1845 / 109 p. 1 (Allgemeine Preußische Zeitung) scan diff

Auswärtige Börsen. Amsterdam, 14. April. Niederl. wirkl. Sch 643. 6% do. —. 3% do. 42. Pass. 75. Ausg. —. Seb. —. Pol. 875. Oeaterr. —, 4% Russ. Z

Frankfurt a. M., 15. April. 6% Mei 1147 G. Bank-Acuen p. ult. 2015. Bayr. Baak - Acúen 750 G. “Pola. 300 Fl. 964 Br. do. 600 Fl 974. do. 200 Fl. 308 Be.

Hamburg, IG. April. Bank-Actien- 1670. Engl. Rues. T

Der verstorbene Königliche Konsistorial - Rath Herr Cosmar hat den Ey t E E Réthlren. mi E DEENBS Cageledt, daß die Zinsen dieses Kapitals zu fen für ausgez e f Dea Un von E Anstalt s werden sollen, Nachdem das Legat bei unserer Kasse vereinnahmt worden is, unterlassen wir nicht, diese erfreuliche Zuwendung hierdurch zur öffentlichen Kenntniß zu bringen, und Sorge tragen, -daß dieselbe der Bestimmung des verewigten Wohl- thäters gemäß verwaltet werde.

Berlin, den 12. April 1845.

Direction d

6% Span. 254.

92: G. Suegl. 905 G.

Erwerbschulen ein L bei deren A

er Erwerbs<ulen.

Königliche Schauspiele.

: Sonnabend, 19. April. Jm Opernhause. 46ste Abonnements- Vorstellung. Zum erstenmale: Der Schupgeist, Ballet in 2 Abth., von Paul Taglioni. Musik von H. Smidt. Die Decorationen sind von den Königl. Decorationsmalern Gerst und Gropius. Die S Pi in 2 Abth., in Versen, von. A. Müllner. alb r.

ieser Vorstellung werden Opernhaus-Billets zu den erhöhten Preisen verkauft.

Bekanntmachungen.

566

Sonntag, 20. April. Jm O egygy 47e Abonnemenis- Vorstellung : Ein Feldlager in Schlesien. nfang 6 Uhr. u d Ms werden Opernhaus-Billets zu den erhöhten reisen verkauft. P Im Schauspielhause. -72se Abonnements - Vorstellung: Der arme Poet. (Herr Karl Devrient : Lorenz Kindlein.) Hierauf, neu einstudirt : Die Drillinge, (Herr Karl Devrient : Ferdinand.)

Montag, 21. April. Jm Opernhause. 48îe Aboduements- Vorstellung. Zum erstenmale wiederholt : Der Schußgeist. Vorher : e G E Französische V dellu 1E

m Konzertsaale : nzösische Vorstellung.

Dienstag, 22. April. Jm Opernhause. Mit Allerhöchster Ge- nehmigung, zum Benefiz der Dlle. S. Löwe: Der s{<warze Domino. (Dlle. Sophie Löwe: Angela, als leßte Gastrolle. Herr Hoguet- Vestris wird zwischen dem 2ten und 3ten Akte der Oper zum lebten- male tanzen.) Anfang halb 7 Uhr. :

Der Billet-Verkauf zu dieser Vorstellung beginnt erst Sonntag, den 20sten d. M.

Königsstädtisches Theater.

Sonnabend , 19, April. Der Weltumsegler wider Willen, abenteuerlihe Posse mit Gesang in 4 Bildern, frei bearbeitet nah dem Französischen des. Théaulon und Decourcy, von Räder. Musik von mehreren Komponisten, arrangirt von E. Canthal. (Herr Räder, Königl. sächsischer Hof-Schauspieler : Purzel, als Gastrolle.)

Allgemeiner Anzeiger.

auf unserem Comtoir, Burgstraße Nr. 25, einzureichen,

pt. für das Jahr 1844 beschlossen. | um dagegen die neuen sofort, oder erst nach erfolgter

(S. 39, des Statuts.) Die Actionaire werden daher. | Einsendung in Empfang zu nehmen.

Bekanntmach Jm Austrage des Königlihen Ministerii sollen die Domainen-Vorwerke

Twarocznica und Neuvorwerk, Amis Czersk, von Johannis d. J. ab auf 24 nah

ersucht, in unserer Hauptkasse auf dem hiesigen Bahn- bese ín den Ta vom 15, bis 30. April g mit Aus- nahme der Sonn- und Festtage, Morgens 9 bis 1 Uhr,

die Dividendenscheine pro 1844 mit einem nach den pi Mf Dampfschifffahrt

Nummern geordneten Verzeichnisse einzureichen und den Ph L

einander folgende Jahre verpachtet werden.

Beide: Vorwerke enthalten zusammen: 651 Mrg. 121 R. A 203 » 45

Betrag mit 1 Thlr. 22 Sgr. 6 Pf. sür das Stü> so- E zwischen Magdeburg

fort dafür in Empfang zu nehmen, Die bis zum 30.

April c. nit abgehobenen Dividenden können erst im | [338 b] und Hamburg.

nächsten gewöhnli

c. erhoben werden. Berlin, den 4. April 1845,

Der Verwaltungs - Nath der Berlin- Frankfurter Eisen-

Separathütungen,

Hof - und Baustellen, unbrauch- bare Ländereien und Gewässer, incl. eines Sees von 71 Mrg.,

en Zinszahlungs-Termine im August : ; von Passagieren und Gütern:

bahn - Gesellschaft. Sonntag,

Major Freiherr von Buddenbrod>, Dienstag,

1169 Mrg. 71 CIR. zusammen, tinimum des jährlichen Pachtzinses i| auf 524 Thlr, die Pacht-Caution auf 200 Thlr. sestgesept. der Bestbietenden steht ein Termin Mai c., Vormittags 10 Uhr, in meinem hiesigen Geschästs-Büreau an,

Die Licitation wird um 1 Uhr schlag bleibt dem Köni

Czersk, den 15, April 1845,

Der Geheime Finanz-Rath. von Salhwedel.

Friedrich- Wilhelms-

Zur Ermittelun Montag, den

eshlossen, der Zu-

glichen Ministerio vorbehalten.

Nothwendiger Verkauf. erícht zu Berlin, den 3. April 1845. rjelb| in der Markgrafenstraße Nr. 43 bele- ene Grundstü> der Gebrüder Schü \châpt zu 23,333 Thlr. 9 Sgr. 2 P am 11. November 1845, Vormittags 11 Uhr, an der Gerichtsstelle subhastirt werden, Taxe und Hy- pothekenschein sind in der Registratur einzusehen,

8A P C Ms A SAIS

p gera abge- , jo

Sgr. per Certififat bei uns tägli mit Ausnahme der Sonn - und Festtage, von 9—12

als Vorsiyender. Donnerstag,

Zu dieser Vorstellung sind mit „Montag“ bezeichnete “Der Weltumsegler wider Willen; (G e.

(Jtalienishe Opern =- Vo rstenmale in dieser Saison : \

(Sgra. Antoinette del C, Theaters della Scala zu M Vorstellung sind mit „Sonngk,

Allgemeine

reußische Zeitung.

Berlin, Sonntag den 2Wwfen April

L Das Abonnement beträgt: Sonntag, 20. April. - 3 Kthlr. für 2 Iahr. Räder: Purzel, als ul Höher B Ur April. ehl: Zum e in 2 Akten. Musik von Bellini. Montenegro, erste Sängerin des Norma, als Gastrolle.) Zu dieser bezeichnete Billets gültig.

Meteorologische Beobachtungen.

Nachmittags

Alle Post-Anstalten des In- und Auslandes nehmen Bestellung auf dieses Blatt an, für Berlin die Expedition der A g. Preuß.

Fried rihsftraße Ur. 72.

allen Theilen der Monarchie ohne Mek / i -Gebühr für den ine Zeile Pre Allg. Anzeigers 2 Sgr.

V 109. 1845.

337,92'"'Par.|338 01’’’Ppar. 11,2° R.|+ G6,1° R. 1,4° R.|+

Lußideuck . . .. [338,66'"’ Par. Quellwärme 7,6) p

Flusswärme 3,g° R Thaupunkt Bodeuwärme 3,1%

Dunstsättigung enz-Artifel aufzunehmen ,

e dia War bei der ersten Eiur e ebenfalls von Friedrich durch dieses Unternehmen zu waltend. gewesen, und hatte d dem genannten Waisenhause Summe betragen, so hat aus jenem Zwangsrehte genwärtig einen Reinertrag von etw@& 33 auch an Klagen über die der Provinzen Sachsen, Beseitigung desselben An sten Orts eine Berüd>sich des erwähnten Zwanges in dem Umstande e det, daß der Stifter des Militair-Waisenha euergischsten Klauseln es zur Pflicht macht, d tät aufrecht zu erhalten. der gegenwärtig der Ber indem er sih zur Quelle unveränder theils die Be weise zuzuwenden, demselben zu gute zu erlangen, is eine Durchschnitts -B telligenzzwange unterliegenden Artikel diese Weise ermittelt worden, Abgabe aufzuerlegen sein würd nahme zu erreichen, und diese rigen Zwanges treten. Mit de mehrung der Juserate so dereinst statt der gegen werden gedru>t werden,

I n halt.

Provinz Brandenbusg: (38ste

“Preßsachen. rhergestellt, uêswanderun

ohne zwangsweise Einrü>ung | daraus von selbst, daß die Erhaltung jenes Jnstituts zu sei der Intelligenzblattzwang Privilegium nur dam, erworben sei, fortbestehen müsse, den fönne, sobald der ursprün werde; als Zwangsrecht aber allgemeinen Geseg über Aufhebu und da nah der neuesten Gewerbe- her Zwangs- und Bannrechte kei so müsse auch der einem fis attzwang unentgeltli< wegfallen. werde Niemand leugnen wollen; nun würd ntwurfe bezeichneten Wege die <t nur nicht genügt werden, daß der Mißstand , inde ges mit ständishem Beirath werde, noh greller hervortrete rend jeßt, wenn man es no< beim Alten la ß der Zwang im Verlauf r erweise.

Staatskasse die Verpflichtung habe, die Aber auch als P unhaltbar, da nah dem Landrecht ein einen lästigen Betrag sons aber aufgehoben wer- lihe Zwe> niht mehr erreicht ei der Jntelligenzblattzwang dem ng aller Zwangs - und Bannrechte Gesebßgebung für ne Entschädigung falishen Jnstitute Daß dies e aber auf m allgemein gefühlten ondern es sei sogar zu m an Stelle des bisherigen eine sehr lästige Steuer eingeführt gt werden würde, wäh- \se, wenigstens die Hoff- der Zeit \ih \elbs als

er Theil. e E, p es Junitelligen erhöchste Kabinets- Tbee in Stettiner See

Niederschlag (0),

Würmewechsel +] des berliner Jntelligenzblattes,

g, die Absicht eines es gar uit vor- r herausstellte und

Weoalkeuzug. « Tagesmittel: 338,20’ Par... 4-72°R... +1,4° R... 64 PCi. No.

E Verantwortlicher Redacteur Dr. F. W. Zinkeisen, Gedrud>t in der De>er schen Geheimen Ober - Hofbuchdrude, E

\ylaud. Berl vinz Pommern. vinz Schlesien. Wasserstand } Rhein-Provinz. A, W. von Schlegel. Schreiben aus (Beethoven's Monument.)

deutsche Bundesstaaten. Grs derungen. Her Zndien. Freie an den Zoll - Verein.

ichische -Monarchie. Wien. V aus Pesth. (Die Stellung der Obergespane.) ankreih, Paris, Der Geseh-Entwurf zu Gunsten der Sklaven. Briese aus Paris, (Kammer-Arbeíiten. Die nächsten Wahlen ;- der König; die Durchsuchungsfrage; aus Afrika.)

rland. London, Das junge England gegen

Abreise Rochussen's. Bericht über die Epi-

‘chweden und Norwegen. Sto>holm. Der Reichstag. sianía, Deputation an den König wegen der Krönung. ländischer Lotterie-Loose. k Kanton Zürich. die Aufhebung der Klöster im Aarga Ds fa (lich der Gefangenen, Mien Basel-Land.,

erzielenden Geldgew ieser, als er si späte zugewiesen wurde, nur eine sich do im Lanfe der Zeit die Ei gesteigert und gewährt ge- Es hat aber und die Landtage osen haben auf diese haben jedo< Allerhöch- nden, indem die Aufhebung in wesentlihes Hinderniß fín- uses seinen Nachfolgern in den g in vollster Jntegri= hen müsse, geht au Geseß- Entwurf aus, ause jene Einnahme- dem betheiligten Publikum aber zuweilen lästigen Erhebungs=- ungs- und Verwaltungskosten Um also jene Netto-Einnabme ere<nung der bisher dem Jn- nah Zeilen aufgestellt und auf daß jeder Zeile etwa 5 Pfennige als e, um die Höhe der bisherigen Ein- Abgabe soll an die Stelle des bishe- r steigenden Bevölkerung und der Ver- ll die Abgabe sih ermäßigen, so daß, wenn wärtigen 2,640,000 Zeilen 3,326,000 Zeilen pro Zeile nur 4 Pfennige von 6 zu 6 Jahren sind

ahrt wiede

sehr bedeutend unterworfen, Aufhebung fi verlangt werden verliehene Jntelligenzbl zeitgemäß sei, dem in dem E Bedürfnisse ni

thum Baden. Auswan- sionen ím niederländischen tadt Hamburg. Ansichten über den Anschluß

ermischtes, Streiben

thum Hol 000 Rthlr.

sen Zwang nicht Westphalen, Preußen und träge gemacht;

tigung nicht gef werden sollen. Jn den Anhaltischen ÿ thümern würd die Anstalt zunächst durch die Julius Bethe in Dessau,

C. F+ Eschebac< in Roßlau, E, Rizer in Zerbst, j Sowohl die Vorgenannten, als au f sind zu jeder gewünschten Audskms

Froßbritanien und

eel, vlgien, Brüssel. jootie, Eisenpreis.

Davon, daß dies gesche n und verewi athung unterliegende

Aufgabe seßt, dem Waisenh t zu bewahren,

freiung von der bisherig theils au<h die Erheb fommen zu lassen.

Berlin, 18, April 1845, Jacobson & Rieß.

nung bleibe, da gänzlich unhaltba

Von der anderen Seite ward zwar no Worte des hohen Stifters, se heutigen Tage nich Fleine Belästigung für das Publif müsse und niht verlangen dürfe, werde; auch sei die Uebernahme d entlih weiter rhundert beste

Unterzeichneten reit auch

Antrags -Formulare à $ Sgr, erbot aus-

< darauf hingewiesen, Ibs wenn st t ganz übereinstimmten und eine um herbeiführtén, denno< ehren daß irgendwie davon abgewihen es Ausfalls auf die nihts, als die Aufhebung einer henden Steuer zu unterworfenen und zum Nachtheil der Gesam tigen; als jedo< die Fra Aufhebung des Jrutellige wenn dieser Zwang - unbed eingeführt. wird, einer ansehnlichen Majorität bejaht.

daß man die e mit den

schreiben mehrerer Kantone gegen Ansichten der

u, Kanton Berin. Der Frei- ern. Beschluß des Großen Rathes hin- l der Gefangenen. Vermischtes.

Schreiben aus Madrid. (Stimmen der Presse über die altung der Verhältnisse zu Rom; Budget des Königl. Hauses ;

fechenland. Schreiben aus München. Mehmed Aliz belebter Verkehr.) andels- und Börsen-Nachrichten. Berlin. Börse,

S bei denselben zu haben, / Ohne die anerkannt häufiger von Hagelschaden gesuchten Distrikte in ihre ' die Anstalt auf einem möglichst großen Flächen e Ausgleihung der Schäden durä)( rämiensähße zu finden. | Die Jnteressenten dürfen in dieser Weise mit Y erwarten, daß ihnen beim Schlusse der Jahres shäfte ein ansehnlicher Theil ihrer Beihiß als Dividende zurückgewährt wird, Berlín, den 15, April 1845. Poppe & Comp., General - Agenten der Erfurter Hagelshiw#

Abgangstage unserer. Dampfboote zux Beförderung irksamkeit zu ziehen, Kanton Lu

Staatskasse länger als en der bis eit der Ste ge gestellt ward: soll ein Geseß über die zwangs nur dann erbeten werden, ingt und ohne daß dafür eine neue so wurde diese Frage mit Dabei ward jedo< ausdrüdlich

eine vollständi mäßigsten

von Magdeburg «xa Hamburg

(Haltung der Regierung

Freitag, Sonnabend; gegen die Pforte;

außerdem werden noch wöchenilih 2Schlepp-Dampf-

dann die Ab \<iffe von hier und von Hamburg, und zwar: git dio: Abgabe

Periodische Revisionen

vorbehalten.

N ordbahn. | M H di urg quo amburg

Vierte Einzahlung. Donnerstag, Mittwo

Die Besiper von Cer- | expedirt,

bevorwortet, daß die Abstimmung ein hebung des Jntelligenzblattzwangs nicht

nur das Motiv deutlich ausgesprochen wer Versammlung bei ihrer Berathung leitend

ropositions-Dekret, womit dieser Entwurf dem stellt nun die Frage: ob man dem Gesey- auer des dermaligen Zustandes den Vor-

Das Allerhöchste P Landtage zugegangen is Entwurfe oder der Fortd

etition auf unbedingte Auf zur Folge haben, \ondern den solle, welhes sür die gewesen sei.

Versicherungs - Gesellschast, - Verein

Amtlicher Theil.

Se, Majestät der König haben Allergnädigst geruht : E eer Kopp u Graudenz den Roth

Kunsi

Dem emeritirten

inten der Friedrich- Die ermäßigten Passage-Preise sür dieses

ilhelms Nordbahn wer- d: den No P P für 1 Person

dem Stadtschreiber F A \ h t i b é e

«Orden vierter Kla

die Ansichten über die in Bezi ih und dem Rathsdiener Uhsemann zu 6 bie Ansichten über die in Beziehung auf

roposition abzugebende Erklärung getheilt

Man wandte \i< nun zur Berathun

Bi hon im - Ausschu und erklärte si< zu $. 1 ni

elnen Paragra die vorliegende P zelnen Paragraphen

, daß da, wo Pri=

Rheinlande und Westphala

t damit einverstanden

i tigt, daß die vierte Ein- | von Berlin nach Hamburg 8; Thlr, t Thlr,

zahlung von 5 %, nah » Hamburg nah Berlin 72

S ———

_ Die General - Versammlung. .der Mitigliedr h

ine Ehreyzeichenz; so wie

Dem Kaufmann vatpersonen auf Grund a

hierüber au in der Versammlung eine Meinungs- bgeschlossener Verträge Intelligenzblattzwanges be

die Vortheile des vornehmlih auf formelle Rü>ksichten sich

wären, so waltete leßterer so lange soll aufrecht er-

< Hamburg er- Johann Baptist Sch ashéitlin. dad Prä- | Verschiedenheit ob, welche

brehnung der auf den Fahrbillete zur Reise von Berlin ng

L En y " bisherigen Einzahlungen | theilt die Passagier - Expedition der Berlin - Anhaltischen

Kunst - Vereins und die Verloosung der anz

Kunstwerke sür das Jahr 1844/5 wird im Laß von der einen “Seité

1 eines Hof-Lieferanten zu verleihen. bezog. Wenn nämlich vielfah der Wunsch ge- | halten werden können, bis diese Verträge ablaufen, sondern war

Ey hastenden Zinsen von: 6 isenbahn-Gesellschaft, außerdem ‘sind die Herren Herr-

Die Direction der vereinigten Ham

Uhr Vormittags, geschehen kann. Zu diesem Behufe Dampfschifffahrts - Compagnie zu

sind die Certififate mit speziellem Nummern-Verzeichniß

Bekanntmachung. Berlin-Stettiner Eisenbahn. Sommer- Fahrplan vom 15. April c. ab täglich. Personen- Züg

Abfahrt von Berlin Mrg. 6 Uhr M,, Nhm, 4 Uhr M. ets Stettin E 6 1 15 » 9 4 )

Dieselben werden am 13ten c. eröffnet, und wird. von Bugsirschiff mit Gütern und Passagieren von Berlin wie ausgeseßt Schleppkähne zur Aufnahme von Gütern bereit,

Dampfschifffahrt. L

Lp D S] E „d

en Berlin und Hamburg.

chen

E

Bugsirfahrten zwi

Unte: zeichneten unentgeltlich zu haben.

8 » 21» 8 » 28 » ein Zwischen - Zug n eingelegt.

5 Uhr tru Min,

Morg. M Angermünde Abends 9 » Personen - Zügen werden Personen in der genklasse, Equipagen und Eilfracht-

in Stettin » 40 » 15 » / » 40 » 21 » Vom 4. Mai cr. ab wird noch von Angermünde-nach Berli Abfahrt von Angermünde Morg,

I., 17. und Il, Wa Güter befördert.

B. Güter- Züge. Abfahrt von Berlin Morg. 9 Uhr p Min, Ankunft in Stettin Nahm, 2 » 40

Mit den Güter - Z ua 111, Wagenklasse,

Des Montags und an de darauf folgenden Dienstag

Extra-Gü

Abfahrt von Angermünd

geld. An Gepä> nähere Auskunst ertheilt

Berliner Land- und Wasser- Transp

ersonen in der Il, quipagen und Vieh

en werden

m 2ten Feiertage und dem fallen die Güter-Züge aus,

terzug. D (ags 12 Uhr 15 Min,

Passagierfahrten zwischen Potsdam und Hamburg. Ausschließlich für Personen und deren Reisegepäck eingerichtet, beginnen am Montag, den 21 sten c.

Abfahrten von Potsdam: :

Montags, Donterags und Sonnabends, Vormittags 9 Uhr. ao Uhr Morgens.) u :

bfahrten von Hamburg vorlä i Montags, Donnerstags und Sonnabends, Morgens 5 Uhr. Preise: 1ste Kajüte: stromabwärts von Zan as Hamburg 8 Thlr. stromaufwärts » amburg » IaA N 2te Kajüte: stromabwärts. » Son » amburg 6 » stromaufwärts » Hamburg » Potsdam 5 »

Familien von drei Personen und darüber, wenn sie aus Aeltern und unverheiratheten Kindern bestehen, die Vergünstigung,

äußert ward, den Jnte selben entsprehende geltend gemacht : Proposition handle, so müsse den durh die Vorlage selbs au | es komme also Ee s dem gegenwärtigen Zustande allenfalls Bemerku wolle man aber au Entschädigun welche jedenfalls als zu spät dern diese Petition finde au ablehnende Beantwortung. Die Gegner dieser An Landtag seine Befugniß üb ihm bei Berathung einer Königlichen auch dann offen ausspreche, stimme, welche der Vorlage unzulässig halten, so würde die ständische Feld der Fassungs-Erinnerungen beschränkt w man auch darin eine neue Petition erbli>en den Jnhalt eines einzelnen Paragrap den niht nur die ständischen Befugni au< der Werth ihrer Gutachten f werden. Gewinne also die Versammlung die Ueberz nur unter der Bedingung zwanges stimmen könne, erseßt werde, so sei der L pflichtet, dieses ohne Rüdhalt z nah den Worten der Allerhöchsten Proposition an

lih und ohne eíne dem-

lligenzblattzwang gänz so ward dagegen

Abgábe beseitigt zu sehen, hier um Berathung einer Königlichen man si< au ständischerseits genau in 1sdrüdlih festgeseßten Gränzen halten ; gelegte Frage: ob man den Entwurf vorziehe oder niht, zu beantworten, und ziehung auf den Entwurf hinzuzufügenz ung des Jntelligenzblattzwanges ohne alle sei dies niht nur eine neue Petition, angebracht betrahtet werden müsse, son= < bereits in der Proposition selbs ihre

sicht wollten indeß nicht zugeben, daß der wenn er eine Ansicht, die sich Proposition aufgedrängt habe, wenn jene Ansicht nicht mit der überein- Wollte man dies für erathung auf das enge erden, denn dann fönnte , wenn man si< gegen en erfläre; hierdur< aber wür- e gar sehr geshmälert, sondern sentlich verringert eugung, daß man für die Aufhebung des Juntelligenzblatt- daß dieselbe niht dur< eine neue Abgabe g nicht nur befugt, sondern auch ver- u erklären. Es

vielmehr der Ansicht, daß die Aufhe der Staat etwanige Entschädigunge

Jm $. 2 gab die Anordnung, Intelligenzblattzwanges ein öffentlich dem Bedenken Anlaß, daß dieses dem Blatt der Staatskasse do<h vorau Ueberschüsse gewähren würde, wes daß der Entwurf durhgehe, einen Da man sih indeß überzeugte, da das Jutelligenzblatt aufhöre, für Be jenem Bedenken von der Majorität k,

Bei den $$. 5 und 6 wünschte man daß die vorbehaltene Revi gen solle, und zu $. 7 be das in einem Jahr

bung mit einemmale erfolgen und n übernehmen daß künftig für er Anzeiger erscheinen Juntelligenzblatt

Monats August d. J. an einem no< näher zu bi menden Tage statt haben und die damit verbukt Ausstellung am 15. Juni d, J. eröffnet werden. d Künstler, welche geneigt sind, i einzusenden, werden daher ersucht, dieses bi 3, Juni d. J. unter der Adresse des Herrn Juspi Wintergers| im Akademie -Gebäude zu thun leichzeitig uns zu benachri reise sie verkäuflich sind. um Portofreiheit zu genießen, unter Kreuzband mit der Rubrik : „Angelegenheiten des Kunst- Vi für die Rheinlande und

Düsseldorf, den 5. April 1845,

Der AEEPMRYEAN L is Kunst - Vereins,

Wiegmann,

Bekanntma

e mit Thlr. 4,,.24 | mann & Meyer, Hausvoigtei-Play Nr. 12, eburg erfolgten 47

bis zum 1, Mai-c,, } bereit, jede gewünschte Ausfunst zu geben. sten Verloosung der redit-Kassenscheine wurden Behufs deren alisirung zu Michaelis 1845 folgende Nummern gezogen : von Litt. B. à 500 Rthlr. 564. 577. von Litt. D, à 50 Rthlr. 238. 265. 286. von Litt. Aa. à 1000 Rthlr. 98. 535. 572. 593. 644, 710. 1002. 1326. 1366. 1406. 1446. 1710. 1899. 2152, 2315. 2409. 2460. 2922. Außerdem sind von den unverzinslihen Kammer = Kredit - weinen Litt. E à 34 Rihlr. die Scheine von Nr. 1238 zur“ Zahlung in gedachtem Termine ausgeseßt worden. vorverzeichneten verloosten und resp. zur Zah- g ausgeseßten Scheine werden hierdur< aufgefordert, die Kapita- 1, gegen Rückgabe der Scheine und der dazu gehörenden Talons d Coupons, mit dem Eintritt des Michaelis - Termins 1845, wo jeßt gezogenen Scheine Litt. B. D. und A a. auf- it, bei der hiesigen Haupt - Justituten - und Kommunal - Kasse zu

Merseburg, den 7. April 1845. n Auftrage der Königlichen Haupt-Verwaltung der Staatsschulden. Der Regierungs - Präsident.

von Krosigk.

ereist: Der General -Masor und Commandeur der 2en -Brigade, von Zaluskow ski, nah Danzig. e ies

Bei der heute zu Me

Magdeburger {mals sächsischen Kammer=

re Werke zu ders zu substituirende

au<h Einnahmen und Publikum in dem Falle, enbaren Schaden erleiden würde. ein öffentliher Anzeiger, wenn rlin unentbehrlih sei, so wurde

Holyapfel,

en, ob und zu wi

e Mittheilungen wi 90. 212.

estphalen““, erbeten,

estimmung dahin : s Publikums erfol= Zusaß des Jnhalts: daß die Soll - Einnahme des

on nur im Junteresse de <loß man einen zu viel Erhobene auf nächsten Jahres in Abzug zu bringen sei, Als uun nah beendeter Beguta des Gesebes die endliche Abstimmun so emendirt erbitten oder auch jeb wärtigen Zustandes vorziehen wolle, ringe Minorität sür das Geseh.

8602 bis mit

jeyt ab regelmäßig jeden Sonntag Morgen ein vou Hamburg abgehen. An beiden Pläpen liegen un- Fracht - Tarife und Assekuranz - Statuten sind bei dem

Die Juhaber der Jn Berlin werden Anmeldungen zur Ausn den Kunst - Verein für die Rheinlande und. W angenommen in der Gropius schen Buch- und $u hauúdlung, Königl. Bauschule Laden Nr, 12,

Literarische Anzeigen. Im Verlage der Unterzeichneten erschien so eben 1

ist zu beziehen iu “Berlin durh J

Springer, Breitestraße A

Ede der Schärrnstraße :

Die Philosophie des Leben

<tung der einzelnen Paragraphen g darüber erfolgte: ob man dasselbe haltung des gegen erklärte si< nur eine sehr ge-

zum Grunde liege.

erzinsung der t noch die Beibe

ür die Krone we

Uichtamtlicher Theil.

Inland.

Nach dem heutigen Militair- zum Chef des Generalstabes 8ten

sse zwar allerdings enommen werden, Berlin, 19. April.

Wodchen- blatte ist Major

von Höpfner

nur Ztel des Passagiergeldes zu entrichten, Kinder unter 10 Jahren zahlen halbes P

sind 60 Psund freiz das Uebergewicht ist mit 3 Pf. pro Pfund zu vergüten,

ort - Versicherungs-

Versicherungs -Ge Gesellschaft.

Nachdem die Statuten der Ersurt

Mit dem 31. März d. J. as bereits die während | vom 14. Fébruar c, bestätigt worden

Ankunft in Berlin s Der Extra - Zug wird nur na< Bedür Personen werden mit demselben Die näheren Besti besonders ausgegeb pläne, Stettin, den 4, April 1845. | Direktorium. Kutscher.

des Winters stattgefundene Er den Wasser - Transport aufgehört, und haben vom 4, | rei April ab überall die Versicherungen zu den bekannten zogthümer Anhalt - Dessau und Cöthen billigen Sommer- <lusse dieses Jahres wird auf Prämien- Zah-

über 50 bis 100 Thlr, ein Rabatt von 5 pro Cent, | errichtet und solche den Herren Poppe & über 100 bis 200 Thlr. ein Rabatt von 10 pro Cent, lf

fniß expedirt, nicht befördert, ? mmungen ergeben die

enen speziellen Fahr-

Schlutow.

öhung der Prämien für | wir d allgemeinen Kenntniß, daß wir

Prämien begonnen,

in Berlin eine General

über 200 Thlr. aber ein Rabatt von 415 pro Cent - Comp. übertragen haben.

ín bekannter Art ausgeza Außer mir vollziehen

rankfurter Eisenbahn.

er sowohl für den Land- als | Policen zn vollziehen,

Wasser-Transport Versi erungen Erfurt, den 1. April 1845. Herr C, F. Scheel, Neue Grünstr, 15 und Neue Das e der Ersurter Hagel ha J Gesellschast,

Aus den Betriebs- Ueberschüssen haben wir außer den bereits sür die Coupons berichtigten 5% Zinsen noch die Bezah-

lung einer Divi- dende von [7

Berlin-F

Kommandanten-Str., 32, Herr Ernst T Play N

Berlín, den 11, April 1845,

alla >er Nachfolger, Hausvoigtei-

tend gewesen, das m verliehene Pri= werden, dies ver- e Ansicht ehrfurchts- Nun müsse man aber Waisenhauses hältnissen entstanden sei, daß {on hierdur{h en als unzwe>- teuer - Erhebung wendig gewesen sein, estimmte Einnahme- uerung eínes Theils eändert, die unehmen be-

der Natur

ekulativen und Natut- Philosophieen. Allen wissenschastlih Gebildeten gewidmet von Heinrich Vog wid gr. 8. geglättetes Veliupapier, geh. Preis 1% Braunschweig, F

daß bei Aufstellung des Entwurss die Ansicht vorwa zu Gunsten des Militair= Waisenhauses zu Potsda vilegium müsse ganz unverleßt aufrecht erhalten hindere aber nicht, daß die Stände ihre abweichend voll aussprächen und mit Gründen unterstüpten. der Ansicht sein, daß der bisher zu Gunsten des Militair - bestehende Juntelligenzblattzwan welche von den gegenwärtigen gtes Festhalten an damaligen Bestimm si< darstelle; in jener Zeit, wo die ganze noch in der Kindheit sich besunden habe, möge es not wie das Militair - Waisenhaus, ge einer ganz exceptionellen Beste dies habe si< aber regelt und in stetem Grund abzusehen, weshalb man das hauses, welhes au der Landta auf niht auf die ganz nd eine Abgabe beseitigen t bezeichnet werden müsse. ß der bisherige Jntelligenz- ir - Waisenhauses sei, vielmehr en, die damals zufällig vor- enhause zuzuwenden Einnahmequellen ge sondern die daraus hervorge enstand der Verleihung, und es handle si nur e auf die gerehteste Weise erseßen sollez da nun nleugbar ein reines Staats-Jnstitut sei, so folge

Landtags - Angelegenheiten,

Provinz Brandenburg.

Jn der 38sten Plenar-Versammlung ge- <ten über den Entwurf der Verordnun Aufhebung des Jntelligenzblattzwanges und der Jnt gegen eine fünftig für die Aufnahme von Juntelligenz- n zu entrichtende Abgabe zur Berathung. / i

großen Waisenhause zu Potsdam is von seinem Stifter, ri< Wilhelm 1, das ausschließlihe Recht zur Herausgabe Intelligenzblättern und der Intelligenzblattzwang lihe Reht zum Abdru> von Juntelligenz - Arti= Dieses in den Jahren 1727 und 1734 der Mouarchie weitere Ausdehnung erhalten und er- ovinzen Brandenburg, P

Reise-Billete und Anker, Agent, Taubenstr. Nr, 10.

[Erfurter Hagelschaden- sellschaft.

el - Versiche- inets-Ordre d, bringen | ir den Be- der Provinz Brandenburg und derHer-

f Oriolla Belassung se ris, dem Gene

Armee-Corps und Hauptmann Gra Major B. von Clev wird, mit lung bei der Gesandtschaft in Pa

Verlín, 19. April. Geseß-Sammlung enthäl Ordre vom 14. März 1845, und 11 Nr. 2 der Verordnung vom 23,

. „Aus Veranlassung des heute von Sächsischen Vaterla d. M. ergiebt,

zum Major ernannt ; ter bisherigen Stel=

den bisheri en bisherigen \p ralstabe aggregirt.

Berlin, 418, April,

Aus\chuß - Guta Die heute ausgegebene Nummer 9 der

e nachstehende Allerhöchste Kabinets- die Declaration der $8. 8 Februar 1843 :

Mir genehmigten Verbotes der d, wie Jhr Bericht vom 43ten gung derjenigen Bestimmungen erordnung vom 23. Februar 41843 petenz zum Erlaß von Debits-Verboten ußerhalb der preußischen, aber inner Jch eröffne J daß es beim Erlaß der Kompetenz - 2 der Verordnung vom 23. Februar Debits-Verbote gegen alle außerhalb utshen Bundes erscheinende Ze mögen sie den Charakter der Unterhaltu sche Zeitungen sich ankündigen, hmen oder au nur gelegentlich in das Ge

t dem Ober - Censurgerichte, sondern untcr Meiner Jn diesem Sinne sind

unter Ver

ebruax 1845. weit abwi

riedrih Vieweg und Sohn

Bei Kaulfuß Wittwe, Prandel & Com). Wien ist erschienen und in der H

s chen Buchhdlg. (Ed, Aber) in va E

straße 25, vorräthig: 386] Zeitschrift Biel | der K. K, Gesellschaft der Aerzte zu |

Franz Zehetmayer.

enzblätter ,

ein unbedin rungs-Gesellschaft mittelst Allerhöchster Ka ndsblätter sin díe Zweifel über die zur Sprache gekommen, welche die V rüsihilih der Kom Zeitschriften enthält, ten des deutshen Bundes dieser Zweifel , und $. 11 Nr. wesen ist, dic

einem Justitute, quellen vermö des Publikum

irschwall das ausscli beigelegt worden. damaligen Umfang

egen politische alb der Staa- hnen zur Beseitigung Bestimmungen ím $. 8 1843 Mein Wille ge- Meiner, aber innerhalb itschristen (eins{<ließli<

s zu überweisen; Einnahmen des Staats seien ge iffen, es sei demna kein estehen des Militair - Waisen feine Weise gefährdet Grundlage des Staatshaushalts stüßen u wolle, welche als drüdend und ungere< Man könne auh nicht zugeben, da blattzwang ein Privilegium des Milita sei die Absicht eben nur dahin gegan andene Staats - Einnahme dem Wa in gleicher Weise nüt no< 15 anderen niht das Zwangsrecht also, nahme bilde den Ge darum, wie man die jenes Waisenháus u

Agentur verliehene jeßt über die Pr Minz 1894 festjedt t Rehnung des Militair -Waisehaus sc{ließlihen Abdru> v

reußen, Pommern, e dies die Allerhöchste Kabinets- Das ursprüngliche Recht der s erscheinenden Jutelligenz- on Jutelligenz - Artikeln, hat Form angenommen, daß solche Artikel auch lizirt werden dürfen, dies wenn dafür eine gewisse Gebühr {ehen, der Nachweis dur eführt worden i; auch

u sehen wünsche zu seh se, en des de

der Monatsschriften) tragen oder als der Politik ausne übergreifen , nich migung dem Minister des Jnnern zu übertragen. i daher, wie bisher, so auch künftig, die obgedachten Bestimmungen zur An- haben diese Declaration durch die Geseh- nt zu machen.

Midre Zweiter Jahrgang r Regent 18, brgang erscheint in 12 Monatshest 7 Bogen in gr. 8. und werden dieselben re Anfang jeden ‘Monats ausgegeben, Preis en Jahrgang 5 Thlr. Gai ti Üt T T Ez E E 1 a

Der Graf Stanislaus Migczyiúski maliger Oberst und Adjutant des Poniatowski, Ritter mehrerer Orden, 42. April, um 5 Uhr des Morgens, ner langwierigen Krankheit in B Tóde abgegangen,

pi werden, Dieselben sind ermächtigt, stait unserer die

den-Versicherungs- / anderen Blättern pub edo< nur dann ezahlt und dar- < Abstempelung im Jn- estehen bereits Verträge ttern, die gegen Entrichtung einer bestimmten ne vorherige Abstempelung| Jntelli

rfen. Die Regierungs - Amtsblätter sind

Mit Bezugnahme auf vorstéhende Ankün- digung machen wir hiermit bekanni, daß. die Spe- : zial-Agenturen innerhalb der Provin

“Der Kommerzienrath F, W. Behrendt, dur deren Vermittelung Versicherungen gegen Hage Neue Schönhauser Straße Nr, 9, [Ferey bewirkt werden fönnen, dur< die Amts- ie i : blätter der Königlichen Regierungen zu

Frankfurt a, d, O, und Potsdam näher angezeigt

(hehen sei;

wendung zu bringen. hende Ein- ; Ñ

Sammlung öffentli bekan Berlin, den 14, März 1845,

d di, qi 00h dies ge z Brandenburg, tinzelnen Lof i

i: l be Friedrich Wilhelm.

nz - Artikel und Uhden.“

agegen be-'

An die Staatsminister Grafen von Arnim