1845 / 124 p. 1 (Allgemeine Preußische Zeitung) scan diff

L E Leh U E Bitt Wis Bee Ht U A

636 dai! Bib ij beil te, 5, Mai. ielhause. 81e Abon t8- | Schauspiel in 4 Aufzügen, nah einer wahren russischen Begebenz-,ff Das Abonnement belrägt : î VtGatnte E “% Russ. bu 935. Laas G Gorflclang: Ma fee Duett, Praga Die S cichhändler. von J M. Babo. q 2 ide: für j ck s, A l l g c m é l n é 0 e l .

Antwerpen, 28. April. Zins —. Neue nzertjaale: 1) Le portrait vivant. 2) La rue de la lune. 8 Rihlr G.

Frankfurt a. M., 30. pril 6% Met. LI4%, Bank-Actien p. ul In Potsdam. Auf Allerhöchsten Befehl: Jphigenia auf Tauris Jahr P z P j Álle Posl-Anstalten zes Mt ra . . Actten . : . 5 à K Us 2023. Bayer. Bank - Action 750 G. Hope 927 Stiegl. 914 6. Int. 635. (Herr und Mad. Rettich, vom K. « Hof-Burgtheater zu Wien : Orest Meteorologische Beobachtungan. in allen Theilen der Monarchie | / auf dieses Slaif a ehe erli E E A 2 F s 3% 991 E tige u, 303. Pes- | und Mditenia, als Gastrollen) ‘230006 us i 1845 Morgens | Nachmittags Abends Nach einmaliger « E A R die EEIGEE Dep Allg. Preuß. 9 . 0ns. . . . eue . , / L - - e L L , ba 4 Ld r E Î j L . D Kae e 7. ug L. Ddr cs E va E | VURGL E Cor ET; Arnold, Melhthal's Sohn. als Gast: | ——i |_6 Wr | 2 r | 10 uv | Bookuctiws aum ciner Zeile des Allg. M + Friedrichsstraße Ur. 72,

Engl. Russ. —. Bras. 87. Chili —. Columb. —. Mex. 374. Peru 305. Laßtidruck 334,23’Par./334,53'''Par.|335,15'’’Par.| Quellwärme 7,6® n. Anzeigers 2 Sgr. L Rd Rente fin cour. 119. 45. 3% Rente fn cour. 85. 65. | rolle.) Anfang 6 Uhr. . e 3 (531 15 1 5% s o as Rente 40. Pass. —. Zu dieser Vorstellung werden Billets zu den gewöhnlihen Opern- por ires evt T 9,7° R.|-+ 12,5 Ore 8,9® R.| Flusswärme 10,9° p Wien, 29. Apeil. 6% Met. 1135. 4% 102. 3% 784. Bank-Acuien haus-Preisen verkauft. S5 B E L 9.9 84 E 57 Li 80 R Aue 0,607" 1652. Anl. de 1834 155%. de 1839 132. Nordb, 189, Gloggn. 149. In Potsdam: Donna Diana. (Herr und Mad. Rettich: Don ttigeng E g Le O d regnig. regaig rachlag 0,181 12 4 l j L ° Berlin, Montag den 5w Mgi

7,5® R. 5,5° R. 6,1° R.| Bodenwärme 10,0° n

Mail. 128. Livorn, 1235. ; Cesar und Donna Diana, als leßte Gastrollen.) i e +4 W. Wüärmewechsel -+-13 Königliche Schauspiele. Zur Nachricht des berliner Publikums dient, daß Herr und Mad. L w. ia + 9,0° x. z Sonntag, 4. Mai. Jm Opernhause. 53e Abonnementë- | Rettich wegen baldigen Ablaufs ihres Urlaubs in Berlin nicht auf- Tagesmittel: 334,64’ Par... + 10,4° R... + 6,4° R.… 74 pc« w. emu un Y s : rid

Vorstellung : Die Hugenotten, Oper in 5 Abth. Musik von Meyer=- | treten werden. anl S 2 «: beer. Ballets von Hoguet. (Herr Erl, vom KK. Hof-Opern-Theater iat u , - Verantwortlicher Redacteur Dre. F. W. Zinkeisen. In halt. civilen „Und politischen Rechten den Christen gleichgestellt wer- sire, und dem jüdischen Glauben, welcher sih eine Oberherrlihkeit zu Wien: Raoul de Nangis, als Gastrolle.) Anfan 6 Uhr. König sftäd tisches Theater amtlicher Theil. ; | den möchten; jedoch unter Vorbehalt der im $, 20, a. b. c. über andere Völker anmaße und über anderen Bekenntnissen zu stehen Billets zu dieser Vorstellung werden zu den erhöhten Opernhaus=- i : E ; Gedrudckt in der Deck er schen Geheimen Ober - Hofbuchdruderei, M andtags- Angelegenheiten. Provinz Posen, (27ste Sizung.) der Verordnung ausgesprochenen Beschränkungen und mit dem wähne. Vor dem Geseße möchten alle Juden, naturalisirte und Preisen verkauft. Sonntag, 4. Mai. Zum erstenmale: Die Streligen, heroisches Die Eau C anes der Juden, Petitionen, Zusaße, daß den Juden bei ihrer Ansiedelung auf dem platten | nicht naturalisirte, den Christen gleichgestellt tine aber zu R e S R _—__— nland. Berlín, Lande nicht gestattet werde, Gasthöfe zu unterhalten und Schank Herren der Christen möge er sie nicht haben. Bf Ein buerlicher

1845.

E T f L u Ne 1 E E T D eutsche Bundesstaaten. Kön ig reih Bayern, Herr von Küster. und Kleinhandel zu betreiben. Abgeordneter will die Juden durchaus zur Militair-Dienstpflicht heran-

önigreih Hannover, Dr. Oesterley, Wasserstand der Elbe, t 2 n! , S K E: aus Dresden. (Aussichten auf die S R der Uebergang Ein rittershaftliher Abgeordneter , Mitglied des Ausschusses, gezogen wissen, Ein städtisher Abgeordneter hält die Religion für

i A i ibe d | j l iber die Elbe.) weicht von den Ansichten des Leßteren ab. Vor Allem müsse man | fein Hinderniß, da der Talmud kein Gese sei und nur wenige Rah- A l d E m E T n c r n Í 4 T Q E V Rßland und Polen. Skt, Petersburg, Verleihung des Andreas- | i eine klare Vorstellung von dem bilden , was die Ursachen und | biner nach Bf lehrten; ein Deiáree cine zu bedenken, daß man [339] enügende Weise die am dritten Orte erfolgte Nieder- Diese Datlabung ist in dieser Stadt auf dic gewi Ordens. Justiz-Minister, Kunst-Ausstellung. Vermischtes, | was die Folgen in der Erscheinung seien, die uns der gegenwärtige | im Ständesaal das christliche Interesse zu vertreten habe worauf Bekanntmachungen. Verpachtung des Gutes Zipkeleben. egung nahzuweisen, gleichzeitig aber ein mit der Na- | liche Weise zu pu liziren, dreimal, von zwei zu Verordnung über die Zuer-Einfuhr. Zustand der Juden darbiete, Gott habe fein verworfenes Volk er= entgegnet wird, daß hier jedes Mitglied im allgemeinen ‘Znteresse Das dem Kloster Unser Lieben Frauen gehörige, | mens - Unterschrift und den Nummern versehenes Ver- | Monaten in die Mailänder Zeitung einzurücken, j Frankreich. Deputirten-Kammer. Debatte über die Religions- | schaffen. Die Juden seien nur deshalb, weil sie bedrüdt würden, in | seine Meinung äußere und zu äußern verpflichtet sei. Man ver- [441] S t e ck b.r i ef,. & Meile vor Magdeburg gelegene Gut Zipkeleben, zu | zeichniß der Actien in einem doppelten Exemplar zu | wie in deutscher Uebersegung in den Anzeiger der Freiheit. Paris, Avancements und Ordens - Verleihungen. | ihrem heutigen Zustande. Sie könnten nicht anders sein, und einigt sih hierauf über folgende Fragen : ° Der wegen Betrugs zur Untersuchung gezogene Ren- welhem, äußer den erforderlichen Wohn- und Wirth- | übergeben, von denen das eine zurückbleibt, das andere, emeinen Preuß. Zeitung und in das Jntelligenzblai F Guizot und Duchatel. Verfügungen in Betreff eines Nonnenklosters. würden sie in diesem Zustande belassen \o würden dadur ch diesel- : g ragen ; E E tier Carl Friedri Reuther, zulegt in Potsdam schafts-Gebäuden nebst Tagelöhnerhäusern, gehören: mit dem Siegel der Gesellschaft und dem Vermerke der erlín, : i è Das Verfahren gegen Duellanten. Briefe aus Paris, (Kammer- | hen Folgen auch in Zukunft hervorgerufen werden müssen. Wir müßten sie R Persammlung si E i vollständige Emancipation neten, i fich der Fortsepung derselben durch seine 1. 3 Morg. 8 (IRuth. Gärten, Stimmenzahl versehen, zurückgegeben wird, Lehteres | Como, Vom K. K, Lis 4, Jänner 184 BRGE D E E E, N e aen Wahlenz die | höher stellen, neben uns, ihr Ehrgesühl erheben, siewürden dasselbe erkennen Us qus der Anträge in den verschiedenen Petitionen mliche e e . E Z - 1, f er Práâside esuíten ; au ayeili und von den Marquesas-Jnseln. g T, , S 2 erliare, oder Alle Civil- und Militair-Behörden des Zn- und Aus- dib: 2 l: ch N * Breslau, den 28, A ril 1845, Facconi. proßibritanien und Irland. Unterhaus: Zwei Amendements | Und besser werden, Seit änger denn einem halben Jahrhundert offenbare | 92) 9b dies nicht der Fall sei? näher signalisirten Meth acfällio U iliren, ihn 2933 » 4102 » Wiesen, Der Verwaltungs-Rath der Breslau-Schweidnip-Frei- | A aA a Anb dg Befestigung Lir as lhâ fen Rd ien ol eiti Mat habe dar Cette E De einung t t i nedl Für die erste Frage stimmten 19 Mitglieder gegen dieselbe näher , ; s j - y atti, ambridge. Deésesligungen der Kanalhäfen, Nachrichten aus Otaheiti ad) a! j age in BVetre}s sozialer Ver- | z= ‘e i. : 4 ; g 285 65 Anger, burger Eisenbahn-Gesellschaft g gung ch h hältnisse beschlossen ; ein Glei hes sei das Oesu d dar i Dra Saa, 27. Der Marschall und einige ritterschaftlihe Abgeordnete theilen

im Betretungsfalle zu verhaften und unter sicherer Be- E y . : und Kanada. Vermischtes. \ l l ; gleitung mit den bei ihm sich vorfindenden Effekten an 159 s Wege, Gräben, Ge Niederlande, Amsterdam. Ablösung von Schuld - Obligationen. cipation. Warum sollte man sie nit zu Aemtern zulassen? Werde | Le Ansicht nicht, daß der Gegenstand hierdurch erledigt sei. Der

wässer, Deiche und rof. Gauß zum Mitgliede des niederländischen Jnstituts ernanut. die Wahl auf sie fallen, so werde die Frage ‘über ihre Würdigkeit | Zusshuß habe zwar die Beschränkungen angegeben, unter deren Vor-

die hiesigen Stadtvoigtei-Gefängnisse abliefern zu lassen. j “S J : L r di Aae, V gt A 4:0,5 ACiterarishe Anzeigen. sSweiz. Kanton Luzern Tee dul eus Sonnenberg | niht mehr zweifelhaft sein. Man habe das Beispiel anderer Völker | behalt die Emancipation beantragt werden solle, jedo bostänben

Wir versichern die ungesäumte Erstattung der dadurch binn eidaiene di 1 entstandenen baaren Auslagen und den verehrlichen Be- | Summa 1265 Morg. 62 Ruth, Die geehrten Actio- an das urner Kontingent. nahzuahmen und werde so die Zahl nüßlicher Staatsbürger ver- darüber verschiedene Ansichten. Es werden nun ferner folgende Fragen größern. Der Vorsißende im Ausschusse (gleichfalls ein Mitglied | formulirt:

örden des Auslandes eine gleiche Rechtswillfährigkeit, Il. die Fischerei und Rohrnupßung in den Kolfen in- D O E naire der Magdeburg- : ° ] 0 | ( è inál ischöfen. “Berlin, den 26. April 180 M nerbalb ber Gutéfelbmart und in einem Theile | D, BbrsgGtaten: | Tombleson's Rhein - Aniiaie, en Eianug ven Farpinäles und ige | nau Äuéshusse ( n 0 Königliches Kriminalgericht hiesiger Residenz, des Zipkeleber Secs, R Gesellschaft werden hier- b Königin, Appanage der Prinzen. - der Ritterschaft) tritt nochmals für die Anträge des Ausschusses auf 1) ob die Versammlung für die Emancipation der Juden unter v. Schroetter. IIL. die privative Jagd auf der Gutsfeldmark und E durch zu der Mon- ; sIchten hera gesetzter Nexiko und Texas. Abreise des mexikanischen Gesandten von New- | und lenkt die Äusmerksamkeit der Versammlung auf die e Zahl Bedingungen, deren jede besonders diskutirt werden solle, si Signalement. einem Eine T rige af Var ; L E E Ga U Preis Joik, Gerüchte von Englands Intervention in der Texas-Angelegen- | der Juden im Großherzogthume. Es gebe Städte und Fleen, erkläre, id bürtig, 5 Fuß 3 Zoll groß, hat swarze Paare eine | V. die Bievlest auf Wahler Felvrnt váprere ee | Wen E S tags, den 26. | 1881 reis. heit, Santana und seine Anhänger, in welhen die Zuben, befänden sie sih erst im Besige aler | D obn gobbeta, 5-Tup Zo gprob, be schwarze Gage: mai : Uebershwemmung o C TISORENO . D ittelbrüd d. Kolonade 6, ver Fisenbahnen. Anschluß der B hen Bahn an die Straßburger. staatöbürgerlihen Rechte , sowohl durch ihre Anzahl, als durch Die Frage zu 1 wird von 32 Mitgliedern bejaht ; 14 Mitglieder u gewöhnliche Nase, mge f pn pi as soll vom 1, Juni 1846 bis dahin 1870 an den Meist- | L I A Mai dieses Jahres, anz, Spittelbrüe u, d. Kolonade 6, verla jandels- und Börsen-Nachrichten. Berlin, Börse. ihre glänzenden Vermögens - Umstände alle christlichen Mitbürger sind gegen die Petitions- Anträge, und zwar mehrere deshalb, weil Mund, unvollständige Zähne, einen grauen Bart, ge- | bietenden verpachtet werden, Zu diesem Behufe habe | Vormittags 95 Uhr, im Bahnhofs-Gebäude zu Gr, Tombleson's Ober-Rhein mit 70 Ansicht an L E ver a E e werden, Bi Gi 4 i gs D e t

de Gesichtsfarbe, eine ovale Gesichisbildung und | ih einen Licitations-Termin A Oschersleben zufolge $. 24, des Statuts abzuhaltenden 1 C ; ( A e e A E 9 Ti den 28, Juni d. J., Vormittags 9 bis lersje en. zufolge $ zub Stahlst, u. engl. Einband m. Goldschn. 14 Thlr., Ober nach, sich zu Meistern der Wahlen machen könnten. & elbst England | seiner obigeu Anträge im Sinne der vorliegenden Berathungen zurü.

In Betreff der Kleidung kann nichts Näheres ange- 12 Uhr jährlichen General - Versamm- Unter-Rhein, 2 Bde, m, 140 Stahlst, u, franz, Text 3 I Am tli her Thei l stelle das Beispiel eines vorsichtigen Verfahrens in dieser Hinsicht In dem in der 27sten Sibung vorgetragenen anderweiten Be=

r

P E Ca

E S C

e E

geben werden. im, sogenannten rothen Saale des Klosters Unser Lieben auf, und dort lebten kaum 30,000 Juden. Gewiß würden nit | richte des Ausschusses wird esagt: „Der Landtag hat sid; . 1. hierselbst, anberaumt, , T L S 4 i: gejagt: „Ver Landtag hat si zwar E ilnstige Meral Gee L Aae 4 R A s zut lung, [399b] Für Handschrift en-Samml er, Éi Witti det det vil Zión ; wenige g VN der Versammlung u die völlige Emancipation gegen eine unbedingte, aber auch zugleich für eine bedingte Eman- [440] Ediktal-Citation, Bemerken, daß die Verpachtungs - Bedingungen neb 4) der Geschäfts-Bericht des Directorü verlesen 25 franz. Handschriften (Louis Philippe, Guizot, é. Majestät der dnig haben Allergnädigft geruht : i stimmen, er aber müsse. se für zu frü L Eradten, Zuvor müsse | cipation der Juden ausgesprochen , und er hat auf diese Weise seine In unserem Depositorium befindet sich eine zu dem Anschlag und Karte im Geschäfts - Lokale der Admini- 2) der Rechnungs - Abschluß des Jahres 1844 ver- | Scribe, Zanin, V, Hugo 2c.) sind f. 3 Frd'or,, u, mehr Dem Major a, D, Zieburÿ den Rothen Adler-Orden vierter | man es mit einer nah den Vorschlägen des usscusses beshränk- | treue Anhänglichkeit an unsere Geschichte und an den Geist unserer Nachlasse des Lieutenant O A loda | siration des Klosters Unser Lieben Frauen, Regierungs- theilt und 100deut \ch e (darunter Göthe, Lessing, Jean Paul, GnFlasse zu verleihen. ten Emancipation versuchen, Würden die Juden in ihren Bestre- Geseßgebung bewährt, deren Bestrebung es war, unter gewissen gehörige Er Erblasser, welcher s dae straße Nr, 2, eingesehen werden können, Pachtbewer- 3) über etwa von den Actionairen zu machende An- | Görres, Zffland 2c.) ebenfalls f. 3 Frd'or; u verkaufen A bungen, in dem Geiste, welcher sie seit dem Bestehen der Verordnung Bedingungen die Juden zum Genusse gleicher Rechte mit den übri= 4823 in dem Kön lien Preußischen sen Linien- | her müssen sich vor dem Termine über ihrc Qualifica- träge abgestimmt werden soll rotheenstr, 49 in der vormals Offnerschen Leihbibliothei, F} Angekommen: Der General-Major und Commandeur der | yom 1. Juni 1833 beseele, fortfahren, so würden sie si immer mehr gen Staats = Angehörigen zuzulassen, und zwar gerade in der Zeit, Hifanteee - Rodimante d Au, 7 Cognilay 7 | tion als Landwirthe und über ihre Vermögens - Ver- naa L 0 | i Hen Landwehr-Brigade, Graf von Brühl, von Münster, ausbilden, denn hierzu seien ihnen die Mittel gewährt, und die Folge | we in anderen Ländern die jüdische Bevölkerung gewissermaßen außer- standen, Lennaan nz Res au s n O ame bat hältnisse ausweisen und eine Caution von 2000 Thlr. on Seiten des Dircctorii der Gesellschaft sind keine | -- i davon werde seiner Zeit ihre vollständige Emancipation sein, Jndem | halb des Geseßes gestellt und als eine Klasse von Parias b t tet 210 M 1. August 1835 zu Dallo in Ostindien als rc pr anem T L On Fla Entscheidung der General-Versammlung bedürfende e : c er das Interesse der Juden gegen das der Christen, besonders an Orten, | wurde. Nun liegt es uns ob, die Bedingungen aszusächen, e Sergeant-Major in Königlich Niederländischen Diensten Magdeburg, d d 29, März 41845, i antriige gema Alten beabsichtigen Bgreide einzelne d d ja H 4! 5 af 41 gR a, dias Landtags - Angelegenheiten. wo Lebtere die Minderzahl bilden, abwäge, müsse er bei den Anträgen welchen der Antrag auf vorschreitende Emancipation der Juden Sr. gestorben ist, soll als Erben einen Sohn aus seiner Der Prokurator Ch Sis Z unter ausführli es le 9 S: e an: A pas A Mg i Bl 24 ul / der überwiegenden Mehrheit des Ausschusses beharren. Ein ande- | Majestät vorzulegen wäre. Dem so ungünstigen Verhältnisse der ersten Ehe mit der bereits am 10, Juni 1823 zu Sies- Hesselbart h. ei y I E En Tan U L 4 Inga f M Ae A S L F zl j “a e Di 24 00 Provinz Pofen. : / rer ritterschaftlicher Abgeordneter betrachtet die Rechtsverhältnisse der | jüdischen zur hristlihen Bevölkerung des Großherzogthums Posen, im dorf bei Saarlouis ten Friederide hein L Pre neten {riftli  LEN Bn ung dem Un- T eied * dal e L al U G E rbpa di Posen, 3. April. (27 se Sizbung.) Die in der 23sten Sibung | Juden unter der Herzoglih warschauschen und unter der gegenwärti- | Vergleich mit den in den anderen Provinzen in dieser Hinsicht statt= Dürr, Namens Eugen, eblich geboren am 3, Ja- ô : ¿eig s I g T , 1 egonnenen Berathungen über die 9 Petitionen, welche dem Landtage | gen Re ierung; mau müsse bei Wsung dieser wichtigen Frage Rü= findenden Verhältnissen, dürfte einzig und allein dur Gleichstellung

an ärti Í i  j . , 40 4 , . , , , , , 0

Ausenthalisori dieses Eugen Wloda rit e erdbee e tide [400b] Beka as ung, : j ieser it bee, Weneral - Varsde ti lien, arer MER S Sale 0e Pferde Á Bezug auf die Emancipation der Juden vorliegen, werden sicht nehmen, nicht allein auf die große Anzahl der Juden, sondern der hiesigen Juden, sowohl in Civil-, wie in politischen Rechten, mit sen is, so werden derselbe oder dessen nächste Verwandte An dle Stelle des ausgeschiedenen Geheimen Post- | will, hat sih als Eigenthümer von 5 oder mehr Actien schaftliches Wohnhaus, Park und shöner Obstgaseute wieder aufgenommen und zu Ende gebraht. Wir fassen die | au auf den niedrigen Standpunkt der Bildung des größeren Theils, | den Juden der ganzen Monarchie einigermaßen, und, in Folge dieser

iermit aufgefordert, sich binnen 9 Monaten bei dem | Und Kammergerichts-Raths Herrn Grein is der Herr gegen : ten, Preis 75,000 Thlr. , Anzahlung 20,000 Thlierauf bezügliche Mittheilung aus beiden Sizungen hier zusammen. | bevor man ihnen alle Rechte und Vorzüge der Staatsbürger ein- Gleichstellung, durch die Aufhebung aller Beschränkungen der Frei= AUCCiGNLia Gerihte zu melden und ihre Gerecht- } Kammergerichts -Rath von Rönne von uns zum das Direktorium der Gesellschaft zu Magdeburg, in Näheres in Zehdenick bei Karl Ludwig Abel, Wn der 23sten Sißung hatte der Vorsißende des Ausschusses, nah | räume. Ein Abgeordneter des dritten Standes widerseßt sich dem zügigkeit der Juden abgeholfen ren Neben n im Sh eros same wahrzunehmen, widrigenfalls das weiter Rechtliche Zer Me O ee V A der Preu- deren Büreau am Brüfthore, s 'erlesung des Berichts, sich wie folgt vernehmen lassen: „Nach all- | Antrage überhaupt. Christus selbs habe die Juden von seiner Gnade Posen geltenden Geseße von 1833 besteht im preußischen Staate noch über die gedachte Verlassenschafts-Masse verfügt werden aen gge d eee d V api Ministers ca “ils den Herrn Kaufmann Wrede sen. zu Halberstadt, : emeinen Grundsägen sollten, wie die Rechte, so auh die Pflichten ausgeschlossen und zu ewigem Umherirren verdammt, Bei ihrer Ge- | ein anderes allgemeines Gese, das vom 11. März 1812, welches in den wird. Ratibor, den 18, April 1845. solcher bestätigt worden, 6 Gemaäkbell bes 6. 51 : n Sladitatb dins B é [363b] ller Landesbewohner glei sein. A!s im Verlaufe der fortschreitenden | wandtheit und den ihnen zu Gebote stehenden Geldmitteln würden sie | alten Provinzen gilt: dieses wünschte der Ausshuß auf alle Juden (L. S.) Das Königl, Pupillen - Kollegium, i S ; pen Perrn Sladîrath Hin cke zu Braunschweig Ein bedeutendes, mit allen Annehmlichkeiten vers{WPeit die das südische Volk drückenden Geseße \sich gemildert, sind Hab? | aller Bedienungen in den Städten sich bemeistern. Auch in vielen anderen | des preußischen Staats, insbesondere aber auf die südische Bevölkerun

der Statuten wird dies hierdurch mit der Bemerkung | in den Vormittagsstunden des 24, Mai d, J. zu legi- , ; E / , N, E e] g

nes Rittergut, in der besten Gegend Pommerns, ¡nd Gut desselben so bedeutend gewachsen, daß die Juden aus den deutshen Staaten werde ihnen die Emancipation versagt, obgleich sie des Großherzogthums, angewandt zu sehen. Dieses Gese ist äußerst

1

ur öffentlichen Kenntniß gebracht, daß die Direction | , intrittskart j : j; h B N ( ; z ) [9] oa bigas Verkauf. ebt aus dem Major a. D, Herrn Blesson, dem E Le B Ie bne arti i Preise von 120,000 Thlr., und ein dergleichen klein gen Schranken und Schlupfwinkelu, in welchen sie in Städten und | dort weniger zahlreih seien. Ein Abgeordneter der Ritterschast | liberal, in der wahren Bedeutung des Worts; seine Bestimmungen

Königl, Land- und Stadtgericht Wittenberg. Rechnungs - Rath Herrn Dzim ski und dem Kammer- vermerkt is. zu 65,000 Thlr. sollen verkauft werden. Nur Se[lecken unseres Landes gehalten wurden, hervortraten und bald die | hält es für angemessen, die Juden so zu stellen, wie dies in den alten sind klar, freisinnig und allgemein; es giebt den Juden die vollkom- Das zeither dem Kaufmann Rudolf Markwordt ge- | gerichts-Rath Herrn von Rönne besteht, - Halberstadt, den 23. April 1845. käufer wollen ihre Adressen: an den Herrn Hof-Aget pauptsiraßen und Marktpläße dieser Städte einnahmen, des Handels Provinzen der Fall is; ein Anderer führt aus, Christus gebiete, sei- | mene Gleichheit in den Civil- und politischen Rechten mit den crist= hörige, Mee Ms Abe Vol. ; Nus Att den 1. Mai E R B Der Vorsißende des Ausschusses der Magdeburg - Hal- ao n Ne, Plap an der Bau-Akademie nd der Jndustrie sich ganz bemächtigten, endlich aber zu einer solhen | nen Nächsten so zu lieben, wie sih selbst, und au die Juden seien lihen Staatsbürgern und läßt nur zwei Ausnahmen zuz zwei nur, Ey N A “s ginge E E e ster- und Das Kuratorium der ie enten-Versicherungs- berstädter Eisenbahn - Gesellschaft, franko einsenden, pöhe des Uebergewichts gelangten, daß, sollte ihre unbedingte Eman- | unsere Nächsten. Ihre Religion sei in den Grundsäßeu rein uud un- | aber gewichtige und wohlbegründete. Die erste dieser Ausnahmen branenat»: quk weinschankberechtigte Wohnhaus R (gez.) von Lampre t Augustin, ipation ausgesprochen werden, fast alle Städte und Flecken des Groß- | tadelhaft und die Mutter des Christenthums. Durch Erniedrigung | betrifft die vorläufige Ausschließung der Juden von den Staats- Stiengebäudtn, pol und Garten. und gleideiia h , . (397 b] H d tel de Ge: Alte E "ens Vi e es A R E auunB bis e: H ian e ugen gezwungen, e agrer vnd A Se U f E vin der ls a S dvr, 90 Das Me ortion neuen Jungfernröhrwassers Nr. 14, des Hypo- i l b h en, weiche do, bei der Anhänglichkeit an ein historisches | geshäften obzu legen. Las Derdot der Uebersiedelung der Juden in | zur ersten Ausnahme is der {üdisce eparatiômus, das zur zweiten ibetenbuches über Geretigfeiten, davon das erste auf Breslau 2 Schweidnib - érei- 4 008 P Mit Freitag, den 25, April c., be- E 5 Paterland, bei dem Glauben an das Lobe Land, gegen das ihnen | andere Provinzen steigere sowohl ihre Zahl im Großherzogthume über | aber sind einige Be van en ins Talmuds. Während seines 30jährigen 8996 Thlr, 15 Sgr., die legte auf 150 Thlr., zufolge [442] ; ph N ginnen die regelmäßigen Fahrten des burg sind während der Bade-Saison stl ur den Zufall der Geburt angewiesene Vaterland nie treue alle Maßen, als es {on hierdurch die Christen benachtheilige, welhe | Bestehens hat dieses Geseg manche Modificationen erlitten, die nah der der nebst Hypothekenschein und Bedingungen in unserem bur er - Eisenbahn. ea Damypsschiffs (Gazelle 3 gute und bequeme Equipagen für Familien ¡iebe bewähren würden, Jn Belgien, Holland, Frankrei, überall, | mit ihnen oder vielmehr mit welchen sie den Erwerb theilen müß- | Ansicht des Ausschusses nit immer mit dem allgemeinen Geiste des- S R h 9

r

Büreau Ul a, einzusehenden Taxe, gerichtlich abgeschät j j U er R cise in die Bäder Karlsbad, Eger, Fres}° den Juden Staatsbürger-Rechte verliehen worden, finden sie sich | ten, Die Christen trügen die Schuld an dem Zustande der Juden. | selben übereinstimmen. Es wäre also zu wünschen, daß dieses Gesetz oe, N Juli 1845, Vormittags 10 Uhr A 22D) D) wf R eUE zwischen Königsberg und Neufahrwasser, dem Ea, Marienbad 2c. bereit; in M p! bedeutend größerer Minderzahl gegen die christliche Bevölkerung, | Seit 18 Jahrhunderten von jenen ausgeschlossen, si selbst überlassen, | auf seine ursprünglichen Bestimmungen zurüdckgeführt, d. h. daß alle an ordentlicher Gerichtsstelle hier subhastirt werden, ais : wirhierdurh zu der dies- | Hafen von Danzig. i solche zu geneigter Berüksichtigung empfohlen, l bei uns, vor und bedrohen sonach auch leptere nirgend mit dem | seien sie nit nur niht {leter, sondern besser geworden. Eine vollstän- | später ergangenen beshränkenden Bestimmungen aufgehoben würden. s l Tr £ jährígen ordentli- Die Abfahrt geschieht VON Königsberg : Webergewiht des Reichthums und der Macht. Jm Uebrigen lehrt die dige Emancipation werde sie vollständig bessern und in allen Beziehungen | Die einzige Beschränkung würde sein das Verbot, auf dem platten

[14] Nothwendiger Verkauf E ——\—ch M hen General -Ver- nach Neufahrwasser : A i A Veshichte der neuesten Zeit, daß die aufgeklärtesten Völker, diejeni= | den Christen gleichstellen. Noch ein rittershaftliher Abgeordneter be- | Lande Schankwirthschasten zu halten. Die Vergangenheit beweist Stadtgericht zu Berlin den 17 Dezember- 1844 E EZ= m sammlung auf den Monta Míttw och und Freita [444] Im H O f7 a er. ff#ew bei welchen die Jdee für Freiheit die Rechtsbegriffe zuerst entwickelte | merkt, wie den Polen jede Jntoleranz fremd sei. Schon Boleslaw, Fürst | uns nämlich, daß dies allein gefährlih, verderblih ist, und die Ge-= Das hierselbst in der Deßauer Straße Nr, 40 bele- Al I ae r 8, A ALIE é B- J 8 F nd feststellte gerade bei dem Emanzipiren Ändersglaubender , in | von Kalisch, habe den Juden die mildesten Geseße verliehen ; es sei nah | \hichte unserer Gesebgebung zeigt uns, daß, troß ihres der Juden= ALAR Dry tags 3 Uhr, im hie- | und von Neufahrwasser nach Königsberg : Montag, den 5. Mai, Nachmittags 5 Uhr. olge gemachter Erfahrungen , mit der größten Vorsicht zu Werke | so vielen Jahrhunderten Zeit, ihnen diejenigen Rechte zuzugestehen, | Sache im Allgemeinen günstigen Geistes, diese Beschränkung allein

ene Grundstück des Particulier Johann Caspar A 5 ( E D 5! ú / ; Serichtlich cbgesdgt cu 8947 Rie 10 Sgr. 10 Pr 2= Lr T “N ‘Außer des Dienstag, Donnerstag und Sonnabend, Grosses ingen. Den Beweis hierzu liefert England in Betreff seines Ver- | welche ihnen vorzuenthalten des allgemeinen Besten wegen und um | zu verschiedenen Zeiten (1538, 1720) wiederholt ausgesprochen wurde. ‘/ ‘fol Schulden halber im $. 24, des Gesellschafts - Statuts bezeichneten Ge- | an beiden Orten K Uhr Morgens, Ab S ch1 e d 8: ch5 On zer altens gegen Katholiken und Juden. Ferner muß man nit außer | der Ehre Gottes willen sich nie geziemt habe, weil ja die Staats- | Um den Separatismus der Juden zu beseitigen, wünsht der Aus-

am 16. September 1845, Vormitt, 11 Uhr, enständen werden zur Berathung und Beshlußnabm Die Direction der Königsberger Dampsschifffahrts- ht lassen, daß die Glei stellung vor dem Gesebße nicht vermag, den | bür er-Rechte von der Religion niht abhängig gemacht werden dürf= | {uß sodann die allgemeine Militairpflicht der Juden mit Aufhebun

an der Gerichtsstelle subhastirt werden, Taxe und M ai verden: , ns Ps Gesellschast, zum Besten der Berliner Stadtarmen und Weist der Absonderane a vertilcen, sobald derselbe auf den Grund= N Ein auderer ritterschaftlicher Abgeordneter vergleiht die | der Rekruten-Steuer ; das Militair würde einen wohlthätigen Eine

pothekenschein sind in der Registratur einzusehen, 1) Ausdehnung des Unternehmens auf eine von Frei- E | Hülfsbedürftigen Familie veranstaltet vor scioWgen eincs eingesogeunen Glaubens festruht. So ist die Absouderung | segensreichen Folgen, welche schon die vorläufige Verordnung vom 1. | fluß auf ihre Bildung üben. Das Nämliche sei von der Absolvirung

L E 1 burg ín der Richtung nah Waldenburg zu meh- ___ Abreise nách St. Petersburg er Juden nicht allein eine Wirkung talmudischer Vorschriften, soudern | Juni 1833 hervorgebracht, gegen die Zustände der Juden in einem | des Gymnastal-Unterrichts zu sagenz die Bildung und das Aufwach=

[10] „Nothwendiger Verkauf. reren bedeutenden Niederschlesishen Kohlengruben | Nr, 11097, Vorladun g- [219] A O 4 e hat ibren Ursprung im alten Testamente selbst, in der einzigen | Nachbarstaate, Ein städtischer Abgeordneteter weist auf die Grund- sen unter der christlichen Jugend sei das einzige Mittel, die Stadtgericht zv Berlin, den 13, Dezember 1844, G E nee L ; . ; „Auf Befehl des K. K, Provinzial-Tribunals zu Como Johann Gungl. leren Quelle des .israelitishen Glaubens. Hieraus folgt, daß der | sähe des Christenthums hin und macht bemerklih, daß zu den Zeiten | Juden zu regeneriren. Jn Erwägung dieser Gründe spricht der Das hierselbst in der Hirshelstraße Nr. 15 belegene ) Pei nEs ed zur nGtaas und Ausrüstung | wird hiermit bekannt gemacht, wie die Vormundschaft N 22 jude, sobald er sich dem Christen irgendwie annähert, genöthigt wird, | Justinian's Juden und Heiden mit den Christen in Einigkeit ge- | Ausschuß ih dafür aus,

Grundstück des Particulier Johann Heinrih Anaer, eser Pferdebahn erforderlichen Koßen - Kapitals, | der minderjährigen Töchter des verstorbenen Carl An- 1) Vorwärts! Preulsischer Marsch von Joh. Gur le eine oder die andere Vorschrift seiner Religion zu verleßen und | lebt und die Ersteren die höchsten Aemter bekleidet hätten, Von daß der Landtag sih für Ertheilung der sogenannten vollständigen

pi S abgeshägt zu 11,698 Thlr, 1 Sgr, 1 Pf, so wie der Art der Aufbringung desselben ton Cattaneo von Rovellasca, Annunziata und María | - 2) Ouverture und Bacchanale aus Robert mit die Sitten und den Glauben seiner Väter gering zu ahten. | einem höheren Standpunkte aus hätten die Juden gas Recht, Emancipation derjenigen Juden verwende, welche die eine oder die

oll Schulden halber 3) Vermehrung des Betriebs - Jnoentariüi , Errichtun Cattaneo, unterm 16, Dez, v, J. u: i gee | TTenfel Meyerbeer. ate t N ; ; ; Eu j j E , : K am 16, Scy iber 1845, Vormitt, 14 Uhr, - mehrerer Num Anlagen, Feststellung der bung beten hat : es möge bér ibiiteie Kat E Nr. gb 3) Ein Stränficken, Viola von Joh. GoFlte also die vollständige Emancipation der Juden mit einemmale | mit den Christen gleichgestellt zu werden. Erwäge man indeß die Wirklich=- andere der oben bezeihneten Bedingungen erfüllt haben werden,

an der Gerichtsstelle subhastirt werden. Taxe und Hy- so wie zur vollständigen Herstellung der Haupt- | taneo, Sohn des verstorbenen Stephan aus Rovellasca, 4) 1ste Zigeuner-Polka von Conradi. tfolgen, so würden wir, bei deren gegenwärtigem Kultur-Zustande, ein | keit, so wie, daß der Talmud den Juden verbiete, in Kriminal- und anderen und folglih für Ersebung des jebt im Großherzogthum bestehenden pothekenschein sind in der Registratur einzusehen, bahn und Beschaffung eines Betriebs - Kapitals, | vorgeladen werden, welcher 1813 in den Militairdienst 9) Ouverture zu Shakespeare’s SommernachWWolf unter uns auftreten sehen, welches ohne Begriff und Ueberzeu- | Sachen Zeugniß abzulegen, überdies auch noch andere Hindernisse Unterschiedes zwischen naturalisirten und nicht naturalisirten Juden erforderlichen Geldmittel und Art der Aufbringung | des damaligen Königreichs Jtalien trat, darauf mit traum von Mendelssohn - Bartholdy. ung von der höchsten Tugend der Nächstenliebe wäre; denn | ihnen eine vollständige Annäherung an die Christen unmöglih mah- dur einen viel höheren und viel edleren, auf Verdienst und Bil

q Z dieser leßteren. dem Heere nah Deutschland ging und keine weitere 6) Almakstänze von Lanner. lese ist ei ‘G L i Ls ; duns, 2 b á nterscied 348 thw L hl N : eine aus\shließlihe Saßung des Neuen Testaments : lebte ten, so lasse bei dem gegenwärtigen Zustande der Juden ein ung, nit aber auf bloßes Vermögen basirten Unterschied, : Dis auf de Gie n ertan Lftung Gua 1-9 MOOLE der $5, 44, und 50, des Gesellschafts- | Nachricht von si gab; im Falle Verselbe dieser Vor- | 7) Proteus-Polka von Joh. Gung!l. es aber wird bs E, anerkannt,“ s Jn Erwägung Mehreres, T pf der Ausschuß Laa A thun. 2 Ein rit- | indem die Eröffnung eines solchen persönlichen Weges zur voll- denz sub No, 5. belegene, im Hypothekenbuche sub 5) Errichtun eines die Gegenstände 2d 1, bis 4. b IaEung feine Folge leiste, so möge er für verschollen | 8) Aufforderung zum Tans di G N. "Wller dieser Gründe und mit Rücsicht auf den Antrag eines seiner | terschaftliher Abgeordneter findet die Ursache, warum die Juden sich | ständigen Emancipation ein frästiger Sporn für die jüdische Bevölke-

g g e ad 1, . de- | erflärt werden, Weber, instrumentirt von Hector Berlioz, B itglieder um unbedingte Emaucipation erklärte sih der Ausschuß | den SYeRe nicht gleistellen lassen, in ihrer politishen Reli- | rung sein werde. Es entspinnt sih nun eine weitläuftige Debatte,

No. V. pag. 42. verzeichnete Grundstück des Kaufmanns treffend [lend L j ü igi le: L ili J. G. eise, abgeschäßt auf 6274 Thlr. 15 Sgr. zu- sell asts - State stellenden Nachtrages zum Ge dil bee Vieat Mt QAIES (u ee un 19 ae c4a D4 R A Fo r eine Bitte an des Königs Majestät dahin, gion, Der Christ könne sh für einen Deutschen, Franzosen 2c. hal- | bei welcher au die Ansicht aufgestellt wird, daß Militairdienst und folge der nebst Hypothekenschein und Bedingungen in 6) Berit über das Nivellement der Strecken von stellt wurde, und daß er, Anton María Cattaneo, hier- Gung!'l. (Neu.) 1) daß jeder Unterschied aufgehoben werde, welcher nah der vor- | tenz der Jude bleibe immer Jude. Er dürfe sih einer anderen Na- | Schulstudien nicht ausscließlich zu Bedingungen der Emancipation

der Registratur einzusehenden Taxe soll Lie ; : , : , , , , , : e! ino oi « «d ( il di Irtí il / gniß nah Königszelt und von Schweidniß na mit vorgeladen wird, binnen Jahresfrist vor diesem Tri- | 11) Volk ten- drill Strau(ls. läufigen Verordnung vom 1, Juni 1833 zwischen naturalisirten | tion nicht einverleiben, keine andere Religion bekennen, als seine eigen- | erhoben werden fönnten jener niht, weil die gegenwärtigen älteren at Adele Seridooti, Fa i a Ll Uhr, Frankenstein. L s bunale Intiwedex selbs zu triheiitèn, oder or Naw- D Abc R Da Ne SET Joke Gasg ‘(de und nicht naturalisirten Juden gemacht wird; f thümliche; er könne sih daher keine andere Nationalität aneignen, | Juden und alle zum Militairdienst niht brauchbaren von der Eman- Festung. Graudenz, den 28, Dezember 1844 L es Srl: ias A nd Ie rEe A Ar M gu ge a Tage auf t erd me ugs wird K var ntelss die neue 2) daß e im Sinne dieser vorläufigen Verordnung sür Einwoh= ohne aufzuhören, Jude zu sein. Ein solcher Unterschied finde alt cipation ausgeschlossen gs würden ; us M o A R S at A N Et . 29, de neu njuchent der besagten Vormundschaft und Leds: tis ü icht. ner j in i j istli igi i iheit ba- ituri d mnajien keine Gewähr für ihre Sittlichkei Königliches Civilgericht, tatuts spätestens am 27, Mai ibre Actien in dem | Einvernehmen mit dem Kucator Amadeo ex für gei * Klaicitprele “ohne “dis Wohlthätigkeit 4 es Großherzogthums Posen gnerkannten Juden in ihren | zwischen der christlichen Religion, welche auf Liebe und Freiheit ba- | Abiturienten von den ymnasi hr fi ittlichfei S Büreau dex Gesellschaft zu produziren, oder sonst auf lich verschollen und todt erklärt werden würde, schränken, S Sgr,

Wr au fit.

E A E: O A O T A A E E U L P