1845 / 127 p. 2 (Allgemeine Preußische Zeitung) scan diff

üheren Strä bei der Auna efallen wäre, welhes n

jon den Einmishungen in alle politis ür gl

ngelegenheiten zurü>hält. Die Kanzel und die Beistlichfeit der Ort geworden, wo man u Pfarrer es * gethan, verkündigen fönute, ns Evangelium,

estimmungen abrogirt habe. Man eines solden Pri einigermaßen d

daß die Provinzen direkter unt ebe, die - Und daß Gegenden, die noch kei fff . Der Augenbli> is geräde vollständigungs-Ardeiten.

auten meh

Verkehr wäre es nüglih, verbunden würden deren au erhielten. zur Unternehmung dieser Ver Kapitalien, welché in und die son in zieml Bahnen betheiligt sind, h um hier die belgischen Kapitalien in wäré sehr “zwe>mäßig, sih diese

Die liberale Association „Alliance“ tag und bes{loß, daß alle Mitglieder stübt ‘haben, bei den bevorstehenden n andidaten dieses brüsseler Vereins sein so van Volxem und selb| den Gr m Ministerium gestimmt hat. Die „A hen Mitgliedern der

ußen über anzösishe Regierung _ Parteí- Organe, en?Erörterungen bereit, die Ge- ber E i

dem Mluisterien zur t und für einen solchen Die Times beshwert si< über Chronicle über Lord Aber= kurz folgendes: Mit 1 Senegal und das uis, Podor, Galam, Um allen Reibungen in wurde beschlossen, innerhalb drei welche die beiderseitigen Gränzen der

ungen feststellen. N Belag den

Sr, Majestät-des «Königs von rüche Englands an- die von Portendic hat die H g Chronicle, zu gusfü Man is auf beiden Seite anzuerkennen ,

Der Shiedssyru die Entschädigungs=An wegen der Blokade Times und Motïfi dieser Frage veranlaßt. rehtigfeit des Schiedsspruchs das Resultat desselben und legt

artei - Standpunkt den betreffenden Last, wel<he die Ange Schiedsspruch vokbereltet Lord Palmerston, die M deen. Das Sachverhältniß dem Traktate von 1783 trat Großbritanien de1 dazu gehörige Gebiet mit den Forts St. Lo Portendic an Frankreih ab. end vorzubeugen, ten Kommissarien zu ernennen, britischen und sranzösishen Be wurde stipulirt, daß in Betreff de gestellt sei, denselben noch ferner zu betreiben, und John bis zur Bai und dem Fort ge war die Freiheit dieses Handels ländern unter derselben Förmlichkeit die Autorität in der Kol Sranfreih die Blokade d den Vorwand eines Krie Stamme eingeborener A des Krieges is unbekannt, die erste rüdweisung zweier englischen Schi im Juli 1834, unter dem Vorw göbedarf zuzuführen beabsichtigten. Blokade dureh einen Ministerial=-Befel eine direkte Anzeige davon zu machen, britische Schiff „Eliza““ von zwei fran der Bai gewieseu, nahdem nicht einm ummi einzunehmen, die für das Die Blokade dauerte bis Maßregel war Küste in demse wurden von den britischen Kaufleuten e von England und Frankreich gelang es gen die entstandenen Schwieri

müssen wissen, daß in jeder wohlgeordneten Regierung Regeln sür Alle bestehen müssen, auch für die Kirche und ihre Di

Die Sigung dauert noch fort.

>x Paris, 2. Mai. menstage des Königs ein so ten geséhen, welche sind, wie gestern.

Geistlichkeit gerliGen und persönlichen Kirche wären für die ngestraft, wie einer der man niht über enheiten zu

ihrem Lande keine sol<he beträchtlihem Maße bei den

lug na< B

Selten no< hat man in Paris am Na- lebhaftes, bewegtes Treiben an den Or der gewöhnliche Schauplaß der Volksbelustigungen gerade au< Himmelfahrtst ischen Feldern, wo man z t ichtet hatte, konnte kaum die die si<h dorf zusammendrängten Schlacht am Jsly mit großem großen Volkszahl herrschte übri- nds und bis tief in die Nacht Ordnung, ohne daß man eine her Maßregeln gewährte. den Tuilerieen Nachmittags bemerkte man, National - Garde von Paris und der Bann- von Versailles, in ungewöhn= ten, Der König und seine Fa=- nur die Herzogin von Orleans trug epräge der traurigen Erinnerungen, mmer in dem Gemüthe der so s{<wer Auf den Köuig von Deputirten,

elgien genomy gung zu bringen, und 2 der Dinge zu Nuge i

aben ihren C fondern über

E Yeihs burg der Darstellungen die uszuwiegoln gedeuke. I alppell einlegen, allein mau darf im v ¡Mdlypellationsgericht das Prinzip der Strafbarkeit Weshigen wird. Es ist das jeßige Urtheil ein wi

Folgen zu einer besseren Be

wichtigere Angele

au den strafbarsten

das die verurtheilten ert sein, da solcher Predigten tiges Präcedenz, gränzung der geist-

zession der Eisenbahn von gung auf Staatskvsten n Lüttich nah Mastricht

Es fam dazu, daß war. Der große freie Plaß in den elysá Theater für Vorstellungen im Freien err ungeheure Zahl von Menschen fassen, und namentlih die Aufführung der Beifall aufnahmen. Ungeachtet der gens sowohl Nachmittags als Abe hinein dur<gehends musterhaste

sonderlihe Entwi>elung “polizeili dem Empfange in

daß die Offiziere der so wie der National - Garde lih großer Zahl sich eingefunden hat milie erschienen äußerst heiter, in ihren edlen Zügen das G welche dergleichen Festlichkeiten i vom Unglü>k heimge \chien die Wahrnehm die mit der Dep rieen gelommen waren, Auch erhob er seine Stim in seiner Antwort auf die den Wunsch ausdrüdte,

N u p D lih zwei Punkte hervorge selbe, „der Klerus von Par würdig, weil er \si< aus\hließli< m ten geheiligten Juteressen befasse.““ dann „den freien Einfluß der Religion worin man eine leise Änspi Greiheit des Unterrichts in seiner Antwort gleich te blos von diesem lob

legenheit besorg versammelte si vorigen M. Es is mögl die bisber das Minister: euen Wahlen nicht llten. Manstrich ‘die Hey afen Coghen, ob

ist nah der Times @araus ver

ir seinen weiteren

¡(den Autorität führen | Die Kammer hat heute no< die Kon „éwen nah Jemappe bewilligt und die A ines der Maas zur Seite laufenden Kanals vo

S < weiz.

In der Sißung des erer Debatte der Ant beim Freishaaren-Zug mmen angenommen. sagte unter Anderem das Groß

Arguin und

jener Weltgeg mmer mit de

steht aus einflußrei Gabrikbesizern, eigenthümern. Verzweigungen auf tem fämpfung der Jesuiten - geistlichen Gewalt. Diíe mit der beauftragte Central Bericht erstattet. si< wenig von de gen sie annimmt, länger als einem jebigen Geldwert

Freimaurerlogen, <tern , vielen Advokaten u hre Wurzeln -in der Hauptstad achen Lande. Jhre Haupt-Tendenz is L, artei und des bürgerlichen Einflusses d,

dem Traktat ngländern frei= zwar von der Mündung Portendic aus\hließli<. an der Küste den <ert, welhe den Franzosen Im Jahre 1835 wurde von Bai vou Portendic angeordnet und durch es mit den Trarsas, einem benachbarten Die Veranlassung Folge desselben aber war die Zu- ffe aus dem Hafen von Portendic e, daß diesclben den Trarsas Im Januar 1835 ward die l, ohne der britischen Re veranlaßt und demgemäß das zösischen Kriegsfahrzeugen aus gestattet worden war, eine am Ufer bereit lag. Die Folge dieser Handels an jener he Entschädigungs - Versuche ingereiht, Den Regierungen niht, nah se<sjährigen Un- gkeitcn beizulegen, und Lord Sache dem Schiedsspruche eines Hier entstehen nun die Mci= Die Times nennt die schreiendsten Ungerechtig- Interessen zugefügt worden Minister an, daß er keinen Versuch gen Verleßung des Vertra g Chronicle zeigt, da Entschädigung der verlet-= ei seinem Austritt aus dem g der ursprünglichen Forde= Durch die Art und Weise aber, wie Lord <ter die Sache submittirt, sei die g verscherzt und der erfolgte Schieds- Interessen notbwendigerweise herbei= einer von dem französischen ber 1842 unterzeichneten Er= ät den König von olge der Maßregeln ification der Blokade vorhergegangen sind, zu en, einigen Unterthanen r Küste einen regelmäßigen zugefügt worden, und ob Reklamanten wegen Auf eine solche Frage, ewissermaßcn vorausseßt, konnte nur für die einzelneu Fälle der n von Portendic verwiesenen 83 während einer nicht ange- ffe cine Entschädigung geleistet sonderen Forderungen übersteigt t., während die englishen Au= ganzen Blokade si auf 90,000 Psd,

hte zu Anfan

Banquiers, Ri Sie hat i

Großen Raths am rag der Regierung betheiligten Beam-

Kanton Bern.

9, April wurde nah läng uf völlige Amnestie für die i mit 159 gegen 25 Sti gen die Aunahme sprachen, Mitglied Blösch: :

„Wie is es möglich, daß aaren - Zuge theilgen e fann ein solcher Níchter, der fallen i, über Andere einde Gsteig denken, wenn sie inder die Kanzel besteigen sieht ? gnetes mehr sein, und sen gerathen sein, ih senheit ber das Geschehene ht vergessen fönnen. Seit langer Zeit erbl semente in unserem Landez diese müssen f ide bei uns einkehren soll ; jt is sie krank. Jch wünsche 1 wiff, wenn nur gut regiert wird. in man etwa ein Schindeldach bewill

Prüfung des Geseß - Entwurfs über die = Section hat dur Herrn Savart = Martel j s{lägt, entferm Hauptbestimmy, wendigkeit an, die eseßten und. mit d stehenden Str rafe für folhe Delinquen ganz ungestraft bleiben; se 4 t endlih den Verk eit, wo die Jagd q, ngt, man solle der f, gere Gränzen seßen; di higz auch das Verbot h r, obgleich diese Maßrege tragt wurde, Anklan er Aufmerksamkeit der Regierun so verlangt die Central - Section, emselben Tage stattfith will sie bis zum 15. April gestattn nur vom 14, Mai bis zum 4. Auzy

uten Frau hervorrufen müssen. onie zurüdga ung der überaus großen Anzahl t Kammer bei diesem Anlasse in die Tuile- besonders freudigen Eindru> zu machen. me mit Lebhaftigkeit, als er dieses Umstandes Rede des Kammer- Präsidenten erwähnte und jedem der Anwesenden persönlich danken zu {ofs von Paris werden vorzüg- en. Gleich im Eingange versicherte der- hrhaft seiner hohen Sendung it den seiner Sorgfalt auvertrau- Am Schlusse nènnt der Prälat den Gegenstand aller Wünsche elung auf das Verlangen nah erbliden will. Der König be- falls nur auf den Klerus von end, daß derselbe ihn oft in der all der ihr schuldigen Verehrung enehmen unterstüßt habe. so vieler Deputatio- das nothwendig der König die meiste Zeit hu doch nur wenig zu ermüden, u Gesundheit und Rüstigkeit. Als er amilie auf dem Balkon des Pavillon garten zu erschien, wurde er von der Zurufe begrüßt, der noh gin den Grafen von Paris falls heranführte und diese Plaß nahmen, der sih mit im Garten

Die Amendements, welche sie vor f der Regierung, ‘dessen So erkennt sie die Noth halben Jahrhundert fest h niht mehr in

sie bestimmt Gefänguißst n Zahlungs - Unfähigkeit 1 “Gebrauch der Neße;

portireu von Wildpret in der ste Section hatte verla on Jagdgewehren en al-Section nicht nöt

utation der m Entwur

gerechtfertigt. ein Mitglied des Obergerithts , welches an an feiner Stelle belassen werden der Verantwortung anheim- Was soll ferner die Ge- mit blutbefle>ten Händen in derselben kaun kein ge- effen, so wird es zum min- rseben. Mag man au Ver- Gsteig wird es nicht so {e und revolutionaire rigeschaffi werten, wenu dauernder Regierung stark sein; - regiere danu, wer noch nicht regieren, Bataillon ausfbietet, uhe und Sicherheit seines Volkes Es hat si< nun wele ihre den Namen

jeßt wege miturtheisen wollen? ibren Pfarrer Sein Wérken sollte ihn au keine Strafe tr dere Gemeindezu ve

aussprechen,

sie untersa und das Kol schlossen if laubniß des Tragens schien jedo< der Centr Jagd în der Schneezeit schlägt sie uit vo e von verschiedenen Seiten bean empfiehlt dieselbe nur d Schließung der Jagd be sie im ganzen Königreich an Die Swhnepfenjagd îin Wäldern und die Jagd auf Wassergeflügel

Graf von Mensdorff- Pouilly , österreichischen Armee, hat y des Leopold-Ordens erhalten.

17 Brüssel, 2. Mai.

ion zweier der ver

is sei wa « Die er

n in einean die Gemeinde

zum 14. August 1835. icke ih anarchi der Verlust eines großen Theils des

lben Jahre, und zahlrei

des Klerus“‘, vollkommener \<ränkte si Paris und sag großen Aufgabe, die Religion mit zu umgeben, dur sein weises B ünf Stunden

dafür aber muß die starke Regierung ; Das nenne einem und d igt oder eín 16 ist blos administrirt. Aber über R wachen und sie zu handhaben, leßter Zeit no< eine andere zungen in einem Wirthshaufe hält, iußeres Standes-Rathshaus““ trägtz

terbandlun almerston gab endlih nach, die fremden Monarchen zu unterwerfen nungsverschiedenheiten der Parteiblätt Nachgiebigkeit Lord Palmerston's eine „der eiten“, die jemals den englischen Handels- wären, und klagt den damaligen gemacht habe, Genugthuung we 1783 zu erlangen; Palmerston auf eine durhau ten britishen Interessen ged Amte Lord Aderdeen die Aufreterhaltun rungen hinterlassen habe.

Aberdeen dem Hohen Sch vollständige Entschädigungs-Zahl| sprach zum Nachtheil der britischen geführt worden. und dem englischen Minister am 14, Novem flärung, in welcher fi Preußen berufen, die Fr und Unistände, von Portendic eicher Zeit oder hrer britischen

das heiße. ih regicren. von Regierung gebildet, das unter dem Publikum wie kann dergleichen geduldet werden ?

dauernde Emp nen, die ununterbrohen auf einande viele Sprehen und der Umstand, d dabei stehen bleiben mußte, \<hieneu i der beste Beweis seiner kräfti Abends mit der de l’Horloge nah dem Schloß unten versammelten Menge mi lebhafter si< wiederholte, al zog von Württemberg eben hrem erlauhten Großvater Dauer des großen Konzerts nterhielt. Das große Feuerwerk war wie und die Girandola, hier le bouquet ge- Recht vorzugsweise bewunderten Séhluß.

sichtigung des Schlachtfeldes uet, Mitglied der wissenshast- zurü>. Auch Tanger es hlimmen Wetters Während das Schiff, auf dem Küsten hinfuhr, folgte demsel

ständig ein englisches Dampfschiff, das es erst zu Gibraltar

Feldmarschall - Lieutenant in hz om Könige der Belgier das große Bui

ersten Mai fanden im ganzen Kan= neuen Großen Raths statt. Jn age nit beendigt. sel-Land haben Lu- außer den Luzernern, nur noch nd 1 Appenzeller daselbst.

Kanton Luzern. Am n die Wahlen der Mitglieder r Stadt Luzern wurden sie an dem

Die Gefangenen von Bern, und es befinden si<,

Zuger, 1 Züricher, 1 Thurgauer u S panien.

April. Die Minister

ußreihen Personen die

Die Repräsentanten - Kammer hat hi schiedenen von Privat=Gesellschaftn gt, die Bahn von St. Trond n bedeutende Bahn von Jurbise (6 Stunden von Bri die wir über dieses leßte Pry aben in der Kaw gier, des eigentlihen Shöpfers di eten Cisenbahn - Systems, eine ge Es ist sehr zu beklagen, daß dit sehulihen Städte Ath, Leuz Fabrik -= und Handelösuh überlassen wird. Jahren mit Vertrauen und Rüßi no< nicht einmal vollständige G zweifelhaft geblieben, so wäre niht weiter mit Aber mit jedem Jahre, troßdem daß die Regierung eil zuerst oft versuchsweiß höchst kostspielige Bahi hat unternehmen mis tige Minister der

esellshafts = Schwin die dura Gesellschast zu von der Namur

jeßt die Kouzes genannten T

die Mornin | i projektirten Eisenbahnen genehmi

s vollständi rungen und

t lebhaftem

s die Köui Aargau und Ba

Hasselt und die rn verlassen,

sel) nah Tourna jeft in unserer v mer durch die Rede des H belgischen auf Staatskosten wichtige Bestätigung erhalten, Hauptbahn, welche Brüssel über y wit der großen französischer Privat - Gesellschast

und den Her dann neben. i ihnen während der ganzen mit sihtlihem- Vergnügen u gewöhnli sehr glänzend, naunt, bildete dessen mit Horace Vernet ist am Jsly, wobei ihn der Capitain Bacc ssion, begleitete, in Algie <t, zu Mogador aber konute er d

y. Die Bemerkungen, orleßten Korrespondenz

3 Madrid, 25. fühlt, verschiedenen einfl ng zu ertheilen, ritt gethan hätt gen Königin bezwe rren vielme

haben si< bewogen bestimmte Versiche- isher niht den geringsten einer die Vermählung der g führen könnte. die Erörterung dieser Frage bis ihm gebührende Stellung in der r eingenommen haben werde, ß die Königin Christine, den lebhaften Wunsch dem Grafen von Tra= g von Rianzares fort= Projefte auh bei anderen Höfen gen Blätter der

Theil in unauständig

daß die Regierung b der zur Anknüpfung denden Unterhandlun hr auf dem Vorsaze, punkt, wo Spanien die he der europäischen Mächte wiede rshieben. Eben so gewiß Einverständnisse mit einem

vou seiner. Be Es wurde

verbindet , einer

das vom Staate vor feit unternommene und bis je periment unglüd>li< gewesen oder begreiflih, daß si neuer Eisenbahnen befaßte.

mester erhöhen si<h die Einna rgeld für ihre Jugenie1 hat bezahlen und zudem" die so preußishe Gränze

sich der gegenwär von -dem Eisenbahn =

lichen Kommi diesclben auf Se. Majest hatte er besu und des Nebels wegen nicht landen.

fand, an den marokkanischen

age also gestellt: ob in F

welhe“ der Verordnung und Not im Jahre 1834 und 1835

später stattgesunden hab ist jedo, da

fremden Hofe, hlung der jungen Königin mit sehen, und daß der Herzo ut, um diesem schaffen. Die hiesi n si, zum

der Anlegun

die Regierung der E ja je 1

Majestät, welche an diesc und geseblihen Handel treiben, Schaden Srankreih gehalten sei, dadurch erlittenen Nacht welche die Gese6lichfeit fein anderer Spruch erfolgen, als da 1834 aus dem Haf n so der im Jahre 1

gt, die Vermä mi verwirklicht rend Schritte th ngang zu ver rteien erfläre gen die bezeichnete Heirath Aus Rom is die Nachricht ein hensa am. 27sten, als dem G licher Audienz dem Papste vollmächtigter Minister der demselben Tage foll Herrn f der einmal veräuße nd ein Nuntius für den h lg, Preuß. Ztg. Nr. 121 heilige Vater bringe in B d Erlösers zur Anwendung : bekehrten Sünder, ittlerweile hat eine Note, trn Castillo dem Kardinal- "ges Aufsehen erregt.

d in ihr im Namen d die Constitution h sie dadur zu ir eseße Gottes oder er Anfrage des p eint, veranlaßte

jatsahe bestäti

* neuen 3proz.

ngen, demuächst ! hiesiges ministerielles Blat tren von Rothschild), das sten unseres Landes erworb dem Kredit unseres Landes sein Vorgestern eröffnete der Kongreß Finanz - Minister verlan uld eine neue Anordn rorterung des Separat- Verschiebung di

schweres Leh verfuhren, von Lüttich Und seßt läßt fentlihen Arbeiten

Großbritanien und Irland.

Die Verhandlungen des Parlaments wa- gestern von allgemeinem Jnteresse. Das agen gar feine Sihung, und das Un- mit der Ordnung seiner Arbeiten, s von untergeordneter Bedeutung. Bill wurde auf den 19. Mai, die d John Russell's in Betreff der ar- An dem Freitage vor seinen Plan in Betreff errihis ¡n Jrland aus- err Rutherford Erlaubniß zur n jegt bestehendes Geseß aufheben <t theologishen Lehrstüh- stung eines E ig gemacht eite schon

irgend eiue Klasse solher heils zu entschädigen.

der Blokade verschiedensten

London, 2. Mai. en Ausdrüden,

ren weder gestern no< vor Oberhaus hielt an beide terhaus beschäftigte sih the theils mit Einbringung neuer Bill sung der Maynooth= der Resolutionen Lor ssen auf den 26sten d Sir R. Peel im A der weiteren Reformen des akadem Gestern erhielt H ll, welche ei e Zulassun

beiden im Juli Schiffe und ebe zeigten Blokade aufgehaltenen Schi Der Betrag dieser b 1700 Pfd, S

gegangen, daß Herr Castillo y eburtstage der Königin Christine, in sein Beglaubigungs - Schreiben als nigin Jsabella Il. übergeben wird. Castillo: die päpstliche Bulle, rten Kirhengüter bestätigt, ein iesigen Hof ernannt werden. sterielles Blatt behauptet, Spanier den Ausspruch reude wird der Himmel als an 99 Gerechten.“

die unter dem 29sten v. M. dur Staats-Secretair zugestellt wurde, (S. Allg. Preuß. Ztg. Nr. 117.) er Königin erklärt, der von den Beamten <t dahin auszulegen, ürden, „was

< war, einer Das Nämliche gilt eine wesentlihe und so wichti da sfe die nähste Verbindung de 1 wird. Für diese Bahnen hält nur die übrigen der Pr em man theils das Publikum übr , theils von der Gesellschaft ti Es siud unter diesen Bahn wen na< Jemappe (zwis die Jnteressen abwerfen werde, hnen von den ersten Unterneh en sein, Man wird gewiß auf nbieten, und wir wollen daht <t dur Vorspiegelungen täush« stehen zum große! da es {wer ist, das Geld in Englan t anzulegen, deu Kontinent auszubeutet llen versichern, daß {a hn-Projekten eine entse} daher am Ende hier wt nländer dur einen wäh Cours angelo>t hat, ver gutmüthigen Belgier, welht Millionen in das Land bri fast die alleinigen Jnhabe weit über den Preis ab- g für etwaige deuts eih anfangs gegen die Guatimaly so viele rheinländisdt r uns auch zu

das Urtheil über die zwei ky Auderghem (2 Stunden v6

t hatten, nahdes der Armenstew farrers und eiutl ohne Noth st 4 erhöht hatte cóhe s lie i ner, welche

- Rathes mit Gesche

in dem Gesammtnete unentbehrli Ausbeutung zu überlassen.

Lüttiher Bahn, die ebenfalls in dem großen Bewegungs- sischen und deutschen Gränze sei man dem Systeme treu bleiben und Industrie überlassen sollen, nad die Rentabilität derselben aufgek nöthigen Garantieen gefordert hätte.

mehrere, wie namentli< die von Charleroi und Namur), die s{werli<

und es dürfte bei mehreren dieser Ba f Agiotage abgeseh Märkten Actien a

Die dritte Le Einbringung beitenden Kla Pfingsten wir

werden müsse. niht die Summe von

sprüche für Verluste in F System ist,

[lgemeinen ishen Unt g der gestrigeu Sipung vom Oberhause mit Ameu- nbahn-Bills die Entde>dung, daß in einer des Hauses heimlich in später Stunde der wonach die Eisenbahn-Gesell=- me eine Entschädigung entrich- zurü>genommen und von neuem einge-

seiner Nachricht, daß die Lords Lons- xeter ihre Entlassung zu nehmen im Begriff daß der Lebtgenanute dem Premier - Minister er werde gegen die Maynooth-Bill im Ober- ndar d läßt dagegen in einem daß weder der General-Postmeister, u Lords, Beamte des Königli

Große Heiterkeit verursa

.) Ein Wh ezug auf die „größere F

einanderseben.

Einbringung ein soll, nah welchem di len auf deu s<hottishen Univer auf das Glaubensbekenntniß de wird. Obschon dies Geseb,

lange niht mehr in Anwen die neuerdings eingetretene S welche bekanntlih zur Herstellun den zurüdgebliebenen Mitgliede jenes Geseß wieder in Kraf denen mehr als die Hälfte des der Zutritt zu den akademish Austritt derjenigen, geben wollen, wie z. B. Sir päischem Ruf, verlangt werden <t und sprach sich gten Beschränkung günstig etwaige Einsprüche gegen tie Ge henden Kirche Schottlands vor, mit Schottland die Ver rianischen, d. i. der Am Schlu}

bei Gelegenheit der Déskussio dements zurü>gekommener Eis derselben von einem Mitgliede Nacht eine Klausel eingeschob schaft an die Verwalkung der Die Bill mußte

n mehrerer

zu den ni täten von der Lei r schottischen Kirche wie Herr Rutherford bem g gelommen war, so h < paltung in der schottishen Kirche, sogenannten freien Kirche führte, lassung gegeben, ntirenden, zu soll dadur< d sogar der ng nicht ab= ein Mann von euro- raham. widerseßte für die Au

ben an einem

ten sollte. bracht werden.

: mern vor Allem au Der Glob e“ beharrt bei

auf den deutschen Jedermann gewarnt haben, \i<h ni An der Spize dieser Theil englis<he Banquiers, die, zu 3 pCt, mit einiger Sicherhei Wir fönnen jebt in London mit die liche Agiotage getrieben in Frankreich gchen; na rend einiger Zeit aufre fauft man allmälig die glaubten, daß die Engländer die 100 gen würden, sehen eines T der Actien siud, die sie d gekauft haben. Actien-Liebhaber ; wie wir uns gl Colonisation ausgesprochen Familieu unglü>li< geworden, so Warnung verpflichtet. j

Das Zuctpolizeigericht hat heute Pfarrer von Boilsfort und Brüssel) gefällt, welche in i gegen die Mitglieder des Ge derselbe wegen der nothwendig werdenden g gemachte Gehaltszulage des zumal die geistlihe Behör der Geistlichen von 1 bis zu zu 3 monatlicher Gesá rghem, meistens

zu leistende Eid wäre ni gend etwas verpflihtet w die der heiligen Kirche wäre“, Diese äpstlichen Stuhles zur Beantwortung zu dienen den Deputirten Pacheco, eine Interpellation an zu richten, der zwar die Richtigkeit der ufflärungen si jedo vorbehielt.

daß die Erlaubniß, riser Courszettel zu ,,ZU bedauern ist“, sag t, „daß ein ahtungswerthes Haus (die sein Vermögen zum großen Theil auf das einzige is, wel<es si e Unterstüßung zu verleihen.“ der Deputirten: die Diskussion gten Ermächtigung, mit der ung vorzunehmen. Man begann mit Votums des Herrn Gonzalo Romero, f das nächste

und 5 proz. Papiere Endlich müsse man doch zur Zahlung er Reihe der civilisicten Nationen aus= Die Zinsen der iuneren und auswärtigen kon= belaufen sih jährli auf 236 - Könueu wir die gegenwärtige Schuld belasten? Sollen wir si n, ohne sie zu entrihten? Wir be- ge deren die Betheiligten der 2 pCt. ihrer Zinsen

insen ers binnen acht

gt die Regierung dem net doch, die Bahn zur allmä- läubiger. Die Regierung erklärt nur, daß

dale, Liverpool ünd E stehen, und fügthinzu, geradezu augezeigt habe, hause stimmen. Der Sta Artikel berichten, no< die beiden ihre Stelleo aufgeben

Vorgestern hat Dr. Wol über seinè Mission nach sein Freund., Capitain G wurden mit vielem Beifall begrüß 30g von Wellington hat gestern sein 76 stes Lebenê-

rn der ersteren Veran zu lassen ; den Disse schottischen Volkes gehört, en Lehrstühlen ershwert un hnte eidlihe Erkläru David Brewster, Sir James G auch im Ganzen aus; doch behielt sih der fährdung der Interessen d da der Unions =- Vertr sitäten mit der presbyte- gewährleiste. raf Lincoln, Präsident ß zur Einbringung zweier der wüstliegenden e ärmeren Klassen. Bill wird außerhalb des Eifer betrieben. Am 30. April avern eine gro

sowohl der herrs

aus allen Theilén Engla ngen des entschiedensten

t wurden, Am Tage ammlung in den inen Protest gegen des Widerspruches geg ute von Seite

Gesellschaften

„eingesandten““ Lord Lonsdale, hen Hofstaates,

sammlung in Exeter Hall Er sowohl wie der Hauptbeförderer der Expedition,

aus den besten Que sen belgischen Eisenba wird, und es dürfte <dem man auch die J <t erhaltenen hohen Actien, und die

welche die erwä de la Rosa gt, nähere A

giebt sih der Hoffnung hin, panischen Papiere auf den pa ertheilt werden werde.

sich. der Bill ni in einer Ver Buchara Bericht e

ag Englands ages, daß sie

en Engländern Wir geben diese Warnun

bindung der Univer herrschenden Kirche in e der gestrigen Sißung und Wald-Departements, Erlaubni a<hung und Entwä derselben an di

Schottland, jahr vollendet

Nah dem Berichte des londo ger Börsenhalle vom Zten M im Unter hause die einzelnen Kla und angenommen.’ wordenz und im des Grafen Powis auf zweite Verle hebung der Verbindung der Bisthü mit 129 gegen 97 Stimmen verworfen.

Belgien.

Die Repräsentauteu-Kammer i anhaltend gation alle ihr vorliegende Eisen= igen. Vor einigen Tagen wurde ern der Seiten- glaubt, daß die Kammer gegen en fertig sein wird, Eisenbahnbauten wird dem Journal de eshvieben: „Die Stgats-Eisenbahnen sind, was

man die ‘nationalen neynen

ner Korrespondenten der Hambur- sind in der heutigen Sißung seln der Maynooth-Bill berathen hause wurde der Antrag sung der Bill wegen Wiederauf- saph und Bangor

haben, wodur

gen Urbarm halten wi

Staatsländereien und

Die Opposition gegen di o< immer mit groß Crown and Anchor T girten der Geistlichkeit, Gemeinden, elher Erkläru

eser Angelegenheit bis au Diesem widerseßte s< der Finanz- Min n die Zinsen-Abtragung der Z=-, 4-

Parlamentes n mer von St, A

fand in der lung von Dele als der Dissen lands statt, in w egen dje Bill veröffentli alls sebr zahlreihe Ver gehalten worden des voluntary und jeder kirhlihen Jnstit Einer der Haupt-Reduer war für Finsbury, Duncombe, Minister wegen seines har antragten. Maßregel tadelt 8000 Petitionen, mit fast einer

hause gegen die Maßregel eingebr.

Versamm- enden Kirche, nds und Jr= Widerstandes zuvor war eine eben- White Conduit Gardens Bill auf den Grund en die Dotirung aller zu beschließen. es Unterhauses genheit den Premier- R: | is. ein im Unter

hrer Sountagspred rte, daß ma

meinde-Rat nterlassen dürfe.

n man nit von d lossen sein wolle. dirten Schuld“

onen Realen, die féneration mit Ab r für Jahr im

en nur eine Anordn hre nur 4

Brüssel, 3. Mai. beschäftigt, um noh- vor ih bahn- und Kanal- Projekte zu erled die Eisenbahn von Jurbise nah To Kanal der Maas genehmigt. Ma Ende nächster Woche mit ihren Arbeit no<- zu unternehmenden | Lié ge aus Brüssel ' die Linien betrist, we

h sehr vil qu hn | r zu qun. [ shnitten,, die alle nah den

die gutwilli estrichen hatte, einigen Jahren die Zahl Die beiden

Kosten, die

Folge der Pr und Drohungen verfolgt zu den Kosten verurtheilt hat hier viel Au : constitutionelle F hauptet, daß die be

age a pan, w nicht bezahlt werden urnay und vorg Arran

Budget aufführe (arreglo), vermö illionen Realen o Und den vollen Betrag der Auf diese Weise f und erö

farrer sind auern von Aude edigt ein O des “nid Ge atten, zu 6wöchentlihem Ge

worden. Der Prozeß, p fsehen gemacht und entscheidet Die Vertheidiger der Gei lgische Constitution , welche die Fr

n des Staates, das radikale Mitglied d der bei dieser Gele tnä>igen Beharrens erwähnte, illion Unterschr aht worden seien,

der Art, leid eine widts D die Kub

köyute, so ziem-

im Junern: bleibt en werden,

è feine neuen Lasten au n Befriedigung seiner G

aber Ergä dieses N u thu 9 Baigien iy vor Gie durch- Gränzen gehen, aher für den ganzen |

651 sie niht mehr als 40 Millionen bezáhlen kann, und daß diese, so wie der Betrag bis zn 236 Mállionen, so vertheilt werden soll, bes Feine Klasse der Schuld vor einer anderen bevorzugt werden wird. Wir müssen endlih beginnen, insexe Schuld nicht blos anzuerkènuen, son= dern au auf eine verhälinißmäßige Weise zu verringern, indem wir vou einer Auordunng, einer Üebereinkunst oder einer Unterhandlung ausgehen, die bie möglichst größten Vortheile darbietet, Dazu ver= langen wir dur die Cortes ermächtigt zu werden,“ Das Separat-Votum des Herrn Gonzalez Romero wurde durch 88 Stimme gegen 37 verwörfen, (S. Allg. Pr. Ztg. Nr. 125.) Die Komnriission des Kongresses hatte darauf angetragen, die uéuen Wahlen für Salamanca, wo bekanntlih Cortina zum Depu= tirten gewählt wurde, für ungültîg zu erklären, weil aus den Akten erhelle, daß uuerlaubte Einwirkungen stattgefunden hätten. Die Er- dréerung dieses Gutachtens führte heute zu heftigen Debatten, und der Minister des Junnern selbst gestand ein, daß die Regierung Alles aufgeboten hätte, um den Wiedereintritt des Marquis von Biluma zu verhindern, ber in der Províuz Salamanca unfehlbar gewählt worden sein würde, wenn nicht die Progressisten, von den Behörden unterstüst, thm den Herrn Cortina gegenübergestellt hätten. Da nun die M n ersten Zwe> errei<t habeu, so sagen sie si von en au< den Eintritt ort die Diskussion des Kom- missions - Gutachtens über die Wahlen für Salamanca auf so lange zu verschieben, bis die Beschwerdeführenden ihre Angaben mit hin- länglihen Gründen belegt haben würden, was einer Ausschließung Cortina’s gleihkömmt, Vereinigte Staaten von Uord-Ameriha. New-York, 8. April. Ueber die Unterhaudlungen des Herrn Ca- leb Lit in China schreibt der New-York Snausror A Sh des stattgefundenen Notenwechsels Folgendes: „Die außerordentlichen Er- fahrungen der Chinesen in diplomatischen Beziehungen machten Herrn Cushing's Versuch noch besonders schwierig, da er nit bloß, wie in an= deren Fällen, Recht und Privilegien für sein eigenes Land zu sichern, son= dern fürs erste dem Volk, mit welchem er unterhandelte, die Ueberzeugung beizubringen genöthigt war, daß die Nothwendigkeit cin freundschaftlihes Verhältniß erheishe. Die erste Antwort des <inesishen Mandarinen auf Herrn Cushing's Note, daß er si zur Abschließung eines Vertrages zwischen den Vereinigten Staaten und China auf dem Wege nach Peking befinde, war ein Bekenntniß der Ueberrashung über ein sol- hes Wagniß. „,„Es is wahr‘, sagte Ching, „„, „daß China einen Ver= trag mit England geschlossen hat; aber England hatte uns bekriegt, und um Verdacht zu vermeiden und unsere gute Treue zu beweisen, ward der Vertrag unterhandelt. Und während eines Zeitraumes von 200 Jahren haben amerifanishe Kaufleute in China Handel getrie= ben, die chinesischen Gesebe beobachtet und sind mit Höflichkeit be=- handelt worden, o daß nit der geringste Grund zur Zwietracht war, und da die beiden Rationen in Frieden sind, wozu is ein Han=- dels-Vertrag nöthig ? Schon, fügt er hinzu, ist der Tarif zum Vortheil der Vereinigten Staaten geändert worden, und der ehrenwerthe Bevollmäch- tigte hätte die Befehle des großen Kaisers in dieser Hinsicht nicht übersehen dürfen.‘ Der chinesische Mandarin will den Gesandten von einer Weiterreise nach Peking ohne des Kaisers Erlaubniß abhalten , und fein fleíner Theil der Korrespondenz betrifft diesen Punkt, - Herr Cushing besteht auf seiner Reise nah Peking, und um die Diskussion darüber abzubrechen, fragt er nah dem besten Wege 2c. und erfun- digt si< mit Ungeduld, wie bald eine Antwort vom Kaiser zurü> sein könne, Der chinesische Bevollmächtigte giebt ihm alle in seiner Macht stehende Auskunft und erinnert ihn, daß der britishe Gesandte allen Formalitäten und Gebräuchen bei dem Beginne der Unterhandlungen s< unterworfen. Herr Cushing antwortete, die Regelu der Höflichkeit und Ceremonie, die Sir H. Pottinger beobachtet, wären ohne Zweifel in den eigenthümlihen Unständen be- gründet gewesen; aber um dieselben auf die Vereinigten Staaten völlig anwendbar zu machen, wäre es nothwendig, daß seine Regie rung das cinesishe Volk ers allem Kriegs-Ungemach unterwerfe und vornehmlich von einer Jnsel an der chinesischen Küste zum Sihe ihres Gesandten Besiß nehme. Das könnte die Kaiserliche Regierung nicht wünschen. Auch die Vereinigten Staaten hätten diesen Wunsch nicht, sondern nur die freundschaftlichsten Gesinnungen für China. Ein Ar= tifel des National Intelligencer spra si< vor einigen Tagen stark über diesen Ton des Herrn Cushing aus. Die Forde- rung des Commodore Parker von der nord =- amerikanischen Fre= gatte „Braudywine“‘“, 21 Salutations - Schüsse abzufeuern und mit dem <inesis<hen Gouverneur eine Zusammenkunft zu halten, war eben so unstatthaft, da sie den cinesishen Gebräuchen wider= sprah. Die Antwort Ching's sett ruhig aus einander, wie die Ge- seße des Landes Beides, eine sol<he Salutation und die Zusammen-= kunst des Gouverneurs mit einem Fremden, verböten, und bemerkt, daß, wie alle fremden Gesandten, so auh Sir H, Pottinger, der über ein Jahr in China gewesen, si< den Gebräuchen des Landes gefügt habe; dem möge man im vorliegenden Falle nahahmen. Herr Cushing erwiederte darauf, es thue ihm leid, daß ein Geseß bestände, wonach die Gouverneure nicht in die freundschaftlichen Verhältnisse natio=- naler Beziehungen treten könnten, und in Bezug auf die Andeutung, daß er Sir H. Pottinger's Beispiel folgen möge, antwortete er no< aus- drüdlicher, die britischen Verhältnisse fänden auf die Vereinigten Staaten gar keine Anwendung. Erst dann würden die Verhältnisse ähnlih werden, wenn Amerika Grund hätte, seine Ehre dur< das Benehmen China's gegen seine öffentlihen Gesandten beleidigt zu glauben, und zu dem Ende die Waffen ergriffen und einen Theil des <hinesishen Reiches in Besiß genommen, was der Himmel freilich ver- hüten möge.“

Vewaffuung der Festungswerke von Paris.

Der den Deputirten über diesen Gegenstand vorgelegte Kom- missions -Bericht gewährt ein mehrfahes Junteresse, wir geben daher seinen wesentli<hen Juhalt im Auszuge, woran sih einige Bemerkun- gen schließen mögen. i

Zur Bewaffnung des Ganzen sind beantragt 2208 Geschüße, $5790 Wallbüchsen, 1500 Raketen, und aus diesen Zahlen schon geht hervor, wie unmöglich es sei, das Beschaffen einer solchen Masse bis zum Augenblid>e drohender n Ot zu verschieben.

Die sechzehn Forts sollen 982 Ge hüße erhalten: 336 Sechzehn- pfünder, 282 Achtpfünder, 59 Steinmörser, 305 Mörser oder Hau- bigen von 22 und 15 Centimetres *). Davon fällt die größte Zahl, 117, auf Vincennes, die geringste, 38, auf das Fort östlih von St. Denis; die Ausrüstung beträgt für die Kanonen und Mörser 600, für die Haubigen 500 Schuß oder Wurf. : ¿

Für die Stadtumwallung werden 1226 Geschüße gefordert, näm- lih 50 achtzigpfündige Bombenkanonen, 481 Vierundzwanzigpfünder, 579 Mörser oder Haubißen von 27, 22, 15 Centimetres, zwanzig Feldbatterieen von 84 Zwölf -, 36 Achtpfündern, Jedes. Stü> ohne Unterschied mit 350 Schuß oder Wurf.

*) Die französischen: Wursgeshüße von 27, 22, 15 Centimetres ent- bd Snnclde Lon 32, 25 ige! 7 pfündigen in Deutschland.

Jt Eínve Munitions - außer Ansaß gelassen, d. i. um 98,000 Rthl

tständniß mit bem

t hat di isÎ Bedarf ermä et hat die Koiniss

osten für 120 dbetrág auf 3,768, j Dieser wird guf fünf Jahre

sogenännte 6 g- des Gouvernements: dié Bourges, êtiva 27 ebenfalls nach f n wird, vermindert r zu dem bereits ungefähr 90 Méil gôdorte bestimmt it nur von einer Seite quenz verfabren wordén. , von jeher die vnastie ent

ßigt utid die F wodur s< der Gel

- vermindert,

ldgeschü G R

Meinung enthält der V niht in Paris selb, aufzubewahren. Der Unistand, d Eisenbahn beide Städte verbinde der Maßregel, was soll man abe en, welhes Toulouse gen zum Aufbewaährun erhaupt is bei dieser An sicht, Geschi>lichkeit un Ludwig Philipp hat, nicht ohne txifti gung der Hauptstadt als eine rage betrachtet, während hr entgegen waren. terten au< wirkli

sondern in Meilen davon,

nf Jahten eine das Bedenkliche gestelltén Amende- en von der Haüpt=

her mit Ein ( ge Gründe, für seine D alle Klassen der pariser Einws Die ersten Schrätte zur dem allgemeinen wegen des

ihre re<te vom 10. September d enußbung der Umstände wieder i

Ausführuñg Widerwillen , F vom 15. Juli entzündete Kriegslust

geshi>ter B aufgeregten

Widerspruch, wenn die damaligen Verwie| fommen müsse,

en blos verta ns Leben rief.

zum Kriege führten, Widerstandsfähigkeit er- gegen den Entwurf t, seitdem von der

als der geringste Grad von Weiterhin erwachte die Feindseli und. hat die größte Jutensität e des, Plages ernstlih die Rede i verschiedener Art auf die Wider=« in drei Klassen gesondert werden thümer, ja eigentlich die meisten en Umgegend, 2) Leute, welche jede Maßregeln es Bestehenden, offuungeu mit der em Panier laute als zahlreie taatsweisheit ledigli auf der

angefochten. Gewiß sind mit der Um- Nadtheile,

von neuem Bewaffnung hne Zweifel wirken Gründe sacher ein, nach denen ste dürfen: 4) Haus- Bewohner der ohne eigentlich

und Grund-Eigen Hauptstadt und näher politische Zwette der Regierung zu bemäfeln, denen klar geworden, daß

davon leben, alle und 3) einsihtige Feinde d ihre Entwürfe und H rnehmens. in Rauh auf folgt überdem die so , deren S hres Journals beruht sse bleibe un ancherlei Unbequemlihkeiten, ges, verbunden, und soll der danken verfallen, wenn er jeden ande seine Boutique in Graus schon die beiden g

Schaar vorgeblicher Polítike täglichen Lektüre i

Die erste Kla wallung für die Bewohner m so wie Gefahren im Falle ei ger nit s{warzen Ge

friedsame Bür daß nächstens eine B

Morgen liest, und Asche verwandeln werde? Ob von sehr verschiedenen Stand tion do ziemlich gleich : sie gegen äußere Feinde (worau malen mié den stä

nderen Klassen - ist ihre Argumenta= erth der Befestigungen r eingegangen werden die Gefahr, welche der

punkten ausgehen bezweifeln deu W f hier nit nähe kann) und rfsten De>farben „Freiheit“ drohe.

Unter den Mündun jonetten einer zahlreihe der Pairs und Deputir Als ob nicht bereits sei der Hauptstadt Sorge könnte, gegen die Büreaus mißfälliger rend viel civilisirtere Mi gen diese vorhanden sind. werfen der Hauptstadt in

gen von tausend Feuerschlünden und den Ba- geblich die Unabhängigkeit freie Presse erwürgt werden. n für die Ruhe Einfall kommen der Redactions= ark auszurüsten, wäh= September=Gese nem Aufruhr da d sonderbarerweise die Jedenfalls könnte man lgreicher bewerkstelligen, aßregel unvernüpnstig zehn zerstörte Woh= < denkt sicherlih die ll weniger auffallende Dergleichen Ab= französische Volk tagtäglih rt die öffentliche Meinung, n Herabbli>ens, denn in rnalièmus wahrli< feine

n Garnison soll an ten erdrüdt, die t Jahren 50 bis 60,000 Man trügen und Jemand auf den Paläste der beiden Kammern o Blätter einen Artillerie= ttel für jene und die Ferner wird bei ei Aussicht gestellt un den detahirten Forts zugetheilt.

g aus bequemer und erfo zu erwägen, daß die etroffenen Emeutemacher en fommen würden; au

für solhen Fa

Hauptrolle es von der allein vor Allem ist wäre, weil auf einen nungen friedliher Men Regierung nicht daran, gleich wirksamere Mittel z heiten nimmt das ¡(geistreiche““

f solhen Gründen beruht do aber ja des stolze

rx freisinnige Jou

Hinlänglihen Grund zum Mi jenigen, welche den jeßigen Stand linken Seite hin umstürzen wollen. nachhaltige Revoïiütion mögen die Bewaffnungs wahrt werden, wenn nur der und die Truppen treu ausharren. wäre der Straßenkampf bis zum Aeu nah den Wachthäusern und Kaserne welche auch bei den Haufen ohne schweres Stadt alle Verbindung schnitten; die deta vollkommen hin Rebellen zurü> sie irgend bedürfen, fönnen ohne Anwend wachsam, den Erfolg abwarten. Stadt Paris diese

Umwallun

enthalten wix uns Deutschland bietet de bessere Kost! ¿ ßvergnügen haben allerdings die der Dinge nach der rechten oder

Ihre Pläne sind da eine hen fann vereitelt, ges oder Toulouse aufbe= r niht den Kopf verliert ig und vielleicht unpolitish zeitiger Rückzug Umwallung rathsam, In für einen wilden Dadurch is der Zufuhr, abge- ede und reichen Verstärkung der pen Alles, was h und fern und fgeshosses ruhig, aber möchte wohl die gute

blos ‘in Paris erblü e zu Bour efehlshabe

, vielmehr n der Stadt- jeßigen Vertheidigungsmitte Geschüß unüberwindlih sind. mit der Umgegend, also die irten Forts dienen demselben Zw , jede etwa von auswärts kommende Dagegen beziehen die Trup mit größter Leichtigkeit von na ung eines einzi Wie lange mißbehaglihe Lage aushalt

Sechzehnte Nachweisung

an den unterzeihneten Verein abgelieferten Beiträge.

A. Durch den Kriegs-Minister von Boyen,

2222) Ungenannt dur< Oberst- Richter aus Kl, Dratow bei Neu- des Remonte - Depots zu Bärenkla Geh. Kriegsrath Menzel 2ter Bei des Garde - Schüßen - Bataill. 33 Rth - Koblenzer Anzeigers 13 der Offiziere 2ten Garde-Reg. 2230) Frau v, d. L. geb, 2231) 1, S... þ 1 Rihlr. Prenzlau ferner 26 Rt Éhrenbreitenstein 36 rediger M weizerishen Konsul

Zusammen 361 Rthr.

Licut. J. 20 Rihlr. Streliß 4 Rihlr. u 18 Rihlr, 15 Sgr. 3 Rthlr. 2226) Mehrere Offiziere 2227) Durch die Redaction des 2228) Rest der Samml, g- Schwerin 1 Louisd'or, ändler Kalbersberg i 2233) Durch Bürgermeister Ey rediger Grisson und 2235) Dureh den 2236) Von

2223) Gutsbesiper 2224) Die Beamten 2225) Wirkl,

Rihlr. 26 Sgr.

.-P. aus Medlenbur 2232) Durch Buchh hlr, 20 Sgr. 2234) Durch Hof- artus in Poisdam 34 Hirzel in Leipzig 133 Rihlr. ein), wofür eingekommen 25 Rihlr, !

(der Traunstei 15 Sgr. 6 P

B. Durch den Finanz-Minister Flottwell. tendenten Seegemund in Kottbus 96 Rthlr,

2237) Durch den Superín / G M 2239) Aus dem nau

2238) Justizrath E mpi < 20 E hey d ay Rihlr, 6 Sgr. 3 Pf, 2240)

ardschen Kreise ur< den Ma-