1845 / 135 p. 1 (Allgemeine Preußische Zeitung) scan diff

in einem anderen Erdtheile unter hülfsbedürstigen deutschen Lands- leuten gewesen war, Mit Grund läßt si hoffen, daß diesen schönen Beispielen bald noch andere sih anschließen werdeu, einmal weil wohl- thätige Zweckte in Deutschland immer und sicher Anklang finden, und weil es hier zugleih einer Kundgebung des allgemein regen National= Gefühles gilt, das bei der Gründung des Vereins einer der mähtig- sten Hebel gewesen ist und bei der ganzen ferneren Entwicklung des= selben au bleiben wird.

Aw 1. April hat dessen zweites Pera eiae begonnen, und am 29sten desselben Monats fand die durch die Statuten vorgeschrie- bene allgemeine Mitglieder - Versammlung statt, deren Verhandlungen zu leiten einer der zwei Präsidenten des Vereins, Herr Weyland, Minister-Resident von Sachsen-Weimar und Medcklenburg-Streliß am Hofe der Tuilerieen, in Person sich eingefunden hatte. Es waren ungefähr 46 stimmberechti es 2 Der Präsident leitete die Verhandlungen mit einem von der regsten Theilnahme an dem Gedeihen des Vereins zeugenden kurzen Vortrage ein, worin er den. Versammelten Veranlassun und Zweck ihrer Ver- einigung auseinanderseßte und, nah furzem inblick auf die troß der Furzen Zeit des Bestehens des Vereins verhältnißmäßig niht unbedeu- tenden Leistungen desselben, auf die Erwartungen weiteren Erstarkens und Gedeihens, zu denen die bereits vorliegenden Resultate berechtigen, hinwies und am Schlusse die höchst erfreuliche Ankündigung mate, daß der Minister des Jnnern und der Polizei-Präfekt Beide persönlich ihm die bestimmtesten Zusicherungen des Schubes und der Förderung des wohlthätigen Zweckdes des Vereins gegeben haben. Diesem mit der lebhaftesten Theilnahme angehörten Aas ließ er die Einladung an den Vice-Präsidenten und Secretair Herrn Kühn folgen, nun den Jahresbericht selbs zu verlesen. Dieser umfaßt, der orschrist des F. 11 der Vereins-Statuten gemäß, Lage, Wirken, Geschäftsführun und Kassenbestand des Vereins. Den leßteren Theil besprah nah Herrn ühn der Rechnungsführer, Herr Dr. Cohn, des Genaueren. Ih beschränke mi hier darauf, zu sagen, daß die Lage des Vereins im Ganzen erfreulih, sein Wirken unbestreitbar segeureich, die Geschästsführuug thätig und geordnet und der Kassenbestand befriedigend geuannt wer- den K In dem Verwaltungs - Jahre vom 1. April 1844 bis leßten März 1845 beliefen \ih die Gesammt-Einnahmen auf 13,157 Fr. 59 Cent,, die Gesammt-Ausgaben auf 9379 Fr. 77 Cent., so daß in Kasse blieben 3777 Fr. 78 Cent. j

s wurde dann zu der Wahl des neuen allgemeinen und enge- ren Ausschusses geschritten, der aus folgenden gliedern besteht: räsidenten die bisherigen, Herren Weyland, inister-Resident She Königl. P der Großherzoge von Sachsen - Weimar und Medklenburg - Streliß, und Wendland, Königl, bayerischer Lega- tions -Rath; Vice-Präsidenten die Herren Kühn, Justituts- Direktor, Th urney sen, Banquier, Dr. Cohn, Literat, und Kausf- mann Breul; dann die übrigen Aus\{uß- Mitglieder : Herren De, Haller, Dr. Karpeles, Dr. Heushel, Gra vonHohenthal, Königl. sächsischer Gesandtschafts-Secretair, vou Schweizer, Groß- erzogl. badischer Gesandtschafts - Secretair , Dr. Szokalsky, Dr. s Dr. Wertheim, Dr. Otterburg, Dr. Schlund, Dr, Weyland, Klinksieck, Buchhändler, Reinwald dsgl,, Vie- weg dsgl.,, Jmmerwahr, Spediteur, Stern, Compositeur, Wehrle, Schuhmacher, Beyer, protestantisher Pastor, und Lür, Fabrikant chirurgischer Jnstrumente,

Eisenbahnen.

In der vorleßten Woche sind Abgeordnete des lübeder Senats mit Kommissarien der hannoverschen Regierung in Hamburg zusam-

Allgemeiner Anzeiger.

pcäfkludirte A. C, Sievertsche Kreditoren hiermit den, in demselben entweder in Person oder durch rig instruirte Bevollmächtigte | zu eröffnenden Vorschläge anzuhören und ibre Erklä- rung über selbige abzugeben, bei Vermeidung des Nach- theils, daß die nicht erscheinenden vertretenen Gläubi

Bekanntmachungen. [488] h

Kriminalgerichtliche Bekanntmachung, Der Handlungsdiener Friedrih Wilhelm Fer-

dinand Pieper, aus Berlin gebürtig, is durch zwei

F auotte Erkenntnisse wegen Betrugs durch Anma-

ung eines öffentlihen Amts zum Verlust des Rechts, senehmigten sie d ner

die preußische National - Kokarde zu tragen, und läge. Geldbuße von funfzig Thaler oder im Unvermögensfall zu zehnwöchentlicher Strafarbeit verurtheilt worden. ies wird hierdurh zur öffentlichen Kenntniß gebracht. Berlin, den 8. Mai 1845, j Königliches Kriminalgericht hiesiger Residenz, i

(L.

o) Nothwendiger Verkauf, / öniglihes Ober-Landesgericht zu Cöslin, Das im Bütowschen Kreise belegene, landschaftlich auf 22,978 Thlr. 5 Dar 2 Pf. abgeschäte Allodial-Ritter- ut Buchwalde, nebst dem dazu gehörigen Dorfe Wus- owke, dem halben Dorfe Neuendorf und den Vorwer- ken Kloeßen, Buchwaldesche Hütte und Eulenkrug, soll wegen Auseinanderseßung unter den Miteigenthümern im Wege der nothwendigen Subhastation ia termino den 30, Juli 1845, Vormittags 11 bai im Jnustructionszimmer unseres Kollegienhauses sub astirt werden. - Hypothekenschein, Taxe und Bedingungen kön- nen täglich in unserer Registratur eingesehen werden,

[329 b]

schiffe der St. den iu diesem

10, G S vember no 4 Nothwendiger Verkauf. n den ! V Stadigericht I Berlin, -den 25. April 1845, 3

Da2 Koppenstraße Nr. 62a belegene Meyersche Grund- stüd, geridtlic abgeschäßt zu 9372 Thlr, 22 Sgr. ú P De ember 1845, ormittags 11 Uhr, an der Gerichtsstelle subha rt werden. Taxe und Hy- pothekenschein sind in der Registratur einzusehen,

Pläße ab

Nothwendiger Verkauf. und für d

Stadtgericht zu Berlin, den 30. April 1845. Das Lange Gasse Nr. 55 und 56 belegene Mauer- polier Johann Christian Haedicke und Gottlob Gustav Kastensche Grundstück, gerichtlich abgeschäßt zu 6339 Thlr, 418 Sgr. 3 Pf., soll i am 9, Dezember 1845, Vormittags 11 Uhr, ‘an der tsstelle subhastirt werden. Taxe und Hy- efenschein sind in der Registratur einzusehen,

e unbekannten Real - Prätendenten werden unter der Warnung der Pr n, und der seinem Aufent- nah unbekanute eigenthümer , Mauerpolier Bal lob Gustao Kasten, zur Wahrnehmung seiner Rechte öffenilih vorgeladen.

d VRL gate et mde V Kibierei tet fei

A, C. Sievert zu vermitteln Pra Btld zer Resgrtfang de 30, Maí d. J., Vormitt ein Termin angeseßt, und es

[490]

zu haben, 1417 b]

Dle Direction

te Mitglieder des Vereins gegenwärtig.

} 5% Neap]. N

ger so werden angesehen werden, als * ie gerichtsseitig zu eröffnenden Vor-

Datum Greifswald, den 29. April 1845. Ee und Assessores des Stadtgerichts. S.

Lübecker Dampssgiffahrt zwishen Cronstadt und Travemünde. Die zwei privilegirten \chönen und großen Dampf- Petersburg - Lübecker Dampsschifffahrt- Gesellschaft: „Alexandra“, und „Naslednik“, Capt.-C. ahre cine regelmäßige Communication zwischen Cronstadt und Travemünde unterhalten; Von Travemünde das leyte am 1. November und am 8, No- cines nah Neval. onaten Mai, Juni, jeden Sonnabend ein Dampfschi

im September am 9.,, 16, und 27, » - Oktober »: November » 1, und 8, Abfahrt von Travemünde Die Preise der Passage sind für die erste Kajüte auf 54 Thlr. pr Ct., für die e dritte auf 22 Anmeldungen geschehen im ; Comioir der Danipf chiffahrts - Gesellschaft in Lübe ck. Lübe, 2 nue ea svéftus aud bei 9 F YŒ— Exemplare des Prospektus \in errn H. F. Fetshow & "Sohn in Berlin , Klosterstras

Mit Bezug auf den Artifel 41, nets-Ordre vom 7, März d; Statuts d So a und

ersicherungs - ast machen kannt, daß, in der General

- d Dr. Jacobson ils Diereta7 aus eldleden

und als solher wiéder Lnge also auch für das

‘Berlin, den 10, Mat (Bis: A hn der Berliner Land- und Wasser-Trans-

prersiherungs-Ges schaft.

port- ell ¿ Keibel, A. Guilletmot, Lion, M, Cohn,

ä t:

682

j h i iber eine Eisenbahn-Verbindung zwischen Libeck ind Einebutg, E 00 mögli bu dem nüsien Wege dur

das ‘Herzogthum Lauenburg, zu verständigen,

Meteorologische Beobachtungen.

Morgens | Nachmitiags | Abends Nach einmalig, 6. Vhe. _2 Ube. 10 Ubr. Beobachtung,

. Handels- und Sörsen-Üachrichten. Berlin, 15. Mai. Bei starkem Verkehr erfuhren ‘die Course der

esten Actien und Quittungsbogen, theilweise in Folge auswärtiger -Kaus- rp eine fernere Strigernng und die Kauflust blieb bis zum Shlusse Ÿ

der Börse rege. i Berliner Börse, Den 15. Mai 1845.

Pr. Cour, | Aelt z Briel | Geld.

100%, 997¿[Br1. Potsd. Bisenb. do. do. Prior. Obl.

935 . Lpa, Kisenb, do. do, Prior.Obl. Brl. Ank, Eisenb. . do, Prior.Obl.

Pr. Cour. Beief | Gald. | Gem.

201: | 2004 |

188 | | 1034 153

1025 | 1014 lou! | 100

Fonds.

e

St. Schuld-Sch. Prämien - Scheiue d. Seeh.àS0T.!- Kur- u. Neumärk. Schuldrerschr. Berliner Stadt- Obligatiouen Daus. do. in Th. Weatpr. Pfandbr. Grossh. Pos. do. do. do. Ostpr. Pfaudber. Pomm. do. Kur- u. Neum. do. Schbles3ische do.

&

Wv

96% 162 118 112 129: 118 133;

C A I I T IE | 8811118

Gold al marco. Feriedrichsd'’or. And.Gldm. à 5 Th. Disconto.

13 115 do. deo. Prior-Obl.

mama | | Raa aaa

Pr. Cour. Thlr. zu 30 Sge. Brief. | Geld. 140k 1401

2 e. Kurz

2 Me. 3 Me. 2 Mét, 2 Me. 2 Mi. 2 nt 8 Tage 2 Mt. 2 Mt. 3 Woch.

300 Fe. Wien in 20 X oper o ¿c 100/FP1

Leipzig 1m Courant im 14 Thl. Fuss. 100 Tulr.

Frankfurt a. M. aüdd, Wie è «a dees 100 Fl, Petersburg j

Auswärtige Börsen. Hamburg, 13 Mai. Bank-Actien 1668. Bugl. Russ, 114%. Paris, 10, Mai. 6% -Bente fn cour. 121, 10. ‘3% Rente fn cour. 86. 15. 69% Span. Rente 40... Pass. 8 ien, 1L Mai. Anl. de 1839 1327. Nordb, 185}. Gloggn. 1475. Mail. 125%. Livorn. 1205.

gela- / [468] gehö- sch einzufinden, die ihnen ehalten. arftes gela Vorrath übersehen fönnen. Güstrow, den 28. April 1845,

oder nicht gehörig

Dr. Teßmann. [491]

Dampf -Paketfahrt der St. Petersburg-

le zu halten gedenke,

Capt. H. H. Schütt, Ln L N wer-

80 wie wegen merken.

geht das erste Dampfschiff am

von jedem der beiden S : Leipzig, am 10. Mai 1845.

as

um 3 Uhr Nachmittags:

íte auf 35 Thlr. Pr. ‘Ct. Thlr. Pr Cl Pera edt, :

[494] auche

e Nr. 87,

ies „mittel “Kabi- 2 Wasser - Transport- hierdurch be-.

erwählt ist; die. laufende aus den im annten : auf

1 Musik von Meyerbeer. Tänze von Hoguet. -

Der medcklenburgishe Wollmarkt zu Güstrow wird zufolge Großherzoglicher Bestimmung in diesem Jahre am 26., 27, und 28. Juni

Die Wolle wird {hon vor Anfang des ert sein, so daß die Käufer sogleich den

Bürgermeister und Rath.

Bekanntmachung 4 die I, Versammlung norddeutscher Chirurgen in Leipzig am 7. und 8. Juli a. c. betreffend.

„_ Nach $. 3. der Statuten des norddeutschen Chi- rurgen-Vereins ist durch Stimmenmehrheit die dies- Jährige Versammlung in Leipzig am 7. Juli und die erste Sitzung denselben Tag früh 9 Uhr, wozu wir alle Chirurgen mit Einschlusls der Militair- Aerzte ergebenst einladen. Spütestens 14 Tage zu- vor hat Jeder seine Theilnahme mit der Bemerkung anzuzeigen, ob und über welche Gegenstände er Vorträge aus dem Gesammtgebiete der Chirur- Desgleichen werden die

erren Kollegen ersucht, ihre Theilnahme bei der den Abend stattfindenden gemeinschaftlichen Tasel, Besorgung einer VVohnung, zu be-

Zur RBestreitung der Ausgaben und zur Stellung einer Preisfrage ist bei S. Adele 1 Thaler al uli und August gebt ortofrei ‘an das unterzeichnete Direktorium gt gust geh Brühl, Rauchwaarenhalle, I. Etage einzusenden.

Direktorium der chirurgischen Gesellschaft zu Leipzig,

Citerarishe Anzeigen.

Vei Alexander Dunker, nil. vof- buchhändler, Franz. Str. 21, wird so eben ausgegeben:

Methode der Reitkunst nah

neuen Grundsäben. Aus dem Französischen

einen Ueberzeugten.

Dritte Auflage. Mit 12 Abbildungen. gr. 8. eleg. geh. 4: Thlr, n erscheint und werden Bestellungen ange- _Meénbel, E. O., die Renionti- rung der preußischen Armee

S 336,97'"Par. 337,53'""Par.|337,77'"bar.| Quellwärme 7,6 ù

... 6,7% R.|-+ 9,5 R.|4+ 7,2° R.| Flusswärme 11,9)

#4 L 5,6° R. L 3,1° R.|+- - 3,9° R.| Bodenwürme 10 91 pct. 60 pCct. 76 pCt. | Ausdüänatung 0,09

Regen. trüb. beiter. Niederschlag Q,

NO. No. Ww. Würmewechsel +4

eDzug, « - NO. —_— -+ 5,8° R.

Tagesmittel: 337,42’" Par.… +7,6°R.… 4+ 4,2° R... 42 pc,

2 Königliche Schauspiele. C AA

_ Freitag, 416. Mai. Jm Opernhause. 60se Abonnem

Vorstellung : Ein Feldlager in St(hlesien, Oper in le es in

. U

| bensbildern, aus der Zeit Friedri des ogen, von

[nfang 6 Uhr. ___Zu v b orstellung werden Billets zu den erhöhten Opernhy Preisen verkauft. : 4 y oba 17. Mai. Im Opernhause. 61ste Abonnem Vorstellung: : Die feindlihen Brüder. Hierauf: Das Jubi Anfang halb 7 Uhr. : 06/7 N

Bu dieser Vorstellung werden Billets. zu den gewöhnlichen Y en vertaufst. : : : A y Jm Saite! 1) Les indépendants, comédie 3a et en prose, du théâtre françaîs, par Seribe. 2) La SE(U représentation de: Madame de Cérigny, vaudeville nouveay 1 acte, du théâátre du Gymnase, par

Königsstädtisches Theater. 3D Freitag, 16, Mai. Gast-Vorstellung ter Gesellschast des tomimenmeisters Herrn Joh. Fenzl, in drei Abtheilungen, und j nah dem ersten, dem dritten und nah dem fünften Aft des Sj Erste Abtheilung. Zum Fama wiederholt: Chlowankfa, bij scher Nationaltanz, ausgeführt von der Familie Fenzl, Herrn Ri ger und Dlle. Bitschofsky. Zweite Abtheilung. Zum erstenmale derholt: Zappitato, spanischer Nationaltanz, ausgeführt von Ai und Sophie Fenzl. Dritte Abtheilung. Zum erstenmale wieder Die betrogene Alte, komisches pantomimisches Divertissement in 1 Dazu: Die Reise auf gemeinschaftliche Kosten, Posse in 5 Akten L, Angely. (Herr Valentin, vom Stadt-Theater zu Altona: nicke, als Gastrolle.) i

Jm Königl. Schauspielhause zu Potsdam: Auf Allerhö Befehl: (Jtalienishe Opern-Vorstellung.) Norma, Oper in 2 D Musik von Bellini. (Sgra. Antoinetta de Carmen Montenegro, Sängerin des Theaters della Scala zu Mailand : Norma, als asi

illets zu dieser Vorstellung sind bei dem Kastellan des f Schauspielhauses zu Potsdam und. Abends an der Kasse zu h Spraße à werden auch die Textbücher, in italienisher und deu

)

Sprage, à 5 Sgr. verkauft. Anfang 6 Uhr. Ende gegen 9 Das Haus wird um 5 Uhr aue Sonnabend, 17. Mai. um erstenmale: i Naht, melodramatisch - pantomimisches Schauspiel mit i / Tanz in 3 Akten, nah dem in Paris aufgeführten Süjet gle Namens bearbeítet. :

eine Naht.

1

Verantwortlicher Redacteur Dr. J. W. Zinkeisen. O

Gedrudckt in der Deckerschen Geheimen Ober =Hofbuchdrudeit

aum ciner

mtlicher Theil.

feln en. Vereinigun

Steuer und Diskussion einer Belgien. Schreiben aus Paris. (Ministerielle Aeußerung über die

Festmahl sür die Führer -

nigliche

neue Kanton Basel, talien. Rom. Die Unterhandlungen mit Spanien. -— Der preußische Minister-Resident von Buch 7, :

Tausend und Zußand der Dinge im Innern

Das Abonnement helrägt:

3 Kthlr. sür 5 Iahr.

‘4 Rlhlr. - # Jahr.

d üble: - 1 Johr

allen Theilen der Monarchie

‘ohue Preiserhöhung.

i -=Gebühr sür d

usertions Beile dee U Anzeigers 2 Sgr.

Preuß

Allgemein e

isch

eitung.

Alle Post-Anstalten des In- und Auslandes nehmen Hestéllung auf dieses Blatt. ak, i

die Expedikion der Allg. Preuß.

: Zeitung : Sriedrichsfiraße fr. 72.

é 135.

Inhalt.

ags-Angelegenheiten. Provinz Schlesien. (51e Sizung. sarimenial - Geritsbarfel Sundedaus î d R p - Schluß-Sißung.) ein-Provinz. e Sihung.) Landwehr- ide DfGrrea- Dellinfalt zu Siegburg. Seehand ung. (29ste

Sipung.) Kontingentirung der Klassensteuer.

uland. Provinz Schlesien. Wasserstand der Oder bei Breslau.

Sthreiben aus er Wislicenus.) sen. Der Professor

rovinz Posen. . Ueberschwemmung in Posen. ittenb erg. (Das Kolloquium. mit dem Predi eutsche Bundesstaaten. Königreich Sa

mgarten-Crusius in Meißen gestorben, Königrei Württem- r. Bayard. | e g greih

rg. Gfnung der Rheinbrücke bei Breisach, -

Budget des Kriegs-Ministers. Großherzogthum Baden, olen. St. Petersburg. Landwirthschastliche Aus- der Gesellschaft sür Forst-Wirthschast mit der

elen öfonomischen Gesellschast, Dampfschifffahrt auf dem kaspischen

gland und

Meer. Vermischtes.

eich. Paris. Beseitigung des-Vorschlags in Betreff der Octroi- B Beschwerde über Grichtliches Verfahren in

Dotationsfrage.) i roßbritanien. und Jrland, Lóöndon. der Nordpol-Expedition. Bazar der Anti-Korngeseß-Ligue. Sklavenschiffe, Geschenk der ostindischen Compagnie von Aegypten. Vermischtes.

elgien. Schreiben aus Brüssel. (Die Parteiz Nothomb und Verhaegen.)

Spanische sür den Pascha

Jesuiten und die liberale

hweden und Norwegen. Christiania, Apanage für das Kö-

Haus, i hweiz. Kanton Zürich. Aliguig, Kanton Waadt, Der erfassungs-Entwurf. Kanton Aargau, Der Große Rath.

Enilassung des Professors Dr. Snell,

rfei. Konstantinopel. Vermählung der Schwester des Sultans,

Inkunft des französischen A Ad: :

exiko, London, Diplomatische Aktenstücke in der Texas-Angelegenheit,

ina. Angebliche Abdankung ci Kaisers von China, Méißlicher na's, y

N n und Börsen-Nachrichten. Berlin, Börsen-- und Marlt-

ericht, ? j

i nigliche Schauspiele, (Herr Erl; Dlle, Kerner.) Lascholt's Nebel- Sonntag, 18. Mai, Zum erstenmale wiederholt : Tausend ilder, oute sh hd j l

lage. Haupt-Nachweisungen der zur ei gehörigen die und ber nur für ben Küstenverkeh ehr bestimmten Fuhr 016 844, so wie ‘der T 1 der leyten zehn Jahre neu erbauten Seeschisfe

nd der seit dem Jahre 1844 nen erbauten Küsten-Fahrzeuge.

in ihrer historischen Entwickelung und jepigen staltung als Beitrag zur Geschichte der preuß, lütair-Bersassung mit höherer Genehmigung ebung amtlicher Quellen dargestellt, eleg. geh. '

493] l Bei August Hirshwald in Berlin , Burgst b eben erschienen und in allen Buchhandlung aben:

Vetter, Dr. A., Theoretisch - praktisches H

buch der allgemeinen und speziellen He

quellenlehre. zwei va

serte und stark vermehrte Ausf Zweiter (letzter) Band, Spez Heilquellenlehre. gr. 8,, Velinpapie 4 Thlr. Preis des T. Bandes: Allge,

Iwersen, Dr, Th. J., Enchiridi

der (xeburtskunde. mi

schluss der pathischen Vorgänge im Wow bette und der Säuglingsperiode. Zur Repe úund Vorbereitung für die Staatsprüfung, f Mit 2Taf. Abbild. YVelinp. geh. 1 Thlr. f

425b

rlaube mir ei t blifo len Zahnacbelten, But e Zube, ur Ansicht s

fün von Modelle jeder Art bei mir neuerdings zu empfehlen. Auch sind die längß fannten Zahn - Medikamente, als: Zahnkiti | Selbstausfüllen hohler Zähne, das Flacon zu Füllungen 1 Thlr., zu 60 Füllungen 15 Sgr., 39 tinktur die Flasche 10 Sgr. bis 20 Sgr. u. 1 I Zahnpolitur die Dose zu 75 —15 Sgr. u. 1 F wieder bei mir zu haben, Zu sprechen bit Morgens von 8— 12 und Nachmittags von 3 6 Uhr. S. Wolffson,

E

r,

[427 b]

der N Vila Brei

all unter (

Jerus

R ————

gémeine Ehrenzeichen; desgleichen dem Unteroffizier E tde-Schüßen-Bataillon die Dem Kreis - Physikus Dr.

V Rihlr.

Heilquellenlehre, 2 Thlr, 20 Sgr. 1

———— T

, die vom Komponi

* Sdlohtlag r, 14 i „witcel eni tete Se reisen |

das

Amtlicher Theil.

Se, Majestät der König haben Allergnädigst geruht :

Dem Aegierungs-Secretaix, Rechnungs - Rath Benno in Kös- dem Hof-Küchenmeister P ihowski zu Berlin, und dem Ober- chwornen Ka iser zu Herdorf, Kreis Altenkirhen, den Rothen er-Orden vierter Klasse; dem Kirchen - Kassen-Rendanten und er- Kirchen - Vorsteher Egge zu Bleckendorf in der Dibzese 1h - Ottersleben, dem evangelishen Schullehrer und Organisten blér zu Mershwiß, im Regierungs - Bezirk Lie niß, so wie dem ster R o hde zu Replin, in der Ober-Försterei m T , das

vom ettungs-Medaille mit dem Bande ; und Schäffer zu Hirschberg den Cha- als Sanitäts-Rath zu verleihen.

Vei der heute fortgeseßten Ziehung der Aten Sasse 91ster f Klassen - Lotterie fiel ein Haupt - Gewinn von 40, Rétdlr. - 80,478 nah Königsberg i. Pr. bei Heygster ; 2 Gewinne zu fielen auf Nr. 12,252 und 81,299 in Berlin bei See=

und nah Ratibor bei Samoje; 44 Gewinne zu 1000 Réhlr. auf 774, 1240, 1316. 1437, 3841. 4571. 4945, 11,415. 14,355. 93. 16,809, 19,800. 20,828. 21,031. 24,905. 26,657, 27,584. 99 28,868. 30,335. 34,115. 34,211. 39,952, 36,027. 36,332,

917, 39,628, 42,429. 42,812. 46,951. 50,664. 93,858, 55,707. 884, 60,806. 61,084. 63,243. 68,662. 69,997, 72,346. 73,709. 727. 78,951 und 79,005 Gegardh,

in Berlin bei Alevin, bei Baller, 2mal bei Moser und bei Seeger, nah Breslau Zmal bei Bethke, Gerstenberg, bei Löwenstein und 8mal bei Schreiber, Cöln 3mal Reimbold, Danzig bei Roßoll, Düsseldorf bei Spaß, Elberfeld bei Heymer, Frankfurt bei Baswiß, Glaß bei Braun, Graudenz

Königliche Schauspiele, Herr Erl, Dlle. Kerner.

Am 13, Mai trat Herr Erl aus Wien zum leßtenmale auf, und zwar albot in den urítanern““, eine Partíe, die für die Stimm-Eí(gen- lichkeiten ‘des ges igen Gastes wie geschaffen is und ihm Gelé enbeit en dem s{wärmerishen Jünglinge ín den Mund [en zarten Minneweisen in edlem Vortrage und mit seelenvollem Aus- wiederzugeben. Die Leistung war ohne Frage die vorzüglichste, welche

als ein alter lieber Bekannter freundli ONEIRE ward. uns nur allzu bald wieder verlassen hat. der übrigen Besepun Blamenzlerrath bedachte Partie Lor Erie (29 tritt ersdmenderiss

ertíg. er -Dueit wurde durh die Herren Krause und Bötticher vor- besonders schön trug Lepterer die Erzählung von El- or,

. l Í - Les, Sis ange nit mehr gegebenes Schau

zwar voti der Kritik Wollt das N, a NeE 9d dis Freude in ennehmung des Felix, Cer antes? (wahrscpeinlió

u x 1605 iu Madrid entstandener) - lleblicher N V i je eie für r then). benu m fa Cnblace bar Middle. , an v und Om ies in Spanien Lur A ten aan Solis. I ied

(52ste Sibung.)

„gezeihnet hätten, welche sie,

; Paal von Herrn Erl pevien wurde, der während seines Hierseins |-

‘bei Lachmann. Halle 3mal bei Lehmann, Heygster, Krakau bei Rehefeld, Landsber; Leitgebel, Magdeburg beiBüchting, Naumburg 2mal bej Vogel, Pots- dam bei Hiller, Schweidniß bei Scholz, Stettin 2mal bei Rolin und nah Tilsit bei O 34 Gewinne zu 300 Rthlr. auf Nr, 1717, 23582. 4485. 8728. 12,292. 14,681. 14,692, 19,834, 28,422, 36,222. 336,316. 39,922, 40,089, 40,493. 42,170. 44,333. 46,470. 46,858, 47,430. 50,651. 50,686. 55,811, 56,009. 63,466. 64,268. 64,325, 64,877. 69,315. 70,131. 70,690, 78,224. 79,322. 82,436 und 83,511 in Berlín bei Aron jun, 3mal bei Borchardt, 2mal bei Burg, bei Maßbdorf, bei Mendheim, bei Meyer und 2mal bei. Seeger, nah Breslau bei Bethke, Z3mal bei Holschau und 2mal bei Schreiber, Bunzlau bei Appun, Cöln bei Reimbold, Elberfeld bei Heymer, Frankenstein bei Friedlän- der, Halberstadt 2mal bei Sußmann, Halle 2nial bei Lehmann, Kö- nigsberg i. Pr. 2mal bei Heygster, Marienwerder bei Bestvater, Sagan bei Wiesenthal, Stettin 2 mal bei Rolin und bei Wilsnach, Weißenfels bei Hommel und nah Wrießen bei Pätsh ; 50 Ge

zu 200 Rthlr. auf Nr. 254, 1102, 1865. 2566. 3571. 7315. 8917, 12,676. 15,661. 17,412. 19,840, 20,500. 22,935. 25,156. 25,246. 28,748. 29,553, 34,623, 35,802. 36,077. 36,342. 36,767. 37,337, 37,691. 39,300. 39,421. 39,557. 44,807. 45,499. 46,422, 47,271. 48,963, 49,490. 49,800, 56,099, 99,309. 59,670, 60,859, 67,622. 67,926. 68,242. 68,401. 69,643, 70,659. 73,862, 74,079, 76,997, 77,907. 78,177 und 78,847. ,

Berlin, den 16. Mai 1845, Königl, General-Lotterie-Direction.

Königsberg in Pr. bei bei Borchardt. Lie T bei

Angekommen:

Der C ale Tie und Commandeur der Aten Landwehr-Brigade,

vonCorvin-Wiersbihk i, von Stargardt.

Landtags- Angelegenheiten,

Proviuz Schlesien.

Breslau, 11. April, (51e Plenar-Sigung.) Ueber die Fassung der Adresse wegen zeitweiser und widerrufliher U ebe r - éragung von Patrimonialgerihten an benahbarte Kö- niglihe Untergerihta nit Fch noch eine Debatte, (m Laufe deren ‘die Frage ormulirt wird,

ob zur Begründung des Antrages in der Adresse dessen Erwäh- nung geschehen solle, daß die Aufhebung der Patrimonial-Gerichts- barkeit Gegenstand der Berathung tuvion und der Antrag hieraus hervorgegangen sei? Dieselbe erlangte nur 51 besahende gegen 27 verneinende Stimmen und erreihte mithin nicht die erforderlihen zwei Drittel. Dagegen wurde eine zweite Frage, ob der Landtag genehmige, daß die Verpflichtung der Gerichts- herren zur Entschädigung der Justitiarien (als ein nothwendiger Vorangang der Aufhebung der Patrimonial - Gerichtsbarkeit) vor- ausgeseßt werde? überwiegend bejaht, Jn Bezug auf die Angelegenheiten des Ständehauses theilte der Herr Landtags - Marshall hierauf zu freudiger Anerkennung der Versammlung mit, daß in Folge einer von einem Abgeordneten der Ritterschaft ausgegangenen Aufforde- rung 13 Mitglieder des Landtages die Summe von 10,000 Rthlr. zahlbar zum 1, Mai d. J,, als Dar- chen mit 4 pCt, Zinsen bis zum nächsten Landtage zum Ausbau des Ständehauses offeriren. Wenn auch von mehreren Seiten sih Aus- sichten zur Beschaffung der nöthigen Geldmittel zeigten, so könne es doch im Anfange, ehe die erforderlichen Unterhandlungen abgeschlossen, an Geld mangeln. Zugleich erklärte der Herr Landtags - Marschall, für seinen Antheil an den 10,000 Rihlr, iín Gemäßheit der Land- tags-Beschlüsse auf die Bedingung des Ausbaues verzichten zu wollen, und nachdem die anderen 12 Subskribenten dasselbe erklärt hatten, wurde die Frage : i ob der Landtag das unter obigen Bedingungen, nber ohne Rücksicht auf den Ausbau gemachte Anerbieten eines Darlehens von 10,000 D zur Begegnung etwaniger momentaner Verlegenheiten an=- nehme von der Versammlung überwiegend bejaht. Shließlih werden noch die Mitglieder zur Zawillon der Städte-Feuer-Sozietät und deren Stellvertreter, so wie die Mitglieder der Kommission für den Stände- hausbau, gewählt. :

ieht beiden Umdichtungen die deutsche vor. Auch mag der Stoff auf ge- schichtlichem Grunde ruhen, da wir verschiedene Lobgedichte des Licentiaten Pozo zum Ruhm der Preciosa besizen, Wenn P. A. Wolf auch selbst lein bedeutender Dichter war, so ist doch der G enstand, den er hier in seiner Weise behandelte, ‘an und für sh ein poetischer, so daß die Form- Die Musik zur Preciosa verdient vor ugstveise und gehört zu Weber's vollendetsten rbeiten ; innere Einheit, Jm Auslande hat sie nicht an-

rechen wollen. Es war unreht, bei der Aufführung am 14, Mai, um

olotänze anzubringen , fremdartige Musik der Weberschen einzuvoerleiben. Dlle. Kerner gab die Preciosa, als ihren zweiten Versuch im rezitirenden Schauspiel, also mit r sogen auf eine milde Beurthéilung. Die Vor-

u

mee verdeckt werden, den Namen „romantisch“ juglci hat sie die meiste

e und Mängel díeser jugendlichen, bisher blos dem Ballot angehören-

pes Dame halten s R bie Wage, do turs erstere, bei uebung und

rasch das Uebergewicht erlangenz wenigstens hatte sie vor einigen

ten als Louise in „Kabale und Liebe'‘ den’ erfreulichen Beweis gelie-

fert, daß sie {on jeyt im sentimentalen Drama zu Leistun s-Fähigkeit ge-

langt sei, Für das Naive, Schallische, Ahnungsvolle, was Ee als Preciosa

ns hun zu rufen ke, weis 4A y S Ee nit umer f anzu-

| erhau mm noch’ beschränkt, und ihr Organ

j di, do lad dies noh geben. H doch auch eine der dramatischen i L

welche das berliner Theater zu besißen o i, zur Zeit, als sie ihre Laufbahn nnen, auch nur über Töône gebieten können, während sie später alle Empfindungen, die heitersten wie die ernstesten, volle und reíne Klänge auszugeben ver- mochte und es noch \mmer vetimag. —_ u,

Berlin, Sonnabend den 17 ten Mai

. Vreslau, 12. April. Versammlung nimmt unter Anderem Kennt von einem - des Königl. Landtags - Kommissarius , worin deselbe die beantragte

1845.

(52ste Plenar -= Sipung.) Die reiben

Veröffentlichung der Adresse wegen Erlaß eines Preßgeseßes und Be-

willigun solhen Ausnahme ihm. ni

die Wahl der Stellvertreter

der Preßfreiheit ablehnt, indem die Lng iner r

cht zustehe. Noch erfolgt in diese pung

zur Kommission für den Ständehaudsbau.

Breslau, 13. April. (Schluß=-Sißung.) Nahdem am

gefrigen Ta

nd m 52

Landtags - Kommissarius,

erschien, dankte in gehaltvoller Anrede dem Landtage und

ses für den patriotischen dieselben ihre Geschäfte Ende gebracht, und erklä des Königs den Landtag schall erwiederte die Anr

abe der Petitionen der Provinz an den selben Allerhöchsten Ort zu befürworten. \hall den Dank der Versammlung für die saríus bereitwillig gewährte Unterstüßung indem sämmtliche Anwesende einstimmten, mit Es lebe der König!

tages aus und s{loß, dem begeisterten Rufe :

e die Geschäfte des V beendigt worden, es lenar=Sibungen über 16 Pr

225 Petitionen Berathungen gepflogen den war auf heute die Schluß-Sibung anberaum

önigliche Propositionen und und Beschlüsse gefaßt wor=

t. Der Königl. Deputation,

eingeholt dur eine ständische dessen Prä-

Eifer und die pflichttreue Ausdauer, womit

zum Wohle der Provinz betrieben und zu rte im Namen und Auftrage Sr. Majestät für geschlossen. Der Herr Landtags=Mar-= ede des Königl. Kommissarius unter Ueber= Lebteren mit der Bitte, die- Demnächst spra der Mar-= von dem Königl. Kommis- bei den Arbeiten des Land-

Rhein-Provinz. Koblenz, 26. März. (28ste Sihung.) Ein Abgeordneter

der Ritterschaft macht auf

die Noth und die Verlegenheiten aufmerksam,

welche den Landbewohnern aus dem leßtvergangenen langen Winter

erwachsen sind.

Die Stände = Versammlung spricht einstimmig den

Wunsch aus, daß für dieses Jahr- in der Rhein-Provinz keine Land =

wehr=-Uebung stattfinden möge. dessen Verwendung dieserhalb in Anspruch dieselbe eintreten zu lassen. mit den Angelegenheiten der Irren=Heilanstalt zu

—- Auch wird der Berich

nisse der Seehandlung vorgetragen und Antrags enthält,

welhe die Motive des leßteren hervorgehoben, deren Verhältnissen und i fen der Zeit, dem- Zustande

Der Herr Landtags - Marschall, genommen wird, verspricht Der Landtag beschäftigt sich hierauf Siegburg. t des vierten Aus\husses über die Verhält-= gleichzeitig die Adresse, verlesen. Es wird in der daß das Seehandlungs - Jnstitut, unter an- 1 anderer Form gegründet, zu den Begrif-

zu den: Verwaltungs-Grundsäßen des Staats und zu seiner Finanzen in einem bedenklihen Widerspruche stehe.

Der Name des Jnstituts erinnere zwar noh ‘an seinen Ursprung ; das

Institut selbst

gen, daß es ein wirkl waltung geworden, daß d

deren Ministeriums für Handel und handel -= und gewerbetreibendes Ministerium besiße.

Benubung von Regalien, des-Vertheidigung gewerblihen Unternehmun

Unterthanen in der Fabrication von

aber hänge nur dur einen losen Faden mit seiner Entstehung zusammen, und der

l Name vermöge nicht zu verber= iher Zweig der Central - Staats - Ver- ie Staats - Verwaltung, welche eines beson- Gewerbe entbehre, dagegen ein Nur noch zur

zu Zweden der Besteuerung oder der Lan-

nde die neuere Zeit die Staats-Regierungen mit

gen beschäftigt; daß der Staat mit seinen Papier, Mehl, Garn und ande-

ren Waaren in Mitbewerbung trete, davon möchte außerhalb Preußen

faum noch ein Beispiel anzutreffen sein,

haften Beschwerden der

begründet oder unbegründet, niemals beseitigen lassen.

Regierung mit einzelnen träge abstbließe, indem

unterstübe oder ihnen ihren Kredit sich in ein Verhältniß, welches von ihrem eigentlichen Berufe

Den Zweck der Törderung

Und es würden sich die leb- dasselbe Gewerbe treibenden Unterthanen, Indem die Unterthanen kaufmännische. Geschäfts - Ver- sle einzelne Unterthanen mit ihrem Kredit zur Verfügung stelle, Vegebe sie

abweiche, von Handel und Gewerbe werde sie auf diesem

Wege immer nur in zweifelhafter Weise erreichen können, indem einmal

shwer zu beweisen sei, daß unmittelbar Theil genomn

ben worden wäre, und indem anderentheils

sie die Unternehmungslust

die Staats - Regierung selbs als fraftvolle

Es scheine, daß die Sta und Gewerbe dem Wege allgemeiner

zu Lider Bs nit

der Handels -= oder Gewerbszweig, woran sie len habe, ohne sie niht von Anderen betrie- zu befürhteu stehe, daß von Geschäftszweigen zurückschrecke, worin Mitbewerberin auftrete. Förderung von Handel füglih anders als auf aßregeln erstreben dürfe, und daß, wenn in

ats= Regierung die

gewissen Fällen isolirte unmittelbare Unterstüßungen nüßlich erachtet

würden,

gültiger Grundsaß, bewahrt bleibe.

Berlin, 16. Mai. Laschott aus Wien die

Laschott's Nebelbilder.

doch mögli} der Charakter der Allgemeinheit, ein für Alle

So natürlih es sei, daß di,

L —————

Herrn Professor

Vor einigen a ist dem eine Nebelbilder vor den zu

Ehre geworden,

otôdam verweilenden Allerhöchsten und Höchsten Herrschaften im dortigen

hlosse zeigen zu dürfen, nach, diese

glückt. Vor dem Publiku views hon früher im Sa sh als Kunstwerke gelte

men. Die Productionen des Herrn Laschott in der hier ebenfalls sehr angesprochen, da sie

e Bilder mit besonderem Wohlgefallen in und Herrn Laschott durch eine huldvolle

Jhre Majestäten haben, sicherem Vernehmen Augenschein genommen

seiner Leistungen be- aschottshen Dissólving d aufgestelli und, da sie mit besonderem Beifall aufgenom- höheren Magie haben sowohl neu als ínteressant sind und

nerfennun m Berlins wurden die

ale des Hotel de Nussie nd machten,

den Mann verrathen, der in seiner Wissenschaft voranschreitet.

Königsberg, 27. April.

_— Î,

Heute gab die als Virtuosin auf denr

ortepiano in Deutschland, England und Belgien rühmlih bekannte Miß

obena Laidlaw ein Konzert bewährte die Künstlerin ihr anerkanntes Talent in eleganter, üglicher Meisterwerke und erwarb si von einer

Von neuem

kräftiger Ausführung vor

sehr zahlreihen Versamm ung deu

ausgezeichnete Kunstleistung.

um Besten der hiesigen Nothleidenden.

Dank für ihren Wohlihätigkeitssinn und

ami ei