1845 / 145 p. 3 (Allgemeine Preußische Zeitung) scan diff

auch in diesem Jahre wieder die Bäder s, daß der Schluß der

in diesem Augenblide Kämmerù-vo

gen den obersten Beamten des Hauses, den Sergeant - at. ir William Gossett, von dem -Gerichts ofe der Queens Bend zer fälltes Urtheil wegen der von Jenem au Befehl des Sprechers «Mk enommenen Verhaftung eines Advokaten-Schreibers, Namens as beantragte Comité theil gegenüber - geltend- machen, berlihtigten ments - Jah Verhaf gon ren zur Berhaftung der er und anderen Maßregeln leßten Vorrechte des Unterhauses ber bei dem Advokaten Stoddale's, als solcher in den mi ERE mit hineingezogen worden und is jeßt, wie

der Strecke von Paris altet; dann g:ÿt ís und Dünkir-

Leßterer soll Willens sein, von Ems zu gebrauchen. {M Session nicht vor-Ende Juli's ‘er ¿ inister der öffentlichen Arbeiten ist itspruch genommen, ba- die vürfe wo möglich noh, im Laufe dieser Se Man fängt anzu zweifeln, die Konzession! der Nordbahn zu- erlangen, hen dieselbe vergeben wird, durhaus ch“ im’ vorigen Jahre vorge- Haus Rothschild dazu ent-

en angeseßt. Die Hauptbahn besteht aus e e (s sie sich nah Lille und Valencien ebrouck, wo sie sih wieder nah C rung- für Erd- und Kunst-Arbeiten über sind noh mitten im Werk, Als Norm; n der verschiedenen schon bestehenden eans hat 370,000 Fr. das Kilometer, nen 268,000 das Ki- ch 260,000 Fr. für das Ki- gbahnen und 320,000 “auf der Hauptbahn n, der Jugenieur der- Orleans - Bahn, hat biese g als zu hoch gefunden, das Kapital von 150 Mil- Von dem Tage an, der Bahn tritt, hat sie der Regierung ihr u verzinsen, den Betrieb aber wird sie erst gegen Ende des uschlag beginnen können, weil dann erst Bau afft sein werden, Dazu kömmt nun noch die die Zweigbahnen auszuführen. Was nun die nie die Kosten des Ma- enden Kapital abzuzichen cibendes-Kapîtal ist, d bedarf. Es steht ein Kapital von 150 Mill. mit dem muthmaßlihen Ertrage e mit der größten Sorgfalt ahrungen glaubten wir die nd danach den Ertrag der 9,500,000 Fr. annehmen zu können. Für die agmachen,wír haben ihn indeß auf 7,670,000 ahren in Betrieb is, hat im Durch- eliefert; multiplizirt ometer hat, dann für diese, Es is aber zu bemer- enbahn - Strecken fih immer vor- je nahdem die Bahn ih vom er an zu steigen, wenn sie miens starker Ver- as wird er allmälig abnehmen, sein, und von Douai an wird wi ch fühlbar machen. Die seßt, nah Bourges und Limoges,

unermeßliche Sphäre des Ver einigen isolirten Gränzpunkten

Nordbahn mit Kanälen zu foukur-

nkurrenz gefährlicher, weil die Strecke sind die Bedingungen e der Orleans - Bahn.

päck umsonst

edingung ge-

r, jährlih in der Einnahme.

d offen, die der Nordbahn

größere Anzahl von Reisen-

laubt übrige

fie von Lille nah Haz lgen dürfte.

ea Gade Bereits

haben wir das

hat die Re

: besönders stark - legten Eisenbahn-En erledigt wérden sollen ild: Ernst sei, en, unter wel nd, wie es no en soll sich das mehrere andere Shienenwe nd Paris - Straßburger b n, weil längere Termine für diese fe ß si{ der Verwaltungs-Rath: der mit Herrn von Rothschild benommen lassen, an die Spiße einer Com n, und- daß nah

[ der Bau Die nah Di

000, die belgishen B daß es dem

Hause Ro “da die Bedingun nicht mehr so gl ‘shlagen war. \chlossen haben , die Paris = Lyoner u deutet sind, zu- biete spricht davon, Baseler Eisenbahn ebenfalls habe, um denselben zu veran für die Straßburg - Lauter dem bei dem Minister der durchaus- niht mehr zu die Spiße einer Compagnie für dies beíten der Kommissfon, bis an: die deutshe Gr sind nun beendigt, so daß die den haben.

Heute soll in der Pairs - Geseßes beginnen, Berathungen mit dem Darblaysche wodurch der Sesam-Zoll - von 3 au g und die Kommission hatten 4 6r. für diesen Artikel geeinigt Amendement wieder Pairs-Kammer is den Deputirten an der französischen

efoste. Wir h lometer T den angenommen. Herr Annahme eher zu ge lionen würde also eher wo die Compagnie verausgabtes Kapital ersten ahres nach e und Material F bes i „der Compagnie, Vergün a betrifft, pa

angenommen sein. in den Genu ejonders ange- at-Arms, sich Genugthuung zu verschaffen. zial-Comité Ward und Lord J. Russell dagegen, Sir R. glis und der Genera l- Gerrand richtete hierauf an den Minister des J ob die Regierun

land in diesem 8

daß der Staat der Compa statten soll, daß diese also von dem zu verzin eier, so muß man bedenken, daß das Material kein bl sich im Gegenthei] sehr bald abnuyt und einer E also fest, daß, um auf die Nordbahn zu bicten, erforderlih i, Sehen wir nun, wie es der Bahn steht. Die Regierung hat diese prüfen lassen. Nach anderwärts gemachten Er jezige Zahl der jährlichen Reisen verdoppeln u Bahn vom Passagier-Transport auf Waaren ließ sich kein so sicherer Anschl eseyt. Die Orleans-Bahn, jährlichenBrutto-Ertrag au so viel als die Nordbahn Ki

burger Eisenbahn zu trete öffentlichen Arbeiten eingeholten Gutachten daß Herr von Rothschild. sich an Linie stellen werde. A Entwurf für die von Paris zu führende Eisenbahn zu prüfen hat, Kammern darüber demnächst zu entschei-

Kammer die Diskussion des Douanen- Deputirten-Kammer nah langen hervorgegangen, st. Die Regie-

zweifeln sei,

welche den Geseßz- bliner Blatt von den der Repeal- Partei gelesen habe. daß er wisse, wie man in ng zu halten beabsichtige; auf die erwidern, daß der Lord-Leutenant vou- Irland mit Justructios R 2 bi versehen sei, den bestehenden Geseyen gemäß für die Erhaltung litt Antananire, is als beglaubi Friedens daselb Osborne, da Revenüen der protestantischen Universität in Dublin, des Ti College, vorgelegt werde, wurde welcher Herr Sheil

R. Peel und Sir R. nahmen, mit 82 gegen nung gemäß endlich Premier-Minister in Anregung gebracht. nahmen, untergeordneter Bedeutung Antheil, welche mat

welche scit 2 welches aus der

as Kilometer n Amendemeut

f 10 Fr. erhöht i sih damals über den Zollsaß von - und dieser soll den Pairs als

Die Kommission der

man diese Zahl befómmt man 16,250,000 fen, daß die nahe an Paris lie trefflih verzinsen; der Ertrag Centrum entfernt, und er fängt erst wied ihrem Endpunkt nähert, So wird Fehr sein, zwishen Amiens und Arr Arras und Douai sehr gerin Einfluß der Nähe Belgiens

sh nah Lyon fort Nantes führt, h Nordbahn nur nach Orleans - Bahn rirenz. füx leytere ist aber die Ko länget und die Kanäle

des Lastenhestes der Nor So braucht z. B. leßtere nur bis zu beförtern, der. Nordbahn aber sind 3 macht, ein Unterschied von mehr als 300, Die Wagen 3ter Kla sollen bedeckt sein, den die 3te Klasse w sich dies wieder dadur sie wohlfeiler reisen und Wetter ausgeseßt sein).

bedeckt sind, nehmen unter 100 R 63 die drítte; auf der Orleans - Ba die dritte, Aus diesem Unterschied a jährliche Minder - (Hierbei scheint verhältnißmäßis auf Zunahme desselben bei woh

förderung gerechnet zu sein.) Fügt gen und die Briefpost uneutgeltli niedrigem Tarif befördern zu es den Ertrag der p ihn dem der Orleans- habe díe laufenden Kosten übér Einnahme geshägt, da díe jährlichen Ko des Ertrages wegnehmen, Führte die

ih dies allenfalls zugeben, Ausgaben alfo“ auch auf betragen sollten, #6 Linie sich gewiß auf mehr al ffern is aber weit höher als. der vo an sagt, die Ausgaben für dic- N dern, wie bei der Orleans-Bahnz a Zhr- denkt nur an eine Zeit de

bringt den Fall eines Kri Der Krieg würde ihr nur zu

Fr. als Ertra

vorgeschlagen werden. ebenfalls der Ansicht gewesen, daß der von Zoll zu hoch und den Juteressen und. Rhederei welche daraus sür den ein- Zweifel gezogen. Die Re- beliebten Zollerhöhung dieselbe sogar unter- daß sie sih der ihr dur en Gewalt bedienen und den Zoll ngend nothwendig schiene, -in der Sessionen durch Königliche Verordnung

enonimene und Seifen = Fabrication en sei; au hat sle die- Vortheile, hen Landbau entstehen sollten, in gierung ihrerseits will der von den Depu Pairs-Kammer seßt nit entgegentreten, aber mit dem Vorbehalt,

seß vom Dezember 1814 verliehen auf Rohstoffe, wenn es ihr dri Zwischenzeit der Kammer -= herabseßen könne.

Der Aderbau = Kongreß hat nahdem er noh verschiedene Be und Weinbaues angenommen hatte. entlih eine Verminderun empfohlen, verbunden mit Beibehaltun Einfuhr von ausländishem Vieh und auf Talg und Häute.

Orleans-Bahn, die nah Bordeaux und kehrs, während die Gleich der hat auch die

firhlihen Mitglieder, wie Herr Shaw, der Recorder von und Sir R,

Bankes gestellte , dement ,

zahlreicher sind. Dennoch est lástiger als di gramm Passagie 0 Kilogramm zur gestern seine Sihungen geschlossen, s{lü}se im Juteresse der Viehzucht, In ersterer Hin= g der siädtishen Octrois an- g des jeßigen Erhöhung des

ch dem Journal des Débats wird der Moniteur dem- e Königlichen Verordn General-Lieutenant Rul Vincens St. Laure ernannt werden sollen.

Der Präfek sein Einschreiten Unterzeihnun werke von P

ssé der Orleans + Bahn es wird also hier eíne weit

(Man darf indeß wohl annehmen, 8, daß überhaupt mehr Personen rei ohne geradezu allem Einfluß von Wind gien, wo die Wa 0 die erste Kla hn 21 die erste, 30 die [lein wird für bie Nord-

neuen Universitätsplan für Jrland sich heute auf das entschiedenste der exflärte, jeßt zu. der vollstäudigen Ueberzeugung gelaugt zu sein, d die Minister durch die Unterstüßung die Krone und das Land feierlich übernommene Pflicht verleßt b Die Maßregel selb| stellte ruhigung und Versöhnung Jrlands dar, denn alle Klassen wären du dieselbe in Aufregung verseht

Frage dadur angeregt worden, sehen lasse, als die bisherige politish - fatholische Frage. Sir Inglis vervollständigte diese Unglücks-Weissagungen durch einen Hi weis auf die lichen Gefahren der Jahren erfahren habe, Ermunterung der römischen Kirche beeinträchtigt werde, worauf Of Verner die Vertagung gen- 106 Stimmen abgelehut wurde. Lord J, Russell und Sir R. Peel noch einige Mit Abstimmung ui nach auf die nächste Sizung vertagt.

des Getraide= siht wird nam lls auf die en dritter Klasse nführ= Zolls . 27 die zweite, ziveite und 49 Compagnie eine Fr. und darüber sih ergeben. r angenommen, aber nicht lerer und doch nicht allzu bloßgestellier Be- die Verpflichtung, die Gefan- ilitair und das ssen , so wird man se zu hoch anschlagen heißt, w Man sagt ferner, die Regierung sie dieselben auf 45 pCt. der Bahn nícht 38 pCt, Belgien, #0 wollte

durch welche der aigcecourt, Sers, Leclerc zu Pairs

ungen veröffentlichen, hiere und die Herren von R , Lesergent de Monnecove und

chentliher Unterbrehung iere, welche an der

d i N) S en, 126.

Einnahme vón 500,000 gleicher Verkch

man dazù no tur=Rath seßt nah

gegen die National-Garde-Offiz g von Petitionen gegen die Bewaff aris Theil genommen, ten Tagen sind wieder mehrere dies pendirt worden. ;

Der Bischof von Chartres erkennt in ben an den Kultus-Minister zwar, unpopulär geworden sei, pularität und eine aufgeklärte ; selbst die personifizirte Tugeud auf zwanzig Jahre lan sigkeit, wie es de von der Lüge Erbärmlichkeiten, Grau so würde selbs ein sol nur als ein Ungeheuer, Stande sei, mit einem Worte als e und Rodin's (in Eugene Sue's R sie nicht zu finden, dem Volke Augen zu verhindern, wahrzunehmen.

Der Finanz- Minister ist in Kommission, welche über die- Kon worden; daraus wird sei ‘noch nicht ganz ent auf hin etwas gewichen, delaide, die dem Schlosse von Arc abge len gedenkt.

Paris, 22, Mai. Die D estern .noch mit der Berathung ü welche auf die Nordeisenbahn zu biet Bedingungen und“ hat heute Stimmen gegen 10 angenoumm

Die Verordnun Namen oben angeze

riegsntaterial

eftirten Linie jeßt wieder fort. r Offiziere auf zwei Monate sus-=

en der Orleans- ahn blos nah aber fie führt auch ans See ch_ Belgien niht mehr als 38 pCt, en áuf der nah der Küste führenden Der Durchschnitt beider n der Regierung angenommene Say, ordbahn würden sich allmälig vermin- ber lönnte“ ih nit darauf antworten: öffentlihen Wohlfahrt, lommerzielle Krisen, Ein Mitglied: e wissen, welche würde ihr den den Transport der

seinem erwä

nten Schrei- daß ‘die Jesuiten- / 4

Congregation sehr be eine verblendete st verächtlich; wenn de uiederstiege und nur und solcher Schamlo= n so lange“ ergangen, nd aller nur deukbaren keiten bezüihtigt würde, großen Masse verderben im sse der d'Aigrigny's oman) erscheinen, die man da, wo gezeigt habe, um vielleicht klar dieselben da, wo sie ih wirkli bes

den Sthooß der Pairs -Kammer= vertirung zu berichten hat, gerufen die Verwerfung der Zinsreduction enz die-Notirung der 5proc. Rente. ist dar=-

Schwester des Königs, reist, wo sie einige

der Linie na

t. belaufen, jene sei g mit solcher Beharrlichkeit m Jesuiten - Orden nun {o Konsul am Vorgebirge der volitische ober und Verleumdu König vou Preußen estätigt. es niht in Anschlag! tatten kommen.) Wollen Si ge ein Krieg für die Eisenbahn haben würde? Er entziehen und als Ersaß heil nennen? Sie haben ja gt, die Truppen gegen ein Viertel P die Convois, welche Truppen Zum Schluß noch einige Worte über Gefahren derselben mehr wenn irgend etwas der ben fann, es die J Resbonen Ut Babe

s: Ertra et Bah- Ae Eisenbahnes ungeheuren wenn die Speculation sich pCt. Prämie uegozíirt darum zu thun sein, u gebenz die Kammern en, dieselbe loyal an den rrthümer und Unglücksfälle, die en, von sich fern halten.“

worauf man zu den Ab ngegeben sind.

amfkeiten und s himmlisches Wesen bald der zu vergiften und zu

i würdiger Geno

sage, bestehend aus den Sn „¿Erebus‘’ und „Terror“‘, u iter bil Befehlen der Capitaine Sir

- von Greenhithe zu ihrer Bestimmung abgegangen. beiden Sehiffe hat 200 zinnerne Cylinder am Bord, in welche Ne zen über Längenberehnung und Anderes von Juteresse in ses uw \hiedenen Sprachen verschlossen werden sollen, um über Bord g worfen werden zu können,

ransport der Reisenden Truppen geben. Wollen der Compagnie die Verpflichiung auferle u befördern, und dazu noch

Sie das einen Vort

des Tarifs eer zurückehren sollen,

die Eisenbahn - Speculation ; ih b als irgend Je Speculation e übertriebenen Verkürzun die nicht minder übertriebenen Veräns{hla Wie! man sucht zu beweiscu,- d Gewinn bringen würden, und. die Actienpromessen

edaure die aber. ih denke, daß, ageneterthen Aufschwvun ia “der Dauer der

Verhandlungen der „Diese Fortificationen haben

ist vorgestern nah

und man wundert sich, Wochen zu verwei=

zu 20, 30, 50 und den Kammern

Sthrecken einflößen würden. politische Wichtigkeit in den Augen fremder Staaten um ein Tütteldn vermehrt von den a tadelt, aus Motiven freilih, für welche wir Eng pathie fühlen, Jn Uebereinstimmun

ahtern jedes Landes. sind wir der M die eigentliche Bedeutung und Wichtigkeit dieser Festungswerke l

s muß der Negieru dieser Speculation nicht neue vor allen Dingen nah deï Wahrheit bringen und die Verantworilichkeit für falshen Berechnungen entspringen könnt hafter Beifall folgte dieser Rede, stimmungen \chritt, deren Resultate oben a

aris, 21. Mai. Herr Gui Mi Anfang nächsten Mo auch die: pollständige übernehmen.

utirten - Kammer beschäftigte si r die den Actien- Compa nieen, en gedenken, zu stellenden Detail= den ganzen Geseh - Entwurf mit 253

g der sechs neuen Pairs (deren heute im Moniteur erschienen, sich nah Beendigung der ugenblick in Algerien Theil

g zur Ernennun igt worden) is Herzog von Montpensi an welcher er in diesem A Konstantinopel begeben. - Nath Berichten aus Algier is} neter angekommen, welcher haman die mit de und Handels-Convention nit rat Die Börse war heute der französishen 5proz. 3proz. 86 Fr, 20 Cent. ; span. 42; 3proz.- inl, 341,

zot wird, dem Vernehmen na, cheinen und dann egenheiten wieder

epartements- wer- t soll ihn vorzüglich gs-N-cht beschäftigt gediehen. Capitain Bouet cht hiervon überbracht. ton und dem Her- ei Sir Robert P chen Bevollmächtigten meldet den e nunmehr entschieden ch der Unterzeichnung samer Mittel zur Un- der Geseh-

nats in der Kammer e Leitung -der auswärtigen An Die Vorträge der Direktoren seines on bei ihm gehalten. Ju dér lebten ezug auf das Durchsu eht zum Schluß um die Nachr en Dr. Lush

Expedition, nimmt, nach tendic ein ganz anderes Urtheil wie die Times, das h mitgetheilt wurde. „Diese An wiederum eine von denjenigen Fra | eigentlichen Werth das Publikum selten zu beurtheilen im Stande if und dennoch haben in den leßten im Parlament angeregt wurde, edle der sich mit Ausdrüdcken der lihe Ae Gel und und ihre The

geäußert, E drückungen der hon vermutheten wir,

ist dort ein marokfanischer Abgeord die Nachricht überbringt, daß der m General Delárue ab ifi irt hat. B j in fast sämmtlichen Effekteu,

nterhandlung in B G is O, s

t ange em Ministeri Eine leßte Konferenz zwis og vou Br att, und ein definitiven Ab

haben, die, geschlossene Gränz« | namentlich in lie fand, 121 Fr. 60 Cent reiben des französis R, 40 s luß. Es soll. von p in; daß der Deputirten-Kammer unmittelbar n die temporaire Anwendung neuer wirk des Sklavenhaudels bezüglichen C derselben vorgelegt werden soll rden Frankreich und England , die an den P avenhandel vornehnil wo {ch die Sk egen, zerstören sollen. Der Tbs| vorzulegen übernommen welche zu der durch jene arine erforderlich aber ohne das de ¿u geben.

Rente, sehr gedrückt. 5proz. Neapel 104 Fr.; span. aft. $ auf Ende Mai; pass. Sch.

Großbritanien und Ixland.

Sihung vom 20. Mai. ritte Lesung der Maynooth-Bill rt, da die Opposition Pause in der Debatte, n Argumente gelegenheit vorgenomme Zeit mit einer Privi ité's zur Begutachtung Sathe durch den General-Prokurator nd das Haus hatte die Niedersebung Als heute aber die sh die Debatte von andelt, betrifft ein dieser Tage

m Kabinett

Unterhaus. heute die Berathung gelangte aber noch niht zur Ab Maßregel weder dur

e Wiederhol Bevor indeß diese

schäftigte man ih längere der Ernennung ei in der gestrigen Sißung w ung gebracht worden, u des verlangten Spezial - Comi Mitglieder ernannt werden follten, neuem, Die Sache, um die es sich h

E Das Haus seßte wähnten neuen ;

R fe Anzahl von der afrikanischen Küste, wo der j izen und ülle

enwaare zu verse

Entwurf, welcheu Herr G beantragt die Convention nöthig gewordenen Find. Nah dem L man sagt, noch einen Portefeuille interimisti

r den Voll über die d stinimung darüber, ch die lange

ussprnche Sr. Mafe ihrer alte i |

gegen die noch durh- die

eworden is.

ih getriebén lavenhändler larer , als da Zustand i leuteu wirkliher Nachtheil ternationale Frage Beziehung auf das

Niederlassungen , egien- Frage und illigung der i Vermehrung der iveimon lien ürlaub tb a - O ch wieder in Hexen Duchatel's Hän

té's bewilligt. der s{iedorit i er shiedörihterlihen* Untersüchun Königs vou Preußen wird A

anderen diejenige: mit mehr Umsicht und Besonnenheit zu

E gehen, bévor e ole angeblich fafnännische Beschwerden Schuß nimmt, um von fremden Mächten Entschädigungen zu ver- zen, Weit entfernt aber, daß wir von Frankreich eine bedeutende orinkung erlitten, hat leßteres Ursache, si darüber zu beschweren, ‘& wir eine Forderung von 75,000 .: St. aufstellen, wo wir im unde nur 1700 Pio, zu. fordern berechtigt waren; und so möge auch das Parlament durch das Geschrei betheili ter Parteien

M 4t so weit irre geleitet werden, der strengen Gerechtigfeit au nur ota zum Opfer zu bringen und die Erhaltung des Friedens

id 1g zu ge i

soll die Privilegien des Hauses di s tend welches übrigens ite Wn Prozesses des Buchdrudckers Stockdale gegen den Y,,1 ist, der ekanntlid Sheriffs von Weg zum Schuße der angeblih », geführt hat. Howard war S; y Kreis Jeu man fie en den Sergea rnennung dez@ uncombe, Hy j Peel, Si Þ Fisf al dafür gestimmt hatten.

Buchdrucker Hansard erlassen

fährden. je so eben veröffentlichten Finanz-Berichte zeigen einen- bedeu- i n der Einnahmen des Postamts, Die Brutto-Einnahme i an 1844 betrug 1,705,067 Pfd. St. oder 84,000 mehr als Jahre 1843 ; die Netto-Einnahme belief fih auf 719,957 Psd. St. ver auf beinahe 80,000 Pfd. St. mehr als im Jahre 1843. Diese Junahme der Post - Erèräge im vorigen Jahre ist, die zwei Ausnah- "en der Jahre S und ige me wo Ma und rep.

A . Skt, betrug, größer als noch je seit Beendigung

n NETN 0 Pen Jahre 1840’ wo das Penny-Porto eingeführt ward,

Die, des bt C U ‘ie ia 2 UW fim Sélusse des Jahres 1844 ist die Cinnahme ber Post bei:

ine ibm di / Gh ot N e um 50 pCt. gestiegen. g : ite aa N s Vorkehrungen u eure Ren f ri : Ein Brief aus Aden vom 13, April, den die Times mittheilt, Sir James Graham hält folgende Stelle über die Ausdehnung der Franzosen auf Irland von neuem eine große Vers Wsadagaskfar : L dieser Qusel o ea: i s E ; he Regierung auf dieser Jnsel ihren Kolonial-Einfluß auszudehn gestellte Frage aber habe er) ug: bestrebt f, Herr Dulestiel, früher Kaufmann in der Haupt- ; vie ter eie i aba “aufgestellt. Wie Königin Nanavola, hieß es, sei gestorben, ihr Tod a er werde Antrag. des Hen ' E Untertkañen verhehlt. Ein eigenhändiges Shreiben vom eu vou e fee SR Karls de balt Teil

i i hon Madagaskar is zu Tage gekommen , dessen Juhalt beweist, und Lord E e E Ou S ah Frankreich {on damals den Erwerb Madagaskars an= Inglis aber zu Verweigerung derselben he] snhle, als eines Gegengewichts der englischen Kolonial - Macht

Stimmen verworfen und der Tagezerh, in Orient, Se, allerchristlichste Majestät ließ Jhrer Majestät

die dritte Lesung der Maynooth - Vill hen Madagaskar viele Kriegs-Munition, einiges Geld und französi- An der Diskussion darin he Offiziere zur Einübung ihrer Truppen anbieten, unter der Be-

Inglis, fast nur Reder y,inzung, daß die an der Südwestküste Madagaskars gelegene St. L au die Ste is fugustinsbai, Diego und zwei oder drei andere Pläße an Frankrei entirten. Die hgetreten würden. Auf diesen Zweck sollen die Franzosen nohch gept y arbeiten, f R dai erga Finan t g E nglis unterstüßten. das gestern von Hm zaekar? Man weiß, daß die ranzosen an der Ostküste von Afrika 5 die Verwerfung der Bill Actetete ns se Srlidbuil E E ¿LELA, Cg ia omn V Ce

Â Í Î î î 1 at unm Sriai Iy a , u y î e , . N O M E LPTet ung beipsi n Hospital errihten zu dürfen, d. h., ein Fort. In dem: Hafen hrer neuen Kolonieen Ros. - Beh und Mayotte können ihre Schiffe derzeit eine sichere Zuflucht finden. Die Eingebornen von Johanna nd den anderen Juseln fliehen jeßt vor der französischen Flagge.“ Die Bill wegen Errichtung der neuen Universitäten in Jrland ird, wie Sir Robert Peel defieen auf Anfrage Lord John Russell's gezeigt hat, so lange ruhen, bis die Maynooth - Bill vom Unter= ause definitiv angenommen worden is. Daß díese Annahme völlig ußer Zweifel, ‘gesteht nun auh der Globe ein, der sih bisher eif= igst bemüht zeigte, der Bill entgegenzuarbeiten.

Die Regierung dcabsiHtigt ernstliche Untersuchungen über die rsahen der großen Sterblichkeit der Truppen in den tropischen Ko=- onieen anzustellen, der man, wie es scheint, durch zweckmäßigere Vahl der Lokalitäten sür die Kasernirung der Truppen wesentlich thelsen zu lönnen hofft; strengere Aufsicht auf die Diät würde ohne weifel auch nicht wenig nügen. ) ; Hud

Sir Robert Peel hat das Landgut Closeburn in Dumfriesshire n Shottland, nah Angabe eines glasgower Blattes, für 230,000 Psd, St. gekgust.

olg bemüht gewesen, durch eine g ge ie nachdem die Herren D

r

erfolgte heute,

Sorge zu tragen. Ein dem Hause eine Nachweisung über die jäbrlid«

mit Ausnahme von Sir R.

arteien zu der Maßregel hinlänglich reprä

der Regi Herr Shaw, welcher jün st| nioch im Allgemeinen t cinen Beifall zollte, widerse Maynooth - Maßregel, indew ck

der fatholishen Lehre ihre ges

sr als durchaus unwirksam für die Wi

und éine neue religiöse fatholishi welche weit üblere Folgen vorg

jeßige Aufregung in Jrland und auf die fünftigen möp protestantischen Kirche, welche, wie er seit 1 von jeder Regierung dur eine ents

der Debatte beantragte, welche mit 180 ge . Dennoch erfolgte dieselbe, i / bemerklich machten „, daß, di lieder über die Bill das Wort verlangt hätten, di

êlgien. t vor sich gehen könne. Die Debatte wurde der s 9

Brüssel, 22. Mai. Die so eben geschlossene legislative Ses- #1 begann am 22. Oktober und dauerte bis ¿um 10. Mai. Jm Mlober fanden 9 Sipungen statt, im November 24, im Dezember ß im Januar 16, im Februar 20, im März 12, im April 24, im Nai: 7, zusammen 4130 Sizungen. Die - Kammer unterbrah ihre lbeilen vom 21, Dezember bis zum 13, Januar, vom 31. Januar s zum 6, Februar und vom 15 März bis zum 2. April, im Gan- 46 Tage, Sie hielt 5 Sigungen weniger, als in der vorigen

Pession, S mwweiz.

Kanton Zürich. Das aus 47 Artikeln bestehende Trak= anden-Cirkular für die ordentliche Tagsaßung isst den einzelnen Kan= duen zugegangen, Die Stände werden unter Anderem darin auf=- efordert, ihre Gesandtschaften mit angemessenen Justructionen in reff der Jesuiten-Frage zu versehen,

London, 21. Mai. Die Köuigin hat Herrn John King d guten Sond für Se, Majestät ta

Die neue Polar-Expedition zur Aufsuchung einer Nordwest-P

ohn Franklin und Crozier , ist gestn Ein jedes d

enthielt fürzlich einen leitenden Artikel über di französischen Kammer der Deputirten in Beke Bewaffnung der Befestigungswerke von aris, worin es hies: i i sicher die Wirkung nicht gehabt, b ihrer LROPFe Den Schubredner yon ihnen voraussagten, u daß sie den Militair =Monarchieen Europas einen heilsame Auch zweifeln wir, daß sie Frankreihl

Die Times

Kanton Luzern. h die Gesandten der Großmächte bei der Regierung von Luzern für en Dr, Steiger dahin verwendet, daß, falls Verbannung au die Sielle der Todesstrafe treten sollte, die genannten Mächte fine Ein= hifung nah den Vereinigten Staaten übernehmen würden.

,_ Kanton Aargau. (Bas. Ztg.) Während in diesem uon, ungeachtet der ernsten Abmahnungen durch die Regierung, dhe Mißhandlungen friedlicher Luzerner dur Freischärler sich noch entlich wiederholen, verdient iger Zug eines besseren Sinnes

annt zu werden. Jm Dorfe Gränichen bei Aarau, aus welchem

ittels der inneren Regierun üher fennen lernen,“ als st aud): ; T ' enheit haben werden, A Wait als eines Mittels der Nalil- 1h eine sehr starke Rotte Freishärler ausgezogen war, versawmelte

F zum Sonntags-Gottesdienst ein Bataillon eidgenössisher Truppen, ertheidigung gegen das Ausland zu erproben.““ 1 Katholiken und Reformirten bestehend. Die Kirche zu Gräni en Der Examiner fällt in. Betre der Angelegenheit von n [r is nur für den Le Ontleotensi ein m Da cout legenheit“), schreibt dies Blatt ¿M4 gauze Bataillon in die Kirche, die beiden Ge lichen, der katho- L t ¿ T 4g látif, deret he und reformirte, treten vor und erklären, sie seien übereingekom-

en der auswärtigen Politik, % Unter diesen Umständen gemeinschaftlichen Gottesdienst zu alten; aud dedhalb, um in diesem entzweiten Kanton Aargau, wo Refor=

e Sei es mit Recht oder mit Unrechcht, sie wurdet solutistishen Mächten Europas mehr gutgeheißen als g

änder wenig Syi- mit den unbefangenen Beob einung, die Franzosen wertt!

Fge allgemeiner Erbauung.

Der Baseler Zeitung zufolge haben

T24

ungeachtet der Konfessions-Verschiedenheit, einander ehren E Dei Gud Erlöser beten. Und so \prah

Eidgenossen, lieben die Gebete, und der katholische hielt die

und lie dann der reformirte Geistliche

Frickthal sind mehrere Bürger übereingekommen, auf ihre Kosten eine Sicherheits-Wache zu errichten, um ersonen uud Eigen= thum gegen die Freischärler zu hüßen.

Portugal. London, 20. Mai. Berichte aus Lissabon vom 12. Mai erwähnen: einer nahe bevorstehenden Mini er = Modification. Der Herzog von Terceira, hieß es, würde nah Brasilien gehen, um dem Kaiser die Glückwünsche seines Hofes zur Geburt eines Thronerben zu überbringen; der Graf Santa María sollte sein Portefeuille als Kriegs-Minister erhalten und im See-Ministerium Herr Falcao durch den Bruder Costa Cabral's, Herrn Silva Cabral, der bekanntlich jeßt interimistisch als Minister des Junern fungirt, erseßt werden. L S Sairigad von Lissabon, Kardinal Saraiva, war, 79 Jahr alt, gestorben. e erste Versuch, in Portugal ein Dampfschiff zu bauen, war sehr unglüdlih abgelaufen. Der Baumeister, ein Engländer, lief in Gesellschaft mehrerer Landsleute aus Porto aus, das Schiff konnte indeß weder gegen den Wind ankämpfen, noh wegen der hohen See das. Ufer wieder erreichen; drei Tage trieb es d auf dem Meere umher, bis es endlich, halb zerstört, bei Figuera landete.

Brasilien.

London, 20. Mai. Mit dem Paketschiff ,, Penguin“/ sind -Nachrichten aus Rio Janeiro vom 2. April eingegangen, welche melden, daß der nah Buenos - Ayres bestimmte neue britische Ge- sandte, Herr Ouseley Gore, am 341. März auf dem Dampfschiff eeFirebrand‘““ von Plymouth in Rio angekommen war. Der erst- np Sohn des Kaisers hat am 25. März in der Taufe die

amen Alfonso Pedro erhalten. Taufpathen waren König Ludwig Philipp und die Kaiserin Wittwe von Brasilien.

Das am 19ten d, M. von Montevideo in Liverpool ange fommene Schiff „Elisabeth“ bringt die Nachricht von der Aufhebung der Blokade von Montevideo, welhe Nachricht indeß um o weniger verbürgt werden kann, da das. Datum des Ab anges des Schiffes von: Montevideo (von woher die leßten authentifther Nathrichten bis zum 10. März reihen) niht angegeben wird.

Eisenbahnen.

In der am 20. Mai zu Aachen abgehaltenen General-Versamm- lung der Actionaire der Rheinischen Eisenbahn wurde der Verwal= tungs - Bericht über das verflossene Jahr vorgelegt. An der Dop- pelbahn wird thätig gearbeitet, und die auf 1 Million veranschlagten Kosten derselben dürften 930,000 Rthlr. nicht übersteigen, Da die Brutto= Einnahme im vorigen Jahre 541,926 Rthlr. 5 Sgr., die Betriebskosten 233,809 Rthlr. 10 Sgr. betrugen, so stellt sich ein Uebershuß von 308,116 Rthlr. 25 Sgr. heraus. Der Personen- Verkehr war auf 374,574 Personen mit einer Einnahme von 303,300 Réhlr. gestiegen, was gegen das vorhergehende Jahr einen Zuwachs von beinahe 90,000 Personen und Rthlrn. ausmacht.

In der Nähe von Koblenz sieht man nah verschiedenen RNich- tungen hin eine Menge von Signalstangen und Fähnchen stehen, womit die Richtungen der projektirten Cisenbahnen abgesteckt sind. Belgische Jugenieure leiten die Vorarbeiten zur Bonn-Mainzer Bahn, deren Zug an den meisten Stellen schon bestimmt und abgesteckt is, so daß es nur der Erlaubniß der Staats - Regierung bedarf, um mit dem eigentlihen Bau zu beginnen. Besonders lebhast interessirt man sich in Koblenz für den Bau der Bahn von dort nah Gießen.

Mit dem 1. Juli d. J. kommt für die Bayerischen Eisenbahnen ein neuer provisorisher Tarif in Anwendung, der für die Person und Bahnstunde in der ersten Wagenklasse 9, in der zweiten 6, in der anth 4, und in der versuchsweise eingeführten vierten 25 Kr.

eträgt.

Das Mannheimer Journal enthält folgende Erklärung : „Zur Beruhigung unserer Mitbürger und veranlaßt dur die Schritte des Karlsruhe-Pforzheimer Vereins in Betreff der Bahn-Verbindun des Großherzogthums mit Württemberg, erklären wir hiermit, das bereits vor längerer Zeit bei dem Großherzogl. Staats - Ministerium von der unterzeichueten Stelle ein Gesuch - um Ertheilung einer Kon- zession zur Erbauung einer Eisenbahn von Bruchsal über Bretten an die württembergische Gränze eingereiht wurde. Da man fich zugleich in den Stand geseßt sah, der Großherzogl. höchsten Staats-Behörde jede Garantie für das Vorhandensein des desfalls nöthigen Kapitals anbieten zu können, so hat man es unterlassen, zu einer Actien- Zeichnung einzuladen. Mannheim, den 17, Mai 1845, Großherzogl, Handels-Kammer. Lauer,“

Am 21. Mai wurde in Kiel der Grundstein zu dem Haupt- Gebäude des dortigen Bahnhofes gelegt. Berlin-Frankfurter Eisenbahn.

In der Woche vom 18. bis 24. Mai c. sind auf der Berlin-Frank- furter Eisenbahn 3948 Personen befördert worden.

Handels - und Börsen -Üachrichten.

Berlin, 26. Mai. Auswärtige Verkauf-Ordres zur Regulirung der nahen Liquidation brachten heute ein abermaliges Weichen der Course her- vor, do zeigten sh im- Laufe der Börse, besonders für stettiner Actien, die höher. bezahlt wurden, mehrseitig Käufer,

rankfurt a. M., Die dem Finanz-Minister Mon von den Cortes te Ermächtigun zur Regelung der spanishen Schuld zieht méhr und

erthei mehr die Aufmerksamkeit der Spekulanten auf sich, da sie von den finan-

fivee Fotendiy Gli eis gemacht ¿piebei, dem t Pon Mon wohl freie Hand, a uo ne volle Hand worden. Einen stigen Eindruck machte au die in den atn Privatbriefen aus Madrid enthaltene Nachricht, es beabsichtige die Regierung, dée: Zinsen der inländischen Schuld ebenfalls auf auswärtigen Pläyen. auszahlen zu lassen. Sehr ausgeboten waren die verscbiedenen Loosgattungen , nament- lich die furhessishen 40 Thalerloose und die badischen 35 Guldenloose ; jene wichen auf 40k, diese auf 383,

Be r Fils er B48 mw:

Den 26. Mai 1845.

Actien.

Pr. Cour. Briel, | Gold. | Gem.

ZE

Fonds.

S

St. Schbuld-Sch. Prämien- Scheine d. Seeh. à SO T. Kaer- u. Neumärk. Schuldrerschr.|d Berliner Stadi- Obligationen Danz. do. in Th. Westpr. Pfandbr, Grossh, Pos. do, do. da. |¿ Ostpr. Pfandbr. Pomm. do. Kur- u. Neum. do. Scbleaische do.

die qs S111 Fe

ao M 7 [S1 S111 do

S1 #811118

o\=

agd.-Halbst.Eb. 13!/}Br.-Schw.-Feb.B.

11 Tifdo. do, s Bonn-Kölner Eshb.

Gold al marco. Friedrichsd’or.

And.Gldm. à 5 Th, Disconto.

13% 130

Auswärtige Börsen. Amsterdam, 22, Mai. Niederl. wirkl. Sch. 64.27. 6% Span. 26 3% do. 42: Ausg. —, Pass. S5. Zinsl —. Sch. —. Pol. 87, Oesterr. L113. 4% Russ. Hope 937. Antwerpen, 2L. Mai. Zinsl. —, Neue Anl. 263, Frankfurt a. M., 23. Mai. 65% Met. 1145. Bank-Actien p. ult. 2019, Bayr. Bank - Actien 751 Br. Hope 925 G. Stiegl. 91% G. Io. 632. Pola. 300 Fl. 95ÿ Be. do. 500 Fl. 932 Br. do. 200 Fl. —. Hamburg, 24. Mai. Bank-Actien 1665. Engl. Russ. 1135. London, 20. Mai. Cons. 3% 995. Belg. 983. Neue Anl 30. Pas- sive 75. Ausg. Sch. 174. 22% Hou. 633. 5% do. —. Neue Port. 671. Engl. Russ, [18. Bras. 89. Chili 98. Columb. —. Mex. 363. Peru 2914. Paris, 21. Mai. 6% Rente fn cour. 121. 70. 3% Rente fin cour. 86. 25.

5% Neapl. —., 6% Span. Rente —. Pass. —. Vini 4A ¿ e

11 1E

DoMmaack| [aro [ania ao

5% do.

Preuas. Per.

W ien, 22. Mai. Anl. de 1839 —. Nordb. 1845. Mail, 124. Livorn. 1185.

In Betreff der in dem Amtlichen Theile der Nr. 143 der Allg. Preuß. Ztg. befindlichen Anweisung an die Büreau - Kasse des Königl. Justiz-Ministeriums vom 22, Mai c. schen wir uns ver- anlaßt, zu bemerken, daß dieselbe blos durh ein Versehen in die Zeitung eingerückt worden und als nicht dahin gehörig zu betrachten is.

Die Red. der Allg. Preuß. Ztg.

Meteorologische Beobachtungen.

Abends 10 Ube.

Nach einmaliger

1845. | Morgens | _ Beobachtung.

25. Mai. 6 Ube.

Luftdruck... (336,44'’’ Par.|336,30'"’ Par. 335,74'''Par.| Quellwärme 7,6® R. Luftwärme „…. |-+ 8,29 R. -+ 14,5° R. -+ 8,9° R.| Flusswärme 12,4° R. Thaupuakt ... |+ 4,6" R.|-+ 6,2° R.+ 6,8° R.| Bodenwärme 11,1° R. Dunstsättiguvg 52 pet. 84 pCt. | Ausdänstung 0,007"’Rh. Welter beiter. beiter, Niederschlag 0,041’’Rb. W. W. Würmewechsel -{-16,1® Wolkevzug. .. W. + 7,09 R. Tagesmittel: 335,16" Par... + 10,5° R... +4 5,9° R... 60 pet w.

Nachmittags 2 Uhr.

74 pct.

W.

Königliche Schauspiele. Dienstag, 27. Mai, Jm Opernhause. 68ste Abonnements= Vorstellung. Auf höchstes Begehren : Der dubgei, Ballet in 2 Akten, von P. Taglioni, Vorher : Der galante Abbé, Lustspiel in 2 Abth. Anfang 6 Uhr. E L Zu dieser Vorstellung werden Billets zu den gewöhnlichen Opern= haus-Preisen verkauft. i Mittwoch, 28. Mai. Jm Schauspielhause. 87ste Abonnements= Vorstellung : Der Ahnenstolz in der Küche. Hierauf, zum erstenmale : Fatalitäten eines Hochzeitstages, Lustspiel in 2 Abth., von Dr. W, Adel. Im Konzertsaale: Les demoiselles de Saint-Cyr. a Die resp. Abonnenten des Königl. Opernhauses ‘werden ersucht, gegen Bm aua des Abonnements-Betrages pro Monat Juni a, c. die Opernhaus - Abonnements - Karten im Billet-Verkaufs-Büreau des

Schauspielhauses in Empfang nehmen zu lassen.

Königsstädtisches Theater.

Dienstag, 27. Mai. Der Talisman. Posse mit Gesang in

3 Akten, von J, Nestroy. (Herr Räder:. Titus Feuerfuchs, als Gastrolle.) id

Mittwoch, 28, Mai, (Jtalienishe Opern - Vorstellung.) Zum

Benefíz der Sgra. Montenegro: Lucia di Lammermoor.

3 Akten. Musik von Donizetti. (Sgra. ;

tenegro: Lucia, als leßte Gastrolle. Jn den Zwischen - Akten wird

Sgra, Moutenegro spanische Lieder singen.)

Verantwortlicher Redacteur Dr. F. W. Zinkeisen.

Gedrudt in der Dedcker schen Geheimen Ober- Hofbuchdrudckerei.

ziellen Plänen, die nun zu erwarten stehen, eine Besserung der Lage der

Jahren, so oft - dieser Gegenstit A i und ldtémceride Mitgli rößten Entrüstung gegen die vermeinb „Ungerechtigkeit Frankreichs ausgesprodet ahme für die bedauernswerthen Opfer der Hauptsat

behaupteten, in Folge der Anmaßungen und & ranzosen bedeutende Verluste erlitten zu haben. Lins daß die von unseren Kaufleuten gestellte j von 75,000 Pfd. St, sehr übertrieben ewesen, und das E hat diese Vermuthung vollkommen geredtfertigl, da nach des

Mile die Katholiken so unbrüderlich behandeln, zu zeigen, daß rechte

e —— _ p. B Se E t E E

Bekanntmachungen.

EITAAL igl-Citation, i

e , . aier n Zu e

(S ät des Königs von Prenßen die ganze G eyt in Juno. Schubiner Kreises “ista, e 700 Pfd. St, festgestellt worden. Nichts i “lar i dem Jahre 1799 keine Nachricht von ih gegeben die Eutscheidung vou preußischer Seite den B aub Wiana so wie die von ihm etwa zurückgelassenen unbe- ofern berüdjitigt hat, als. dadur einigen Kai heso E rben und Erbnehmer, werden hiermit auf-

erwachsen. Die allgemeine # ?Udert, zwischen England ‘und Frankreich und ®

s sich in’ dem auf den

dor déi September 1845, um 11 Uhr, |

i Recht des leßteren ‘wegen der Blokade denber iner Land - und Stadtgerichts - Rath Scha- schiedoricheeritde unte Beate so belassen gi Met lánfi oder person Je s emen Termin egierung einige gute fehren geht) 9 Iu erwarten, widrigenfalls der Alexander von

[418]

chädigung af E d

der

uñserer

- L i j y À y E Allgemeiner gurawek für todt erklärt und das von ihm zurüdgelas- ene Vermögen den geseßlichen Bestimmungen gemäß verwendet werden wird.

Bromberg, den 5, November 1844, Königl. Ober-Landesgericht 11. Abtheilung.

Sämmtliche unbekannte Gläubi Joachim Martin Tägtmeyer hier, ü Konkurs dato eröffnet is , den, ihre Ansprüche an die Konkursmasse im Termine

den 13, August c., Vormittags 11 Uhr, vor dem Gerichts - Deputirten, Assessor Hübenthal, an

Staatsgläubiger Spaniens hoffen zu dürfen glauben. Es ist indeß von

T ————————————————— E S S E N

timirten Anwalt erscheinen, rien Grubiy, Pabst,

Fludirt,

iftal-Citation.

er des Kausmanns er dessen Vermögen werden hiermít vorgela-

[417]

Gerichtsstelle hier anzumelden, Die diesem Termine weder persönlich, no

und wird ihnen dieserhalb gegen die übrigen Kreditoren ein ewiges Stillschweigen auferlegt werden.

Magdeburg, den 22. April 1845, Königl. Land- und Stadtgericht,

Ediftal-Citation. Gegen den von hier entwicheren Kaufmann Gerson

0 Anzeiger. "bard einen legie wozu die ‘Justiz-Kommissa-

Jungwirth vorgeschlagen verden, werden mit allen ihren Forderungen an die Masse prä-

Gustav Saling ist| die Kriminal-Untersuchung wegen be- trüglichen Bankerotts eröffnet worden. daher zu seiner Verantwortung auf den 28. Oktober . J., Vormittags 10 Uhr, im Kriminalgeriht, Molkenmarkt Nr. 3, vor den Herrn Kammergerichts- Assessor Spaethen daß bei seinem Ausbleiben mit der Untersuchung und Beweisaufnahme ia contumaciam verfahren werden, er seiner etwanigen Einwendungen gegen Zeugen und Dokumente, wie au aller fich von ede digungögrände verlustig gehen, demnach. nah Ausmiitelung geseplihe Strafe erkannt und das Urtel an seinem du ehen

rüdgelassenen Bermögen und sonst, so viel es ges

S O ORPERN T C0 SEERMNES EEOP Et 7 O G NF E A: C EUITINE 2 ifi 2 : E

Oper ín Antoinetta de Carmen Mon-

Derselbé wird

unter der Verwarnung vorgeladen,

elbst ergebenden es angeschuldigten Verbrechens auf die