1845 / 169 p. 1 (Allgemeine Preußische Zeitung) scan diff

waren zu Buenos-Ayres offizielle Depeshen vom General Oribe ein- rz, von General Urquisa Montevideo, nah zwei- Jufanterie, Artillerie und Mann sollen getödtet, 500 worunter sehr viele Offiziere, Rivera, blos Große Freude herrschte zu ieg, von dem man wichtige Resultate die Anerkennung der Blokade von Montevideo von Seiten des französishen Gesandten noh nicht förmlih ersolgt doch feinem Zweifel mehr unterworfen zu sein,

gelaufen, nach welchen Rivera den 27. bei Jndia Rivera, 90 Meilen nördlih von stündigem Kampfe mit Verlust aller seiner Bagage geschlagen worden ist; 1000 gefangen genommen, von 8 Mann begleitet, entflohen sein. Buenos - Ayres über diesen erwartete. Obgleich

war, so scheint sie

wie die legten Berichte aus New-York mittheilen. Gesandte, Herr Ouseley, war den 12. April noch zu Rio Janeiro.

824 | um morgen, als am Haupttage, bessere Preise zu gewinnen. An Einkäu- fern sind mehr als bisher am Playe, und das herr iche Wetter maht au diesen Markt zu einem wahren Volksfeste.

Neapel, 3. Juni. Der Wollmarkt ín Foggia hat in diesem Jahre ree Resultate für die Schafzüchter geliefert; er war von mehreren gländern, Franzosen und Deutschen besucht, welcher Umstand die Woll- besiyer stolz machte, die nun ihre Forderungen bedeutend steigerten und große Partieen zu sehr erhöhten Preisen verkauften. Für die inländischen Fabri- kanten ist diese Preiserhöhung sehr empfindlich, da fie dieselbe auf ihre Fa- brifate nicht erhalten können, - Viel ließe sich nech in diesem Zweige der Landwirthschaft thun, denn von der Sorgfalt, welche demselben in deutschen Ländern gewidmet wird, sind wir leider weit entfernt, Der gute Gang ím Wollgeschäft is um so erwünschter und willkommener, als leider der Ge- traídehandel gänzlich danieder liegt und von nirgends her sih eine Frage nach diesem Produkt zeigen will, -

Vorstellung : Die

Schauspielhauses wie früher, und

finden wird. Sonnabend,

Herr Hiltl : Ferd

Der englische aid Preisen sind im B

Eisenbahnen.

Der im Monat Mai auf den habte Verkehr ergiebt solgende Resultate: a)

men für Personen-Beförderung betru chen-Augsburg 22,108 Fl. 43 Kr.;

36 Kr.; Nürnberg-Bamberg 20,160 Fl. 6 Kr, Augsburg 5153 Fl. 31 Kr.; Nürnberg-Bamberg 2470 Fl. 38 Kr.

XXÆ Dresden , 14. Juni.

die Königlih sächsische Regierung , zu Sud jebt Anvitilien ständischen

Gesellschaft mit Vorbehalt

landständischer derweite Vergünstigungen zuzugestehen.

das zu Vollendung der Bahn erforderlihe anderweite #0 bietet von der anderen eingetretene starke Frequenz apital auch hinreichend hon zur Zeit nur erst der Trakt bis Krim- so sind doch im vorigen Monate an 18,000 Personen und 36,000 Ctr. Güter auf ihm befördert worden.

Berlin-Potsdamer Eisenbaho. In der VVoche vom 10. bis incl. den 16. Juni c. sind auf der Berlin-Potsdamer Eisenbahn 9909 Personen gefahren.

Berlin-Stettiner Eisenbahn. incl. 14. Juni 1845 5966

tal solches als nothwendig erscheinen läßt, Seite die zu erwartende und resp. bereits derselben die Hoffnung dar, daß \ich das verzinsen werde. Obs, mißschau befahren wird,

Frequenz in der VVoche vom S. bis Personen.

bayerischen Eisenbahnen stattge- Personen wurden be- fördert auf den Bahnstrecken München-Augsburg 20,556 ; Augsburg- Donauwörth 13,341; Nürnberg-Bamberg 54,596. en auf den Bahnstrecken Mün- ugéburg-Donauwörth 5422 Fl. c) Die Einnahmen für Fracht - Transport 2c. betrugen auf den Bahnstreden München- Augsburg-Donauwörth 1221 Fl. 35 Kr.;

Dem Vernehmen nah ist im Einverständniß mit den Deputations - Mit- gliedern, niht abgeneigt, der Sächsish - Bayerischen Eisenbahn- Genehmigung an- Wenn von der einen Seite

Auswärtige Börsen.

Amsterdam, 14. Juni. Niederl. wirkl. Sch 642. 5% Span. 25. 3% do. 4l. Ausg. —. Pass. —. Zink —. Seb. —. Pol. 87}. Oesterr. 645. 4% Russ. Hope 933.

Antwerpen, 13. Juni. ZivsL —. Neue Anl, 24}.

Frankfurt a. M., 15. Jusi. 5% Met 115 G. Bank - Acuen p. ult 2013. Bayr. Bavk - Actien —. Hope 924 Ber. Süegl. 917 Br. Inu 63%. Pola. 300 Fl. 95% do. 560 Fl. S7}. do. 200 Fl. —.

Hamburg, 16. Jusi. Bank-Actien 1665. Engl. Russ. 1147. ;

London, 13. Juni. Cons. 3% —. Belg. 997. Neue Aul. 284. Pas- sive 7. Ausg. Sch. 164. - 21% Holl. 634, 6% do. —. Neue Port. 66, Engl. Russ. 118. Bras. 892. Chili 99. Columb. —. Mex. 375. Peru 31.

Paris, 13. Juni. 0% Rente fin cour. 122 10. 3% Reute fin cour. 84. 10. 5% Neapl. —. 5% Span. Rente —. Pass. T5

Wien, 14. Juni. 6% Mei. 113%. 4% 1022. 3% 782. Bank-Actien 1647. Avnl. de 1834 157%. de 1839 128%. Nordb. 1957. Glogg». 1474. Mail, 1267. Livorn. 1193.

65% do. —.

Preuss. Pr. | übertragen.

b) Die Einnah-

1844, theilweise Jm Konzert Donnerstag,

Sohn als Harle Pantomimenmeist

: Bekanntmachung. Behufs der Ausführung von Baulichkeiten an den Sthleusen 2c. im Friedrih-Wilhelms-Kanale wird eine Sperrung des gedachten Ka- nals vom 20. Juli bis zum 20. August d. J. stattfinden, wovon das Schifffahrt treibende Publikum in Kenntniß geseßt wird. Franffurt a. d. O., den 5. Juni 1845, Königl. Regierung; Abtheilung des Jnnern.

Anlags-Kapis Köck und Guste.

teuerliche

Bekanntmachung,

Der Fingang zur Ausstellung des großen Schornschen Bildes: „Die E

17. Juni. | 6

Zu dieser Vorstellung sind Billets im Billet-Verkaufs-Büreqy lichen Vorstellungen des Königl. Opern - und Schauspielhauses g,

Abonnements - Vorstellung : Villets zu dieser Vorstellung

Die Opernhaus-Abonnements sind nach Kontrakte an diesem Tage nicht gültig ; dagegen wird das Schaus haus - Abonnement

20. Jani, Mittags 12 Uhr, abholen zu lassen.

Pantomimenmeisters Herrn Joh. Fenzl : Zum erstenmale: Der

Kugler. Vorher : Häuptling, Liederspiel in 2 Akten, nah einer Chronik des lin Jahrhunderts von Oeyrat, bearbeitet

Freitag, 20. osse mit Gesang in \hen, von Räder.

Meteorologische Beobachtungen.

Morgens

aale: Une chaîne, comédie en 5 actes, c 2h Juni. ) e Yar Be

Jm Opernhause. 78ste Abonneme

t belrägt: Danaïden. Anfang halb 7 Uhr, Das Abonnemen äg

lr. sür £ Iahr. 6 2 Sie - 4 Jahr. zu den erhöhten Preisen zu haben, woselbst , , - 1 Iahr. bis auf Weiteres, der Billet-Verkauf zu den Theilen -der Monarchie ohne Preiserhöhung. 21. Juni. Jm Opernhause. 98ste S ino Tdtte des: Al M 5 use. e auspyi einer Zet .

Egmont. (Herr Baison: Ema E Anzeigers 2 Sgr.

inand, als Gastrollen.) Anfang 6 Uhr.

Allgemeine

Preußische Zeitung.

Alle Post-Anstalten des In- und Auslandes nehmen Bestellung auf dieses Blatt an, fr Berlin die Expedikion der Allg. Preûß; Zeitung: - Friedrichsfstrafie Ur. 72,

zu den gewöhnlichen Opernk,., g. VIL der besteh :

¿é 169.

zu der Vorstellung: Egmont, in das Opern

Die resp. Jnhaber von reservirten Opernhaus - Pläßen, w durh die Uebertragun Opernhaus, nach §. VII[, der Bekanntmachung vom 5, D

des Schauspielhaus - Abonnements ‘jy , Die vierteljährliche

Frpedition selbs Friedrihs-Strafe 72) gemaht, und

N eigegebenen O frei ins Haus gesandt.

un niht mit Gewißheit die Nummern erwarten, Uebrigens if die Einrichtung getroffen,

verändert werden, haben die Billets bis Freitag im Verkaufs-Büreau des Schauspielhay

saale: Les demoiselles de Saiat-Cyr.

Königsstädtisches Theater. 19, Juni. Gast- Vorstellung ter Gesellschast | Geis

fin, komishe Zauber - Pantomime in 1 A

Pränumeration dieser Zeitung beträgt 2 Rthlr. r eder innerhalb der Ringmauer der Stadt uswártige, des Ju- oder Auslandes, die vor der hier eingegangenen Meldung erschienen daß Junscrate, deren Aufnahme in den Sgemeinen Uhr ab bis Nachmittags 4 Uhr in unserem Expeditions -Lokale, Friedrichs - Straße Nr. 72S, in Empfang genommen werden. ner Zeile 2 Sgr. Um wiederholten Anfragen zu begegnen, wird zuglei bemerkt, daß in dem An eige jahungen der Königl. Behörden, literarischen und Kunst -Anzeigen, auch nden. Auswärtige haben ihre Jnserate unter der Adresse der Expedi

Berlin, Freitag den W®w Juni

An die Lefer.

find.

B r der Allg. Preuß. Familien-Nachrichten jeder Art, so wie In

tion in frankirten Briefen einzusenden,

Preuß. Cour. für das Juland.

wohnende Pränumerant erhält das

bewirken ihre Bestellungen rechtzeitig bei den resp. Post-Aemtern; wer dies versäumt, Für einzelne Nummern des Blattes if der Preis 2% Sgr.

Anzeiger dieser Zeitung gewünsht wird, an den

ustrie und Handel

1845.

Vestellungen für Berlin werden in der Blatt durch die Stadtpost, shon den Abend vor

Wochentagen von Morgens Der Preis der Jusertion beträgt für den Raum eitung, außer gerihtlihen und anderen öffentlichen Bekannt- betreffende Anzeigen, stets Aufnahme

er Herrn Joh. Fenzl. Musik vom Musik F; h Zum erstenmale wiederholt : Zohrab, R Zu von W. Inhalt. Vaudeville - Posse in 1 Akt,

Juni.

Friedrich. Hienaj von W. Fri, Der- Weltumsegler wider Willen, (tis 4 Bildern, frei nah dem Fraß:

Theil. Be erlin und Provinz Sachsen, Die Feuersbrunst zu Burg,

e Bundesstaaten. Königreih Bayern. Gesellschaft für j nte “rg i T A Hn Frequenz der Universität Heidelberg. Großherzo gthum Hessen. Erzherzog Ferdinand von Este, Herzogthum Braunschweig. Stistung. Lippe-Det- mold. Steuer-Nachlaß. Gustav-Adolph-Verein. Freie Stadt Frankfurt. Berichtigung. Freie Stadt Bremen. Handels-

iht. land und Polen. St. Petersburg. Allerböhste Verordnung

Nacb eiumalign Beobachtung,

A bends Uher. 10 Ube.

Nachwittags 2 Ube.

gefangenen iedertäufer““ im Königlichen Alademie - Gebäude ist von morgen ab und bis zum 26sten d. M., mit welchem Tage die Ausstellung geschlossen wird, Uníversitätsstrafe Nr, 9 (erste Thür von den Linden her.)

Berlin, den 18. Juni 1845, Der Verein zur Unterstüßung der durch Uebershwemmung

Luftwärme

Thaupunkt .….. |-+ Dovstsättigung

Handels- und Börsen - Nachrichten.

am ersten Tage unseres Wollmarktes, wenig verkauft und nur Alles häït zurü,

% Weimar, 16. Zuni. Heute, ist, troß der bedeutenden Zufuhr, nur tieen sind à Stein zu 1

Bekanntmachungen. Seeländische Eisenbahn- Gesellschaft.

B eriht über deren ordentlihe General - Versammlung im Jahre 1845. :

Freitag, den 23. Mai 1845, hielt die Seeländische Eisenbahn - Gesellschaft ihre jährliche ordentliche Gene- ral-Versammlung unter der Leitung des Höchstengerichts- Advokaten Bunszen. 9e waren durh 28 Actionaire und 13 Bevollmächtigte ver- treten. Der Königl. Kommissarius war bei den Vir- handlungen zugegen. : :

Der Dirigent eröffnete die Versammlung mit der Be- merkung, daß fünftig, wenn Vollmachten, welche keine sacultas substituendi enthielten, von dem Mandatar transportirt wären, die Vorzeizer derselben sich der Ausweisung aus der General - Versammlung ausseßten. Darauf las der Vormann der Control - Comité, Lektor Wilkens, den Bericht der Comité vor, welcher die Actionaire mit den Verhandlungen, die seiner Zeit wc- en der Bestätigung der Statuten stattgefunden hatten, o wie mit denjenigen Modificationen derselben bekannt machte, wodurch die Bestätigung bedingt war, und welche im Wesentlichen eine genauere Bestimmung und anderweitige Begränzung der Besugnisse und des Wir- fungsfreises der verschiedenen Autoritäten bezwecken, Die Comité stellte ferner die Vorgänge bei der Actien- zeihnung zur Fortseßung der Eisenbahn von Rothschild - nah Korsöer dar und sprach ‘die. feste Ueberzeugung aus, daß wenn auch die günstigen Konjunkturen gerade in dem Augenblicke, als die Einladung geschah, gewichen wären, und wenn auch eben deshalb die Actienzeich- nung auf die Fortseßung bis jeßt nur unbedeutend sei, es doch keinen Zweifel zuließe, daß eine Bahn mit so

ünstigen Erwartungen bald, und jedenfalls, wenn die othshilder Bahn ers geöffnet wäre, werde zu Stande gebracht werden können,

Demnächst las der administrirende Direktor, Herr Schram, den Bericht der Direction vor, welcher als eine Fortseßung sich an den in gedruckten Eremplaren vertheilten Bericht vom 2. Januar d. J. anschloß. Nah einer Mittheiluug darüber, wie die in jenem Berichte erwähnten Differenzen mit dem Hause John Bagnall & Sons in Bromwich, welches die Lieferung von Schienen zu einem bedeutend niedrigeren Preise, als dem gegenwärtigen, übernommen hatte, glüdlich beigelegt waren, gab die Direction auch von ihrer Seite eine Darstellung der Vorgänge bei der Actienzeihnung auf die Fortscpung der Eisenbahn, wobei sie die Versamm- lung mit der in dieser Veranlassung geführten Korre- spondenz bekannt machte. Endlich wurde bemerkt, daß wegen des zur Bahn erforderlihen Terrains zwar bis jeyt noch keine s{ließlihe Uebereinkunft getroffen oder die geseßmäßige Taxation vorgenommen worden sei, daß man aber doch in Folge gutwilligen Entgegenkommens von Seiten mehrerer Grundbesißer im Laufe des Wiín- ters und des Frühlings einen bedeutenden Theil Ma- terialien auf die Bahnlinie habe hinauszbringen, und daß man sogar in der leßten Zeit auf verschiedenen Stellen und mit einer beträchtlihen Zahl Arbeiter die Erdarbeiten habe aufangen können. Darauf wurde fol- gende summarische Uebersicht über den Kassenbehalt der Gesellschaft am 31. März d. J. E:

Bis zum 31. März d. J. betrugen sämmtliche Einnah- men der Gesellschaft... 149,111 Rbthlr. 91 Sh. und die Ausgabe 8, » 8 »

48,820 folglich der Kassebehalt. - 100,297 Roöthir. 83 S).

[600]

Rihlr. verwerthet wo1den.

: Hiervon waren in der Bank

5637. Actien mit 489 Stimmen |

verunglückten Gegenden in West- und Ostpreußen.

Lönigliche Schauspiele. Donnerstag, 19. Juni. Jm Schauspielhause. 97ste Abonnements- Vorstellung: Das Urbild des Tartüffe , Lustspiel in 5 Abth., von K. Gubkow. (Herr Baison: Molière, als Gastrolle.)

iner Anzeiger.

Wolkenzug... Tagesmittel:

eínige Par-

Gedruckt in de

Allgeme e A

Sächsisch-Baiersche Eisenbahn.

Legi ah Die betr. Jnterims-Actien nehme ich Behufs der Einzahlung

bis zum 27ften d. M. «x.

Berlin, den 17. Juni 41845, C. N. Engelhard.

Literarishe Anzeigen.

So eben is erschienen und ín allen Buchhandlungen

zu haben, ín Berlin bei F. Dümmle T, Linden 19: [621] Jn É Scandinavien.

Nordlichter.

Von

Eduard Boas.

. geh. 21. Bogen. Preis 14 Thlr. Leipzig, Dezember 1844. Fr. Ludw. Herbig.

Frederike Bremer's neuester Roman:

(618) Jn Dalekarlien. Zwei Theile. gr. 12, geh. 20 Sgr.

wurde so eben versandt und isst in Berlin bei ŒE. H. Schroeder, Buch- u. Kunsthändler, Linden 23,

vorräthig : t Î Die Sollständige Aasgabe der Schristen von Fre- derike Bremer besteht aus 14 Theilen und kostet 4 Thlr, 20 Sgr. Einzeln sind zu erhalten : Die La arn. Bierte Auflage. Zwei Theile. 20 r. Die Töchter des Präsidenten. Vierte Auf- lage. 10 Sgr. Nina. Zweite Auflage. Zwei Theile. 20 Sgr, DasHaus, Víerte Auflage. Zwei Theile, 20 Sgr, Die Familie H. 10 Sgr. Kleinere Erzählungen. 10 Sgr. Streit und Friede. Dritte Auflage. 10 Sgr. Ein Tagebuch. Zwei Theile, 20 Sgr. eig 9 im April 1845, F. A, Bro dckhaus, 9 Q

Programmen- Revue.

Um die Erscheinangen in der Programmen - Literatur so vollständig als irgend möglich in unserer Pro - “grammen-Revue aführen und besprechen zu kön- nen, ersuchen wir alle Behörden, Kollegien, Ge- - lehrte u. \. w. des Jn- und Auslandes eben \o er- geben als dringend : ; alle Jnaugural-Dissertationen, Habilita- tions - S risten, Schul - Programme und andere nicht in den Buchhandel kommende wissen - \chaftlihe Schriften aus den Jahren 1843 ff. baldigst, die von 1843 wo möglich noch vor Ablauf Juli a. e., auf Buhhändlerweg uns gefällig einzusenden. ; Das 1ste und 2te Hest der Programmen-Revue is bereits erschienen und. in allen Bachhandlungen zu

haben, in Berlin bei (C, H. Jonas, wer-

derstr. Nr, 14, Preis à Heft 12 Sgr, Dresden, im Mai 1845, : Adler und Dietze, Verlagshañdlung.

99,850. 441. 83, 100,291. 83. 8 Durch die demnächstige Diskussion und Abstimmung über die Vorschläge der Control-Comité und der Direc- tion wurden folgende Beschlüsse gefaßt :-

a. Es wurden jedem der Direktoren für die Zeit, ‘da die Bahn im Bau ist, 4000 Rbthlr. zuerkannt, und nah der Oeffaung derselben dem Kassendirektor 1200 Rbthlr., den anderen Direktoren freie Woh- nung, Licht und Feuerung und 2000 Nbthlr. jähr- lich; die Hälfte dieser Gehalte wird in Prozenten berechnet, unter der Voraussepung, daß die Bahn 4 pCt. p. a verzinse. Auf Reisen auf der Bah:1- linie genießen sie keine Diäten, sondern nur eine Vergütung von 2 Rbthlr, für jede Nacht, welche sie weiter als eine ha:be Meile außerhalb Kopen- agen zubringen, auf andere Reisen im Lande 6 Rbthlr. und außerhalb Landes 8 Rbthlr. täglich außer dcn Beförderungskosten.

- Den auf der vorigen General - Versammlung ge- wählten Revisoren, welhe in Folge einer Verän- 8 derung der Statuten später abgegangen waren, wurde ein Honorar von 100 Rbthlr. für jeden zu- erfannt,

. Nachdem die Frage, ob die Control - Comité zu gagiren sei, verneinend entschieden worden war, wurde für den Vormann der Control - Comité ein Honorar von 100 Rbthlr, vierteljährlih von jeyt an bis zur Oeffnung der Bahn bestimmt.

- Daß die Direction ermächtigt werde, den ganzen Belauf der Actien . von denjenigen Actionairen, welche selbigen einzahlen wollen, entgegenzunehmen und zu verziasen, Dabei wird es jedoch noch auszumachen sein, ob dieser Beschluß nach Analogie ars §. 33 Lite. b. der Königlichen Bestätigung

edü: fe,

e, Daß die Annahme von Kommissionairen an andern Orten als Daten eine Sache sei, welche dem Banquier der Gesellschast überlassen würde.

f. Daß die Control- Comité und die Direction ge- meinschaftlih ermächtigt werde, diejenigen Schritte zu thun, welche für erforderlich gehalten werden, um die Actienzeihnung auf die Fortsepung der Bahn zu Stande zu bringen.

Hicrauf traten von den 5 Mitgliedern der Control- Comité auf ihren eigenen Wunsch 4 Miktglieder aus der Comité, nämlih die Herren Zimmermeister Blom, T Nyholm, ug Schibbye und Lieatenant A. W. Andersen. Jn deren Stelle wurden durch Stimmenmehrheit gewählt : die Herren Professor und Rathsherr David, Raths- herr H. P. Hansen, Etatsrath und Höchstengerichts- Advokat Salicath und der Obergerichts - Assessor Gudenrath. Zu Suppleanten wucden gewählt: die Herren Grossirer Meinert, Capitain Clausen, Kammerrath und Obergerichts-Prokurator A LL, Universitäts-Buchhändler H o st| und Grossirer P.R ahl ff. Sämmtliche Committirte und von den Suppleanten die Herren Clausen, Höst und Rahlff haben die Wahl angenommen. Die Control - Comité hat später den Herrn Lekior Wilkens zum Vormann und den Herrn Professor Rathsherrn Dav id zum Vice-Vormann

gewählt,

Die Control - Comité der Seeländischen Eisenbahn- Gesellschaft, den 5. Juni 1845,

deponirt... baar in der Kasse

Lußfideuck .... |337, . |+ 13,1° R.+ 17,3° R.|+ 12,7° R.

79 pCte.

Verantwortlicher Redacteur Lr. F. W. Zinkeisen.

“T Quellwärme 7,6 p Flusswärme 19,01 Bodenwärme 1841 Ausdèönstung 0,00)'h Niederschlag 0,

26'’Par. 337,37'"'Par.1337,42’"Par. für die Bab der Landmesser - Compagnieen. Ordens - Verlcihun- ermischtes,

gen. ags 4 E ; : z ukreich. Paris. Hof - Artikel. Die Presse über die neue Skla- A e iacTomeention. Kammer-Arbeiten, Schreiben aus Paris, (Kammer - Arbeiten: Budget.) i j Ï roßbritanien und Jrlaud. Oberhaus. Angriff gegen die irlän- dische Regierungs - Politik. Unterhaus, Leibrente für Sir Henry Pottinger. Syrische Angelegenheiteu. Anspruch Spaniens auf Zu- lassung seines Zuckers. Comité - Berathung über die irländisde Üni- versitäten-Bill. London. Ermäßigung der Arbeitsdauer. Belgien. Schreiben aus Brüssel. (Weiteres über die Wahlen und

ihre politischen Folgen.) Praunshweigs Landtags-Abschied.

Eisenbahnen. Warschau. Erö nung der Warschau-Wiener Eisenbahn, dandels- und Börsen: Nachrichten. Berlin. Börse.

9,2° R.|-+ 6,6 R. + 5,7 R. 46 pCt. 58 pCt. beiter. beiter. 0. 0. 0. Würmewechbsel +1) S o +10,1° R,

337,35'’’Par.… + 144° R... +7,2°R... 61 pCi, 0, - D

r Deckerichen Gehetmen Obe

l Gin wissenschaftlich

und praktisch gebildeter sung! Landwirth, der bereits nf 2

r seit 14 Jahren selbftindig grö ßere Güter - Komplexe für eigene Rechnuv wit vielen Erfolg bewirthshaftete, und der bei vielfältigra Ers rungen in den shwierigsten landwirthschaftlichen Unte nehmungen sich auch stets mit den Neuerungen in nem Fach: vertraut machte, wünscht wo möglich zu Þ hannis déeses Jahres einen seinen Fähigkeiten enu henden Wirfungsfreis ; Atteste von den höchsten d hörden und sein Ruf in den Gegenden, wo9o er gewi -\chaftet, dürften als Empfehlungen dienen. Bei eint nicht ganz unbedeutenden Vermögen wünscht er ali( halt ein Engagement auf Tantième, wobei er Cat in sicheren Papieren zu bestellen bereit is, Éi Entschluß, in ein abhängiges Verhältniß zu treten, 1 dadurch gerechtfertigt, dab die Erfahrung ihm gel daß es schwierig sei, bei den heutigen Konjunkturen einem verhältnißmäßig kleinen Vermögen eine sin Neigungen entsprechende Acquisition zu machen, i mehr glaubt er mehr an seinem Play zu sein, went l dem bemittelten Grundbesißer mit seinen Fähizleit nüglih werden fann, und so sich zugleich eine {1 Existenz verschafft, Hierauf reflektirende Besiger 1 Es Gütern wollen gefälligst ihre Adresse uh . 81. m Königl. Jatelligenz-Comtoir baldigst abzin

Amtlicher Theil.

Potsdam, den 18. Juni 1845. Ihre Majestät die Königin sind von Stettin zurückgekehrt,

Den Papier-Fabrikanten Gebrüdern Ebart zu Spechthausen is iter dem 12. Juni 1845 ein Patent auf ein für neu und eigenthümlich erachtet.s Verfahren, Papier mittelst Thierleims in der Masse zu leimen, uf aht Jahre, von jenem Tage an gerechnet, und für den Umfang d preußischen Staats ertheilt worden.

Dem Major a. D. Berkmann zu Duisburg i unter dem 6, Juni 1845 ein Patent auf einen vertifalen und stationairen Dampfkessel in der durch Zeichnung und Beschreibung nachgewiesenen Zusam- menseßung : uf aht Jahre, von jenem Tage an gerechnet, und für den Umfang d preußischen Staats ertheilt worden,

[528 b] i Da es mir unmöglich is, allen Freunden, die n

am Morgen mcines funfzigjährigen Dienst - Zubili!

mit Gesang, Glückwünshen und Ehrengeschente |

freundlich und liebevoll überraschten, persönlich dul

zu können, so wähle ih diesen Weg, öffentlich dens

meinen innigst gesühlten Dank auszusprechen. Berlin, den 10. Juni 1845, h:

; ohl j Garderoben - Jnspetdor der Königl. Schauspil

Angekommen: Se, Excellenz der Kaiserl. russische Würkliche Veheime Rath von Mansuroff, und

Der Kaiserl, russishe Geheime Rath und Civil-Gouverneur von S, Petersburg, Sch u kowsk y, von St, Petersburg. …_ Abgereist: Se. Excellenz der Wirkliche Geheime Rath Dr. Veuth, nah Magdeburg.

[525 b] Díie Großschen

Rheumatismus - Ableil vo nz vorzügli Wirk Nervenlti aller Urt, als) Gesichts. f S Ber Zahnsán Rüen - und Lendenweh, Gliederreißen, so wie a Harthörigkeit, sind vorräthig bei

H. W. Warendors

Leipzigerstraße Nr. 66,

und bei C, IV, Ess\linger,

Spandauerstraße Nr. 9.

pag C

Uichtamtlicher Theil. Inland

Aus zuverlässiger Quelle gehen uns fol- gende Nachrichten üder wiederholte Feuersbrünste zu, durch welche

Verliu, 17. Juni.

die Stadt Burg in den lebten Tagen heimgesucht worden is, Jn eet Naht vom 12ten zum 13ten d. M, brachen ras hinter einander ? Feuer aus, dur welche eine Tuchfabrik nebst mehreren angränzenden Vebäuden, ferner das Ressourcenhaus, in Allem 15 Baulichkeiten, in ide gelegt worden. Weit bedeutender war aber der am Morgen ed 14ten entstandene Brand; ein Wohnhaus und 24 Nebengebäude Wurden dadurch eingeäschert und 6 Wohnhäuser mit eben so viel Ne- pengebäuden mehr oder minder beschädigt. Von den Behörden waren a Wwedmäßigsten Maßregeln zur Dämpfung dieser verschiedenen Veuersbrünste ergriffen worden, obwohl die durch die anhaltende Hiße eranlaßte Dürre und der anfängliche Mangel an Löschmitteln sehr A waren, Die Ursachen der Entstehung des Feuers sind noch

ittelt,

Provinz Sachsen. Nath Mittheilungen aus der Stadt aura von Biene ist es durchaus fals daß diese ganze 20 di if, Sammen ‘gestanden, und bei Abgang der Nadhtpost bereits

526 b] A Zwidck- oder Bartscheeren für jüdisdt) i | Mánner bel sind wieder in vorzüglichster Güte vorräthig Rudolph Füller, Hof-Jnstrumentenschleiset,

igegeist-Str. Nr. 47, i

[523 b] y Der im Winter des Jahres 1843 44 versió 4 Herr Major Eugène von V ietsch hat bei e , Summe Geldes niedergelegt, über welche wir se ben ersuchen, unter Beibringung ihrer Legitime 7 u verfügen. Die Herren Mendelssohn & y erlin werden bereit sein, die deshalbige Verm

45. zu übernehmen. Odessa, rae B a G

Jn der Ne abgebrannt seien. Der wahre Hergang is folgender :

cht zum 13ten, um 1 Uhr, kam in dem Tuchfabrikgebäude

der Herren Steinle u, Sohn daselbs Feuer aus, und ‘binnen 2 Stun- den war deren Spinnerei, Appretur und Walke, in 2 zusammen=- hängenden Gebäudên bestehend, bis auf den Grund verzehrt. Etwa um 2 Uhr fing das Ressourcen-- Gebäude, ein unbedeutendes Gesell- schafts-Lokal, an zu brennen, welches etwa 1000 Schritte von dem genannteu entfernt liegt. Weit gefährliher indeß konnte das Feuer werden, welches bald nah 2? Uhr in der Brüderstraße in dem Hinter= ebäude eines Kaufmannes ausfam, da hier die Gebäude sehr beengt stehen, Den thätigen Anstrengungen * der Bewohner sowohl der Stadt wie der Umgegend gelang es jedoch bald, Herr des Feuers zu werden, und um 3 Uhr war die Gefahr vorüber. Ganz besonders thätig zeigte sch die Sprißen - Mannschaft des Dorfes Niegripp. Vordergebäude brannten hier gar uit, dagegen die Ställe und Scheunen von 8 verschiedenen Gehöften. Endlich des Morgens um 9 Uhr brannten noch drei Häuserhen neben dem obengenannten Ressourcen=Lokal ab,

Deutsche Bundesstaaten.

Königreich Bayern. Die Gesellschast zur Beförderung der Seidenzuht in Bayern hielt am 8. Juni zu Regensburg ihre ordentliche General-Versammlung. Aus dem Jahres-Bericht ergeben sich so günstige Resultate, daß die Verwaltung, wenn nicht unvorher- zusehende Ereignisse eintreten, die vierprözentige Verzinsung der Ka- pital-Stocks in Aussicht stellen zu köünen glaubt. Von der in diesem Jahre gewonnenen Seide sollen hundert Dußend Tücher angefertigt werden. Der vergangene Winter, welcher so vielen Obstbäumén ver= derblih geworden, hat auf die Maúlbeer-Pflanzungen ver-Gefeltfchaft nicht den mindesten nachtheiligen Einfluß ausgeübt,

Großherzogthum Baden. Die Frequenz der Universität Heidelberg hat au in dem laufenden Halbjahre wieder bedeutend zugenommen. Nach dem so eben erschienenen amtlichen Verzeichnisse der Studirenden beläuft sih die Zahl der zum Hören der Vorlesungen Berechtigten auf 911, und zwar 659 Ausländer und 252 Junländer. Darunter sind 43 protestantische Theologen, 553 Juristen, 153 Me- diziner, Chirurgen und Pharmaceuten, 59 Kameralisten und Mine- ralogen, 34 Philosophen und Philologen, 48 Personen reiferen Alters und 21 conditionirende Chirurgen und Pharmaceuten. Die Zahl der aktiven ordentlichen Professoren beträgt 28, jene der Honorar - und außerordentlichen Professoren 14, und die der Privatdozenten 25.

Großherzogthum Hessen. Se. Königl, Hoheit der Erz=- herzog Ferdinand von Este, jüngster Sohn des regierenden Herzogs von Modena, welcher unter dem Namen eines Grafen von Novellara am 27. Mai in Mainz eintraf, hat diese Stadt am 14. Juni wieder verlassen, nahdem Höchstderselbe während dieser Zeit die Ernbliffe: werke, so wie die vorzüglichsten Militair - und industriellen Etablisse= ments mit vielem Jnteresse besehen und zu demselben Zwecke einen Ausflug nah Koblenz, dann mehrere andere in die Bäder und das Rheingau gemacht hatte. Gestern Abend wurde Sr. Königl. Hoheit um sämmtliche Kaiserl. österreihishe und eine Deputation des Königl. preußischen Offizier-Corps, mit ihren Chess an der Spiße, gegeu- wärtig waren.

dem Schillshen Monumente alle geseßlihen Rechte und Befugnisse der frommen Stiftungen verliehen worden.

Lippe-Detmold. Durch eine landesherrlihe Verordnung

vom 16. Juni wird . den Unterthanen des Fürstenthums ein aber= |

maliger Nachlaß an der Grundsteuer für die gegenwärtige Finanz-

Periode bewilligt, so daßin den bereits fatastrirten Aemtern für die | Jahre 1845 und 1846 die Grundsteuer nur für fünf Monate erhoben | werden soll. Der für das hiesige Land bestehende Haupt - Verein | der Gustav-Adolph=-Stiftung hat einen Bericht über die am 14. Mai

in Detmold abgehaltene erste Jahres - Versammlung herausgegeben,

regelmäßige Versammlungen, worin durch zweckmäßige populaire Vor-

belehrt, das Juteresse für dieselbe geweckt und belebt wird, Mit den eingegangenen Liebesgaben sind die armen protestantischen Gemeinden Haber und Reichenberg in Böhmen unterstüßt worden.

reie Stadt Frankfurt ‘a. M. (A. Z) Die hiesigen Kunstsreunde wurden neuerlich durch die Nachricht beunruhigt , das fostbare Gemälde von Moretto, aus der Hinterlassenshaft des Kardi- nal Fes für unser Museum angekauft, werde nit verabfolgt, „un- ter dem Vorwand, es müsse der Kirhe- wieder zugestellt werden, der es die Franzosen entführt.“ Allerdings sind von einer römischen Behörde Versuche gemacht worden, die Auswanderung des berühmten Bildes zu verhindern, sicherem Vernehmen nah isst es aber der nah- drücklichen Verwendung des Fürsten von Canino gelungen, jenes Hin- derniß zu beseitigen. :

handels-Vertrag erregt die Unzusriedenheit derer, nit weil er, wie man Anfangs vermuthete,

Herzogthum Braunschweig. Auf Ansuchen des Herrn | wirklich bestehenden Verhältniß. So propbezeit von Vechelde sind der von ihm begründeten Juvaliden - Stiftung bei | der Regierung Rath zu ertheilen,

Freie Stadt Bremen. Einer obrigkeitlichen Verordnung vom 16. Juni zufolge, wird das Handelsgericht, dessen Einseßung von Rath und Bürgerschaft beschlossen worden, mit dem 2. September d. J. seine Wirksamkeit beginnen. Die wegen der Verfassung und des Wirkungskreises dieses Gerichts, so wie wegen der Verhandlungen bei demselben erforderlichen Bestimmungen, sind unter dem Titel: „Han- delsgerihts-Ordnung der freien Hansestadt Bremen““ zusammengefaßt und jene Verordnung schreibt für deren Einführung das Nöthige vor.

Russland und Polen.

St. Petersburg, 13. Juni. Auf Grundlage des am 7, Juli 1837 Allerhöchst bestätigten Reglements des Forft - und Meß- Instituts werden die linge der Landmesser-Compagnieen nah be- e Abiturienten-Examen im Justitute zur 14ten Rangklasse be= ördert und treten alsdann in das Corps der Civil-Topographen in den aktiven Dienst ein. Jn Betracht, daß praktische Erfahrung im Massen für einen Topographen sehr wichtig is, haben Se. Majestat der Kaiser, auf Vorstellung des Ministers der Reichs-Domainen, zu befehlen ge- ruht, die Zöglinge der Meß-Compagnieen, welhe nach dem Examen des Ranges der 14ten Klasse würdig erahtet werden, vor ihrer Be- förderung in die St. Petersburg nächsten Gouvernements zu Messun- en abzusenden, und ihnen erst nah Beendigung ihrer geodätischen rbeiten, auf das Zeugniß des Chefs vom Topographen-Corps, jenen Rang zu ertheilen.

Der Dirigirende der Kanzelei in den St. petersburgishen Pu- pillen- Conseils, Wirkl. Staatsrath Delin, der russische Resident in Krakau, Wirkl. Staatérath Baron Ungern = Sternberg, der Direktor des Departements der Oekfonomie- und Rechnungs - Angelegenheiten vom Ministeríúum der auswärtigen Angelegenheiten, Wirkl. Staats- rath Graf Alexander Borch, und das Mitglied der allgemeinen Sizßung des Kommissariats - Departements des Kriegs - Ministeriums, Wirkl. Aa Subow, haben den St. Stanislaus - Orden erster Klasse erhalten.

Der General-Kriegs-Commissair des Kriegs-Ministeriums, Ge- neral-Lieutenant Chrapatschew, is aus Moskau hier eingetroffen.

Das Dampsschiff „Alexandra“ is gestern nah 87stündiger Fahrt mit Passagieren, unter denen \ich auch der General Graf Cancrín befand, aus Travemünde in Kronstadt angekommen.

Frankrei.

Paris, 14. Juni. Der König, die Königin und Madame Adelaide sind gestern nah Paris gekommen und des Abends wieder nah Neuilly zurückgekehrt.

Mit Ausnahme einiger Bemerkungen über die neue Convention zur Unterdrückfung des Sklavenhandels findet man wenig in den heu- tigen Blättern, was der Erwähnung werth is, Der neue Sklaven- welche ihn angreifen, den Zustand der Dinge unter den frühern Verträgen verschlimmert, sondern weil er die Aus-

siht gewährt, in der Deputirten - Kammer von einer größeren Ma-

jorität f bschiede ein Fackelzug mit Militair - Musik gebracht, wobei das E IONWLRN

zu werden, als das frühere System, und die anti- englische Partei geht somit eines ihrer mächtigsten Mittel zur Aufregung verlustig, Jn deu Journal - Artikeln, welche gegen die Convention erscheinen, ergeht man sich mehr in Vermuthungen über die Folgen- derselben, als in natürlihen Deductionen der Thatsachen aus dem man größtentheils nur Uebles aus dem Vertrage, obschon es {wer ist, sich von der Wahrheit der Begründung zu überzeugen. Jndeß verfehlen sie- nit, und namentli lenkt der Consti-

tutiounel unter Erwähnung einiger Fälle von Ausübung britischer

¡ Gewaltthaten an der afrikanischen Küste, die Aufmerksamkeit beider

Regierungen auf die Nothwendigkeit, ihrem Agenten ein kluges und wohlwollendes Benehmen gegenseitig anzuempfehlen.

Die Pairs-Kammer votirte gestern, nah Annahme der Supplementar-Kredite für 1844 und 1845 noch die Artikel des Ge- seßes über 2,176,000 Fr. zur Herstellung mehrerer baufällig gewor- dener historisch bedeutsamer Gebäude, mußte aber wegen Unvollzäh- ligkeit die Abstimmung über das Ganze verschieben. In der De-=-

| puti - di 12 Kapi dgets welcher sehr erfreuliche Resultate nahweist. Die Zahl der Mitglieder | pukirten-Kammer wurden die ersten Kapitel des Budge

ist auf 812 gestiegen und noch fortwährend im Wachsen begriffen. | Jn Detmold und Lemgo haben sih besondere Zweigvereine gebildet, | an anderen Orten werden sie vorbereitet, Diese Zweigvereine halten

des Handels- und Aderbau - Ministeriums angenommen. Die Be- rathung wird heute nah der eines Geseßes zur Pensionirung des Ingenieurs Vicat, als Belohnung für seine Entdeckungen über die Mörtel bei Wasserbauten, und einer anderen über die Slüchtlinge fort-

; ; t é träge das Volk über diese große Angelegenheit der evangelischen Kirche ; geseßt werden

Bi Paris, 14, Juni, Jn der Deputirten-Kammer legte heute Herr Dufaure den Kommissions - Bericht über den Geseß- Entwurf wegen Errichtung einer Bank in Algier vor, Herr Vivien den über den Pad p, betreffend den Verkauf der Fische. Der Minister der öffentlihen Arbeiten übergiebt einen Geseß= Entwurf, betreffend die Erbauung einer Eisenbahn von Bordeaux nah Cette, worauf die Verhandlung über das Ausgaben-Budget des Ministeriums des Handels und Ackerbaues wieder aufgenommen wird.

Kapitel 12 betrifft die Bade-Anstalten. Herr Genty de Bussy de- steht auf der Nothwendigkeit, in die Bäder diejenigen Militairs zu s{icken, die sch Fieber - Krankheiten in Algerien zugezogen haben. Das Bad von Vichy empfiehlt er als das wirksamste. Das Kapitel wird angenommen. Kapitel 43: Sanitätsdienst. Herr Fould: Die Strenge des Sanitäts- dienstes in Franfreih sei dessen Handels - Verbindungen mit dem Oriente