1845 / 170 p. 1 (Allgemeine Preußische Zeitung) scan diff

î l} | ] ] J ] | :]

E T L N S |

Beirag

s Ruf

D R Cd R upons ,

briefe sind.

den 19, Juni 1844 mit Coupons Nr 6 Vis 8 im up

400} den 418. Pat Coup. Nr. 8, 4 den 19. 4844 mit Coupons Nr. 6 bis 8 incl. den 22. Juni 1842 mít Coupons Nr. 2 bis 8 incl, den 418. Juni 1841 mit Coup. Nr. 8. den 20. Dezember 1844 mit Coupons 50 Nr. 7 uud 8.

4100| k, | den 18. Juni 1841 mit Coup. Nr. 8,

z & Af

den 20. Dezember 1844 mit Coupons Nr. 7 und 8.

500

300} den 19. Juni 1844 mit Coupons 200 ( Nr.-6 bis 8 incl.

4 ¡nen 418. Juni 1841 mit Coupon 4 Nr. 8,

ben 20, Dezenber 1844 mit Cou- pons Nr. 7 und 8.

den 20. Dezember 1842 mit Coupons Nr. 3 bis 8 incl,

den 18, Juni 1841 mit Coup. Nr. 8.

den 19, Juni 1844 mit Coupons Nr, 6 bis 8 incl.

dden 20, Dezember 1844 mit Cou- / pons Nr. 7 und 8,

100/ den 18, Juni 1841 mit Coupon Nr. 8, 1000/( den 20. Dezember 1843 mit Cou- pons Nr, 5 bis 8 incl,

den 18, Juni 1841 mit Coupon Nr. 8,

100} den 24. Juni 1843 mit Coupons Nr. 4 bis 8 incl,

1000 den 419, Juni 1844 mit Coupons

200 Nr, 6 bîís 8 incl,

100] den 18. Juni 1841 mit Coupon Nr. 8, den 20, Dezember 1844 mit Cou- pons Nr. 7 und 8.

den 19, Juni 1844 mit Coupons Nr, 6 bis 8 incl.

den 20, Dezember 1844 mit pons Nr. 7 uud 8.

den 18. Juni 18441 mit Conpon Nr. 8.

den 20, Dezember 1844 mit Cou- pons Nr. 7 und 8.

den 15, Mai 1836 mít Coupons Nr. 6 bis 8, pro terminis Julé

1837 bis Juli 4838 incl,

den 20, Dezember 1844 mit Cou- pons Nr. 7 und 8,

den 24. Juni 1843 Nr. 4 bis 8 incl,

Cou-

mit Coupons

den 20. Dezember 1844 mit (Cou- pons Nr. 7 und 8.

: Wt De

828

[62] Nothwendi e Sub astatíon. Das lar Hppothclenduce ven Reitsdorf unter Mr, 1 ein ene, dem Oelonom Karl Julius Walther ge- hörige, auf rihtlih aba lbétae tbnrichtecnt nr das zu dem- elben gchörige Freigut, wovon die Taxe und Hypo-

können, soll : : am 14. Januar 1846, Vormittags 14 Uhr, an Gerichtsstelle subhastirt werden,

Nothwendiger Verkauf.

Stadtgericht zu Berlin, den 7. Juni 1845.

Das Kleine Kirchgasse Nr. 2 und 3 belegene Grund- stü> der Ehefrau des Schneidermeisters Rauhöft, ge- rihtlih abgeshäpgt zu 14,639 Thlr. 20 Sgr. 3 Pf., soll

am 10. Februar 1846, Vormitt. 11 Uhr, an der Gerichtsstelle subhastirt werden. Taxe und Hy- pothekenschein sind in der Registratur- einzusehen,

[623]

[296] Nothwendiger Verkauf. Stadtgericht zu Berlin, den 27. Februar 1845. Das am Enke-Play Nr. 1, in der Besselstraße Nr. 6, belegene Skodowekysche Grundstü>, gerichtli<h abge- \{häpt zu 11,734 Thlr. 5 Sgr. 6 Pf., soll am 13. Oftober 1845, Vormittags 11 Uhr, an der Gerichtsstelle subhastirt werden. Taxe und Hypothekenschein sind in der Registratur einzusehen. Die dem Aufenthalte nah unbekannten Gläubiger: Kaufmann F. Müller, Gastwirth D peiaaia Christian - Lange und Kaufmann Wilhelm anuel Ferdinand Müller werden hierdurch öffentlich vorgeladen,

[297] Nothwendigér Verkauf. Stadtgericht zu Berlin, den 28. Februar 1845,

Das hierselb| in der alten Jakobsstraße Nr. 104 und 105 belegene Grundstü> des Steinmepmeisters Aermann , gerichtlich abgeschäßt zu 21,076 Thlr, 25 Sgr. 9 Pf., sol Schulden halber am 10. Oktober 1845, Vormittags 11 Uhr, an der Gerichtsstelle subhastirt werden. Taxe und Hy- pothekenschein sind in der Registratur einzusehen,

[298] Nothwendiger Verkauf. Stadtgericht zu Berlin, den 6. März 1845, A al Pt E 63a E aa Citau

es Kunstgärtners Jaenicke, gerichtlich abgeschäp zu 7775 Thlr. 2% Sgr. 6 Pf., soll s am 17, Oktober 1845, Vormittags 11 Uhr, an der Gerichtsstelle subhastirt werden. Taxe und Hy- pothekenschein sind in der Registratur einzusehen.

[626] Publikandum.

50 Klafter eichene Borke, welche zum Gebrauch in Lohgerbereien bearbeitet und gereinigt worden is, sollen hier im Termin den 1. Juli c.,, Vormittags 10 Uhr, öffentlich an den Meistbietenden gegen gleich baare Zablung verkauft werden.

D. Crone, den 16. Juni 1845.

Die Forst-Verwaltungs-Kommission,

Verein für Pferdezucht und o: Pferdedressur.

Die am 20sten d. Mts, beginnenden Pferderennen und sonstigen Konkurrenzen werden an jedem Tage Morgens 9 Uhr anfangen.

Berlin, deu 18; Juní 1845,

v, Below. Fal>mann. v, Willisen,

[582] Berlin-Potsdamer Eisenbahn.

Vom 1. bis incl. den 15, Juli d. J., Vor- míttags von 9 bis 12 Uhr, Sonn- und Festtage, werden im Kassen-Lokale auf dem hiesigen Báhnhofe die Zinsen von den Prioritäts- Actien für das erste halbe Jahr 1845 gezahlt wer- den. Ein jeder Besißer von Coupons hat eine Spe- cification derselben, nah den laufenden Num- mern geordnet, mit seiner Namens-Unterschrist und sei- ner Wohnun s-Anzeige versehen, einzureichen und gegen Abgabe der Coupons die Zahlung sofort zu gewärtigen. In dem oben angegebenen Zeitraume werden auch die bis jeyt no< nicht erhobenen Zins -Cou-

vons der Stamm-Actien und die Di- videndenscheine aus früheren Jahren zur

Auszahlung kommen, Ein nah Nummern falls dabci erförderlich. Berlin, den 6. Juni 1845. Die Direction der Berlín-Potsdamer Eiseubahn-Gesellschaft,

Rheinische Eisenbahn- 1 Gesellschaft.

geordnetes Verzeichniß is eben-

Bei der nah Vorschrist des $, 5. des Allerhöch- sten Privilegiums vom 8. September 1843 am 6ten d. Mts. stattgehab- ten Ausloosung der für

M. das Jahr 1845 zu amor- tisirenden 32 Stück 35 % privilegirten Obligatio- nen sind die nachverzeich-

neten Nummern gezogen worden :

49, 357, 442. 679. 940. 1133. 1189, 1379. 1392.

1394, 1447, 1910, 2098, 2533, 2795, 2969. 3207,

3322. 3379, 3536, 4001, 4378. 4536. 4619, 4895,

4940, 5163. 5263, 5300. 5346. 5568. 5988.

Die Jnhaber dieser Obligationen werden hierdurch

aper dieselben mit den nah dem 1, Juli d. J, allenden Zins - Coupons längstens bis zum

1, Juli d. J. entiveder bei uns oder bei den Herrén:

. D. Herstatt, S2

penheini jun. & Co.

aa

da ffhausen;,

in Kölu,

gegen Empfangnahme des vollen Nenntwverthés und der

0, “} in Berlin,

1 Vom 4. gh d. J. ab hört di

thekenschein in unserem [11l, Büreau eingesehen werden“

mít Ausschluß der

in :in

‘in Fre durch 4 ín G

n

verfallenen nicht erhobenen einzuliefern. die Verzinsung dieser Obligationen auf. ag derjenigen nah dem 4.

fallenden Coupons, welche bei Emlbsang, obiger Oblí- gationen niht mit eingeliefert werden sollten, wird von dem Kapitale gekürzt, um zur späteren Einlösung die- ser Coupons verwendet zu werden.

Köln, den 15. März 1845. Die Direction der Rheinischen Eisenbahn - Gesellschast. Hirte, Spez. Dir, Subst,

69] Colonia. Grund - Kapital Z Millionen Thaler.

Die Kölnische Feuer - Versicherungs - Gesellschaft sährt fort, sür mäßige, im Voraus fest bestimmte Prämien, sowohl Häuser und andere Jmmobilien, als Hausge- räth, Waaren, Vieh und sonstige Mobilien gegen un- mittelbaren wie mittelbaren Brand- und Blipfcbaden zu ve:sihern, Sie übernimmt auch, gegen eine besondere Le die Zerstörungen und Verluste, welhe dur

ampffessel und Gas-Erplosion entstehen.

Jm Jahre 1843 wurden versichert 162 Mill. Thaler,

» » 41844 » » 220 » »

Die Versicherungen haben sih m:it- hin im Laufe des Jahres vermehrt um 58 Mill. » ult. Dezember 1843 blieben laufend 139 Ml.» » » 1844 » » 172 » »

Das laufende Versicherungs Kapi- tal ist mithin gewachsen um 33 Mill. Thaler. Die Prämien-Einnahme pro 1843 betrug 418,000 Thlr. » » » 1844 » 470,000 » Die Prämien-Einnahme hat sich. mithin vermehrt um Die von der Gesellschaft gebotene Ga- rantie besteht: 1) im Grund-Kapital von 2) in der Reserve-Prämie pro R 3)» » M pä- tcre Jahre 86,493 » 4) in der Kapital-Reserve 22,600 » Nähere Auskunft ertheilen mit größter Bereitwilligkeit sowohl díe Unterzeichneten, als auch die nahbenauinten Agenten, béi denen vollständige Rehnungs - Abschlüsse zur Ansicht offen liegen. Berlin, den 18. Juni 1845. Poppe & Co.,

General-Agenten,

I. : Jn Berlin

dur< Herrn Herrmann John, Breitestraße Nr. 8,

» » . Dürr, Spandauer Brücke Nr. 7, . Emmel, Stallschreibergasse 47, Evenius, Lindenstraße Nr. 83,

Gerber, Kurstraße Nr. 51,

» . Louisdowsky, Klosterstraße 92, ita . E. N örr, kl. Präsidentenstraße 3,

» . Räder, Köpnickerstraße Nr. 74, “_» . Sewening, Hausvoigteiplap Nr. 1,

» . Slomann, Spandauerstraße Nr, 59, » C. Wolff, PAGGPraye Nr. 26.

Jm Regierungs-Bezirk Frankfurt a. d. O.:

in Frankfurt a. d. O. dur<h Herrn Adolph Friedr. Schulze jun,,

in Arenswalde dur< Herrn Gu st, Mathees,

ín Cotibus durch Herrn C. Lossow,

in Crossen dur< Herrn L. Kerstan,

ín- Cüstrin dur< Herrn Gen. Rend. Müller,

ín Finsterwalde dur< Herrn C. F. Proschwip,

\in Friedeberg durch e tar Gerlach,

Jm Regierungs-Bezirk Potsdam: in Potsdam durch Herrn C. Epner, Haupt-Agent, in Angermünde dur Herrn M. Lösser, in Brandenburg durch Herrn F. Kuschke, in Beeskow durh Herrn C. F. Karge, N in Bernau durch Herrn Oefonomie-Kommiss. Thieme, in Cremmen durh Herrn Kämmerer Rohrlad, ín Dahme durch Herrn F A. Haberland, in Friesa> dur< Herrn J. C. Loreny, in Gransee dur< Herrn W. Gen y!, in Havelberg dur< Herrn J. C. Gräbener, ín Heiligengrabe dur< Herrn Aktuar w es, in Jüterbogk dur< Herrn K. L. Hönemann, in Kyriy durch Herrn F. Bräkow, in Letschiín dur<h Herrn J. E. -Kümriß, in Liebenwalde dur< Herrn A. E. Buchholz, in Lindow dur Herrn C. Deter, in Mittenwalde durch Herrn Kämmerer Plewe, in Nauen ‘dur Herrn C.-F. Kerkow, ín Lenzen ‘dur< Herrn C. F. Söldner,

3,000,000 » 140,922 »

» » N » » L. » 0

“in Guben dur Herren C. W. Bordan & Helm, . in Kalau dur< Herrn C.

. Scalla,

in Kirchhayn durch Herrn G. Daligh,

ín Köniaaherg i, d. N. durch Herrn Moriy Cohn,

ín Landsberg a. d. W. durch Herrn Rendant Wolff,

in Lieberose dur< Herrn O. Seyffert,

in Lucfau durch Herrn F. A. Gading,

in Lübbenau dur Herrn Clothar Bu>kats<h,

in Müllrose dur< Herrn Gust. Schönberg,

in Müncheberg dur< Herrn Kämmerer Lenß,

ín Neudamm dur Herrn L. F. König,

in Peiy dur< Herrn Kämmerer Pache, ,

in Seelow dur Herrn A. F. Hevyfelder,

in Senftenberg dur< Herrn Kämmerer Buschik,

in Sommerseld dur< Herrn A. Martini,

in Sonnenburg durch Herrn Apothcker Strauch,

ín Sorau dur< Herrn Offermann & Co.,

ín Straußberg dur< Herrn H. Güd>ler,

in Spremberg dur Herrn Apothefèr Korn,

in Triebel dur< Herrn C. W. Lehmann,

in Zielenzig dur<h Herrn Kämmerer Beyer,

in Zehden dur Herrn L, Brösel,

in Züllihau dur< Herrn Apotheker L,

ín Soldin durh Herrn C. W. Friedri,

ín Alt-Landsberg dur Herrn Apotheker Hey der,

in Neustadt a. d. Dosse dur< Herrn Ed. Timann,

in Neustadt-Ebersw. dur< Herrn O. Schmerbau <,

of vonn durh Herrn Seéret. Jordan,

ín Oranienburg dur Herrn G. Techow, -

errn C. Wendt, renzlow dur< Herrn S. W. Kalbersberg, ripwalk dur< Herrn Kämmerer 14 46 eu-Ruppin dur Herrn A. F. Zirbe>,

Schöneberg durch Herrn A. F. Gierach,

Sehwedt dur< Herrn W. Tancré,

in Spandau dur Herrn J. L, Ferbigy,

Juli d. J. ver- |

° [ Zum bevorstehenden Wollmarkt | empfehle den Herren Gutsbesipern eht englische 8e hel

S

Herrn J. tisto> dur< Herrn L. 7 i in Wriepen a. d. O. dur Herrn S. A. Wil, M in Wittenberge durch die Febr: Ladewig, h

in Dessau dur Herrn J. Bethe, in Roßlau durh Herrn C. F. Eschebach, - in Zerbst dur< Herrn E. Rizer.

(531 b] Der sehzehnte Rechenschastsbericht der Lebensversiherungsbauk f. D. in

welcher die befriedigendsten Resultate für die Thei der Bank und einen neuen Beweis von den glügji Fortschritten der Anstalt licfert, kann bei dem unter, neten Agenten in Empfang genommen werden, Foige des lebhaften Zugangs, welcher auch im p ahre stattfand, besipt die Bank dermalen einen F von 4,100,000 Thaler und zählt 13,200 Versiher Es Gesammtver sicherungssumme- 21,100,000 F eträgt. | Auf diese Ergebnisse verweisend, ladet zur Vei,

rung ein Carl Gottfried Franz in Berlin,

624] Ÿ i Zur Anmeldung und Rechtfertigung aller Ansprzg und Forderungen an den Kausmann Schumann über dessen Vermögen der Konkursprozeß eröffnet, so yy ur Erklärung über die Aftivmasse und die zur Le erung derselben getroffenen oder zu trefferdey Mj, regeln, ist eín Termin auf den 26. August h,9, wz ejept, zu welhem die Gläubiger des 2c. ei Strafe, hinsihtlih des ersten Gegen ständi, de Ausschließung von der Masse, hinsichtlich des ly der stillshwcigenden Genehmigung, Morgens Uhr wr Gericht zu erscheinen, hierdunh geladen werden, - Streliß, den 13. Juni 1845, “r Großherzogl. Stadtgericht.

S s 2 siterarische Anzeigen,

[491 b] i Jm Verlage der Deer schen Geheimen Ober-(% E buchdru>erei ist erschienen : ( l Militair -Strafgesepbuch für das pu ßishe Heer. erlin, 1845. 114 aj

gr, 8, Jm Umschlag geheftet, Preis 20 Ep,

Jn den Herzogthümern Anhalt; Ju} È aqu

l ¡

S 7 7: LT-Pahr. : / Theilen der Monarchie T Uh t vi - Se r lite Zeile des Allg, Anzeigers 2 Sgr.

É 24> S0 L U

Allgemeine.

2 E Fe E S F <

eitung.

Alle Post-Anstalten

Ane br m Q f auf dieses Blalt an, fix Berlin die Eppedibon, der Allg. Preuß.

Sriedridsfiroße Ur. 72,

In h alt.

N Hrovini Prenfen: Anscthuli Sri Majesät-bes- Königs _ Aae Sbwi gie Í pt a: Ordens-Ver- aunshwèig. Gusaw Mah) -Berein Sd Jedlip zum: n s Beibisidtäge er ‘Herr von Zedlip: zum: nassau ( er ernanut. Gi “eie Stadt Kcakau Kraltau. Verordnun des Senats,

iglaud und Polen. St. Petersburg. Kaiserl, s

Jener „Gefen, Créup, Til ‘Anshedung. _ arss: ‘dér

H rzogthum:

)

Í i G tun l 'W Verlei i ‘iféeie Lr i Kämmer - Arbeiters _— Die “a M uben sty-Entwürfe der Deputirten-Kammer, Bericht n ide’de E D Quarantaine für Fahrzeuge MOEs ta: d L . L d . Au D , n England, Polendall, Nem Seelat L Rückblick e

erlaude. Amsterdam. Erhebung der Zölle.

Fhweden und Norwegen, Gothenburg. Denkmal für Gustav

zÔweiz. Kätton' Luzern. digungen. T ê - Gé- el == Breleldreiben ter fetfotihen Biiea, M adands- Ge jen. Baccélon a. Aalauft’des: Marínc-Ministers. Schreiben

s-Madr id, (Die Abdicationi des Don Carlos und die Vermählungs-

Frage.) echeuland. Athen. in Betref des G Kapo- ias, Schieiben q Mie Sn (Gries and Slcalat)

udels: und Börsen - richten. Berlin. Wollmarkt. “Marktbericht, Schreiben aus Amsterdam, (Börsen- ailiberiht)

615 l E meinem Verlage ist erschienen und durch al Buchhandlungen zu erhalten, in Berlin vori

in der Hirschwald nw Buchhand, Burgstrasse No. 25:

Ikonographische Darste lung der nichtsyphilitr schen HautkrankHGW

Mit darauf bezüglichem Text. Unter Mini kung des Herrn Geh. Ober-Medizinalraths Prof Dr. Trüstedt besorgt und herausgegeben

30 kolorirte Tafeln ausser dem Texte. folio. 41839. In Karton. 12 Thlr.

Ikonographische Darst4F lung der Beinbrücheu

Verrenkungen. Uner Mini

kung des Herrn Geh. Medizinalraths Prof, Di Kluge besorgt und widri ati von V

F. Jak. Behren . Enthaltend

Tafeln ausser dem Texte. Grossfolio 18

In Karton. 8 Thlr. : 0 Beide VVerke zusammengenommen erlasse ‘ich fi 16 Thlr. f} Vorstehende VVerke bilden die erste und eit Abtheilung einer Ikononographischen Enc klopädie der Medizin, Chirurgie nundbve

burtshülfe, die von Dr. F. Jak. Behrend

4

meinem Verlageher ausgegeben wird.

Leipzig, im Juni 1845. F. A. Brockhu O 527 b | )

sirmesser, sanstschneidend ges<ärst , unter Garanl! des Austausches, darunter Als vorzügliche Gattung) (Joseph Elliot Best Silver Steel, Johnson Sil Steel), Pseifen- u. Wolfs-Klingen und hohlge{{{| ea all - Rasirmesser, Feder-, Hühneraugt

agd -, | scharf und mit sehr guten Klingen, alle Gattung} Scheeren, überhaupt alle Artikel in Stahlwaat} au< meine rühmlichs bekannten Mineral - Stri} riemen zu Rasir- und Federmesser, für Auswärlß| die dazu gebörige Mineral - Masse, Das Abzih®} stumpfer Rasi: messer kostet 22 Sgr., das Ses] derselben, so wie aller anderen shneidenden R mente, geschieht wie bekannt aufs beste und billiz#t

C. G. Rudolph Füller, vei) mentenshleifer Sr. r dad des Prinzen Wh

helm von Preußen, igegeist-Str. Nr, 47 (d Noadimihalste Gomnas d enüber) in Berlin } S S E O

|

E M Die Lampen-, La>ir- und Metallwaaren-Fabrk [532 b] von

1 84 eee Ratibor

E E ie aa: Ladirten Bleh-

¿Und Metallwaaren

bev rfehenden Margarethe-Messe ín Frankfurt 4% E Rathhaus: Gewbibe Nr, 10 und 1b

e M

pr F. Jak. Be rend. EnthlalWindte und bevollmächtigte Minister am

Shadt-Chronik zu \{reiben: „Zum Andenken an

nehmigt und werde Mich

ten-, Tisch - und T Mer gl} t, arten is - und Taschenme Vtaunfels, Herrn Hofrath De. Karl Friedri< Marks

rz Weinsamer B g die nöthige B Gebrüder Lewy [et freis- G une

‘Amtlicher Theil.

Se. Majestät der König haben Alleranäb ) i Belletemg des bléherigen Parrens Lt Michaels-

z Aachen, Peter Hyacinth- Trost, zum Domherrn bei étropolit Kirche 34 Klu landobherclich ‘zu genehmigen. E

Angekommen: Se. Excellenz der General - Lieutenant und

General-Juspecteur der- Artillerie, von Diest, von Löwenberg.

Se. Excellenz der General - Lieutenannt, außerordentlihe Ge-

d Kaiserl, österreihishen Hofe,

tiherr von -Canibß und Dallwiß, von Wien.

Se, _Dürchlauht der General-Major und Commandeur der 6ten adziwill, von Prenzlau.

idwehr-Brigade, B Wilhelm Der General - Major und Remonte - Jnspecteur, Stein von aminski, von Königöberg i. Pr.

Abgereist: Se. Excellenz der General-Lieutenant und Direktor Militair-Oekonomie-Departements, von Cosel, nah Ostpreußen. Per Ober - Präsident der Provinz Posen, von Beurm ann, Y Pojen, Ÿ t

nichtamtlicher Theil. “Inland.

‘Provínz Preußen. Bei der Anwesenheit Sr. Majestät } Königs in der Stadt Sthirwindt geruhten Allerhöchstdieselben die ‘deshalb ausgesprochene Bitte Folgendes Raa in die ) einen Aufenthalt dieser Stadt habe Jh den Neubau der \{adhaften Pfarrkirche ‘sehr freuen, dieselbe eins vollendet zu

ne. Séhirwindt, : früh 8 Uhr, 8. Juni 1845, Friedrich eim, . j

Deutsche Bundesstaaten.

Königreich Hannover. Unterm 15ten v. M. haben Majestät der König dem Begleiter der Prinzen zu Solms- aus Dresden,

H: Quelphen-Orden vierter Klasse zu verleihen geruht.

Aanigreich Württemberg. Se. Königl. Hoheit der lprinz ist am 14, Juni von seiner Reise nah Wien, Prag und

“fn in erwünschtem Wohlsein in Stuttgart wieder eingetroffen.

: Herzogthum Brauns<weig. Die Zahl der Mitglieder

: Gustav-Adolph-Vereins hat sih in der Hauptstadt und der näch-

n Umgegend so bedeutend ‘vermehrt, daß es erforderli< ward, zur e ang eines Kreis-Vereins -zu- shreiten, Der provisorische Vorstand , œustav- Adolph - Stiftung im Kreise Braunschweig fordert daher ¿Deputirten der Orts Vereine des Kreises öffentlih auf, st< am

sud, ete Zu einer Kreis «Versammlung in Drantsdweig anzu

im Vereine wit dem Vorstande, den Statuten gem die Depu ten fis d demnähst D

und di

gzu wählen.

Vorsient S anan

7 en, ‘Unier den ‘neuerlich èrfolgten Beförderun in der e g fas zu- bemerken : Se. aeifrl Gb Ee Ernsi (wei- s ‘Kürassier-Re-

n des Erzherzogs Rainer und Oberst des Aten Leute „Od Inhaber -des-48sen Jnfanterie - Regiments, Oberste “nant von Macchio, Komniandant des neugebildeten illyrish-

| Berlin, Sofinaäbend den Z1sn Juni

e e I

banater j N . 2 - j nt a B a ritt, L nebat Bne Wie, 11. Juni. (A. Z.) Die Nachricht d l- lung des Frei f Zedli diplomatischen Dier(eistange n Seiten des He ogs von Nassau bestätigt sich, jedo erfolgte sie, da Dei E } sein A a im Eorbesihen Lhgiedienste bei- ,_ ohne E ro órmli i Geschäftsträgerd bamit zu veri i beglaubigten

Sreie Stadt Krakau.

Krakau, 14. „Um dem hiesigen Publikum die Anschaf- fung der nöthiästen Sbengniitia cl die nur. mit Ber Schwierigkeit und zu unerhörten Preisen zu hahen sind, hat der re- glerende Senat untérü 6ten d, M. verordnet, daß die hiesigen

Bochenmärkte, stätt wie bisher am Diensttage und Freitage, Fünstig tüglid, an Sonn- und Festtagen jedoh nur bis-8 Uhr früh, abge- halten werden sollen. i

Rufsland Und

_ St. Petersbur der Kavallerie, Grafen Creuß, um seine Entlassung aus dem aktiven deut hat laffen Majestät der Kaiser das nachstehende Reskript an

enselben er :

Graf Kyprian Antonowitsch ! Der Ot er-Befehlshaber der aktiven Armec hat Mir Zhr“ unterthänigstes Gesu um Zhre Entlassung,' wegen zerrütteter Gesundheit, vom Kommando des anvertrauten zweiten Jnfanterie-Corps, unterlegt. Judem mit herzlichém: Bedauern dieser Bitte willfahre, kann Ih nit umhin, Zhrer r n Wunden zu gedenken, die sür Zhre muthvollen auf dem de zeugen, und Jhres \sehsundvierzig- jährigen Dienstes, der immer durch thätige und nüßliche Wirksamkzit ausge- zeichnet war. Es Mir besonders angenehm gewesen, auch bei der jeyt von Mir gehaltenen Besichtigung von dem durch Jhre Mühwaltung und Vorsorge bewirkten, in jeder Hinsicht ausgezeichneten Zustande und der guten Haltung der Truppen des Jhnen anvertrauten Corps T zu überzeugen. Um ZJhnen Meine aufrichtige Erkennilihkeit für Zhren lobenswerthen und viel- Ben C zu bezeigen ; ia D daten a s M wt O os

nen en Gehalte zu belassen, Zudem e nochma ne mng ert ck béjantiorvit, Wohlwollens versichere, bleibe Jh Zhnen auf mmer wohlgewogen.. -

Festung Brest: itowßt, den 17, (29.) Mai 41845.

(gez,) Nikolaus,“

Einem Kaiserlichen -Besehle zufolge, - soll fortan der Titel eínes Derzogthiins in Liv-, Esth- und Kurland nicht mehr gebraucht werden. as im Reichs-Rath geprüste und am 16. (28,) April bestätigte DOEE d weir St. Petersburg für das Jahr 1845 enthält fol- gende Ansäße :

Ausgabe 1,713,609 R. 174 K. S,, Einnahme 1,743,645 R, 35 K. S,, folglich Ueberschuß 32,043 R. 86 K. S,

Die Kosten der Ausgabe find: '

a) Laufende Ausgaben : . 1) Abzahlung der Schulden 46,092 R. 564 K. S. 2) Unterhalt des Personals der Stadtverwaltung 625,432 R, 244 K. S. 3) Kosten für dié diesem Personale und den Stadtbehörden eingeräumten Lokale und der Unterhaltung der Gebäude und Anstalten der Stadt 90,604 R. 74% K. S. 4) Auswanb zur Erhaltung der öffentlichen Ordnung 295,789 R. 36 K. S. 5) Unterhalt der Lehr- und Wohlthätig- leits-Anstalten 203,507 R. 525 K. S. 6) Tirgaarins der Truppen 208,495 R. 55 K, S. 7) Unterstüßung an anderweitige Ressorts 108,524 R. 10 K, S. 8) Kleine und unvorhergesehene Ausgaben 15,000 R. Zusam- men 1,593,446 R. 97 K, S.

b. Einmalige Ausgaben: 1) Neubauten 82,631 R. 8 K. S. 2) Ab- zahlung der Schuld u. a. m. 37,532 R., zusammen 120,163 R. 8 K. S.

Die Artikel die Einnahme sind: 1) Einnahmen von den Stadtbesiylich- feiten 133,921 R. 325 K, S. 2) Direkte Steuern, die von den Grund- besiyern und anderen angesessenen Einwohnern der Stadt entrichtet werden 639,596 R. 8 K, S. 3) Direkte, den verschiedenen Gewerben auferlegte Steuern 532,440 R. 38% K, S. 4)- Jndirekte Steuern 132,955 R. 78 K. S. 5) Hülfs - Einnahmen 265,506 R. 58 K. S. 6) Zufällige Einnahmen 41,233 R. 845. K, S. Zusammen 1,745,654 R. 34 K. S.

Die Stadt besaß im Jahre 1844 an Kapital 1,014,324 R. 64x K. S. und hakte eine Schuldenlast von 926,516 R. 951 K. S.

Dieser Stand des Vermögens der Stadt hat es möglih gematht, zur Abstellung. eines lange gesühlten Bedürfnisses den Umbau des Gebäudes der allgeméinen Polizei-Verwaltung (in der großen Morß- kaja) und der Häuser aller Stadttheil-Polizeien so wie des provisori- hen Gefängnisses (im Demidow - Pereulok) zu unternehmen. Für den Bau des Gebäudes- der B Polizei - Verwaltung sind aus den Reserve-Fonds 120,000 S. R. angewiesen, zur Bestreitung der Kosten der leßteren Bauten is|st beschlossen, eine Anleihe von 350,000 R. zu machen. h

Dem verabschiedeten Stabs-Rittmeister Studsinsky und den mit ihm in Compagnie getretenen Personen i} die Senrdmigung ertheilt worden , auf der Straße von Moskau über Tula, Orel und Kursk bis Charkow , freie Posten einzurihten und zu unterhalten. Die Regierung macht sich anheischig bei den Stationen die erforderlichen Häuser zu: bauen oder zu miethen, sie anständig zu meubliren und auf ihre Kosten zu heißen und zu erleuchten.

Warschau, 16. Juni. Se. Majestät der Kaiser haben dem Jürsten-Statthalter des Königreichs, zur Erweiterung der ihm mittelst Ukas vom 2. Juli 1840 mit dem Dorfe Ds überwiesenen Güter, durh Ukas vom 9. Mai d. J. als sein und seiner Nachkommen Eigenthum" das im Gouvernement von Lublin belegene Gut Gotab mit seinen näher bezeichneten Attinentien verliehen,

Frankreid.

Paris, 15. Juni, Die Pairs-Kammer hat gestern mit einer Majorität von .94- Stimmen afeten 7 dèn Gese - Entwurf zur Herstellung historisch - bedeutsamer Gebäude, welcher in der vorgestri- gen Sbund undi zur Abstimmung gelangte, angenommen. Außerdem erhielt, dem Gese über- die Frieden hte, au< der Vorschlag in Betreff der Steuer für inländischen Zu>ker mit 99 Stimmen ge- gen 2 die Genehmigung der Kammer. Die Deputirtèn-Kam-

ite srnedgigee nah Annahme der leßten Kapitel des A nagate-LWse

Polen.

ür das Handels - und A>terbau - Ministerium mit gegen 9 Stimmen das Gesep wegen Feier. der . Julifeste. . Auch wurden. die einzelnen Artikel des Gesehes: in Bezug auf die Pensions-Bewilligung für den Jngenieur Vicat angenommen,

14, Juni. Beim Gesuche des Generals

1845.

Fs

Die Deputirten-Kammer nähert si< dem Schlusse ihrer Arbeiten. Man glaubt, daß sie die Diskussionen über das Ausgabe - Budget näcbsten Sonnabend (2lsten) beenden- und am 2Bsten oder spätestens am 5. Juli: das Einnahme- Budget wird votiren können. Wahr- sheinli< wird der Präsident übermorgen die Kammer {hon auffor- dern, ihre leßte Tagesordnung in dieser Sigßung festzustellen. Es liegen in diesem ‘Augenbli>e 24 Geseh « Entwürfe für die Berichter- stattung ‘bereit, von denen mehrere niht auf eine andere Sesfion aus- gesebt werden können. Die Geseß-Entwürfe, welhe das Arsenal von lmiens, die in den verschiedenen Ministerien auszuführenden Arbeiten, die Jnstandseßung der Häfen, den Dienst der transatlantishen Posten, die Königlichen Gerichtshöfe von Lyon und Bordeaux , die Eisenbahn von Paris nah Straßburg und von Paris -na< Nantes, endlih die Bank - in Algier - betreffen, werden wahrscheinli<h no< neben dem Ausgabe- und Einnahme-Budget votirt werden. Die Zahl der Geseh- Entwürfe, welche in den Büreaus geprüft worden sind, über die aber no< nit berichtet ist, beträgt no< 15, unter welchen si< die über die Eisenbahnen von a na< Mühlhausen und von Chartres nah Rennes befinden. - Jndeß: ist es sehr wahrscheinli<, daß die Kammer auf die Tagesordnung nur noh die Geseß-Entwürfe über die Ver= mehrung-der Streitkräfte an der Westküste von Afrika und über die ua S Perron zu ertheilenden großen Naturalisations-Patente

en wird.

Vor der gestrigen Sißung versammelten si< die Deputirten in ihren Büreaus zur Prüfung des Geseg - Entwurfs, wel<her der Re- gierung einen Kredit von 10 Millionen Fr. für die neue Ausrüstung der Flotten-Station an der Westküste Afrika's eröffnen soll. Derselbe wurde in den Büreaus sehr günstig ausgenommen. Der größte Theil der Kommissions - Mitglieder wurde ohne Debatte erwählt, und Alle sind erklärte Anhänger der konservativen Partei. Ein einziges Oppositions - Mitglied, Herr E im Zten Büreau, suchte geltend zu machen, daß Frankrei<h si<, England gegenüber; in einer auderen ‘Lage als die Vereinigten Staaten befände, und bekämpfte vorzugsweise den achten Artikel des mit England ab- geschlossenen Vertrages, welcher das Recht der Ermittelung der Na- tionalität einer Flagge feststellt, Dieses Recht, welches von jeher auf allen Meeren. und von allen Nationen ausgeübt wurde, is, wie das Journal des Débats sagt, in der zwishen England und: den Vereinigten Staaten 1842 abges{lossenen Convention enthalten, aber England habe niemals aufgehört, es auszu- üben, und um einem solchen ungewissen Zustande- der Dinge ein Ende zu machen, haben die beiden Regierungen in ihren Kreuzer -Jnstructionen diesen wichtigen Punkt auf eine dauernde und vollständige Weise erledigt. Herr Janvier machte dies gegen Herrn Perignon stegreih geltend. Der einzige ernstlihe Einwand gegen den Vertrág betraf den leßten Paragraphen des ersten Artikels, in wel- hem die Regierung ihre Freiheit, auf der Westküste Afrika?s nah ihrem Gefallen zu agiren, \i< reservirt hat, Einige Mitglieder des Büreau's, namentlih die Herren Denis und Jules de Lastey =- rie, hätten eine genauere Auseinanderseßung dieses Vorbehalts ge- wünscht, doch stellte man s< im Allgemeinen zufrieden, als Herr Duchatel wiederholt versicherte, daß die Regierung ihre vollkfom- mene Freiheit bewahrt habe.

Die im Hafen von Cherbourg Negenden disponiblen Kriegsschiffe sollen ausgerüstet werden, um einen Theil des Geshwaders an der afrifanishen Küste zur Unterdrü>kung des Sklavenhandels zu bilden.

Eine Königliche Ordonnanz hat wesentliche Erlei terungen in der Quarantaine für Fahrzeuge von den Jonischen Jnseln, Griechen- . land, Tunis und Marokko angeordnet. Jn Marseille begegnet jedo die Ausführung derselben einer solhen Abneigung, daß niht nur die Sanitäts-Jntendanz in corpore ihre Entlassung eingegeben, sondern auh die Munizipalität bei dem Präfekten um die Erlaubniß eingé- kommen is, diese Angelegenheit der Berathung unterwerfen zu können.

Das Kriegs - Dampfschiff „Asmodée“/ ist von Neapel mit De- peschen für die Regierung nah Toulon zurü>gekehrt. Seine Sen=- dung soll si auf eine Reise des Königs nah Paris bezogen haben, die aber aufgegeben ist. Dagegen wird von der bald zu erwartenden Ankunft des Vaters der Herzogin von Aumale, des Fürsten von Sa- lerno, ‘gesprochen. Der „„Gomer“’ ‘i nah. Algier abgegangen, von wo aus der Herzog von Montpensier damit seine Reise im Mittel meer unternehmen wird, 159

Paris, 16. Juni. Die Notirung der französischen Fonds hielt s\< gut; sie ging selbst um einige Centimes höher; dagegen waren Eisenbahn - Actien sehr s{wa< und die Preise der meisten merklich gedrü>t. Stand der 5proz. Rente 122. 20. 3proz. 84. 20. (85. 70.) Neapol. Recepisse 103. 75. —- proz. span. 38. Neue 3proz. 41. Jnnere Schuld 325. Passive 74. proz. port. 674. Actien der Bank von Frankreich 3287. 50, j

Oroßbritanien und Irland.

London, 14. Juni. Nach amtlichen Berichten beträgt die Zahl sämmtlicher Dampfschiffe des Vereinigten Königreichs, die Kriegs- Dampfböte “ungerehnet, gegenwärtig 870; 10 darunter haben 400 bis 1000’ Pferdekraft und 1000 bis 2000 Tonnenlast,

Der große Ball zur Unterstüßung der bedürftigen Polen, welcher geßern Abend vor si< ging, war äußerst zahlreich besucht, so daß die

äle kaum die: Massen der Gäste fassen konnten, unter denen si< eine Menge Damen von hohem Range befanden, Die Einnahme muß sehr beträhtli< gewesen sein, da etwa 1500 Billets, zum Theil u höheren R abgesebt wörden sind. Die Damen des Comités, so wie alle Personen, welche an den Quadrillen und Menuets theil-

“nahmen, erschienen ‘in den Anzügen, welche sie neulich auf dem kostü-

mirten Hofballe trugen, / :

Der. Zustand der Dinge in Neu-Seeland erheisht, wie der Globe schreibt, wieder die besondere Aufmerksamkeit des Parlaments, so wie er unter dem großen Publikum das bedeutendste Juteresse er- weden muß, Mehr als je is es klar, daßdie Kolonie sih in einer beden n Lage det, und daß sie in der seitherigen Weise nicht ribestehen kann. : Die Regierung wird, da-sie nun einmal das Land n Besiß genommen hat, auch genöthigt sein, aus Nationalmitteln die nöthigen Fonds zu bewilligen, um die dortigen Ansiedler zu \<hüßen und sie gegen Angriffe der Eingebornen sicher zu stellen. Erst

E Es E I E E I