1914 / 230 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Deutscher Reichsanzeiger

und

Königlich Preußischer Staatsanzeiger.

Der Bezugspreis beträgt vierteljährlih 5 #4 40 S. Alle Postanstalten nehmen Kestellung an; für Berlin außer den Postaustalten und Zeitungsspeditenren für Selbstabholer anch die Expedition 8W, 48, Wilhelmftraße Nr. 32.

Einzelne Uummern kosten 25 H

A6 230.

Inhalt des amtlichen Teiles: Bekanntmachung, betreffend den Postverkehr der Kriegsgefangenen. Ordensverleihungen usw.

Deutsches Reich, Ernennungen usw.

Köuigreih Preußen.

Ernennungen, Charaklervrleihungen, Standeserhöhungen und sonstige Personalveränderungen. as S Verzeidcia M Vorlesungen an der Königlichen Tierärztlichen

Hochschule in Hannover im Winterhalbjahr 1914/15.

Bekanntmachung, betreffend den Postverkehr der Kriegsgefangenen.

Von jet ab können Postsendungen von e gefangenen für solche angenommen und befördert werden. Zunächst werden nur offene Briefsendungen ohne Nachnahme, und zwar offene “gewöhnliche Briefe, Postkarten, Drucksachen, Warenproben und Geschäftspapiere, ferner Briefe und Kästchen mit Wertangabe ohne Nachnahme sowie Post- pakete bis 5 kg ohne Nahnahme innerhalb Deutschlands, nah und aus Oesterreih-Ungarn und den neutralen Ländern sowie im Verkehr mit Belgien, Frankreich, Großbritannien und Rußland zugelassen. aeaen

find in demselben Bereiche mit Ausnahme von Belgien, Groß-

ien und Rußland zuläsfig.

__ Jm Verkehr mit dem Auslande werden die Sendungen, die von Kriegsgefangenen abgesandt werden oder für sie be- stimmt sind, gebühren frei befördert. U gilt von den Sendungen, die sich auf Krieg8gefangene beziehen und un- mittelbar oder mittelbar von den Auskunftsstellen über Kriegs- gefangene aufgeliefert werden oder *für sie bestimmt sind. Solche Auskunftsstellen können in kriegführenden Ländern oder in neutralen Ländern, die Kriegführende auf ihrem Gebiet auf- genommen haben, eingerihtet werden. Die in ein neutrales Land aufgenommenen und daselbst untergebrahten Krieg- führenden find hinsichtlich der: Anwendung der obigen Be- stimmungen mit den Kriegsgefangenen gleichgestellt.

Jm Verkehr innerhalb Deutschlands werden ge- bührenfrei befördert: j : - gewöhnliche offene Briefe bis zum Gewicht von 50 g einschl.

und / gewöhnliche Postkarten, die : fie idi bestimffät sind oder von ihnen abgesandt werden, : s: 2) die sich auf Kriegsgefangene beziehen und unmittelbar oder mittelbar von den Auskunftsstellen über Kriegs- E M aufgeliefert werden oder für sie bestimmt sind. Alle übrigen Sendungen sind portopflichtig.

__ Unter „Verkehr innerhalb 1e leplands ist au der dur die deutsche Feldpost. im Auslande vermittelte Verkehr mit e a R

ie Sendungen find von dem Absender mit dem hand- \chriftlihen oder gedruckte i ngenen- sendung zuv i sehen. n Vermerk „Kriegsgefangen Same Sendungen der in deutscher Kriegsgefangen- schaft befindlichen Angehörigen feindligee Sre nd Sendungen der deutschen Auskunstsstelle müssen außerdem mit einem Ab- druck des Dienstsiempels der die Aufficht über die Gefangenen führenden Militärbehörde, die auch die Auflieferung vermitteln muß, oder des Dienststempels der Auskunftsstelle vèrsehen sein. Sendungen von Gefangenen müssen ferner den deutlichen Ver- merk „Geprüft“ tragen. s Postanweisungen für Empfänger in Frankreich sind “auf der Vorderseite des für den Auslandsverkehr be- mten Formulars mit der Adresse der Oberpostkontrolle in dean (Schweiz) zu versehen, während die Adresse des Empfängers #7 Geldsendung auf der Rücseite des Abschnitts genau dienoeben ist, An der Stelle, die sonst für die Freimarken? zu Tarfre¡ Bat, ist die Ds O t anzubringen. n Vern werden die deutsch- schweizerischen ° Aneisungen in \hweizerisch-französishe E gelGrleben Zan ter Richtung wird in gleicher Wei verfahren, V umgekehrter g g gle Die Feld L ieg8- gefangene und Audlacfigsillen sowie von Kriegsgefangenen Gegenstände zur angen nur insoweit anzrnehmen, als die Beritt bo dpostbeförderung überhaupt zugelassen sind. ' ven W. September 1914.

Der Staatssekretär des Reichspostamts. Kraetke.

——-

Anzeigenpreis für den Raum einer 5 gespaltenen Einheita- zrile 20 S, einer 3 gespaltenen Einheitszeile 50 S

Anzeigen nimmt an:

die Königliche Expedition des Reichs- und Atautzanzeigers

Berlin SW. 45, Wilhelmstraße Nr. 32.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

dem Oberpfarrer und Kreis\chulinspektor Pu bki in Preßsch, Kreis Wittenberg, dem Domänenpächter, Großherzoglich hessischen Oekonomierat Lucke in Amt Lohra, Gemeinde Friedrichslohra, Kreis Grafschaft Hohenstein, und dem Rentmeister, Rehnungs- rat Triebenstein in Guben den Roten Adlerorden vierter Klasse, dem Hauptlehrer Doß und dem Lehrer Wendorf, beide _ S Kreis Rügen, den Königlichen Kronenorden vierter asse, dem Oberpfarrer, Superintendenten und Kreis\sculinspektor Eckstädt in Zahna, Kreis Wittenberg, den Adler der Ritter des Königlichen Hausordens von Hohenzollern, dem Lehrer Pri edigkeit in Lebehnke, Kreis Deutsch Krone, und dem Lehrer a. D. Tyczewski in Lubnica, Kreis Schmiegel, den Adler der Jnhaber des Königlichen Hausordens von Hohenzollern, den Oberbahnassistenten a. D. Gellrih in Breslau und Lange in Sorau N. L. das Verdienstkreuz in Gold, dem Eisenbahnkanzleisekretär a. D. Neumann in Breslau, den Eisenbahnlokomotivführern a. D. Anders in Görliß, Hoffmann in Neisse, Klose in Brieg, Schönicke und Ürbansfy in Oels i. Schl. das Verdienstkreuz in Silber, dem Eisenbahnschrankenwärter a. D. Sierite in Bischdorf, Kreis Neumarkt, und dem bisherigen Eisenbahnvorschlosser E in Breslau das Kreuz des Allgemeinen Ehren- zeichens, den Eisenbahnweichenstellern a. D. Klimpel in Görliß, Preuß in Guben und Winkler in Laubniß, Kreis Franken- stein, den Eisenbahnschranienwärtern a. D. Berger in Deutsch Wette, Landkreis Neisse, Boxhammer in Siegendorf, Kreis Goldberg-Haynau, Franke in Olbersdorf, Kreis Franken- stein, Stang in ehlsack, Kreis Braunsberg, enzel in Herzogswalde, Kreis Habelschwerdt, und Wittig in Ober Jannowiß, Kreis Schönau, dem Forstwart Anders in Hopfenfeld, Kreis Krotoschin, dem Magazinverwalter Cunz, dem Eisenbinder Philipps, beide in Sinn, dem Tagelöhner Ernst in Fleisbah, sämtlich Dillkreis, den bisherigen Eisenbahnvorshhlossern Jüttner und Welz, den bisherigen Eisenbahnvorshmieden Guhr, Hinkelmann und Maibaum, sämtlih in Breslau, den bisherigen Eisenbahn- \lossern Scheuermann in Liegniß, Jung, Kern und Korreng, dem bisherigen Eisenbahndreher Geisler, dem bisherigen Eisenbahntischler Koska, dem bisherigen Eisen- bahnstellmaher Vogt, dem bisherigen Eisenbahnwagen- pußer Häusler, dem bisherigen Eisenbahnmaschinenpußzer Stephan, sämtlich in Breslau, den bisherigen Eisen- bahngepädckträgern Fröhlih in Görlis und Lochno in Oels i. Schl, dem bisherigen - Eisenbahngüterboden- arbeiter Kretshmer, dem bisherigen Eisenbahnmagazin- arbeiter Klette, dem bisherigen Eisenbahnwerkstattsarbeiter Bischof, den bisherigen Eisenbahnarbeitern Brinkel und Förster, sämtlih in Breslau, dem bisherigen Eisenbahnwerk- stättenarbeiter D boten in Hennersdorf, Kreis Lauban, dem bisherigen Bahnhofsarbeiter Wirsig in Flinsberg, den bis- herigen Bahnunterhaltungsarbeitern Klo se in Zedliß, Landkreis Schweidniß, und Reinhold in Neu Heidau, Kreis Bunzlau, das Allgemeine Ehrenzeichen sowie dem bisherigen Eisenbahnschlosser Purr mann, dem bis- herigen Eisenbahndreher Ho fmann, beide in Breslau, dem Schreiner Hofmann, dem Hufeisenmacher Pfaff, beide in Merkenbach, dem Tagelöhner Kräßer in Sinn, sämtlich Dill- ïreis, und dem bisherigen Bahnunterhaltungsarbeiter Lang e in Krommenau, Kreis Hirschberg, das Allgemeine Ehrenzeichen in Bronze zu verleihen.

Deutsches Neich.

Seine Majestät der Kaiser haben Allergnädigst geruht: dem Kanzleisekretär bei dem Reichsgericht Julius von Jagemann in Leipzig bei seinem Ausscheiden aus dem Reichsdienst den Charafter als Kanzleirat zu verleihen.

Königreich Preußen.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

den Kommerzienrat Dr. Rudolf Alberti in Goslar (Bezirk Hildesheim),

den Bergwerksdirektor, Bergassessor a. D. Althoff in Wattenscheid (Bezirk Arnsberg), : Ñ

den Spediteur Ernst Ancker in Ruß (Bezirk Gumbinnen),

den Stadtbaurat Bredtschneider in Charlottenburg,

den Rittergutsbesißer, Ehrenbürgermeister Freiherrn Spies von Bülleshe im in Ratheim (Bezirk Aachen),

den Schaßrat Dr. von Campe in Hannover,

den Oberbergdirektor Drescher in Schwientochlowiß (Bezirk Oppeln), ;

den Landeshauptmann a. D., Wirklichen Geheimen Ober- regierungsrat Dr. von Dziembowski-Bobelwiß (Bezirk Posen) in Charlottenburg,

(Bezirk Schleswig), den Rittergutspächter, Landesökonomierat Fühling in Horbell (Bezirk R : den Generaldirektor der Buderuswerke, Bergrat Groebler in Wetzlar (Bezirk Koblenz), den Landschaftsdirektor, Rittergutsbesizger Guenther in Hammer S Bromberg), den Regierungsbaumeister a. D., Baurat Hager in Freien- walde a. O. (Bezirk Potsdam), den O Heck in Mühldorf (Bezirk Breslau), den Rittergutsbesißer und Deichhauptmann, Oekonomierat Hoes ch in Neukirchen (Bezirk Magdeburg), : : den Stadtbaurat a. D. Koehn in Berlin-Grunewald, den Nittergutsbesißer, Hauptritterschaftsdirektor v on Krie g 8- heim in Barsikow (Bezirk Potsdam), den Professor Dr. Dr.-Jng. Lepsius in Berlin-Dahlem, a Deichhauptmann Lippke in Podwit (Bezirk Marien- werder), den Oberbürgermeister Machens in Gelsenkirchen (Be- zirk Arnsberg), i den Direktor der Bromberger Schleppschiffahrts-Aklien- gesellshaft Ernst Mueller in Bromberg, den Kaufmann Albert Neumann, Mitinhaber der Reederei Johannes Jck, in Danzig, den Rittergutsbesißer, Kammerherrn Rabe von Pappen- heim in Liebenau (Bezirk Cassel), den Reedereidirektor Queisser in Breslau, den Direktor der Wasserwerke, Baurat Reese in Dort- mund (Bezirk Arnsberg), den Rittergutsbesißer Richter auf Mahlow (Bézirk Pots- dam) in Berlin W., Potsdamerstraßè 95, Soi pes Ee von Rochow in Plessow (Bezirk otsdam), __ den Gerbereibesißer, Stadtrat Sager in Neumünster (Be- zirk Schleswig), den Rittergutsbesißer, Regierungsrat a. D. Erich von Selchow auf Rudnik (Bezirk Oppeln), den Direktor der Teltow-Kanal-Verwaltung, Regierungs- und Baurat a. D. Wilhelm Sievers in Berlin-Wilmersdorf, den Zivilingenieur, Baurat Taaks in Hannover, : den Kammerherrn Freiherrn Clemens von Twiel in Stovern (Bezirk Osnabrück), den Oberberg- und. Hüttendirektor, Bergrat Dr. Vogel- sang in Eisleben s d h R ißer, Geheimen Kommerzienrat Otto Vogt in Cassel, den Rittergutsbesißer, Amtsgerichtsrat .a. D. Voigt in Dombrowken (Bezirk Gumbinnen) und E e Rittergutsbesizer von Woedtke in Woedike (Bezirk DIettin auf die Dauer von sechs Jahren, vom 1. August 1914 bis dahin 1920, zu Laienmitgliedern des Landeswasseramts zu ernetmen.

béi Selig Dr. phil. Engelbrecht in Obendeih

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht: dem Archivdirektor, Geheimen Archivrat Dr. Heinrich

Reimer in Marburg die Entlassung aus dem Staatsdienste mit Pension zu bewilligen.

Ministerium für Handel und Gewerbe.

Ernannt sind der Oberbergrat Müller vom Oberbergamt in Clausthal zum Hüttendirektor und

der Berginspektor Bäumer vom Bergrevier West-Cottbus zum Hütteninspektor bei dem Königlich Preußischen und Herzog- lich Braunschweigischen Kommunion-Hüttenamt in Oker.

Dem Oberbergrat Müller sind zuglei die ug des Direktors der Königlich Preußischen und Herzoglich Braun- shweigischen Unterharzer Berg- und Hüttenwerke in Oker über- tragen worden.

Finanzministerium. 2

Verseßt sind: die Katasterkontrolleure, Steuerinspektor Georg von Homberg nah Hanau (Katasteramt 1), Methe von Weener nach Homberg, Steuerinspektor Pfeifer von Schleusingen nah Nauen, Steuerinspektor Schönberger von Toftlund nah Hennef und Steuerin})pektor Schüttlöffel von Stendal nach Halle (Katasteramt 1).

Bestellt sind: die Katasterlandmesser Härtel, Ketels, Mennidcke, Siefken und Strothmann zu Kataster- kontrolleuren in Weener bezw. Soest, Stendal (Katasteramt 1), Toftlund und Schleusingen. h

Evangelischer Oberkirchenrat.

Zum Pfarrer der deutschen evangelischen Gemeinde in Barcelona (Spanien) ist der Pfarrer Hommel in Kaltenwest- heim (Großherzogtum Sachsen) berufen worden.

L E Le