1940 / 251 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger, Fri, 25 Oct 1940 18:00:01 GMT) scan diff

Zweite Beilage zum Neich3=- und Staatsanzeiger Nr. 251 vom 25. Oktober 1940. 6. 4

Die Kohlenbeteiligung besteht aus einer Verkaufsbeteiligung, einer Verbrauchsbeteiligung, einer Kokskohlenbeteiligung und einer Schwelkohlenbeteiligung. Die Koksbeteiligung und die Schwelkoks- beteiligung bestehen aus je einer Verkaufsbeteiligung und einer Verbrauchsbeteiligung.

Die Beteiligungsziffern sind für alle Mitglieder in einer Liste zusammengestellt, die diefem Ver- trage al3 Bestandteil (Anlage 1) beigefügt und gemäß den jeweils Tescbine Beschküssen berichtigt wird. Alle Berichtigungen müssen durch das Syndikat den Mitgliedern unverzüglich mitgeteilt werden.

9. Briketts werden in der Weise in Kohle umgerechnet, daß für Bindemittel, soweit folche benußt werden, 8% angerechnet werden.

3. Mitgliedern, die eine eigene Kohlenbeteiligung haben, wird eine gesonderte Brikettbeteiligung niht gewährt. Der Absaß an Briketts is auf die Verkaufs- und Verbrauchsbeteiligung in Kohle anzu- rechnen, soweit es sich niht um einen Fall des $ 18 Abschnitt A Ziffern 1, 3 und 4 handelt.

4. Für neue Förderanlagen werden Anfangsbeteiligungsziffern von Fall zu Fall von der Mit- gliederversamnilung festgefeßt. „Neue Förderanlage“ if eine neue, selbständige Schachtanlage, bie eine eigene Hauptschachtförderung, eine eigene Aufbereitungsanlage sowie einen eigenen Hauptbahnanschluß besißt. Bei Festseßung der Anfangsbeteiligungsziffern find insbesondere die Größe und der Kohlenreihtum des Baufeldes sowie Anzahl und Leistungsfähigkeit der Schächte und der gesamten Betriebsanlagen zu berücsichtigen. i

5, Veberschreitet eine derartige Neuanlage in einem Geschäftsjahre 400 000 & Gesamtabsaß aus frischer, eigener Förderung, so wird sie „Entwicklungsgrube“.

Für eine Entwicklungsgrube bestimmt auf Vorschlag des Geschäftsausschusses die Mitgliederver- sammlung unter Berücksichtigung der gesamten Betriebs- und Lagerun s8verhältnijse für jedes Geschäfts- jahr eine Kohlenbeteiligung zwischen 400 000 t und 1 000 000 t, die niht unter der des Vorjahres liegen darf. Die Mitgliederversammlung seßt, wenn fie die Entwicklung einer Neuanlage oder einer Entwicilungs- grube als abgeschlossen betrachtet, spätestens jedoch 20 Jahre nah Beginn der absazfähigen Förderung, die endgültige Beteiligungszisfer fest.

Damit verliert das Werk seine Vorrechte als Neuanlage oder Enttwickälungsgrube. 6. Errichtet oder erweitert ein Mitglied eine Kokerei oder Schwelerei, so wird ihm dur Beschluß der Mitgliederversammlung eine neue oder die Erhöhung seiner bisherigen Koksbeteiligung oder Schwel- toksbeteiligung zugebilligt, wenn die Prüfung durch den Koksausschuß oder dur den Schwelkoksausschuß ergeben hat, daß die neue Anlage betriebsfähig ist. __ Zst der Betrieb einer der Vereinigung angeschlossenen Kokerei oder Schwelerei ganz oder zum Teil eingestellt worden und ist anzunehmen, daß er in absehbarer Zeit nicht wieder aufgenommen werden wird, so stellt, falls die Anlage nicht mehr betriebsfähig ist, die Mitgliederversammlung fest, inwieweit die Koksbeteiligung oder die Schwelkoksbeteiligung wegfällt. Für die O IART neo für die Veränderung der Koksbeteiligungen und Schwelkoksbeteili- gungen gelten die von der itgliederversammlung beschlossenen Richtlinien (Anlage 2). 7. Die Beschlüsse der Mitgliederversammlung zu den Ziffern 4—6 bedürfen einer Mehrheit von drei Vierteln der vertretenen Stimmen. S 8 22,

Uebertragungen von Beteiligungen von einer Brennstoffart auf eine andere (vgl. $ 17 Ziffer 1 Absatz 1) sind unzulässig. : $ 23,

1, Diejenigen Mengen, mit denen ein Mitglied seine Verbrauchsbeteiligung in Kohle und/oder Kokskohlenbeteiligung und/oder Schwelkohlenbeteiligung vom Beginn des Geschäftsjahres an überschritten hat, werden jeweils von feiner Verkaufsbeteiligung in Kohle gekürzt.

| 2. Die Vetkaufsbeteiligung eines Mitgliedes in Kohle if jeweils gleih dem Unterschied zwischen seiner Kohlenbeteiligung ($ 21 Ziffer 1a) und seinem Absay auf Verbrauchsbeteiligung in Kohle, auf Kok3- tohlenbeteiligung und auf Schwelkohlenbeteiligung vom Beginn des Geschäftsjahres bis zu dem be- treffenden Tage. Als Kohlenabsaß auf Verbrauchsbeteiligung, Koklskohlenbeteiligung und Schwelkohlen- beteiligung gelten jedoch mindestens die in der Anlage 1 aufgeführten Ziffern für Verbrauchsbeteiligung, Kokskohlenbeteiligung und Schwelkohlenbeteiligung, soweit sie auf den abgelaufenen Teil des betreffenden Geschäftsjahres entfallen.

3. Für die auf die Verkaufs- und Verbrauchsbeteiligung in Koks und in Schwelkoks gelieferten Mengen gelten die Bestimmungen der Ziffern 1 und 2 sinngemäß.

g 24. i N Jedes Mitglied, das im Durchschnitt von drei aufeinander folgenden Kalendermonaten arbei täglich mehr als seine uneingeshränkte anteilige Verkaufsbeteiligung in Kohle abgeseßt hat, erhält von Beginn des diesem Zeitabschnitt folgenden Monats ab das 300 fache dieser Ueberschreitung als Beteili- gung2zutvachs, Bleibt ein Mitglied in gleiher Weise hinter seiner anteiligen Verkaufsbeteiligung in Kohle zurü, so tritt eine entsprechende Beteiligungsminderung ein. Beträgt der Mehr- oder Minderabsaß im Ee Durchschnitt der drei Monate nicht mehr als 2%, so tritt eine Aenderung der Beteiligungs- ziffer nicht ein.

2. Die Herabsezung der Verkaufsbeteiligung in Kohle ist in Fällen von Betriebsstörungen oder von hôßerer Geivalt auf die Dauer der Betriebs\störung oder der Einwirkung durch höhere Gewalt beschränkt; in allen übrigen Fällen is die Herabseßung endgültig.

_83. Bleibt ein Mitglied in seinem Absaÿ gegenüber der Durchschnittsbeschäftigung aus Gründen ps, die es nicht zu vertreten hat, so sind diefe Gründe in angemessener Weise zu berücssichtigen, Die ntischeidung trifft die Mitgliederversammlung. g 25.

1. Die Bildung eines Verkaufsvereins bewirkt, daß die verbundenen Mitglieder hinsichtlich ihres Absaßes auf die Verkaufsbeteiligungen sowie hinsichtlih ihrer Lieferungen gemäß $ 18 und des Anspruchs auf Erhöhung ihrer Beteiligungsziffern ($ 24) als ein Ganzes gelten.

2. Verkaufsvereine müssen mindestens einen Monat vor Beginn des Geschäftsjahres bei der. Ge- schäftsführung des Syndikates an- und abgemeldet werden; sie gelten stets für volle Geschäftsjahre.

_3, Der Eintritt in einen Verkaufsverein ist nur zu Beginn, das Ausscheiden nur zum Schluß eines Geschäftsjahres zulässig, sofern es der Geschäftsführung des Syndikates mit einer Frist von einem Monat angezeigt tvar. s

i 4, Jede Bildung eines Verkaufsvereins und jede Aende in seinem Bestande muß den Mit- gliedern von der Geschäftsführung des Syndikates unverzüglich mitgeteilt werden.

Lieferungsverpflichtung. 8 26.

. 1. Jedes Mitglied ist nah Maßgabe seiner Verkaufsbeteiligungen ($ 23) und der hierauf zur Ver- fügung stehenden Sortimente zur Lieferung verpflichtet, falls es nicht mit einer Frist von mindestens r abies Bappóega zum Monatsanfang die Herabseßung feiner Verkaufsbeteiligung der Geschäftsführung des

zndikates anzeigt.

2. Bei plößlichen Betriebsstörungen braucht die Frist für die Abmeldung (Ziffer 1) nicht gewahrt zu werden. Solche Vorkommnisse sind dem Syndikat unverzüglich unter Angabe der voraussichtlichen Dauer mitzuteilen. i :

f 8 27.

Jedes Mitglied i hinsichtlih Menge und Beschaffenheit für die vorschrifstsmäßige Lieferung der der Vereinigung zum Vertrieb überlassenen Brennstoffe verantwortlih. Kosten, die im Einzelfalle wegen Mindergewicht und/oder Minderbeschaffenheit dem Abnehmer erstattet werden müssen oder durch ein Versehen bei Ausführung der Lieferung verursacht werden, gehen zu ‘Lasten des Mitgliedes. Fn allen übrigen Fällen erfüllt die Vereinigung berechtigte Ansprüche der Kundschaft zu Lasten der Gejamtabrechnung.

Verteilnng der Anfträge. 8 28. : i 1, Die Vereinigung is verpflichtet, in den einzelnen Brennstoffarten alle Mitglieder im Verhältnis ihrer Verkaufsbeteiligungen ($ 23) und unter Berücksichtigung der hierauf zur Verfügung stehenden Sortimente gleihmäßig zu beschäftigen.

2. Eine unverhältnismäßige Heranziehung einzelner Mitglieder zu unvorteilhaster Sortenbildung (3. B. Brechen und Mahlen grober Sortimente) darf nicht stattfinden.

3. Der Absazausschuß hat nach Bedarf, mindestens aber vor Beginu eines jeden Kalenderviertel- jahres, eine Schäßung darüber anzustellen, welhen Umfang der Absaÿy auf die Verkaufsbeteiligungen im kommenden Vierteljahre voraussihtlih annehmen wird. Das Ergebuis der Schäßung hat die Ge- \chäftsführung des Syndikates alsbald allen Mitgliedern mitzuteilen.

F 29. 7 1. Die Geschäftsführung des Syndikates stellt täglich fest, wie dot sih die Verkaufsbeteiligungen der einzelnen Mitglieder unter Berücksichtigung der Bestimmungen des $ 23 stellen und welchen Absaß die einzelnen Mitglieder auf ihre Verkaufsbeteiligungen bis zu dem betreffenden Tage gehabt haben. . Auf Grund diefer Ermittlungen wird allen Mitgliedern täglich mitgeteilt, um welche Mengen sie den ihnen zustehenden Beschäftigungsanspruch überschritten (Pflicht) oder unterschriiten (Anspruch) haben. Pflicht _Und Anspruch werden für jedes Mitglied innerhalb eines Geschäftsjahres von einem Monat zum anderen vorgetragen, sofern niht nah $ 24 eine Aenderung der Beteiligungsziffer eintritt. Die Geschäftsführung e d A hat möglichst schnell einen Ausgleich zwischen Pflicht und Anspruch herbeizuführen (Mengen- 2. Soweit die Vereinigung nicht in der Lage ist, die Beschäftigung der einzelnen Mitglieder nah Maßgabe der Bestimmungen des $ 28 durchzuführen, haben diejenigen Mitglieder, die unter dem Syndikats- durchschnitt beschäftigt sind, für die Minderabnahme die gemäß Ziffer 3 festgeseßte Entschädigung zu bean- spruchen. Der Entshädigungsanjpruch is nur gegeben, soweit die Minderverladungen auf mangelnde Abnahme dur die Vereinigung zurückzuführen sind

ind.

3. Die Entschädigung beträgt 20% des im Geschäftsjahr für die betreffende Brennstoffart erzielten Syndikatsdurchschnitts3erlöses. ° O N f N y

4. Zur Deckung der Abgabe werden die Mitglieder herangezogen denen Mengen über den Syn- dikatsdurchshnitt abgenommen worden sind. Die Kbgabe wird auf diefe Mitglieder nah Maßgabe der Mehrmengen und des von dem einzelnen Mitglied erzielten Durchschnittserlöses umgelegt.

5. Die endgültige Ausgleichsrechnung wird dur die Geschäftsführung des Syndikates für die

Oman nah Schluß ‘eines jeden E Se für einzelnen Brennstoffarten aufge-

gungsberechtigten Mitglieder haben Anspruch au lung durch das Syndikat i nach Empfang der Abrechnung. My a Day f G E E E

gruben nur mit dem Teil ihrer Kohlenbeteiligung, der 400 000 t ü

Preise, Liefcxungs2bedinguugen, Abrechunung. $ 30, :

1, Die Erzeugnisse der Mitglieder, soweit sie nah $$ 17 und 18 der Vereinigun überlassen müssen, werden in verschiedene Markenklassen eingeteilt. Jhre Zuteilung zu den Sattintn Nen sowie die Markenabschläge hat der zuständige technische Ausschuß ($ 12 Ziffer 1a—ec)- gemeinsam mit dem Absaßausschuß der Mitgliederversammklung vorzuschlagen, die darüber mit einer Mehrheit von drei Viertel der e E is dig Mage i G

. ist zulässig, für einzelne Sortimente desselben Mitgliedes sowie waschene E E Mde e lata Martentlasen D Liean! I R E

_3, Einschäßung in die Markenklassen erfolgt nach Maßgabe der jeweiligen tatsächlichen Ver-

hältnisse ünd gilt solange, als die Verhältnisse, auf Grund deren bie Buer Van e e i Fociranéc, Sollten in diesen Verhältnissen erhebliche Aenderungen eintreten, fo tann das betreffende Mitglied oder die Geschäftsführung des Syndikates beantragen, daß eine Einreihung in eine andere Markenklasse erfolgt. Ziffer 1, Meter Saß, findet entsprechende Anwendung.

4, Die Einteilung in die einzelnen Markenklassen ist in Anlage 3 zusammengefaßt. Etwaige Aende- U E Ziffer 3 sind unverzüglich durch die Geschäftsführung des Syndikates allen Mitgliedern

en,

8 31. :

Die Mitglieder dürfen nur die in Anlage 3 aufgeführten Sortimente liefern. Die ausgehenden Sendungen sind in den Frachtbriefen nah Mengen und Sortimenten genau zu bezeichnen. A

preisiger Sortimente auf einen Wagen, mit Ausnahme von Sendungen, die an oberschlesische Hütten- werke, Kokereien, Schwelereien oder Kraftwerke gehen, verboten. Abweichung en sind a T area ng der Mitgliederversammlung zulässig. Für jedes Sortimént mit einer bestimmten oberen und einer estimmten unteren Korngrenze ist bei demselben Werke nur ein Name statthaft. i Vorstehende Bestimmungen gelten nur für die Lieferungen auf Verkaufsbeteiligung.

$ 32.

1. Beabsichtigte Aenderungen der Sortimente find der Geschäftsführung des Syndikates anzu- melden, wobei die Art der Herstellung (Rätter, Siebe), Name und Korngröße der neu Géegutielléndet Sortimente anzugeben sind.

j 2. Wenn das beaniragte Sortiment in der Anlage 3 noch nicht aufgeführt ist, so bedarf die Aende- rung der Genehmigung der Mitgliederversammlung. Die neuen Sortimente dürfen erst hergestellt werden, nachdem sie dur die Geschäftsführung des Syndikates allen Mitgliedern bekanntgegeben worden sind.

3, Die Bestimmungen in Ziffer 2 gelten nur für die Lieferungen auf Verkaufsbeteiligung.

$ 33.

1. Die Mitgliederversammlung beschließt nach Anhörung des Absaßausschusses, welche Vorschläge den zuständigen Reichsstellen für die Verkaufspreise der einzelnen Brennstoffe d, e

2. Die Mitgliederversammlung sezt nah Anhörung des Absatzzausschusses im Rahmen der von den zuständigen Reichsstellen erlassenen Richtlinien die höchst zulässigen Preisabschläge und Rabatte auf die Verkaufspreise und die besonderen Lieferungsbedingungen fest. i

3. Solange nicht eine gemeinschaftliche Frachtgrundlage für die Preisstellung besteht, sind die Preise frei Eisenbahnwagen Uebergabegleis Haupt- und Schmalspurbahn der absendenden Grube, Brikeitfabrik, Kokerei oder Schwelerei festzuseßen.

4. Alljährlich sind Richtlinien über den Weiterverkauf der der Vereinigung überlassenen Erzeugnisse ($ 17) für das nächste Geschäftsjahr durch den Absazausfschuß vorzubereiten und bis zum 15. November durch die Mitgliederversammlung zu beschließen.

__ 6. Die Beschlußfassung zu Ziffer 1—4 erfolgt mit einer Mehrheit von drei Viertel der vertretenen Stimmen. 8 34,

L Die Festseßung der Preise und der Verkaufsbedingungen für die im Landabsaß verkauften Brenn- stoffe erfolgt nah Anhörung des Absaßausschusses durch die Mitgliederversammlung, vorbehaltlich der den Reichsftellen geseßlih zustehenden Rechte.

_2. Die Mitgliederversammlung kann Bestimmungen über die Handhabung des Landabsaßes hin- sichtlih Menge, Preis und Absaßgebiet beschließen.

3, Die Beschlußfassung zu Ziffer 1 und 2 erfolgt mit einer Mehrheit von drei Viertel der ver- tretenen Stimmen.

$ 35.

1, Die von den Mitgliedern der Vereinigung überlassenen und die gemäß $ 18 D abgeseßten Brenn- stoffe werden nah Brennstoffarten getrennt abgerechnet. Dabei rechnen Kohle und Briketts als eine Brenn- \stossart ($ 17 Ziffer 1 Absaÿ 1). :

2. Die Bedingungen, nach denen die Vereinigung die Brennstoffe abzurehnen hat, sind in der Anlage 4 enthalten; sie bilden einen wesentlihen Bestandteil des Vertrages. : i

Geschäftsjahr. 8 36. Das Geschäftsjahr läuft vom 1. April eines Jahres bis zum 31. März des darauffolgenden Jahres.

Aufbringung der Mittel. g 37.

Die Unkosten der Vereinigung werden je Tonne Absaÿ auf die Kohlenbeteiligung umgelegi. Sie mindern den Verkaufserlös des Mitgliedes. i in

Strafen.

8 38. | 1. Falls ein Mitglied entgegen den Bestimmungen dieses Vertrages Brennstoffe liefert, anbietet, verkauft, verbraucht oder Abnehmecn des Syndikats in Sorte, Menge oder Preis Vorteile gewährt, so hat es an die Vereinigung für jeden Fall der Zuwiderhandlung eine Strafe von 25 N.{/t zu entrichten, min- destens aber 3000 M ; 2, Wenn ein Mitglied eine der sonstigen Bestimmungen dieses Vertrages oder Beschlüsse der Mit- gliederversammlung übertritt, so ist an die Vereinigung eine Strafe zu zahlen, die für jeden Fall des Zu- widerhandelns mindestens 1000 L. beträgt. 3. Dex in Absay 1 und 2 angedrohten Strafe verfällt ein Mitglied au dann, durch einen mit ihm gemäß $ 18 B verbundenen Verbraucher erfolgt. 4. Das Sy ist verpflichtet, Uebertretungen zur Bestrafung zu bringen. 5, Die Festseßung der Strafe erfolgt durch die Geschäftsführung. Das bestrafte Mitglied ist be- rechtigt, gegen die Festseßung der Strafe die Entscheidung der Mitgliederversammlung anzurufen. 6. Neben der Strafe kann die Vereinigung auch Ersaß des entstandenen Schadens beanspruchen.

Vertragsdauer uud Vertrag? änderung. $ 39.

1, Dieser Vertrag tritt am 1. April 1940 in Kraft. 2. Der Vertrag läuft bis zum 31, März 1941, und falls er nicht gekündigt wird, jeweils um 3 Fahre weiter, also bis zum 31, März 1944, 1947 usw. 3, Die Kündigung is im Geschäftsjahr 1940/41 an eine Frist von 3 Monaten, im übrigen an eine Frist von 6 Monaten gebunden. 4. Jede Kündigung hat durch eingeschriebenen, an das Syndikat gerichteten Brief zu geschehen. 5. Wird eine Kündigung bis zum 31. Dezember des Jahres, in dem sie erfolgt ist, zurückgenommen, fo gilt sie als nicht ausgesprochen. 50 :

1. Aenderungen dieses Vertrages fönnen nur mit Zustimmung aller Mitglieder beschlossen werden, soweit W Ausnahmen ausdrücklich vorgesehen sind.

2, Dieser Vertrag und etwaige fpätere Aenderungen find nah Genehmigung durch die zuständigen Reichsstellen im Deutschen Reichsanzeiger bekanntzumachen.

UNebergangsbestimmungen. 8 41.

Die Mitglieder dürfen ers während der lehten zwei Monate der Dauer dieses Vertrages selbständig für die Zeit nah Ablauf des Vertrages Brennstosse verkaufen, soweit nicht durch Geseß die Bildung eines Syndikates vorgeschrieben bleibt. 5 42 :

1. Die Mitgliederversammlung kann mit einer Mehrheit von drei Viertel der vertretenen Stimmen das Syndikat zum Abschluß von Lieferverträgen bis zu einem Fahr über die Dauer dieses Verirages hinaus ermächtigen. Soll der Abjchluß sich auf Erzeugnisse eines bestimmten Mitgliedes beziehen, so ist außerdem dessen Einwilligung erforderlih. :

2, Sollen Abschlüsse über ein Jahr nah Beendigung des Vertrages hinaus abgeschlossen werden, so ist die Genehmigung sämtlicher Mitglieder erforderli.

wenn der Vorstoß

Genehmigungsvermerk. ; Vorstehender Syndikatsvertrag außer $ 18 B 3 Anerkennung wird unter Bezugnahme auf das Schreiben des Herrn Reichswirtschaftsministers vom 30. April 1940 Zeichen: IL L Nr. 1602/40 im Sinne der Vorschriften der $$ 17 und 48 der Ausführungsbestimmungen zum Gefey über die Regelung der Kohlenwirtschaft vom 21. August 1919 (Reithsgeseßblatt S. 1449) genehmigt. Verlin, den 5. August 1940. Der Reichskohlenkommissar.

V , Die sich als der ltigen Abrechnung erg l den entschädi ichtige! Meitefieberir erhalb 14 Tagen nah Empfang der o errt enam ag dag Sa brindón den Di bib

Paul Walter.

6. Neue Förderanlagen nehmen an dem Mengenausgleih (Ziffer 1—5) nit teil, Entwiekllungs-

von den in der Anlage 3 aufgeführten Mischsortimenten is das ungetrennte Zusammenladen nicht gleich-

zum

festgestellte Kurse.

Umrechnungssäße.

1 Frant, 1 Lira, 1 Lêu, 1 Peseta == 0,80 BRA. 1 österr. Gulden (Gold) = 2,00 RAMA. 1 Gulden österr. W. = 1.70 A. 1 Kr- ung. oder tschech. W. = 0,85 A. 1 Gulden holl, W. = 1,70 KA. 1 skand, Krone = 1,125 A. 1 Lat == 0,80 RA. 1 Rubel (alter Kredit-Rbl.) = 2,16 A. 1 alter Goldrubel = 3,20 &MÆ. 1 Pejo tGold) == 4,00 RA. 1 Peso (arg. Pap.) = 1,75 RA. 1 Dollar == 4,20 RÆ. 1 Pfund Sterling = 20,40 RÆ. 1 Dinar == 3,40 RA. 1 Yen = 2,10 &Æ. 1 Bloty = 0,80 RA. 1 Pengö ungar, Währung = 0,75 RA. 1 estnishe Krone = 1,125 RA.

Die einem Papier beigefügte Bezeihnung X besagt, daß nur bestimmte Nummern oder Serien lieferbar sind.

Das Zeichen r hinter der Kursnottierung be- deutet: Nur teilweise au8geführt,

Ein * in der Kursrubrik bedeutet? Ohne Un- gebot und Nachfrage.

Die den Aktien tn der gweiten Spalte bet-

gefügten KHifiern bezeihnen den vorleßten, die in der dritten Spalte beigefügten den zur Aus- \chüttung gekommenen Gewinnantetl. Fs nur ein Gewinnergebnis angegeben so ist es dasjenige des vorleßten Geschäftsjahr# JÆFck Die Notierungen für Telegraphische Auszahlung \owie für Ausländische Bank- noten befinden sich fortlaufend im „Handels8- teil“

J Etwaige Druckfsehler in den heutigen

Kursangaben werden am nächsten Börsen- tage in der Spalte „Voriger“ berichtigt werden. FJrrtümliche, später amtlich rihtig- gestellte Notierungen werden möglichst bald am Schluß des Kurszettels als „Berich- tigung“ mitgeteilt.

Baukdiskont.

Berlin 3% (Lombard 4%). Amsterdam 3. Brüssel 2. Helsinki 4, Jtalien 44. Kopenhagen 4. London 2. Madrid 4. New Vort 1. Oslo 3. Paris 2, Prag 3. Schweiz 1%. Stockholm 83%.

Deutsche festverzinslihe Werte.

Anleihen des Reichs, der Läuder, der Neichsbahn, der Neichspost, Schutzgebietsaulethe u. Rentenbriefe.

Mit Zinsbérechnung.

| Neutiger | Voriger

24. 10, 103b

23. 10. by Dtsch. Reich2aml. 27, unf. 1937 103b 4h do. v0. 1938 Ausg. 2, auslosb. ab 1.10.1939, rz, 100 1.4.10/101%b 4h do. do, 1939 Ausg. 2, ausloß8barab 2.5.1940,

1.2.8

1013b

2.5

1.11 [1013b 1013b

…_ Folge V fäll. 1. 4. 41, rz. 100

4/8 do.do. 1935, auslosb. je !|s 1941—45, r, 100

4% do. do.1936, aus[0o83b. je 1/, 1942—46, ï3. 100

axbdo! do. 1936, 2.Folge, auslosb. je!/,1943-48,

101%b 1013b

1.4.10 1.4.10 1.4.10

1.1.7 |1013b 1013b 4h do. do. 1936, 3. Folge, auslosb.ie !/g 1943-48, 1.6.12/1013b 101 6b 4/8 do. do. 1937, 1. Folge, auslosb. je 1/,1944-49, F 1.3.9 |102b 102b 4% do. do. 1937, 2. Folge, auslo83b.je 1/4, 1947-52, rz. 100 4X4 do. do. 1937, 3.Folge, auslosb. je !/;1947-52, rz. 100 4Xhdo. do. 1938, 1. Folge, auslosb. je 1/,1951-56, rz. 100 4G do. do. 1938, 2. Folge,

auslosb. je !/;1953-58,

1.5.11/1013b 1013b

1013b

1.2.8 1013b

1.1.7 |1013b 1013b

1.4.10/101,7656b [1013b 4X do.do.1938, 3. Folge, auslo8b. 1/,1953-58, 13. 100 4%h do. do. 1938, 4.Folge, auslosb. je !/,1953-58, ïT3. 100 4h do, do. 1940, 1. Folge, fällig 1. 8:4945, r, 100 4h do. do, 1940, 2. Folge, fällig 1. 6:1945, r3. 100 4h do. do. 1940, 3. Folge, fällig 1. 9,4945, r, 100 4h do. do. 1940, 4.Folge, fällig 1.12.1945, 13,100 4h Dtsch. Rêëiíèh8aul.1934 tg. ab 1.7; 34 jährl. 10% dh Intern,, Anl. d, Dt. Reichs 1930, Dt. Ausg. (Youñg=Anul.,ut.1.6,85

4% Preußz, Staatsanl. 1928, ‘austosb. zu 110 4h do. do. 1937, tilgbar Í ab 1. 2. 1938

4h do. ton}. do.- 40, rs. 100, tilgbar ab 1941| 1.6,12 4%h do. Staatsschaÿ 36, ï3.-100, rücfz. 20. 1. 41/20.1.7

44h Baden, Staa! KA&- Anl. 1927, unt. 1.2.32 43h Bayern Staat tM- Anl. 27, idb. ab 1.9.34 4/hdo.Serien-Anl.19833, ausL. b. 1943 ...... 4h Braun}chw. Staat GA-Anl. 28, ut. 1.3.33 4h do. RA-Unl. 1929, unt. 1. 4. 84

4h Hessen Staa1 &KA- Anl. 1929, ünf. 1.1.36

4h Lübeck Staat KA Anl. 1928, uk. 1, 10.383]

1.4.10/1013b 1013b

101,75b —_—R6 _ 6 i a

1.5.11 101,75b 1.3.9 1.6,12 1.3,9 1.6,12

1.1.7 1.6.12

1.2.8 102b

6 100,4b

1.2.8

1013b 102%{b Gr

1.2,8 1.3.9 | —@Q

———

101,75b 101,75b

1.3.9 1.8.9 |101,75b 1.4.10/101,75b

1.1.7 |102%b 102ÿb

101% [101Xb

t Si Aut 4: Ait

nf

Börsenbeilage

24. Mtober

Deutschen Reichsanzeiger und Preußischen StaatS8anzeiger 1940

4/3 Mecklbg. - Schwerin RAM-Anl. 26, tg. ab 27| 1. 4% do. do. 28, uf. 1.3. 33| 1. 4% do. do. 29, Uf. 1. 1, 40| 1.

La. A u. Au3g.3 L. A-D

42% Mecklbg. - Streliß RA-A. 30, 15.102,aUsl. 41h Sachsen Staat R&- Anl. 1927, uk. 1. 10. 35 4% do. do. RAM-A. 37, rz. 100, tilgb. ab 1.4.38 4% do. do. 1938, rz. 100, tilgb. ab 1. 6. 1944... 44% Thüring. Staat3- Anl. 1926, unk. 1. 3. 36 4h do. RA-Anl. 1927 u. Lit. B, unk. 1.1.1932

43 do. do. Au3g. 1, 2|versch. abz.

(fr. 5% Roggenw.-Anl.)|Zinsen 1.4.10 1.4.10 1.4.10 1.6.12 1.3.9

1.1.7

Berliner Börse vom

| Heutiger | Voriger

.10/102b .9 |162b .7 |102%b

101,75b 102b

101%b 101%b

102,25b G Y

102b 102b

101,75b —6 102b a 1013b 101%b

4% Deutsche Neichsbahn| Schaß 35, rückz. 100,

fällig 1. 9. 41 4% do. do. 1936, R. 1, rüdz. 100, fällig 2.1.44 48 do. do. 1939, rp. 100, auslos3b. je ![;1945=—49 41% Deutsche Reichspost Schaÿ 1939, Folge 1, rücz. 100, fällig 1. 4.44

1.3.9

1.1.7

102b 102b

102,1b

101,25b G 102b 102,1b

41% Teutsche Laude8=- rentenbk.RÆNentenbr.!

4/SPreuß.Landesrentbt.|

Goldrentbr. Reihe 1, 2, j.: Dt. Landesrentenbk.,|

4/8 do. R. 7, 8, Uk.1.10.36) 414 do. R.AMentbr. R.9,| 4% do. do. N. 11 U. 12, 444 do. Lig. - Goldrent=-|

Steuergutscheine I

R. 13, 14, unf. 1. 1. 45{versch.;

unk. 1. 4. 34/ vers. 444 do. R. 3, 4, Uk. 2.1.36| versch. 419 do. N. 5, 6, Uk. 2.1.36| versch. bzw. 1. 4. 1937| vers. unt. 1. 1. 40 1:17 unk. 1. 10. 43| vers{.

briefe 1.4.10 6 h do. Abf.Gold-Schldv. 15.4.10/106,75b

—_6

105,5b G

| eiulösbarx ab Junt 1942... /105%b einlösbar-ab Juli 1942. .[105%b einlösbar ab August 1942. .104,75b einlösbar ab Septemb.1942/104%b einlösbar ab Oktober 1942/104þ einlösbar ab Novemb. 1942/103,75h

102,25b G1

192,25b G T

—_ 6 6 102,25b G r

105,5b G 106,75b

Ohne Zinsberechnung.

Steuergutscheine v. 11. 12. 1937| A (m. Affidavit) u.B8, 1.Schein| _ anrenungsfähig ab 1.4.1941/93%b 6

93,75b

[1105/6 | 104,75h

1 |104b [103,75b

Deutschen Reiches" Anhalt.

Áuslosungsscheine*

losungsscheine* .......« Mecklenburg - Schwerin

unk. bis

Brandenburg. Prov. R.&-A. 26, 31.12.31 do. do. 289, 1.3.33 do. do. 80, 1.5.35 Hannu. Prov. @4- A. Reihe 1 B, 2.1.26 do. do. Reihe4 BU.'5, 1. 4. 1927

do. do. R.6, 8, 1. 10. 32 do. do. R. 7, 1.10.32 do. do.N.9, 1.10.33 do. do. Reihe 10-12, 1.10.34

do. do. Neihe 131. 14, 1.10.35

Niederschlej. Provinz RA 1926, 1.4. 32 do. do. 28, 1.7.33 Ostpreußen ProvR4- Unl.27,A.14, 1.10.32 Pommern Provinz.- Gold-Unl.1928;1934

4% 4% 4%

do. do. RAÆ- A. 35, 1.4.40

Säch). Provinz-Verb. RA Ag. 13, 1. 2. 33 do. do. Ausg. 14 do. do.Ag.15, 1.10.26 do. do. Ausg. 16 A. 1 do. do. Ausg. 16 A-2 do, ‘do, Ausg. 17 do. do. Ausg. 18 Schles, Provinz-Verb. RA.1939, 1. 1.1943 Schlesw.-Holst. Prov, RA-A., A. 14,1.1,26 do. Ug. 15(Feingold), 1.1.1927

do. Gold-Anl. Ag. 16, 1.1.1932

do. RA-Anl. Ag. 17, 1.1.1932

do. Gold-Anl. Ag. 18, 1.1.1932

do, KA- Anl. Ag, 19, 1. À. 1932

do. Gold-Anl. Ag. 20, 1.1.1932

do. R4- Anl. Ag, 21, 1.1, 1933 Schlesw,-Holst. Verb. RA Ausg. 28 U. 29 (Feingold), 1. 10.83 bz, 1.4.1934, do. do. RA- A. 830 (Feingold), 1. 10. 35

Anleibe-Auslojungsscheine deë

Anl.-Auskosung3\{.* Hamburger Staats - Anleihe-|

leihe-Auslosungsscheine* Thüringische Staats - Auleihe-| Auslosungsscheine*

*einschl. !/s Ablösungsshuld (in % des Auslosungs3w.)

do. do. 1930, 1,5.35| 4%

154%{b | —6

51,25b

Lübeck, Staats - Anleihe - Aus-| f...

An-|

1.4.10 1.3.9 1.5.11

[1523b o. Z.

6 —_ 6 —_ a

1111141

154b —6

151h 152b

—Biehg

Auleiheu der Kommunalverbäude.

a) Anleihen der Provinzial- und

preußischen Bezictsverbände. Mit Zinsberehuunug,.

bzw. verst. tilgbar ab.

6 —_ 6 —_ 6

“q. 102,25b

102,26b

Kasseler Bezirk3verbd, Goldschuldverschr. 28, 1. 10, 83

Auslosungsscheine $ Auslosungsscheine®

4%

...

Ostpreußen Provinz - Auleihe-

1.4.10

Pommern Provinz - Anleihe- Auslosungs\{. Gruppe 4 *AX| do, do. Gruppe 2 * N

Ohne Zinsberechnung. Dberhessen Provinz - Anleihe-

L in

167,76b

e 166,6 G

| Heutiger | Voriger

Rheinprovinz Anleihe - Aus losungsscheine : 162 G Schle8wig - Holstein Provinz- nee Aus Dg —_ _— Westfalen Provinz - Anleihe= Auslosungsscheine* 1575b 1575b

8 einschl. !/s Ablösungs\huld (in %d. Auslosung8w.) * einschl. 1/5 Ablösungsschuld (in % d. Auslosungsw.)

161,25 G

b) Kreisanleihen. Ohne Zinsberechnung.

Teltow Kreis - Anleihe - Aus8-| c) Stadtanleihen.

losungss\cheine einschl. !/5 e Z lösungssch. (in Y d. Auslosw.)|158%b Mit Hinsberehnung.

unk. bis .… ., bzw. verst. tilgbar ab „x6 Aachen KA-A. 29 | 1. 10. 1934 /4% Altenburg (Thür. )| Gold-A. 26, 1931 /4% Augsbg.Gold-A. 26,| 1. 8. 1931/48 Berlin Gold-A. 24, D: Ls 354% do. Gold - Anl. 26} 1. u. 2. Ag., 1.6.31 4k Bochum Gold-A.29,| 1. 1. 1934/4% Bonn RA-A, 26 N,| 18 2934 4% do. do. 29, 1.10.34/4% Brauuschweig. R.X-| Anl. 26 X, 1.6.31/4% Vreslau RAM-A. 26, 1931 4X do. RÆ-Anl. 28 L,|

1933/4%

do. do.

1928 IL,| 1. 7.1934 /4% Dresden Gold-Anl.| 1926 R.11.2,1.9.31} bzw. 1. 2. 1932/4% do Gold-Anl.1928,/ 1. 12. 1933/48 Duisburg - R(- A.| 1926, 1. 7. 22/44 do. 1928, 1. 7. 33/4 Düsseldorf RA-A.| 1926, 1. 1. 32/4 Eisenach R - Anl. 1926, 31. 3. 1931/4% Elberfeld R4-AUl.| 1926, 31. 12. 31/4% do. 1928, 1. 10. 33/48 Emden Gold-A. 26,| 1. 6, 1931!4% Essen K.Æ-Aul. 26,| Ausg. 19, 1932/4 Frankfurt a. Main Gold-A.26(fr.7%),| 1. 7. 1932 /4% Gelsenkixchen-Buer RAÆ=-AUl, 1928 X, 1. 11. 1933/4 GeraStadtkrs.-Anl.!| v. 1926, 31. 5. 32/48 Görliy NAK - Aul.| v. 1928, 1. 10. 33/4 Hagen i. W. RAÆ&-| Anl. 28, 1. 7. 33/45 Kassel R.A-Anl. 29,| 1. 4, 1934/48 Kiel R.Æ-Anl. v. 26,| 1, 7. 1931/4% Koblenz R-Anl. von 1926, 1. 3. 31/4% do. dó: 28, 1.10. 33/48 Kolberg |/ Dstseebad| RM-Anl.27,1.1.32/44 Königsbg.i.P. Gld.-| Anl. 1927, 1. 1. 28/4 do. do. 1928 Ausg. | 21. 3, 1,10. 1935/44 do, do. 1929, 1.4. 30/48 Leipzig NRÆA-Aul.28,| 1. 6. 1934 4% do. do. 1929, 1.3.35 /4% Magdeburg Gld.-A.| 1926, 1. 4. 1931/44 do. do. 28, 1. 6.33/48 Mannheim Gold- Anl. 26, 1. 10. 31/4% do. do. 27, 1. 8. 32/44 München R4-Anul. 1927, 1. 4. 31/44 ‘do. 1928, 1. 4. 33/42 do. 1929, 1. 3. 34/4% Nürnberg Gold- Anl. 26, 1.2. 1931 Oberhausen - Rhld. RA-A. 21, 1.4. 32| Pforzheim Gold- Unl. 26, 1. 11. 31 do. RA-Anl. 1927, 1, 11. 1982 Plauen i. V. R.4-A. 1927, 1. 1. 1932 Solingen F.4-Anul. 1928, 1. 10. 1923 Stettin Gold - Anl. 1928, 1929, 1. 4. 1933, 2, 1. 1934 Weimar-Gold-Anl. 1926, 1. 4, 1931 WiesbadenGold-A. 1928S, 1, 1. 10. 33/4) Hwickau KAÆ-Aul. 1926, 1. 8. 1929|4X | 1. do. 1928, 1. 11.193444 | 1,

1.4.10

1.4.10

102/b Gr 101,6b G

101,5h G

101,5b G

1028h Q

2,8 _— 5,1 -_—

Ohne Zinsberehnuug.

Mannheim Anl. - Auslosung8- scheine einschl. / Ablöj.-Sch, (in ÿ d. Auslosungs1w.)

Rostock Anl.-Ausklosungsscheine eins{l, 1/; Ablösung8-=Schuld (in $ d. Auslosungsw.)

d) ZwedLkverbände usw. Mit Zinsberechnung.

Emschergenossensh. A. 6 R A 26;1931/4X do. do. Ausg. 6R. 3 1927; 1932|/4% Rußhrverband 1936 Reihe O, x3. 3. jed. Binst. „+2... 4 do. 1936 Reihe D, ú3. 1. 4, 1942 Schlw.-Holst. Elktr. B0,G.A04,1.11.208 do. do.A,6,1.11.275|43 do. R4-Anl. Ag. 6 (e 0old),1929 do,Gld.A. 7, 1.4.8185 do, do. Ag. 8, 1930 $8 sihergestelt.

1.4,10

1,2,6

1,6,12 1.4.10

1,56,11 1,5,11

1.4.10 14,10 1.4.10

unk. bis ..

BraunschwStaat3bk Gld-Pfb. (Land\{ch) Reihe 16, 30. 9. 29/4% do. R. 17, 1. 7. 32/48 M49, 1. 1. 33}4% | . R. 20, 1. 1. 33/4% | . R. 22, 1. 4. 33/4 . R. 23, 1. 4. 35|4% . . R. 24, 1. 4, 354% . R. 26, 1, 10. 36/48 do. RA-Pfb.R.28,} U. Erw., 1. 7. 1938/48 do. Gd.Kom.N.15,) 1. 10. 1929 /4% do. do. N.18,1.1.32/4% do. do. R. 21, 1.1.33|/4% Dt.Rentbfk. Krd. Anst! (Landw. Zentralbk.)| Schuldv. A. 34S.A |4% Dt.Nentbk. Krd.Anst| (Landw. Zentralbk.)| RA Landeskult,-| Schuldversch. R. 1/4% do. do. Reihe 2*. 4% do. do. Reihe 3*. 4% * rckz. z, jed. Zinst.| Hess. Ldbf.GoldHyp.| Pfandb. R.1,2,7-9, 1.7. bzw. 31.12. 31| bz. 30. 8./31.12.32,| R. 9 gek. 1.4.1941 /4% do. R3,4,6, 31.12.3148 do.R.5, 830.6.32/4% do. Reihe 10 U. 11, 31.12.33 bz. 1.1.34/4% do. R. 12, 31. 12. 34/4% do. R. 13, 31. 12.35 /4% do. Gold - Schuld=-| versch.R.1,31.3.32|4% do. do. N. 2, 31.3.3214% do. do. R. 3, 31.3.35|4% Lipp. Landbk. Gold=| Pf. R. 1, 1. 7. 1934/4% Oldb. staatl. Kred. A. GA- Cchuldv. 25 (GAÆ-Pf.) 31.12.29/4% do. Schuldv.S.1u.3| (GÆ-Pf.) 1. 8. 30/4% do. 27 S. 2, 1.8. 30/46 | do. 28 S 31 | do. P do. do. ; Erw., 1. 7. 43/4% do. RA S. 8,1.7.45/4% | do. RM - Schuldv. | (fr. 5{Noggiv.-A.)| 4 do. ŒÆKomm.S.1, 1.7. 294% do. do. do.S.2,1.7.32/4% do. do. do.S.3,1.7.34| E do. NÆKomm.S.4,| | 1.10. 1943/4% Preußische Lande8=- pfandbriefanstalt G.A - Pfdbr. R. 4, 30. 6. 30/48 do. do. R.5, 1. 4.32/4% do. do. R.7, 1. 7.32/44 do. do. R.10, 1.4. 33/4% do. do. R.11,1. 7.33/44 do. do.Reihe 13, 15,| 1. 1. bzw. 1. 7. 34/41 do. do.R17,18,1.1.35,| R. 18 gef. 2. 1. 41/4% | do. do.R.19,1.1.36/4% | do. do. R.21,1.10.35/4 do, do. R.22,1.10.36/4% | do. do. R.A - Pfdbr.) | R. 24, 1.5.4248 | do. do. œÆ{ Komm. R. 6, 1.4. 1936 do.do.do.R.8,1. 7.32 do.do.do.N.12,1.7.3 do.do.do.9.14,1.1.3 do.do.do.R.16,1.7.3 do.do.do.R.20,1.7.3 do. do, RÆ-Komn.| R. 25, 2.1.1944/4% Thüring. Staatsbk. konv.Gold-Schuld=} verschr., rz. 1. 2.41/44 Württ. Wohngskrd. (Land.Kred.-Anst.) Gold=-Hyp.Pfdvr. Reihe 2, 1.7. 1932/4% do. do. N. 3, 1.5. 34/44 do. do. 9.4, 1.12.3648 do. do. R.5 u. Erww., 4%

a f ck b en Dee R

/ 7 /

2 3 4! 4! 5

»ck tro

| Heutiger | Voriger

O

mm

fs 1 a p fs jun fes t

n n r] A A A O90

O

E E 1

m Zen Fs fas derd fred A Co0O0 Sen,

C

Mi R m 2A

p _ I

1.2.8 /100,75b

1.9.1937 do, Schuldv. Ag.26,

1. 10. 1932/4% Umschuldungsverbd| dtsch. Gemeinden |

Bad.Komm.Landesbt,

do. do. R. 2, 1, 5. do, do. V. 3, 1. 8. 35 do. RA R. ò, rz. 100, 1. 8, 1941 Dt.Landesbkt. Zentrale RA-Schuldv, Ser. A, rz. 100, 3. jed. Zinsá. Hann. Landestrd.Gd. Pfdbr.S.1, Ausg.26, 1, 1. 1930

do. do. S.2, Ag. 1927, 1, 1, 1932

do. do. S.3, Ag. 1927, L 1, 31

do, do. S.4,4.15.2,29, L T. 36

do. do. Ser. 5 u, Erw., 1. 7. 1935

do. do. K4-Pf. S. 7 U. Erw, rz. 100,1.1.43 Kassel Ldtx. G.Pfd.B.1 U. 2, 1.9,1930, b3.1931 do. do. R. 3 und 5, 1. 9, 31 bz, L, 9.32 do. do. 9. 4 und 6, 1. 9. 31 bz, L, 9, 32 do. do. R. 7-9, 1.3, 33 do. do. R. 10, 1. 83. 34 do. do. R, 11 und 12, 1. 1. 35 bzw. 1. 3. 86 do. do.Kom.R.1,1.9,31 do. do. do. R.3,4.9,33 do. do. do. R.45=4,35 weitteldt. Kom.-Anl. d, Spart.-Girov. 1926 Ausg. 1, À. 1. 32, j. Mitteld. Landesbtk. do, do, 1926 Ausg, 2 von 1927, L. 1, 1933

(

1.4.10

G.Hp.Pf,R.1,1.10.34 44/1.4,10 4%/1.5.11 44/1,2.8

4/1,2.,8

1.6.12

/1.1,7 1.1.7 %/1.1,7 1,1,7 :/1,1,7 1.1,7 %/1,3,9 1.3,9

2

E B S SENN N NRRAD

| oRNRPBRA M

R

| | 4 | 1.4,10/100 B

MM

6 G

Pfandbriefe und Schuldverschreib. öffentlih-rechtlicher Kreditanstalten und Körperschaften.

a) Kreditanstaltendes Reiches und der Länder.

Mit Zinsberechnung. ., bzw. verst. tilgbar ab „s

6 —_ 6 —_ 6 6G G6 —_6 —_ G6 —_— 6

a G

6 102,25b G

__cki

101,5h G

—_ 6 —_ 6 —_6 —_ 6

—_ ü

100,75b

|99,9 G

b) Landesbanken, Provinzial- banken, fommunaleGtiroverbände.

Mit Zinsberehnuug.

6 6 6G

101,5b G

Mitteld.Landesbk.-A.| 1929, A.1U,2, 1,9.34/4% do. do. 1930 A. 1 u.2,| 1.9. bzw. 1. 11, 35/4 Nassau. Landesbf.Gd.| Pf.Ag.8-10;31.12.33|4% do. do. Ausg. 11, rz.} 100, 31.12. 1934 /4% do. do. Gold -Kom.!| S. 5, 30. 9. 1933|4% do. do. do. Serie 6-8,| rz. 100,30. 9.1934 4% Ostmärk.Land.-Hyp.-| Anstalten Pfdbrst.| RAM=Pfdbr, N. 1 *[4% do. Komm. N.1* 4% * Zu j. Zinster nin! Ostpreuß. Prov. Ldbk.| Gold-Pfdbr. Ag. 1,| rs. 100, 1, 10. 33/4% do. do. Ag.2N,1.1.37|4% do. do. RÆ-Pfb.Ag.3,| rz. 100, 1, 10. 41/4% do. do. R.4-Vfb.Aq.4,| rz. 100, 1. 10, 43/48 Pomm. Prov.-Bk.Gd.!| 1926, Ag. 1, 1. ”. 31/48 do. 29 S.11.2,30.6.34|/4% Rhein. Girozentr, u.| Provbk. R4- fbr. Ausg. 6, 1. 4. 1944/4% Nheinprov.Lanvesbk, 1l.: Rhein. Girozentr.| u. Provbk., G.-Pfbr.| A. 1. 1. 2, 1.4, 1932/4 do. Aus8g. 3, 1. 7, 39/48 r | do. A.5,x3.100,1.4.36|/4% do. Komm. A.1Aa, 1b, 2. 1. 31/4% . Au39. 2, 1.10. 31/48 . A.3,r3.102, 1.4.39|4%

do. A.5,r3.100, 1.4.35/48 Schles. Landes fr.=.A.|

do. do. KRAÆ-Komm.!

Schle8w.-Holst.Prov.| Ld3b.G.=Pf. N.1Uu.3,|

do. do. R.#- Pfdbr.!

do. do. Kom. R.2u.4, 1. 1.34 bzw. 354% Westf. Landesbk. Pr.!| $ Gold-Anl. R.2 N, abs B. V1 10e

do. do. Feingold-

do.do. Gd.Pf. R.1u.2,|

do. do. Komm.28 11.29]

do. do. do. 1930 R. 2| do. do. do. 1939 N. 8,!

Westf. Pfb. A. f. Hau3-|

Henir.f.Bodenkultur-| fred. Goldsch. R. 1,| 1. 7, 1935 (Bodens-| Ult ted) As do. do.

Deutsch. Kom. (Giro- Zentr.) 1925 Ag. 1 1.1926 Ag.1 (fr.8Y),|

do. do. 26 A.1(fr.7%),|

do. do. 28 Ausg.1 u.2| do. do. 28A.1 (fr.7%),| do. do. 28 A. 3 u. 29 do. do. 30 Au8g.1u.2|

do. do. 30 A.1 (fr.7%),|

do. do, do. do.

unk. bis

Kur- u. Neumärk. Kred-Just.GPf.RU j: Märk. Landsch.'4%

Kur=- U. Neumärt.| ritts. Darlehns- Kasse Schuldver.! Serie 1 (fx. 8h) . [4%

do. do. do. S. 1

do. do. do. S. 2/45

do. do. do. S. 3/4%

do.do. R.Æ=Sch11ldv.|

(fr. 5ÿNogg.Schv.)| 4 J

(fr: 6%)/4%

Landsch. Centr. Gd.-| Pfdbr. (fr. 8%)/4

do. do, Reihe A und B

do. do. do. Landjchaftl. Centr. R. Æ-Pfandbr. (fr. 10/7440 Rogg P[.)| do. do. (fr. s tog- gen-Pfdbr.).

Lausitz. G.-Pf.S. 10/43 Mectlenb. Rittersch. Gold=-Pf. u. Ser.1 (fx. 8 u. 6%)

do. KA-Pfdbr. S.2 do. do. R4-Pfdbr. (fr. 5h MNoggw. Pfd.) Ostpr. ldsch. Gd. P},

do. do, (fr, 68 do, do, (fr.7u.6Ÿ) do. do. RAÆ=-Pfbr. R. 1 u. 2, R. 2 i. K, 1, 4, 1941 Anteilschein zu 5%h| „Ostpr. ldsch. Liqu.- Pt.f. Westpr. ritts.

Anteilschein zu 5h Ostpr. ldsch. Liqu. Pfd. f. Westpr.neu-=| lds. Pap.-.4- Pfb.if.

R. 1, rz. 100/4%

R. 7, 2. 1. 1943/48 |

| Heutiger | Voriger

1.3.9 1026 vrsch. 102b 6 —_ 6

1.1.7

. A.4,1x5.100, 1.3.6514% | 3.

RAÆ-Pfb.R.1,r3.100/4% 1.1. do. do. R. 2, rz. 100/48 |1.4.

1. 1. 34 bz. $5/4% |1.1.

31. 12. 1940/4% | Anl. 1925, 1. 10. 30/4% do. do. do. 26, 1.12. 314% do.do.do. 27R.1,1.2.32/4%

L. 7. 34 bz, 2. 1. 35/4% (1.1.7 |

1. Erw., 1. 10. 35/4% |1.4,10

L. 1, 1943/48 grundst.G.N1,1.4.33 4% 8 10 do.do.26,R.1,31.12.31/4% |1.

4. T do. do. R.3, 1. 7. 354% [1.1.7 | do.do. 27 N.1, 31.1.3248 [1.2.8

4% R. 2, 1935!4%

1. 4. 31/4k do. do. 27 A.1,1.1.32/4%

1. 1. 33/45 A.1-4;1.1. bz. 1.4.34/4%

(fr. 8Y), 2. 1. 36/4%

(fr. 10%)/4%4

Papier -.4- Pfdbr. f. ¿3

| | 4.10| A2 S0

|

R. 2 1. 3, 1. 10. 33/4% [1.4.10 101,5b do. do. do. R.4,1.10.34/4% 1.4.10

|

—6

j [1.1.7 |

—_ 6 —_ 6 —_ a

| | | [1.1.7 | —0 [1.1.7 —_ 6 | |

|

|

102b 102b _— G _—

L. 4. bzw. 1. 10. 31/4% [1.4.10 1024b6 03. —Biehg

l \ (1.4.10 /1024bGoZ.| —Ziehg,

(fr. 8Ÿ), 2.1.33/4% [1.1.7 /102,25b 6

| | |

l | |

Ser. 3* (Saarausg.)|124,5b *einschl. '/s Ablösungs[{huld (in % des Anslosungsw.)

|

1,4.10/ —6

RA Piî. R. 1/48 | Reihe 2,14%

[1.1.7 |102,25b G

/1.1,7 |102,25b G

2. 1. 36/4% [1.1.7 |102,25b G do. do. 1931 Au3g.1|4% ¡1.4.10| o.Zhg.|

Ohne Yinsberehnung.

DeutsceKomu-Saumelablös.s-| Anl.=- Auskosungsscch. Ler. 1*/158,5b G Ser. 2*/170,75b

|

1.1.7 102,25b G 102,25b 6 /102,25b 6 /102,25b Q | vrsch. 1024b6 oZ. Ziehg, /102,25b @ |102,25b 6

—Ziehg,

/158,25b |170,75b

|124,5b

c) Landschaften. Mit Zinsberehnung. .…, bzw vecst. tilgbar ab .¿z