1940 / 259 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger, Mon, 04 Nov 1940 18:00:00 GMT) scan diff

tim

Dienstag, den 5. November: Jn der Neuinszenierung: Dalibor. _ Musikal. Leitung: Schüler. Beginn: 18 Uht.

Mittwoch, deu 6. November: Bo h è m e: Musikal. Leitung: Shü- ler. Beginn: 18 Uhr.

Donnerstag, den 7. November: Fidelio. Musikal. Leitung:

von Karajan. Beginn: 1714 Uhr.

Freitag, den 8. November: Madame Butterfly. Musikal. Leitung: Jäger. Beginn: 18 Uhr.

Sonnabend, den 9. November: Der fliegende Holländer. Musikal. Leitung: Schüler. Beginn: 171!/2 Uhr.

Sonatag, den 10. November: Voraufführung 1114 Uhr. 2. Sym - phonie-Konzert der Staatskapelle. Leitung Herbert von Karajan. Ausverkauft. La-Traviata. Musikal. Leitung: Schüler. Beginn 171/2 Uhr.

Montag, den 11. November. Dp N enE 2. Symphos- nie-Konzert der Staatskapelle. Leitung: Her- bert von Karajan. Beginn: 18 Uhr.

Schauspielhaus. Montag, den 4. November: Der Wald. Beginn: 18 Uhr. Dienstag, den 5. November: Zum 25. Male: Der Wald. Be- _— anne 18 Uhx. : MEA n 6. November: Der goldene Dol<. Beginn: S

Donnerstag, den 7. November: Erstaufführung: Oberst Vits- , torio Rossi. Beginn: 18 Uhr. L Freitag, den 8. November: Der. Wald. n: 18 Uhr. onnabend, den 9. November: Oberst Vittorio Rossi. Beginr:: 18 Uhr. i Sonntag, den 10. November: Antigone. Beg:nn: 18 Uhr. Montag, den 11. November: Dex Wald. Beginn: 18 Uhr.

Kleines Haus.

Montag, den 4. November: Kleines Genie. Beginn: 18 Uhr.

Dienstag, den 5. November: Tageszeiten der Liebe. Be- ginn: 1814 Uhr. i

Mittwoch, den 6. November: 181/2 Uhr. ;

Donnerstag, den 7. November: Kirschen für Rom. Beginn: 181/2 Uhr.

Freitag, den 8. November: Tageszeiten der Liebe. Be- ginn 1814 Uhr. i

Sonnabend, den 9. November: Tageszeiten der Liebe. Beginn: 18 Uhr.

Sonntag, den 10. November: Wie es euch gefällt. Beginn:

18 Uhr. Montag, den 11. November: KloeinesGenie. Beginn: 18 Uhr.

Kirschen für Rom. Beginn:

asistcil.

Tapferkeit der Front und pflichttreue Arbeit der Heimat verbürgen den Sieg.

Neichsmarschall Göring zum neuen Auftrag des Führers.

Zum neuen Auftrag des Führers erließ Reihsmarschall Göring folgenden Appell:

„Nach der Entscheidung des Führers wird der Vierjahresplan fir die Dauer von weiteren vier Jahren fortgeführt. Vor uns liegt eine neue Zeitspanne s{höpferisher Arbeit auf allen Gebieten des wirtshaftlihen und sozialen Lebens. Wir beginnen sie in geshihtliher Stunde und“ in dem stolzen Bewußtsein, auf den großen Erfolgen aufbauen zu können, die wir aus eigener Kraft in den vergangenen Fahren erzielt haben.

Was seit dem Herbst 1936 wirtschaftli<h erreiht worden ist, Hat meinen Erwartungen entsprochen, ja, sie zum Teil übertroffen. habe damals alle Volksgenossen zur Mitarbeit am Vierjahres- plan aufgerufen, und alle sind sie meinem Rufe freudig gefolgt. Auf Hof und Aer, in Zechen und Hütten, in Fabriken und Werk- stätten, in Konstruktionsbüros und Laboratorien haben alle Werk- tätigen, Wirtschafts- und Betriebsführer, Angestellte und Arbeiter, in gemeinsamer Anstrengung Hervorragendes geleistet und das gigantishe Aufbauwerk nah Kräften gefördert. Jn zäher Arbéit hat der Bauer das Brot gesichert. Auch die Hausfrauen und die deutshe Jugend haben zu ihrem Teil am Vierjahresplan mit- geholfen. Wir haben die Erzeugung von Nahrungsmitteln und besonders die Produktion von Rohstoffen aller Art beträchtlich gesteigert, neue Herstellungs- und Verarbeitungsmethoden ein- geführt und zahlreihe ausgedehnte JFndustrieanlagen errichtet. Gleichzeitig - ist die Reichsverteidigung, die an. den Arbeitseinsaßz und; die: Rohstoffwirtshaft von Fahr. zu Fahr. wachsende Anforde-

rungen. gestellt hat, gewaltig verstärkt worden. Jch habe sehr: viel

von'jedem Einzelnen verlangen müssen, bin aber immer verstanden und niemals enttäusht worden. So bewegt mich heute, na< Ablauf der ersten vier Jahre, ein Gefühl tiefen und herzlichen Dankes an alle shaffenden Volksgenossen. Besonders danke ih allen meinen Mitarbeitern, die mich bei der Durhführung des mir vom Führer erteilten Auftrages tatkräftig unterstüßt haben.

Was wir in rastloser Arbeit na< dem Willen des Führers und in Durchführung des von ihm entworfenen Vierjahresplans aufbauten, hat im Krieg seine Feuerprobe bestanden. Alle Hoff- nungen unserer Feinde, Deutschland mit den Mitteln heimtütisher Blo>ade niederzuringen, sind trügeris<h gewesen und werden és au< in Zukunft - bleiben. Die Fundamente der deuts<hen Wirt- schaft stehen fest und sind nicht zu zerstören.

Vierjahresplan und Kriegswirtschaft bilden eine Einheit, straff ausgerichtet nah den Erfordernissen des gewaltigen shi>sal- gestalienden deutshen Freiheitskampfes. Eine leistungsfähige Wirtschaft ist genau .so unentbehrlih, wie ein sharfes Schwert. Jh vertraue au<h für die Zukunft auf den deutshen Menschen, auf seine Einsicht, seine Treue, seinen guten Willen und seine Fähigkeiten. Jn dem weltbewegenden Geschehen der legten Zeit hat er sih stets bewährt. Er wird auch den kommenden großen Aufgaben gewachsen sein und die unvermeidbaren Schwierigkeiten des ‘Alltags meistern.

Aus dem Glauben und der Liebe zum Führer s{höpfen wir"

die Kraft zum höchsten Einsaß und begeisterter Tat! Die Tapfer- keit des Soldaten an der Front und die pflihttreue Arbeit der Heimat helfen ihm den Sieg erreichen und sein herrlihes Werk vollenden.“

- Göring, Reichsmarschall des Großdeutshen Reiches.

RNationalifierter Ueberweisungsverkehr.

Die Maßnahmen, die die Reichsbank unlängst zur Verein- fahung und Beschleunigung des unbaren: Zahlungsverkehrs an- E hat, stellen einen wesentlichen Fortschritt auf dem Wege zu einer möglihst weitgehenden Rationalisierung des Veberweisungsverkehrs dar. Direktor Hans Rummel, Vorstands- mitglied der Deutschen Bank, schreibt hierzu in der neuesten Nummer des „Bank-Archiv“, daß man bei allen Gruppen von Kreditinstituten seit längerem bemüht war, den Arbeitsgang im Ueberweisungsverkehr dur< die Schaffung eines zwe>mäßigen Auftragsformulars, also durh die Heranziehung der Kundschaft zu einer gewissen Vorarbeit bei der Ausftragserteilung, zu ver- einfahen. Mit zunehmender' Benußung der Einheitsvordru>e wurden bei den Banken in steigendem Maße Erleichterungen spürbar. Bei allen Kontoüberträgen innerhalb des eigenen «Instituts, im Kontoverre<hnungsverkehr mit anderen Banken wie auch bei der Ueberleitung von Zahlungen in die Gironetze der Sparkassen und Kreditgenossenshaften konnten die bei der Auf- tragserteilung vom Kunden mitgelieferten Ueberweisungsträger im Original verwendet werden. Nur bei Ueberweisungen an das Ney der Reichsbank und der Postshe>kämter mußten bisher no< die Aufträge umgeschrieben werdén.

Um so mehr ist es zu begrüßen, M: sih die Reichsbank nun- mehr entschlossen... Hat, die Ueberwei]ungsvordru>de ‘dex Spar-

Tassen, Kreditgenossenschaften“ und Banken jn Zukunst im Origi=.. : nal ‘im Giroverkehr durchzukeiten. “Die

geplaitte" Anpassung der roten ‘Reichsþanksche>s am den, Bankerteinheitsbordxu> . bedeutet einen weiteren {Fortschritt auf dem Gebiet der Vereinheitlichung der Ueberweisungsbelege. Allerdings fällk die bisher übliche Avi- sierung der Üeberweisungen seitens der Reichsbank, die für die

Gelddispositionen der Kreditinstitute Os war, weg. Direktor e

Rummel kommt zu dem Schluß, daß die Neuordnung den Giro- verkehr der Reichsbank erheblih beleben wird. Fn allen Fällen, in denen örtlihe Verrehnungsmöglichkeiten fehlen oder umständ- li<h sind, dürften die Kreditinstitute in Zukunft dex Ueberweisung dur<h die Reichsbank den Vorzug geben. Es fei au zu er- warten, daß diejenigen Banken, die bisher den ‘Einheitsvordru> no< nicht O haben, si<h bald zu seiner Einführung ent- shließen. Nah Schaffung der Ueberleitungsmöglichkeit für die genormten Ueberweisungsvordru>de der Sparkassen, Kredit- genossenshaften ‘und Banken in den Reichsbankgiroverkehr bleiben als Außenseiter infolge ihrer besonderen Technik allein die Post- she>ämter.

Devisenbewirtschaftung.

Abgabe von Fahrausweisen an Auswanderer.

Der Reichswirtschaftsminister Us dur< Runderlaß 90/40 D.St. R.St. angeordnet, daß Fahrausweise an Auswanderer nah dem Fernen Osten oder über den Fernen Osten nah Ueber- Ie Se gegen Zahlung in freien Devisen abgegeben werden ürfen.

Wirtschaft des Auslandes.

Stand der belgischen Staatsschuld Ende September.

Brüssel, 2. November. ) hen Finanzministerium bekanntgegeben worden, daß die Staats- kasse die Abtragung der inneren Staatsschuld, die im Mai d. F. suspendiert worden war, wieder aufnehmen würde. Nach ‘dem Stand vom 30. September beträgt die fonsolidierte Staatsschuld 39271 Mill. Franken gegenüber 839274 Mill. Franken am 30. Juni d. F. Die mittelfristigen Schulden belaufen si< unver- ändert auf 700 Mill, Franken. Die kurzfristige Staatss{<huld hat sih dagegen auf 14 741 (10 068) Mill. Franken ‘erhöht.

Belgische Arbeitslosenziffffer unter den Stand des Friedensjahres 1938 gesunken.

Brüssel, 3. November. Die belgischen Arbeitslo de dah sind in den legten Wochen in dauerndem Abnehmen hbegriffen und haben augenbli>li< einen Stand erreicht, der unter dem nor- malen Stand von 1939 und selbst unter dem des Friedensjahres 1938 steht. Die Arbeitslosenziffer vom 26. Oktober mit 311310 ist niedriger als die User im Oktober 1939 und im ftober‘1938. Die Ursache für diese shnelle Abnahme der Ar- beitslosigkeit in Belgien seit der Einstellung der Kriegshandlun- en im Westen ist in erstéc Linie auf die duxrhgreifenden deutschen aßnahmen zur Wiederbelebung ‘der Wirtschaft und der Jndu- strie sowie insbesondere au<h auf den Wiederaufbau des Landes urü>zuführen. - Die schnelle e Uan eg der ‘belgischen ndustrie wird au< dur< eine große Anzahl deutsher Zivil- aufträge unterstüßt,

Vor einigen Tagen war vom belgi-

ur Verringerung der belgishen Arbeitslosenziffer hat au< die Ueberführung ay tio belgischer Ae nah Deutsch- land beigetragen, eit Einstellung der Feindseligkeiten bis An- fang November konnte für rund 65 000 Belgier Arbeit und Brot im Reich gefunden werden. Aus den Briefen der belgishen Ar- beiter, die in d Rab enba eise e sind gn hervor, daß sie die id und Lohnverhältnisse in Deutschland als sehr günstig empfinden.

Meuregelung der Eisen- und Stahlbewirtschaftung in Luxemburg.

Luxemburg, 2. November. Dur die Einbeziehung der luxem- burgishen Wirtschaft in das deutshe Zollgebiet hat es sih als notwendig erwiesen, au< eine Angleihung an die deutshen Be- stimmungen der Eisén- und Sta sblvirtsWaäftung vorzunehmen. Der ‘Chef der Zivilverwaltung hat daher eine Verordnung über die Bewirtshaftung von Eisen und Stahl erlassen, die der Eisen- erzeugung und -verarbeitung sowie dem Eisenhandel in Luxem- burg die Möglichkeit gibt, die C un es zur Wirtschaft im atadeutsGen aum und in den besegten Gebieten niht nur auf- re<t zu erhalten, sondèrn auch tatkräftig weiter auszubauen.

Dänisch-sugoslawischer Handelsvertrag unterzeichnet.

Belgrad, 3, November. Am Sonnäbend wurde im Außen- ministerium es den Ministergehilfen Pilja und den dänischen Geschäftsträger Mirner ein jugoslawish-dänisher Handelsvertrag unterzeihnet. Vor einiger Zeit wurde bekanntlih bereits ein Zahlungsverkehrsabkommen zwishen"beiden Staaten abgeschlossen.

3 F A

Reichs8- und Staat3anzeiger Nr. 259 vom 4. Noveiiber 1940. S. 2

99 9/6 in Blöcken

: Notierungen der Kommission des Berliner Metallbörsenvorstandes

vom 4. November 1940.

(Die Preise verstehen sh ab Lager in Deutschland für: prompte E i Lieferung und Bezahlung): Originalhüttenaluminium,

dba. in Walz- oder Drahtbarren

/o o Se P - M: @ Reinni>el, 93—99 %/ Antimon-Negulus. « « « -

Feinsilber

5E © D

133

* Ra für 100 kg

137

* * 35,50—38,50

i

- fein

L

Fn Verlin festgestellte Notierungen und telegraphis{e

Telegraphis<he Auszahlung.

Auszahlung, ausländische Geldsorten und Banknoten

Aegypten (Alexand.

und Kairo) Afghanistan (Kabul). Argentinien (Buenos

Ait) v Australien (Sydney) Belgien (Brüssel u. Antwerpen) ._….. Brasilien (Rio de Janeiro) 0s

Brit. Jndien (Bom- bay-Calcutta) .….…. Bulgarien (Sofia) Dänemark (Kopenh.) England (London) Estland (Reval/Talinn) Finnland (Helsinki). . Frankreich (Paris) Griechenland (Athen) Holland (Amsterdam und Rötterdam) Fran (Teheran) Jsland (Reykjavik) Jtalien (Rom und Mailand) Japan (Tokio u. Kobe) Jugoslawien (Bel- grad und Zagreb) Kanada (Montreal) Lettland (Riga) Litauen (Kowno/ Kaunas) .…..….…….., Luxemburg (Luxem- D ae Neuseeland (Welling- O) a s C Norwegen (Oslo) Portugal (Lissabon). Rumänien (Bukarest) Schweden(Sto>tholm und Göteborg) ... Schweiz (Zürich, Basel und Bern) Slotväkei (Preßburg) Spanien (Madrid u. Barcelona)... Südasfrik.Union(Pre- toria, Johannesbg.) Türkei (Fstanbul) .…. Ungarn (Budapest) . Uruguay (Montevid.) Verein. Staaten von Amerika (NewYork)

1 ägypt. Pfd. 100 Afghani

1 Pav.-Pe). 1 austr. Pfd.

100 Belga 1 Milreis

100 Rupien 100 Lewa

100 Kronen 1 engl. Pfd.

100 eftn. Kr. 100 finnl. M. 100 Fres.

100 Drachm.

100 Gulden 100 Rials 100 isl. r.

100 Lire 1 Yen

100 Dinar

1 kanad. Doll. 100 Lats

100 Litas3 100 lux. Fr. 1 neuseel. Pf. 100 Kronen 100 Escudo 100 Lei

100 Kronen

100 Franken 100 Kronen

100 Peseten 1 südafr. Pf.

1 türk. Pfund]

100 Pengò 1 Goldpeso

1 Dollar

4. November

Geld

18,79 0,580

39,96 0,130 3,047

48,21

62,44 5,06 -

2,148

132,57 14,59

38,42 | 13,09

0,585

5,604

48,75 41,94 9,99 56,76 10/04

59,46

57,89 t 8,591

P 23,56 1,978 0,939

2,498

Brie!

18,83 0,584

40,04 0,132

3,053 48,31 62,56

6,07

2,152

132,83 14,61 38,50

13,11 0,587

5,616 48,85 42,02 10,01

566,88 10,06

59,58

58,01 . 8,609

23,60 1,982 0,941

2,502

2. November

Geld

18,79 0,580

39,96 0,130 3,047

48,21

62,44

5,06 - 2,148.

132,57 14,59 38,42

13,09 - 0,585

5,604 48,75 41,94 9,99 56,76 10/04

59,46

57,89 8,591

23,56

1,978 0,939 2,498

Brief

18,83 0,584

40,04 0,132

3,053

48/31

62,56 5,07

2,152 132,83

14,61 38,50

13,11

0/587 5,616

48,85

42,02 10,01

69,58

58,01 8,609

‘23,60

1,982

0,941 2,502

Für den innerdeutshen Verrechnungsverkehr gelten folgende Kursez Brief

England, Aegypten, Südafrik. Union

Frankreich

Kanada

o... 20 ..

..... 0e - 000090.

Australien, Neuseeland „e. Britisch-Jndien 0.0... 00...

.

Ausländische Geldsorten und Banknoten.

Geld 9,89 4,995 7,912 74,18 2,098

9,91 5,005 7,928. 74,32 2,102

Sovereigns .... 20 Francs-Stücle …. Gold-Dollars .…..….

Aegyptische ..«.--. Amerikanische:

1000—5 Dollar …. 2 und 1 Dollax Argentinische ..... - Australishe ...+«. Belgishé (ooo

Brasilianische Brit.-Fndische ..... Bulgarische Dänische: große .

10 Kr. u. darunter Englische: 10 £

U. darunter... .- - - Estnische Finnishe o... Französische Holländische

O

Ftalienische: große

10 Lire U. darunter . Jugoslawische: große 100 Dinar .…..... Kanadishe .…...... Lettländische Litauische: große 100 Litas u. darunt.

" Luxemburgische

Norwegische, 50 Kr. U. darunter, Rumänische: 1000Lei und neue 500 Lei unter 500 Lei Schwedische: große 50 Kr. u. darunter Schweizer: große 100 Frs. u. darunt. Südafr. Union ... Türkische „6.

Ungari he T,

: | Notiz

für 1 Stüd 1 ägypt. Pfd.

1 Dollar

1 Dollar

1 Pap.-Peso 1 austr. Pfd. 100 Belga

1 Milreis 100 Rupien 100 Lewa 100 Kronen 100 Kronen

1 engl. Pfd. 3100 estn. Kr. 100 finnl. M. 100 Frs.

100 Gulden 100 Lire

100 Lire

100 Dinar 100 Dinar

1 kanad. Doll. 100 Lat3 100 Litas 100’ Litas 100 lux. Fr.

100 Kronen

100 Lei

100 Lei

100 Kronen 100 Kronen 100 Frs.

100 Frs. - -/ 1 südafr. Pfd. 1 türk. Pfund

100 Pengöò

/ Geld,

20,38

16,16 4,185 4,19

-

E D ODIO ESRBRERR

-

5

I

A

'

48,90 4,19 4,79 4,99

132,73

13,07

5,60 1,39

4. November

Brie)

20,46

16,22 4,206 4,21

2,46 2,46 0,50 2,76

40,08 0,105

46,59

49,10 4,21 4,81 5/01

133/27

13,13 5,62 1/41

10,02 67,11

2. November

Geld

20,38

16,16 4,185 4,19

2,44 2,44 0,48 2,74 39,92 0,095 46,41

48,90 4,19

4,79

4,99 132,73

13,07 -

5,60 1,39

Brief

20,46

16,22 4,205 4,21

2,46 2,46 0,50 2,76 40,08 0,105 46,59

49,10 4,21 481

6,01 133,27

13,13

5,62 1,41

10,02 67;11

59,54 57,97 57,97 4,21 1,86'

»

D

7

4

t e f, “r {

i Y C 1 D) F “Gldévd ¿ r id A E:

¿ M As F ) ¿ 2 s K J i i 44 4 rad 2A f í R L f S Fs ¿Lc E, S fa S. Rd d G A Figa „ad C gi F S < S: f

‘Reihs3- und Staatsanzeiger Nr. 259 vom 4. November 1940. S. 3

Die Elektrolytkupfernotierung der Vereinigung für deutsche Elektrolytkupfernotiz stellte sih laut Berliner Meldung des „D. N. B.“ für 4 JLOVEMIDET auf 74,00 E (am 2. November auf 74,00 R) Ur kg.

Berichte von auswärtigen Devisen- und Wertpapiermärkten. Devisen.

Prag, 2. November, (D. N. B.) Amsterdam Umrehnungs- Mittelkurs 1325,70 G., 1328,30 B., Berlin —,—, Zürich 578,90 G., 580,10 B, Oslo 567,60 G., 568,80 B., - Kopenhagen 482,10 G., 483,10 B., London 98,90 G., 99,10 B. Madrid 235,60 G., 236 00 B., Mailand 130,90 G., 131,10 B., New York 24,98 G., 25,02 B., Paris 49,95 W.,, 50,95 B, Stockholm 594,60 G., 595,80 B, Belgrad 56,04 G., 56,16 B., Brüssel 399,60 G., 400,40 B., Budapest —,—, Bukarest —,—, Sofia 30,47 G., 30,53 B. Athen 21,48 G., 21,52 B.

Budapest, 2. November: Geschlossen. (D. N. B.)

London, 4. November. (D. N. B.) New York 402,50 —403,50, Paris —,—, Berlin —,—, Spanien (Freiv.) 37,70B.,, Montreal :4,43—4,47, Amsterdam ——, Brüssel —,—, Ftalien (Freiv.) —,—, Schweiz 17,30—17,40, Kopenhagen (Freiv.) —,—, Sto>holm .16,85—16,95, Oslo —,—, Buenos Aires (offiz.) 16,90—17,13, Rio de Janeiro (inoffiz.) ——, Schanghai —,—.

Paris, 2. November: Börse bleibt bis auf ‘weiteres

geschlossen. (D. N. B.) : _ Amsterdam, 2. November. (D. N. B.) [Amtilih.] Berlin 75,28—75,43, London —,—, New York 188) —188%/14, Paris

—,—, Brüssel 30,11—30,17, Schweiz 43,63 —43,71, Helsingfors 3,81—83,82, Ftalien (Clearing) 9.87, Madrid —— Oslo —,—, Kopenhagen —,—, Stockholm 44,81—44,90, Prag —,—.

Amsterdam, 4. November. (D. N. B.) [12,00 Uhr; holl. Zeit.] [Amtlich.] Berlin 75,28—75,43, London —,—, New York 1888/6 188/66, Paris —,—, . Brüssel 30,11——30,17, Schweiz 43,63—43,71, Helsingfors 3,81—3,82, Ftalien (Clearing) 9,87, Madrid —,—, Oslo —,—, Kopenhagen —,—, Stockholm 44,81—44,90, Praq —,—.

Züri <, 2. November. Bleibt während der Wintermonate am Sonnabend geschlossen. (D. N. B.) /

Kopenhagen, 2. November. (D. N. B.) London 20,91, New York 518,00, Berlin —,—, Paris 11,75, Antwerpen 83,05, ürih 120,50, Rom 26,45, Amsterdam 275,55, Sto>holm 123,45, 8slo 117,85, Helsingfors 10,52, Prag —,—. Madrid —,—, Warschau —,—.

Sto>kholm, 2. November. (D. N. B.) London 16,85 G, 16,95 B., Berlin 167,50 G., 168,50 B.,, Paris 9,50 G.,, 9,90 B. Brüssel —,—G., 67,21 B, Schweiz. Pläye 97,00 G., 97,80 B., Amsterdam —,-—G., 222,97 B., Kopenhagen 80,95G., 81,25 B,, Oslo 95,25 G., 95,55 B, Washington 415,00 G., 420,00 B., Helsingfors 8,35 G., 8,59 B., Rom 21,20G., 21,40 B.,, Prag —,—, Madrid —,—, Warschau —,—.

Oslo, 2. Noventber. (D. N. B.) London —,—G., 17,75 B., Berlin 17525G., 176,75 B.,, Paris —,— G., 10,20 B., New York 435,00 G., 440,06 B., Amsterdam —,—, Zürich 101,50 G., 102,00 B,, Helsingfors 8,70 G., 9,20 B, Antwerpen —,—G., 71,50 B,., Stockholm 104,75 G., 105,00 B., Kopenhagen 84,80 G., 85,00 B., Rom 22,10 G., 23,00 B. Prag —,—, Warshau —,—.

Moskau, 22. Oktober. (D. N. B.) New York 5,30, London 21,36, Brüssel 84,80, Amsterdam 281,32, Paris 11,13, Schweiz 123,01, Berlin 212,00.

-

London, 2. November. (D. N. B.) Edelmetallbörse Sonn- abends gesd&lossen. ' |

Wertpapiere.

Frankfurt a. M., 2. November. (D. N. B.) Reichs-Alt- besiganleihe 154,50, Aschaffenburger Buntpapier 104,00, Buderus Eisen —,—, Cement Heidelberg 184,00, Deutsche Gold u. Silber 284,00, Deutsche Linoleum —,—, Eßlinger Maschinen —,—, Felten u. Guilleaume 191,25, Ph. Holzmann 235,00, Gebr. Fung- hans —,—, Lahmeyer 165,50, Laurahütte —,—, Mainkraftwerke 110,75, Rütger8werke 189,50, Voigt u. Häffner —,—, Zellstoff Waldhof 172,75.

Hamburg, 2. November. (D. N. B.) [Schlußkurse.] Dresdner Bank 139,50, Vereinsbank 160,75, Hamburger Hochbahn 114?/z, Hamburg-Amerika Paketf. 95,00 B, Hamburg-Südamerika —,—, Nordd. Lloyd 927/z, Alsen Zement 226,00, Dynamit Nobel

Öffentlicher Anzeiger.

105,00, Guano 111,00, Harburger Gummi 230,00, Holsten Brauerei 176,00, Neu Guinea —,—, Otavi —,—.

. Wien, 2. November. (D. N. B.) 614 9% Ndöôst. Lds.-Anl. 1934 100,00, 5 9/6 Oberöst. Lds.-Anl. 1936 100,00, 614 9% Steiera mark Lds.-Anl. 1934 100,09, 6% Wien 1934 99,95, Donau=- Dampfsch. - Gesellshaft —,—, . A. E. G. - Union Lit. 4 —,—, Alpine Montan AG. „Hermann Göring“ 17,80, Brau - AG, Oesterrei<h 300,00, Broivn - Boveri —,—, Egydyer Eisen u. Stahl 199,00, „Elin“/- AG. - f. el. Fnd. 31,50, . Enzesfelder Metall ——, Felten-Guilleaume —,—, Gummi Semperit —,—, Hanf - Jute - Textil —,—, Kabel- und - Drahtind. —,—, Lapp - Finze AG. 11275, Leipnik - Lundb. —,—, Leykam - Fosefs4 thal —,—, Neusiedler AG. —,—, Perlmooser Kalk —,—, Schrauben - Shmiedew. —,—, Siemens - Schu>ert —— —, Simmeringer Mh. —,—, „Solo“ Zündwaren —,—, Steirische Magnesit —,—, Steirishe Wasserkraft 151,00, Steyr - Daimler Puch —,—, Steyrermühl Papier 71,50, Veitsher Magnesit ——,—, Wagnec-Biro —,—, Wienerberger Ziegel 119,00.

Amsterdam, 2. November, (D. N. B) A. Forts- laufend notierte Werte: 1. Aùleihen: 49/9 Niederl, Staatsanl. v. 1940 S. I m. Steuere-leihterung —,—, 49/9 Niederl. Staatsanl. v. 1940 S. TI ohne Steuererleihterung 95%/,g*), 4% Niederl. Staats3anl. v. 1940 S. II mit Steuererleihterung 1002/,, 514 9% Dt. Reichsanl. 1930 (Young) ohne Kettenerkl. —,—, 514 % do. mit Kettenerkl. 345/,*), 2. Aktien: Algemeene Kunstzijde Unie (AKU) 125,75*), Philips Gloeilcmpenfabr. 205,75*), Lever Bros. & Unilever 136,25*), Anaconda Copper Mining 283/,*), Bethlehem Steel Corp. 851/¿*), Republic Steel. 245/;*), Koninkl. Nederl. Mij, tot Expl. Petroleumbronnen 272,25*), Shell Union 12,00*), Nedercl. Scheepvaart Unie 1573/2, *), Amsterdam Rubber Cultuur Mit. 246,00 *), Handelsvereenig. „Amsterdam“ 454,50 *), Serembah Miz. 189,00 *). B. Kassapapiere: 1. Anleihen: 7% Dt. Reih 1924 (Dawes) ohne Kettenerkl. ——, 79/0 do. mit Kettenerkl, 19,50, 49/6 Golddiskontbank pref. 88,50, 2. Aktien: Holland. Kunstzijde Fndustrie —,—, Fntern. Viscose Comp. 56,75, Nederl. Kabelfabr. 419,00, Rotterdam Droogdok Mij. 298,00, Ver. Kon. Papierfabr. Van Gelder & Zonen 143,00, Allgemeine Elektrizitäts gesells<haft —,—, F. G. Farben, Certificate 168,00, do. Original= stücke 168,00. *) Mittel.

1. Untersuhungs- und Strassacheu, 2. Zwangsversteigerungen,

3. Aufgebote,

4, Oeffentliche Zustellungen,

5. Verlust: und Fundsachen,

6. Anslosung usw. von Wertpapieren, 7. Aktiengesellschaften, 8. Kommanditgesellshaften auf Aktien, 9. Deutsche Kolonuialgesellschasteu,

10. Gesellschaften m. b. H.,

11. Genoffenschaften,

12. Offene Handels- und Kommanditgesellschaften, 13. Unfall- und Juvalidenverficherungen,

14. Deuische Reichsbank und Bankausweise,

15. Verschiedene Bekanntmachungen.

‘gebotstermine

[34091] Aufgebot.

2 F. 19/40. ‘Das Aufgebot folgender Urkunden ist beantragt worden: 1. Ver- sicherungsschein H. 24 474 der Mag- deburger Allgem. Lebensvers. A. G. in Magdeburg, lautend über 199,—

- Reichsmark für Ernst Bernhard Kohl-

schmidt. Antragstellerin: Frau Marie Kohlschmidt in Lichtenstein i. Sa., Nico- laserstraße Nr. 3, 2, Wechsel über 200, A, datiert: Magdeburg, 15. 7. 1931, Bezogener und Akzeptant Arthur

sse in Magdeburg, Aussteller

ustav Urban, zahlbar bei der Deuts- | 4

schen . Bank in Mau Antrag- stellerin: Firma Gebr. Bosüner in Magdeburg, Gr. Diesdorfer Str. 89,

vertxeten dur<h Rechtsanwalt Kortüm | |

in Magdeburg. Die Fnhaber der Ur- funden werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 11. Mai 1941, vorm. 11 Uhr, în Zimmer 45 des Amtsgerichts Magdeburg anberaumten Aufgebotstermin ihre Rechte anzu- melden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls werden sie mit ihren Rechten ausgeschlossen. Magdeburg, den 12, Oktober 1940. Amtsgericht. Abt. 2.

[34256]

Der Meygermeister F. Kohlhaas, Dortmund-Hovde, Hermannstr. 31, hat däs Aufgebot des angeblich verbrann- ten Grundschuldbriefes über die im Grundbuch von Hörde Band 45 Blatt 1313 Abteilung 3 Nr. 16 für die Stadtsparkasse Dortmund ceingetra- gene Grundshuld von 3900 NAM be- antragt. Der Fnhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 17. April 1941, mittags 12 Uhr, vor dem unterzeihneten Ge- ri<ht, Zimmer 33, anberaumten Auf- seine Rechte anzumel- en und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. Dortmund- Hörde, 28. Oktober 1940. Amtsgericht.

[34255] Aufgebot.

‘Die Witwe des Kaufmanns « Emil |.

Mohn, Wilhelmine geb. Beer, in Dortmund, Saarlandstr. 4, vertreten dur<h Rechtsanwalt Däumig in Dort- mund, hat das Aufgebot der angeblich verlorengegangenen Grundschulvbriefe vom 8. Marz 1929 über die im Grund- bu< von Dortmund Band 93 Blatt 9 in der TII. Abteilung unter Nr. 9 und 10 für den am 2. März 1935 in Dort- mund verstorbenen Kaufmann Emil Mohn eingetragenen - Grundschulden von je 40000 NAÆ beantragt. Der Fn- habex dex, Urkunden wird aufgefordert,

Aue Drug>aufträge müssen auf einseitig bes<hriebenem Papier ) völlig dru>reif eingesandt werden. Ü Art und Wortkürzungen werden vom Verlag nicht vorgenommen. Berufungen auf die Ausführung früherer Dru>aufträge sind daher gegenstandslos; maßgebend ist allein die eingereihte Dru>vorlage. Matern, deren Schriftgröße unter „Petit“ liegt, können niht verwendet werden. Der Verlag muß jede Haftung bei Dru>aufträgen ablehnen, deren Dru>vorlagen ni<ht vöUig dru>reif eingereiht werden.

Anderungen redaktioneller

spätestens in dem auf den 7. Februar 1941, vormittags 10,15 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Zimmer Nr. 87a, anberaumten Ausfgebots- termine seine Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden er- folgen wird.

Amtsgericht Dortmund, 19, Okt. 1940.

[34257] Aufgebot.

74 VI Nr. 2249/39, Zu den Erben der am 8. Juni 1939 in Hamburg ledig verstorbenen Thea Emma Meta Brockmüller, geboren am 14. Novem- ber 1903 in Kembs (Oldenburg/Holst.), ehört ihr Vaterbruder Peter Heinrich Ferdinand Brockmüller, geboren am 15, Februar 1867 in Klößgien, der nah U. S. A. ausgewandert sein soll, oder eine Abkommen. Sie werden aufge- fordert, sih bis zum 31. Dezember 1940 bei dem uGen Amts- gericht zu 74 VI 2249/39 zu melden.

Hamburg, den 28. Oktober 1940,

j Amtsgericht Hamburg. Abteilung 74.

[34258] : K. X, 5288. Jn der Sorgerechts- sache, betreffend die Personen- und

Vermögenssorge für den am 21. Mai 1928 geborenen Gerhard Krzikzik,

wohnhaft in Strasburg U/M, König- straße 13, bei Frau Rosalie Krzikzik, wird das Sorgereht für Personen- und Vermögenssorge des genannten Minderjährigen dem Vater Artur Krzifzik, z. Zt. unbekannten Aufent- halts, entzogen.

Strasburg U/M., 18. Sept. 1940.

Das Amtsgericht.

[34254] : Der 41/2 $ige Gold-Hypotheken- Pfandbrief der Deutschen Central- bodenkredit- Aktiengesellschaft Em. 10 Lit, B Nr. 5483 über 2000 ist für kraftlos erklärt worden. 456, F. 48. 40, Berlin, den 23, Oktober 1940. Das Amtsgericht Berlin.

4. Vefsentliche Zustellungen.

[34259] Oeffentliche Zustellung.

1 R 307/40, Die Ehefrau Hubert Bringmann, Hubertine geb. Huber in Aachen, Fakobstr. 96, b. Ww. Huber, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Eidens in Aachen, klagt gegen den Mazxhintisten und Kaufmann Hubert Alois Bringmann, früher in Aachen,

i des Ehegeseßes vom 6. 7. 1938.

Wilhelmstr. 84, jet unbekannten Auf-

enthalts, auf Ehescheidung aus E

ie Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die 1, Zivilkammer des Landgerichts in Aachen, Kongreßstraße Nr. 11, 1. Sto>werk, Zimmec Nr. 24, auf den 24. Januar 1941, 9 Uhr, mit der Aufforderung, si<h dur< einen bei diesem Gericht zugelassenen Rechts- anwalt als Prozeßbevollmächtigten ver- treten zu lassen.

Aachen, den 31. Oktober 1940. ‘Die Geschäftsstelle des Landgerichts.

[34260] s Oeffentliche Bekanntmachung. Es klagt auf Ehescheidung aus $8 49, 55 und Schuldigerklärung aus $ 60 des Ehegeseßes: der Viehverteiler Walter Kollenberg in Kettwig, vertreten dur< Rechtsanwalt Müller in Essen-Werden,

hegen seine Ehefrau Emilie Josephine

geb. Siziarek, unbekannten Ausfent- halts. Der Kläger ladet ‘die Beklagte zur mündlichen Verhandlung vor das Landgericht Essen auf den 19. De- zember 1940, 10 Uhr, Zimmer 246, vor die 6. Zivilkammer mit der Auffor- derung, sih durch ‘einen bei diesem Ge- richt zugelassenen Anwalt als Prozeß- bevollmächtigten vertreten. zu lassen. Essen, den 31. Oktober 1940. Geschäftsstelle des Landgerichts.

[34262] Oeffentliche Zustellung.

1 R 38/40. Frank, Johanna geb. Molz, in Speyer a. Rh., Grüner Winkel- 4, Klägerin, vertreten dur<h Rechtsanwalt Steffen in Speyer a. Rh., klagt gegen ihren Ehemann Frank, Otto, Bä>er in Nordamerika, z. Zt. unbekannten Auf- enthalts, Beklagten, auf Scheidung der Ehe mit dem Antrage: 1. Die am 5.9. 1927 vor dem Standesbeamten in Chicago geschlossene Ehe der Parteien wird geschieden. 2, Der Beklagte trägt die Schuld an der Scheidung. 3. Der Beklagte hat die Kosten des Rechts- streits zu tragen. Die Klägevin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits in die öffentliche Sitzung der 1. Zivillammer des Land- gerichts Frankenthal vom Douners®stag, den 19, Dezember 1940, vorm. 9 Uhr, im Sigzungssaal. 2, mit der Auf- forderung; einen bei dem Prozeßgericht zugelassenen Rechtsanwalt als Vertreter zu bestellen. Die öffentlihe Zustellung wurde bewilligt.

Frankenthal, den 31. Oktober 1940.

Geschäftsstelle des Landgerichts.

[34265] | Oeffentliche Zuftellung und Ladung. 1. Es klagen auf Ehescheidung 1. Klara geb. Dreher in Köln-Ehrenfeld ‘/. Leo- nard Martin, 2. Maria geb. Golec-in Köln-Worringen ‘/. Eduard Vader, 3. Gertrud geb. Bondu in P e Me Theodor * Oberläek. Verhandlungs- términ zu: 1. vor dex 7. Zivilkammer am 7. Januar 1941, 10 Uhr, Saal 253, 2; vor der 10. Zivilkammer am 39. Dezember 1940, 10 Uhr, Saal 250, 3. vor der 15. Zivilkämmer am 10.- Januar 1941, 10 Uhr, Saal 280. Landgericht Köln, den 30. Oktober 1940.

‘ber 1940, 9 Uhr, in das Amtsgericht

[34264] Oeffentliche Zustellung. LC. 73/40. Dié minder JugE Lindner in Kahla, geseßli<h vertreten dur< ihre Mutter Elfriede Lindner, Sachvertreter Rechtsanwalt Dr. Ban- gert, Rudolstadt, klagt gegen thren ater, den Elektromonteur Max Lind- ner, unbekannten Aufenthalts, aus Unterhalt. Die Klägerin beantragt, den Verklagten dur< vorläufig voll- stre>bares Urteil A ur Zahlung von monatlih je 30,— M ab 1. 6. 1939 zu verurteilen. Der Verklagte wird: - hierdur<h zur münd-

[34267] Oeffentliche Zustellung.

2. Q. 3/40, Karmann, Maria, Müna <en, Zugspibstraße 6/111 Rg., Kläge=- rin, Prozeßbevollmächtigter: Rechts=- anwalt Dr. Josef Eichner in München, klagt gegen Karmann, Anton, zuleßt in Net York, zur Zeit unbekannten Aufenthalts, Beklagten, nicht vertreten, wegen Forderung mit dem Antrag zu erkennen: 1, Der Beklagte ist s{<huldig, an die Klägerin 4500 li Æ, mit Wora4

ten viertausendfünfhundert Reichs=- mark, zu bezahlen. 2. der Beklagte trägt die Kosten des Rechtsftreitsê

lihen Verhandlung am 27. Novem-

T geladen: * Béi ni<ht ôrxdnunds- mäßiger Vertretung wird der Ver- klagte nah dem Klageantrag verurteilt werden, Kahla (Thür.), 31. Oktober 1940. Der Urkundsbeamte der Geschäftsstelle des Amtsgerichts. Fleishhauer, Justizinspektor.

[34263] Oeffentliche Zustellung.

6 C 831/40. Franz H. Berger zu Hamburg, Marienthaler Straße 61, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Herm, Breiholdt, Hamburg, Fung- fernstieg 30, klagt gegen den Louis Elkan, früher: Düsseldorf, Stein- straße 10, angeblih ausgewandert nah London, mit dem Antrage auf Aner- kennung der Vorwegbefriedigung wegen rü>ständiger Miete unter der Begrün- zung, daß der Mieter Heinri<h Ren, bei dem der Beklagte hat pfänden las- sen, einen Mieterückstand von M 9813,80 nebst Zinsen und Kosten hat und für die laufende Miete bis 31. Fuli 1940 noch haftet. Der Beklagte wird zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstréits vor das Amtsgeriht in Hamburg, Abteilung 6, Altbau, Sieve- fingplay, Zimmer Nr. 330 a, auf Dienstag, den 17. Dezember 1940, 93/4 Uhr, geladen. Zum - Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage Jade,

Hamburg, den 28, Oktober 1940. Die Geschäftsstelle des Amtsgerichts.

[34261] Oeffentliché Zustellung.

Die Bank ‘Ludowy Volksbank e. G. m. u. H. in Buschdorf, in Liqui- dation, vertreten dur< die Genossen- schafts-Trenhandgesellshaft m. b. H. in Schneidemühl, als gerichtli<h eingeseßte Liquidatorin, diese vertreten dur< ihren Geschäftsführer, Prozeßbevollmächtigter: - Rechtsanwalt Eberle in Flatow, klagt egen den Schneider Paul Vetanski, Klder in Seedorf, Krs. Flatow, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Be- hauptung, daß der ‘Beklagte ihr auf seinen Geschäftsanteil eine rü>ständige Pflichteinzahlung von 183,— N. nebst 4 % Zinsen seit dem 1. 10. 1939 schulde, mit dem Antrage auf kostenpflichtige Zoblung von 183,— RKA nebst 4 %

insen seit dem 1. 10. 1939 und das Ürteil für vorläufig vollstre>bar zu er- klären. Zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Amtsgeriht in Flatow auf den Ine Dezember 1940, 10 Uhr, ge- aden.

Amtsgericht Flatow, den 25. 10. 1940.

3, Das Urteil ist evtl. gegen Sicher- heitsleistung vorläufig vollstre>bar2 Dié Kklagertn* Tadet den Békl&gken zur mündlichen Verhandlung des Rechts=- streits vor die 2, Zivilkammer des Landgerichts München 1 auf Donners= tag, den 9. Januar 1941, vor: mittags 9 Uhr, Sitzungssaal 91 1, mit der Aufforderung, einen bei diesem Gericht zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten zu bestellen. Zum Zwed>e der öffentlihen Zustel- lung wird dieser Auszug der Klage bekanntgemacht. München, den 26. Oktober 1940. Geschäftsstelle

des Landgerihts München T.

T E P S E T1

5. Verlust- und Sundsfachen. [33028]

Volfksfürsorge Lebensversicherung83: Aktiengesellschaft der Deutschen Arbeitsfront, Hamburg 1.

Die folgenden Versicherungsscheine, auf das Leben. der Bezeichhneten lau

tend, sind abhanden gekommen: Arras, Georg, 5953 478; Bahr, Heinrih, 4447813; Bahr, Heinrich, 6 094 247; Vätzold, verh. Schönfeld, Helene, 2185075; Bauer, Erwin, 6 978 991; Veisken, Maria, 1 351 205; Bensien, Hans, 5 034952; Berger, Martin, 5 423 765; Beyer, verehel, Weiß, Katharina, 3 058 984; Vielas, «Johann, 5 965 957; Brandt, Albert, 5 691 862; VBreßlein, Franz, 3 323 426; Buchholz, Richard, 1634 324; Vück- ner, Freudenreih, 3 067 481; Bühler, Karl, 5508895; Dinhold, Paul, 6 235 215; Dittrich, Adolf, 5 355 100; Engel, Kurt, 4712312; Engel, Kurt, 6 021 070; Franke, Friedrich, 5 929 561; Freund, Johannes, 6 565 680; Gedack, tto, 4831927; Gerla<h, Adam 1 908 983; Grabisch, verehel. Katzo1w, Gertrud, 5441729; Gräß, Josef, 4 870 926; Gürther, Franz, 8 578 310; Haas, Anton, 6 678573; Hadcethal, Friedrich, 6 145 373; Hampe, Friedrich, 5 706 070; Harms, Heinri, ‘7074 237; Häßler, Anneliese, 2306 822; Heider, Friß, 3162819; Heine, Hermann, 5 806 257; Hemmer, Klara, 6 818 178; Henn, Franz, 6 119 831; Heusing, Her- mann, 2877 460; Hoffmann, Hedwig, 5 180 575; Hofmann, Martha, 6 534 087; Holland, Emil, 7277 800; Hulver-

4 057 699; Kakoschka, Kurt, 3 972 208;

Kappenberg, Engelbert, 6520278;

\scheidt, Karl, 7176553; Hümmer, Friß, 5199481; Jacobsen, Käte, 6 145 521; Jahn, Walter, 6 658 904; Jakobeit, Edith, 4165302; Jann, Otto, 6437966; Kabelißb, Frit,

E

uk