1940 / 266 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger, Tue, 12 Nov 1940 18:00:00 GMT) scan diff

Danana

[35522]

Theresfienthaler Vaumwoll-Spinne-

rei und Weberei Aktiengesellschaft

in Wien, Il1., Untere Donaustraße Nr. 13.

Jm Mai 1940 is der Vorsiter des |.

Aufsicht8rates, Herr Theodor Ftschert, gestorben.

In der 68. ordentlichen Hauptver- sammlung wurden in den Aufsichtsrat gewählt: Herr Jng. Leopold Pasching und Herr Dr. Georg Freiherr von Ettingshausen, beide in Wien.

[31761]

Vereinigte Böhmische Glasindustrie Aktiengesellschaft, Tepliß : Schönau. Verwertungs8erlös.

Durch Veröffentlihung im Deutschen Reichsanzeiger Nr. 232 vom 3. Oktober 1940 sind die nicht fristgemäß bis zum 30. September 1940 einschließli<h ein- gereihten, no< auf den früheren Namen Josef Rindskopf's Söhne Glas- fabriken in Kosten, Dux und Tischau Aktiengesellschaft lautenden Aktien über nom. K 200,— für kraftlos er- flärt worden; die auf die kraftlosen Aktien entfallenden, auf den neuen Firmennamen und auf Reichsmark lautenden Aktien sind öffentlih ver- steigert worden.

Nach Abzug der Kosten entfällt auf jede kraftloje Aktie über nom. K 200 ein Verwertungserlös von KRA 3,67, der bis auf weiteres bei der

Dresdner Bank, Filiale Teplitz-

Schönau, Tepliß-Schönau, gegen Ablieferung der kraftlosen Aktien it Getvinnanteilsheinen für 1939 u. ff. p Erneuerungsschein erhoben werden

nn

Tepliß-Schönau, im Novbr. 1940.

i—

[35497] Allgemeine Elementar Versicherungs- Aktien-Gesellschaft, Wien 15/1., Bösendorfer Straße 13. Die Aktionäre werden hiermit zu der am Samstag, den 30. November 1940, um 11 Uhr im Sigzungssaale der Gesellshaft, Wien 1., Bösendorfer Straße 13 Dumbastraße 4 (Für- stenberg-Palais), stattfindenden 41. ordentlichen Hauptversammlung ein-

geladen. Tagesordnung:

1. Vorlage des Geschäftsberichtes für 1939 jowie des Berichtes des Vor- standes und des Aufsichtsrates.

. Feststellung des I Ges

. Entlastung des Vorstandes und des Aufsichtsrates.

y Satzungsänderung (S 22 Absay 2 der Sazung entfällt).

Stimmberechtigt sind nah $ L un-

serer Satzung nur Aktionäre, die sich nicht später als am dritten Werk- tage vor der Versammlung schrift- lih anmelden.

Deponierungsstellen: Länderbank

Wien Aktiengesellschaft, Wien, 1., Am Hof 2, und Creditanstalt-Vank- verein, Wien, 1., Schottengasse 6—8. Der Vorstand. «Fosef Mayrhofer. Wilhelm Müller. Dr. Hans C. Britt.

[35495].

Zweite Aufforderung zum Umtaush von Kleinaktien.

Zufolge der 1. Durchführungsverord- nung zum Aktien-Gesez vom 19, Sep- tember 1937 Art. T $ 1 f. fordern wir die Inhaber von Aktien unserer Gesellschaft im Nennbetrage von A 20,— auf, die Aktien mit Erneuerungsschein bis zum 20. Januar 1941 zum Umtausch in solche über X. 100,— oder A 1000,— bei der

Deutschen Bank, Berlin W, Mauer- straße 29/35, Effekten- Abteilung,

und der

Dresdner Bank, Berlin W, Behren- straße 35—39, Effekten- Abteilung,

während der üblichen Geschäftsstunden ein- zureichen.

Es werden ausgegeben:

1. Gegen 5 alte Aktien über je A 20,— eine neue Aktie über EA 100,—,

2. Gegen 50 alte Aktien über je AAM 20,— eine neue Aktie über NA 1000,—.

Die Umtaushstellen, sind bereit, den An- und Verkauf von Spißenbeträgen na<h Möglichkeit zu vermitteln. Der Um- tausch erfolgt kostenfrei, falls die Aktien nach der Nummernfolge geordnet bei den obengenannten Stellen unmittelbar ein- gereicht werden, so daß ein Schriftwechsel hiermit nicht verbunden is. Für darüber hinaus mit dem Umtausch der Aktien ver- bundene Sonderarbeiten wird die übliche Provision in Anrechnung gebracht.

Diejenigen Aktien zu NA 20,—, die nit bis zum 20. Januar 1941 ein- gerei<ht worden sind, werden auf Grund von $ 1, Abs. 2, der 1, Durchführungsver- ordnung zum Aktien-Gesey nah $ 179 dieses Geseves für fraftlos erklärt. Das gleiche gilt für diejenigen eingereichten Aktien zu L. 20,—, welche den zum Um- tausch erforderlichen Betrag nicht er- reichen und ni<ht zur Verwertung für Rechnung der Beteiligten bis zu dem genannten Termin zur Verfügung ge- stellt werden.

Carl Lindstroem Aktiengesells<haft, Berlin.

Der Vorstand. Andreas Biehler. Werner Schiele. Dr. Rudi Thalheim.

|

Erfte Beilage zum RNeich3- und Staatsanzeiger Nr. 266 vom 12. November 1940. S. 2

[35506].

Hypothefen- und Credit-Justitut in Wien Attiengesells<haft.

Bekanntmachung

über die prospektfreie Des von Lf 25 000 900,— 4% igen Hypothetenpfandbriefen Reihe 3.

Mit Bescheid vom 10. September 1940 IV Kred. 17016/40 hat der Herr Reichs“ wirtschaftsminister dem Jnstitut die Emission von 4%igen Hypothekenpfandbriefen im Gesamtnenntwert von K.Æ 25 000 000,— genehmigt und mit Bescheid vom 18. Ok- tober 1940 IV Fin. 1411/40 auf Grund des $ 40 des Börsengeseßes angeordnet, daß es vor der Einführung dieser Werte an den Börsen zu Wien und München der Einrei- chung eines Prospektes nicht bedarf.

Die Pfandbriefe sind zur Anlegung von Mündelgeld im Reichsgebiet geeignet.

Die Ausgabe der 4%igen Hypothekenpfandbriefe, bezeichnet als Reihe 3, ist

100,— 9

eingeteilt in: Stü>k 7000 à RNAMA Buchst. A Nr. 1— 7000 = KAÆ 700 000,— 9 000 à 200, Big 1 800 000,— 6 000 à 500,— ,y

f „3 000 000,— 14 500 à 1000 È ¿

14 500 000,— " 1 000 à 5 000,— » " y 5 000 000,— Stüd 37 500 R.A 25 000 000,—

Diesen auf den Fnhaber lautenden Pfandbriefen (Ausstellungsdatum 1. Oktober 1940) find je 20 Zinsscheine, zahlbar am 1. April und 1. Oktober eines jeden Jahres, beigegeben. Erste Zinsscheinfälligkeit 1. April 1941, Tilgung ab 1. Oktober 1945 dur< Verlosung, Kündigung oder freihändigen Rückkauf innerhalb 52 Jahren. Kündigungs- frist mindestens ein Monat. i

Für die Verzinsung und Rückzahlung dieser Pfandbriefe haftet die Bank mit ihrem ganzen Vermögen, namentlich aber nah Maßgabe der geseßliczen Bestimmungen mit der Gesamtzahl der in das vorgeschriebene Register eingetragenen Unterlagen, welche in ihrem jeweiligen Bestand niemals weniger betragen dürfen, als die Gesamt- summe der umlaufenden Pfandbriefe. Die Unterlagen dieser Pfandbriefe bilden Darlehen, für die regelmäßig eine Hypothek an erster Stelle im Grundbuch eingetragen ist. Die Belehnung der als Sicherstellung dienenden Liegenschaften erfolgt nach vor- sichtigster Bewertung derselben und unter \strengster Beobachtung der durch das Hypo- thekenbankgeseß gegebenen Vorschriften. Außerdem besteht zur De>ung eines etwaigen Ausfalles bei einer im Register eingetragenen Hypothek ein eigener bei der Bank gebildeter Fonds, der gemäß $ 23, Z. 2 der gesellschaftlichen Saßung aus dem. Rein- gewinn der Vank nah Vornahme von Abschreibungen, Wertberichtigungen, Rülk- stellungen und Rüklagen einschließlich der geseßlichen Rüdlage alljährlich mit 5% des erzielten Gewinnes insolange dotiert wird, bis der Fonds die Höhe von 3% des im Umlauf befindlichen Pfandbriefkapitals erreicht hat. Schließlich is bei jeder einzelnen Forderung im Grundbuch angemerkt, daß die eingetragene Hypothek als Kaution für die Ansprüche der Pfandbriefbesißer zu dienen habe.

Die Pfandbriefe sind mit den Unterschriften zweier Mitglieder des Vorstandes und eines Kassiers versehen, von welchen die leßtere Unterschrift handschriftlich beigeseßt wird. Auf jedem Pfandbrief wird das Vorhandensein der vorschriftsmäßigen De>ung durch den für das Jnstitut vom Herrn Reichswirtschaftsminister bestellten Treuhänder bestätigt. | “Alle diese Pfandbriefe betreffenden Bekanntmachungen insbesonders Kündi- gungen und Verlosungen (leßtere innerhalb von 14 Tagen nach der Verlosung) sowie jährlich einmal eine Liste der früher ausgelosten, aber noch nit eingelösten Stücke werden im Deutschen Reichsanzeiger sowie im Völkischen Beobachter, Wiener und Münchener Ausgabe, kundgemacht.

Die Auszahlung der verlosten und gekündigten Hypothekenpfandbriefe und der fälligen Zinsscheine erfolgt kostenlos bei der Hauptkasse der Bank und ihren Zweig- niederlassungen, fernex bei der Bayerischen Hypotheken- und Wechsel-Bank, München, und deren Zweigniederlassungen während der kundgemachten Kassastunden. Dort iverden auc die neuen Zinsscheinbogen ausgegeben und eine allfällige Konvertierung der Pfandbriefe kostenfrei durchgeführt.

Wien, am 12. November 1940.

VRGIOVLARP S ME I I A 2 MAEEERL E S i AETL N R E E T I A I

[34505].

Hanauer Straßenbahn A. G., Hanau a. M.

N

Ny

Die Hauptversammlung hat am 27. 9, 1940 nachstehende Abschlußbilanz zum |

31, 12. 1939 nebst Gewinn- und Verlustre<hnung genehmigt. : Vilanz per 31. Dezember 1939.

Stand 1. 4, 1939

Ñ

maar

Stand 31. 12. 1939

BA S

Zugänge Abgänge

BA RAM RA. S)

Aktivseite., N

Anlagevermögen: 1. Anlagen des Straßen- bahnbetriebes : Betrieb3gebäude Gleisanlagen . . . Stre>enausrüstung Verwaltungsge- baude L. Betriebsmittel . Werkstattmaschinen und maschinelle Anlagen . . Werkzeuge, Geräte Betrieb3- und Geschäftsaus- stattung . . .. 2. Anlagen des Kraftver- kehrsbetriebes: Betriebsgebäude ,„ Treibkraftversor- gungsanlagen ,„ 4 181 Betriebsmittel . . 290 747 Werkstattmaschinen und maschinelle Anlagen . . .. Werkzeuge, Geräte Betriebs- und Geschäft8aus3- stattung « « -

41 309 216 708 68 873

36 234 112 885

41 309/33 216 708/58 68 873/57

R m E d

36 234/90 112 885/09

16 575/57 86 18 769

39 136 41 975

29 389 29 389

4411 340 052

230 63 804

*) 2719 2719

11 793 925-124

1 465/32 F) 73 253

12 573/55 868 616|—

*) 92 244 7) 1671

Umlaufvermögent A V L) 4. WelPapiet ee P E U o , 5. Forderungen auf Grugd von Lieferungen und 13 846 G Aen eRdD i a S 952 7. Bankguthaben «o e 6 i 278 914 8. Sonstige Forderungen . . s 775 9. Abgrenzposten Disagios , j

Sonstige Abgrenzposten . . 6 864

10. Reinverlust: Verlustvortrag . . Gewinn 1939 . ,

16 646 14430

81 303,30

63 224,69 18 078

1275 633 Passivseite. l. Grundkapital . . . |

2. Rücklagen: a) geseßliche Rücklage b) freie Rücklage 3, Wertberichtigung zu Posten des Anlagevermögens 4, Rückstellung für ungewisse Schulden: Werkseigene Ruhegeldkasse. .......,, 72932,70 Sonstige Rückstellungen .... . 8608,47

Verbindlichkeiten: C. S a da C026 6, Verbindlichkeiten auf Gèund von Lieferungen und Leistungen . 7. Verbindlichkeiten gegenüber Gefolgshaftsmitgliedern aus Ruhe-

geldbeiträgen - Ï 8. Sonstige Verbindlichkeiten . . ..

86 000

75 266 556 549

81 541

364 526 20 309

24 120 67 319

1 275 633

®) Davon 1914,36 {f Umbuchungen,

1 V. Wahl des Bilanzprüfers für das

für das Geschäftsjahr 1939

Gewinne und e Eng Dezember 1939)

(1. Januar bis

Ertragseite. RA

Einnahmen aus dem Straßenbahnbetrieb:

1. Aus dem Personen- und Gepä>verkehr .

2. Sonstige Einnahmen . a

3. Außerordentliche Erträge

Einnahmen aus dem Kraftverke)rsbetrieb:

4. Aus dem Personen- und Gepä>verkehr

5. Sonstige Einnahmen « 1254,90

6. Außerordentliche Erträge . 7605,07 S1 303,30

Reinverlust: Verlustovrtrag » » «o « o o.o ° x Gen I ia é 63 224,69

. . 170 139,78 6 128,51 . 27 762,90

———_—— —-

. 265 216,53

274 076

18 078 496 196

Aufwandseite. Aufwendungen für den Straßenbahnbetrieb: 1, Verwaltungskosten: : a) Besoldungen, Löhne und sonstige Bezüge . 2, Sonstige Verwaltungskosten . . . Betriebskosten: : i: a) Besoldungen, Löhne und sonstige Bezüge b) Sonstige Betriebskosten . . « « « « . Treibkraftkosten s . Unterhaltungskosten einschl. d Löhne: S) I c deo) b) Stre>kenausrüstung . c) Betrieb3mittel (Fahrzeuge) d) Werkzeuge, Geräte, Betrieb38- und Geschäftsau3- stattung 4619,45 e) Grundstücke und Gebäude. «e eo ooo e. 1830,14 Soziale Au3gaben: 8) Galle A e s Lie AOOAAI b) Sonstige Ausgaben für Wohlfahrtszwede . . . 4615,96 . Abschreibungen auf das Anlagevermögen: Regelabschreibungen L BEIIWELUHGSIO Ne «p s o 4 o ao S E a O e o . Zinsmehraufwand 0 . Steuern von Einkommen, vom Ertrag und vom Vermögen 10, Geseßlichhe Berufsbeiträge A eius 11, Außerordentliche Aufwendungen . . ooo. Aufwendungen für den Kraftverkehrsbetrieb: 12. Verwaltungskosten: a) Besoldungen, Löhne und sonstige Bezüge ° b) Sonstige Verwaltungskosten . « « < « Betriebskosten: a) Besoldungen, Löhne und sonstige Bezüge . « « 55 554,18 b) Sonstige Betriebskosten . « «o «o o 6 o o « 8696,52

Treblraftloften L ca Unterhaltungskosten, einschl. Löhne: A) CHECCEG Sa ao n o o a 485,66" b) Betriebsmittel (Fahrzeuge) „.. .... . . 53884,77 c) Werkzeuge, Maschinen, Geräte, Betrieb8- und Geschäftsaus- Na GeN.. e e os b o o a e e 28TOAI d) Gebäude . 1841,21

« Soziale Ausgaben: a) Soziale Abgaben C E E E E E) 6 247,07 b) Sonstige Ausgaben für Wohlfahrtszwe>ke . .. 3673,86 Abschreibungen auf das Anlagevermögen: Regelabschreibungen

. Abschreibungen auf andere Werte Ce R

. Versicherungskosten .. „o .

. Hinsmehraufwand » «- «o . .

.+: Sonstige Steue. „e é :

. Geseßlihe Berufsbeiträge . . ¿

« Außerordentliche Aufwendungen „6 BoLlUstvottrag «e os oa .

4 786,20 6 031,10

41 129,05

6 488,21 2 123,14 17 336,32

5724,15 9 064,33

13,

14, 15,

69 082

e 0909. O0: O0 E

9 920

34 579 236

6 739 4 340 15 972 513 14 850 81 303

496 196

Hanau, den 20. April 1940.

Der Vorstand der Hanauer Straßenbahn A. G. Schleissing. Lange. VBestätigungs vermerk.

Nach dem abschließenden Ergebnis unserer pflichtmäßigen Prüfung auf Grund der Bücher und der Schriften der Gesellschaft sowie der vom Vorstand erteilten Aufkläs rungen und Nachweise entsprechen die Buchführung, der Jahresabschluß und der Geschäftsbericht, soweit er den Jahresabschluß erläutert, den geseßlichen Vorschriften,

Verlin, den 16. August 1940.

Wirtschaftsberataung Aktiengesellschaft Wirtschafts prüfungs gesells<haf}t. / i

Dr. Morgenthaler, Wirtschaftsprüfer. ppa. Shönwandt, Wirtschaftsprüfer,

O In der Zusammenseßung unseres Aufsichtsrats sind Aenderungen nicht ein-

getreten.

Hanau, den 28, September 1940.

E Der Vorstand der Hanauer Sträßenbahn A. G. Í Schleissing. Lange. | C A A L E E E L E A j [MIGaR werden zu der am Mittwoch ax Schellberg « Co., em 4. Dezember 1940, vormittag Aktiengesellschaft, Karlsruhe. 1111/2 Uhr, im Hotel zum Römischen Die Aktionäre unserer Gesellschaft | Kaiser in Dortmund stattfindenden werden hiermit zur neunzehnten or- | ordentlichen Hauptversammlung dentlichen Hauptversammlung ein- hiermit eingeladen. eladen, welhe am Freitag, den|* Zur Teilnahme an der Hauptver- 13, Dezember 1940, um 10% Uhr, | sammlung sind gemäß $ 16 der Satzung in den EYNMS unn der Badischen | nux diejenigen Aktionäre bevetigt, die Maschinenfabrik A.-G,, Karlsruhe-Dur- | ihre Aktien spätestens am 30. No- lach, stattfinden wird, vember 1940 bei der Gesellschaft in , Tagesordnung: Dortmund oder bei der Deutschen T. Bericht über das abgelaufene Ge- | Bauk Filiale Dortmund oder bei der IT MANSIOAe, e Deutschen Vank, Berlin, oder bei O lung des Vorstands und des | dex Deutstheu Dae t Köln s j oder hei der Deutschen Bank Filiale IIT. Neuwahl des Aufsichtsrats. Essen während dex üblichen Geschäfts- stunden bis na< Beendigung der Hauptversammlung hinterlegt haben. Die Hinterlegung kann au<h bet einem Notar oder bei einer ert- papiersammelbauk erfolgen; in diesem Falle ist die Vescheinigung des No- tars über die erfolgte Hinterlegung bzw. der von der Wertpapiersammel- bank ausgestellte Hinterlegungsschein spätestens einen Tag nach Ablauf der Hinterlegungsfrist bei der Ge- sellschaft. einzureichen. Tagesordzuung:

1. Vorlegung des Geschäftsberichtes und des Fahresabshlusses für das Geschäftsjahr 1939/40 mit dem Be- richt des Aufsichtsrates.

. Beschlußfassung über ' die Vertei- lung des Reingewinnes.

. Entlastung des Vorstandes und des Aufsichtsrates.

. Wahlen zum Aufsichtsrat.

. Wahl des Abschlußprüfers für das Geschäftsjahr 1940/41,

Dortmund, den 8. November 1940,

Der Aufsichtsrat.

> * Geschäftsjahr 1940/41. der Stimmberechti- ung ist an die “og e geknüpft, die Aktionäre spätestens am 10, Dezember 1940 die Aktien auf dem Vüro der Gesellschaft (Adresse: Badische Maschinenfabrik A.-G., ar C U bei einem No- tar oder bei der Deutschen Union- bank A,-G., Berlin, gegen Bescheini- gung bis zur Beendigung der Haupt- versammlung hinterlegen und die Hin- terlegungsbescheimigun spätestens am’ 11. Dezember 1940 innerhalb der üblichen Geschäftsstunden bei dem Vorftand e Vadische Ma- schinenfabrik A. - G,, Karlsruhe- Durlach) einreihen ($ 18 S en).

arlsruhe, den 5, November 1940.

Der Vorstand. Schaber.

[35502]

Schüchtermann «& Kremer-:Baum Aktiengesellschaft für Aufbereitung, Dortmund.

Die Ausübun

der

Die Herren Aktionäre unserer Ge- von Velsen, Vorsiger,

[3511] Maschinenfabrik Paschen Aktien- gesellschaft, Köthen/Anhalt.

Die Frist für den Umtausch unserer alten Aktien über NA 600,— in neue Aktien über N A 400,— wird bis zum 15. Dezember 1940 verlängert.

Diejenigen alten Aktienurkunden, die niht bis zum 15, Dezember 1940 bei einer Uutauschstelle ein- gereicht sind, werden für fraftlos er- klärt.

Im übrigen wird auf die Bekannt- machungen im Deutschen Reichsanzeiger vom 10. November und 15. Dezember 1939, 10. Mus, 22. Februar, 23. März, 15, Mai, 14. Juni, 15. Juli, 10. August, 10. September und 15, Ok- tober 1940 verwiesen.

Köthen/Anhalt, im November 1940.

Der Vorstand. Meyer. Schmiedel.

[35508] F. Reichelt Aktiengesellschast, Breslau.

Umtausch unserer Stammaktien zu nom. A 20,—. Kraftloserklärung.

Unter Bezugnahme auf unsere Be- kanntmahungen im Deutshen Reichs- anzeiger und Preußishen Staats3an- zeiger Nr. 91 vom 21. April, Nr. 134 vom 13. Funi und Nr. 166 vom 20. Fuli 1938 erklären wir hiermit die Stammaktien unserer Gesellschaft zu nom. NA 20,—, die gemäß Ar- tikel 1 $8 1ffff. der Ersten Durch- führungsverordnung zum Aktiengeset vom 29. September 1937 zum Umtausch in Abschnitte zu nom. F. 100,— bei den Umtauschstellen Deutsche Bank, Breslau oder Berlin, und Dresdner Bank, Breslau oder Berlin no< nicht eingereiht worden sind, d. st. sämt- lie no<h im Verkehr befindlichen Stammaktien zu nom. A 20,—, ge- mäß $ 179 Aktiengeseß für kraftlos.

Die an Stelle der für kraftlos er- klärten Stammaktien zu nom. l. K 20,— tretenden Stammaktien zu nom. NA 100,— werden für Kennt der Beteiligten verkauft werden. Nach er- olgtem Verkauf wird der Erlös nah

bzug der Kosten an die Berechtigten im Verhältnis ihres Aktienbesißes aus- gezahlt oder, soweit ein Reht zur Hin- terlegung besteht, hinterlegt.

Breslau, den 9, November 1940,

F. Reichelt Aktiengesellschaft.

Der Vorftand,

[35509] H. Steudten Aktiengesellschaft, Neukirchen i. E.

Die Aktionäre. unserer Gesellschaft laden wir hiermit zu der am 10. De- zember 1940, nahmittags 5 Uhr, in -der Kanzlei des Herrn Rechtsanwalts und Notars Dr. Gerhard Fröhlich in Chemnig, Holzmarkt 8, stattfindenden außerordentlihen Hauptversamm: [lung und Aufsicht8ratssißzung ein. Es soll folgende Tagesordnung er- ledigt werden:

1, Wahlèn zum Aufsihtsrat (Nach- ties des. in der Hauptversamm- ung. vom 2. Fuli 1940 abgeseßten Punktes 4 der Tagesordnung).

. Wahl des Wirtschaftsprüfers für

das Geschäftsjahr 1940 (Nachholung des in der Hauptversammlung vom 2. Juli 1940 abgeseßten Punktes 5 der Tagesordnung).

. Beschlußfassung über folgenden An-

trag der Verwaltung: $ 26 Abs. 3 der Sagzung erhält folgenden Wort- ‘laut: Reicht in einem Fahre der Gewinn ni<ht aus, um die Vor- zugsdividende für die Namensvor- zugsaktien zu bezahlen, so wird diese Dividende bzw. der .Fehl- betrag aus dem Erträgnis späterer Jahre nachgezahlt, jedo<h mit der Einschränkung, daß der Anspruch auf Nachzahlung für solche Ge- shaäftsjahre ohne weiteres hinfällig wird, die länger als zwei Jahre vor dem Geschäftsjahr zurükliegen, über dessen Ergebnis in der be- treffenden * Hauptversammlung be- [NIEN wird. Der Anspruch auf ie Nachzahlung haftet an dem Dividendenschein des Jahres, aus Ml Gewinn die Nachzahlung er- olgt.

Hierzu hat außer der allgemeinen Abstimmung in der Hauptversammlung eine gesonderte Abstimmung der Stammaktionäre und der Vorzugsaktio- näre stattzufinden gemäß $8 146 des Aktiengesetes.

Zur Ausübung des Stimmrehtes sind nur diejenigen Stammaktionäre berechtigt, die spätestens am dritten Tage vor dem Tage der Hauptver- a bei dem Vorstand der Ge- ellschaft oder bei einem deutschen Notar ihre Aktien gegen eine Emp- fangsbescheinigung hinterlegen und während der Hauptversammlung hinter- legt lassen.

Bei den Namensvorzugsaktien ist er- forderli<h und genügt der Nachweis der Eintragung im Aktienbuch; dieser Nachweis kann dur<h Beibringung einer Vescheinigung des Vorstandes er- bracht werden.

Neukirchen, den 8. November 1940.

Der Vorstand der Firma H. Steudten Aktiengesellschaft. Max Steudten. Hermann Steudten.

Erfte Beilage zuin Reichs- und Staatsanzeiger Nr. 266 vom 12. Noveinber 1940. &. 3

134845].

Getreide- Aktiengesellshast vorm. P. Kruse.

Vilanz am 39. Juni 1940,

T: A

1, 7, 1939

Zugang | Abschreibung

30, 6, 1940

Aktiva. I, Anlagevermögen: l. Grundstüde ., Ee ¿os

. Silo

2

3

4, Maschinen u. ma- schinelle Anlagen .

5. Betriebs- und Ge- schäft3ausstattung .

6, Jm Bau befindliche

° 93 972/8

7 2 200|—

594 291/57

Met S e . Beteiligungen

. Umlaufvermögen: 1, Warenbestand . 2. Wertpapiere

4 MP0

RAM

. 34 000 . 194 1147 270 000

1

Bie

D

3

4

EAM A 5 015 59 632 |—

5 s74l25

185 198/88

47 125/07

e |—

8. Hypothekenforderungen

4. Forderungen auf Grund von Warenlieferungen

und Leistungen

. Forderungen an abhängige Unternehmen . . Forderungen an P. Kruse, Hamburg. , . Sonstige Forderungen . .

. Wechselbestand

. Kasse, Reichsbank, Postsche> .

10.

Bankguthaben . . ..

Bürgschaften N{ 10 000,— Wechjelobligo XA 1 980 173,24

. Grundkapital

. Rüd>klagen: 1. Geseblihe Rülage 2. Rüdlagen für Ersaßbeschaffungen

Wertberichtigung für Forderungen. . . . .,

. Rückstellungen . . Verbindlichkeiten:

1. Hypothekenshulden . . .. 2, Verbindlichkeiten auf Grund

rungen und Leistungen 3. Sonstige Verbindlichkeiten „o o.

4, Bankschulden . .

. Rechnungsabgrenzung . . . . Gewinn: Vortrag aus 1938/ Gewinn 1939/40 .„ ,

Bürgschaften NA 10 Wech

000,—

20

selobligo AMA 1 980 173,24

Gewinn- und Verlustre<hnung

‘von : Warenliefe- . 6 . . ® o o . . . 219 974/56 r

.

213 84579

. . | 554 697/27 ¿ 66 083/77

. | 197 159/53 ; i 7 333/48 ; 44 260 53 : 27 842 54 ¿ 57 449/89

05

206 938/53

409 969/75 114 949/94 3 801/28 32 795 70

R M

34 000

180 000|— 250 000 04

3

1 203 357

1948 733

600 000

99 897

189 844 59 573

951 832/78 10 988

36 596/98

Aufwendungen.

Löhne und Gchälter . Soziale Abgaben . . Zinsen

Ausweispflichtige Steuern

Beiträge an Berufsvertretungen Gewinn: Vortrag aus 1938/39,

Gewinn 1939/40

Gewinnvortrag « « « 5 Ausweispflichtige“ Erträge Erträge aus Beteiligungen Außerordentliche Erträge

Nach dem abschließenden Ergebnis meiner pflichtmäßigen Prüfung

Abschreibungen auf Anlagen « i

Erträge.

o o ooooo . 6 . L) . 0 o s o 6 6 o. o e. 0 0. 90.00 00 S 0:0 0 S

30. Juni 1940.

1948 733/24

RA |9 313 065/06 17 563 43 92 761/64 5 974 59 69 44892 2 609/11

|

36 596 98 538 019/73

f ——-

3 801/28 513 800/14 7470

20 343/61

538 019/73 auf Grund

der Bücher und Schriften der Gesellschaft sowie der vom Vorstand erteilten Auf- flärungen und Nachweise entsprechen die Buchführung, der Jahresabschluß und der Geschäftsbericht, soweit er den Jahresabschluß erläutert, den geseßlihen Vorschriften. Hamburg, im Oktober 1940.

Max Strathus, Wirtschaftsprüfer.

Die laut Beschluß der Hauptversammlung mit 6% zur Verteilung gelangende Dividende wird abzüglih 15% Kapitalertragssteuer und Kriegszuschlag gegen Einreichung des Dividendenscheines für 1939/40 durch die Kassen unserer Gesell-

schaft ausbezahlt.

Kappeln, den 4. November 1940. Der Vorstand.

Haß. Jacobsen.

[34989].

e a

I, Anlagevermögen:

Abschreibung . - Konzessionen . ,

Abschreibung . « Beteiligungen , -

Zugang .

Baudarlehen für Kraft Salzburger A.-G. f. Elektr. karisch sichergestellt) . „. £ 45 Rückzahlung . « «oe o - £L 4500.—/—

L 40 500.—/—

Andere Kraftwerke , « e o 5

IL, Umlaufvermögen: Wertpapiere . . .

Hypotheken und Grundschul Forderungen an Konzernunternehmen Kassenbestand und Postshe>guthaben . Bankguthaben . .. Sonstige Forderungen , Bürgschaften RA 1 106 854,60

I, Grundkapital . ., II. Geseßliche Rücklage

TIT. Wertberichtigungen zugunsten des Uml

IV, Rüdstellungen V, Verbindlichkeiten: £-Anleihe von 1924

Getilgt bis 31, 12. 1938 , . £ 45 000.—/— ._£ 4 500,—/— £ 49 500.—/—

Getilgt in 1939

Darlehen

Verbindlichkeiten gegenüber Konzernunternehmen A A 4 Verbindlichkeiten gegenüber Ban

Sophus Kruse.

Aktiva, *

Betriebs- und Geschäftsausstattung . BUOORG s G on o C ees

. ® erke:

Wirtschaft,

den

Passiva,

Sonstige Verbindlichkeiten

VI. Reingewinn: Gewinnvortrag“ vom Vorjahr . . ..

: Neugewinn . . . ., Bürgschaften K4 1 106 854,60

en

aufvermögens

Erich Kruse.

e e. 1l,—

97808

776,03

e L TT808

« - 270 000,—

« . 14 000,—

e S S

o 864 231,

Salzburg (hypothe- 000.—/—

RAM

401 152,50 2 718 921,74

£ 90 000.—/—

E 0 500.—/—

30 856,38 . 263 304,09

Buls.

Württembergische Elektrizitäts-A.-G., Stuttgart.

Bilanz am 30.-Juni 1940.

R

1 256 000

2 162 379

3 120 074

32 172 90 660 644 626 8 919 183 720 8 947

6 507 492

4 000 000 400 000 15 000; 178 869

401 152 496 125 416 019 294 434

11 730

_294 160 6 507 492

72 Ahisierordelilime Erle ¿eo

30. Juni 1949. L RA |S 86 841/54 T4873

14 775/03 30 485/90 45 741/84 168 775/50 631/30

Gewinn- und Verlustre<hnung

Aufwendungen. D D Uo GeHälier «ao N ‘Soziale Abgaben C E 6d M Ugei alf Milagen «e Wertberichtigungen auf das Umlaufvermögen Zinsen Steuern vom Ertrag und Vermögen . . Beiträge an geseßliche Berufsvertretungen Reingewinn: Gewinnvortrag vom Vorjahr Neugewinn

30 856,38 . 263 304,09

S S O Ex D. U E E A E Ab e A

294 160/47 642 160/31

: 30 856/38 439 918/78 161 558/26

9 826/89

642 160/31

Nach dem abschließenden Ergebnis unserer pflihtmäßigen Prüfung auf Grund der Bücher und der Schriften der Gesellschaft sowie der vom: Vorstand erteilten Auf klärungen und Nachweise entsprechen die Buchführung, der Jahresabschluß und der Geschäftsbericht, soweit er den Jahresabschluß erläutert, den geseßlichen Vorschriften.

Stuttgart, den 23, September 1940.

Schwäbische Treuhand- Aktien gesells{<aft. Dr. Merkle, Wirtschaftsprüfer. ppa. Dr. Lipfert, Wirtschaftsprüfer.

Die heutige Hauptversangmlung hat für das Geschäftsjahr vom 1. Juli 1939 bis 30. Juni 1940 die Verteilung einer Dividende von 614% beschlossen. Diese Dividende gelangt, nah Abzug von 10% Kapitalertragsteuer sowie 50% Kriegs- zuschlag hierauf, gegen Einreihung des Gewinnanteilshein3 Nr. 11 bei folgenden Zahlstellen zur Auszahlung:

Stuttgarter Bank e. G. m. b. H., Stuttgart, Schloßstr. 18; Bankhaus Foseph Frisch, Stuttgart, Königstr. 19/A; Verliner Handels-Gesellschaft, Berlin W 8, Behrenstr. 32; Gebr. Bethmann, Frankfurt a. M., Bethmannitr. 7,

sowie an der Gesellschaftskasse, Stuttgart, Seestr. 1.

An den gleichen Stellen können gegen Vorlage des Erneuerungsschetines etwa no< ausstehende Gewinnanteilsheinbogen in Empfang genommen werden.

Stuttgart, den 5. November 1940.

Der Vorstand,

V P E I E E T M E I a ‘E S A S I STE E C O E E" REE 8E N B (1E i R Bi E L

[34841].

F+ Cochu Aktiengesellschaft, Hamburg.

Vilanz zum 31. Dezember 1939.

Gewinnvortrag vom Verjahr R Nohübershuß aus Werkbetrieb und Bauarbeiten . Erträge aus Beteiligungen .

G“

Buchwert 1,1, 1939

Abschr. 1939

Buchwert 31.12. 1939

D

Zugänge*)| Abgänge*) 1939

lg

8

Aftiva. RA N BA X, Anlagevermögen:

1, Bebaute Fabrik-

UEUNDIINGAE .

. Maschinen u. ma-

schinelle Anlagen

. Betriebseinrichtg. 6 900

. Geschäft8einrichtg.| 5 300)

. Krastwagen . . 1

. Wertpapiere des

Anlagevermögens

(bisher unter Be-

teiligungen)

T1 000 T5642 39 700 74 100 14 500

6 100/

56 000

13 041/52 2 694/66 1 399/02 7 914/10

52 000

63 913/10

5 500) 195 900/—

5 500 |— 140 701|—

Hey

T1 148/30

31 143/58 72 . Umlaufvermögen: 1, Warenvorräte: Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe » « 146 660,63 Halbfertige Erzeugnisse . « « « « « 13507,11 Eger euaI e oe e ees S814 TR N SIEUC gten e T G C N 4, Forderungen auf Grurd von Warenlieferungen und Leistungen b 5, Kassenbestand einschl. Postshe>guthaben . 672,22 G CGE Fo GBUR Ge a e aa À 90,— 323 817/65 TIL, Rechnungsabgrenzung e eie e Se

519 928/02

188 313,59

400,— 642,—

133 699,91

Vassiva. e Grid a eis Geseßliche Rü>lagen. ....., ' ò Wertberichtigungen zu Forderungen . Rü>stellungen . . Verbindlichkeiten: 1. Hypotheken- und Rentenschulden . , . . , , , 35750,— 2. Auf Grund von Warenlieferungen und Leistungen 22 470,58 3. Gegenüber Konzerngesellschaften « « « « « « 167 137,43 4 Gegenlibexe Bala ea e 46 230,60 5, Sonstige Verbindlichkeiten «e e « «+20 717,05

Rechnungsabgrenzung e Gewinn: Gewinnvortrag aus 1938... .., S Werbe rngs 6 ooo o U

100 000 10 000 9 416

2 700

292 305/66 6 700/94

. 122 114,38 | 23 309,62 98 804/74 . 519 928/02 / *) Durch Angleichung der Handelsbilanz an die Steuerbilanz sind enthalten in den Zugängen Æ.A4 8436,79 Wertzuschreibung, in den Abgängen L 30 543,58 Wertminderung. j Gewinn- und Verlustre<hnung für 1939.

VI. VII.

anang

RA 443 0287 35 109 25 805 5 793| 20 127 1 090

\ Aufwendungen. . Löhne und Gehälter . «ooo . Soziale Abgaben . ..., 6 . Abschreibungen auf Anlage p . Zinsen ° ° . Ausweispflihtige Steuern , . Geseßliche Berufsbeiträge . . . .. . Gewinn: Gewinnvortrag aus 1938 + Wertminderung « «

. 122 114,36 23 309,62

——_—_.

98 804 629 759

Î Erträge.

+ Gewinnvortrag aus 1938... .. . 122 114,36 Wertminderung. . . . ., e « 23 309,62

.+ Au3weispflichtiger Rohübershuß .

.+ Außerordentliche Erträge

98 804 523 281' 7 672

629 759

Hamburg, im September 1940. Der Vorstand. Franz Cochu.

Hermann Kaßner,

ab d or atel V Ee at S eMtarte

Nach dem abschließenden Ergebnis unserer pflihtmäßigen Prüfung au Grund der Bücher und Schriften der Gesellschaft sowie, der Loe A olera Auf- klärungen und Nachweise entsprechen die Buchführung, der Jahresabschluß und der Geschäftsbericht, soweit er den Jahresabschluß erläutert, den geseßlichen Vorschriften.

Norddeutsche Buchführungs- u, Verwaltungs- Aktiengesells<haft Wirtschafts prüfungsgesells<haft. Dr. G. F. Horn, Wirtschaftsprüfer; i. V.: Anton.

Der Vorstand besteht aus folgenden Herren: Franz Cochu, Hermann Kaßner Johannes Schwarzat und Hans Weidner, sämtlich Z An Y E

Zusammenseßung des Aufsichtsrats : Heinrih Gunkel, junior, Vorsigerz Hanns Guntkel, stellvertretender Vorsiger, und Heinrih Gunkel senior,

Hans Weidner.