1940 / 266 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger, Tue, 12 Nov 1940 18:00:00 GMT) scan diff

Erfte Beilage zum Neîichs- und Staatsanzeiger Nr. 266 vom 12. November 1940. S. 4

.

Zweite Beilage

zum Deutschen Reichs8anzeiger uuò Preußischen Staatsanzeiger Irr. 266 Berlin, Dienstag, den 12. November 1940

[34123]

e-Vernaka“’ Vereinigte Nahrungs- und Kaffeemittel-Fabriken Attien- gesellschaft, Danzig, in Abwicklung.

Die Gesellschaft 1st dur< Beschluß der außerordentlihen Hauptversamm- lung vom 28. Funi 1940 aufgelöst. Zum Abwicler wurde der Unter- zeichnete bestellt. Die Gläubiger der Gesellshaft werden aufgefordert, ihre Ansprüche anzumelden.

Danzig, den 31. Oktober 1940. Georg KoHendörfer, Abwid>ler. E E S M [34664].

Verliner Gasgkühli<ht-Werke Richard Goetfhte A.-G., Berlin.

Jahresabschluß | Uf den 31. Dezember 1939.

Aftiva. R& |\5

Anlagevermögen:

Bebaute Wohn- grundstü>e 571 769,38 Abschreibung 4 847,02 Maschinen. . 76 271,—- Zugang . . 49 485,46 125 756,16

R

U>termärkishe Zucerfabriken, Aktiengesellschaft Passiva.

[34657]. ín Strasburg (Ud>ermark). I. Grundkapital: Vorzugsstammaktien . . .

; d Stamimällien ¿ o. oa Bilanz zum 31. März 1940. IT. Rü>lagen: Geseßlihe Rüd>lage. .

Freie Rü>lagen Gefolgschaftsunterstüßunßzsrü>lage Ersaßbeschaffungsrüd>lage IIT. Rüefstellungen IV. Verbindlichkeîten: ZVG., Berlin, Anzahlungen auf Zu>er Auf Grund von Warenlieferungen u. Leistungen Warenakzepte 459 996,19 Akzepte: ZVG., Berlin, Kredit- akzepte Sonstige Verbindlichkeiten V. Posten der Rechnungsabgrenzung VI. Gewinn: Vortrag aus 1938/39 Gewinn 1939/40

Konzernsolidarbürgschaften NAf 20 790 547,76

EA 19, : . | 1521 900|— L û 720 000 560 475 550 000 30 000

3 350

2 241 900

Aktiva. BA

1 143 825 178 000

Tilgungsplan.

I. Anlagevermögen: A. Fabrik Strasburg (U>ermark): Bebaute Grundstücke mit: a) Geschäfts- und Wohngebäuden . . Abschreibungen . . b) Fabrikgebäuden Zugang .

Rhein-Main-Donau Aktiengesells<haft, München.

[35535]. Bekanntmaéhung über Börseneinsührung. Rü>zahlungs- Jn Auf Grund'des $ 40 Abs. 1 Sah 2 des Börsengeseßes (RGBl. 1908 S. 215) Abschnitten ist vom Reichswirtschaftsministerium unter dem 5. September 1940 (Akt.-Zeichen: zu 1000 NA IV Fin. 1190/40 C XT) angeordnet worden, daß es vor der Einführung unserer EA 6 000 000,— 4% igen Teilshuldvershreibungen von 1940, 4500 Stück über je A. 1000,— Nr. 18 001—22 590, 3000 Stü>k über je RA 500,— Nr. 22 501—25 500, an den Börsen zu Berlin, Frankfurt a. M., Hamburg, München und Wien der Ein- reichung eines Prospektes nicht bedarf. Die

(Besamt- FNominal- Tilgungs-

betrag

Fn Abschnitten zu 500 RA

7. Aktien- gesellschaften.

[34129].

168 100) 5 400 493 000

3 636 496 636

17 956 478 680|

24 480 347 000

10 900

3 219 968/69

1 424 161/39 termine

RM

253 000,— 263 000,— 274 000,— 285 000,— 296 000,— 308 000,— 321 000,— 333 000,— 346 500,— 360 000,— 375 000,— 389 500,— 405 500,— 421 500,— 438 500,— 456 000,—

RAM 63 000,— 66 000,— 69 000,— T1 000,— 74 000,— T7 000,— 80 000,— 83 000,— 86 500 ,— 90 000 ,— 94 000,— 97 500,— 101 500,— 105 500,— 109 500,— 114 000,—

RM

190 000,— 197 000,— 205 000,— 214 000,— 222 000,— 231 000,— 241 000,— 250 000,— 260 000,— 270 000,— 281 000,— 292 000,— 304 000,— 316 000,— 329 000,— 342 000,— 356 000,— 118 500,— 474 500,—

4 500 000,— 1 500 000,— 6 000 000,— "Nah 8 6 der vorstehenden Bedingungen haben das Deutsche Reih

4 581 996/19 1107 217/9710 333 344 Vereinigte Knopffabriken “T 589 686 Aktiengesellshaf}t in Abwi>lung, 1 485/95 Wohlau. 148 716/53} 150 202 Vilanz per 15. Dezember 1939 über EnS erste Abwi>lungsjahr. _

Aktiva. Ñ Forderungen auf Grund von Warenlieferungen und Lei- stungen Kassenbestand einschl. von Reichsbank- und Postsche>- guthaben E Andere Bankguthaben

. Oktober . Oktober . Oktober . Oktober . Oktober . Oktober . Oktober l, Oktober 1. Oktober 1. Oktober l. Oktober l, Oktober 1, Oktober 1, Oktober 1, Oktober 1, Oktober 1, Oktober

1944 - 1945 1946 1947 1948 1949 1950 1951 1952 1953 1954 1955 1956 1957 1958 1959 1960

Aba » » e

Abschreibungen . è) Schnibellager BEreungan Anleihebedingungen, die auch auf den Stücken abgedru>t sind, werden nachstehend in vollem Wortlaut wiedergegeben. 8 1,

Die Schuldnerin gibt eine Anleihe im Gesamtbetrag von K. 6 000 000,— aus, Die Anleihe is} eingeteilt in unter sich gleichberechtigte, auf den Fnhaber lautende 4500 Stück Teilschuldverschreibungen zu je Æ.A 1000,— Nennwert Nr. 18 001 bis 22 500 und 3 000 Stück Teilschuldverschreibungen zu je X. 500,— Nennwert Nr. 22 501 bis 25 500. Die Teilschuldverschreibungen tragen die faksimilierten Unterschriften zweier Mitglieder des Vorstandes der Schuldnerin und sind außerdem handschriftlich von einem Kontrollbeamten unterzeichnet.

14 636 958

33 668 |— L Gewinn- und Verlustre<hnung zum 31. März 1940.

21 503/20 55 171/20 71/20

Unbebaute Grundstü>ke . Zugang

Aufwendungen. R

566 922 Abschreibungen . .„ «

Maschinen und maschinelle a) der Zud>erfabrif Zugang

Anlagen: 284 200,— 46 142,51 330 312,5 Abschreibungen . « « « 113 542,51 b) der Schnizeltro>nung . « « 160 300,—

A. Fabriken:

De D Gel e e o o E TUNA Soziale Abgaben

Abschreibungen. auf das Anlagevermögen

Zinsen

Steuern vom Einkommen, vom Ertrag und vom Vermögen . Beiträge an Berufsvertretungen

Außerordentliche Aufwendungen

1 693 546 135 705 210 325 243 034 2 347 689

38 439 82 036

e eo 00e 0 e eee E E E E E E E E E e eon e eo eo eee.

e ees

Abgang ..

Abschreibung 9 893,56

Werkzeuge und Ausstattung 14 196,—

216 800

Passiva. 7851,70 Liquidationsfkaßital per

Zugang . 39 440,08

Abgang 20 278,98

Abschreibung Kraftwagen und kurzlebige Wirtschaftsgüter

R E

Zugang

15 244,08 9 161,10 1 660,98

1,

Umlaufsvermögen: Rohs-, Hilf3- und Betrieb3-

stoffe

. . 150 408,82

Halberzeugnisse 26 443,80

Fertigwaren . Grundschulden .

50 111,31

Lieferforderungen «

Kaution

Wechselforderungen -

Barmittel . Bankguthaben Wertpapiere

Passiva.

Eigenkapital:

Grundkapital: 270 auf den Jnhaber lautende Aktien zu je RA 1000 270 000,—

Geseßliche Rüdlage . . Freie Rü>- lagen ..

30 000,—

. 523 000,— Wertberichtigung des Um-

laufsvermögens . . .. Rückstellung für ungewisse

Schulden

Verbindlichkeiten a. Waren-

lieferungen . Schuldhypo- elen . 4 Sonstige Ver-

35 475,36 . 318 814,15

pflihtungen 48 852,—

Posten der abgrenzung

Ergebnis:

Gewinnvortrag aus 1938 . . Reingewinn des Gesch.-J. 1939 29 763,01

Gewinn- und Verlustre<hnun<

Rechnungs-

3 249,20

226 963

88 000 204 457 500

512

10 992!

73 124

100|— 1 306 555‘

403 141

13 471714

33-012 I 306 555

21- 95

für das Geschäftsjahr 1939. | —mmm—

Aufwendungen. Löhne und Gehälter . « Soziale Abgaben . Abschreibungen auf das

Anlagevermögen E Wertberichtigung der For-

derungen

Ausweispflichtige Steuern

Andere Steuern u. Abgaben

Geseßlihe Berufsbeiträge Uebrige Aufwendungen . Reingewinn des Geschäfts-

jahres 1939

Erträge. Betriebsrohertrag na< Ab- zug der Erlös\hmäkerun- gen und der Aufwendun- gen für Roh-, Hilfs- und

Betriebsstoffe Zin3mehrertrag -. Andere Erträge . . Außerordentliche Erträge .

. . . .

RAM 380 718 21 157

16 401

3 661 157561 160-197

8 873 301 399

29 763 1079 733

1/024 629 6 597

14 734

33 771

1 079 733

Berlin, den 30. Oktober 1940.

Berliner Gasglühliht-Werke Richard Goetshke A.-G.,

meiner

E S R E A Lai I A F T

E

E S

e Ca S

Prüfung

Berlin 0-112,

Der Vorstand. Richard Goetschke.

Nach dem abschließenden Ergebnis pslichtmäßigen Grund der Bücher und Schriften der Gesellschafi sowie der vom Vorstand erteilten Aufklärungen und Nachweise entsprechen die Buchführung, der Jahres- abshluß und der Geschäftsbericht, soweit er den Jahresabschluß erläutert, den geseßlichen Vorschriften.

Berlin, den 30. Oktober 1940. Alfred E. Schulte, Wirtschaftsprüfer.

Der Aufsichtsrat besteht aus folgen- den Personen: Herr Georg Olm, Frau Hedwig Goetschke, Frau Liesbeth Müller,

Paul Müll

auf

D ¡21 195.

56

48 59 27 47

er.

Anschlußgleis .

Ländereien

Gebäude ¿

Quadnid

168 151,70 Lfd. Abschreibungen . . Sonderabschreibungen .

30 651,70 Wasserversorgung

Abschreibungen

Abschreibungen . .

Bd e a A

Abschreibungen .

15 284,70 T5 367,

Fuhrpark und sonstige Transportmittel .

SS #: E É 0.6 0.0 0 0

Werkzeuge, Betriebs3- und Geschäftsausstattung

U s a a do

Aeg Ge é ae ao B. Fabrikgut Ravensmühle:

SUAA «me aues

Abgang . ® P. . . . . .

—T06 136,40

Sonderabgang « « - - « -

76 868,20 29 860,20

T06 728,40

292,—

16 536,40

63 600,—

Lfd. Abschreibungen 5 200,—

Sonderabschreibung. 1 200,—

Betriebsinventar

SHRGHO es S i s Miete

3 985,85 . . 3984,85

Abschreibungen . . « « «

- C. - Fabrik Prenzlau:

b) Fabrikgebäuden .

Bebaute Grundstücke mit: a) Geschäft3- u... Wohngebäuden 54 800,—

Abschreibungen . . .

Abschreibungen . « «

Neubau Schniyzeltro>nung

‘Unbebaute Grundstücke «Maschinen und maschinelle Anlagen . . « -

ZUgAlA » e ss s

. 16 400,—

6 400,— 1,—

. 3984,85

2 700,—

T68 000,—

Abschreibungen . « « e -- « -5

Abschreibungen . . .

Zugang - » . + Abschreibungen . .

D. Landwirtschaft Prenzlau:

Gebäude

Ländereien

M S Abschreibungen . .

Landarbeiterhäuserneubau Betriebsinventar

Zugang - o «o o o.

TTT550,78 Abschreibungen . . - - - « | Beteiligungen: a) Fabrik Strasburg . . « «

Fuhrpark und sonstige Transportmittel .

.

Werkzeuge, Betriebs- und Geschäftsausstattung

515 100,— 108,—

—_—D2 700,— 48600

E

* 1549/78

1549,78

b) Fabrik Prenzlau . « »

IL. Umlaufvermögen: a) Fabrik Strasburg:

Hilfs- und Betriebsstoffe . Fertige Erzeugnisse und Waren 4 306 882,65

b) Fabrik Prenzlau:

Hilfs- und Betriebsstoffe . Fertige Erzeugnisse und Waren 2 690 938,05 Lebendes Fnventar: Landtwoirtschaft Ravensmühle Landwirtschaft Prenzlau . « Vorräte: Landwirtschaft Ravensmühle Landwirtschaft Prenzlau Wertpapiere L Steuergutscheine NF. Eigene Aktien, nom. LAM Anzahlungen Forderungen auf Grund von Warenlieferungen

und Leistungen

ZVG., Berlin, für Kreditakzepte Kassenbestand einschl. Guthaben bei Reichsbank

und Postsche>kamt . .

. 41 545,69

M40 «Mp E M:

169 158,36 75 055,58

20 035,—

53 835,—

8 439,70

90 547,76

20 100,— S

Andere Bankguthaben „eo ooo Sonstige Forderungen .- . «e. eo.

TII. A der Rehnungsabgrenzung . . onzernsolidarbürgschaften XA 20 7

1

26 617 26 618

2 618

1

2 979

2 980

580

I

9 423

9 424 1 924

S

514 992 /-

84 100 11 167

4 476 041 2 765 993 73 870

- 49 985 7 884 36 427

- 7700 108 485

186 600 4 122 000

50 010 49 123 4 412

[Sell I I I)

S So

[SSIS I I S SIS

147.101

610 2602

67 750 2 585 923

11 938 535 112 500

B. Landwirtschaften: Soziale Abgaben

Zinsen

A. Fabriken:

mark), Fabrikdirektor.

Der

Modenhaus [34655]. Ma

orn

deburg. Bilanz per 31. Januar 1940.

Abschreibungen auf das Anlag

Erträge.

Mitglieder dés Vorstandes : Arndt, Strasburg (U>ermark), Fabrikdirektor; Herbert Stenßel, Strasburg (Uker-

A.-G.,

Löhne und Gehälter. « e o o. -

Steuern vom Einkommen, vom Ertrag u. vom Vermögen 9 352,92 Beiträge an Berufsvertretungen

Gewinn: Vortrag aus 1938/39. . .…. Gewinn 1939/40. „5

Getwvinnvortrag aus 1938/39. „. .. Jahresertrag gemäß $ 132 II 1. Akt.-Ges. Erträge aus Beteiligungen Außerordentliche Erträge « « - -

B. Landwirtschaften: Jahresertrag gemäß $ 132 Il 1. Akt.-Ges. «

2750 7766

81 049,05 5 270,58 19 334,63 5 041,70

E 33,80 | 121 782

U 1 485,95

148 716,53 150 202/48

3 022 761/84

1 485/95

2 748 600/46 360|—

49 232/45

2 799 678/86 223 082/98 3 022 761184

Nach dem abschließenden Ergebnis unserer pflihtmäßigen Prüfung auf Grund der Bücher und der Schriften der Gesellschaft sowie der vom Vorstand erteilten Auf- klärungen und Nachweise entsprechen die Buchführung, der Jahresabschluß und der ‘| Geschäftsbericht, soweit er den Jahresabschluß erläutert, den geseßlichen Vorschriften.

_- Strasburg, Berlin, den 30. September 1940. -__- “Lang und Stolz, Wirtschafts prüfungs gesellschaft. Lang, Wirtschaftsprüfer.

Mitglieder des Aufsichtsrates: Hans Karl von Arnim, Züsedom, Vor- fißer; Alexander“ Graf von Schwerin, Wolfshagen, stellv. Vorsißer; Carl Flügge, ‘1 Blumenhaägen; Ludwig Bosselmann, Sternfelde; Dietlof} von Arnim-Güterberg, Rittgarten; Paul Bandelow, Papendorf; Hans Böttcher, Helenenhof.

Ausgeschieden: Georg Lepère, Strasburg (U>kermark).

Friv, Wirtschastsprüfer.

Albert Fahtke, Luisfelde, Vorsißer; Paul

P. Arndt.

Aktiva. Anlagevermögen: Ges GANEEINE 7 s

Abschreibung 19 120,—

Betrieb3- und Geschäft3- ausstattung « 4,— Zugang . . 11 903,49 T1 907,49

Abschreibung 11 908,49.

Beteiligungen « « « -. Umlaufvermögen: Warenbestand. 732 979,— R Spe . 2700,—

pothekenfor- A 42.889,45

derungen .. Warenforde- :

26 463,57 12008,42

rungen Kasse u. Post- Ae E Bankgufhaben ' 2909,48 Sonstige Forde- - - rringen . . 21-090,72

Passiva. Grundkapital Cs Rücklagen: ; Geseßliche Rüd-

Erkneuerung3-

rüdlage 25 000,— Rücklage für Ersaßbeschaf- fund "c Sonstige Rü>-

760,—

Rückstellungen . « « «. « Verbindlichkeiten: Hypotheken . —,— Verbindlichkei- ten a. Waren- lièferungenu. Leistungen . Bankverbind- lichkeiten . . 837 097,37 Sonstige Ver-

116 964,76

‘Reingewinn: Vortrag aus 1938/39 . Gewinn

3 424,62

14 636 958

Rechnungsabgrenzung « | 11 622 691

lage. . . . 30 000,— |

lage. . » . 250 000,—

bindlichkeiten 626 211,89 |

1939/40 . , 107 286,66

RA

759 880

4 19 100

778 984

841 040 2 666

300 000

306 760 124 946

780 274

110 711 1 622 691

orstand der U>ermärkishe Zuderfabriken, Aktiengesells<haft. j i Alb. Jahnke. 4 r C

H. Stengel.

Gewinn- und Verlustre<hnung per 31. Januar 1940.

RM 535 340

31 564

31 023

173 757 3 281

TT4 967

Aufwand.

Löhne und Gehälter Soziale Abgaben . . .. Abschreibungen a. Anlagen Steuern vom Einkommen, Ertrag und Vermögen . Geseglihe Berufsbeiträge

Reingewinn: Vortrag aus 1938/39 . Gewinn 1939/40 , . 107 286,66

3 424;62 110 711/28

“885 678/89

. Ertrag. Gewinnvortrag a. 1938/39 Jahresertrag Erträge aus Beteiligungen Zinsen und Skontoerträge. Außerordentliche Erträge .

3 42462 816 720/17 1 080|— 62 594/10 I 860|—

885 678|89 Der Vorstand. Ernst Horn. Nah dem abschließenden Ergebnis unserer pflichtgemäßen Prüfung auf Grund der Bücher und Schriften der Firma Modenhaus Horn A.-G., Magdeburg, so- wie der vom Vorstand erteilten Auf- flärungen und Nachweise entsprechen die Buchführung, der Jahresabschluß und der Geschäftsbericht, soweit er den Jahres- abschluß erläutert, den geseßlichen Vor- schriften. Magdebur, den 12. Oktober 1940. Mittel- und Westdeutsche ; Treuhand A.-G. Wirtschafts prüfungs gesells<haft. (Unterschriften), Wirtschastsprüfer. Vorstand : Ernst Horn. _Aufsihhtsrat: Karl Horn, Vorsißer; Annie Horn, stellv. Vorsißer; Karl Mohr.

R I E C S E E C E N T I [32531]

Die Firma Memeler Afktien- brauerei Korn: und Likörfabriken in Memel ist dur< Beschluß der Haupt- versammlung vom 9, Oktober 1940 auf- gélöft und in Abwicklung getreten.

N, fordere die Gläubiger ‘der Ge- sellschaft auf, ihre Ansprüche bei der unterzeihneten Abwicklerin anzumelden.

Memiel, den 17, Oktober 1940.

Die Abwieklerin :

Deutsche Allgemeine Treuhand

G. m. b, SH., Königsberg (Pr), Vüro Memel (Osftpr.), Börse.

15. 12.1938 . . .32986,77 Verlust im ersten Ab-

wi>lungsjahr . .10982,86 | 22 003 Rüdstellung . .-—_—_—_.…- | 1 000

23 003 Gewinn- und Verlustre<hnung.

Aufwendungen. RAM |9 Gehälter . 936 |— Soziale Abgaben. .. . ., 69/36 Zinsen 694/89 Steuern vom Einkommen, vom

Ertrag. und vom Vermögen Berufsschulbeiträge Außerordentliche Aufwen-

dungen

1 876 1 484

7 002‘ 12 064

Außerordentliche Erträge . , | 1081 Verlust im érsten Abwi>lungs- jahr 10 982

12 064 Der Abwi>ler: Hülsen.

[27360] Wiener VBrückenbau- und Eisenkonstruktions- Aktiengesellschaft, Wien. Dritte Aufforderung zum Umtausch unserer Aktien.

Die Hauptversammlung unserex Ge- sellihaft vom 3. Mai 1940 hat im Sinne der Umstellungsverordnung be-- schlossen, die vorgelegte Reichsmark- eröf\nungsbilanz zum 1. Januar 1940 zu genehmigen und das Grundkapital mit l. Æ 600 000,—, eingeteilt in Stü 6000- Aktien zu je A 100,—, derart neu festzusetzen, daß auf je fünf alte Aktien zu S8 100,— se<s neue Ak- tien zu lè.AÆ 100,— entfallen.

Nachdem dieser Beshluß der Haupt- versammlung im Handelsregister ein- getragen worden ist, fordern wir hier- mit unsere Aktionäre auf, ihre Aktien samt Coupons Nr. 10 für 1940 u. ffff und Erneuerungsschein, der Zahlenfolge nach geordnet, mit doppeltem Nummern- verzeihnis bis spätestens 14. De- zember 1940 bei der Creditanstalt- Vankverein, Wien, I1., Schottengasse Nr. 6, während der üblichen Geschäfts- stunden zum Umtausch einzureichen. Für je fünf alte Aktien zu je S 100,— werden se<s neue Aktien zu je RA 100,— ausgefolgt. An Stelle von 10 Aktien zu je NA 100,— fkann eine Aktie zu- Ak 1000,— ausgehändigt werden, wenn der Aktionär damit einverstanden ist.

_Die Aktionäre erhalten vorläufig un- Übertragbare Kassenquittungen, gegen deren Rückgabe die neuen Äktien nach Fertigstellung ausgefolgt werden. Auf- träge zum fontmissionsleisen An- und Verkauf der beim Umtausch auftretenden Spitzen nimmt die Einreichstelle ent- gegen.

Diejenigen Aktien, die bis einschließ- lih 14. Dezember 1940 nicht zum Umtausch eingereiht worden sind oder wélche die zum Ersaß durch neue Aktien A An af nicht een und unserer Gesellschast niht zur Verwer- Besu hie Rechnung dexr Beteiligten zur Ver M gestellt werden, werden ge- mäß $ 179 Aktiengeseß für kraftlvs erflärt werden. Von der Rechtswirk- samkeit dieser Kraftloserklärung werden au< alle Schillingaktien älterer Ausgaben erfaßt, die bis dahin nicht A Umtausch eingereiht worden siud. Die auf die für kraftlos erklärten Ak- tien entfallenden neuen Rejhsmark- aktien werden für Rehnung der Be- teiligten nah den geseßlihen Bestim- mungen verkauft werden; der Erlös wird abzüglich der entstehenden Kosten den Beteiligten nah dem Verhältnis ihres Alktienbesizes zur Verfügung ge- stellt bzw., wenn ein Recht zur Hinter- legung besteht, für ihre Rehnung -hin- teclegt werden.

Wien, am 12. November 1940.

Wiener Vrückenbau- und Eisenkonstruktions- Aktiengesellschaft. i

g: 2. ; Die Teilschuldverschreibungen sind vom 1. Oktober 1940 ab mit jährli<h 4% verzinslich. Die Zinsen sind halbjährlich nachträglich am 1. April und 1. Oktober jedes Jahres, zum ersten Male am 1. April 1941, fällig und gegen Einreichung der deñ Teil- schuldverschreibungen beigefügten Zinsscheine zahlbar j bei der Deutschen Bank, Berlin, Frankfurt a. M., Hamburg und . München, i bei der Reich s-Kredit-Gesellschaft Aftiengesellshaft, Berlin, bei der Bayerischen Staatsbank, München, bei der Bayerischen Hypotheken- und Wechselbank, München, d bei der Bayerischen Vereinsbank, München, - bei dem Bankhaus Mer>, Fin> & Co., München und Berlin, bei dem Bankhaus Seiler & Co., München, bei der Creditanstalt-Banfkverein, Wien. Die Verzinsung der Teilschuldverschreibungen hört mit dem Tage auf, an dem sie zux Einlösung fällig werden. Weder die Schuldnerin noch die Zahlstellen sind zur Prüfung der Berechtigung des Vorzeigers der Zinsschine verpflichtet. i Jeder Teilschuldverschreibung sind 20 Halbjahre3zinsscheine und ein Erneuexung3- schein beigegeben. Die Ausreichung einer weiteren Reihe von Zinsscheinen erfo qt kostenfrei bei den Zahlstellen und kann gegen Einreichung des Erneuerungsscheines mit Wirkung gegen den Gläubiger geschehen. Der neue Zinsscheinbogen wird indessen nur an den legitimierten Fnhaber der Teilschuldverschreibung ausgehändigt, wenn dieser schriftlich unter Vorlegung der Teilschuldverschreibung der Ausgabe an den Fnhaber des Erneuerungsscheines widersprochen hat.

8 3,

Die Teilschuldverschreibungen werden zum Nennwert zurü>gezahlt. Jhre Ein- lösung erfolgt vom Jahre 1944 ab innerhalb von 17 Jahren durch Auslosung nah Mafß- gabe des nachfolgenden Tilgungsplanes; die erste Rückzahlung is am 1. Oktober 1944 und-die leßte am 1. Oktober 1960 fällig...

: Die Auslosungen finden im Juli eines jeden,Fahres statt, erstmals im Juli 1944. Der Hergang der Auslosung ist notarish zu beurkunden. Eine Ausfertigung des Aus3- losungsprotokolls8 ist an -die Deutsche Bank in Berlin zu senden. Die Nummern ‘der

ausgelosten Stücke sind innerhalb von 14 Tagen nach erfolgter Auslosung in den im $ 10} bezeichneten Blättern bekanntzumachen, ebenso die Nummern der bereits früher aus- |

gelosten, aber noch nicht zur Einlösung vorgelegten Teilschuldverschreibungsn..

Die Schuldnerin i} berechtigt, die planmäßige Tilgung durch freihändigen Rückkauf von Teilschuldverschreibungen jederzeit und durch verstärkte Auslosung zum Nennwert zu jedem planmäßigen Tilgungstermin, erstmalig jedoh zum 1. Oktober 1944, zu verstärken. Zusäßliche Tilgungen dürfen aber auf spätere planmäßige Tilgungs- raten nur insoweit angerechnet werden, als sie durch Auslosung erfolgen,

g 4,

Die Schuldnerin ist auch befugt, die noch ausstehenden Teilschuldverschreibungen mit einer Frist von 3 Monaten auf einen Zinstermin, frühestens jedoch zum 1. Oktober 1944, zu fündigen. Die Kündigung erfolgt dur<h Bekanntmachung gemäß $ 10.

Seitens der Gläubiger sind die Teilschuldverschreibungen unkündbar, unbe- schadet der Rechte der Gläubiger aus $ 9. Dies gilt namentlich auch für den Fall, daß die Schuldnerin eine andere Gesellschafstsform annimmt oder sich mit einem anderen Unternehmen verschmilzt.

$5.

Kapital und Zinsen werden bei Fälligkeit in geseßlichen Zahlungsmitteln gezahlt.

Die fällig gewordenen Teilschuldverschreibungen werden gegen deren Abliefe- rung bei den im $2 genannten Zahlstellen eingelöst. Mit den fälligen Teilschuldver- schreibungen sind zugleich diejenigen zugehörigen Zinsscheine, die auf spätere Termine als den Tag der Fälligkeit der Teilschuldverschreibungen lauten, einzuliefern. Geschieht dies nicht, so wird der Betrag der fehlenden Zinsscheine von dem Kapitalbetrag gekürzt. Weder die Schuldnerin noch die Zahlstellen sind zur Prüfung der Berechtigung des Vorzeigers der Teilschuldverschreibungen verpflichtet.

Die Schuldnerin kann die fälligen, aber von den JFnhabern der Teilschuldver- schreibungen nicht erhobenen Beträge auf Gefahr und Kosten der JFnhaber bei den zuständigen Behörden unter Verzicht auf Rücknahme hinterlegen, auch wenn sich die Jnhaber der Teilschuldverschreibungen nicht im Annahmeverzug befinden. Hiermit erlischt ein jeglicher Anspruch des Fnhabers aus den Teilschuldverschreibungen gegen die Schuldnerin. - ¡

8 6.

Das Deutsche Reich und das Land. Bayern haben dur< Vertrag mit der Schuld- nerin vom 2, Oktober 1940 die gesamt- und selbsts<huldnerishe Bürgschaft für Kapital und Zinsen derart übernommen, daß den JFnhabern der Teilschuldverschreibungen unmittelbar der Anspruch aus der Bürgschaft gegenüber dem Deutschen Reich und dem Lande Bayern zusteht. iq :

T;

Die Schuldnerin hat alljährlich einmal die efngelösten Teilshuldvershreibungen zu vernichten und die Vernichtung der Deutschen Bank in Berlin in einer der Bank geeignet erscheinenden Form nachzuweisen.

8 8.

Hinsichtlich der Verjährung des Anspruchs auf Verzinsung und Einlösung der Teilschuldverschreibungèn, der Frist zur Vorlegung der ausgelosten oder gekündigten Teilschuldverschreibungen und der fälligen Zinsscheine sowie hinsichtlih bes<hädigter, vernichteter oder abhanden gekommener Teilschuldverschreibungen und Zinsscheine gelten die Bestimmungen der $$ 798—804 BGB.

g 9,

; Sofern die Schuldnerin ihren Verpflichtungen aus den Teilschuldverschreibungen nicht pünktlih nachkommt, insbesondere mit der Zahlung fälliger Zinsen oder fälliger Teilschuldverschreibungen mehr als 14 Tage in Verzug gerät, sind die Gläubiger aus den Teilschuldverschreibungen insgesamt oder auch einzeln berechtigt, ihre Forderungen als fällig zu betrachten und deren sofortige Zahlung von der Schuldnerin oder den Bürgen zu verlangen, Die Verzinsung hört in diesem Falle mit der Einlösung selbst auf.

8 10.

Die Schuldnerin wird alle die Teilschuldvershreibungen betreffenden Bekannt- machungen im Deutschen Reichsanzeiger, im Völkischen Beobachter Süddeutsche Ausgabe sowie ferner in je einer an den Börsenpläßen Berlin, Frankfurt a. M., Hamburg, München und Wien erscheinenden Tageszeitungen veröffentlichen.

Einer besonderen Benachrichtigung der einzelnen Anleihegläubiger bedarf es nicht, Zur rechtlichen Wirksamkeit genügt in allen Fällen die Bekanntmachung im

Deutschen Reichsanzeiger und im Völkishen Beobachter «+ Süddeutsche Ausgabe —,

und das Land Bayern für Kapital und Zinsen der Anleihe die gesamt- und selbstshuldnerishe Bürgschaft übernommen. Die Anleihe ist somit mündelsicher. | : E

Wik verpflichten un3, alle dié Teilshuldvershreibungen betreffenden Bekannt- mathungen, in#besondere die Nummern der gezogenen und der in früheren Ziehungen ausgelosten aber no<h nicht eingelösten Stücke alsbald nah den Ziehungen in den im $ 10 ber Anleihebedingungen génännten Blättern zu veröffentlichen. Ergänzend wird hierzu bemerkt, daß diese Bekanntmachungen an den Börsenpläßen Berlin und Wien jeweils in den von diesen Börsen bestimmten Pslichtblättern gegenwärtig Berlinex Börsen-Zeitung und Völkischer Beobachter (Wiener Ausgabe) erlassen werden.

Ferner werdèn wir in Berlin, Fránkfurt a. M., Hamburg, München und Wien Stellen unterhalten-und bekanntgeben, an deren Schaltern jede die Teilschuldverschrei- bungen betreffende, von einem Gesellshafts8organ beschlossene Maßnahme kostenfrei durchgeführt werden kann.

München, den 9. November 1940.

Vhein-Main-Donau- Aktiengesellschaft.

U N E C E S AE S A A S A S I P T E A E O R R S E G 7 [35159].

Metall-, Walz- und Plattierwerke Hindrihs-Auffermann A. G., Wuppertal-Dberbarmen.

Bilanz vom 30. Juni 1940.

Aktiváà,

I. Anlagevermdgen: 1, Bebaute Grundstü>et 5 a) Geschäfts- und Wohngebäude. » 200 000,— | Zugang - - ees ooo. s 11000,— 211 000,— L 2 81.000,— « » 680 000,— o e/__70/000,— þ.-,610-000/— 52 559/50

BA 9,

Abschreibung i ooo. 180 000

Þb) Fabrikgebäude S Abschreibung e .o o 0

2, Unbebaute Grundftüe e ooooo . 3, Maschinen und maschinelle Anlagen 260 000,— Zugang « «o o «e o o « e o » 139 872,82

399 872,82

. 99 872,82

Abschreibung oooooo. 300 000 4

4, Werkzeug und Fnventar « s e. - 2 Umlaufvermögen: | Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe 541 73562 Jn Arbeit befindliche Waren 326 85478 Fertige Waren « = ooo «5 67 791/52 Wertpapiere 683 027 . Forderungen a. Warénlieferlünge 750 482/43 Lieferantenanzahlung 29 352/50 Wechsel 7 22766 Kasse, Reich3bank, Postsche> 5 922/04 . Bankguthaben 694 566/28

1 142 563

_NUE, 1E E e 4

. Ò eo. e...

. o e eo

+ 2. D E S

I O T Dr Ds_GI O Fus E’ S G 4.060 de e oe Q

Lar N =

3 106 959) 4 249 523

Passiva. a) Grundkapital mit 18 360 Stimmen b) Vorzugsaktien mit 14000 Stimmen (beshränktes Stimmrecht) . Rücklagen: a) Geseßlihe « -+ ee ooooo b) Freie Rü>lagen . « « Rückstellungen für Schulden in ungewisser Höhe . Verbindlichkeiten: 1. Verbindlichkeiten aus Warenlieferungen und Leistungen 2. Nicht abgehobene Dividenden . « « « 3, Sonstige Verbindlichkeiten » « -

Gewinnvortrag «oooooo. Reingewinn. - - o o 2 o o 0oo0

1 836 000

28 000|—

186 400 513 600

0 E06. 0 0.0 0.00 .0..0.6 0 0 @

417 423/86

3 967 |—

97 41074

839 871/39 213 450/34 - 253 321/73

| 4249523133 Geschäft3jahr 1939/40.

RK |\S

1 356 204/75 212 095 32 200 872/82 406 093/56 s ë 157 517/21 8 598/40

15 774/84 140 000|—

518 801/60

Gewinn- und Verlustre<hnung für das

Aufwendungen.

Löhne und Gehälter . Soziale Abgaben . .. Abschreibungen auf Anlagen s Besißsteuern . Sonstige Steuern und Abgaben . Beiträge an geseßliche Berufs8vertretungen Außerordentliche Aufwendungen . Zuweisung an freie Rü>lage . . Gewinnvortrag s « . o. o. . Reingewinn . « o - » o o o °

O f G3 b i

S: S (0 S- S

2A D

.

39 871,39

. 213 450,34 | 253 321/73

2 750 478/63 Erträge. 39 871/39 2 588 730/02 33-585/27 88 291/95 2750 47863 Nach dem abschließenden Ergebnis meiner pflihtgemäßen Prüfung auf Grund der Bücher und Schriften der Gesellschaft sowie der vom Vorstand erteilten Auf- flärungen und Nachweise entsprechen die Buchführung, der Jahresabschluß und der Geschäftsbericht, soweit er den Jahresabschluß erläutert, den geseßlichen Vorschriften.

Wuppertal-Oberbarmen, den 21. September 1940.

Dr. Risse, Wirtschaftsprüfer. : i

Jn der Hauptversammlung vom 1. November 1940 wurde ‘Herr General- direktor Gustav Möllenberg, Essen, neu in den Aufsichtsrat gewählt. "Die Zu- sammenseßung von Aufsichtsrat und Vorstand ist im übrigen die gleiche geblieben.

í Gewinnvortrag D T6. ;H . Ausweispflichtiger Rohübershuß . - . Ertragszinsen A 4, Außerordentliche Erträgé + + «'« -