1940 / 267 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger, Wed, 13 Nov 1940 18:00:01 GMT) scan diff

Aas

Umbruch der Landwirtschaft Mitteleuropas,

Ein Vortrag des Präsidenten des mittel- europäischen Wirtschaftstages, Landrat a. D. Freiherr von Wilmowski.

Jn Anwesenheit von Vertretern der Partei, des Staates und

fand eine Vortragsveranstaltung des Vereins Jndustriellerx statt, in deren Rahmen nah Vereins, Professor Hunke, es, Landrat onderer - Be- Thema „Umbruch der entscheidendem

der Wehrmacht

Berliner Kaufleute und Begrüßungsworten des Präsidenten des der Präsident des mitteleuropäishen Wirtschaftsta a. D. Freiherr von Wilmowski rücsihtiqung Südosleuropas Landwirtschaft Mitteleuropas“ sprach, Maße das Problem der Landflucht, der Fntensivierung der Land- . wirtschaft und der Zukunft der bäuerlihen Bevölkerung Südost-

europas berührt. Der Vortragende kunft der europäishen Landwirtsh gestaltenden Zusam Landwirtschaft beru

für 100 kg.

Beispieldörfern des Reichsnährstandes sowie die El-ktro-Versuchs- dörfer, in denen nachweislich überrashende Ergebnisse hinsihtlih der Erleichterung der täglihen Hof- und Hausarbeit erzielt worden seten. Anschließend mit gleihen Methoden

ing dann der Vortragende auf die Fra geforderten Fntensivierung der europäischen Landwirtschaft ein und schilderte die Schwierigkeiten, die sich dabei zunächst ergeben. Diese lägen im wesentlichen in dem starken Klein- und Paxrzellenbesi arker Volksvermehrun em Fehlen eines gesunden Mittelbesizes, desse vor allem in den volksdeutschen Gebieten, unverkennbar sei. Viel- Flurzwang, wie bei uns zur Zeit der Drei- Felder-Wirtschaft, mit gemeinsamer Weidenußung, die einen regel- rechten Futterbau erste Vorausseßung zur Hebung der Vieh- ht nicht aufkommen lasse. Vox allem rechender Schulung der südosteuropäi an betriebswirtschaftlihem Denken. : Wenn auch die Lage dort in den- einzelnen Ländern noch ver- schieden sei, machten sih allgemein der Marktorganisation, die eine Uncegelmäßigkeit des Preisgefüges zur Folge habe, mangelnde Kreditorganisation, das Fehlen ge- nügend entwickelter Produktions- und: Exportorganisationen und nit zuleßt die erhöhten Preise der Fndustriewaren hemmend be-

, der außerdem infolge neige, und In

ersplitterun eisptielwirkung,

pes fach bestehe no

ehle es aber noch an

. 2 di s , ing davon aus, daß die Zu chen Landwirte und

aft auf einer immer enger zu menarbeit zwishen Fndustrie, Techni he, wobei ex auf Grund der stetigen Fort- Grie der landwirtschaftlihen Technik seit den ahtziger Fahren es vorigen Fahrhunderts nachwies, daß es der Technik bis immer gelungen sei, dem Bauern das Gerät zu schaffen, das für seinen Betrieb geeignet und im Preise erschwinglih war. diesem Zusammenhang betonte er jedoch, daß in der neuesten Periode der Entwicklung dem Bauern eine Maschine noch fehle, die man als Motorlade, die ziehen, heben und streuen könne, und sozusagen als eisernen Vaesel bezeihnen müsse.

Im folgenden wurde dann an Hand aufschlußreicher Beispiele gezeigt, welche Steigerung der Agrarproduktion bei Vollmechanisie- rung möglich sei. Diese Vollmechanisierung sei zum mindesten ebenso umwälzend wie der Uebergang von der Drei-Felder-Wirt- haft zum Fruchtwechsel bei Beginn des vorigen Fahrhunderts. Der Bedarf für eine organische Technisierung könne im übrigen für die nächste Zukunft kaum hoh genug eingeshäßt werden und ergebe ein tndirstrielles Programm von e ] Vioniere des Umbruchs seien bei uns die Reichskuratorium für Technik in der Landwirtschaft geschaffenen

E E E C E E e E I E E E T E T E E I T I E S G E E E D E Die Elektrolytkupfernotierung der Vereinigung für deutsche

Elektrolytkupfernotiz stellte sih laut Berliner Meldung des „D. N. B.“ am 13. November auf 74,00 24 (am 12. November auf 74,00 E.4)

angel einer einheitlichen

Die Regierungen der einzelnen Länder seßten allerdings alles daran, die Schwierigkeiten zu überwinden, wobei die Wirtschaft in der Lage sei, ihnen wertvolle Dienste zu leisten wie bereits verschiedene Maßnahmen in dieser Richtung bewiesen hätten. Selbstverständlih sei dies eine Arbeit auf lange Sicht, eine fontinental-europäishe Notwendigkeit. ei der Bauer Träger des Stufe der Selbständigkeit, Eigentum an Grund und Boden, habe er bereits erreicht. Eine Jntensivierung seiner Betriebe sei nun Voraussetzung des Aufstiegs zur vollen Selbständigkeit und damit 1g der Wirtschaft des Südostens. Mitarbeit an diesem daher Dienst am künftigen Wirtschaftsgefüge Europas.

gleichzeitig aber au

Auch im Südosten taates, die erste

rheblichen Ausmaßen.

erater in den vom | zur Förderu1

Biel bedeute

Ausländische Seldsorteu und Banknoten.

12. November Geld Brief

13. November Geld Brief

Sovereigns 20,38 20,46

Notierungen der Kommission des Berliner Metallbörsenvorstandes

vom 13. November 1940.

(Die Preise verstehen sich ab Lager in Deutschland für prompte Lieferung und Bezahlung):

Originalhüttenaluminium, 99 9% in Blöcken S & 0. S M ina S in Walz- oder Drahtbarxen

M S S a Neinnickel, 98 —99 %

Antimon-Negulus. » « o -

Feinsilber D a

In Verlin festgeitellte Notierungen und telegraphische Auszahlung, ausländische Geldsorten und Vankuoten Telegraphifjche Ans3zahlung,.

N e ana anno

20 Francs-Stülke „…. Gold-Dollar3 ‘eer. Aegyptische ...-+ Éa Amerikanische: 1000—5 Dollar 2 und 1 Dollar Argentinische «e. Australische

Brasilianische . i Brit.-Jndische ..«-- Bulgarische «4. - Dänische: große 10 Kr. u. darunter Englische: 10 £ u. darunter... «ee.

1 ägypt. Pfb.|

1 Pap.-Peso

1 austr. Pfd.

100 Belga 0,095 60,105

100 Rupien | 46,41 46,59

100 Kronen

100 Kronen

1 engl. Pfd.

100 etn. Kr 100 finnl. M.

Französische 100 Gulden

Holländische JFtalienische: große .

10 Lire u. darunter . Jugoflawische: große

100 Dinar

Aegypten (Alexand. S K s: Afghanistan (Kabul). Argentinien (Buenos M U Australien (Sydney) Belgien (Brüssel u.

werpen). „4

Brasilien (Rio de Janeiro) ¿4 Brit. JFndien (Bom- bay-Calcutta)

Bulgarien (Sofia) Dänemark (Kopenh.) England (London) Estland (Reval/Talinn) Finnland (Helsinki). Frankreich (Paris) Griechenland (Athen) Holland (Amsterdam und Rotterdam) an (Teheran) land (Reykjavik) Ztalien (Rom und Málland) s is : E ien (Del ‘Jugoslawien (Bel- grad und Zagreb) Kanada (Montreal) ‘Lettland (Riga) Litauen (Kowno/ Yao Luxemburg (Luxem-

oa aaa

E ees Norwegen (O3lo) . Portugal (Lissabon). Rumänien (Bukarest) Schweden{Stockholm und Göteborg) Schweiz (Zürich, Basel und Bercn) Slowakei (Preßburg) . Spanien (Madrid u. Barcelona) ……..….. Südasfrik.Union( Pre- toria, Johannesbg.) Türkei (Zstanbul) .…. Ungarn (Budapest) .

Uruguay (Montevid.) Verein. Staaten von Amerika (NewYork)

1 ägypt. Pfd.

100 Afghani

1 Pav.-Pej. 1 austr. Pfd.

100 Belga

1 Milreis 100 Rupien 100 Lea 100 Kronen 1 engl. Pfd.

100 estn. Kr.

100 finnl. M.

100 Fres, 100 Drachm.

. / 100 Gulden

100 Rials 100 isl. Kr.

100 Lire 1-Yen

100 Dinar

1 kanad. Doll.

100 Lats 100 Litas3 100 lux. Fr.

1 neuseel. Pf.

100 Kronen 100 Escudo 100 Lei

100 Kronen

100 Franken

100 Kronen .

100 Peseten 1 südafr. Pf.

1 türk. Pfund

100 Pengö 1 Goldpeso

1 Dollar

12, November 1 kanad. Doll,

Gelo Brief

13, November Kanadische Letiländische Litauische: große

100 Litas u. darunt. Luxemburgische Norwegische, 50 Kr.

u, darunter Rumänische: 1000Le! und neue 500 Lei unter 500 Lei. Schwedische: große .

50 Kr. u. darunter Schweizer: große .….

100 Frs, u. darunt. Südafr, Union ...

O O C0

100 lux. Fr. 100 Kronen

18,79 18,83

S S

a

100 Kronen 100 Kronen

oann t O

_

1 südafr. Pfd. . [1 türk. Pfund 100 Pengö

-

RRADOS

A

I E I

Berichte von auswärtigen Devisen- und

Weripapiermärkten. Devisen.

Prag, 12. November. (D. N, B.) Amsterdam Umrechnun Mittelkurs 1325,70 G., 1328,30 B., Berlin —,—, Zürich 578,90 580,10 B., Oslo 567,60 G., 568,80 B., Kopenhagen 482,10 G., 483,10 B., London 98,90 G., 99,10 B., Madrid 235,60 G., 236,00 B., Mailand 130,90 G., 131,10 B., New York 24,98 G., 25,02 B., Paris 49,95 G., 50,05 B, Stockholm 8594,60 G.,

56,04 G., 56,16 B., Brüssel 399,60 G., 4 Bukarest —,—, Sofia 30,47 G., 80,53 B.,

Budapest, 12. November. (D. N. B.) [Alles in Pengö.] Amsterdam —,—, Berlin 136,20, Bukarest 3,42}, London 13,95, Mailand 17,7732, New York 345,60, Paris —,— Prag 11,86, Sofia 413,00, Zürich 80,17}, Slowakei 11,86.

London, 13. November. (D. N. B.) New York 402,50—403,5 , Spanien (Freiv.) 37,70B., Montrea msterdam —,—, Brüssel —,—, Jtalien (Freiv.) —,—, Stockholm

595,80 B., Belgrad 00,40 B., Budapest —,—, Athen 21,48 G., 21,52 B.

—, Berlin —,— 443—4,47, Schweiz 17,30—17,40, Kopenhagen (Freiv.) 7 j; ,—, Buenos Aires (offiz.) 16,90—17,13, Rio de Janeiro (inoffiz.) ——, Schanghai —,—.

Paris, 12. November: geshlossen. (D. N. B.)

Amsterdam, 12. November. (D. N. B.) [Amtlih.} Berlin 75,28—75,43, London —,—, New York 188%/14—188%/16, —,—, Brüssel 30,11——30,17, Schweiz 43,63—43,71, 3,81—83,82, Jtalien (Clearing) 9,87, Madrid Kopenhagen —,—, Stockholm 44,81—44,90, Prag

Amsterdam, 13. November, (D. N. B.) (12,00 Uhr; holl Zeit.] [Amtlich.}] Berlin 75,28—75,43, London —,—, N Brüssel 30,11—30,17, Schweiz forxs 3,81—3,82,- Jtalien (Clearing) 9,87,

——, Kopenhagen

16,85—16,95, Börse bleibt bis auf weiteres

Oslo —,—,

188%, 188/16, Pari 43,63—43,71,

44,81—44,90, Prag —,—.

Stockholm

Für den innerdeutschen Verrechnungsverkehr gelten folgende Kurse:

England, Aegypten, Südafrik, Union gei] E E ustralien, Neuseeland

Britisch-Jndien oooooo... Kanada ooooo aa 000.0...

Züri, 12. November. (D. N. B.) [11,40 Uhr.] Hane De

London 17,10, Berlin 172,50, Stockholm

New York 4311/s, 91,75, Madrid 40,00, Holland —, 102,80, Oslo —,—, Kopenhagen —,—, Sofia 525,00, Budapest 84,00, Belgrad 10,00, Athen 8300,00, Konstantinopel 280,00,

. o... ...

Fortseßung auf der nächsten Seite.

Neichs- und Staatsanzeiger Nr. 267 vom 13, November 1940. S. 2 a

t

Berliner Börse vom 12. ITovember,;

Am Dienstag zeigte fsih bei der Bankenkundschaft und bei Berufshandel weiterhtn auflust, so daß an ben Atti mi | die ersten Kurse bereits wieder erheblich höher lagen. Die größtes Steigerungen erfuhren Elektrowerte, daneben fanden auch die Att teile von Maschinenbaufabriken und Montane stärkere Beachtun#« Das Geist wax verhältnismäßig lebhaft.

Am Montanmarkt gewannen Ver. Stahlwerke 1/4, Alóduéf

mann und Harpener je 2s, Hoesch %, Buderus 4 und Klöckné 2 %. Rheinstahl ermäßigten sich um 14 %. Von Braunkohleits werten stiegen Rheinebraun, von Brauereianteilen Schultheiß js um 1%, Am Kaliaktienmarkt wurdèn Salzdetfurth /% 6 höher, Wintershall 2s % niedriger notiert. Fn der chemishen Grupp erhöhten sich v. Heyden um 3%. Farben seßten % % höher eit, Goldschmidt waren um 4 % rückgängig. Fn Schering wurds ebenso wie am Bauaktienmarkt in Berger die Notiz vorerst aus getest, es ist mit stärkeren Gewinnen. infolge der bestehenden Nach» rage N rechnen. Gummi- und Linoleumwerte schwächten sich im Gegensaß zur Allgemeintendenz ab. Conti Gummi wurden unt 24 und Deutsche Linoleum um 14. 95 niedriger notiert, Größers Umsätze und bedeutende Gewinne waren in Elektrowerten- zu vers zeihnen. Hervorzuheben sind Gesfürel mit + 14, Lahmeyer mit + 224, Siemens-Vorzüge und AEG mit je +3 sowie Siemens mit + 4%. Bei den Verforgungswerten kamen EW Schlesieit und HEW je § % höher an. Am Markt der Maschinenbaus fabriken befestigten sich Bahnbedarf um 1, SGubert & Salzer um 124, Berliner Maschinen um 2 und Deutsche Wafsen um 3 %. Zu erwähnen sind noch Süddeutshe Zuker mit +1, Westdeutsch Kaufhof mit + 1%, Holzmann mit +14 sowie andececth Waldhof mit 1, Dierig mit 134 und Reichsbank mit 16

Im Verlauf machte die Aufwärtsbewegung untec Bevors zugung einiger Versorgungs- und Elektrowerte und einzelne Chemiepapiere weitere Fortschritte. So gewannen Rütgers 3! Bahnbedarf 3, Schering und Siemens Vorzüge 2, Siernen Stammaktien, Berliner Maschinen, Holzmann und Bremer Woll 1, RWE und Licht Kraft 1%, Salzdetfurth und Schubert & Salze 1/4 und Demag 14 %. Vereinigte Stahlwerke notierten 1204 und Farben 1961/4. Schwächer waren Rheinstahl mit 1!4 und Metallgesellshaft mit 2s %.

Die Börse {loß in fester Haltung.-Ver. Stahlwerke notierten 1404 und Farben 1971s. Elektx. Lieferungen und Berger bes festigten fich um 1. Erdöl und Aschaffenburger um '14: %. läufig waren Eisenhandel mit 24.

Am Kassamarkt lagen Banken bei meist geringen Abweichuns gen nicht einheitlich. Fm einzelnen gewannen u. a. Berlinet Handels-Gesellschaft ?%, Commerzbank 4, Halle Bankverein 4! und Berliner Kassenverein 14 %. DemgegenüUber verloren Bayer, Vereinsbank und Deutsche Überseebank 14 % und Asiatenban 19 N. Von Hypothekenbanken N fo u. a. Bayer. Hyp; und Rhein. Westfäl. Boden um 1 und Deutsche Centralboden unt 24 %, während Deutsche Hyp. und Hamburger Hyp. 4 % niedrige notierten. Schisfahrtsaktien lagen durchweg sester. Zu nennen sind Hamburg-Süd mit + 1, Hansa Dampf mit + 1% und Nordso [loyd mit + X. Von Bahnen zogen O S Schipkau-Finsterwalde und Süddt. Eisenbahn um 1—17% % att Unter den Kolonialanteilen konnte Neu Guinea einen 5 %igen Kursgewinn verbuchen. Leicht befestigt waren auch Doag und Otavi. Der Einheitsmarkt S S verkehrte in aus» gesprochen fester Haltung, wobei vielfah mehrprozentige Kurs» steigerungen zu beobahtien waren. Hervorzuheben sind Hohenlohe

. gegen legte Mors mit —+ 10, Huta, Ponarth-Brauerei, Guanos

werke, Dt. Tafelglas und Sächs. Textilmashinen mit +4 und

Reinecker mit + 44 %. Nennenswert

Jener Export mit 3 % und Tüll-Flöha mit 6 % gegen leyta otiz. i

Steuergutscheine T nannte man unverändert mit 1074. Von Steuergutscheinen 11 zogen Funi-, September- und Oktober-Stülks um s und die übrigen Fälligkeiten um 4 % an.

_JIm variablen Rentenverkehr handelte man die Reichsalts besizanleihe mit 1545s nah unverändert 154%4 %.

Am Kassarentenmarkt war das Geschäft in Pfandbriefen und Kommunalobligationen sehr ruhig. Stadtanleihen lagen nit einheitlich. Gemeindeumshuldung notierte unverändert 99,90, Dekosama T lag geringfügig hwächer, während Dekosama 11 um 7 % anzog. Länderanleïhen waren gút behauptet. Von Altz besißemissionen sind zu nennen Hamburg mit —1/4, Lübeck mit /4 und Teltow mit + 4% %. Am Markt der Reichsanleihe1nt ermäßigten sih 37er und 38er Reichsshäve Folge 3 um 6 %u 40er Reichs\häße Folge 1—4 notierten Strich Geld. Leicht be- festigt waren 3ber Reichsbahnshäße. Fndustrieobligationen neigten zur Shwäche. ; Be Les Privatdiskontsaß blieb mit 24 % in der Mitte unvers ändert.

Am Geldmarkt stellte sich dex Say für Blankotagesgeld auf 14—2 %.

Vörsenkennziffern für die Woche vom 4. bis 9. 11. 1940.

Die vom Statistishen Reichsamt errechneten Börsenkennziffern stellen si in der Woche vom 4. bis 9. November 1940 im Vergleich

zur Vorwoche wie folgt: es R j om 4.11. vom 28.10. durhschn Aktienkurse (Kennziffer bis 9. 11. is 2,11,

1924 bis 1926 = 100 : : dihina Bergbau und Schwerindustrie 141,05 140,58 139,95 Verarbeitende Industrie . . 133,41 133,22 133,23 Handel und Verkehr . « «138,53 138,48 138,70

: Gesamt . „136,69 136,47 136,38 Kurs8niveau der 43 °/,igen Wertpapiere

Pfandbriefe deë Hypotheken- :

aftienbanken .. .... 102,45 102,20 101,84 Pfandbriese der öffentlih-

rechtlichen Kredit-Anstalten 102,43 102,26 101,89 Kommunalobligationen . « 101,62 101,51 101,32 Anleihen der Länder und

Gemeinden . . . . « 101,34 101,53 101,60

Durchschnitt. . . 102,14 10200 10/71

Außerdem : Gui tQ

4 14°), ige Industrieobligationen 102,39 10259 102,83

5 9/0ige Industrieobligationen 103,62 . 103,68 104,36 4 oige Gemeinde- as

‘umschuldungsanleihe 99,98 99,92 99,95

Wirtschaft des Auslandes.

BZZ.-Aus3weis vom 31, Oktober 1940.

Zürich, 12. November. Der Ausweis der Bank für Fnters nationalen Zahlungsausgleih vom 31, Oktober 1940 weist eins Bilanzsumme von 485,66 (Vormonat 458,55) Mill. sirs aus. Di 200) 3 der Zentralbanken für eigene Rechnun etragen 28,8

(20,93) Mill. s, andere kuxzfristige und Sichteinlagen 833,24 (14,72) Mill. \frs. Der Goldbejstand wird mit 41,85 (26,60), der Kassenbestand mit 39,98 (31,67

auf Sicht betragen 15,17 (14,94) rediskontierbare Wechsel und Ake zepte 143,59 (145,32), Gelder au Pt 21,39 (21,41), andere Wechsel und Anlagen 221,33 (216,22) Mill. sffrs.

Mill. rxs bare Wechsel eldep

wächer waren Rades -

na fem

Bukarest - 225,00, Helsingfors 875,00, Buenos Aires 101,75,

Fapdn 101,25. :

Kopenhagen, 12. November. (D. N. B.) London 20,91, New York 518,00, Berlin —,—, Paris 11,75, Antwerpen 83,05, ürich 120,95, Rom 26,45, Amsterdam 275,55, StockÆholm 123,45, slo 117,85, Helsingfors 10,52, Prag ——

London 16,8

Warschau —,—. s

Stockholm, 12. November. (D. N. B.) 16,95 B., Berlin 167,50 G., 168,50 B., Paris 9, Brüssel —,— G., 67,21 B., Schweiz. Pläye 97,00 G. 97, Amsterdam —,—G., 222,97 B., Kopenhagen 80,95 G. Oslo 95,25 G., 95,55 B, Washington 415,00 Helsingfors 8,35 G., 8,59 B, Rom 21,20 G.,

—,—, Madrid —,—, Warschau —,—.

Oslo, 11. November. (D. N. B.) London —,— G., Berlin 175,25G., 176,75 B., Paris —,— G., 10,20 B., 435,00 G., 440,00 B., Amsterdam —,—, Zürich 101 LUUAE 8,70 G., 9,20 B., Antwerpen G,

tockholm 104,75 G., 105,00 B., Kopenhagen 84,80 G., 85,00 B,, Rom 22,10 G., 23,00 B. Prag —,—, Warschau —,—.

Moskau, 31. Oktober. (D. N. B.) New York 5,30, London

91,41, Brüssel 84,80, Amsterdam 281,32, Paris 11,13, Schweiz

123,07, Berlin 212,00.

London, 12. November. (D. N. B.) Silber Barren prompt 933/,, Silber auf Lieferung Barren 2338/4, Silber fein prompt 25,25, Silber auf Lieferung fein 25,25, Gold 168/—.

Wertpapiere.

Frankfurt a. M., 12. November. : besißanleihe 1547/z, Aschaffenburger Buntpaptier 103,00, Buderus Eisen 137,50, Cement Heidelberg 188,75,

290,00, Deutsche Linoleum —,—,

ans —,—, Lahmeyer 174,25, Laurahütte —,—, 110,50, Rütgerswerke 192,00, Voigt u. Häffner

Waldhof 175,00.

Hamburg, 12. November. (D. N. B.) [Schlußkurse.} Dresdner Bank 140,00, Vereinsbank 161,00, Hamburger Hochbahn 116,00, Hamburg - Amerikg Paketf. 94,50, Hamburg - Südamerika 160,00, Nordd. Lloyd 983,00, Alsen Zement 226,00, 103,50, Guano 111,00 B., Harburger Gummi 230,00, Holsten- Brauerei 180,00, Neu Guinea —,—, Otavi —,—.

Oesterreih

Metall —,—, Felten-Guilleaume 141,50, Gummi Sempertit —,—, ( ute - Textil 141,75, Kabel- und Drahtind. —,—, Gerstengraupen, mittel, Leykam - Josefs3- | graupen, grob, C/4*) Kalk —,—, | Kälberzähne C/6*) 34,00

Lapp - Finze AG. 111,00, Leipnik - Lundb. —,—, Simmeringer Msh. —,—

21,40 B, Prag | Magnesit 197,00, Steirische Wasserkraft 152

50 G., 102,00 B,,

(D. N. B.) Reichs-Alt-

Deutsche Gold u. Silber Eßlinger Maschinen elten u. Guilleaume 196,50, Ph. Holzmann 240,00, Gebr. Jung- Mainkraftwerke

Reichsmark. ] käferfrei §) —— bis —,— und ——

Neichs- und Staatsanzeiger Nr. 267 vom 13, November 1940. S. 3

12. November. (D. N. B.) 614% Ndöst. Lds3.-Anl,

Alpine Montan AG. „Hermann Göring“ 18,00, l —,—, Brown - Boveri —,—, Egydyer Eisen u.

1 ,

„Elin“ AG. f. el. Fnd. 831,20,

Neusiedler AG. —,—, Perlmooser

—,—, Wagner-Biro 196,00, Wienerberger Ziegel —,—.

Amsterdam, 12. November. (D. N. B.) j laufend notierte Werte: 1. Anleihen: 49% Niederl, Staatsanl. v. 1940 S. I m. Steuererleihtecung 101,25, 4 9/9 Niederl,

Niederl. Staatsanl. v. 1940 S. 11 mit Steuererleihterung 101,25, Dt. Reichsanl. 1930 (Young) ohne Kettenerkl. —,—, 5% °% do. mit Kettenerkl. 24,75. 2. Aktien: Algemeene Kunstzijde Unie (AKU) 115,75*), Philips Gloeilampenfabr. 208,25 Lever Bros. & Unilever 135,75 *), Anaconda Copper Mining 32,00 *), Bethlehem Steel Corp. 90,25 *), Republic Steel 281/16 *), tot Expl. Petroleumbronnen 295,25*), Shell Union 128/16*), Nederl. Scheepvaart Unie 160,25 *), Amsterdam Rubber Cultuur Mij. 959,00 *), Handelsvereenig. „Amsterdam | B. Kassapapiere: 1. Anleihen: 7% Dt. Reih 1924 (Dawes) ohne Kettenerkl. —,—, 7% do. mit Kettenerkl, 14,75, 49/6 Golddiskontbank pref. —,— Kunstzijde Fndustrie —,—, FJntern. Viscose Comp. 55,00, Nederl,

Verlin, 12. November. Preisnotierungen für Nahrung3-

handels für 100 Kilo frei Haus Groß-Berlin.) Bohnen, weiße mittel §) —,— bis —,—, Linsen, bis —,—, Speiseerbsen,

Öffentlicher Anzeiger.

A. Fort-

oninkl. Nederl. Mij. ‘“ 434,50 *), Serembah Mij.

: F l , 2. Aktien: Holland, Tasfelmargarine

Brau - AG

r A

Juland, gelbe §) —,— bis —,—, Speiseerbsen, Ausland, gelbe J 1934 99,95, 59/6 Oberöst. Lds.-Anl. 1936 99,95, 61ck o Steier- | —,— bis —,—, Gesch. glas. gelbe Erbsen, ganze §) —— b mark Lds.-Anl. 1934 99,95, 6% Wien 1934 99,75, Donau- | —,—, Gesch. glas. gelbe Erbsen, halbe F) —,— bis —,—, Grüng Dampfsch. - Gesellshaft —,—, A. E. G. - Union Lit. A _—,—, | Erbsen, Ausland —,— bis —,—, Reis; Rangoon §*) 33,95 bis 34,95; ' | gtaliener ungl. §*) 40,00 bis 41/00 Bruchreis 1 22,85 bis 2425 Bruchreis 11 21,60 bis 23,00, Siam I 48,40 bis 49,40, Siam

Enzesfelder 39,75 bis 40,75, Moulmein 47,60 bis 48,69, Buchweizengrüße —,#

, t

mittel, (Verkaufspreise des Lebensmittelgroß- | bis 110,00. [Preise in §) Nach besonderer Anweisung verkäuflich.

*) Nur für Zwecke der menschlichen Ernährung bestimmt. f) Die zweiten Preise verstehen sih auf Anbruchmengen.

bis —,—, Gerstengraupen, fein, C/0 bis 5/0*) 41,50 bis 42,60)

C/1*) 40,50 bis 41,50f), Gerstens

37,00 bis 838,00f), Gerstengraupenz

bis 35,00f), Gerstengrüße, alle Körs

Schrauben - Shmiedew. 157,75, Siemens - Shuckert —,—, | nungen*) 834,00 bis 35,00f), Haferflocken [Hafetnährmittel]}") „Solo“ Zündwaren —,—, Steirische | 45,00 bis 46,00f), Hafergrüße [Hafernährmittel]*) 45,00 bis 50, Steyx - Daimler- | 46,007), Kochhirse*) —,— bis —,—, Roggenmehl, Type 997 26,05

112,00, Steyrermühl Papier 62,00 K., Veitsher Magnesit bis —,—, Weizenmehl, Type 812, Jnland 34,15 bis —,—, Weizens grieß, Type 450 38,75 bis —,—, Kartoffelmehl, hochfein 36,65 bis 38,15f), Sago, deutscher 49,35 bis 51,35, Zucker Melis (GLund- sorte) 67,90 bis -——,—, Roggenkaffee, lose 40,50 bis 41,507), Gerstens Malter E, mar bis U E lose 45,00 bis 46,007), : 53 0 affee-Ersaßmischung 72,00 bis 82,00, Röstkasfee, Brasi., SuperioL

Staatsanl. v. 1940 S. Il ohne Steuererleihterung 95/5, 4% bis Extra Prime §) 8349,00 bis 373,00, Röf:kaffee, SétitraLs amerikaner §) 458,00 bis 582,00, Kakaopulverbaltige Mischung 130,00 bis 156,00, Tee, deutsch 240,00 bis 280,00, Tee, südchines, §) 810,00 bis 900,00, Tee, indisch §) 960,00 bis 1400,00, Pflaumen, Bulgar, 96,00 bis 102,00, Sultaninen, Perser 98,00 bis 105,00, Mandeln, süße, handgewählte, ausgewogen —,— bis —,—, Mandeln, bittere, hand- gewählte, ausgewogen —,— bis —,—, Zitronat —,— bis —,— Kunsthonig in 14 kg-Packungen 70,00 bis 72,00, Bratenschmalz 183,04 bis —,—, Rohschmalz 183,04 bis —,—, Dts). Schweineschm, m. Grieb., mit oder ohne Gewürz 185,12 bis —,—-, Dtsch. Rinder? talg in Kübeln 111,60 bis —,—, Spedck, geräuchert 190,80 bis —,—, 174,00 bis —,—, Markenbutter in Tonnen is a D R Markenbutter, gepackt 8335,00 bis A ,: i lfereibutter in Tonnen 323,00 bis —,—, feine Molkerets Kabelfabr. 417,00, Rotterdam Droogdok Mij. 304,50, Ver. Kon. Se EO L R E E A E / Papierfabr. Van Gelder & Zonen 140,00, Allgemeine Elektrizitäts- butter, gepadckt 327,00 bis e - Molleteibuïter _ in Tonne gesellschaft —,—, J. G. Farben, Certificate ——, do. Original- stücke —,— *) Mittel.

1 I

315,00 bis —,—, Molkereibutter, gepackdt 319,00 bis —,—, Landbutter in Tonnen 299,00 bis —,—, Landbutter, gepackt 303,00 bis —,—, Speiseöl 173,00 bis —,—, Allgäuer Stangen 20% 130,00 bis 138,00, echter Gouda 40% 190,00 bis —,—, echter Edamer 40% 190,00 bis —,—, bayer. Emmentaler (vollfett) 270,00 bis 275,00 Allgäuer Romatour 20% 152,00 bis 158,00, Harzer Käse 100,00

3. Aufgebote,

1, Untersuhungs- und Strafsachen, 2, Zwangsversteigerungen,

4. Oeffentliche Zustellungen, 5. Verlust- und Fundsachen,

6. Auslosung usw. von Wertpapieren, 7. Aktiengesellschaften, 8. Kommanditgesellshaften auf Aktien, 9. Deutsche Kolonialgesellschasten,

10. Gesellschafien m. b. H.,

11. Genossenschaften,

12. Offene Haudel3- und Kommanditgesellshaften, 13. Unfall: und Fuvalidenverficherungen,

14. Deutsche Reichsbank und Baukausweise,

15. Verschiedene Bekanntmachungen.

4. Oeffentliche Zustellungen.

[35659] Oeffentliche Zustellung.

58 C. 724/40. 1, D Dr. Hans Weber, Königsberg i. Pr., Cäcilien- straße 139, 2. Dr. Paul Gerhard Weber, Rittergut Rachen, Post Maltsch, Kr. Neumarkt, 3. Frau Wilfriede Di- migen geb. Weber, Königsberg i. Pr., Passargestraße, klagen gegen Frau Elisabeth Sara Gonsior geb. Reich, zulezt in Berlin-Wilmersdorf, Achen- bachstr. 2, auf Zahlung von 215,— M Mietzins nebst 4 % Zinsen seit Klage- zustellung. Zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits wird die Be- klagte vor das Amtsgericht in Char- lottenburg, Amtsgerichtsplaß, auf den 20. Januar 941, 10 Uhr, Zimmer 127, geladen.

Berlin-Charlottenburg, den 5. No- vember 1940. :

Geschäftsstelle des Amtsgerichts,

O

5. Verlust- und Fundsachen.

[34098]

Der Rückwanderer Michel, Fried- rich, aus Margreid, js t Wehrmacht, meldet uus den Verlust des gelben Einnahmebelegés Nr. 445 über 600 Lire, ausgestellt von der Amtlichen T i Ein- u. Rückwandererstelle, Haupt|telle Bozen, am 183. 1. 1940, zu gunsten Michel, Friedrih, Rükwanderer-Kenn- nummer 102 725.

Innsbruck, den 30. Oktober 1940, Deutsche Umsiedlungs-Treuhand- Gesellschaft m. b. H. Niederlassung Junsbruek.

[3856660] Victoria zu Berlin Allgemeine Versicheèrungs-Actien- Gesellschaft. Policen-Aufgeboit!

Die Unfallversicherungss\cheine Nr. 297 867 Müller und Bäcker Otto Riem- \cheidt in Herrenstrunden, Nr. 297 960

abrikant Hermann Jäger in Pforz-

eim, Nx. 8304245 Kürschnermeister

ilhelm Rüdiger in Weißenfels a. S., Nr. 312 014/336 481 Kaufmann Martin Chasfkel in Köln-Braunsfeld, Nr.

Æae Dru&austräge müssen auf einseitig beshriebenem Papier völlig druckreif eingesandt- werden. / Art und Wortkürzungen werden vom Verlag nicht vorgenommen. Verusungen auf die Ausführung früherer Drudcktaufträge. sind daher

- gegenstandslos; maßgebend ist allein die eingereihte Druckvorlage.

Matern, deren Schriftgröße unter „Petit“ liegt, können nicht verwendet

werden. Der Verlag muß jede Haftung bei DruckXaufträgen ablehnen,

deren Druckvorlagen nicht völlig druckreif eingereiht werden.

Änderungen redaktioneller

316 774 Jngenieux Friy Niebling in Düsseldorf, Nr. 326 857 Frau Therese geborene Eberl, sind abhanden gekommen. / Falls binnen 2 Monaten kein Ein-

außer Kraft geseßt. Berlin, den 11. November 1940. Der Vorstand.

6. Auslosung usw. von Wertpapieren.

[35484] Schlesische Landschaft. Aufkündigung Schles. Landschaftl, Pfandbriefe.

ß der Schlesischen Ge- nerallandschaftsdirektion und mit G es Preußischen ministeriums vom 31. Oktobèc 1940 werden auf Grund des § 103 Abs. 1 9 der Sagung der Schlesischen vom 17; Februar/5. März 1934 in der Fassung des vom Preußi- Staatsministerium genehmi Nachtrages vom 27. Mai 1988 sämtlich noch im Umlauf befindlihen Stücke mit einem Nennwert unter 100 K.Æ der „Landschaft: früher 5 %igen

in München

nehmigung

Landschaft

Schlefischen lichen Neichsmar Roggen-) ahlung zum 2. Januar: 1941 ge- oweit sie nicht. bereits zu erminen ausgelost odex ge-

ch folgende Reihen mit einem Nennwert untex 100 Reihe T über 3,75 A, Reihe II über 1 7,50 RA, Reihe Ill übex 2 15,— R, Rei 37,50 NA, Rei 75,— RAM. Die Verzinsung der ndigten Pfandbriefe endigt mit anuar 1941

Die Jnha

kündigt sind. Es sind no

e IV über 5 e V übex 10

/ ber der gekündigten Pfand- briefe werden aufgefordert, diese Stücke

spätestens 1. Fe- | f

941 bei einex der folgenden

Stellen portofrei einzuliefern:

a) bei der Generallandschaftskasse in Breslau 1, Schweidnißer Stadt-

l s Schl efishen Landschaft

ingerstraße weigniederlassungen,

neuerungs

c) bei der Reichsbankhauptkasse in Berlin und bei sämtlichen Reichs- bankanstalten,

d) bei dex Deutschen Vank in Ber- lin W 8 und ihren Zweignieder- laffungen,

e) bei der Landschaftlichen Bank für Brandenburg (Central - Land-

. \chafts-Baunk in Berlin W 8,

- Wilhelmplay 6, nebst ihren sämt- lichen Haupt- und Zweigstellen.

Bei Einreichung mehrerer Stücke bitten wir, doppelte Abrechnungen und Nummernverzeichnisse in arithmetischer Reihenfolge beizufügen.

Diejenigen Fnhaber gekündigter Stückte, die die Einlieferung innerhalb dex geseßten Frist nicht bewirken, wer- den nah Ablauf des 1, Februar 1941 mit dem Pfandbriefrehte ausgeschlossen und mit ihren R qui den bei der Schlesishen Landschaft zu ver- wahrenden Barbetrag verwiesen, Pi den nach Ablauf von 3 Monaten seit Fälligkeit 1 % Niederlegungszinsen ver- gütet werden.

Es empfiehlt sich, zux Vermeidung von Zinsverlusten die gekündigten Pfandbriefe vorx dem Fälligkeitstermine einzureihen, Jn diesem Falle wird Kassenquittung erteilt und der Bar- betrag gegen deren Rückgabe am 2. Ja- nuar 1941 gezahlt.

Vreslau, den 8. November 1940.

Schlesische Generallandschafts8-

f direktion. Freiherr von Zedliy und Neukirch.

gesellschaften.

[31289] :

„„Kamig“/, Oesterreichische Kaolin-

und Montanindustrie Aktiengesell-

schaft, Wien, 1., Hansenftraßie 4—6.

2, Aufforderung zur Abstempelung unserer Aktiei.

Jn der ordentlichen aan lung vom 26. Funi 1940 wurde im Sinne derx Umstellungsverordnung vom 2. August 1936 beschlossen, das Grund- kapital unserer Gesellshaft von S 1 500 000,— auf R A 1 500 000,— in der Weise umzustellen, daß auf je eine Aktie zu §8 100,— eine neue Aktie zu NA 100,— entfällt,

Nachdem der erwähnte Beschluß in das Handelsregister eingetragen worden ist, fordern wir hiermit unsere Alktio- nâre auf, ihre Aktien mit den Gewinn- anteilsheinen Nr. 18 für 1940 uf. sowie mit Erneuerungsscheinen zux Vermei- dung der Kraftloserklärung bis späte- ens zum 31. Januar 1941 ein- schließlich bei der

Gesellschaftskasse der „Kamig“‘,

Oesterreichishe Kaolin: und

Montanindustrie Aktiengesell-

\chaft, Wien 1, Hansenstr. 4—6 während der üblichen e zur Abstempelung einzureichen.

Die Einzelheiten der Abstempelung bitten wir der im Deutschen Reichs-

anzeiger und Preußishen Staats- anzeiger Nr, 240 vom 12. Oktober 1940 veröffentlichten erften Aufforde- rung zu entnehmen.

Wien, den 13, Novembex 1940. „Kamig“‘, Oesterreichische Kaolin- und Montanindustrie Aktiengesell-

schaft. Der Vorftand.

[32531] 5

Die Firma Memeler Afktien- brauerei Korn- und Likörfabriken in Memel ist durch Beschluß der Haupt- versammlung vom 9. Oktober 1940 auf- gelöst und in Abwicklung getreten.

Jch fordere die Gläubiger der Ge- sellshaft auf, ihre Ansprüche bei der unterzeihneten Abwicklerin anzumelden.

Memel, den 17. Oktober 1940.

Die Abwickleriun:

Deutsche Allgemeine Treuhand

G, m, b. S., Königsberg (Pr),

Vüro Memel (Oftpr.), Börse.

es Schlesische Mühlenwerfe G. m. b, §., Breslau-Burgweide,

Nachdem die Schlesische Mühlen- werke Aktiengesellschaft zu Breslau- Burgweide in eine Gesellschaft mit beschränkter Hastung umgewandelt worden is, werden die Fnhaber der Aktienurkunden

Lit, A Nr. 1422, Lit, A Nr. 1496,

Lit. A Nr... 1551—58, Lit. A Nv. 1690, Lit. B Nr. 2001 gemäß § 266 Alkt.-Ges. aufgefordert, ihre Aktienurkunden zur Vermeidung der ‘Kraftloserklärung bei der Gesell- haft bis zum 28. Februar 1941 einzureichen.

Breslau-Burgweide, den 8. No- vembex 1940. i Schlesische Mühlenwerke G. m. b. H.

Die Geschäftsführer.

[35669]

Hierdurch laden wir unsere Aktionäre zu der am Montag, den 9. Dezember 1940, vormittags 11 Uhr, im Sizungszimmer. der irma Alfred Karl Böhme, Berlin 8, Friedrich- straße 77, stattfindenden aufßerordent- lichen Hauptversammlung ein.

Tagesordnung:

Beschlußfassung über

1. Herabseßpung des Grundkapitals

von RA 860000—. um A 320 000,— auf HAÆ 40 000,— zum Zwecke der Beseitigun einer Unterbilanz durch Kulammen- legung von je neun Aktien im Nennwerte von je K 400,— tin je einé Aktie vom gleihen Nenn- wert in der Weise, daß auf je neun eingereihte Aktien im Nennwert von je WA 400,— je- eine Aktie im Nennwert von K 400,— zu- rüdckgegeben wird.

2, Wiedererhöhung des Grundkapitals

um RNA 320 000,— durch Ausgabe von Stück 320 neuen auf den Fn-

haber lautenden Aktien im Nenn- wert von je 1000,— mit Ge-

winnberechtigung ab 1. Fanuar 1941 zum Preise von 100 %/s: untex Ausschluß des Bezugsrechts der Aktionäre. Begebung der neuett Aktien an ein Konsortium mit dex Verpflichtung, sie den alten Aktios nären zum Bezug derart anzus- bieten, daß auf je fünf zusammens gelegte Aktien im Nennwert von je A 400,— 16 neue Aktien im Nennwert von je l. Æ 1000,— zum Preise von 100%/o bezogen werden können.

3. Aèënderung des § 4 der Satzung entsprechend den vorstehenden Be=- schlüssen.

4. Aenderung des § 1 der Sagzung Ziffer 1“ durch Streihung® dex Worte: „vorm. Ed. Eichler“ aus der Firma.

Aktionäre, welhe an der HauPtverso sammlung teilzunehmen wünschen haben ihre Aktien spätestens drei Werktage vor der Hauptversckmnut- lung bei dem Bankgeschäft Alfred Kari Böhme, Berlin W S, Friedrichs straße 77, oder bei der Gesellschafts kasse in Dux oder auch bei ein-m deuts schen Notar unter gleihzeitigem Hins weis hierüber an die Gefellschaft zu hinterlegen.

Duxer Porzellan-Manufactur

Aktiengesellschast vorm. Ed. Eichletz

Der Vorstand.

H. von Pautcker. Ta

[35772]

Rheinische Nadelfabriken, Aachen

Die Aktionäre unserex Gesellschast laden wix hiermit zu der am Donuer§ tag, den 5. Dezember 1940, 12 Uhr, in unserem Verwaltungs gebäude stattfindenden ordentlichen

auptversammlung ein.

Aktionäre, welche in der F en sammlung stimnien oder Anträge stellezt wollen, Aa ihre Aktien gemäß § 13 unsexer Saßung bis spätestens 1. Des zember 1940 bei der Gesellschaft, bei der Deutschen' Bank Filiale Aachef Aachen, bei der Dresdner Vank ig Aachen oder bei einem deutschen N tar zu hinterlegen. Fm Falle dex Hins terlegung der Aktien bei einem Notay ist dessen Bescheinigung über die ers folgte Hintèrlegung spätestens einen Tag nach Ablauf der obengenannten Hinterlegungsfrist bei der Gesell schaft einzureichen. e

Tagesordnung: i

1. Vorlage des- Geschäftsberichts sowis

der Bilanz nebst Gewinn- und Vers lustrechnung —- das am 30. Junt 1940 abgelaufene Geschäftsjahr.

2. Bericht des Aufsichtsrates über di Dns dex Fahresrehnung un der Bilanz.

Beschlußfassung über die Verwena dung des Reingewinns. i Entsastung des Aufsichtsrates und des Vorstandes.

. Wahlen zum Aufsichtsrat.

, Wahl des Bilanzprüfers für das§

Geschäftsjahr 1940/41.

Aachen, den 11. November 1940. Der Vorstand. Hesse.

A co