1940 / 283 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger, Mon, 02 Dec 1940 18:00:00 GMT) scan diff

Neichs- und Staatsanzeiger Nr. 283 vom 2, Dezember 1940. S. 2 S

Anlage (¿zu a 1 Abj. 4 der vorstehenden Durhfüähruugsauorduung)

Tabelle der Beiträge für die zusäßliche Alters- und Hinterbliebenenversorgung im Falle des $1 Abs. 4. A, Wenn das bisherige Beschäftigungsverhältnis invalidenversiche- rungspflichtig war und wöchentlih entlohnt wurde, is zu leisten

ag

bei einem Wochenarbeitsentgelt ein Beitrag

von 0,46 Reichsmark 0,70 0,90 1,08 1,26 1,44 1,72 1,98

bis zu 10 Reichsmark : W110. 16 L 15 20 ¿ z 20 25 e E 25 30 ¿ G 30 35 D 35 40 1s 409 y 50 S . » « O E. S Ges «L/0! 2,08

B. Wenn das bisherige Beschäftigungsverhältnis angestelltenversiche- rungspflichtig war und wöchentlich entlohnt wurde, ift zu leisten

N

I y ,

"” 9” »

bei einem Wochenarbeit8entgelt ein Beitrag

von 0,46 Reichsmark

N

bis zu

» »

10 Reichsmarlt » è o - s 15 B a 20 s 25 30 353 +0 50 60 ,” 80 W210 S 100 Reichsmark E

C, Wenn das bisherige Beschästigungsverhältnis rwourde, ist zu leisten

_-

N

-

So RERES

”y

-

”y

» » Ó,”

Dn

-——_— -—

”» »

”» ”y

-

Ó» ,”

v 0 06-0 $6. E. 0:0 0-00 -

-

H M O E pi Pai pani ti fti D D

1

monatlich entlohnt

bei einer Monatsvergütung ein Beitrag

bis zu 43,34 Reichsmark | von 2,00 Reichsmark von mehr als 43,34 ,„ 65,00 83,04 S 65,00 , 86,67 ; L 2 86,67 ,„ 108,34 S N 108,34 y 130,00 ¿ ä 130,00 ,„ 151,67 2 151,67 ,„ 173,34 Z 17324, ¿81667 ¿ z 21667 260,00 Ä 260,00 ,„ 346,67 2 : 4007 43324 3 ¿ G , 433,34 Reichsmark . « » --- - A

»

Die Neichsinderziffer

für die LebenShaltungsktosten im Fovember 1940.

Die Reichsindexziffer für die Lebenshaltungskosten stellt sich für den Durchschnitt des Monats November 1940 auf 130,2 (1913/14 == 100). Sie ist gegenüber dem Vormonat unverändert. 2

Fm einzelnen hat si<h die Judexziffer für Ernährung von 126,6 auf 126,0 (— 0,5 vH) gesenkt, Das beruht haupt- sächlich darauf, daß die Verteuerung, die sih im Sommer, als statt Margarine Butter zugeteilt wurde, ergeben hatte, jest nah der Zuteilung von Margarine wieder fortfällt. Außerdem sind die Ausgaben für Gemüse infolge des jahres- zeitlich stärkeren Verbrauchs von Kohlgemüse im Durchschnitt noch etwas zurü>gegangen. Für Eier traten um die Monats- mitte die höheren Winterpreise in Kraft, Die Jndexziffer für Heizung und Beleuchtung stellte si<h auf 124,4; sie war gegenüber dem Vormonat (124,5) kaum verändert (— 0,1 vH). Die Jndexziffer für Bekleidung ist von 143,6 auf 146,2 (+ 1,8 vH) und die Jndexziffer für „Verschiedenes“ von 147,2 auf 147,5 (+ 02 v$H) gestiegen. Die Jndexziffer für Wohnung stellte sih auf 121,2 (unverändert).

Berlin, den 30. November 1940. Statistisches Reichsamt.

Bekanntmachung. Das gesamte im Sudetengau befindlihe Vermögen ein- \{<ließli<h aller Rechte und Forderungen der Fuden a) Kurt Steiniger, geb. 5. Fanuar 1907 in Falkenau, [r wohnhaft gewesen in Falkenau, b) Eduard JZsrael Fischer, geb. 2. April 1867 in Koleschowiß, fr. wohnhaft gewesen in Karlsbad, c) Pauline Fi cher, geb. Be>, geb. 8. Oktober 1874 in Karlsbad, fr. wohnhaft esen in Karlsbad,

d) Moses Wee g, geb. 22. April 1897 in Gorlice/Gal.,

fr. I Frivesin in Marienbad, y e) Ester. Sara Wee g, geb. Traub, geb. 1. Juni 1907 in Punewery/Lit., fr. wohnhaft gewesen in Marien-

a ,

f) Theresia Sara Weil, geb, Böhm, geb. 28. Sep- tember 1867 in Schweissing, fr. wohnhaft gewesen in Karlsbad, :

g) Jgnaz Ziegler, geb. 29. September 1861 in E o’Kubin/Ungarn, fr. wohnhaft gewesen in Karls-

wird hiermit auf Grund der 8 1, 3 und 4 der Verordnung

über die Einziehung volks- und staatsfseindli<hen Vermögens in den sudetendeutschen Gebieten vom 12. Mai 1939

Reichsgesebblatt I S. 911 in Verbindung mit dem Erlaß

des Reichsministers des Funern vom 12.

1594/39/3810 und dem Erlaß des Reichsstätthalters im

Sudetengau vom 29. August 1989 IIl1 WU/Jd Nr. 7126/39

=— zugunsten des Deutschen Reiches eingezogen.

Karlsbad, den 29. November 1940,

Geheime Staatspolizei. Staatspolizeistelle Karlsbad. Stoßberg.

Betanntmachung.

Auf Grund der $8 1, 3 und 4 der Verordnung über die Einziehung volks- und staatsfeindlihen Vermögens in den sudetendeutshen Gebieten vom 12. Mai 1939 (GGBl. 1 S. 911) in Berbindung mit den Exrlassen des Reichsministers des Fnnern vom 12. Juli 1939 I a 1594/39/3810 und

2

‘des Reichsstatthalters im Sudetengau vom 29. August 1939

uli 1939 Ia

wid>lu

III Wi/Jd T126/39 wird das gesamte Vermögen, u. a. die im Katiastralgebiet Mährish-Wiesen, Grundbucheinlagen 5, 14, 18, 19, 23 und 27, die im Katastralgebiet Brüsau verzeichneten Grundbuchein- lagen 204 und 205 der Fabrikanten F

1. Walter Löw-Beer, geb. 9. Mai 1881 in- Brünn- lib, zuleßt wohnh. dortselbst Nr. 20, Auguste Löw -Beexr, geb. 13. September 1890 in Paraschin-Subika, zuleßt wohnh. wie oben, ; Herbert Löw-Beer, geb. 30. Funi 1912 in Brünnlit, zuleßt wohnh. wie oben, Georg w=-Beer, geb. 83. Juni 1916 in Brüuu, zuleßt wohnh. wie oben,

5. Elisabeth Löw -=-Bee r, geb. 14. September 1922 in

Brünnlit, zuleßt wohnh. wie oben, und 6. August Löw =-Be ex, geb. 1. Mai 1883 in Elisen- thal, zuleßt wohnh. in Wien, hiermit zugunsten des Deuischen Reithes eingezogen. Troppau, den 30, November 1940. Geheime Staatspolizei. Staatspolizeistelle Troppau.

2. 3. 4.

Betaautmachuaug ITr. 4 der Reichsstelle für Mineralöl zur Anordnung Nr. 35

(Verbrauchsregelung für flüssige Kraftstoffe) vom 2, Dezember 1940.

Auf Grund des $ 5 der Anordnung Nr. 35 der Reih3- stelle für Mineralöl (Deutscher Reihs- und Preußischer Ee Nr. 112 vom 16. Mai 1940) wird beïkanut- gemacht:

Die Mineralölbezugsscheine und Taukausweiskarten der Serie S werden mit Ablauf des heutigen Tages ungültig. Fedo< dürfen Mineralölbezugsscheine, die bereits bei den L agerbalteta dex vertriebsberechtigten Firmen vorliegen, in Höhe der bis zum heutigen Tage abgerufenen Mengen noch bel;efert werden. S

Berlin, den 2. Dezember 1940.

Der Reichsbeauftragte für Mineralöl. Raab.

Anordnung B 22

(Einführung der Vorschriften der Reichsstelle sür Baumwolle in den Gebieten von Eupen, Malmedy und Moresuet).

Vom 1. Dezember 1940.

Auf Grund der Verorduung über den Warenverkehx in der Fassung vom 18. August 1939 (Reichsgeseßbl. T S. 1430) in S mit der Bekanntmachung über die Reichs- stellen zur Ueberwahung und Regelung. des. Warenverkehrs vom 18. August 1939 (Deutscher Reichsanz. und Preuß. Staatsanz. Nr. 192 vom 21. Enguie 1939) sowie der Ver- ordnung über die Einführung der Vorschriften auf dem Gebiete des Warenverkehrs in den Gebieten - vön Eupen, Malmedy und Moresnet vom 20. Funi 1940 (Reichs8geseßbl. I S, 893) wird mit Zustimmung des Reichswirtschaftsministers und soweit erforderli<h des Reichskommissars für die Preisbildung angtéordnet:

Jn den Gebieten von Eupen, Malmedy und Moresnet treten mit Wirkung vom 15. Dezember 1940 folgende Vorschriften der Reichsstelle für Baumwolle in Kraft:

1. Anordnung B 21 (Ausführungsbestimniungen zur Beschlagnahmeanordnung des BeicGate tragten für die Spinnstoffwirtschaft; Bewirtscha tung der Baumwolle) vom 4. September 1939

-

(Deutscher Reichsanz. und Preuß. Staatsanz.

Eröffnung der ersten Krakauer Mufstermefsse. Neichsminister Dr. Frank liber Wirtschafts-

Jm Großen Gun ssaal des Krakauer Rathauses eröffnete Generalgouverneuxr Reichsminister Dr. Frank am Sonnabend in Gegenwart zahlreiher Vertveter der eerung des General- ouvernements, insbesondere der auf dem Wirtschastssektor leiten- E Persönlichkeiten, der Partei und dec Wehrmacht, die Erste akauer Mustermesse, die bei einer Beteiligung von rund 209 Firmen nîi<ht nur einen eindru>svollen Rechenschaftsbericht über die innerhalb Jahresfrist nah Kriegsende im Distrikt Kra- fau wieder in Gang gekommene und aufblühende Wirtschaft gibt, sondern gleihermaßen au< einen Einbli> gewährt in die vor- handenen wirtschaftlihen Möglichkeiten sowohl im Sinne der Stärkung der Eigenkapazität als au<h im Hinbli> auf si eröff- nende Exportmöglichkeiten über die Grenzen des Generalgouverne- ments hinaus. Der Generalgouverneux, Reichsminister Dr. Frank, nahm die Gelegenheit déx Eröffnung der Krakauer Mustermesse, die er als einen weiteren Beweis für die aufsteigende Tendenz der immer geschlossener und sicherer, aber au erfolgreiher wer- denden Arbeit der deutshen Führung im Generalgouvernement <arakterisierte, zum Anlaß, um ín grundsäßglihen Ausführungen zu den Wicrtshaitsfrageu des Generalgouverneutents Stellung zu nehmen. Zusammenfassend kounte er feststellen, daß das Gene- ralgouvernement wirts<haftlih, finanziell, industriell, ernährungs- und währungspolitis<h völlig gesichert einer ruhigen Qutunf: im Rahmen des großdeutschen <tbereihes entgegensehen könne.

Jn seiner Rede hatte der Generalgouverneur einkeitend fest-

tellt, daß man vorx einem Jahr hier no< von einer „polnischen Pcishaft: im vollsten Umfange afen konnte. Heute könne man sagen, daß ‘schon nah Grundsäven gearbeitet werde, die sich denen des Reiches aupassen und damit au die Wirtschaft Enut- tendenzen geige, die von drei Faktoren, dem Krieg, der Verbundenheit des Generalgouvernements mit dem Reih und den Bedürfnissen des Reiches in tio auf feine Beziehungen um Generalgouvernement beherrs<ht seien. insihtlih des ersten

tors erklärte der Generalgouverneur mit Nahdru>, daß, wenn nicht die Deutschen im Verfolg des Krieges in diesen Raum ge- fommen wären, der Zustand eines absoluten und andauernden Stillstandes von großem Elend und Katastrophen unvorstellbarer Art dieses Gebiet heimgesuht haben würde. Die Bevölkerung

ani

Nr. 205 vom 4. September 1939) mit Ausnahn& der 88 2, 3 und 4.

Bekanntmachung RB 2 der Höchstpreise Reißbaumwolle vom 19, April 1939 (Deutsches Reichsanz. und Preuß. Staatsanz. Nr. 92 vont 22. April 1939).- ;

Bremen, den 1. Dezember 1940. Der Reichsbeauftragte für Baumwolle.

H. E. Pab st.

Anordnung K 5 der Reichsstelle für Kleidung und verwandte Gebiete vom L Dezember 1940.

(Einführuug vou Vorschriften der Reichsstelle für Kleidung und verwandte Gebiete in den Gebieten von Eupen, Malmedy

und Moresnet.)

Auf Grund der Verordnung über den Warenverkehr in der Fassung vom 18. 8. 1939 (RGVL. I S. 1430) in Verbindun uit der BVelanntmachung über die Reichsstellen zur Uébers wachung und Regelung des Warenverkehrs vom 18. 8. 1939 E Reichsanzeiger und Preußischer Staatsanzeiger

r. 192 vom 21. 8. 1939), der Verordnung über die Einta sezung eines Sonderbeauftragten für die Spinnstofswirta chaft vom 83. 9, 1939 (Deutscher Reichsanzeiger und Prets ki her Staatsanzeiger Nr. 204 vom 3. 9. 1939) und der Vec« ordnung über die L von Vorschriften auf dem Ges biete des Warenverkehrs in den Gebieten von Eupen, Moila medy und Moresnet vom 20. 6. 1940 (RGBVl. I S. 893) wird mit Zustimmung des Reichswirtschaftsministers angeordnett

$1 :

Fn den Gebieten von Enpen, Malmedy und Moresnet gelten folgende Vorschriften der Reichsstelle für Kleidung und verwandte Gebiete: i

1. Anordnung B K 4 betr. Ausführungs8bestimmungen zur Beschlaguahme von Spinnstofswaren: Frei« stellung von Spinnstoffwaren vom 23. SeptembeL 1939 (D. RA. u, Pr. StA. Nr. 223 vom 23. Sepa tember 1939),

. Anordnung B K 6 betr. Ausführungsbestimmungen.

zur Beschlagnahme von Spinnstoffwaren, Aus nahmeregelung sür den Verkehr und die Be- und Verarbeitun (D. RA. u. $r. StA. Nr. 235 vom 7. Oktober 1939), . Anordnung BKRK8 betr. Herstellung von Hand- arbeitsgarnen, Stri>- und Stopfgarnen sowie Vers kehr mit diesen Garnen vom 12. Oktober 1939 (D. RA. u. Pr. StA. Nr. 240 vom 13. Oktober R , Anordnung BK9 betr. Verkehr mit Nähmitte 1 vom 15. November 1939 (D. RA. u. Pr. StA- Nr. 269 vom 16. November 1939), : . Anordnung B K 10 betr. Verdunklungss\toffe und Verdunklungsvorrichtungen aus Spinnstoffen; Here stellung und Verkehr vom 12. Januar 1940 (D. RA. u. Pr. StA. 1940), . Anordnung B K 11 betr. Ausführungsbestimmungen zur Beschlagnahmeanordnung tung sowie Verkehr mit S D 3. Februar 1940 (D. RA. u. Pr. StA. Nr. 29 vom 3. Februar 1940), i . Gebührenordnung der Reichsstelle für Kleidung und verwandte Gebiete vom 29. Januar 1940 (D. RA: u. Pr. StA. Nr. 25 vom 30. Fanuar 1940).

82 Diese Anorduung tritt am 15. Dezember 1940 in Kraft.

Berlin, den 1. Dezember 1940.

Der Reichsbeauftragte für Kleidung und verwandte Gebiete

Hagemann. Mit der Führung der Geschäfte beauftragt.

des Generalgouvernements könne dem Führer r nug dank- bar dafür sein, daß E Ordnung und deut Führung ig diesem Raum gekommen ei. Lin htlih der Beziehungen de Generalgouvernements zum Reich ertlärte der Generalgouverneur, daß die gesamte Wirtschaft dieses Landes sih nah der Notwendigs keit des Reiches orientiere. Es sei nicht das Ziel, im Genera

ouvernement eine autark-territoriale Wirtschaft aufzubauen, Tidain aa gesehen habe das Generalgouverne- ment die Ausgabe, in jeder Hinsicht und mit allen Energien zuv Wirtschaftsenergie des Reiches beizutragen, und zwar in der Form, daß sie möglichst aus den eigenen Kräften des Landes eut- widelt werde. Der Transport, so stellte dex Generalgouverneux fest, sei ‘im wesentlichen wieder in Gang gebraht. Weder einé Hungersnot no<h eine Hungerkrise werde das Generalgouvernes ment erleben. Troß aller Schwierigkeiten und troß aller Hemms nisse bewege sih die Produktionskraft des Generalgouvernements im stetigen Aufstieg. Die Regierung des Generalgouvernements selbst werde alles tun, um die Produktion auf dem industriellen und gewerblichen Sektor weitgehend zu stärken. Auf dem Han- delssektor unterstri<h der Generalgouverneux den großen Fertigs- warenbedaxf des Generalgouvernements, dér bald in zunehmens- dem Maße gestillt werden wird. Unterstüßt werde die E entwi>lung auf dem Wirtschaftssektor einmal dur den Umstaud daß die Währungslage des Generalgouvernements als vorbildlich bezeihnet werden könne und auh die Finanzen durchaus. in Ordnung seien. Die Steuer- und Monopoleingänge. seien- int. ständigen Steigen begriffen. E

(1

Notierungen

der Kommission des Berliner Metallbörsenvorstandes s “vom 2. Dezember 1940. |

(Die Preise verstehen si< ab Lager in Deutschland tür prompte Lieferung und Bezahlung): j Originalhüttenaluminium, : 99 9/6 in Blö>en 6p o 96S 133 desgl. in Walz- oder Drahtbarren 99 9/0 d & . Reinnickel, 98 —99 9% - Antimon-Negulus - .. Séinsilber . . s. « .

A für 100 kg

E. &>. 6.6 7 e

E s

« 1, feln

Nx. 12 vom 15. Januar

Be- und Verarbet- * pinnstoffwaren vom

von Filzen vom 7. Oktobex 1939 |

|

J

& jyaren, bestehe im Reich das lebhafte Bestreben, diese ale 8 e

_44,81—44 90, Prag —,—.

16,95 B, Berlin 16750 G,, 168,50

«S

; „Í B Ex i . . d ait d L b 1E f RE S E RZE s

4

Neichs- und Staatsanzeiger Nr. 283 vom 2. Dezember 1940. S. 3

“Die wirtschaftliche Verflechtung Deutschlands 4 mit dem Protektorat.

Ein Vortrag von Staatsfekretär Dr. Landfried.

i Auf Einladung des Reichsprotektors und der Deutschen Ge- ficl der Wirtschaft in Böhmen und Mähren traf am Freitag er Staatssekretär im Reich8wirtschaftsministerium, Dr. Land- fried, zu einem Mweitägigen ufenthalt in Prag ein. Am Freitagabend sprah Dr, 4 öffnung der Deutschen Gesellschaft der Wirtschaft in Böhmen und Mähren, Gruppe Prag, wobei erx u. a. folgendes ausführte: Durch das uen der Zollgrenze habe die Protektoratswirt- [Gast ein Hinterland mit 80 Millionen Konsumenten gewonnen, as sie auszunugzen endli< bemüht sein müsse. Mit Rücksich darauf, daß Böhmen und Mähren mit einigen Teilen des Alt- reichs, wie insbesondere mit dem Sudetengau und der Ostmark, schon dank ihrer Entwi>lung wirtschaftlih immer eng verflocten

verfle<tung neu zu beleben und zu stärken. Man müsse si< darüber flar sein, daß die großdeuts<he Wirtschaft und die neu- geordnete Wirtschaft des künstigen Europa nicht darauf verzichten konnen, Gebiete, die wirts<haftliq andere Gebiete zu ergänzen vermögen, in ihren Bereich einzubeziehen. Um so unmöglicher fei ein solcher Verzicht in der Zeit des Krieges, wo jede Moglih- keit im Juteresse der Versorgung der deutshen Wehrmacht aus- genußt werdeu müsse. Solange Deutschland im Kriege stehe, fönnen si< die Rüstungsnotwendigkeiten ändern, Programme können in den Hintergrund treten oder dur<h andere Programme ‘abgeändert und ergänzt werden, aber die Ausnußzung der ge- samten Wirtschastsïkraft des Volkes bis zum lehten Tag des Krieges dürfe ni<ht na<hlassen.

Staatêsefretär Dr. Landfried betonte nahdrü>li<, daß eine abgesonderte Wirtschaft im Krieg nicht anerkannt werden könne. Was von der deutshen Wirtschaft geleistet werde, könne stets nur ‘unter dem Gesicht8winkel der Kriegsnotwendigkeiten ge- wertet werden, wozu auch die S E der sozialen Lage der haffenden Menschen im deutshen Wirtschaftsraum gehöre. Als Tatsache sei festzustellen, daß die Judustrie des Altreiches es vermieden hat, neue Absaßhpositionen im Protektovat zu geivinnen, daß sie sih vielmehr anf die Erhaltung der bereits foüher inne- g abten Stellung beschränke. it Rücksicht auf die Ausfuhr es gesamten Reichsgebiets erweisen sih jedo<h für die Pro- tektoratsindustrie gewisse Umstellungen als unerläßlih. Auf diesem Wirtschaftssektor sei die Verbesserung nicht nur der Lohn- basis, sondern au< der Verkaufs8preise erzielt worden. Fm Hin- bli> auf die Devisenwirtschaft müsse festgestellt werden, daß es [n Oktober dieses Jahres möglih ist, über Devisenguthaben m Reichsgebiet frei zu verfügen. Das Reich habe finanzielle

andfrtied bei der feierlihen Er--

Verpflichtungen des Protektöratsexports im Ausland abgede>t, der Protektoratswirtschaft aber freies Bersügungêrerpt über ihre Handelsforderungen im Ausland belassen. Die Bedeutung der Stadt Prag als Fjinanzplaß wurde dur die weitgehende Fnter- essennahme der Bankenwelt des Altreiches bedeutend gesteigert.

Deutschlands Kautschukversorgung.

Das USA-Handelsministeriuum im Washington hat in der Kautschukserie seines neuen Wirtshaftsnachrihtendienstes das erste Heft herausgebrahht, das S der Kautshukver- sorgung Deutschlands gewidmet ist, Nach eingehenden patitBen UntersuHungen dex deuts{hen Buna-Produktion, der Regenerat- gummi-Erzeugung und der in Deutschland a Grund erhöhter KautsGukeinfuhren in den leßten Vorkriegsjahren vorhandenen Gummivorräte kommt dex amerikanische Verfasser zu folgendem, Dein bemerkenswertem Ergebnis über die deutshe Gummiver- orgung:

Deutschland ist heute hinsihtlih seiner Kautshukversorgung 8 gut wie unabhängig vom Ausland. Es besißt ausreichende

uellen in der Erzeugung synthetishen und regenerierten Kaut- {hufs und, obwohl die Einfuhr seit einem Fahr praktis<h auf- gehört hat, au< beträhtlihe Vorräte an natürlihhem Kautschuk. Darüber hinaus ist die deutsche Reifenindustrie aber niht nux in ihrem Bedarf an Kautschuk, sondern auch hinsihtli<h der Ver- jorgung mit den anderen, für die Gummiproduktion erforder- ichen Rohstoffen wie Baumwolle, Schwefel, Ruß und Zinkoxyd zum Teil dur< Verwendung von Exsaßstoffen vom Aus- Land unabhängig. i A

Diese von maßgeblicher amtlicher Seite der Vereinigten Staa- ten geäußerte Beurteilung der deutshen Kautshukversorgung stellt in ihrer Objektivität der Untersuhung und des Urteils dem Amerika so befreundeten England weder ein imponierendes Zeug- nis für bisherige Blo>kadeerfolge aus, no< eröffnet sie der britishen Blockade - günstige Aussichten. Umpgekehct bildet die amerikanishe Untersu<hung für Deutschland eine wenn au wahrscheinlih nicht - gewollte Anerkennung der Autarkie- politik des Reiches. Jedenfalls müssen die deutshen Vierjahres- lan-Spezialisten die Schlußworte des amerikanishen Verfassers 0 auffassen. e äußert nämli<h die Ansicht, daß die von Deutschland zur Sicherstellung seiner Kautschukversorgung er- griffenen Maßnahmen im Hinbli> auf die andersgeartete Regie- rungsform und auf die ungleihe Wirtschaftsstruktur zwar nicht als Richtschnur für die Vereinigten Staaten zu dienen brauchen, daß es aber troydem Een sei, wenn auch in den USA. Altqummi und Regeneratkautshuk au8giebiger verwendet würden, um die Ansammlung von Vorxräten an natürlichem Kautshuk zu beshleunigen und Devisen zu sparen.

- Wirtschaft des Auslandes.

Deutschland der auregende Handelspartner Zugoslawiens.

Belgrad, 2. Dezember. Der Präsident der Belgrader Fugo-

P eusgen Handelskammer, Generaldirektor Schiwojin

Ss d erflärte auf einer Veriwaltungsratssibung dieser vor ses ahren gegründeten und in den leßten Monaten ständig weiter ausgebauten Organisation u. a., daß der gesteigerte Handelsverkehr mit Deutshland für N oten zahlreiche wirtschaftliche Konsolidierungsmomente gebracht hat. Deutshland ist für Jugoslawien ‘nicht nur der. erste Handelspartner geworden, NPaR hat ihm auch viele wertvolle Anregungen zur Hebung er ea Leistungen und des Taicien Standards gegeben. -

_ Die Entwi>lung des jugoslawishen Außenhandels im Oktober zeigt. erneut den starken Anteil Deutschlands am jugoslawischen Gesamtaußenhandel sowie die ununterbrohene Exportkraft des Deutschen Reiches. Nicht weniger als 62,44 9 der jugoslawischen Gesamteinfuhr im Werte von 305,26 Mill. Dinar kamen im Oftober 1940 aus Deutschland. Ftalien steht mit 12,28 % und einem Wert von 60,03 Mill, Dinar au zweiter Stelle. Ungarn folgt mit 27,13. Mill. Dinar = 55 % an dritter, Rumänien mit 21,58 Mill. Dinar = 4,42 % an vierter und das Protektorat mit

Die Elektrolytkuvfernotierung der Vereinigung für deutsche Elektrolytkupfernotiz stellte sih laut Berliner Meldung des „D. N. B.“ tin eber auf 74,090 2A (am 30. November auf 74,00 R)

ür g. A

Berichte von auswärtigen Devisen- und ABerxtpapiermärtten

Devisen.

Prag, 30. November. (D. N. B.) Amsterdam Umrechuungs- Mittelkurs 1325,70 G., 1328,30 B., Berlin —,-—, Zürich 578,90 v, 580,10 B., Oslo 567,60 G., 56880 B., Kopenhagen 482,10 G., 483,10 B., London 98,90 G., 99,10 B.. Madrid 235,60 G., 236,00 B., Mailand 130,90 G. 131,10 B., New York 24,98 G., 25,02 B., Paris 49,95 G., 50,05 B, Stockholm 59460G., 595,80 B.,, Belgrad 56,04G., 56,16 B.,, Brüssel 399,60 G., 400,40 B., Budapest —,—, Bukarest —,—, Sofia 30,47 G., 30,53 B. Athen 20,58 G., 20,62 B.

Budapest, 30. November. (D. N. B.) (Alles in Pengö.] Amsterdam —,—, Berlîn 136,20, Bukarest 3,424, London 13,95, Mailand 17,7732, New York 345,60, Paris —,— Prag 13,62, Sofia 413,00, Zurich 80,20, Slowalkei 11,86.

London, 2. Dezember. (D. N. B.) New York 402,50 —4083,50 Paris ——, Berlin —,—, Spanien (Freiv.) 37,70 B., Montreal 4,43—4,47, Amsterdam —,—, Brüssel ——, Jtalien (Freiv. Schweiz 17,30—17,40, Kopenhagen (Freiv.) —,—, Sto 16,85—16,95, Oslo —,—, Buenos Akces (offiz.) 16,90—17,13, Rio de Janeiro (inoffiz.) —,—, Schanghai —,—.

H Börse bleibt bis auf weiteres

Paris, 80, November: geshlossen. (D.. N. B) Amsterdam, 30. November. (D. N. B.) (Amilich.} Berlin Dn Bt ¿edan —,—, New s rüssel 30,11——30,17, Schweiz. 43,63—43,71, lsingfors 3,81—3,82, Ftalien (Clearing) 9,87, “Madrid _— i 9 Kopenhagen —,—, Sto>holm 44,81—44,90, Prag —,—. Amsterdam, 2. Dezember. (D. N. B.) [12,00 Uhr; holl. Heit.] (Amtlich.] Berlin 75,28—75,43, London —,—, New York 188°/1a— 188/26, Paris ——, Brüssel 30,11—30,17, Schweiz :43,63—43,71, Helsingfors 3,81—3,82, Jtalien (Clearing) 9,87, Madrid Oslo Kopénhagen —,—,

E R F:

D

a ae.

Tf

Züri <, 309. November. Bleibt während der Wintermonate am e p D, M L openhagen, 80, November. (D. N. B.) Loudon 20,91, New York 518,00, Berlin ——, Paris 11,75, Autwerpen 83,05, Yürich 120,35, Rom 26,45, Amsterdam 275,55, Sto>holm 123,45, lo 117,85, Helsingfors 10,52, Prag ——, Madrid —,—, Warschau —,—. Stoc>holm, 30. November. S N. B.) Loudon 16,85 G, ) Paris —,— G, 9,00 B., Brüssel —,— G.,. 67,21 B.,, Schweiz. Plate 97,00 G., 97,80 B,, Amstérdam —,—G., 222,97 B., : Kopenhagen 80,95 G., 81,25 B., Oslo 95,25 G., 95,55 B. Washington 415,00 G., 420,00 B,, Helsingfors 8,35 G., 8,59 B, Rom 21,20G.,, 21,40 B. Prag —,—, Madrid —,—, Warshau —,—. Oslo, 29. November. (D. N. B.) London —,— G.,- 17,75 B. Berlin, 175,25G., 176,75 B., Paris —,— G., 9,50 B., ‘New York 435,00 G.,, 440,00 B., Anisterdam —,—, Zürich 101,50 G., 102,00 B.

- Pu

York 1888/1 g— 1889/16, Paris }

Stoctholm ::

21,13 Mill, Dinar = 4,32 % an fünfter Stelle der jugoslawischen Einfuhr. Jn der Ausfuhr des nats Oktober 1940 führt Deutschland ebenfalls, und zwar mit 111,71 Mill. Dinar = 30,01 %, Ftalien steht wiederum an zweiter Stelle mit 72,04 Mill. Dinar = 19,35 %, während die Schweiz an dritter Stelle mit 49,92 Mill. Dinar = 13,41 % folgt, das Protektorat mit 30,85 Mill. Dinar = 829% die vierte Stelle inne hat und Ungarn mit 24,98 Mill. Dinar = 6,71 2% an fünfter Stelle der jugoslawîi- schen Ausfuhr steht.

Diskontermäßigung în Bulgarien.

Sofia, 1. Dezember. Die Bulgarische Nationalbank hat den L no<hmals um 124 % von 514 % auf 5 % herabgeseßt. Der alte Saß war seit dem 16, Oktober 1940 in Kraft.

Ruffisch-ungarischer Handels- und Schiffahrts- vertrag ratifíziert.

Moskau, 1. Dezember. Das E des Obersten Sowjets der UdSSR. hat, wie die Taß berichtet, am 30, November ‘den in Moskau am 8. September 1940 A R e Handels- und Schiffahrtsvertrag zwishen der UdSSR. und Ungarn natifizierct,

elsingfors 8,70 G., 920B.,, Antwerpen —,— G., 71,50 B.,

toŒholm 104,60 G., 105,25 B., Kopenhagen 84,80 G., 85,00 B, Rom 22,10 G., 23,00 B. Prag O: Warschau E

London, 30. November. (D.N.B.) Edelmetallbörse Sonn-

abends gef@lofsen. Wertpapiere.

Hamburg, 30. November. (D. N. B.) [S<hlußkucse.] Dresdner Bauk 140,00, Vereinsbank 163,00, Hamburger Hochbahn 117,00, Pot eerg - Amerika Paketf. 93%, Hamburg - Südamerika —,—,

ordd. Lloyd 91,00, Alsen Zement 230,00, Dynamit ‘Nobel —,—, Guano 113,00, Harburger Gummi —— Holsten- Brauerei 180,00, Neu Guinea —,—, Otavi 8301/5

Wien, 30. November. (D. N. B.) 614 9/6 Ndöst. Lds.-Aul. 1934 99,80, 5 09/6 Oberöst. Lds.-Anl. 1936 99,80, 61% % Steier- mar? Ld3.-Anl. 1934 99,75, 69/0 Wien 1934 99,75, DonaU- SUSP T, c Vena —,—, A. E. G. -Union Lit. A —,— Alpine Montan ; „Hermann Göring“ —,—, Brau - AG. Oestecrei<h 303,00, Brown - Boveri —,—, Egydyer Eisen u. Stahl —,—, „Elin“ “AG. f. el. Jnd. 29,50, Enzesfelder Metall —,—, ten-Guilleaume 145,00, Gummi rit —,—,

uf - Jute - il 140,25, Kabel- und Drahtind. 188,00 K., app - iFinze AG. 107,50, Leipnik - Lundb. ——, Leykam - Fosefs- thal 61,75, Neusiedler AG. ——, Perlmooser Kalk —,—, Schrauben - Schmiedew. —,— Siemens -Schudert —,—, Simmeringer Ms<h. ——, „Solo“ Zündwaren —,—, Steirische Magnesit 205,00, Steirishe Wasserkraft 159,50, Steyr - Daimler- 57,00, Steyrermühl Papier 61,00, Veitsher Magnesit

——. Wagner-Biro- —,—, Wienerberger Ziegel ——. _WienerProtektoratswerte, 30. November. (D. N. B.) Hivuostensla Bank 58,50, Dux Bodenbacher Eisenbahn -165,00 K., &Ferdinanòs Nordbahn —,—, Ver. Carborundum u, Elektr. A.G. 94,00 K., Westböhm, Bergbau - Aktienverein 101,00, Erste Brünner Maschinenf.-Ges. 49,50 K, Metallwalzwerk A.G. Mährish-Ostrau 111,25 K., Prager Eisenind. Gesellschast 328,00, Eisenwerke A.G. Rothau-Neude> 43,00 K., A.G. vorm. Skoda Werke Pilsen 195,00, Heiurichsthaler Papierfabr. 70,00, Cosmanos, Ver. Textil u. Drud- fabriken A.G, 45,50K., A.G. Roth-Kostelezer Spinn. Web. 88,508K., Ver. Schafwollenfabriken A.G. 44,00 K., 4% Dux-Bodenbacher Prior.-Anul. 1891 9,90 K., 4% L Prior.-Anl. 1893 —,—, Königs- hofer Zement 299,00 K., Poldi-Hütte 339,00 K., Berg- und Hütten- werksges. —, —, Ringhoffer Tatra 207,00 K. Renten: 415% Mährisch eiben 1911 10,00, 4% Pilsen Stadtanleihen —,—, 412%

Pilsen Stadtanl. —,—, 5% Prager Anleihe 9,90, 4% Böhmish-Hyp.

Bank Pfandbr. (57jährig) —,—, 4% Böhm. Landesbank Schuldver- schreibungen —,—, 4% Böhm. Landesbank Komin.-Schuldsh, —,—, 4% Böhm. Landsbank Meliorationss<. —,—, 4% Psandbr. Mähr. Sparkasse —,—, 412% Pfandbr. Mähr. Sparkasse 9,40, 4% Mähr. Landeskultur-Bank-Komm.-Schuldver, —,—, 4% Mähr. Landeskultur Eisenbahn - Schuldvers<hr. —,—, 414% Zivnostenska Bank Schuldv. 9,05. K. = Kasse.

Amsterdam, 30. November. (D. N. B.) A. ort- laufend notierte Werte: 1. Anleihen: 49/9 Niederl. Staatsanl. v. 1940 S. I m. Steuererleihterung 1019/,, 49/9 Niederl. Staatsanl. v. 1940 S. Il ohne Steuererleihterung 967/16, 40/9 Niederl. Staatsanl. v. 1940 S. 11 mit Steuererleichterung 1018, 514 % Dt. Reichsanl. 1930 (Young) ohne Kettenerkl. —,—, 5% %% do. mit Kettenerkl. ——. 2. Aktien: Algemeene Kunstzijde

E eie Bi Gti M8

ETRE

S iti Ala:

gn Berlin festgestellte Notierungen und telegraphische Auszahlung, ausländische Geldsorten und Banknoten Telegraphische Auszahlung.

t

Aegypten (Alexand. und Kairo) Afghauistan (Kabul). Argentinien (Buenos Aires) Australien (Sydney) Belgien (Brüssel u. Antwerpen) . ¿5 Brasilien (Rio de Zaneir) Brit. Jndien (Bom- bay-Calcutta) .…. Bulgarien (Sofia) , Dänemark (Kopenh.) England (London) Estland (Reval/Talinn) Finnland (Helsinki)- Franftreich (Paris) Griechenland (Athen) Holland (Amsterdam und Rotterdam) ran (Teheran) land (Reykjavif) ZFtalien (Rom und Mailand) Japan (Tokio u. Kobe) Jugoslawien (Bel- grad und Zagreb) . Kanada (Montreal) . Lettland (Riga) Litauen (Kowno/ Kaunas) . Luxemburg (Luxem- burg) Neuseeland (Welling- ton) Norwegen (Olo) Portugal (Lissabon). Rumänien (Bukarest) Schweden(Sto>holm und Göteborg) Schweiz (Zürich, Basel und Bern) Slowakei (Preßburg) Spanien (Madrid u. Barcelona) Südafrik.Union{(Pre- toria, Johannesbg.) Türkei (Fstanbul) Ungarn (Budapest) . Uruguay (Montevid.) Verein. Staaten von Amerika (NewYork)

4

1 ägypt. Pfd. 100 Afghani

1 Pav.-Pef. 1 austr. Pfd.

100 Belga 1 Milreis

100 Rupien 100 Lewa

100 Kronen 1 engl. Pfd.

100 eftn. Kr. 100 finnl. M. 100 Fres.

100 Drachm.

100 Gulden 100 Rials3 ¿00 isl. Fr.

100 Lire 1 Yen

100 Dinar 1 kanad. Doll. 100 Lats

100 Litas3 100 lux. Fr. 1 neujeel. Pf. 100 Kronen 100 Es3cudo 100 Lei

100 Kronen

100 Franken 100 Kronen

100 Peseten

1 füdafr. Pf. 1 türk. Pfund 100 Pengö

1 Goldpeso

Geld

18,79 0,584

39,96 0,130 3,047

48,21

—_—

62,44 5,06

2,058 132,57 14,59 38,42

13,09 0,685

5,604

48,75

41,94 9,99

59,46

57,89 8,591

23,56

1,978 0,984

1 Dollar

9,498

2, Dezember

Brief

18,83 0,588

40,04 0,132 3,053

48,31

62,56 5,07

2,06? 132,83 14,61 38,5()

13,11 0,587

6,616 48,85 42,02 10,01

56,88 |

10,06

59,58

58,01 8,609

23,60

1,982 0,986

2,502

30, November

Geld

18,79 0,584

39,96 0,130

3,047 48,21 62,44

5,06

2,058

132,57 14,59 38,42

13,09 0,585

5,604 48,75

57,89 8,591

23,56

1,978

0,984

2,498

Brief

18,83 0,588

40,04 0,132

3,053 48,31

62,56 5,07 2,062

132,83

14,61 38,50

13,11 0,587

5,616 48,85 42,02 10,0L 56,88 10,06 59,58

58,01 8,609

23,60 1,983 ‘0,986 2,503

Frankreich

Kanada

England, Aegypten, Südafrik, Union

Australien, Neuseeland .…........….. Britisch-Jndien ..…........ Eis

Geld 9,89 4,995 7,912

74,18

2,098

Für den innerdeuts<hen Verrechnung3verkehr gelten folgende Kur ss

Brief 9,91 5,005 7,928 74,32 9,102

Ausländishe GBeldiorien und BVanfuoteu.

Sovere1igns 20 Francs-Stüke „…. Gold-Dollars ……...…. Aegyptische Amerikanische: 1000—5 Dollar 2 und 1 Dollar „., Argentinische ..».». Australishe ...….…. Belgische .....»... Brajilianische 5+ Brit.-JFndijsche . Bulgarische Dänische: große... 10 Kr. 1 Vaguntas Englische: 10 £

2...

o E Ztalienische: große . 10 Lire u. darunter. Zugoslawische: große 100 Dinar Kanadische .....»«.- Lettländishe .....» Litauische: große 100 Litas u, darunt. Luxemburgische .….. Norwegische, 50 Kr.

Rumänische: 1000Le! und neue 500 Lei .

unter 500 Le ...

Schwedische: große . 50 Kr. u. darunter . Schweizer: große 100 Frs. u. darunt. Südafr. Union

Türkische

Unagarïhe

1924

"Gie e è) M

t |

für 1 Stüd> 1 ägypt. Pfd.

| Notiz

1 Dollar

1 Dollar

1 Pap.-Peso 1 austr. Pfd. 100 Belga

1 Milreis 100 Rupien 100 Lewa 100 Kronen 100 Kronen

1 engl. Pfd. 100 eftn. Kr. 100 finnl.M. 100 Frs.

100 Gulden 100 Lire

100 Lire

100 Dinax 100 Dinar

1 kanad. Doll. 100 Lats 100 Litas 100 Litas 100 lux. Fr.

100 Kronen

100 Lei 100 Lei 100 Kronen 100 Kronen 100 Frs. 106 Ì ra I

Pid. Efund

2, Dezember

Geld

20,38

16,16 4,185 4,39

2,45 2,45 0,49 2,14

39,92 0,096

45,91

48,90 4,54 5,05 4,99

132,73

13,07 5,60 1,44

% engò

—,—, 40/6 Golddiskontbank pref. —,—, Kunstzijde Fndustrie 113,00, Funtecn. Viscose Comp. 55,00 Nederb Kabelfabr. 405,00, Rotterdam Droogdok Mij. 298,00, Ver. Kon, Papierfabr. Van Gelder & Zonen 140,00, Allgemeine Elektrizitäts

Brief

20,46

16,22 4,205 4,41

2,47 2,47 0,51 2,76

40,08 0,105

46,09

49,10 4,56 6,07 5/01

133/27

13,13

5,62 1,46

10,02

oninkl. Nederl. U Union 128/15 *), Nede Rubber Cultuur

_—

30, November

Geld

20,38

16,16 4,185 4,39

2,45 2,45 0,49

Brief

20,46

16,22 4,205 4,4L

2,47 2,47 0,51 2,76

40,08 0,105

46,09

49,10 4,568 5,07 5,01

133/27

13,13 5,69 1,46

10,02

Unie(AKU) 114,50*), Philips Gloeilampenfabr. 200, 50*) Lever Bros, & Unilever 129,25, Anaconda Copper Mining 28,75 *), Bethlehent Steel Corp. 80,50, Republic Steel 247/16 *®), tot Expl. Petroleumbronnen 265,00 *),

Scheepvaart Unie 169,00, Amsterdam i 271,75*), Handelsvereenig. „Amsterdam“ 438,00, Serembah Miß.

P. Kassapapiere: 1. Anleihen: 79% Dt. Rei

(Dawes) ohne Kettenerkl. —,—,

ifs

Mi

79% do. mit Kettener

2. Aktien: Holland.

G. Farben, Certificate —,—, do. Original-

ittel,

E