1940 / 284 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger, Tue, 03 Dec 1940 18:00:00 GMT) scan diff

Lambacher Fla<hsspinnerei, Vilanz per 30. Juni 1940. [38049]. Attiva. RM Anlagevermögen: Bebaute Grundstücke: Géschäfts- und Wohn- gebäude . . 206 000,— Abschreibung. 8 000,— Fabrikationsgebäude und andere Baulich- keiten . . . 204 000,— Abschreibung. 8 000,— Unbebaute, Grundstücke. 20 000,— Zugang .- . 5 000,— —TD5 000, Abgang. . »__1 000— Maschinen u. maschinelle Anlagen . . 744 000,— Zugang « . 183 127,47 TOT 127,47 Abschreibung. 107 312,47 Werkzeuge, Betriebs- und Geschäft8aus- stattung . . 25 000,— Abschreibung. 5 000, Beteiligungen. 25 275,— Zugang . 7 500,— Umlaufvermögen: Roh-, Hilfs- und Betriebs- stoffe . . . 887 743,15 Halbfertige Erzeugnisse . Fertige Erzeugnisse . 268 435,23 Anzahlungen Warenforderungen . . . Kasse, Reichsbank, Post- sparkassenguthaben. . . Andere Bankguthaben . . Rechnungsabgrenzungs- Pole. « s

E

30 574,82

1 186 753

13 423 727 915

9 584 21 032

14 020 3 093 319

Passiva. Grundkapital . . Rücklagen:

Geseßliche Rücklagen Freie Rücklage . . « Dividendenrüd>lage Rückstellungen . . Rechnungsabgrenzungs- posten <2 Reingewiun

O 1 500 000 653 340 666 6666

20 000 102 600

40 194 110 517

3 093 319

Gewinn- und Verlustre<hnung 1939/40.

e R 598 151 64 632 128 312 125 454

Aufwendungen.

Löhne und Gehälter. . .

Soziale Abgaben . .

Abschreibungen a. Anlagen

Steuern

Beiträge an Berufsvertre- tungen

Reingewinn

7783 110 517

1 034 853

Erträge. Bruttoübershß . Se S eee se Außerordentliche Erträge .

1024 514 1 383 8 955

1.034 853

Linz, den 30. Juni 1940. Ludwig Balder, Direktor. Nach ‘dem abschließenden Ergebnis meiner pflichtmäßigen Prüfung auf Grund der Bücher und der Schriften der Gesell-

schaft sowie der vom Vorstand - erteilten 4

Erklärungen und Nachweise entsprechen die Buchsührung, der Jahresabschluß und der Geschäftsbericht, soweit er den Jahres- abshluß erläutert, den geseßlichen Vor- schriften. Berlin, den 5. Oktober 1940. Arnold Stehlik, Wirtschaftsprüfer. Ausfsihtsrat: Vorsizer: Herr Dr. Josef Dierzer-Traunthal; Stellvertreter: Herr Dr. Karl Wildmoser; Herr Dipl.-Fng. Gustav Wurmbö>. : | Vorstand: Herr Ludwig Balder, Direktor.

Laut Beschluß der 58, ordentlichen Hauptversammlung vom 25. November 1940 wird der Coupon Nr. 13 der Aktien mit A 30,— abzügli<h der Kapital- ertragsteuer ab 2. Januar 1941 im entralbüro der Gesellshaft, Linz ets , Rudigierstraße Nr. 8a, ein- gelöst.

10. Gesellschaften m. b. H.

37743]

l Die Nachrichten-Verlag GmbH. iu Berlin wW 35; Potsdamer Straße 108, ist aufgelöst. Die Gläubiger der Ge-

sellshast werden aufgefordert, sich bet

thr zu melden.

Berlin W 35, 25. November 1940. Nachrichten-Verlag GmbH., Der Abwiekler:

H. Schneider-Landmann.

Safssco Baumwoll-G. m. b. H.

zu Haniburg.

Jn der e e R vad vom 20. 11. 1940 ist die Herabseßung des Stammkapitals der Se um A 125 000,— auf RA T5 000,— beshlossen worden. ie Gläubiger der Gesellschaft werden aufgefordert, sich bei ihr zu melden. 37293]

Hamburg, den 20. November 1940.

Der Geschäftsführer der Sassco Baumwoll-G. m. Oheim.

b. S,

Erste Beilage zum Reichs8- und Staats3anzeiger Nr. 284 vom 3. Dezember 1940. E&. 4

[38484]

Von der Deutshen Bank, Dresdner Bank, Commerzbank Aktiengesellschaft, Delbrü>k Schi>kler & Co., Hardy & Co. G. m. b. H. und der Firma Mer, Fin> & Co., hier, ist der Antrag gestellt worden,

RA 4 000 000,— 5 % (sehuldver:

15. Verschiedene Bekanntmachungen

[38482]

Von der Deutschen Bank, Commerz- bank Aktiengesellshaft, Delbrück Schi>- ler & Co. und der Dresdner Bank, hier, ist der Antrag gestellt worden,

RA 6 000 090,— neue “Stamm- aktien der Res Aktien- gesellschaft in Berlin s

zum Börsenhandel an der hiesigen Börse uan erlin, den 30. November 1940. Zulassungsstelle an der Börse zu Berlin. Joerger

ris<h gesicherte Teilschuldver- schreibungen von 1939 der Mansfeld Aktiengesellschaft für

Eisleben 5 zum Börsenhandel an der hiesigen- Böxse alen.

erlin, den 30. November 1940.

Zulassungsstelle an der Börse zu Berlin. JoergeL.

[38486]

Von der Een Bank, Commerz= bank R aft, Dresdner Bank, Reichs-Kredit-Gesellshaft Alktiengesell-

/ haft und der Firma Delbrü>. Schi>ler haber lautende Aktien &

l | Ne. o., hier, ist der Antrag gestellt zwischen 1 und 25 000 zu je Reichs- worden, mark 100,—, Nr. zwiliden 1 und} ki 15000 000,— 4% % Teil- 1500 zu je A 1000,—, der \chuldverschreibungen von 1940 Schleswig - Holsteinischen Bank, der Rudaer Steinkohlengewerk- Husum, : e 2 schaft in Ruda, O S., zum Börsenhandel an der hiesigen Börse wieder zuzulassen. Berlin, den 30. November 1940. Zulassungsstelle an der Börse zu Berlin. Foerger.

[38485]

Von der Dresdner Bank, hier, ist der Antrag gestellt worden,

RA 3 000 000,— auf den Jun-

zum Börsenhandel an der hiesigen Börse zuzulassen. erlin, den 30. November 1940. Zulassungsstelle an der Börse zu Berlin. Joerger.

WSommersche Landschaft. E Prospektfreie Einführung E der 4°/oigen Pommerschen landschaftlichen Pfandbriefe Reihe 1

im Betrage von L. {4 20 000 000,—, eingeteilt in Stücke zu: - : 5000,— Reichsmark mit den Nummern 1—1000 Lit. A 2000,— Reichsnark mit den Nummern 1—3000 Lit. B 1000,— Reichsmark mit den Nummern 1—5200 Lit. C

500,— Reich3mark mit den Nummern 1—5000 Lit. D

200,— Reichsmark mit den Nummern 1—4000 Lit, E 100,— Reichsmark mit den Nummern 1—5000 Lit, F

Der Herr Reichswirtschaftsminister hat dur< Erlaß vom 5. 11, 1940 Akten- zeichen: TV Fin. 1501/40 XT auf Grund des $ 40 des Börsengeseßes (RGBl. 1908 S. 215) angeordnet, daß es vor der Einführung der nom. 20 000 000,— M tv6igen Reichsmark-Pfandbriefe Reihe 1 der Pommerschen Landschaft an der Börse zu Berlin der Einreichung eines Prospektes nicht bedarf.

Die auf den Jnhaber lautenden Pfandbriefe tragen die mechanis< verviel- fältigte Unterschrift des Generallandschaftsdirektors sowie eine Bescheinigung über das Vorhandensein dex geseß- und saßungsmäßigen Deckung, die mit der mechanisch vervielfältigten Unterschrift des Generallandschaftssyndikus versehen is}, ferner zu ihrer Gültigkeit die eigenhändige Unterschrift des die erfolgte Eintragung in das Pfandbriefregister bescheinigenden Kontrollbeamten.

Die Pfandbriefe werden vom 1, 7. 1940 an mit 4% jährlich verzinst und mit

N Zinsscheinen Nr. 1/20 ausgegeben.

Die Zinsscheine lauten auf Halbjahresbeträge und sind jeweils am 2. Januar und 1. Juli zahlbar. Der erste Zinsschein ist am 2. Januar 1941 fällig.

Die Pfandbriefe sind seitens der Fnhaber unkündbar. Die Pommersche Land- schaft kann die Pfandbriefe zur Einlösung zum Nennbetrage in bar nur aufkündigen: a) zur Belegung der Barbestände des Tilgungsfonds in Pfandbriefen,

b) zur Einziehung dieser gesamten Pfandbriefsreihe.

Die Aufkündigung ist mindestens einmal in je einer von den Börsen zu Berlin und den übrigen Börsen, an denen die Pommerschen Reichsmark-Pfandbriefe zu- gelassen sind, bestimmten Zeitung zu veröffentlichen, im Falle der -Aufkündigung

gemäß a unter Angabe der ausgelosten Nummern, Zwischen dem Tage der leßten |

Bekanntmachung und dem zur Einlösung bestimmten Tage muß ein Zeitraum von mindestens einem Monat liegen. Jm Reichsanzeiger ist außerdem ein Hinweis auf die Veröffentlichung unter Angabe des Namens, des Ausgabedatums und der Nummer der Zeitungen aufzunehmen. Die Nummern der Restanten werden jährlich mindestens einmal veröffentlicht.

Mit dem zur Einlösung bestimmten Tage hört die Verzinsung dex gekündigten Pfandbriefe auf. ¿

Die Pfandbriefe sind nach $ 1 Absatz 1 Nr. 2 der Verordnung über die Mündel- sicherheit der Pfandbriefe und verwandten Schuldverschreibungen vom 7.5. 1940 (RGBl. T S. 756) zur Anlegung von Mündelgeld geeignet. Der Antrag quf Zulassung zum Lombardverkehr bei der Reichsbank wird gestellt werden.

ÄÂuf die Pfandbriefe finden die Vorschriften des Gesetzes über die Pfandbriefe und verwandtèn Schuldverschreibungen öffentlich-rechtlicher Kreditanstalten vom 21, 12, 1927 (RGBl. T S, 492) nebst Durchführungsverordnungen Anwendung. Hiet- nach und auf Grund der Saßungsbestimmungen muß der Gesamtbetrag der ini Umlauf befindlichen Pfandbriefe jederzeit in Höhe des Nennwertes dur<h Hypotheken von mindestens gleicher Höhe und gleichem Zinsertrag gede>t sein, die einzeln ins De>ungs- register einzutragen sind. Dem FJnhaber der Pfandbriefe haftet die Landschaft mit ihrem gesamten Vermögen. Außerdem steht den Pfandbriessinhabern ein Anrecht auf bevorzugte Befriedigung aus den im De>ungsregister eingetragenen Hypothekén zu, Reichen diese Massen zur Befriedigung der Gläubiger nicht aus, so sind die Gläu- biger durch eine Generalgarantie der Landschaftsmitglieder gesichert. Hierbei ist die Haftung des einzelnen Landschaftsmitgliedes begrenzt auf den Höchstbetrag von 5% des Einheitswertes des Grundstücks, auf dem die Mitgliedschaft beruht; falls jedoch das für die Landfchaft eingetragene Grundpfandreht den Betrag von 25% dés

Einheitswertes übersteigt, auf den Höchstbetrag von 20% des Betrages des Grund-|

pfandrechts.

Die von seiten der Pommerschen Landschaft grundsäßlich unkündbaren De>kungs- hypotheken müssen erststellig und innerhalb der landschastlihen Beleihungsgrenze eingetragen sein.

Die Schuldner sind verpflichtet, jährli<h Tilgungsbeiträge von 0,50% des ursprünglichen oder des jeweils geshuldeten Darlehnsbetrages zu zahlen. Sie sind berechtigt, durch Einlieferung von Pfandbriefen oder in barem Gelde außerordentliche TRgungc vorzunehmen.

ie Auszahlung der Zinsen erfolgt gegen Vorlage und Aushändigung des betreffenden Zinsscheins, die Rückzahlung der ausgelosten oder gekündigten Schuld- verschreibungen gegen Vorlage und Aushändigung des betreffenden Stüdces kostenfrei bei der Pommerschen Generallandschastsdirektion (Generallandsha}ts- fasse) in Stettin, Paradeplaß 40, oder den sonstigen Einlösungsstellen:

Landschaftlihe Bank für Pommern (Central-Laundschafts-BVank), Stettin, Paradeplaÿ 40, . Central-Laudschasts-Bank, Berlin W 8, Mohrenstr. 66, mit ihren weiteren Hauptstellen : Landschaftliche Vank für Brandenburg (Central-Land- [e a}ts-Bank) in Berlin W 8, Wilhelmplahß 6, Landschaftliche Bauk für Medlenburg (Central-Landschafts- Vank) in Rosto>, Langestr. 74, Deutsche Bank in Berlin W 8, Behrenstr. 9—13, und deren Zweig- Ae Deutsche BEAtva genossenschaftstasse, Berlin C2, Am Zeug- au E

Prenstishe Staatsbank (Seehandlung), Berlin W 8, Markgrafen- aße s

Diese Stellen sind au< für alle sonstigen, die Pfandbriefe betreffenden Maß- nahmen der Pommerschen Landschaft zuständig. Jm übrigen wird auf den in der Berliner Börsen-Zeitung Nr. 587 vom 14, 12,

1939 veröffentlichten Prospekt der Pommerschen Landschaft hingewiesen. Stettin, den 26, November 1940.

Die Pommersche Generallandschaftsdirettion. J. V.: Dr. Ziemer.

Bergbau “und Hüttenbetrieb in

[38575].

GSeŒcHlesische Landschast.

Bekanntmachung über die prospektsreie Einführung von RM 20Millionen 4°/oiger Reihsmark-Pfandbriefe, Emission 4

L, Der Herr Reichswirtschaftsminister hat dur<h Bescheid vom 29. Oktober 1940 IV Fin. 1372/40 C XI auf Grund des $ 40 des BVörsengeseßes (RGBl. 1908 S, 215) angeordnet, daß es vor der Einführung von nom. 20 000 000 LMÆ 4%igen auf den Jnhaber lautenden Reichsmark-Pfandbriefe Emission 4 der Schlesischen Landschaft an den Börsen zu Berlin und Breslau der Einreichung eines Prospektes nicht bedarf. Gemäß $ 40 Abs. 1 Sah 2 des Börsengeseßes gilt mit dieser Anordnung die Zulassung der Wertpapiere zum Börsenhandel an den Börsen zu Berlin und Breslau als erfolgt. 2. Die auf den Jnhaber lautenden Reichsmark 20 Millionen 4%ige Reichsmark- Pfandbriefe Emission 4 werden in Stücken zu : Buchst. A Nr. 1— 700 = 700 Stü> zu A 5000,— = RM Buchst. B Nr. 1—2000 = 2000 Stü>k zu KA 2000,— = M Buchst. © Nr. 1—7900 = 7900 Stü>k zu KAM 1000,— = M Buchst. D Nr. 1—6000 = 6000 Stü>k zu KA 500,— = M Buchst. E Nr. 1—5000 = 5000 Stück zu E 200,— = K 1000 000,— Buchst. F Nr. 1—6000 = 6000 Stü>k zu 100,— = R 600 000,—

- 27600 Stüd R.Æ 20 000 000,—

3 500 000,— 4 000 000,— 7 900 000,— 3 000 000,—

ausgegeben. j * 3, Auf die Pfandbriefe findet das Geseß über die Pfandbriefe und ver-

zember 1927 (RGBl.1 S. 492) nebst Durchführungsverordnungen Anwendung. Danach muß der Gesamtbetrag der im Umlauf befindlichen Pfandbriefe in Höhe des Nennwertes jederzeit dur<h Hypotheken (Grundschulden) von mindestens gleicher Höhs und mindestens gleichem Zinsertrage gede>t sein. Die Ded>ungshypotheken werden in ein De>ungsregister eingetragen.

Die von der Schlesischen Landschaft ausgegebenen Pfandbriefe sind gemäß der Verordnung über die Mündelsicherheit der Pfandbriefe und verwandten. Schuld- verschreibungen vom 7. Mai 1940 (RGBl. Teil T S. 756) zur Anlegung von Mündel geldern geeignet. E

AlsDeéung der Pfandbriefe dienen die grundsäglich erstste]lligen Hypotheken für langfristige, einer regelmäßigen Tilgung unterliegende Darlehne, die die Schle- sische Landschaft an die Eigentümer in ihrem Geschäftsbereih gelegener land- oder forstwirtschaftlih genußter Grundstü>ke gewährt. Die Höhe der Beleihung richtet sih nach den von der staatlichen Aufsichtsbehörde genehmigten Beleihungsgrundsäßen. Danach is eine Beleihung bis zu 40 v. H. des durch eine landschaftliche Taxe er- mittelten Ertragswertes zulässig. Die Beleihungsgrenze kann ferner auh unter Heranziehung von Steuerwerten ermittelt werden. Die Beleihung ist nur zulässig, wenn für das Darlehn eine Hypothek (Grundschuld) an erster Rangstelle bestellt wird. Offensichtlich einflußlose Lasten können dabei unberüfsichtigt bleiben. Die Landschaft darf die Hypothekendarlehne grundsäßlih nicht kündigen.

Für die Sicherheit von Kapital und Zinsen der Pfandbriefe hastet außer den in das Deckungsregister eingetragenen Hypotheken (Grundschulden) das gesamte Vermögen der Schlesischen Landschaft. Falls dieses zur De>ung der Ver- bindlichkeiten nicht ausreicht, sind die Mitglieder der Landschaft auf Grund der General- garantie verpflichtet, Sonderbeiträge zu leisten. Diese sind begrenzt auf den Höchst- betrag von 5 v. H. des Einheitswertes des Grundstücks, auf dem die Mitgliedschaft beruht, falls jedo< die für die Landschaft eingetragene Hypothek den Betrag von 25 v. H. des Einheitswertes übersteigt, auf den Höchstbetrag von 20 v. H. des Be- trages der Hypothek.

Der Landschaft steht nah ihrer Saßung und dem Preußischen Geseß, be- treffend die Zwangsvollstre>kung aus Forderungen landschaftlicher (ritterschaftlicher) Kreditanstalten vom 3. August 1897 (GesSamml. S. 388) ein privilegiertes Zivang3- vollstre>ungsrecht zu. Sie ist auch befugt, die beliehenen Grundstücke ohne Anrufung des Gerichts in Zwangsverwaltung zu nehmen. : j _— 4. Die Pfandbriefe lauten auf den Jnhaber. Sie tragen die mechanisch VDervielfältigte Unterschrift des Generallandschaftsdirektors sowie eine Bescheinigung über das Vorhandensein der geseß- und sazungsmäßigen Deckung, die mit der mecha- nisch vervielfältigten Unterschrift des Generallandschaftssyndikus versehen is. Die Gültigkeit der Unterschriften hängt davon ab, daß ein von der Generallandschaft3- direktion bestimmter Kontrollbeamter durch handschriftlichen Vermerk seines Namens auf den Pfandbrief dessen Eintragung in das Pfandbriefregister bescheinigt.

5. Die Pfandbriefe werden vom 1. Juli 1940 an mit Fährlich 4% verzinst. Die- Zinseu wetden in Halbjahresraten nachträglich gezahlt. Jedem Pfandbriefe werden Zinsscheine auf 10 Jahre, fällig am 2. Januar und 1. Juli jeden Jahres, und - ein Erneuerungsschein beigefügt. Der erste Zinsschein ist am 2. Januar 1941 fällig. 6, Die Pfandbriefe sind seitens der Jnhaber unkündbar. Eine Aufkündigung dur die Schlesische Landschaft zur Barzahlung des Nennwertes ist nur zulässig:

a) zur Belegung der planmäßigen Tilgungsbeiträge für die De>ungshypo-

theken,

b) zur Belegung außerplanmäßiger Rückzahlungen auf die De>kungshypo-

theken,

c) zur Einziehung der gesamten Pfandbriefemission. :

Die Tilgungsbeiträge der Hypothekenschuldner betragen mindestens 0,5% jährlih und werden von dem ursprünglichen, im Falle einer Teilablösung von dem entsprechend verringerten ursprünglichen Darlehnsbetrag berechnet. Die Hypotheken- schuldner sind berechtigt, dur Einlieferung von Pfandbriefen oder in barem Gelde außerordentliche Zuzahlungen zum Tilgungsfonds vorzunehmen.

Die Tilgungsbeiträge werden den Schuldnern auf einem besonderen Konto gutgeschrieben. Die Gesamtheit der Tilgungsguthaben bildet den Tilgungsfonds, der dazu dient, den Mitgliedern die Rückzahlung der Darlehen zu erleichtern. Jhm sind auch die aus seiner Anlegung aufkommenden Zinsen und die von den Darlehns- nehmern geleisteten außerordentlichen Zuzahlungen zuzuführen, Der Tilgungsfonds wird getrennt von dem sonstigen Vermögen der Landschaft verwaltet. Die ein- gegangenen Barbeträge werden in Pfandbriefen der Landschaft belegt. Hat das Tilgungsguthaben mindestens 10 v. H. des gewährten Darlehns erreicht, so kann der Darlehnsnehmer insoweit löschungsfsähige Quittung verlangen. Hat das Tilgungs- guthaben mindestens 20 v. H. des ursprünglichen Darlehnsbetrages erreicht, so fann bis zur Höhe des Umfanges des Tilgungsguthabens eine Krediterneuerung in Pfand- briefen gewährt werden. Die Landschaft ist Zeug) die Guthaben der Dar- lehnsnehmer am Tilgungsfonds wegen einer ihr auf Grund der Satzun oder der Schuldurkunde zustehenden fälligen Forderung in Anspru

u neymen.

4 Bi Aufkündigung der Pfandbriefe geschieht durh einmalige Bekannt- machung in. den weiter unten erwähnten Zeitungen. Sofern die Kündigung im Wege der Auslosung erfolgt, werden die Nummern der ausgelosten und gekündigten Pfandbriefe mindestens einen Monat vor dem Fälligkeit8tage öffentlich bekannt- gemacht, und zwar spätestens innerhalb 14 Tagen nach der Auslosung. Die Nummern der Restanten werden jährlich einmal veröffentlicht.

7. Zahlstellen für die kostenlose Einlösung der ausgelosten und gekündigten Stücke und der fälligen Zinsscheine sind:

a) Schlesishe Generallaundschaftskasse in Breslau 1, Schweidnißer

Stadtgraben 17, 5 : . :

b) Schlesische Laudschaftliche Bank zu Breslau in Breslau 1, Zwinger-

straße 22, und ihre Zweigniederlassungen,

o) Wertpapierabteilung der Deutshen Reichsbank in Berlin und

sämtlihe Reihsbankanstalten,

d) Deutsche Bank in Berlin W 8, Behrenstraße 9—13, und ihre Zweig-

niederlassungen, ;

e) CERer tan os al Lan in Berlin W 8, Mohrenstraße 66, mit

ihren Haupt- und Zweigstellen. : Bei den zu a, b, d und e genannten Stellen können kostenlos au< neue Zins- \cheinbogén erhoben und alle sonstigen die. Pfandbriefe betreffenden Maßnahmen durchgeführt werden. .

8. Oeffentliche Bekanntmachungen der Schlesischen Landschaft erfolgen mit Rechtswirksamkeit im Deutschen Reichsanzeiger und, soweit sie die den Gegen- stand dieser Bekanntmachung bildenden Pfandbriefe betreffen, in den von der Berliner und der Breslauer Zulassungsstelle bestimmten Zeitungen, bis auf weiteres in der Berliner Börsenzeitung und der Schlesischen Tageszeitung in Breslau,

9, Jm übrigen wird auf den in Nr. 115 der Berliner Börsenzeitung „Morgen- ausgabe“ vom 8. März 1940 und in Nr. 77 der Schlesischen Tageszeitung vom 18. März 1940 veröffentlichten Prospekt der Schlesischen Landschaft hingewiesen. j

Der Antrag auf Zulassung zum Lombvardverkehr bei der Reichsbank wird

gestellt werden. Breslau, den 28. November 1940.

Schlesische Generallandschaftsdirektion.

reiherr von Zedliß und Neukirch.

wandten Schuldverschreibungen öffentlich-rehtlicher Kreditanstalten vom 21. De- -

;

f

{ »

krt I Lic S idi P E Î S (Fh Nd fs Mud

ZentralhandelSregisterbeilage

[um Deutschen Reichsanzeiger und Preußischen Staatsanzeiger

zugleich ZBentralhandelSregister für das Deutsche Zieich Berlin, Dienstag, den 3. Dezember

Nr. 284

1940

Ae

Erscheint an jedem Wochentag abends. preis monatlih 1,15 ÆK einschließli< 0,30 K Zeitungsgebühr, aber ohne Bestellgeld; für Selbst- abholer bei der Anzeigenstelle 0,959 Æ#& monatli. Alle Postanstalten nehmen Bestellungen an, in Berlin für Selbstabholer die Anzeigenstelle SW 68, Wilhelmstraße 32. Einzelne Nummern kosten 15 #/. Sie werden nur gegen Barzahlung oder vorherige Ein- sendung -des Betrages eins<li zlih des Portos abgegeben.

VBezugs-

Anzeigenpreis für den Raum etner

fünfgespaltenen 55 mnébreiten Petit-Zeile

1,10 ÆA&. Anzeigen nimmt die An-

zeigenstelle an. Befristete Anzeigen

müssen 3 Tage vor dem Einrü>ungs-

termin bei der Anzeigenstelle eingegangen sein.

JFnhaltsübersicht.

1. Handelsregister. 2. Güterrehtsregister.

3. Vereinsregister. 4. Genossenschaftsregister.

5. Musterregister. 6. Urheberre<tseintrags-

rolle. 7. Konkurse und Vergleichssachen. 8, Verschiedenes.

o

O

1. Handelsregister.

Für die Angaben in ( ) wird eine Sewähr für die Richtigkeit seitens der Registergerihte ni<ht übernommen.

[38243]

AngerapDpP. Bekanntmachung. Handelsregister Amtsgericht Angerapp. Löschung am 13. November 1940: A 282 Firma August Heiland, Sillenfelde.

Aschersleben. {38244] M mtsgericht Aschersleben, 27.11, 1940. H.-R. A 816 Ascherslebener Bank ). Kessel & Co., CommandDditgesell- haft, Aschersleben. Die Prokura des Hans Schmidt ist erloschen.

Faden-Baden,. [38409] Handelsregistereintrag Abt. A Firma „Neue Baden-Vadener Auto-Omni- bus-Gesellschaft Nachf. Frei u. Co.“ în Baden-Baden. Offene Handels- gesellshaft. Gesellshafter sind Ludwig Nrrei, Kraftwagenvermieter, Fohann Heorg Erhardt, Fuhrunternehmer, Lud- wig Küst, Kraftwagenvermieter, Kurt Köhler, Krafstwagenvermieter, alle in Baden-Baden. Die Gesellshaft hat am 0. Funi 1940 begonnen. Baden-Baden, 27. November 1940. Amtsgericht. I. *

Baden-Baden. [38410]

Handelsregistereintrag Abt. B zux Firma Neue Baden-Badener Auto- Omunibus-Gesellschaft mit beschränk- ter Haftung “in Baden-Baden: Die Gesellshaft ist dur< die unter Aus- {luß der Liquidation erfolgte Ueber- tragung ihres Vermögens auf die neu errichtete Offene Handelsgesellschaft „Neue Baden-Badener Auto-Omnibus- Gesellschaft Nachf. Frei u. Co.“ in Baden-Baden in eine Einzelfirma um- gewandelt und ihre Firma C SHUNE Als nicht eingetragen wird veröffent- liht: Die Gläubiger der Gesellschaft werden darauf hingewiesen, daß ihnen, Bay sie sih binnen se<s Monaten nah ekanntmahung des Umwandlungs- beshlusses zu diesem Zwe> melden, sür ihre Ansprüche Sicherheit zu leisten ist,

soweit ste niht Befriedigung verlangen MWönnen.,

Baden-Baden, 27. November 1940. Amtsgericht. I.

Ballenstedt. [38411] Amtsgericht Ballenstedt, den 22. November 1940. Unter Nr.170 des Handelsregisters Abt. A ist heute die Firma „Kurt Eschrig, Harzgerode“ und als deren E dec Kaufmann Kurt Eschrig in Harz- gerode eingetragen worden.

Bergreichenstein. [38412] Handelsregister Amtsgericht Bergreichenstein,

27. 11. 1940.

i Neueintragung: -

H.-R, A Hartmaniß 13 27. No- vember 1940 Franz Aschen- brenner, Waldproduktengrofßhandel, Gemischtwaren- und Kohlenhandel, Haidl a. A., Böhmerwald. FJn- haber: Franz Aschenbrenner, Kaufmann in Haidl Nr. 87 a. A. :

Berlin, i [38245]

: Amtsgericht Berlin.

Abt. 551. Berlin, 25. November 1940. Veränderungen:

A 89 085-Max Hamaun Bauunter- iehmung {W 9, Köthener Str. 38).

Die Gesamtprokura des Kurt Schäfer ist erloschen.

A 98 764 Karl Kunze Nachfg. (Me- tallschleiferei und galvanishe Anstalt, SW 68, Alte Zakobitr. 65).

Fnhaber jet: Ernst Anton, Metall- <leifer- und Galvaniseurmeister Ber- in. Seine - Einzelprokura ist erloschen. Einzelprokuristin ist Elise Anton geb. Romberg, Berlin.

A 108 000 Dübelwerke Konmmandit- pesellschaft Dr. Zwingauer (W 62,

"Awptas 1.

ine Kommanditistin ist in die Ge- sellschaft eingetreten. Erloschen:

A 80432 Echo-Filan, Donner «& Co. und A 98 849 Ludwig Alexander.

Die Firma ist erloschen.

Berlin. : [38246] Amtsgericht Berlin. Abt. 552. Berlin, 25. November 1940. Veränderungen: -

A 87 047 Reederei Nobiling Hein- rich Nobiliug (S0 16, Brü>enstr. 6 b).

Inhaber jeßt: Lieselotte Canova ge- borene Nobiling, Sträusberg bei Ber- lin, Gerda Erdmann geb. Nobiling, Altlandsberg bei Berlin, und Günter Nobiling, Leutnant, Berlin, sämtlich in ungeteilter Erbengemeinschaft. N ist Theodor Nobiling, Pots- dam.

A 101 454 Sans Treu Jundustrie- Vertretungen. ed Firma ist geändert, sie lautet jeßt:

Hans Treu elektr. Apparate und Maschinen (SW 68, Annenstr. 2). Berlin

[38413]

: Amtsgericht Berlin.

Abt. 552. Berlin, 26. Nov. 1940.

Neueintragungen:

A 109 990 Richard Spatz, Berlin (Agenturgeschäft für Vermittlung von Handelsgeshästen in Eiern, Geflügel, Butter, Käse und technischen Fetten, C2, Dirfsenstraße 31).

«Snhaber: Kaufmann Richard Spay, Berlin.

A 109991 Musfifverlag Paul Schmidt, Berlin (N54, Zehdeni>er Straße A S

aFnhaber: Verlagsbuchhändler Paul cane Berlin. Da Y

A 109992 Emil Müller Spritz- lackiererei, Berlin (SW 68, Char- lottenstr. 95).

JFnhaber: Kaufmann Emil Müller, Berlin.

Veränderungen:

A 86 483 Gebrüder Maf (Lebens- mittelgroßhandlung und Kaffeerösterei, Plößtensee, Saatwinkler Damm 42/43).

Gesamtprokuristen: Jrmgard Herr- mann geb, Gusnar, Ernst Kerner und Charlotte Päsler, sämtli<h in Berlin. Jeder vertritt gemeinsam mit einem Prokuristen.

A 88495 Friedrich Minoux Kom- manditgesellscha#f (Kohlengroßhandel, W 15, Kurfürstendamm Nr. 32).

Die Prokura des Rudolf Mollwo ist erloshen. Die gleihe Eintragung er- folgt beim Amtsgeriht Hamburg für te dortige Zweigniederlassung.

A 102 433 Paul Piesker «& Co. (Optisch-feinmechanishe Massenartikel, SW 68, Wilhelmstr. 113).

E ist aufgelöst. Der bisherige Gesellshafter Paul Piesker ist nunmehr Alleininhaber.

A 104 472 Textil-Grofßhandel-Eich- holz-Kommanditgesell schaft.

Jeßt offene Handels8gesellshaft. Der Kommanditist “ist aus der Gesellschaft ausgeschieden. Der Kaufmann Michael

ivotovsky, Berlin, ist als persönlich aftender Gesellschafter in die Gesell- <ast eingetreten. Die Firma ist ge- andert, sie lautet jeßt: EJOT Textil- Großhandel-Eichholz « Co. (C2, Klosterstr. 7/9).

Erloschen: A 88 072 J. Meyerhof. Die Firma ist erloschen,

Berlin. - [38414]

Amtsgericht Berlin.

Abt. 561. Berlin, 26. Nov. 1940. Veränderungen:

B 53 464 Bank für Landwirtschaft Aktiengesells<hafff (Berlin SW 11, Dessauer Str. 26).

ie auf die Hauptniederlassung Ber- lin bes<hränkte Prokura für Erih Ko- wald ist erloschen.

B 658877 Gebrüder Goedhart Ak- tiengesellschaft (Ausführung von Bau- arbeiten aller Art, Düsseldorf, Hum- boldtstr. 45): ;

Kaufmann Hanns Bunge, München, ist zum Vorstandsmitgliede bestellt. Berlin.

[38247] Amtsgericht Berlin. Abt. 562. Berlin, 25. November 1940, Veränderungen:

B 50 458 Carl Lindström Aktien- gesellschaft (Berlin C 2, Leipziger “Durch Beschluß des K <

ur eshlu 8 Kammergerichts Berlin vom 15. November 1940 15. V. U. 280. 40 ist gemäß W108 if, 18 der Verordnung über die Behand- lung feindlicen Vermögens vom 15, Januar 1940 RGBl.1 S. 191 und der Allgemeinen Verfügung des Reichsministers der Justiz vom 20. Juni

Einzel- \

1940 Deutsche Justiz 1940 S. 728 der Direktor Andreas Weh Berlin, als Verwalter für die Gesellschaft zur Sicherstellung und Erhaltung des Ver- mögens bestellt worden.

B 51340 Terrain-Gesellschaft am Teltow - Canal Rudow - Johannis- thal, Aktiengesellschaft (Berlin W 8, Ven rale 29).

Versicherungsdirektor Dr. phil. Ewald Engels 1n Berlin ist zum Vorstand be- tellt.

B 54303 Transportkontor der Nheinisch - Westfälischen Eisen- Judustrie A. Kinkel Aktien-Gesell- schaft (Berlin S 42, Ritterstr. 98/99).

Prokuristen unter e R V auf die Zweigniederlassung Danzig: Wil- gan Plog in Danzig und Erich Beth- enhagen in Danzig. Feder vertritt ge- meinsam mit einem Vorstandsmitgliede oder mit einem Prokuristen. Die gleiche Eintragung ist für. die Zweignieder- lassung beim Amtsgericht in Danzig erfolgt. i

Berlin. [38248] Amtsgericht Berlin. Abt. 5683. Berlin, 26. November 1940. Veränderungen: F

B 55677 Calora Fabrik für Schaltuhren und elektrische Wärme- apparate Gesellschaft mit beschränk- ter Haftung (Berlin-Tempelhof, Man- e Elottri ito Gesell 9 bei Deut- he Elektrizitäts-Gesellshaft m. b. H.).

Am 27. März 1939 ijt die Gesellschaft wegen Vermögenslosigkeit na<h dem Gesetz vom 9. Oktober 1934 gelöscht worden. Da t L ih nos Ver- mögen herausgestellt hat, findet die Liquidation S nale bestellter Liquidator ist Wirtschastsberater Dr. Frit Grawert, Berlin.

B 57498 Dämmstoffe Stössel Ge- sellschaft mit beschränkter Haftung (Berlin-Heinersdorf, Asgardstraße).

Prokuristen: Bernhard Leopold fin Berlin, Dr. jur. Ernst Wiebe> in. Ber- lin. Feder von ihnen vertritt gemein- sam mit einem Prokuristen oder mit einem Geschäftsführer.

Berlin. / [38249]

Amtsgericht Berlin.

Abt. 564. Berlin, 26. November 1940. Veräuderung:

B 54 732 Rohstoff-Einkauf Gesell- schafi mit beschränkter Haftung De d

Prokurist: Gerhard Baumann in Berlin, Er vertritt gemeinsam mit eine. Geschäftsführer. Die Prokura für Max Rades ist erloschen.

Erloschen:

B 55 385 W. Ziesh « Co. Gesell- schaft mit beschränkter Haftung (SW 68, Curthdamm 36).

Die Firma ist erloschen. Bremen. [38250] (Nu. 89.) Handelsregister

“Amtsgericht Bremen.

Bremen, den 23. November 1940.

Neueintragung:

A 3466 Weise «& Finke, Bremen (Jngenieurbüro, Armaturen, Apparate- bau und Jndustrievertretungen, Bür- gerne mae midt-Str. 57), Osfene Han- O Besetia seit dem 23. November 1940. Gesellshafter sind der «Fngenieur Les ustav Dietri<h Weise und der

aufmann Friy Karl Eduard Finke, beide in Bremen.

Veränderungen:

A 1777 August Sundmäker Stauerei, Bremen {(Europahafen). Der Kaufmann Hugo Fohannes Engel- ard Bez in Bremen ist unter Erlöschen einer Prokurá als persönlih haftender Gesellshafter aufgenommen. Offene Abadé t: edle anle seit dem 1. Ja- nuar 1939.

A 2312 J. C. Pflüger «& Co., Bremen (Am Dobben 122). Der Kauf- mann Georg Wilhelm Faber in Bremen ist als persönli<h haftender Gesellshaf- ter ausgenommen. Offene Handel8- geielsha}t seit dem 17. November 1940.

A 7 F. Lüdecke Nachfolger, Bremen (Langenstr. 24). Der Kauf- mann Franciscus Jacobus Johannes Driesens ist am 24. Dezember 1939 ver- pordeL, Das Geschäft ift auf die Witwe es Kaufmanns Franciscus Jacobus Johannes Driésens, Meiskina Wille- mina, geborene Dethmers, in Bremen übertragen. Die an Frans Facob Arnold Driesens erteilte Einzelprokura bleibt in Kraft.

B 340 GREa rt- u. Kohlen-Ge- sellschaft mit bes<hränkter Haftung,

Bremen (Contrescarpe 100 a). Durch Beschluß des Hanseatishen Oberlandes- gerihts in Hamburg vom 8. November 1940 ift gemäß $ 12 ff. der Verordnung über die Behandlung feindlihen Ver- mögens vom 15. Fanuar 1940, RGBl. I S. 19, und der Allgemeinen Verfügung des Reichsministers der „Justiz vom 20. Juni 1940, Dt. Fust. S. 728, der Kausmann Karl Otto Schütte in Bremen als Verwalter für die N Zur a und Erhaltung ihres Vermögens Mat ¿ríoschen: A 3279 S. Carl Franzius, Bremen. Die Firma ist exloschen.

Chemnitz. [38251] Handelsregister Amtsgericht Chemniß. Abt. 79/71. Chemnitz, den .25. November 1940. Neueintragungen:

A 3204 „Sygea“/ Serbert Sarfert K. G, Chemniß (Herstellung und Vertrieb hygienischer und artverwandter Gummiartikel im Groß- sowie Klein- handel, hinsihtli<h des leßteren auch dur< Automaten, Zschopauer Str. 113). Gesellschafter sind der Kaufmann Gustav Herbert Sarfert in Chemnitz und eine Kommanditistin. Die Kom- manditgesellshast hat am 1. Fanuar

1940 begonnen.

A 3205 Viktor Koevpen, Chemniß (Fabrikation von Werkzeugmaschinen und Werkzeugen, Zwickauer Str. 138).

JFnhaber ist der Fungenieurx Viktor Karl Friedrih Koeppen in Chemniy.

A 3206 Löffler & Co., Chemniß (Herstellung von sowie Handel mit Strumpfwaren und Wäsche, Senefelder- straße 40).

Gesellschafter sind der Strumpffabri- kant Max Albin Löffler und der Kauf- mann Johannes Oskar Schellenberger, beide in Einsiedel, Ortsteil Berbisdorf. Die offene Handelsgesellshaft hat am 1. November 1940 begonnen. Der Kauf- mann Paul Stobe> in Adelsberg ist Einzelprokurist.

A 3207 Sport-Geiler Horst Gei- ler, Chemuiß (Handel mit Sportbe- fleidung und Sportgeräten, zugelassene Bertauss tell der Reichszeugmeisterei, Planettastraße 3).

JFnhaber ist der Kaufmann Horst Walter Geiler in Chemniy.

Veränderungen:

A 487 Juvena Werke Kurt Polster K. G., Chemnitz.

Eine Kommanditistin ist schieden.

A 710 R. Hösel & Co., Chemniß.

Klara Eugenie E Stadt geb. ans in Chemniy ist“ Einzelproku- ristin.

A 728 F. A. Löffler's Nachfolger, Einsiedel (Ortsteil Berbisdorf).

Der Strumpffabrikant Max Albin Löffler in Einsiedel (Ortsteil Berbis- dors) ist mit Wirkung vom 31. Oktober 1940 aus der SRUREN ge ert An dessen Stelle sind in die Gejellschaft als persönlih haftende Gesellshafter eingetreten die Kaufleute Friedrich Kurt Löffler und Friy Arthur Löffler, a in Einsiedel (Ortsteil Berbis- orf).

A 898 Seinri<h Pohle, Chemnit.

Die offene Handelsgesellschaft ist auf- elöst. Die Gesellschafter Martin E Sust und Ella Alice verw. Just ge Müllèr sind ausgeschieden. Der Kaäuf- mann Martin ohannes Just in Chemnigt ist seit 1. November 1940 Fn- rers der Firma. Die im Betrieb der isherigen offenen Handelsgesellschaft begründeten Forderungen und Verbind-

ausge-

lihkeiten sind auf den Erwerber Mar-

tin Johannes Fust niht mit über- gegangen.

A 1044 SHeinrih Erb, Chemniß.

Heinrih Erb ist als Jnhaber aus- geschieden (gestorben am 17. N 1940). Emmy Hedwig verw, Erb ge Prippenow in Chemniy ist seit diesem Tag Fnhaberin.

é 1588 Nichard Theyson, Chem- nit.

Der Ziegeleibesiver Paul Holler in Chemni n in die Gesellschaft als per- C aftender Gesellschafter einge- reten.

A 2122 Ernst Helbig, Chemnitz.

Martha U verehel. Hofmann geb. Helbig ist als Fnhaberin Ie en (gestorben am 22. Juni 1940). Der aufmann Ernst Otto Hofmann in Chemni i seit diesem Tag Jnhaber. Seine Prokura is} erloshen. Magda-

lena Fohanne verehel, Schulze geb. tags in Chemnig ist Einzelprotu- ristin.

A 2633 Bernhard Gläß, Chemnitz.

Gesamtprokuristen sind: Hermann Klemm, Oberingenieur, und Albert Schneider, Korrespondent, beide in Chemniy. Jeder von ihnen vertritt die Gesellshaft gemeinshaftli< mit einem anderen Proturisten.

A 2691 Paul Leineweber, Chem- niß.

Die offene Handelsgesellschaft ist auf- gelöst. Karl Bernhard Endepols ist als Gesellschafter ausgeschieden. Aloy- ius Paul Leineweber führt das Ge- <hâft ohne Liquidation mit den Aktiven und Passiven als Alleininhaber fort.

A 3070 Keinpe «& Siemann, Chem- niß.

Der persönlih haftende Gesellschafter Robert Kempe ist mit Wirkung vom 1, Fanuar 1940 ausgeschieden. An dessen Stelle ist eine Kommanditistin in das Geschäft eingetreten.

Erloschen:

A 2050 Vaul Hösel Tabakwaren-

großhandel, Mittelbach.

Coburg. Handelsregister Amtsgericht Coburg, 27. Nov. 1940. Neueinträge: Fa. Max Hornfect in Nordhalben, am 16, Nov. 1940, FFnh. ist der Kaufmann Max Hornfe> in Nordhalben. Fa. Friß Brauners- reuther Bastwarenfabrikation in Walienfels, am 21. Nov. 1940. 7Fnh. ist der Kaufmann Fri Brauners- reuthex in Wallenfels. Fa. Max Gläsel in Kronach, am 23, Nov. 1940. Juh. ist der Bastwarenhändler Max Gläsel in Kronach,

[38252]

Coburg. [38253] Handelsregister Amt3geri<t Coburg, 27. Nov. 1940. Neueintrag: Fa. Michael Born- \<!egel in Altenkunstadt, am 15. Ok» tobex 1940. Fnh. ist der Kaufmann Michael Bornschlegel in S Veränderungen: Bei der Fa. Adam Schmidt in Lichtenfels, am 5. Nov. 1940. Kommanditgesells<haft. Beginn: 1. Oft. 1940, nah Eintritt zweier Kom- manditisten. Bei der Fa. Georg Welsch in Lichtenfels, am 5. Nov. 1940: Einzelprokura wurde ‘erteilt an Hans Welsch, Holzkaufmann, und Kon- Gn Greim, Kaufmann, beide in Lichten- els. j

Dresden. [38092] Handelsregister Amtsgericht Dresden, 26. Nov. 1940. Neueintragung:

B 806 „„Osta““ Südosteuropäische Tabak-Juport-Gesellschaft mit be- schränkter Haftung, Dresden (Ring-

straße 18 Viktoriahaus).

Gegenstand. des Unternehmens ist der Einkauf auf dem Gebiet der Tbakein- fuhr aus den Orientländern im Sinne der Neuregelung im Orienttabakein- kauf. Das tammkapital beträgt 20 000 A. E ist der Kaufmann und Konsul Friedrich Möller in Dresden; er ijt von den Bes shränkungen des $ 181 BGB. befreit. Der Gesellschaftsvertrag ist am 24. Sep- tember 1940 abgeschlossen worden. Er kann ni<ht früher als für den 30. 6, 1941 gekündigt werden. Wird die Kün- digung nicht erklärt, so verlängert si< der Vertrag immer um ein weiteres Fahr. (Nicht eingetragen: Die Be- tig g dd der Gesellschaft erfol- gen im Deutschen Reichsanzeiger.)

Veränderungen:

A 1663 (bisher Blatt 10 251) Alex- ander . Hessel, Dresden (Lotterie- unternehmung, Weiße Gasse 1).

Die Prokura des Max Otto Werner ist erloschen.

A 2339 (bisher Blatt 14 441) Walter Jacobi, Dresden (Handel mit Oelen, Fetten und s Schnorrstr. 78),

Der Fnhaber Fri August Walter Jacobi ist infolge Ablebens O den. Fett offene Handelsgesellschaft begonnen am 1. Fuli 1940. Persönlic hastendé Geselishafter ind: Hedwig verw. Jacobi geb. Jordan und der Kaufmann Otto Eduard Walter Desch- ler, beide in Dresden; ihre Prokuren sind erloschen.

B 140 Gemeinnüßige Bau- und Grundftücksgesellschaft mit bes R Haftung, Dresden (Beust- raße 3).

Dur< Gesellshafterbeshluß vom 4. Novembex 1940 ist das Stammkapitak