1940 / 287 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger, Fri, 06 Dec 1940 18:00:00 GMT) scan diff

___RNeichs- und Staatsanzeiger Nr. 287 vom 6. Dezember 1940. S. 4

Berliner Bsörfe vom 5. Dezember.

Bei kleinen Umsägen ließ die Kursgestaltung an den Aktien- märkten am Donnerstag bei Festseßung der ersten: Notierungen eine cinheitlihe Linie vermissen. Rü>kschläge waren namentlich in Pavier- und Zellstoffaktien zu verzeichnen, während Elektrowerte und <hemische Papiere höher lagen.

Von Montanaktien ermäßigten si<h Vereinigte Stahlwerke um 4. Rheinstahl und Hoesch je um 4 %. Buderus und Mannes- mann kamen hingegen je 4 % höher zur Notiz. Von Braun- fohlenwerten gewannen Bubiag und Rheinebraun je 2%. Am Kaliaktienmarkt wurden Salzdetfurth 114 % höher, Wintershall im gleichen Ausmaß niedriger bewertet. Fn Kali Chemie wurde die Notiz vorerst ausgeseßt. Das gleiche gilt für Wasser Gelsen- firhen, Die übrigen Versorgungswerte lagen nicht einheitlich. Wöhrend Schles. Gas 1 % höher ankamen, büßten Dessauer Gas und EW-Shhlesien je 1 % ein. Jn derx <hemischen Gruppe stiegen Farben bei größerem Umsaß um 4 % auf 200. Goldschmidt be- festigten sich um 14 und Rütgers um 14%. Bei den Gummi- und Linoleumwerten stiegen Deutsche Linoleum um 2 und Conti Gummi um 24 %. Elektrowertie lagen fester. Hier zogen Gesfürel um %, AEG um 4, Siemens, Siemens-Vorzüge und Licht Kraft je um 1, ferner Accumulatoren um 3 % an. Von Antowerten erhöhten s{< BMW um- 24, von Teyxtilwerten Bremer Wolle um 2%. Bei den Maschinenbauanteilen kamen Berliner Meschinen unter Berücfsihtigung des Dividenden- avshlages um 3,60 % höher an. Bahnbedarf lagen um 1 und Demag um 14 % fester. Zu erwähnen sind no< Papier- und Dellstoffwerte, von denen Aschaffenburger 174 und Feldmühle 134 % hergaben, ferner Bauwerte, von denen Holzmann 2 % verloren. Daimler gaben 4 und Schultheiss 4 % her. Höher stellten sich andererseits no< Dortmunder Union um 2/4 und Allg. Lokal und rat Um 3

Bei stillem Geschäft nahm die Kursentwi>klung in der zweiten Bsrsenstunde ‘einen unrege! mäßigen Verlauf. Vereinigte Stahl- werke notierten 143% und Farben 200 nah 19954. Aschaffen- burger befestigten si< um 1/4, Licht Kraft und Accumulatoren um 1, Dessauer Gas um 5 und Bekula um % %. Andererseits verloren AEG 14, Salzdetfurth 1%, Siemens Stammaktien, Bubiag, Daimlex und Junghans 1, Erdöl, Klö>kner und Gesfürel E as s

Gegen Ende des Verkehrs kennzeichnete sih die Haltung als behanvtet. Das Geschäft war sehr still. Vereinigte Stahlwerke ‘ossen mit 1434 und Farben mit 200. Gegen den Verlaufs- stand befestiaten si<h Bekula um %, wähcend Buderus % und Mannesmann 4 % einbüßten. Elektrische Lieferungen zogen

7A

S INE A

Ausweise ausländischer Ikotenbanken.

London, 4. Dezember. (D. N. B.) Wochenausweis der Bank von England vom 4. Dezember 1940 (in Klammern Zu- und Abnahme im Vergleih zur Vorwoche) in 1000 Pfund Sterling: Jm Umlauf befindlihe Noten 598 250 (Zun. 4900), hinterlegte Noten 32000 (Abn. 4900), andere Regierungssicher- beiten der Emissionsabteilung 615 190 (Abn. 70), andere Sicher- beiten der Emissionsabteilung 3780 (Zun. 60), Silbermünzen- bestand der Emissionsabteilung 10 (unverändert), Goldmünzen- und Barrenvestand der Emissionsabteilung 240 (unverändert), Depositen der Regierung 21 950 (Abn. 5160), andere Depositen: Banken 105 790 (Abn. 15 040), Private 51610 (Zun. 1300), Regierungssicherheiten 139 830 (Zun. 2420), andere Sicherheiten: Wechsel und Vorschüsse 3860 (Abn. 3080), Wertpapiere 20 450 (Abn. 3440), Gold- und Silberbestand der Bankabteilung 1030 (Zun. 80' Verhältnis der Reserven zu den Passiven 18,49 gegen 20,10 9/0.

Schweizerische Maßnahmen gegen die Noten- Hamsterung. Voriäufig keine Einführung einer Devisendbewirtschaftung.

Zürich, 5. Dezember. Der s{hweizerishe Nationalrat beriet am 3. Dezember über den Voranschlag des Bundes für das Fahr 1941, Dabei erklärte der Präsident des Bankrates der Schweize- ris<hen Nationalbank, Professor Bachmann, daß die bisherigen Maßnahmen der Nationalbank gegen die Notenhamsterung wenig wirksam gewesen seien. Eine Besteuerung der Notenhortung wäre faum durchführbar, dagegen käme möglicherweise ein Ersaß des Bargeldverkehrs dur<h Giroüberweisungen in Frage, soweit es si< um größere Beträge handelt. Andererseits werde durch die Notenhamsterung angesichts der großen Geldflüssigkeit die Virtschaft zur Zeit nicht geschädigt, da die Banken ohnehin unter cinem allzu starken Zufluß von Auslandskapital, insbesondere aus Amerila, leiden, das bei ihnen brachliege. Fn seinen weiteren Ausführungen seßte si<h Bachmann auh für einen Ausbau des Sieuerwesens im Dienste der Bekämpfung von xznflations- ersheinungen ein. Der Chef des Finanzdepartements, Bundesrat Wetter, erklärte, daß die Schweiz vorläufig nicht die Absicht habe eine eigentliche Devtsenbewirtschattung einzuführen, wenn au<h vorsorglich die Vorbereitungen dafür getroffen worden seien.

Der dänisch-russische Warenaustausfch.

Kopenhagen, 5. Dezember. Bei einer Zusammenkunft der Dänisch-Russishen Vereinigung in Kopenhagen sprach der frühere Minister Hasle über seine Verhandlungen in Moskau als Leiter der dänischen Wirtschastsdelegation, die wie erinnerli<h zu einem dänisch-russishen Warenaustaush- und Clearingabïommen führten. Nach den getroffenen Abmachungen ist ein Austausch von Waren im Werte von je 7,2 Mill. Kr. vorgesehen. Dänische

Notierungen der Kommisjion des Berliner Metallbörjenvorstandes

vom 6. Dezember 1940.

(Die Preite verstehen "ich ab Lager in Deutschland für prompte Lieferung und Bezahlung): Originalhüttenaluminium.

99 % in Blöten 133 desgl. in Walz- oder Drahtbarren

E L e LOE o" u Reinniel, 98 —99 % S T0 $6 p " e "

Antimon-Negulus . . E _ Feinsilber . 35,50—38,50 I

Ra für 100 kg

fein

Berichte von auswärtigen Devisen- und Wertpapiermärkten.

Devisen.

Prag, 5. Dezember. (D. N. B.) Amsterdam r engs- Mittelkurs 1325,70 G. 1328,30 B., Berlin —,—, Zürich 578,90 G,, 580,10 B, Oslo 567,60 G., 568,80 B, Kopenhagen 482,10 G., 483,10 B., London 98,90 G., 99,10 B. Madrid 235,60 G., 236 00 B,, Mailand 130,90 G., 131,10 B., New York 24,98 G., 25,02 B., Paris 49,95 G, 50,05 B, Sto>kholm 59460G. 595,80 B., Belgrad 56,04 G, 56,16 B., Brüssel 399,60 G., 400,40 B., Budapest —,—, Bukarest —,—, Sofia 30,47 G., 30,53 B.. Athen 20,58 G., 20,62 B.

Budapest, 5. Dezember. (D. N. B,). (Alles n Pengö.).

gegen érste Notiz um 14 % an, dagegen büßten Verkehrswesen 1% ‘%. ein. ;

Am Kassamarkt lagen Banken nicht einheitli<h. Nennenswert höher waren Deutsche: Bank mit + 4, Berliner Handels-Gesell- schaft mit + 4 und Commerzbank mit + 1, während Ueberseebank um 1, Badishe Bank um 1% und Be-liner Kassenverein um 14 % nachgaben. Von Hypothekenbanken befestigten si<h u. a. Braunschweig-Hannoversche Hyp. um 24, Bayerische Hyp. um 1, Deutsche Hyp. und Hamburger Hyp: um 2/4 %. Andererseits büßten Sachsenboden gegen lebte Notiz 2 % ein. Am Schiffahrts- aktienmarkt konnten Nordlloyd und Hapag bei Geldrepartierung einen 3 %igen Gewinn verbuhen. Hansa-Dampf stiegen um 1, während Hamburg Süd um # % nachgaten. Von Bahnen seien genannt Hannoversche Straßenbahn mit + 2 und Königsberg- Cranz mit + 1%. Am Markt der Kolonialanteile wurden Doag um 124, Schantung um 3, Kamerun um 4 und Neuguinea bei Geldrepartierung um 5% heraufgeseßt. Am Einheitsmarkt der Jndustriepapiere war die Haltung, von wenigen Ausnahmen ab- gesehen, fest. Hervorzuheben sind AG für Energie und Vereinigte Trikot mit + 414 bei Geldrepartierung, Zeiß Jkon und Vereinigte Märkische Tuch mit + 314 %. Vielfach kam es zu Steigerungen bis zu 3%. Schwächer lagen Tüll Flöha mit 4 und Kühl- transit sowie Reine>erx mit 3 %.

Steuergutscheine 1 nannte man wieder mit 1064. Auch Steuergutsheine 11 we<selten den Besißer zu unveränderten Kursen.

Jm variablen Rentenverkehr stellte si<h die Reichsaltbesiß--

anleihe auf 154% nah unverändert 154%.

Am Kassarentenmarkt waren Pfandbriefe und Kommunal- obligationen wenig verändert. Reichsmark-Pfandbriefe mit langer Laufzeit waren weiter gesucht. Stadtanleihen blieben nahezu um- saßlos. Gemeindeumshuldung notierte wieder 100. Dekojama I und Il befestigten si<h um 4 bzw. 4 %. Länderanleihen waren faum verändert. 38er Sachsen befestigte sich um 4 %. Von Alt- besizemissionen stieg Rheinprovinz um X %. Am Markt der Reichsanleihen zog die 38er Ausgabe 2 um 4 % an. Fn gleichem Ausmaß befestigten si<h au<h 3bex und 37er Reichsshäße Folge 3. 38ex Reichs\chäße Folge 2 lagen knapp behauptet. 35er Reichs- bahnshäße wurden um 0,3214,% heraufgesezt. Postshävße notier- ten 0,10 2% höher. Fndustrieobligationen waren eher fester.

Der Privatdiskontsaß blieb mit 24 % in der Mitte verändert.

Am Geldmarkt blieb der Saß für Blankotagesgeld mit 154 bis 2% unverändert.

Bei der amtlichen Berliner Devisennotierung erfolgten keine Veränderungen.

UN-

Wirtschaft des Auslandes.

JFmporteure seien bereits in Verhandlungen, um die russischen Waren entgegenzunehmen, und es seien gerade in diesen Tagen bedeutende Geschäfte abgeschlossen worden.

Heringsöl für die norwegische Fischftonserven- industrie.

Oslo, 5. Dezember. Ueber die Frage des Olivenölersaßzes für die Herstellung von Fishkonserven äußerte sih erneut der Leiter des Laboratoriums der Konservenindustrie in Stavanger. Die von dem Laboratorium betriebenen Versuche, so erklärte er, \stän- den nunmehr vor dem Abschluß: Jm. wesentlichen bilde Heringsöl die Srunoiage für das neue Speiseöl. Es zeige große Haltbar- keit, besie keinen Beiges<hma> und stehe durhaus auf gleicher Höhe wie Olivenöl. Damit sei Norwegen auf diesem Gebiet un- abhängig vom Ausland, indem _ es seinen Speiseölbedarf selbst de>en könne. Dies sei für die Fishkonservenindustrie von aller- größter Bedeutung. Daneben bestände auch die Aussicht, die Frage der Konservenverpa>ung zu lösen.

Wechsel ausländischen Beteiligungsbesizes in Ungarn genehmigungspflichtig.

Budapest, 5. Dezember. Ausländer dürfen ihre in Ungarn befindlichen Beteiligungen, wie eine am Mittwoch veröffentlichte Regierungsverordnung besagt, an Ausländer ‘nur mit besonderer Genehmigung des Finanzministers veräußern bzw. zugunsten eines Ausländers belasten. Genehmigungspflichtig ist au<h die Zedie- rung aller inländishen Schulden gegenüber bestehenden ausländi- schen Geldforderungen, sei es an Ausländer oder an JFnländer.

Die Uebertragung ungarischer Beteiligungen von Ausländern an Jnländer bzw. deren Belastung zugunsten von Fnländern be- darf au<h weiterhin der Genehmigung der Nationalbank. Der Gegenwert muß zugunsten des ausländischen Verkäufers bei der Ungarischen Nationalbank hinterlegt werden. Um über den deponierten Betrag verfügen zu können, ist für den Ausländer die Genehmigung des Finanzministers erforderlich.

Verstärkter spanisch: portugiesischer Waren- austaufsch.

Madrid, 6. Dezember. Wie in Wirtschaftskreisen verlautet, wurde auf der d Tagung der gemischten Kommission für spanisch-portugiesishen Wirtschaftsaustaus®, die in Lissabon vom 19. bis 22. November stattfand, beschlossen, die spanische Ausfuhr von Eisen, Kohle, Pottashe, Weinsäure, Zuchtvieh, Zigaretten- papier, Akkumulatoren und elektrishem Material nah Portugal zu fördern. Die Portugiesen werden dagegen nah Spanien in erhöhtem Umfange Schmirgelpapier, Kaolin, Hölzer, Eisenschrotkt, fübce Lebertran, Kokosfett, Kasein und Verpa>ungsstroh aus- ühren.

Amsterdam —,—, Berlin 136,20, Bukarest 3,42}, London 13,95 Mailand 17,7732, New York 345,60, Paris —,— Prag 13,62, Sofia 413,00, Zürich 80,20, Slowakei 11,86.

London, 6. Dezember. (D. N. B.) New York 402,50—403,50, Paris —,—, Berlin —,—, Spanien (Freiv.) 37,70B., Montreal 4 43—4,47, Amsterdam —,—, Brüssel —,—, Ftalien (Freiv.) —,—, Schweiz ‘17,30—17,40, Kopenhagen (Freiv.) —,—, Stockholm 16,85—16,95, Oslo —,—, Buenos Aires (offiz.) 16,90—17,13, Rio de Janeiro (inoffiz.) ——, Schanghai —,—.

Paris, 5. Dezember: Börse bleibt bis auf weiteres geschlossen. (D. N. B.)

Amsterdam, 6. Dezember. (D. N. B.) [Amtlich.] Berlin 75,28—75,43, London —,—, New York 1883/,5—188°%/14, Paris ——, Brüsfel 30,11—30,17, Schweiz 483,63—43,71, Helsingfors 3,81—3,82, Jtalien (Clearing) 9,87, Madrid —,— Oslo —,—, Kopenhagen —,—, Sto>kholm 44,81—44,99, Prag —,—. /

Zürich, 5. Dezember. (D. N. B.) [11,40 Ühr.\ Paris 8,85, London 15,60, New Yort 431,00, Brüssel 69,25 nom., Mailand 21,724, Madrid 40,00, Holland 229,50 nom., Berlin 172,50, Lissabon 17,24, Stotholm 102,75, Oslo 98,75 nom., Kopenhagen 83,50 nom., Sofia 430,00, Budapest 85,00, Belgrad 10,00, Athen 300,00, Konstantinopel 337,50, Bukarest 215,00, Helsingfors 875,00, Buenos Aires 101,25 Japan 101,25.

Kopenhagen, 5, Dezember. (D. N. e London 20,91, New York 518,00, Beclin —,—, Paris 11,75, Antwerpen 883,05,

ürih 120,35, Rom 26,45, Amsterdam 275,55, Sto>holm 123,45, slo 117,85, Helsingfors 10,52, Prag —,—, Madrid —,—, Warschau —,—.

| Fn Berlin festgestellte Notierungen und telegraphische Auszahlung, ausländische Geldsorten und Banknoten

- Rumänien (Bukarest)

Fortseyung in der Ersten Beilage.)

-,

s

Telegraphische Auszahlung.

E 5, Dezember Geld Brief

6, Dezember Geld Brief Aegypten (Alexand. und Kairo) Afghanistan (Kabul). Argentinien (Buenos Aires) E Australien (Sydney) Belgien (Brüssel u. Antwerpen) A Brasilien (Rio d Janeiro) i ; Brit. Jndien (Bom- bay-Calcutta) …. Bulgarien (Sofia) Dänemark (Kopenh.) England (London) Estland (Reval/Talinn) Finnland (Helsinki). Frankreich (Paris) Griechenland (Athen) Holland (Amsterdam und Rotterdam) Jran (Teheran) Jsland (Neykjavik) Jtalien (Rom - und Mailand) S Japan (Tokio u. Kobe) Jugoslawien - (Bel- grad und Zagreb) Kanada (Montreal) Lettland (Riga) Litauen (Korono/ Kaunas) ; Luxemburg (Luxem- Pu Neuseeland (Welling- E Norwegen (Oslo) Portugal (Lissabon).

1 ägypt. Pfd. 100 Afghani

1 Pav.-Pe). 0,584 0,588 l austr. Pfd. | _—

100 Belga 39,96 1 Milreis 0,130

18,79 18,83 | 18,79 - 18,83

0,584 0,588

40,04 | 39,96 40,04

0,1321 0,130 0,132 100 Rupien 100 Lewa

100 Kronen

1 engl. Pfd.

100 eftn. Kr. 100 finnl. M. 100 Fres.

100 Drachm.

100 Gulden 100 Rials 100 igl. Kr.

3,053| 3,047 83,053 48,31 | 48,21 48,31

3,047 48,21

62,44 5,06

2,058

62,44 5,06

2,058

62,56 5,07

62,56 5,07

2,062 2,062

132,83 14,61 38,50

132,57 14,59 38,42

132,83 14,61 38,50

132,57 14,59 38,42

100 Lire 1 Yen

100 Dinar 1 fanad. Doll. 100 Lats

13,09 0,585

13,11 0/587

13,09 0,585

13,11 0,587

656,604 6,61€] 5,604 656,616

48,75 48,85 | 48,75 48,85

100 Litas | 41,94 42,02 | 41,94 42,02

100 lux. Fr. 9,99 10,01 9,99 10,01 1 neujeel. Pf. 100 Kronen 100 Escudo

100 Lei

56,88 10,06

56,88 | 56,76 10,06 | 10,04

56,76 10,04

Schweden(Stockholm und Göteborg) Schweiz (Zürich, Basel und Bern) Slowakei (Preßburg) Spanien (Madrid u. Barcelona) Südafrik.Union( Pre- toria, Johannesbg.) Türkei (Jstanbul) Ungarn (Budapest) . Uruguay (Montevid.) Verein. Staaten von Amerika (NewYork)

100 Kronen | 59,46 6569,58 | 59,46 6569,58

100 Franken 100 Kronen

57,89 8,591

58,01 8,609

57,89 8,591

58,01 8,609

100 Peseten

1 jüdafr. Pf. 1 türk. Pfund 100 Pengò

1 Goldpejo

23,66 23,60 | 23,566 23,60

1,9978 1,982| 1,978 1,982

0,984 0,986] 0,984 0,986

1 Dollar 2,498 2,502] 2,498 2,502

Für den innerdeutschen Verrehnungsverkehr gelten tolgende Kur e Geld Brie/ 9,89 9,91 4,995 6,005 7,912 7,928

74,18 74,32 2,098 2,102

England, Aegypten, Südafrik. Union Frankreich

Australien, Neuseeland „o... Britisch-Jndien Kanada

450M S000 000090009009..

Aus3ländische Geldsorten und Banknoten.

5. Dezember Geld VBuief 20,38 20,46 16,16 16,22 4,185 4,205 4,39 4,41

6, Dezember Geld Brief 20,38 20,46 16,16 16,22 4,185 4,205 4,39 4,41

Notiz für 1 Stüd 1 ägypt. Pfd.

1 Dollar

1 Dollar

1 Pap.-Pejo 1 austr. Pfd. 100 Belga

1 Milreis 100 Rupien 100 Lewa 100 Kronen 100 Kronen

20 Francs-Stüdcke .…. Gold-Dollars Aegyptische Amerikanische: 1000—s5 Dollar 2 und 1 Dollar Argentinische .…..«- Australishe Belgische .…. Brazilianische Brit.-Jndische ...«« Bulgarische s Dänische: große... 10 Kr. u. darunter Englische: 10 £ u. darunter .…. oi Estnische Finnishe .….... Französische Holländische Ftalienische: große 10 Lire u, darunter Jugoslawische: große 100 Dinar Kanadische Lettländische Litauische: große 100 Litas u. darunt. Luxembungische Norwegische, 50 Kr. u. darunter Rumänische: 1000Le' und neue 500 Lei . unter 500 Lei .... Schwedische: große . 650 Kr. u. darunter . Schweizer: große .…. 100 Frs. u. darunt. Südafr. Union Türkische Ungarische

Sovereigns …,, |

2,47 2,47 0,51 2,76

40,08 0,11]:

46,09

2,45 2,45 0,49 2,74 39,92

2,47 2,47 0,51 2,76

40,08 0,106 0,115

45,91 46,09

2,45 2,45 0,49 2,74

39,92 0,105

45,91

48,90 49,10 | 48,90 49,10

1 engl. Pfd. 4,54 4,56 100 estn. Kr. 100 finnl. M. 100 Frs.

100 Gulden 100 Lire

100 Lire

100 Dinar 100 Dinar 5,60 1 kanad. Doll. 1,44 100 Lats 100 Litas —_ —_— 100 Litas —_

100 lux. Fr. 10,02 | 9,98

4,54 4,06 5,07 5,01

133,27

5,05 4,99 132,73

5,07 5,01 133,27

5,05 4,99 132,73 13,07 13,13 | 13,07 183,13 5,60 6,62 1,44 1,46

5,62 1,46

9,98 10,02

100 Kronen 56,8e 6567,11

56,89 67,1] 100 Lei M i

100 Lei _— _— =- _

100 Kronen 100 Kronen | 659,30 69,54 | 59,30 100 Frs. 57,73 5057,97 | 57,73 100 Frs. 57,73 67,97 | 57,73 1 sdafr. Pfd.| 449 4,51 | 449 4,51 1 türk. Pfund] 1,84 1,86 | 1,84 1,86 100 Pengö —_ —_ —_ Ñ

69,54 67,97 67,97

Verantwortlich:

für den Amtlichen und Nichtamtlichen Teil, den Anzeigenteil und für den Verlag:

Präsident Dr. Schlange in Potsdam; für den Wirtschaftstéil und den übrigen redaktionellen Teil- Rudolf Lant\< in Berlin-Charlottenburg.

Dru> der Preußishen Dru>erei- und Verlags-Aktiengesellschaft. 9 Berlin Wilhelmstr. 32. q y

Drei Beilagen (einschl. Börsenbeilage und etner Zentralhandelsregisterbeilage).

Ir. 287

et

4

; ifk 5 “t L il, S ZULENN C bei Bas

Erste Beilage -zum Deutschen NeichSanzeiger und Preußischen Staatsanzeiger

Berlin, Freitag, den 6. Dezember

1940

Sto>holm, 5. Dezember. 7,50 G., 168,50 B. E iveiz.

Oslo 95,25 G., ‘95,55 B., -

Helsingfors 8,35 G., ‘8,59 B., Rom 21,20 G,,-

Madrid —,—, Warschau

on Sms,

,

Berlin 175,25G., 176,75 B., Paris

Le 8,70 G., to>holm 104,60 G.,

Rom 22,10 G., 23,00 B. Prag —,—, Wars Moskau, 22. November. (D. N. B.) New York 5,30, London - 21,40, Brüssel 84,80, Amsterdam 281,38, Paris 11,13, Schweiz

123,01, Berlin 212,00.

London, 5. Dezember. 2215/6, Silber auf Lieferung

24,75, Silber auf Lieferung fein 24,75, Gol Wertpapiere.

Frankfurt a. M., 5. Dezember. besiganleihe 1545/z,

Eisen 146,00, Cement Heidelbèrg eh

990,00, Deutsche Linoleum 180,00,

113.00, Rütgerswerke —,—, Voigt u.

Waldhof 177,50.

Hamburg,5. Dezember, (D. N. B.) [Saug Dresdner Hamburger Hoch amburg-Südamerika 162,00 B,,

Bank 141,75, Vereinsbank 164,00, Hamburg-Amerika Paketf, 99,50,

Nordd. - Lloyd 96,00, Dynamit Nobel

(D. N: B.) London 16,85 G.,, Paris —,— G., Pläve 97,00 G., 9 ; , -222,97 B., Kopenhagen 80,95 G., i Washington 4165,00 G,, - 420,00 B,,

3lo, 4. Dezember. (D: N. B.) London —— G.,.17,75 B,, Sat Mg 5 )_ P 9/50 B., ‘New York

435,00 G., 440,00 B., Amsterdam —,—, Zürich 101,50 G, 102,00 B, 9,20 B.- - Antwerpen 105,25 B., Kopenhagen 84,80 G., 85,00 B,,

(D. N, B.) Silber Barren prompt Barren 228/16, Silber fein prompt

Aschaffenburger Buntpapier 1027/4, Buderus

linger ‘Maschinen —,—, Felten u. Guilleaume 195,50, Ph. Holzmann 258,00, Gebr. Jungs- hans —,—, Lahmeyer 169%/z, Laurahütte —,—,

9,00 B.

—, Otavi Wien,

21,40 B., ‘Prag

e

hau —,—. thal 65,50,

168/—.

(D. N. B) Reichs-Alt- Deutsche Gold u. Silber

Mainkraftwerke Hellstoff

Häffner —,—

ahn 117,00,

103,50, Guano 110,50,

Dampfsch. e Gesellschaft L E Alpine Montan Oesterrei<h 300,50, SBroton - Boveri 112,25, Egydyer Eisen u. Stahl 185,50, Metall —,—, F

71,50 B,, ais - Jute - Textil

Schrauben - Schmiedew. Simmeringer Msh. —,—, „Solo“ Magnesit 202,00, Steirische Wasserkraft 154,00, Steyr - Daimler- Pu —, Veitsher Magnesit ——, Wagner-Biro —,—, Wienerberger Ziege

Wiener Protektoratswerte, 5. D Zivnostenska Bank 59,25 K., Dux Bodenbacher Eisenbahn 167,50 K., Ferdinands Nordbahn —,—, Ver. Carborundum u, Elektr. A.G. 93,00 K., Westböhm. Bergbau-Aktienverein 101,00 K., Erste Brünner Maschinenf. - Ges. 56,00, Metallwalzwerk A.G. Mährish-Ostrau | —,—, 4% Golddiskontbank pref. —,—, 115,00 K., Prager Eisenind. Gesellschast 340,00 K., Eisenwerke A.G. Rothau-Neude> 45,50 K., A.G. vorm. Skoda Werke Pilsen 194,00, Heinrichsthaler Papierfabr. 77,00 K., Cosmanos, Ver. Textil u. Dru>- fabriken A.G. 46,50K., A.G. Roth-Kostelezer Spinn. Web. 88,50K., Ver. Schafwollenfabriken A.G. 45,00 K., 4% Dux-Bodenbacher Prior.-Anl, 1891 9,70 K., 4% Dux-Bodenbacher Prior.-Anl. 1893 =——,—, Königs- hofer Zement 308,00, Poldi - Hütte 345,00, Berg- und Hütten- werksges. —,—, Ringhoffer Tatra 206,00. Rentsn; 412% Mährisch Landesanleihen 1911 10,00, 4% Pilsen Stadtanleißhen —,—, 412% Pilsen Stadtanl. —,—, 5% Prager Anleihe 9,30, 4% Böhmisch-Hyp.

GOBRLIEe Gummi 250,09, Holsten-Brauerei 186,00, Neu Guinea

(D. N. B.) 614 9%/% Ndöst. Lds.-Anl. 1934 99,80, 5 9/0 Oberöst. Lds.-Anl. 1936 99,80, 615 % Steier- mark Lds8.-Anl. 1934 99,77}, 6 9%

5. Dezember. AG. „Hermann Göring“ 17,00, „Elin“ AG. f. el. Fnd. —,—,

138,00, Kabel- 153,00,

Steyrermühl Papier 61,75,

Wien 1934 99,60, Donaus- A. E. G. -Union Lit. A —,—,

elten-Guilleaume 143,10, Gummi Semperit —,—, und Drahtind. —, app - Finze AG. —,—, Leipnik - Lundb. 615,00, Leykam - Fosefs- Neusiedler AG. 131,00, Perlmooser Kalk —, Siemens - Schu>kert :

Zündwaren —,—, Steirische

l ——

ezember. (D. N. B.)

Brau - AG. | 9,00. K. = Kasse.

Enzesfelder

514 % Dt. Reich8anl. 1930 do. mit Kettenerkl. —,—.

Scheepvaart Unie 174,50, 206,75.

gesells<haft —,—,

Amsterdam, 5. Dezember. laufend notierte Werte: 1. Anleihen: 49%/9 Niederl, Staatsanl. v. 1940 S. I m. Steuererleichterung 101!/, 49/6 Niederl. Staatsanl. v. 1940 S. I[ ohne Steuererlzihterung 961/,, Niederl. Staatsanl. v. 1940 S. 1I mit Steuererleihterung 1011/,,

279,25, E 2 E „Amsterdam“ . Kassapapiere: 1. Anleihen: 79% Dt. Rei 1924 (Dawes) ohne Kettenerkl. —,—, 2 0

Bank Pfandbr. (57jährig) —,—, 4% Böhm. Landesbank Schuldver- schreibungen —,—, 4% Böhm. Landesbank Komm.-Schuldsch. 9,00, 4% Böhm. Landsbank Meliorationss<h. —,—, 4% Pfandbr. Mähr, Sparkasse —,—, 412% Pfandbr. Mähr. Sparkasse 9,30, 4% Mähr. Landesfkultur-Bank-Komm.-Schuldver. —,—, 4% Mähr. Landeskultur Eisenbahn - Schuldverschr. —,—, 414% Zivnostenska Bank Schuldv.

(D. N B) A. Forts

4%

(Young) ohne Kettenerkl. —,—, 514 % 2, Aktien: Algemeene Kunstzijde

Unie (AKU) 1159/1g*), Philips Gloeilampenfabr. 208,25*), LeverBros. & Unilever 1301/¿*), Anaconda Copper Mining 297/,z*), Bethlehem Steel Corp. 825/,6*), Republic Steel 245/,g*), Konink

tot Expl. Petroleumbronnen 265,75 *), Shell Union 1 *), Nederl.

l. Nederl. Mij.

Amsterdam Rubber Cultuux Mij. 446,00, Serembah Mij. ——, T do. mit Kettenerkl.

2. Aktien: Holland.

Kunstzijde Fndustrie 119,00, Fntern. Viscose Comp. 56,00, Nederl. Kabelfabr. 399,00, Rotterdam Droogdok Mit. 302,00, Ver. Kon. Papierfabr. Van Gelder & Zonen 140,00, Allgemeine Elektrizitäts- S J. G. Farben, Certificate —,—, stü>de 161,00 f). *) Mittel. f) Am 4. Dezember 157,00.

do. Original-

für 100 kg.

Öffentlicher Anzeiger.

Die Elektrolytkupfernotierung der Vereinigung für deutsche Elektrolytkupfernotiz stellte sih laut Berliner Meldung des „D. N. B.“ am 6. Dezember auf 74,00 K (am 5. Dezember auf 74,00 LA)

1. Untersuchungs- und Strafsachen, 2, Zwangsversteigerungen,

3. Aufgebote,

4. Oeffentliche Zustellungen, 5. Verluft- und Fundsathen,

6.-Auslosung usw. von Wertipapiereu,

7. Aktiengesellschaften,

9, Deutsche Kolonialgeseltihaften, 10, Gesellschaften u. b. H.,

11, Genossenschaften,

12, Offene Handels- und Kommanditgesellschaften, 13. Unfall- und Fuvalideaversicherungen,

14, Deutsche Reichsbank und Bankausweise,

15. Verschiedene Bekannimachungen.

2, Zwangs- versteigerungen.

[38978] Versteigerungsedikt. ; G. ZBl.: 8 K 12/39. Am 15. Ja- nuar 1941, vormittags 10 Uhr, findet beim gefertigten Gericht, Zim- mer Nr. 45, die Zwangs®sversteige- rung der On Haus Nr. 657/ ITI, Bpz. Kt. Zl, 2755 mit Grdpz. Kat. l. 1896/5, Garten in Reichenberg, Hrundbu<h: Reichenberg, E. Z.: 337d,

statt. Schaßwert 13017,— NKA (samt Zu- |

behör). Geringstes Gebot: 8678,— IRiAM. Vadium: 1301,70 NA. Rechte, welche diese Versteigerung unzulässig machen würden, sind spätestens beim Ver- teigerungtermin vor Beginn der Ver- teigerung bei Gericht anzumelden, wi- rigens sie zum Nachteil eines gut- G en. Erstehers in Ansehung der ienen aft nicht mehr geltend gemacht werden könnten. Jm übrigen wird auf das Versteigerungsedikt an der Amts- tafel des Gerichts verwiesen. Amtsgericht Reichenberg, Abt. 8, am 28. November 1940.

Zusatz: Zum Bieten können nur Per- sonen zugelassen werden, die sih_ mit einer s{hriftl. Genehmigung d. H. Obex- bürgermeisters in Reichenberg und des Herrn Regierungspräsidenten in Aussig ausweisen können. Außerdem müssen Ausländer eine Devisengenehmigung' vorlegen. Z

Amtsgeriht Neichenberg, Abt. 8,

am 28. November 1940.

3. Aufgebote.

[38980] * Aufgebot.

6 F 68/40. Der Friseur Karl Winkler in Frankfurt am Main, Schweizer Straße 45, vertreten dur Rechtsanwalt Otto Ebenau in Frank- urt/M., Schweizer Straße 1, hat das

ufgebot der beiden über je 500,— A lautenden 414 (7) Æigen Goldpfand- | R der Frankfurter Hypothekenbank Reihe 16 Buchstabe D Nr. 589 und 590 beantragt, Der Fnhaber der Urkunden wird Ses eue in dem auf den 24, Juni 1941, vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Ge- viht, Klapperfeldstr. 3, 11: Sto, Zim-| mer 14, anberaumten“ Aufgebotstermin seine Rechte anzumelden und die Urkun- den vorzulegen, widrigenfalls die Kraft- 1oserklärung der Urkunden erfolgen

Frankfurt/Main, 29, Novbr. 1940. Amtsgericht. Abt. 6. [38983] Aufgebot. b 8 F 5. 40. Die Aa Bristol G. m. . S., vertreten dur< den Geschäfts- ors Karl Jahns in Posen, Martin- traße 70, leßterer vertreten dur< den Rechtsanwalt Mühring in Posen, Wil- pelmstraße 24, hat das Aufgebot desg in r Posener Straßenbahn abhanden gelommenen HSypothekenbriefes vom

von Posen-Vorstad>t St. Martin

¿ trage qu Es wi

März 1920 über die im Grundbuch | [

Band XX Blatt Nr. 480 in Ab-

teilung IIT unter Nr. 8 für Alfred von Bake in Bakerode A Dar- lehnshypothek von 700 000 polnische Mark beantragt, Der Fnhaber der Ur- kunde wird au a pätestens in dem auf den 14. März 1941, 9 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anbe- raumten Aufgebotstermin seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzu- legen, widrigenfalls die Kraftloserklä- rung der Urkunde erfolgen: wird. Posen, den 25. November 1940, Das Amtsgericht.

[38984] Aufgebot.

Der Baron Alfred Freiherr von Hoverbe> gen. von Schönaih aus Kl. Tromnau hat das Aufgebot zur Ausschließung des Eigentümers des Grundstücks Klein Tromnau Band VI Blatt Nr. 121, eines Gartens, der 34,42 a groß ist, gemäß $ 927 BGB. verlangt. Der Baron Eduard von Hoverbe>-Schönaich, der im Grundbuch als Eigentümer eingetragen ist, wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 4. März 1941, vorm. 9 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Zimmer Nx. 1, anberaumten Aufgebotstermin seine Rechte anzumelden, N aaa seine Ausschließung exfolgen wird.

Riesenburg, Wpr., 22. Nov, 1940.

Das Amtsgericht.

[88853]

Durh_ -Beshluß des Amtsgerichts Berlin vom 28. N eta 1940 ist der verschollene Arbeiter Gustav Eugen Carl Günther, geboren am 8. April 1869 zu Berlin, zuleßt wohnhaft in Berlin, Schulstr. 45 bei Schröder, für tot exklärt und als Zeitpunkt des Todes der 31. Dezember 1904, 24 Uhr, fest- gesent worden. 455. II. 9, 40.

erlin, den 28. November 1940. Das Amtsgerichi Berkin.

4. Oeffentliche Zustellungen.

[38988] Oeffentliche Zustellung. /

14 C 1345/40. Die. - minderjährige Gerda Kmelisch, 4 Wolfram, in Halbau, Saganer Sir. 10, vertreten durh das Kreisjugendamt Sprottau in Sagan, klagt gegen den Schlosser Caen mut Schönfeld, z. 3. unbekannten uf- enthalts, früher in Hannover, Braun- frays 1, wegen Feststellung rü>stän- diger Unterhaltsgelder mit dem An-

festgestellt, ‘daß der Beklagte der Klägerin sür die Zeit vom 9. 2. 1929 bis 30. 11. 1940 an rü>stän-

| digen Unter alisgeldern 177420 RA

schuldet. 2. Der Beklagte wird verur- teilt, den Betrag von 1774,20 NA an die Klägerin zu zahlen. Zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits wird déx Beklagte vor das Amtsgericht in Hannover auf den 22, Januar 1941, 10 Uhr, geladen.

Hannover, den 27. November 1940. Geschäftsstelle 14 des Amtsgerichts. s Oeffentliche Zustéllung. Die Edith Neuhaus, vertreten dur< das Kreis-

i{ugendamt in Prenzlau, klagt gegen den Melker und Arbeiter Karl Görner, früher in Bln.-Spandau, Fälkenhägen?L Straße 60, “mit dem Antxa je, an ‘dîe Klägerin vom 27, Februar 1929 b bis zum vollendeten 16. Lebensjahre tirte Unterhaltsrente von 60 NA zu gahlen. | Verhandlung des Rechtsstreits wird dexr Beklagte vor das Amtsgericht in Blu.-Spandau, Carl-Schurz-Str. 49, I, Sto>, Zimmer 17, auf den 25. Ja- nuar 1941, 914 Uhr, geladen. 7. C. 288. 40. Die Geschäftsstelle des Amisgerichts.

[38986] Oeffentliche Zustellung u. Ladung.

97, C. 450/40. Fn dem Rechtsstreit der Firma Röhling u. Co, Spedition in Breslau, Neudorsstraße 24, vertreten durch den Rechtsanwalt Herbst in Bres- lau, gegen Fräulein Dorothea Sara Weißenberg,. früher in Breslau, Tele- graphenstraße 8, ent unbekannten Auf- enthalts, wegen An en aus Fracht- vertrag beantragt die Klägerin, die Be- klagte zur Zahlung von- 80 l.A- nebst 4% HZinsen seit dem- 28, - 2, 1940. zu verurteilen. Zur mündlichen Verhand- lung des ReŸts\treits ist Termin auf den 17, Januar 1941, 9 Uhr, Zim- mer 294, vor dem Amtsgericht in Bres- lau anberaumt, Dur<h Beschluß des unterzeihneten Gerichts vom 4. 11. 1940 ist die öffentlihe Zustellung bewilligt.

Breslau, den 4. Dezember 1940.

; Das Amtsgericht.

[38866] Oeffentliche Zustellung.

Die Elektro- und Radiogroßhandlung Gottlob Schreiber in Ulm klagt gegen den mit unbekanntem Aufenthalt ab- ‘wesenden, -zulezt in Kempten/Allg. wohnhaften Kaufmann Paul Dippol auf Bezahlung von 8023,55 N.A Kauf- preis N 5% Binsen daraus ab 16. 11. 1940 für gelieferte Waren. Sie ladet den Beklagten zur mündlichen delzfeBen D vor die Kammer für Han- dels)achen des Landgerichts Ulm auf Freitag, den 31. Januar 1941, vormittags 9 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei diesem Gericht zuge- lassenen Rechtsanwalt zu seiner Ver- tretung zu bestellen. (0. 19/40.)

Ulm, den 2. Dezember 1940.

Der Urkundsbeamte der Geschäftsstelle e des Landgerichts.

5. Verlust- und Fundsachen.

[38998] Bayerische Hypotheken- und Wechsel-Bank. Gemäß $ 367 HGB. geben wir be-

kannt, daß der Verlust

Liquidatious-Pfandbriefes unserer

Bank Reihe 1 Buchst. CC 6068 zu

A 1000,— bei uns angemeldet wurde. München, den 2. Degember. 1940.

Die Direktion.

[Unlauf befindlichen

cs 51/2 %igen |

[38995]

Vers.-Schein 207048, Andreas

Geißler, Geislingen/St., ist abhanden ‘gekommen. Er tritt außer Kraft, wenn nicht innerhalb zweier Monate Ein- d etfolgt.

vierteljähli<h |

Zur mündlichett f

Alsdann wird eine Er- a6urkurtde auZgefertigt.

Berlin, den 6, Dezember 1940. „-Winterthur““ Lebensversficherungs-Gesellschaft Direktion für das Deutsche Reich.

6. Auslosung usw. von Wertpapieren.

[39001] Ablösungsanleihe der Stadt Rastatt.

Hiermit werden die restlihen no<h im î Stücke der Ab- lösungsanleihe der Stadt Rastatt zur Rückzahlung auf 31, Dezember 1940 aufgerufen.

Die Auslosungsscheine werden mit dem Fünffachen des Nennbetrages nebst 5% Jahreszinsen für die Zeit vom 1, Fanuar 1926 big 31, Dezember 1940 gegen Rü>gabe der Schuldverschreibung mit Auslosungsschein dur< die Stadt- kasse Rastatt eingelöst.

astatt, den 30. November 1940. Der Vürgermeister.

Tse Olktien- gesellschaften.

[39025]

Venus-Werke Wirkerei und Strickerei Aktiengesellschaft, Lübben. Bekanntmachung über BVörsenzulassung.

Durch Beschluß der Zulassungsstelle an dex Börse zu Berlin vom 20. No- vember 1940 sind -

RÆA 2700 000,— neue Aktien

Ausgabe 1988), 2700 Stü>k über je A 1000,— Nr. 801—3500, der Venus-Werke Wirkerei und Strickerei Aktiengesellschaft zur amtlichen Notierung an der Börse zu Berlin zugelassen worden.

Der Prospekt ist “in der Berliner Börsen-Zeitung Nr. 573 vom 4, De- zember 1940 veröffentliht worden. Ab- drucke des Prospektes sind bei den unter- zeihnenden Banken zu erhalten.

Berlin, im Dezember 1940,

Deutsche Bauk. Delbrück Schi>kler & Co.

[39004] Vereinigte Telefon- «& Telegrafeu-Werke - Aktien-Gesellschaft, Wien. Bekanntmachung betreffend Lieferbarkeit der anläßlich der Umstellung auf Neich3mark aus- gegebenen Aktien.

Die Zulassungsstelle an der Wiener Börse hat au T der Credit- anstalt-Bankverein und der Länderbank Wien Unge e pat /

R A 2 850 000 ,— Aftien der Ver-

einigte Telefon- & Telegrafen- Werke Aktien - Gesellschaft,

Wien, vom 5. Oktober 1939, St.

28 500 Aktien zu je A 100,—

Nr. 1—28 500, samt den zugehörigen Gewinnanteil- bogen, welhe aus den Gewinnanteil- scheinen Nr. 1—10 und einem Er- neuerungsschein bestehen, mit Beschluß vom 22, November 1940 für an der Wiener Börse lieferbar erklärt.

Die Notierung dieser Aktien erfolgt erstmals am 6. Dezember 1940.

Die von uns aus diesem Anlaß ge- lieferten Unterlagen liegen in der Zu- lassungsstelle an der Wiener Börse, Wien, I., Wipplinuger Straße 34, und im Sekretariat der Creditanstalt Bank- verein, Wien, T., Schottengasse 6, wäh- rend der üblichen Dienststunden zur Einsicht auf; im übrigen verweisen wir auf die im Verordnungsblatt der Wiener Börse vom 30. November 1949, 182, Stük Kundmachung Nv. 523, er- schienene Bekanntmachung.

Die öffentlichen Bekanntmachungen unserer Gesellschaft werden im Deuts- schen Reichsanzeiger und im anitlichen Organ der Wiener Börse, d. î. derzeit der Völkishe Beobachter, Wiener Aus= gabe, erlajjen.

Wien, im Dezember 1940. Vereinigte Telefon- & Telegrafen- Werke Aktien-Gesellschaft.

[38715] Seidel & Naumann

Aktiengesellschaft

(bisherige Firma: Aktiengesellschaft vorm. Seidel & Naumann). 3, Bekanntmachung.

Laut Beshluß unserer ordentlichen Hauptversammlung vom 26. April 1940 wurde unsere Firma, wie aus der Neberschrift ersichtlih, geändert. Die Firmenänderung wurde unter dem 17. Mai 1940 tin das bei dem Amts=- geciht Dresden gesührte Handelsregister eingeiragen. Aus diesem Anlaß haben wir uns entschlossen, für sämtliche Ak- tien neue Urkunden auszugeben.

Wir fordern daher die Fnhaber unse- rer Aktien mit der bisherigen Firma auf, diese mit Gewinnanteilsheinen Nr. 17—20 und Erneuerungsscheinent mit einem der Nummer nach g ten Verzeichnis in doppelter Ausfertk-

ung bis zum 25, März 1941 ein- schließlich

bei der Dresdner Vank in Dres-

den, Verlin und Ba nes Ber bei derx Deutschen Bank in Dres- den, Berlin und Hamburg während der üblihen Kassenstunden zum Umtausch einzureichen, nrgeges Hug um Zug neue Aktien im gleichen ennwert ausgegeben werden

Der Umtausch für die Aktionäre ist gebühren- und börsenumsaßsteuerfrei.

Nach Ablauf der Umtauschfrist werden die niht zum Umtausch einge- reihten Aktien für kraftlos erklärt; die Genehmigung des Amtsgerichts Dresden gemäß $ 67 des Aktiengeseßes ist erteilt. Die an Stelle der für kraft- los erflärten Aftien aus8zugebenden neuen Aktien werden bei dem Amts- geriht Dresden zugunsten der Betech- tigten hinterlegt.

Dresden, im Dezember 1940. Seidel « Naumann Aktiengesellschaft.

Der Vorstand.