1940 / 288 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger, Sat, 07 Dec 1940 18:00:00 GMT) scan diff

M 24 t, Ä n: 1 j b D E G f f F ht “Fe F E R / 1 4 j ? “f hi: i  S S E P E E B t 0 33 "4 A E t t fs G m 4 F E, 24 b Bt T Es: i 20] 2

Neichs. und Staatsanzeiger Nr. 288 vom 7. Dezember 1940. S. 4

Berliner Börse vom 6. Dezember.

Am Freitag seßte das Geschäft an den Aktienmärkten ns ein und exfuhr au im weiteren Verlauf keine nennenswerte Be- lebung. Die - Kursgestaltung war wiederum uneinheitlich, wobei allerdings Rü>kgänge in der Mehrzahl waren. |

„… Montanaktien lagen teilweise stärker gedrü>t, ohne vas größeres Angebot vorhanden war. Mannesmann, Klö>ner un Vereinigte Stahlwerke büßten je 4 % ein, Rheinstahl gaben %, Hoesh'1%, Harpener und Buderus je 14 % her. Bei den Braun- kfohlenwerten büßten Deutsche Erdöl und Rheinebraun je 4 % ein. ‘Am Kaliaktienmarkt wurde die Notiz für Kali Chemie vorerst ausgesezt. Wintershall gewannen % %. Von chemischen

“Papieren eröf\neten Farben um ?% % niedriger und shwächten

““sih alsbald erneut im gleihen Ausmaße ab. Bei den Elektro- und Versorgungswerten find Gesfürel mit 4, Schlesishe Gas mit 14, Siemens Vorzüge und RWE mit 124 und Dessauer Gas mit —1%4 % zu erwähnen. Siemens verloren !4 und AEG 4 %. Von Autowerten stellten si<h BMW um 1%, von Bahn- aktien Eisenbahn-Verkehr um 2!4 % niedriger. Am Markt der Maschinenbaufabriken ermäßigten si< Rheinmetall Borsig um 1 und Berliner Maschinen um 1% %, während Schubert & Salzer 154 % gewannen. Hervorzuheben sind no< Aschaffenburger Zell- stoff mit 15s, Hotelbetrieb mit 1% und andererseits Berger und Holzmann mit je + 1, Waldhof mit + 13% und Deutsche Telephon und Kabel mit + 1% %.

Dm Verlauf s{wächten si<h die Aktienmärkte weiter ab.

Vereinigte Stahlwerke notierten 14214 und Farben 1994. Sie- mens Stamm- und Vorzugsaktien, Dortmunder Union und. Conti Gummi verloren 2, BMW 114, Aschaffenburger 1%, Mannes- mann, Waldhof und Feldmühle 1%, Gesfürel 1%, Daimler, Rheinmetall, Westdt. Kaufhof und Verkehrswesen 1%. Vielfach kam es zu Rückgähngen um bis zu K %. Höher bewertet wurden Berliner Maschinen mit + 1 und Hotelbetrieb mit + 1s. __ Die Börse \<loß leiht erholt. Vereinigte Stahlwerke no- tierten 1424 und Farben 1997s. Gegen den Verlaufsstand be- festigten si<h Siemens Stamm- und Vorzugsaktien, BMW und Dessauer Gas um 1, AEG, Rheinstahl und Daimler um 1s %. Bemberg, die nah anfänglicher Kursaussezung 7% % niedriger zur Notiz gelangt waren, erholten si<h um 1%. EW-Shlesien gingen gegen erste Notiz um 1 % zurü>.

Am Kassamarkt <wächten si< Banken überwiegend ab. So verloren u. a, Dresdner Bank 1%, Commerzbank 114, Deutsche Bank 24, Schleswig-Holsteinishe Bank 2, Berliner Kassenverein 1% % und Asiatenbank 2 NA. Nennenswert höher waren Ber- liner Handelsgesellshaft mit + 4 und Niederlausißer Bank mit + 1 %. Von Hypothekenbanken ermäßigten s Deutsche Central- boden um 1, Meininger Hyp. um 2 und Rhein. Hyp. um 1% %. Am Schiffahrtsaktienmarkt gewannen Hamburg Süd 15% und Nordlloyd sowie Hansa Dampf !s %. Andererseits gingen Hapag um % % zurü>. Von Bahnen seien genannt Eutin-Lübe> mit + 2, Aachener Kleinbahn mit + 1, Hannoversche Straßenbahn mit Lam 24 und Niederlausißer Eisenbahn mit 1% %. Kolonial- antetle ivaren durhweg niedriger angeboten. Doag und Schan- tung gingen um 3, Kamerun und Neu Guinea um 2% und Otavi um NA zurü>. Am Kassamarkt der Fndustriepapiere war die Kursentwi>lung nicht einheitlih, jédo< befanden si die Kurssteigerungen in der Mehrzahl. Als fester seien genannt Wenderoth mit + 5, Ponarth Brauerei mit + 4%, Pongs & Zahn, Reichelt Metall und Meyer Kauffmann mit + 4, Ver- einigte Trikot und Bohrish Brauerei mit + 314. Gegen leßte Notiz vom 2. März stellten si<h Dittmann Neuhaus 34 % höher. Nennenswert s{wächer waren Mimosa mit 8, Kabel Rheydt mit 454 und Schühtermann mit —4 %.

F D nage I nannte man wieder mit 106%. Auch

Steuergutscheine Il wurden in allen Fälligkeiten zu Vortags-

t gehandelt mit Ausnahme der um s % erm

üde.

«m variablen Rentenverkehr stellte si< die Reich3altbesitz-

anleihe auf 1534 nah anfänglih 154 B40), K s

Am Kassarentenmarkt hatten Pfandbriefe und Kommunal- obligationen bei freundliher Grundstimmung s\tilles Geschäft. Au Stadtanleihen waren fast umsatlos. Gemeindeumschuldung blieb mit 100 gefragt. Dekosama T ging um % % zurü>, wäh- rend IT um s % anzog. Länderanleihen waren unverändert. Von Altbesizemissionen ermäßigten si<h Rheinprovinz um 4 %. Am Markt der Reichsanleihen lag die 38er Ausgabe 2 mit 101,40 geringfügig höher. . 36er Reichs|häße Folge I gaben um % % nah. Die 38er Reihsshäte notierten in allen Folgen 101,10. 36er Reichsbahnschäße zogen um 0,10 % an, während Postshäßte sih im gleichen Aumaß abs<hwächten. Am Markt der Jndustrie- obligationen war die Stimmung freundlicher. M E Privatdiskontsay blieb mit 24 % in der Mitte unver- ändert. ;

Am Geldmarkt stellte sich der Say für Blankotage3geld auf

unverändert 14—2 %.

Bei der amtlichen. Berliner Devijennotierung traten keine

Veränderungen ein.

igten JFuni-

‘Berliner Börse am 7. Dezember.

Am Wochenschluß brö>elten die Kurse an den Aktientnärkten überwiegend ab. Die Umsagtätigkeit war verhältnismäßig klein und auch die Wertschwankungen blieben, abgesehen von wenigen Ausnahmen, in engen Grenzen.

Von Montanaktien wurden Buderus um 4 und Rheinstahl um 4 % heraufgeseßt. Vereinigte Stahlwerke büßten 4, Mannes- mann $ und Hoesch, leß:ere unter Berücksichtigung des Dividen- denabshlags etwa 0,90 % ein. Bei de Braunkohlenwerten er- höhten si<h Deutsche Erdöl um !s und Rheinebraun unt 4 %. Kaliwerte lagen ftill und kaum verändert.

niedriger. Rütgers wurden um 4 % heraufgeseßt. Bei den Gummi- und Linoleumwerten wurden Conti Gummi um 1% % niedriger angeshrieben. Von Elektro- und Versorgungswerten sind ledigli< AEG. mit %, Siemens und Siemens-Vorzüge mit je 2, andererseits Elektr. Lieferungen mit + 124 und Bekula, die aus\hließl. Dividende gehandelt wurden, mit + 274 % hervorzuheben.

Größere Veränderunçen erfuhren no< Stöhr, Feldmühle, Waldhof und Deutsche Wasfen mit je 1 %, BMW und Betúger mit je 13/4, Bemberg und Süddt. Zu>ker sowie Felten mit je À und andererseits Allg. Lokal und Kraft mit + 1% %.

Jm Verlauf war die Kursentwi>klung an den Aktienmärkten unregelmäßig. Vereinigte Stahlwerke notierten 1429/8 und Farben 1995/8, Höher veranlogt waren Bemberg mit + 1, BMW und Lahmeyer mit + /4, Rheinmetall mit + 1 und RWE mit + 3/8. Andererseits s<hwächten si<h Feldmühle und Bekula um 1, Daimler und Rheinebraun um 3/4 % ab. :

Bei stillem Geschäft {hloß die Börse in gut behaupteter Ver- fassung. Vereinigte Stahlwerke notierten s<hließli< 1425/8 und Favben 1997/s, Gegen den Verlaufsstand bzw. gegen erste Notiz befestigten si<h Siemens Stamm- und Vorzugsaktien und Dort- munder Union um 1, Mannesmann und Schultheiß um 3/4 und Rheinstahl, BMW und Gesfürel um 1/2 %.

Am Kassamarkt wurden Banken größtenteils zu Vortags- kursen umgeseßt. Schwächer lagen Dresdner Bank und Commerz- bank mit 4 und Adca mit 2/4 %. Andererseits befesttigten sich Schleswig-Holstein. Bank um 2% und Asiatenbank um 2 li. Von L A E wurden Bayer. Hyp. und Daus e Central-Boden um 1 und Rhein.-Westf. Boden li Deut})che Hyp. um 4 % heraufgesetßt. Faure Hyp. ]<hwächten si< gegen lebte Notiz um 14 und Südboden um 1% ab. Am Shiffahrtsaktienmarkt erlitten Nordlloyd einen. Kursverlust von 1% %. Zu nennen sind ferner Hansa Dampf mit 4 und Durs Süd mit + %. Von Bahnen seien erwähnt Schipkau-

insterwalde mit 34, Halle-Hettstedt mit —14 und Aachener Kleinbahn mit + 14 %.

Kolonialanteile s<hwächten \si< ausnahmslos ab. So ver- loren Doag 14, Kamerun 1, Schantung 1!/2 und Neuguinea 2 9/o. Otavi gingen um 4 K auf 30% RA zurüd. m Kassa- markt der Fndustriepapiere war die Haltung nicht einheitlich. Nennenswert höher waren Venus-Werke mit + 51/2, AG. für Energie mit + 41/2 und Wenderoth mit + 4, sämtlih bei Repartierung, sowie Hugo Schneider mit + 4%/. Als s{<hwächer seien erwähnt Gebhardt & Co. und Rabethge mit ,— 4/0. Ver- \hiedentli<h kam es zu Rü>kgängen bis zu 3 9%/o.

Steuergutscheine T nannte man wieder mit 1064. Steuer- gutscheine II ermäßigten \si< in allen Fälligkeiten mit Ausnahme der am Vortag abges<hwähten Funi-Stü>ke um 4 *%/.

Jm variablen Rentenverkehr stellte sih die Reichgaltbesiß- anleihe auf 153,80 gegen 153% am Vortag. |

Am Kassarentenmarkt lagen Pfandbriefe und Kommunal- obligationen bei geringen Umsäßen ni<ht einheitli<h. Stadt- anleihen waren meist umsaylos. Gemeindeumshuldung notièrte wieder 100. Dekosama 1 zog um s % an. Länderanleihen und Altbesißemissionen waren kaum verändert. Am Markt der Reichs- anleihen befestigte sih die 27er Reichsanleihe auf 1013 und die 39er Ausgabe 2 auf 101,40. 37er Reichs\häve Folge 1 gingen um 14 % gzurü>; au<h Folge 2 und 3 waren mit 101,10 geringfügig \{<wächer. 38er Reichsshäße Folge 1—3 ermäßigten si<h um 0,10%, während Postshäße um 0,10 % heraufgeseßt wurden. Jn- dustrieobligationen waren eher fester.

s di Privatdiskontsay blieb mit 24 % in der Mitte unver- ndert. ;

Am Geldmarkt blieb der Say für Blankotage3geld mit 1% bis 2% unverändert.

Bei der amtlichen Berliner Devisennotierung traten keine

Veränderungen ein.

Wirtschaft des Auslandes.

Starke Zinkverknappung in England.

__ Jm Reuteèrshen Handelsdienst vom 3. Dezember findet sih eine höchst aufshlußreihe Meldung, in der es heißt, daß wie im Weltkrieg au jeyt wieder Zink das knappste der Metalle werde. Jn den Vereinigten Staaten sei der Preis von 5,50 auf 7,25 Cents je Pfund gestiegen und werde seine Aufwärtsbewegung wahrscheinlich so epe Während sih die Londoner Propaganda- stellen unter persönliher Führung des Wirtschaftskriegsministers Dalton unablässig bemühen, der Welt Erzählungen über einen angebli<h katastrophalen Mangel Deutschlands an allen kriegs- wichtigen Metallen vorzushwindeln, zeigt es sih, daß England selbst an einer immer deutlicher in Erscheinung tretenden Ver- knappung auf diesem Gebiete leidet. Nah dem katastrophalen Mangel an Aluminium zeigt sih jeßt offenbar au< große Not an Zink, was keineswegs verwunderlich ist, wenn man in Rech- nung stellt, daß England in seiner Versorgung mit Zink fast völlig auf die Einfuhr angewiesen ist, und daß es im Jahre 1937 niht weniger als 41,7 % dieses Einfuhrbedarfs aus europäischen Gebieten bezog, die heute im ‘unmittelbaren deutshen Macht- bereih liegen. Umgekehrt stellt sih die Zinkerzeugung im Alt- reih zusammen mit Ostoberschlesien mit 305 000 t im Jahre 1938 bereits auf 20 % der gesamten Welterzeugung. Die Tatsache, daß heute au<h noch die großen Zinkhütten Belgiens, Nordfrankreichs, der Niederlande und Norwegens mit ihrer Erzeugung Deutsch- land zur Verfügung stehen, beweist eindeutig, daß sih dieser Anteil an der Welterzeugung noch bedeutend erhöht hat, und daß Deutschlands Binkversor ung im Uy zu England in jeder H:nsiht vollkommen deichert ist, Auch dieses Ergebnis seines E hat si<h England ursprüngli<h etwas anders edacht.

Die Schweiz in der Kriegswirtschaft. Fest- __ ffftellungen der {weizerischen Konfunktur- kommission.

Zürich, 6. Dezember. Die s{<weizerishe Kommission für Konjunkturbeobahtung en ihren Berist bér die D basts,

lage der Schweiz im dritten Vierteljahr 1940 mit dex Feststellun daß nun auch die Schweiz in die Go der cigentlidien Sive

ihrer weitgehenden Abschließzung von früheren Lieferanten und Absaymärkten. Fn dieser Lage komme der pu oh der Jn- landsprodufktion mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln namentlih der landwirtschaftlihen Produktion, aber au der Alt- stoff- und Ersaßstoffwirtshaft sowie der besseren Ausnugung oder S e aller Einfuhrmöglichkeiten an Nahrungsmitteln und Rohstoffen das Primat in der Wirtschaftspolitik zu. Die derzeitige Lage verlange intensivste Steigerung der Produktion und Erschließung aller im Fnlande vorhandenen Nahrungs- und Rohstoffquellen, rationelle Bewirtshaftung der Reserven, Aus- nugzung aller noh bestehenden Einfuhrmöglichkeiten lebenswichtiger Güter, planende Zusammenarbeit aller staatlihen Maßnahmen auf dem Gebiet der Produktions-, Finanz-, Währungs-, Sozial- und Handelspolitik; sie verlange niht zuleyt soll eine gefähr- liche inflationistishe Entwi>klung vermieden werden die mög- lihst weitgehende De>kung der Kriegsfinanzierung (Mobilisation und Rüstung) auf dem einzig gesunden Wege der Besteuerung.

wirtschaft eingetreten sei. esuna zeigen sih deutlicher die Folgen

Numäniens Außenhandel im Oktober.

Bukarest, 7. Dezember. Die Entwi>klung des rumänischen Außenhandels im Osltober zeigt einen AusfuhrübersGuß von 388,8 Mill, Lei, während si<h im Vormonat ein Einfuhrübershuß von 537,8 Mill. Lei ergeben hatte. Einer Ausfuhrerholung stand dabei eine erneute Minderung der Einfuhren gegenüber. An der R der Handelspartner steht Deutschland. Jm ganzen belief sih die Einfuhr auf 2,21 (im Vorjahr 2,02) Mrd. Lei und die Ausfuhr auf 2,55 (2,16) Mrd. Lei:

Berlin, 6. Dezember. Preisnotierungen für Nahrungs3- mittel. (Verkaufspreise des Lebensmittelgroß- 40e Ts für 100 Kilo frei Haus Groß-Berlin.) [Preise in teih8mark.] Bohnen, weiße mittel $) —,— bis —,—, Linsen, fäferfrei $8) —,— bis R nD D Speiseerbsen, Jnland, gelbe 5) —,— bis —,—, Speiseerbsen, Ausland, gelbe $) —,— bis —,—, “Gesch. glas. gelbe Erbsen, ganze $) —,— bis —,—, Gesch. glas. gelbe Erbsen, halbe $) —,— bis —,—, Grüne

‘Erbsen, Ausland —,— bis —,—, Reis: Rangoon $*) 33,95 bis 34,95,

Italiener ungl. $*) 40,00 bis 41,00 Bruchreis 1 22,85 bis 24,26;

Von chenmtischen Papieren stellten si<h Farben um s und Goldshmidt um 2 %-

39,75 bis 40,75, Moulmein 47,60 bis 48,60, Buchweizengrüße —,— bis —,—, Gerslengraupen, fein, C/0 bis 5/0*) 41,50 bis 42,50), Gerstengraupen, mittel, C/1*) 40,50 bis 41,50f), Gersten- graupen, - grob, C/4*) 37,00 bis 838,00f), Gerstengraupen, Kälberzähne C/6*) 34,00 bis 35,00f), Gerstengrüße, alle Kör- nungen*) 834,00 bis 35,00), Haferflo>en [Haférnährmittel]*) 45,00 bis 46,007), Hafergrüße [Hafernährmittel]*) 45,00 bis 46,007), Kochhirse*) —,— bis —,—, Roggenmehl, Type 997 26,05 bis —,—, Weizenmehl, Type 812, Fnland 33,95 bis —,—, Weizen» grieß, Type 450 38,75 bis —,—, Kartoffelmehl, hochfein 36,65 bis 38,157), Sago, deutscher 49,35 bis 51,35, Zucéer Melis (Grund- sorte) 67,90 bis —,—, Roggenkaffee, lose 40,50 bis 41,507), Gersten- kaffee, lose 40,50 bis 41,507), Malzkafsee, lose 45,00 bis 46,00), Kaffee-Ersatmischung 72,00 bis 82,00, Röstkassee, Brasi. Superior bis Extra Prime $) 349,00 bis 8373,00, Röstkaffee, Zentral- amerikaner $) 458,00 bis 582,00, Kakaopulverhaltige Mischung 130,00 bis 156,00, Tee, deutsch 240,00 bis 280,00, Tee, südchinej. $) 810,00 bis 900,00, Tee, indisch $) 960,00 bis 1400,00, Pflaumen, Bulgar. 96;00 bis 102,00, Sultaninen, Perser 98,00 bis 105,00, Mandeln, süße, handgewählte, ausgewogen —,— bis —,—, Mandeln, bittere, hand- gewählte, ausgewogen —,— bis —,—, Zitronat —,— bis —,—, Kunsthonig in 1% kg-Packungen 70,00 bis 72,00, Bratenshmalz 183,04 bis —,—, Rohschmalz 183,04 bis —,—, Dtsch. Schweineshm. m. Grieb., mit oder ohne Gewürz 185,12 bis —,—, Dtsch. Rinder- talg in Kübeln 111,60 bis —,—, Sped>, geräuchert 190,80 bis —,—, Tafelmargarine 174,00 bis Markèenbutter in Tonnen 331,00 bis —,—, Markenbutter, gepa>t 8335,00 bis —,—, feine Molkereibutter in Tonnen 323,00 bis —,—, feine Molkerei» butter, gepa>t 8327,00 bis —,—, Molkereibutter in Tonnen 315,00 bis —,—, Molkereibutter, gepa>dt 319,00 bis —,—, Landbutter in Tonnen 299,00 bis —,—, Landbutter, gepa>t 303,00 bis —,—, Speiseöl 173,00 bis —,—, Allgäuer Stangen 20% 130,00 bis 138,00, e<ter Gouda 40% 190,00 bis —,—, e<ter Edamer 40% 190,00 bis —,—, bayer. Emmentaler (vollfett) 270,00 bis 275,00, Allgäuer Rornatour 20% 152,00 bis 158,00, Harzer Käse 100,00 bis 110,00.

$) Nach besonderer Anweisung verkäuflich.

*) Nux für Zwecke der menschlichen Ernährung bestimmt.

f) Die zweiten Preise verstehen sih auf Anbruchmengen.

Berlin, 6. Dezember. Wöchentlihe Notierungen für Nahrungsmittel. (Preise 1n Reihsmark.] Pfeffer weiß, Muntok, ausgewogen $) 180,00 bis 225,00, Pfeffer, weiß, gem., aus- gewogen $8) 240,00 b13 243,00. Zimt (Kassia), ganz, ausgewogen $) 275,00 bis 285,00, Zimr (Kaisia), gem., ausgewogen $) 300,00 bis 310,00, Steinspeisesalz in Futesä>ken 20,00 bis —,—, Stein- \speisesalz, gepa>t 23,80 bis —,—, Siedespeisesalz in Jutesä>en 22,00 bis —,—, Siedespeisesalz, gepa>t 25,80 bis —,—, HZud>er- sirup, hell, in Eimern 89,00 bis 90,00, Kirschsirup 104,00 bis 108,00, Marmelade, Vierfruht, in Eimern von 123 kg Eimern 74,00 bis 80,00, Pflaumenmus aus getr. Pfl, in Eimern von 123 und 15 kg —,— bis —,—, do. aus getr. und fr. Pfl. 81,00 bis 83,00, Pflaumenapfel in Eimecn von 124 kg 86,00 bis 88,00, Erdbeerapfel in Eimern von 123 kg 96,00 bis 100,00, Aprikosenapfel in Eimern von 12F kx 96,00 bis 100,00, verbilligte Vierfruht 49,00 bis —,—, verbilligte Apfelnachpreß=- gelee 49,00 bis ——, verbilligte Erdbeerapfel —— bis —,—

$8) Nach besonderer Anweisung verkäuflich.

E ITS

Berichte von auswärtigen Devisen- und Wertpapiermärkten.

Devisen.

Prag, 6. Dezember. (D, N. B.) Amsterdam i Mittelkurs 1325,70 G., 1328,30 B., Berlin —,—, Zürich 578,90 G., 980,10 B, Oslo 567,60 G.,. 568,80 B. Kopenhagen 482,10 G., 483,10 B., London 98,90 G., 99,10 B., Madrid 235,60 G., 236,00 B., Mailand 130,90 G., 131,10 B., New York 24,98 G., 25,02 B., Paris 49, 95G. 50/05 B. Stockholm 594,60 G., 595,80 B.,, Belgrad 56,04 G., 56,16 B,, Brüssel 399,60 G., 400,40 B.,, Budapest —,—, Bukarest —,—, Sofia 30,47 G., 30,53 B.. Athen 20,58 G., 20,62 B.

Budapest, 6. Dezember: Die Budapester Börse blieb heute wegen Feiertag geschlossen. (D. N. B.)

Londom, 7. Dezember. (D. N. B.) New York 402,50—403,50, Paris —,—, Berlin —,—, Spanien (Freiv.) 37,70 B.,, Montreal 4,43—4,47, Amsterdam —,—, Brüssel —,—, Jtalien (Freiv.) —,—, Schweiz 17,30—17,40, Kopenhagen (Freiv.) —,—, Sto>holm 16,85—16,95, Oslo —,—, Buenos Aires (offiz.) 16,90—17,13, Rio de Janeiro (inoffiz.) ——, Schanghai —,—.

Paris, 6. Dezember: Börse bleibt bis auf weiteres geschlossen. (D. N. B.)

Züri <h, 6. Dezember. (D. N. B.) [11,40 Uhr.] Paris 8,95, London 15,70, New York 431,00, Brüssel 69,25 nom., Mailänd 21,72}, Madrid 40,00, Holland 229,50 nom., Berlin 172,50, Lissabon ' 17,24, Sto>holm 102,75, Oslo 98,75 nom., Kopenhagen 83,50 nom,, Sofia 430,00, Budapest 85,00, Belgrad 10,00, Athen 800,00, Konstantinopel 337,50, Bukarest 215,00, Helsingfors 875,00, Buenos Aires 1013/,, Japan 101,25.

Kopenhagen, 6. Dezember. (D. N. B.) London 20,91, New York- 518,00, Berlin —,—, Paris 11,75, Antwerpen 83,05, üri 120,35, Rom 26,45, Amsterdam 275,55, Stockholm 123,45, slo 117,85, Helsingfors 10,52, Prag ——, Madrid —,—, Warschau —,—. :

Sto>kholm, 6. Dezember. (D..N. B.) London 16,85 G, 16,95 B, Berlin 167,50 G.,, 168,50 B., Paris —— G. 9,00 B., Brüssel —,—G., 67,21 B, Schweiz. Pläve 97,00 G., 97,80 B,, Amsterdam —,—G., 222,97 B., Kopenhagen 80,95 G., 81,25B., Oslo 95,25 G., 95,55 B., Washington 415,00 G., 420,00 B., Helsingfors 8/35 G., 8,59 B, Rom 21,20G.,, 21,40 B, Prag —,—, Madrid —,—, Warschau —.—.

Oslo, 5. Dezember. (D. N. B.) London —,— G,, 17,75 B., Berlin 175,25G., 176,75 B., ‘Paris —,— G., 9,50 B., New York 435,00 G., 440,00 B., Amsterdam —,—, Zürich 101,50 G., 102,00 B,, O 8,70G.,, 9,20B., Antwerpen —,— G., 71,50 B.,

to>holm 104,60 G., 105,25 B., Kopenhagen 84,80 G., 85,00 B., Rom 22,10 G., 23,00 B. Prag —,—, Warschau —,—. Moskau, 25. November. (D. N. B.) New York 5,30, London 21,40, Brüssel 84,80, Amsterdam 281,38, Paris 11,13, Schweiz 123,01, Berlin 212,00.

London, 6. Dezember. (D. N. B.) Silber Barren prompt 23,00, Silber auf Lieferung Barren 23,00, Silber fein prompt 24,75, Silber auf Lieferung fein 24,75, Gold 168/—. j

(Fortsezung in der Ersten Beilage.)

Verantwortlich:

für den Amtlichen und Nichtamtlichen Teil, den Anzeigenteil und für den Verlag:

. Präsident Dr. Schlange in Potsdam; für den Wirtschaftsteil und. den übrigen redaktionellen Teil: Rudolf Lanys\< in Berlin-Charlottenburg.

Dru> der Preußischen Drud>erei- und Verlags-Akti L Berlin Wilhelmstr. 32. I iengesellschaft.

Vier Beilagen (einshl. Börsenbéilage und einer Hentralhandelsregisterbeilage),

Bruchreis I1 21,60 bis 23,00, Siam T 48,40 bis 49,40, Siam IL >

y 3. Ausgebote. [39155] Aufgebot.

zum Deutschen

Ir. 288

B S R A4 R

R R r az 2

4

a E Ns S Adr zin: 2 U vI

Erste Beilage

| Fortsegung des Wirtschaftsteils. |

Wertpapiere.

Frankfurt a. M., 6. Dezember.

besiganleihe 154,00, Aschaffenburger Buntpapier 103,00, Buderus

Eisen 143,00, Cement Heidelberg —,—, Deutsche Gold u. Silber | Pu Eßlinger Maschinen 157,00, Felten u. Guilleaume 194,50, Ph. Holzmann 257,00, Gebr. Fung- hans —,—, Lahmeyer 169,50, Laurahütte 37,09, Mainkraftwerke 113 00, Rütgerswerke —,—,

290,00, Deutsche Linoleum —,—,

] Voigt u. Waldhof 176,25.

Hamburg,s6. Dezember. (D. N. B.) [Schlußkurse.| Dresdner Bank 140,00, Vereinsbank 163,009, Hamburger Hochbahn 117,00, R - Amerika Paketf. 99,25, Hamburg - Südamerika 162 00,

ordd. Lloyd 97,75, Dynamit Nobel

Harburger Gummi 250,00, Holsten-Brauerei 186,00, Neu Guinea

E Otavi E Wien, 6. Dezember. (D. N. B.)

1934 99,80, 59/9 Oberöst. Lds.-Anl. 1936 99,70, 614 % Steier- mark Lds.-Anl. 1934 99,774, 6% Wien 1934 99,65, Donau- Dampfsch. - Besellshaft —,—, A. E. G. - Union Lit. A —,—, Alpine Montan AG. „Hermann Göring“ 16,90, Brau - AG. Oesterreih 300,00 K., Brown - Boveri —,—, Egydyer Eisen U.

thal —,—,

(D. N. B.) Reichs-Alt-

Häffner —;,-—, Zellstoff

103,50, Guano 112,00,

614 9% Ndöôst. Lds8.-Anl.

gam

Stahl —,—, Metall —,—, Hanf - Jute - Textil | ,—, Lapp - Finze AG. 66,00, Leipnik - Lundb. ——, Leykam - Fosefs- Neusiedler AG. 131,00, Perlmooser Kalk —,—, Siemens - Schu>ert —,

Schrauben - Schmiedew. gr @ Steirishe

Simmeringer Ms. 16,40 K., „Solo“ Zündwaren —, i Magnesit —,—, Steirishe Wasserkrast 154,00, Steyr - Daimler- 114,00, Steyrermühl. Papier 62,75, Veitsher Magnesit ——. Wagner-Biro —,—, Wienerberger Ziegel 123,00.

Wiener Protektoratswerte, 6. Dezember. (D.N. B.) Dux Bodenbacher Eisenbahn 168,00, Ferdinands Nordbahn —,—, Ver. Carborundum u. Elektr. A.G. 94,50 K., Westböhm. Bergbau-Aktienverein 101,00 K., Erste Brünner Metallwalzwerk A.G. Mährisch- Ostrau 116,00 K., Prager Eisenind. Gesellschaft 349,00 K., Eisenwerke A.G. Rothau-Neude> 45,50 K., A.G. vorm. Skoda Werke Pilsen 192,75, Heinrichsthaler Papierfabr. 77,75, Co3manos, Ver. Textil u. Dru>- fabriken A.G. 47,508K., A.G. Roth-Kosteleßer Spinn. Web. 88,50K., Ver. Schafwollenfabriken A.G. 45,50 K., 4% Dux-Bodenbacher Prior.-Anl, 1891 —,—, 4% Dux-Bodenbacher Prior.-Anl. 1893 8,75 K., Königs- hofer Zement 307,00 K., Poldi-Hütte 352,00 K., Berg- und werk3ges. —,—, Ringhoffer Tatra 209,00 K. Renten: 412% Landesanleihen 1911 9,95, 4% Pilsen Stadtanleihen —,—, 4%2% Pilsen Stadtanl. —,—, 5% Prager Anleihe 9,854), 4% Böhmish-Hyp. Bank Pfandbr. (57jährig) —,—+}), 4% Böhm. Landesbank Schuldver- schreibungen —,—, 4% Böhm. Landesbank Komm.-Schuldsh. —,—,

Zivnostenska Bank 59,75,

Maschinenf. - Ges. 56,00,

138,00, , Kabel-

153,00,

den 7. Dezember

„Elin“ AG. f. el. Fnd. 29,00, Enzesfelder Felten-Guilleaume —,—, Gummi Semperit —,—, und Drahtind.

Reichsanzeiger und Preußischen Staatsanzeiger

Berlin, 6onnabend,

1940

514 9% Dt. Reichsanl. 1930 do. mit Kettenerkl. —,—.

209,00. ährish

gesellschaft R F

Öffentlicher Anzeiger.

4% Böhm. Land3bank Melioration3\{. —,—, 4% Pfandbr. Mähr. Sparkasse —,—, 44% Pfandbr. Mähr. Sparkasse —,—, 4% Mähr. Landeskultur-Bank-Komm.-Schuldver. 9,10, 4% Mähr. Eisenbahn - Schuldverschr. —,—, 42% Zivnostenssa Bank Schuldv. 8,95. K. = Kasse. {) Ain 5. Dezember: 59/6 Prager Anleihe 9,85, 4 9/9 Böhmisch-Hyp. Bank Pfandbr. (57 jährig) 9,30. Amsterdam, 6. Dezember. , laufend notierte Werte: 1. Anleihen: 40/9 N Staat3anl. v. 1940 S. I m. Steuererleihterung 101!/g, 49/9 Niederl. Staatsanl.. v. 1940 S. I[ ohne Steuererleihterung 968/16, 40/9 Niedecl. Staats3anl. v. 1940 S. 1I mit Steuererleihterung 101!/g,

andeskultur

(D. N. B.) A: tr fe

(Young) ohne Kettenerkl. —,—, 514 °/ 9. Aktien: Algemeene Kunstzijde

Unie (AKU) 1171/z *), Philips Gloeilampenfabr. 211,00 Lever Bros. & Unilever 132,50, Anaconda- Copper Mining 29%/g*), Bethfllehem Steel Corp. 8211/,,*), Republic Steel 251/1g*), Koninkl. Nederl. Mij. tot Expl. Petroleumbronnen 270,00 *), Shell Ynion 12,50, Nederl. Scheepvaart Unie 179,75*), Amsterdam Rubber Cultuur Mij. 284,50 *), Handelsvereenig. „Amjterdam““ 456,00, Serembah Mij. B. Kassapapiere: 1. Anleihen: 7% Dt. Reich 1924 (Dawes) ohne Kettenerkl. —,—, T79°/o do. mit Kettenerkl. ütten- | —,—, 40%/6 Golddiskontbank pref. 80,00, 2. Aktien: Holland. Kunstzijde Fndustcie —,—, Fntern. Viscose4Comp. 58,75, Nederl. Kabelfabr. 405,00, Rotterdam Droogdok Mij. 304,00, Ver. Kon. Papierfabr. Van Gelder & Zonen 141,00 Allgemeine Elektrizitäts . G. Farben, Certificate —,—, do. Original= stüde 162,00. *) Mittel.

3. Aufgebote,

1. Untersuhungs- und Strafsachen, 2. Zwangßsversteigerungen,

4. Oeffentliche Zusteliungen, 5. Verluft- und Fundsachen,

6. Auslosung usw. von Wertpapieren, 7. Aktiengesellschaften, 8. Kommanditgesellschaften auf Aktien, 9, Deutsche Kolonialgesellschafteu,

10. Gesellschaften m. b. H.,

11. Genossenschaften,

12. Offene Handels- und Kommanditgesellschaften, 13. Unfall. und Fuvalidenverficherungen,

14. Deutsche Reihsbank und Bankausweise,

15. Verschiedene Bekanntmachungen.

Ane Dru>austräge müssen auf einseitig beshriebenem Papier

völlig dru>reif eingesandt werden.

Anderungen redaktioneller

Art und Wortkürzungen werden vom Verlag niht vorgenommen.

Verufungen auf die Ausführung früherer Druckaufträge sind daher gegenstandslos; maßgebend ist allein die eingereihte Dru>vorlage. Matern, deren Schriftgröße unter „Petit“ liegt, können niht verwendet werden. Der Verlag muß jede Haftung bei Dru>aufträgen ablehnen, deren Dru>vorlagen niht völlig dru>reif eingereiht werden.

2. Zwangs- versteigerungen.

[39152] Versteigerungsedikt. G.-Zl.: 8 K 1/40. Am 15. Januar 1941, vormittags 9 Uhr, findet beim gefertigten Gericht, Zimmer Nr. 45, die Zwangsversteigerung der Liegenschaften K.-Zl. 350/2 Garten, K.-BL, 332 Haus Nr. 310 mit Anbau in Dörfel, Grundbu<h Dörsel, E.-Z. 421, statt. Schäßwert: 16900 M (samt Zubehör). Geringstes Gebot: 11267 ‘RA. Vadium: 1690 A. Rechte, welche diese Versteigerung un- zulässig machen würden, sind spätestens beim Versteigerungstermin vor Beginn der Versteigerung bei Gericht anzu- melden, widrigens ‘sie zum Nahteile eines gutgläubigen E in An- sehung der Liegenschaft ni<ht mehr eltend gemacht werden könnten. Feder Bieter muß si< mit der Genehmigung des Landrates, Ausländer au<h mit einer Genehmigung der Devisenbehörde ausweisen: Jm übrigen wird, auf das Versteigerungsedikt an der Amtstafel des Gerichts verwiesen.

Amtsgericht Reichenberg, Abt. 8,

am 30. November 1940.

Der Bauer Wilhelm Schallge in Bornhof bei Gx. Nemerow hat das Aufgebot der auf seinen Namen zu Grundbuch Blatt 4 des Erbhofes Nr. 17 Gr. Nemerow in Abt. T11 Fol, 7 ein- deraneen Grundschuld über 1000,— ¿M beantragt. Der Fnhaber der Ur- kunde wird aufgefordert, an in dem auf Freitag, den 11. Juli 1941, 9 Uhr, vor dem unterzeihneten Ge- ri<ht anberaumten Aufgebotstermin

Ine Rechte anzumelden und die Ur- |

unde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Utkunde erfol- gen wird. Neubrandenburg, 4. Dezember 1940. Das Amtsgericht,

[89157] Aufgebot.

3 F. 1/40. Die Erben des Ritterguts- besigers Ferdinand von Lekow: 1. Witwe Frida von Lekow, geb. Bö>- mann, 2. Alexandra Overbe>, geb. von Lekow, 3. Elisabeth von Lekow, 4. Rita von Lekow, sämtli<h in Schönhof bei Lekow, Kreis Ostrowo, 5. Fredo von Lekow in Berlin NW 87, Claudius- straße 2, haben das Aufgebot folgender verkorengegangener Urkunden, nämli: 1. des Hypothekenbriefs über die im Grundbu<h von Rittergut Lekow (fr. K-' ‘wie>o) in Abt. [Ill unter Nr. 20

für die Witwe Frida von Lekow geb.

Bö>kmann in Schönhof (früher Gluski) eingetragene Restdarlehnsforderung von 156 000. Æ, E auf 37 000 amerik. Dollars, 2. des Grundschuld- briefs über die im Grundbuh des Ritterguts" Lekow (Kotowie>o) in Abt. 111 unter Nr. 21 für den Ritter- utsbesißger Ferdinand von Lekow in Lhönhof (Gluski) eingetragene Grund- {huld von 100 000 000 .Æ, umgerechnet auf 90000 ameri?î. Dollars, 3. des Grundschuldbriefs über die im Grund- buch des Ritterguts Lekow (Kotowieco) in Abt. Ill unter Nr. 22: für den Rittergutsbesißer Ferdinand von Lekow in Schönhof (Gluski) eingetragene Grundshuld von 100 000 000 Æ, um- gere<net auf 90 000 amerik. Dollars, 4. des Grundschuldbriefs über die im Grundbuch des Ritterguts Lekow (Ko- towie>o) 11# Abt. TITl unter Nx. 23 für Lekow in Schönhof (Gluski) eingetragene Grundshuld von 100 000 000 Æ, um- re<hnet auf 90000 armerik. Dollars, beantragt. Die FFnhaber der Urkunden werden aufgefordert, Pn in dem auf den 23. April 1941, 10 Uhr, vox dem unterzeichneten Gericht an- beraumten Aufgebotstermin ihre Rechte anzumelden und die Urkunden vorzu- a widrigenfalls die Kraftlos- erflärung der Urkunden erfolgen wird. Pleschen, den 28. November 1940. Das Amtsgericht.

den T SPbnbot Mer O von | |

[39159] Aufgebot.

Der Kaufmann Gustav Zahn- in Oschersleben hat das Aufgebot des ver- lorengegangenen Grundschuldbriefes über die im Grundbu<h von Schöningen Bd. 1 Bl. 5 unter Nr. 6 eingetragene Grundschuld von 2000 &#Æ beantragt. Der Fnhaber der Urkunde wird auf- S spätestens in dem auf den

4. Juni 1941, 12 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht - anberaumten Aufgebotstermin seine Rechte anzu- melden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Schöningen, den 2. Dezember 1940.

Das Amtsgericht.

[39161] Aufgebot.

33 F 56/40. Der Notar Karl Eugen Scherf zu Wuppertal-E., als Bevoll- mächtigter der Ehefrau Bankdirektor Oskax Verlt, Dora geb. Petermann, zu Wiesbaden, hat das Aufgebot des über die im Grutidbuch von Elberfeld- Land Band 42 Blatt 1674 Abt. 111 Nr. 4 eingetragene 25 000— &AMÆ gebildeten Hypotheken- briefes in ihrer e dle als einge- tragène Gläubigerin diejer Post bean- tragt. Der Jnhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 13. März 1941, 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Geriht, Wuppertal-E,, Brü>enstr. 6, Zimmer Nr. 4, anbe- raumten Aufgebotstermin seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzu-

Hypothek von j

legen, widrigenfalls die Kraftlosecklä- ma der Urkunde erfolgen wtrd. uppertal, den 3. Dezember 1940. Amtsgericht.

[39156] Aufgebot. :

Die Witwe des Schlachtermeisters Heinri<h Friemann, Jda geb. Swart, aus Nordhorn, Bentheimer Straße, ver- tceten A Rechtsanwalt Müller in Nordhorn, hat das Aufgebot zur Aus- hließzung der Erben der eingetragenen Eigentümerin des 48 a 34 qm großen Grundstü>ks Weide Bakelder Moor, Parzelle 123 des Kartenblatts der Ge- markung Nordhorn, verzeihnet im Grundbu<h von Nordhorn Bd. Bl. 2179, beantragt. Die Erben der am 23, März 1890 verstorbenen, im Grundbuch -noh< E enen Eigèn- tümerin, der Witwe des Rentiers Friß ‘von Almelo, Jenny geb. Determann, aus Nordhorn, werden aufgefordert, \pä- testens in dem auf den 23. April 1941, vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gevicht, Zimmer Nr. 3, anberaumten Aufgebotstermin ibr Rechte anzumelden, widrigenfalls thre Ausshliezung exfolgen wird. Amtsgericht Neuenhaus, 2. 12. 1940.

[39160] Bekanntmachung.

Am 25. Mai 1940 ist in Ehyel der Bauer Wilhelm Weers Frerichs ver- torben. Dieser war Eigentümer eines in Eyel belegenen, im Grundbuh von Egel Bl. 705 eingetragenen Erbhofes von 16,17,23 ha Größe. Da ein Anerbe des Verstorbenen bislang nicht ermittelt ist, werden diejenigen, denen ein An- erbenre<ht zusteht, aufgefordert, diese Rechte bis zum 1. Februar 1941

zur Anmeldung zu A widrigen- falls die Feststellung erfolgen wird, daß ein Anerbe niht vorhanden ist.

Amtsgeriht Wittmund, 29, 11. 1940.

[38981] Aufgebot. i

II 2/40. Der Rudolf s u in - Schleiden (Sea hat die dess erklärung seines aters, des ver- schollenen Wilhelm Rudolf Willimzig Senior, geb. am 10. Januar 1878 in Althaldensleben, früher an in Schleiden, beantragt. Der Verschollene wird auge es fich bis zum 1. Juli 1941 bei dem Amtsgericht in Gemünd (Eifel) zu melden, widrigenfalls er für tot erklart werden. kann. Alle, die Aus- kunft über den Verschollenen geben können, werden aufgefordert, dem Amtsgericht in Gemünd (Eifel) bis zu dem gleichen Zeitpunkt Angeige zu

machen. Gemünd (Eifel), 26. Novbr. 1940. Das Amtsgericht.

[38979] Aufgebot.

Der Bauer Karl Wilhelm Virlen- bach Niederneisen ist gestorben. Es“ er- geht hiermit die öffentliche Aufforde- rung zur Anmelduñg des Anerbenrechts. Die Anmeldung muß spätestens am 1. Februar 1941 bei dem unter- E Gericht (Nachlaßgeriht) er- olgen.

Diez/Lahn, den 28. November 1940.

Das Amtsgericht.

[88982] Bekanntmachung.

Dex .1. Ludwig Gotthelf, 2. Martin Gotthelf, beide in Haifa (Palestina), vertreten dur< ihren Abtwesenheits- pfleger Erich Jsrael Schlesinger in Gleiwiß, dieser widerum vertreten dur

einen Prozeßbevollmächtigten, Konsu-

bei dem unterzeihneten Nachlaßgericht | [

lent Dr. cit \srael Kohn in Glei- wig- Wilhelmstraße 6, haben als Erben Len der Erbengemeinschaft nah rthur Gotthelf das lufgebot des verlorengegangenen Grundschnld- briefes über die Grundschuld von 7000 M, eingetragen auf dem Grund- stü> Gleiwiy E. G. Blatt 868 in Ab- teilung III unter Nr. 16 für den Kauf- mann Arthur Gotthelf in Gleiwiß, be- antragt. Der Fnhaber des Briefes wird aufgefordert, spätestens auf den 27. Mai 1941 um 9 Uhr vor dem unterzeichneten Gericht in Zimmer 247 anberaumten Aufgebotstermin seine Rechte anzumelden und den Brief vor- A widrigenfalls der Brief als raftlos erklärt wird. gez. Neumann. Amtsgericht Gleiwitz, den 27, Novem- ber 1940. 3 F 8/40.

A effentliche Aufforderung.

Der Kaufmann Wilhelm Schubbert ist am 2. November 1939 in Salzwedel, seinem leßten Wohnsit, gestorben. Er war am 24. September 1872 zu Dram- burg (Pomm.) als Sohn des Ritter- L E R Schubbert und der Luije geb. Kulow geboren. Die bisher ermittelten Erben haben die Erbschaft ausgeshlagen. Da weitere Erben nicht zu ermitteln sind, werden alle, denen no< Erbrehte an dem Nachlaß zustehen, hiermit aufgefordert, ihre Evbrechte bis zum 1. März 1941 bei dem unterzeihneten Gericht anzumelden, andernfalls wird festgestellt werden daß ein anderer Erbe als das Land Preu en niht vorhanden ist.

Salzwedel, den 3. Dezember 1940. | Das Amtsgericht.

39154]

F 299/1940. Das Amts3geriht Bre- men hat am 28, November 1940 auf Antrag der Firma Schenker & Co. G. m. b. $H., Zweigniederlassung Hamburg die Rees 1, Speersort 1, vertr. dur die Rechtsanwälte Dr. Vorwerk, Dr. Tiefenbacher, Dr. Framhein und Wolf- gang Fehling, Hamburg 836, Neuer

all 72, Paulsenhaus, folgendes Aus- {lußurteil erlassen: Das am 8. August 1939 in Hamburg in drei Ausfertigun-

en für den der Deutschen Dampfschiff- ted Al „Hansa“ in Bremen L örenden Dampfer „Geierfels“ an rder nah Bombay ausgestellte Kon- nossement mit dem Märk: E—C— 551/E —M— C—1—2 = 9 cases Reinoulders 874. kg wird be- züglih aller drei Ausfertigungen für kraftlos exklärt unter Verurteilung der Antragstellerin in die Kosten des Ver- fahrens. Die Geschäftsstelle des Amtsgevichts.

F

4. Veffentliche ustellungen.

[38991] Oeffentliche Zustellung.

Es klagen auf Ehescheidung: 1. der Arbeiter Miks Gebennus in Pillau, Poststraße 6, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Lo>kau in Königsberg (Pr), gegen seine . Ehefrau Else Gebennus geb. Schulz, früher in Bis- mar>, Kreis Heydekrug, Memelgebiet, jeßt unbekannten Aufenthalts 4 R 239/40 —; 2, die Arbeiterfrau Marga-

rete Buchholz geb. Rosenberger in Cranz, Königsberger Str. 1, Prozeß-

bevollmächtigter: - Rechtsanwalt Dr. Thiel in Cranz, gegen den Arbeiter Oskar Buchholz in Cranz, Köntgs- berger Str. 1, jeßt unbekannten Ausfent- alts 4 R 133/40 —; 3. die Frau Johanna Schöttke geb. Sommer in Königsberg (Pr), Rosenauer Str. 40, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Springborn in Königsberg (P), gegen den Arbeiter Franz Schöttke in Königsberg (Pr), Rosenauer Str. 40, jeßt unbekannten Aufenthalts 5 R 103/40 —; 4. der _ Rentenempfänger Daniel Wink in Metgethen, Fäger- weg 11/13, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Hensel in Königsberg (Pr), gegen seine Ehefrau Anna Wink geb. Lauter, zuleßt in Mas- kow, Gouvernement Lomza (Polen), wohnhaft gewesen, - jezt uïttbekannten Aufenthalts 5 R 249/40 —; “5. der Reichsangestellte Alfred Czihy in Königsberg (Pr), Hinterroßgarten T, Prozeßbevollmächtigter: deztSanwalt Dr. Hoepfner in Konigsberg (Pr), gegen seine Ehefrau Elena Michailowna Czichy, früher in Moskau, Kudrinski, Pereulok Nr. 6, jeyt unbekannten Aufenthalts 4 R 259/40 —, Die Kläger laden die Beklagten, deren Aufenthalt unbekannt ist, zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Landgericht Königsberg auf den 6. Februar 1941, 10 Uhr, Zim- mer 496 zu 1, 2 und 5 vorx die 4, zu, 3 und 4 vor die 5. Zivil- kammer mit der Aufforderung, Lo durch einen bei diesem Gericht zugelasse= nen Anwalt vertreten zu lassen, Königsberg (Pr), 3. Dezbr. 1940, Die Geschäftsstelle des Landgerichts.

[39164]

Der Arbeiter Johann De<h aus Wiesbaden-Biebrich, Rheinfeld 13, z. Z. im Felde, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Schröder in Wies- baden, klagt gegen seine Ehefrau Chri= stine Dech geb. Fischer, z. Z. unbekann- ten Aufenthalts, früher in Wiesbaden- Biebrich, Rheinfeld 13, auf Ehescheidung aus. $ 49 des Ehegeseves vom 6. 7. 1938 und Schuldigerklärung dexr Beklagten gemäß $ 60 aaO. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlihen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die 2. Zivil-

kammer des Landgerichts in Wies-

baden, Zimmer Nr. 51, auf - den 14, Januar 1941, 9 Uhr, mit der Aufforderung, si<h dur< einen bei diesem Gericht zugelassenen Rechtsan= walt als Prozeßbevollmächtigten ver- treten zu lassen. 2a R 82/40.

Landgeriht Wiesbaden, 30. 11. 1940.

[39162] Oeffentliche Zustellung.

15 C 517/40. Der minderjährige Han8=» Werner Eggers gen. Pehl' in Kiel-Eller= bek, Wersftstr. 99, vertreten durch seinen Vormund, den Feuerwehrmann Wüllkt Eggers, ebendort wohnhaft, Prozeßbe=- vollmächtigter: Rehtsanwaält Dr. Fen= sen in Kiel, klagt gegen den Klavier=- tehniker Kurt-Georg Horn, zuleßt in Kiel wohnhaft gewesen, z. Zt. unbe- kannten Aufenthalts, wegen Unterhalts mit dem Antrage auf Zahlung einer monatlihen Rente von 30,— l an den Kläger vom 1. April 1933 bis zum 16, Lebensjahre des am 21. 5. 1927 eborenen Klägers ns auf sofortige

A der rü>ständigen Beträge unter uferlegung der Kosten des Rechtsstreits. Zux mündlihen Ver- handlung des Rechtsstreits, wird der Be-

D: