1940 / 288 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger, Sat, 07 Dec 1940 18:00:00 GMT) scan diff

klagte vor das Amtsgericht in Kiel, Abteilung 15, Ringstraße 21 (Anbau), Ln er 78, auf den 7. März- 1941, 1 Uhr, geladen.

Kiel, den 27. November 1940. Die Geschäftsstelle 15 des Amtsgerichts.

[38992]

Gemäß $ 6 der Verordnung über den Einsaß des jüdishen Vermögens vom 3. 12. 1938 (RGBl. 1 S. 1709) gele 1h der Eigentümerin Frau Gertrud Sara Hammerschlag auf, ihren in der Ge- meinde Liquiß gelegenen Grundbesiß, eingetragen unter alen “661, Wohnhaus NC. 274, Bauparzelle K. 3. 265 und Grundparzelle K. Z. 809 A>er ganz binnen einer Frist von einer Woche zu veräußern. Mit dieser Anordnung verbinde 1<h die Auflage, daß der Grundbesig ganz an den von mir zugelassenen Bewerber, Firma Keramische Werke Springl & Zimmer- mann, Kom. Ges. in Liquit, Kreis Dux, zu veräußern ist, Sollte die Eigen- tümerin dieser meiner Anordnung nicht innerhalb der ihr geseßten Frist nach- gekommen sein, so seße A gem. $ 2 derselben Verordnung den Rechtsanwalt Dr. jur. Wilhelm Pollak in Dux als Treuhänder zur Herbeiführung der Ver- äußerung ein. Mit der Bekanntmachung dieser Verfügung, dur<h die der Treu- " händer eingeseßt wird, verliert der Grundstü>sbesißer das Recht, über den Grundbesiy zu verfügen.

Aussig, den 3. Dezember 1940,

Der Regierungspräsident. Jm Auftrage: Schulla, Oberregierungsrat.

[39168]

Jch gebe den Juden Wilhelm FJsrael und Paul Fsrael Hirsch, beide aus- gereist, auf Grund der Verordnung über den Einsaß des jüdishen Vermögens vom 3, 12. 1938, RGBVl. 1, S. 1709 (GBl. f. d. L. Oe. Nr. 6833/38), auf, die Liegenschaft E.-Z. 1586, G. B. Ober Döbling, Haus in Wien, XIRX., Hart- äd>erstraße Nr. 1, bis zum 17. 12. 1940 zu veräußern. Eine Verlänge- rung der Frist wird nicht bewilligt.

Weieu, den 3. Dezember 1940,

Der Reichsstatthalter in Wien.

Im Auftrage: Dr. v. Peichl,

[38993] Bestallungsurkunde.

Der Rechisanwalt Dr, Simons in Berlin W 8, Französishe Straße 32, ist gemäß $ 2 der Verordnung über den Einjat des jüdishen Vermögens vom 3. Dezember 1938 (RGBl, 1 S. 1709) zur einstweiligen Verwaltung der Grundstü>e: Charlottenburg, Tauengtien- traße 9, Wi O ilhelmsaue ¿r. 129/30; Berlin N, Anklamer Str. 47; Wilmersdorf, Detmolder Str. 21; Schil- erstraße 74; Böhlerstraße 10 und 14 Anteil ‘am Grundstü>sblo> Riemer- go, bestehend aus Hagelbérger Straße r. 8/12, Großbeerenstraße 56/57 und Yor>straße 83/87; desgl. der Aktien der Mundus Grundstü>ksverwaltungs- Aktiengesellshaft und der Geschästs- anteile der Grundstü>sgesellshaft Wil- mersdorf-Friedenau m, b. H., in Berlin S Mer: Eugen eyer) als reuhänder eingeseßt.

Verlin, den 30. November 1940.

Der Stadtpräsident der Reich8hauptstadt Berlin.

[38987] Oeffentliche Zustellung.

Der Erwin Bär, geb, am 10. Oktober 1903 in Nieder Ramstadt, zuleßt wohn- haft in Darmstadt, Prozeßbevollmäch- tigter: Rechtsanwalt Dr, Moeller in Darmstadt, klagt gegen den Hermann Pasèalovièz, jeßt unbekannten Auf- enthalts, wegen v h d mit dem Antrage auf Feststellung, daß der Be- flagte niht der Erzeuger des Klägers ist; vorsorglih, der Beklagte gilt nicht als Vater des Klägers im Sinne der 88S 1708—16 BGB,, und ihm die Kosten des Rechtsstreits aufzuerlegen. er Kläger ladet den Beklagten zur münd- lichen ENORURI des Rechtsstreits vor die 1, Hivilklammer des Land- geri<hts in Darmstadt áuf den 31. Ja- nuar 1941, vormittags 9 Uhr, mit der Sang, sich dur< einen bei diesem Gericht zugelassenen Rechtsanwalt Las Prozeßbevollmächtigten vertreten zu assen.

armstadt, den 29, November 1940,

Die Geschäftsstelle des Landgerichts.

Lo Oeffentliche Aeu 49 C 733/40. Die Firma Steirische Gußstahlwerke A. G., vertreten durch en E 4 in Köln-Braunsfeld, iddérsdorser Str. 244, E mächtigter: Rehtsanwalt Dr. Se in Köln, klagt geen die Firma H. Klein Cie., K. G. in Köln, früher Sachsenring ‘86, jeßt ohne feste Nieder- pay vertreten dur< den persönlich n tenden vertretungsberechtigten Ge- ellshafter, den aufmann Henrik Klein, früher in Köln, Hohenstaufen- ring E unbekannten Mae, orts, mit dem Antrage, die Beklagte kostenfällig und vorläufig vollstre>bar zu verurteilen: 1. den Aer Ng zwischen den Parteien vom 28. 6. 193 Uber einen Fabrikraum im Hause Köln- Braunsfeld, Widdersdorfer Str. 242, mit sofortiger Wirku aufzugeben, 2. die Beklagte verurteilen, den vor- een Raum zu räumen, 3. die erogie verurteilen än die Klägerin den Betrag von 660,— li. Æ in Wor- ten: se<s undertsechzig, Reiths8mark nebst 4 % Zinsen seit Klageerhebung zu

Erste Beilage zum Reich3- und Staatsanzeiger Nr. 288 vom 7. Dezember 1940. S. D

ahlen. Zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits wird die Beklagte oor das Amtsgericht in Köln, Reichens- pergerplaß 1, auf den 3. März 1941, vormittags 914 Uhr, Zimmer 150, geladen. Köln, den 27, November 1940.

Geschäftsstelle des Amtsgerichts. Abt. 49.

[38990] Oeffentliche Zustellung.

55 C 1820/40. Die Firma Josef Roggendorf in Köln, Friesenplay 28, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Egbach in Koln, klagt Gegen den Josef Fsrael Michel, früher: Viersen, Grüner L S jeßt: bei Alfred Aaron in Gedera, Btugtah, Kibbuz, Hamenchad b. Tel Aviv (Palästina), wegen For- derung aus Vertrag mit dem Antrage auf fostenfällige und vorläufig vollstre>- bare Verurteilung zux Zahlung von 142,30 N A nebst 4 % Zinsen seit 18. 11. 1940. Zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Amtsgericht in Köln, Abt. 55, auf den 28, Februar 1941, vormittags 10 Uhr, geladen.

Köln, den 28. November 1940. Die Geschäftsstelle des Amtsgerichts.

8 Verlust- und Fundsachen.

[38994 „Terra“ Spar- und Lebensversicherung Aktiengesellschaft.

Die Versicherungsscheine Nr. 383 181 und 403276, Alfred Göpner, der „Fanus“ Lebensversicherungs - Anstalt auf Gegenseitigkeit in Wien sind ab- handen gekommen. Sie treten außer Kraft, wenn niht innerhalb zweier Monate Einspruch erhoben wird.

Verlin-Schöneberg, 3. Dezbr. 1940.

Der Vorstand.

[38996] Gerling-Konzern Lebensversicherungs-Aft.-Ges. Der Hinterlegunngsschein vom 6. Juni 1934 zur Versicherung L 301 850, Georg Sombe>, Stettin, ist abhanden gekommen. Er tritt außer Kraft, wenn nicht innerhalb zweier Monate Eirspruch erfolgt. Köln, der. 2. Dezember 1940. Der Vorstand.

[38997 Gerling-Konzern Lebensversicherungs-Aft.-Ges. Der Versicherungsschein Nr. L 314126 Direktor Ferdinand Oft- mann, Köln —, ist abhanden gekom: men. Ex tritt außer Kraft, wenn nit innerhalb zweier Monate Einspruch

erige Köln, den 3. Dezember 1940, Der Vorstand.

[38357] Volksfürsorge Lebensversicherungs-Aktiengesell- \chaft der Deutschen Arbeitsfront,

i Hamburg 1.

Die folgenden Versicherungss\cheine, auf das Leben der Bezeichneten lautend, sind abhanden gekommen: Archut, Willi, 4036 001; Bat\<kus8, Eugen, 6 151 814; Vender, Friy, GL 108 044; Vicehl, Otto, 6 175 715; Bittner, ver- L Kanera, Maria, b 443 235; Vött-

er, geb. Köhler, Elly, 4172 583; Brakhage, Willi, 2791079; Busse, verehel. Bielau;, Frmgard, 4 621 523; Chamrol, Erwin, 5 537 715; Cyriacks, Friedrich, 2119 995; Detemple, Alois, 4 382 967; Döhler, Max, 2 456 784; Drews, Wilhelm, 6 657 019; Eggert, Richard, 2458 113; Engel, Samuel, 5 021 079; Fechner, Wilhelm, 6 654 483; Fischer, Nikol, 4748 061; Flach, Hein- rih, 6433496; Frensel, Agnes, 2 434 330; Füge, Richard, 6 494819; Gauernack, verehel. Hartmann, Els- beth, 4542979; Genthe, August, 3908 785; Gere>e, Karl, 1155 686; Giebler, Gerda, 2442 429; Greul, Paul, 6383 447; Gripp, Willi, 1504 136; Groß, Martha, 5 210 645; Gutmann, Vinzens, 2635 120; Ha- mann, Albert, 6 405 808; Hanisch, Karl, 4415278; Hüser, Gertrud, 4 056 844; HSerenz, Ernst, 6 457 448; Herrmann, Maria, 6 470 480; Hilker, Erich, 6 277 216; Hoffmann, Marga- rete, 4667 038; Suber, Max, 4 722 555; Sübner, Anna, 3045218; Hunds- hagen, Albert, 4842 700; Jllig, Otto, 3 904316; Jakisch, Grete, 5 161 488; Klein, Friedrih, 6859 809; Klim- \chefski, Minna, 5048 211; Klim- \chefski, Willi, 5 048212; Klunker, Liesbeth, 7284 834; Kober, Albert, 4712 144; Komander, Eduard, 4 682 818; Krein, Heinrih, GL 42 328; Krüger, Paul, 4776 885; Kullmann, Ernst, 5350838; Kussaß, Erwin, 6790236; Küßner, geb. Bittner, Anny, 4506 921; Lange, Heinrich, 4 573 680; Langhammer, Alois, 3 662 580; Langhammer, Alois, 4 846 138; Lehmann, verehel. Rimp- ler, Hedwig, 6 292 841; Lemke, Fels 6 251.780; Lemke, Ernst, 6767 363; Lindert, Heinrich, 3 038 251; Mann, Lorenz, 2049124; Matthei, Jda, 3 810 672; Münch, Nikolaus, 5 105 797; Müller, Richard, GL 151 961; Neu- bauer, Gertrud, 5 514 054; Niedzolka, Fried, 2 8083 244; Noreisch, Paul, 6 763 908; ‘Nowack, Kurt, 6386 856; Pfennig, Albert, 4 795 307; Pierschel, Karl, 4405203; Preuß, verehel. Wohlrat, Berta, 4606 225; Raabe,

verehel. Sieprath, Lenchen, 6 182 234; Reuter, Emma, 1 435 849; Reuter, Walter, 6 066 860; Riedinger, Wil- belm, 4319853; Reichstein, Käthe, 5 424 994; Rein, Armin, 3 907 887; Nittmann, Matthäus, 4149376; Röscher, Lieselotte, 2389 941; Ruth, Marie, 1316 507; Samm, Gustav, 7 496 554; Sauermann, Sophie, 3 238 996; Schädlich, Johannes, 5 359 654; Scherer, Hans,” 6 699570; Schicklang, Olga, 4 384 796; Schmidt, Louis, 5249395; Schmidt, Louis, 5 261 402; Schmidt, Reinhold, 3 241 517; Scholz, Marta, 2 821 404; Schröder, Wilhelm, 6696 613; Schüttke, Willi, 4 372 117; Seyferth, Edmund, ö 412 370; Spieler, Alois, GL 208 078; Staack, Harry, 5 243 742; Stasche, Wilhelm, 2 080 767; Stenzalski, Marianne, 6 067 973; Stiebler, August, GL 187 059; Storz, Franz, 4384387; Thomas, Margot, 3 906 934; Trempler, ZJlse, 6 051 181; Uhlmann, verehel. Zönn- chen, Hildegard, 5 622 907; Vamnin, Herbert, 7 011 887; Weifßhaar, verehel. Schüle, Bertha, 3888 442; Wendt, Herta, 7213 825; Wetel, Bernhard,

| 3 930 719; Wieners, Gertrud, 5 245 199;

Wieners, Heinrich, 6 204 364; Will- mann, Maa 5 708 545; Wisch, Frit, 3 934 1117; winkmann, Waldemar, 4 127 730. |

Wer Ansprüche aus diesen Versiche- rungen zu haben glaubt, möge sie zur Vermeidung ihres Unterganges inner- hasb von zwei Monaten vom Tage des Erscheinens dieses Aufrufes an bei uns geltend machen.

Der Vorftand.

S Sr

[39173] Aufgebot.

Der Versicherungsscheinm Nr. 5266 über RA 3000,—, ausgestellt von der VOBK Versiherungs8anstalt ostdeutsher Handwerkskammern V, a. G. zu Ber- lin, auf den Namen Carl Schulz, Berlin-Schöneberg, Barbarossastr. 63, wird hiermit aufgeboten. Er wird kraftlos, falls er‘ bei der VOHK nit innerhalb zweier Monate vor- gelegt ist.

Berlin, den 5. Dezember 1940. VO K Lebensversicherung8anstalt ostdeutscher Handwerkskammern V. a. G, zu reg Ursprung

[39172]

Jduna-Germania Lebens-Versiche- rungsgesellschaft a. G., Berlin. Kraftloserklärung von Dokumenten. Versicherungsschein Nr. 220 135 (I) (Jduna, Lebens-, Pens.- und Leib- rentenvers. Gej. a. G. zu Halle/Saale) Max Kadatz, Danzig-Langfuhr, geb. 19. 6. 1880 Sinterlegungsschein zum Versicherungsschein Nr. 693 994 (G) (Germania Lebens-Vers.-Akt.-Ges. 3. Stettin) Arthur Sufemann, a niß, geb. 22. 5. 1884 Versiche- rungsschein Nr. 1212415 (G) (Ger- mania Lebens-Vers.-Akt.-Ges. zu Stet- tin) Karl Ender, Rastatt, geb. 23. 8. 1880 Versicherungsschein Nr. 632 445 (G) (Germania Lebens-Vers.- A z. Stettin) Richard Kubsda, Himmelwiß, geb. 5. 5. 1884 Ver- sicherungsschein Nr.694 131 (G) (Ger- mania Lebens-Vers.-Akt.-Ges. z. Stet- tin) August Reich, Tollnigk, geb. 23, 8. 1880 Versicherungsschein Nr. 669 695 (G) (Germania Lebens-Vers.- Akt.-Ges. z. Stettin) Adolf Windaus, Göttingen, geb. 25. 12. 1876 Ver- sicherungsschein Nr. 631394 (6) (Germania Lebens-Vers.-Akt.-Ges. 5. Stettin) Jakob Jager, Stieringen, eb. 16. 1, 1877 Versicherungs- schein Nr. 8266 114 aG (Jduna-Ger- mania) Elsbeth Fischer, Bad Kreuz- nach, geb. 28. 11. 1914 Versiche- reue Nr. 3 896 448 (6) (Ger- mania von 1922) Dr. med. Fr. Wilh. C. Schow, Heide, geb. 11. 1, 1872 Versicherungs\shein Nr. 545 870 (Fduna) Dorothea Leny auf das Leben von Gerhard Lentz, Hamburg. 29, 11, 1926. Vorstehende Lebensver- Rer oe sind abhanden gekommen. Sie treten außer Kraft, falls P Berechtigter innerhalb

zweier Monate nicht meldet. Berlin, den 4. Dezember 1940. Der Vorstand.

és —— ee

6, Auslosung usw von Wertpapieren.

[39174] Darmstadt. Bei der am 2. Dezember 1940 vor- enommenen A der auf den . April 1941 zur Einlösung fälligen rate 1941 der Darmstädter tadtanleihe vom Fahre 1926, Buch- stabe A, wurden folgende Nummern ezogen: s Abteilung I = 5 Stüdte im Nenn- wert von je 5000,— NAÆ Nr. 20 50 51 149 21. Í

Abteilung 11 = 28 Stü>ke im Nenn- wert von je 2000,— KA Nr. 2 11 19 ‘21 22 24 36 42 44 73 8 93 111 115 133 148 151 156 163 179 183 188 233 258 267 288 289 290.

Abteilung I1V = 6 Stücke im Nenn- wert von je 500,— A Nr. 176 247 351 537 544 549.

Abteilung V = 28 Stücke im Nenn- wert von je 100,— A Nr. 39 658

100 134 235 247 262 294 322 333 366 390 395 407 408 414 418 422 446 497 519 536 588.

Die Auszahlung der gezogenen Stüe erfolgt mit ihrem T ab 1. April 1941 gegen Vorlage der Stücke durch die Stadthauptkasse. Mit diesem Tage hört die losten Stücke auf.

Darmstadt, den 8. Dezember 1940.

Der Oberbürgermeister. Rechneiverwaltung

[39175] Ablösungsanleihe

der Stadt Schramberg von 1928. Es sind heute zur Ausbezahlung aus-

gelost worden die Nummern der: Reihe A: 658, 59, 76, 102, 188,

139, 187. 90, 44, 117, 166, 216,

erzinsung der ausge-

Reihe B: 258, 267, 271, 273.

Reihe C: 18, 71, 100, 132, 137, 189.

Schramberg, den 2. Dezember 1940. Der Vürgermeister: (Unterschrift.)

[39000] Bekanntmachung Uber die Umstellung der Bedingungen der bisherigen AufwertungShypotheken der Stadtschaft der Mark Brandenburg aus Aa es Umtausches der 5!/2% igen Goldliquidationspfandbriefe der Stadt- haft der Provinz Brandenburg eihe 8 in 414 %ige Reichsmark- pfandbriefe der Preußishen- Zentral- stadtshaft Rethe 31 —.

Auf Grund der £8 2, 3 ff. der Ver- ordnung zur Erleichterung der Ein- ziehung von Aufwertungspsandbriefen und verwandter Schuldverschreibungen vom 22. 5. 1940 (RGBl. 1 Seite 801) werden mit Zustimmung des Herrn Reichswirtschaftsministers und des Herrn Reichsministers der Justiz (Er- laß IV Kred. 17334/40 vom 27. Sep- tember 1940) die Bedingungen für dîte Aufwertungs-Darlehnshypotheken und Forderungen, die zur De>ung der durch Bekanntmachung vom 27. 5, 1940 ge- fündigten Goldliquidation8pfandbriefe der Stadtschaft der Provinz Branden- burg dienen, wie folgt festgeseßt:

A

Forderungen und Hypotheken mit

Ausnahme der landwirtschaftlichen

Schuldenregelungsforderungeu und “DAAIRARER,

a) Die Darle r und -Hypotheken einshlteßlih der gemäß der Verordnung über die Zinserleichterung für den landwirtschaftlihen Realkredit vom 27. 9, 1932 (RGBl. 1 Seite 480) entstandenen Zusaßforderungen und -Hypotheken werden von Goldmark auf e umgestellt, wobei eine Gold- mark gleih einer Reichsmark geseßt wird, Die Darlehen gelten als mittels 41/2 %iger Pfandbriefe Reihe 31 gewährt.

b) Die Darlehen sind bis zum 30. 6. 1941 mit dem bisherigen Binssay zu verzinsen. - i

Ab 1. 7, 1941 beträgt der Zins- say einheitlih 4/2 % jährlih. Da- neben ist ein Verwaltungskosten- beitrag von jährlih 1/2 ?% zu ent-

H Ndd die Darlehen sind nach den bis- herigen Bedingungen zu tilgen.

Die i E sind in vier A eilbeträgen jeweils am 1. März, 1. Juni, 1, September und 1. Dezember eines jede? Jahres zu entrichten. i

Die Zinsen werden von dem sih< für den Schluß des Vorjahres ergebenden Restkapital errehnet; die durch die fort- shreitende Tilgung ersparten Zinsen werden zur verstärkten Tilgung ver- wendet,

Der Verwaltungskostenbeitrag wird von 5 zu 5 Fahren, gerehnet vom 1. 1. 1939 ab der durh die E Tilgung geminderten Darlehnshöhe an- gepaßt; doch darf er sich niht auf weni-

er als 02 v. H, des ursprünglichen

ale N und nicht unter A 5,— jährlih vermindern. Die am Vevwaltungskostenbeitrag ersparten Be-

geb. | träge können zur verstärkten Tilgung

verwendet werden.

Jm Falle jeder E 8\äumnis erhöht si<h der Zinsfay für die Dauer des Verzuges um 14 v. H. jährlih. Ft nur ein Teil der Zahlung rüd>ständig, lo wird der ZusŸlag nux von dem ent- prechenden Teil des Kapitals berechnet.

Die Stadtschaft ist berechtigt, jede bei ihr eingehende Hahlung zunächst zur

e>dung von rü>ständigen Kosten und Auslagen zu verwenden und sodann auf die jeweils ältesten Rückstände an Zin- en, Beiträgen und sonstigen Neben- eistungen zu verrehnen.

c) Der Darlehnsshuldner kann über getilgte oder abgezahlte, auf volle 100 f. Æ abgerundete Beträge löshungs- fähige Quittung nur dann verlangen, wenn sie 10% der ursprünglichen Schuld ausmachen oder den Betrag von 5000,— A erreihen. Durch die Erteilung der löshungsfähigen Quit- tung wird die Verpflichtung zur na leistung der bisherigen Jahreslei tung nicht berührt,

IL.

Der Grundstü>kseigentümer (Schuld- ner) hat folgende besondere Verpflich- tungen zu übernehmen:

a) Die Gebäude nan Zubehör, auf die sih die zu bestellende Hypothek er- stre>t, sind ordnungsgemäß und aus- reihend zum vollen Zeitwerte ¡Uen werte) oder nah den besonderen landes- geseglihen Bestimmungen versihert zu

Pete. Der Stadtschaft, ist aui Ver- angen jederzeit der Nachweis über die Erfüllung der Versicherungspfliht zu erbringen und ein vypotherenki es rungsschein zu beshaffen. Die Versiche- rung darf nur mit Zustimmung der Stadtschaft aufgehoben werden. st sie aufgehoben oder steht ihre Aufhebung bevor, so ist die Sfädtschast berechtigt, die Versicherung in ihrem Fnteresse auf Kosten des Grundstü>kseigentümers (Schuldners) fortzuseßen oder zu €r- neuern odex die Gebäude anderweitig in De>kung zu geben- Werden die Ge- bäude ganz oder teilweise dur<h Brand zerstört, so ist der Grundstü>seigen- tümer verpflichtet, sie nah Zauplänen und Kostenanschlägen, die die Stadt- schaft genehmigt hat, innerhalb einer angemessenen Srist wiederherzustellen.

. b) Die Gebäude nebst Zubehör sind stets in gutem Zustande zu halten. Wesentlihe Veränderungen der Bau- lichkeiten dürfen nux mit vorheriger Zustimmung der Stadtschaft vorgenom- men werden. Dex Grundstü>seigen- tümer ist verpflichtet, Ausbesserungen an den Gebäuden, die nah dem Gut- achten der Stadtschaft- notwendig sind,

sehenden Frist auf seine Kosten vorzu» nehmen, jederzeit Auskunft über die Grundstüsverhältnisse zu geben, auf Anfordern die Kauf- und Mietverträge vorzulegen und die Besichtigung des Grundstü>ks dur<h Beaustragte der Gläubigerin auf seine Kosten zu ge- statten. E c) Der Grundstü>seigentümer (Schuld- ner) ist verpflichtet, der Stadtschaft oder einer von ihr beauftragten Stelle auf Anfordern die von ihr für notwendig erachtete Einsicht in seine Verhältnisse u verschaffen und ermächtigt hiermit ie Steuer- oder sonstigen Behörden unwiderrufli<h zur Auskunftserteilung an die Stadtschaft über die Höhe des Einheitswertes sowie über Rüdcsstände olcher öffentlichen Lasten, die in etner wangsvérwaltung oder Zwangsver- steigerung des belasteten rundstü>s mit dem Ne Fried R Es der Stadtschaft zu befriedigen sind. ; d) Auf Verlangen der Stadtschaft ist der Grundstückseigentümer (Schuldner), wenn ex im Jnlande keinen Wohnsiß hat oder in das Ausland verzieht, ver- pflihtet, einen“ Züstellungsvertreter am Orte des S u bestellen. Mehrere Schuldner find verpflichtet,

sih auf Aufforderung der Stadtschaft-

egenseitig zur Empfangnahme der Auszahlung sowie von Kündigungs- und anderen Willenserklärungen der Stadtschaft mit Wirkung Ri alle zu bevollmächtigen und eine Zustellung3- Ren zu den Grundakten “einzu- ‘reihen.

e) Der Grundstü>kseigentümer (Shuld- ner) ist verpflichtet, eine etwaige Ver- äußerung des Pfandgrundstücks binnen einer Woche nah Auflassung der Stadt- schaft anzuzeigen. 1

f) Der Grundstü>kseigentümer (Schuld- ner) unterwirft si<h im übrigen den Vorschriften der Sazung der Stadt- \choft und etwaigen künftigen Saßzungs- änderungen. i j

Der Schuldner kann das Darlehn frühestens nah Ablauf von 5 Fahren gerechnet vom Zeitpunkt der end- gültigen Abre<hnung des Darlehns um Schlüß eines Kalenderjahres mit e<smonatiger Frist zur Rückzahlung in voller Höhe oder in Teilbeträgen von mindestens 300,— fündigen. Bei Aen bleibt die Höhe der jährlichen Leistungen ees so» fern nicht vorher eine abweichende Re- gelung getroffen ist. Vor Ablauf von 5 Jahren sowie ohne Einhaltung einer Kündigungsfrist oder eines bestimmten Termins 1st eine Rückzahlung nur mit Zustimmung des E zulässig.

Die Stadtschaft ist berechtigt: a) Das Darlehn in voller Höhe oder in Teilen mit einer Frist von 3 Mo- naten zu O 1. wenn der Schuldner bis zur end- ültigen Abrechnung des Darlehns ie Bedingungen der Darlehnshin- gabe nit erfüllt, insbesondere die geforderten Beleihungsunterlagen nicht oder nicht fristgereht beschasft,

. wenn die Rechtsgültigkeit oder der Rang der Sypothe! bestritten wird oder der vereinbarte Rang nicht fristgemäß beschafft wird, i

. wenn das Grundstü>k ohne Zustim- mung dex Staädtschaft ganz oder teilweise veräußert oder aitfgetoilt wird, oder der Erwerber die per- sönliche E nicht übernimmt.

. wenn ein Erbe ‘nicht binnen ange- messenex Frist seine Eintragung als Eigentümer im Grundbuch herbei- fübrt oder nicht -auf die Geltend-

machung der beschränkten Erbenhaf-

tung verzichtet,

. wenn die Eigentümerin oder Mit- eigentümerin des belasteten Grund- stü>kes sih verheiratet und der Ehe- mann si<h ni<t der Duldung der Pag Rec ia in das einge- rachte Gut der Frau (ntertóirit:

b) das Darlehn sofort zurü>zufordern, 1. wenn der Stadtschaft gel ete

Beträge nicht binnen ochen

nah Absendung einer auf die Kün-

digungsmöglichkeit hinweisenden

Mahnung an die legtbekännte An-

{hrift des Schuldners gezahlt

werden,

innerhalb einer von der Stadtschaft zu.

lih darauf verzichtet hat. : B,

‘liche Richtlinie Nr. 8A (Deutsche Justiz

1937 Seite 1912) oder E Vor-

ibun der landwirtschaftlihen Ent- uldung etwas’ anderes bestimmen.

3, Daneben gelten die vorstehend unter À I IV mit Ausnahme von Ib 2. Saß angegebenen Bedingungen.

C

. wenn die Angaben in den voc- gelegten Beleihungsunterlagen - sih als unzutreffend erweisen oder wenn und insoweit das Darlehn nah pflihtgemäßem Ermessen der Stadtshaft ni<ht mehr innerhalb der nah der Satzung dex Stadt- schaft zulässigen Beleihungsgrenze liegt; im letzteren Falle erstre>t sich das Rü>kforderungsrecht auf den niht mehr in der guaslgen Be- leihung8sgrenze liegenden Zeil

. wenn das Eigentum am Pfand- rundstü> aufgegeben wird ($ 928

GB.),

. wenn über Zubehörstücke, auf die 9 die Hypothek erstre>t, ohne Zu- timmung der Stadtfchaft verfügt wird; dies gilt -niht für eine Ver- og, die dex Verkehrssitte ent- pricht,

. wenn über Erträge des Pfand- rundstü>ks zugunsten Dritter ohne Sustinimunta der Stadtschaft ver- Be wird (z. B. durxh Abtretung, tießbrau<, Pfändung, Verpfän- dung, Dienstbarkeit), es sei

enn, daß der Hypothekendienst

nach M gene Ermessen der Stadt- chaft dadurch nicht gefährdet ‘wird,

« wenn eine Zwangsversteigerung in das Pfandgrundstüu> eingeleiter

. wird oder wenn ein Eigentümer, Schuldner oder Bürge die Zahlung einstellt oder- in Konkurs gerät, es sei denn, daß die Zahlungseinstel- lung alsbald zur Anordnung eines Vergleichsverfahrens ot

. wenn das Pfandgrundstü> ohne Zustimmung der Siadtschaft zu an- deren als Wohnzwecken oder den bei der Beleihung zugrunde gelegten Zwecken verwendet wird,

. wenn bevorrechtigte öffentliche Lasten odex Zinsen eines vorgehen- den Rechtes länger als 4 Monate rü>ständig sind,

. wenn dèr Schuldner die von ihm zu Ziffer T1 übernommenen Ver- pflihtungen verletzt.

Auch in den Fällen zu a kann, wenn näch dem Ermessen der e oie Ge- fahr im Verzuge liegt, die sofortige Rüd>zahlung verlangt werden. Das Kündigungsrecht besteht bei Fortdauer des zur Kündigung berehtigenden Zu- standes im Falle der Nichtausübung so- lange fort, bis die Stadtschaft ausdrü>-

Schuldenregelungsforderungen Und Hypotheken.

1. Die Forderungen und Hypotheken P A der zu A Ia bezeihneten Zujaßforderungen werden von Gold- mark auf Reichsmark umgestellt, wobei eine Goldmark gleih einer Reichsmark geseßt ist. Die Darlehen gelten als mittels 41/2 iger Pfandbuiefe der Preußischen entralstadts<haft Reihe 31 gewährt.

2. Die So obendAr Umstellungsbe- dingungen gelten für Schuldenrege- lungs-Gypothefen und -Forderungen nur insoweit, als nicht die gemeinschaft-

Die vorstehenden Bedingungen gelten im Verhältnis zwischen der Stadtschaft der Mark Brandenburg und den Dar- lehnsshuldnern vom 1. Fuli 1940 ab, l die die Darlehnsforderungen ichernden Hypotheken von der Eintra- gung im Grundbuche ab.

Berlin, den 3. Dezember 1940. Stadtschaft der Mark Brandenburg.

von Stein Brü>ner.

Er 7. Aktien- gesellschaften.

[39186] Annawerk Schamotte- «& Tonwarenfabrik Akt.-Ges., vorm. J. R. Geith | Oeëlau bei Coburg. Jn der e Gefan Hauptver- sammlung unserer Gesells<haft vom 22. November ‘1940 wurde an Stelle des durh Tod ausgeschiedenen bis- herigen ALNMETS des Aufsichtsrates, Herrn Facob Cremer, Herr Dr. Gottfried Cremer, Schwar- zenfeld, Oberpfalz, in den Auffichtsrat unserer Gesell- haft gewählt. Oeslau, den 30. Noveinber 1940. Der Vorstand. Carl Peters. Karl Kiese.

E, i (tit SrAlEORRE I\c< eftrizität8- engese aft München. ft,

Aus dem O Den: unserer Gesell- <aft ist E! inisterialrat udolf De>ker, München.

Die ordentliche Hauptversammlung vom 5, Dezember 1940 wählte neu in den Aufsichtsrat: Justizrat Ferdinand Schumann, München, Vorstandsmit- e der Bayerischen Hypotheken- und dechsel-Bank, München, und Ministe- rialrat a. D, Dr. Franz Rine>ker, Mün- chen, Vorstandsmitglied der Bayernwerk A.-G. Münhen.

München, den 5. Dezember 1940,

‘erklärten

Erste Beilage zum Neihs- und Staatsanzeiger Nr. 288 vom 7. Dezember 1940. S. 3

e Niederrheinische Papier- « Pappenfabrik Aktiengesellschaft, Neuß/Rhein.

Jn ciner außerordentlihen Haupt- versammlung am 29, Okt, 1940 wurden an Stelle der verstorbenen P ratsmitglieder Theodor Ftschert, Vallen- dar, und Paul Schulte, Düsseldorf, neu gewählt: die Herren Carl Brunster- mann, Düsseldorf, und Dipl.-FFng. Hans Rinderkne<ht, Munchen.

Der Aufsichtsrat scßt si<h nunmehr wie folgt zusammen: Dr. Erih Pungs, Düsseldorf, Moriger, Karl Schulte, Düsseldorf, stellv. Vorsizer, Carl Brunstermann, Düsseldorf, Dipl.-Fng. Hans * Rinderkneht, München.

i Der Vorstand.

[35137]

Guntramsdorfer Druckfabrik Aktiengesellschaft, Wien. Dritte Aufforderung zum Umtausch unserer Aktien. Hiermit fordern wix unsere Aktio- näre neuerlich auf, die in ihrem Besiß befindlihen Aktien unserer Gesellschaft zur Vermeidung der Kraftloserklärung bis spätestens 9. Januar 1940 bei der Creditanstalt Bankverein, Wien, 1.,, Schottengasse 6, zum Um-

tausch einzureichen.

Bezüglih dexr näheren Einzelheiten des Ümtausches verweisen wir auf die im Deutschen Reichsanzeiger Nr. 236 vom 8. Oktober 1940 veröffentlichte ausführlihe Kundmachung.

Wien, am 9. November 1940.

Guntramsdorfer Druckfabrik

Aktiengesellschaft.

[39177] Sandlerbräu Aktiengesellschaft, Kulmbach.

Vir berufen die 20. ordentliche Hauptversammlung auf Sonnabend, den 21. Dezember 1940, vormit- tags 10 Uhr, nah Kulmbach, Kontor- räume unserer Gesellschaft, ein.

Tagesordnung:

1. Vorlage - des A ade is D e 1939/40 und der Berichte des

oxstandes und des Aufsichtsrates.

. Beschlußfassung über die Verteilung des Reingewinns.

. Beschlußfassung über die Entlastung des Vorstandes und des Aufsichts- rates.

4. ei zum Aufsichtsrat.

5. Wahl des Bilanzprüfers.

Kulmbach, den 6. Dezember 1940,

Sandlerbräu Aktiengesells{Gaft.

Der Vorstand. Ch. Sandler. Dr. Otto. Sandler.

[39217] Hansa-Bank Schlefien Aktiengesellschaft, Vreslau. Umtausch von Aktien.

3. Aufforderung.

Die Aktionäre unserer Gesellschaft, welche Aktien über nom, K 20,— besißen, werden auf Grund dex $8 1 ff. der 1, Durhführungsverordnming zum Aktiengeseßy vom 29. 9, 1937 hiermit aufgefordert, diese Aktien nebst Gewinn- anteilshein Nx. 17 uff. bei unserer Gesellschaftskasse sowie bei unseren Filialen Glatz, Oels und Schweid- niß bis spätestens 31. Dezember 1940 zum Umtausch einzureichen. Der Umtausch erfolgt in der Weise, daß auf je 5 Aktien über nom. N. 20,— eine neue Aktie über nom. li 100,— ausgegeben wird,

Diejenigen Aktien über nom. NA 20,—, die nicht bis zum 31. De- zember 1940 eingereiht worden sind, werden nah Maßgabe der geseßlichen Bestimmungen für kraftlos erklärt. Der Verkaufserlös für die neuen Ak- tien, welhe an Stelle derx für kraftlos alten Aktien ausgegeben werden, wird abzüglich der entstehenden Kosten für die Berechtigten zux Ver- fügung gehalten bzw. für deren Rech- nung hinterlegt.

Breslau, den 23. September 1940, Hansa-Vank Schlesien Aktiengesellschaft. Kleiner Herugesell.

[39218] J

Theaterbau-Gesellschaft A. G.

in Abwickl., Frankfurt a. M.

Die Aktionäre unserer Gesellschaft werden hiermit zu der am Montag, den 23. Dezember 1940, vormit- tags 11 Uhr, in der Kanzlei des Notars Dr. Kaxl Hermann in Frank- ut am Main, An der Hauptwache 1, tattfindenden ordentlichen Haupt- versammlung eingeladen.

Tagesordnung!

1. Vorlage der Bilanzen für die Ge- ee 1938/39, 1939/40 sowie erjemgen auf den 23. Dezember 1940 nebst Geschäftsbericht des Ab- wi>lers und Bericht des Aufsichts- rats, Schlußrehnung des Ab- wi>lers.

2. Entlastung des Abwi>klers und des Aufsichtsrats.

An der ne können

gemäß $ 15 der ' Satzung nux Afk- tionäre - téilnehmen, die. eine Eintritts-

karte, auf der dié Anzahl dex ihnen

ukommenden Stimmen vermerkt M in der Kænzlei der Gesellschaft in Mün chen, Widenmayerstraße 45, oder bei Notar Dr. Karl Hermann, Frankfurt a. M., An der Hauptwache 1, späte- stens bis zum 20. : ezember 1940, erhalten haben: München, den 5. Dezember 1940. Der Abwickler:

Der Vorstand. l

Lucie Straßfeld-Kaiser.

“Magdeburg,

[39179] Kur-Aktiengesellschaft Bad Homburg.

Die Aktionäre der Kur-Aktiengesell- schaft Bad Homburg v. d. Höhe wer- den hiermit zur ordentlichen Haupt- versammlung am Montag, den 30, Dezember 1940, 16 Uhr, im Sizungszimmer des Kurhauses zu Bad Homburg eingeladen.

Tagesordnung:

1. Vorlage des Geschäftsberihtes des Vorstandes und des Berichtes des Aufsicht8xrates sowie des Fahres- abschlusses 1939.

2. Entlastung des Vorstandes und Ausfsichtsrates. ¿

3. Wahl des Wirtschaftsprüfers.

Die Aktionäre, welche in der Haupt- versammlung ihr Stimmrecht ausüben wollen, werden unter Bezugnahme auf 8 19 der Saßüng der L auf- gefordert, die Juterimsscheine über ihre Aktien längstens am dritten Tage vor dem Versammlungstage (Freitag, den 27. Dezember 1940), en niht mitgerechnet, bei der Ge- sellschaft zu hinterlegen oder die Hin- terlegungsbescheinigung eines deut- schen Notars bei dex Gesellschaft ein- zureichen. i

Der Hinterlegungsschein gilt nur dann als ordnungsmäßig, wenn darin die hinterlegten Fnterimsscheine nah den Unterscheidungsmerkmalen genau bezeichnet sind, überdies in dem Scheine elbst bemerkt . ist, daß. die Fnterims=- cheine bis zum Schluß der Hauptver- ammlung in Verwahrung bleiben.

Bad Honiburg, den 2. Dezbr. 1940. Der Vorftand (Unterschr.)

[39184]

Die Aktionäre unserer Gesellschaft werden hierdur< zur 53. ordentlichen Hauptversammlung auf Freitag, den 3, Januar 1941, 11 Uhr, in die Geschäftsräume der Dresdner Bank, Dresden-A., König-Fohann-Str. 3, ein- geladen.

Tagesordnung:

1. Vorlage des festgestellten Fahres- abs<lusses zum 31. Augus: 1940 mit den Berichten des Vorstandes und Ausfsichtsrates,

2. Beschlußfassung über. die Verwen- dung des Reingewinnes.

3. Entlastung des Vorstandes und Aufsichtsrates.

4. Wahl des Absc<hlußprüfers.

Zur Teilnahme an der Hauptver- sammlung ist jeder Aktionär berechtigt. Um in der Hauptversammlung das Stimmrecht ausüben oder stellen zu können, müssen die Aktionäre gemäß $ 17 unserer Saßung späteftens bis zum 29. Dezember 1940 ihre Aktien bei einex der nachstehenden Stellen hinterlegen und bis zur Be- endigung der Hauptversammlung dort belassen: N | Dresdner Vank, Dresden und

Berlin, Co., G. m. b. S,,

Hardy «& Berlin, Deutsche Vank, Dresden Berlin, oder einem deutschen Notar. _Im Falle der Hinterlegung bei einem deutschen Notar oder béi einer Wertpapiersammelbank ist die von diesen auszustellende Véscheinigung an dem Tage nach Ablauf der Hinter- legungsfrift bei der Gesellschafts- kasse einzureichen. ' Dresden, den 12. Dezember 1940. Dresdner Malzfabrik Aktiengesellschaft. Der Vorstand. K. Heße. Fr.-E. Schmidt.

[39189]

Die Aktionäre unserer Gesellschaft werden hierdur<h zu der im Hause der «JFndustrie- und Handelskammer in Alter Markt 5—6, am 30, Dezember 1940, vormittags 11,380 Uhr, stattfindenden ordent- es Hauptversammlung einge- aden.

Und

Tagesordnung: 1. Vorlegung des des Fahresabs<lusses zum 30. 9. 1940 und des Gewinnverteilungs- vorshlages des Vorstandes. sowie des Berichtes des Aufsichtsrates gemäß $_ 96 Aktiengese. . Beschlußfassung: über die Gewinn- verteilung. N , . Beschlußfassung über die Entlastung des Vorstandes und des Aufsichts- 4 Wahl d Abschlußprüf d : : Wahl des lußprüfers für das laufende Geshäftsjäht. "+*** Die Aktionäre, die in der Hauptver- sammlung ihr Stimmrecht " ausüben wollen, haben ihre: Aktien bzw. Hiutér- legungsscheine darüber“ ‘spôtestens am dritten Werktage vor der Hauptversammlung während der ühb- lichen Geschäftsstunden zu! hinterlegen: bei der Geschäftsstelle ‘unserer Gesellschaft, S dem Bankhaus - Zuckschwerdt- «© Beuchel, Magdeburg, dem Bankhaus Delbrück. Schiekler- «& Cvo,, Berlin, ( einer Wertpapiersammelbank oder cinem deutschen Notar. Magdeburg, den, 4. Dezember 1940. Magdeburger Mühlenwerke Aktiengesellschaft. Der Vorftand. Dr. Ebering.” Wahrenburg.

À - h

Anträge-

Geschäftsberichtes, |*

[39024] Bekanntmachung. Betrifft: BVörseneinführung.

Dur<h Beschluß der Zulassungsstelle für Wertpapiere an der Württembergi- \hen Börse zu Stuttgart vom 16. No- vember 1940 sind nom. 50 000 000,— RA 4 %ige Sypothefen-Pfandbriefe Emission 16 der Deutschen Central- bodenfredit-Aktiengesellschaft, Ver- lin, und zwar

Lit. A Nr. 1—4009 zu 5000 A,

Lit. C Nr. 1—21 000 zu 1000 A,

Lit. D Nr. 1—13 900 zu 500 M,

Lit. F Nr. 1—25 000 zu 100 k,

um Handel und zur Notierung an der Zürttembergischen Börse zu Stuttgart ugelassen worden, Der vollständige Zrospekt ist anläßlih der Zulassung der vorgenannten Papiere zum Handel an der Börse zu Berlin in der Becliner Börsen-Zeitung Nr. 486 vom 15. Ok- tober 1940 veröffentliht worden und von der Städtishen Girokasse Stutt- gart, öffentlihe Bankanstalt, zu Stutt- gart und der unterzeïhneten Bank zu erhalten.

Berlin, den 2. Dezember 1940. Deutsche Centralbodenkredit- Aktiengesellschaft. Oesterlin fk. Dr. Hartmann,

[39187] Sudetendeutsche Union

Versichorungs-Aktiengesellschaft

in Reichenberg.

Fn der am 3. Dezember 1940 statt- gefundenen Hauptversammlung der Sudetendveutschen Union, Versiche- rungs-Aktiengesellschaft in Reichen- berg, wurde Herr Generaldirektor Hans Keindl, Wien, nah Ausscheiden als Vorsißzer des Vorstandes der Ge- ellshaft in den Auffichtsrat der Su- etendeutshen Union, Versiche- rungs-Afktiengesellschaft in Reichen- berg, gewählt.

[39191]

Herr Bä>erehrenobermeister Franz Biener, Chemniy, ist infolge seines Ablebens aus unserem Aufsichtsrat aus- geschieden.

Der Aufsichtsrat besteht nunmehr aus folgenden Mitgliedern: Dr. Frit Maschner, Harthau b. Chemnitz, Vor- iger; Willy Böttger, Me i. a. J. G. Böttger, Mechanische We- berei und Dru>èêrei, Hohenstein-Ernst- thal, erster stellvertretender Vorsißer; Ferdinand Scholvim, Kaufmann, Chem- niß, zweiter stellvertretender Vorsißer; Otto Allmer, Fabrikbesißer, i. Fa. Winkler & Gärtner, Handschuhfäbrik, Burgstädt; Dr. Franz Frucht, Chemniß; Emil Fachmann, Ehvbenobermeister der Schornsteinfeger-Fnnuug, Chemnit.

Chemnis, den 4. Dbzember 1940. / Chemnißer Bank Aktiengesellschaft.

Willy Krüge l.

[37737].

[39183] Hotel-Akti ellschaft R Lr Chemnig. Berichtigung.

Fn der Einladung zur Hauptver- sammlung (siehe Nr. 282 vom 30. 11. 1940 des Reichs- Und Staatsanzeigers) muß es unter Punkt 3 der Tages- ordnung anstatt „Entlassung richtig heißen: „Entlastung. ““

Chemniy, den 4. Dezember 1940.

Der Vorftand.

[34970 ‘Alpine Montan Aktiengesellschaft „Hermann Göring“, Linz.

Zweite Umtauschaufforderung.

Die Hauptoersammlung unserer Ges sellschaft vom 17. 10. 1939 hat im Sinne dexr Umstellungsverordnung beschlossen, die vorgelegte Reihsmark-Erö{snung5- bilanz zum 1. 1. 1939 zu genchmigen und das Grundkapital mit Reicysmart 40 000 000,—, eingeteilt in 400 000 Af- tien zu je A 100,—, derari neu fest- zusetzen, daß auf je 15 alte Aktien zu 5 20,— zivei neue E zu Reichs- marf 100,— entfallen.

Nachdem die Beschlüsse der Hauptver- sammlung im Handelsregi|ter €lnge- tragen wocden sind, fordern wir hiermit unjer Aktionäre auf, ihre Aktien jamt Coupon Nr. 14 u. ff. und Erneuerungs- schein, der Zahlenfolge nah geordnet, mit doppeltem Nummernverzeichnis 110 der Zeit vom 11. November 1940 bis 11. Februar 1941 bei der Credit- anstalt Bankverein, Wien, Le Schottengasse 6, oder bei der Länder- bank Uktktiengesells<haft, Wien, I., Am Hof 2, dzw. der Deutschen Bankt, Berlin, oder Dresdner Bank, Verlin, während der üblihen Ge- schäftsstunden zum Umtausch einzu- reihen. Für je 15 alte Aktien zum Nennwert von 8 20,—, lautend aus Oesterreichis<h-Alpine Montangesell- schaft, werden zwei neue Aktien zum Nennwert von fi A 100,— ausgefolgt.

Aufträge zum kommijsionswetjen An- und Verkauf der sich beim Umtausch er- gebenden Spiyen nehmen die Einreich- stellen entgegen. : :

Diejenigen Aktien, die bis ein- s<ließli< 11 Februar 1941 nicht zum Umtausch eingereiht worden sind, oder weiche die zum U, durch zwei neue Aktien erforderliche Anzaÿl nicht erreichen, und unserer Gesellschaft nicht zur Verwertung für Rechnung der Beteiligten zur Verfügung S wer- den, werden gemuß $ 179 Aktienge]eß für kraftlos erklärt werden. Die aus diese Aktien entfallenden neuen Reichhs- maxrkaftien werden für Rechnung der Beteiligten nah den geseglihen Vor- schriften verkauft werden; der Erlös wird abzüglich der entstehenden Kosten den Beteiligten nah dem Verhältnis ihres Aktienbesißzes zur Verfügung ge- stellt bzw., wenn ein Recht au] Hinter- legung besteht, für sie hinterlegt werden.

Linz, am. 4. Dezember 1940.

Alpine Montan Aktiengesellschaft

„Hermann Göring““, Linz.

Aktiengesellschaft für bergbauliche Arbeiten, Taucha,

JFahresab\chlußbilanz per 30. Juni 1940.

Wert L 7: 1989

Wert

Abschr. | 530. 6. 1940

Zugang

Attiva. Anlagevermögen: Grundstücke eee eo oi. Wohngebäude o 0 0.0 -5--0..0 \ Fabrikgebäude . P Maschinen und maschin. Anlagen Gleisanlage .\ Betriebs- u. Geschäftsinventar \

RA |9, 40 000 |—

21 300|—

RM

& 2p 209

RM |5

|

40 000 38 200 31 350 52 000

450 18 700

iti d fund 600 850 |— 17 201|— TO|—

2 600/—

D

520

201 820|—

E

E E

Sli w1414 Ss

21 321|—| 180 700

Umlaufvermögen:

Steuergutscheine Wertpapiere, nom. f 25 500,—

Kassen und Postsche>bestand « « Andere Bankguthaben

: Passiva. Grundkapital 0. Dv E: 00:0 0: 69 E..O0 Geseßlicher Reservefonds Mésorvesonds Il ac o Ca o o6

Rückstellung 2

P 0-0: 00.9

Gewinnvortrag per 30. 6.1939 „.„, Geivinn 1939/40 E E a2

- Forderungen auf Grund von Leistungen

à o. Eigene Aktien, nom. f 900— - -

o o

Verbindlichkeiten auf Grund von Leistungen.

Verlust- und Gewinnre<hnunç per

4187,53

. 1.800; 25 390,74 90,— 236,60

69 733,90 101 438

282 13877

R d 228 000 |— : 22 800 |— 15 960/20 2 500|— 965/07

10 185 82 172768 .

282 138/77

4

ep. o. o

Soll, Löhne und Gehälter . ü Soziale Abgaben. . .. ä Abschreibungen auf Anlage ä Besißsteuern der Gesellschaft Ï Sonstige Aufwendungen ,„ . Gewinn 1939/40 . .

___ Haben. Mieteinnahmen aus Hausbesigß . . « Sonstige Mieteinnahmen „...... Zinsen G E C0 0a

R

Der Vorstand.

Jn der am 16. November 1940 in sammlung wurde beschlossen, für das Geschäftsjahr 1939/40 eine Dividende von 4% an unsere Aktionäre auszuzahlen. Die Auszahlung erfolgt abzüglich 15% Kapital- ertragssteuer gegen Vorlegung der Aktien nebst Dividendenshein Nr. 37 vom 17, November ab in der Kasse unserer Gesellschaft.

Atktiengesells<aft für bergbauliche Arbeiten, Taucha,

RA |5 16 340/60 931/70

21 321|— 7 253/67 18 49211 1 727/68

—————

66 066 76

2 601/20 61 030/04 2 435/52 \ 66 066176 Düsseldorf st>ttgefundenen Hauptver-

Max Liebich.

Í