1940 / 294 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger, Sat, 14 Dec 1940 18:00:01 GMT) scan diff

Vecck“/, Siy: Strau

G L 5 T 1

Puddingpulvern und Sauerkraut, Jn- dustriestr. 1). Die Vermögenseinlage eines Kommanditisten ist herabgeseßt, diejenige eines anderen Kommanditisten erhöht worden.

A 4946 Sermaun Niedel (Spedi- tions-, Kommissions- und Fnfkasso- geshäst, Klosterstr. 4). Dem Herbert Ulrich und dem Heinz Grünberg, beide in Stettin, ist je Einzelprokura erteilt. Die Prokura des Hans Breede ist er- loschen.

A 5220 Stettiner Simonsbrot- «& Vumpernickel-Fabrik Fri Vaudler (Meystr. 24). Die* Profura der Frau Clara Baudlex, geb. Siermann, Stettin, ist erloschen. Der Frau FJrmgard Baudler, geb. Bauer, Stettin, ist Ein- zelprokura erteilt.

A 6532 Paul Niehter (Einzelhandel mit Möbeln und Tischlerei, Saunier- straße 22). Die Gesellschaft ist aus- gelöst. Eugen Richter ist nunmehx Alleininhaber.

; Erloschen:

A 5718 Vertholwd Pabst, Stettin.

Stettin, 23. Novembex 1940. Veränderungen:

A 4908 M. Besser (Jmport und Großhandlung Butter, Käse, Fett- waren, Schuhstr. 13—15). Dem Walter Simon und dem Heinz Appel, beide in Stettin, ist Gesamtprokura erteilt. Ein jeder von ihnen ist auch in Gemetin- {haft mit einem der Gesellschafter zur Vertretung der Gesellschaft ermächtigt.

A 5673 Gustav Rosenfeld (Han- delsvertretungen, Stettin -Sydowsaue, Lindenstr. 1). Offene Handelsgesell- schaft seit dem 1. September 1940, Der Kaufmann Kaxl - Georg Rosenfeld, Stettin-Sydowsaue, ist in das Ge- chäft als persönlich haftender Gesell- lier eingetreten. Die Prokura der Anna-Elisabeth Rosenfeld, die nah ihrer Verheiratung den Familiennamen Rathgeber führt, ist bestchen geblieben.

A_ 6032 Neinhard Seeger (Kohlen- handlung, Nemiter Straße 23). Offene Handelsgesellschast. Die Gesellschaft hat am 1. Fuli 1940 begonnen. Hans Al- brecht, Kaufmann, Stettin, ist in das Geschäft als persönlih haftender Ge- sellshafter einge:reten.

A 6193 Johannes Schäfer Stetti- ner Schraubenwerk (Pasewalker Chaussee). An Hermann Walker und Paul Weimar, beide in Stettin, 1\t Ge- samtprokura erteilt. i

Erloschen:

A 5856 Werner Nuthenberg. Stettin, 30. November 1940. Neueintragungen:

A 6607 Vulka-Runderneuerung Wilhelm Stein, Stettin (Rund- exneuerungsbetrieb für Autoreifen, Altdammer Str. 41). Geschäftsinhaber ist der Vulkaniseurmeister Wilhelm Stein, Stettin.

A 6608 - Elektro - Handel8s8gesell1- schaft von Stülpnagel (Agentur und Kommission in Rundfunkgeräten, Kraftverstärkeranlagen und anderen elektr. Gegenständen, Kirhplaß 4). Kommanditgesellschaft seit dem 1. Sep- tember 1940. Persönlich haftender Ge- sellschafter ist dec Kaufmann Otto Gottlob von Stülpnagel, Stettin. Ein Kommanditist ist beteiligt. E

A 6609 Leihhausbetrieb Max Kön- topp, Stettin (Breite Str. 8. Jn- haber: Max Köntopp, Leihhausbesißer, Stettin. é Veränderungen:

A 5881 Vulkan Neugummierung Dipl. Jng. Martin Engel (Moltke- straße 3, Fabrikation _chemish-tech- nisher Erzeugnisse). Die Firma ist geändert in „Dipl. ing. Martin Engel“‘.

A 4593. Tetzlaff & Wenzel (Kolo- nialwaren - Großhandlung, Pladrin- straße 13—14). Dem Georg Piechußki und dem Wilhelm Wegner, beide in Königsbérg (Pr), sowie dem Erich Hen- ri, Stettin, ist’ Gesamtprokura erteilt. Jeder von ihnen ist in Gemeinschaft mit einem anderen Prokuristen zur Vertretung der Gesellschaft befugt. “Die örtlihe Beschränkung der Prokuren Brabandt, Schimpf, Schön, Berndt, Bohne, Goerke, Liecks, Nelius, Winkel- mann, Mock' und Baetke fällt fort. Als niht eingetragen wird veröffentlicht, daß die gleiche Eintragung für die Zweigniederlassungen bei den Amts- gerichtèn in Königsberg (Pr), Cottbus, Angerburg, Kreuztngen, Deutsch Krone, Neustreliß, Stralsund, Frankfurt (Oder), Ortelsburg, Marienwerder (Westpr.), Guttstadt, Schloßberg, Me- mel und Treuburg erfolgen wird.

Straubing. [39735] Berauntmachung Handelsregister . Veränderung: ndrigs „Eduard ing (Papier- und Schreibwarenhandlung und Formular- verlag in Straubing, Ra A traße Nr. H. Baer nhaber: Osfar und Edda Beck in Straubing in Erben- emeinschaft. Bunnearzee A Sauf: Maria eck, geborene Reusch Kauf- mannswitwe in Straubing, auf Grund des seitens der bisherigen JFnhaber in Erfüllung einer testamentarishen Ber- pflihtung eingeräumten Nießbrauches. Handelsregister für Straubing Abt. A Bd. 11 Nr. 478. Straubing, den 6, Dezember 1940, Amts3geriht Registergericht,

c Saab Di V BE T E a lie iiO cini i

Bentralhandelsregisterbeilage zum

Waldsee, Württ. [39737] Handelsregistereintragungen. Veränderung voin 26. November 1940: A 70 Sermanu Lauz in Aulendorf, Landmaschinen & Eggenfabrik. Die Firma ist geändert in Hermann Lanz Acerschlepperfabrik Aulendorf/ Württbg. Neueintrag vom 5. Dezember 1940: B 4 Lanz-Wohlfahrt-Gesellschaft mit beschränkter Haftung, Aulen- dorf in Aulendorf. Der Gegenstand des Unternehmens geht dahin, den Ge- folshaftsmitgliedern der Firma Her- mann Lanz, Schlepperfabrik, Aulen- dorf, sowie ehemaligen Gefolgschaftsmit- gliedern der Firma und deren Ange- hörigen Unterstüßungen in den jaßzungsmäßig bestimmten Fällen zu ge- währen. Stammkapital: 20 000 li. Geschäftsführer: Hermann Lanz, Fabri- fant in Aulendorf. Dex Geselischafts- vertrag ist am 25. Oktober 1940 abge- schlossen. Als nicht eingetragen wird noch veröffentlicht: Bekanntmachungen der GesellsFaft erfolgen im Verbo,

Friedrichshafen. Waldsee (Württ.), 6. Dezember 1940. i Amtsgericht.

Wien. [39741]

Amtsgericht Wien, Abt. 132, am 27. November 19490. Neuceintragung:

A 8102 Schuhhaus Brüder Schuschunigg, Wien (XV1/107, Otta- kringerstraße 148. Offene Handels- gesellshaft seit 1. Fuli 1940. Gesell- schafter: Othmar Schushnigg, Karl Schuschnigg und Raimund Schuschnigg, Kaufleute in Wien. Vertretungs- befugt: nur zwei Gesellschafter gemein- schaftlich oder ein Gesellschafter in Ge- meinschaft mit einem Prokuristen. Dem Dr, Waldemar Unger in Wien ist Ge- samtprokura erteilt. Er vertritt ge-

meinsam mit einem Gesellschaftec. Veränderungen:

A 4TTT Schafwollwarenfabrik Emmerich Plach (Wien, I., Gonzaga- gabe 12). Firma geändert in: Tuch- abrif Emmerich Plach. :

A 5749 Ramberg «& Fleischner Inh, Anton Wesnrer (Wien, III., Hetgasse 6, Pinselfabrik und Handel mit Rohprodukten). Die Prokura der Cäcilie Horke ist erloschen.

4. Genossenschafts- register.

Fürth, Odénwald. Bekanntmachung. Durch die Beschlüsse dex Generalver- sammlungen und der abgeschlossenen Verschmelzungsverträge der: 1. Milch- absaßgenossenschaft e. G. m. b. H. Bons- wetiher, 2. Milchabsaggenossenschaft e. G. m. b. H. Ellenbach, 3. Milchabsag- genossenschaft e. G. m. b. H. Fürth i. Od., 4. Milchabsaßtgenossenshaft e. G. m. b®H. Hammelbach, 5. Milchabsay- genossenschaft e. G. m. b. H. Krumbach, . Milchabsaßzgenossenshast e. G. m. b. H. Lindenfels, 7. Milchabsaßgenossen- shaft e. G. m. b. H. Linnenbach, 8. Milchabsatzgenossenschaft e. G. m. b. H. Loörzenbah, 9, Milchabsaß- genossenschaft e. G. m. b. H. Mitlech- tern, 10. Milchabsabgenossenschaft e. G. m. b. H. Mörlenbach, 11. Milchabsay- genossenschaft e. G. m. b. H. Nieder- Liebersbah, 12. Milchabsaßgenossen- haft e. G. m. b. H. Reisen, 13. Milch- absatgenossenschaft e. G. m. b. H. Rim- bach, 14. Milchabsaßgenossenschaft e. G. m. b. H. Weiher, 15. Milchabsay- genossenschaft e. G. m. b. H. Zoßen- bach, 16. Milchabsatgenossenshaft e. G. m. b. H. Einhausen, 17, ‘Milchabsaßt- genossenschaft e. G. m. b. H. Gadern- heim, 18. Milchabsaßgenossenschaft e. G. m. b. H. Groß-Gumpen, ' 19, Milch- absaßgenossenschaft e. G. m. b. H. Hep- penheîim, 20. Milchabsaßgenossenschaft e. G. m. b. H. Laudenau, 21. Milchabsaß- genossenschaft e. G. m. b.. H. Löhrbach, 22, Milchabsatgenossenshaft e. G. m. b. H, Ober-Abtsteinah, 23. Milch- absauzgenossenschaft e. G. m. b. H. Ober- Ostern, 24. Milchabsaßgenossenschaft e. G. m b. . Pfaffen-Beerfurth, 25. Milchabsatgenossenshaft e. G. m b, H. Reichelsheim, 26. Milchabsaß- genossenschaft e. G. m. b. H. Unter- Abtsteinah, 27. Milchabsaßgenossen- schast e. G. m. b. H, Wald-Michelbach, 28, Milchabsavgenossenshaft e. G. m.

[39744]

1b. H. Winterkasten, 29, Milchabsatz-

genossenschaft e. G. m. b. H. Litzelbach- Scharbah wurden die unter Nx, 1 bis 29 aufgeführten Genossenschaften (aufgelöste Genossenschaften) mit der Molkereigenossenshaft e G. m. b. H. in Fürth i. Odenw. (übernehmende Genossenschaft) verschmolzen.

Die e oui unter Nr. 1 bis 29 sind somit erloschen.

Fürth (Odw.), den 3. Dezember 1940.

Amtsgericht.

Lissa. [39746] Bekanntmachung.

Jn das hiesige Genossenschaftsregister ist heute unter Nr. 3 eine Genossen- schaft. unter der Firma „Brennereige- neenes Wikingen eingetragene Ge- nossenshaft mit beschränkter Haft- pflicht“ mit dem Sig in Wickingen ein-

E R o E N

Reichs: und Staatsanzeiger Nr. 293

getragen worden. Die Saßung wurde am 17. September 1940 festgestellt. Gegenstand des Unternehmens ist der Betrieb einex landwixtschaftlichen Brennerei auf gemeinshaftliche Re- nung und Gefahr zwecks Verwertung dex von den Mitgliedern angelieferten Kartoffeln odex sonstigen zum ? brennen in den landwirtschaftlichen Brennereien jeweils zugelassenen =Roh- stoffe sowie die Rückgabe der anfallen- den Rückstände, wie Schlemve, zur Ver- wendung im eigenen Betrieb und im Verhältnis dex zur Verarbeitung ge- langten Rohstoffmengen.

Lissa, den 5. Dezember 1940.

/ Das Amtsgericht.

Oldenburg, Oldenburg. [39746] Genossenschaftsregister Anits8gericht Oldenburg (Oldb.). Gn.-R. Nr. 200 Lieferungsgenossen- schaft der Sattler und Tapezierer für den Kammerbezirk Oldenburg, eingetragene Genossenschaft mit be- schränkter Haftpfliht, Oldenburg i. O. Die Genossenschaft ist durch Be- {luß dex Generalversammlung vom 98, Oktober 1940 aufgelöst. 16. 11.

1940,

Oschatz. [39747]

Gn.-R. 11 und 14. Jun das hiesige Genossenschaftsregister ist Heute einge- tragen worden: a) auf Blatt 11 betr. den Gemeinnüßigen Bauverein einge- tragene Genossenschaft mit beschränkter Haftvyflicht in Oschaß: Der Zschöllauer Bauverein, eingetragene Genossenschaft mit beschränktex Haftpfliht in Zschöl- sau ist gemäß dem Beschluß der Gene- ralversammlung vom 12. Oktober 1940 und dem Vershmelzungsvertrage vom qleihen Tage mit der obigen Genossen- haft verschmolzen worden.

b) auf Blatt 14 betr. den Zs{höllauer Bauverein, eingetragene Genossenschaft

[mit beschränktex Hastpfliht in Zschöl-

lau: Die Genossenschaft ist durch Ver- s{chmelzung mit dem im Genossenschafts- register auf Blatt 11 eingetragenen Ge- meinuübigen Bauverein Oschaß, einge- tragene Genossenschaft mit beshränkter Haftpflicht in Oschaß, gemäß dem Be- {chlusse der Generalversammlung vom 98. September 1940 und dem Ver- \{chmelzungsvertrag vom 12. Oktober 1940 aufgelöst. Die Firma ist erloschen. Amtsgericht Oschatz, 2. Dezember 1940.

Seehausecn, Altmark, [39748]

Im Genossenschaftsregister Nr. 62, betr. Scchlachtviehverwertungsgenossen- haft Werben a. Elbe und Umgegend, e. G. m. b. H. in Werben, Elbe, ist in Spalte 6 untex lfd. Nr. 3 folgendes ein- getragen worden:

Nach vollständiger Verteilung des Genossenschaftsvermögens ist die Voll- macht der Liquidatoren erloschen.

Seehausen, Altmark, 3. Dez. 1940.

Das Amtsgericht.

Stargard, Pomm. [39749] Fm Genossenschaftéregister Nr. 8 ist eingetraaen, daß die Genossenschaft von der unbeshränkten in eine beshränkte Haftpflicht umgewandelt worden ist. Es gilt jebt die Saßung vom 19. Sep- tember 1936. Die Firma lautet: Länd- lihe Spar- und Darlehnskasse Kunow, eingetragene Genossenschaft mit be- chränkter Haftpflicht. Gegenstand des Unternehmens is der Betrieb einer Genossenschaftlihben Spar- und Dar- lehnskasse zux Pflege des Geld- und Kreditverkehrs und daneben der Be- zug landwirtshaftliher Bedarfsartikel, der Absay landwirtschaftliher Erzeug- nisse und die Beschaffung von Ma- shinen und sonstiaen Gebrauchsgegen- ständen zur leih- und mietweisen Ueber- lassung. ; Amtsgeriht- Stargard, 30, Nov. 1940.

Warendorf. / Fs

Gn.-R. 63. Jn unser Genossenschafts- register ist heute unter Nur. 63 eine Genossenschaft unter der Firma: Verein zur Förderung des Arbeitseiusaves in der Landwirtschaft, eingetragene Ge- nossenschaft mit beshränkter Haft- pfliht, mit dem Siße in Marienfeld, eingetragen worden. Die Sagzung ist am 27. Oktober 1940 festgestellt. Gegen- stand des Unternehmens is die Ver- sorgung der Landwirtschaft mit geeig- neten Arbeitskräften. und UntéExbrin-

. | qung derselben sowie Schaffung, Pach-

tung und Verwaltung allér diesem Zweck dienenden Einrichtungen, na- mentlich von Unterkunftsräumen und Arbeit8geräten.

Amtsgeriht Warendorf, 4. Dez. 1940.

5. Musterregister.

Berlin. [39751]

Jun das Musterregister des unter- zeihneten Gerichts ist eingetragen worden: i

Nr. 44753, Firma H. Berthold Messfinglinienfabrik und Schrift- gießerei Aktiengesellschaft, Berlin, ein versiegelter“ Umschlag mit der Ab- bildung eines. Musters für Buchstaben- formen zur Anfertigung von Typen für Buchdruckzwecke, zur Vérsteltung von Sehmaschinenmatrizen, zur Wiedergabe durch Zeichnung, Photographie oder durch andere Verfahren, Fabriknummer 9169, Flächenerzeugnis, Schußfrist drei Fahre, angemeldet am 21. Oktober 1940, 14—16 Uhr.

vom 13. Dezember 1940. S. 4

Nr. 44 754. Firma Heinrich Frank Söhne Gesellschaft mit beschränkter Haftung, Berlin, ein versiegelter Um- schlag mit einem Muster für einen Juserateutext, Fabriknummer 1937, Flächenerzeugnis, Schußfrist dret Fahce, angemeldet am 22. Oktober 1940, 8 bis

Ab- |10 Uhr.

Nr. 44 755. Firma Allgèmeine Elek- tricitäts-Gesellshaft, Berlin, ein versiegelier Umschlag mit der Abbil- dung eines Schreibmaschinengehäuses, Fabriknummer 66589, plastisches Er- zeugnis, „Schußfrist drei Fahre, ange- meldet am 18, Oktober 1940, 7 Uhr 30 Minuten bis 10 Uhr.

Nr. 44 756. Dr. Walter Kuhlmey, Berlin, ein offener Umschlag mit vier Abbildungen eines “Modells für eine Parfüm-Flashe in den Größen 12,5 cem, 25 cem, 50 cem, 100 cem, Geschäftsnunimexr 8613, plastische Er- zeugnisse, Schußfrist drei Jahre, ange- meldet am 31. Oktober 1940, 13 Uhr 55 Minuten.

Nr. 44757. Firma Zima Vertwval- tungs-Gesellschaft mit beschränkier Haftung, Berlin, ein versiegelter Umschlag mit 3 Mustern, nämlich zwei Geschäftsvordrucken und einem Regi- stratuxblatt, Fabriknummern 1, 2, 2, Flächenerzeugnisse, Schußfrist drei Fahre, angemeldet am 1. November 1940, 8—10 Uhr.

Nr. 44 758. Firma Marylan-Ver- trieb Wilhelm Dette, Berlin, ein versiegeltes NRäckchen mit dem Modell für eine Haut-Emulsion, genannt „Marylan Haut-Emulsion“, verpackt in einer Faltschachtel in den Farben Weiß, Graubraun und Blau mit dem Markenzeichen „Marylan“,-Fabriknum- mer 01/511/1940, plastishes Erzeug- nis, Schußfrist drei Fahre, angemeldet am 6. November 1940, 8 Uhx 40 Min.

Nr. 44 759, Firma Heinrih Frauk Söhne Gesellschaft mit beschränkter Haftung, Verlin, ein versiegelter Um- \chlag mit 10 Mustern für Jnseraten- texte, Fabriknummern 1938 bis 1947, Flächenerzeugnisse, Schußfrist drei Fahre, angemeldet am 6, November 1940, 8—10 Uhr.

Nr. - 44 760, Firma BEAG Bata Ein- und Ausfuhr Gesellschaft mit beschränkter Haftung, Berlin, ein versiegelter Umschlag mit 10 Modell- abbildungen für Damenschuhe mit ge- teiltex Holzsohle, Fabriknummern 705— 9560, 715—0581, 715 —5583, 715—5585, 715— 8584, 715—9586, 715—9587, T35— 4571, 735—5580, 735—9573, plastische Erzeugnisse, Schußfrist drei Fahre, an- gemeldet am 21, November 1940, 12 Uhx 30 Minuten.

Nr. 44 761. Firma „¡Glissa““ Garn Gesellschaft mit beshränkter Haf- tung, Berlin, ein offenex Umschlag mit 4 Musterabbildungen für handge- arbeitete Kissen, Fabriknummern 9550, 9551, 9552, 9553, Flächenerzeugnisse, Schußfrist drei Jahre, angemeldet am 30. September 1940, 8—10 Uhr.

Nx. 44 762. Firma Allgemeine Elek- tricitäts-Gesellschaft, Berlin, ein offener Umschlag mit dem Modell einer Dynamo-Taschenlampe, Fabriknummer L 1100, plastishes Erzeugnis, Schuß- frist drei Jahre, angemeldet am 11. No- vember 1940, 8—10 Uhr.

Bei . Nx. 37387, Erich Bredlow, Berlin: Verlängerung der Schußfrist bis auf 13 Fahre, angemeldet am 23 Oktober 1940, 8—10 Uhr.

Nx. 44292, Firma Carl Mampe Aktiengesellschaft, Berlin: Verlänge- rung der Schußfrist bis auf drei Fahre, angemeldet am 17, Oktober 1940, 16 bis 24 Uhr:

Nr. 43791, Firma „Epa‘/ Aktien- gesellschaft, Berlin: Verlängerung der Schußfrist bis auf sechs Fahre, an- gemeldet am 4. November 1940, 10 Uhr.

Nr. 43 822, Firma „Epa“/. Aktien- gesellschaft, Berlin: Verlängerung der Schußfrist bis auf sechs Fahre, an- gemeldet am 4. November 1940, 10 Uhr.

Nr. 43 824, Firma Rudolph Kar- stadt Aktiengesellschaft, Berlin: Verlängerung der Schußfrist bis auf sechs Fahre, angemeldet äm 19, No- vember 1940, 8—10 Uhr.

Nr. 39915, Firma „Epa“/ Ein- heitspreis Aktiengesellschaft, Ber- lin: Verlängerung. dex Schußsrist bis auf 12 Fahre für das Geschmacksmuster mit der’ Fabriknummer 871, angemel- det am 25. November 1940, 9 Uhr 25 Minuten. ;

Nr. 39927, Firma „Epa“/ Ein- heitspreis Aktiengesellschaft, Ver- lin: Verlängerung der Schutzfrist bis auf 12 Jahre, angemeldet am 25. No- vember 1940, 9 Uhr 25 Minuten.

Nr. 41 976, Firma Porzellanfabrik Ph. Rosenthal «& Co. Aktiengesell- schaft, Berlin: Verlängerung der Schußfrist bis auf 12 Jahre für die Muster mit den Fabriknummern 1911, 1918 und 1921, angemeldet am 4. Ok- tobex 1940, 10—12 Uhr.

Nr.- 42 041. Firma U. S. A. Etx- port Co. Gesellschaft mit heschränk- ter Haftung, Berlin. Die Firma der Schugtnehmerin lautet jeyt U. S. A. Ex- port Flling & Co., Berlin: Verlängerung der Schußfrist bis auf 12 Fahre, an- gemeldet am -23. September 1940, 8—10 Uhr. j

Nr. 43826, Firma Landeshuter Leinen- u. Gebildweberei F. V. Grünfeld, Verlin: Verlängerung der Schußfrist bis auf aht Jahre, ange- meldet am 25, November 1940, 12 Uhr 45 Minuten.

Nr. 43 901, Firma Elizabeth Arden Gesellschaft mit beschränkter Haf- tung, Berlin: Verlängerung der Schußfrist bis auf 10 Fahre, angemel- det am 19. November 1940, 10—12 UHr.

Nr. 43 948, Firma Kores Aktien- gesellschaft Fabrik für Bürobedarf, Berlin: Verlängerung der Schußfrist bis auf 10 Jahre, angemeldet am 19. November 1940, 14—16 Uhr.

Nr. 43 996, Firma Telefunken Ge- sellschaft für drahtlose Telegraphie mit beschränkter Hastung, Berlin: Verlängerung der Schußfrist bis auf 10 Fahre, angemeldet am 23. Novem- ber 1940, 8—10 Uhr.

Berlin-Charlottenburg, den 30. No- vember 1940. :

Amtsgericht Berlin. Abteilung 561.

7. Konkurse und Vergleichssachen.

[40048]

Bückeburg. Konkursverfahren. Das Konkursverfahren über den Nachlaß des am 12. April 41940 in Bückeburg verstorbenen Tischlermeisters

Karl Meier ist nach Abhaltung des,

Schlußtermins und Schlußverteilung aufgehoben. Budteburag, den 9, Dezember 1940, Das Amtsgericht, I.

Diesdork. [40049] Jm Konkurse über das Vermögen des Maurermeisters Franz Schulz

junior in Diesdorf, Altm,, soll die Schlußverteilung erfolgen. Dazu sind 3233,63 A verfügbar. sichtigen sind 6784,40 f.Æ bevorrechtigte und 15 971,67 A niht bevorrehtigte Forderungen. Das Schlußverzeichnis fieat in der Geschäftsstelle 3 des Antts- gerichts Salzwedel zur Einsicht qus. Diesdorf, Altm., 10. Dezember 1940. Der Verwalter: Athenstedt.

Ik öln. [40050] Konkur®verfahren.

78 N 31/40. Das Konkursverfahren über den Nachlaß der verstorbenen Ehe- leute Bäckermeister Kaspar Faßbender und Elisabeth geb, Bender, Ehemann am 17, 12. 1937, Ehefrau. am 29, 7. 1938 verstorben, zuleßt wohnhaft in Köln-Nippes, © Große Hartwichstr. 44, wird mangels einer den Kosten des Verfahrens entsprehenden Konkurs3- masse gemäß $ 204 KO. eingestellt.

Köln, den 7. Dezember 1940.

Amtsgericht, Abt, 78.

Mannheim. [40051]

Das Anschluß konkurs8verfahren über das Vermögen des HZiegeleibesißers Valentin Rehberger in Mannheim, Riedfeldstraße 3, wurde nah Abhaltung des Schlußtermins aufgehoben. Mann- heim, den 9, Degember 1940, Amts3-

geriht, B.-G,. 1. Rheinbach. [40052] Vekanntmachung. 3 N 6/31. Fn dem Konkursvers

fahren Pumpenfabrik Waldau G. m.

H. in Rheinbach ist Schlußtermin auf den 7. Januar 1941, 11 Uhr, festgeseßt. Tagesordnung: Abnahme der Schlußrechnung, zur Erhebung von Einwendungen gegen das Schluß- verzeihnis und zur Beschlußfassun der Gläubiger über die niht verwertbaren Vermögensstücke.

Rheinbach, den 7. Dezember 1940.

Amtsgericht.

40053] Freystadt, Niederschles.

Oeffentliche Bekanntmachung.

Ueber den Nachlaß des am 31, Mai 1939 in Neusalz a. O. verstorbenen Fabrikbesivers Kurt Wende mit dem leßten Wohnsiß in Obersiegersdorf, Jn- habers der Konservenfabrik K. Hugo Wende in Obersiegersdorf über Freystadt, N. Schles, —®Erben: Gärt- ner î. R. Hugo Wende und dessen Ehe- frau Anna geb. Zumblick in Ober- siegersdorf —, is am 9. Dezember 1940, 10 Uhr, das Vergleichsverfahren zux “Abwendung des Konkurses eröff- net worden. Vergleichsverwalter: U Kurt iegel, Mes a, O,, Freystädter „Straße 12. er- gleihstermin am 8. Januar 1941, 10 Uhr, vor dem Amtsgericht. in Freystadt, N. Schles, Zimmer Nr. 3 Die Gläubiger werden aufgefordert, ihre Forderungen alsbald anzumelden. Der Antrag auf Eröffnung des Ver- fahrens nebst feinen Anlagen und das Ergebnis, der weiteren Ermittlungen sind auf der Geschäftsstelle zuë Einsicht der Beteiligten niedergelegt.

Freystadt, N. Schles, 9, Dezbr. 1940. Amtsgericht.

Verantwortlich für den Amtlichen und Nichtamtlichen Teil, den Anzeigentéil und für den Verlag:

Präsident Dr. Schlange in Potsdam; für den Handelsteil und den übrigen redaktionellen Teil: Rudolf Lanvys\sch in Berlin- Charlottenburg.

Druck der Preußishen Druckerei- und Verlags-Aktiengesellschaft, Berlin, Wilhelmstr. 32.

Zu berück- »«

Deutscher Reichsanzeiger

Preußischer Staatsanzeiger.

Erscheint an jedem Wochentag abends. Bezugspreis durch die Post E monatlich 2,30 K einschließlih 0,48 ÆK Zeitungsgebühr, aber ohne R Bestellgeld; für Selbstabholer bei der Anzeigenstelle 1,90 ÆK monatlich. Alle Postanstalten nehmen Bestellungen an, in Berlin für Selbstabholer die Anzeigenstelle SW 68, Wilhelmstraße 32. Einzelne Nummern dieser Ausgabe kosten 30 #/, einzelne Beilagen 10 #/. Sie werden nur gegen Barzahlung oder vorherige Einsendung des Betrages einschließli

des Portos abgegeben. Fernsprech-Sammel-Nr.: 19 33 33.

i Reichsbankgirokonto Berlin, ITr. 294 Konto Nr. 1/1913

Snhalt des amtlichen Teiles. Deutsches Reich.

Bekanntmachung des Reichswirtschaftsministeriuums über die

endgültige Regelung der 4 % Prioritäts-Obligationen der Nagykikinda—Arader Lokaleisenbahn A.-G. von 1909 vom 12. Dezember 1940.

Anordnung über Freizeit für Gefolgschaftsmitglieder in Gast-

und Schankwirtschaften.

Anordnung über eine Arbeitsverlegung am Heiligen Abend 1940

im Bergbau. Bekanntmachung des Reichsführers {h und Chefs der Deutschen Ale über das Verbot ausländischer Druckschriften im nland.

Fünfte Bekanntmachung des Reichsbankdirekioriums über die Anbietung ausländischer Wertpapiere gemäß der Zweiten |

Durchführungsverordnung zum Geseg über die Devisenbewirt- \chaftung vom 16. März 1939.

Anordnung zur Ergänzung der Anordnung zur Regelung der Preise für Seifen und Waschmittel. Vom 12. Dezember 1940.

‘Anordnung 15 der Reichsstelle für Kaffee (Ausdehnung der

Anordnung 13 auf verschiedene Bezirke der eingegliederten Ostgebiete) vom 183. Dezember 1940.

Anordnung zur Vereinheitlihung im Mühlenbau vom 30. No- vember 1940.

Anordnung zur Vereinheitlihung des Fleischereimaschinenbaues

vom 4. Dezember 1940.

Bekanntmachung Nr. 15- der Reichsstelle für Kleidung und ver- wandte Gebiete (bezugsbeschränkte Spinnstofswaren) vom 14. Dezember 1940.

Anordnung über die Abrehnung des Stromverbrauchs in Luft- \chußgräumen. Vom 7. Dezember 1940.

Bekanntmachung über die Ausgabe des Reichsgeseßblatts, Teil L, Nr. 209,

Nmtkliches. Deutsches Reich.

Bekanntmachung des Reichswirtschaftsministeriums über die O e Rege- lung der 4 % Prioritäts-Obligationen der Nagykikinda— Arader Lokaleisenbahn A.-G. von 1909 vom 12. Dezember 1940.

Jm Juni 1932 sind die Fnhaber der 4 % Prioritäts- Obligationen von der Gesellschaft aufgefordert worden, ihre Stücke nebst Coupon per 1. 7.1920 u. ff. bei der Berliner Handels-Gesellschaft, Berlin, gegen Bescheinigungen umzu- tauschen. ur Abgeltung ihrer Forderungen erhielten ie Besiver der Bescheinigungen bis heute

als erste Rate für je K 100,—. . « «. 5 = ffrs. 4,30 zahlbar ab 20. 7. 1932 und als zweite Rate für je K 100,—. » = stffrs. 4,—

zahlbar ab 15. 9. 1933 zusammen . Da die schuldnerische Gesellschaft schon seit vielen Fahren nicht mehr besteht, sollen nunmehr die für die Obligationäre noch zurütgestellten Beträge endgültig verteilt werden. Zu Belge Zwedck bedarf, es der Ablieferung der bisher nicht in Bescheinigungen Jean e Anleihestücke, soweit sie sih im Besiß von Personen befinden, die thren Wohnsiß oder ge- wöhnlichen Aufenthalt im Gebiet | des Deutschen Reiches (Deviseninländer) haben. Auf Veranlassung der Reich8- regierung ergeht daher die nachstehende Bekanntmachung der Deutschen Reichsbank.

Berlin, den 12. Dezember 1940.

Der Reichswirtschaftsminister. J. V.: Dr. Landfried.

Fünfte Bekanntmachung des Reichsbankdirektoriums betreffend die Anbietung aus- ländisher Wertpapiere gemäß der Zweiten Durchführungs- verordnung zum Geseg über die Devisenbewirtschastung vom 16. März 1939,

Jn Verfolg der Bekanntmachung des Herrn Reichswirt- S vom 12. Dezember 1940 über die Restaus- chüttung auf 4 % Prioritäts-Obligationen der Nagyhkikinda- Avader Botalelionbahn A. G. von 1909. geben wir auf Grund der Zweiten Durhsührungsverordnung zum Gesey über die Devisenbewirtschaftung vom 16. März 1939 (RGBVL. 1 S. 502) und des $ 51 des Geseves über die Devisenbewirtschaftung vom 12. Dezember 1938 (RGVl. 1 S. 1733) im Anschluß an unsere Bekanntmachung, betxeffend die Anbietung ausländi-

._, \ffr8. 8,30 7

0

Berlin, Sonnabend, den 14. Dezember, abends

her Wertpapiere vom 16. März 1939 (Reich8anzeiger Nr. 66

vom 18. März R folgendes bekannt:

Die nicht in Bescheinigungen getauschten Originalstücke der oben bezeihneten Anleihe werden, soweit sie sich im Eigentum devisenxechtliher Fnländer befinden, hiermit zur Einlieferung bei einer Devisenbank Ü A r Sa Die Ein- G hat bis spätestens zum 28, Februar 1941 zu er- olgen. / Í Soweit die Wertpapiere sich {hon im Depot einer Devisenbank befinden, sind sie von leßterer unmittelbar nah Ablauf der oben genannten Frist an die Berliner Handels- Gesellschaft, Berlin, als Hauptsammelstelle weiterzuliefern.

Etwaige Rükfragen sind an die Berliner Handels-Gesell- schaft und nicht an die Reichsbank selbst zu richten.

Berlin, den 12. Dezember 1940. '

Reichsbankdirektorium.

Puhl, Wilhelm.

Anordnung liber Freizeit für Gefolgschaftsmitglieder in Gast- und Schankwirtschasten.

__ Um den Gefolgschaftsmitgliedern in Gast- und Schank- wirtschaften einen Ausgleih für die Fnanspruchnahme an Wo S zu gewähren, bestimme ih auf Grund des L 29 der Arbeitszeitordnung vom 830. April 1938 und des L 27 des Jugendschußgeseßes vom 30. April folgendes:

1. Die E Le L in Gast- und Schank- wirtschaften und im übrigen Beherbergungswesen haben für Arbeiten, die sie am Nationalen Feiertag des deutschen Volkes (1. Mai), am ersten und zwei- ten Weihnachtsfeiertage und am Neujahrstag, s#o- weit diese Tage niht auf einen Sonntag fallen, ferner am Ostermontag und am Pfingstmonta über 6 Stunden täglih hinaus leisten, Anspru auf je einen freien Tag unter Fortzahlung des Lohnes; dieser ist in Höhe des Urlaubsgeldes zu zahlen. Der freie Tag ist neben den in Nr. 46 und 47 der Ausführungsverordnung zur Arbeits- L N vom 12. Dezember 1938 und im $ 18 bs. 3 des Jugendschußgeseßes vorgeschriebenen Ruhezeiten spätestens fünf Wochen nach dem Feiertag zu gewähren. Jn Bade- und E kann die Freizeit, die in die A fällt, abweichend von Nr. 1 an das Ende der Saison gelegt werden. Welche Orte als Bade- und Ausflugsorte gelten sowie die geit der Saison bestimmt die höhere Verwaltungsbehörde.

3. Während der Dauer des Krieges kann die Freizeit, abweichend von Nr. 1, im Anschluß an einen Urlaub gewährt werden. Die Freizeit i} spätestens bis zum Ende des Kalenderjahres zu gewähren, in dem das Gefolgschaftsmitglied den Anspruch auf die Freizeit hat. ;

4. Tarifliche Bestimmungen über die Gewährung von Freizeit für die an Wochenfeiertagen geleistete Arbeit treten für die in Nr. 1 genannten Gefolg- \chaft8mitglieder außer Kraft.

Berlin, den 5. Dezember 1940. Der Reichs8arbeit8sminister.

J. A.: Neigtze l.

Anordnung

über eine Arbeitsverlegung am Heiligen Abend 1940 ; im Bergbau.

Um den Bergarbeitern an Weihnachten 1940 die Mög- lihkeit einex dreilägigen Arbeitsruhe zu geben, lassen viele Bergbaubetriebe an 24. Dezember feiern. Da jedoch jeder Produktionsausfall vermieden werden muß, ist die am 94, Dezember ausgefallene Arbeitszeit durch Vor- oder Nach- arbeit am Sonntag, den 22. oder 29. Dezember 1940 aus- zugleichen.

Jn Ergänzung. meiner Bestimmungen über den Fortfall der Feiertagsbezahlung bei unentschuldigtem Fernbleiben von der Arbeit vor oder nach ‘Feiertagen vom 16. März 1940 Deutscher Reichsanzeiger Nr. 66 vom 18. März 1940 und

eichsarbeitsblatt Nr. 10 S. I 125) ordne ih baber an:

Gefolgschaftsmitglieder, die ohne genügende Entschuldi- gung von der von dem Betriebsführer am 22. oder 29. De-

mber 1940 unter den obigen Vorausseßungen angeseßten or- oder Nacharbeit fernbleiben, haben keinen Anspruch auf Bezahlung eines der beiden Weihnachtsfeiertäge.

Berlin, den 12. Dezember 1940. Der Reichsarbeitsminister.

J. V.: Dr. Syrup.

O

T IER id. E A Anzeigenpreis für den Raum einer fünfgespaltenen 55 mm breiten E D Petit-Zeile 1,10 ÆK, einer dreigespaltenen 92 mm breiten E Zeile 1,85 K. SW 68, Wilhelmstraße 32. Alle DruEXausfträge sind auf einseitig beshriebenem Papier völlig druckreif einzusenden, ist darin auch anzugebe unterstrichen) oder dur hervorgehoben werden sollen. Befristete Anzeigen müssen 3 Tage vor dem Einrückungstermin bei der Anzeigenstelle eingegangen sein.

nzeigen nimmt an die Anzeigenstelle Berlin

insbesondere

welche Worte etwa durch Fettdruck (einmal Sperrdruck (besonderer Vermerk am Rande)

Posftschectkonto: Verlin 41821 1 940

R

Bekanntmachung. Betr.: Verbot ausländischer Druckschriften,

Jm Einvernehmen mit dem Reichsminister für Volks- aufflärung und Propaganda wird auf Grund des $ 1 der Verordnung des Reichspräsidenten zum Schuß von Volk und Staat vom 28. Februar 1933 bis auf weiteres im Fnlande die Verbreitung „sämtlicher Schriften von Georges Lakhovsky“ verboten.

Berlin, den 12. Dezember 1940.

Der Reichsführer {h u. Chef der Deutschen Polizei

im Reichsministerium des Junern. G l MUTLEL.

Anordnung

zur Ergänzung der Anordnung zur Regelung der Preise für Seifen und Waschmittel,

Bom 12, Dezember 1940.

Auf Grund des $ 2 des Gesetzes zur Durchführung des Vierjahresplans Bestellung eines Reichskommissars für die Preisbildung vom 29. Oktober 1936 (Reich8geseßbl. I S. 927) wird mit Zustimmung des Beauftragten für den Vierjahresplan angeordnet: : °

8 1 Fun $ 1 der Anordnung zur Regelung der Preise für Seifen und Waschmittel vom 6. Oftober 1939 (Reichsanzeiger Nx. 235 vom 7. Oktober 1939) wird Buchstabe c) wie folgt

ergänzt: Ave jeb0 ge anae e O Mes

82 Die Anordnung tritt am 15. Dezember 1940 in Kraft. Berlin, den 12. Dezember 1940. Der Reichskommissar für die Preisbildung. J. A.: Dr. Brebe ck.

—————_—_——_—R

Anordnung 15 der Reichsstelle für Kaffee

(Ausdehnung der Anordnung 13 auf verschiedene Bezirke der eingegliederten Ostgebiete) vom 13. Dezember 1940.

Auf Grund der Verordnung über den Warenverkehr in

der Fassung vom 18. August 1939 (Reichsgeseßbl. T S. 1430), der AehinniniaGuna über die Reichsstellen zur Ueberwachung und Regelung des Warenverkchrs vom 18. August 1939 (Deutscher Reichsanzeiger und Preußischer Staatsanzeiger Nr. 192 vom 21. August 1939) in Verbindung mit der Ver- ordnung über die Einführung von Vorschriften E dem Ge- biete des Warenverkehrs in den eingegliederten Ostgebieten vom 14. Dezember 1939 (Reichsgesebbl. T S. 2418) und auf Grund des Artikels 2 Absay 1 der Ersten Ausführungsver- ordnung (1. AVO) zur Auslandswarenpreisverordnung vom 10. August 1937 (Reichsgesegbl. 1 S. 884) wird mit Zu- an des Reichsministers für Ernährung und Landwirt- aft, kommissars für die Preisbildung ‘ángeordnet:

8 1.

Die Anordnung 13 der Reichs\telle für Kaffee (Regelung der Röstkaffee-Herstellung und der Röstkaffeepreise) vom 21. 9. 1940 (Deutscher Reichsanzeiger und Preußischer Staatsanzeiger Nr. 223 vom 23. 9. 1940) gilt im Gebiet des ehemaligen Freistaates Danzig, in den Städten Gotenhafen und Neustadt, im Regierungsbezirk Kattowiy sowie in den dem Regierungs- Es Oppeln angegliederten Gebietsteilen mit folgenden Maß- gaben:

1. Die in den 88 2 und 3 vorgesehenen allgemeinen Aus- nahmen werden von dem gemäß $ 9 der Anordnung 12 der Reichs\telle für Kaffee (Beschlagnahme der Rohkaffeebestände und allgemeines Röstverbot in den in das Deutsche Reich ein- geliederten Ostgebieten) vom 25. 6. 1940 (Deutscher Reichs- anzeiger und Preußischer Staatsanzeiger Nr. 148 vom 27. 6. 1940) bestehenden Röstverbot zugelassen.

9. Jn $ 2 tritt an die Stelle des 21. Oktober 1940 der 16, Dezember 1940. Bereits durch die Reichsstelle für Kaffee erteilte Röstgenehmigungen bleiben unberührt.

3. Jn $ 10 tritt an die Stelle des 1. November 1940 der 1. Fanuar 1941.

4, An die Stelle des $ 7 Absaß 1 tritt folgende Vorschriftt

des Reichswirtschaftsministers und des Reichs- -