1940 / 300 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger, Sat, 21 Dec 1940 18:00:01 GMT) scan diff

dur zwei Geschäftsführer gemeinschaft- lih oder dur einen Geschäftsführer in Gemeinschaft mit einem Prokuristen vertreten. Fosef Garnhaft, Reichsbahn- inspektor i. R. in Wien, ist zum wei- teren Geschäftsführer bejtellt.

B 4827 Sfterreichische VDO Tacho- metergesellshast m. b. H. (Wien, VII., Kleistgasse 21). Mit. Beschluß der Generalverjammlung vom 28. Novem- bec 1940 wurden Stammkapital und Geschäftsanteile in Reichsmark neu fest- eseßt (Unistellung) und dex Gefsell- chaftsvertrag zugleich neu gefaßt. Das Stammkapital béträgt nunmehr 60 000 Reichsmark. Auch wenn mehrere Ge- E lea oder Prokuristen bestellt ind, jo vertritt jeder Geschäftsführer oder Prokurist selbständig, falls die Ge- neralversammlung die Vertretungs- befugnis nicht anders regelt.

B 4828 Vofse Keramik Gesellschaft m. b. W. (Wien, I., Stubenring 12). Friv Alfred Schneefuß ist niht mehr Geschäftsführer. Walter Bosse und Gustav Spritendorfer, Kaufleute in Wien, sind zu Geschäftsführern bestellt. Sie vertreten gemeinsam.

B 4286 Treuhand- und Finauzie- rungsgesfellshaft Erwin Gaßmann, Gesellschaft mit beschränkter Hastung (Wien, I., Schottengasse 7). Die Ge- sellshafterversammlung vom 830. Of- tober 1940 hat die Auflösung der Ge- sellshaft beschlossen. Dr. Manfred Hummer, Rechtsanwalt in Wien, ist zum Abwickler bestellt. Amanda Paula HOummer und Siegfried Erwin Gaß- mann sind niht mehr Geschäftsführer. Die Ficma lautet nunmehr: TxeuhandD- und Finanzierungsgesellschaft Ertwiz CGafmann, Gesellschaft mit beshränk- ter Haftung in Liguidatiou.

B 4409 Oesterreichische Papierver- kXaufs3-Gesellschaft m. b. H. (Wien, VI., Gumpendorfer Straße 6). Gesamt- prokura erteilt an Emil Pichler, kauf- männischer Angestellter in Wien. Er bertritt die Geiellshaft gemeinsam mit einem Bee, Die Prokura des Edgar G ist erloschen.

öschung:

Reg. C 22/214 CZaxum Futter- und LebensmittelhandelSgesellshaft m.

b. S. i. L. (Wien. 1., Eßlinggasse 18). Wiener Neustadt.

V : [40689] _ Handelsregister Amtsgericht Wr, Neustadt, Abt. 8. Wiener Neustadt, am 5. Dezember 1940. Veränderung:

H.-R. B 51 Firma Sprengstoff- werïe Vlumau Aktiengesellschaft, Sig: Blumau. Dr. Erwin Lichten- eder, Oberregierungsrat, ist zum Vor- standsmitglied bestellt.

Wiener Neustadt. [40690] _ Handelsregifter Amtsgericht Wr. Neustadt, Abt. 8. Wiener Neustadt, am 7. Dezember 1940. eueintragung:

H.-R. A 601 Firma Oskar Kienzl. Geschäftszweig: Holzhandel und Säge- werk. Siß: Aspang, Hammergasse 5.

Jnhaber: Oskar Kienzl, Sägewerks- besißer in Aspang.

Wiener Neustadt. [40691] Handelsregister Amtsgericht Wiener Neustadt. Abt. 8. Wr. Neustadt, 9, Dez. 1940.

Neueintragung: :

-R. A 600 Firma Emil Dvoëak. Geschäftszweig: Möbelhandel. Sig: Wr, Neustadt, Straße dec SA. Nr. 26.

„Jnhaber: Emil Dvoëtak, Möbel- händler in Wr. Neustadt.

Wiener Neustadt. [40692] Handelsregister Amtsgericht Wiener Neustadt. Abt, 8. Wr. Neustadt, 9. Dez. 1940. Neueintragung:

.-R. A 599 Firma Alois Carniel. Ge E Baumeistergewerbe. AI r. ustadt,, Burkhardgasse

r. 4—6

Jnhaber: Alois Carniel, Baumeister in Wr. Neustadt, Martinsgasse Nr. 16.

Wiener Neustadt. [40693] Handelsregister Amtsgericht Wiener Neustadt. Abt. 8. Wr. Neustadt, 30. Nov. 1940. 6-R. A E Firmn Carl Si __O--R., / irma rl egl «& Co., Siy Wr. Neustadt, Haupt-

play 11.

Dipl.-Jng. Friy Andrieu in Wien ist als persönlich haftender Gesell- shafter eingetreten. Derselbe ist selb-

ändig vertretungsbefugt.

Zeschopau. Handelsregister tegen Zschopau, den 13. Dezember 1940. i Löschung: A 54 Firma Emil Motulsky, Zschopau. Die Firma ist erloschen.

3. Vereinsregíster.

Danzig. [40873] ; Vereinsregister. Amtsgericht, Abt. 10, Danzig.

Am s. Dezember 1940, Neueintragung:

V.-R. 655. „Landesverband Dan- zig-Westpreusßten im Reichskartell- verband Deutscher Baustoffhändler ê. V. Berlin“, Danzig.

s d) H 35 2 {s üg t Lt # / C r - N D: F 4 t di Lmd A A Lie Ey 7 Me E IRASES Mf

e

Bentralhandel8sregisterbeilage zum Neihs3- und Staatsanzeiger Nr. 299 vom 20. Dezember 1940. S. 4

Rötha. Ï [40695] Fn das Vereinsregister ist heute auf Blatt 26 der Kleingärtnervereii Magdeborn in Magdeborn, Kreis Leipzig, eingetragen worden. Amtsgericht Rötha, 11, Dezember 1940.

4. Genoffenschafts-

register.

Bitterfeld, [40708] Bei dem im hiesigen Genossen|schafts- register unter Nr. 43 verzeichneten Gemeinnüßigen Wohnungsbauverein e. G, m. b. H., Bitterfeld, ist heute ein- getragen: j Duxch Vershmelzungsvertrag vom 17, Februar/22, Fung 1940 hat - die Genossenschast die Baugenossenihait „Selbsthilfe“ eingetragene Genosjen- \haft mit beschränktex Haftpflicht zu Zörbig übernommen. Die Haftsumurte für einen Geschäftsanteil der Über- nommenen Genossen beträgt 300 A. Bitterfeld, den 21, November 1940. Das Amtsgericht. Brix, i [40709] Genvofseærschafst2register Anitsgericht Brüx. Brüx, den D, November 1940. Verunderung:

G-R [V 1422 Genossenschaft Spar- und Darclehenskafseitverein für Niederieutensdorf, Lindau, Nosenthal, regifirierie Geuofen- schaft mit unbeschränfter Hafiung, Siy Niederleuteusdorf, Kreis Brüx. Durch Beschluß der Hauptversamm- lung vom 30. Funi 1940 sind die S8 1 (Firma), 44 (Einberufung der Voll- versamnilung), 53 (Genossenshaftsver- band), 55 (Geschäftsanteile) und 83 (Bekanntmachungen) geändert. Die Firma lautet Teian e-Spar- und Darlehenskassenverein für Nieder- leutenmsdorf - Rosenthal, registrierte Genossenschaft mit unbeschränkter Haftung.“ Die Bekanntmachungen erfolgen durch Anschlag an der Kund- machungstafel der Gertossenshaft in Niederleutensdorf und in dem in Reichenberg erscheinenden „Wochenblatt der Landesbauernshaft im Sudeten- land“. Die übrigen Abänderungen be- treffen innere Verhältnisse der Ge-

nossenschaft.

Brüix. Genossenschaftsregister Amtsgericht Brüx. Abt, 7. Brüx, den 3. Dezember 1940. Veränderung:

G.-R. XIIl 452/26 Genossenschaft Druzstvo pro rozvod elektrické energie, zaps. spoletenstvo s rut. ob“ in Johannesthal, Kreis Saaz, E Johannesthal bei Saaz.

ie Genossenschaft gründet sich nun- mehr auf den neuen Satzungen vom 6. November 1940. Die Firma lautet fortan: „Elektrizitäts8genossenschaft für den Ort Johannesthal, regi- strierte Genossenschaft mit be- schränkter Haftung.“ Den Vorstand bilden: Anton Kindermann, Pensionist in Fohannesthal NC. 44, Obmann, Jaroslav Rais, Landwirt in Fohannes- thal NC. 16, Obmannstellvertreter, Jaroslav Hajnÿ, Häusler in Fohannes- thal NC. 31, und Franz . Edelmann, Landwirt in Fohannesthal NC. 24, als weitere Vorstandsmitglieder.

[40710]

Brüx. [40711] Genoffenschaftsregister Amtsgericht Brürx. Abt. 7. Brüx, den 3. Dezember 1940. Veränderung: G.-R. TI 26/82 E ,-Spar- und Darlchenska

e für Brandau und Grünthal, registrierte Genossenschaft mit unbeschränkter Haftung“, Siy Brandau bei Katha- riDurh Beschluß der Hauptver]

r eschluß der uptversamm- lung vom 3. November 1940 ist $ 55 (Geschäftsanteile) der Saßhungen ge- ändert, s

Eberbach, Baden. [40713] Gen.-Reg. D-B: 50 zu Väuerlicher Saatbauring Odenwald e. G. m. b. S. in Oberdielbach, Amt Mos- bah: Die Genossenschaft ist durch Be- {luß der Generalversammlungen vom 2, Oktober und 2. November 1940 auf- Ge Eo Len sind: Friy Schmidt, aatzuchtleiter, Oberdielbah, und Lud- e Diemer, Bauer, Schollbrunn. berbach, den 1. Dezember 1940. Amt3gericht. Eger. [40714] Genossenschafsregister Amtsgericht Eger. Veränderungen: Am 16. November 1940, * Gn.-R. IIl 206 Spar- und Dar- lehenskfassen-Verein für Lohm und Umgebung, registrierte Genofssen- schaft mit unbeschränkter Haftung. Jn der Hauptversammlung am 29. Juli 1940 wurden die Saßzungen im $ 55 A (Geschäftsanteil auf N.AÆ 50,— erhöht). Am 18. November 1940. Gn.-R. VI 170 Elektrizitätsbezugs- Ee YensGalt für „die Gemeinde heft, registrierte Genossenschaft mit beschränkter Haftung. Jn der Tauer ammlung vom 29. September 940 wurden die Satzungen im $ 25

und im $ 8 Punkt 4a geändert (Ge- shäftsanteil auf RAÆ 11,— erhöht).

Gn.-R. I[l 22 Spar- und Dar- lehensfassenverein für Lauterbach Stadt und Kohling, registrierte Ge- nossenschaft mit -unbeschränkter Haf- tung, in Lauterbach Stadt. Aus dem Vorstand ausgeschieden: Johann Lip- pert. Jn den Vorstand ernannt: Fo- hann Hahn, Landwirt in Lauterbach Stadt. Obmann ist nun Emil Simon.

Gn.-R. T1 227 Spar- uno Dar- lehensfassen-Verein für Großgro- pitreith und ümgebung, registrierte Genossenschaft mit unbeschräukter Hastung in Großgrovitßreith. Fn der Hauptversammlung am 30. Funi 1940 wurden die Sazungen im $ 55 geändert (Geschäftsanteil auf l.A 50,— erhöht).

Am 23. November 1940.

Gn.-R. I[T 387 Deutsche landwirt: schaftliche Lagerhaus- und Betriebs- genossenschaft für den Bezirk Psfraumberg, registrierte Genossen- schaft mit beschränkter Hafiung in Neustadt bei Taunchau. Fn der Haupt- versammlung am 28. cFFanuar 1940 wurden die Sazungen im $ 32 geän- dert (Geschäftsanteil auf NA 20,— er- höht). Aus dem Vorstand ausgeschieden: Undreas Brenner. Fn den Vorstand ernannt: Franz Bäuml in Godrusch.

Am 28. November 1940.

Gn.-R. VI 104 Elektrizitätsbezugs- genossenschaft für die Gemeinde Zweifelsreuth mit den Ortschaften Ehmet, Krondorf und Ullersgrün, registrierte Genossenschaft mit be- schränkter Hastung in Zweifelsreuth. Fn der Hauptversammlung am 17. Mär 1940 wurden die Sazungen im $ 2 geändert. Diese E ada das Geschäftsjahr. Aus dem Vorstand aus- eschieden: Philipp Fritsh. Jn den

orstand gewählt: Fgnaz Löbl, Land- wirt in Ehmet (Obmannstellvertreter).

Gn.-R. 1 38 Spar- und Dar- lehensfassen-Verein für die Ge- meinden Roß:haupt und Neuhäusl, registrierte Genossenschaft mit unbe- schränkter - Haftung in Rofhaupt. Jn der Hauptversammung am 11. August 1940 wurden die Satzungen im $ 55 geändert (Geschäftsanteil auf M 50,—

erhöht).

Gn.-R. T 282 Spar- und Dar- lehenskfassenverein für VBüärringen, registrierte Genossenschaft mit unbe- schränkter Haftung. Aus dem Vor- Pas ausgeschieden: Anton Eee Fn en Vorstand gewählt: Rudolf Schnepp, Landwirt in Bärringen. Zum Obmann

ist Fosef Zenker gewählt.

Einbeck. [40715] In das Genossenschaftsregister L am 11. Dezember 1940 bei der unter Nr. 47 eingetragenen Spar- und Darlehnskasse Dassel, e. G. m. u. H. in Dassel, folgen- des eingetragen: Durch Beschluß der ber 1989 i Li O vom 19, Novem- ber 1939 ist die n Sei in eine solche mit beshränktex Haftpfliht um- ewandelt. Die Haftsumme für den eshäftsanteil ist auf 800 A4 und die Höchstzahl der E auf 4 festgeseßt. Das bisherige Statut ist bezüglich $8 1, 11, 14 Ziffer 4 und 5, 44 und 53 geändert. Amtsgericht Einbeck.

Kirchberg, Hunerück. [40716]

Jm Genosjenschaftsregister wurde bei | h

Nr. 2, Kappeler Spar- und Darlehns- kassenverein e. G. m. u. H. in- Kappel (Hunsrüdck), heute eingetragen:

Durch Beschluß der Generalversamm- lung vom 3. November 1940 1st an Stelle des bisherigen Statuts vom 31, Fanuar 1901 mit den Abänderun- gen vom 30, November 1919 und 9. Juli 1925 das Statut vom 3. No- vember 1940 getreten. Gegenstand des Unternehmens ist der Betrieb oiner Spar- und Darlehnskasse.

Kirchberg, Hunsrüc, 10, 12, 1940,

Das Amtsgericht.

Mittweida. 40717] Auf Blatt 23 des Genossen I registers ist heute eingetragen wor die Genossenshaft Sozial-Gewerk Mitt- ensast mit besgrintler Goth ius nosjenshast mit beschränkter tpflicht in Mittweida und weiter, daß die Satzung am 29. Juli 1940 ervihtet und Gegenstand des Unternehmens ift die E Förderung und Durh- bauna ozialer Einrichtungen und Maßaahmen der Betviebe der Genossen, insbesondere: 4 Errichtung von Wohn- heimen und -siedlungen sür die Be- Enge rigen und ihre Verwaltung, b) Erstellung von Betriebsküchen, einer Mete Ga Ler eung für Betriebs- angehörige und ecken in den Betrieben, c) Einrichtung eines Gesundheitsdienstes, Maßnahmen der Unfallverhütung und Schuß gegen Berufskrankheiten, d) Förderung des Betriebssports und Schaffung von Sportmöglichkeiten, e) Erstellung und Beschaffung von Gemeins tsraumen, M PeIT, Lesezimmern sowie von äumen für die Uns der Be- rufserziehung, f) Werkraumgestaltung, Maßnahmen im Sinne der Schönheit der Arbeit, Uebérnahme von Bürg- schaften für die Finanzierung der Er- rihtung und Ausgestalbung von Werk- stätten als Sen ur 5 L) Bilbung von Betriebskassen zur Fördevung der Maßnahmen Kraft durh Freude, Unter-

stüßung von Meistern und Gesellen in unbérschuideten otfällen und für den

inrihtung von Koch- | Ge

Mutter- und Fugendshug, h) Schaffung von Urlaubsmöglichkeiten für Betriebs- führer oder deren Ehefrauen, insbeson- dere für Alleinmeïister duxch Stellung von Ersatkräften oder Aushilfen, i) Schaffung von Erholungsstätten, k) Förderung des Gesellenwanderns und -austausches. Die Haftsumme eines jeden Genossen beträgt fünfundzwanzig Reichsmark für jeden Geschäftsanteil. Die höchste Zahl der Geschäftsanteile, auf die ein Genosse sich beteiligen kann, beträgt zehn. Die Bekanntmachungen der Genossenschaft erfolgen in den Blättern für Genossenschafts wesen und im Mittweidaer Tageblatt, unterzeich- net von mindestens zwei Vorstandsmit- gliedern und, wenn sie vom Aufsicht3- vat ausgehen, durch dessen Vorsißenden. Gehen die genannten Blätter ein oder wird aus anderen Gründen die Be- lanntmahung in diesen unmögli, so tritt bis zur Bestimmung anderer Blätter an ihre Stelle dex Deutsche Reichsanzeiger.

Amtsgericht Mittweida, 10. 11. 1940.

Montabaur. [490718] Fn das hiesige Genossenschaftsregister ist heute unter Nr. 62 eine Genossen- haft unter dev Firma Molkerei- genossenshaft Montabaur éingetragene Genossenschaft mit beschränkter Hasft- pflicht eingetragen worden. Die Saßung ist am 13, Oktober 1940 festgestellt. Gegenstand des Unternehmens ist: 1. Die Milchverwertung auf gemeinschaftliche Rechnung und Gefahr; 2. die Verfor- qung der Mitglieder mit den für die Gewinnung, Behandlung und Beför- derung der Milch erforderlihen Be-

darfsgegenständen. Montabaur, den 9. Dezember 1940. Amtsgericht.

Neustettin. [40719]

Jn das Genossenschaftsregister der Ländlihen Spar- und Darlehnskasse Sassenburg wurde heute eingetragen: Die Genossenschaft hat sich in eine solche mit beshränkter Haftpfliht umgewan- delt, Die Firma lautet jeßt: Ländliche Spar- und Darlehnsfasse Safsenburg, E nagene O aft

ränkter Haftpflicht.

Neustettin, den 10, Dezember 1940.

Amtsgericht.

mit be-

Peine. [40720] G Genossenschaftsregister Amtsgericht Peine, 9. Dezember 1940. Nr. 8a Dampf-Drescherei- und Schroterei-Genossenshaft zu Woltorf, eGmbH, Die Firma ist geändert in: Landwirtschaftliche Maschinengenossen- haft Woltorf, e. G. m. b. H. in Wol- torf. Gegenstand des Unternehmens: 1. die gemeinschaftlihe Anschaffung und Benutzung einex Dreschmaschine, um das selbstgebaute- Getreide der Mitglie- der mit der Dvreschmáäschine zu dreschen, 2, die Anschaffung und Benußung son- stiger landwirtschaftliher Maschinen.

Schlawe, Pomm. [40721] Jm Genossenschaftsregister ist heute unter Nr. 19 bei der Ländlichen Spar- und Darlehnskasse eingetragene Ge- nossenshaft in Karwiyß eingetragen worden: Durch Beschluß der General- versammlung vom 15. Fuli 1939 ist die Genossenschaft in eine solhe mit be- \hränkter Haftpfliht umgewandelt, die isherige Sabßung geändert und dur die neue Sayung vom 15. Juli 1939 er- seßt worden. Amtsgericht Schlawe, 12. Dez. 1940.

Schleswig. [40722] Jn das Genossenschaftsregister wuxde heute unter Nr. 181 die Meierei-Ge- nossenschaft Berend-Nübel eingetragene Genossenshaft mit beschränkter Haft- pfliht zu Nübel eingetragen. Gegenstand des Unternehmens Mh die Milchverwertung auf gemeinschaftliche Rechnung und Gefahr und die Versor- ng der Mitglieder mit den für die ewinnung, Behandlung und Beförde- rung der Milch erforderlihen Bedarfs= hegensianben. : ie Sahung ist am 8. Oktober 1940 festgestellt. chleswig, den 5. Dezember 1940. Das Amtsgericht.

Schleswig. [40723]

Jn dos Genossenschaftsregister wurde heute unter Nx. 182 die Meievrei-Ge- no E Hollmühle eingetragene Ge- nossenshaft mit beshränkter Haftpflicht zu Hollmühle eingetragen: /

Gegenstand des Unternehmens ist die Ae rvertung auf gemeinschaftliche Rechnung und Gefahr und die Versor- gung der Mitglieder mit den für die winnung, Behandlung und Beförde- rung der Milch erforderlihen Bedarfs- gegenständen.

Die Sazßung ist am 19. November 1940 festgestellt.

hleêwig, den 5. Dezember 1940. Das Amtsgericht.

Schleswig. [40724] Jn das Genossenschaftsregister wurde heute unter Nr. 183 die Meierei-Ge- nossenshaft Börm-Börmerkoog einge- tragene Genossenschaft mit beschränkter Haftpflicht zu Börm eingetragen. Gegenstand des Unternehmens ist die S Merve auf gemeinschaftliche Rechnung und Gefahr und die Versor- ung der Mitglieder mit den für die innung, Behandlung und óvde- rung erforderlichen Bedarfsgegenständen.

Die Sazung ist am 10. Oktober 1940 festgestellt. Schleswig, den 9. Dezember 1940. Das Amtsgericht.

5. Musterregister.

Fserlobhn,. [40728] _Jn unser Musterregister ist heute solgendes eingetragen:

Die Firma Vollmann & Schmelzer in Fserlohn hat für die unter M.-R. 4135 eingetragenen Muster für Kratwwvattenträgex Nr. 6299 und Flur- garderobe Nrn. 8835/3, 8839/1 die Ver- längerung der Schußfrist bis auf 10 Fahre angemeldet. : _Die Firma Vollmann & Schmelzer in Jserlohn hat für die unter M.-R. 4136 eingetragenen Mustex für Garderobearme Nr. 624, ÜLgriff Nrn. 909/1, 910/1 die Verlängerung der Schußfrist bis auf 10 Fahre angemeldet.

JFserlohn, den 12. Dezember 1940. Amtsgericht.

Luckenwalde, [40729] Musterregister.

M.-R. 1496. Firma Gebr. Varßtik in Luckenwalde.

Am 30. November 1940, 10 Uhr, ist die Verlängerung der Schußfrist für die Fabriknummern 8302 a/125, 302 a/100, 302 a/75 mm, 108/180, 108/100, 108/75, 108/60, 108/40, 108/30 um weitere dret Jahre angemeldet worden.

Amtsgericht Luckenwalde, den 12. Dezember 1940.

7. Konkurse und Vergleichsfachen.

Dresden. [41087] Ueber den Nachlaß der am 22. Mat 1939 verstorbenen, zuleßt in Dres- den-A. 16, Borsbergstr. 13, wohnhaft gewesenen Aerztin Dr. med. Hildegard Elfriede Koester geb. Schmidt wird heute, am 17. Dezember 1940, nach- mittags 13,20 Uhr, das Konkbursver- fahren eröffnet. Konkursverwalter: Rechtsanwalt Dr. Heinemann, Dres- den-A. 1, Güntplaß 2. Anmeldefrist bis zum 10. Fanuar 1941. Wahlter- min und Prüfungstermin- 22. Fanuar 1941, vormittags 11 Uhr. Bffener Arrest mit Anzeigepfliht bis zum 10. Fanuar 1941. i Amtsgeriht Dresden. Abteilung T.

[41038]

Bentschen. Beschluß. 4 N. 2/32. Jn dem Konkursver- fahren der Vank Ludowy in Bentschen wird das Verfahren gemäß 8 204 K.-O. mangels die Kosten deckende Masse eingestellt. Bentschen, den 9. Dezember 1940. Das Amtsgericht.

Dresden, : {41089] Das Konkursverfahren über den

Nachlaß des am 3. Fanuarx 1940 ver- storbenen O Ges Louis Richard Häuel, Dresden-N. 30, Riegelplay 7, wird nah Abhaltung des Schlußtermins hierdurch aufgehoben.

Amtsgericht Dresden, -

den 14. Dezember 1940.

Dresden. y [41040] Das Konkursverfahren über den Nachlaß des am 14. Funi 1939 ver- storbenen Konditormeistexs Arthur Max Lange in Dresden-N., Bischofs- weg 18 (Konditorei und Kaffee Lange), wird nah Abhaltung des Schlußtermins hierdurch aufgehoben. Amtsgericht Dresden, den 14. Dezember 1940.

Görlitz. {41041]

Bekanntmachung.

14 N 6/39, Das Konkursverfahren über den Nachlaß des Stellmacher- meisters Julius Kühn in Penzig, O. Vi ist nach Zurücknahme des Konkurs- antrages eingestellt worden.

Amtsgericht Görliy, 10. 12. 1940.

Ratíngen. [41042] 3 V N 1/39. Jn dem Vergleichs- verfahren über das Vermögen des Architekten Hans Schöttler aus Hösel, jeßt in Wien, wird a) der im Ver- gleihstermin vom 11. 182. 1940 an- genommene Verglei bestätigt, Þ) das Verfahren aufgehoben, c) der chuld- ner hat sich der HebeewaGang dur einen Sachwalter und zwei Gläubiger unterworsen. “Serie den 11. Dezember 1940. Amtsgericht.

Verantwortlich

Be den Amtlichen und Nichtamtlichen eil, den Anggmer und für den erlag:

Präsident Dr. Schlange in Potsdamz

für den Handelsteil und den übrigen redaktionellen Teil:

Rudolf Lantys\ch in Berlin- arlottenburg.

Druck der Preußishen Druckerei- und Verlags- BengeleliGai, Berlin, Wilhelmstr. 32.

Erscheint an jedem Wochentag abends. Bezugspreis durch die Post monatli 2,30 ÆK einschließlih 0,48 K Zeitungsgebühr, aber ohne Bestellgeld; für Selbstabholer bei der Anzeigenstelle 1,90 ÆXK monatlich, Alle Postanstalten nehmen Bestellungen an, in Berlin für Selbstabholer die Anzeigenstelle SW 68, Wilhelmstraße 32. Einzelne Nummern dieser Ausgabe kosten 230 Ky/, einzelne Beilagen 10 #/. Sie werden nur gegen Barzahlung oder vorherige Einsendung des Betrages einschließli des Portos abgegeben. Fernsprech-Sammel-Nr.: 19 33 33.

| Reichsbankgirokonto Berlin, Ir. 300 Konto Nr. 1/1913

Iun R

Anhalt des amtlichen Teiles. Deutsches Reich.

F Ernennungen und sonstige Personalveränderungen.

Bekanntmachung über die - Verfallserklärung von beschlag-

nahmten Vermögen. Anordnung über Beschränkung der Herstellung von Armband- uhren und Armbanduhrenteilen. Vom 18. Dezember 1940, Bekanntmachung über die Ausgabe des Reich3gesepblatts,

Teil L, Nr. 212.

Amtliches.

Deutsches Neich.

Der - Führer hat dem Generalleutnant der Ordnungs- I Adolf von Bomhard in Berlin das Luftschuß- ‘hrenzeichen 1. Stufe verliehen.

Bekanntmachung.

Das beschlagnahmte- Vermögen folgender der deutschen Staatsangehörigkeit verlustig erklärten Personen wird gemäß $ 2 Abs. 1 des Geseges über den Widerruf von Einbürge- rungen und die Aberkennung der deutschen Staats8angehörig-

| feit vom 14. Zuli 1933 (RGBl. T S. 480) als dem Reiche

verfallen erklärt: Reichsanzeiger Nr. vom

- [Bekanntmachung vom

. Sobottka, Henriette, geb. Schantowski

. Brandt, Hildegard . . .

. Spicker, Ernst

. Spier, Else, geb. Simon .

. 1937 84 14. 4, 1937 . 1939 304 29. 12. 1939 . 1940 88 . 4. 1940 . 1940 88 . 4. 1940

. Rosenbaum, Max Jsrael . . 1940 114 . 5, 1940 . Strauß, Ludwig Jsrael . 1940 116 . 5. 1940

Berlin, den 18. Dezember 1940.

“Der Reichsminister des Jnnern. J. A.: Duckar t.

Anordnung über Beschränkung der Herstellung von Armbanduhren und Armbanduhrenteilen. Vom 18. Dezember 1940.

Auf Grund des Geseßes über Errichtung von Zwangs- fartellen vom 15. Juli 1933 Reichsgeseßbl. T S. 488 ordne ih an:

Bis zum 31. Dezember 1942 is} es ohne meine Ein-

willigung verboten:

1, neue Unternehmungen zu errichten, in denen Arm- banduhren, Anhängeuhren, Armbanduhrgehäuse oder Werkbestandteile für Armbanduhren oder Anhängeuhren hergestellt werden follen, auch wenn die Herstellung, in Lohnarbeit durchgeführt wird,

._in bestehenden Unternehmungen andere oder für andere- Werkgrößen (Kaliber) bestimmte Werk- bestandteile für Armbanduhren oder Anhängeuhren herzustellen, als sie hon bei Jukrafttreten dieser Anordnung hergestellt worden sind,

. den Geschäftsbetrieb bestehender Unternehmungen auf die Herstellung von Armbanduhren, Le uhren, Armbanduhrgehäusen oder Werkbestandteilen für Armbanduhren oder Anhängeuhren aus- zudehnen. ;

82

Als Werkbeständteile im Sinne dieser Anordnung gelten Werkböden und sämtliche übrigen zur Herstellung der Uhr benötigten Teile einschließlich der Hifferblätter, Zeiger und

ronen mit Ausnahme des Gehäuses.

: 83 ; Jh behalte mir vor, meine Einwilligung mit Bedin- gungen oder Auflagen zu versehen.

84

Wer einer Vorschrift des $ “1 oder Auflagén gemäß $ 3

auwiderhandelt, kann zu ihrer Beachtung durch polizeilichen

Ò

Zwang nah Maßgabe der Landesgeseße angehalten werden. Er wird auf meinen Antrag vom Reichswirtschaftsgericht mit einer Ordnungsstrafe bestraft. Die Ordnungsstrafe wird in Geld festgeseßt; thre Höhe ist unbegrenzt.

S5 Diese Anordnung tritt am Tage- ihrer Verkündung in Kraft. Sie tritt an die Stelle der Anordnung über Be- \{chränkung der Herstellung von Armbanduhren und Armband- uhrenteilen vom 24. Dezember 1937 Deutscher Reichs- anzeiger und Preuß. Staatsanzeiger Nr. 299 vom 28. De-

zember 1937 —, Die Anordnung gilt nicht in den eingegliederten Ost-

gebieten. Berlin, den 18. Dezember 1940.

Der Reichswirtschaftsminister. J. V.: Dr. Landfried.

Bekanntmachung. Die am 20. Dezember 1940 ausgegebene Nummer 212

des Reichsgesehblatts, Teil T, enthält: Schiffsregisterordnung. Vom 19. Dezember 1940.

» Deutsche Handelspolitit Reue Aufgaben.“

Qusflhrungen von Ministerialdirigent Dr. Bergemann.

Jn der Fahresabshlußnummer des „Südost-Eho“ veröffent- liht Ministerialdirigent Dr. Bergemann einen Artikel über „Deutsche Außenhandelspolitik Neue Aufgaben“, in dem er zunächst auf die Zusammenhänge zwischen Außenhandel und Vier- jahresplan hinweist, um dann des Näheren auf dite Zielsezung der Handelspolitik einzugehen. Die Entwicklung der bisherigen n egagen habe L A so wird in dem Artikel u. a. ausgeführt, daß die in den vorangegangenen Fahren vorgenommene Lenkung des deutschen Außenhandels richtig gewesen sei, und daß sich gerade im Kriege die Früchte dieser Arbeit gezeigt hätten. Deshalb wäre auch nah Ausbruch des Krieges keinerlei Aenderung der Ziele unserer Außenhandelspolitik erforderlih gewesen. Besonders be- achtlih sei auch die Tatsache, daß die Methoden unserer handels- politishen Arbeit troy des Krieges ebensowenig geändert zu wer- den brauchten wie ihre Aufgaben. i

Der Nußen dieser Tatsache lasse sih erst recht ermessen, wenn man die zahlreichen, oft e A R und A planvollen Af- tionen betrachtet, die heute auf dem Gebiete des Außenhandels in denjenigen Ländern getroffen werden, die bis dahin ohne derartige Maßnabimen auskommen zu können glaubten. Gerade in diesem Zusammenhang sei es bemerkenswert, daß jeßt über die Not- wendigkeit einer solhen Außenhandelslenkung überhaupt nicht mehr diskutiert werde, weil eben der Krieg den Beweis für die Nichtigkeit der deutschen langen in dieser Frage erbracht aat, Heute kreisen die wirtscha\stspolitishen Erörterungen hon um ünftige Probleme, um die Grolralmwictscaft, die Neuordnung des europäishen Wirtschaftslebens und den mehrseitigen Ver- rechnungsverkehr. So notwendig es sei, sih über die Probleme rechtzeitig Gedanken zu machen und sih für ihre Lösung zu rüsten, so wenig dürfe man darüber die Tagesaufgaben der handelspoli- tischen Arbeit vergessen. Mit Planungen allein sei es nicht getan, vor allem dann nicht, wenn sih erst die Umrisse des Gesamtbildes abzeichneten und ict noch die bisherige Arbeit mit den bisherigen Mitteln fortgeseßt werden müsse. Auch die Fragen der wirtschaftlihen Neuordnung Europas könnten nicht allein mit S A Mitteln gelöst werden, sondern müßten \ih organish entwickeln. Das, was bisher in dieser Richtung  on

eh ehen sei, sei nicht das Ergebnis einer vorher gefertigten Wirt- ha tsplanung, sondern die zwangsläufige Folge: militärischer und politischer Ereignisse gewesen. Das gelte für die Vergrößerung des deutschen Wirtschaftsraumes um das Generalgouvernement, für die Verflehtung der Wirtschaft in den beseßten Gebieten mit der Wirtschaft des Reichs, für die Steigerung des Warenaus=- taushes mit Nord- und Suüdosteuropa, die beide von anderen

Handelspartnern abgeschnitten seien. Das gelte aber ebenso für

“die zunehmende Bedeutung der Reichsmark im europäishen Zah-

lungsverkehr und e die in zahlreichen Abmachungen mit unseren Handelspartnern bereits begonnene mehrseitige D ebeibein l Die hierbei gewonnenen Erfahrungen seien wahrscheinli für die zweite Entwicklung des . europäishen Waren- und Zahlungs- rexkehrs wichtiger als die 3 d auf allzu -weite Sicht. Das zeigten ‘auch die über den Rahmen des eigentlichen Außenhandels hinausgehenden Vereinbarungen, die schon heute mit verschiedenen Ländern übex die wirtschaftlihe Zusammenarbeit mit dem Reich und über den Auf- und Ausbau ihrer landwirt- schaftlichen und industriellen Produktion mit Hilfe des Reiches getroffen worden sind. „Die Frage“, schreibt Ministerialdirigent

Anzeigenpreis für den Raum einer fünfgespaltenen 55 mm breiten Petit-Zeile 1,10 K, einer dreigespaltenen 92 ma breiten Zeile 1,85 ÆAMÆ. Anzeigen nimmt an die Anzeigenstelle 8W 68, Wilhelmstraße 32. Alle Druckaufträge sind auf einseitig beschriebenem Papier völlig druckreif einzusenden, insbesondere ist darin auch anzuge

unterstrihen) oder dur 1 hervorgehoben werden sollen. Befristete Anzeigen müssen 3 Tage vor dem Einrückungstermin bei der Anzeigenstelle eingegangen sein.

etit- erlin

welche Worte etwa durh Fettdruck (einmal Sperrdruck (besonderer Vermerk am Rande)

Berlin, Sonnabend, den 21. Dezember, abends Postscheckkonto: Berlin 41821 1940

Umfang: 11/2 Bogen. Verkaufspreis 6,30 N. Postver- sendungsgebühren: 0,03 KWAÆ für ein Stück bei Voreinsendung auf unsex Postscheckonto: Berlin 96 200.

Berlin NW 40, den 20. Dezember 1940. Reichsverlagsamt. Dr. Hubrich.

Itichtamtliches.

Deutsches Reich.

Der Königlich Schwedische Gesandte in Berlin, Ar vid Richert, hat Berlin am 16. Dezember 1940 verlassen. Während seiner Abwesenheit führt Legationsrat von Post die Geschäfte der Gesandtschaft.

4FO0stivefer 1.

Erweiterung des Postgutdienstes.

Am 1. Januar 1941 wird der. Postgutdienst nah den inner- deutshen Vorschriften aufgenommen im Elsaß und in Lothringen, zwischen diesen Gebieten sowie zwishen dem bisherigen Reichs- ebiet und diesen Gebieten, ferner in Luxemburg und vom bis- berigen Reichsgebiet sowie vom Elsaß und von Lothringen aus in der Richtung nah Luxemburg.

aftisiteil.

Dr.- Bergemann abschließend, „wohin der Weg geht, und wie er zu gestalten ist, werden wir zu lösen haben nah den Weisungen, die uns der Führer erteilt. Natürlih komme es auch hierbet auf die verantwortungsbewußte Mitarbeit des einzelnen an, wo ex auch im Wirtschaftsleben stehen möge. Die bisherigen Erfolge unserer Außenhandelswirtschaft sind auch nicht etwa nur das Ergebnis zweckmäßiger Regierungsvereinbarungen, sondern min- destens ebensosehr der Erfolg unermüdliher Arbeit aller am Außenhandel beteiligten -Wirtschaftskreise. Hüten wir uns aber vor der Ansicht, daß jéder von uns berufen sei, die Richilinie für die Lösung der künftigen Wirtschaftsprobleme aufzustellen. Der Erfolg E um so sicherer, je nahdrü@cklicher wir alle uns unserer Tagesarbeit widmen. Diese haben wir_zu verrichten im Bewußt- sein unserer Verantwortung für das. Gesamtwohl, ohne Rücksicht auf unsere eigenen Wünsche, frei vont persönlichem Geltungs- bedürfn1s.“

Kurs der Deutschen Veichsbank für Palästina (Palästina- Pfunde): Berliner Mittelkurs für London für den innerdeutschen Verrechnungsverkehr Ankauf von Wechseln, Schecks und Auszählunzen . findet nicht mehr statt).

Ankaufspreise der Deutshen Neichsbank für ausländische -Gilber- und Scheidemünzen:

für Posten im Gegen- wert über RM 300,—

Belga . 0,40 1100 Belgas 40,— Kione . . 0,49] 100 Kronen 49,— Schilling . 0,18 ‘1 Pfund 3,60 Finnmark 0,05 | 100 Finnmark 5,06 Franken . 0,05 | 100 Franfen 5,—

Zloty —,— 1100 ZBloty. Stiliee N Gulden . 1,33 1100 Gulden alien . Lira 0,12 1100 Lire Kanada . …. Dollar 1, —| 1 Dollar Luxemburg . i len . 0,10 | 100 Franken Norwegen Krone 0,57 | 100 Kronen Schweden Krone 0,57 / 100 Kronen Schweiz Franken . 0,55 | 100 Franken Slowakei . . . 1 Krone . 0,08 [100 Kronen . Ver. Staaten i von Amerika 1 Dollar 2,35 l Dollar

Ankaufspreise der Deutschen“ Neichsbank für aus= ländische Noten: 1 irafischer Dinar RMÆ 4,— Die Ankaufspreise sind für Posten im Gegenwerte bis zu E.i 1000,— verbindlich.

für Posten im Gegen- wert bis RM 300,—

Belgien . Dänemark .. . England. Finnland Ds eneral» gouvernement

2,39

Die Elektrolytkupferuotierung der Vereinigung für deutsche Elektrolytkupfernotiz stellte sih-laut Berliner Meldung des „D. N. B.“ am 21. Dezember auf 74,00 K4. (am 20. Dezember auf 74,00 84) für 100 kg A !