1940 / 300 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger, Sat, 21 Dec 1940 18:00:00 GMT) scan diff

Zweite Beilage zum Reichs- und Staatsanzeiger Nr. 300 vom 21. Dezember 1940. S. 2

[41227]. Einladung. Die fse<Ssundfünfzigste ordent- liche . Hauptversammlung unserer Aktionäre findet am Sonnabend, dem 25. Januar 1941, vormittags 1 Uhr, im Verwaltungsgebäude der rauerei in Kulmbach statt. Tagesordnung :

1. Vorlage der Bilanz und der Ge- winn- und Verlustrechnung für das 56. Geschäftsjahr, des Geschäfts- berichtes des Vorstandes und des Be- richtes des Aufsichtsrates.

. Beschlußfassung über die Verwen- dung des Reingewinns.

. Beschlußfassung über die Entlastung des Aussichtsrateës 1nd des Vor- standes.

4, Wahl des Bilanzprujers.

Aktionäre, welche in der Hauptver- sammlung das Stimmrecht ausüben wollen, haben ihre Aktien spätestens am 22. Januar 1941 bei der Gesell- s<haf}tsfasse in Kulmbach oder bei der Dresdner Bank in Dresden oder bei der Bayerischen Staatsbank in Bay- reuth zu hinterlegen und sie in dieser Hinterlegung bis nach der Hauptversamm- lung zu belassen. Die von der Gesell- \chastskasse’ in Kulmbach oder der Dresdner: Bank in Dresden oder der Bayerischen Staatsbank in Bayreuth hierüber aus- gefertigte, die Anzahl der Stimmen be- urkundende Erklärung legitimiert zur Es in der Hauptversamm- ung.

An Stelle dec Utticuurkunden können auch Hinterlegungsscheine der Reihs= banaf oder eines deutshen Notars in Verwahrung gegeben werden. Je 100 Reichsmark Nennbetrag der Aktien ge- währen eine Stimme.

Kulmbach, den 17. Dezember 1940.

Kulmbacher Export-Brauerei „Mönchshof“ Attiengesellschaft.

Der Vorstand. Wilhelm Meußdoerffer.

Ernst Schönsiegel. É [40333].

Vereinigte Fabriken Photogr. BVapiére i. L.

„Bilanz zum 16, Oftober 1939. |_

Aktiva. RAMA Restanjpruch auf Freigabe 1|— Forderungen 1 484/43 Kassa u. Postsche>guthaben 896/83 Bankguthaben 632 098/86 Posten, die der Rechnungs-

abgrénzung dienen 4 761/30

639 242/42

Passiva. Rückstellungen

Nicht erhobene Liquida- tionsraten Verbindlichkeiten

72 582/25

200|— 89 185/10

Ueberschuß

477 275/07

639 242/42

Liquidationsre<hnung für die Zeit vom 17. Oftober 1938 bis 16. Oktober 1939,

m —— ——

_BRAMA

9 634/81 67 181/22 15 517/07

C

Aufwendungen. Gehälter, Tantiemen und soziale Abgaben. . Steuern Unkosten Verlust auf deutsche Wert- papiere Rückstellungen Z Ausschüttung . « « Ueberschuß . . « +

537/49

5 168/25 1915 835|— 477 275/07

2 491 148/91

2 465 571/40 25 577/51

l’2 491 148/91 ilanz zum 16. Oktober 1940.

age Aktiva. RM |5 Restanspruch- auf Freigabe 1|— Forderungen 2 157/52 Kassa u. Postsche>guthaben 78/02

Bankguthaben 165 284/04 167 520/58

Passiva. Rückstellungen Nicht erhobene Liquida- tionsraten . . . Veberschuß

1 849/95

TT 720|— 87 950/63

167 520158

Liquidationsre<hnung für die Zeit vom 17. Oktober 1939 bis 16. Oftober 1940.

Aufwendungen.

Gehälter, Tantiemen Uünd soziale Abgaben. .

Steuern

Unkosten

Rüfstellungen

Ausschüttungen . . «

Ueberschuß . . . « «

RA \5)

7 129/82 20 474/70 3 420/31 949/95

387 220|— 87 950/63

507 145/41 Erträge. 477 275/07

3 949/02 25 921/32

507 145/41

Der Aufsichtsrat besteht aus den Herren: Dr. Hans Mahnke, Vorsißer, Heinrich von Sybel, stellv. Vorsißer, und Emil Linder, sämtlich Berlin.

Berlin, am 13. Dezember 1940.

Vereinigte Fabriken Photogra-

Steuererstattungen

[40236].

Diskont- Kompagnie Aktiengesellschaft.

Vilanz zum 30. September 1940.

Aktiva. R D Barreserve: a) Kassenbestand b) Guthaben auf Reichsbankgiro- und Postsche>- fonto . . s Wechsel Darin sind enthalten: Wechsel, die dem $ 13 Abs. 1 Nr. 1 des Gesetzes über die Deutsche Reichsbank entsprechen (Handels- wechsel nah $ 16 Abs. 2 KWG.), KA 65 172 795,26 Schaßwechsel und unverzinsliche Schaßanweisungen des Reichs und der Länder E Darin sind enthalten: Schaßwechsel und Schaßantwveisungen, die die Reichsbank beleihen darf, KAÆ 23 220 569,53 Eigene Wertpapiere: ; a) Anleihen und verzinsliche Schaßanweisungen des Reichs und der Länder . . . . «e +. « - 400 283,68 b) Sonstige verzinsliche Wertpapiere . « «. + c) Börsengängige Dividendenwerte .. e... —— : d) Sonstige Wertpapiere E —— 400-283 Jn der Gesamtsumme sind enthalten: Wertpapiere, die die Reichsbank beleihen darf, L.Æ 400 283,68 Grundstü>ke und Gebäude, dem eigenen Geschäftsbetrieb dienende

155 951,45 Abschreibung

968,48 Betriebs- und Geschäftsausstattung 9 651,31 Zugang . .

1 062,40 10 713,71 Are e Ce O A A Auss\tehende Einlagen auf das Grund- oder Stammkapital . « « Posten, die der Rechnungsabgrenzung dienen. - «o 5 Jn den Aktiven find enthalten: Anlagen nach $ 17 Abs. 1 KWG. NAM =,= Anlagen nach $ 17 Abs. 2 KWG. NHM 154 982,97

8717,43

1 091 958,— 1 100 675

79 784 705

C E 00> 0+ & S

23 220 069

aa 1

E09 A..:.0. S P

: 1 37-500 000/- 19 786

i 142 181 004 Passiva. Gläubiger:

a) Seitens der Kundschaft bei Dritten benußte Kredite _— b) Sonstige im Jn- und Ausland aufgenommene

Gelder und Kredite Es 100,— c) Einlagen deutscher Kreditinstitute . « « « « « 88991 242,34 d) Sonstige Gläubiger .. «e oooooo 12 923,57

Von der Summe c und d entfallen auf: aa) jederzeit fällige Gelder KAÆf 69 004 165,91, bb) feste Gelder und Gelder auf Kündigung N.4 20 000 000,— Von bb twerden dur<h Kündigung oder sind fällig

: innerhalb 7 Tagen RN.A 20 000 000,== Grund- oder Stammkapital E Rüd>lagen nah $ 11 KWG.:

a) Geseßzliche Rü>lage E 0 1 037 184,18

b) Sonstige Rü>lagen nah $ 11 KWG. «.. „1 300 000/== g 337 184 Rid A Ee Posten, die der Rechnungsabgrenzung dienen. „. - o... 8/348 Reingewinn: :

Gewinavortrag aus dem Vorjahr . « o « 55 365,50

Gewinn 1939/40 . 688 318,12

: 773 683,62 Davon 5% zur geseßlichen Rüd>lags « « .. 87 184,18 Bleiben zur Verfügung der Hauptversammlung . . .. Eigene Jndossamentsverbindlichkeiten: ; j aus weiterbegebenen Bankakzepten « + » « 595 943 363,18 aus sonstigen Rediskontierungen. « » e o. «

89 004 265

6.0.0 (0.60 0 9050.0 0 00/0

706 499

382 330,46

596 326 693,61 Jn den Passiven sind enthalten: Gesamtverpflichtungen nach $ 11 Abs. 1 KWG. L. 89 004 265,91 Gesamtverpflihtungen nah $ 16 KWG,. K.A 89 004 265,91 Gesamtes haftendes Eigenkapital nah $ 11 Abs. 2 KWG. RM 14 837 184,18 i /

14d 181 004/29

Gewinn- und Verlustre<hnung. I aTTTDE

Aufwendungen, Gehälter é s

Soziale Aufwendungen . Sonstige Aufwendungen U ee oe Abschreibungen. . . - « « « + j Gewinnvortrag aus dem Vorjahr 55 365,50 Gewinn 1939/40. «« - .- 688 318,12

7568 3,63

Davon 5% zur geseßlichen Rücklage « « « « o « , 37 184,18 Bleiben zur Verfügung der Hauptversammlung

R 2 171 208/72 15 795/28 102 053/57 765 194/26 11 681/19

. o. . . 0 .

.

87 184 T06 499

init 1 $09 616/64

Erträge. Gewinnvortrag aus dem Vorjahr Zinsen Ee S Außerordentliche Erträge « « « - - 5

55 365 I 710 349 48 901

"1.809 61616:

Berlin, den 12. November 1940,

Diskont-Kompagnie Akbtiengesellshaft. Der Vorstand. Hoppe, Puhlmann. Nach dem abschließenden Ergebnis unserer pflichtmäßigen Prüfung auf Grund der Bücher und der Schriften der Gesellschaft sowie der vom Vorstand erteilten Auf- klärungen und Nachweise entsprechen . die Buchführung, der. Jahresabschluß und der Geschäftsbericht, soweit er den Jahresabschluß erläutert, den geseßlichen Vorschriften. Berlin, den 15. November 1940. / Deutsche Revisions- und Treuhand- Aktieugesells<haft. . Dr. Rittstieg, Wirtschaftsprüfer. Koop, Wirtschaftsprüfer. Jn der ordentlichen Hauptversammlung am 12. Dezember 1940 wurde der Jahresabschluß und der Geschäftsbericht des Vorstandes sowie der Bericht des Auf- sichtsrates den Aktionären vorgelegt. Die Versammlung stimmte dem Vorschlag des Vorstandes und des Ausfsichtsrates zu, von dem Reinertrag der geseßlichen Rüdlage

gezahlte Aktienkapital von N.{ 50 000 000,— auszuschütten.

Dem Vorstand -und Aufsichtsrat wurde sodann Entlastüng erteilt. Der Auf- sichtsrat wurde dur<h Zuwahl des Herrn Max Seny, Generaldirektor der Deutschen Girozentrale Deutsche Kommunalbank ‘—, Berlin, an Stelle des dur<h Tod aus- geschiedenen Herrn Clemens Adams, ergänzt. ; Als Abschlußprüfer für das Geschäftsjahr 1940/41 wählte die Versammlung die Deutsche Revisions- und Treuhand-Aktiengesellschaft, Berlin. Vorsißer des Aufsichtsrates ist Herr Reichsbankdirektor Max Krebschmann, Mitglied des Reichsbankdirektoriums, Berlin.

Die Einlösung des Gewinnanteilscheines Nv. 8 erfolgt ab 13. Dezember 1940 an der Gesellschaftstasse.

Berlin, den 12. Dezember 1940.

Diskont-Kompagnie Atktieugesellshaft. Der Vorstand. Willy Hoppe. Erich B, Puhlmann.

Aufsichtsrat : "Max Krebßschmann, Mitglied des Reichsbankdirektoriums, Vor- sier, Berlin; Dr. Franz Schroeder, Staatssekretär a. D., Präsident der Preußischen Staatsbank (Seehandlung), stellvertr. Vorsizer, Berlin; Clemens Adams, Mitglied des Direktoriums der Deutschen Girozentrale Deutsche Kommunalbank —, Berlin,

Þphischer Papiere in Liquidation. Der Abwid>ler: Georg Pranz,.

burg; Wilhelm Freiherr von Görß, Einzelprokurist des Bankhauses Schoeller & Co., Wien; Paul Hamel, Bankherr i. Fa. Sponholz & Co. Bank-Kommanditgesellschaft, Berlin; Dr. Paul Hammer, Präsident der Bayerischen Staatsbank, München; Wilhelm Hillmer, Direktor der Berliner Handels-Gesellschaft, Berlin; Alfred Kurzmeyer, Direktor der Deutschen Bank, Berlin; Karl Pfeiffer, Vorstandsmitglied der Deutschen Länder- bank A.-G., Berlin; Emil Puhl, Vizepräsident der Deutschen Reichsbänk, Berlin; Dr. Karl Richter, Vorstandsmitglied der Deutschen Verkehrs-Kredit-Bank A.-G., Berlin; Dr, Joseph Schilling, Vorstandsmitglied dec Commerzbank Aktiengesellschaft, Berlin; Hugo Zinsser, Stellvertr. Vorstandsmitglied der Dresdner Bank, Berlin.

[41228]. Hansa-Brauerei Aktiengesells<haft, Stendal.

Die Aktionäre unserer Gesellschaft wer- den hierdurch zu der am Freitag, den 17. Januar 1941, na<hmittags 3 Uhr, im Restaurant „Schüßenhaus“ in Stendal, Arneburger Straße, stattfin- denden Hauptversammlung einge-

Zweite Beilage zum Reichs-

besteht aus folgenden Herren: Dr. Hans | Schwidtal, Rechtsanwalt, Görliß, Vor- sier; Theodor Schnieber, Bankdirektor a. D., Breslau, stellv. Vorsißer; Martin Weinhold, Landwirt, Groß Racwiß, Krs. Löwenberg/Schles.; Gerhard Mährlein, Baumeister, Löwenberg/Schles. Löwenberg/Schles., den 7. Dezem-

Ertragsre<hnung.

Soll. Uebertrag aus 1938/39 Gehälter und Löhne. . Soziale Abgaben . . «- -+ Abschreibungen auf Anlage- werte Zinsen

. 15 667 108 385 8 232

46 462

6 364 ber 1940,

[40572].

laden.

Steuern vom Einkommen, Ertrag und -vom Ver-

Der VorstanD. E S Eer ?

l Forderungen an Gesellschafter, abhängige

4 Vermerke: erhaltene

} Verbindlichkeiten:

‘Kosten für Sonderbetriebe

Abschreibungen:

- Zuweisung zur geseßlichen Rücklage

RA 162 815,82 zuzuweisen und eine 4%ige Dividende auf das mit 25% ein-|

Main-Gaswerke A.-G. zu Frankfurt a. Main.

Bilanz zum 31. Dezember 1939.

Abschrei- bungen

Stand am 31, 12, 1939

RA |\S| RA S] A D RA S 4 295 0001 |— 65|— 4 268 400|—

Stand am

1. 1. 1939 Abgang

Zugang

«Vermögen. Anlagevermögen: Bebaute Grundstü>e . Geschäfts- u. Wohn- gebäude . . Fabrikgebäude . . Maschinen u. ma- \hinelle Anlag. Speicher- u. Regler- anlage Rohrtes . Straßenbeleuchtung Ga3mesfer . . Werkzeuge, Fuhr- park und Ein- richtungen .

BA 5

623 322 2 652 587

15 915/544 589 452

8 844 —| 88 695/70} 2 638 383

74 490 3716 961 42 328 3 407 396 794 644 6 724 384 820 543 1 847 708

350 924/51

826 586 6 896 726 865 566 2 022 505

31 942 246 794 65 994 255 584

75 818 24 921 88 927

82 592/72 21 981 84991

3 733 319 064

56 395 21 147 305|—

20-733 1 076 650

91/323 50-382

Vexrtragswert Offen- bah . . . . | 1845 642/01| Konzessionswert u. Schußrechte . Jm Bau befindliche Anklagen « « —/ 415 645 S 25 893 200184|[ 734 709 1218 3659

Beteiligungen .. « Gou Untlaufsvérriögen: ‘Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe Fertige Erzeugnisse, Waren . Wertpapiere » Hypothekenforderungen . . « »-. . - o. Von der Gesellschaft geleistete Anzahlungen E Forderungen auf Grund von Warenlieférungen und Leistungen Gesellschaftew-und Kon-

1754 319

2 065 708/92] 2015 326

415 645 25 332 595 1 930 403

° 1 563 551 A 181 363 l ‘70 034 123 600 967 490 2 147-429

1 040 200 Ï 1 23k , 9 670 5 : 1 848 360

218 708/

35 434 638

zernunternehmen . . . Sche>s . . . . . . . . e . . . 0 . o . Kassenbestand und Postsche>guthaben . . « Bankguthaben .. « « «oooooo

Rechnuugsabgrenzung. . . « e oe - «e 9 06 Sicherheiten NA 4 141,38

Verbindlichkeiten. Grundkapital

Rücklagen: eseblihe Rüdlage « « « freie Rücklagen . « » Bewertungsrü>klage « «

Rückstellungen: für Kursunterschiede « , « «

für zweifelhafte Forderungen für Ruhegelder . für sonstige Zweke

25 000 000 811 762 3 658 902 2 020-033 554 717 20 000

| 656 400 178 62510:

D E S. 0M

S S E. D: 0 S0 o 0 es 0. 6. ¡S GS-0 S S S T.S S: #.. S O A > ed Q S. & S 6.0 D.00:: S-M. S Sd &-0 6.0.00

11 206 558 221

. 174 446 536 171 186 932 66 223

1 000 997

aus Anzahlungen von Kunden. . «o 5 20095 auf Grund von Warenlieferungen und Leistungen . gegenüber Gesellschaftern und Konzernunternehmen gegenüber Banken . „« «

Rechnungsabgrenzung C s E E

Reingewinn: Vortrag aus 1938 «ooooooo

Reingewinn 1939 . .

Vermerke: Verpflichtungen aus erhaltenen Sicherheiten

o . ° 0 0.00: 00000 . . 2

35 434 638|79

Gewinn- und Verlustre<hnung für das Geshäfts jahr 1939. S S D R

Aufwand, RA Kosten der Erzeugung „. . «o 6 779 208 Kosten der Verteilung . .. 801 925 Kosten der Verwaltung: Gehälter, Löhne, Bürokosten usw. Hebedienstkosten «o. Ruhegelder C Rae <0 D Ansroeispflichtige Steuern . » Andere Steuern und Abgaben . Beiträge an Berufsvertretungen Kosten für Aufarbeitungsbetriebe .

e . o. . ®

. 0 M.

715 485 559 439 644 288 1652 305 32 064 43 018 326 946 589 149 1103 842 54 310 1218 356 3 065

30 000 14 160 56 169 66 223

1 000 9976

15 690 959

Gestattungsabgabe . , Hebegebührenablieferung . « « auf Anlagen N andere « « «

Rückstellung für Ruhegelder . « « A eian zu den freien Rüd>lagen

0.0: 0,4

0.0 Q E 0.0.00. S ®.@ m

. 0 o o o 6 e. ® 6 e . ° . / . .

orjahr

Reingewinn: Vortrag aus dem Reingewinn 1939

B... 0 m0 0.0660 q e o 0.0 0.0.0.0 0.0.0 0.0. A S S 6 0 G S 90 000. e. D 00 M Q. 00 S O0 . ® 0 0 ® o «9 . o 0D S 6.600 S @ es 0 0 0.0.0 0.0 Q 0. 9_S R o . ® 0D. 9-0 O Q 0 T..00 S S o. 4070.9 S 00 S: 0.0.0 S es o. M0 S O00: O S... Q 0.0 D. D. 00 00:00 E

D .

; Ertrag. Gewinnvortrag aus dem Vorjahr .„ « » Cie dus VAS s a E S Einnahmen aus. Nebenerzeugnissen: Koks -

6 Rohteer Einnahmen aus Aufarbeitungsbetrieben . « « Einnahmen aus Sonderbetrieben . « « « - . Verschiedene Einnahmen: Erträge aus Beteiligungen Bien (ees deo Söonstigé ¿« o 6 9 Nicht benötigte Kursrükstellung Hebegebühren .

° 66 223 . 9 679 958 ° 3 667 462 254 576 748 397 656 262

6/900 283 956 199/751

14 160

34310

15 690 959

davon afktiviert und weiterver- rechnet RM 81 177,10

Vermerke: Gesamtausgabe

RM « » « 1608 045,18 Gehälter o 904447,92 20 743,66 Soziale Abgaben . . . 176 393,44 2 513,05

Nach dem abschließenden Ergebnis unserer pflichtmäßigen Prüfung auf Grund der Bücher und der Schriften der Gesellschaft sowie der vom Vorstand erteilten Auf- klärungen und Nachweise entsprechen die Buchführung, der Jahresabschluß und der Geschäftsbericht, soweit er ‘den Jahresabschluß erläutert, den geseßlichen Vorschriften.

Berlin, 30. August 1940. - Wirtschaftsberatun Al ieng Gal aft.

Löhne ..

E .

+ 18. Mai 1940; Dr, Wilhelm Bößkes, Vorstandsmitglied der Deutschen Fndustriebank, Berlin; Dr, Rudolf Brin>mann, Mitinhaber der M. M. Warburg & Co, K, G., Ham-

irtshaftsprüfungsgesellsha / Dr. Morgenthalerx, Wirtschaftsprüser, ppa, Ni>lish, Wirtschaftsprüfer.

Tagesordnung :

1, Vorlegung des Geschäftsberichtes so- wie der Bilanz nebst Gewinn- und Verlustrechnung für das Geschästs- jahr 1939/40. Beschlußfassung über diese Vorlagen.

2, Beschlußfassung über Entlastung des Vorstandes und Aufsichtsrates. -

3, Wahl - eines Bilanzprüfers für das Geschäftsjahr 1940/41.

4. Wahl von Ausfsichtsratsmitgliedern.

Stendal, den 19. Dezember 1940.

: Der Aufsichtsrat. Paul Tegtmeyer. A A [40577]. Hohberg-Brauerei A.G. Löwenberg/Schles. Rechuungsabs<luß am 30. September 1940. Vermögen. Bebaute Grundstü>e:

. Geschäfts- und Wohn- gebäude 22 250,—

Zugang - - 379,—

E62

Abschreibung 629,

Fabrik- E

gebäude. . 225 900,—

Abschreibung 5 500,

Unbebaute Grundstü>ke . . Maschinen und Geräte . . 52 500,— Zugang -. . 12 115,05 —T64615,05 Abschreibung 11 615,05

Elektrische Anlage. « « 21 000,— Zugang - . 1951,95 —TTTD3961,95

Abschreibung 4 451,95. |

Handwerkszeug Fuhrwerk und Kräft- wagen. .…_. 5 000,— Abgang . . 3 028,60 1971,40

Abschreibung 971,40

Gefäße und Bottiche . . 32 000,— Zugang «- 13 565,80 45 565,80 Abschreibung 13 565,80

Einrichtungsgegen-

mögen 15 495/92

Sonstige Steuern und Abgaben

Beiträge- - an Berufsver- tretungen

Außerordentliche Aufwen- dungen

Verlustvortrag 1938/39 . . 15 667,44

Gewinn 1939/40 180,65

[41223].

AnnaburgerSteingutfabrit Aktien- gesellschaft, Annaburg, Kr. Torgau.

Die Aktionäre unserer Gesellschast wer- den hiermit zu der am 9. Fanuar 1941 um 11 Uhr in unseren Geschäftsräumen, Berlin W 62, Burggrafenstr. 5, stattfin- denden außerordentlihen Haupt- 41 | versammlung eingeladen. é

427 727/08 Tagesordnung : ——| Aufsihtsratswahleu.

396 935/59 | Zur Teilnahme an der Hauptversamm-

30 791/49 | lung sind diejenigen Aktionäre berechtigt, [— | die ihre Aftien gemäß $ 15 der‘Saßung

427 727108 | spätestens am 4. Januar 1941 ent- Nah dem abschließenden Ergebnis

weder bei unseren Gesellschafts- unserer pflichtmäßigen Prüfung auf Grund | kassen oder der Bücher und der Schriften der Gesell-| bei der Deutshen Vank, Verlin, schaft sowie der vom Vorstand erteilten | hinterlegen und bis zur Beendigung der Aufklärungen und Nachweise entsprechen | Hauptversammlung dort belassen. die Buchführung, der Jahresabschluß und | Die Hinterlegung kann auch bei einem der Geschäftsbericht, soweit er den Jahres- | Notar oder einer Wertpapiersammel- abshluß erläutert, den geseßlihen Vor- | bank erfolgen; in diesen Fällen is die schriften. Bescheinigung über die erfolgte Hinter- Berlin, den 30. November 1940, legung in Urschrift oder in beglaubig- _—_DL D. ter Abschrift spätestens einen Tag Wirtschaftsprüfung G. m. b. E nah Ablauf der Hinterlegung®s- Dr. R. Bethmann, Wirtschaftsprüfer. | frist bei der Gesellschaft einzureichen. P. Quast, Diplomvolksivirt.

Annaburg, den 21. Dezember 1940, Der Aufsichtsrat unserer Gesellschaft

Der Vorstand. [40409]. : i Ludwig Kopp, Schuhfabrik A.-G.

Bilanz zuin 30. Juni 1940.

Vortrag 1.7.1939

* 197 531/50 1 380/25 23 693/50

4 513/21

Haben. Rohüberschuß Außerordentliche Erträge . |

Zugang | Abgang | Abschr.

Aktiva.

L. Anlagevermögen: 1. Bebaute Grundstü>e

mit:

a) Wohngebäuden . b) Fabrikgebäuden . . 2. Unbebaute Grundstücke 3, Maschinen und maschi- nelle Anlagen . 4. Werkzeuge, Betriebs- und Geschäftsausstat- - tung, Leisten . « « 3/—| S US s 6 Cv 1|—

336 965|—

BA \9| BA |9| BA |9] BA |9

| 46 801|— 260 600|— 1 200|—

28 360

—/ 6 000

8 478 —| 14 938

3 2 301

325 705

is A 4 600 —|_2 300|—| T3 078163 |—| 21 3838/63

IT, Umlaufvermögen:

stände . « Zugang - -

31 500,— 19 786,85

1. Vorräte: a)- Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe

801 042,02

b) Halbfertige Erzeugnisse « c) Fertige Erzeugnisse . » - «

199 849,29

193 375,67

1 194 266

j 61 286,85 Abgang «- - 57,20' 51 229,65 Abschreibung 9 729,65 Roh-, Hilf3- und Betriebs- stoffe . . . 1652 607,46 Halbfertige u. fertige Er- zeugnisse . Wertpapiere Hypothekarisch gesicherte Darlehen . Andere Darleh. Forderungen a. Grund von Warenliefe- rungen. . « Sonstige For- derungen 7 584,79 Kasse, Postsche> 13 189,76 Bankguthaben 15 466,91 Posten der Rechnungs- abgrenzung . . + Bürgschasten 4 750,—

. 32 517,81 | 186 126

500,

86 403,02 10 494,64

6 444,03 111 426

28 656

. 5 052

‘719 870

Verbindlichkeiten. Grundkapital Geseßlihe Rücklage . « + Rücklage für no<h vorge- sehène Ersaßbeschaffun- gen für Anlagen, für Reparaturen usw. . Wertberichtigung zu Außen- ständen Rückstellungen für unge- wisse Schulden . . . « Hypotheken. . 93 750,— Von Gefolg- schaftsmit- gliedern gege- bene Pfand- gelder . .. Verbindlichkeit. aus Waren- bezügen und Leistungen . Noch nicht fällige Steuern . . 58 Verbindlichkeit. an Konzern- unternehmen 106 250,— Sonstige Ver- bindlichkeiten 3 040,24 Posten der Rechnungs- abgrenzung Reingewinn 1939/40: Verlustvortrag 1938/39 15 667,44 Gewinn 1939/40 20 180,65

Bürgschasten 4 750,—

280 000 56 000

2 489,—

50 259,67 701,—

314 489

1 867

4 513

719 870

O S

10 700 24 500 5 056 80 395 146 147 79 296 4 554 125 762

1 996 385

¿Wertipapiéte G oe evi 6 0,6 o. . Eigene Aktien nom. LA{ 35 000,— « « » Hypotheken und Grundschulden « « «.« s . Darlehen a C06 . Forderungen auf Grund von Warenlieferungen und Leistungen . Kassenbestand einschließlich Reichsbank- und Postsche>guthaben . Andere Guthaben . . «e o ooooooooooo Sonstige Forderungen « « o. ooooooooooo

D 02-0 Or fa U Mo

Passiva. I. Grundkapital: Stammaktien (800 Stimmen) « « « 800 000,— Vorzugsaktien (1000 Stimmen) « ,_ 1009 000, IL, Rü>lagen: 1. Geseßliche Rü>lage . . « « « « « « 100 000,— 2. Sonderrüd>lage aus Aktieneinziehung 25 500,— ITL, Wertberichtigungsposteén: Delkredererüdlage « « « s IV, Rüfstellung: für Umsaßbonus, Umsaßsteuer usw, °

900 000

125 500|—

70 000 |— 50 000 110 000

füx See e e oa eo o a0 S 17 416/19

Andere Rückstellungen « » «o «o 5

V, Verbindlichkeiten: 1. Koppstistung S Es . Pensions- und Unterstügungskasse G. m. b. H. « . Darlehensschulden . «e eee ooooo , Verbindlichkeiten auf Grund von Warenlieferungen und Leistungen « ««. . Bankschulden : è 6, Sonstige Verbindlichkeiton . « « 5 ° VI. Posten zur Rechnungsabgrenzung . « è VIL, Reingewinn: Gewinnvortrag 1938/39 f Gewinn « « «o. o. .

. 19 208,40 246 292,78 165 683,75

Cs « + « + 106 287,65 ¿i "OLIBI

« 109 396,31 678 049

E E 6 626 « 17 149,40 . ‘21 642,80 | 838792

| 1 996 385 Gewinn- und Verlustre<nung für das Geschäftsjahr 1939/40.

6 Soll. RM Löhne und Gehälter . « « «o. 261 041 Soziale Abgaben . Geo oe E 13 945 Abschreibungen auf Anlagen „5 ie N 24 338 Andere Abschreibungen „e 89 Zinsen, soweit sie die Ertragszinsen übersteigen . . « 39 338 Steuern vom Einkommen, vom Ertrag und vom Vermögen 66 859 Beiträge an Berufsvertxetungen E 2 215 Zuwendung an die Pekfions- und Unterstüßungskasse G. m. b, H. 25 000 Reingewinn: Gewiinvortràäg 1938/39 17 149,40 Gewinn 21 642,80 |__ 838 792 471 620

n

jun

450 363 4 107 17 149

471 620

. Ausweispflichtiger Rohübershuß . «e «oe ooo . Außerordentliche Erträge « . « + . Gewinnvortrag 1938/39

Pirmasens, den 18. Oktober 1940.

Ludwig Kopp, Shuhfabrik A.-G. Kopp. Diehl, z. Z. Wehrmacht.

Nach dem abschließenden Ergebnis unserer pflichtmäßigen Prüfung auf Grund der Bücher und der Schriften der Gesellschaft sowie der vom Vorstand erteilten Auf- klärungen und Nachweise entsprechen die Buchführung, der Jahresabschluß und der Geschäftsbericht, soweit er den Jahresabschluß erläutert, den geschlichen Vorschriften.

Mannheim, den 1. November 1940.

Süddeutsche Revisions- und Treuhand- Aktien-Gesellschaft

Wirtschafts prüfungsgesellshaft. Kappes, Wirtschastsprüfer. ppa, Dr. Schandalik, Wirtschaftsprüfer.

und Staatsanzeiger Nr. 300 vom 21, Dezember 1940. S. 3

[40549].

Basalt-Actien-Gesellschaft, Linz a. Nh. Umtausch unserer Aftien zu nom. LA{ 20,—, Kraftlosertlärung.

Unter Hintveis auf unsere Bekanntmachungen im Deutschen Reichsanzeiger Nr. 201 vom 28. August 1940, Nr. 236 vom 8. Oktober 1940 und Nr. 253 vorm 28, Ok- tober 1940 erklären wir hiermit die no<h im Umlauf befindlichen Aktien unserer Gesell- schast im Nennwert von K. 20,— auf Grund des $179 des Aktiengeseßes vom:30. Ja- nuar 1937 für kraftlos.

Die an Stelle der für kraftlos erklärten Aktien im Nennwert von 20,— tretenden Aktien im Nennwert von L. 100,— werden nah Maßgabe der geseßlichen Bestimmungen verkauft. Der Erlös abzüglich der entstehenden Kosten wird von uns zur Verfügung der Beteiligten gehalten bzw. hinterlegt werden.

Linz am Rhein, im Dezember 1940.

Basalt- Actien-Gesellschast. Der Vorstand. Dr.-Jng. Heim. Krukenberg. E É T T T [41067].

Bayerische Vereinsbank München - Nürnberg.

Bekanntmachuug. :

Der Herr Reichswirtschaftsminister hat mit Bescheid vom 10. Dezembér 1940 IV Fin. 1570/40 C XI auf Grund des $ 40 des Börsengeseyes RGBl. 1908 S. 215 angeordnet, daß es vor der Einführung der nachsteend bezeichneten nom. R. A 50 000 000,— 414% Reichsmark-Hypothekenpfandbriefe Ser. 8 bis 17 und der nom. Æ.A 10 000 000,— 4% Reichsmark-Hypothekenpfandbriefe Ser. 18 und 19 an den Börsen zu München und Berlin der Einreichung eines Prospektes nicht bedarf.

Ser. 8 nom. #.A 5 000 000,—, eingeteilt in 150 Stü zu A 5000,— Lit, G Nr. 1191—1340, 500$Stü>k zu K.4 2000,— Lit. A Nr. 3461—3960, 1350 Stück zu R.M 1000,— Lit. B Nr. 10256—11605, 1600 Stü zu RAM 600,— Lit. C Nr. 11051 bis 12650, 4000 Stü zu R 200,— Lit. D Nr. 21751—25750, 3000 Stück zu NAM 100,— Lit. E Nr. 20001—23000,

Ser. 9 nom. L2.A 5 000 000,—, eingeteilt in 150 Stüf zu A.AÆf 5000,— Lit, G Nr. 1341—1490, 500 Stü> zu EA 2000,— Lit. A Nr.-3961—4460, 1350 Stü zu R.M 1000,— Lit. B Nr. 11606—12955, 1600 Stü zu Nf _500,— Lit. C Nr. 12651 bis 14250, 4000 Stü> zu 200,— Lit. D Nr. 25751—29750, 3000 Stü zu R A 100,— Lit. E Nr. 23001—26000,

Ser. 19 nom. ÆA 5 000 000,—, eingeteilt in 150 Stücf zu N. 5000,— Lit. G Nr. 1491-—1640, 500 Stü>k zu KA 2000,— Lit. A- Nr. 4461. —4960, 1350 Stück zu R.A 1000,— Lit. B Nr. 12956——14305, 1600 Stü zu 2.4 &00,— Lit. C Nr. 14251 bis 15850, 4000 Stü zu F.4 200,— Lit. D Nr. 29751 —33750, 3000 Stück zu N. 100,— Lit. E Nr. 26001—29000, ° /

Die Pfandbriefe der Serien 8, 9 und 10 sind mit am 1. April und 1. Oktober jeden Jahres fälligen Zinsscheinen, decen erster am 1. Oktober 1940 fällig war, und je

einem Ecrneuerungsschein ausgestattet und dur<h Kündigung oder Verlosung oder frei-

händigen Rüd>kauf spätestens bis 2. Oktober 1999 zu tilgen; bis zum 31. Dezember 194 ist die Verlosung und Kündigung ausgeschlossen. 2 Ser. 11 nom. K.A 5 000 000,—, eingeteilt in 150 Stü zu E.A 5000,— Lit. G Nr. 1641—1790, 500 Stü> zu R.AM 2000,— Lit. A Nr. 4961—5460, 1350 Stück zu R.M 1000,— Lit. B Nr. 14306—15655, 1600 Stüd zu RA 500,— Lit. C Nx. 15851 bis 17450, 14000 Stüd zu R.A 200,— Lit. D Nr. 3375137750, 3000 Stüd zu R.A 100, Lit, E Nr. 29001—32000, i Ser. 12 nom. NA 5 000 000,—, eingeteilt in 150 Stü> zu RA 5000,— Lit, G Nr. 1791—1940, 500 Stü zu. R. 2000,— Lit. A Nr. 5461—5960, 1350 Stü zu

—] R M 1000,— Lit. B Nr. 15656—17005, 1600 Stüd zu 500,— Lit. C Nr. 17451 bis

19050, 4000 Stüd zu R. 200,— Lit. D Nr. 37751 —41750, 3000 Stüd zu F. 100,— Lit. E Nr. 32001—35000, M Ser. 13 nom. ÆA 5 000 000,—, eingeteilt in 150 Stü zu E.A 5000, Lit, G Nr. 1941—2090, 500 Stück zu R 2000,— Lit. A Nr. 5961—6460, 1350 Stüd zu R A 1000,— Lit. B Nr. 17006—18355, 1600 Siüd zu 2A 500,— Lit. C Nr. 9051 bis 20650, 4000 Stü zu Æ.A 200,— Lit. D Nr. 41751—45750, 3000 Stück zu R 100,— Lit, E Nr. 35001—38000, i Ser. 14 nom. X.4 5 000 000,—, eingeteilt in 150 Stü> zu E. 5000,— Lit. G Nr. 2091—2240, 500 Stü zu #4 2000,— Lit. A Nr. 6461—6960, 1350 Stü zu RM 1000,— Lit. B Nr. 18356—19705, 1600 Stück zu KA 500,— Lit. C Nr. 20651 bis 22250, 4000 Stüd zu R. 200,— Lit. D Nr. 45751 —49750, 3000 Stü zu R.AÆ 100,— Lit, E Nr. 38001 —41000, j Ser. 15 nom. A 5 000 000,—, eingeteilt in 150 Stü zu E. 5000,— Lit, G Nr. 2241—2390, 500 Stü>k zu RA 2000,— Lit. A Nr. 6961—7460, 1350 Stück zu R A 1000,— Lit. B Nr. 19706—21055, 1600 Stü zu K. 500,— Lit. C Nr. 22251 bis 23850, 4000 Stü zu "L. 200,— Lit. D Nr. 49751—53750, 3000 Stü zu L.4 100,— Lit. E Nr. 41001—44000, Die Pfandbriefe der Serien 11, 12, 13, 14 und 15 sind mit am 1. Januar und 1. Juli jeden Jahres fälligen Zinsscheinen, deren erster am 1. Januar 1941 fällig wird, und je einem Erneuerungsschein ausgestattet und dur< Kündigung oder Verlosung oder freihändigen Rückkauf spätestens bis 15. März 2000 zu tilgen; bis zum 31. De- zember 1947 ist die Verkosuny und Kündigung ausgeschlossen. : Ser. 16 nom. 2.4 5 000 000,—, eingeteilt in 250 Stü> zu K.A 5000,— Lit, G Nr. 2391—2640, 600 Stü> zu 2.4 2000,— Lit. A Nr. 7461—8060, 1000 Stü zu R.M 1000,— Lit. B Nr. 21056—22055, 1000 Stü zu R.A 500,— Lit. C Nr. 23851 bis 24850, 3300 Stü zu ‘2.4 200,— Lit. D Nr. 53751—57050, 3900 Stück zu KL.Æ 100,— Lit. E Nr. 44001—47900, :

i Ser. 17 nom. F.A 5 000 000,—-, cingetcilt i 250 Stü zu Æ.Æ 5000,— Lit, G Nr. 2641—2890, 600 Stü zu #4 2000,— Lit. A Nr. 8061—8660, 1000 Stü zu R M 1000,— Lit. B Nr. 22056—28055, 1000 Stü zu E.A 500,— Lit. C Nr. 24851 bi8 25850, 3300 Stü zu X. 200,— Lit. D Nr. 57051—60350, 3900 Stück zu N 100,— Lit. E Nr. 47901—51800. /

Die Pfandbriefe der Serien 16 und 17 sind mit am 1. Januar und 1. Juli jeden Jahres fälligen Zinsscheinen, deren erster am 1. Januar 1941 fällig wird, und je einem Erneuerungsschein ausgestattet und dur<h Kündigung oder Verlosung oder freihän- digen Rüdkauf spätestens bis 25, Juli 2000 zu tilgen; bis zum 31. Dezember 1947 ift die Verlosung und Kündigung ausgeschlossen. ] i

Ser. 18 nom. KA 5 000 000,—, eingeteilt in 200 Stü zu R.A 5000,— Lit, G Nr. 2891—3090, 500[Stück zu K. 2000,-— Lit. A Nr. 8661—9160, 1350 Stü zu R M 1000,— Lit. B Nr. 230566—24405, 1500 Stü> zu BM 500,— Lit. C Nr. 25851 bis 27350, 3000 Stü zu Æ.A 200,— Lit. D Nr. 60351—63350, 3000 Stück zu K. 100,— Lit. E Nr. 51801—54800, i

Ser. 19 nom. LA 5 000 000,—, eingeteilt in 200 Stü> zu Æ.Æ 5000,— Lit, G Nr. 3091—3290, 500 Stück zu KAÆ 2000,— Lit. A Nr. 9161—9660, 1350 Stück zu R.M 1000,— Lit. B Nr. 24406—25755, 1500 Stü zu Bf 500,— Lit. C Nr. 27351 bis 28850, 3000 Stü zu ÆM 200,— Lit. D Nr. 63351—66350, 3000 Stü>k zu K.Æ 100,— Lit. E Nr. 54801—57800. j L

Die Pfandbriefe der Serien 18 und 19 sind mit am 1. Fanuar und 1. Juli jeden

H | Jahres fälligen Zins\cheinen, deren erster am 1. Juli 1941 fällig wird, und je einem

Erneuerungsschein ausgestattet und durch Kündigung oder Verlosung oder freihändigen Rü>kauf spätestens bis 31. August $000 zu tilgen; bis zum 31. Dezember 1947 ist die Verlosung und Kündgung ausgeschlossen. E

Die Pfandbriefe lauten auf den Fnhaber; dem Fnhaber steht ein Kündigungs- recht nicht zu, die Kündigung seitens der Bank erfolgt mit mindestens einmonatiger Frist zu einem Monatsersten. Bei Verlosungen tritt die Fälligkeit an dem der Be- fanntmachung des Verlosungsergebnisses folgenden Monatsersten ein. i

Für die Verzinsung und Rü>zahlung der Pfandbriefe haftet die Bayerische Vereinsbank mit ihrem gesamten Vermögen. Nach den Bestimmungen des Hypo- thekenbankgeseßes dient dexr Gesarntbetrag der zur De>ung der Reichsmarkhypotheken- pfandbriefe bestimmten Hypdtheken sowie der zur De>dung der Reich8markhypotheken- pfandbriefe bestimmten Wettpapiere und Barbestände zur vorzugsweisen Befriedi- gung der Gläubiger der Reichsmarkhypothekenpfaudbriefe. Der Gesamtbetrag der in Umlauf befindlichen Reihsmarkhypothekenpfandbriefe muß in Höhe des Nennwertes jederzeit dur<h Hhpotheken oder Ersaßwerte, die den geseßlihen Vorschriften ent spréchen, gede>t sein.

Die Bayerische Vereinsbank ist verpflichtet: : :

1. alle diese Reichsmakkpfandbriefe bêtreffenden Bekanntmachungen, insbe- sondere die Nummern der gezogenen und der in früheren Ziehungen ausgelosten, aber noch nicht eingelösten Stücke alsbald nah den Ziehungen im Reichs- und Preußischen Staatsanzeiger, in der Berliner Börsenzeitung und in einer von der Zulassungsstelle bestimmten Münchener Tageszeitung zu veröffentlihen; L

2. die Zinsscheine dieser Reichsmarkpfandbriefe sowie die gekündigten und aus- gelosten Stü>e in München und Berlin einzulösen, dort auch die neuen Zinsschein- bogen auszugeben und im Falle einer Konvertierung der Wertpapiere Stellen einzu- richten und bekanntzugeben, bei denen die Konvertierung kostenfrei erfolgt.

München, den 17. Dezember 1940.

Vayerische Vereinsbank.