1940 / 306 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger, Tue, 31 Dec 1940 18:00:01 GMT) scan diff

Einzelheiten zu dem neuen deutsch-shwedischen Clearingabkommen.

Stockholm, 30. Dezember. Das \{chwedishe Telegraphenbüro TT. bringt eine Fnhaltsangabe über das neue deutsh-shwedische Clearingabkommen. ‘Nach dieser Meldung ist im Zusammenhang mit dem neuen Wirtschaftsabkommen zwishen Deutschland und Schweden auch zwischen den beiden Regierungen ein neues Clearingablommen getroffen worden, das mit der Fahreswende in Kraft tritt und eine Aufteilung in ein Kronenkonto in Stock- « holm und in ein Reichsmarkkonto in Berlin vorsieht.- Was den Umfang dieses Abkommens anbetrifft, so lehnt es sich in der Hauptsache an die Bestimmungen des früheren Abkommens an. Das jeßt neu eingeführte System über die zahlungstechnischen Fragen bedeutet, daß der deutshe Schuldner, der über das Clearing an den s{chwedischen Gläubiger Forderungen bezahlt, seine Zahlungen in Reichsmark leistet, und zwar an die ent- sprechende deutsche Clearingstelle, die Deutshe Verrehnungskasse, die dann unmittelbar das schwedishe Clearingamt über die Ein- zahlung unterrichtet. Das Clearingamt seinerseits Le dann dem schwedischen Gläubiger den Kronenbetrag zur Verfügung, der den Gegenwert zum entsprehenden Reichsmarkbetrag dar- stellt, und zwar zu dem Kurs, der zum Zeitpunkt der Auszahlung für den Reichsmarkkurs in Stockholm gilt. Da Auszahlungen und Einzahlungen in der Regel niht am gleichen Tage durch- geführt werden können, muß somit der s{chwedische Gläubiger, der eine Forderung in Reichsmark hat, das ‘Risiko für eine Aenderung des Wertverhältnisses zwishen Krone und Reichsmark

Reichs8- und Staatsanzeiger Nr. 306 vom 31. Dezember 1940.

tragen. Ein solches Kursrisiko liegt dagegen für dent j wedischen Gläubiger nicht vor, wenn er Forderungen hat, die auf [chwedi|che Kronen lauten.

Jn der Frage der Bezahlung von {chwedischen Schulden in shwedischen Kronen sicht das neue Abkommen keine Verände- rungen vor. Der Schuldbetrag wird von der entsprechenden shwedishen Bank an die Reichsbank überwiesen. Für die Be- ahlung von Schulden, die in Reichsmark lauten, soll der chwedi-

e Schuldner die erforderlichen .. Reihsmarkbeträge beim

wedischen Clearingamt anfordern und sie der Reichsbank oder der entsprechendeu s{chwedischen Bank zum dann geltenden Clearingkurs zur Versügung stellen.

VBevorstehende endgültige Regelung des Zahlungs8verkehrs zwischen der Slowakei und den von Deutschland besezten Gebieten.

Preßburg, 30. Dezernber. Die endgültige Regelung des P lungsverkehrs zwishen der Slowakei und den von Deutschland beseßten Gebieten, über die anläßlich der leßten Begegnung der beiden Regierungsausschüsse bereits verhandelt worden war, soll im Februar nächsten Jahres erfolgen. Bis dahin wird der Waren- verkehr in Form von Kompensationsgeshäften abgewickelt werden. Der Zahlungsverkehr mit dem Generalgouvernement wird. hin- gegen bereits über das deutsh-slowakishe Clearing abgewidckelt, auf das auch die slowakishen Forderungen aus dem ehemaligen

slowakisch-polnischen Verrecchnungsverkehx übertragen wurden.

Tirtschaft des Auslandes.

Die führende Stellung Deutschlands im jugoslawischen Außenhandel,

Belgrad, 30, Dezember. Am jugoslawischen Außenhandel im November 1940 war Deutschland wiederum sowohl in der Ein- wie in der Ausfuhr weitaus an erster Stelle beteiligt. Von der jugoslawischen Einfuhr im November 1940 lieferte Deutschland 32,26 7 1m Werte von 346,90 Mill. Dinar, an zweiter Stelle steht Jtalien mit 14,35 %$ im Werte von 79,97 Mill. Dinar. Dann folgt Ungarn mit 5,50 2% im Werte von 30,65 Mill. Dinar, das Protektorat mit 5,28 % = 29,40 Mill. Dinar und an fünfter Stelle Rumänien mit 4,72% = 26,28 Mill. Dinaï. England steht in der jugoslawishen Einfuhr an 17. Stelle mit 0,13 % im Werte von 0,74 Mill. Dinar, die jedoch aus früher in Jta- lien zurückgehaltenen und jeßt freigegebenen Waren besteht.

Jn der Ausfuhr des Monats November führt ebenfalls Deutschland mit 41,40 % und einem Wert von 188,59 Mill. Dinar. Die Schweiz folgt an zweiter Stelle mit 14,68 % und 66,87 Mill. Dinar. An dritter Stelle steht mit 13,82 % im Werte von 62,97 Mill. Dinar Ftalien. Weiter folgt Ungarn an vierter Stelle mit 6,74 % = 30,69 Mill. Dinar, während das Protektorat mit 6,63 2 und 30,19 Mill. Dinar den fünften Platz einnimmt. England steht in der Ausfuhr an 20, Stelle mit 0,17 @ = 0,76 Mill. Dinar.

Sowsjetrussisch-rumänische Wirtschafts- verhandòlungen beendet.

Bukarest, 30. Dezember. Die sowjetrussisch-rumänischen Wirtschaftsverhandlungen, die in der zweiten Novemberhälfte in Moskau begonnen hatten, wurden am Freitag beendet. Fm

…_ Laufe dieser Verhandlungen wurde beschlossen, daß die Sowjet- union großere Mengen von Schnittholz in Rumänien einkauft, während Rumänien getrocknete Fishe aus Sowjetrußland. erhält. EF wurde auch über sowjetrussishe Lieferungen von Rohmaterial an Rumänien verhandelt. Das Endergebnis soll in den nächsten Tagen amtlih mitgeteilt werden.

r ———— 7A

Die slowakisch-s{weizerischen Handels- beziehungen.

Preßburg, 30. Dezember. Die s\lowakish-s{chweizerishen Handelsbeziehungen werden von slowakischen Wirtschaftskreisen als äußerst befriedigend bezeihnet. Die Schweiz liefert nah der Slowakei vor allem Baumwollerzeugnisse, Schokolade, Uhren und Textilien, während die Slowakei in erster Linie Holz, Papier, Zucker und Malz ausführt. Der Zahlungsverkehr vollzieht sich dank E Ausgeglichenheîit der gegenseitigen Lieferungen durh- aus glatt.

Zufammenfas}sung der Lebensmittel- und Roh- stoffversorgung Ztaliens. Weitgehende Voll- machten für das LandwirtschaftSministerium.

Rom, 30. Dezember. Die gesamte Regelung der Lebensmittel- und Rohstoffversorgung Ftaliens wurde einer Verordnung zu- folge dem Landwirtschaftsministerium übertragen, das mit weit- gehenden N ausgestattet wurde. Somit untersteht die Verteilung aller Lebensmittel von der Erzeugung bis zum Ver- brauch für die Wehrmacht und für die Zivilbevölkerung diesem Ministerium, das auch die Ausfuhr und Preisildung überwacht. leichzeitig wurden die Strafen E Hamstern und ‘anderè Vergehen gegen die O ans des Landes verdreifacht, wobei für schwere Verfehlungen von dem Staatsgerichtshof die Todes- strafe verhängt werden kann.

E

Finnlands Außenhandelsumsaz weiterhin auf niedrigem Stand. Helsinki, 30. Dezember. Jm finnishen Außenhandel vom 1. Fanuar bis 30. November 1940 sind die Umsäße weiter niedrig eblieben; der N ist weiter -angestiegen. Die Finfuhr an zivilen Waren wird für den Berichtszeitraum den

cif-Werten nah auf 4499,9 Mill. Fmk. gegen 7244,6 Mill. Fmk.-

im entsprehenden Zeitraum des Vorjahres beziffert, während sich die Ausfuhr den kob-Werten nah auf 2520,0 Mill. Fmk. gegen 7515,38 Mill. Fmk. stellt. Damit ergibt sich in den ersten - elf Monaten 1940 ein Einfuhrüberschuß von 1979,9 Mill. Fmk., dem für den entsprehenden Zeitraum des Vorjahres ein ‘Aus- fuhrübershuß von 270,7 Mill. Fmk. gegenübersteht.

Der türkische Außenhandel im Irovember.

JFstanbul;,' 30. Dezember. Die “Einfuhr dér Türkei im November erreichte einen Wert von 5,50 Mill. Tpfd., die Ausfuhr einen solhen von 11,04 Mill. Tpfd., so daß ih ein Aktivsaldo in Höhe von 5,54 gegen 5,66 Mill. Tpfd- im Vorjahr ergibt.

Japans Außenhandel aktiv.

Tokio, 30. Dezember. Die japanische Außenhandelsbilanz für die ersten 11 Monate 1940 wax mit 290 Mill. Yen aktiv, da si die Ausfuhr in dieser Zeit auf 3617 und die Einfuhr auf 3328 Mill. Yen belief. Gegenüber der entsprehenden Beit des Vor- jahres war in der Ausfuhr eine Zunahme von 158 Mill. Yen oder ungefähr 19 % zu verzeihnen, die hauptsächlih auf die Erhöhung der Verschiffungen nah Mandshukuo, Kwantung und China zu- rückzuführen ist. Ferner hat sih das Geschäft mit Mittelamerika und Südamerika ausgedehnt. Warenmäßig war eine Steigerung E Ausfuhr von Baumwolle, Textilien und Garnen zu ver- zeichnen.

Die Elektrolytkupfernotierung der Vereinigung für deutsche Elektrolytkupfernotiz stellte sih laut Berliner Meldung des „D. N. B.“ t 30. Dezember auf 74,00 L. (am 28; Dezember auf 74,00 E.4)

ür 100 kg.

Berlin, 27. Dezember. Preisnotierungen für Nahrung3- mittel. (Verkaufspretise des Lebensmittelgroß- handels für 100 Kilo frei Haus Groß-Berlin.) [Preise in Reichsmark. ] Bohnen, weiße mittel $) —,— bis —,—, Linsen, käferfrei $8) —,— bis —,— und —,— bis —,—, Speiseerbsen, Inland, gelbe $) —,— bis —,—, Speiseerbsen, Ausland, gelbe $) bis —,—, Gesch. glas. gelbe Erbsen, ganze $) —,— bis —,—, Gesch. glas. gelbe Erbsen, halbe $) —,— bis —,—, Grüne Erbsen, Ausland —,— bis —,—, Reis: Rangoon $*) 33,95 bis 34,95, Ftaliener ungl. $*) 40,00 bis 41,00 Bruchreis I 22,85 bis 24,25, Bruchreis Il 21,60 bis 23,00, Siam I 48,40 bis 49,40, Siam II 39,75 bis 40,75, Moulmein 47,60 bis 48,60, Buchweizengrüße —,— bis —,—, Gerstengraupen, fein, C/0 bis 5/0*) 41,50 ‘bis 42,507), Gerstengraupen, mittel, - C/1*) 40,50 bis 41,504), Gersten- graupen, grob, C/4*) 837,00 bis 838,00f),. Gerstengraupen, Kälberzähne C/6*) 34,00 bis 35,007), Gerstengrüße, alle Kör- nungen*) 34,00 bis 835,007), Haferflocken [Hafernährmittel]*) 45,00 bis 46,007), Hafergrüße [Hafernährmittel]*) 45,00 bis 46,007), Kochhirse*) —,— bis —,—, Roggenmehl, Type 997 26,05 bis —,—, Weizenmehl, Type 812, Fnland 33,95 bis —,—, Weizen- grieß, Type 450 38,75 bis —,—, Kartoffelmehl, hochfein 36,65 bis 38,157), Sago, deutscher 49,35 bis 51,35, Zucker Melis (Grund- sorte) 67,90 bis —,—, Roggenkaffee, lose 40,50 bis 41,504), Gersten- kaffee, lose 40,50 bis 41,507), Malzkasfee, lose 45,00 bis 46,00f), Kaffee-Erjazmischung 72,00 bis 82,00, Röstkassee, Brasi. Superior bis Extra Prime $) 8349,00 bis 8373,00, Röstkaffee, Zentral- ‘amerifaner $) 458,00 bis 582,00, Kakaopulverhaltige Mischung 130,00 bis 156,00, Tee, deutsh 240,00 bis 280,00, Tee, sdchines. $ 810,00 bis 900,00, Tee, indisch $) 960,00 bis 1400,00, Pflaumen, Bulgar. 96,00 bis 102,00, Sultaninen, Perser 98,00 bis 105,00, Mandeln, süße, handgewählte, ausgewogen —,— bis —,—, Mandeln, bittere, hand- gewählte, ausgewogen —,— bis —,—, Zitronat —,— bis —,—, Kunsthonig in % kg-Packungen 70,00 bis 72,00, Bratenshmalz 183,04 bis —,—, Rohschmalz 183,04 bis —,—, Dtsch. Schweineschm. m. Grieb., mit oder ohne Gewürz 185,12 bis —,—, Dtsch. Rinder- talg in Küheln 111,60 bis —,—, Speck, geräuchert 190,80 bis —,—, Tafelmargarine 174,00 bis —,—, Markenbutter in Tonnen 331,00 bis —,—, Markenbutter, gepackt 8335,00 bis j feine Molkereibutter in Tonnen 323,00 bis —,—, feine Moslkerei- butter, gepack 827,00 bis —,—, Molkereibutter in Tonnen 315,00 bis —,—, Moslkereibutter, gepackt 8319,00 bis j Landbutter in Tonnen 299,00 bis —,—, Landbutter, gepadckt- 303,00 bis —,—, Speiseöl 173,00 bis —,—, Allgäuer Stangen. 20% 130,00

bis 138,00, echter Gouda 40% 190,00 bis —,—, echter Edamer 40% 190,00 bis —,—, bayer. Emmenktaler (vollfett) 270,00 bis 275,00, Allgäuer Romatour 20% 152,00 bis 158,00, Harzer Käse 100,00 bis 110,00. M

$) Nach besonderer Anweisung verkäuflich.

*) Nur für Zwecke der menschlichen Ernährung bestimmt.

f) Die zweiten Preise verstehen ih auf Anbruchmengen,

Berlin, 30. Dezember. Wöchentliche Notierungen für Nahrungsmittel. [Preise.in Reihsmark.] Pfeffer, weiß, Muntok, ausgewogen $) 180,00 bis ‘225,00, Pfeffer, weiß, gem., aus- gewogen $) 240,00 bis 243,00, Zimt (Kassia), ganz, ausgewogen $) 275,00 bis 285,00, Zimt (Kassia), gem., qusgewogen $) 300,00 bis-310,00, Steinspetsesalz in Futesäcken 20,90 bis —,—, Stein- fpeisesalz, gepackt 23,80 bis ——, Siedespeisæsalz in Jutesäcken 22,00 bis —,—, Siedespeisesalz, gepackt 25,80 bis —— -Zucker- sirup, ‘hell, in Eimern 89,00 bis 90,00, Kirschsirup 104,00 bis 108,00, Marmelade, Vierfruht, in Eimeirn von 123 kg Eimern 74,00 bis 80,00, Pflaumenmus- aus getr. \ Pfl. in Eimern von 12} und 15 kg —,— bis —,—, do. aus getr. und fr. Pfl. 81,00 bis 83,00, ‘Pflaumenapfel in Eimern von \12} kg 86,00 bis 88,00, Erdbeerapfel in Eimern von 124 se 96,00 bis 100,00, Aprikosenapfel in Eimern von 12} kg 96,00 bis 100,00, verbilligte Vierfruht 49,00 bis —,—, verbilligte Apfelnachpreß- gelee 49,00 bis ——, verbilligte Erdbeerapfel —— bis ——. 8) Nach besonderer Anweisung verkäuflich.

\

Berichte von auswärtigen Devisen- und Wertpapiermärkten. :

Devisen. ;

Prag, 30. Dezember, (D. N. B.) Amsterdam UmreEntgs Mittelkurs 1325,70 G., 1328,30 B., Berlin —,—, Zürich 578,90 G., 580,10 B, Oslo 567,60 G., 568,80 B.,, Kopenhagen 482,10 G., 483,10 B., London 98,90 G., 99,10 B.. Madrid 235,60 G., 23j6,00 B,, Mailand 130,90 G., 131,10 B., New York 24,98 G., 25,02 B./, Paris 49,95 G.,, 50,05 B, Stockholm 594,60 G, 595,80 B,, Welgrad 56,04 G., 56,16 B., Brüssel 399,60 G., 400,40 B.,, Budapest —,—, Bukarest —,—, Sofia 30,47 G., 30,53 B. Athen 20,58 G., 220,62 B.

Budapest, 30. Dezember. .) [Alles tn ‘Pengô.| Amsterdam 180,073-181,40*), Berlin 136,20, Bukares' 2 London 13,95, Mailand 17,7732, New York 345,60, Pari: Prag 13,62, Sofia 413,00, Zürich 80,20, Slowakei 11,86.

*) Verrehnungskurs.

Fortseßung auf der nächsten Seite.

S. 2

Die Aktienmärkte wiesen zu Beginn der neuen Woche kaum eine Geschäftsbelebung auf, da Bankenkundshaft und. Berufs3- E wie stets vor der Fahreswende eine gewisse Zurückhaltung ekundeten. Der- Grundton war jedo freundlich, was auch darin um Ausdruck kam, daß Kurssteigerungen niht nur zahlenmäßig, sondern namentlich auch in ihrem Umfange das Uebergewicht atten. - (

Von Montanen ermäßigten sis lediglih. Harpener um !/2 und Hoesch um % %. AÄnderer]eits stiegen Klöckner um %, Mannesmann um 1/2,- Buderus- um %, Rheinstahl um 14 Und Stolberger Zink um 114 %. Ver. Stahlwerke blieben unverändert. Bei den Braunkohlenwerten wurden Rheinebraun um 1/2. und Deutsche Erdöl um 1% % höher bewertet. Flse Bergbau gaben 114 % her. Kaliaktien veränderten sich nur unbedeutend. Salz» detfurth ermäßigten sich um 1/2%. Von chemischen Papieren stiegen Farben um 4 und konnten diesen Gewinn alsbald vev- doppeln sowie von Heyden um 14 %. Bemerkenswert ist, daß in Farben bei Festsezung des ersten Kurses rund 250 000 RM den Besiver wechselten. Elektro- und Versorgungswerte waren eher rückgängig. Schlesishe Gas und Lahmeyer ermä geen sih je um 3/4, Siemens und Dessauer Gas je um 1 sowie EW- chlesten um 24 %. Andererseits gewannèn Lichtkraft und Siemens Vov- züge je 1, Accumulatoren 2 und Rheag 14 %. Bei den Kabel- und Drahtwerten befestigten sich Deut|che Telefon um 17, bet den Autowerten Daimler um 14 %. Fest lagen ferner Mafchinen- baufabriken, so Demag mit + 4, Bahnbedarf mit + ?%4 Schubert & Salzer mit + 1 und Berliner Maschinen mit + 1% %.. ZU erwähnen sind noch. Deutscher Eisenhandel mit + %, Bremer Wolle mit + 1% und Süddeutsche Zucker mit + 2%. Anderer- seits verloren Berger, Stoehr, Aschaffenburger Zellstoff und Dorts- munder Union je 1%. Reichsbank wurden um !/2% auf 12276, heraufgesetßt. E : i |

Jm Verlauf seßte sich an verschiedenen Marktgebieten des Aktienmarktes eine weitere leichte Kursbesserung durch, da es an Abgaben ziemlich fehlte und weitere Anschaffungen vorgenommen wurden. So Me ua. Rheinebraun gegen den ersten Kurs um 3, BMW und Aschaffenburger Zellstoff um je 1% und Feldmühle um 8/4 %.

Die Börse \{chloß freundlih. Soweit nochch Notierungen zua stande kamen, waren es Tageshöchstkurse.

Am Kassamarkt wurden bei den Bankaktien Dresdner Bank um 14 und Commerzbank um 1 % heraufgeseßt. Besserungen erzielten auch verschiedene. Provinzbanken. Unter den Hyp.-Banken fielen Hamburger mit + 12s und Meininger mit + 1% auf. Schiffahrtsaktien lagen mit Ausnahme von Hambur eher chwächexr. Bahnaktien hatten keine einheitliche Tendenz. Nennenswerte Befestigungen zeigten Niederlausizer mit + 13/4, Liegnit-Rawitscher Und Halle-Hettstedt mit je + 1, während Schipkau-Finsterwalder mit 2 9 niedriger ankamen. Von Kolo- nialanteilen sind Neu-Guinea mit 4% zu erwähnen, Jndustrie- papiere erschienen vielfah mit ++ Borzeichen, Dortmunder Aktienbrauerei sowie Grün & Billfinger wurden ua. repartiert und um 5 bzw. 4 % heraufgeseßt. Allerdings fehlte es auch nicht an Sagan ua. A s R (— 4) und Pongs &

ahn gegen leßte Notiz mit 9/2 %. | a j 9 Med eriadlen Reúùtenmarkt stieg vie D bis auf 155, die Gemeindeumshuldungsanleihe um 74 fg.- auf 100,20. f / A 4 Ain Kassarentenmarkt bildete aas der Uebergang des Reichs zum 34 %igen Schaßanweisungstyp den Mittelpunkt des Anteres{es. Die neuen Abschnitte kommen in einem sehr uen Augenblick an den Markt, da dur die großen Zinsfälligkeiten erheblicher Anlagébédarf' besteht. Dieser wirkt sih auch in äufen der bisher verfügbaren Titel aus. So waren wiederum 474 ?&ige Hyp.-Pfandbriefe und Kommunalobliggtionen stark gesucht, wobei ritere zwischen 102-—102/, leßtere .… zwischen 101—1014| \{chwankten. -Erstmalig notiert. würden. 4/2 %ige Mitteldeutsche Landesbank von 1939, bei denen eine Gesamtfündigung nicht vou dem 1: 10. 1945 erfolgen kann. ; Der erste Kurs betrug 102 Ferner sind als besonders fest 86er und 39er Reichsbahnshäße mit + 0,10 bzw. 0,20 zu erwähnen. Von Reichsschäßen stiegen 38er Erste Folge um 74. Pfg., zweite um 4 %, dritte um 5 Pfg. und vierte ebenfalls um % %. Jndustrieobligationen waren sofern es sich um- längex laufende Titel. handelte, gesucht.

Der Privatdiskontsaß stellte sich auf unverändert 24 %.

Am Geldmarkt wurden unveränderte Blankotagesgeldsäße

von 14—2 % gefordert.

Hauptversammlungskalender für die Zeit vom 6. bis 11. Januar 1941. Montag, 6. Januar. : : Berlin: Automobil-Verkehrs- u. Übungsstraße A.-G., Bexlin- i Charlottenburg, ao., 16 Uhr. L Köthen/AÄnh.: Mälzerei Wrede: A.-G., Köthen/Anhalt, 12 Uhr. Rostock: Mahn & Ohlercih Bierbrauerei A.-G., Rostock, 124 Uhr,

Dienstag, 7. Januar.

Berlin: Nordwestdeutshe Kraftwerké A.-G.,, Hamburg, 12 Uhr. Kassel: Herkulesbrauerei A.-G., Kassel, 15 Uhr.

Köln: Neuwalzwerk A.-G., Bösperde i. W., 12 Uhr.

München: Brauhaus Amberg A.-G., Amberg, 12 Uhr. München: Brauhaus Regensburg A.-G., Regensburg, 11 Uhr. Stettin: Carl Petereit A.-G., Königsberg, 11% Uhr.

Mittwoch, 8, Fanuar.

Dresden: E Exportbierbrauerei A.-G.,, Radeberg, 12 Uhr. if

Frankfurt. a. M.: Deutsche Gold- u. Silber-Scheideanstalt vorm. Roeßler, O M., 11 Uhr.

München: Krauß-Masfei A.-G., O ao., 11 Uhr.

Nürnberg: : Bast A.-G., Nürnberg, 11 Uhx.

Donnerstag, 9. Januar.

B i; Lee Steingutfabrik A.-G.,, Annaburg,

| r:

Bert O Ewald-König Ludwig, Herten, ao., 1 Uhr. j

Dessau: Dessauer Werke für Zucker- u. Chemishe JFndustrie A.-G., Dessau, 144 Uhr. :

Elbing: A.-G. Bxauerei Englisch Brunnen, Elbing, 14 Uhr.

Frankfurt/M.: Hofbrauhaus Hanau vorm. G. Ph. Nicolai A.-G., Hanau, 15% Uhr.

Freitag, 10. Fanuar. :

Berlin: Sudetenländische Bergbau A.-G., Brüx, ao., 10 Uhr.

gee e Aktien-Brauerei Schönbusch, Königsberg (PV), 1 r.

Königsberg (Pr): A.-G. Brauerei Ponarth, Königsberg (Pr), 1

Vhr. Königsberg (Pr): Bergschlößchen-Aktien-Bierbrauerei, Brauns- berg, 94 Uhr. E Bürgerliches Brauhaus A.-G., Fnsterburg, r.

R t did A.-G., Rastenburg, r,

FonlgGer0 (Pr): Tilsiter Actien-Brauereti, Tilsit, 1014 Uhr. Magdeburg: uckerraffinerie Magdeburg A.-G.,, Magdeburg,

ao

Rastenburger Brauerei

U 16 Uhr. Sonnabend, 11. Fanuar. Berlin: Berliner Kindl Brauerei A.-G., Berlin, 11 Uhr; An ( M E Groterjahn & Co. A.-G., Berlin, r.

Dresden: A.-G. für Bauten, Dresden, .10 Uhr. München: A.-G. Hackerbräu, München, 10 Uhr.

Berliner Börse vom 30. Dezember.

Hamburg-Süd (+ 2) -

Neich8, und Staat8anzeiger Nr. 306 vom 31. Dezember 1940.

S. 3

London, 31. Dezember. (D. N. B.) New York 402,59—403,50, Paris —,—, Berlin —,—, Spanien (offiz.) 40,50, Montreal 4 43—4,47, Amsterdam —,—, Brüssel —,—, Jtalien (Freiv.) —,—, Schweiz 17,30—17,49, Kopenhagen (Freiv.) —,—, Stockholm 16,85—16,95, Oslo —,—, Buenos Aires (offiz.) 16,90—17,13, Rio de Janeiro (inoffiz.) —,—, Schanghai —,—.

Paris, 30. Dezember: Börse bleibt bis auf weiteres geshlossen. (D. N. B.)

A msterdam, 31. Dezember, (D. N. B.) [Amllich.} Berlin 75,28—75,43, London —,—, New York 1883/;z—188°/,4, Pari3 Brüssel 30,11—30,17, Schweiz 43,63 —43,71, Helsingfors 3,81—3,82, Ftalien (Clearing) 9,87, Madrid —— Oslo —,—, Kopenhagen —,—, Stockholm 44,81—44,90, Prag —,—.

Züri ch, 30. Dezember. (D. N. B.) [11,40 Ühr.| Paris 8,95, London 16,10, New York 431,00, Brüssel 69,25 nom., Mailand 21,723, Madrid 40,00, Holland 229,50 nom., Berlin 172,50, Lissabon 17,24, Stockholm 102,75, Oslo 98,50 nom., Kopenhagen 83,50 nom., Sofia 437,50, Budapest 85,00, Belgrad 10,00, Athen 300,00, Konstantinopel 337,50, Bukarest 215,00, Helsingfors 875,00, Buenos Aires 101,25 Fapan 101,00.

Kopenhagen, 30. Dezember. (D. N. B.) London 20,91, New York 518,00, Berlin —,—, Paris 11,75, Antwerpen 883,05, HO 120,35, Rom 26,45, Amsterdam 275,55, Stockholm 123,45,

8lo 117,85, Helsingfors 10,52, Prag ——, Madrid —,—, Warschau —,—.

Stocckholm, 30. Dezember. (D. N. B.) London 16,85 G,, 16,95 B, Berlin 167,50 G,, 168,50 B, Paris —.—G., 9,00 B,, Brüssel —,— G,, 67,21 B, Schweiz. Pläve 97,00 G,, 97,80 B,, Amsterdam —,—G., 222,97 B,, Kopenhagen 80,95G., 81,25B., Oslo 95,25 G., 95,55 B.,, Washington 415,00 G., 420,09 B,, Helsingfors 835 G., 859 B, Rom 21/20G., 21,40B., Prag —,—, Madrid —,—, Warschau —,—.

Oslo, 28. Dezember. (D. N. B.) London —,—G., 17,75 B., Berlin 175, 25G., 176,75 B,, Paris —,— G., 9,50 B., New York 435,00 G., 440,00 B.,, Amsterdam —,—, Zürich 101,50 G., 102,00 B, Ll ngors 8,70 G.,, 920 B.,, Antwerpen —,— G., 71,50 B,,

tockholm 104,60 G., 105,25 B., Kopenhagen 84,80 G,, 85,00 B., Rom 22,10 G., 23,00 B. Prag —,—, Warsha1 —,—.

Moskau, 16. Dezember. (D. N. B.) New York 5,30, London 21,40, Brüssel 84,80, Amsterdam 281,32, Paris 11,13, Schweiz 123,01, Berlin 212,00.

,

Londón, 30. Dezember (D. N. B.) Silber Barren prompt 258/16, Silber auf Lieferung Barren 25!/,, Silber fein prompt 25,00 Silber auf Lieferung fein 24/4, Gold 168/—.

Wertpapiere.

Frankfurt.a. M., 30. Dezember. (D. N. B.) Reichs3-Alt- besiganleihe 1547/4, Aschaffenburger Buntpapier 107,00, Buderus Eisen 143,00, Cement Heidelberg 187,00, Deutsche Gold u. Silber 297,50, Deutsche Linoleum 176,00, Eßlinger Maschinen 155,00, Felten u. Guilleaume 196,25, Ph. Holzmann 259,50, Gebr. Fung- hans 133,75, Lahmeyer 172,00, Laurahütte —,—, Mainkraftwerke 113,00, Rütgerswerke —,—, Voigt u. Häffner. —,—, Zellstoff Wáäldhof 182,00. z /

Hamburg, 30. Dezember. (D. N. B.) [Schlußkurse.] Dresdner Bank 140,25, Vereinsbank 162,00, Hamburger Hochbahn 116,50, Ae Paketf. 113,00, Hamburg - Südamerika —,—,

ordd. Lloyd 1097/z, Dynamit Nobel 103,75 Guano 111,00, E Gummi —,—, Holsten-Brauerei 195,00, Neu Guinea —,—, Otavi —,—. :

Wien, 30. Dezember. (D. N. B.) 614 9% Ndöst. Lds8.-Anl. 1934 100,10, 59/6 Oberöst. Lds.-Anl. 1936 100,05, 614 9% Steier- mark Lds.-Anl. 1934 100,00, 69/6 Wien 1934 100,00, Donau- Dampfsch. - Gesellshaft ——, A. E. G. -Union Lit. A / Alpine Montan AG. „Hermann. Göring“ 16,90, Brau - AG. Oesterreih 298,00, . Brown - Boveri —,—, Egydy&r “Eisen ‘u. Stahl 181,00 K., „Elin“ AG. f. el.-Jnd: 28,25, Enzesfelder Metall —,—, Felten-Guilleaume 14425, Gummi Semperit 180,00, O e L UEE 139,00, Kabel- und Drahtind. 185,50,

app - Finze AG. 107,00, Leipnik - Lundb. —,—, Leykam - Fosefs- thal 62,50 K., Neusiedler AG. 129,00, Perlmooser Kalk —,—, Schrauben-Schmiedew. 148,00, Siemens-Schukert —,—, Simme- ringer Ms\ch. 19,25, „Solo“ Zündwaren —,—, Steirische Magnesit 203,50, Steirishe Wasserkraft 156,75, Steyr - Daimler- Puch 119,00, Steyrermühl Papier 62,50, Veitshher Magnesit —,—, Wagner-Biro 191,00, Wienerberger Ziegel —,—.

Wiener Protektorats3werte, 30. Dezember. (D. N. B.) Hivnostenska Bank —,—, Dux Bodenbacher Eisenbahn 159,00 K., Ferdinands Nordbahn —,—, Ver. Carborundum u. Elektr. A.G. 94,00 K., Westböhm. Bergbau - Aktienverein —,—, Erste Brünner Maschinenf. - Ges. 57,25, Metallwalzwerk A.G. Mährisch - Ostrau 113,50, Prager Eisenind. Gesellschaft 348,00 K., Eisenwerke A.G. Rothau-Neudeck 43,00 K., A.G. vorm. Skoda Werke Pilsen 193,00, Heinrichsthaler Papierfabr. 76,00, Cosmanos, Ver. Textil u. Druck- fabriken A.G.46,00, A. G. Roth-Kosteleßer Spinn. Web. 89,00 K., Ver.

schreibungen —,—, 4% Böhm. Landsbank Meliorationssch. 9,60, Sparkasse 9,50, Landeskultur-Bank-Komm.-Schuldver. —,—, 4% Mähr. Landeskultur Eisenbahn - Schuldverschr. 8,25, 414% Zivnostenska Bank Schuldv. 8,85. K. = Kasse Amstecdam, 30. Dezember. no ierte Werte: 1. Anleihen: 4% Nederl. Staatsleening 1940 S. T mit Steuererleiht. 101,00, 4% do. S. II ohne Steu.rer .eicht. 97,50, 4% do. S. II mit Steuererleicht. 101,00, 512% Dt. Reichsanl. 1930 (Young) ohne Kettenerkl. —,—, 512% do. mi: Kettenerkl. —,—. 2, Aktien: Algemeene Kunstzijd. Unie (AKU.) 10511/,„*), Philip? G oeilampenfabrieken 210,25*), Lev.r Bros. & Unilever N. V. 131,00, Anaconda Copper Mining 315/2*), Bethlehem Stee. Cocp. 88,00*), Republic Steel Corp. 275/,z*,, Koninkl. Ned. Mij to: Exp!. v. Petro leumbronnen i.Ned.-Fnd. 275,25*), Shell Union 1213/,„*), Nederlandsch- Scheepvaart Un.e 1861/*), Amsterdam Rubber Cul 293,00, Handelsverceniging „Amsterdam“ (HVA.)461,50*), Senembah

1891 9,60 K., 4% Dux-Bodenbacher Prior.-Anl. 1893 8 40 K., Königs3- hofer Zement 304,00 K., Poldi-Hütte 354,00 K., Berg- und Hütten- werk3ges. —,—, Ringhoffer Tatra 203,00 K, Renten: 414% Mährisch Landesanleihen 1911 9,85, 4% Pilsen Stadtanleißhen —,—, 42% Pilsen Stadtanl. —,—, 5% Prager Anleihe 9,75, 4% Böhmisch-Hyp. Bank Pfandbr. (57jährig) 9,50, 4% Böhm. Landesbank Schuldver- 4% Böhm. Landesbank Komm.-Schuldsch. 9,30, 4% Pfandbr. Mähr.

414% Pfandbr. Mähr. Sparkasse 9,60,

(D, N. B.)

A. Fortlau end

tuur Mij. (AR.)

4% Mähr.

Mij 220,00. B. Kassapapiere: 1. Anleihen: 7% Dt. Reih 1924 (Dawes) ohne Kettenertu. ——,, 7% do.-mä' "Kettenertl, —,— 4% Go ddisfontbänk ‘pref. —,—. 2. Aktien: Hollandsche Kunskzijde Jndustrie (HKJ. 135,90, Jnternat, Viscose Comp. 60,00, Neder- landsche Kabelfabrik 420,00, Roiterbamsche Drvogdo: Mii. 328,00, Vereen. Koninkl. Papier ab.-ieken von Ge.d2r Zonen“ 142,00 All- gemeine E.eitcizitätsgesel {haft —,—,.F. G Färben Zeriifikate —,—, do. Original —,—, Nederl.-Jndishe ‘Spootwég “Mij. 61,50, Koninkl. Nederl. Hoogovens en Staa jabr eten 139,00, Deli Maätsch&ppij 280,50, Heinekens?s Bierbrouwerij Mi. 201,00; “Gebr. Stök & Co, 141,00, Wilton-Feijenoord 172,59, Ned:r.andschè Wol Mäatschappîi, 65 50, Holl. Amerika-Lin! 1249/z, Neder.. Handels Máatschap. Cért. 125,00, De Maas 119,00. *) Mutel. E : L

Fn Verlin festgestellte Notierungen und telegraphische Auszahlung, ausländische Geldjorten und: Banknoten

Telegraphishe Auszahlung. -

Notierungen

der Kommission des Berliner Metallbörsenvorstandes

vom 31, Dezember 1940.

(Die Preise verstehen sih ab Lager in Deutschland für

Lieferung und Bezahlung):

Originalhüttenaluminium, L 99 9/5 in Blöcken G 0 0. 0 500 dar A n Walz-' oder Drahtbarren

G /a 6 Wo - Q Neinnickel, 98—99 % « « Antimon-Negulus « «- « 5 Fensilber ¿e « iei

* 35,50-—38,50

Ausländische Geldsorten und Banknoten.

RA für 100 kg

Aegypten (Alexand. und Kairo) Afghanistan (Kabul). Argentinien (Buenos Aires) Australien (Sydney) Belgien (Brüssel u. Antwerpen) ....….. Brasilien (Rio Janeiro) Brit. Jndien (Bom- bay-Calcutta) Bulgarien (Sofia) .… Dänemark (Kopenh.) England (London) Estland ; (Reval/Talinn)

prompte

fein

Finnland (Helsinki).

Sovereigns3

Gold-Dollars Aegyptische

Belgische Brasilianische Brit.-Jundische

Englische:

Estnische Finnische

Kanadische

Türkische

Schafwollenfabriken A.G. 44,00, 4% Dux-Bodenbacher Prior.-Anl.

Ungarische

20 Francs-Stüce .…. Amerikanische: 1000—s5 Dollar 2 und 1 Dollar Argentinische . Australishe ....«.-

2.....

Bulgarische „…. Dänische: große... 10 Kr. u. darunter

10 £ u. darunter... o...

Französische ...-«« Holländische Ftalienische: große 10 Lire u. darunter 5 Jugoslawische: 100 Dinar ....... Lettländische Litauische: große 100 Litas u. darunt. Luxemburgische .….. Norwegische, 50 Kr. u. darunter

Rumänische: 1000Le?' und neue 500 Lei . unter 500 Lei Schwedische: große . 50 Kr. u. darunter . Schweizer: große 100 Frs. u. darunt. Südasfr. Union

31. Dezember | 30.

Geld Brief

20,38 20,46

16,16 16,22 4,185 4,206 4,39 4,41

für 1 Stüdck 1 ägypt. Pid.

1 Dollar

I Dollar

1 Pap.-Peso

1 austr. Pfd.

100 Belga j

1 Milreis 0,108 0,115

100 Rupien | 45,91 46,09

100 Lewa

100 Kronen A 48,90 49,10

: | Notiz

2,46 2,46 0,49 2,74

39,92

2,48 2,48 0,51 2,76

40,08

100 Kronen

1 engl. Pfd. 100 estn. Kr. 100 finnl. M. 100 Frs.

«. . _| 100 Gulden 100 Lire

100 Lire

100 Dinar 100 Dinar

1 kanad. Doll,

4,54 4,56

5,07 5,01 133,27 13,13

6,62 1,46

5,05 4,99 132,73 ï 13,07 ¿große 5,60

1,44

100 Litas _— 100 lux. Fr. 9/98 10,02 100 Kronen

100 Lei

56,89 67,11

100 Kronen 100 Kronen 100 Frs, 100 Fr3. 1 südafr. Pfd. 1 türk, Pfund

59,54 57,97 57,97 4,51 1,86

59,30 57,73 57,73

Geld

20,38

16,16 4,185 4,39

2,46 2,46 0,49 2,74

39,92 0,105

45,91

48,90 4,54 5,05 4,99

132,73

13,07

5,60 1,44 100 Lats S 100 Lita3 A E

9,98 56,89

100 Lei _— _— —_

59,30 57,73 57,73 4,49 1,84 1100 Pengö —_

Frankreich (Paris) Griechenland (Athen) Holland (Amsterdam und Rotterdam) Fran (Teheran). J3land (Reyfjavik) Ftalien (Rom und Mailand)

Japan (Tokio u. Kobe) Jugoslawien (Bel- grad und Zagreb) Kanada (Montreal) Lettland (Riga).

0,115 | Litauen (Kowno/ 46,09 Kauna3) r Luxemburg (Luxem- burg) 49,10 | Neuseeland (Welling- ton) Norwegen (O3slo) Portugal (Lissabon). Rumänien (Bukarest) Schweden(Stockholm

Dezember Brief 20,46 16,22 4,205 4,41

2,48 2,48 0,51 2,76 40,08

4,56

5,07 5,01 133,27 Schweiz . (Zürich, Basel. und Bern) Slowakei (Preßburg) Spanien (Madrid ut. Barcelona) Südafrik.Union(Pre- toria, Johannesbg.) Türkei (Jstanbul) .…. Ungarn (Budapest) . Uruguay (Montévid.) Verein. Staaten: von Amerika (NewYork)

13,13 56,62

1 ágypt. Pfd. | 100 Afghani.-

1 Pav.-Pej. : 1 austr. Pfd. B E E C

| 100 Belga 1 Milreis

100 Rupien 100 Lewa 100 Kronen

1 engl. Pfd. —_

100 eftn. Kr. 100 finnl. M. 100 Frcs.-. F 100 Drachm.

100 Gulden 100 Rial3 100 isl. r. |

100 Lire 1 Yen

100 Dinar 1 kanad. Doll. 100 Lats 100 Lita3 100 lux. Fr. 1 neuseel. Pf. 100 Kronen 100 E3cudo 100 Lei und Göôteborg) ….. | 100 Kronen

100 Frankén: 100’ Kronen *}“ 100 Pejeken L füdafr. Pf. 1 türf. Pfund 100 Penaö 1 Goldpejo

1 Dollar

[31 30: Dezember

1/31: Dezerñbet Geld Brief

Ged Brief

L.

18,79 18,83 | 18,79 18,83

6,686 0,590] 0,586 - 0,59

39,96 0,130

39,96' 40,04’ 40,04

0,130 0,132 0,13

3,057 48,31

3,047 3,053] 83,047 48,21

48,21 * 48,31

62,44

62,44 62,56 : 5,06

5,06 5,07

62,56 5,07 2,058. 2,062| 2,058 2,06: 132,57 14,59 38,42

132,83 14,61 38,50

132,57 132,83. 14/59 T4,61 38,42 38,50

18,11 0,587

13,09 0,585 -

13,11

13,09 0,587

0,585

5,604 6,616] 5,604 - 6,61€

48,75 48,85 | 48,75 48,85

41,94 42,02 | 41,94 42,02

9,99 10,01 | 9,99 10,01

656,88 10,06

56,76 10,04

56,88 10,06

59,46 69,58 |: 69,46 - 69,58

57,89? 68,0L - 8,591: 78,60€ aer

58,01 8,609

57,89. 8,591

23,66 23,60 | 23,56 23,60

q

1,978 1,982| 1,978 1,98:

0,984 - 0,986] 0,984- 0,98€

2,498 2,50

2,502| 2,498

Frankreich

Britisch-Jndien Kanada

‘England, Aegypten, Südafrik, Union Australien, Neuseeland .«« i : ha ; u, A

o. 00. 02e...

Für den innerdeutshen Verrechnungsvertehr gelten folgende Kure

Geld 9,89 4,995 “919.7 74,18 "9:098

_ Brief ‘9/91 6,005

7,928 74,32 ‘2,102

Î . ——— —— a ——

Öffentlicher Anzeiger.

1. Untersuhungs- und Strafsachen, 2. Zwangßsversteigecungen,

3. Aufgebote, :

4. Oeffentliche Zustellungen,

5. Verlust- und Fundsachen,

6. Auslosung usw. von Wertpapieren,

7. Aktiengesellschaften, 8. Kommanditgesellshaften auf Aktien, 9. Deutsche Kolonialgesellshaften,

10, Gesellschaften m. b. H., |

11. Genofsenschafteu, E O 12. Offene Handels- und Kommanditgesellschaäfsten, 13. Unfall- und Fuvalidenverficherungeu, S 14. Deutsche Reichsbank und Bankausweise,

15. Verschiedene Bekanntmachungen. -

Ane Druckaufträge müssen auf einseitig beshriebenem Papier Anderungen redaktioneller

völlig druckreif eingesandt werden.

Art und Wortkürzungen werden vom Verlag nicht vorgenommen. Berufungen auf die Ausführung früherer Druckausfträge sind daher gegenstandslos; maßgebend ist allein die etngereihte Druckvorlage. Matern, deren Schriftgröße unter „Petit“ liegt, können nicht verwendet werden. Der Verlag muß jede Haftung bei DruckÆaufträgen ablehnen,

deren Druckvorlagen nicht völlig druckreif eingereiht

1. Untersuchungs- und Strafsachen.

[42293]

Am 24. 10. 1940 um 16 Uhr stießen in Neuß, Ee Selikumer Straße und Nordkanal-Allee, ein PKW. der Wehr- macht und ein Motorradbesiger. und fahrer Hermann Burghardt, Glehn,

zu hinterlassen. waren: 1 Major Wehrmacht. folgt beschrieben: ‘Citroën; grauer

und

gerissen.

Gericht der Division

Anstrich, Limvnsine, innere Polsterung Orange oder Rosa-Creme, an dem einen Rad ist bei: dem Unfall eine Radshußkappe ab-

werden.

Jusassen des Wagens

Soldat der

Der Wagen wird wie

Wahrscheinlich 4 sigig,

Köln, den 19. Dezember 1940.

Nr. 156.

J. A.: Spies, Kriegsgerichtsrat.

Horst-Wessel-Straße 212, zusammen.

Der Motorradfahrer erlitt leichtere Verletzungen. Die“ FJnsassen des PKW. der Wehrmacht kümmerten sich unächst um den Verleßten, seßten Sani aber die Fahrt fort, ohne das Eintreffen des Unfallkommandos ab- zuwarten und ohne ihre Personalien

[42298] Aufgebot.

Der Steuerberäâter. Peter Mannheim-Feudenheim, Am Bogen 10,

3. Aufgebote.

Ensfinger ;

das me folgender Urkunde bean- : $

vertreten durch Rechtsanwältin Dr. | Maria Plum in Freiburg/Brsg. hat

tragt: rundschuldbrief, ausgestellt am 22, 12, 1931 vom Grundbuchamt Hinterzarten über eine Grundschuld von 7000,— zugunsten des Antrag- A Peter Ensinger Mannheim- feudenheim —, eingetragen auf dem im Grundbuch von Hinterzarten Band 4 Heft 35 eingetragenen Grundstück, Plan 38, Lagerbuch Nv. 162 ec, Zinken Bruderhalde, Hofraite und Anlagen, 24 a 76 qm, Eigentümer des Grund- stücks Karl Hofmann und Jsolde Hof- mann (Miteigentum je 74). Der Fn- haber der Urkunde wird aufgefordert, pätestens im Aufgebotstermin am Mittwoch, den 9. April 1941, vor- mittags. 11 Uhr, vor dem Amts- gericht, hier, Il. Stock, Zimmer Nr. 1, leine Rechte anzumelden und die Ur- kunde vorzulegen, andernfalls wird die Urkunde für kraftlos erklärt werden.

Neustadt/Schwarzivald, den 23. De- zember 1940.

Amtsgericht.

[42301] Aufgebot.

Die Witwe des Rechtsanwalts Dr. Eduard Jacob, Elma geborene Hektor, in Saarbrücken hat das Aufgebot des Grundschuldbriefes über 500 Dollar.

einer Grundschuld, eingetragen im' Grundbuch “von Malstatt - Burbach Band 80 Blatt 3556 in Abt, I1T lfd.’ Nr. 1 für die Vereinsbank Saar- brüdcken, beantragt. Der“ Fuháber ‘der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf dén 10. Juni 1941, 11 Uhr vorm., vor dem unterzeich- neten Gericht Saarbrücken 1, Heuduk- straße 1a, Saal 62, anberaumten Auf- gebotstérmin seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigen- falls die Kraftloserklärung der Ur- kunde erfolgen wird. (2 F 13/40.) *

Saarbrücken, 15. Dezember 1940.

Das Amtsgericht. Abt. 22.

[42294] Aufgebot.

Dex Arbeiter Otto Eberhardt in Arnstadt, Ohrdrufer Straße 18, hat beantragt, seinen Bruder, den Maler Albert Ernst Eberhardt, geboren am 30, Mai. 1888 in Haarhausen, zuleßt wohnhaft gewesen in Haarhausen, . für tot zu erklären, Der Verscholléène wird aufgéfordert, sich spätestens in * dem auf Mittwoch, den 5. März 1941,

19 Uhr, vor dem Amtsgericht in. Aru-|

stadt, Sizungssaal, festgeseßten Auf- ebotstermin zu melden. Er. wird jonst für tot erklärt. Alle Persdnen, ie Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen geben könuen, wérden

aufgefordert, dem Gericht. spätestens im

‘Aufgebotstermin Auskunft zu- - geben. Arnstadt, den +27. Dezember: - 1940, “Das Amtsgericht. (F 2/40.)

[42299] : _ Aufgebot. 9-F-6.-40. Die Ehefrau Erna Krahr ‘geb: Liedtke in Branit, Kreis Schwet a/W., hat beantragt, ihxen vexshollenen Ehemann, den Gärtner Walter Krahn, zuleßt wohnhaft in Ritschenwalde,. Kreié Obornik; für tok zu erklären. Der be- eichnete Verschollene wird aufgefordert fich spätestens in dem auf den Don: nerêtag, den 29, Februar 1941 vorm, 10 Uhr, - vor -dem unterzeih- ueten - Gericht,“ Zimmex Nr: 2, anbe- raumten . Aufgebotstermin ju melden widrigenfalls - die Todeserklärung er- folgen wird.. An alle, welche -Auskunft über Leben oder - Tod - des Verschollener zu erteilen vermögen, ergeht die - Auf- forderung, spätestens im -. Aufgebots- termin dem Gericht. Anzeige: zu machen. Nogasen, den .20, Dezembex 1940. ‘Das Auttsgeriht.

[42300] * Aufgebot.

2 F. 7. 40. -Diè-Läñdwirtsfrau Herta Heidingev,- geb. Bernhardt, - in Wil- helmsberg, - Krris Obornik; ‘hat bean- tragt, den. verschollenen Ehemann Karol Heidinger, ‘Landwirt, zulegt ‘wohnhaft

in“ Wilhelm8bérg, Kreis Obornik, füx