1923 / 257 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

T Ce 2 T R Art A S E A B 2a 1 V

P B IR Tit arie 1 a t C La a0

L ÉUPE P Ri Zar

R B fs efi anito,

Da eti Et diz ErÓ vi

L RRISE tp tin R D E E B

S,

75

=: E

Bl D

S E

s

E E E

Wriezen.

Waldenburg, Schles. [7805 In unser Ha varner B 75 ift be! der Firma e-Benzol-Vertrieb Nieder- \chlefien, Gesellschaft mit be- schränkter Haftung, Waldenburg i. Schlesieu““ am 25. Oktober 1923 ein- tragen: Heinri Chromeßka ist als Ge- äftsführer ausgeshieden. Kaufmann alter Su>ow ¿n Breslau ist gun Ge- {@äitötührer bescelli. Amtsgericht aldenburg, Sch

Waldenburg, Schles. [78058]

Jn unser Handelsregister B 36 ist am 2% Oktober 1923 bei der irma eeNiederschlesis<he Druckerei und Verlagsanstalt G. m. b. S. in Waldenuburg““ eingetragen: Das Stamm- fapital ist auf Grund des Beschlusses der Generalversammlung vom 19. Juni 1923 um 2300000 M erhöht worden und be- trägt jeßt 2500 000 # Amtsgericht Waldenburg, Schlef.

Weida. [78060] Ins Pandelscegister Abt. A Bd. Il ist unier Nr. 2 eingetragen worden die guma p Rode in Wünschendorf a. E., rtsteil Veitsberg, und als deren In- haber Fleishermei)ter Paul Node, da- selbst. Angegebener Geschäftszweig: Engros\chlächterei und. Wurstfabrik. Weida, den 29. Oktober 1923. Thür. Amtsgericht. .

Weida. [78059] Ins, Handelsregister Abt. A Bd. Il ist heuie unter Nr. 3 eingetragen worden die Sirma Willy Geißler in Münchenberns- arf; und- als deren Jnhaber Fleiscer® meister. Willy Geißler, daselbst. An- (vebéner Geschäftszwei1- {<hlächterei und Viehhandlung. Weida, den 29. Oktober 1923. c FShür, Amtsgericht.

Engros-

Weérder, Havel. [78061]

In unfer Handelsregister A ist. unter Nr. 144 folgende Eibima ‘eingetragen worden:

Karl Lendel, Werder (Havel), und als deren Inhaber der Obstzüchter Karl Lendel in Werder (Havel).

Werdex (Havel), den 24. Oktober 1923.

s Das Amtsgericht, J —————_——————_—_—

Wehlau. [78062] In unser Handelsregister B Nr. 9 ist bei der Firma Wohlauer Kohlenhandels- und Vertriebsgesellshaft, G. m. b. H,, Wohlau, heute eingetragen wovden: Vie Gesellschaft ist aufgelöst. Die bisherigen Vorstandsmitglieder sind Liquidatoren; sie vertveten die Gesells. gemeinsam. Amtsgericht Wohlau, 17, 10. 1923.

Woldenberg. i [78063] Fn unser Handelsvegister Abt. A_ ist eute unter Nummer 133 die Firma Otto hmann, nh. der Kaufmann Otto Leh-

mam inx Woldenberg, N. M., eingetvagen

Das Geschäft ist ein Handelägeschäft 22ag. We} uit ein eläge}ch

mit;, Getreide und Futiermitteln sowie

Kartoffeln. j Woldenberg, N. M., den 20, Oktober

1923. Amtsgericht.

Worbis. [78064] _ In unser Handelsregister Abteilung A ist heute unter Nr. 159 die Firma Gustav Triesh mit dem Siß in Nüdiaershagen

und als deren Inhaber der Kaufmann Uin! Triesch, daselbst, eingetragen worden.

Worbis, den 25, Oktober 1923 7 Das Amtsgericht,

| [78065] In unser Handelsregister Abteilung A ist bei der unter Nr. 50 eingetragenen Firma „Chemische Produkten- und Seifen- fabrik, Zweigniederlassung der Firma Nudolf - Herrmann, Berlin“ : folgendes eingetragen: Hellmuth Stobwasser in Berln-Tempelhof. is in die Gesellschäft als; persónlih haftender Gesellschafter eingetreten. Die Prokura - des Oskar Hell- muth Stobwasser ift erloshen. Albert Neumann ist auch für die Hauptnieder- niederlassung Einzelprokura erteilt. Zur Vertretung der Gesellschaft sind nur die SieiesisGafter Hermann Stobwasser und Hellmuth Stobwasser ermächtigt. Amtsgericht Wriezen, - 27. Oktober 1923.

Zeitz. __ [78066] _ In unser Handelsregister Abteilung A ist heute unter Nr. 640 die Firma Elise Jacobus, Metropol - Theater, Zeiß, und als deren Inhaber Frau Elise Jacobus in Zeißz eingetragen worden.

Zéiß,' den 29. Oktober 1923,

igt Das Amtsgericht,

Zwönitz.

Z [78067] Auf Blatt 131 des Handelsregisters, die!” Firma Thalheimer Bankgeschäft

Bruno Müller in Thalheim betr., ist heuté einoetracen worden: Die Prokura des“ ‘Bankangestellten Albert Tiebel in Thalheim i} erloschen.

Amtsgericht Zwönibß, 25, Oktober 1923.

9. Eüterre<tsregister.

Beriîinchen. [78157]

Sn unser GüterreHtsregister Nr. 47 ist (8

heute eingetragen worden : Gärtner Artbur Nunge zu Bernstein und Anna geborene Porath. Durch Ver- trag vom 3. August 1923 ist die allge- meine Gütergemeinscha!t vereinbart. Berlinchen, N M,, 26. Oktober 1923. Das Amtsgericht.

4/4. Eenofsenschafts-'

register.

Berltnehen. [78392 Jn unjer Genossenjchaftsregister Nr. 1 ist heute bei der Firma Vorschußverein zu Berlinchen und Bernstein einge- tragene Genossenschaft mit unbeschränkter Hatte mit dem Siye zu Berlinchen olgendes eingetragen worden: Die Ge- nossenschaft ist dur< Beschluß der Ge- neralveriammlung vom 6. Oktober 1923 aufgelöst. Liquidatoren sind der Kaufmann Tan e der Postfekretär Otto rige zu Berlinchen.

Berlinchen N.M., den24.Oktober1923.

Das Amtsgericht.

Einbeck. n C8908) In das Genossenschaftsregister ist am 5. 10. 23 zu der unter Nr. 5 eingetragenen Molkerei-Genossen!chait Makenfen e. G m. u. H. in Ma>kenfen eingetragen : Durch Generalversammlungsbe\{<?uß vom 27. Mai 1923 ist die bisherige Saßung vom 29. 9. 1900 aufgehoben und eine neue Saßung

angenommen. s y Amtégericht, I, Einbeek.

Guben. [78399] Fn unser Genossenschaftêregifier ift bei Nr. 100, Mühlenvereinigung des Kreises Guben, ‘e. G. m. b. H. in Guben, eîin- getragen : Die Mühlenbesitzer Paul Gronau und Ernst Nichter in Guben sind Liquidatoren. Durch Beichluß der Generalversammlung vom 15. Oktober 1923 ift die Genofsen- haft aufgelöst. Guben, den 30. Oktober 1923.

Das Anmt®égericht.

Hadamar. [78396] Neueintragung von heute in unser Ge- nossen\chaftsregister unter Nr. 50: MNaiff- eisenscher Spaï- und Darlehnskassenverein, eingetragene Genofsensha\#t mit unbe- schränkter Haftpflicht. Siz: Wilsenroth. Statut vom 5. Juni 1923. Gegenstand des Unternehmens: Die Beschaffung der zu Darlehen und Krediten an die Mitglieder erforderlichen Geldmittel und die Schaffung weiterer Cinrichtungen zur Förderung der wirtschaftlichen Lage der Mitglieder, ins- besondere 1. der gemeinschaftlihe Bezug von Wirtschaftsbedürfnissen, 2, die Her- stellung und der Abfay der Erzeugnisse des landwirtschattlichen Betriebs und des ländlichen Eewerbefleißes auf gemein- \chastlihe Rechnung, 3, die Beschaffung von Maschinen und Gebrauchsgegen- ständen auf gemeinschaftliche Re<hnung zur mietrweisen Ueberlassung an die Mitglieder. Hadamar, den 29. Oktober 1923. Das Amtsgericht.

Kolberg. [78398] Im Genossenschaftsregister ist bei der unter Nr. 57 verzeichneten Saatbau-

genossenschaft in Kolberg, e. G. m. b. H,, heute eingetragen worden, daß fie dur Beschluß der Generalversammlung : vom 28. 7. 1923 aufgelöft worden ist und- daß die Vorstandsmitglieder Amtsvorsteher Syring in Degow und Hofbesißer Karl Marten in Zernin die Liquidatoren find. Amtsgéricht Kolberg, 12. September 1923.

Lauterbach, Eessen, [78399] Gemäß Beschlüssen . der Generalver- sammlungen vom 6. Juni 1922, 23. Mai 1923 und 14. August 1923 ift die Molkerei- genofsenshaît Wallenrod-Hergersdorf, ein- getragene Genossen)chaft mit unbeschränkter Haftpflicht unter Abänderung des Statuts umgewandelt in Molkereigenossenschaft Walleurod, eingetragene Genoffen- schaft mit beschränkter Haftpflicht in Walienrod. Eintrag ins . Genossen- schaftsregister ist. erfolgt. ; Lauterbach, den, 20. Oktober 1923. Hessisches Amtsgericht.

Neukaus, Elbe. [78400] _In das hiefige Genossenschaftsregister ist heutè bei Nr. 1, Vorschußverein ‘Neu- haus (Elbe) e. G. m. u. H., eingetragen, daß der Geschäftsanteil auf 50 Milliarden festgeiett ist ($57 der Satzung).

Neuhaus (El!be), den 24.Oktober 1923.

Das Amtsgericht. /

Ohlau. | [78401 _ In unser Genossenschaftsregister Nr. 77 ist bei dem Jäßdorfer Spar- und Dar- lehnsfassenverein eingetragene - Genossen- schaft mit unbeschränkter Haftpflicht in Jäßtdorf eingetragen worden: Die Ge- nossenschaft ist dur Beschluß der General- versammlung vom 2. April 1923 auf- gelöst. Die bisherigen Vorstandsmitglieder find Liquidatoren.

Amtsgericht Ohlau, 31. 10. 1923.

Osterholz-Scharmbeck. [78402]

In das hiesige D ERO En Gal remer ist bei der unter Nr. eingetragenen Spar & Leihkasse eingetr. Gen. m. beschr. Haftpflicht in Scharmbe>, heute folgendes eingetragen worden: Jn Worpswede ist eine Zweigniederlassung errichtet. Amtsgericht Ofterholz, den 25. 10. 1923.

Prenzlau. [78404] Jn unser Genossenschaftsregister ist bei der Firma .Edekfa“ Großhandel Prenzlau, eingetragene Genossenschaft mit beschränkter Haftpflicht, folgendes eingetragen worden : 8$ 15 Absay 2 (Bestellung des Vor- stands) und $ 32 lertorderliche Dreiviertel- mehrheit in der Generalversammlung) sind eändert. Prenzlau, den 27. Oktober 1923. Das Amtsgericht.

Prenzlau. [78405]

In unser Genossenschaftsregister ist heute bei der Firma Imkergenossenschaft Prenzlau, eingetragene Genossenschaft mit

Nas vollständiger Verteilung des Ge- nossen1chaitevermögens ist die Vollmacht der Liquidatoren eilo!chen.

Prenzlau, den 27. Oktober 1923. Das Amtsgericht.

Seligenstadt, MesSen. [78409] Im Genossenschaftaregister wurde heute | die Siedelungêgesellsbaft „Selbsthilfe“, e. G. m. b. H. in Weiskirchen eingetragen. Statut datiert vom 15. Juli 1923. Unter- nebmensgegenftand: Erwerb von Gelände, Herstellung von Baumaterialien und Er- bauung von Eiufamilienhäusern für die Mitglieder.

Seligensiadt, den 22. Oktober 1923.

Hessisches Amtsgericht.

Stade. a [77106] am biesigen Genossenschaftsregister ift unter Nr. 63 beute die , Viehverwertungs- genossenshaft Engelshoff und Umgegend, eingetragene Genoffenschaft mit beschränkter Ha!tpflicht in Burg, Kreis Stade“ ein- getragen worden.

Das Statut ist am 21. Juli 1923 fest- gestellt. :

Gegenstand des Unternehmens ist die Vermittlung des Absatzes der Erzeugnisse der Genossen in deren Namen und für deren Ne<nung gegen eine der Genossen- schaft zu zahlende Provision.

Die Haftsumme beträgt 100 000 4. Die höchste Zahl der Geschäftsanteile ift 1. Die Willenserklärung für die Ge- nossenschaft erfolgt dur<h zwei Vorstants- mitglieder. Die Zeichnung geschieht in der Weise, daß die Zeichnenden thre Namens8- unterschrift der Firma der Genossenschaft beifügen. H Amtsgericht Stade, 25. 10. 1923.

Stralsnund. [78410] In unser Génossenschafisregister ist bei Nr. 49 „Schmiede und Schlosser Ein- und Verkautsverein für den Negierungs- bezirk Stralsund in Stralsund e. G. m. b. H.“ beute eingetragen worden: “Laut Vertrag vom“ 21. März 1923 ist die Wirtscha|stsgenossenshaft für das Eisengewerbe, eingetragene Genossenschaft mit beschränkter Haftpflicht, in Grimmen dur< Ver|chinêlzung übernommen. Stralsund, den 24. Oktober 1923. Das Amtsgericht.

; [78406] Reichelsheim, Odenwald,

In unser Genossenschaftsregister wurde beute eingeteagen: Das - Statut vom 23. Sevtember 1923 der „Landwirtschaft- lien Bezugs- & Absaßzgenossenschaft, ein- getragene Genossenschait mit beschränkter Haftpflicht mit dem Sitze zu Winterkasten. Gegenstand des Unternehmens: schaftlicher Einkauf von. Verbrauchsstoffen und Gegenuänden des landwirtschaftlichen Betriebs; gemeinschaftlicher Verkauf land- wirtschaftlicher Erzeugnisse. Neichelsheim (Odw.), 24. Oktober 1923. Hessisches Amtsgericht.

Rummelsburg, Pomm. [78407] “In unser Genossenschaftsregister ist heute bei der unter Nr. 24 eingetragenen Ge- nossenschaft „Pferdezuchtgenossen|chaft Groß-Schwirsen und Umgegend e. G. m. b. H. zu Groß-Schwirfen“ eingetragen worden, daß die Genossenschaft dur<h Be- \{Gluß der : Generalversammlung vom 22. August 1923 aufgelöst ist und zu Liquidatoren die biéherigen Vorstandsmit- glieder Eg Ede Ulrih Becker in Mallenzin und der Bauerhofsbesiger Her- ;: mann Zielke in Woknin . bestellt sind. Nummelsburg i. Pomm., den 29. Dk- tober 1923. Das Amtsgericht.

Runkel. / F 78408] _In das ‘Genossenschaftsregister ist heute cingetragen worden die Weyerer Dresch- genossenschaft ‘e. G. m. b. H. mit dêm Sitze in ‘Weyer. Das Statut ist am 15. Juli 1923 errichtet. - ? Gegenstand des Unternehmens ist: das selbstgébaute Getreide der Mitglieder mit der Dre}chmaschine zu dreschen. Nach Be- endigung des Dreschens .bei den Mitgliedern kann die Maschine no< für andere Zwecke gebraucht werden, worübèr die Mitglieder- versammlung zu bestimmen hat. Runkel, den 30. Ottober 1923, i Das Amtsgericht.

Tecklenburg. i [78411] In unser Genossenschaftsregister ist heute bei der unter Nr. 26 eingetragenen Bâuerlichen Bezugs- und Absayz-Genossen- 1<haft Ledde (Kr. Te>lenburg) e. G. m. ‘b. H. folgendes cingetragen : Der Kolon Oskar Nahtjen ist aus dem Vorstande auégeschieden und an seiner Stelle der Landwirt Louis Telgmann in Ledde-Oberbauer in den Vorstand gewählt. Tecklenburg, den 29. Oktober 1923. Das Amtsgericht.

Unruhstadt. [78412]

In unser Genossenschaftsregister ist beute unter Nr. 14 bei der Elektrizitäts- und Stromverforgungsgenossenschatt ein- getragene Genossenschaft mit beschränkter Haftpfliht in Chwalim folgendes ein- getragen worden :

Die Statuten sind dur< Beschluß der Generalverjammlung vom 12. Juni 1922 geändert. Die Haftsumme ist auf 700 Æ

erhöht.

Der Postassistent Benno Fisch ist aus dem Vorstand ausge|chiedren und an seine Stelle der Eigentümer Adam Fritsche aus Chwalim getreten Amtsgericht Unruhstadt, den 3. Juli 1923.

Unruhstadt. [78413]

In unser Genossenschaftsregister ist heute unter Nr. 39 als neue Genossen- \caft eingetragen Landwirtschaftliche Kreis- genossenschatt, eingetragene Genossenscha|t mit beschränkter Hastpfliht zu Bomst.

Gemein- | F.-O

stoffen und Gegenständen des landwirt- schartlichen Betriebs und Verkauf 1and- wirtschaitlicher E1zeugnisse. Die Haft- jumme beträgt zwanzig Zentner Noggen oder den Wert dafür in Mark für jeden Geschäftéanteil. Die Höchsizahl der Ge- ichäftsanteile eines Genossen : 50. ZumBor- stand gehören: Landwirt Hermann Krüger, Landwint Otto Buchholz, Landwirt Hein- ri<h Vogeding, fämtlich in Unruhsau. Die Sagzung der Genossenschaft datiert vom 4. Oktober 1923. Bekanntmachungen er- folgen im Genossenschaftéblatt für Posen und Westpreußen. Willenserklärungen und Zeichnung der Genossen|<aft erfolgt dur< zwei Vorstandsmitglieder in der Weife, daß die Zeichnenden der Firma der Genossenschaft ihre Namensunterschrift beitügen. Die Einsicht der Liste der Ge- nossen ist innerbalb der Dienststunden des Gerichts jedem gestattet.

Amtsgericht Unruhstadt,

den 23. Oftober 1923.

Urach. [78414 Im Genossenschaftsregister wurde heute bei dem Darlebensfassenverein Zainingen eingetragen: Dur< Beschluß der Ge- neralveriammlung vom-21. 4. 1923 wurde das Statut dur< Annahme der Muster- saßzung des Verbands landwirtschaftlicher Genossenschaften in Württemberg abge- ändert. Danach wird der Zwe> des Unternehmens ausgedehnt auf die Ver- mittlung des gemeinschaft. Ankaufs land- wirtschaftl. Bedarfégegenstände und Ver- faufs landwirtscha\tl. Erzeugnisse für die Mitglieder. e Urach, 30. Oktober 1923. Württ. Amtsgericht.

Walsrode. / [78415] Sn unser Genossenschaftsregister ist heute unter Nr. 16 zu der Firma Landwirt- \{aftliche Bezugs- und Absatzgenossen- \<aft, eingetragene Genossen chaft mit unbesc{ränkter Haftpflicht in Walsrode folgendes eingetragen: Der Auktionator Héinrih Weinschenk in Walsrode ist als neues Vorstandsmitglied gewählt. Amtsgericht Walsrode, den 19. Oktober 1923.

7. Konkurse.

Breslau.

Das Konkursverfahren über >én Nach- laß der am 14. Dezember 19 anen verw. Postverwalter 1e Veith, geb

Kuntze, aus Bresla eine den Kosten de vorhanden ist. ($ 204 11/19

<t

._N. :

den 26. Oftober 1923. Amtsgericht.

Göttingen. [78155] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen der Firma Neumann -únd in der

Stroth G. m. b. H. i öttingen wird nah Befriedigung der festgestellten Forde- rungen wegen mängelnder Masse hier-

dur< aufgehoben. Göttingen, 27. Oktober 1923.

Das Amtsgericht. 1 Staufen.

druckereibesißers Os angeordnete Konk;

[78156]

“gen des Buch-

Krotz in Krozingen verfahren wird gemäß

8 204 K.-O,- eingestellt, da eine den

Kosten des Verfahrens entsprechende Kon-

iht vorhanden ist.

én, den 30. Oftober 1923.

i Gerichtsschreiberei.

8. Tarif- und Faßrplan- bdelanntmahungen der Cisenbahnen.

[78152] : , Liegnitz-Nawitscher, Neustadt-Gogo- liner, Butbach-Licher, Greifswald- Grimmener und Stralsund-Tribseer Eisenbahn. Vom 1. November d. J. ab werden na< dem Vorgehen der Reichsbahn für den Personen-, Tier- und Güterverkehr die Tarife in Goldmark erstellt, das Gleiche gilt tür )ämtliche Nebengebühren. Es gilt vom genannten Tage ab die jeweils bei der Reichsbahn zur Anwendung kommende Umrechnungszahl.

Berlin, den 30. Oktober 1923. Betriebsführende Verwaltung

Lenz & Co. [78149] Ausnahmetarif für bestimmte Lebensmittel.

Mit Gültigkeit vom 1. November 1923 bis auf jeperge igen Widerruf, spätestens bis zum 31, Dezember 1923, tritt im Be- reich der Deutschen Reichsbahn ein Not- tarif für bestimmte Lebensmitiel in Kraft, durch den die jeweilig gültigen Frachtsäße der regelrechten Tarifklassen und der Aus- nahmetarife um dreißig Prozent ermäßigt werden, Das Nähere enthält die Num- mer 140 des Tarifanzeigers. Außerdem

acfertigungen sowie die Auskunftei der

Deutschen Reichsbahn,

Alexanderplaß. Verlin, den 31. Oktober 1923,

[78150

Gepäcktarife, Teile T und Il, Mit Wirkung vom 1, November 1923 werden die Personenfahrgelder, Gepäc- und S regu raten sowie die übrigen ir den Ausführungsbestimmungen der vor-

„f markbetrages mit der dur

10,40 Goldmark. Die in der bes. Ai

geben Auskunft die beteiligten Güter- Heidelberg - Handschusheim, hier, Bahnhof

Neichsbahndirektion. 1 b, 8, Tar 2/—.

] d Deutsche Eisenbahn-Personen- und | Näheres im Tarif- und Verkehréal

säße und Nebengebühren in Goldml (eine Goldmark = 100 Golbpfennis A rechnet. Als Soiburece gelten die jebigy Grundfahrpreise und Grundbeträge, \owg im einzelnen ni<ht Ausnahmen bo mi gegeben sind. Die Umrechnung der Ges markbeträge in Papiermark erfolgt n einer uy Schalteraushang am gegebenen Umrechnungs8zahl. Die Maßnahme wird dur Ausg neuer Tarife, dur<h Nachträge zu den | stehenden Tarifen oder im Verfügun wege durchgeführt. Zum Deutschen Gd bahn-Personen- und. Gepätarif Teil Kk erscheint der Nachtrag RIX. _Die Engen sowie die kürzte Verö Gang „find gen Ae bezw. auf Grund der vorübergehen enderung des J 6 der Eisenbahn-Y, kehrsordnung (vgl. RGBl. 1914 S. {j genehmigt. Verlin, den 31, Oktober 1923. Neichsbahndirektion namens der beteiligten Verwaltungey,

[78151] Tarif für die Beförderuug y Personen, Reisegepäxk und Expre gut im Berliner Stadt-, Ring: uj Vorortvexkehr. Mit Wirkung. vom 1. November 1) werden die Fahrpreise und Gepälfni säße sowie die übrigen iîin« den Y führungsbestimmungen des vorgenanm Tarifs enthaltenen Gebühren)äße in G mark (eine Goldmarf = 100 Goldpfenj bere<net. Die Goldpreise werden duß Schalteraushang befanntgegeben. Y Umrechnung der Goldmarkbeträge Papiermark erfolgt nah einer du Schalteraushang bekanntgegebenen rechnungs8zahl. . Das Vorwort erhält folgende y Ziffer 7: : „7. Die in den besonderen Ausführu bestimmungen dieses Tarifs enthalt

Beförderungspreise, Gebührensäge y Beträge find in Goldmark (i (Goldmark = 100 Golopfennig) 4

gegeben. Durch Vervielfahung des Oi < Schal) aushang bekanntgegebenen Ümrechnuy zahl ergibt si<h' der Erhebungsbetrag Papiermark.“ ;

Die feste Gebühr für die Beförden eines Fahrrades (vergl. bes. Ausf.- Besi zu $ 32 E.-V.-O.) beträgt künftig ( Goldmark, das Lagergeld für Neisegel (bes. Ausf -Best. zu $ 34 E.-V:

Best. 1 zu $ 47. E -V.-O. vorgeseh Frachten für Beförderung von Lis na< Buch und Stahnsdo1f Friedhof tragen fünftig in Goldmark unter: - la 1: 1,10 4, 2,20 A, 3,30 A, la 2: 28,90 M,

1b 1: 1,35 v, 2,70 M, 4,30 t, 1b 2: 38,60 .#. ' Die in der bes. Ausf.-Best. 4 zu ÿ E.-V.-O. angegebene Desinfektions beträgt 2 Goldmark.

Im Anhang „Abfertigung von N gevá> von. und na< Berliner Voi stationen im Fernverfkehr“ werden dil ersten Sat auf S. 15 des Tarifs 0 gebenen Ueberführungs- und Zuführus gebühren wie folgt geändert:

u ZU Zuführungs- Zuführung?- gebühr -+- Veberführungögebül 0,10 4 0,10 A + 0,40 4

rür je angefangene 10 kg.“ Ferner wird die bes. Ausf,-Best. 1 zu $ 12 E -V.-O. wie folgt ergänzt: ÁÂls Ziff. 9.A und 12A sind fol neue Bestimmungen naczutragen: „9A. Benuzen Geschwister Sd monatskarten, fo ist für eins der, \chwister der volle tarifmäßige Prei was Ziff. 17 (Hauptkarte), für dieüb (Se]<wister nur die Hälfte dieses P (Geschwisterkarten) zu entrichten. Die Karten können auf vers Stre>en und Wagenklassen lauten. volle tarifmäßige Preis ist für die (Hauptkarte) zu entrichten, für die am höchsten stellt.“ L „12A. Soweit für Geschwister dit fondere Ermäßigung - nah Ziff. 94 ansprucht wird, sind mit dem Antiah \{einigungen der Gemeinde- (Ortêpol behörde oder Geburt8urkunden vori aus denen die Namen und die Gt tage der Ges{hwister hervorgehen. Sämtliche Anträge für die Ges müsfen gleichzeitig vorgezeigt werden. Die vorstehenden Tarifänderungen 1 im Verfügungswege durchgeführt. Tarifänderungen und die verkürzte öffentlichungsfrist \sind gemäß $ Eitenbahnverkehrsordnung bezw. auf 0 der vorübergehenden Aenderung de der Cisenbahnverkehräordnung (N 1914 S. 455) genehmigt. Berlin, den 31. Oftober 1923, Neichsbahudirektion.

[78153]

Deutscher Sechafenverkehr |

Süddeutschland.

Mit Gültigkeit vom 1. Novembe! werden die Entfernungen der St0 Dossenheim (Bergstraße), Adikgen b

a i] Käfertal Nb., Schriesheim, Sed Nb., Viernheim Nb, Wieblinge! (M. Weinh.) der Oberrheinischen bahnge|ellshaft erhöht. Ferner die Station Mannheim e Netarst, (M. Weinh.) der Oberrheiniichen # bahngesellschaft in den Tarif aufgen%

Die verkürzte Veröffentlichüngstri aut Grund der vorübergehenden Aen des $6 der Eisenbahnverkeh1e0! (NGBl. 1914 S. 4595) genehmigt.

Hanuuover, den 26. Oktober 19

beschränkter Haftpflicht, Prenzlau, folgendes

eingetragen worden:

Die Genossenschaft u sih mit dem gemeinschaftlichen Einkauf von Verbrauchs-

genannten Tarife enthaltenen Gebühren-

Neichsvahndirektion.

Verordnung, ‘betreffend. Ermächtigung des Magistrats Berlin,

«. Handeléverkehr für besonders zugeschnittene Fleisch- und Speckstücke

Nutscher Reichsanzeiger Preußischer

I S

Der Bezugspreis beträgt ab 1. Nov. 3 960 000 000 Mk. FrelbL f Alle Postanstalten nehmen Bestellung an; tür Berin außer den Postanstalten und: Zeitungsvertrieven für Selbstabholer auch die

Geichäftsstelle SW. 48, Wilhelmstraße Nr. 82,

Einzelne Nummern kosten 3000 000000 Mk. Tel. : Schriftleitung Zentr. 10 986, Geschäftsstelle Zentr.

taatsanzeiger.

-

1573.

Q

Nr. 257. Reichsbantgirotonto. Berlin, Montag, den 5. November, Abends. Poftschectkonto: Berlin 41821.

Juhalt des amtlichen Teiles:

Deutsches Reich.

Verordnung über Einfuhrerleichteruigen für Fleisch. Bekanntmachung der Höchstsäße in der. Erwerbslosenfürsorge, Fünfzehnte Verordnung über die Höhe der Biersteuer. Richtlinien über die Verwendung von Brothilfen. : Be R zur 10. Ausgabe der Deutschen Arzneitaxe

Betanntmachung, betreffend Aufhebung der Maßnahmen gegen Einschleppung der Pest aus Malaga.

Bekanntmächung, betreffend Brennstoffverkaufpreise.

Bekanntmachungen, betreffend - Anleihen der Bayerischen Ver- einsbank in München, der Bayerischen Handelsbank in München und der Stadtgemeinde München.

Belang betreffend eine Anleihe der Stadtgemeinde Sngen.

Bekanntmachung, betreffend Oldenburgische Roggenanweisungen der Staatlichen Kreditanstalt Oldenburg.

Anzeigen, betreffend Ausgabe der Nnmmern 111 und 112 des Neichsgeseßblaits Teil T und Nummer 42 des Reich8geseß- blatts Teil IT.. :

Preußen.

Ernennungen und sonstige Personalveränderungen, Zeitungsverbot.

H E e. üibêr den Umfang. dexr Bezugsberechtigung für

Brot U | eis E ; i

Bekanntmachung: über I der Gebührenordnung für approbtierte Aerzte und Zahnärzté. x C

Békanntmachüng, - bétreffend Durchführung einer - einklassigen wertbeständigen Lotterie, :

Anzeige, betressend die Ausgabe der Nummer 66 der Preußischen Geseßsammlung.

Amtliches. Deutsches Reich Verordnung über Einfuhrerleihterungen für Fleisch. Vom 2. November 1923. Auf Grund des Ermächtigungsgéseßes vom 18. Oktober 1923 (RGBl. 1 S. 943) verordnet die Reichsregierung: L Die durch die Bekanntmadung, betreffend vorübergehende Ein- fuhrerleichterungen füt Fleis, vom 4 August 1914 (RGBl. S. 350), zugelassenen Erleichterungen für die Einfuhr von Gefrier- und Kühls

iy Ma bis auf weiteres, jedoch mindestens bis 31. Dezember

| 8 2.

Die während des Krieges und in der Nachkriegszeit zugelassenen

in der Anlage: zusammengestellten weiteren Erleichterungen für die

Einfuhr von inneren Organen und von anderen Tierteilen bleiben bis auf weiteres, jedo: mindestens bis 31. Dezember 1928, in Kraft.

: 8& 3, Der Neichsminister des Innern wird ermächtigt, weitere Einfuhr- erleichterungen zuzulassen sowie nah Ablauf der in $ 2 bezeichneten rist bestehende Erleichterungen, foweit fie si< auf die Einfuhr von nneren Organen und anderen Tierteilen beziehen, wieder aufzuheben.

; 8 4, Diese Verordnung tritt mit dem Tage ihrer Verkündung in Kraft.

Berlin, den 2, November 1923. Der Reichskanzler. Der Reichsminister des Jnnern,

Dr. Stresemann. Sollmann. Anlage. i Verzeichnisder abgesehen von ‘der Bekannt- machung, betreffend vorübergehende Einfuhr-

erleihterungen für Fleiih, vom 4. August 1914 (RGBl S 350) bestehendenEinfuhrerleihterungen,

1, Teile von Gefrierfleis<:

Schweine in Hälften, Schafe: in Hälften, : auágebeinte Rinderviertel (boneless beef) **), fetter. Rücken{pe> (fat backs), durchwachiener Nückenspe> (clear baa durchwächsener Bauchipe> (clear bellies), dur<wachiene Bauch- und Nückenstücke (cloar middlos), Schulter- und Nä>enspe> (regular plates), A Shulter- oder Na>énsÞpe> ohne Knochenteile (clear plates), Nippenstüc>k (rib bellies), Minderba>en,

damm err: h

De Verordnung wird auch im NMeichsgesetzblatt Teil L ver- öffentlicht. | ;

Einzelnummern oder einzelne Beilagen

**) Die beigetügten englischen Ausdrücke sind die im Meta.

ichen Bezeichnungen. :

Anzeigenpreis für den Raum -

L S einer 5 gespaltenen Einheitszeile 2,10 Goldmark freibleibend, einer 3 gespaltenen Einheitszeile 3,50 Goldmark freibleibend.

Anzeigen nimm: an

die Geschäftsstelle des Neichs - und Staatsanzeigers,

Berlin SW. 48, Wilhelmstraße Nr. 32.

Q

1923

einschließlich des Portos abgegeben.

entbeinte Schwelineköpfe, Lebern von Rindern, Schweinen, Schafen und Ziegen, Herzen von Rindern und Schweinen, Me von Rindern, Nieren, j Flomen. 2, Zubereitetes Fletis{: gepökelte Nindermagen, gepökelte Schweinemagen, gepöfelte Lungen von Rindern, Schwelnen, Schafen und

Ziegen, gepökelte Ninderbaden, gepöfelte entbeinte Schwelneköpfe. 3, Frisches Fleisch und Fett: frisches muskelfreies Fett, ausgenommen frisdher Spe>, frische Köpfe und innere Organe von Rindern, Schweinen, Schafen und Ziegen.

#

M: Bekanntmachung dot Höchstsäge in der Erwerbslosenfürsorge. Vom 2. November 1923,

Die Höcstsäze der Erwerbslosenunterstüzung betragen in der ode vom 29. Oktober bis zum 3. November 1923

wochentägli< \ in den Orten der Ortsklassen n S j i D C DundE L. für männliche Perfonen: in Milliardea. Mark a) über 21 Jahre «s « 49, 182. - 16,8 _b) unter 21 Iabren «+126 118 11,0 ‘-10,2

2 2, für weiblihe- Personen: n A a) über 21 Fähre . + « # 16,8 16,6 14,4 13/2 b) unter-21 Sahren ._. « 98 92. 86... 8,0 3. als Familienzuschläge für: . : a) den Ehegatten . .. 8 72 6,6 6,0 b) ‘die Kinder und fonstige : : unterstützungsbere<tigte Angehörige - 6,2 5,8 5,4 5,0

Im besetzten und dem ihm gleichgeslellten Gebiet darf als Hauptunterstüßung (Nr. 1 und 2" der vorstehenden Uebersicht) das Anderthalbfache der obigen Säße gewährt werden.

E Gewährung ausreichender Vorschüsse auf die Unter- stüßungs\äße der kommenden Woche ergeht rechtzeitig. besondere Mitteilung.

Berlin, den 2. November 1923.

Der Reichsarbeitsminisier. J, V.: Dr. Geib.

man d

- Fünfzehnie Verordnung über die Höhe der Biersteuer.

Vom 8. November 1923.

Auf Grund des 8 5 des Biersteuergeseyes vom 9. Zuli 1923 (NGBl. I S. 557)/11. August 192 (RGBl, 1 S, 770) wird folgendes bestimmt:

Artikel L. Es werden erhöht: ) :

1. die Steuersäße des $ 3 Abs. 1 tes Biersleuergeseßes vom Zuli 1923/11. August 1923 in Verbindung mit der Bierzehnten Vérordnung über die Höhe der Biersteuer voi 29. Oktober as Neichsanzeiger und Preußischer Staatsanzeiger

r. 25

von 68 151 000000 Æ , . « - auf 290 619 000 000 Æ, 69 813000000 « . - . 297 707 000000 , ? 71475000000 7 « « « « y 304795 000000 , * 73137000000 7 » « » « » 311883000000 , " 76462000000 7 « «+ « « » 326 060 000000 , 79 786 000 000 7 . « « « » 340237 000000 ,

83 110 000 000 , 7" 354413 000000 ,;

2, der Steuersat tür, Cinfuhrbier des $ 4 des Biersteuergeseßes vom 9.. Juli 1923/11. August 1923 in Verbindung mit der in

Nr. 1 genannten Verordnung von 83 110 000 000 Æ . . . . auf 354 413 000 000 M.

Artikel I]

. Dieje Verordnung tritt mit Wirkung, vom 8. November 1923 in Krait. Gleichzeitig tritt die Vierzehnte Verordnung über die Höhe der Biersteuer vom 29. Oktober 1923 (Deutscher Reichsanzeiger und Preußiicher Staatsanzeiger Nr. 252) außer Kraft.

Berlin, den 3. November 1923.

Der Neichsminisier der ‘Finanzen, J. A.: Denhard. |

Nichtlinien über die Verwendung der Brotbeihilfen

Vom 27. Oktober 1923.

Veröffentlicht in dex am 3. November ausgegebenen Nr. 112 E des RGBVl: S. -1067.)

Auf Grund des $ 4 des Geseßes zur Sicherung der Brot- versorgung im Wirlschaftsjahre 1923/24 vom 23. Juni 1923

‘fuchen sind,“ hiermit au Malaga aufgehoben.

A AIPGIUDEEE T RITERE

werden nur gegen Barbezaßlung oder vorherige Einsendung des Beétrages

(RGBl. 1 S. 410) werden mit Zustimmung des Reichsrats nachstehende Richtlinien über die Verwendung der gemäß 8$ 5 a. a. O. bereitgestellten Geldbeträge erlassen :

L. Bethilfen zur Verbilligung des Brotes erhalten nur befonders bedürftige Haushaltungsvorstände fkinderreicher Familien, und ¿war, wenn der Vater noch lebt. für die vierten und weiteren Kinder, lebt der Vater nicht mehr, für die dritten und weiteren Kinder

Für Kinder, die das 16. Lebensjahr voliendet haben, werden Brok« beihilten nur gewährt, wenn die Kinder nit în der Lage sind, ihren Lebengunterhalt selbst zu bestreiten.

Soweit es im Nahmen der Mittel möglich ist, können die Länder daraus au< anderen Bedürktigen Brotbeihilfen gewähren.

Von - der Brotverbilligung ausgeschlossen find Haushaltungs- vorstände, die Selbstversorger im Sinne des $ 3! Abs, 2 des Ge1etzes über die Negelung bes Verkehrs mit Getreide aus der Ernte 1922 vom 4. Juli 1922 (NGBl. I S. 549) find.

IL. Die Brotbeihilfe wird im Nabmen der berecitgestellten Mittel feslgeseßt und gewährt von den von . den Ländern zu bestimmenden Stellen. Für die Durchführung der Brotverbilligung dürfen “ne E Stellen nicht geschaffen werden. Einrichtungen, denen bereits die Durchführung von wohlfahrtepflegerischen Aufgaben obliegt, sind für Brotverbilligung mitheranzuzichen.

I1L Die für die Brotverbilligung zur Verfügung stehenden Mittel sind auss{ließli< für den Verbilligungszwe> zu verwenden. Dur Bestreitung von Verwaltungskosten dürfen sie niht herangezogen werden. : j

- TV. Den auszahlenden Stellen bleibt es überlassen, statt Bars ahlungen - zu leisten, ‘den Bedachten die Verbilligung auf andere eise zukommen zu lassen. Die: Beihilfe hat #sti< jedo auf die Verbilligung der Brotbeschaffung zu beschränken; dies muß erkennbar zum Ausdruck gebracht werden s : | Diè Brotverbilltgung darf für jeden zu Berücksichtigenden in der Woche 40- vom Hundert- des Wertes etnes. marfkenfreien Brotes von 4 Pfund Gewicht nicht übersteigen.

V. Die zurDurchführung-der vorstehenden Maßnahmen erforders lien Beträge werden vom Reich im Nahmen der zur. Verfügung stehenden Mittel den Ländern monatlich im voraus in wertbesiändiger Goldanleihe überwiesen. 90 vom Hundert der Miltel werden jeweils an die Länder verteilt, und zwar 2 nah der Gesamteinwohnerzahl, + aut die - im Ortsklassenverzeichnisse vom NReichsbefoldungégelege ge- naunten Orte der Ortsklassen A bis D derart, daß auf die Eins wohner . der Ortefklasse A 25 vom Hundeit, B 20 vom Hundert, C 10’ vom Hundert mehr entfallen als auf die Einwohner der Orls= fasse D. Mafßgebend sind die Ergebnisse der neuesten Bolfszählun4. 10 vom: Hundert der Vieichémittel behält der Neichsarbeitsminister zurn Ausgleich etwa entstehender Härten zurück.

Berlin, den 27. Oktober 1923. Der Reichsarbeitsminister. J. V.: Dr. Geib.

Der Reichsminister für Ernährung und Landwirtschaft. J, V.: Dr. Heinrici.

Bekanntmachung zur 10. Ausgabe der Deutschen Arzneitaxe 1923.

Mit Wirkung vom 5. November 1923. wird die Schlüssels zahl für Arbeitsvergütungen (Ziffer 1B der Allgemeinen“ Be- stimmungen der ‘Deutschen Arzneitaxe 1923) auf 137 000 000 festgeseßt. t ,

Berlin, den 3. November 1923.

Der Reichsminister des Jnnern. J. A.: Dammann.

Eee

Bekanntmachung.

Nachdem zufolge amtlicher Mitteilung die Pest in Malaga als Ben angesehen werden kaun, wird die Anordnung vom 22. Juni 1923 „Deutscher Reichsanzeiger und Preußischer Staatsanzeiger“ Nr. 145 vom 25. Juni 1923 —, wonach. die aus den Häten von Malaga und Las Palmas nach einem deutschen Hafen kommenden Schiffe und ihre Ju- A vor der Zulassung zum freien Verkehr ärztlih zu unter-

für die Schiffsherkünfte aus Für die Schiffsherkünfte aus Las Palmas ist die Aufhebung der obenbezeichneten Anordnung bereits dur< Bekanntmachung vom 4. Oktober 1923 erfolgt

Berlin, -den 3. November 1923,

Der Reichsminister des Innern, Hamel.

a)

Bekanntmachung.

I. Ju Abänderung bezw. Ergänzung der unter dem 13, und 18. Oktober .1923 (Reichsanzeiger Nr. 239 und 243 vom 15. und 19. Oktober 1923) veröffentlihten Brennstoffver- kauf spreise werden folgende Preije je Tonne in Goldmark bekanntgegeben, die unter den im Neichsanzeiger Nr. 239