1923 / 263 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

: 6. Leisfässer sind innerbalb zebn Tagen, vom Tage des Ein- Îrefsens an gere>dn-t, in gutein Zustand an die Lieferstelle zurü>- zuienden. Geicbieht- dies nah einmaliger schriitlißer Mahnung binnen weiteren vier Tagen nit, 10 wird deim Abnehmer nah Ablauf der vier Tage für jedea ‘Faß, gleichviel welcher Art und Größe, eine weitere Gebühr tür jeden folgenden ' Tag berenet.

7. Die in- Nr. 5 und 6 vorgesehenen Gebühren werden von der Neick8monovclverwaltung jeweils besonders bekanntgemacht.

“8. In den Fässern der Lieferstelle darf Branutwein nicht vergällt werten, anderuifalls det Abnehmer tür den 2 caden aufzukömmen hat, der dur<h die widerre<tlihe Venußung der Fässer zur Vergällung mittelbar oder unmittelbar entsteht. :

‘9 Gelatinierte Fässer dürfen ni<ht mit Waffer gespült werden Und sind forort nah Enutleeruñig durch torgfältigen, daueihaften Ver- ihluß vor dem Eindringen von Feuchtigkeit zu {hüßen. Für alle dur Verstöße gegen dieie Bestimmung entstehenden mittelbaren. oder

-

IV. i 1. Die NReichsmonovolverwaltuug behält sh vor, die Annahme ]

von Bestellun..en ganz oder teilweite abzulehnen.

2. Die Liekerstelle ist berechtigt, die besteliten und bezahlten Mengen bei der Lieterung bis zu 5 vH zu überschreiten oder zu unter1chreiten.

V. 1. Veferungstag ist der Tag. an dem der Branntwein dem Ab- nehmer oder dem von ihm bezeichneten Fracht|ührer übergeben ist.

2: Der Branntwein wird frachtfrei Eisenbahnstation des Ab-

nehmers geliefert, an Abnehmer am Versandort ab Lieferstélle.

3. Wünscht der Abnebmer Eilgutverfrachtung. o erfolgt der Versand unf{rankieit; der Abnehmer hat nur Anspruch auf Vergütang E h aus der Versendung zum gewöhnlichen Frachtsaze ergebenden

en. y

4. Die Gefahr der Versendung einschließlih der Rücksendung der Füllagetäße trägt der Abnehmer. j

. Anträge auf Bezugsscheine, die naG dem 26. N bleiben, unberlifibtigt, L ovember elngekey ie Bezugsicheine werden in Höhe von 50 vH ter auégestellt, jedo bat jeder: Verbraucher Anspru aut “ena 300 g ent 5s wird geliefert zu den festgeseßten Kleinverkaufprei nah den Bezugsbedingungen B vom 10. . November 192 gyrelsen ind Die Se M HeENe A S A Fteres 7 on <“ r. W, bis tr. W:. Goldinark 6.22 j iber 100 «20 E 62 it B, ie Preise gelten für unfiltrierten Prima}prit. Für über Hej, koble filtrierten Weinsprit -erböht sich der Preis um 0 10 ‘Good und für Weinsprit „Marke Kahlbaum“ um 0,15 Goldmark je Ltr. V

Es Sammelbezug.

zum Deutschen Reichs3an Berliner Börse vom 12.

| Kurs 14.11. | 12.11.

Preußische Nentenbriete

Ir. 263.

Vaearovarichs eco...

Böórfen-Beilage zeiger und Preußischen Staatsanzeiger und 14. November

1923

Aachen 22 A 23 u. 24/8 do. 17, 21 Ausg. 22/4 Altona .

Deutsche Stadtanleihen. : Lea 240.1895 /3%

amm i. W,...1913/4 0. 1903/3

eidelberg «1907/4 d 1903/34

| Kurs 14.11. | 12.11.

1919 unk. 80/4

0. ooo cececcol

Ulm #0000. .0.. e 01912

| 14. 11.

—_ —,—

—_>

Kurs E85

_,—_ _—

o. Ga C Eo n Ne Maat «aan

0. do, ¿ees Kur- und Nm. (Brdb.) do do

Lauenburger

festgestellte Kurse. t.

unmittelbaren Schäden bleibt Abnehmer haftbar. Mindestens werden ur Erleichterung des Bezuges für sol<he Ab i j dem Abnehmer die Kosien der Neugelatinierung berechnet. 9. Der Abnehmer ist verpflichtet, auf Verlangen der Lieferstelle | als 300 1 bestellen E jedod) ae raf agarian t genie VI die erforderlichen Gefäße in gereinigtem und füllfähigem Zustand zur | wollen, werden Bestellungen mehrerer Abnehmer zum gemeinsamy 1. Falls der Branntwein mit Begleitihein versandt werden foll, | Füllung zu stellen: Die Fässer find zur Vermeidung von Ver- | Versand der Ware an einen Empfänger unter Berehnung det wird der Begleitschein von der Lieferstelle ausgesch1ieben ; dabei ist in weh|lungen ‘mit’ deutlichen Zeichen urid Nummetn zu versehen. So» | Großverkaufpreises entgegengenommen, 1ofern die Einzelbestell ungen jedem Falle der Abnehmer Begleitscheinnehmer. Die Lieterstelle gibt | weit die Lieferstelle Füllgetäße stellt, werden sie nur geliehen und | auf weniger als 300 1 lauten und die Gesamtmenge der Bestellung in 1einem Namen die Aunahmeerklärung ab, und vollzieht die sonst | dienen ledigli zum Veriand zwischen Lieferstelle und Empf:.ngestelle | mindestens 300 1 ‘beträgt. nod für ibn als Begleitichemnébmer erforterlichen Unterschriften, [des Abnehmers; eine anderweitige Verwendung wie au< die Be- 4 , s vei on e 2 UVebcr die Veredtiaung zum Bezuge von Branntwein zu einem | nußung zu Einlagerunaszwe>en ist nicht zulä!sig. \ (werden, in welchem eine gemeinsame Verladeadresse angegeben is, D at T ube y T ARA G ain: g BERTEE: ermäßigten Verkautpreis, ist. auf Verlangen der Lieferstelle Ter Nach- 6. Für die: Gestellung der Fässer durch die Lieferstelle werden | Diete Bestellscheine sind von der als Empfänger der Ware bestimmten :1,50 M. 1 sand. Krone = 1,126 #6. 1 Rubel (alter L weis durch eine zollamtlihe Bescheinigung zu erbringen, die der dem Abnehmer Leihgebühren berechnet. : i Firma gesammelt an die. Neichêmonopolverwalnmg für Branntwein, stredit-RbL) 816 E f RLEE MOELULE Io S} da, Saapadenps Lieferstelle einzujenden ist. : 7. Leihtässer sind innerhalb 10 Tagen, vom Tage des Eintreffens | Verwertungsstelle, Abteilung „Verkäuf B“, Bælin W. 9, Stellin 1 See Deb m La M T Bus Geritina| Laie eit ere j t Q: D N t Un 175 45. 1 Dollar == 4,20 4. 1 Pfund Sterlin« | do. Én C L LE ; VIL E an gerechnet, ‘m gutem Zustand an die Lieferstelle zurüczusenden. | straße 14/15, einzusenden. = 20.40 4, 1 Shanghai-Tael = 2,50 4. 1 Dinar | Schleswig-Holstein. - Für die Berehnung gilt die vor dem Versand dur die Zoll- | Geschieht dies nach einmaliger schriftlicher Mahnung binnen weiterer Die Zahlung ist auf Grund des geltenden regelmäßigen Berfkquf, M 2/10 4. 1 Yen = 2,10 4, do. do. _— 1890/8 1.4.1 beamten oder durch die Lieferstelle ermittelte Weingeistmenge. : vier Tagen nicht, so wird dem Abnehmer nah Ablaut der vier Tage | preises gemäß Ziffer 11 der Bezugebedingungen in einer Gesamt Die einem Papier beigefügte Bezeichnung N be- T L P i 7 1892/34] 1.1.7 |- do. 1919 unk. 294 | LL Deutsche Pfandbriefe, VIIL i für jedes Faß, gleichviel welcher: Art und Größe, eine Gebühr für | zahlung und unter genauer Angabe der auf die Einzelbesteller ent, bli nenden Emission lieferbar E E S, 1/4 | 14.1 O ele T ae

: s ; i l d 1904 S. 1/4 | 1.4.10 0, 1922/4 | 1. Calenbg. Cred. D, F134 vers<.| —— Mängeltrügèn können nur berücksichtigt werden, wenn sie unver : jeden folgenden Tag berechnet. fallenden Beträge auf ‘dem Kassenabichnitt der Einzelbestellsheine und Das hinter etnem Wertpapter befindliche Zeichen ° do. Groß Verb. 19, 20/31 verich. Königsberg .……….1891/3|versch. E do. D, E tündb. 134 do. |—— züalih na<h Ankunft der Sendung unter gleichzeitiger Einsendung Fs

8. Die in Nr. 6 und 7 vorgesehenen Gebühren werden von der | auf der Ueberweisungémitteilung an die dem Besteller zugent Kreditanstalten öffentlicher Körperschaften | Berl. Handelsk Kons E Kur- u, Neum, alte|3A LL.7 | —— l ° der N zugeiwie!en bedeutet, daß eine amtliche Preisfeststelung gegen- | I{redtlan]iallen entliider rper|cha\ten | Berl. Handelskammer 1.1.7 onstanz „….....1902|3%] 1.1. “275d Á

eiver in Gegenwart eines Zeugen entnommenen Probe det beanstandeten | Neichsmonopolverwaltung jeweils bejonders bekanntgemacht. auswärtige Abteilung oder aus Orten, die niht zu einer qu, M wirtia ni<t ñattfindet, E E R S 2 Na donmaDblig|e| Laa Branntweins an die Lieferstélle errolgen.

L. D

N 20. 1911, 1914 s ers. Heilbronn 1897 X/4 | 1.6.12] —,— _—_- Viersen .....-- 1904/34 L1.7 | —= __ 0. 1887. 1889/3 h Apolda... ..……....1895/84 1.1. f 1.4.10] _— Wandsbe! 07, 10 N/4 | 1.4.10 Aschaffenburg. .1901/4 | 1.6. do. - 1.4.10 —_— Weimar 1888 3% LL.T | —y Barmen... 1899/4 erne 1909 untv. 24/4 | 1.4.10 —_—- Wiesbad, 1908 1.Aus- do 1907, ríl>z. 40 11/4 } 1.2. ôrter.….....-.1896/3%| 1.4.10) —_— gabe. ríüdz. 1937. ./4 | 1.2.8 | —,= do. 1912 N\4 | 1. Hohensalza 1897134] fr. Bf. _—— do. 1920 1. Ausg., do. 1904, 1905/8% . früher Jnowrazlaw 1921 2. Ausg. [4 |vers<] —-— Verbr i z : omburg v.d.H. 1909/4 | 1.1.7 —_—_ S una S S es s

n6f, 8—18 konv. u. 1902/3 ver\{.| e 10 —— uo 1904S.2 gef.1.1.24/4 | 1.1. è Ls s 09, E A —_— D, 1912/4 ena ....-.+.1900, 10/4 | vers<. _—, orms ........ s. —_— je 3 U | do. kv. 92, 94, 1908/34 vers<.| ——

_,— —_—— A C a zud _—

I aa A E

o

9,

v 6 1919 unk, 30/4 | 1.3. do. 1902|3%| LL.T _—

E 1920 unk. 81/4 e 6 1922/8 Kaiserslautern 01, 08/1 | vers. _—_ Zerbst 1905 Ser. 2/34 1.1.7 | —— do, konv. 6 1.1.7 —_—

i 6 1882/8 1886/34) 1.4.1 Köln... 1923 unk. 33/8 s 18000b G do. 1912/4 G » p

L: 1 Franc, i Lira, 1 Lëu, 1 Peseta = 0,60 4, 1 österr, Preußische R Se S Von jedem Besteller muß ein besonderer Bestellschein ausgefertiz; F} Sulden (Gold) = 2,00 #. 1 Gld. österr Q. =.1,70 &.| do

C T

00 Ds C0 N Co als I P C3 e C0 s O 1 fn C0 D CO a C5 A

do. Stadtsynode1899,/4 Ls arti ; Up, TanNdeR nt, F OSLIT ee A R j do. 1906, 1907 s do. Komm.-Oblig,|4 | 1.4.10/8000 wärtigen Abteikung gehören an die Reichsmonopolverwaltung tir Die den Aftten in der zweiten Spalte betgefügten v.Lipp.Landessp.u.L. NE a 16001004 De Sis Berk ' * 1913/4 | do. S do. bo. ....-/84 1.4.10) —,— G

VI. do. : 2 ; : “g H, ifern bezei<nen den vorleßten, die in der dritten do. unt, 26 1.1.7 mis ———_ R , o... 8 _

IX. Für die Berechnung gilt die vor dem Versand dur die Zoll- Branntwein, Verwertungéstelle, Berlin W. 9, Schellingstraße 14/15, M Saite beigefügten den legten zur Auzschlittung ge- | Oldenbg, staatl, Kred.!4 |verich| ——= | —— |Belefeld 0E: 00G F Ea Krotosdim 1900 S. 1/4 fr.Bi. e Landschaft. entral, s

Der von ter Ueferstelle bezogene Branntwein it aus\{ließlih beamten oder durch die Lieferstelle ermittelte Weingeistmenge. Abteilung Verkauf, zu leisten. lommenen Gewinnanteil. Is nur eia Gewinn-| do. do. unk. 31 o [Bingen a. Rh. 1905|3%| fs do. do. «e. 3! —,_ 6

im eigenen Betriebe des Abnebtiers zu verarbeiten, soweit nit die VIL. Die Verteilung der gelieferten Ware an die Einzelbesteller mj F} erebnis ohne Datum angegeben, so tsi es dasjenige | do. : 2

5 ; 5 ; von der als Empfänger bestimmten Firma vorgenomnien werden; hes vorlegte A, Eacfen « Altenburg. } j T Nod LOIE N L A an 26 Neichemonopolvenwaltung Ausnahmen ausdrü>li zugelassen hat. | Müängelrügen können nur berüd>sihtigt werden, wenn sie unver- hiermit iblattimenbän, enbén Kosten unh Getabren f L U e v4 ale S | , Landbank M O E E do 1902l4 | 14.10 Langeusalga 1908 Den Trinfkbranntweinherstellern ist gestattet, an Privatpe1fonen tür güglid Mg: uud ats C LRA E, gleidzeitiger Se Uds stellern zu trageú g i E E Ben U IO uet i Tab Spit i i ¡e cin Li iner * in /Gegenwar ne eugen entnomméne : häuélide Zwede unverarbeiteten Sprit in Mengen bis zu je ein Liter g g M E: OOE die si< in Millionen von Prozenten oder - in | do. -Gotha Landkred. s Parla | [Prondenburg a H, 0118D 1,610 Lichtenberg (Berlin) S: : i Millionen von Mark verstehen, verstehen \si<h alle] do. do. 02, 03 06. _—— _— Beeataù 06 X, Too 31 ici Lichterfelde (Bln.) 95 1. Die Reichémonopolverwaltung ist bere<tigt, füt Fehlmengen, | Der von der Lieferstelle bezogene Branntwein ist aus\s{ließlih Steinkopff. die sich bei der Schlußabfertigung des mit Begleitschein versandten | im eigenen Betriebe des Abnehmers zu verarbeiten, soweit nicht die h : j solgen, in Milliarden von Mazk. E T} do 1895, 1899/4 do, 1892 e Branntweins ergeben und von den Abfertigungébeamten nicht un- | Reichömonopolverwaltung Ausnahmen ausdrü>lich zugelassen ‘hat. E: Shwarzburg-Rudolst. f: Hs Aa Lo ‘o. dit: D, B28 tnäßigen Verkau'preise für die ge)amte Fehlmenge vom Abnehmer zu | stätigt sind. ge n i E It | do. Eonderad:Lanhs do. 1901| | 1,4, Maden, 2, IUNA HO do Lit. A, B S2 taidern. Der Abnebmer kann uuter genauer Angabe der Ursache für e E 1923 wird bekanntgemacht: geste leE otte En ugen WELUERLaNRNE Ban : A Uri, Ls do. e orie | LCIO —! S Süchsiiche alte... , ? 0 m S ur P) s C 5 e! B { _ nl ..... Ein Verstoß gegen die Bezugsbedingungen zieht nah $ 109 des Vom 14. November d. J. ab werden unbeschädigie leer qung“ Ala E A E D ONE bo, 07,08,11 u. UuBg 4 do. 1918, 1,4, Abi. “as cite. j stiaïe 14/15, Stundung beantrágen. Abnehmer ist verpflichtet, | ge1d) nach si, deren Höhe das Reichêmonopolamt be Flaschen mit dem Stempel „Monopol“ im Boden, die nid M per Die Notierungen für Telegrap ische Aus | d°. S. 1—11 o. zwischenzeitlich die ihm obliegende Inanspruchnahme der Eisenbahn fort!oufend unter „Handel und Gewerbe“ | po do Ser gn Coblenz... 1910/4 | 1,1: 00 Gade Me do. do e , pu ESS 920 4, eihe L. ° i: | 0,03 Goldmark zurü>genommen, Vaukdiskont. D L E Codurg ean ice 1M, Mainz 1919 Lit. U, V do. do, 2 Für Mebrmengen, die si< bei der S<lußabfertignng etwa | eiger in Kraft, Gleichzeitig werden die bisherigen Bezugs- Berlin, den 14. November 1923. : ergeben, hat der Abnehmer den fotort fälligen, der betreffenden S O Oen ausge, BELA L E f Tie llingen bleiben Reichsmonopolamt für Branntwein. hagen 6. London 4, Madrid 5. Paris 5. Prag 4% Cöthen t. Anh. 1884, | O Oed E da, D Lieferung zugrunde liegenden Kaufpreis an die Kasse der Yeichs- : 9 g 0 Ehwetz 4, Stocfholm 5%, Wien D E CottbuL. 6. -.1900/4 | L4, bo. 1901, 1006, 1907, | de Ol * *26—38 do. do, D jen Let Schle8w.-Hlit. L.-Kr. XL Reichsmonopolverwaltung für Branntwein, Etückziusen einheitlich fort. do: 807, 1898/8 Ls. do. do Mündliche Abreden haben nur Geltung, wenn sie s{riftli< d p ns E Bekanntmachung, / de 1904, 1905 (8% bestätigt fin. betreffend die Ausgabe neuer Reichsbanknoten Deutsche Staatsanleihen. do, 1228 (Giroverb. (8, XIL. über Zehn Billionen Mark mit dem Datum vom Deutsche Komm. 1919 nach sich, deren Höhe das NReichêmonopolamt bestimmt. (l i e f herste Uung. illionen Mark in den Verkehr gebracht werden. do. 6% 10—1000Doll. 126C000 b 630000 b 6G | do. do. 1922 XIII. e i: j Dt, Dollarschapanwsg. .|—— A |——G |d 1916 Diese Beflimmungen treten am Tage des Erscheinens im Reichs- L Die Note ist 120 x 82 mm groß und auf weißem Papier F - : IGommerige.-novun.s g 9 In der Zeit vom 19. bis 30. November 1923 eins{ließli< werden | gedru>t, dessen Wasserzeichen Disch. [V.-V, Reichs- 14, 11, | 12.11, | Anleihe Ser, 1 u. 2 L

0, Mit Ausnahme der Notierungen für auf Reichs- 2 A ge M Cn do. | ——- 2 04 Bonn 1914 X, 1919/3 versch. Lauban 54. +1897 monatlich abzugeben. beanstandeten Branntweins an die Lieferstelle erfolgen. Verlin, den 12. November 1923. | do. urse in Milliarden von Prozenten oder, | do. -Metning, Ldkrd. 1.7 —— E 1891|4 | 1.1.7 Liegniß „.«.- e - 1909 6 ned, f Un, do. 0, berüdsichtigt gelassen werden, sofortige Bezahlung des Unter schiedes ata az 4 Hung. Etwaige Truckfehler 1n den yeutigeu| Landkredit ......./4 | 1.1.7 | —-— Cassel 1901, 1908 |4 1902 |3% ; do. neue (S die entstandene Fehlmenge bei der Verwertungéstelle der Neichs- do. 18850—-99|/84 do, 1886/81 do. timmt. ur Aufbewahrung anderer Flüssigkeiten gedient haben, dur rag D aada Pie Pmagtedioaue de da CCE e e A oder des fonst für die entstandene Fehlmenge ha{tenden Dritten zu s f. 29 ¿J do altlandsc<aftl./3% Berlin 90 (Lombord 10). Amsterdam 4, Brüssel 5%.| d SOLULEE Sa, LOe P L8 C Al ; y i; j i S i . V.: Dr. Frißzweiler. monopolverwailtung für Branntwein, Berlin W. 9, Schellingstr. 14/15, | die alten Bezugsbedingungen bestehen. J. V.: Dr. Friy weiler C n S E e S, E22 cottbu.....-.1900/4 1901, 1906, 1907, do, do. do. Merseburg 1901 Westfälis<he Landsch. s R, e c ! Kurs Ein Verstoß gegen die Bezugébedingungen zieht nah $ 109 des Bestimmungen ( 1. November 1923 (Il. Ausgabe). | A a anzeiger in Kraft. Gleichzeitig werden die bisherigen Bezugs- Bestellungen auf Lieferung von Branntwein zu Trinkzwe>en an- ein Linienmuster mit den Buchstaben & und D, Schapanweis. 1916, do, do. 1919, I, 20 —_— du 1900 München ee e1921/4) rittersch. S, 1 do.V L-LX.Agto ausl 1,7 | —— ——- Kur-u.Neum.Schuldv.| {| 1.1.7 [20008 |4000b@ |Hresdener Grund- M, » Gladba<h 1911 neulandsch...

mm e

...

T5 C5 C S R T T8

do. 3

do. d\{. Schuldv.

Mae rie 00a e e. 0. B G0 CE

—_—— 6 30900 b G

,

S

hre

J

DS de d d Did Sd T -

S N

S 22 2 2 A 2 f I A f I I N N

{11111

R _——Z

C5 n n f R O O D

E) d Sis d iS m 07S E AE E I E S =1=A =A I =2 A A I

& Ls g3 = D

Danzig «.+. +1904, 09/4 do. 1914 F Ausg. 19/4

pas pn snd fend jet pt Pad jer pt dret nt Prt fernt fri prt seras pt per SA E B D E S S S0 BS Sd S29 S mm

La 22 n n L A A A I A A I A A SA A 2A A A I I n

Brandenburg. Komm.

.

do.

Darmstadt 1920/45] 1. do. 19183, 1919, 20/4 | vers Dessau .…..+...-1896/3%| 1.1.7 Dt\ch.-Eylau...+1907|4

. C5 i n EoT1

: Minden 1902/31 11 und 3, Folge IMtthlhausen |. Thitr. do. und 2. u. 3. Folge 1919 VI

do. und 2, u, 3, Folge é Mülhausen i.E.06, 07, U Her, S F

Dortmund 1907/4 | versch. 1918 N, 1914 D. f : do. 12 1.x, 18 IL.N 4 . Mülilheim (Ruhr) 1909 ritter. G. 1 do. 1898|3%| 1.4. Em, 11 und 1838|. E 1B N Ï 1908/35 1.4. unk, ano 4, i « pi Ss

reSden .. « 1900, 08 4. 0, «2, Q . do. 1898 4 do. 1919 unk..30 ¿ls f s neulandsch...

ba b b D A

L

e

ps ps bus ZE ps . e o Os fs pa Of i sd

mark lautende festverzinsliche deutsche Wertpapiere, Ser. 1—4 L de 1908/4 } 1.1.7 Beer t, D... 1902 VIII. ; Reichsmonopolverwaltung für Branntwein. G scweit die Notierungen in Mark für 1 Stü er-| do. do. konv. Lol | e E, Bromberg. 1902, 09/3 1913 0 0 : 1X. sangab d ä : zwi!cben dem berechneten ermäßigten Verkautpreise und dem regel- Mündli>e Abreden haben nur Geltung, wenn sie {riftli be- ursangaben werden am nächsten Börfen-| do. do, T Serie 1, 8, 5/3] 1.4. T GLSC | | Jn Abänderung der Bekanntmachung vom 23. Oftober F werden. Jrrtümliche, später amtlich richtig: monovoloerwaltung für Branntwein, Berlin W. 9, Schelling- | Geseßes über das Branntweinmonopol eine Gelbbube (Sicherungs- l f | k che Banknoten | do pn 38 do. _1902—05|4 . do. ‘1891, 1902/3; lands, i : X1, / e Wiederverkaussstellen vom Publikum zum Preise von ia o, do, Ser Letreihen Diese Bestimmungen treten am Tage des Erscheinens im Reichs- o. do. S, 1—4 Ÿ s f, d, do. landsch. Christianta 7. Helsingfors 8. Italien 5%, Kopen- | Sächs. ldw. Pf. it - C L L E ea vaa do. zu ltezahleu. Berlin, den 10. November 1923. lien Wertpapieren die. Bere<hnung der| do. do. bis S. 25 do, LOEAIA A E a0 Gesezes über das Branntweinmonopol eine Geldbuße (Sicherungsgeld) | « / über die Freigabe von Sprit zur Trinkbranntwein- G M den nächsten Tagen werden neue Reichsbanknolen zu F 2:.Wertbes.A. 1-52, 8.4 1260000 b (636000 b6 | Anleihe von 192 neulandich. zehn

o A E > O S

E

co co rote e t tate po po aare aro ta dere

F P m fn Pn P P R P S f ft e

—.— 6 30090 b Q

, ce00 0

f ps js drs jt E

R M e s S R mm A OS

O E R E Ns

T5 6s 5 E 5A n A

bedingungen aufgehoben. Für die bis zum Tage des JInkrafttretens vert, 1923—82.... 4% LLT| —— |--— do 1905/8 1919| 4] 14. do S. 2

i gen | N h . Der Hundertsag der Bezugszahl (Ziffer 111 der Ver- dieser Bestimmungen no< nit ausgeführten Bestellungen bleiben die N j i 5 : ein Kugelmuster oder i eilungöbestimmungen der Neihsmonopolverwaltung für Branutwein E ; ; z : ¿ do. do. sällig 1924 410 —— ENES *) Binsf. 7—15 $. insf. 5—15 tenpfandbriefe, unk, 86 N|4 | 1.4, ® infl. Coupon 1. 1. 21, gek. , ein gitterartiges Muster mit dem ständig wiéderkehrente M d: neich8s<ag „Kal P 10S N R 0740 f Se DE p, Telols [veitd: : Milnster 1909/4, | 1:4.

alten Bezugsbetingungen bestehen. vom 2%. 2. 1923) beträgt g s :

EAE 2. at für den Monat Novemter 50 vH, mindestens 923, Y Berlin, den 10. November 1923. he : 300 Liter. Verbraucher, die keine Bezugszahl besißen, können, soweit | ,, Buchstaben s, a d. 101 BUGIBIE H 0 Anleihen verstaatliGter Eisenbaßnen. | do. do. S. 3, 4 8X8 do. 1997 81 E S “f Neichsmonopólverwaltung für Branntwein. . | sie Handelserlaubnis für Spirituosen oder Schankkonzession vorlegen, | bildet. Sie trägt in einer verzierten Umrahmung drei Felder, dir D UE B IOS Bergis - Märlische : Serie 1——8|4 do, - eeeones Steinkopff. bis 300 1. W. bestellen, von denen die beiden shmalen seitlichen als Untergrund ein F zy-Neihanl. ut.24/5 |versh.15000 eh 6 Serie 8 ——- Duisburg «+1921 |4% Bestellungen müssen nah Maßgabe der Bezugsbedingungen vom | hellblau wirkendes Linienmuster zeigen. Jn dem linken schmalen M do do, . [136000 b E S be T A E E 10. November 1923 tür Mengen von 8300 Ltr. aufwärts (Mengen | Felde ist in deutschen Buchstaben der Strafsaß, in dem rechten M 2 >> (By augzant. ltr 2 ooo’ rang bahn... _— do. 1885, 1989/3) unter 300 Ltr. siehe Kleinverkauf) bis zum 30. November einschließlich | die Wertbezeichnung tiv Billionen 10“ aufgedru>t. Der F do. Sczuvgebier-Uni.|4 | 1.1.7 | —,— 6

“v ; : i " an die dem Besteller zugewiesene auswärtige Abteilung oder aus j ; tb 2Hoy do.Spar-Präm.-AnL.| ir. Zins. (50000 b 6 für Branntwein mit dem allgemeinen Mittel vergällt | Drten, die nicht zu einer auswärtigen Abteilung gehören an | ntergrund des Miltelseldes besteht aus kleinen Zierblättern, F 1.1;ireuk.St-Schay|tt

(faßweiser Bezug von Händlerfirmen). die Reichs lt ür S twei ; zwischen denen die Zahl 10 regelmößig wiederkehrt. Darüber Pr.Staats\<. f, 1. 5.24|5 | 1.5. A 7 Le i D S Ee La/1d Mbteila Vort aiG ist eine reich verzierte Guilloche gelegt, in- deren linkem und M d do f 12-308| 128 | —— ' Best -llungen sind mit Einschreibebrief an die für den Ab- | 900 N lung ist gemäß Ziffer IT der Bezugsbedingungen v tam biefes Ttileten Tes M, U baclaufenk do. do. 14 aubLobar : Deutsche Provinzialanleih . 1919 C Qt A: ; j ezug8bedingungen vom end, euß. 3500 ovinzialanleihen. , nehmer zuständige Lieterstelle der Neichsmonopolverwaltung zu richten. | 19, November 1923 zu leisten. A L diesen Teil ist der Text der Note in fbwveirzer Farbe ub o bo "116000 b E : / : L ‘I. Die Berechnung des Kaufgeldes erfolgt auf Grund von Gold- } deutschen Buchstaben gedru>t. Er lautet: D O 155000 b Relhe 18— 26, 1912 1894 l. Zahlung ist an die Lieferstelle zu leisten, und zwar wert- | markpreisen gemäß Ziffer 11 und IIT der Bezugsbedingungen vom Ó

S F N En Sidi Eee R I E:

Naußeim |. Hessen 02/34 Naumburg 1897, 1900 fkonv.|3% Neumüuster 1907/4 Nordhaujen 1909

do neue t -02, 04, j An Io x Brdbg. Stadtsch. Pfdb. |4

g H Dt. Pfdb,-Anjt. Posen De 1920 i R 3. S, 1—5 unk, 80—34 1.1,7 _—

A Preuß. Lds, Pfdb. - A. N eiden E T8 35 Berlin 8 | 1.1.7 |1500b [2000 Q

Zit do. Yentralstd.Pfdbr. ci d Fe 6—10, 12, 13 ver Z —_,— Lffenba< a. M. 1920/44] 1.5. do, do. R, 1, 4, 11 1.4.10 S M O 1907 X, 14 do. . do. M. 2,5 1.1.7 |5000b ï do. 1902, 1905/34] 1.4, afte Dar bunte a 2 Oppeln 1902 N39 f, Hausgrundstlicke. 44] 1.1.7 | _—,

Osnabrlt d 1909

170060 B 159000 6G - 69000 b G

—_———

. J

5 . [44 4 4 24

2 o o s jl jut

3%

pie Eisenbahn,

Ludwig, Max, Nordb. do. 1881 do. 1879,80,83,85,95

Hes L L E E TTE t n bn n n A da bas T S S 0A 0 E D l l I mf J I

Bezugsbedingungen C S: Düren H 1899, J 1901

S do. G 1891 fv. Ps Dusseldorf . «+1899 Bie ges do. 1900, 08, 11

190

1907, 10

do. 1896, 02 N i l

ps bd jd jt pred:

A a E S F S Le

Fd 10> ofm 10 V sd srad de

R T S-F C S ;

=— brs ps jd A I oOo00 F

do. Wismar-Carow

e Co C3 C3 Co > 1 f 1 N S C0 S CO

Unhat{t, Staat 1919... —— 6 Reihe 27—33, 1914 ; 1900

beständig Goldanleihe, Goldgiroverkehr, Rentenmark oder (1olange die Papiermarkwährung besteht) in Papiermark, Die mit Zinsscheinen auéaestellten Stücke der Goldanleihe, denen der laufende oder die päter tällig werderden Zinéscteine nicht beigetügt find, sowie beidâdigte oder mit Vermerken versehene und infolgedessen nicht umlaut\äbige Stücke sind von der Anuahme ausgeschlossen. Eine Zinévergütung erfolgt in keinem Falle. Wertbeständige Zahlungs- mittel werden bis auf weiteres zum Nennwert in Zahlung genommen.

Sche>s auégenommen Goldsche>ts und bestätigte Neichsbank- \Ge>s werden nicht in Zahlung genommen.

Die Bezahlung einer Bestellung zum Teil wertbeständig und zum Teil in Papiermark ist aus betriebstechnishen Gründen nicht angängig, jedoh werden Spigenbeträge, in deren Höhe wertbeständige Zahlungsmittel nicht bestehen, in Papiermark angenommen.

Bestellungen, mit denen die beabsichtigte Zahlungéweise nicht an- gegeben ift, find ungültig.

2. Die Zablung in wertbeständigen Zahbhlungsmitteln ist erst zu leisten, nachdem die Lieterstelle den Besteller hierzu aufgefordert hat. e e M its ergeht, sobald der bestellte Branntwein liefer- ercit it.

Die Zahlung in Papiermark muß gleichzeitig mit der Bestellung erfolgen. Papiermarkzahlungen werden umgerehnet zu dem Gold- Uar Es der am Tage nach Zahlungseingang- amtlich fest- gesegt ift. j ie

3, Der eingezahlte Betrag wird von der Lieferstelle nit verzinst.

IIL

1, Maßgebend für die Anwendung des Verkaufsaßes in Goldimeaf ist: ; : :

a) bei Zahlung mit wertbeständigen Zablung8mitteln der am Tage der erfolgtèn Ueberweisung (Zahltag) geltende Verkauf- vreis. Die dur eine Bank erfolgte Ueberweisung muß durch! deren Bescheinigung na<hgewiesen werden; O

b) bei Papiermarfzahlung der am Tage des Zahlung8eingangs (Zabltag) geltende Verläufyreis. ;

Für die Ermittlung der Zahltage find die Feststellungen

s E L A O tot l »

, Die LVestellungen erlösGen, fofern die Bezahlung vi<ht spätestens am 8. Tage nach der Zahlungsau! forderung bei ‘ver Liefer- stelle eingegangen ist. / |

3. Ft der Gegenpetrt der Bestellung nicht voll gede>t, so wird

E nur bis zu der der De>ung entspré<hènden Menge ge-

efert. i 4. Wird die Bestellung später als am Zahltage abgesandt, \o* it der nahgewieseue Abgängetag der Bestellung (Datum s Post- \teinpels) maßgebend. ; ;

10. November. Der Goldmarkpreis beträgt für das Hektoliter W.

600 M, d. i. für das Liter W. 6.4. Hierzu treten die für die

Be Branntweinsorten und Kleinverkaufsmengen festgeseßten uschläge. - ;

Die gemäß II1,3 der Bezugsbedingungen gekürzte Menge kann der Käufer mit der ihm im nächsten Monat zustehenden und frei- gegebenen Rate auf Grund des dann gültigen Preises unter besonderem Hinweis hierauf nachbestellen.

Bestellungen auf Mengen von 300 Litern und mehr, die nah Umrechnung der Papierma1k in Goldmark gemäß 11,2 Abs. 2 gekürzt werden müssen und dadur in den Kleinverkauf fallen, werden zum Großyverfkaufspreise ausgeführt, sofern der übersandte Geldbetrag unter Zugrundelegung des Preises vom Tage der Bestellung für eine Großverkaufsmenge ausgereicht hätte.

IL, A. Großverkauf.

Mengen von 300 Litern aufwärts werden zum regelmäßigen Verkaufspreise von 6-Goldmark je 1 W. berechnet. Bei Versendung von Sprit mit Begleitschein gegen vorläufige Entrichtung des Spißenpreises gemäß $ 91 des Branntweinmonoyol- geseyes vom 8. 4. 1922 wird zurzeit der Spigenpreis mit Gold- mark 1,2, die Heltolitereinnahme mit Goldmark 4,8 je l W. be- rechnet. Die Hektolitereinnahme ist na< demjenigen Satze zu ent- richten, der im Zeitpunkt des Uebertritts des Branntweins in den freien Verkehr oder bei Umwandlung in einen Vollkauf, am Tage der Geldüberweisung gilt. Jm leyteren Falle ist gleichzeitig mit der Veberweisung des Betrags au der Antrag auf Umwandlung in einen Vollkauf an die - Neichèmonopolverwaltung für Branntwein, Ver-

wertungsstelle, Abteilung Verkauf B, Berlin W. 9, Schellingstr. 14/15,

zu richten.

Der Preis gilt für unfiltrierten Primasprit. ge dfer. Hol „L: Goldmark

kohle filtrierten Weinsprit erhöht sih der Preis um und für Weinsprit „Marke Kahlbaum“ um 0,15 Goldmark je Liter W. Die Monovolverwaltung behält si die Mengenabgabe der leuteren beiden Branntweinsorten ‘vor. E A '

i JIL at ; B. Kleinverkauf.

Mengen bis zu 280 1 werden nur gegen von der Verivertungs- stelle der Reichsmonopolverwaltung ausgestelte Bezugsscheine ab- gegeben ; derartige Mengen sind unmittelbar bei den zuständigen Lieferstelen der Reichsmonopolverwältüng in der Zeit vom 19, bis 30. November einschließli zu - bestellen und zu bezahlen. Die Lieferung erfolgt erst: nah Vorlage des Bezugoscheines, der fofort bei der Dea , Verwertungsstelle, Abteilung Verkauf B, ‘Berlin ‘W, 9, Schellingsträfs i E ì

14/15, abzuforderr i. I

Reichsbanknote

Zehn Billionen Mark

zahlt die Reichsbankhauptkasse in Berlin gegen diese Banknote dem Einlieferer.

Berlin, den 1: November 1925 Reichsbankdirektoriuum Havenstein v. Glasenap v. Grimm Kauffmann

Schneider Budczies Bernhard Seiffert Vocke Friedrich Fuchs P. Schneider

Ueber dem Datum der Nole befindet sich eine stvihförmigt Verzierung; links von dieser sind die Kennbuchstaben und d Serienziffer, rehts die Nummer in roter Farbe angebracht.

Die Nückseite der Note ist unbedru>kt. Berlin, den 9. November 1923.

Reichsbankdirekiorium. Haven stein. v. Glasenapp.

(Fortseßung des Amtlichen in der Ersten Beilage.)

anat

Veranhwortlicher Schriftleiter: Direktor Dr. Tyr o l, Charlottenburg

Verantwortlich für den Anzeigenteil :. Der Vorsteher der Geschäftsstelle ehnungsrat Mengering in Berlin. Verlag der Geschäftsstelle (Menger in g) in Berlin, Dru>k der Norddeutschen Buchdruderei und Verlagsanst:li : A Verlin, Wilhelmstr. 32. - Vier Beilagen (einschließlich. Börsenbeilage.) und Erfte bis Dritte Zentral-Handelsregistec-Bita.-

Vaden 1901 „-« —— G

do. 1908/09, 11/12,18,

1914, 1919 Ü

kv, v. 1875 ec G

1878, 79

1880

1892, 1894

1900

1902, 1904

1907

1896

Vayern 0030... .....

do. 000... ......

do, Eisenb.-Obl,

do. Ldsk.-Rentensch.

tonv, neue Stüce

Praunschweig- Lüneb.

Schuld Serie 7...

do. do. S, 6

bremen 1919 unk. 30

do, 1920

do, 1922

do, 1908, 09, 11

do, 1887-1899, 1906 0. 1696, 1902

Elsaß-Lothring.Nen1e 0

T

[199941111

14444444

dambg. StaatsF-dtente 1.2.8 do. amort, St.-A. 19 1.4.1 do. do, 1919 Lit. Þ 41.1.7 do. do, 50 000 #-©t, und 100 000 #-Et.|41] 1.1.7 do. do, 500000 4-St,|4) 1,17 do. do. St.-Anl.1900/4 | 11,7 do, 07, 08,09 Ser..1,2, 1911, 1918 rg. 63, : 1914 rz. 0614 [v ")

do. 1887, 91, 93, 99,04 4 s

0. 1886, 97, 1902 do,

eisen... --1928

*) Binó6f. 8—164 do. 99, 1906, 8, 9, 12 do. 1919, 9, 16, ut. 24 do. 98, 94, 97,99,00,09 da. 1896, 19083-1900]: e>l. vLaudezanl. 14 do. Staats-Anl. 1919 do. Eb.-Schuld 1870 do. touj, 1886 do, 1690, 94, 1901, 05 Oldenvurg 1909, 12 do, 1919 unt, 832 4 1908

Reuß à, L Eachsen-Gotha 1900 Sachsen St,-A, 1919 do. ESt.Rente Württemberg S, 6-20 U. 31—36 do. Reihe 36—42

22.9.0000. 20....

Reihe 34—52 do. 1899

Casseler Landeskredit Ser, 22-—28 do. Ser. 29 unk. 80

Hannoversche Landez-

kredit, Lit. A... do. Prov. Ser, 15, 16 do. do. Ser. 9 do. do, Ser. 7 u. 8

Oberhessische Provtnz. 1920 un . 20, oûss do. do. 19183, 1914

OstpreußischeProvinz. Ausg, 12 --- +4

do. do. do. do. S. 8—11

Pommersche Provinz. Gun, 6—14 se. do. do. 14, Ser. 8 do. U. 1894, 97 u. 1900 do. Prov. Aug, 14 . Posener Provinzial . do. 1888, 92, 95, 98, 01 do. 1896 Rheinprovinz. v, 1922 Sächsishe Provinzial ¿ Ausg, d—7 Schlesw.-Holst, Prov. Ausg. 10 u. 11

do. Ausg. 9

do. Ausg. 8

do. 07, 09

do. Au3g.6 u. 7

do. 98, 02, 05 Landesklt, Rtbr. do.

Mere iiae Prov.s o. do. Ausg. 6 *) Hinsf. 6— 153,

Kreisanleihen.

Anklam. Kreis 1901./4 Flensburg. Kreis 01/4 do. do. 1919/4 Haderzleb.Kreiz 10 A’j4 Lauenbg, Kreis 1919. /4 Lebus Kreis 1910... /4 Offenbach Kreis 19... [4 Telt. Kreis 1900, 07/4 do, do, - 4901/8;

D jn f p p pm n pa E pa pn pu f fs 1e 1s dus

Dre e v.

19083

Eisena<....,1899 X Elbing 1908, 09, 13 1908

do.

Emden ...1908 U, J

Erfurt 1898, 1901, 08 1910, 1914

do.

do,

Eschwege Essen «41922 do. 1906 N, 1909 do. 1913, gek. 1.12. 23 do. 1919, gek.1, 2.24 Flenzburg 01, 9,19, 20 do. 1912xN do, 1896 Frankfurt a. M. 1908 0, 1910, 11 do. 1913 ukv, 24 do. 19 (1.—3.AUu3g.) 1920 (1. Ausg.) do. 99, 01 x Frankfurt a. O. 1914 ukv. 1925 do, 1919 1,u.2.Ausg. Fraustadt. 0.1808 Freiburg t. Br, 1919 ürth t. B.. «4441923 0, 1901 do. 1920 unk. 1925 do. 1901 Fulda ....+4:1907 X

Gelsenkirhen1910 S.1 do. 1910, Serie 2 Gießen 1907, 09, 12, 1914 do. 1906 Glauchau 1894, 19083 Glogau... 1919, 1920 Gnesen. 1901, 1907 do. 1901 Görliy --<-- +1900 do. De Graudenz «--- «1 Güstrow. «« «e «1896

Hagen 1919 N, 1920 0. 1906, 1912 alberstadt 02, 12, 19 0. 1897 do. 1902 Halle. -+1900, 05, 10 do. 1919 do. 1892 1900

T

11> Co L p ps ps jut

E s —_ s bs et

ai l d uan

d pt p jd fet Deo P Hs: Gel: E

bs Do O Do 2 fs Fs <0 de: UO a CO L S

E —_ c s ba

veri. 15.6.12

C e e r Co a E na dr n A s CO A N

versch. do.

1.6.12 versch 1.4.1

z

S

R e O e M A C R a M

C5 C5 A > Co 0 D > C9 > Co P C A A O5 D

do. Hameln... e 0189813;

Peine 1993/3 Pforzheim 01, 07, 10, 1912, 1920

do. 1895, 1905[3%| 1,5, Pirmasens 1899 Plauen 1903 1903

do.

Posen 1900, 1905, 1908 do. 1894, 1908/3 Potsdam 1919 N do. 1902/37

Quedlinburg 1903 X

Regensburg 1908, 09 do, 1897 X. 1901 bis 1903, 1905

1889

do. Rems\ceid.--+ e +1914 do. 1900

do. 12903 Nheydt 1899 Ser. 4, do. 19183 unk, 24 X do. 1891 Rostoet 1919, 1920/4;/ do. 1881, 1884, 1903 do. 1895

Saarbrilden 14 8. Ag./4 Schöneverg (Verltn)

1904, 1907/4 do, 1896/3% do. 1904 Schwerin t. M. 1897 Spandau 1891

do.

do. 1895 Stargard t. Pomm. 95 Stendal 1901, 1908 do. 1903 Stettin 1912 Lit. S Lit. N

es c os S5 e C d A C A e E E S S t

Stolp 00.0... Stzasdurg 1. E, 1909 (u. Au3g. 1911)

do 1918 Stuttgart 1919, 1906 . Au3g. 19/4

S >

Thorn 1900, 06, 09/4 do. caavo c ce i000 8; Trier +0: 21910/4 do, 14,1. 11,2. A. uk.2514

Köln.-

do. do, 9516 Bulg Gd.-Hyp. 92 Lder Nr.241 561

5er Nr. 121 561 2er Nr. 61551

1erNr.1-20 000 DämjcheSt.-A.97 Egyptischegar.1.L do. priv, 1, Frs. do.25000,12500Fr do. 2500,500 Fr.| 4 Finnl, St.-Eisb. Galiz, LandeoU, 13 Grie<. 44 Mon. do. 54 1881-84 50, 5h Ptr.-Lar.90 do. 4}Gold-R.89 Jtal.Nent. inLire do. amort. S.3, 4

in do. 1888 iu

Deutsche Lospapiere.

Aug3burg. 7 Guld.-L.|—|4p.St| —,— Braunschw. 26 Tlr.-L,|—|4#6p.S Hamburg. 50 Tlr.-L,|3 nd. Pr.-Anl./3! Oldenburg. 40Tlr.-L,/3 Sachs.-Mein.7Gld.-L.|—-

Auslöndische Staatsauleihen,.

51,1.17, "1,3, 18, 111,6,18, 16 1, 68, 19,

do. 02!

bis 246 560,

bis 136 560, bis 85 650,

in Lire

Mexikan. Aul. 56%/f, do. 1204, 43, in Æ! d do, Zroïsci en sch. d. Equit. Trust-Co. Norw, EHRD A

131, 4,19, D 1.9.19,

i 00

4 N pee C2 f p p pt pee pee C

Eee D ana fe fre 22 A fs dus ps

2D

Éa

_—

* 1,7. 16,

Die mit etner Notenziffer versehenen Anleihen werden mit Hinsen gehandelt, und zwar:

1 Seit 1, 3. 15.

41,11, 18

Ÿ 14,18, 1°1,5,16.

L 1, 10, 19,

900b 750 b

1250b [0068 b

1315,19, 1,6,19, * 1.7,19. j 19 15, 10. 19, 2 1 11,19. ? 1, 12.19, * 1, 1,20, *1.2.20. 4 1.83,20, 2 16,23,

Bern.Kl.oA, 37 kv. Bosn, Esb. 14 1 do. Invest. 14 !9 do. Landes 98 12