1923 / 267 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Veichskabinetts, die auf innerpolitis<em Gebiete liegen. Die aus- , Vorgänger {hon off trügeris ffnungen îm beuts@ef Volke er- Da i ade ; j - E : Ï toärkige Politik der Begierung findet unsere ey Wir geben | we>t, aber keine praktischen eo erzielt. Und heute arbeite man Protest E M E Maa ieh zuglei an schärfsten i i j : : er Do nung Ausdru, daß die angebahnten besseren Beziehungen zu | abermals in derselben Richtung, Dabei habe Dr. Stresemann als hodjve e Aeußerung erheben, die der D L ï É É e B e î Í a ag e einer Reihe von Mächten, die bereits zu dankenswerten Hilfeleistungen Fanzier vor einiger Zeit selbst betont, wir hätten vom Auslande, von Herr Abgeordnete von Graefe vorhin hier gemacht hat, indem ex

geführt haben, zur Besserung der Lage des deutshen Volkes beitragen | England, nichts zu erwarten. Der Kanzler habe sih dem Sinne nah | erklärt hat, seine Partei wisse sehr genau, daß sie alle i | S

mögen. Ganz besonders erwarten wir dadurch eine Erleichterung des erübmt, - daß er dur) aufrichtige Darstellung der Verhältnisse i türzleri y \ i j a fa E É Cn

Schicksals des beseßten Gebiets an Rhein und Nuhr, das de Deutschland ie Gesinnungen des Auslandes 3 ti staltet habe. inger n tp 6 gd e E N zum E : anzeiger un reu en aa an3 Q Zentrumsfraktion an erster Stelle am Herzen liegt. Der Fetdenbaste Daraus könnte A ließen, daß frübere Gder gele Bars önne, doß sie diese Dinge ohne die Reihswehr nit unternehmen C Er

Abwehrkampf unserer Brüder am Rhein i i itigkei : i Wide j i f | : T gegen den Separatismus | gleicher Aufrichtigkeit vorgegangen seien. (Widerspruh des Reichs- nne. (Widerspru< des Abg. v. Graefe {Me>lenburg].) Das T ) E 2 : und dessen Hintermänner fordert die Bewu! erung und das Mit- ea), Mit rinen breliain Au Sürungen hate der ans ie | war der klare Sinn seiner verworrenen Ausführungen, und so r 267. Berlin, Freitag, den 23. November 1923 gefühl der gesamten Kulturwelt heraus. Es muß alles getan werden, Verhältnisse und Stimmungen im deutschen Volke nicht zutreffend | sind die Dinge von allen denen, die deutsch verstehen i di E E T sem ee TTTTTTTTTTRTTTTKEETTETTT T ETTEDTOE um die ungeheure Not zu lindern, um die Wirtschaft in Gang zu geschildert, Die For lepun der verste>ien Erfüllungspolitif bedeute Ha tand L q. E iesem tho: ; | E ; bringen und dadur die riesenbafte Zahl der Erwerbslofen her eben das „Nicht-in- önheit:sterben“. Das Angebot einer aus- use verstanden worden. Jh möchte gegen diese Ausführungen (Fortseßung aus der Zweiten Beilage.) irgendein Junteresse zu bestehen, die Angelegenheit zu verschleppen. Statistik und Volkswirtschaft. gumindern. Wer diesen Lebensnotwendigkeiten des Volkes an Rhein | wärtigen Anleihe sci dem Reichskanzler sehr gelegen gekommen. Aber den shärssten Protest einlegen. Nichts gibt dem Herrn von Graefe in: das Land gebraht habe. Die Rei Wer vor der ger: htlichen Klärung der Angelegenheit nun noch den i es e S sid. G ift cine G8 npflidt des @ met Anleih E zt L rictig 1 Kabi me aag “vit T E 1 s Me gane Jag: 2 E: Mt Ui Wle Maa e Ortes rubig und s lich vorgegangen. Freilich könne I NES Vorwurf gegen ihn erhebe, den erkläre er für einen Ehr- s Es Ao Movember 1923 S 2 î renpfli tihe nur dem gegenwärtigen L e 05 ; r ; ; F D i l h : Z ; : e deutschen Volkes, die deutshen Brüder im beseßten Gebiete u inter: kann die Tätigkeit des Kanzlers n Ke Teailtiaaaiadid nid a E E E ali Hn a Pahtwebr hacses n E s a ee ey inen Bete bt ber E Maat ntt ward daß die Aus- Die auf den Stichtag des 20, November berechnete Großhandels stüßen und für fie bis zur äußersten Grenze des Möglichen Opfer zu | als die Tätigkeit eines Diktators anerkennen. Man könne nit unter- ines ad Pai E (ba IRI R J E. nela. 15: höstin Beispiel Leiche Y ndertschaf “de i (g cia App i an T wies weisung eines Mitgliedes der Ge äfts S indexziffer des Statistischen Reichsamts - ergibt bei einem amtlichen bringen. Die Abgeltung der drückenden Quartierleistungen und der | scheiden, ob in den leßten Wochen, in denen das Parlament nah | Zusammenhang den Namen des Generals von Lossow entgegen- fommuniltishen undertschaft, demzufolge ein Appell angeseßt wird, ng eine itgliedes nah der Geschäftsordnung diesem zwar | Dollarkurse von 4,2 Billionen Mark das 1413 milliardenfache des sonstigen Kosten der Besabung durch das Reich muß d ¿hr- | Hause geschi>t war, der Diktator Str d l ö E E hei dem der Einberufer über Barrikadenkamp] sprechen wollte. | nur ein Einspruchsrecht zustehe, daß aber eine Debatte möglich sei weier in fe gginr Dinge Big ammg m agre ggr ron ana leistet werden. Die besonders zerrütteten Wäh cen arie E E eli reitet bebe Ba E ie E Iiiaas Wruron, 0608 dir MEaval vont: Lbiieto: 6 ais Muzeluer n ——= hrt! hört! rechts. Lärm bei den Kommunisten.) Bejehl | über die weiteren Verfügungen des Präsidenten, die auf Grund | (2656 milliardenfah) um 432,1 vH gestiegen. Das Goldniveau der besetzten Gebiet, durch die namentlich die Gehalts un ) Citnerey änger dieser Zeit ‘vie wirtshaftlich ifteressierten Kreise Dièr g EIINE 19e 0E TRTE E Ie: Nen Mes: Und: Magen shlußt mit n E: „vei Pau, j Rei des Artikel 28 der Verfassung erlassen worden sind. Großbande!sindexziffer (1913 = 100) hat si aleiczeitig von 1328 und der gesamte Mittelstand in die haue Not gebracht sind, fordern | etwa das in Auflösung begriffene Parlament? Das Chaos sei rufe re<ts, Glode des Präsidenten.) Abg. K 0 Ls (Soz.) verlangt Zurückziehung der Reichswehr aus | *" Abg. Eichhorn (Komm.) erklärt, daß ein Abgeordneter wohl | auf 141,3 oder um 6,4 vH gehoben. Von den Hauptgruppen stieanen gebieteri\c ine E V uns, Zunachst Ee eun mert nung Fn géonis geworden. fp M ndes regierten nur no< die Was gegen den General von Lossow militäris< zu unter- S. O inlea Gt „völk. Freih.) wehrt sich gegen den Vorwurf von Quer Siyung etGron E ua her N vel wis A e S E ESE aut das (20 iiliartèn- iti digkeiten 1 fsale it dem deutschen V ir S hi i i dere li ini e 4 : - nun nne, denn der Präsident dür t a ru ,3 Gold, davon die Gruppe Getreide und Kartoffeln um spruche zu den außenpolitishen Notwendigkeiten A Lo ag | tele Dit bem ved L B ite Tie u n Oa0iN die Zudon, bie nehmen war, ist AnREACEA worden. Das andere liegt auf der des 9teichswehrministers Dr. Geßler, er habe die Reichswehr für | des Hausrehts den Abgeordneten- an der Ausübung f R L I Dan E Me Mng E H Ten p von Rhein und Ruhr stehen die tiefbedauerlihen Konflikte, die | wollen. Die Mark fönne überbaupt niht wertb-ständig sein "Selbst politischen Seite. (Hört! Hört! links.) Der General von Lossow hohverräterische Plane benuyen wollen. Er he dür erklärt, es fei | hindern. y i stoffe um 406,8 vH auf das 15635 milliardenrahe (156,4 Gold), N dem Reiche und einzelnen Ländern entstanden J Die | die Goldde>ung der alten Mark hätte es nicht verhindern können, daß ist von uns seines Dienstes enthoben worden. Er ist auf Grund perbrecheris<h und Gans 10108, ee bei sei bie F AGRURA Sau: Präsident b e empfiehlt den BesEwerdeführern den Klage- | davon die Gruppe Kohlen und Eisen um 395,5 vH auf das Seins for bla! es tbe Blboraening e Sen go | ese duns, Biesensefaatinen asel wude Gerau so ate | ener Verfügung des Huren, Geneeaintefommisors als baue: Fi d pet m der! Vie gcvede tens inlertdbder wolle | L Bod elen Leue (ese Bo sp ente | S a "s 18098 maden (100 Que) urs 1 Doc s C ujtande afft. Ir r werde es mit der fün tert í ri skomman! a E 2E it ct, 0b, N etw nte | 1 i i | : 1 O R i “p en aber au< dem dringenden Verlangen Autdrut, daß das Ver- | gehen. Der Sturz der neuen istentennar? wege nicht aubbleiben, E - uehle vo e E Et Su fi Ki Bde: (Gelächter lnt) a Urteil darüber - ijl B N Mee _Bis zur Entscheidung des Geschäftsordnungsaus\chusses | Inlantswaren um 433,2 vH auf das 13744 milliardenfache áßice Babnen elei wid, bi beflaon, #4 fie bu 4 worde genau 9 gchen wie mit dem vossisGen ubel, der tmmer- S R I on Mx MIrEa F Das, ist leine Sache obwohl ihm gar fein Urteil darüber zustehe, ob hier Hochverr bleiben die Anordnungen des Präsidzn:cn bestehen. (137,4 Gold). l Münden gevisle icke Mert cttbt Nees aufs liessie, bab in } Fal ot: Isen raten Ma Por n Neve auteeve fa bara: e MOMR Cru lers, Ds M Eine Dae s Deut Moith- borliege. R) Darauf vertagt das Haus die Weiterberatung auf | Berlin, den 22. November 1923, Lind a gewisse führende Persönlichkeiten 29 unter Mißbrauch der | listishes |<warz-weiß-rotes Deutschland unter Führung Preußens. kanzlers. (Sehr richtig! bei der Deutschen Volkspartei, im Zentrum Hierauf ergreift der Reichswehrminister Dr. Geßler das Freitag, 11 Uhr; vorher kleine Vorlagen. aud Saa * GitEita iben lieben. QU S An Dame rien f ritten hin- 2E erren edarf Liner usw, mußten \ih als verrraten be- | und bei den Deutshen Demokraten.) Das Verhältnis zu Bayern Mort, dessen Rede nah Eingang des Stenogramms nach- Schluß 9 Uhr. : act A, um ets ps Wiederaufbau is deut Vik 3 irtschaft worden. Bei dem offenen De Tos L Us ait fünfzehn h S vas E E e R e M A A a vóölk Freih.) enoidert, daß er nicht gegen | i w V g Z S . or) S L , L ÿ i 4 i ) : ; Mien öu beginnen, Das deutsche Volk verlangt Arbeit und | Shritt plöbli} ein Feuerüberfall auf die ali E nn das, was Herr von Graefe erwartet, der Fall den Rerhöwehrminister persónlih vorgehen wollte. Herr v. Gracfe |- : u nd habe das sofort in den Kartoffelpreise in deutshen Städten in der Woche vom 11. bis 17. November 1923.

st dann Brot, Wie irten babe Lt, s tionalsozialisten gemacht L y ; Ss v ,_ dat greifende Maßnahmen zur | worden. Es ist ganz undenkbar, da en die Reichswe wäre, wenn Sie si< auf die Truppen verlassen würden, dann : ; n: Steigerung er roduktion in vertrauensvollem Bulammenabeiten nationaler Puts versu gemacht È m. Fönnte, (Crregte Burase würde zu dem Tage der Shmah von München no< einmal ein mite ps ale Dai e in vôt jedem Verdacht. Daß : VarlemenaET Erledigt coRR E L R t, Boas E le sich M der Se bl treit he als ] Tag großer deutsher Schmach kommen, von dem sih unser Vater« D Busch i war, habe er nicht gewußt. Er. hat an dem als | In Goldmark für 50 kg. M A zeitgeseßes. Dadurch wird in erster Linie die Verbilliquna der Ur. | v. Kahr stellen, Mit Ma E E es Verrn | sand nie mehr erholen würde. (Lebhafter Beifall.) M ine Demonstration geplanten Zuge unbedenklich teilgenommen. Dr P O h 07210110 Ra e z V o o N . eve F Ä 2 fett x j : Ie S, u iben Lies ie a die nohwendige Vorau3feßun für den unerläß- nalistische Bewegung nicht m r totidlagen, ‘Sn Ostpreußen “sind Sächsisher Ministerpräsident Fellis< erklärt, Sadhsens Ch fel e E s gerei, tri ding od L Coo pes Städte Handelsbedi Boueranges Ne:ches mus nad e htenden Preisbildung, Im Haushalt des | unsere Versammlungen dur< den Leiter des Mebrfe soeben nd Bevölkerung entbehre niht nur der verfassungsmäßigen Rechte, Qi Voulen ide nd Derr “pi ¿he aeutnübE getan? Er hat nicht Handelsbedingungen che „strengste Sparsamkeit walten, um den notwendigen | General ile als öffentlihe wie als geschlossene Versanun- sondern der selbstverständlihen demokratishen Rechte, obwohl aw S Fid, sondern auch sein Éhrenwort Ce. Dafür ist ihm Zabl am 2 - 3 : 4 6 1,90

pu

Ausgleih zwishen Einnahmen und Ausgabe usi ; : : j ni i i j j ; Me Le 1 sgaben herbeizuführen, ie | lungen verboten worden. Eine derarti threr Reichstreue niemals ein Zweifel gewesen sei. Sie empfinde B; n Le Raft i ü s GAS npetite ge ährdete Ernährung des Volkes kann nur dann erträg- arlamentraischer Vertreter, vor ihren Wählern S e ags den Ausnahmezustand als bitteres Unrecht, “Fir den Me aguehe: A Drei e ala E E O s J „werden, wenn die deutsche Landivirtswatt dem rfassungswidrigkeit, gegen die der Reichskanzler einschreiten muß. einmarsch habe es nie einen Anlaß gegeben. R re><ts.) Einzelne lingen in n g G 4 den A Ï ministers Fol Ler aus ihrer Mitte hervorgegangenen Ernährungs- | Der Redner E dann einzelne Fälle unmenschlicher Behandlung | bedauerliche Ausschreitungen seien e rbeitslosigkeit und Not Mi. Reichswehrminister Dr. Geßler ersucht bg. Henning, | Allenstein bis arie rug , Als wesentli Vorausseßung hierzu fordert | verhafteter rehts|tchender Männer vor, Dieser Reichstag müsse | wie in anderen Gegenden auch in Mien vorgekommen. Aber ihm seinen Gewährömann für die legte Behauptung anzu- | Berlin *) ie Aende ion die energische Weiterführung der Maßnahmen | endlich dahin geshi>t werden, wo er hingehöre. Dieser Reichstag | dagegen habe immer die L ei auêgereiht. Unverantwortlihe *| E oder er müsse diese Behauptung als eine niedrige Verleumdung | Breslau *) . p baldige Set Wer Lars Pay ngömiile , namentlih auch fe e dem Reichskanzler aus der Hand, der ständig das Auflösungs- | Uebertreibungen in der Presse hätten der sächsishen Industrie bei ihnen. (Beifall und Ae) ; Flä Ééreit b Grturt . die dees Zu day bie A ilde eoeretlers verlangen politir in der Tasche trage, Das sei der Gipfel Lor Futterkrippen- en Gi aggeEeen „ver F i Ties sei die Rei A: ls n 4 e Mitacbenee Gewähedinänner für die Richtig, ia g ; E k l ergreift, um die land- L A e<ts- und Eigentumssicherheit zu jeder Zeit mindestent so gee E f fat nno L pg0aflide Srzeugung zu fördern Und zu RES. Die Zentrums- Thüringisher Ministerpräsident Frölich bestreitet, daß die | sichert pa pi wie in ede D et Ze deuts fe e Bs Lee feit einer Darstellung A nennen. D leyte Teil ens Vorwurss Cassel *). « essecre Zukunft rg A deutsche Volk auf, den Glauben an eine | Verhältnisse in Thüringen den Ausnahmezustand rechtfertigen. Jn inister trägt hierauf eine Reibe von Fällen vor, in denen in sei allerdings nah der Erklärung des Reichswehrministers hinfällig. | Kiel i Kraft an seiner Rettu- „andes nicht zu verlieren und mit vereinter Thüringen ist die Landespolizei immer Herrin der Lage, Nit- Pes von der Reichswehr nah Aussagen der Beteiligten Ver- (roßer GR M O R Aba. Dr S zung zu arbeiten. i republifkaner gehören natürli<h nit in die Landespolizei hinein. ewaltigungen und. Mißhandlungen von Staatsbürgern vorgekommen Darauf werden die Bara ges abgebrochen. E Königsberg L S gee 2 E N e Bo tange der leßten Tage D, e D O lGmálext in gden n das s ¿ Mer Nea Ha bai, lo fährt der Miner fort, y Abg. fe d L L f s 6 fg 8 E ih Fen Meredurs ) E W antelten deutshen Parlamentarism i Ko ret, greift in die Verwaltung und das Wirt s auh in die innere Verwaltung des Landes eingegriffen, indem zum egen den Vorwur . Wels, er ein Mandat ni ün .. Dr f us Lt | ein und nimmt Haussuchun i loten Ta ß N bei f : fie hn der Verdacht der Steuerhinterziehung | Stettin *) . «

frei Wagg. ab Verladest. ab märk. Vollbahnst. . ab Verladest. . . . <,. waggonfrei Vollbahnstal; ab. Verladest. ü

ab Stat. . frei Bahnstat. . ab Holstein . ab Verladest. . frei ostyr. Bahnst. frei Vollbahnst. Erzeugerpreise ab Verladest.

12. 14. 16. 15, 2,50

2

2,76

17.

16. 1,90 14. 17. 2/93 17. 260 Y

e d eo ai eo. 0 0.9. S5 0 9-0-9

G-M D

Q: A: M<S: M

eo e ooooooo D S S E S 0: S o T E É S S 2D Wt S E q D. D -G S 0. @ S7 D D S D W-M

. ® .- .

gerade zu neuem Ansehen verbolfen, Draußen im Volke verstehe en vor, weil in Thüringen bewaffnete | Beispiel Polizeibeamte abgeseßt wurden. Wo soll bei fol<hen Zu niedergelegt, als i - | frei Wagg. 'eihsbahust. . 2 Au M alehs Me eY fen. : n vor, i j ibea! , hen Zu- gegen i i Í "09g : dringende N n uses B l 4 ver der Meicbregiorung Ele R jein ay Be i proletarisden ‘Sthup- sánden die Einigkeit e N der der Meitéfanile al ciiandte, Er bas ss sen Me a Es e Würzburg *) . « [ab fränf. Vollbahnst: . . 13. 17. 2,07 D ragen Harren, c eihStag in stundenlangen Reden at _1edoh unbewaffnet, und die Generale haben den orgehen gegen die sächsi Regierung besprehe ih deshal r Verfügun tellt, sie ader die Niederlegung m ¿l S ergebt, A Negierung entweder zu festigen oder ihr das Ver- Beweis der Bewaffnung nicht erbracht, Als die thüringishe Regie- | heute nicht weil diese Mage leienhail vor dem Staatsgerichtshof E E ? Seit Fahren bemühe er-si< vergeblih, den Termin *) Dur@schnitt. !) Notierungen bis auf weiteres eingestellt. ) Bei Zahlung in wertbeständigen Zahlungsmitteln 2,00. bériretuna f n Jedenfalls wäre es dringendste Pflicht der Volks, | kung auf den Beweis drängte, wurde erklärt, daß die Unterlagen | |<webt, Das Wehrkreiskommando hat sogar die sächsische Negic- für die Hauptverhandlung gegen sich herbeizuführen. Es scheine aber Berlin, den 23. November 1923. Statistishes Reichsamt. Delbrü d. Bean halts O, Reichsregierung diejenige Verantwortung und dafür unterwegs seien, aber bei der Post gestohlen worden seien. Die rung der F an einer strafbaren Handlung nah $ 356 des l : ur 0d bib Gie gun flrer Geldasie fe Veloigetalla | Mebl und Kation inflhren lassen Der Mtirdesekllbcbee Le | Kmehmon mit der Meiregierung berei aber uf dem Sehn dee F ber 11 jur gedetyttcen rer Geschäfte braucht. JInfolg 2 rioffeln ‘einführen lassen, r Militärbefehlshaber be- ehmen mit der Reichsregierung bereit, aber auf dem Boden der e W v Ll. bis 17, November 1923. elBrantt 1s fet eUllHe BolkWartei a folgende Grfk Tia Y E s{lagnahmte die Waren, weil die -Gesellschaft das Met ais, A Verfassung. a sen ist der militärishe Ausnahmezustand nicht Getreidepreise an deutshen Börsen und L E e I s â A E - offensich (lich ee die deutsche Regierung den von Frankreich | Wßerhalb Thüringens Geschäfte zu machen, Zur Bücherrevision | nötig, (Veifall links. : : In Millionen Papiermark und in Goldmark für z: : E 4 eingeleiteten separatistishen Bestrebungen im beseten wollte er einen Konkurrenten heranziehen, Auf bloße Denunziationen Abg. Ledebour (Unabh.) bringt nunmehr den Antrag ein, den : E A T S R E : T S E E E T R R D den A „iegen Verleitung zum Dochverrat nur mit diplo- werden Leute in Schußhaft genommen und mit dem Gesicht gegen die Reichskanzler aufzufordern, das Wort zu nehmen, um Auskunft über ; E j N E “in Millionen Papiermark ; _ in Goldmark die wieberholle Erflérnna der Men kann, Wir begrüßen dankbarst | Wand gestellt. (Abg. Oniso-Thüruges [D, Nat.]: Sie baben es | die Gründe der Abseßung der sächsischen Regierung Zeigner zu geben, E E, : Le E v 05; Werse : Gerfte des Mhein- und- Nulirackiews nt au 9 e O L e O E Fommunistisde Und sozalistishe Bt Cuba E da „D R 02 S. drtids beser Rima! jus An sig, Städte E ; Hankbelöbedingungen L Nogge Weizen Soma Winter- Hafer Rogaei Weizen Sommer Winter | i C, O: / , g Ie 1 3 Í ange, nun: i er werden y ist eid j ; G 8 ? / i - . “P i Mache daß das Reich den beseßten Gebieten jede Hilfe, ins- | re<tsgerihtete dürfen unge e “Reichs- und Canbosrediorung i ex Lan den Reichskanzler nicht zwingen könne, das Wort Zabl | am atis Brau- f | Futter- F __ | Brau- f \-Futter- + Sar au ) finanziell jede irgendwie tragbare Unterstüßung, zuteil {mähen. Ein sozialdemokratisher Studienrat wurde in Walters- c E Fe L : i i : E abei B S Gebiete: vet Dies, N DAA ai K Unteroffigier sein A i Hi e t GALhs cles: Ls ain [ässi An N LMIOR A ih W rg rer vf - - - S gten und unbeseß Sebi ermeidet. Nach dem s{<nellen Ende nteroffizier seine Frau tätlih, indem er sie mit zyni tächeln | ‘Alg und begründet, da die Ausführungen des Reichskanzlers über des unverantwortlichen E rechtêradikaler Elemente in Bayern | auf das Gesäß klopfte. (Stürcmische burt S 1 Stel diese Sache unzureichend waren. Ms S Aachen 4) . « frei Aache 4 7 625 0001 91250001 | | E Ala | 15,21 | 3 826 000] 4073 917| 37278331 | 3442917 9,18 | 974 | 88 | i keine Notierungen eingegangen / 3 108 000 25 8,40 8,49 1 | :

2

gad L

M 00 6 #0 ) filins l Öls Großhandelseinkaufspreise . » v ab märf. Stat. ... .+ + « Ó ab Stat... Ï d ab Bremen od. Unterweserhaf. É ab \<les. Verladestat. / frei bemnig i. Lad. von 200—300 Ztr. Wagg. fr. oît-west). Stat. bei Bez. v. 1 frei Wagg. Dreéden . « e . . - Nheinland-Westfalen 6 00.0.0 6 # ab Stat. . . . . - . . o. . . . .

a 0 S e o. 29. -

bestcht nah unserer Auffassung die Möglichkeit einer \sa<lid demok j i izepräsi etri n 4 ; “Fr oFo) E , I h y ( ven Ér- emokraten, Abg. Ledebour (b, k. P): Jet werden Sie auh mit Vizepräsident Dietz | ; Bamberg - Wie Bea p PIEN Vayern und dem Reiche s{<webenden Fragen. vier Mann aus dem thüringischen Minisiezian herausgeholt Cen Antra 8 Ut lassen L: E E N Veilin ®) « » E L V Ueberzeugung, daß au Bayern die Erhaltung | Mögen sie es tun, ih rü>e nicht at! (Beifall links.) Jch bin alle Abg. D. Dr. Kahl (D, Vp.) bezeichnet den Antrag als un- Braunschwetg 3 108 i aller Gef bi Wei gu, und wir glauben, daß, unter diesem größten | Wege bis zum Reichspräsidenten vergebens gegangen, deshalb bleibt zulässig, den Reichskanzler zum Wort aufzufordern Bremen 9 t 3 858 333 4037. 083| 3 641 667 3337 500] 9,14 9,54 7L ‘\ichtspuntte gesehen, die bestehenden Schwierigleiten beigelegt | mir kein anderer Weg als der an die breiteste Deffentlichkeit. (Hört! (zepräsident Dietrich: Man kann den Reichskanzler niche [Wi Breslau * 3 189 3 189 000] 2 964 [2739 10,63 10,63 9,88 h 4 R ,_ fcine Notierungen e 3 630 000| 3 705 000] 33675001 131237501 9/38 [ 9,50 8,75 1 : y ' ‘feine Notierungen eingegangen j

eee S e ooooo. pad

L a E M0 0m G 6 c me Ge

werden können. Die Wiederherstellung von Ruhe und Ordnung in | hört! links.) Studenten sind zur Ausbildung bei der Reichswe i j i l Chemnig SaGien E Thüringen war eine Aufgabe, der sich die Nerchs. aufgefordert worden. Jh weiß midt ob das au Grund des ufrufs Siletit) 4 F00e O r IENE UODE -OU SOOR SIIOO E O F Dortmund - vogieme nicht entziehen konnte, und der fie si< mit anerkennens- | der Reichsregierung ieten ist, die Republikaner möchten sich Der Antrag Ledebour ist damit erledigt Preêden") Mit b S eron hat. (Hört! hört! bei den Kommunisten.) | bereithalten. (Abg. Beker-Hessen [D. Vp.]: Denken Sie daran, Abg. Brünin ghau s (D, Vp.): Weite Kreise der Bevölkerun Piurg, Aufre Bterbeltu ahres Pop T eo wre 00s e daerne daß us e Me M, E E arne er R in aaten auch der Sozialdemokraten haben es mit aus: bir E L geor A | 1 _Mitteldeutshland ge- | munisten, die drohend auf den Abg. er losgehen. itte rüßt, d / die N Lo: gi ; j : mden ) « währleistet werden möge. (Erneutes hört! hört! ‘Bel den Kommu dringend, den militärishen Ausnahme j i, Daß gegen die Regierung Zeiger eingeschritten wurde. Die Crfurt 4 ; ; M ) ! S o 1 j zustand re<t bald aufzuheben t C ¿ ; rfurt) „._. CUs Viesen Grüne g a0 00s Belagerung and kommt E wenn es nicht anders geht, ihn wenigstens in den E über- l Us Weltmcrkl überbaupt keine Ro R P kein, Die | o A M.) : L. Sr ._nm<t in Frage. Die un- | zuführen. Negi i s Q ; L ; eiwiz sebeuren Schwierigkeiten der Währungöfrage baben ihre nelle Gre | avg, Ledobour (b. k B beantragt qur Geschäftsordnung, ben | (Weisen fassen, - Im allgemeinen {t das Verhältnis wischen der [F hann? ; 7 Mentermact in bin Bete Siaer C fung gade des Mei h 1am au feft zu pt L. f i e ‘atsachen M G en, M Keichéwehr und der Bevölkerung in Sachsen ein ganz anderes, als der î ; Goldnotenbank ist der ernste Versuch zu erbli>en, die bedauerliche Der Reichskanzl f be sführliche Auéfunft Frei at wurde. | sächsische n gli behauptet hat. Schon im Juli und August L Gefährdung der Ernährung, insbesondere der Großstädte und der esagt. Es ban nid Va K schei s +610 n a der Rei 4 1 aren le UNUNDE Luca de) Zbrros ber Sirae 10 telt gENt sôln a ‘Rhein *) Inbustziebezirte zu beseitigen. Der Abbau der Außenhandelskontrolle En Ia sid Un die Antw: t l umbrid E E sr li "a7 Dealecial daciber eivscken wolle, Latte er bade Rénigsberg *) 9) und die Aufhebung der Vemobilmachungsverordnungen waren und | “Vi räsident Diet $ erfi 4 daß auf diesen Antrag spät VE O O emaria, dara einseen Mia, Das ar Joe srefeld Bleiben R, etforvortie Ht die UcBecinnt Moa D 4 i < erklärt, daß auf diesen Antrag später | nicht so f 28 können. Der Redner \cildert Mißhandlungen von toiyzia Y / ; gi ( Zteige- | zurü>gekommen werden soll, Bürgern dur< A : zeipzig *) ‘pee L und die Uns der Produ tion, die unerlóßlihe Reichswehrminister Dr. Geßler: Meine Damen und Herren! þ B. gelegene ih s fp M Lon e ie unberllGasten, agdeburg A nue ag Mr ra Mats ogar J< muß mir vorbehalten, morgen auf die Darstellungen des Herrn | Ne t über E, Massen verloren; das habe z. B. der Zivil- E N Wir können uns in dieser Beziehung den sehr eindringlichen Aus- thüringischen Ministerpräsidenten eingehend gurüzukommen. (Zu- Aae ber A C0 R i A Be: München *) führungen des Herrn Finanzministers nur anschließen. Wir erwarten | ruf links.) Fh kneife nicht. Heute bin ih dazu aus folgenden | völkerung es begrüßt, als Ruhe und Ordnung Bieber ecasitelt Nürnberg Mer Le ter Meru, daß insbesondere bei der Durchführung des | Gründen nicht in der Lage. Der Herr thüringishe Minister- | wurden. Jn Thüringen hätten die kommunistishen Hundertschaften quen 4 iecmtenappaugesebes Harten und schemalishe Behandlung vermieden | präsident ist, wie ih wohl annehmen darf, in der leßten Woche bei | sogar în, friedliche Bürger hineingefeuert, einen Mann getötet und Stettin 9: samkeit der leßte Rest unserer bobenbridclten Kultur geopfert wird, | dem Herrn Reichspräsidenten gewesen, um diese Klagen und Ber | ferner nélandöbriete” i Bin die Kundsbaf säbfischer Suvustrieller Etuttgart Bs Dine Re Beit sGmwerlier L n au t: er Belastung wird | schwerden dem Herrn Reichspräsidenten vorzutragen. Der Herr | ihr Mißtrauen in die sächsischen Verhältnisse Lutfprieht: Der Aus- gens Ï Gr oßhandelseintkaufspreise - Pa | 13. 17, 13639000] 3889 000| 3414000{ | 3239000 9, 9,81 [ 86% | | haben ‘aus dén eben dargelegten Gründen. erse 6 Hianen, Sah Ie E S S E n ae O de S en E ga O e D E *) Dur&sgnitt. 1) ¡aug ei 9) Ergänzt durch Berechnung von Annäherungswerten verwandter Getreidearten. ®) Nur eine Notierung am 13. #4) Notierungen in Papiermark, über ami Me unpopulärer Maßnähmen nicht u vermeiden ist. „Die Deutsche Aba N drama Bgermiccit Pan Minister A R stände „Nu Í und Ordnung wiaber bergen seien. iliale u ien Dees Tem aue Fe as e M rer hai in Goldmark, über amtlichen Dollar kurs Berlin auf Papiermark umgerechnet. $*) Notierungen in Dollar, über Friedensparî ät auf Goldmark und e Spart, Ha Jl x Augenbli>k di y 2 : h f . Leutheu , Bp) ni ina Gor -Ab- er amtlichen Dollarfurs Berlin «uf Papiermark umgerechnet. Sietickeit in der Führung der Innen, und. Außenpolitik sür ein un- | Herr Reichskanzler machte mih aber auf diesen Besu des Herrn | geordneter Stellung u Budfübrungen des Ministepräsibenien Berlin, den 23. N1 vember 1923 Statistisches Reichsamt. Delbrü >. bedingtes E, Das gegenwärtige Kabinett muß in der Lage | thüringishen Ministerpräsidenten aufmerksam, damit ih der Sache rölih und erinnert ihn an die zahlreichen blutigen Ausschreitungen idt A Ea ; j : P une M O Bn zu E n, und indhesondêre die | na<hgehe. Das habe ih auch getan, indem ih mi< nun an den | nah dem Pu und dem Nathenau-Mord in Thüringen, be- STEREE : Tara —— : E : denen e Reichökan; es sprach, Cs E d l 1: ay Die thüringishen Gesandten gewandt und ihm erklärt habe, daß ih onders in Cisenberg, (Lärm bei den Kommunisten.) Ex erinnert L. Onterjuhungs)ahen. Se g $ Erwerbs. und. Wirtichaftsgenofsen\haften. eutsche Volks zler sprach, zu einem quen nde zu führen. Die ibm selbstverständli Verfü te lle diese Be erner an Vorgänge in Gotha nach einer verbotsnen Versammlung 2 Aufgebote, Verlust- u. Fundsachen, Zustellungen u. dergl. 7. Niederlassung : von Rechtsanwälten tsche tépartei wird sih daher den Versuchen, die gegenwärtige | thm }ebilwerskan ih zur Verfügung stehe, um alle diese Beshwerden s Jungdeutf Ordens, wo man mit Gummiknüppeln, Schlag- C O E - Di 0e Î CL 8. Unfall- und Invaliditäts- 2. Versicherung, egierung zu be Gen, M das entschiedenste widerseßen. zu besprehen. Daraufhin ist mir mitgeteilt worden, daß der | ringen, ja mit einem Panzerauto gegen die Jungdeutschen. Ordens- C REE N E M | ' s 9. Banfausweise. (1918 finb Lg f ihrs deu GHO isch): N den Novembertagen | thüringische Herr Gesandte gesagt habe, eine derartige Aussprache sei | brüder vorgegangen sei. Que Jungdeutsche Orden sollile in Gotha b. Kommanditgesell schaften auf Aktien, Aktiengesellschaften Anzeigenpreis für den Raum einer 5 gespaltenen Einheitszeile 10. Verschiedene Bekanntmachungen. Aquueicuet durch A Aussprache über E E E | D, niht mehr nötig, da er am Abend vorher mit dem Herrn Minister- durch oe[s tene if FEGE Fn Hunter ee e S und Deutsche Kolonialgesellschaften e 2,10 Goldmark freibleibend. | 11 Privatamzéigen ; „Uber Megierungskrisen, Absolut ift em Mißerfolg eines Kabinetts | proside nten alte dieje Linge mit dem Ueserenten im Miet em | deutschen Drbens bezciemnes der Nébrler Us dutcails Wel ind Vater- “P E E SANIET MIQIEN M O Een 9 ande anzu- | besprochen habe und daß die Dinge sih dadur< erledigt hätten. | ländish und denen gegenüber heiße es bei den proletarishen Hunderi- en m dr sehen. Jch vermisse an den Kabinetten aber, daß sie niht „in | (Hört! Hört! rechts. Zurufe links.) Meine Herren, ih berichte (aen: } entl M Hunde eihe In Jena E Ee Us / Tee Befristete Anzeig lifsen |

¿Schönheit zu sterben“ verstehen. Zurufe links: Hinlegen! | ; E e l ito ealschüler entl i iantendi Heiterkeit) Der Redner weist bin auf den Bericht des Demokraten ja nur! J< muß mir infolgedessen, da der Herr Ministerpräsident | (E een N A Bort Pein Eee eat ift dur den Deutschen Reichsanzeiger | (83041 Beschluß, Militärgerichtsbarkeit für fahyeúflüchtig

s 7; P EL e 1 ] ; ; : aal : / i ts.) In Thüringen sei über das Parlamen [83043] Corvin über ein Gefecht im Jahre 1848, wonach es in der Revolution | tine ganze Reihe von Einzelheiten hier vorgetragen hat, zu denen | sogar no T aA j j i gesebt d die Bayr. Staatszeitung befanntzu-| In der Strafsache gegen dep Schüßen | erklärt. öfter vorgekommen sei, daß bei einem Gefecht vorn arme Teufel | ih natürlich jeut niht verantwortlich Stellung nehmen kann, vor- Le fg A e betiEt eg Die T l, Untersuchungs <en. BesiiN e ins Buchen T M machen (Str.-P.-O. $8 318, (932 f.), x Hermann Sto>kmann ‘por 5. Komp. | Dt. Eylan, den 15. November 1923. fêtien seien E L de N Dae Marian behalten, mir heute Naht das Material zu verschaffen. Das Feter Ea eig Ae die Reichswehr mit Freuden begrü t (83042) vom 13. November 1923 d. Ge h \st. Ss e Le Kolb. I E Nr. A F f Ms zue Amtsgericht.

‘qr acta / L ; E, î j ] : ; 18 in di i i inein, weil si j uh f Neich bef ur Beglaub'gung': er Angeklagte, n e en

R resemann sei erlebigi, As SUsgahe 20s Laon Widore A L ‘Dinze E d 2E N un Nr Ras D 0 008 E I S SASE Ee I N B E 7 o E URGO eb ien Ae olf g n E stes BommieL München, den 16. November 1923. | Klage wegen Fahnepfluht gegen ihn er- | Der Gefreite Paul Hollweg dex Lie Se el M Srfola geyabt Os Den PIOIp n diejen Dingen n:Hiesage Hohai, Be 1000510 Bs (Fortsebung in der Dritten Beilage.) Richard Osfar W iert ist erledigt. zulegt in München, z. Zt unbekannten | (L. 8.) Der Gerichtsschreiber : hoben worden ist, genß8$ 69 M -St.-G.-B., | 2. Batterie 6. Preuß. Artl.Regts. in gischen Stimmungen. im. Auslande hätten Dr. Stresemann und seine | ¿1 nehmen. i Aitagezicht Hamburg. : Autenthalts, wird mit Beschlag belegt; . Vogel. $ 12 des Geseyes fiber die Authebung der | Münster, geb. am 29, 9. 1899 zu Has,

S d 0.60 Dae 0 0:60 0 ® ®.,.0 D. S P M Mo O M (s

Teine Notierungen eingegangen i k 3 000 000] 16,00 __— 6 375 000 6 100 11,17 11,25 _ “| 33843751 9,91 10,66 : keine Notierungen 4117 750 3536 7501 9,16 9,82 11722000 8,82 |- 9,45 2 550 10,25 10,75 5 100 9,20 6875 000] 16,88 4 775.000] 12,78 - ; keine Notierungen 52 500] 3 450 416/ 3 401 416] 9,70 28 500 _— 1181 25 8,40 : feine Notierungen eingegangen 4 162 600 3 993 7 —_— 12,16 3 937 500 3594 000) 9,13 5 100 000 4 500 000} 8,75 4 800 000 4 350 0001 8,25 3 508 750| 3 431 250] 3 238 3331 8,20 Á p 3460417] 8,88 N S 12. | keine Notierungen bat afrei Worms. . . keine Notierungen C ageoanven

Î --

Sees E

3 200 000 6 700 ) 4 017 188| 435

3 836 875

ab E a aa Wagg. fr. thür. Stat. ohne. Sa> . . Fractparität Frankf. a. M. ohne Sa> ab Stat. ohne Sa>k . . « . - ab Stat. ohne Sa> . « « . +

ab H. od. Nachbarstat. . . « « # Frachtparität K. ohne Sa>k .…. . ab Stat. bei waggonw. Bez. ohne S

[7] =J- RS

8

i Be SEZ

ad

M0 P: +00 Md: #0 .:.S E

Sat

S +> S 9 S +0 M > ot Son 0d 7s

Frachtlage K. verzollt . « « + loko K. ohne Sa>. « - o... M s ne e S& >60 e E A e E: ab Stat. u. fr. M. bei mind. 300 Ztr. Abn. ohne Sa> bei Waggonbez. loko M. :

frei Wagg. Mannheim ab bayer. Verladestat. ab Stat. ohne Sa> . B E ab Stat. ohne Sa> . . ab nahegel. Stat. ohne Sa ab: württembg. Stat. . .

SSE

É 6.0.0 0.0 N S S 9.60 & e. « e 06 00 0.0 06s

do O S 00-

S8 ES 22 S2

ie Gewa 15

0: $0

Q O ta ba D D bs D C D dund punk pu C H) duns prak IS

I U R U D I Ls A A

O G3 G I

p Go

0.0% 0.0 0.9.6.0 9% $+ E, q. 0:90 ee ooo, e. ooooo. a S E S m wi S: 6 L S C0 Tp Do s . e. . ® . 0. . e. Ïî.- S: S . . . *, . . . S . . e. ® ® -6 ® o o s

o S 0.0.0 0 o M a 0.9 o 0a «o o co e ooooooo.

S E 6: 09.T & 6E

F. Q: 0:00 S: Q

S 9 S Q-S S Q

0D S M. 0 S S

4 e ito 0 0 0.0 @

ondern werden.

ei Tage vor dem Einrückungstermin bei der Geschäftsstelle eingegangen fein. “E