1923 / 269 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Recklinghausen. :- : [81811] In e Handelsregister Abt. A ist euie zu der unter Nr. 44 eingetragenen irma C. -H, Möller in M EEa- ruch folgendes eingetragen worden: Die

Firma ist erloschen.

Recklinghausen, den 9. November 1923. Das Amtsgericht.

R delsregister isl auf Blait 2

elsregister ist a att 2

der Firma Wilhelm Heinidke & Sohn in

G S E tingetns pn Friedri a "se t ift aufgelö|t. Friedri -

Lein Heinice ‘ift ausgeschieden Oskar ar

einide ist Jnhabér. Amtsgericht Nötha, den 8 November 1923. [81813]

In das Hardelsregister

E Heute zur Firma Car inig - in: NRosto> ein-

tragen: Das Geschäft ist dur<h Erbgang übergegangen auf die“ Witwe Frau Mar- garcte Heinig, 0°. Berringer, zu Nosto> und die am 24. November 1903 gevorene Elisabeih Heinig, daselbst, beide in unge- teilter Gr en P: der Witwe Frau Margarete Heinig, geb. Berringer, des Ingenieurs George Heinig und des Kaufmanns- Gustav Hamann sind erloschen .

ostod, den 9. November . 1923. ; …__ Amtsgericht.

Saalfeld, Saale. [81815] In- unsér Handelsregister A ist unter Nr. 355 bei der Firma on Büchner, hier, eingetragen worden: Die Firma ift erloschen. Saalfeld, den 26. Oktober 1923, hür. Amtsgericht. Abt. 5,

Sandau, Elbe. : [81817] Im ndelsregister Abteilung A ist am 10. November 1923 unter Nr, 34 die Cema Otto Schmidt, Sandau, Inhaber aufmann Otto Schmidt in Sandau, ein- getragen wörden. Amtsgericht Sandau.

[81818]

Rostock, Mecklb.

Schweidnitz.

Im Händelsregister A Nr. 645 ist bei | Bericht

der Firma Otto S lay Schweidnig,

gute eingetragen worden: Dem Kaufmann ri<h Baer' in Charlottenbrunw ist Pro-

kura erteilt. 3e

: Amtisgeriht Schweidniß, 8. Nov. 1923.

Schweidnitz, [81819]

Im P r B unter Nr. 53 ist gestern bei der Firma „Tersul“ Vertriebs-

ellschaft mit beschränkter Haftung in Schweidniß eingetragen worden, daß das Grurdkaßital um 998 Millionen Mark erhöht wörden ist und eine Milliarde be- trägt. Heute ist bei derselben Gesellschaft eingetragên worden: Di.ï eschluß der Gejellschafter vom 31. Oktober 1923 ist die Ge Rat aufgelöst; der Kaufmann August Nitsche in Waldenburg ist einziger Liquidator.

Amtsgericht Schweidniß, 8. Nov. 1923.

Scesen. f [81822]

In T Handelsregister B ist bei der Firma „RKhüdener Chamottewerke Aktien- gesellshaft in Klein Nhüden unter Nr. 29 eingetragen: Der Fabrikant Friß Biel ift aus dem Vorstand ausgeschieden. An seiner Stelle ilt der Fabrikdirektor Wilhelm Wenrmaunnu in Alfeld a. d. L. getreten.

Das Amtsgeriht Seesen.

Senfiertberg, Lausitz. [81823]

In unser. lôregister B Nr. 65 ist bei der Firma Mitteldeutshe Kristall- uarzsandwerke Akt. Ges, Senftenberg, heute folgendes eingetragen:

Gemäß Beschluß der Fe, sung vom 23. August 1923 soll das Grund- fapital auf 125 Millionen Mark. erhöht werden. Die Erhöhung ist uge, aps E beträgt 125 Millionen

ark.

Senftènberg, N. L., den 10. November 1923. Preuß. Amtsgericht.

Soest. [81824]

In unser Handelsregister A ist unter Nr. 279 bei der Firma „Feldmann Werke mit dem Siß in Soest“ folgendes einge- traaen worden:

In Berlin SW. 42, Brandenburger Straße 33, ist unter der gleihen Firma Eine, Zweigniederlassung errichtet.

Soest;-den 2, Oktober 1923,

Das Amtsgericht.

81825] ister Abteilung A 3 folgendes ein-

P NE E _ In unser elôre ist am 6, November 1 getragen worden: ,_a) bei der Firma Maßko und Wittmer n Neumorschen Nr. Dem rchiteffen Karl Hildebrandt morschen ist Profura erteilt. b) beï der Firma C. George in Alt- morschen Nr. 9 —: Die Profura des Architekten Karl Hildebrandt - in Alt- morschen ist erloschen. Amtsgericht Spangenberg.

Sprotiau. [81826]

Im Handelsregister A ist bei der unter Nr. 148 eingetragenen Firma Otto Memmer, Srölhandlutg in Tabatïwaren, Lebens- und Fuitermitteln in Sprottau, fie folgendes eingetragen worden: Die

in Neu-

irma ist in „Otio Memmer, Tabak-

etreide- und Lebensmittelgroßhandlung“ geändert. ;

Amtsgeriht Sprottau, 10. 11, 1923.

Me Handelsregister ist N n unser delsregister ist Heute in Abt. B me 48 eingetragen die Nheinisch- Westfälishe Mazxgarinewerke CEssena Aktiengesellschast mib dem Siß in Kray,

Die Prokuren

Vegensiend des Unternehmens i} Her- LO und Verkauf von Margarine und trieb verwandter Geschäfte, Beteili- gung an Unternehmungen gleicher oder anderer Art. Das Grundkapital leträgt 40 000.000 , zerlegt in 38 500 Stamm- aklien über je 1000 4 und 30 Borzuas- aktien über je 50 000 , die zu 1 % ausgegeben werden. Die Vorzugsaktien haben für je 1000 4 15 Stimmen. Sie erhalten vorweg eine Dividende von d % und werden bei Auflösung der Gesellschart vor den Stammaktien mit 150 % des Nennwertes einçelöst, ohne an dem ver- bleibenden Uebershuß einen Anspruch zu haben. Der Vorstand besteht aus einem oder mehreren vom Aufsichtsrat zu er- nennenden Mitgliedern. Besteht der Vor- stand aus mehreren Mitgliedern, fo erfolat die Vertretung der Gejellschaft entweder dur< zwei Vorstandsmitglieder gemein» sam oder durh ein : in Gemeinschaft mit einem Prokuristen. Der Aufsichlsrat ist ermächtigt, einzelnen Vorstandsmitgliedern die Befugnis zu er- eilen, die Gesellschaft allein zu vertreten. Vorstand ist der Generaldirektor Willi Bender in Berlin. Der Gesellschafts- vertrag ist am 2. Juni 1923 festgestellt und am. 16. August 1923 geändert.

Die Berufung der Generalversammlung erfolat durh den Vorsißenden des Auf- sichtsrats oder seinen Stellvertreter dur einmalige Bekanntmachung im Deutschen REGAMER, Ele i Bekannt- machungen der Gesellschaft erfelaen

Gründer der Gesellschait sind: 1. Bank- direktor Hans Mühlendy>, 2. Bankdirektor Georg Stodt, 3. Nehtsanmwalt und Notar

| Eduard Wertheim, 4. Nehtsanwalt Dr.

Rudolf Kann, alle in Essen, 5. General- direktor Willi Bender in Berlin. Die Gründer haben sämtliche Aktien über- nommen. Der erste Aufsichtsrat besteht aus den Gründern zu 1 bis 4 und Rechts- anwalt Dr. Vohssen in Köln,

Von den mit der Anmeldung eingerei<- ten Sórifistü>ken, insbesondere von dem Prüfungsberiht des Vorstands, des Auf- ihisvats und de: Nevisoren, kann bei Ge- riht Einsicht genommen werden, von dem

ri Nevisoren au< bei der Handelskammer in Essen. Steele, den 8. November 1923.

Das Amtsgericht,

Sulingen. O on _ Gn das hiesigè Handelsreaister Abt. A Nr. 41 ist bei der Firma offene” Handels- gesellshaft Meyer, Mintert & Hinz in Sulingen einaetragen: x j,

Die Gesellschaft ist aufgelöst. Die Firma ist erloschen.

Amtsgericht Sulingen, 3, 11, 23,

Vaihingen, Enz. 81837] Im Handelsregister für Gesellscasts- irmen wurde am 16, August 1923 bei der irma KRheinishe Creditbank, Nieder- assung Vaihingen, Siß in Mannheim, Yiveignievrl nung Bahnen a. C., ein- etragen: Das Grundkapital ist gemäß bew bereits dur<geführten Beschluß der außerordentlichen Generalversammlung vom 23. Januar 1923 um 180 ‘Millionen Mark erhöht auf 420 Millionen Mark. ‘$9 Absay 1 des S ist entsprehend geändert. ie neuen Aktien dürfen nicht unter 101 % begeben werden. Amtsgericht Vaihingen-Enz.

Weimar.

A In unser Handelsregister t A Bd. 111 Nr. 240 ist bei der Firma Ernst Schuster in Weimar heute eingetragen worden: Offene Handelsgesellschaft. Ver Kaufmann Georg Schuster in Weimar ist in das Geschäft als persönlich haftender Gesellschafter eingeireten. Die Gesell- schaft hat am 1. Januar 1923 begonnen. i Prokura des Georg Schuster ist er- oschen. Weimar, den 13, November 1923, Thüringisches Amtsgericht. 4 b,

Welzheim. [81840] Handelsregistereintrag vom 9. 11,.1923 bei der Firma Welzheimer Holzindustrie, G. .m. b. H. in Welzheim: Durh Ve- \{luß der Gesellschafter vom 6. Itövembver 1923 wurde der Gesellschäfter Karl Elsser zum weiteren Geschäftsführer bestellt. Zu- gle:< wurde der Gesellihastsvertrag dahin geändert, daß jeder Geschäftsführer die Firma allein zu verireten und zu zeihnen berechtigt ist. Amt3geriht Welzhstm,

Welzheim. ; [81841] Im Handelsregister, Abteilung f Ge- sellihaftéfirmen, wurde am 12. 11. 23 eingetragen die Firma „Holzhandelsgesel- haft mit beschrankter Haftung Welzheim, Sig in Welzheim.“ Gesellschaftsvertrag vom 9. ŸVovbr. 1923. Gegenjtand des Unternehmens ist der Handel und die Ver- wertung von Holz aller Art und ähnlichen Gegenständen. Die Gejellschaft ist be- rechtigt, gleichartige oder ähnlihe Ge- hafte zu erwerben, si<h an O in jeder Form zu beteiligen, über t alle 1 pon zu ergreifen und alle Ge- schäfte zu unternehmen, die zu Erreichung oder Forderung des Gesellshaftszwe>s un- mittelbar oder mittelbar als dienlih er- scheinen. Das Stammkapital beträgt 900 000 000 4. “Geschäftsführer sind die Gesellschafter Karl Grüninger, Karl Hinderer und Walter Dapp, sämtlich Kaufleute, hier. Jeder Ge chäftsführer ist zur Einzelvertretung. bere<tigt. (Die Bergung der a er- folgen nur dur< den Deutschen Neichs- anzeiger.) Amtsgericht Welzheim.

Wernigerode. 4 [81842] Im hiesigen Handelsregister Abt. A Nr. 280 ist heute bei der offenen Handels-

gesellschaft in Fa. G. Hoppe &_ Co, elek-

ein Vorstandsmitglied |

irische. Zentrale in Schierke eingetragen: Die Sanatoriuüm Shiecte Aftiengeiell- schaft ist aus der Gesellschaft ausgeshiedèn und an deren Stelle mit gleichen Rechten und Pflichten die Landgemeinde Schierke als Gesellschafterin eingetreten. Wernigerode, den 5. Oktober 1923, Preuß. Amtsgericht. Abt. 1,

berg g S E n in S n das n iter zur hiesigen Srrignieaitns “In irma Rudolph

arstadt Aktiengesellschaft Hamburg das Grlöschen der Prokuren des Gustav Adolf Kolf und des Friedri<h Johannes Peter Christian: Nelis, beide zu Hamburg, ein-

geiragen. ; : Wismar, 8. November 1923. Amtsgericht.

Wiüssen, Mo, : [81844] In das Handelßregister B laufende Nr. 2, betreffend die Sieg Rheinische Brauerei mit beschränkter Haftung zu Wissen, wurde heute es ein- priragen: «Tie Vollmacht des Liquidators is erloschen.“ : j - Wissen, den 12. November 1923, Amtsgericht. / [81845] Woimirstedt, Bz. Magdeb. Jn unser DENESage A Nr. 74 ift heute bei der Firma rüder Merzdorf in Wolmirstedt eingetragen: Der Buchhalterin Elsa Gottscholk zu Wolmirstedt ist Proküra erteilt. Wolmirstedt, den 9. November 1923. Das Amtsgericht.

Züllichau. [8184 Im Handelsregister A ist unter Nr. Firma Gebrüder Martin Züllichau ein- ootragen: Nota mes, _ Der aufmann Werner artin, any JÎlse Martin, Fräulein Jrmgard Martin, sämtlich in Züllichau, als Kommanditisten mit einer Vermögenseinlage von 1e 300 000 A4, Die Gesellshaft hat am 1. Oktober 1922 begonnen. Amtsgericht Züllichau, den 7. November 1923.

4. Eenofsenschasts- register.

Berlin. : i [81956]

In das Genossenschaftsregister i} ein- getragen Nr. 1369 tie dur< Sagung vom 24 10., 7. 11, 1923 errihtete Kon- jumgenossenschaft V. L. G. Idig, e. G. m. b. H. mit dem Sig zu Berlin. Gegén- stand des Unternehmens ist der gemein- schaftliche Einkauf von Lebensmittein und

darts im großen und N im fleinen an die Genossen. Die Liste kann hier eingesehen werden. Amtsgeriht Berlin- Mitte, deu 8. 11. 1923 i

Bentihen, O. S. 81957]

In das Genossenschaftsregister Tei dem Amtsgericht in Beuthen O. S. als Ne- gistergeriht der Hauptniederlassung ist am 9. August 1923 und den Genossenschafts- registern in Hindenburg, Oppeln. Gleiwiy und Mosenberg als Registergerichte der Zweigniederlasjungen iït am 24. August, bezw. 29. August, bezw. 3. September, bezw. 3. November 1923 eingetragen worden: Dur Beichluß der General- versammlung vom 17. Ayril 1923 ist die Genossenscha1t aufgelöst. Franz Morawieyg, Friy Koehl und Ÿiobert Müller in Beutheu O. S. sind zu Liquidatoren mit der Maß- gábe. bestellt, daß je zwei Liquidatoren gemeinschaftiih zur Vertretung der Ge- nossenschatt und zur Zeichnung der Firma berechtigt sind.

Amisgeriht Beuthen O. S, den 7. November 1923.

Chemnitz. [81958] Auf Blatt 157 des Reichsgenossenfchaits- registers ist heute die „Chemniger Klein- wohnungssiedlung, eingetragene Genossen- {haft mit beschränkter Haitpfliht“ in Chemniy, eingetragen worden Das Statut ist vom 6. Oktober 1923. Gegenstand des Unternebmens ist der Erwerb von Grunde stücken, der Bau von Häutern auf diesen Grundstücken, die Vermietung dieser Häuker fowie die Annahme und die Verwaltung von Spareinlagen. Der Zwe> der Ge- nossenschait. ist darauf gerichtet, minder- bemitteiten Personen gelunde und zrwe>- mäßig eingerichtete Wohnungen zu billigen Bretten zu beichaffen : mtêgeriht Chemuit, 8. November 1923.

Kosel, O. S. [81959]

Eingetragen im Genossenschaftêregister unter Nr. 72 am 13. Oktober 1923: Gemeinnüßzige Heimstättengenossenschaft Rogau ein)<ließli< Vorstadt Nogau und Ae bei Cosel, O. S., eingetragene

enossenscha?t mit beschränkter Haftpflicht mit dem Sitz in Rogau bei Kotel, O. S. Zwe>k der Genossenschaft: Erwerb von Grundstü>en und die Grbauung von Heim- stätten auf diefen, um minderbemitte!ten ‘und wohnungsbedürftigen Personen Ge- legenheit zu geben, zwe>mäßige Heim- stâtlen mit Garten zu angemessenen Preijen zu verschaffen. “Das Statut ijt am 25. August 1923 errichtet worden.

Amtsgericht Kosel,

Lauenburg, Pomm. [81961]

Jm Genossenschattèregister Nr. 117 ift am 8. November 1923 eingetragen: Bä>kerei-Genossenshaft für Stadt und Kreis Lauenburg i. Pom., eingetragene Genossenschait mit beshränkter Ha)tyflicht, Lauenburg Pom. Gegenstand des Unter- nehmens ist: 1. Beschaffung der zum .Geschäftsbetriebe der Mitglieder erforder-

tonstigen Gegenständen des täglichen Be--

1 lien Roßmaterîalten, balb- und ganz-

sertiger . Warén: 2. Verkauf von - Er- zeuynissen der Mitglieder; 3. Uebernahme und Vergebung von gemeinschaftlichen Arbeitèn Sagund vom 2. Oktober 1923.

- Amtsgericht: Laueuburg, Pom.

Lewin. [81962] Vorschußverein zu Lewin, eingetragene Genossenschaft mit beschränkter Hattpyflicht, Lewin. Die Genoßenschaft ist dur<h Be- 1<luß der Generalversammlung vom 21./28. Oktober 1923 autgelöst. Amtsgericht Lewin, Kr. Glatz, 12. 11. 1923.

Ohligs. } [81963] Eintragung în das Genosserischäftsregister.

Am 5. November 1923 Gen.-Reg. Nr. 7: bei der Konsumgenossenschaft Gam- brinus e. Gen m b. L in Ohligs: Die bieherinen Vorstandsmitglieder Otto Berkenhoff und Heinrih Bender sind aus- gescieden. An deren Stelle sind Ernst Henfke!s und Paul Wünsche, beide Wirte zu Ohligs, als Vorstandsmitglieder be- stellt. Dur< Beichluß der Generalver- sammlung : vom 30. August 1923 ift die Genossenihätt aufgelöst. Die bisberigen Vorstandsmitglieder Edmund Krautstein, Paul Wünsche und Ernst Henkels, sämt- lihe Wirte zu Ohligs, find Liquidatoren.

Amitsaericbt Ohligs.

Priebas. [81964

Im Genossenschaftsregister i am 10. 11. 23 bei der unter Nr. 16 ein- getragenen Stromverforgung8genossenschaft Naußen e G. m. b. H. eingetragen worden : Die Vollmacht der Liquidatoren ist er- losen. Amtsgericht Priebus.

Salzungen. [81965]

Im Genossenschaftsregister Nr. 1 wurde zur „Vereinsbank Salzungen,' e. G. m. b. H. daselbst“ eingetragen:

Durch Bes{luß der Generalversamm- lung vom 14. 10. 1923 ift die Sazung zu 88S 23, 44, 46, 47 und 50 geändert worden, und zwar zu $ 46 dahin, daß die Höchslzahl der Geschäitsanteile, die ein Genosie erwerbeu kann, auf 20 (zwanzig) festgeteßt ist.

Salzungen, den 7. November 1923.

Thüringitches Amtsgericht. Abt. 2.

Schleiz. [81966] Jn das Genossenschaftsregister ist heute unter Nr. 12 eingetragen worden, daß die

Firma des Einkaufsvereins der Kolonîal-.

warenhändler und deren verwandte Berufe tür Schleiz und Umgegend, e. G. m. b. H. in „Edeka-Großhandel,.e. G. u. b. H. Schleiz‘ mit dem Siß in Schleiz ge- ändert ist. Schleiz, den 13. November 1923, Thüringisches Amtsgericht.

Soldin. [81967]

In unser Genoffenschaftsregister ist heute unter Nr. 1 Soldiner Bank, einge- tragene Genossenschaft mit bes{ränkter Halrtpyflicht, Soldin folgendes einge- tragen: :

itsumme auf 1 000 000 .4 für jeden

Geicläftsanteil ethöht. Die höchste Zahl der Geschäftéanteile beträgt: 1u.

Soldin, den 27. Oktober 1923.

y Das Amtsgericht.

Themar. N

Jn unser Genossenschaftsregister ist unter Nr. 1 bei- der Vereinsbank Themar e. G. m. b. H. in Themar heute eingetragen worden : i |

Durch Generalversammlungsbes{luß vom 7. Oktober 1923 ist das Statut geändert. Die Hattsumme beträgt 20 000 M.

Themar, den 8. November 1923,

Thüringishes Amtsgericht.

Traunstein.

Genossen1chaftsregister. Lagerhaus Weidenbah E. G. m. b. H. Siy Weidenbach, 4.-G. Mühbldorf. Statut v. 12, 3. 23. Gegenstand des Unter- nehmens ist die Grrihtung und der Be- trieb eines Lagerhauses.

Traunsieiu, 30. 10. 23. Registergericht.

Trenenbrietzen. [81970] In unser Genossenschaftsregister ift heute bei Nr. 20, Elektrizitäts- und Maschinen- genossenschaft, e. G. m. b. H. ‘in Nichel, tingeizggen worden: _ An Stelle des ausscheidenden Vorstands- mitglieds Ferdinand Letz ist der Büdner E Schumann in Nichel in den Vor- tand gewählt. Treuenbrietzen, 10 November 1923, N

(81969) Neueintrag:

Uehte. [80853]

EGingetragen is im Genossenschatits-

register Nr. 33 heute: „Die Glektrizitäts- genossenschaft Harrienstedt e. G. m. b. H. ift dur< Beschlüsse der Generalversamm- lung vom 1. und 15. 10. 1923 E Zu Liguidatoren find ernannt H. Meyer und August Fullriede in Harrienstedt.“ Amtsgericht Uchte, den 2. 11. 1923.

Vaihingen, Enz. {81971

Im Geno leujGrener wurde heute eingetragen die Firma Edeka Großhandel Bathbingen - Enz und Umgebung, einge- tragene Genossen\haît mit beschränfter Hattpflicht, Siß in Vaihingen-Enz. Eine eingetragene Genossenschaft mit beihränkter Hattpfliht nah Vaßgabe des Genossen- \ha|tegeseßzes und des Statuts vom 4. November 1923. Gegenstand des Unter- nehmens ist: a) der Einkauj von Waren auf gemeinschaftliche Nehnung und ‘deren Abgabe zum Handelsbetrieb an . die Mit- glieder, b) die Errihtung dem Kolonial- warenhandel dienender Anlagen und Be- triebe zur Förderung des Eiwerbes und der Wirtschait der Mitglieder, c) die Förderung der Interessen des Kleinhandels.

Den 9. November 1923. Amtsgericht Vaihingen-Enz3-

Witten. _ (B197y

In bas Genossensaftêregister "ist uy 5. 11. 1923 ‘bei der Einkautsgenossenichajt der Lebenemittelbändler, e. G. m. b, in Witten (Nr. 26), eingetragen -: Die Firma ist geändert in Centralfaut Hausa, Die Hajtsumme beträgt 1 BVeilliarde.

Amtsgericht Witten,

7. Konkurse.

örde. Beschluss. Das Konkursvertahren über ¿gn des Möbelhändlers

da eme den Kosten

sprechende- Masse ni

ein zur De>ung Massek

ahrens enf vorbanden ist und in Nr 5812 bezei ; en ausreichender Ge|d« betrag nicht v gesGosen wird. Hörde, den 1. Oitober 1923, Das Amtsgericht.

lel.

Das Konkursverfahren übe mögen der Firma Stolten Gesellichaft mit beichxä Kiel, Wall 1, wird erfolgter Abhaltung des Schlußtermiz{ hierdur<h aufge hoben,

Kiel, den 20.( November 1923. Gerichtsschreiber des Amtszerichts, Abt. 18,

Ludwigsbarg. Das Konkursverfahren über mögen des Karl Schönstezj tabrifanten in Zuffenha auf erwalters gemäß t, da eine den Kosten entsprechende Konkfurd e niht pbrhanden ist. N: 5/1928, dwigsbkrg, den 15, November 1923, Amtsgericht Ludwigsburg. i

München.

8. Veu und Richter Ha'tung f

Vermögen des Kaukmanns

in Firma „Soma“‘Aygest MNäkle Glefktrs motorenrhandlung München eröffnet Konkurevertahrge“ wird wegen Bezahlung bezw. Sichezflellung der angemeldeten eingesteüt.

am 19. November 1923.

M:nchen, J Amtszjericht.

Stettin.

Das Konkursyerfahr môgen der Frau Tou dec nit einget teld' in Stettjyx;

Beschluß von 16. oen Kosten des Verfahrèns entsprechende Masse eingestellt. Amtsgericht Stettin, den 16.November 1928,

Themar. Das Konkursverfahren mögen des Kolonialw Steinbach, Inha Steinbach în Ahhaltung

[83394 ber das Vet

der Firma C. f mar, wird nach erfolgte Schlußtermins hierdurd

au!gehoben. :

Themar, den 16. November 1923, Thüringi\ches Amtsgericht.

Walsrode. Beschluß. [833] Das Konkursverfahren über das Ve a Drost it der Firn

en, wird“ äl 7 náchdei die bi

t des $ 203 Abs. l

én Forderungen der Kot

Fursgläubiî entweter befriedigt ote

fichergest sind. Die Vergütung

Konkursferwalters ist auf 1250 Gold

mark festgeiegt.

Amts3geriht Walsrode, den 17. November 1923.

Worms. Beschluß. [8330]

Das Konkursvertahren über „das Vet mözen: 1. der Firma Franz H/ Meyget Zigarrenfabrik îin Worms, AUünd - dert alleinigen Inhabers z Herman Mewger, Zigarrenfabrjk{nt in Wornh 2. des Kaufmanns -Heinri<h Hohl vol Worms-Hochheim,/3. des Zigarrenfabt fanten Phili Scherrer von Wornl wird nach extölgter Abhaltung des Schluß termins hiérdur<h aufgehoben. Worms ftober 1923. Hessisches. Ami}

mögen des Kaufmanns E Borg. alleinigen Inha Georg Drost in Cordj ‘dessen Anirag eingest zum Ablauf der K-O. angeme!

den 2. gericht.

8. Tarif- und Fahrplar bekanntmachungen del Cisenbahnen.

Bekanntinachung.

[83388] Â Auf den Bahnhöfen Kabel, Boen Schwerte, Siegen, Siegen-Ost, Elberfeld Steinbe>, Elberfeld - Mirke Glber!elk Ottenbruch, Elberteld-Varresbe>, Barm Hbf, Barmen-UÜnterbarmen, B.-NRittetk

haujen, B. - Heubruh, Barmen- Barmen-Wichlinghausen, Solingen Hh Solingen-Nord; Grätrath, Wald, Oblich L Opladen, Haan, Dornap, Dos ahnenfurth, Aprath, Neviges Wülkra! Barmen-Langer)eld und Sil\chede ist vos G6. November ab wieder der einfache Sth auf den Bahnhöfen Remscheid, Remshed Bliedinghausen, R - Güldenwerth. t Hasten, N.-Vieringhausen, Benrath, a ratl, Gruiten und Sprohövel El 7. »tovember ab wiedec oec einfae A und auf den Bahnhöten Geisweid, Men i Ronêdorf, Lüttringhausen, Lennep, dort-Reisholz, Düss -Gerresheim, ied winkel, Langenberg, Nierenhof, Vc f Hotermühle, Flandersbach, BredenE Osberghausen und Dieringhausen 7. November ab nur noch das E des taritmäßigen Standgeldes bezw. Sta und Lagergeldes zu zahlen. j

18 Reichsbahndirektion Elberfelb.

Deutscher Reichsanzeiger

-

Preußischer Gtaatsanzeiger.

o Der Bezugspreis beträgt ab 9, Iov. G00 Milliarden Mk. reib | Alle ‘Postanstalten nehmen Bestellung an ; ‘ür Berlin auyer den Postanstalten und Zeitungsvertrieoen iür Selbstabholer auch die Geichäftsstelli SW. 48, Wilhelmstraße Nr. 32, Einzelne Nummeen khoiten 0,25 Goldmark.

J: Schrifileitung Zentr. 10 986, Geschäftsstelle Zenn. 1573.

0

n

Anzeigenpreis iür den Naum

‘ner 5 gespaltenen Einheitszeile 2,19 Goldmark freibleibend, ner # gejpaltenen Einheitszeile 3,50 Goldmark freibleibend.

änzeigen nimm! an

die Geichäftsstelle des Reichs. und Staatsanzeigers,

Berlin SW. 48, Wilhelmstraße Nr. 82.

Fr. 269. Reichsbantgirotonto. Berlin, Montag, den 26. November, Abends. Postschecttonto: Berlin41821. 192Z

e

C,

Einzelnummern oder einzelne Beilagen werden nur gegen Barvezaÿlung oder vorÿerige Sinsendung des Betrages

An unsere Leser!

Der Bezugspreis ift stets freibleibend. Die Lieferung unseres Blattes muß daßer eingestellt werden, wenn Nacherhebungen vom Zeitungs- bezugSgeld nicht bezahlt werden.

Der Berlag. Jnhalt des amtlichen Teiles: _ Deutsches Neich. Exequaturerteilung. s

Neunzehnte Verordnung über die Höhe der Biersteuer. ‘Verordnung über Annahme ausländischer Zahlungsmittel im Jnlandsverkehr. Ergänzungen und Abänderung der Ausführungsbestimmungen “zur Verordnung über die Erweiterung des Abgeltungs- verfahrens für Ansprüche gegen das Reich. : Mors über Einstellung und Beschäftigung ‘ausländischer rbeiter. | Verordnung über die Einstellung und Beschäftigung i E M rechigrheinizden Banern. its E erordnung über die Einstellung u eschäftigu [ändi s Arr T G S : f E erorduung über die Einstellung un äftigun ä Arbeiter in Württemberg. f I R ERIRE Bestimmungen für die Aufsicht über die niht gewerbsmäßigen Arbeitsnachweise, die nicht Arbeitsnachweisämter sind, und über Einrichlung und Betrieb dieser Arbeitsnachweise. Vekanntmachung, betreffend eine Anleihe der Pfälzischen Hypo- thefenbank in Ludwigshafen a. Rh. Ben Don, d aus ne E rue der Stadt Bautzen. intmachung, betreffend eine Anle L e E he der Hypothekenbank | Preußen. Ernennungen und jonstige Personalveränderungen.

Vekanntmachung, betreffend Aufnahmebedingungen bei der Hoch- schule für Leibesübungen. M G N S Handelsverbot.

a

Amtliches.

Deutsches Ne ich.

Dem Königlich niederländischen Vizekonsul in Brunsbüttel-

*foog O. Diener ist namens des erteilt worden, ! ens des Reichs das Exequatur

Neunzehnte Verordnung über die Höhe der Biersteuer. Vom 24. November 1923,

„Auf Grund des 8 5 des Biersteuergeseßes vom 9. Juli 1923 (RGBL. 1 S, 557)/11. August 1923 (RGBL. 1 S. 770) wird folgendes bestimmt: ;

Artikel I.

; 3 Abs. 1 des Biersieuergeseßes vom 9 Juli 1923/11. August 1923 in Verbindung mit der Achtzebnten Verordnung über die Höbe der Bierstever vom 19. November 1923 (Deutscher Reichsanzeiger und Preußischer Staateanzeiger

ir. 265) vou 2 897 000 000 000 #4 . . 5 010 000 000 000 .Æ, 5 132 000 000000 ,

2 067 000 000 000 , 7 3 034 000 000 000 ; 5 254 000 000 000 5 377 000 000 000

3 109 000-000 000 3 290 000 000 000 H 621 000 000 000 5 865 000 000 000 ,

Es werden erhöht: - ‘L’die Steversäge des

auf

3 391 000 000 000 7 3 933 000 00v 000 Í 6 110 000 000 000 „5;

2, der Steueriay tur Eintubrbier tes & 4 des Biersteuergeseyes vem. 9. YJuli 1923/11. August 1923 in Verbintung mit der in Nr. 1 genannten Verorduung :

vou 3 533 000 000 000 S. . auf 6110 000 000 000 M.

: Artikel 11.

n Diese Verordnung tritt mit Wirkung vom 28. November 1923 L iraît. Gleichzeitig tritt die Achtzehnie Verordnung über die Höhe f Bier steuer vom 19. Novemter 1923 (Deuticher Reichsanzeiger

i Preußischer Staatsanzeiger Nr. 265) außer Kraft.

Berlin, den 24. November 1923.

Der Neichsminisier der

inánzen. J. A.: Denhar

einschließlich des Portos abgegeben.

assung:

I. Ju 11.

Gegners“. Hl.

milsics

eingeschaltet : gestrichen.

treffen.

veimittl

" Der

CRSBURSY

über Annahme ausländischer

„Auf Grund des 8 16 der Valutaspekulätionsverordnung vom 8, Mai 1923 (RGB. I S. 275) wird. verordnet:

8 1. ITI Nr. 2 der Verordnung über Aenderung der Devisengefetz- ebung vom 2, November 1923 (NGBI. 1 S. 1072) erhält tolgeude

2. Als $ 3 Abî. 1 Nr. 4 zember 1923 folgende Vorschrift neu einge!ügt :

($ 2 Abs. 1 der Verordnun 4, bei, Geichäften über die t Bewtirkung von gewerblichen Leistungen. Zablung in ansländtjcter Währung zu fordern. werb ausländiscer Waren ist unzulässig.

2, Diese Verordnung tritt am i Dezember 1923 in Kraft. Berlin, den 23. November 1923.

Ergänzung und Abänderung

der Ausführungsbestimmungen zur Verordnung über die Erweiterung. des Abgeltungsverfahrens für Antiprüche- gegen das Nei (RGBl. 1923 [ S. 10101, j j (Reichsanzeiger Nr. 261 vom 9. November 1923),

S 1 Abs. 2 Zeile 4 muß es statt „Nichtbefriedigung“ heißen „Betriedigung“.

In 8$ 2 Abs. 1 sind hinter „unmittelbar“ die Worte ein- zuschalten: „d. h. ohne Anwaltszwaäng". Abs. 1 tolgt sodann: „Das Gericht entscheidet liber den Aut- seßungéantrag ohne mündliche Verhandlung und ohne Anhörung des

8 5 erhält folgende Fassung: „Der Neichsfinanzminister bestellt eine aus drei beamteten Mitgliedern zusammengeseßte Kom- h Die Kommission kann zur Aufklärung des Sachverhalts eidesf1aitliche Versicherungen entgegennehmen sowie Gerichts- und Verwaltungsbehörden um PYecbts- und Verwaltungshilje ersuchen. Sie entscheidet über die Ansprüche im Abgeltungéwege aut Grund der Aktien ielbständig und endgültig. Verteilung der Kosten und Gebühren, auch soweit sie durch ein vor- auégegangencs Prozeßvertahren - entstanden sind. gilt als eiù vollstre>barer Titel im Sinne des $ 103 ZPO ‘“

1V. In $6 Abs. 1 Zeile 1 werden hinter , ferner“ die Worte „für das Äbgeltüngtverfahren“. die Verteilung

In Abs. 2 Zeile 2, ebenda. werden die Worte: „eiuschließlih der Streitwerttestsezung" gestrichen. ? scließlid

Berlin, den 23. November 1923. Der Neichsminisler der

über Einstellung und Beschäftigung ausländischer

Auf Grund von $ 18 der Verordnung über die Ein- stellung und aus ausländischer Arbeiter vom 2. Ja- nuar 1923 (Reichsar

vernehmen mit dem Preußischen Herrn Minister für Handel und Eewerbe für den Bezirk des Berliner Landesamts für Arbeitsvermittlung folgendes: j

1. Die Anträge auf Einstellung und SesEL gung auéländischer Arbeiter sind unmittelvar beiui Landesamt e 2, Ueber die Erteilung der Genebmigung enticheidet der Prüfungs- auescuß des Landeéaints.' Die i Der Prütungsaueschuß tann durch ein dem Vonlsigenden des Landesamts die“ Betugnis erteilen, in seinem Auitrage eine Vorènt)cheidun f ‘Die Befugnis fäánn aur Fälle oder Ent)ceidungen bestimmter Art beschräntt werden, von einem Drittel der Beisiger des Prütungeaus|chusses jeter- zeit zurücfzuzieben. d uad Die Vorent\cheiduna des Vorsitenden ist endgültig, wenn der Antragsteller nidt- binnen vier É Vorentscheidung die s beantragt hat. oweit die. au: ländischen Arbeiter bereits auf der Arbeitsstelle bei<äftiat sind, auts{iebende Wik 3, In den F

ung.

Berlin, den 17. Februar 1923.

räsident der Reichsarbeitsverwaltung. (Reichs

} ällen der 88 6 und 7 tritt an die Stelle des öôffent- lichen Arbeitsnachweijes das Berliner Landesamt * für Arbeits-

Verordnung

ahlungsmittel im Sn la abog etch /

Vom 23. November 1923.

wird mit Wirkung bis zum 31. De- findet feine Anwvendüng): eferung von Waren und über die Verboten ist,

| Ein Er- Zahlungsmittel / zur- Bezahlung {olcher

Der Reichswirtschaft3sminister. ° Dr. aon N

vom ; om 6. Novémher 1923

Als zweiter Say des $ 2

Shre Enticheidung umtaßt die Die Entscheidung

) è Die Worte: „und * bis „Parteivertreter" einj<ließlih werden

nanzen.

J. V.: von Schlieben.

Anordnung

Arbeiter. :

eitsbl. S. 43) bestimme ih im Ein-

nzureichen

Es ist endgültig. timmigen Beichluß

über die „Anträge zu Sie ist auf Verlangen

oden nah Empfang der des Piüfungéaueschusses

Entscheidun fung dieses Antrages hat,

Die Sté

üfung.

4. Oktober 1928

folgenden Besonderhe

Verordnung

über die Einstellung und Beschäftigung aus- ländishéer Arbeiter im Fe techeinitden Bayern.

Vom 15. September 1923.

Auf Grund von $ 18 der Verordnung über die Einstellung und Beschäftigung ausländiiher Arbeiter vom 2. Januar 1923 (Reichsarbeitsblatt S. 43) wird im Einverständnis mit der bayerischen Regierung bestimmt:

Die Verordnung über die Einstellung und Beschäftigung aus- ländi\cher Arbeiter vom 2. Januar 1923 gilt im eltrberliden Bayern mit folgenden Lefonderheiten:

Die bayeri\he Regierung fann im Einvernehmen mit der Reichéarbeiteverwaltung (MNeichsamt für Arbeitsvermittlung) bes stimmen, daß a) in den Fällen des $ 2 Abs. 2 an die Stelle des Ausweises der Deutichen Arbeiterzenträlé eine Bescheinigung der Orts- polizeibehörde tritt, R

b) außer den nah $ 3 tür die Einstellung ausländischer Arbeiter nôtigen Urkunden weitere Ürtunden beizubringen sind, die nah den in Bayern geltenden Bestimmungen für Einreise (Zuzug) und Aufenthalt ausländischer Arbeiter vorgelchrieben sind,

c) in den Fällen der 8$ 4 und 6 Abs. 2 an die Stelle der

Legitimationskarte der Deutschen - Arbeiterzentrale andere E efi s o in As geltenden Bestim* mungen für Einreile (Zuzug) und Ausenthalt autländi Arbeiter vorgeschrieben sind. ? s 1er

Berlin, den 15. September 1923,

Der Alpen der Reichsarbeitsverwaltung. (Reichsamt für Arbeiusvermittlung,)

Dr. Syrup.

Verordnung

über die Einstellung und Beschäftigung ausländischer : Arbeiter in Baden.

Vom 12, Oktober 1923.

Auf Grund von $ 18 der Verordnung über die Eins stellung und Beschästigung ausländischer Arbeiter vom 2. Januar 1923 (Neichsarbeitsblatt S. 43) wird im Einverständnis mit der badischen Regierung bestimmt:

_ Die Verordnung über die Einstellung und Beschäftigung aus- ländischer Arbeiter vom 2. Jauuar 1923 gilt in E R Be]onderbeiten :

Die badische Regierung kann im CEinvernebmen mit der Neichs« arbeitsverwaltung (9eiceamt für Arbeitevermittlung) bestimmen, daß

a) in den Fällen des $ 2 Abjay 2 an die Stelle des Aueweises

der Deutschen Arbeiterzentrale eine Bescheinigung des Bezirks

amts tritt,

b) in ‘den Fällen der $8 4 und 6 Absag 2 an die Stelle der Legitimationékarte der Deutichen Atbeiterzentrale andere Ur- kunden t1eten, die nach Ten in Baden geltenden Bestimmungen für Einieise (Zuzug) und Aufenthalt - ausländischer beiter vorgeschrieben find. :

Berlin, den 12. Okiober 1923.

Der Präsident der Reichsarbeitsverwaltung (Reichsamt für Arbeitsvermittlung). Dr. Syrup.

Verordnung

über die Einstellung und Beschäftigung ausländischer Arbeiter in Württemberg. - [6

Vom 12. Oktober 1923.

Auf Grund von $ 18 der Verordnung über die Ein- stellung und Beschäfiügung ausländischer Arbeiter vom 2 Ja- nuar 1923 (Reichsarbeitsblatt S. 43) wird im Einverständnis mit der württembergischen Regierung bestimmt:

Die Verorduung über die Cinstellung und Beschäftigung aus- ländischer Arbeiter vom 2. Januar 1923 gilt in Württemberg mit ten :

Die württembergische Regierung kann im Einvernehmen mit der

E AR (Neichsamt für Arbeitsvermittlung) be-

immen, da :

a) in den Fällen des $ 2 Absay 2 an die Stelle des Ausweises der Deutschen Arbeiterzentrale eine Bescheinigung der O1ts« polizeibehörde tritt;

b) in den Fällen der $8 4 und 6 Absaß 2 für die géwerbliden auéländiichen Arbeiter und Hauëangestellten an die Stelle der Legitimationskarte der Deutichen Arbciterzentrale der Paß und die in $6 vorgeieheue Vestätigung des O Arbeitgebers oder die in den $8 6 und 7 vorgesehene Bescheinigung des öffentlichen Arbeitsnachweises tritt.

Berlin, den 12. Oktober 1923.

amt für Arbeitsvermittlung.) J. V.: Rötger.

Der reeut der Neichsarbeiisverwaltung __ (Reichsamt e Arbeitsvermittlung). r. Syrup.

Sa