1923 / 272 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Cloppenburg. [83277]

In unter Géenossens(aftüregistler ist beute zur Firma: Cloppenburger Spar- u. Dar- lehnefasienverein e. G. m. u. H. in Cloppen- burg eingetragen :

Die Genossenschaft is dur< Beichluß der Generalversamtnlung vom 21 Oktober 1923 aufgelöst. Liquidatoren sind: 1.Rendant Bernhard Nolte in Cloppenburg, 2. Filial- direftor Carl Bernhard Hilbers in Cloppen- burg. Amtegericbt Cloppenburg,

12. November 1923.

Dülken. [83090]

Bei der im Genossen|schaftsreaister unter Nr 2! eingetragenen Genossensca1t Kreis:, Mezugs- & Abjat-Genossensdatt Kempen Mest, eingetr. Gencossensbaïit m. be- \{rêönfkter Haftpfliht in Dülken it fol- gendes vermerkt worden :

Die Landwirte Josef Sterken in Süchteln und Konrad Loyemer in Vogels- rath sind aus dem Nozstand autgescbieden Neu find in den Vorsiand gewählt die Landn irte Iohann Klahses în Süchteln Windberg, Andreas Berger în Amern St. Anton und *Geschäftsfübrer Anton Scläger in Dülken. Duch Beschluß der Mitaiiederversamwlung sind die Statuten wie folgt geändert: $ 2 erhält einen Zu'aß: Betei!tgungen und Erwerbungen aller Art, fotern dietelben der Förderung des landwirtschattlichen Veruféstandes dienen

8 15: Der Vorstand besteht aus sieben Mîitaliedern

Dülten, den 14. November 1923,

Amtsgericht.

Düren, Rheinl. [83278]

Jy das Genossenschaftêregister wurde am 14, November 1923 die Einkaukfs- genossens>bait Nidegaen, eingetragene Ge- nossens>taft mit bescbränfkter Haftpflicht, mit Siy în NMNideggèen, eingetrageg. Das Statut ist am 12. September 19: festgestellt. Gegenstand des Unternebmens ist Bei(baffung von. Lebenc- und Wirt- f<afstebedür!nissen im grofen und Waren- atgabe im fleiven gegen Barzahlung. Ausnahmen bestimmt der Voistand * im Einvernelmen mit dem Aufsichtsrat; auch können für die Genossen Nabattverträge abageichlossen merten Vorstand: Heinrich Mülier, Steuera!sistent; Heinrich Krings, Bürovorsteber; IJIoief Kirh, Bürger- meistereisefreiär, alle in Nideggen. Be- kanntmachungen ergehen unter der von mindestens zwei Vorstandemitgliedern unterzeidneten Firma der Genossenschaft in der Dürener Zeitung und für den Fall, daß dietes unmöglich tein jollte, bis zur Bestimmung eines neuen. Blattes, im Meichsanzeiger. Willenserklärungen - des Vorstands erfolgen - dur< mindestens zwei Vorstandémitglieder. Hattsumme: 5 000 000 4. Höchslzabl der Geschäft anteile: 20. Die Einsicht in die Liste der Genossen ist während der Dienststunden des Gerichtä jedem gestattet.

Amtsgericht Düren.

D iisseldor f. 83279) Bei der unter Nr. 127 des Registers eingetragenen „,Einkau'sgénossens>daft der Beamten und Angestellten der Mannes- mannröhrenmerfe Cüfsseldorf eingetragene Genossenschaft mit be)<ränfter Haftpflicht“, bier, if am 12 November 1923 folgendes nachgetragen: Tie Vollmacht der Liqui- datoren ist na<h beendigter Liquidation erloschen. Amtegericht Düsseldorf.

Ejecehstätt. [83280]

Göbrener Spar- und Darlebenéfassen- verein, e. G. m. u. H. Eig: Göbhren, Statut vom 13. September 1923. Gegen- {tand des Unternehmens ift die Beschaffung der zu Darlehen und Krediten an die Mit- glieter er}ordetliden Geldmittel und die Schaffung weiterer Einrichtungen zur Förderung der wirtschaftlichen Lage der Mitglieder, inêébetondere 1. der ‘gemein- \{aftlihe Bezug von Wirtschaftöbedürf- nissen, 2. die Herstelnng und der Absay der Erzeugnisse des landwirtsaftlichen Vetriebs und des ländliden Gewerbe- fleißes auf gemeinschaftlihe Rechnung, 8. die Beichaffung von Maschinen und fonstigen Gi braud-Egegenständen auf ge- meinschaftlihe Recbnung zur mietweisen Ueberlassung an die Mitglieder. Eichstätt, 10. November 1923. Amtsgericht.

Eltville. [83231]

Jn unser Genossenschaftêregister wude Heute bei dem Eltviller Darlehnékassen- perein e, G. m. u. H. zu Eltville (Gn -RN. 7) eingeiragen : Durh Be1cbluß der Generalveriamm1ung vom 16. Sep- tember 1923 ist der Geschäftsanteil auf 50 Millionen Mark erhöht. ($ 37 des Statuts.)

Eltville, den 10. November 1923, Amisgericht. Glieboldehausen. i [83282]

In das Genossenschaftsregister ist heute unter Nr. 9 eingetragen: . die Spar- und Darlehnekasse, einget1agene Genossenschaft mit beschränkter Ha\tpflicht, Nhumipringe. Gegenstand des Unternehmens: Betrieb einer Spar- und Darlebhnékasse tür Ub- wi>lung von Geldgeschästen auf gemein- \chaitlide Nechnung zwe>s Förderung des Erwerbes oder ter Wirtschaft der ‘Mit- glieder. Statut vom 7. Oftober 1923. Amtsgericht Gieboldehau|en, 27. 10. 23.

Güiessen. [83283]

íIn unfer Genossenschaftsregister wurde heute eingetragen: - Baugenossenscha}t „Selbsthilfe“ in Beuern, eingetragene Genossenschaft mit beshränkter Hattpflicht. Gegenstand des Unternehmens 1st, 1einen Mitgliedern auf billigste Weise unter In- an)prud:nahme der Arbeitskraft eines jeden Genosen, besonders in ter freien Zeit, gwe>mäßig eingerichtete Familienhäuser zu ecbauen und die hierzu nôtigen VBau-

matersalien und Gerätschaften zu bes@affen Das Statut ist am 31. Mai 1923 t1est- gestellt. Vetanutwac ungen erfoloen duch Nund)cbreiben, Ortsschelle oder im Gießener Anzeiger. Das Ge'chäftsjahr beginnt mit dem 1. April und endet am 31 März. Der Vorstand führt die Geschäfte der Genossen|>a!t und vertritt dieselbe ge- ridtli< und außergeri<tli<. Der Vor- sipende und ein Vorstandämitglied können in Gemeinschatît miteinander re<téverbind- lih für die Genossenschaft zeihnen und CGzrflärungen abgeben. Die Zeichnung ge- schieht in der Weise, daß die Zeichnenden zu der Firma der Genossenshaît ihre Nawensunterscbrift beifügen Giesten, den 10. November 1923. Heisishes Amtsgericht.

Goslar. [83084]

In das biesige Genossenschaftsregister Nr. 28. betr. „Goweg“ Waren Einkau!s- aenossenschait des Vereins der Wirte von Goëélar und Umgegend, e. G. m. b. H. it - heute folgendes eingetragen worden : Spalte 5: Der Gastwirt Karl Wagener in Goslar, der Gastwirt Ludwig Conradi in Goslar. Syalte 6: Die Genossen Ebermany und Schlinker sind dur< Tod aus dem Vorstand ausgeschieden und an deren Stelle die Herren Wagener und Conradi getreten.

Amtsgericht Goslar, 26. 9. 1923.

Heilsberg. [83284]

In unser Genossenschaftsregister ist am 12, November 1923 unter Nr. 31 - die Waren-Einkaufs-Genossen\chaft der Gast- wirte des Krei'es Heilsberg, eingetragene Genossenschakt mit beschränkter Hatktpflicht in Heilsberg, eingetragen worden Das Statut ist vom 6 November 1923. Gegen- stand des Unternehmens ist Einkauf von Getränfen, Schokoladen, Nauchroaren und Glöôsern sowie der Verkauf dieser Waren an die Mitglieder für gemeinsame Rehnung und Gefahr.

Heilsberg, Amtsgericht.

Herbstein. [83285] Su uwer Genossenschaftsregister wurde beute bei der Vogeleberger Cin- und Verkautsgenossen\haft, eingetragene Ge- nossen'>d‘aft mit beschränkter Haftpflicht zu Bermutl/8bain folgendes eingetragen: Die Genossens<aft ist dur< Beschluß der Generalversammlung vom 9. September 1923 autgelöst. Als Liquidatoren sind bestimmt: Jakob Laufer und Christian Wies, beide von Bermuthshain. Herbftein, den 12. November 1923.7 Amtsgericht.

Kiel, (83286) Eingetragen in das Genossen!chafts- register am 12. November 1923 bei der Nr. 58: Einziehungs8amt des Kieler Detaillistenvereins E. V., e. G. m. b. H., Kiel. Tie Genossenschaft ist durch Bei®bluß der Generalversammlung vom 27. September 1922 autgelö\t. Die bis- herigen Vorstandämitglieder Meislahn und Pegold find Liquidatoren. Amtégericht Kiel,

Köslin. [83287]

Genossenschaftsregister Nr. 40: Elektrizitäts- und Ma}chinengenossenschaft Schwessin, e. G. m. b. H.“ Neues Statut vom 23. 9. 23. Gegenstand des Unter- nebmens: Bezug und Verteilung von eleftrisher A1beit sowie Errichtung und Erhaltung der hierzu notwendigen Anlagen und Maschinen und die Beschaffung von Geräten. Amtsgericht Köslin, 16. 11. 23.

Leck. [83288]

Am 15. November 11923 wurde in das Genossenscha|têregister die Saßung der Ekefktrizitätégenossenchaft zu Klintum, ein- aetragene Genosjen\chaît mit beschränkter Haftpflicht, mit dem Siye in Klintum, vom 1. August 1923, eingêtragen.

Gegénstand des Unternehmens: Die Be- schaffung eleftrisider Energie und Lieferung derielb n, : Verschroteu- und Makien von angeli ertem Korn für - Genossen und Nichtz nossen. Willenserklärung und Zeich- nung ¿ur zwei Vorstandsmitglieder, in- dem cicbnende der Firma - ihre Namens- unter!drift beifügen. Bekanntmachungen erfol n unter der Firma der Genossen- séhatit m Leker Anzeiger. :

Haftsumme gleih Geschäftsanteil glei 50000 A. Höchstzahl der Geschäf18- anteile: 20.

Voistand: Landleute Andreas Nielsen, Bernhard Petersen, Nicolai Nommensen, sämtlich in Klintum; stellvertretende Norstantêmitglieder: Landleute Momme Facob1en, Nicolai Christiansen, Christian Jensen in Klintum. y

Die Einsicht der Liste der Genossen ist in den Dienststunden des Gerichts jedem gestattet. :

Lee, den 15. November 1923.

Das Anmtegericht.

Müllheim, Waden. {83289] Zum Genossen'\chaftéregisier Band IT wurde unter O -Z. 79 eingetraaen : Markgräfler Winzergenossenscha\t Müslls heim und Umgebung eingetragene Ge- nossensd:aft mit beschränkter Haftpflicht in Müllheim. Gegenstand des Unternehmens: Die Förderung des Weinbaues und der Kellerwirt\chaft und der gemein)ame Abjay jelbsterjeugter Weine. Statut vom 16. September 1923. Müllheim, den 22. Oktober 1923. Aml!sgericht.

München. I Neueintrag. Obsiverwertungs - Genossenschaft Gars a. Jun und Umgebung einge- tragene Genossenschaft mit bes<ränk- ter Hastpflicht. Sip Gas am Inn. Das Statut ist errihtet am 29, April 1923. Gegenstand des Unternehmens ist die best- möglichste Hebung und Förderung des

Obstbaues und des Handels mit Obst aller

[83089]

Art, intbefondere aber die Verwertung der Grzeugnisse ihrer Mitglieder. Veränderung. Baugenossenschaft München von 1871 eingetragene Genossenschaft mit beschränkter Haftpflicht. Sig München. Gegenstand des Unternehmens ist nun die Erbauung und fkäu'liche Er- werbung von Anwesen, welche lediglich an Mitglieder der minderbemittelten Be- völkerung mietweise oder zum Eigentum überlassen werden.

/ Löschungen.

l. Obst- Gemüje- und Südfrucht- Verband eingetragene Geuossen- schaft mit beschräukter Haftpflicht. Siy München. Die Genosseu)chaft ist aufgelöst. L

2, ESüdbayerishe Gärtuerei- genossenschaft, eingetragene Ge- uossenschast mit beschränkter Hasft- pflicht. Siy München. Die Genaossen- schaft ist aufgelöst.

München, den 14. November 1923.

Amtsgericht.

Neuburg, Donau. 83091]

Neueintragung: Moslkereigenossenschaft Ellerbach, eingetragene GBenossensch.1t mit unbes>ränkter Haftpflicht. Sig: Ellerbach. Gegenstand des Unternehmens is Er- bauung, Einrichtung und Betrieb einer Meolfkeret.

Neuburg a. D., den 20. Oftober 1923.

Amtsgericht Registergericht.

Neuburg, Donau. \83087]

Die Firma der S Tul eno Gan der Kolonialwarenhändler Douauwörth, eingetragene Genossenschatt mit beschränkter Ha!tpflicht ; Siy : Donauwörth, ist geän- dert in: Edeka-Großbandel Donauwörth, eingetragene Genossen|chaft mit beschränkter Haftvflicht.

Neuburg a. D., den 24. Oktober 1923.

Amtsgericht Neaistergericht.

Neurode. [83290] Im Genossenschaftsregister ist heute unter Nr. 52 die Eleftrizitäts - Genossenschaft

“eingetragene Genossen|chaft mit beschränkter.

Haftpflicht in Buchau, Kolonie Kiefer- häuser, eingetragen. Gegenständ des Unter- nehmens ist der gemeinsame Bezug von eleftrischem Strom, Schaffung und Ünter- haltung eines Ortsleitungsnezes. Das Statut is vom 9. September 1923. a dies den 26. Oktober 1923. Amts- gericht.

i e a ofe afi an n unfer enossen sregiiter

heute unter Nr. 86 die- Genossenschaft unter der Firma Ein- und Verkfaufs- genossenshait des Wirtevereins Vieustettin und Umgegend e. V. Eingetragene Ge- nóssenschait mit beschränkter Haftpflicht mit ‘dem Siy in Neustettin auf Grund der Saßzung vom 1. Oftover 1923 ein- getragen. Gegenstand des Unternehmens ist. gemeinschaftlicher Einkauf : von :Waren und Ern R und’ Abgabe derselben an die Mitglieder. Neustettin, den 9. November 1923. Anitsgericht. -

Pinneberg. : [83292]

Eintragung ‘in das Genosseulchafts- register Nr. 18 bei dem landwirtschaft- lien Bezugsverein, e. G. m. u. H. in Tangstedt:

Der Gärlner Ernst Wiechers ist dus j

dem Vorstand ausgeschieden und an seiner Stelle der Landmann Claus Gloy in Tangstedt als Geichäftsführer in den Vor- stand gewählt. t Munsderg, den 7. November 1923. j 8 Amtsgericht.

Prüm. [83293]

Jn das Genossenschaftsregister ist heute bei dem Fleringer Spar und: Darlehns- fassenverein - e. G. m. u. H. zu Fleringen eingetragen worden :

Nah vollständiger Verteilung- des Ge- nossen\chaftsvermögens ist die Vollmacht der Liquidätoren erloschen.

Prüm, den 27. Oftober 1923.

Das Amtsgericht.

Prim. [83092]

In das Genossenschaftsregister ist bei der Genossen\chaft „Edeka Großhandel e. G. m. b. H. in Prüm“ heute eingetragen

worden:

Durch Beschluß der Generalversammlung vom 6. September 1923 ist der $ 10 Abs. 1 des Statuts geändert. 9

Prüm, den 8. November 1923.

Das Amtsgericht.

Rotenburg, Fulda. (83294]

Im Genossenscha!teregister ist zu Nr. 23, „Konsum- und Spargenossenshatt für Nonéhausen und Umgegend, e. G m. b: H. zu Nonshausen“, am 1. November 1923 folgendes eingetragen worden:

Die Vollinacht der Liquidatoren ist er- loschen Die Firma ist erloschen. : Noteuburg a. Fulda, Amtsgericht, Abteilung 1YV.

Schweidnitz. [83295]

Im Genossenschaftsregister is beute bei Nr. 45 (Elektrizitäts-Genossenichatt e. G. m. b. H. in Seen eingetragen: Der Gutébesißger Gustav Bräuer ift aus dem

Vorstand auége]<ieden und / an feiner | si

Stelle ist dec Stellenbesißger ODowald Hintemith in Peterwiy in den Vorstand gewählt. j

Amtsgeriht Schweidnitz,

den 12. November 1923.

Soltau, Hann. {83086}

In das Genossenschaftsregister ist heute unter Nr. 31 die- Gemeinnügige, Bau- genossenshaft „Selbsthilie“, . eingetragene Genossen\chaft mit beschränkter Hattpflicht in Munster - (Hannover), eingetragen. Statut vom. 8. September 1923. Gegen- stand des Unternehmens ist auéschließlih der, minderbemittelten Familien auf ‘neu

zu fultivierendem Boden gesunde zwe>-

EA

mäsiîg eïngerihtete Wohnungen fn elgens erbauten - Cigenheimen mit Garten zu schaffen. Gegenstand des Unternehmens ist außerdem die Annahme von Spar- einlazen und ihre Verwendung im Be- triebe der Genossen)chait. Vo1standë- mitglieder fino: Schlosser Friedrich Heinrich, Arbeiter Eduard Meibohm, Bahnarbeiter August Lühring, sämtlich in Munster. Bekanntmachungen ertolgen unter der Firma der Genossenschaft, ge- zeihnet von 2 Vorstandsmitgliedern, in der „Celler Volkszeitung“. Die Willens- erflärungen deá Vorstands erfolgen dur 2 seiner Mitglieder. Tie Hartiumme be- trägt 25 Goldmark. Die Einsicht in die Liste der Genossen ist während der Dienst- stunden des Gerichts jedem gestattet. Amtsgericht Soltau, 14. 11. 1923.

Stettin. [83296]

Jn das Genossenschaftsregister ist heute bei Nr: 169 (,,„Breunstoff-Versorgungs- genofseuschaft für die Bediensteten im Reichsbahn - Direktionsbezirk Stettin, e. G. m. b. H.“ in Stettin) eingetragen: Die Versorgung bezieht \ih auch auf die Neichswasserstraßenbediensteten. Amtsgericht Stettin, 8. November 1923.

[83298] Wiehl, Kir. Gummersbach.

In das Genossen|chaftöregister Nr. 40 wurde am 12. November 1923 bei der Elektrizitätégenossenichaft Hückhausen e. G. m. b. H. eingetragen: Der Landwirt Christian Kiämer und der Fabrikarbeiter Guüstav Di>k IL[., beide in Hückhaufen, sind aus dem Vor““4nd ausgeschieden und an ihre Stelle der Steinbrucharbeiter Friy Nöger und der Schlosser Paul Halstenbach, beide in Hückhaujen, in den Vorstand gewählt.

Amtsgeriht Wiehl.

Wilhelmshaven. [83299]

In das Genossenschaftsregister ist am 14, 11. 23 unter Nr. 1, bei der Wilhelms8- havener Spar- und Baugesellschaft eingetragene Genossenschaft mit be- \hränkter Haftpflicht in Wilhelms- haven, tolgendés eingettagen : |

Kiging, Müller und Harms sind mit dem 1. Nov. 1923 aus dem Vorstand aus- geschieden und ‘laut Generalver)ammlungs- beihluß vom 28. September 1923 an ihre Stelle der Maschinenschlosser Karl Bi1choff, der Werkführer Johann Siems und der Tischler Otto Jentsh in Wilhelmshaven getreten. ; _ Amtsgericht Wilhelmshaven.

5. Musterregiste

L. Greussen. ; [82807] n das hiesige Mistercanlion ist fol- ndes eingetvagen worden: Nr. 5, Quick orn Schokoladen - Werk in Greußen, 1 Muster einer Schokoladenpa>kung, offen, lächenmuster, Geschäftsnummer 1, f rist 3 Jahre, angemeldet am 1. 7, 1923, ormittags 9 Uhr. reue, den 11. November 1923, üringishes Amtsgericht.

7. Konkurse.

Berlin. [84392]

Das Konkursverfahren ül) das BVer- mögen des Ingenieurs Heiufih Fuchs, Firma Heinrich Fuchs 1 . in Berlin, Ritterstr. 85, ist infokäe Schlußverteilung

n. <tss<reiber des Amtsgericbts. itte, Abt. 83, den 14.11. 1923,

Breslau. j

Das Konkursverfahren über X mögen des Kauftnanns Walttr Weiß in Breélau, Friedrichstraße in eingetra- gener Firma Marta Anders Nachtolger in Breslau, gestellt, da eine den Kosten des értahrens entsprehende Konkursmasse-nicht vorhanden ist ($ 204 K.-O.). . N. 88/21.

Breslau, “ben 19. November 1923.

Amtsgericht.

[84394] r das Ver- ranz Müller in

Crefseld.

mögen des Technike

Crefeld wird

des Schlu Crefeld,

[84393]

das Ver-

mögen der Landedzeitung“,

Atktiengesells<af Gotha, wird nah erfolgter Ab

tung des S@lußtermins aufgeljoben.

otha, dex 16 November 1923. Thüringisches Amtsgericht. 8.

Kronach. [84395]

mögen des ers Fri Fischer, . Plan“ von Frjet{en, wird eingestellt, weil , daß eine den Kosten des i entsprehende Masse nicht én ist. Krânach, den 20. November 1923, LAmtégericht.

Tharandt.

Willi Höch in Coßmannsdo durch ausgehoben, - nacdem“ der / im Ver- Sulíi ‘1923 an- genommene Z rgleid dur redts8-

fräftigen Bes vom gleichen Tage bestätigt wor x tsgeriht Tharandt,

n 16. November 1923.

Waldenburg, Schles.

Das Konkursverfahie mögen des K Waldenburg 203 K. - O. Schles, den 20. gericht.

Wiesbaden.

[84398]

er das Ver- Albert Fieber in

1 wird gem. 88 902 ngestellt. Waldenburg, ovember 1923. Amts

la geb. Ka

Wiesbaden, den 17. November 1923, Das Amtsgericht. Abt. 8.

Vermögen der F haft Wurzen, e.

wird das Kon ; des Verfahrens entsprechende Konkursmafe nicht vorhanden ist. urzen, den 30. Oktober 1923,

8. Tarif- und Fahrplan: belanntmachungen der Eisenbahnen.

(84401)

Reichsbahngütertarif Heft C ul CAusnahmetarife) Bk.

Mit fsotortiger Gültigkeit wird dle Station Wilhelmsburg in die Ausnabme- tarire 30 (Jute), 31 (Baumwolle usw.), 32 (Schafwolle) als Versandstation und in den Ausnahmetarif 33 (thüringische uiw, Waren) als Emptaugssiation mit den gleichen Frachtsäten, wie sie in den ge nannten Auénahmetanifen für die Station Hamburg Hgbf. bestehen aufgcnomumen, P onuios Auskuntt erteilt. unser Verkehrs

üro.

Altona, den 22. November 1923.

Neichsbahudirektion.

{84402]

A. Neichsbahugütewtarif, Teil Ux, Heft C Tb.

B. Reichsbaghntiertarif, Teil Ax,

Am 1. X11. 1923 treten erböhte Fracht- säße im Güter- und Tierverkehr mit der E Westerland (Sylt) ‘in

raft.

Das alsbaldige Inkrafttreten der Er- höhung gründet sich auf die vorübergehende Aenderung des $ 6 der Eisenbahnverkehrs- ordnung (NGBl. 1914 S. 455)

Nähere Auskunft erteilt unser Ver- fehrsvü1o.

Altona, den 22. November 1923,

Reichsbahndirektion.

[84403] Deutscher Reichsbahngütertarif, Teil Ax, Heft C Ib.

Am 1. Dezember 1923. treten - geänderte Frachtsäte im Güterverkehr mit den Güter- nebenstellen Wittdün (Amrum) und Wyk (Föhr) in Kratt.

Das alsbaldige Inkrafttreten der Aeude- rung gründet sih aur die vorübergehende Aenderung des Ÿ 6 der Eitenbabnverkeh16- ordnung (RGBI. 1914 S. 495).

E Auskunft erteilt unjer Verkehrs üro. i

Altoua, den 23. November 1923.

: Reichsbahndirektiou.

[84400] : Deutsch-nordischer Güterverkehr. Am 3. Dezember wird die Güterein

teilung, insbesondere für Eisenwaren, Hel

Stroh und Tonwaren, geändert. Auskunft erteilen die Güterabtei tigungen Altoua, den 24. November 1923.

-_ Reichsbahndirektion, namens der Verbandsverwaltungen.

[84404] Nottarif (Tfv. 7). Mit Gültigkeit vom -30: Novembet

11923" treten no< einige deutsche Privat!

bahnen dem Aúsnahmetarif bei. (Val. nächsten Tarifanzeiger.) : 8 Auskuntt geben die beteiligten Güter abfertigungen - sowie tie Auskunftei, hieh Bahnhof Alexanderplay. Berlin, den 22. November 1923, Reichsbahndirektiou.

[84405] Deutsche Eisenbahntarife, Teile ï (Tfv. 1 a/b und 600). Am 1. Dezember 1923 treten in Kraft! 1. Zum Deutschen Gisenbähngütertarif,

Teil T Abt. A vom 1. Februar 1922, der

Nachtrag X, 2 ;

2, zum Deutschen Eisenbahngütertarif, Teil 1 Abt. B vom 1. Januar 1923, der Nachtrag XVI1L

3. zum Deutscben Eisenbahnpersonen und Gepätarif, Teil T vom 1. Oktober 1922, ter Nachtrag XR.

Die Nachträge enthalten Aenderungen und Ergänzungen der Eisenbahnverkehr® ordnung nebst allgemeinen Ausführungs! bestimmungen, der Anlagen, der Alb gemeinen Tarifvorfchriiten, der Güterein/ teilung und des Nebengebührentari!s. Nâäbere Ausfküntte- erteilten die Verkehr büros der deuts<hen Eisenbahnverwaltungen sowie die Auskunftei der Deutschen Reichs bahn (Bahnhof Alexanderplay). f

Die Aenderungen und Ergänzungen der Ausführungsbestimmungen zur Eisenbahn verfehrsordnung sind gemäß S$ 2 dieler Ordnung genehmigt, ebenso die verkürzte Veröffentlichungsfrist Ee der vorüber gehenden Aenderung. des $ 6 E.- D, (f. RG Bl. 1914 S. 455). i

Die neuen Tarifdru>sachen können Cndé AUOEIEE L n S E

ahnverwaltungen, in erlin vo Auskunftei der Deutschen Reichsbahn (Bahnhof Alexanderplay) käuflich bezoget werden.

Berlin, den 25. November 1923.

Reichsbahndirektiou.

-

© Deutscher Reichsanzeiger -

f wi

Preußischer Staatsanzeiger.

Der Bezugspreis beträgt ab 9, Itov. G00 Milliarden Mk. reibe} Alle Postanstalten nehmen Bestellung an ; 1ür Berlin außer den Postanstalten und Zeitungsvertrieven für Selbstabholer auch die Geichäftsstelle SW. 48, Wilhelmstraße Nr. 32. Einzelne Nummern hosten 0,25 Goldmark. S: Schriftleitung Zentr. 10 986, Geschäftsstelle Zentr. 1573,

n

/

#

-

Anzeigenpreis tür den Itaum

ziner 5 gespaltenen Einheitszeile 2,10 Goldmark freibleibend, einer 3 gejpaltenen Einheitszeile 3,50 Goldmark freibleibend.

Anzeigen nimm! an

die Ge1ichäftsstelle des Reihs- und Staatsanzetgers,

Berlin SW. 48, Wilhelmstraße Nr. 32.

Fr. 272. Reiczsbantgirotonto. Berlin, Donnerstag, den 29. November, Abends. Poftichectonto: Berlina1821. 192

E ————

Einzelnummern oder einzelne Beilagen werden nur gegen Barbezahlung oder vorherige Einsendung des Betrages

An unsere Leser!

Die Postanstalten nehmen Zeitungs- bestellungen für Dezember nur bis ein- schließlich 1. Dezember entgegen. Um Unterbrechungen in der Lieferung der Zeitung zu vermeiden, bitten wir die Postbezieher, das ZeitungsSabonnement umgehend zu exneuern.

Der Verlag.

JFnhalt des amtlichen Teiles: Deutsches Reich. Ernennungen 2c.

Zweite Verordnung über Berechnung der Zulagen in der Unfall- versicherung. |

Vierte Verordnung über die Erhöhung von Steuersäßen des Kapitalverkehrsteuergeseßes.

BEMns zux 10. Ausgabe der Deutschen Arzneitaxe

Bekanntmachung über die Festseßung des Jahresbeitrags für die Zweiganstalt der See-Beru}sgenossenschaft.

Bekanntmachung der Reichsinderziffer am 26. November.

Bekanntmachung, betreffend Zulassung eines Systems von Elek- trizitätszählern zur Beglaubigung durch die Elektrischen Prüf-* ämter.

Hessische Verordnung über den Vertrieb von Sprengstoffen an den Bergbau, : ia :

Preußen.

Ernennungen und jonstige Personalveränderungen.

Amtliches. Deutsches Neich.

Im Bereiche des Reichsverkehrsministeriums sind verseßt: ‘der Negierungsbaurat Dumm, bisher in Karlsruhe, als Werk- direïtor des Cisenkalnausbesserungswerks nah Durlach, der Eisenbahnamimann Ulrich, bisher in Halle (Saale), nah

Leipzig.

Zweite Verordnung über Berechnung der Zulagen in der Unfalls “versicherung. *) Vom 27. November 1923. Auf Grund des 8 3b Abs. 2 des Ceseßes üb

in der Unsallversicherung in der Fassung des $ 2 des- e über Notmaz;nahmen-1n der Unfallverscherung vom 8. Oktobe

1923 (NGBl, 1 S. 935) wird folgendes verordnet: d

Dem $ 2- der Verordnung über Berechnung der Zulagen in der Un'allversicerung vom 18. Oktober 1923 (NGBl. L S. 957) wird am Schlusse binzugetügt:

wenn es die Zahl 1- Milliarde übersteigt, auf die nächste dur< 500 Millionen teilbare Zahl, -

wevon es die ‘Zahl 10 Milliarden übersteigt, auf die nächsle durh 5 Milliarden teilbare Zahl, : J

wenn es die Zahl 100 Milliarden übersteigt, auf die nächste dur< 50 Milliarden teilbare Zahl, H

wenn es die Zahl 1 Billion übersteigt, auf die nächste durch 500 Milliarden teilbare Zahl. a

Berlin, den 27. November 1928.

Der Reichsarbeitsminister. Í E V, :- Dr.- Geib.

Vierte Verordnung

über die Erhöhung von Steuersäpßen des Kapital- _verkehrsteuergeseßes.

Vom 27. November 1923. ; Auf Grund des Artikels 11 der Zweiten Verordnung über

bie Erhöhung von Steuersäßen des Kapitalverkehrsteuergeseßes

*) Die Verordnung wird -denmächst au im Reichsgesehblatt

| : beröffentlicht-werden.

einschließlich des Portos abgegeben.

vom 14. September 1923 (RGBl. I S. 883) wird folgendes bestimmt: 2 Artikel I.

Das Kapitalverkebrsteuergeieß wird wie folgt geändert : 1. Im $ 92 erhält der Ubs. 2 folgende Fassung :

Die Steuer beträgt mindestens 1 Milliarde Mark. Höhere

Steuerbeträge sind auf volle Milliarden Mark autzurunden. 2, Im $ 93 erhält der Abs. 3 folgende Fassung:

Die Steuer beträgt bei Anteilen an Gesellshaften mit be- \{ränfter Hastung mindestens 2 Billionen Mark, im übrigen mindestens 1 Milliarde Mark. Höhere Steuerbeträge sind auf . volle Milliarden Mark aufzurunden.

3. Im $ 95 erbalten Saß 2 und 3 folgende Fassung: Die Steuer beträgt mindestens 1 Milliarde Mark. Höhere Steuerbeträge find auf volle Milliarden Mark aufzurunden.

4. Im $ 97 erhalten Sag 3 und 4 folgeude Fassung : Die Steuer beträgt mindestens 1 Milliarde Mark. Höhere Steuerbeträge find auf volle Milliarden Mark aufzurunden.

b, Im A erhält der Abs. 4 folgende Fassung: __ Die weitere Steuer beträgt mindestens 1 Milliarde Mark. Ln Steuerbet1äge- find auf volle Milliarden Mark auf- zUrunden.

6, Jm A erhält der Saß 2 folgende Fassung:

ie Steuer ist aut volle Milliarden Mark aufzurunden. | Artikel 11. E Diese Verordnung tritt mit dem 1. Dezember 1923 in Kraft.

Berlin, den 27. November 1923. Der Reichsminister der Finanzen. J. V.: Zapf.

2

“Bekanntmachung zur 10. Aus gabe der Deutschen Arzneitaxe 1923,

Mit Wirkung vom 30. November 1923 wird die Schlüssel- 8! für Arbeitsvergütungen (Ziffer [B der Allgemeinen Be- timmungen der Deutschen Arzneitaxe 1923) auf 15 400 000 000 festgeseßt. ; Berlin, den 29. November 1923. Der Neichsminister des Innern. J. A.: Dammann.

090 240 E E

Bekanntmachung

Über: die Festseßung des Jahresbeitrags für die Zweiganstalt der Seeberufsgenossenschaft.

Vom 23. November 1928.

Die nah der Bekanntmachung vom 14. Dezember 1922 festgeseßten Beiträge zur Deckung der Entschädigungslasten, die dur die Unfallversicherung der Kleinbetriebe der Seeschifsahrt und der See- und Küsilenfischerei (88 1186 ff. der Reichsver- ficherung8ordnung) erwachsen, werden wie folgt geändert:

Für das Veitragéjahr 1923 ist für jede erwerbstätige erson, welche in einem Betriebe der in den B 1186 und 187 der Yeichsveisicherungéordnung bezeichneten Art beschäf-

tigt gewesen ist, ein Beitrag von jährli<h 4,20 NRentenniark zu.

entridhten. Berlin, den 283. Novembeë 19283. Das Reichsversicherungsamt, Abteilung für Unfallversicherung. Dr. Kaufmann. :

at S

Die Reich sindexziffer am 26. November 1923,

Die Reichsindexziffer für die Lebenshaltungskosten (Er- nährung, Wohnung, Heizung, : Beleuchtung und Bekleidung) beläuft sih nah den Feststellungen des Statistischen Reichsamts für Montag, den 26. November, auf das 1535 milliardenfache der Vorkriegszeit. Die Steigerung gegenüber der Vorwoche (831 Milliarden) beträgt demnach 84,7 vH.

Berlin, den 28. November 1923.

E Statistisches Reichsamt.

Delbrü >.

Bekanntmachung.

Auf Grund des $ 10 des Geseßes vom 1. Juni 1898, betreffend die elektrishen Maßeinheiten, ist das folgende System von Elektrizitätszählern zur Beglaubigung dur die Elektrischen Prüfämter im Deutschen Reiche zuge- lassen und ihm das beigeseyte Systemzeichen zuerteilt worden:

5 , Form W 3, Snduktionézähler für einvhasigen Wechselstrom,

hergestellt von der Deutschen Zähler-Gefellschast m. b. H. in Hamburg.

Eine Beschreibung wird in der „Elektrote<bniscen Zeitschrift " ver- öffentlicht, von deren Verlag (Jul. Springer in Berlin W. 9, Link- straße 23/24) Sonderabdrucke bezogen werden fönnen.

Charlottenburg, den 23. November 1923.

Der Präsident der Physikalish-Technischen Reichsanstalt. J. V.: Ho lborn.

Verordnung

über den Vertrieb von Sprengstoffen an de! Bergbau.

Vom 6. November 1923.

Auf Grund des Artikels 2 des Geseßes vom 2. Juni 1880, den Verkehr mit explosiven Stoffen betreffend (Reg.-Bl- S. 1839), in Verbindung mit $ 2 des Reichsgesezes gegen den verbrecherischen und gemeingefährlichen Gebrauh von Sprengs stoffen vom 9. Juni 1884 (RGBl. S. 61) wird die tao stehende Verordnung erlassen.

8 1. Sprengstoffe im Sinne dieser Verordnung sind

A. die Gesteinjprengstoffe, und zwar: L Pulver1prengstoffe, IL. brisaate Geiteinsprengstoffe, LLL. Sprengstoffe, tie ganz oder vorwiegend aus Nitrokörpern oder Nitroglyzjerinpulvêrn bestehen, die no< aus Heeres- beständen stammen.

B. die Wettersprengstoffe: Patronen zum Sprengen mit flüssigem Sauerstoff fallen

nicht unter diese Verordnung.

82

Sprengstoffe, welhe an den Bergbau vertrieben werden follen, bedürfen hierzu der Zulassung dur<h die Obere Bergbehörde.

Sprengstoffe, welhe nachweiélih bereits in einem anderen deutschen Lande zum Vertrieb an den Bergbau förmlich zugelassen sind, gelten zu den daselbst bestehenden Bedingungen ohne weiteres auch als für den Verttiieb an den hesfinhea Bergbau zugelassen.

Als Bergbau im Sinne dieser Verordnung gelten alle nah geseulicher Vorschrift der polizeilien Aufsicht der Bergbehörden unterstehenden Betriebe. 3

Zuwiderhandlungen gegen die vorstehenden Vorschriften werden

nah $ 367 Nr. 9 des Strafgeseubuches bestraft, soweit nicht nah-

anderen geseßlichen Bestimmungen tärtere Strafen verwirft find,

8 4.

Weitergehende bergpolizeilihe Vorschriften über Sprengstoffe

für den Bergbau werden durch die vorstehenden Bestimmungen mt berührt. g 5

Die vorstehende Verordnung tritt mit dem Tage der Verkündigung {n Kraft. Darmstadt, den 6. November 1923. Das hessishe Gesamtministerium.

; Ulrich. von Brentano. Henrich. Raab.

Preußen. Finanzministerium.

Die Ren tmeisterstelle bei der staatlichen Kreiskasse in

Lippstadt, Regierungsbezirk Arnsberg, ist sofort zu besezen.

Nichtamtliches.

Deutsches Reich.

Der. litauishe Geschäftsträger Sidzikauskas ist näch Berlin zurückgekehrt und hat die Leitung der Gesandtschaft wieder übernommen.

Preußischer Staatsrat. Sißung vom 28. November 1923. (Bericht des Nachrichtenbüros des Vereins deutscher Zeitungsverleger.)

Hu Beginn der Sigung teilte der Präsident Adenauer mit, daß sich die bisherige Fraktion der Kommunistischen baa Deutschlands im Staatsrat infolge des Verbots - der artei zu einer „Kommunistishen Fraktion des Preußischen Staatsrats“ fkonstituiert habe. (Heiterkeit bei der Mehrheit. Die Fraktion besteht aus drei Mitgliedern.) :

R E

i307 M Civ