1923 / 274 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

C i E Bas Sagugzorein b nehmen Bestelung an ; ür Berlin

Arr. 274.

Einzelnummern oder einzelne Beilagen werden nur gegen Barbezahlung óder 9prherige Einsendung des Betrages einschließli des Portos Age

Inhalt des amtlichen Teiles:

S i Deutsches Neich- Ernennungen 2c.

Bekanntmachung fiber die weitere Abhändevung der Bekannt-

machung, betreffend das Verbot der Ausfuhr von Waren.

Dritte Verordnung über- die Wechselsteuer. *

t ie A über Zahlungen bei Liquidalions- und Gewall-

äden

Erflätung PALLAO des Uebérganags der Nesselanbau- Gesellschaft m. ‘b. H. i. L. auf den Neichsfiskus.

Vefannlmachung über Höchsisäße in derx Erwerbslosenfürsorge.

Erlaß, betreffend Auflöjung: von Versorgungsämtern. f

Verordnung über die Aufhebung der Zemenibewirtschaftung,

Verórdnung über standésanitliche Gebühren und zur Ausführung

des Petsonenstandsgesepes.. Ste weiganstalt der

Bekanntmachung über den Prämientarif der Hamburgischen Baugewerks-Berufsgenössen| nzeigen, betrefsend “Ausgabe der Nummer 122 des Neichs-

geseßblatts - Teil T und der Nummer 46 des Reichsgeseßz-

“blatts Teil IL- Entscheidungen der Filmprüfstellen in Berlin und München,

__ Preußen.

Ernennungen und sonstige Personalveränderungen.

Bekanntmachung, betreffend eine Anleihe der Entwässerungs- genossenschaft für ‘den Scheide-Kron- und Burggraben im Kreise Grünmen.

Bekanntmachung, betreffend die Ausgabe von wer!beständigem Notgeld“ des Freistaates Preußen,

I a er Aussührungsvorschriften zuni Viehseüchen- 414:

Handelsverbokt:

‘Amtliches.

Deutsches Ne ich.

Der- Herr Reichspräsident hat den bisherigen Leiter der Masse sia enabteilungen des NReichsverkehrsministeriums, Staatssekretär Dr. Kirschstein auf seinen Antxag in den einslweiligen Ruhestand verseßt und als Amtsnachfolger den Ministerialdirektor vom preußischen Ministerium für Handel und Gewerbe, Dr. Krohne, unter Uebernahme in den Reichs- dienst zum Staatssekretär im Reichsverkehrsministeriuum ernannt. Ferner ist_ dem Mikisterialdirektor Dr.:Jng. Ott - mann und: dem Ministerialrat Geheimen Baurat Hans W. Schulß die nachgesuchte Entlassung aus dem Reichsd nt mit Ruhege alt erteilt worden.

{

Jm -Reichsverkehrsministerium Abteilungen für Wasser- straßen ist der Leiter der Verwaltungsabteilung, Ministerial- direktor Dr. Reuß, auf seinen Anirag einstweilig in den

. : Ruhesiand versest.

Der Ministerialamtmann im Reichsjustizminisierium Ge-

reten. Ram garos von Kracht ist in: den Ruhestand g& N.

; Bekanntmachung über die weitere Abänderung der Bekanntmachung, betresfend das Verbot der 2. usfuhr von Waren. Vom 29, November 1923. /

Auf Grund der Verordnung über die C fontrolle vom 20. Dezember 1919 (RGB S . 2128) wird folgendes bestimmt: ¿ 4

___In der Anlage der Bekanntmachung, betreffend das Verbot ter Ausfuhr von Waren, vom 17. September 1923 (Deutscher Neichs- anzeiger Nr. 220: vom 22, September 1923) ist

Ausfuhrnummer I. zu streichen:

des Statistischen Wareuverzeihniles

223b Porzellanerde (Kaolin, Chinaclay), au< gebrannt, gemahlen oder ge!<lämmt.

2206 Quarz, O Feuersteine, roh, au< gescbredt oder | gema ; aus 925 Polier fter „Fubfalf (Wiener Kall), toh, gemahlèn ver

gefchläm 228 Givs (nfelsäuret Kall), aud gebrannt, gemahlen, ge- \<länimt; Superþhoëphatgips. 230a Portland-, Roman-, Puzzolan-, Ma agnesias, El oenzement und dergleichen,“ mit oter obne Zusäß von F Färbenntteln

oder antéren- Stoffen, ungcmahlen (Zementtklinker,

L E emahlen, gestampft. ias ‘Schlamm, flüssig oder getro>net.

aus 237r À ne-(Chyan-:; / 22a Bernstein, E

Tae vesrägr eb L Degerber €20 Golpmart rab. Edu E

auzet den

A d trieoen. iür Selbstabtoler die P ‘un R E ven, l sl R Lu :

strade r Nummern kosten 0,25 Goldmark, s Zentr. 10 986, Geschäftsstelle Zentr. 0,

Reichsbantgirokonto. Berlin, Eonnabend, den L Dezember, Abends. Postschectkonto: Vertin41821. 1923Z

287b —: calciniert, au< auf andere Weise entwässert oder ge- reinigt ; Bieichsoda ; sotahaltige Kesselsteingegenmittel. 288 Doppelikohlentaures Natron (Natriumbikarbonat). 289a Aegnatron (Natriumhydroxvd, kaäuitishe Soda, Natrium- ___ bvdrat), S (Laugeu-, Seifenstein, Laugenpulver) oder: flüisig (Natronlauge). aus 998a Künstlihèr Eiéstein (Kryolith, Natriumaluminiumfluorid); Tonerdehydrat (Aluminiumoxydbyd1at), fünstliches. aus 309 Essigsaurxer unv P Ggier Kalk (Calciumacetat, Grau-, ; Hol4- usw. Kalk) aus 317h Glanzgold und Poltergold.

F) Sprengstoffe, Schießbedarf und

: uündwar en. s 367 Zündhölzer. A: Seide.

Rohseide, künstlihe Seide, Florettseide und Setidengefpinste.

394 Künstliche Seide, ungezwirnt, ein- oder zweimal ge¿wirnt, i ungefärbt ünd ‘ge'ärbt (au weiß gefärbt).

775 Eilbergeipinst (auch. aus vergoltetem oder auf mecanis<hem Wege mit Gold belegtem Silberèrahte) sowie Tressen- waien "(Bejäpe,- Bänder , - Kordeln,“ Ligen, Schnüre), Gewebe und Knopimächerwaren (au<h mit Unterlagen oder Einlägen von “Holz, Beiù, Horn, Leder) aus

A Silbergespinst ohne Beimischung von anderen Gespinfsten. au

Sha | Alutiniumlot.

86

869 c Messing\@&1<alot arllot), aud) Hartlotpaste. ) 87a Stangen, Bleche: aus pfer.

8706 Stangen. Bleche : aus Messing. ‘Tombak oter auberen unter Le Nrit, 869 d/f fallenden unedlen Metallen öder Metall-

Iegierungen.

V): Waren, ni<t inter die ÜUnterabswnitte A bis G fallend, aus unedlen Metállén odér aus Legierungen unedler Metallê:

881a Blech: vergoldet. oder mit Gold belegt (plattiert).

881b : vérsilbert? oder mit Silber belegt (plattiért).

882a Drâkht : auch auf anderen Drabt aus unedlen Metallen

oder Legierungen unedler Metalle gesponnen: vergoldet

G oder mit Gold belegr ‘(plattiert).

882b —: veisilbert oder mit Silber belegt (plattiert).

IL Hinzuzufügen: 2378 Blei-, Messing- und sonstige anderweit ni<t genannte Metallaschen (Metalloxyde).

aus 266 Nadium und: Mesothöriumi. _ aus 3178 Radiumsalze und Mesothöriumsalze.

6) Chèmische und pharmazeutische Erzeugnisse, anderweit niht genannt. aus 388 Radiumpräparate.-

K) Menschenhaare und Waren daraus.

aus 528 Menscheahaate, ‘roh. i Haargewirre- von -Menschenbaaren, zu Perückenma@her-- odêr anderen Haatarbeiton nicht verwendbar. i

Sechster Abschnitt. Leder und Lederwaren, Kürshnerwaren, Waren aus Därmeén. E) Abfälle.

569 Abgenugte Lederslü&e und -waren sowie sonstige Lederabfälle ; :(auh- gemahlen), sofern“ ibre Benußung als Leder oder zu

Lederwaren nach ih1er Beschaffenheit ausgeschlossen ist.

IIL einzusepen

an Stelle der Positionen 177a, 245a und b, 280a, 303 und 3l17a:

aus: 177a Stätkézu>er (Traubenzuder, Glykose, Dextrose, Maltose), Fruchtzu>er (Lvulose)- und. anderweit nicht genannte

T9

as extrinsirup; alle. diese in Sendungen über 10 kg NReingewicht; gebrannter - Zuder “aller Art, sogenannte Kaffee-Essenz in karamelisierter (gebrannter) Melasse ohne

: Zutateu bestehend. aud 25a Beùcol (Stéinkoblenbenzin), Cumol, Toluol, Xylol und andere ; leidite Eteintoöhlenteeröle; sogenannter ‘Koblen- , Wasetsoi; ; alle diese in Sendungen über .10 kg Rein-

E 246b S intoblenteerö!e; s{were, z. B. Anthracen-, Karbol-, Krédlotöl; au<h Asphaltnaphtha; alle diese in Sendungen über 10 kg NReingewicht.

‘aud ‘280a Salz (Chlornatriuum (Siade-, Stein-, Seesalz)) sowie alle

E aus denen Salz ausgej<ieden zu. werden - pflegt,

GE Salzsole; ferúer Mutterläuge, -Pfannenstein und

teinsalzwaren; Dornstein (Rückstand bei der Gärdierung der Salzsole); alle diese in Sendungen über 10 kg

Yieingewicht.

nitrat) in Sendungen über 10 kg üteingewicht. über 10 kg Reingewicht.

Dlese. Bekanntmachung tritt mit dem Tage ihrer Ver-

ivi in Kraft, Ausfuhriendungen, für die bis zum Inkraft-

71 4

ner 5 gespaltenen Einheitszeile 2,10 Goldmark freibielbend, e

Peiner 3 ge1paltenén Einheitszeile 3,50 Goldmarf sreiblelbend. i S die Fultsue des Reichs - und Staatsanzeigers, ; Berlin s

27a Soda, natürlihè und klinstliche, roh, auch fristallisiert (Sodasalz).

4 wird folgendes bestimmt:

gärungsöfähige Zuckerarteu, kristallisient oder sirupartig; f

‘aus 303 ESalretersautes Natron (Natron-, Chilesalpeter, Natrium- aus 317a- Aen sd,wesel)aures (Ammomumsulfat) in Sendungen j

Au cigenipreis ür den Haum -

Anzeigen nimm! an

W, 48, Wilhelmstraße Nr. 32.

treten dieser Bekänzifinachung ‘eine Ausfuhrbewilligung nichl erforderlih war, sind innexhalb 14. Tagen vom Inkrafttreten der Bekannimachung an ohne Ausfubn bewilligung über die Grenze zu lassen, bf fern fie nicht päter als 8 Tage: nach JInkraftlreten der - Bekanntmachung zur - Beförderung mit dex Bestimmung nach dem Ausland ausgegeben worden sind,

Berlin, den 29. November 1923,

Der agr Mir via O Koet

Dritte Verordnung über die Wewhselsteuer. Vom 26. November 1923.

(Veröffentliht in der am 1. Dezember ausgeg?benen Nummer 122 des Reichsgeseßblatts Teil [ S. 1133).

Auf Grund des $ 3 Abs. 1- der Verordnung u die Wechselsteuer vom 14. September 1923 (RGBl. 1 S. 884)

8 1. F i 8 Abs. 3 Sat 1, 2 des Wechselstenergeseßzes erhält folgende assung: Die Steuer beträgt mindestens 100 Milliarden Mark. Höhere Beträge find auf volle 1090 Milliarden Mart uach oben abzurunden. e 9.

Diese Verordnung tritt an tem Tage in Kraft, der auf ihre Verküridung i. Neichsgeseßblait tolgt.

Berlin, den 26. November 1923. : Der Reichsminister der Finanzen. . V.: Zapf,

Verordnung **

über Zahlungen bei Liquidations- und Gewaltschäden.

Für dle Hahlung von- Entschädigungen auf Grund der Verordnung vom Oliober 1923 (XCBl. Seite 1015) gelten nachstehende Bestimmungen:

81. i Der Siy der die Entschädigung . guszahlenden Skelle gilt als Erfüllungsort. E:

$2

Die Entschädigung wird in Schayanweifungen des Reiches gewährt. Die Schatzanweihungen lauten qut 0, 100 und 900 Golèmark (1 Gold- mak = 1/2790 ke Feingeld), sind mit Zinsbogen auégestaltet uud werden in den esten drei Jahzen mit 2 v. H verzinst, mit 3 y H. getilgt, in den nächsten diei Jahren mit 3 v.-H verzinst, mit 2 v H. getilgt, in weiteten drei Jahren mit 4 v. H verzmit, mit 1 v H- getilgt, vom 10. Jahre an mit d v. H. verzinst, mit | v. H. getiigk. Die Verzinsung erfolgt ganziährlih nachträglich. Getilgt wird durch Auélosung zum Nennwert. - Zinien werden bis zum Beginn der Läus- zeit des ersten Hinscheins nit berednet.

S3. Die fich ergebenden Spigenbeträge werden in Nentenmark ges zahlt. Hierbei wird eine Renteumarkf gleih einer Goldmark gere>net. Die Entschädigung 1} aut volle Goldmark abzurunden, und zwaz1 E der Restbetrag 0,50 Goldmarf übersteigt; nah oben, sonst n

unte Das Reich kann die Spigzenbeträge, B in Rentenmark, in Papiermark zahlen.

$4

Bei bereits vor Erlaß der Verordnung vom 1 28. Oktober 1923 festgestellten Schadenssachhen (Ait. 111 $ 2 der Verordnung vour 28. Oftober 1923) treten an die Stelle der in $ 2 bezeichneten O Schauanweisungen die in $ 27 Liquidationsfchädengeteu alter Kasjuñg S A genanuten K-Saßanweisungen. Die in solien Schaßanweijungen 1 nicht zahlbaren Beträge werden ‘in Papiermark ausgezatlt. Das Reich ilt berechtigt, die ganze Entschädigung bar auezuzahlen.*

Berlin, den 22. November 1923,

Der Reichsminister. für Wiederaufbau, i J. V.: -Dr«Müllex.- - « Der U der Finanzen. r, Lüutheèr. j é

“dm Bi arr diee

» S .A T M

‘Bekanntmachuug Auf Grund des Geséyes über- die Abividkl ung | E Gu B if bie S

gesellschatten «und Krie S942 vom 29. Jul vo

as Nr. 78 S. 942 vom“ 29. Juli 1! 1) e bie

tehende Gesellschaft mit” Wirkug" * Da 15. : ab; mit ihren Aktiven und „Passijen „aùf. das Reich über- gegangen: E 2

Nesselanban Gesellichaft m. b. H. i. L., Berlin, Mit der Abwi>lung Me T \ er w te d Neichs¿Kredit-Geielli<ast Bie G e diefer deut Berlin, den 28. November 19283. ;

Der R minister der ina zeu. L A: von Brandt. K