1923 / 274 p. 9 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Si lés aide A B E R E R A E E E D R R É Ri a E E E E

fammlung s ctie: *“ Papierfabrik, zu welcher die Aktionäre . hierdurch eingeladen werden, findet Frei- . tag, den 21. Dezember 1923, Vor- mittags 11 Uhr, im Gasthof „Stadt _ Hamburg” in Halle a. S. ftatt.

Vormittags Ul Uhr,

[85811]

Der Aufsichtsrat unserer GesellsGaft besteht aus tolgendea Herren :

Eer Georg Mül'er, Oerling- bauten, Vorsigender ; Bankdirektor a. D. Lippmann , Cresden - Blasewih, vertretender Voisißender; Direktor aun Buhl, Großschweidniß ; Rechtsäe-

: anwalt Dr. Arno Kneschke, Löbau ; Fabrik-

besiyer Nichard Müller, Oerlinghausen ; Fabrifkdesiger Wolfgang Müller, Berlin ; rivaimann Wilheiin Namdohr, Zittau ; Deidelihe Mudolt Nicbter, Groß- <öônau ; Direktor Immo Zimmermann, ittan, sowie vom Betriebsrat Oefkar Sanduer und Hermann Buttig, Walters-

Waltersdorf (Amish. Zittau), den

“26. November 1923.

Zulius Langes Leinen-Fudustrie Aktienge ells<haîl.

Der Vorstand. Hanns Lipymann.

Cröütvizer UActien- Papierfabrik, Halle - Saale.

Die 52. ordentliche Genueralver- der Cröllwitzer Actien-

Die Aktionäre unterer Ge/ellschakt, welcbe an dieter Generalversammlung teile- nehmen : wollen, haben ihre Aktien "mit einein Nummernverzeichnis oder eine Bes scheinigung der VBieichsbank oder eines

* deuts<deu Notars über bei ibnen binter-

leate Aftien bis 18. Dezember 1923, während dei regelmäßigen Geickättestunden außer bei der Gesellibattöskasse in Halle-Cröllwih. bei den :Banthäu'ern : ._ F. Lebmann, Halle a. S. armstädter und Nationalbank K. a. A. Filiale Halle a. S,., Delbrück Schi>kler & Co., Berlin, Darmstäèter und Nationalbank K. a. A., Frankfurt a. M., Otto Hirs & Co., Frankfurt a. M., Neue Mainzer Str 596, Allgemeine Deutsche Credit - Anstalt, Abtig. Becker & Co., Leipzig pu Einterlegen, wogegen die Aushändigung r Eintrittskarten für die Generalver- sammlung erfolgt Der Necben'chaftsberiht liegt in dem

- Geshäffsraum der Gesellswart zur Ein-

idt aus. Der gedru>dte Bericht kann

mnächst bei den vorgenannten Stellen

in Empfang genommen werden. Tagesordnung:

1. Vorlage des Geschärtsberihts und der*'Bilanz über das Geichäftsjabr vom 1. Juli 1922 þi8 Z0. Juni 1923.

2, Genehmigung der Bilanz uùid Ves \clußtassung über die Gewinnver- teilung N

3. Beschlußfaffung über die Ent=lastung des Aut!sichterats und des Vorstands

4. Feslehung der Tantieme des Auf- fichtsrats für das abgelaufene Ge- \<äftsjahr.

S. Buffichtaratsroahl.

6, Abänderung des $ 4 der Satzungen (Streichen des leyten Sayes des 3. Absatzes, betr. Anspruch auf Bezug

_ von neuen Attien ).

Halle a. S., den 30. November 1923.

_ Der Auffichtêrat. [861831 Otto Hir\< Vorßkiuender.

[862461 : | Waggonfabrik Memel, Aktien: Gefellschast.

Zur ordentlichen -Geueralversamm- lung am Sonnabend, den 22. De- Os 1923, Nachmittags 5 Uhr, m Sißungézummwmer der Internationalen Bank Men'el Att.-Ges. in Memel werden die Aktionäre der Gesellschaft eingeladen

Tagesordnung:

1. Unistellung des Attienkapitals in die Litäswährung.

2, Vorlage und Genebmigung des Ge- shättsberihts, der Bilanz und der Gewinn- und Verlustrechnung tür das abzelaut'ene Geschäftsjahr ; Verteilung: des Neingewoinns.

. Gytlastung tür Vorstand und Auf-

sichtsrat.

« Sátungsänderungen :

2a)-$4 Abs. 1: Höhe und Zusammen: seßung des Grundkapitals,

b) 8 14: Feste Vergütung des Auf- sichtsrat,

e) $ 19 Nr. 2: Aenderung des Ge- winnanteils der Vorzugsaktien aut 4°%/a,

a) $ 21: Veröffentlihuna der Be- Tanntmachunçcen dur< das Amtsblatt

__ des Memelgebiets.

9. Aufsichteratswahlen.

Veber Punkt 1 und Punkt 4 a und c er Lagesordnung findet neben der Be- \{lußtäsung der Generalveriammlung noch

Besch!ußtassung der Stamm- und der Vors

zugsaftionäre in mungen ftatt. Zur Auti-bung des Stimmrechts ist jeder Aktionär berechtigt, welcher bis zum A9, Dezember 1923 seine Aktien bei der Juternationalen Bauk Memel, A.-G., Memel, oder der Waggonfabrik Memel, A.-G., Memel, oder der Deutschen Bauk, Filiale Königs- berg Pr., oder _ bei einem Notar hinterlegt hat und den Nachweis der rect- spätelte vud noch andauernden Hinterlegung

gejonterten Abstim-

pâtesiens bein Beginn der General- sammlung beibringt. Memel, den 29. November 1923. Der Vorftand. Altenberg. RNafsser.

|

(85833)

Einladung zur außerordentlichen Generalversammlung aut Donuers- tag, den 20, Dezember 1923, Nach: mittags 4 Uhr, in die Wohaung des Herrn Carl ))temy., Nasseistein.

Tagesorduuug:

1. Wahl des Kon)ortialvorstands.

2. Zusagantrag zum Koufortialvertrag.

3, Verwendung des Mantels der alten

G. m. b. H.

4. Verichietenes.

Rasselstein, den N. November 1923. Rasselsteiner Eisenwerks -Gesell-

hast Aftien-Gejellhast. Der Vorstand. C. Nemy. H. Främbs.

{86147} . Motoren- und Getriebebau,

Aktiengefells<afst in München. Wir laden hiemit die Aftionâre unserer Gesellsbait zu der am Samdotag, den 22. Dezember 1923, Vormit'ags 10 Uhr, in den. Amtèräumen des Nota-

riats YeünchenVin München Karlsplaul0/TI, |

stattfindenden außerordentlicheu Gene- ralversammlung ein. Tagesordnung:

1. Geschäfteberiht des Vorstands.

2. Entlastung des biéherigen Vorstands und Neuwahl von zwei Vorstands- mitgliedern.

3. Zuwahl ¿um Aufsichtsrat.

4. Genehmigung gemäß $ 207. H.-G.- für den Emverb der Getiiebefabrit Schörm & Zöllner in Müncen.

Die Aueübung des Stimnurechts der

Aktionäre ist davon abhängia, daß die Aktien spätestens am dritten Tage vor der Generalversammiung. bei der Ge- sellschaft oder einer anderen vom Auf- sicbtérat zu bestimmenden Stelle hinter- legt werden. Die Hinterlegung fann au<h bei einem deuticben Votar ertolgen.

Motoren: und Getriebebau A.-G.

Der Vorstand.

186148] / SGaar-Bauindusirie A.-G.,

6aarlouis.

Die Aktionäre unserer Gesellschaft werden bierdur zu der am 24. Dezember d. J., Mittags 12 Uhr, im Geichätts- hauje ‘der Gebr. Stumm G. m b. H, Neunkirhen-Saar. \tattfindenden außer- ordentlichen Generalversammluug eingeladen.

Tagesordnung:

1. Genebmigung der Franfeneröffnungs- bilanz per l. 1. 23.

2. Beschlußtassung über die Kapital- umstellung von deuti<er Reichsmark in tranmösische Franfen und gleich- zeitig Erböbung des Kapitals bis

Fres. 300000. 3. Beschluß!assung _über Saßtungs- über SJuteressen-

ändezuungen.

4. Beschlußfassung gemeinichaftsvertrag.

Statutengemäß sind zur Teilnahme an der außer: rèentliden Eéneralverjammlung und zur Aucübung des Stimmrechts die- jenigen Aktionäre bere<!igt, die ihre Aktien spätestens drei Tage vor der Generaiversammlung den Tag der Hinterlegung und den Versamm- lnngstag nicht mitgere<net =— bei der Gesellschaft oder bei einer der fol- En Hintezlegungsstellen hinterlegt

aben :

Bankhaus G. F. Grohés - Henrich & Co., Saarbrü>en. und dessen Filialen, :

Bankhaus J. Dreyfus & Co,., eFranlifu t a. Maia, und dessen Filiaien,

Gefsellichaftskase der Nheinisich- Westfälischen VBauindustrie A.-G., Düsseldorf, Friedrichstr. 30.

Düsseldorf, den 28. November 1923

Der Aufsichtsrat. Konsul Dr L. Di>ken, Vorsizender.

861531

_ Margarinefabrik Dommißsch \ Uktieugefellichast, Dommißch a. d. E.

Die Aktionäre umerer Gesellsdatt werden biermit zu der am Sonnabend, deu 22. Dezember 1923, Mittags 1D Uhr, im Sißaongszimmer der Commerz- und Privat - Bank Alktiengetell\<ait Filiale Dreeden in Dresden, Wauenyhauéstraße 21, stattfindenden L. ordentlichen General- verjammlung tür das Geschäftsjahr 1922/23 eingeladen.

Tagesordnung:

1. Vorlegung des Geichättsberihts und der Jahreerebnung für das Geichättéjahi 1922/23. 2. Genehmigung der Bilanz und der Gewinn - und Verluttiehnung lowie Verteilung des Yeingewinns. 3. E»tlastung des Vorstands und des Aussichtsrats. 4. Autsichtératsroahlen.

Aktionäre, die in dieser Generalversamm- lung stimmen oder Anträge. t. llen wollen, müssen ihre Aktien bis spätestens Diens- tag, den 18. Dezember d. J. ein- \chließlih in Dommitsch a. d. E. bei der Gesellschaftskasse oder in Dresden oder Leipzig bei der betr. Niederlassung der Commerz- und Privat - Bank Aktiengesellschast hinterlegen. Die Aktien können auch bei einem deutiden otar binterlegt werden; jedo< ist ‘in dietem alle der Hiaterleger vervflichtet, der Gee lellidbaft spätestens bis zum 19, De- ¿ember d. J. dies anzuzeigen.

Domniitzsch a. E., den 29. November 1923.

Margarinefabrik Dommitsh Aktiengesellschast.

H. hue, Voisigeader des Aufsichtsrats.

[854441 f * Aktiengesellschast für Bergbau und

* uerswald & Sauerbrunn,

Mansfeld

Hüttenbetrieb in Eisleben.

Gemäß $ 244 H.-G.:B. machen wir biermit befannt, daß m der am 14..No- vember d. J. \tattgetundenen außerordents« lichen Méoe rain naer unerer Aft10«, näre Herr Kommerzienrat Pau! Millington Herrmann, Direktor der Deu1schen Bank, Berlin, neu in den Auffichtörat unserer Gesellscba!t gewählt worden ist. i

Eisleben, den 26. November 1923.

Der Vorstand. Heinhold. Schleitenbaum.

(861521 Bayerische Schuhfabriken Aktiengesellschast Schweinsurt. Die Aktionäre unserer Gejellschaft werden hiermit ein‘eladen zu der am

Donnerstag. den 20. Dezember 19283, Nachmittags 8 Uhr, im Situngesaale.

der Bayerischen Hypotheken & Wechsel- j, bank A-G. Nürnberg. Königstraße 3, |

stattfindenden VII. ordentlihen Ge- neralversjammlung init nachstehender : Tagesordnung:

1, Verleaung der Bilanz und Gewinn- und Verlüstre<nung sowie des Be- ribts des Vorstands und des Aur- sichtsrats für das abgelaufene Ge- \cä!täjahr 1922/23 und der Vor- schläge über die Verwendung des Reingewinns.

. Beschlußfassung über die Bilanz und die Gewinn- und Verlustre<nung für. das abgelaufene Geichättäjahr 1922/23 und über die Verwendung des Reingewinns. E

. Beschlußtassung über die Gntlastung der Mitglieder des Vorstands und des Aunichtérats.

4. Satzungsänderung 8 12 Abs. 1; Ver- ütung an den Aussichtsrat.

5. Feuerversicherung.

Die Aktionäre, wel<e in der General- versammlung ihr Stimmre<ht ausüben wollen, haben ihre Aktien spätestens am dritten Werktage vor der General- versammlung in: i Schweinfurt bei der Gesellschaftskasse, S weinfurt bei der Bayerischen

Hvpotheken- & Wechselbank A.-G.

Filiale Schweinfurt, j Vambverg bei der Bankfirma A. E.

Wassermann,

Berlin bei der Bankfirma A. E.

Wassermann,

München bei der Bayerischen Hypo-

thefen- & Wehjelbank A.-G., Müncheu bei der Bankfirma Tyralla,

Zimmermann & Co,

Nüruberg bei der Bayerischen Hypo:

thefen- & Wechselbauk A -G: zu hinterlegen oder bis zum genannten Termin anderweitig entiprechend über dereu Besiy fich auszuweisen.

Schweinfurt, im November 1923.

_ Der Vorstand. i

Solon

Aïtieugefellschaft, Lößnißz i. Sa.

Die außerordentliche Generalbversamms- lung vom 25. Oktober d J. hat die Aus- gabe von 4 4500 000 ab l. Januar 1923 dividendenberechtigten Stämmaktien be- ihlossen. Die neuen Aktien sind von einem Konsortium übernommen worden, das sich verpflichtete, 4 2 500 000 den Jn- habern der alten UAftien in der Weise znm Be-

d

85443)

Gemäß & 244 des Handelägeseßbuha geben wir bekannt, daß in den Auf: sichtsrat umerer Gesellichaft vom Be- triebérat abgeordnet worden sind die Herren Koutorist Friß Keller und Arbeiter Arthur Dielißsh in Dresden. «

E Paur & Co. A.:G.

7. Niederlassung 2.

|vouRechtsanwälten.

[85902] ; E A Der Nechtsanwalt Dr. Reiff ist am 26. November 1923 unter Nr. 11 der Liste der beim hiesigen Amtsgericht zu- gelassenen Rechtsanwälte. eingetragen worden. : Ahrensburg, den 26. November 1923. : Das Amtsgericht. t

[85903) R Der Rechtsanwalt Georg Reuter zu Bochum ist in die Liste der beim biesigen Landgertht zugelassenen Rechtaanwälte ein- getragen. Bochum, den 26. Növember 1923, Der Landgerichtspräsident.

(85904]

Der zufolge. Verfügung des Herrn Oberlandesgerihtépräsidenten in Köln vom 15. 10. 1923 bei dem hiesigen Amtèégericht zugelassene Rechtéanwalt Dr. Bungard ist heute in die Liste der Rechtsanwälte des Amtsgerichts Eitorf eingetragen worden.

Eitorf, den 24. November 1923.

Dec autfsichtsührende Amitsgerichtsrat.

———-

9. Vankausweise. 89909] . LVocheuÜderncht :

i __der Vayerischen Notenbank vom 23. Noveniber 1923.

Aktiva. in Tausend Metallbeitand (daruntex Mark Gold M 28 559 910) . 36/903 Bestand an: : Neichs- u. Darlehens „Fassenscheinen . 86 146 Noten anderer Banken 18450 465 737 943 Wechseln 21698 463 300 459 Lombardforderungen . 181 846 310 862 Effefen .. sonstigen Aktiven «„ 34503 660 235 302 Passiva. Das Grundkapital . . « 7 500 3 750

Der Reservefonds . . Der Betrag der umlaus- teuden Noten. . . 26528 529 688 538 Die sonstigen täglich fäl- ligen Verbindlichkeiten 18113 391 080 117 Die an eine Kündigurtgs- : n gebundenen Ver- : indlicbfeiten .. . . 2849 435 698 Die sonstigen Passiven 30189 665 509 166 Verbindlichkeiten aus weiter bes. gebenen, 1m Inlande zahlbaren Wechseln 4 73 848 120 000 01.0 000,—. München, deu 26. November 1923. ayerische Noteubank, Die Direktiou.

zuge anzubieten, daß auf je nom. 43000 alte Aktien 6 1000 junge Aktien gegen Cinlieferung von $ ‘1 wertbeständige Anleihe des Deutschen Neichs sowie Zahlung der Bezugsrechtssteuer nebst Schlußnotenstempel bezogen werden können.

Nachdem die eingeführte Kapital- erhöhung im Handeleregister eingetiagen ist, fordern wir unjere Aftionäre auf, das Bezugsrecht bei Vermeidung des Aus- \chlusses in der Zeit von Sonnabend, deu 1. Dezember, bis Sonnabend, dem 22. Dezember 1923,

in Berlin und Frankfurt a. M.:

bei dem Bantkhauje J. Dreytus & Co., in Leipzig: bei der Allgemeinen Deutschen Credit-Austalt, in Chemnig: bei der Allgemeinen Deutichen Credit - Anstalt Füuiale Chemuiß während der übliden Geschäftsstunden unter folgenden Bedingungen auszuüben:

l. Bei Ausübung des Bezugérechts sind die alten Aktien, nah Nummerhjclze geordnet. ohne Bogen mit zwei Nummern- verzeichnissen zur Abstempelung einzu- reih.n. Die eingereichten alten Aktien werden abgestempelt alsbald zurüzege! en.

2. Für je M4 1000 neue Aktien sind S [ wertbeständige Auleihe des Deutschen Reichs 1owie die noch bekanutzugebende Be- zugörehtssteuer und der Schlußichein- stempel zu entrichten. Ueber die ge- leistetea Einzahlungen werden Kassen- quittungen erteilt. gegen die bei der- jenigen Bezugsstelle, bei welcher die An- meldung stattgefunden hat, die neuen Attien in Empfang genommen werden fönnen. Die Bezugsstellen sind be- rechtigt, aber ni<ht verpflichtet, die Legitimation der Einreicher der Kassen- quittungen zu prü'en.

3. Die Aucübüng des Bezugsrechts erfolgt provisious!rei, wenn das Bezugs- re<t am Baukichalter ausgeübt wird Geschieht die Ausübung des Bezugsrechts im Wege des Brie}wechsels, so wird die übliche Provision in Ansay gebracht.

4. Die Bezugsstellen vermittela na< Möglichkeit den Ankauf bezw. die Ver- wertung von Bezugsrechten.

Lößnitz, den 27. November 1923,

Auexrswáld & Sauerbrunu, Uttiengesellschaft. Der Vorstand.

Alfred H. Sauerbrunn.

13. Darlehen .

10. Verschiedene |

Bekanntmachungen.

[85191] - Fiolierslashen u. Metallwaren:

fabrik „Cdelweiß“, Leipzig, Gesellschaft mit beschränkter Hafiung, hat am 3Ll, August 1923 die Auflösung beschlossen. Es werden alle Gläubiger aufgefordert, ihre Forderungen anzu- melden. O

Wilhelm Geißler, Leipzig, - Mittelstr. 7, Liquidator.

85190]

Industriésal)-Vertriebs-Gesellschaft|

. m. b. DHS., Hamburg.

Die Gesellschaft ist aufgelöst. Die Gläubiger werden hiermit aufgefordert, {ih zu melden.

: Die Liquidatoren.

83335] :

Durch Gefellihafterbes<hluß vom 7. 7. 1922 wird die Fa. H. Hartherz G m. b. H. Walldorf (Hessen) aufgelöst. Liquidator ist H. Hartherz, Rüsselsheim.

[81169] :

Laut Gesellshafterbes{<luß tritt ab beute die Firma Zweibrü>ker Säge- und Hobel- wert G. m. b. H. vorm. Phil. Dick, Zwei- brü>en, Ptalz, in Liquidation. Die Gläu- biger werden aufgefordert, innerhalb aht Tagen ihre Forderung an den Liquidator Jo'ef Erbelding, Kirkel-Neuhäusel, Saar- gebiet, zu stellen.

(86208) Vank

des Berliner Kassen-Vereins am 31, Oktober 1923. 1. Metall- und Papiergeld, Guthaben bei der Reichsbank 2c. T .4 3 478 936 692 312 2. Wechselbestände 2c. T..46 35 002 000 : . T.-495 625 896066807 4. Cffekien T.

9. Grundstuü>. . T4 8245 Passiva. Giroguthaben 2c. . T..499 104 867756 839

17 244.

5 0451| 19

-

s85866]

Von der Darmstädter und National- banf Kommanditgetellichast aut Altien und der Firma E. J. Meyer, hier, ist dee Antrag gestellt worden, i

4 10 (000000 neve Stammaktien der

Chémischen - Fabrik Grünau

“Landshoff & Meyer Aktiengesell-

schaft in Grünau bei Berlin,

ir 10 001—20 000 zu je 4 1000, zum Börsenhandel an der hiesigen Börse zuzulassen. : Í i

Berlin, dea 28. November 1923. Zulassungsstelle an der Börse zu Berlin, Kopezyfky.

[85867] è

Von der Deutschen Bank, - hier, isk

der Antrag gestellt worden, ;

6 11 000000 neue Stammaktien der Gebrüder Demmer Aitiengesell] \chaft in Eijenach, Nr. 11 601 bis 22 600 zu je „# 1000,

zuin Börsenhandel an- der hiesigen Börse zuzulassen. z Berlin, den 28. November 1923 Zulafsungéstelle an der Börse zu Berlin, Kopeuky.

85868]

Von der Firma S. Bleichröder, der Deutschen Bank, Direction der Diéconto« Getellichaft und ‘der Firma S. Sthoen- berger & Co., hier, ist der Antrag gestellt worden,

„# 125000000 Stammaktien der VBayernwerke für Holzverwer- tung Aftiengesellshaft, München, Nr. 1— 125000 zu je 4 10v9,

zum Börsenhandel an der hiesigen Börse

zuzulassen. j gdes e Berlin, den 29. November 1923.

Zulassungéstelle. an der Börse zu Berlin.

__Kopesky. 24

[85870] Von dem Bankhause Gebr. Arnhold in Dreéden ist der Autraa gestellt worde, nom. 41720090090 neue Stamm- attien zu je 1000 #4, Serie L Nr. 72 001 —244 000, ‘der Sachsen« werk, Licht- und Krast-Aktien- “gesellschast in Dresden zum Bandel und zur Notiz an der Börse ¿u Diesden zuzulassen: Dresden, den. 28. November. 1923. Die Zulassungsstelle der Börse ¿u Dresden. i Julius Heller, Vorsißender.

[85869] . Bekanntmachung.

Der A. Schaaffhauten'ihe Bankverein A. -G., Düsseldor, die Essener Credit Anstalt, Essen, die Commerzst- & Privat» bank A..G., Essen, die Direction det Disconto-Gesellschaft, Essen, und das Bankbaus- Gebrüder Stern, Dortmund,

haben bei uné den Antrag aut Zulassung von ! verre La; L A und nom. 430000 000 5°/igeu Teilschuldverschreibungen Le L Ur F

nom 4 72 000060 Sa

Ad1er Alttiengesellschaft Bergbau-Kupferdreh

zum Händel ünd zur Notiz an unseren Á

Bösen’ gestellt. - E S den 27. November

Die Zulassungéóstele der Börse für die Stadt Essen. Der Vorsitzende: Wo!u6 Der Geicläftéführer : Stre>ert. Die Zus lafsungsstelle der Börse zu Düsseldort. Der

Vorsitzende: Komm -Rat M. Trinkaus |

Der Gejchättstührer : Dr. Wilden.

86209] : L A: P Claes & Flentje G. m. b. S,

_* Mühihausen i. Thür.

Unitausch von Obligationen

iu Got!1danleiÿe.

Wir bieten den Inhabern der im Fahrt 1920 begebenen 5 %igen Schuldver- schreibungen der Claes & Flentje G. m. b. HS.,, Mühlhausen i. Thür, die ihre Obligationen ‘in der Zeit vom l. 12, bis ein<l. 31. 12. 1923’ bei den uutengenannten ‘Banken zwe>8s Tilgung Es ‘einen - Umtausch derart an, für i : je nom: #1000 Schuldverschreibungen

zuzügl. Zinsscheine ab 1. 1.1924 $5 F Anleihe des M

der wetitbeitändigen

Deutschen Neichs und für je nom. 4500 Schuldverschreibungen

zuzügl. Zinéscheine ab 1. 1. 1924

$ D!/2 der wertbeständigen Anleihe

des Deutschen Yeichs gewährt ‘werden. Cine Zinsverre<hnung findet nicht statt. j :

Die Inhaber von Saulppeti Be ngen welhe von diesem Augebot Gebrau machen wollen, fönnen ‘ihre Schuldyer- schreibungen nebst .Erneuerunge- und Zinéscheinen - für unsere Rechnung ein reichen : ; :

bei der Deutschen Bank, Berlin,

bei der Deutschen Bank Filiale Gotba,

bei der Deutiben Bank Filiale Er?urk,

bei der Deutschen Bank Filiale Mühl hausen i. Thür.,

bei der Bank tür Thüringen vorm. B.

P22. Strupp A-G, Meiningen:

Gleichzeitig weisen wir darau bin, daß auf Grund eines Beschlusses der führenden Bankorganisationen die als E tâtigen Banken den Anleihedienst aufge- fündigt haben. Soweit obige Anleihe nicht eingetaus<ht wird, wird der Zin1en- dienst fünftig nur bei unserer Ge'ell-

\>caftskasse egen Vorlage der Ziné1chene j

erfolgen. Cinziehungsanträge aux 1chri!t- lidem Wege fönnen im Hinbli>k aur die Höhe der Unkosten nicht berücsichligt werden, Mühlhausen i. Th., den 29, November

23 j “_Claes & Flenjje G. m. b. S. Herpe. Najina.

F Betrags ist sie zur Körperschaftésteuer veranlagt.

| ‘Firma „H. N. Biernfans“ in Aachen gelöfcht.

Firma“ „Gerhacd

| betriebene Fabrikgeschäft nebst Aktiven und

‘der Gesellschäft erfolgen nuc durch ‘de

Aachen, den '16. November 1923. „fder

V/-

r

2

Erste Zentral-HandelSregister-Beilage

zum Deutschen Reichsanzeiger und Preußischen Staatsanzeiger

Der Jnhalt dieser 6. dex Urheberre<tseintragsrolle sowie 7.

unter dem Titel :

Â

‘Das Zentral - Handelsregist

für “Selbstabboler aub dur die Gesbäftsstelle des Reichs- und Staatsanzeigers, SW. 48, Wilhbelm-

straße 32, bezogen werden. N

“Bom „Zentral-Handel8register

er für das Deutsche Rei kann dur alle Postanstalten, in Berlin

Berlin, 6onnabenb, den 1. Dezember

Anzeiaen preis iür dey 9iaum

1923

Beilage, in welcher die Bekanutmachungeu aus l. dem Handels-, L. dem Güterrechts-, 3. dem Vereins-, 4. dem Genossenschafts-, 5. dem Musterregister, über Konkurse und S, die Tarif: und Fahrplanbekanntmachungen der Eisenbahnen enthalten sind, erscheint in einem bejonderen Blatt

Zentral-Handelsregister für das Deutsche Reich.

Das Zentra!-Hantelêregister tür das Deutsche Reich erscheint in der Regel täglih. Der Bezugs preis beträgt ab 1. Dezember 2,10 Goldmark freibleib. Einzeine Nummern folten 0,10 Go!dmark,

einer d geiyaltenen Einbeitozeile 2,10 Goldmark treibleibend

für das Deutsche Reich“ werden heute die Ièrn. 274A, 2746, 274C und 2740 ausgegeben.

me” GBesristete Anzeigen mlissen d rei Tage -vor- dem Einrückungstermin bei der Geschäft3ftelle eingegangen sein “E

Entscheidungen des Reichsfinanzhofs,

1,- Zum Begriff des steuerbaren Einkommens aus Ge- weröcbeitrieb ium Sinne des Körperschaftssteuergesetzes, Cine Äktiengetell\chaft hat das von ihr betriebene Sanatorium mit Buch- gewinn verkautt. Mit -dieiem in der Bilanz ausgewiesenen Buch-

ewiun abzüglich eines zur De>ung einer Unterbilanz davon abgeseßten H Sie. hat dagegen eltend gemacht, daß die Veräußerung nicht im Gewerbebetrieb. erfolgt ei Es liege-ein nicht steuerpflichtiger Gewinn aus einem einnialigen Veräußerungsgeschäite vor. Dieser Auffassung kaun nicht beigetreten werden. Für die Beantwotkung der Frage, ob die Veräußerung des Sanatoriums zum Gewerbebetriebe der Aktiengesellshaft zu. rechnen ist, ist aufdie. Vorgänge in der Seneralversammlung Gewicht zu legen, dur<h welche dem Veräußerungsvor!chlage des Vorstands die Genehmigung erteilt wurde. Die Aktiengesellscha)t wollte ibre Auflösung durch den Verkaut des bisher betriebenen Unternehmens vermeiden; dem- gemäß wunde in der Generalversammlung gleichzeitig beichlossen, daß

_die.Getellichaft weiterbestehen solle, und die Gefiells<hatt nahm, uin

das zu! érmögliben, eine Erweiterung ihrer .* saßungsmäßigen Autgaben - vor. Zwe> der Gesellschaft war“ nunmehr der Betriéb von Heil- und Kuranstalten" aller. Art ‘und die Beteiligung an gleichen oder ähnlichen Unternehmungen... Erst unter der Herrschaft dieter neuen: Saßungen ist dann der Verkauf des biéherigen Unter- nebmens ‘dur Annahme des - Angebots der Käuferin erfolgt.“ Ob diejer Verkauf .in den Nahmen des Gewerbebetriebs einzuziehen ist, ist daber nach den neuen Saßungen zu beurteilen. Aut dieser Grundlage ist die Frage“ zu bejahen. Der Geschäftsbetrieb einer den Betrieb von Heil-- und Kuranstalten aller Art bezwe>enden Aktiengelellscha|t Fann êës mit: sich bringen, ‘ein fol<hes vunrentabel gewordenes Unter-

nebmen zu veräußern, um dew Erlös demnächst in- einer andern,

entspredenden Weise joieder handelsre<tli< und fteuer- daß ein solcher

den geicbäftlih zu re<tli< begrlindete

sazungemäßigen Zwe>en verwerten. Die Verrnutung,

wideilegt. Insbesondere ist dafür die Tatsache bedeutungs!los, daß die Gesellschaft nidt dazu gefomnien ist, ihre Absicht * auszuführen. den ‘Erlös aus: dem verkauften Sanatorium durch Kauf oder Beteiligung an anderen derartigen Anst>lten wieder geschättlih nußbar zu-nachen, weil | die Mittel bei der forts{reitenden Geldentwertung nit dus.

reiten, ‘ünñd' daß} die Gesellschaft infolgedessen in ‘einer |päteren:-

A L

festen Zinsen der. Einlage.

innerhalb: |’ zu dienen bestimmt sind, können nicht als unter den Begriff „gesunde

| des Gewerbebetriebs liegender Veräußerungbakt hier vorliegt, ist nicht Kleinwohnung. im

¿ bemittelten Bévölkerung zu befriedigen, und davon kan: bei Garten-

Generalversammlung ihre Auflösung und Liquidation bes{lossen hat und in Liquidation - getreten ist. (Urteil vom 5. Dfktober 1923 I A-11T/23.) :

2, - Der Gewinnanspruch des stillen Gesellschafters als Teil des steuerbaren Einkommens, Nach $ 36 des Einkommen- sieuergeseges gilt ein Einkommensbetrag, auch obne daß er dem Steuer- ‘pflichtigen tatsächlich ‘bereits zugeflossen. ist, do< in dem Jahre als veréinnahmt, in dem er ihm ‘ersimals ges{uldet wird. Gei\chuldet im Sinne diefer Ian Senn wird ein Betrag dann, wenn alle Vor- aussezungen für die Fälligkeit des Anspruchs daxa:.f und damit die Mög- lichkeit seiner Einziehung erstmals gegeben sind. Der Gewinnan)pruch des stillen Gesellshatters wird \ür den Schuß. des Ge1ichäftsjahrs er- mittelt; tällig ist er, sobald seine Höhe berechnet ift, \ohin. regelmäßig nach Aufstellung der Gewinn- und Verlustrechnung (vgl. Staub zu $ 337 des Handelsgeseßbuhs). Wenn die Berechnung und Auszahlung des Gewinnanteils erit im Laute des Kalenderjahrs 1920 erfolgte, so ist erst in diesem Jahre der Anspruch des ftillen Gesellichasters fällig

eworden und erfüllt und deéhalb als Einkommen zu. besteuern ($ 8

ir. 2, $ 29 Abs. 1, $ 36 des. Einkommeusteuergesezes). Das gilt au für die în’ den Einkünften aus der Betciligung enthaltenen Anipruch- auf diese Zinsen hat der stille Gejellichafter na< dem Beteiligungéverträge nur, wenn und soweit sie jeinen etwaigen Anteil am Verlust übersteigen. Auch der Zins- an)pruch. ist deéhalb nicht vor Feststellung des: Gescättéergebnisses als fällig im Sinne des $ 36 des Einfommensteuergesetzes zu erachten. (Urteil vom 4. Oktober 1923 I[I A 242/23.) : :

3, Gartengrundstüfe und fog. Laubenkolouien find nicht „„gesunde Kleinwohnungen“ im Sinne des Grund- erwérbsteuergeseßzes. Die Herstellung von -Gartengrundstücken, der fog. Laubenkolonien, die am Rande einer Großstadt zum vor- übergehenden Erholungsau!fenthalt für die großstädtisde Bevölkerung

Kleinwohnungen“ im Sinne der Befreiungsvor|chrift des $ 8 Abs. 1 Nr. 9 - Tes Grunderwerbsteuergeseges angesehen werden. Denn eine Sinne des Gesenes ist nur dann vorhanden, wenn es sih um eine - Wohnstätte handelt, die geeignet ist, dauernd das Aufenthalts- und Wohnbedlirfnis der minder-

grüundftücken öbnè Wohngebäude“ und bei “den togenannteén Läuben-"

kolonien ni<t die Rede fein. Wenn dagegen der Magistrat eler Stadt von vornherein die- Absicht ‘hatte, die anzukautenden Gruydstü>e zur Schaffung gesunder Kleinwohnungen für Minder- bemittelte zu verwenden, und dieie Absicht an<h ausgeführt hat, so genügt diese von vornherein fesistebente uyd zur Auëtührung ge- tommene Absicht des Magistrats, auch wenn sie in dem Kautvertrage felbst feinen Av2dru> fand, zur Auwendung der Besreiungévorichritt des 8 8 Abs. 1 Nr. 9 des Grunderwerbsteuergeseßes. (Urteil vont 5, Oftober 1923 I[ A 141/23) :

4. Einkommensteuerpflicht des Einkommens aus ärzt- licher Praxis. Dem -CEinkommen eines Arztes sind die am Ende des Jahres vorhandenen Außenstänte aus der ärztlichen P aris unter Berufung auf $ 36 des Einkommensteuergesetzes zugeseut. Nach dieser Vorschrift ist es ohne Bedeutung, ob eiù Betrag dem Steuerrflicbtigen tatsächlich bereits zugeflossen ist oder noch ges{uldet wird. Es entsdeidet also grundsätßlich ‘nit der Zeitpuntt der Bezahlung einer Forderung. Dagegen kann zweitelhart fein, ob der Zeitpunkt der Entstehung orer Fälligkeit einer Forderung maßgebend ist. Die Frage kann ‘jedo< dahingestellt bleiben. Denn jedenfalls - ift bei Auslegung des 8-36 die - Entwi>lung der Verhältnisse zu beacbten, Nei der {on in den Jahren 1920. und - 1921 vor- handenen fort1chreitenden Geldentweitung fann man nun nicht mehr sagen, daß eire an si< sichere Forderung’ tem ent|predbenden Geldbetrage gleichzuachten sei. Béi größeren Fo1derungen, die sich im Wege der Abtretung erwerben ließen, käihe in Frage, den infolge der Unmöglichkeit alsbaldiger Einziebung gegebeven Vlinderwert zu tchäten.

- Bei Forderunaen wie. denen aus einer ärztlichen Praxis versagt jedoch

diese Möglichkeit, únd es bleibt deshalb nichts übrig, als diese For- derungen im Sivrne des Steuerrechts erst tann als entftauden zu be- handeln, wenn der. Steueipflichtige in der Lage ist, den Betrag ein- zuzieben. Es liegt ähnlih wie bei Forderungen, deren Eingang zwei- felhaft geworden ist, bei denen nicht ges{äßt wird, wie weit sie desbalb mindeiwertig sind, sondern der Zeitpunkt des Einbuinglilwerdens als der der Veieinnabmung gilt. Demnach ist die Behauptung, daß bei einem Teile der ärztlicben Honorare eine Einziehung tis zum Jahreäichluß unmöglich gewe}en sei, von Érbeblichkeit tür die Steuerpflicht. (Urteil vom ‘26. September 1923 VI e A 109/23.) :

Firma „Werner

Aachen. » [83824] Im Handelsregister wurde heute die

Agachen, den 14 November 1923. j Amtsgericht. 5. :

Aachen. [83827] „In das Handelsregister wurde heute die Firma „Franz Müllem“ in Aachen und als deren Inhaber - Franz Handelsvertreter. dase!bst eingetragen. Als nicht eingetragen wird ut lgema Ge- <aft8zweig: Handelsvertretung in ‘Motor- U, “Geschäftsräume: Emmich- rage d j Aachen;: den: 15. November 1923. | Amtsgericht, 5. Aachen. _ [83825] IÎn das: Handelsregister rourde: heute die Leuchter & Sohn, Ge- | ¡ellschaft mit beschränkter Haftung“ mit dem Siß. in Aachen eingetragen, Gegèn- stand des Unternehmens ist die Herstellun yon Spirituosen “und Likören_ jeder Ar owie der Handel mit diesen und anderen aren dieser Branche und: Beteiligung an Unternehmungen ähnlicher Art. Siamm- kapital: 3. Billionen Mark. Geschäfts- führer: Gerhard - Leuchter, Brennerei- besißer, und Cornel Leuchter,-Kaufmann, beide in Aachèn. Der Gesellschaftsvertrag ist am 10. November 1923 errichtet. Sind mehrere Geschäftsführer bestellt, so ist eder für sich allein zur Vertretung der sells<aft und Zeichnung . ter : Firma berechtigt. Als m<t eingetragen wird bekanntgemacht: Der Gesellschafter Ger- ard Leuchter in Aachen - bringt zur edung seiner Stammeinlage in die Ge- sellschaft ein das von ihm unter der handelsgerichtlich' nicht eingetragenen Firma Gerhard Leúchter | & Sohn in Aachen

r

Aachen. Firma „Joseph

Rickmann Joseph Timmermanns in: kura erteilt.

‘Aachen,

vem

D

Aachen,

Voigt“ in der Firma.

Aachen, und als

aeborene Lauffs, : zu- A prokura erteilt. wird bekanntgemacht:

achen, den 17. Passiven na<h dem Stande vom 1. No- vèmber 1923,“ jedo< mit Ausnahme - der dem Fabrikbetriebe dienenden Grundstücke und-Gebäude nebst den als wesentliche Bestandteile dazu gehörigen - festrerbun- denen ‘Maschinen, und zwar“ in der Weise, das Geschäft vom 1. November. 1923 ab als für Rechnung der neuen Gesellschaft eführt anzusehen ist Der Wert dieses inbringen8 ist auf 2 Billionen Mark cstgesebt, Oéffeatliche Bekanntmachungen

Aachen.

zweig: "Wein-, Likör-

N ; z eutschen Reichsanzeiger. | Geschäfts- | Aachen. s

räunie: Jülichèr Straße 126.

“Amtsgericht, 5.

S ; G E Aachen. L Handelsregister. Jn das Handelsregister wurde heute die | H I ; f î Reinarß“ in A als deren Juhaber der Kaufmann Reinarbß daselbst eingetragen. eingetragen wird bekanntgemaht: Ge- \häftszweig: Kartoffelgroßhandlung. Ge- \chäftsräume: Krakaustraße 17. - Agchen, den: 16, November 1923. Amtsgericht. 5

‘Muüllem, | In das Handelsregister wurde ‘heute die i Nickmann“ in als deren Lon der Architekt Joseph aselbst * eingetragen. i Aachen ist Pro- Als nicht eingetragen - wird bekanntgemacht: Geschäftszweig: Bau- geschäft und Baumaterialienhandlung. Ge- schäfts8räume: Friedensstraße 32. den 17. Novembêr. 1923. . Amtsgericht, 5

In das Handelsregister wurde heute bet der offenen Handelsgesellschaft „Hermann j Aachen eingetragen: T Gesellschaft ijt aufgelöst. Der bisherige Gesellschafter Caspar Nievelstein, Zigarren- fabrikant zu Aachen, ist alleiniger Jnhaber

Aachen, den 17, November 1923, : Amtsgericht. 5

t E

n

In das Handelsregister wurde heute die Firma „Josef Bemelmans“ eren Inhaber der Kaufmann Josef Bemelmans daselbst eingetragen, Der Ehefrau Josef Bemelmans, Elisabeth

Als nm<t eingetragen ) em Geschäftszweig: Delikatessen-, Likór- und Kolonialwären- geschäft. Geschäftsräume: Harskampstr. 76, November 1923, Amtsgericht. 5.

In das Handelsregister wurde heute die Firma „Peter MReinarß“ in Aachen und als deren Inhaber der Kaufmann Reinarß daselbst COnerEn, _Geschäfts- un handlung. Geschäftsräume: Jakobstr. 26.

Aachen, den 17. November 1923, -

S Amtsgericht. 5.

In das: Handelsregister. wurde. heute. bei Firma . „Aachener Maschinenfabrik |- 1 Rothe -& Stengel Gesellschaft mit ; be- 0) e Ra

[83828] | schränkter Haftung" in Aachen eingetragen: ubert Wienen, Fabrikant zu Aacken, ist | zum weiteren Geschäftsführer mit der Maßgabe bestellt, daß er für sih allein zur Vertretung der Gesellshaft und Zeichnung der Firma berechtigt ist. Aachen, den 17. November 1923, Amtsgericht. 5,

Allen, Westf. [83833] In unser Handelsregister B ist bei der unter Nr. 17 verzeichneten Firma Bâr- mer Bankverein, Hinsberg, Fischer & Co., Ahlen i. W,, Kommanditgesellschaft auf Aktien als Zweigniederlassung der em | Firma Barmer Bankverein, Hinsberg, ischer & Co. in Barmen eingetragén: r< Beschluß der S er gmlang vom 2. Juli 1923 soll das Grundkapitá um 249 999 600 4 auf 1 298 054 600 M erhöht werden. Die beschlossene Erhöhun

ist durgeführt. :

: Abs. T und $ 14 Abs, IV Ziffer c des Gesellschaftsvertrags sind dur<h Be-- {luß der Generalversammlung vom 20. (. 1923 geändert. : s

Die Prokura des Bankdirektors Alfred Die | Lôns in Barmen ist erloschen. Dem Bankdirektor Hermann Ziegemeyer in Barmen is} saßungsgemäße Gesamtpro- kuva erteilt.

Ahlen i. W,, den 20, November 1923, Das Amtsgericht.

| S unser delsregister Abt A ist n uner Handelöregi}ter Abt. i [93899 eute bei der Firma „Friedri< Prabl” in Altdamm (Nr. 74 des ) eingetragen worden: Die Firma ist erloschen. Altdamm, den 17, November 1923, Amtsgericht. :

achen und erner Als nicht

ziale Haftung

lib und Oskar bere<tigt sind.

(83826] Alzey.

Agchen und Seit dem 1.

Zimmermann u und der Holz-

Firma ist Groß- und

{83829] Hess

Anklam. Nr. 24 heute

nisse sowie die

terung.

in Aachen Heyn in

ist Einzel- ) A Altd * (83834) Ju -.unser Pandelsrantee Abt. A_ ist] heute unter Nr, 84 die Firma „Adler- | Angola. Apotheke Altdamm Friedrich Wilhelm In unser Ha Müller“ mit ihrem Siß in Altdamm und als deren. Inhaber der Apotheker Fried- ri<h Wilhelm Müller in Altdamm. ein- | Die F geiragen wovden. i Altdamm, den 17, November 1923. Amtsgerihk s

‘Altena, West. [83836] Eintragung vom - 19. November 1923 ‘in „unser "Daideldregister L Nr. 19 „Brinkmann, Werdohl): Die Get haft ist erloschen. Der bisherige Gejel after Carl Brinkmann zu Werdohl. ist ‘alleiniger Inhaber. der Firmä... i Amtsgericht Altena, Westf.

irma ist

[83831] verwandelt.

eter

in Apolda.

irituosen- Der Gefell

[83832] : fabrik. Unternehmunaen

Altenburg, S.-A. Ins Handelsregister Abt. B ist bei Nr. 85 Bauhütte Ostthüringen So- Baugesellschaft : in Altenburg worden, daß die Den Albert Mi1ß-

schaftlih zur Vertretung der- Gesellschaft am 19, November 1923,

_JIn unser Handelsregister Abteilung A wurde heute foloendes einoctragen:

Trapp, beide in Framersheim, unter der Gebrüder i Handelsoesellshaft mit dem Siß in Fra- mersheim. Gegenstand des Unternehmens

produkten und Dün«emitteln. Alzey, den 16. November 1923.

r unser Handelsregister B ist unter

Pommern West“, \<:änkter Haftung, Anklam. Geaenstand des Unternehmens i des Absaßes3 landwirtschaftliher Erzeug-

fähigkeit der landwirishaftliden Bevöl- Stommkavital: 2 Mark. Geschäftsführer Max Harder und Demmin. trag is am 29, Oktober 1923 errichtet. Die Bekanntmac,unaen erfolgen -dürh die Pommersche Tagesvost. } Amtsgericht Anklam,

den 16. November 1923.

ijt heute unter Nr. 520 Friß Rosin in Apolda ein»etragen worden:

Weiter ist unter Nr: 83 des Handels- register3 Abteilung B eingetragen worden die -Aktiendese!lschoft in l Nosin Aktien-Gesells>@«ft nit dem Sibe

25. ‘Auaust 1923 festoestellt. Gegenstand

ell- | des Unternehmens ist der Erwerb und der

Forlbetrieb der unter der Firma „Friß

Rosin" ALEA bestehenden Wollwaren- ie

denen die Gesellschaft in geschäftlicher Ver-1 Ziehe in- Berlin,

[83837] | bindung steht, ist zulässig. Das Grund- fapital beträgt 5000 000 M und ift ein- oeteilt in 4000 auf den Namen und 1000 Stück auf den Inhaber lgutende Aktien zu je 1000 4. Die Ausgabe der Aktien erfolgt zum Nennbetrage. Als Gevenleistung für Sackeinlasen erhält der ¡rabrikant Friß Nosin 4690 Slück Aktien. Der Vorstand der Gesellscbaft besteht, je nah Bestimmung des Aufsichtsrats, aus einer oder mehreren Personen. Der Auf- sichtêrat ift ermächtigt, aus seiner Mitte heraus einen Ausschuß zu bilden und diesem die Bestellung tes Vorstands. der Gesellschäft und deren Widerruf zu über- tragen. Bestellung und, Widerruf be- dürfen der notariellen Beglaubigung. Die Gesellschaft ivird vertreten: *1, wenn der Botstand aus einer Person -besteht, ent- weder von ihr allein oder von zwei Pro- kuristen, 2, wenn der Vorstand aus mebreren Personen besteht, entweder. von einem Vorstandsmitglied allein, wènn ihm seitens des Aufsichtsrats cder des von dem-

mit beschränkter

eingetragen

öbius au< gemein-

Amtsgericht Altenburg,

[83838]

Auaust 1923. tetreiben der nd Landwirt Georg Travv und Koblenhändler Jakob

eine offene

Trapp“

Kleinhandel mit Landes-

: Amtsgericht. Een ermächtiaten Aus\>&usses die Bes-

ugnis, ‘die Gesellschaft allein zu vertreten, erteilt ist, oder von zwei Vorstands- mitgliedern oter ‘von einem Votstands- mitglied und einem Prokuristen oder von zwei Prokuristen. Zur - Berufung der ordentlichen Generalversammlung, die ilt den ersten 5 Monaten des vom 1. Juli bis 30, Juni laufenden Geschäftsjahres stattfindet, - ist der Aufsichtêrat befugt. Außerordentlide Generalversammlungen fönnen jederzeit vom Vorstand oder Auf- sichtsrat einberufen werden. Die Be- rufung erfolgt dur< einmaliae Bekannt- machung im Deutschen Reich3anzeiger unter Mitteilung der Tageéordnung mif einer Frist von: mindestens -17. Tagen, bet deren Berechuung der Erscheinungstag der die Bekänntmachung enthaltenden Nummer des Reichsanzeigers und der Tag der Ver- R nicht mitzurehnen ist. Jn r Generalversammlung gewährt jede Namens- und Jnhaberaklie eine Stimme. n E aag r b R E E in eine Aktiengesellschaft | kanntmahungen erfolgen dur<h den I E Pete Deutschen Reichsanzeiger. Die Gründer der Gesellsc;aft sind: 1. Fabrikant Frißz Resin in Apoldo, 2. Direktor Willy Sey-

bold in. Leipzig, 3., Profesfor g a Schulze in Dreéden, 4, Kaufmann Pauk Ziehe in Berlin, 5. Kaufmann Karl Pagel in Brandenburg a. d. Havel, Sie aben sämtliche Aktien übernommen. Vor- hans. der Gesellschaft ist Fabrikant Friß osin in Apolda. Die Mitglieder des - ste Aufsichtsrats sind: a) Direktor ‘Willy eteiligung“ an anderen |Seybold in Leipzig, b) Professor Nudolf <en, mit] Schulze in Dresten, c) Kaufmann Paul F Kaufmann Karl

[83839] „Sandhilfe

mit be-

einoetraaen: Gesellschaft

ist die Erleichterung Förderung der Zablunas- Milliarden find Direktor

\<äft&führer Walter Der Gesellschaftsver-

[83840] ndelsreaister Abteilung A bei der Firma

Friß

Firma

\chaftsverirag is am

; au. acn fol