1923 / 275 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

iden. î. D. Amtsgericht Registergericht.

* Westerland.

- Firma

G Amtsgericht Zellerfeld, 24. Oktober 1923. | | Zellerfeld. Hei der Firma Hildesheimer Dane Mila e

Gesellschaft ist am 1. Oktober 1923 er- tet worden.

3 auf Blatt 194, die Firma Thieme in Hartha betr.: Der Dea Bera nt n

a: ist in e äft ein- Die Gesellschaft ist am 1,

ini, ( Ok- 1923- errichtet worden, Amtögeriht Waldheim, 20.November 1923.

Waldkirch, Breisgau. [83953] V Handelsregister A Bd. 1 ist bei E „Z, 1592 Firma Gütermann' & d., Gutach heute eingetragen worden: Die Fabrikanten Paùl Alexander Güter- mann, Oskar Gütermann und Richard Kavl Gütermann, alle in Gutach, sind in die Gesellschaft als persönlich haftende BUeNi fter eingetreten. fir, den 13. November 1923. Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts.

My Tae H S andelsregiste at A T reger A Nr. A g irma Christian Voutz ist Bi S Ok ; E eingetragen worden:

ie Firma ist erloschen. Amtsgeriht Wattenscheid.

Wekhlamn. s [83955] In das Handelsregister Abt. A unter Nr. 188 ist bei der Firma Eder, Bau- schäft, Schön-Nuhr, am 13. November 1923 einçetraren: Die Firma ist erloschen. Amtsgericht Wehlau, 13. November 1923.

Weiden. i [83956] Jn das Handelsregister wurde - ein- ivagen: „Joh. Fellner“‘, Siß: Tirs- chenreuth: Alois Fellner als Inhaber ge- ös<t. Neuer Inhaber: Fellner, Greti, E und Fellner, Mar, Kau En ee Tirschenreuth, in Erben- gemeinschaft. ia i. O., den 19. November 1923.

ul auf in

Werdau. i (83957] Fn das Handelsregister sind heute ein-

4 worden:

Blatt 1011, Firma Paul Schortmann în Werdau. Inhaber: Buchbindermeister R Schortmann, daselbst. (Angegebener

\chäftszweig: Buch Pepier- und Büro- bedarféhandlung. Geschäftsraum: Reichen- bacher Straße 51.)

Blatt; 1012, Firma Nudolf Ed. Hof- mann in Werdau. Inhaber: Kaufmann Nudolf Edmund Hofmann, daselbst. (An- genebener Geschäftszweig: Handel mit Alt- Sen und “ian fällen. Geschäftsraum:

iatdgeridt Werdau, ain 20. November 1923.

83958] Handelsreaister B ist Lei der Sylter Dampfschiffahrt Gesellschaft, Aktiengesellshaf|t, in Westerland ein-

traen ‘worden, daß durch Beschluß der Generalversammlung vom 2. 10. 1923 das Grundfkapibal um 9 275 000 4 erhöht

In da

werden Foll, Die Ss ist durch- eführt: :' das Grundkapital beträgt jeßt 10.000 000" 4.

Die Ausaabe der neuen Aktien erfolgt zu einer’ Kurse, welcher dem Gegenwert von % Dollar zum Berliner - amtlichen us am Tage der Einzahlung ent- priht. © Westerland, den 17. November 1923.

*_. Das Amtsgericht.

Zellerfeld, : [83961] Jn das Eendelsregister A ist heute unier Nr. 249. neu A die Fri Fensterbush, Goslar, mit Drveigniederlassung in Zellerfeld unter erselben Firma, und als deren O oslar,

- Kaufmann Friß Fensterbush in

Breite Straße 32.

. Amtsgericht Zellerfeld, 16. Nov. 1923. [83959]

Zellerfeld. ; ; In dás hiesige Handelsregister B ist ute unter Nr. 34 eingetragen die Firma

e Br R. ¡Hase Gesellschaft mit beschränkter Haftung, Ssausthal. Gegenstand _ des Ünternehmens ist Handel mit Jndustrie- und Laboratoriumsbedarf sowie mit Gegen- pee ähnlicher Art. Das Stamm- apital rae eine Milliarde Mark. m Geschäftsführer ist der Ingenieur dolf Desgraz, Clausthal, bestellt. Der Gesellshc#tsvertrag ist am 18. September 1923 festgestelt. Bekanntmachungen der Gesellschaft erfolgen im Deutschen Reichs-

anzeiger.

[839601 In dâs Handelsregister B Nr. 14 ist Clausthal, vormals Robert Mehnert, Clausthal, folgendes eingetragen: Die m ist in „Hildesheimer Bank Filiale Slausthal“ geändert. Herrn [ter Gernreich iw Clausthal ist Prokura erteilt mit der Maßgabe, daß er lediglich be- rechtigt “ist, die Zweigniederlassung in Clausthal gemäß $ 19 der Saßung zu geichnen ‘und zu vertreten, Dem stellver- tretenden Direktor Karl Winkel sowie Alexis Köhler und Dr. jur. Richard Pape, : sämtlich ‘in Hildesheim, ist Gesamtprokura i œmäß des Gesellschaftsvertrags Ertei - Amtsgericht Zellerfeld, 26. Dftober 1923.

Twickanu, Sachsen. 783962] Sn das Handelsregister ist heute ein- (getragen . worden: 1, auf Blatt 268 die Firma Fwickaner Glashütte, Aktiengesell- d mit dem Siß in Zwi>kau. Der Be aftévertrag 1ist am 9. Oktober 4923 festoestelt. Gegenstand des Unter-

treten. Aus dem Gesellschaftsvertrag wird

bestellt und abberufen. Besteht der

krieb einer Osashütte, die Fabrikation und der Vertrieb von Glas- und ähnlichen Erzeugnissen. Die Gesellsch kann fich an Unternehmungen gleicher oder chnliher Art beteiligen und sih solchen Unter- nehmungen - anschließen, au< derartige Üntacntbaiingen erwerben, überhaupt alles vornehmen, was Den vo denden V u dienen geeignet i __Grund- fapital der Gesellschaft beträgt gehn Millionen Mark ia zehntausend auf den JFnhaber lautende Aktien zu tausend ‘Mark erfallend. Zum Vorstandsmitglied ist be- ste t der Direktor Oscar Besser 1in Alten- burg. Besteht der Vorstand aus mehreren Personen, so wird die Gesellschaft durch wei Vorstandsmitglieder cder dur ein Vorstandsmitglied und einen Prokuristen vertreten. Der Auffichtsrat kann jedo einzelnen Vorstandsmitgliedern v\e Befug- nis erteisen, die Gesellscaît allein zu ver-

noch folgendes bekanntgemacht: Der Vor- tand besteht aus einer oder E rsonen. Die Mitglieder des Vorstands oder etwaige stellvertretende Vorstands- mitglieder werden dur< den Aa

or-- stand aus mehreren Personen, so wird die Gesellschaft dur< zwei Vorstandsmit- glieder oder dur< ein Vorstandsmitglied und einen Prokuristen vertreten. Es kann edo<h der Aufsichtsrat einzelnen Vor- tandsmitgliedern die Befugnis erteilen, die Gesellschaft allein zu vertreten. Die Generalversammlung wird dur den Vor- stand oder den Aufsuhtsrat berufen. Die Berufung erfolgt mindestens 17 Tage vor dem anberaumten Termin, und zwar, so- fern nichts Abweichendes bestimmt ist, durh euwmmalige T E im Deutschen Reichsanzeiger. Die Aktien werden zum Nennwerie ausgegeben. Gründer find Glasermeister Karl Nebrich in E Dipl.-Kaufmann Robert Hattwig in Leipzig, Cuno v. Falkenhain in Oberlödla, Ingenieur Wal nisch in Altenburg und Oberingenieur Rudolf Strobel in Meuselwiß. Sie haben sämt- liche Aktien übernommen. Mitglieder des ersten Aufsichtsrats sind Kaufmann Karl O in Altenburg, Kaufmann Bruno

eisel in Chemniß und Glasfabrifant Paul Besser in Altenburg. Von den mit der Anmeldung eingereichten Schriftstücken,

insbesondere von dem Prüfungsbericht des bei dem unterzeichneten richt Einsicht genommen werden.

E Oskar Singer in Zwi>au: Die Firma ist erloschen. Franz Fülle in Zwi>kau: Protura ist erteilt dem Kaufmann August Eduard

Vorstands und des ihisrats, kann 2. auf Blatt 1878, betr. die 3. auf Blatt 934, betr. die Firma Johannes Richard Grünert in Zwickau.

4 auf Blatt 978, betr. die. Firma Victor Metbner in Zwickau: Der Kauf- mann Richard Curt Meßner in Zwi>kau

ist ausgeschieden. i 5, au Bien 2653, betr. die Firma Arno Kästner in Zwickau: Prokura ist erteist dem Kaufmann Paul Albin Müller in Zwidkau. 6. auf Blatt 2169 p die Firma oe Fans in Q s Firma ist er n. Amtsgerì ‘au, den 19. November 1923.

4. Eenossenschasts- register.

Altenstadt, HesSen [84089] KFn unser Genossenschaitsregister wurde beute eingetragen: Das Statut vom 23. August 1923 der „Landwirticbaftlichen Kredit- Lezugs- und Abtatzgenosseuicbakt eingetragene Genossens>att mit beichränfter Ha'tpflicht"; Siß: Stammheim. - Gegen- \staud des Unternehmens: 1. die Ge- währung von Darlehen an die Genossen für ibren Gesdärts- und Wirtscha!tsbetuieb; 2. die Erleichterung dec Geldanlage und Förderung des Spanünns; 3. gemein- schaitlicher Einkauf von Verbrauchsstoffen und Gegenständen des landwirilchaftlichen Betriebs; 4. geineinscharllicher Ve1kauf landwirtschaitliccer Erzeugnisse. Altenstadt, den 17. November 1223. Hejsiches Amtsgericht.

Ahaus. [84088] Jn unser Genossenschaftsregister ist bei der unter Nr. 7 verzeichneten Gerossen- \chaît „Lobe>er Spar- und Darlebns- fassenverein, eingetragene Genossen\chaft mit unbeihränfter Haitpflicht zu Asbec>“ am 8. November 1923 folgende Eintragung bewirft :

An Stelle der ausgeschiedenen Vor- standâmitglieder Theodor Lutermann, Dor- geist uud Leftucht sind Ludwig Hüsing, Unton Ko> und Theotor Eiëmann in dea Vorstand gewählt worden

Amtsgericht zu Ahaus.

Bamberg. [84090]

Fm «Senossenscaftsregister wurde heute eingetragen die Fiuma Ein- und Ve1faurs- genossen1<haft Oberhaid u. Umg., eino getragene Genossenscha!t mit beic1änkter Hastyflicht, Siy: Oberbaid. Gegenstand des Unternehmens ist die Förderung der Znteressen der den A>erbau gewerbömäßig betreibenden Bcevölterung 1 und um Oberhaid durch wirt)cha'tliche Maßnabmen, insbetondere au! dem Gebiet des gemein» \chaitl chen Einkaufs und Verkaufs. Statut cïrihtet am 14. Juli 1923

Bei der Firma Dampfdreschgenossen- scbait Mönchherrnsdour - Kappel, eingc- l1agene v6‘enossenscda!t mit be1>ränfter Hanyflicht, Siß: Vönchherrnédoif. A.-G.

Generalversammlung vom 25. März 1923. Liquidatoren: die Banern Konrad Neuß in Büche!derg. Franz Lang in Kötich und Zohann Baier in Möncbkerrnedorf. Vambcrg, 21. November 1923. Amttgerichkt Registergericht.

Bergen, Rügen. (84091) In das Genossenschaltsregister ist ein- getragen : bei Nr 63 Ländliche Spar- und Danlebnsfasse Scbaproèe e. G m. b. H: Durch Genecralversammlungébeshluß vom 26. 6. 23 ist die Sapung geäncect. Bei Nr 85 Eine und Verkaufegenossenschaît selbständiger Bäcker und Konditoren e. G. m. b. H. in *-ergeu: Durch General- versammlungébeschluß vom 9, 10. 23 ist die Saßung geändert.

Bergen a. Ng . den 14. November 1923. e E Amtsgericht. Bielefeld. [84092] Ju unter Genossenschaftsregister ist am 15. November 1923 bei Nr. 27 (Fuma MWerkvereinigung der Mülleiinnung Biele- feld, eingetragene Genossenichait mit be- 1<râänkter Haftpflicht iu Bielefeld) folgendes cingetragen wordea: 27 Durch Beichluß der Generálver famrm- lung vom 9. Juli 1923 ist die Genossen- 1chart aufaelöst. Amtsgericht Bielefeld.

Buxtehude. [840931 In - das Genossenschaftsregisler ift bei ver Genossenschait Spar- und Dar!ehné- fasse, e. G m.-u. H., zu Apeuatea (Nr. 6 des ELAS heute folgeades eingetragen worden:

Der Ges<@äftäanteil ist von 90 000 4 auf 2000(0 000 4 erhöht.

Der Beichluß der Gencralversammlüng vom 23. September 1923 befindet: sich Blatt 130 der Registerakten.

Amtsgericht Buxtehude, 6. XI.- 1923,

Dresden. ; [84094] Aur Blait 177 des Genossenschafte- registers, betr. die Genossensbaît Cin- fautégenofenchaft SächsisderSchokoladen- bändler .Esda* Großhaudel eingetragcne Genofsßsenscha1t mit beihränkter Haftvflicht in Dreôden ist heute urter anderem eine geiragen worden: Dos Statut ist dur Besctluß der Generalversammlung vom 17. Juni 1923 binsihtli<h der Best'm- mungen über den Gegenstand. des Ünter- nehmens geändert worden. Geaenstand des Unternebmens der Genossen!cbatt ist : mittels gemeinschaftlichen Geichäft betriebes der Einkauf von Waren ein\hließlich Zucker im“ großen und deren Abgabe im tleinen, zum Gescbäftsbeiriebe „an. die Genossea, die Schekoladengeschättsinbaber und Mitglied dec von dec .E1cha“ aner- fannten Fachorgauitation fein . müssen. Außerdem weiden Spareinlagen ange- nommen. Amtsgericht Dresden, Abt. IT1, den 20. November 1923. f

Hamm. Westf | (84095) _Genossenscha!t8registèr des Amtsgerichts:

Hamm. Wesif. | Eingetragen am 20 ovember 1923 bei. der Werk: und Ein kaufsgenossenscha \ für das Tischler: und Zimmerer-Ge- werbe, e. G. m. beschr. H. in Hamm: Durch Beschluß der Generalversammluna vom 23. März 1923 ist die Genossenschaft autgelöst Die Liquidation ist beendet, die Firma is} erloschen.

Mindenburg, O. S. {84096} Jm Genossencattsregister Nr. 21 ist am 7. November 1923 bei dem Waz en- Einkaufsvercin Zaborze, eingetra- cne Genossenschaft mit beschränkter Baftpflicht, eingetraaen worden: Die Finma lautet iegt: „Cdefka-Gro bandel”, eingetragene Genossenschaft mit be cbränfter Haftpflicht in Zaborze. Die Hattïumme ist auf 10000 010.4 erböht. Nathan Nebe\ und Jojeph Skiba find aus dem Vorstande ausgeschieden und für sie Johann} Pieterek und Emanuel Hruby gewählt. Am'sgericht Hiudeuburg, O. S.

alünchen. [84097] 1. Neu eingetragene Genossenscha! t.

S:romveriorgungsgc nossenschaft Peißeuberg-Nord eingetragene Ge- nossenschaft mit beschrän ter Haft- vfliht S1 Fent (Post Peißenberg). Dos Statut ist errichtet am 39. Sept mber 1923, Gegenstand des Unternebmens ist die Versorgung mit eleftriichem Licht und Kraftstrom sowie der Bau unddie Unter- haltung der daza erforderliden Anlagen.

11 Veränderungen. -

1. Allgemeiner Konsumverein Unterpc .sienberg und Umgegend, ein- getragene - Genossenschast mit be- schränkter Haftpfliht. Siy Unler- peißenterg. Die Generalversammlung vom 16. Séptember 1923 hat die Verichmelzung mit dem Conjum-Verein Hobenpeißenberg eingetragene Genossen]<aft mit beichränfter Ha'tyflicht in Hobenpeißenberg und Aende- rungen des Statuta nah Maßgabe des einge- reichten Protofolls beschossen, besonders des Sites. Dieser ist nun Weilheim. Gegenstand des Unternehmens ist nun die gemeinichaft- liche Beschaffung von Bedarfégütern im großen und Ablaß im kleinen gegen Narzahlung. Es fkönnea au<h Bedarts- aûter in- eigenen Betrieben hergestellt und bearbeitet, Sparcinlagen * angenommen, Wohnungen bergestellt und Sachve1 siche» rungen vermittelt werden. Auch ‘können für die Genossen MRabalitverträge mit Gewerbetreibenden abgeschlossen - werden. Die Genossenschaft beschränkt den Ge- \<äfteverkehr auf den Kreis der Mit- glieder

9 Milchabsatzgenossenschast Jas- berg, eingetragene Genossenscha! mit unbeschränkter Haftpflicht. Siy Jasberg. Die Geaosseuschait ist aufgelöst.

München, den 20. November 19283.

ft | 294 A, 295, 275 320 (Stubl) 320 A

-

Nürn E [84098] Genossens@aftäregistereintrag.

Dre < - Genoffenschaft Nürn

Höfen u. Umgebung, e. G. m. b. H.

n NELRN Genossenschait ist aufs

ge!öit. :

Nürnberg, dea 16. November 1923. Amtsgericht Negistergericht.

Remscheid. ‘In das Geo der Genossenicha genosseuichast eingetr wit beschränkter Haftvfliht in Hemscheid Nr. 19 dis Registers am 20 No- vember 1923 folgendes eingetragen worcen : Die Liquidation -ist beendet. Die .Ver- tretungsbekugnis der Liquidatoren ist er- loschen. Am1sgericht in Remscheid.

Ronneburg. [84100 Jn das ‘Gevossenschaktsregister ist

2 (84099) enschaftäregister ist bet Genowerk Werkzeug-

Genossenschatt mit beschränkter Haitpflicht in Ronneburg) beute eingetraaen worten, daß die Genossenschaft durh Beichluß der Generalversammlung vom 3. September 1923 autgelöst ist und die Buchhalter ]. Kurt Grau und Paul Kummer, - beide in Ronneburg, zu Liquidatoren erwählt find. Nonucburg, den. 19. November 1923. Das Thüringinche Amtsgericht.

Schweidnitz. (84101 Jm Genossenschaftsregister ist heute bei Nr. 15 (Spar- und: Dailebnéfasse e. G. in u. H in Königlich:-Grädigz) eingetragen : Das bisherige Statut ist autgehoben und dich ein neues Statut vom 17. Juni 1923/2. Oktober 1923 erseyt. : Amtsgericht Schweidnitz, den 17. November 1923,

Stolp, Pomm. [84102] “Im Genoßenschaftsregifter ist heute unter Nr. 148 die „v. Puitfamer'iche Far milien « Darlehnékasse., eingetragene Ges nossenschait mit beichränkter Hattvflicht, in Stolp* eingetragen worden. ene stand des Unternebmens ist: Annahme von Spareinlagen und Gewährung von Darleben an Witalieder der Genofsen- i@ait sowie Verschaffungen von Veraünsli- gungen bei Ab\{luß von Versicherungs- und anderen Verträgen; Erhaltung und Pflege der Familienürterlieterung; Scbuß gegen Verarmuna, Unterstüßung hilfs- bedurftiger Genossen, insbe)ondere duch Grziebungs- und Ausbildungsbeibilfen ; Beratung der Genossen in ge\cäftlichen und beruflicßhen Avgeleaenheiten. Die Sagzung ist vom 13 Oktober 1923. Stolp, ven 19; November 1923. Amtsgericht.

Weener. [84103] Jn das hiesige Genossenschaftsregister ist bei der unter Nr. 11 eingetragenen Firma ,Landwirtichaftli®er Ein- und Ver- fautéverein , „emgetragene Genossenscba!t mit beschränkter Haitpfliht“ in Diele heute tolaendes eingetragen :

Der Gärtnereibesißer Jibbe Havunga in Weener ist aus dem Vorstand auvge- ‘schieden, und ist. an. seine Stelle der Lande wirt Fri. Kempe in Holthusen getreten. Die &8 10 19 und 29 des Statuts. find dur< Beschluß der Generalversamms- lung von 30. Oktober 1923, welcher si

Blait 206 dec Registerakten befindet,

dahin abgeändert: / a) Der & 10 Nr. 5 das Statuts erhält .5S. für die VBerbind-

folgende Fassung: 6 d lihfeit der Genossenschatt dieser sowie unmittelbar dea Gläubigern derse!ben nah den Bestimmungen des Getiezes bis zum Betrage von je 1000 Millionen Mark (Haftsumme) - für jeden erworbenên Gee ihärtsanteil- zu haiten.*

b) Im $ 19 des ‘Statuts (in der Fassung vom 22. Juni 1922) wird in Absatz l der leyte Saß: „Eine Bekannt- machung ohne Angabe der Tagesordnung erfolgt im Kreisblatt Nheiderland“, ge- strichen. /

c) Der E des $ 25 des Statuts erhält folgende Fassung: „Sie (öffen1liche Bekanntmachungen) sind nur in das „Land- wirtschaitliche Vereinsblatt Osttriesland“ in Norden aufzunehmen. Befkanut- machungen über Bestellungen und Abgabe von Waren können nah wie vor Un „Rheiderland* veröffentlicht werden.“

Amtsgericht Weener, 19. 11. 1923.

Wittenberg. Bz. Halle. [84101] Im Geaossenchattsregister ist heute bei dec unter. Nr. 57 eingetragenen Firma Landbund Kornhaus Witteubera. einge- tragene Genossenschaft mit beschränkter Haitpflicht, in Wittenberg folgendes ein- aetragen worden: Die Haftiunime ist auf den Wert von 1 Zentner Yioggen oder

mindestens 45000 4 erhöht worden. Wittenberg, den 20. November 1923. Das Amtsgericht.

5. Musterregister.

unter Leipaig veróöïentlicht.)

TharagEe,

In 8 Musterregister ist

worden : Nr. 43.

Abbildungen von Stühlen

ravbis e Liegebänken

Sesseln,. Sotabänken,

bu<h Nr 9, verseben mit den Geschä1ts nummern: 304, 302, 322, 322 A, 31

292 (Sessel), 294, 292 (Sofabank), 279 320 B, 320 (Liegebank) 247, 248 (Sessel

248 (Sofabant), 255 (Stubl), 259 A 295 (Sofabank),

Genosseuschait }

Nr. 1 (Nonneburger Bank, eingetragene } Zustimmung

5 48

(Die ausländi ben Muster werden

[85938] eingetragen

Stuhliab r Lei E en iti S tubl'abrik in Kleinslsa ein offener Brief- - H um|<lag, enthaltend $58 ver1ciedene litho- und Rovigno, tür

und einem Jakobintih (rund) aus dem Muster-

(Stubi), 318 A 318 (Liegebank) 292 c ' | dex Kundmachung und die hierzu erlasses!

274, 274 A, 253, 23A, Tarifamt

199A, 331, 331 A4, 326, 326A, 32L (Stuhl), 321 B, 321 (Banf), 146, 146 4, 192, 308, 308 A, 141, 141 B. 122, 1224, 135 135A, 312, 312A, 190 u. - 185, Muster für vlastiide Erzeugnisse, Schuy- frist 10 Jahre, „angemeldet am 28. N0-

vember 1923, Vorm. Uhr 15 Min. Tharandt, den Viovember 1923. i Amtsgericht. :

7. Konkurse. Dr Ente Lie Vet fonfurtngen

über das Vermögen des Elektr Karl Ewert aus Baltenbyrels

auf Antrag des Geme¡nfbuldners eingestellt, da fämtl'<e ligten Gläubiger - ihre Authebung des Vei fahrens ($ 202 K.-O.)

‘gegeben habn.

Baldenbxg. den 22 November 1923; t Das Amtsgericht. : Breslau. 167]

Das Konkurtverfahren über mögen des Kautmanns Sie Kurzbaut in Breslau, Wi ,

î S. Fuiedrih Kurz]

in eingetragener F

bart in Breélau Steinstraße 18, wird cingestellt,.. da fahrens ent1prekhende Konkuremasse nicht vorhanden ift. ($204K..O.) 42 N. 10/21 Breslau, dea 23. November 1923.

Amtagericht. ;

Wegberg. Jn der Konkurssache der

W. Ma î in Bee> zur Gläubiger- L 204 Abi. 2 K-O. zember 1923, Vor« r, im Gerichtsgebäud&

den 26. November 1923. Amtsgericht.

8. Taris- und Fahrplan bekanntmachungen der Eijenbahnen.

6

mittags 10 Zimmer 9.

Wegberg,

[859301

Eiscnbahngütervertkehr in Altona, Hamburg und Garburg CLv, 10), Mit >Lirfung vom 6 Dezember 1923 wird der $ 29 durch Einführung einer Vormeldegetühr von 190 Goldmark für die Anmeldung von Schiffen zur Ent- ladung an dei öôffentlihen Umschlagstelle in Harburg U -E. ergänzt.

Das alsbaldige Înfcafttreten der Er- aänzung gründet sich au! die vorübergehende Aenterung des $6. decr E.-V.-O (RNGBI1. 1914S. 459 e Altona, den 2. November 1923,

Heichäbahndirektion.

(859311 - Reichsbah"güter!arif, Heft © T CAusnahmetarife).

Emvfangéstationen _ in den Ausnahme-

wolle) Dinkelsbühl aufgenommen.

fehravüro. Altona, den 27. November 1923. Reichsbahndirektion.

9321 : ‘Deutsch-schwedischer Tierverkehr zwischen Saftniz Hafen und

Trälleborg.

Tarife aut Göldmarfkf (ab 1. Noveinber

1923) beträgt - auh der deutsche Fähr

zuschlag 5 Goldmark jür jeden verivendeten

Waagen. A

Altona, den 28. November 1923. “Reichsbahndirektion,

namens der Verbandsverwaltungen.

(85933) A Neichsbahngütertarif Heft C UC e M S Tfv. 5. it treten dem Ausnahmetarif U tür Dünge mittel noch einige Privatbahnen Cuaveros enthält der nächste Tarifanzeiger.) Außerdem geben Auskunft-die beteiligte! Gier ria Mle jowie i die Auskunjte ier, Bahnhof Alexanderpliay. Berlin, den 28. November 1923. Reichsbahndirektion. (Lb 6 Tar. 2,

(85934) j

Die mit Wirkung vom 2. 3. 23 an

geordnete Verdoppelnng des Lagergeldeh

auf Babnhof benlimburg wird voi

l, Dezember 192; ab autgeboben. Eiverfeld, den 4 November 1923, : RNeichsbahndirektiou.

Güterverkch Tarvié

[85935] i Deutsch - italienischer über Breuner, S. Candido, Piedicolle und Postumia. Kun machung vom l. C ri A: ur Sendungen nah und von P08 x ür die im Frachtbrief Um behantlung in einer deutsh-österreichis® Prem utien und von oder þis zu die! Grenzstation Abtertigung_ nah dem Tal für den Veikehr zwischen T1iest, Pola 1 Roviano vorgeichrieven ‘ist, gelten d

leichen Beslimmungen wie tür Sendun! nad Triest (f. Abicnitt C, Seite 5 un?

‘“]| Aus\creiben). E : "München, 96 Rovember 1923.

beim Y.-V.-M. Z.-B,*

j nehmens ist die Errichtung und der Be-

Burgebrach: Aufgelöst durch Beschluß der

Amtsgericht.

939, 239 A, 239 B, 178, 178 A, 199,

ne den Kosten des Ver- |

Besondere Bescimmüungen über den F

Mit foftoniger Güliigfeit werden als

tarif 30 (Jute) Cassel U und Borsigwerk F i und in den Ausnahmetarif 32 (Schaf 4

Nährcre Auskunft erteilt unser Ver |

Mit der Umstellung: der innerde- tsen i

ltigteit- vom 1. Dezember 192

Deutscher Rei Preußischer

«e

Gta

4

Der Bezugspreis beträgt ab 1. Dezember 4,20 Goldmark reibe f Alle ‘Postanstalten nehmen Bestellung an; ür Berlin auyer den Postanstalten und Zeitungsvertrieoen. ilir Selbstabholer auch die Geichäftsstelle SW. 43, Wilhelmstraße Nr. 82. - Einzelne Nummern hosten 0,25 Goldmark,

n

Sanzeiger tsanzeiger.

‘iner «nee

d

Juhalt des amtlichen Teiles: Deutsches Reich. ennungen 2c. :

Berordnung über die Auflösung des - Treuhänders für das

feindliche -Vermögen. ; - : ego e n drit der an der Berliner Börse amtlich notierten, ausländischen Za

September - 1923. : E Anordnung über Kurzarbeiterunterstüzung. Bekanntmachung über Essigsäuresteuer. Heitungs8verbote. :

Preußen.

Ernennungen und \onstige Personalveränderungen. lufhebung eines Handelsverbots. j

-

Anilliches. Deutsches R e i <.

Der Herr Reichsvräsident hat nah dem Nüktritt der Reichsregierung den Senatspräsidenten beim Kammergericht “Marx, citglied des Reichstags, zum Reichskanzler ernaunt. L Folgende bisherige Reichsminister sind in ihren Aemtern.

estätigt worden: zum Stellyerirêler des Neichskanzlers ernannt

der Reichsminister der Finanzen Dr. Cliiher, t

der “Reichsarbeitsminister Dr. Brauns,

der Reichswehrminister Dr. Geßler, - j

der Reichspostminister Dr. Höfle, der gleichzeitig mit der Wahrnehmung der Geschäste des Neichsministers für die beseßten Gebiete beauftragt wurde,

E Mi E l er,

: der Reichsminisier für Ernährung un j

e Rane hrung und Landwirtschaft Graf

îeu ernannt sind:

der bisherige Reichskanzler Dr. minister des Auswärtigen,

Stresemann zum Reichg-

A s R Al e, aatsanwa mminger, Mitglied d zum Reichsminister der Justiz, h S

E i: Verordnung

ber die Auflösung des Treuhänders für das feind- | _lihe Vermögen.

Vom 29. November 1923.

' Die auf Grund der Verordnung des Bundesrals vo! ), April 1917 (RGBl. S. 363) eingerichtete Diensistelle "des

L)

4 aufgelöst.

F Die weitere Erledigung seiner A Z inister für -Wi ebetmifta ng seiner ufgaben regelt der Neichs-

Berlin, den 29, November 1923. i

Der Reichspräsident. Der Reichskanzler. i Ebert. Dr. Siresemann,

Bekanntmachung.

1. Nah $ 31 Abs. 5 der Ausführungsbestimmungen zum msagsteuergeieß, in der Fassung der Verordnung VoGr 9, Juni 323 (Dieihsministerialblait 1923 S. 525) können ausländ:sche erte (5 8 Abj. 9 des Ums\ayhsteuergesezes) an Stelle der mrechnung . im einzelnen nah dem Kurs in Reichswährung gerechnet werden, ‘den der Reichsminister dèr Finanzen nach yhörung der Reichsbänk festseßt (Dürchschniuisfkurs), wenn r Steuerpflichlige dieses Vérfahren in der e: stèn Voranmeldung 6 Kalenderjahres ($8 143a der Aussührungsbestimmungen) antragt. Bei Lieferungen ini.as Ausland frei Bestimmungsont er- ü s sih der Durch\chnittskurs zum Ausgleich der durch die eferungen in ‘das Ausland entsiehenden besonderen Kosten einen anteiligen | eich8ministe1s der Finanzen. - j 2. Auf Grund dieser Ermächtigung seße ih als Durch- hnittsfurse der an der Berliner 1e amtli<h otierten, ausländishen Zahlungsmittel für den Nonat November 1923 die nachfolgenden Durchschnitts- isé A, B und C fest. |

3. Die Durchschnittskurse B und C können von. den Steuer- ,

Tel. : Schriftleitung Zentr. 10 986, Geschäftsstelle Zentr. 1573. i : 5

Einzelnummern oder einzelne Beilagen

‘der Reichzminister-des Fnnern Dr. Jarres, der gleichzeitig wurde,

[der Staatssekretär z. D. Hamm, Mitglied des Reichstags, |

¡reuhänders für das feindliche Vermögen wird am 31. Januar |

Poti I

Betrag nach - näherer Bestimmung des {

Tina m. a R

einschließlich des

Portos abgegeben.

y p Anzeigenpreis tür den Jiaum

5 gespaltenen Einheitszeile 2,10) Goldmark freibleibend, 3 gejpaltenen Einheitszeile 3,50 Goldmarft freibleibend. Anzeigen nimm! an le Gej<häftsstelle des Reichs- und Staatsanzeigers, Berlin SW. 483, Wilhelmstraße Nr. 32.

t. 275. Reiczdantgirotonto. Berlin, Montag, den 3. Dezember, Abends. Poltschettonto: Bertina1s21. 1 923

E

werden nur gegen Barbezahlung oder vorherige Einsendung des Betrages

europäische Ausland (Durchschnittskurs C) handelt, der Lieferer dem Erwerber gegenüber die Kosten der Ver-

b) sicherung und Beförderung trägt und -

es si<h um Lieferungen in das europäis<he Ausland (Durchschnittskurs B) - oder ad e aur

Bekanntmachung.

Laut Verfügung des Wehrkreiskommandos 1V Dresden Nr. 1T11/Ie Nr. 6458/23 vom 23. November 1923 ist die Her- stellung und der Vertrieb der Wochenschuft „Arena“, und

Die Fesisezung der übrigen Kurse Ï der Mitte e Monats. B : | ae ens F

h Verlin,- den 1. Dezember 1923, Dex Reichsininister der Finanzen, Dorn,

Anordnung über Kurzarbeiterunterstügzung. Vom 30. November 1923.

Auf Grund des $ 7 der Verordnung über die Aufbringun dèr Mittel für die Erwerbslosensürsorge vom 15. Silbe 1923 (RGBl. T S. 984) wird nach Benehmen mit dem Verwaltungs- rat des Reichsamts für Arbeitsvermittlung angeordnet:

Artikel 1.

8 3 der Anorduung über Art, Höhe und Dauer ber Unkerstützun für die Erwerbélojen und Kurzarbeiter vom 24. Oftober 928 (RNGBl. 1 S. 995) erhält folgenden Wortlaut: / Erreichen in einer Kalenderwoche oder Kalenderdopvel- woe Arbeitnehmer infolge vorübergehender Einstellung oder Beichränfkung der Arbeit die in ibrer Arbeitéstätte ohne Ueber- a1beit übliche Zahl von Arbeits)tunden nicht und erzielen sie deswegen weniger als zwei Drittel thres vollen - Arbeits- verdienstes, fo erhalten ‘sie 40,vH des Unterschiedes zwischen {hrem Arbeitsverdienit und zwei Dritteln dez vollen Ver- dienstes. als Kurzarbeiterunterstüßuig. Die Kuzarbeiter- unterstüßung vermehrt sih für jeden zuschlageberechtigten Angehöugen um 10 vH dieses Unterschiedes, bis einm<!ießli< des Arbeitsverdiensles zwei Drittel des vollen Vertiensles er- reiht find. $ 6 der Verordnung über Erwerbslosen1ürsorge ndet- mit dec Mafstigabe Anwendung, daß der Arbeitgeber auf Zerlangen des Voisizenden des öffentlichen Arbeitenachweises die Kurzaubeiterunte: stüßung einzustellen hat, wenn die Be- ‘düftigkeit nicht gegeben . ist. Der Arbeitgeber ist. verpflichtet, über den Arbeitsverdienst Auskunft zu “geben - und auf Er- fordern des Verwalkungéaus|chusses die Errehnung und Aus- zahlung der Unterstüßung kostenlos zu belorgen. Notstandsarbeiter erhalten keine Kurzarbeiterunterstügung.

Artikel 2 | am 1. Dezember 1923 in Kraft. November 1928. S8 Der Reichsarbeitsminister. _- Dr. Brauns.

Z

Diese Verorduung tritt Berlin, den 30.

Bekanntmachung über die Essigsäuresteuer.

Die Essigiäuresteuer beträgt vom 1. Dezember 1923 ab: L für in Aurecnung auf das Betriebörecht oder Hiltsbetrieb8re>ht _abgetertigte Esfsigiäure 42,40 Goldmazrl 2. für andere Elsigsäure sowie für Essigsäure und ‘Essig, die aus dem Ausland eingeführt WELTEU d o as : A E a VDe è für den Doppelzentner wasserfreier Säure.

‘Berlin, den 30. November 1923,

E) S 0/070 A. EN S

sichtigen nur in Anspruch genommen werden, wenn

| 0) sich aus der Buchführung der Steuerpflichtigen die Vor- zwar der Dresdner, Leipziger, Münchner und Berliner, sämt- aussezungen zu a und. b zweifelsfrei ergebe lich gedructt und verlegt im Arena-Verlag Friedri Voß & Co. i aweifelsf EBEEn in Dresden und Wilsdruff, verboten beben. E Lfd. / : __Durchichnittskurs Dresden, den 30. November 1923. Nr. Staat Einheit (in Milliarden Mark) Polizeipräsidi d Lia i präfidium, Presseamt. Z A B C Water. 5 R E Sa ! Frank N 85 75 A F Bulgarien -. verwa H : : 7 ace e 1 Krone 360 396 990 Bekanntmachung. ngland …. ¿11 Péd:Sterl} 9000| 8000| 7000 Laut Verfügung des Wehrkreiskommandos 1V, Dresden 7 Du T1 finn. Mark 55 50 45 | IIT/Ic- Nr. 619/23 vom 283. 11. 93 ift die Herstellung 1ankreih . 1 1-Frank 110 100 90 ] und der Veririeb der Wochenschri M dE 7 f Holland -. .…. [1 boli. Guld. 800 70 600 f E E f „Nevue“, gedruct und a E 74 70 verlegt von W. Opit, Dresden, verboten worden. 9 } Zugoslawlen . | 1 Dinar | Dresden, den 30. November 1923. i = 4 Kronen 24 21 18 E Polizeipräsidum, Presseamt. 10 _} Norwegen -. „11 | i i E H Deutid ester: Krone i 300 270 240 Water. reih . .- , . } 100 Kronen 2,9 2, : 12 } Rumänien. . } 1 Lei i 14 125 n n R 13 J Scweden „…...] 1 Kroue 990 490 430 ( 14 | Sdhweiz . . . | l Frank 360\. 3B5| 290 Preußen, 195 } Spanien . . 1 Peseta 270 240 210 : : : 16 Biheihee Sus 2s : dg G ; Justizministerium. 0 : nf S ie . Z 17 Tür T1 Erone 0.1 0.10 di “Zu Notaren sind ernannt: die RA. Dr, Hugo Krohn 18 Japan A l en S 1000 900 un und Mnthur Prins in Berlin (Be L Berlin-Mitte), Irgénthuten , ._} 1 Pavterpeso 60 Di 5, | Dr. Franz Bru in Berlin (Bez. des AG. Charlottenbi 20 | Biasilten . . | 1 Milreis : G _—T00 120 | Paul Baland in Achim. y \ E 21} Ver. Staaten A i v. Nordamerika} 1 Dollar 2100 1850 1650

a Bekanntmachung. égegen den Altwarenhändler HermannK n Klostermansteld am 26. 7. 1923 Fb e ace R fsagung des Handels mit Altwaren wird mit der Maßgabe aufgehoben, daß der Hantel mit Altmetallen weiter untersagt bleibt.

Manófeld, den 8. November 1923.

Der Landrat. Be>er.

Nichtamtliches.

Deutsches Reich.

Der Reichsrat hielt vorgesiern mittag eine öffentliche Sißung unter dem Vorsiß des Staatssekretärs im Reichsjustiz- ministerium Dr. Joel ab und - beschäfligte sih zunächst mit den Verordnungen zur Aenderung der geseßlichen Fern- preh- und Telegraphengebühren sowie der Fern- preh- und Telegraphenordnung.

Laut Bericht des Nachrichtenbüros des Vereins deutiber Zeitungs- verleger erflärte der braunshweigiihe Geiandte Boden als Berichterslatter der NReichêratéausschüsse, daß die s<wierige Fmanz- lage der Neichépost dadurh eine erheblihe Vers{härfung ertahren habe, daß ihr seit dem 15. November dèr Kiedit vom“ eiche genommen und fle ganz auf eigene Füße geftellt sei. Jun dieter ernsten Situation sei es tür die Neichspost unerläßlich, joweit es mit der Aufrechterhaltung des Verfehrs no< vereinbar sei, die Aus- gaben dur<h den Abbau des Personals zu beschueden und aut der anderen Seite die Einnahmen bis zur möglichsten Grenze zu erhöhen. Aus der eia an Ferusprechaebühren werde eiu Jabres- mehrertrag von: 150 Goldmillionen, aus der Erhögung der Telegraphen- gten ein Mehrertrag von 30 Golomillionen erwartet. Die elegraphengebühren würden damit etwas über die Friedenéfäße binauégehen, die Fernspre<gehühren wärden fi noch micht bis zur vollen Höhe der FFriedensgebühren fteigera, um Durchichnitt gerechnet. - Der Berichterstatter beantragte nameus der Ausschüsse die Annahme der G Sit

Bayerischer Gesantter von Preger erklärte, die bayeris<e ‘Regierung könne den Aenderungen der Fernspre<: und Telegraphen- "gebühren in dieter Form nicht zustimmen. Die Verordnungen ent- hielten we}entliche Grhöhungen, die zum Teil bis zum Dreitachen der Friedensgebühren gingen. Das scheine niht tragbar, Bayern werde daher dagegen stimmen. Die Verordnungen Bayerns angenommen.

__ Zu einer neuen Verordnung über die Gebühren der Rechtsanwälte berichtete bayerischer Staatsrat Ritter E

Durch diefe Verordnung sollen alle Gebühren der Re<tsanwält

in Zivil- und Straf1achen in Gold berehuet werden. Dabei sei wad regelmäßig vom Finanzminister bekanntgemahte Goldumrechnungesaß maßgebend. Für die Erstattung von Anwaltsgebühren in Armenjachen.

wurden darauf gegen die Stimme

Reichsmonopalverwaltuig für Branntwein. Steinkopff

werde die Grenze auf 2000 Goldmark festgesezt. Der Bericht beantragte die Zustimmung zu dem Entwink. E