1923 / 288 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Die von heute ab zur Ausgabe gelangende Nummer 128 des Ne-:ichsgeliezßblatts Teil 1 enthält :

dis Gese zur Aenderung des Artikel 35 der Reichsver- fassung, vom 15. Dezember 1923, :

das Gesetz über die Sg von Reisekosten an Handels- richter, vom 13. Dezember 1923, 15

Ÿ das Eeseß zur Verlängerung der Geltungsdauer der Ver-

ordnung über Lohnpfändunga, vom 13, Dezember 1923,

das Geseß über die Erstattung von Prozeßkosten, vom

3, Dezember 1923,

s De weitere Verordnung zur Entlastung der Gerichte und über die Gerichtsfosten, vom 13. Dezember 19283,

die Dreizehnte Verordnung über die Gebühren der Nechts- anwälte, vom 13. Dezember 1923, s Î

die Fünfte Verordnung über die Gebühren der Gerichts- vollzieher, vom 13. Dezember 1923, :

die Verordnung zur Ausführung der Verordnung über das Schlichtungswesen, vom 10. Dezember 1923,

die Zweite Verordnung über Postvorshüßse in der Unfall- versicherung, vom. 12. Dezember 1923, i

die Verordnung zur Abänderung des Okkupationsleistung3- geseßes, vom 8. Dezember 1923, z

die Zweite Verordnung zur Aenderung des Geseßes über die Ausaabe und Einlö\ung von Notgeld vom 17. Juli 1922 (RGBl. 1 S. 693), vom 12. Dezember 1923, /

die Verordnung des Reichspräsidenten über Entrichtung des Gegenwerts für auf Grund der Verordnung vom 25. August 1923 nah dem 25. November 1923 abgeliejerte ausländijche Vermóögensgegenstände, vom 14. Dezember 1923,

die Verordnung zur Aenderung der Postordnung, vom 8, Dezember 1923,

die zweite Verordnung über die Aenderung der Grund- beträge in den Versorgungsgeseßzen, vom 14. Dezember 1923.

Berlin, den 18. Dezember 1923. Geseysammlungsamt. Kraus e.

Die von heute ab zur Ausgabe gelangende Nummer 50 des Reichsgeseßblatts Teil IT enthält das Gesez, betreffend das Zusagzübereinkommen zur Elb- schiffahrtsakle vom 27. Januar 1923, vom 14. Dezember 1923, die Verordnung zur Eisenbahnbau- und Betriebsordnung, vom 9. Dezember 1923, die Betanntmachung, betreffend das am 4. Mai 1910 in aris unterzeichnete Abkommen zur Beiämpfung der Ver- reitung unzüchtiger Veröffentlichungen, vom 9: Dezember 1923, die Bekanntmachung, betreffend das am 4. Mai 1910 in Paris unterzeichnele Jnternationale Uebereinkommen zur Be- Tämpfung des Mädchenhandels, vom 10. Dezember 1993, die Bekanntmachung über den Schuß von Erfindungen, Mustern und Warenzeichen auf einer Ausstellung, vom 10. De- gember 1923.

Berlin, den 18, Dezember 1923. Geseßsammlungsamt. Krause.

Preufßen.

Finanzministerium. Verfügung, beir. Umstellung der Gebührensäße der Fortschrei- nat R at Got n

Die Ziffern 2 und 3 der Fortschreibungsgebührenordnung E Rg vom 14. Juni 1922 erhalten folgende fassung : :

„2. Die Gebühr beträgt 0,02 vom Tausend des Wertes der Liegen- schaften und Gebäude, mindestens 0,10 Goldmark, höchstens 3,00 Goldmark. Die Gebühr ist auf volle Goldpfennige nah oben abzurunden.

3. Als Wert gilt der zur Berechnung der Gebühr für die Ein- tragung des Eigentümers im. Grundbuhe maßgebende Wert in Goldmarf.*

: Die Verfügung tritt in Kraft mit dem Zeitpunkt, an dem die Umstellung der Cebühren des Preußiichen Gerichtsfkosien- geseßes auf Goldmarkgrundlage in Wirksamkeit tritt.

Berlin, den 11. Dezember 1923.

Der Finanzminister. J. A:: Henats <.

Ministerium für Wisjenschaft, Kunst ( und Volksbildung.

Der außerordentliche Professor Dr. Muhs in Jena ist {fm ordentlichen _Prosessor in der rehts- und staatswi}sen- Daa Fafultät der Universität in Greifswald ernannt worden. :

| É S D T E E E I I Nichtamtliches.

Deutsches Reich.

Der Reichsrat hält Donnerstag, den 20. Dezember 1928, 6 Uhr Nachmittags, im Neichstagsgebäude eine Vollsitung.

Der litauishe Geschäftsträger S idzikauskas hat Berlin verlassen. Während seiner Abwesenheit führt der Legations- sefietär Lozoraitis die Ceschäfte der Eesandtschaft.

Preußisher Landtag. 289. Sipung vom 17. Dezember 1923, Nachmittags 3 Uhr. (Bericht des Nachrichtenbüros des Vereins deutscher Zeitungsverleger *®).}

Präsident Leinert macht dem Hause Mitteilung von dem Ableben des Abgeordneten Dr. von Krauje (D. VPp. ), der im Alter von 77 Jahren in der leßten Nacht gestorben ist und der Volksvertretung mehr als 35 Jahre angehört hat. (Das Haus ehrt das Andenken des Verstorbenen dur< Erheben von den Pläyen.)

, Der Abg. Herold (Ztr.) spriht dann dem Präsidenten Leinert zu seinem 50. Geburtstag die herzlihsten Glückwünsche des Landtages aus.

Das Haus überweist darauf die Richtlinien zur Auf-- stellung vou Lehrplänen für die oberen Jahrgänge

U ) Mit Ausnahme der dur Sperrdru> hervor ehobenen Reden der Herren Minister, die im Wortlaute wiedergegeben sind,

den

der Volksschule dem Unterrihtsaus\{huß und nimmt einen Antraos der Koalilionspa1 eien auf Aufhebung des $ 42 der H1interlegungsordnung endzültig an.

Verabschiedet wird ferner der Entwurf über die Ver- leihung von Braunfohlenfeldern an den Staat, um dem Staot auf dem Eebiete des Braunkohlenbergbaues einen größeren Einfluß auf das Wirtscha*ts'eben zu geben, ferner der Entwurf über ein verändertes Verfahren zur Verleihung von Steinfohlenfeldern der das bisherige Mutungs- verfahren ändert. Auch die Aenderung des Feld- und Forstpolizeigeseßes, das eine We1tbeständigkeit für die Wertgrenze und das Er'aßgeld einführt, wird verabschiedet. Ferner wird angenommen der Entwurf zur Linderung der Notlage der rheinischen Notare, der den Ge¡hästsumfang der Notare und damit die Einnahmen erweitert.

Der Ausf\cußberatung überwiesen werden die Entwürfe zur Aenderung von Stiftungen, um den Valutaverhält- nissen Rechnung zu tragen, ferner zur Bestrasung der unbe- fugten Gewinnung von Bernstein und zur Aenderung des Geseßes für die Landwirtschaftskammern, wona<h Be- träge statt in Geld in Naturalien oder in Schuldverschreibungen geleistet werden können, die auf Naturalien lauien.

Darauf tritt das Haus ein in die zweite Beratung des Ausführungsge|eßes zum Reichsheimstättengeseß.

Das Gesetz wird in der Aus\{hußfassung angenommen mit einer Entschließung dahin, daß au<h gemeinnützige Wohnungs- und Siedlunagsgenossenshaften zur Ausgabe von Heimstätten zuzulassen sind.

Das Haus nimmt ferner einen Antrag des Bevölkerungs- ausschusses an auf s{leunigste Vorlequng eines Entwurfs, wonach jede Erkranfung an spinaler Kinderlähmung und jede Erkranlung, die den Verdacht auf Lähmung erregt, Ma ist und die notwendigen Bekämpfungsmaßnahmen plagzgreifen.

e nee findet Annahme der Aus\{hußantrag auf Arbeits- beshaffung für die Erwerbslosen in Ostpreußen; es follen insbesondere die Erdarbeiten des masuris<hen Kanals unier Zuhilfenahme der produktiven Erwerbslosenfürsorge weilergeführt werden.

Zur beschleunigten Kultivierung privater Heide- und Moorländereien fordert die Staatsregierung die Bereit- stellung eines Betrags von 2,6 Millionen Goldmark.

Der Landwirtschaftsausshuß ewpfiehlt dur den Berichterstatter Aba. v. Papen (Z) die LVewilligung. Außerdem will das Zentrum in einer Entschließung zum Auédru> bringen, daß die in der Begründung der Vorlage enthaltenen Kostenvoranfchläge nicht als Maßstab für die Ermwerbskosten und Abgabenpreije gemeinnüßiger Siedlungsgenossenshaîten gelten sollen. Von Sozialdemokraten ist eine Neibe von _Zu- säßen beantragt, die das einzushlagende Verfahren (Bildung der Bodenverbesserungégenossenschaften usw.) im einzelnen regeln und speziell das Ziek verfolgen, die leistungétähigen Grundbesiyer zu Vor- schußzahlungen auf die Kultivierungéarbeiten zu verpflihten ODieie Anträge werden vom Abg. Wen de (Soz ) emrfohlen, vom Abg Wachorst de Wente (Dem.) mit Nüdsicht auf die gebotene Beschleunigung der Kultivierungsarbeiten bekämpit.

Die Fortseyung der Beratung wird an dieser Sielle gegen 5/4 Uhr unterbrochen und die namentliche Abstimmung dritter Lesung über den am Sonnabend in zweiter Lesung auf An- trag der Negierungsparteien angenommenen Geseßentwurf, wonach die Neuwahlen zu den Gemeindevertretungen bis zum 4. Mai 1924 zu“ erfolgen haben, wiederholt. Das Ergebnis ist die Annahme des Beschlusses zweiter Lesung mit

m NOM itraebier ls 2 Uo fik, Sa Q C 1a. 216 Milglieder beteiligt, 5 über die 211 betragende absolute Majorität. Mit der gleichen Mehrheit wird der Entwurf in der Schlußabstimmung angenommen,

Darauf jeyt das Haus die vorhin unterbrochene Beratung fort. An der Erörterung - beteiligen sh no< die Abgg. Pete r s - Hoch- donn (Soz. ), S hu kz - Neukölln (Komm.), der verlangt, daß die neuen Moor: und Heidesiedelungen in Staatsbesiß übergetührt werden, und Staatssekretär Dr. Ramm, der sih gegen die sozialdemo- kratischen Anträge erflärt und das Haus bittet, der Verwaltung unter allen Umständen ein rashes Arbeiten zu e1möglichen

Die Anträge der Sozialdemokraten werden abgelehnt, die Vorlage gelangt unverändert zur Annahme, ebenso sofort auch in dritter Lesung. Die Resolution des Zentrums wird ange- nommen, die Entschließung. der Kommunisten, betr. Ueberführung in Staatsbesig, abgelehnt.

Um 6,50 Uhr tritt das Haus in die Foriseßzung der innerpolitischen Aussprache (im Anschluß an die Großen Anfragen der Deutschnationalen und der Sozialdemokraten über Belagerungszustand, Parteiverbote usw.) ein.

Abg Dr. Meyer, Ostpreußen (Komm. ), betämpft die Koalitions- politik und wendet sich gegen die faëcistis<he Gefahr. Die Reickéwehr in Berlin habe faecistis@e Waffenkisten mit Sowjetslernen bemalt und ‘sie dann a1s fommunisti1>&e Waffenkager besclagnahmt. Der Redner fritisiert die Behandlung der EGupdastariangenen im Senne- lager und bes<äftigt fih in seinen weiteren uêtübrungen mit! der Aw'fassung von Marx und Engels über Bürgerkrieg und Klassen- kamp! jowie über die Stellung Hoffmans - Kaijerslautern zu tepa- ratiftiihen Bewegungen. Er tritt dabei scharf der Ausfassung des Abg. Heilmann (Soz.) entgegen.

Ein Antrag auf Schluß der Vesprehung wird an- genommen.

Die kommunistishen Uranträge Parteiverbots usw. werden gegen die Antragsteller abgelehnt. Angenommen - wird nur infolge einer HBufallsmehrheit mit den Stimmen der Sozialdemokraten der lommunistishe Antrag, in dem festgestellt wird, daß die hut polizei fich bei den mittel- deutschen Unruhen {were Gesezwidrigkeiten habe zuichulden kommen lasien. Das EStaatéminisierium wird beauftragt, die \chuldigen behördlichen Organe zur Verantwortung zu ziehen.

Nach Erledigung einer großen Anzahl von Eingaben- berihten {ließt Präsident Leinert die Landtagssizung mit einer Ansprache : |

In dieter bebt er hervor, daß im Landtage niemals anerkannt worden set, daß Frankreich irgendein Necht gehabt hätte, das Nuhr- gebiet zu besegen. Was dort verübt worden tei an Gemwalttätigkeiten, an Rechtébruh und an Herbeitüh1ung einer Wirt)chaf1sfkri)e un- geheuerlidster Art, das sei im Lanttag oit genug gebranètmarkt woiden, ebenso wie die Tätigkeit ter im Bunte mit den Franzoien und Belgiern arbeitenden Seba1altisten. Aber alle ibre Macen- scba1ten elen geicjeitert an dem festen Willen der YNbein- und Nuhrbevöëlkerung, , beim Deutichen Veih und bei Preußen zu bleiben Dieje LVevölke1ung habe ein mad\tvollea Ve- kenntnis treudeutiden Füblens abgelegt. Im Lanttag jei der Bevölkerung sehr oît zugeru'en worden, daß wir zu ihr steben. Der Präsident jpuiht der Nkein- und Nubrbevölkerung für ihr treues Festhalten am Mutterlande den herzlichsten Dauk aus. (Lebhafter Beifall.) Mit Sicherheit könne man annehmen, daß die Abtrennung des Nhein- und Rubrgebiets durh eigenen Beidlvß, der BLevöikerung vollständig auégescd:lessen sei. So lénne der Landtag in dietem Jahre seine Verlhand!u; gen beendigen in dem Bewußtsein, daß wir am Jahrezshluß einiger und geichlossener dastehen als am Eingang des verflossenen Jahres. Mit Vertrauen könnten wir in das fommeude

über Aufhebung des

Belgiile . .

Fahr blien, gestatte

Das Haus vertagt sich auf den 22. mächtigt den - Präsidenten, den Landta

früher einzuberufen. Schluß 8 Uhr 20 Min.

Januar 1924

das uns einen Ausbli> in eine freiere, bessere Zuk,

Und

9, Wenn ersorderi

Parlamentarische Nachrichten,

Der Füntzehner-Auss<huß des Rei gestern seine Beratungen über die zweite In einem angenommenen Antrage wurde gierung nabegelegt, bei den im $ 17 vorgesehenen vom Arbeitslohn die C1mäßigung für die zur Arbeitnebmers zählenden Familienangehörigen auch 18 Jahren (ftatt, wie in der Vorlage vorgee Weiter empfahl der Ausschuß Steuerabzug vom Arbeitslohn im Interesse der Vereinta Verbilligung der Steuererhebung in der Weise umzugestalten, Abzug, statt von den einzelnen Löhnen und G individueller Berechnungen, von der Gezamtsumme ¿elnen Arbeitgebern gezahlten Löhne und Gehälter

nung fort.

auszudehnen.

Steuer

<sta noty

Abzügen de Haushalt

zu 17

auf Kinder k; ben, nur bis A

ebôltern auf Gry der von den erhoben wird,

g8/ eror der yj t Sts

ung

G& 0h

der Regierung, v hung i

daß

Handel uud Gewerbe. Berlin, den 18 Dezember 1923. Telegraphische Auszahlung (in Millionen)

18. Dezember Geld 1596000

1346625 191520 630420 748125

1105230 103740 183540 18354000 4189500 221445 730170 590620 151620 1985025 391020 59,850 125685

(Papierpeso). Brüssel u. Antwerpen Christiania Kopenhagen Stodholm und

Gotbenburg . «

elsingiors. . o.

I ¿ob London ¿2 Gm es

New York ... » ««

TIô . . Sdmey 220:

Lissabon und Oporto Iapan

Nio de Janeiro . …. Wi

ag Beine (Agram

und Belgrad)

4 Fr. = 1 Dinar Budapest... Sofi

Konstantinopel. . « «

47880 220,447 29925

m ——

Auslän

Sine m

Banknoten

Amerik. 1000-5 Doll. 2 u. 1 Doll

18. Dezember

Geld 4189560 4189500 191520 Bulgarische . 27930 M Did parate Englische große . . . 1 £ u. dar. Finniiche f ranzösiche olländishe . JItaliemsche. . Iugoslawische . Norwegische . Oesierreichise . . MNumän. 500, 1000 Lei «unter 500 Lei Schwedihe . . Schweizer . ._, Spaniche . . Tichecho- slow., neue 1060 Kr. u. darüber Staatenot. u. 100 Kr. Ungarische Bankn.

18354000 103740 223440

1696000 183540 44888 630420 $9,601

1105230 730170 550620

125685 125186 119,700

Brie} 1604000

1353375 192480 633580 751875

1110770 104260 184460

18446000

4210500 222995 733830 993380 152380

1934975 392980

60,150 126315

48120 221,553 30079

Brie] 4291050 4210500 192480 8 dee At 18! 18354000 18220008 18446000 104260 224560 1604000 184460 45112 633580 59,899

1110770 733830 553380

126315 129814 120,300

Geld 1598000

1346625 192518 630420 748125

1105230 102740 183540

18354000 1

4189509 221445 730170 3590620 151620

1985025 391020 59,850 129685

48378 218,452 30423

R R.

FEeid 4189500 4189500

192518

27930 48125 18354000) 18354000

103241

221445 1596000

183540

44888

630420

59,850

1105230 720170 550620

124688 124189 115,710

17. Dezembe;

Vf

160 N 18683

19344 634 T6187

Lo

104

34460 42160

5

730 10

139

390 60

1260

994 N

dische Bavyfknoten (in Millionen), 17. Dezemba |

4 41] 18

Die Notiz „Felegraphiide Auszahlung“ towie „WBankuoten't

steht sich für je 1 Gulden,

&rank, Krone, Finnländische Dari,

Peseta, Cocudo, Lei, Leva, Dinar, Pfund Sterling, Dollar }

en und Milreis.

In Milliarden.

j

Dtsch. Wertbest. Anl. 1—5 8 p.8 do 69/0 Anl. 10—1000 $ do. Dt1ch. Dollarshayzanweis. . do.

f.Z. do. do.

H

Heutiger | Vorigt

4

4 200 bz 4 200bz

Kurs 200 bz

Köln, 17. Dezember. (W T. B.)

(unverändert) Barvorrat in 158 000) Fr., pom Moratorium nicht Boaridele auf Vorschü

4 20h 4 20h 4 Wh

Der Kölner Börll vorstand hat be\lossen, im Januar in Uebereinstimmung mi Berliner Börse täglich, außer Sonnabend, Vol lböôr sen abzuhll

Paris, 13. Dezember. (W.T. B.) Wochenausweis der Ban!!!

as vom _13. Dezember (in Klammern Zu- und Abnahi ergleih zu dem Stande am 6. Dezbr.) in Franken: Gold in den M 3 675 726 000 (Zun. 171 000) Fr., Gold im Ausland 18642!

Silber

r 296 352 000 Guthaben im Ausland 573 594 000 (Abn. 265 000)! betroffene Wechiel 18 10 274 000) Fr., geslundete Wechsel 16 927 000 (Abu. 127 Wertvyapiere 2 435 241 000 (Zun. 21 536 000) } e an den Staat 23 100 000 000 (Abn. 100 000 000) Fr. ®

3 183 862000 187000 f

{üsse an Verbündete 4 577 000 000 (Zun. 5 000 000) fr.,, N

umlau! 37 547 494 000

(Abn. 391 839 000) Fr.

Schagzgut

24 592 000 (Zun. 9 175 000) Fr., Privatguthaben 2/005 612 000 (f

92 060 000) Fr.

r ———

Berlin, 17. Dezember. (W. T. B) Richtpreilt

Berlin im Nokrungsmittel VerkehrmitdemEinzelhande

restgestellt durch den Landesverband Berlin und Brandenburg des gal

rokhandel u

, in Originalvadung, M

verbandes des Deutschen Yiahrungsmittelgroßhandels, E. L.-,

Die Preise verstehen sid;

jür 50 ke ab Lager

eri!

nd}

(1

Berlin.

Go!dmarf: Gerstengraupen, lo'e 22,50—23,00 A, Geritengn

toe 22,90—23,00 4, Hajerflo>en, iole 22,895—23,30 4, grüze, loje 23,06—23,30 4, WVPêaisgrieß 20,65— 20,9% puder, lose 2450—29,75 A, Roggenmehl 0/1 16,90— Weizengrieß 22,00—22,50 4, Hartgriek 24,25—24,70 4 Weizenmehl 17,00— 19,00 4, Weizenauszugmebl 21,50—

Speijeerbjsen, Viktoria 838,05— 40,20

M,

M,

Speiseerbsen,

16,80 7

und

10

99,16

1032,85 M, : Bohnen, weiße, gbohnen, 33,99 br Hl,

bis ——

A, Linsen, mittel

âpte

1 137,00 bis —,— 4, getr. Birnen. cal. fancy 90,10 bis ,— 4,

s extr. hoice 88,52 bis —,— 4, getr. Pflaumen is —,— H, Korinthen in Kisten <oice 89,30 bis —,— 4. in Kisten 70,65 bis —,— M, Sultaninen in Kisten 106.00 “4, Mandeln, bittere Bari 99,59 bis —,— 4, Mandeln, “aipola 160,35 bis —,— M, Kaneel 190,11 bis —,— .4, Kaisia

h Pfirsicbe, cal:

bis ——

Av

at eiher Pteffer 144,24 bis —,—

)-

handverlesen, 34,45—-35 15 A,

34,65-— 44,40 70 4, Kartoffelmehl 24,00 bis —,— _.4, Maffaroni, 46, Schnittnudeln, lote 32,50 bis —,— .4, Bu1ma [1 un- - 71 23,92 bis —,— 4, Siam Patna [, gla). 29,50 bis —,— .4, grober e cis 19,15 bis —,— , Reisgriek u. -mehl, loje 14,25 bis —,— 4, e el, amer. extra <hoice 99,75 bis —,— 4, getr. Aprikosen, cal.

130,18 bis —,— 4, Kümmel, holl 153.50 bis —,— 4, Nelken ivar 266,47 bis —,— M, s<warze1 Pfeffer Singapore 114,19 bis 4, Piment Jamaika 84,68

_…— 4, Kaffee prime roh —,— bis 200,00 .4, Kaffee superior his 192,00 4. Nöstkaffee, Brasil —,— bis 260,00 4, Nöst- Zentralamerika —,— bis 350,00 .4, Malzkaffee, lose —,— bis E 4, Röiigetreide, lose —, bis 25,00 .4, Erfatmit\hung mit 20% ee gevadi —,— bis 93,00 .4 Kafkaopulver, lose, fettarm —,— bis 00 4 Tee in Kisten Soubon —,— bis 360,00 .4, Jnlands- bis 50,73 4, Inlandszucker Raffinade —,—

9,73 4, Zu>ker Würtel —,— bis 53,73 4, Kunithonig —,— 5320 4, Varmelade, Eintrucht, Erdbeer I —,— bis 111,50 4, melade, Vierfrucht 61,00—64.00 4, Siedesalz in Sä>en 7,00 736 4, Steinsalz in Sä>en 4.85—5,10 4, Siedesalz in 5,10 6, Steinsalz in Pa>ung 5,40—5,70 4, Bratenschmalz Tierces 92,00 bis —,— M, Bratenshmalz in Kübeln 93,84 bis 4, Purelard -in Tierces 89 68 bis —,— 4, Purelard in Kisten

h) bis —,— ÁÆ, Margarine, Handelsmarke I1 59,00 4, I 63,00 4, rgarine, Spezialmarke T 67,00 4, I 78,00 A. Molfereibutter bis —,— 4, Corned beef 12/6 lbs per Kiste 39,00 bis 4, Corned beef 24 Dosen zu je 24 Unzen 36,30 bis 4, Corned beef 48 Dosen zu je 12 Unzen 36,30 bis 4, Spe>, gesalzen, fett 90 07—91,82 .4, Quadratkäje 80 00 —,— 4, Quargkäte 107,00 bis —,— 4, Tilsiter Käse, vollfett 00 bis —,— 4, Tilsiter Käse, halbfett 108,00 bis —,— #4. re<nungszahl : 1000 Miliiarden = 1 Goldmark.

Perl 29,45—31,15 A, Linien. fkleine 27,75 | -- Á, Linsen, große lote

zahlungen:

Wien, zentrale: Am bagen 12 700, Weid 12 365, Zugoslawische 2056,00 G.,

Prag Christiania 51

*) für eine B

London

Paris,

Padung 45,76.

219,50, 24,92},

New

Yerichte von auswärtigen Devisen- und Wertpapiermärkten.

Devisen. Danzig, 17. Dezember. Danziger

Cnterjuhungs)achen

Aufgebote, Verlust» u. Fundsachen, Zustellungen a. deral. Yerkâufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c

Verlosung 2c. von Wertpapieren

Kommanditgesell schaften auf Aktien, Aktiengesellschaften

and Deutsche Kolonialgesell schaften

(W. T. B.) Devisenkurse. - (Alies Gulden, nur englische Noten in Millionen Papiermark.) ; Amerikani)he 5,8154 G., 5,8446 B.,

Ghristiania 5 Prag 11,25.

Polnische tür eine

Ungarische Noten 2,15 G, Schwedische *) für eine Milliarde,

zentrale (Durchschnittskurse) :

Belgien 95,30 Schweiz 25,0 Spanien 33,474, Italien 100, 311 500, Bukarest —,—.

Bukarest 9,70 Belgien 87,30, Schweiz 330,25, Spanien 247.00, Sto>holm 498,00. Amiterdam, 17. Dezember. 11,468, n 0,60 Fl. tür eine Billion, ien Christiania 39,30. New York 262,00, Brüssel 12. Italien 11,40,

Million 1.147 G., 1,153 B, Enalis{bße 19 950 000 G., 20 050 000 B. ZScheds. Warschau für eine Million 0,997 (H *ondon 25,00 G.

1 003

t ee E 17. Dezember. (W. T. B.) sterdam 27 100,00 G,, 00 G. London 309:500,00 G,, Paris 00 G., Marknoten 15,20*) G., Lirenoten Noten 797,00 G. Polnische Noten 95,00**) G., Doliar **) für zehn Millionen. 7. Dezember. (W. L. B.) Amsterdam 1314,09,

illion. 17. Dezember.

17. Dezember. (W. T. Praa 56,00. England 82,85.

B.) Devisenkurse. Wien —,—, Holland 7,22

(W.T.B.,)

0,0037, Kopenhagen 46,70,

(W. T. B.)

York 5,735, London 25,09, Madrid 75,10, Belgrad 6,50, Sofia 4,10. (W. 2. B.)

New York 5,61. Hamburg —,—,

Zürich 97,90, Rom 24,60, 13,88

7,15,

Öffentlicher Anzeiger.

Anzeigenpreis für den Raum einer 5

gespaltenen 1,50 Goldmark freibleibend.

T Befrístete Anzeigen müssen drei Tage vor dem Einrückungstermin bei der Geschäftsstelle ein

) Amsterdan —,— G,, —— B., Schweiz —,— G., —.— B., Paris 30,02 G.. 30,18 B. Notierungen der Devi)en- Berlin 15,70*)- G.

Tscheho - Slowakische 70 560,00 G. Noten 18210,00 G

Notierungen der Devisen- | à 5,00, K h 611,00, Stodhol 90300 A „V0, openhagen ,00, to>holm ,00, Züri 601,00, London 150,75, New York 34,92}, Wien. 4,83,

7,99*®), Polnische Noten 6,00, Paris 182,50, Italien 150,00.

(W.T.B.) Devisenkurse. Paris 83,25, 9 Holland 11,453, New York 4,37,43. 62, Deutschland 20 000 000 000 000, Wien

Amerika 18,93, Italien 82,30

Devuenkurse. London Paris 13,85, Schweiz g e E , Madrid 34,20, en 11 Praa 7,65—7,68, Helsingfors 6 42}—6,521. Zürich, 17. Dezember.

Devisenkurse. 1,30 Frank für eine Billion, 16,784,

Wien 0,00,803, Prag 16,784, Paris 30, Brüssel 26,25, Kopenhagen 102,75. Christiania 86,50, 0,03,01}. Warschau —,—,

Kopenhagen, 17. Dezember. London 24,50, Antwerpen 25,95, Stotbolm 147,60. Christiania 84,10, Helsingtors

Stod>holm, 17. Dezember. 16,63 Berlin 1,10 für eine Billion, Paris 20,20, \<we1z. Pläße 66,40,

Sto>holm 151,25, Buenos Aires 185,25, Budapesi

Devi)enkur|e. Paris 29,85, Amsterdam 214,40,

(W.T.B.) Devuüenkurse. Loudon Brüssel 17,60, Amsterdam 145,30, Kopenhagen 67,90 Washington 3,793, Helsingfors 9,40, Nom —,—

Christiania, 17. Dezember. (W.T.B.) Devisenkurse. London 29,15, Hamburg —,—, Paris 35,50, New York 6,66, Amsterdam

B Yuse- f 175,90 London

auf Liererung 3213/,. Kopen- | 9 hs

3747,00 G. 3035.00 G. Noten

R Armaturen 5,0, ellítof 32,0, Phil. Lothringer Zement 9,9,

Billionen.) Brasilbant

Marknoten

Asbest 3,0,

Alien Zement 58,0

Deutschland Wren, 17. Dezember. Lole 4250, Marcente 1,3,

Berlin Holland | hütte 922,0 30, Italien

1280,0.

anleibe von 1917 821) Prag 16,43 fei

dam 492,50, Cultuur Kon. Nederl. Mij. cot Holl. Petroleum 142,75

Amsterdam 144/94

Einheitszeile

294,75, Züri 116,25, Helsingfora 16,50, |stovenhagen 119,00 lou —,—,

17. Dezember.

Pokorny u. Wittekind 5,4 Holzmann Zuker'abrik Waahäu1el 8,25. Hamburg, 17. Dezember. 5m 0, Vereinsbank 5,9, Lübe>-Büchen 34 0, Austral 60,0, Hamburg- Amerika-Paketf. 43 0 Hamburg-Südamwmorik@a 18,0, Norddeutscher Lloyd 12,0, Harburg - Wiener Gumm! 4,25 Anglo Guano 34,5, Dvnamit Nobel 11 25, Holstenbrauerei 21,0, Otavi Minen 37,5. Freiverfkehbr. Salpeter —,—. Freundlicher

rente 29,0, Oesterreihis<he Kronenrente —,—, rente —,—, Ungarische Kronenrente 7,1, Wiener Bankverein 213 0, Oesterreichische allgemeine Kreditbank 123,0, Länderbank. iunge 385,0. Niederöfterr. Gséfomptebant 410,0, Unionbank Desterreichi)he Staatsbahn 850,0, Südbahn 206,0, Südbahnyrioritäten 979,0 Siemens-Schu>ertwerk 219 9, Alpine

1896/05 61,00, 79/4 Niederl Nederl. Hande! Mij. 123,50, Jurgens Margarine Stammaktien 66 Philips Glühlampen Stammaktien 262,00, Handelóvereenigung Amsters Mij. der Vorsten]anden Stammattien 180,50, Exp]. van Petroleumbronnen 390,00, Geconf. olland-Amerika-Linie 91,25, Nederl. Scheeys vart-Unie 121 50, Deli Maatschapypij 282,00, Rubber Cultuur

mp Sai mee - treit mem b "ep; r Seeeterafer-

Antwerven 30 75 StoXholm Prag 19 60

—-—_

(W. T. B.) Silber 335/,, Silber

Wertpapiere.

Frankfurt a. M., 17. Dezember. Oestecr. Kredit 0,875, Badische Anilin 32,5, Chem. Höchster Farbwerke 24,4, Holzverkfoblun;6: Industrie Conita-.z Dtsch. Gold- u. Silb - Sheideanst. 29.9

(W.T.B.) (In Bi=ionen.) Griesheim 25 q, 16.00, Adlerwerke ever 8,0, Aschaffenburg Freytag %,0,

‘W. T. B.) (SWhlußkurie.) (In Commerz - u. Privatbank 6,25, Schantungbabhn 5,0, Deutsche

39, Warß u

Vereinigte Eibichifrahrt 8,0. tSaimon Oltenten Eisen 6,5, Mer> Guano 250, Neu Guinea —,—, Kaoko —,—, Sloman

(W. T. B. (In Tausenden.) Türkitbe Februarrente 2,6, OesterreibisHe (Golds Vngarife GSolds Anglo - öfterr. Bank 350,0, Kreditanstalt 340,0 Ungar.

355.0, Ferdinand Nordbahn 20 050,0, Montanges. 685,0, Poldis

Prager Cisenindustrie 2235,0 Rimamuranvy 215,0 Wafens \abrik - Ge), österr. 98 0, Brüxer Koblenbergbau 2620,09, Solaos Tergauer Steinkohlen 1305,0, Daimler

Motoren 41 310, Skodawerke

Levfam-Josefstha! A.-G. 560,0, Galizia Navhtha „«Galicia® 28 990, Oesterr. -steyer. Magnesit-Akt. 182,0

Amsterdam, 17. Dezembe1 Staatsanleihe 1922 A u. B 100,00, 44 9%

(W. L. B.) 609/% Niederländische Niederländische Staats 3 9% Niederländische Staatsanleihe von -Ind -Staatsanleihe von 1921 A e

„Gd

Mis

E F A A

6. CErwerbs- und Wirtichaftsgenoen)cboften 7. Niederlassun 8. Unfall und Invaliditäts, 2c. Versicherung, 9. Bankausweise.

10. Verschiedene Bekanntmachungen

11 Pripatanzeigen

2c von Rechtsanwälten

gegangen fein. “F

Aufgebote, Ver- tund Sundfachen, stellungen u. dergl.

63] Zwangsversteigerung. uf Antrag der Erben der am 30. März } in Berlin verstorbenen Witwe hilde Schott, geb. Will, soll das in melpfort belegene, im Grundbuche Himmelpfort zur Zeit der Eintragung ersteigerungsvermerks auf den Namen Schiffers Karl Will und der unver- ten Mathilde Will eingetragene dssttü>, Ader in den Feldgärten, 20 a am 8, Februar 1924, Vor- ags 10 Uhr, dur das unterzeich- Gericht an der Gerichtsstelle ver- t werden. Der Versteigerungs- ef ist am 19. November 1923 in Grundbuh eingetragen. Es ergeht Austorderung, Rechte, soweit sie zur der Eintragung des Versteigerungs- erfs aus dem Grundbuche nicht er- ih waren, späteitens im Versteige- êtermine vor der Aufforderung zur ibe von Geboten anzumelden und, der Antragsteller widerspricht, glaub- ¡u machen, widrigenfalls sie bei der tellung des geringsten Gebots nit sichtigt und bei der Verteilung des teigerungserlöses den übrigen Rechten jeseßt werden. Diejenigen, welche ein betsteigerung entgegenstehendes Recht » werden aufgefordert, vor der Er- ing des Zuschlags die Aufhebung oder weilige Einstellung des Verfahrens iusühren, widrigenfalls für das Recht ersleigerungéerlôs an die Stelle des tigerten Gegenstandes tritt. hen, den 11. Dezember 1923. Das Amtsgericht. as le in Verlust geratenen Aktien unserer ‘lshaft sind wieder gefunden worden even wir hiermit die Sperrung der O Aktien vom 5. und 7. No-

verlin W. 35, den 17. Dezember 1923.

tiengeselligft "f r F Idete<nik Ur Fernme camil. i Vorstand. Rother.

j 0] M E

‘e Zahlungssperre vom 19. I. 1920, "gemaht im Meichsanzeiger am ar 1920 unter Nr. 105567, ist

misgericht Verlin-Mitte, Abt. 84 84 F. 61. 20 —, d. 14. 12. 23. E

[ehanden gekommen : 4 2000,— aa Margarine Akt. Nr. 22 361, = 2/1000,

‘erlin, den 17. 12. 23. (Wp. 621/23). olizeipräfident. Abteilung 1V: E.-D. T D,

M Aufgebot. 24. F. 61. 1923. hen E Vitwe Anna Franke, geb. die Gt Berlin, Müllerstraße 125, te F {wister Charlotte und Mar- fe lgenfe, beide zu Berlin, Müller- 1 D vertreten dur ihre Mutter

tanke, ebenda, 0) Ingenieur

‘Aufgebotêtermin seine Rechte anzumelden

Kreis Löwenberg, Sc<hl., vertreten dur

Heinri Becher zu Charlottenburg, Kaiser- damm 11, vertreten dur< Rechtsanwalt

Goldschmidt in Berlin, Kronenstraße 16, | W

haben das Aufgebot folgender Hypotheken beantragt: zu A betreffend die im Grund- bu<h von Be1lin - Neini>endorf Bd 25 Bl. 764 in Abt. II1l Nr. 4 für den Rentner August Franke in Berlin einge- tragenen Teilhypotheken von a) 2695,40 .4, b) 2770,40 M, c) 2770 40 #, zu B be- treffend die ebenda in Abt. T1I1 Nr.

die Geschwister Charlotte und Margarete Franke in Berlin eingetragene Teil- bypothek von 2770,40 .4, zu C betreffend die bei Lübars Bd. 15 Bl. 467 und Bl. 16 Nr. 468 in Abt. 111 Nr. 3 bezw Nr. 4 für den Ingenieur Heinrih Becher in Charlottenburg eingetragene Hypothek von 21 659 4. Der Inhaber der Urkunden wird aufgefordert, spätestens in dem aut den 12. März 1924, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Berlin N. 20, Brunnenplahz, anberaumten

und die Urfunden vorzulegen, widrigenfalls Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird.

Berlin N. 20, Brunnenplag, den 12. Dezember 1923. Amtsgeriht Berlin-Wedding. Abt: 24.

[90585]

Es werden aufgeboten: T. zwe>s Aus- schließung mit ibren Rechten die unbekannten Gläubiger folgender Hypotheken : a) Ober- baumgarten Bl. 82: 1. Abt. I1l Nr. 9 über 100 Taler, eingetragen für Frau Kantor Margarete Hüttel, geb. Kuhn, in Altreichenau, 2. Abt. Ill Nr. 10 über 1v0 Taler, eingetragen für den Kantor Anton Hüttel in Altreichenau, auf Antrag des Stellenbesigers Wilhelm Ludewig in Oberbaumgarten, vertreten dur<h den

Rechtsanwalt Justizrat Welzel in Bolken- |\

hain, b) Rohnsto> Bl. 49: 1. Abt. 111 Nr 1 über 70 Taler, eingetragen für Winklershe Mündel, 2. Abt. LIl Nr. 2 über 50 Taler eingetragen für Ülberihe Mündel, 3. Abt. [11] Nr. 3 über 30 Taler, eingetragen für Postlershe Mündel, 4. Abt. 1IIl- Nr. 4 über 4 Taler, ein- getragen für Weidnershe Mündel, 95. Abt. [II11 Nr. 5 über 6 Taler ein- getragen jür Hadshe Mündel, auf Antrag der verwitweten Maurerpolier Luise Rummel, geb. Niemer, in Alt Jauer als Erbin des eingetragenen Grundstü>seigen- tümers Maurerpolie1s Hermann Rummel in Rohnsto>k, vertreten dur: den Nechts- anwalt Justizrat Welzel in Bolkenhain, IL, zwe>s Kraftlcserklärung folgende verloren gegangene ypot helenbriefe % Altröhrsdorf Bl. 95 Abt 111

r. 18 über 300 M, eingetragene Gläubigerin die verehelihte Böttcherineister Pauline Lorenz, geb. Tirschel, in Alt- röhrsdorf, auf An:cag von deren Erben: 1. der verehelihten Maurerpolier Zda Witt, geb. Lorenz, in Boberröhrsdorf, Kreis Hirsberg Schl., 2. des Bahn- wärters Gustav Lorenz in Groß Rackwiy, den Rechtsanwalt Zus Welzel in Bolkenhain, b) Wederau Bl. 122 Abt. 111 Nr. 1 über 800 Taler, auf Antrag des alleinigen Erben des eingetragenen Gläu- | bigers, Schuhmachermeisters Gottlieb Neu-

4 für | Th

gebauer in Wederau, nämli des Schuh- madchermeisters Hermann Neugebauer in ederau, vertreten dur< den Rechtsanwalt Justizrat Welzel in Bolkenhain, c) Wolms- don} Bl. 54 Abt. [Ill Nr. 1 über 70 Taler, auf Antrag der Erben des ein- getragenen Gläubigers Johann Gottfried Thamm in Wolmedorf, nämli 1. der Witwe Ernestine Thamm, geb. Klose, in Wolmsdorf, 2. des Stellenbesigers Gustav amm in Kauder, 3, der verehelichten Stellenbesißger Emilie Stempel, geb. hamm, in Langhelwigsdork, 4. tes Land- wirts Paul Thamm in Wolmsdorf, ver- treten dur< den Rechtsanwalt Justizrat Welzel in Bolkenhain, d) Hohenfriedeberg Bl. 19 Abt. II[ Nr. 22 über 3000 4, eingetragene Gläubigerin Frau Fabrik- besißer Marie Grübel, geb. Klattig, in Habel1<hwerdt, auf Antrag des eingetragenen Grundstü>seigentümers, Kaufmanns Ma Nolte in Hohenfriedeberg, vertreten dur den Rechtsanwalt Justizrat Welzel in Bolkenhain, e) NRudelstadt Bl. 154 Abt. 111 Nr. 2 über 20 Taler, ein- getragene Gläubigerin die evangelische Armen-Schulkinderkasse zu Rudelstadt aut Antrag des eingeiragenen Gi undstü>s- eigentümers, Gasthauèbesißers Karl Gäituer in Nudelstadt, vertreten durh den Nechts- anwalt Justizrat Welzel in Bolkenhain, f) Falkenberg Bl. 22- Abt. Ill Nr. 4 über 1500 .4, auf Antrag der Erben des eingetragenen Gläubigers, Stellenbesißzers Gustav Kindler in Wederau, nämlich: 1. der verwitweten Stellenbesißer Auguste Kindler, 2. des Fräuleins Ida Kindler, 3. der minderjährigen, dur< ihre zu ITf 1 enannte Mutter gesegli< vertretenen Helene Kindler, sämtli<h in Falkenberg, vertreten dur< den Rechtsanwalt Dr Wünsche in Bolfenhain Die unbekannten Gläubiger und Berechtigten der zu 1 vor- tebend genannten Hypotheken und die un- bekannten Jnhaber der zu IT vorstehend bezeichneten Hypothekenbriefe werden auf- gefordert, spätestens in dem Aufgebots- termine am 19. Februar 1924. Vor- mittags 10 Uhr, bei dem unterzeich- neten Gericht, Zimmer 9, ihre Recbte anzumelden bezw. die Urfunden vorzu!)egen, widrigenfalls die Ausschließung der Gläu- biger mit ihren Rechten und die Kraftlos- erflärung der Urfunden erfolgen wird. Bolkeuhain, 10. Dezember 1923. Amtsgericht.

[90589]

Das Amtsgericht Königslutter hat fol gendes Aufgebot erlassen: Der Gast- wirt Hermann Lübe, hier, hat das Auf- gebot des verloren gegangenen Hypothefen- brietes über die auf dem Grundbesige des Kaujmanns W. Müller, hier, im Grund- buche von Königslutter Band X1V Blatt 31 tür ihn eingetragene Hypothek in Höhe von 8000 4 beantragt. Der Junhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 4. Juli 1924, Vor- mittags 94 Uhr, vor dem Amtsgericht Königslutter anberaumten Aufgebots- termin seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Krafte loëerflärung der Urkunde erfolgen roird.

Königslutter, den 3. Dezember 1923.

[90581] Beschlufs.

In Sachen, betreffend das Herzoglich Glü8burgische Güter ideikommiß, hat das Auilösungsamt für Familiengüter in Kie! în der Sißung vom 10. Dezember 1923 besblossen: Der am 18. September 1922 verlautbarte Familiens{<luß wird bestätigt.

Kiel, den 12. Dezember 1923.

Das Auf1ösungsamt für Familiengüter.

[90582] Bekanntmachung.

Die dem Kraftwagenbesißer Konrad Michaelis in Bad Harzburg zu dem Prestokraftwagen Nr. 5973 erteilte Zu- lafsungébesheinigung vcm 22. Juni 1923 Erkennungszeihen B 742 wird für kraftlos erflärt.

Wolfenbüttel, den 13. Dezember 1923.

Kreisdirektion. Knabe.

[90590] Bekanntmachung.

Die vers<hollenen, am 20 Februar 1849 geborenen Geschwister August Wilhelm Ferdinand Rosin und Gustav Albert Julius Rosin, zuleßt wohnhaft in Raths- damnitz, Kreis Stolp i. P., werden für tot erklärt. Als Zeitpunkt des Todes wird der .1. Januar 1881, Vormittags 1 Ubr. tet Stolp, den 11. De- zember 1923. Das Amtsgericht.

[90601] Oeffentlihe Zustellung.

Die Frau Erna Ebeling, geb. Speer, in Breslau, Karutbstraße 7, Prbzeßbevoll- mächtigter: Rehtsanwalt Dr. Maximilian Neumann in Breslau, klagt gegen ihren Ehemann, den Kellner Ewald Ebeling, zurzeit unkefannten Au'entkalts, unter der Behauptuna, daß der Bektagte !eit 30. März 1923 die Klägerin verlassen habe und seit dieser Zeit für Klägerin und die beiden Kinder keinen Unterhalt zahle, mit dem Antrag, die Ehe der Parteien zu trennen und den Beklagten für den allein {huldigen Teil zu erflären und demselben die Kotien des Nechtóstreits aufzuerlegen. Die Klägerin ladet ven Bekiagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtss:ceits vor die zweite Zivilkammer des Landge1ihts in Breslau auf den 25. Aprii 1924, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, \i< dur<h einen bei - diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen. 2 R. 300/23

Breslau, den 12. Dezember 1923,

Der Gerichts)chreiber.

(90145) Oeffentliche Zustellung.

Die verebelihte Arbeiter Paula Hoff- mann, geb. Klüver, in Vossowska, Kreis Groß Strehliyg, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Dr. Markiewiy in Brieg, flagt geyen ihzen Ehemann, ten Arbeiter Wilhelm Hoffmann, zu’ck! in Brieg, Srperlingsberg 11, jeßt unbekannten Auf- enthalts, unter der Behauptung, daß er sie in der gröbsten Weise mißhandelt, sie Tung April 1923 verlassen habe und niht für die Klägerin und das gemein- schaftliche Kind forge, mit dem Antrage, die Ebe der Parteien zu heiden, den Beklagten für den allein {huldigen Teil u erklären und ihm die Kosten des Mechtsstreits aufzuerlegen. Die Klägerin ladet den Beklagien zur mündlichen Ver-

Der Gerichtsschreiber des Amtsgericht. |

handlung des Rechtsstreits vor die 1. Zivil- kammer des Landgerichts in Brieg auf den

23. Februar 1924, Vormittags 9} Uhr, mit der Autforderung, sich dur< einen bei diesem Geridbte zugelassenen Rechtsanwalt a1s Prozeßbevollmächligten vertreten zu lassen. Brieg, den 11. Dezember 1923, Martin, Justiziekretär, Geri<hts|reiber dea “andgeri<ts.

[90609] Oeffentliche Zustellung. Franziska Sbmid, Bauarbeiteröfrau in Negensburg, vertreten dur< Rechtéanwalt Dirnberger in Stodtamhof, ladet Josef Schmid. Bauarbetter, früher in Neenss burg nun unbekannten Aufenthalts, wegen Chefcheidung zum Termin zur mündlichen Verhandlung vor die l. Zivilkammer des Landgerichts Regensburg auf Mittwoch, den 9. April 1924, Vorm. 9 Uhr, Zivilsißungesaal Nr. 77 1 des Justizo gebäudes, mit der Auftorderung, einen leim Landgeridt Regenéburg zugelassenen An- walt zu seiner Vertretung zu bestellen. Regensburg, den 14. Dezember 1923, Der Gerichts\hreiber des Landgerichts.

90591] Oeffentliche Zustellung,

Der minderjährige Friy Kalsowo zu Waren, vertreten dur den Berufsvormund A!!red Kunzendorf ebenda, Prozeßbevoll- mächtigter: Justizrat Noah in Berlin, Weinmeisterstraße 1, klaat gegen den Arbeiter Max Kiebis, unbekannten Aufs enthalts, früher in Berlin, Hollmann- straße 23, unter der Behauptung, daß leßterer na< dem Urteile des Amtsgerichts Berlin-Mitte vom 30. Mai 1923 41. C. 410. 23 veipfliGtet jei, für den Unterhalt des Klägers zu sorgen 1nd dems gemäß auch das Unterhaitege:t entspredend der Geldentweitung zu erdöhen, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig zu verurteilen, an Kläger vom 8. November 1923 an an Stelle der früher festge!euten Beträge an Unterhalt monatli 9 Golde marf zu zahlen, und zwar die rü>ständigen Beträge sofort, die laufenden in monats lden Beträgen im voraus am |. jeden Monats, und das Urteil für vorläufig vollstre>bar zu erklären Zur mündlichen Verhandlung des Necbissireits wird der Bek!agte vor das Amtsgericht Berlins Mitte, Abt 41, in Be:lin, Neue Friedrichs straße 13/14, 1. Sto>werk, Zimmer Nr 182/164. au! den 29. März 1924, Vormittags 20 Uhr, geladen -

Berlin, den 5. Peicmber 1923. Lubish, Ger:>iósfchreiber des Am'sgerichts

Berlin Mitte. Abte:lung 41

(90592] Oeffentliche Zustellung.

Die am 14. August 1919 geborene Magdalena Wismalek in Oppeln, vers treten dur dea Berufapormund Ernst Haerin, ¿n Wbpein, Prozeßbevollinächtigter: Rechtsanwalt Dr. Bluhm in Breélau, tlagt gegia den Dêwald Kluge, früber in Breslau 16, Heinsche Ziegelei, auf Grund der Behauptung, daß die vom Beklagten in der Urfunde vom 12. März 1923 bes willigte Unterhaltörente von vierteljährlih 35 550 bei der jeßigen Teueruag nicht movr 2u6s6reiht, mit dem Antrage : 1. den Betkiazten kostenpflichtig zu verurtei] der Klägerin vom 1. Oktober 1923 unter Wegfall der früheren Verpflichtung bis zur Vollendung des sehzebnten Lebenss jahres als Unterhaut eine im boxraus zu