1923 / 288 p. 16 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Braunschweig. pu]

m Genossen\chäftêregister it am 8. Dezember 1923 eingetragen die „,Delag“, Dacbdeder-Cinkaufs«, Lieferungs- u. Aus- fübrunas-Genossenschaît, eingeiragene Ge- nossenschaft mit beschränkter Haftpflicht. Sig: Braunschweig. Gegenstand des Unternehmens. ist der gemein!<aftliche Éinfau? der zum Betriebe des Dachdeer- gewerbes ertorderlihen Nohmaterialien und Bedarfsartikel und deren Abgabe an die Mitglieder, Uebernahme größerer Auf- träge und Ausführung derjelben dur die Genossen)chaft,“ Uebernahme aller Unter- nebmen, die geeignet find, die wirt\<a!t- lien. Interessen. ibrer Mitglieder zu fördern. Die Ausdehnung des Waren, verfaufs auf Personen, die nicht Mit- glgrer der -Genossenschaft sind, ist statt- att. Amtsgeriht Braunschweig.

Düben. [90212]

aa

e Se

A 31 A 32 B1

Pikrit

Hexatnit Wetter-Detonit A [N Wetter-Detonit B Wetter-Lignosit B Wetter-Aftralit A 4 Wetiter-Baldurit A

Wetter-Nobelit A

Wetter-Nobelit B

3 2 2 2 2 3 4, 2. 3, Wetter-Nobetit C 2 3 4

à) Eintragung neuer Sprengstoffe. A) Gesteins\yrengstoffe.

Bezeichnung des Sprengstoffs

Chemische Zusammensezung

des Sprengstoffs

IL. Brisante Sprengstoffe.

Gelatit 1 30% gel. Nitro- glyzerin, wovon bis zu 5% der Gesamtmenge des Spreagstoffs dur Stre>- mittel mit min- destens 50 % Wasser erletßt werden dürfen,

35,0— 37,5% Am- mon'alpeter,

0,5—1,5 0% Holz- mehl 0—2,0% Binti- trotoluol, das bis zur Hälfte Trini- trotoluol ent- halten darf,

32% UAlkalichlo- ride.

IIL. Sprengstoffe aus Nitrokörpern oder Nitro

die no< aus

94— 96 9/% Nitro- glyzerin pulver, 6—4% 50% ige Calciumnitrat-

Iôsung.

Nitro- glyzerins- pulver 1

2. 8,

Molkerei, e. G. m. unbeschr. Haftp}. in Kolberg“ heute. folgende Aenderungen eîin- getragen worden : :

Die Firma heißt jeßt: „Molkerei- genossenschaft Kolberg, eingetragene Ge- nossenschaft mit unbeihränkter Haf: pflicht“. Gegenstand des Unternebmens ift die Milch- verwertung auf gemeins<haftli<he Nechnung und Gefabr dur< Errichtung und Betrieb einer Mo!lferei. L:

An Stelle des alten Statuts ist das neugefaßte vom 16. Juli 1923 getreien.

Beim Eingehen des Pommerschen Ge- nossenschaftsblattes tritt an dessen Stelle bis zur nächsten Generalversammlung - der : Deut1che Reichsanzeiger. ' Amtsgericht Kolberg, 1. Dezember 1923

[90220]

MKüstrin. / y ] In das Genossenschattéregister ist bei | S1 L uno Bat 1 Dee n O der Generalvertaminlun Spar- un uarlehnéfasle, e. O. in. b. D. | vember 1923 aufgelöst. zu. Küstrin (Nr. 1 des Negisters) heute : Es.

Thedinghausen.

hau)en, ! beshränkter Hartvflicht, folgendes eingetragen :

neues Vorstandsmitglied

Vlotho. /

des Negisters) ‘am 9.

In unser Genossenschaftsregister ist bei con. . e 4 tis 4E i. So

| Aktienge'ellihaft Lignose, Berlin: 4. Carbonit A.-G., Hamburg:

. Deutsche Sprengstoff-A.-G., Hamburg: . Aktiengesellschatt Lignole, Berlin:

. Dresdner Dynamitfäbrik, Dresden:

. Aktiengesell\<ait Lignose, Berlin:

. Carbonit A -G., Hamburg:

. Deutsche Sprengstoff-A.-G., Hamburg:

. Carbonit A.-G., Hamburg: . Deutsche Sprengstoff-A.-G., Hamburg: . Dresdner Dynamitfabrik, Dresden:

1. Dynamit - Actien - Gesellschaft

. Carbonit A.-G, Hamburg : i Syrenghosswerte Dr. R. Nahnsen

. Westdeutshe Sprengstoffwerke . Rheini!he Dynamit-Fabrik, Köln: . Dresdner Dynamitfabrik,

. Deutsche Sprengstoff-A.-G.,

. Sprengstoff - Fabriken , Actien -Gesell1>att

. Westfälih- Anhaltische Spreng-

11. 12,

13,

14.

15,

1, Dynamit - Actien - Gefellschaft

. Rheini\he Dynamit - Fabrik, Köln:

Westdeutshe Sprengstoffwerke

. Sprengstoff - Fabriken Hoppedte,

& Co., A-G, H

oloroded1i<he &prengntóntverte Attiengesél]chaft, Hamburg:

Fabrik Qui>born b) Fabrik Schönebe>. Fabrik Schlebusch Actien-Gesell|ha!t Siegener Dynamit-Fabrik, Köln: Fabrik Förde. Fabrik Wahn Fabrik Kruppamühle. Fabrif Muldenhütten. Fabrik Kruppamühle. Fabrik Scblebuich. Fabrik Wahn. Westdeutshe Sprengstoffwerke A.-G., Dortmundt Fabrik Nummenoh]. Carbonit A.-G., Hamburg: Fabrik Schlebusch. Deut)che Sprengstoff-A.-G., Hamburg: Fabrik Wahn Fabrik Schlebusch. Fabrik Wahn.

Fabrik Muldenhütten.

Firma und Fabrik Besondere Bedingungen

Lde. Nr der Liste

i Amtsoericht Vlotho.

l 790229) Im biesigenGenossenscaftäregister ist beute bei der Elektrizitätsgenossenfhatt Theding- eingetragene. Genossen|haft mit

zu Thedinghausen

n Stelle des ausgeschiedenen Guts- besißers_ Th. villie ist der Landwirt Jo- hann“ Stürmann in Thedinghausen als

gewählt.

Thedinghausen, den 11. Dezember 1923. Das Amtsgericht.

[90230] | In das Genossenschaftsregister ist bei der | Bäuerlichen Bezugs- und sait, e. G. m. b. H., in, Valdorf (Nr. 3

Absatzgenossen- Dezember t923

folgendes eingetragen worden :

Dié Genossenschaft - ist dur< Beschluß

g vom 24. No-

Bezeichnung des Sprengstoffs

Nr. 34438. Akt¡engeselischaft,

nisse, Fabriknummern - 1904,

30 Minuten. Nr. 34 439.

angemeldet am 29.

Kaliumperchlorat |

Hamburg:

5, Westdeutsche

& Co., A.-

10, Westligno)e Berlin:

irma. Gusiav Lobse, e Teltow b.- Berlin, ein Paket mit 6 Modellen. tür eine Puder- shahtel, eine Glaëdose und 4 Flaschen, versiegelt, Muster für Plastische Grzeug- j 20 bis 1924, Schußfrist 3 Jahre, angemeldet am 28. September 1923, Vormittags 9 Uhr

439, Fabrikant Wilhelm Preusler, Berlin, .eiïn Umichlag mit der Abbildung des Modells eines Kohlen- svarers, versiegelt, Muster für plastische Erzeugnisse, Fabriknummer 5071, Schugz- frist 3 Jahre, angemeldet am 19. Oktober 1923, Vormittaas 9 Uhr 45 Minuten: Nr. 34 440 Firma Alex. Strauß & Co., Berlin, ein Paket mit 6 Modellen tür Knöpfe und Kleidershl1eßen, versiegelt, Muster tûr vlastinhe Erzeugnisse. Fabrik- nummern 9864—9869, Schutzfrist 3 Jahre, t N ) Oktober 1923, Vor- ma Ér une Min EWepout U -G. Fabrik Schlebusch. 3. Deutsche Sprengstoff - A. - G.,

Fabrik Wahn.

4. Rheinische Dynamit-Fabrik, Köln : a! Fabrik Opladen, b) Fabrif Mansteld.

Akt .-Ge1., Dortmund: Fabrif Nummenohl. 6. Sprengstoff - Fabriken Hoppedke, Aktien-Ge)ellichatit. Köln: Fabrik Würgendorf. 7. Sprengstoffwecke Dr. R. Nahnfen G., Hamburg: Fabrik Dömiy.

8. Westfäli1h-Anhaltishe Spreng- slof - Actien - Getellschaft, Che- mische Fabriken, Berlin:

Fabrik Reinsdorf, Fabrik Sythen.

9. Aktiengesellschaft Lignose, Berlin : Fabrik Kruppamühle.

Fabrik Nüssau L1, Deutiche Cahücitwerke, Aktien- gesellshaft, Gnaschwitz : Fabrik Gnaschwitß.

Wahlte 40 ems am.16. 1924, V

BresIanun.

Breslau,

Eröffnung des Ve nrvew: Ays oben aufaecho Der

19. Dezs fällt f

Breslau.

val des

Sprengstoffwerke

Aktiengesellschaft,

B. Wettersprengstoffe.

Chemische Zusammenseßung des Sprengstoffs

Firma und Fabrik

Das! Konkursverf f mögen ‘des Minuten Bu Neue Gas

dur Beschluß: des An

ber 1923, at Bresl a 1s T reslau, den- 12. 0 Aimtägerit e Î

_Dräunostermin 1924, mm. h Anzeigepflicht bis cs ¿Amtsgericht

_’ den 12. Dezem

A

fun

am 14 F Offe ber 1925

14. Reh,

N

über de r

Das Konkursvertahren “üb

Kaufmanns iter 6

Höchstlademenge

für Schlag- wetter- aruben

&

für dl wetterh Stein kohle 1 gr uud

g

0) Gelatite.

vorm. Alfred Nobel & Hamburg : a) Fabrik Schlebusch, b) Fabrik Krümmel.

Co.,

Fabrik Scblebusch.

Co., A.-G., Hamburg: Fabrik Dömip. :

Akt.-Ges.,, Dortmund: Fabrik Nummenohl.

a) Fabrik Opladen, b) Fabrik Mans]eld.

Dresden: Fabrik Muldenhütten.

Hambung:

Fabrik Wahn. «f Hoppe>e Attien-Ge!ellshaft, Köln:

a) Fabrik Würgendorf,

b) Fabrik Hoppede. ) Siegener Dynamitfabrik, Köln:

Fabrik Förde. -

Wetter-Nom- perit A

Wetter-Nom- perit B

Wetter-Rhe- nanit A

Wetter-Am- moncahücit C

stoff-Actien -: Gesellschaft, Chemi\che Fabriken, Berlin:

a) Fabrik Reinsdorf,

b) Fabrik Sythen. Aktiengesell)<haft Ligno)e, Berlin:

Fabrik Kruppamühle, ® Westlignoje Uftiengefellschaft, Berlin:

Fabri Nüssau. goNiDe Aktiengesellschaft ignose, Berlin:

Fabrik Altberun. Bayeri\che Sprengstoffwerke und Chemi)\che Fabriken Aktiengesell- schaft, Nürnberg:

Fabrik Neumarkt. Deut\he Cahücitwerke Aktien- gejellihaft, Gnashwiy:

Fabrik Gnaschwit. ]

alyzerinpulvern, men.

1. Der Sprengstoff muß Kornform besitzen; unterste Korngröße 0,5 mm, oberste Korn- größe 4 mm, wobei jedo<h der Gewich(8-

Heeresbeständen stam

vorm. Alfred Nobel & Co, Hamburg : Fabrik Schlebusch. Carbonit A.-G., Hamburg: Fabrik Schlebusch.

Wetter - Bal- durit B

Wetter- Barbarit A

Wetter- Barbarit B

I. Ammonsalpeter-Sprengstoffe.

82,0 9/9 Ammonsalpeter 1,0% Nitronavyhtalin 2,0 9%) Holzmehl 0,5 % Kohlepulver 4,09% gel. Nitroglyzerin

105% Chlorkaliura

100,09/9

64,59% Ammonsalyeter 9,0 9/0 Trinitrotoluol 1,5%) Polzmehl 4,0 9/6 gel. Nitroglyzerin

21,0 9/9 Kochs

ochfalz 100,0 9%

82,0 9% Ammonsalpeter 0,5 9/0 Holzfohle 2,0 9/0 Holzmehl 1,0 9% Nitronaphtalin 4,0 9/0 gel. Nitroglyzerin 105% Chlorkalium

100,0 9% 66 09/6 Ammonsalpeter 1,0 % e 2,0% Kohle 7,0 9% Trinitrotoluol 4,0 9/6 gel. Nitroglyzerin 20,0 9/9 Natriumhkorid 100,0 °/9

40.0 9/0 Chlorfalium

41,5 9% Kochsalz

IL Halbgelatindöse Wet

12,0 % ja Nitroglyzerin $0,090 Ammonsalpeter 2,0% pie 1,0 0/6 Kohlepulver 35,0 9% Kochsalz

V0,0 9/9

111 Gelatinôse Wet

30,5 9/6 ge Nitroglyzerin 1 25,0 9% Ammonialpeter

3,0% Baryt1alpeter 1,0% Talfum

0,5 9/6 Binitrotoluol

100,0 9/9

30,0 9/6 gel. Nitroglyzerin 1 1,0% Glyzerin (d = 1,2) 24,09/0 Ammonsalpeterx

2,5 9/0 Barytjalpeter

1,0 %/0 Talfum

Deutshe Sprengstoff - A. -G., mburg:

Fabrik Wahn.

anteil an Körnern zwishen 2 und 4 mm niht mehr als 20 %/0 betragen darf.

L 2. Die Patronen sind zu B Gri Opladen, paraffinieren oder es ist b) Fabrik Mansfeld. para! fimertes Papier zur Patronierung zu Akt.-Ges., Dortmund: verwenden. Fabrik Rummenoßhl[.

Attien-Gesellschakt, Köln: Fabrik Würgendorf. Sprengstoffwerkte Dr. R. Nahnsen ] amburg: Fabrik! Dömitz.

N100,0%

Verlin, den 10. Dezember 1923,

p Der Minister - für Handel

Dresdner Dynamitfabrik

Desgleichen.

Rhelnishe Dynamit-Fa- brik, Köln: F

1. Bayerische Sprengstoff-

2. Deutsche Cahücitwerke

1. Aktiengesellschaft Lignose.

2. Westligno)e Aktiengesell- tersprengfstoffe.

2. Weitligno)e AktiengeselU-

. Aktiengesells{aft Lignofse,}

2. Westlignoie Aktiengesell-

Dresden: Fabrik Mulden- hütten.

Fabrik Opladen.

werke und Chemische

Fabriken Alfktienge)ell-

haft, Nürnberg : zxabrik Neumarkt.

Aktiengesellschaft, Gnaschwiy: Fabrik Gnascwiy.

tersprengstoffe.

Berlin : Fabrik Kruppamühle.

haft, Berlin: Fabrik Nüssau.

. Aktiengesellschaft Lignose, Berlin: Fabrik Kruppamühle.

ft, Berlin: Gal brit Nüsfau.

Berlin: abrik Kruppamühle.

sha}t, Berlin: V betr Nüssau.

und Gewerbe,

J. A.: Hahfel d.

700

700

machen.

die V

Bekanntmachung.

Am Freitag, den 21° Dezember 1923, Vormiitags 10 Uhr, ndet gemäß $ 35 des Landeswahlgeseßes und $ 79 der andeswahlordnung im Sipzungssaale des Preußischen tatistishen Landesamts, Berlin SW. 68, Lindenstraße 28, zur M iung des Ersaßmanns für den nach der Landes-

wahlliste gewählten, verstorbenen Abgeordneten des Preußischen (andtags Dr. Paul von Krause eine öffentliche Sizung des andeswahlausschusses statt.

Berlin, den 19. Dezember 1923.

Der Landeswahlleiter. Dr. Saenger.

L S Nichtamtliches.

Deutsches Reich.

Der Reichsrat war gestern nahmittag zu einer öffent- slhen Sißung berufen worden, um über den Vorschlag zur Peseßung der Stelle des Reichs8bankpräsidenten zu ent- heiden. Nach der Eröffnung der Sigung durch den Vigze- anzler Dr. gar res erstattete der bayerische Staatsrat Qr, von Wolf namens der Ausschüsse, dem „Nachrichtenbüro des Vereins deutscher Zeitungsverleger“ zufolge, nachstehenden Pericht : :

Nach $ 27 des Bankgeseßes in der Fassung des Gesetzes über die Autonomie der Reichébank vom 26. Mai 1923 ist die Stellung des Neichsbankpräsidenten vom NReichspräsidenten zu beseßen nah gut- adtliher Aeußerung des Direktoriums und des Zentralausshusses der Reichsbank und nah einem Vorschlag, den der Reichsrat zu machen hat. Hiernach hat der Reichsrat jeßt Anlaß si darüber s{lüssig zu Nachdem das Reichzbankdirektorium und der Zentralaus\{uß weimal gehört worden sind, ist die Sahe au<h zweimal in den hueschüssen verhandelt worden. lag ein Antrag vor, der von der preußishen Regierung dur< einen anderen Antrag erse>t wurde, den Wäbrungskominissar und das he- catende Mitglied des Neichsfkabinetts Dr. Schacht in Vor- shlag zu bringen. ‘Die Reichsregierung hat dazu erklärt, daß ihr dieser Vorschlag genehm sei. Nachdem Dr. Schacht mit zwei Kabi- netten vertrauenêvoll zusammengearbeitet habe, sei sie nah den Er- ahrungen, die hierbei aus dieser gemeinsamen Arbeit gema<ht worden elen, zu der Ueberzeugung gelangt, daß Herr Dr. Schacht nach seinen Kenntnissen und Fähigkeiten der rehte Mann für die Stelle sei. Die Ausschüsse haben intolgedessen mit Stimmenmehrheit diesen Vorschlag s< zu eigen gemacht, und in deren Namen habe ih zu beantragen, der Reichórat wolle den Herrn Währungskommissar Dr. Schacht

als Neichsbankpräsidenten vorschlagen.

Auf die Frage des Vorsißenden wird dieser Vorschlag ge- nügend unterstüßt. Auf die weitere Frage des Vorsißenden, ob irgendwelche Einwendungen zu erheben seien, erklärt nur der württembergische Gesandte Hil denbrand, daß Württem- berg sich seine Abstimmung vorbehalte. Der Vorsißende S darauf fest, daß der Vorschlag des Herrn Dr. Schacht durch Mehrheitsbeshluß erfolgt ist. -

Parlamentarische Nachrichten.

Im Fünfzehner-Auss{<huß des Reichstags wurde estern zunä<hst die Beratung über die Einkommen- und Rieber ialeaer 1923 und 1924 (Art. 1 der zweiten Steuernotverordnung) abgeschlossen. Hierbei wurde ein Antrag an- enommen, worin der Regierung empfohlen wurde, in $ 35, der die orbereitung der Veranlagung für die landwirtschaftlihen Be- Iriebe behandelt, einen Saß zu s\treihen, gemäß dem no<h Bestimmungen über die Berücksichtigung des vom Kalenderiahre abweihenden Wirtschafts - (Geschäfts-) Jahres der abschließenden Regelung vorbehalten bleiben sollten. Der Auss{<uß wandte si hierauf dem die Vermögenssteuer behandelnden Artikel 11 zu. Hierbei wurde der Regierung empfohlen, für die Wertermittlung bei Grundstü>ken niht vom Vorkriegswert auszugehen, sondern vom Wehrbeitragswert, der entiprehend den heutigen Verhältnissen be- richtigt werden soll. Weiter entshied \sih der Ausschuß dahin, es möge eine Vermögensfteuer bei Personen, die über 60 Jahre alt oder erwerbsunfähig sind, ni<ht erhoben werden, wenn das gesamte abgerundete steuerbare Vermögen (na<h $ 7 Abs. 2) den Betrag von 20 000 Golèmark (statt in der Vorlage 15000 Gold- mark) ni<ht übersteigt. Damit war au<h die Vermögens- euer vom Aus)|<uß durcbgearbeitet. Es folgte die Beratun er Erbschaftssteuer und der. Umsaysteuer. Be Beratung der Umsabsteuer beshloß der Aus|<uß, der Regierung nahezulegen, den $ 2, der für das Jahr 1924 einen Um- sapsteuersaß von 2} °/o einführen will, zu streichen, so daß der alte Steuersag von 2 9/0 in Kraft bleiben soll. Ferner wurde eine Ent- hließung angenommen, wona<h die freien Berufe, ins- esondere die Künstler und Schriftsteller, für das Jahr 1924 bon der Umsatßsteuer befreit werden mögen, soweit ihr Ein- kommen eine bestimmte Mindestgrenze niht übersteigt. Bei Be- handlung der Kapitalverkehrs steuer wurde eine Ent- s{ließung angenommen, es möge die Regierung verordnen, daß die Devijenumsaßsteuer in Devisen entrichtet wird, Es folgten Dis- kussionen über die Wechsel- und die Börsensteuer. Gelegentlih eines angenommenen Antrages, daß eine dem Reichsfinanzminister in der Steuernotverordnung erteilte Ermächtigung, mit Zustimmung des Reichsrats eine Börsensteuer neu erheben zu können, nur bis zum 15. Februar 1924 bejristet sein soll, wurde vom Ausschuß prinzipiell ierzu einstimmig dur protofkollari(he Erklärung zum Ausdru> ge- braht, daß eine E1mächtigung an die Reichsregierung oder einen einzelnen Minister, nah Ablauf der Geltungsdauer des Ermächtigungs- peleves Materien, die der ordentlihen Geseßgebung vorbehalten sind, ieser zu entziehen und im Verordnungswege zu regeln, nicht besteht. ur Versiherungs8steuer wurde bé\<lossen, es möge $ 1 des erordnungséentwurss gestrichen werden, so daß die alten Versicherungs- steueisâge bestehen bleiben. Bei der Kraftfahrzeugsteuer wurde vom Ausschuß angeregt, die im $ 1 Nr. 2 enthaltenen Steuer- uße zu verdoppeln. Alsdann wurden. die Bestimmungen über die erbrauhsabgabenzöôlle, über das Branntwein- monopol, die Steuergeldstrafen und über das Be- teuerungs8verfahren und Steuerstrafverfahren be- andelt, Zum Art. XVIT über Kapitalfluht wurde ein Antrag angenommen, wona<h & 7 Abs. 1 Nr. 4 des Gesetzes gen die Kapitalfluht dahin geändert werden möge, daß die itnahme eines Wertes von ni<ht mehr als 60 Goldmark el jein soll gegenüber 50 Goldmark in der Vorlage. Scließli<h wurden au< noch die Artikel über Zuschläge für teuerrüdstände und Steuerzinsen sowie die Schluß bestimmungen der zweiten Steuernotyerordnung erledigt. In der Dis- uision fam seitens aller Parteier zum Auêdru>, daß angesichts der ver- âltnismäßig kurzen Zeit, die dem Aus\huß zur Beratung zur Verfügun tand, eine eingehende sacli<he Kritik der Vorlagen taum mögli war. Die Mitglieder des Ausschusses wiesen daher erneut darauf bin, daß nah dem Beschlusse des Reichstags der Auéschuß lediglich ur Anhörung für die auf Grund des Ermächtigungégelepes eitens er Negierung erlassenen Verordnungen bestimmt sei, und daß daher R erantwortung tür die Verordnungen in vollem Umjange der eichóregierung verbliebe.

Handel unnd Gewerbe. Berlin, den 19. Dezember 1923. __Telegravhische Auszahlung (in Millionen).

19. Dezember Geld Brie} 1596000 1604000

1346625 1353375 1929018 193482 630420 633580 7481259 #751875

1105230 1110770 103740 104260 183940 184460 18354000 18446000 4189500 4210500 221445 222555 731168 734832 650620 553380 149625 150375 1985025 1994975 395010 8396990 59,850 60,150 1246857 125313

18, Dezember Geld Brief 15969000 1604000

1346629 1353375 191520 192480 630420 633580 748129 751875

1105230 1110770 103740 104260 183540 184460

18354000 18446000

4189500 4210500 921445 222555 730170 733830 550620 553380 151620 152380

1985025 1994975 391020 392980 59,850 60,150 1256685 126315

Amsterd. - Notterdam Buenos Aires (Papierpeso). . .. Brüssel u. Antwerpen Christiania Kopenhagen Stockholm und Gothenburg lsingtors . . talien... LONDDR .. «éa. New York ..».++ aris . . , <weiz Spanien ....... Lissabon und Oporto Japan Rio de Janeiro . ien :

rag A i (Agram und Belgrad) Kr. = 1 Dinar 47880 Ei pu 219,948 ofia 29426 Konstantinopel. . « . -—

Ausl1änd

48120 221,052 29974

47880 220,447 29929

48120 221,993 300759

_—_—

is<he Bavknoten (in Millionen).

18. Dezember

Geld Brief 4189500 4210500 4189500 4210500 191520 192480 27930 28070 748125 751875 18354000 18446000 18354000 18446000 103740 104260 223440 224560 1596000 1604000 183540 184460 44888 45112 630420 633580 b9,601 59,899

19. Dezember

Geld Brie} 4189500 4210500 4189500® 4210500

19102L 191979

27431 27569 748125 751875 18354000 18446000 18354000 18446000

102743 103257

223440 224560 1596000 1604000

183540 184460

42394 42606

630420 633580

59,601 59,899

Banknoten

Amerik. 1000-5 Doll. « 92... 1 Doll. Belgische é 7 Bulgarische . Dänische . . Englische große 5 1F£Fu Line 8 ranzösishe Sialienie è

e e.

.- Dar.

talienische. ugoslawische . Nomvegische . Oesterreichische i Rumän. 500, 1000 Lei «„ unter $00 Lei Schwedishe . Schweizer . é; Spani\he . . Tschecho- slow., neue 100 Kx. u. darüber Staatsnot. u. 100 Kr. Ungarische Bankn. .

*) Ohne Umsaß. Die Notiz „TelegraphisGe Auszahlung*® sowie „Banknoten " ver- Pee sich für je 1 Gulden, Frank, Krone, Finnländishe Mark, Lire,

e eo ooo

1110770 733830 553380

126315 125814 120,300

1105230 730170 550620

125685 125186 119, 700

1110770 734832 551375

123809 123307 120,300

1105230 731168 548625

123191 122693 119,700

eseta, Escudo, Lei, Leva, Dinar, Pfund Sterling, Dollar, Peso, en und Milreis.

Berlin, 18. Dezember. (W. T. B.) Ric<htpreise in Berlin im Nahrungsmittelgroßhandel und im VerkehrmitdemEinzelhandel, in Originalpa>ung, offiziell festgestellt dur den Landesverband Berlin und Brandenburg des Reichs- verbandes des Deutschen Nahrungsmittelgroßhandels, E. V., Berlin. Die Preise verstehen sich , für 50 k& ab Lager Berlin. Jn Goldmark: Gerstengraupen, lose 22,00—22,45 4, Gerstengrüge, loje 22,00—22,45 4, Haserslo>den, 1o)e 22,39—22,70 Æ, Hafer- grüge, loje 22,90—22,70 A, Maisgrieß 20,65—20,95 4, Mais- puder, lose 24,50—24,75 Æ, Roggenmehl 0/1 16,50—16,80 4, Weizengrieß 21,90—22,495 #, Hartgrieß 24,00—24,55 Æ, 70% Weizenmehl 17,00—19,00 #, Weizenauszugmehl 21,90—22,15 M, Speijeerbsen, Viktoria 38,00—40,10 #6 Speileerbsen, kleine 31,00—32,80 M, Bohnen, weiße, Perl 29,495—31,15 #, Langbohnen, handverlesen, 34,45—35,15 H, Linien, fleine 27,75 bis 33,959 M, Linsen, mittel 34,65—4440 #4, Linsen,- -große 44,59— 951,70 4, Kartoffelmeh1 24,00 bis —,— #, Makkaroni, loe 42,20 bis —— 4, Schnittnudeln, lote 32,50 bis —,— 4, Burma 11 un-

lasiert 23,92 bis —,— 4, Siam Patna [, gla1. 29,90 bis —,— #4, grober

ruchreis 19,15 bis —,—.4, Reiögrieß u. -mehl, loje 14,25 bis —,— #, Ringäptel, amer. extra hoice 99,75 bis —,— #4, getr. Aprikosen, cal. fancy 137,00 bis —,— Æ#, getr. Biruen, cal. fancy 90,10 bis —,— #4, getr. Pfirsiche, cal. extr. <oice 88,52 bis —— .4, getr. Pflaumen 94,45 bis —,— M, Korinthen in Kisten <hoice 89,39 bis —,— #, Rosinen in Kisten 70,65 bis —,— (4, Sultaninen in Kisten 106,00 bis —,— M, Mandeln, bittere Bari 99,59 bis —,— 46, Mandeln, süße Avola 160,35 bis —,— X, Kaneel 190,41 bis —,— M, Kalsia Vera 130,18 bis —,— 4, Kümmel, holl. 153,50 bis —,— 4. Nelken Zanzibar 266,47 bis —,—- 4, s{warzer Pfeffer Singapore 114,19 bis —— #, weißer Pfeffer 144,24 bis —,— &, Piment Jamaika 84,68 bis —-,— 4, Kaffee prime roh 200,00 bis —,— A, Kaffee superior 192,00 bis —,— .4. Yösifkaffee, Brasil 260,00 bis —,— 4, Röst- faffee, Zentralamerika 350,00 bis —,— .4, Malzkaffee, lose 34,00 bis —,— H, Röitgetreide, lose 25,00 bis —,— „4, Crjaymi\chung mit 20 9% Kaffee gepa>t 93,00 bis —,— .4 Kakaopulver, lose, fettarm 180,00 bis —,— 6, Tee in Kisten Souchon 360,00 bis —,— 4, Inlands- zu>er basis melis 90,73 bis —,— .4, Inlandszu>er Raffinade 52,73 bis —,— M, Zud>ker Würjel 53,73 bis —,— #, Kunsthonig 53,20

bis —,— #, Marmelade, Einfru®t, Erdbeer T 111,50 bis —,— F, Vèarmelade, Vierrruch! 61,50—64,00 4, Siedesalz in Säen 7,00 bis 7,35 A, Steinialz in Säd>en 4 85—5,10 .4, Siedetalz in Packung 7,70 —8,109 ÆA, Steinsalz in Pad>ung 5,40—5,70 4 Bratenshmalz in Tier:es 88,00—89,00 4, Bratenschmalz in Kübeln —,— bis —,— M, Purelard in Tierces 86,00—d8,00 4, Purelard in Kisten —,— bis —,— M, Meargarine, Handelêmarke I1 59,00 4, 1 62,50 M, Margarine, Spezialmarfe IT 66,00 A, 1 76,50 4. Moltereibutter —,— bis —,— M, Corned beef 12/6 lbs per Kiste 3800 bis —,— M Corned beef 24 Dosen zu je 24 Unzen 36,00 bis —— M, Corned bee? 48 Dolen zu je 12 Unzen 36,00 big —,— Á, Sped, gesalzen, fett 90 00—91,00 4, Quadratkäte 75 00 bis —,— M, Quargkätie 100,00 bis —,— 4, Tilsiter Käse, volsett 140,00 bis —,— M, Zilsiter Käse, halbfett 102,00 bis —,— Umrechnungszahl: 1000 Milliarden = 1 Goldmark.

Berichte von auswärtigen Deyvisen- und Wertpapiermärkten. Devitjen.

Danzig, 18. Dezember. (W. L. B.) Devisenkurse. (Alles in Danziger Gulden, nur englishe Noten in Millionen Papiermark.) Noten: Ameritani\he 95,8354 G., 5,8646 B. Polnische tür eine Million 0,947 G., 0,953 B., Englische 19 750 500G., 19 849 500 B, Sched>s: Warschau für eine Million 0,828 (8. 0832 % Yus- zablungen: London 25,00 G. msterdam 217,58 G. 218,66 B., Schweiz 99,63 G. 100,12 B., Paris 29,67 S. 29,83 B, Brüssel —,— G., —,— B., Kopenhagen =-,— G,, B, Stoctholm —,— G. —,— B, New Bork telegraphishe Aus» zahlung 5,7107 G., 5,7393 B.

Wien, 18. Dezember. (W. T. B.) Notieruugen der Devijens zentrale: Amsterdam 27 050,00 G., Berlin 15,70*) G. Kopen- hagen 12 700,00 G., London 309 500,00 G., Paris 3724,06 G,

ürih 12 375,00 G., Marknoten 14,50*) G.- Lizenotea 3030.00 G, Jugoslawishe Noten 802,00 G. Tscheho - Si53wa“ish- Noten 2056,00 G, Polnische Noten 85,00®*) G.. Doßam 70 560,00 G. Ungarishe Noten 2,15 G, Schwedische Noten 18 260,60 G. *) für eine Milliarde, **) für zehn Millionen.

Prag, 18. Dezember. (W. ü. B. Notierungen der Levisens zentrale (Durchichnittsfurse): Amsterdam 1312,09, Berlin s Christiania 524,00; Kopenhagen 612 00, Stodcholm 902,00, Züri 600,00, London 150,50, New York 34,52}, Wien 4824, Vorfnoten 7,99*®), Polnische Noten 5,50, Paris 18000, Jtalien 149,50. *) für eine Billion. S

London, 18. Dezember. ({W.T.B.) Devifenurje. Laris 85,50, Belgien 95,40. Schweiz 25,084, Holiand 11,463, Siero Vork 4.37,37, Spanien 33,46F, Italien 100,75, Deutschland 20 000 000.000 000, Wien 310 500, Bukarest —,—. s

Paris, 18. Dezember. (W. T. B.) Devijenkurie. Deutschland —,—, Bukarest 9,89 Prag 56,30 Wien 27,90 Amerika 19,08, Belgien 87,50, Engiand 83,434, Holland 7,288, Itali-n 82,80, Schweiz 333,00, Spanien 249,25, Stod>hoim 5,034. ;

Amsterdam, 18. Dezember. (W.L.B.) LVeyiteaturie. Lo1ncon 11,463, Berlin 0,61 Fl. tür eine Billion, Paris 13,75, Schweig 45,67}, Wien 0,0037, Kopenhager 46,70, Stocthelm 69,00, Christiania 39,25, New York 262,25, Brüstel 12,04, Hiadrid 34,20, Italien 11,375. Prag 7,60 —7,68_ Helsingtors 6,40—6 59. :

Zür1ch, 18, Dezember. ¡W. T. B.. Devisenkurse. Berlin 1,25 Frank für eine Billion, Wien 0,00,807, cas 16,80, Fouand 219,00, New York 5,734, London 25,03, Paris 30,05, Italien 24,874, Brüssel 26,25, Kopenhagen 102,10, Stocholm 151.00, Christiania 86,25, Madrid 74,90, Buenos Aires 184,00, Budapest 003,024, Warschau —,—, Belgrad 6,924, Sofia 4,10 |

Kopenhagen, 18. Dezember. (W. L. B.) Devi)entur1e, London 24,50, New York 95,62 Hamburg —,—, Paris 29,45 Antwerpen 25,75, Zürih 97,90, Rom 24,55, Amsterdam 214,10, Stockholm 147,60, Christiania 83,80, Helsingfors 13,88, Prag 16,43,

Stodchoim, 18. Dezember. (W.T.B.) Devijeniurie. Lon5on 16,63, Berlin 1,00 füx eine Billion, Paris 20,00. Brüssel 17,50, \{hweiz. Pläße 66,20, Amsterdam 145,30, Kopenhagen 67,85, D los 56,90, Washington 3,793, Helsingfors 9,40, Nom —,—,

rag 11,29.

C hristiania, 18. Dezember. (W.T.B.) Devisenkurje. London 30,30, Hamburg —,—, Parts 35,10, New York 6,70;' Amsterdam 296,00, Zürich 117,00, Helsingfors 16,55, Antwerpen 30,75, Stockholm 176,90, Kopenhagen 119,75, Nom —,—, Prag 19,70. -

ene ate

(W.T. B.) Silber 331/14, Silbee

i des 6

——

London, 18, Dezember,

auf Lieferung 327/s. Wertpapiere.

Wien, 18. Dezember. (W. T. B.; (In Tausenden,) Türkische Lose 432 0, Maicente 1,23, Februarrente 2,6, Oesterreichishe Golds rente 28,95, ODesterreihishe Kronenrente 1,1, VPngar\he Goldo rente 39,0, Ungarische Kronenrente 6,8, Angio - österr. Bank 344 0, Wiener Bankverein 211,0, Desterreihische Kreditanstali 339,0, Ungar. allgemeine Kreditbank 121,8, Länderbank, junge 366,0, Niederösterr. Esfomptebank 407,0, Unionbank 354,5, Ferdinand Nordbahn 19 800,0, Oesterreichi|he Staatsbahn 842,9, Südbahn 204,0, Südba bnprioritäten 982,0, Siement-Schu>ertwerk 216,6, Alpine Montanges. 679,0, Poldio hütte 925,0, Prager Eisenindustrie 2225,0, Nimamurany 213,5, Waffens fabrik - Ge), österr. 920, Brüx-r Kohlenbergbau —,—, Salgo- Tergauer Steinkoblen 1273,0, Daimler Motoren 41,5, Skodawerke 1260,0, Leykam-Josefstha! A.-G. 600,0, Galizia Navhtha „Galicig® 27 500, Oesterr.-steyer. Magnesit-Akt. 1505,0. | G.

London, 17. Dezember. (W. T. B.) Privatdiskont 5,29.

Amsterdam. 18. Dezember. (W. T. B.) 69% Niederländische Staatsanleihe 1922 A u. B 99/14, 43 9% Niederländische Staats anleihe von 1917 818/14, 3 %/ Niederländische Staatsanleihe von 1896/05 60/g, 7 9% Niederl.-Ind.-Staatsanleihe von 1921 A 101,00, Nederl. Handel Mij. 123,00, Jurgens Margarine Stammaktien 65,75, Philips Glühlampen Stammaktien 263,00, Handelsövereenigung Aikstzrs dam 490,50, Cultuur Mij. der Vorstenlanden Stammattien 172,50, Kon. Nederl. Mij. cot Expl. van Petroleumbronnen 388,25, Geconfs. Holl. Petroleum 145,50, Holland-Amerika-Linie 91,75, Nederl. Scheeys Pee 121,50, Deli Maatschappij 288,00, Nubber Cultuur Mik

msterdam —,—.

Statistik und Volkswirtschaft.

Kartoffelpreise in deutshen Städten in der Woche vom 9. bis 15. Dezember 1923. Jn Goldmark für 50 kg.

Städte Handelsbedingungen

Wöchentliche Notierungen

weiße | rote

1 2

A 6

frei Wagg. ab Verladest. ab märk. Vollbahnst. . ab Verladest. .. . waggonfrei Vollbahnstat. ab Verladest, è Großhandelspreise frei Haus d. ab Stat. . . „. « frei Bahnstat. . . ab Holstein . «. . « ab Verladest. . . frei ostpr. Bahnst. frei Vollbahnst a . f Erzeugerpreise ab Verladest. » [frei Wagg. "‘eihsbahnst. . . « [ab fränk. Vollbahnst.

Allenstein *) . Berlin*) Breslau *). . Erturt .

Bümburg a. M.1

mburg .

nnover !) Cassel *). COSP Köln) „, Königsberg Magdeburg München . Stettin *). Würzburg *)

e eo . o eee.

e. @

Berlin, den 19. Dezember 1923,

Kleinhd

*) Durchschnitt. 1) Notierungen bis auf weiteres eingestellt. Statisti)hes Reichsamt. J. V.: Dr. P 1aßer.

1,90 2,15 |

2,50 Zis l, _— | dis Keine Notierungen eingegangen, 2,20

. 13 1

l.

16

12

10., 11, 11., 15

2,50

Keine Notierungen eingegangen. 2,50

2,80

Keine Notierungen eingegangen. 1,90 2,13

14.