1923 / 295 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

festoestelllt. Die Gesells<haft wird: durch i Geschäftsführer vertreten von' denen eder einzeln - die Tann. l ‘Birma dur<h Unterschrift, / Waldbröl, ‘den 13 Dézember 1923. Amtsgericht. - Waldenburg, Schles. [92408] Jn:-- unjez Ha delsregister B ist am 14. Dezember 1925 bei. der unter Nr. 9 eingetragenen Firma -„„Metall-Spezial- Schweißerei G. m. b. H. in Bad Salzbrunn“ e.ngetragen: Erich Paesler --ist als Geschäftsführer ausgeschieden und an seiner Stelle - s Séhlüsener in Bad Salzbrunn bestellt. Amtsgericht Waldenburg Schles. -

‘Waldheim. e 102409]

In: das Handelsregister ist heute ein- getragen wordén: “5 E "1 auf Blatt 132, ‘die Firma Holzstoff: und Holzpappeufabrik Limmriß- Steina in Stena betr : Der Gesell- fchaftsvértiag ‘ist ‘in $ 17 ‘abgeändert worden * laut Beschluß der Generalver: fammlung ‘vom 7, November 1923. 2, auf Blatt 178, die Firma: - Wil- Le Göhler. in Hartha betr.: Jn das d andelgaecült sind Lees der Kauf- mann Wilhelm Kurt. Göhler- und der

Ingenieur. Iobannes Friß Göhler, beide

in: Hartha. Die Gesellschaft ist am 1. Januar 1923 errihtet worden. Die rokura des. Wilhelm : Kurt und. Jo- Lane Fri Göhler in Hartha ift er-

. loschen n - 3, auf, Blatt 450, die Firma Schlosser & Duhme in Waldheim betr.: ie Firma i erloschen. j - 4, auf Blatt 477, die Firma Max : Gahn in arti betr. Die Prokura dés - Permann Paul Arthur Hohn ist Fron mts7eri<t Waldheim, 21. Dezember 1923.

Waldshut, “H ; Handelsregistereintrag A O.-Z.---377, firma „Slektromechanische O Ludwig Weinköß“ in Waldshut. Jnhaber : als Ludwig Weinköß, Elektroingenieur- in Waldshut. » Waldshut, den 18. Dezember 1923. : Amtsgericht,

Wermelskirchen. [92105] In unser Handelsregister B ist am ‘11. Dezember ‘1923 unter Nr. 32 die s Mechanische Weberei ‘Wermels- iren, A & Davids, Gesell- _ haft mit beschränkter Haftung in. Wer- me!skirchen, eingetragen worden. E stand. des Unternehmens ist die Herstellung “und der Vertrieb. von Geweben aller Art fowie. die Beteiligung an ähnlichen Unter- nehmungen. “Das Stammkapital. beträgt 100 000 Æ.- Zu Geschcfftsführern sind be- stellt: Kaufmann Oskar Mandowsky- in Elberfeld. ‘und Kaufmann Paul Davids, ebenda. Der C eras L am 24. Juni 1922 festzestelli. Jeder Gesell- hafter ist für si allein Le die Gesellschaft zu vertreten. Der fell- schaftsvertrag ist auf drei Jahre geschlossen “worden, ‘Er verlängert “ni<t fabungémäßig rechtzeitiger gung um dret weitere Jahre. Die Bekanntmachungen erfolgen alle durch den Deutschen Reichsanzeiger, Wermelskirchen, den 11. Dezember 1923 C A Amtsgevicht. O d

Kündi-

“Wolfenbüttel. [92411] 7 Jn das Handelsregister ist am 26. No- ‘vember . 1923 die Firma Ferdinand Pax- mann, Fouragegrcßhandlung und Häcfsel- werk, als deren Jnhaber Kaufmann Fer- dinand Parmann, hier, uñd als Ort der Niederlassuna Wolfenbüttel L OERARe : Amtsgeriht Wolfenbüttel,

Zeitz. E __ Jn unser Fe rator Abteilung A Nr. 253 ist heute bei der Firma ‘Ernst ; Dieee vorm. Rud. Tillmanns“ in Zeiß __ Folgendes eingetragen worden: M das Handelsgeschäft sind zroei Komman fen eingetreten. Die dadurch unter der alten irma begründete Kommanditgesellschaft at am 1. Juli 1923 begonnen. Per- sönlich . haftender Gesellschafter ist der aufmann Ernst Jeské, Zeiß. - | Zeiß, den 18. Dezember 1923, Das Amtsgericht.

Züllichau. [92413 “Im Handelsregister B ist unter Nr. 18,

i G: de Hoch- und Tiefbaugesell schaft.

. b. H Züll-chau, eingetragen: Die Ver- tretungsbefurnis des Tiefbauunternehmers Paul Gensch ist erloschen.

Züllichau, den 8 Dezember 1923,

Aintsoericht.

4. Eenossenschafts- ‘register.

Augsburg. s [92181] _ Genossenschaftsregistereintrag: «Lebeiömittelgroßeintauf A ein- 7 getragene Genos]sen[<haft mit beschränkter Pafwpflich (Lega). 8 N. Das Statut wurdé am 14, Vezember 1923 er- richtet Gegenstand des Unternehmens ist gemeinsamer Ginkauf von Waren ein- « Ihlägiger Art. Amtsgericht Augsburg, 19. 12. 1923.

Brake, Oldenb, (L In das hiesige Genossenschaftsregister if E u reit 5 A D r eingetragene | mit beschränkier Pen itt ir Beet Aft getragen:

Gesellschaft" vertreten' Die Geschäftsführer: zeichnen ihre ]-

Werkmeister Bernhard |

[92410] |

ih - jeweils bei |

12] |.

Deé - Bankièr ‘Maximilian Ehregott Fei Gicßmann in Bremen ist aus dem 3orstande ausgeschieden. : tre

Brake, den 19: ‘Dezember ‘1923;

! Amtsgericht: zes

Frerèém 7 : [92183

In das hiesige Genossenschaftsregister ift heute. unter. Nr. 38 eingetragen: Pferde- zuchtgenossensaft, Freren und Umgegend, eingetragene nossenschaft. mit be- schränkter Haftpflicht in Freren. Gegen- stand des Unternehmens. ist die Förderung der Pferdezu<ht dur< Ausstellung guter Dekhenaste im Bezirk der Genossenschaft. Statu! vom 8 Juli 1923

Amtsgeriht Freren. den 19. 12: 23.

Gleiwitz - [92184]

In unser. Genossenschaftsregister ist beute unter Nr..-96- die Firma Einkaufs- Gene Pete für Beamte : und:Angestellte oer: O. mit beschränkter Haftpflicht mit dem Siß in Gleiwiß eingetracen:. worden. Statut vom 3 Januar: 1923... Gegenstand - des Unternehmens: Ankauf von: Lebensmitteln und Bedarfsartikeln und Abgabe derselben zu billigen eiser Amtsgericht Gleiwiß, den 12, Sept. 1923,

Goldap. ft 92957] In unser - Genossenschaftsregister. ist heute bei dem Tollminakehmer Spar- & P r E S eingetraaene _Ge- nossenschaft mit unbeschränkter Haftpflicht, Stelle des aus-

einaetragen, - daß : an

1 oeschiedenen. .Vorstandsmitaliedes, Besitzer

Johann Gerhardt . in. Oszeningken, der Besiver und Schmiedemeister Fray Hoechst®in Oszeningken in den Vorstand gewählt worden it

Amisgericht Goldap, 18. Dezember 1923.

Hindenburg, O. S. A

m Genossenschaftsregister ist am 5, Dezember unter Nr. 52 die 'Gemeinnüvige Flüchtlingsbau-: nid Spargenossenschast, eingetragene Ge- nosseuschaft. mit beschränkter Haft: pflicht in Biskupiß O. S,., eingetragen

i 18. 1923. |: ( : : worden. Statut vom 18. November ‘L geineins<aftlider Einkau

\chaftlicher

Gegenstand des Unternehmens ist..der Er- werb von Grundstücken und die Erbauung von Kleinhäusern auf ihnen zum Ver- mieten und zum Verkauf, . um den ober- <lesis<hen Flüchtlingen“ |ünt ihren amilien oesunde und zwe>mäßig ein- gerichtéte Wohnungen zu billigen Preisen u verschaffen unter Mitwirkung: der Flüchtlinge dur - regelmäßige Geldein- zahlungen ' und Arbeitsleistunoen. Amts- gericht Hindenburg, O. S /

Hoyerswerda. [92186] In unser Genossenschaftsregister ist houte bei Nr. 7 r- & Darlehns- fasse Groß Särchen, eingetraaen worden: An Stelle des_in den: Aufsichtsrat ge. wählten Johann Krantscbick ist der Lehrer Karl Wille in Wartha Vorstandsmitglied. Die Genc}senschaft, erstre>t si auf die Gemeinden Werm1nahoff, Steiniß, Weißig und Hermédorf a. Spree. : Han Hoyerswerda, den 14, Dezember 1923. ___ Amtsgericht, Ai

Liebenburg, Harz. [92187] _Jú das hiesiae Genossenschaftsregister ist bei dem Konsumverein Othfresen- Heißum, einoetraoene.. Gencssenschaft “mit beschvänkter Haftpflicht in Othfresen, heute eingetragen: Die Hafisumme ist durch Be- {luß der - Generalverfammlung vom 12. “Atioust 1923 auf 2010000 # und dur< Bei\cbluß der Generalversammlung vom 23. September 1923 auf 12/010 000 Mark erhöht. | 1

Amtsgericht Liebenburg: (Parz),

den 17. Dezember 1923.

Limbach, Sachsen. . (9188)

Auf Blatt 1 des hiestaen Genossen- |; \<aftsreaisters, den L Den 108

sicberungs-Verein zu Oberfrohna, ein- œtraceneGenossens&aft mit unbes<{ränkter Haftpflicht, betr. is beute eingettäoen worden : Limbach, den 17, Dezember 1923. Das Amtsgericht. Loburg. : [924189] In dem! Genossenschaftsregister ist bei der unter Nr. 8 aufocführten Genossen- {aft Dampfmolkerei Leißtau-Ladeburg, e. G, m. b. H. in Leikkau, unterm 6. De-

1 | ember 1923 folgendes einoctragen worben:

An Stelle des ausoesciedenen Franz

Heintich ist Landwirt Friedrich Golze in

den Vorstand aewählt i Loburg, .den 6. Dezeuber 1923.

Das Amtsgericht.

Mannheim. [92190] “Zum Genossenscbaftöregister Band 111 O.-Z. 16, Firma Genossenschaft der ver- einigten Gasbwirie und verwandter Be- rufe, eingetraaene Genossenfhaft mit be- {ränkter Haftpfliht in Mannheim, wurde heute eingétragen:

Durch Besckluß der Generalversamm- luna vom 29. November 1923 ift die Ge- nossens{aft aufaelöst und wird durch die pei Liquidatoren ¿Otkar Frankenbach,

Wirt, Mannheim, und Theodor Hceßfeld, |.

Direktor, Mannheim, ‘vertreten. Mannheim, den 14. Dezember 1923, Amtsgericht. B.-G, 4,

Neisse, : [92191] In unser Gen.-R. 1 Neisser Ver- einsbank ist ‘heute folgendes cingetragen worden: Die 88 43 1/8 und '$ 45 Abs. 1 (Höhe und Anzahl der Geschäfts- anteile und Höhe der Haftsumme) sind dur< Besbluß der Generalversammlung

vom 26, Juli 1923 geändert. Amtsgericht Neisse, 17, 12. 1923, a 9

| chaft für Handel -und Gewerbe, j H., Peine (Nr-.::88.-des |:

E._J, eingetragene Genossenschaft:

reisen an. die: Mitglieder.

unter Nr 25 bei der

M Ns Millionen erhöht. Be 1923, l

Sechweinfurt. genossenshaft Bad-Kissingen, eingetragene

Bau oder Kauf von Häusern : und deren

Waldbröl.

‘vermögens ist die Vo

Die Genossenschaft ist aufoelöst. | datoren erlosthen,

Neustadta,Rübenberge.[92192]

In das Genossenschaftsregister ist ‘unter Nr. 55 heute eingetranen die Spar- -un Darlehnskasse e G. m. u H. in Lüthe. Gegenstand des Unternehmens ift déx' Ber trieb ‘einer Spar- und Darlèhnskasse’ ouf gemeinschaftliche Rechnung * zwe>s Förde- rung .des Grwerbes oder der Wirtschaft der Mitglieder, Statut vom 28. Sept. 1923.

Neustadt .a.: Rbae., 24. 11,1928, 7

Et Es Amtsgericht. i. N tj

Peine. - [92193]. In das hiesige Genossenschaftsreaister ist bei- der - „Vuchtreuhand““, Buch- führungs- und: Treuhand-Genossen-

e. G. m, b. Reaisters), heute eingetrageæ wordénz. - Durch: Beschluß der außerordentlichen Generalversammlung / vom 29. November 1923 ist die Genossenschaft in „Peiner VBank- “und Treuhand - Genossen- schaft, eingetragene Genossenschaft mit beschränkter Haftpflicht; Peine“, geändert * worden. “Der Gegenstand des Unternehmens- ist auf Uebernahme fon- stiver Bankgeschäfte ausgedehnt: 2 Amtsgericht Peine, den 14, 12. 1923.

Querfärt. [92194] - ‘unser Genossenschaftsregister ist heute. bei dem. unter Nr. 6 eingetragenen Vorschußverein zu Querfurt vermerkt:

Die Firma lautet ‘vom 1.1; 1924: ah: Bank für Bande: und Landwirtschaft, ein«. getragene Genossenschaft. mit befchränkter Haftpflicht zu Querfurt

Querfurt, den 14, Dezember 1923:

Rotenburg, Hann. [92195] Genossenschaftsregistereintragungen. : : Nr, 1 bei der Landwirtschaftlichen Be-.

augsgenossenschoft, e G. m. u. H, mit.

dem Siß in Notenbura - in Hannover:

8:11 Abs. 6 des Statuts. ist geändert... Ferner: Der Name ist geändert in: Land-

wirtschaftliche . -Wirtschaftögenossenschaft,

e, G..m. u. H., Rotenburg .in Hannover,

in Rotenburg in Hannover. i Gegenstand des Ene ist:

sandwirt-

i darfsartifel, 2: gemein-

schaftliher Verkauf landwirtschaftlicher:

Erzeugnisse, 3. baakmäßige Erledigung:

von Geldgeschäften Der Geschäftsbetrieb - bleibt auf die

Mitglieder beschränkt. Die

des Statuts sind geändert. :

Rotenburg in Hannover, den 15. De- þ ; zember 1928. . Das Amtsgericht. |

[92196 Genossenschaftsregister ist : Konsum und Spar- genossenschaft für Schwedt a.*D.' und Um- gegend b _m, b, H. folgendes’ein- getragêèn worden: i :

Der Geschäftsanteil unk die Ha ame luß -der neralversammlung vom 3, September

Schwedt. unser

Schwedt, den 22 Oktober 1923. Das Amtsgericht. : t [02197].

In - das Genossenschaftêregister wurde heute e getragon: Bau”- u, Siedelungs-.

Genossenschaft mit beschränkter Haftpflicht Siß Eu zung vom 4, Mai 1923. Gegenstand des ternélbimens:

Vermietüng oder Uebergabe in Eigenbesih.

an Mitglieder. e e L

Schweinfurt, den 19. Dezömber 1923. mksgeriht —* Negistérgericht.

[92196] Ju das Genossenschaftsregister wurde heute unter Nr. 57 bei- der Bezugs und Absaßgenossenschaft eingetragene ft mit’ ‘beschränkter Ha, eilentausen. eingetragen: Rach ständiger Verteilung. de CEnoien, afts». aht der: Liqui.

Woldbrôl, ‘den 14. Dezember 1923. Amtsgericht. /

T

. ema

Werden, Rubr. “4 Bei dem Kreditverein e. Gn. m. b,

‘in Werden ist am 17. Dezember 19: 1

unter Nr. 3 in das Genossenschaftsregister. eingetragen: Der Bankbeamte . ilhelm Feuser ist zum. Vorstandsniitglied. bestellt.

: Amtsgericht Werden, Ruhr

Zielen [92200] In unse S MES isregister ist heute unte: Nr. 14, Schartowsthaler r- und Darlehnskassenverèin e. G, m.

u, H. zu Beaulieu, Noumatk, folgendes eingetragen worden: Die Genossenschafi der Generalversammlun ges 13. September und 30. dem Kriescht'er Darlehnskassenverein; e: G. m. ‘u, H: zu Kriescht, ‘gem. $ 93a des Gen.-Gef. in der Fassung ‘vom 1: Zuli 1922 ‘ver e Die Genossénschaft ist

dadur aufgelö 18, Dezember 19282.

fl aüf 4 Grund lüfsse vom

Zielengig, den Das Amtsgericht. - -

j

5. Musterregister.

(Die ausländit én Muster merten unter Le.ivaig veröffentlicht.) Elsenach. 192872]

Zn unter Musterregister - ist heute ein- getragen worden: : ‘e

Nr. 316. Frl. Anna Marie Sachs in Eilena<. 9 Modelle für bemalte Perlen,

| Velbert, Rheinl...

SS 1 u.-241

voll-}

[92199] | ges

ftober 1923 mit}

nisse, Geschäftsnummer 23, Subfrist 3 Iahie, angemeldeì. am 4. Dézember

d 11923 Vou. 11 20 Uhr. -

Eisenach, ‘den 17. Deeenber 1925.

#*Thfir. Amtbgericht. Li Em 92873, |

Geldern. : - 1 _ In das: Mukfterregister ist eingetragen Nr ‘74: Firma Dofeto & Janßen in Kevelaer, 1 Muster Weihnachtökrppe aus Holz mit Lemenrli>naud und Strohdach

“] (zusammenlegbar). ofen, tür pl1sti\he E1-

zeugnisse, Scbußirist. 3 Jahre, ange- meldet am 10 Dezember 1923, Vormit- tags 11 Uhr 25 Minuten.

Amtsgericht Geldern.

Rochlitz, Sachsew. . [9293] Su das Musterregister ist eingetragen : Nr. 164. Firma J, E. Hammer & Söhne in Geringswalde, ein versiegelter ‘Umichlag, entbaltend ‘eine Kragenspänge, ‘beiden : Seiten s{langentörmig etn-

gebogen,:Fabrifnumme1 8/4801, plastiiches |:

Erz;eugnis; Schuytrist. drei. Jahre, ange- meldet. am mittags 9,30 Uhr L

Arntsgericht Rochlig, den:19. Dezember 1923.

In unser. Musterregister. ist heute unter Nr. 186. bei Emil- Engstfeld in Velbert rolgendes eingetragen worden: ein ver- \<lossener Briefutnichlag, enthaltend zwei Abbildungen von - Modellen - für :Brief- fasten)cilder, . plastiscbes . Erzeugnis, Fa- brifnummern 6037, 6038. angemeldet am 3. Dezember 1923, Nachmittaos :4 Uhr 25, Minuten, Spuyrcit drei Jahre. Velbert, den 4. Dezember 1928.

———_-, Amtsgericht.

\MT. Konkurse.

Ueber dàs L

gesellsdatt F

Leipzig; Quer

zember 1923, Vd )

verkabren - eröffnêt. 2 ul-Meinhold inWeipzig, Weststraße 12 nmelderrist: 40 Januar 1924. -Wahl-

und Prüfungs 4 22, Aanuar 1924,

rrest mit An-

Anifügericht Leipzig, Ab den 22. Dezember 1923.

das Vermögen der rma zer & Co in ann Paul Sommer; Pöß und Kautimnd Di 4: Zt BVerlin:Ck

ist beute - das Fen worden. Konkursvaxn meister a. D. Viere®Pößne>. Konkurs- torderungen : sind bi&\zum. 26, Februar 41924. bei: dem unteïzeidweten Gericht - an- zumelden: - Arg Bis bigerversammlung: 16. Januar 1924, Vormittage 10 Uhr. Allgemeiner Prüfungstermin: den 9. Apuil 1924, Vormittags 10 Uhr. Offener Arrest mit Anzeigepflicht bis

10. Januar 1924 S Pöfme>, den 21 Dezeinber 1923. “Thüringisches Amtsgericht. Abt. L

r ift L Bürger-

wird nach rechtskräftjgbestätigtem Zwangs- veraleih eingestellt Eisenach, def 15. Dezembec 1923. Thüringisches Amtsgericht. Abt. VITI, Hagen, Westf. Das Konkursverfahren üb ‘niögen des Kautmanns_ ‘sett zu Hamburg, ift ‘den Kosten des. Vorfahrens entsprechende nden t. h ), 19, Dezember 1922, 3 Amtsgericht.

der Firma: V a Heine, Getell- {aft mit beschräukter Haftung, in Han- nover-Döhren, ird mangels Masse ein-

t Hannover, 14. 12. 1923,

Das Konkurévertahien. mögen. des Bankiers,

l wird na erfolgter

termins. hiertur Hann. Mün, den 18. / as Amtsgericht.

Das Konkursvertahren über Fa mögen ber Zündapparatebaugéfells<atft mit beschränkter Hattuüng “Riel ist Turh ts' in Kiel vom

19 Gerichtsschreiber tsgérihts, Abt. 17, Kiel.

_/ [92551] . Reichert

onfurégläubiger, t hatten, geináß

Leibe

Das Konkuréêverf., betr. in Leipzig, Südstr 69, friedigung fämtlih die Forderungen gy

202 K.-D_- Ÿ K

tertologen Dr. S München, mangels | gestellt. F

versiegelt, Master für plasti)de Grjzeug-

E, | | : |

Múnhen,

7 ¿Dezember 1923, : Vor--|.

[92538] |

Pößn B, ‘Ju-.

I und- 32 (Schafwolle).

Hebröbüro.

Elwenach. - [92871] j _ Kokifurs Benjamin Ovbach in Eisenach

¿| mäßigen

Bedingungen za S Hamburg/Magdeburg/Drésden/Präg, dei 22. Dezember 1923 : E

‘Neichshahnd

: Maste eine rglogau,. den -18. Dezember

8 Amtsgericht. Es

Salzwede - Das Konkurevertahren - ÿ tnôgen : des: Reftaurateux#“

Piper in Salzwedel 201 trag eingestellt, „áchdem f be« teiligten Gläußifer ibre Zustimmüng zje: Aufhebung eilt habn Salzwedel, cen 19.- Dezember 1925,“ _/ Das Anitsgeriht. f

Me 8. L Tarif- und 4 _Fahrplañbefannt- machungen der __ Eisenbahnen.

(92039, S R L N

Am 2. Januar 1924 ‘wird’ äts Tell stre>è ‘der geplanten ‘Nebenbahn ' Kiel Holtenau’ ‘die 3/7 kin länge, einglein ‘Nebenbabn -Hassee—Eithhof füt ‘den'öfente lichen -‘Güterverfehr- in! Betrieb*genomnmen verden. Sie érbâlt ‘den’: Bahnbot dritter 'Klasse Ge als vorläufige Entftätibn; Der ‘Bahnhof Eichhof ist nur: tür - deg Wagenladungeverkeht * "eingerichtet. Da einé ‘große Kopfe ‘und 'Seéiténratnpe vou ‘handen ist, können Fahrzeuge feder Art per- und entladen werden. "Tier, Feiere gut- uind Spiengstoffverkehr ift“ ausg {<lossen. Ladefran und Gleisroage ‘sind nit vorhanden: 0

Üeber die Hôbé der Tarifsäge geben dle

Dienstftellen Auskunft. : Für die Bahu haben Gültigkeit die Eisenbahnbau- und -Betriebsordnung von 4. November 1904 und’ die Eisenbabnyér fehräoronung vom 23, Dezember 1908, Altona, den 17. De:ember 1923, Reichsbahndirektion. S _Deutsch-norxdischer Verbauds« | Altextagris, eil N Abt. V. Ab 1. Januar 1924 treten Aende ungen. im Sperrigkeitsverzeichnis éin, ferner wird die Fra<ht für Essiggurken ermäßigk Auskunft durch die. Abkfertigungen. Altona, den 20. Dezember 1923. Reichsbahndirektion, namens der Verbandsverwaltungen, 92540] E e: O Reichsbahngüteriarif, Heft C Ux, : Ausnahmetarife 30 bis 32. Mit 1ofortiger Gültigfeit:: ---

Aufnahme von deut1chen Uebergang stationen nah ‘der Schweiz : in ‘den Aus nahmetarif 30 (Jute) und von Tarifs:

übêrgangspuntten nad ‘den im: Regie

‘betrieb . befindlichen: Strecken fn - die Ause

nahmetarire 30 (Jute), 31 (Baumwolle) Mit Gültigkeit- vom:

(Baumwolle Nähere: Auskunft erteilt unser: Vere Altona, den 21, Dezember 1923.

____ Reichsbahndirektion. :

(92542) E, O

Deutscher Eisenbahugütertariß,

“Teil T (Tfv. l) ‘Mit: ‘Wirkung vom l. Jänuar 1924.

werten im obengêaannten Tarif die Abi

rundungögrundsäue des $ 1 ias 4" det

Allgemeinen Tarifvorschriften wie folgt,

geändert : e E S ¿Die Fracht wird ‘auf volle 0,10 Gold-

mark ‘in -der Weise abgerundet, | daß Be.

träge unter 5 Goldyfeniig* gar! nicht, B

[träge von 5 Goldprennig ab für 0,10 Golde

mark gere<net werden“ Berlin, den 21. Dezember 1923. ‘* Reichsbahndirektion, als geschäftsführende Verwaltung,

[92870] Bekanntmachung. : Infolge: der vorgerückten Jahreszeit und der angesichts, der unsicheren Witterung lage bevorstehenden Gitgefahr sehen wir uns hierdur< veranlaßt, gemäß $113 der Verfrachtungsbedingungen "deu regél- chiffahrtöbetrieb mit den

24. Dezember 1923 als ge\c<lossen zu et

klären. Solange die Schiffährt nob off>

iit, vermögen wir Güter ‘nur na< Maß gabe des verfügbaren taurnes und votaub gegangener Verständigung mit ‘unserel ihä!tsstellen und Vertretungen an des Abgangsorten über Frachten und sonsiige übernehmen.

l Vereinigte SaR ee De L Aktiengetellschatt. Neue Deutscb-Böhmiiche Eibeschiffahrle Aktienge!ellschatt. Cechoslovakische Elve-Schisfahrté- Aktiengetellshait. „Elbe“ Damyfschiffahrts- Aktien esellidafl Behn>e & Mewes, Dainprschiffs-Needer ; und Befrachtungs-Geichäft. Julius Krümling.

[92543] : D f, : Mit Gültigkeit vom- 1. Januar 1924

| wird auf jederzeitigen Widerruf tür ine

Reihe von Gütern, die von . Könige H (Pr ) Lizent, Ost, Kai und Pregelbaha! q über Eydtkuhnen. nah Litauen ausge! É oder von Litauen über Eydtkuhnen na

Königeberg (Pr.) Lijent, Ost, Kai P

Pregelbahnhof eingeführt werden, .

Grenzübergangstaärif eingeführt s l. Dezem

r), den

ber 192% Nee librdirektion. (L, T. T. 21/130/23)

1. März 1923: Streichung. von Meium im. A..T. ôl.

;1ts in Königsberg, Pr., Hansa- ti aut den 7. April 1924, i 9 Uhr, Zimmer 200, mit der forderung, einen bei diejem Gericht “assenen Nechtsanwalt zu bestellen. 1 Zwede der öffentlichen Zustellung wird Ix fuézug der Klage bekanntgemacht. gönigsberg- Pr., den 18. De-

923. fte Gerichtsschreiber des Landgerichis.

E LWeitere Aktiengesellschaften Börsen-Beilage

Anzeigen

siche

4, Verlosung x. yn-Weripapieren.

(,/ Bekanntmachungeu über den

noch erfolgen.

In a mitten n anti.

5. Kommanditgesell- s<hajien auf Aëtien, Aktien- gesellshasten und Deutsche

Kolonialgesellichasten.

Einladung. zu der am Motnitag, Den 21. Januar 1924, Vorm. 11 Uhr, in den Räumen der Vezieinigten Silver- waren-Fabriken A.-G., Düsseldorf, Wer- stener Siraße 25, stattfindenden außer- ordentlichen Generalversammlung. Die Bekanntgabe dex Tageso1dnung wird

NVoreinioto Silhortnaron-Bahuifas

[93018] ] Betr, Bezugsangebot.

Wir geben biermit befannt daß das von den beziehenden Aftionäten ür iede junge Attie zu bezahlende Bezugsrecbtsteuer- pau)\chale Goldmark 0,90 beträgt Der Bezugspreis einer jungen Aktie stellt sich demnach (einshl. Börjenumsaysteuer) auf Goldmark 6,25. s

München, den 24. Dezember 1923.

Aktiengesellschaft

über

anch festaesett.

Dresden, den 27. Dezenrber 1923. Sächfische Bank zu Dresden. Die Direktion.

Sächfische Bank zu Dreéden. ]1993261

Wir haben für uns und untere F1.1alen die Zins1äge jür weitbesländige Kredit- gewährung in Neichs- und MNentenmark ab 29. Dezember 1923

im Diekontverkehr auf 10 9/0,

im Lombardverkehr auf 12 %%

Deutsh-Luremburgische Verg- werkts- und Hütten-Aktiengefell- \{<hast, Bochum.

Wir bieten den Inhabern unserer bes reits zur Nücfzahlung gekündigten Teils \huldvers{<reibungen nachstehender Ans leiben: j

4% von 1893 (der früheren Union

E | 93355] Aft -Gef, E, Bergbaus-, Eisen- Us

für Licht- und Kraftverforgung. [93304]

Waggonfabrik Memel Aktiengesellschaft.

Wir machen hie1dur< bekannt, daß aus dem Auffichtsrat unserer Gesellschaft die _Ho1ron-- S

(92998

Deutsche Waren- Versorgungs-N.-G. Genecalveriammlung 23. Fanuar 1924, Nachm. 4 Uhr,

E 0b Lana Mroclan (Rartonstr 21

Stahl-Induftrie, Dortmund),

42 9/0 fonvertierte von 1900 (der gleichen Gesellschaft), /

43 9/9 von 1908 (der gleihen Gesell schaft),

43 9/9 von 1894 (der früheren Gewerk- ait der Zehe Vereinigte Windahls-

ank),

2.

C

Der Bezugspreis beträgt monaili< 4,20 Goldmart reibe f

Alle Postanstalten nehmen Bestellung an , "ür Berün auyer den

Postanstalten und Zeitungsvertrieoen ür Selbstabholer au die Geichäftsstelle SW. 48, Wilhelmstraße Nr. 33.

Einzelne Nummern koiten 0,25 Goldmark. i

S Schriftleitung Zentr. 10 986, Geschäftsstelle Zentr. 197.7

Nr. 295. Reichsbankgirokonto, Berlin, Freitag, den 28. Dezember, Abends. Poitichectonto: Bertin41821, 1 Y2

Anzeigenpreis iür den Jiaum

«ner d gejipaltenen Einheitszeile 1,51) Goldmart freibleibend, iner 3 geipaltenen Einheitszeile 2,50 Goldmark? freibleibend

- Anzeigen nimm! an

die Geichäftsstelle des Reichs- und Staatsanzetgers,

Berlin SW. 48, Wilhelmsiraße Nr. 32.

G S T A T L: Ir A

h

Einzelnummern oder einzelne Beilagen werden nur gegen Barbezahlung oder vorgzerige Einsendung oes Betrages

Fuhalt des. amtlichen Teiles:

: Deutsches Reich, Ernennungen 2c.

Exequaturerteilung. Bekanntmachung, - betreffend den Londoner Goldpreis.

Verordnung, betreffend Abänderung der Verordnung über die Einstellung und Beschäftigung ausländischer Arbeiter.

Ve.anntmachung über - Aenderung der Branntweinübernahme- und Verkaufpreise, der Eisigsäuresteuer, des Monopolaus- aleichs und der Hektolitereinnahme im Betriebsjahre 1923 24.

Best mmungen über die Fréigabe von Sprit zur Trinkvrannt- weinherstellung.

: Preußen. Ernennungen und sonstige Personalveränderungen.

___Amltliches. : Deutsches Reich, Der Herr Reichspräsident hat auf Grund des Bankgeseßes vom 14. Marz 1875 -in der Fassung des. Geienes über die

Autonomie ‘der Reichsbank vom 26. Mai 1922 (Reichsgesepbl. S. 135) nach gutachtlicher Aeußerung des Reichsbankdirektoriums

und des Zentralausschusses auf Vorschlag dés Reichsrats dén | for Dr, Hjalmar Schacht zum Präsidenten. des | beträg

BVamdirektor 11 Neichsbankdirektoriums ernannt. *

„Gr

Der Prokurist Max Projahn ist: zum Konsul des Reichs in Tampico (Mexico) ernannt worden.

Dem haitianischen Konsul in Leipzig Karl Brügmann ist namens des Reichs das Exequatur erteilt worden.

Bekanntmachung

| über den Londoner Goldpreis gemas 8 2 der Vers | ordnung zur Ausführung des Geseyzes- über werts | beständige Hyvpothefen vom 29, Juni 1923

| : (RGBl. 1 S. 482), .

| Der Londoner: Goldpreis beträgt: A | “tür eine. Unze Feingold «9 ah 1d,

für ein Gramm Feingold demna . « 36,684 penco. | Voirstebender Preis gilt tür den Tag, an dem diefe Befkannt- | mabung im Reichsanzeiger in Verlin eis>eint ieß | des Tages, ‘der einer. im NRei>éanzeiger erfolgten Neuveröffentlichüng | boranégeht. :

. Berlin, den 27. Dezernber 1923. -

|

Devisenbeschaffungsftelle esellschaft mit beschränkter Haftung, j S Cllel. o T

‘ppa. Blo

Verordnung,

betreffend Abänderung der Verordnung über die Einstellung und A Miigung ausländi) cher rbeiter.

Vom 22. Dezember 1923.

Auf Grund von $ 26 des Arbeitsnachweisgesezes vom 22, Juli 1922 (RGBl. 1 S. 657) wird im Einvernehmen mit den Ländern folgendes verordnet: ;

UArtifel L

Die Verordnung - über die Einstellung und Beschäftigung ausge Ündiscer Arbeiter voin ‘2. Januar 1923 (Reichsanzeiger Nr. 3 vom-

E Js ois kegudert, zus tolgt : 2 Abs. 2 er\âlt folgende Fassung: - i E , Nicht ‘als ausländishe Arbeiter im Sinne dieser Ver-

ord elten: / nung geltèr Binnen\chisfahrt beschäftigte ausländische

a) in derx See- und Arbeiter, : b) auéländiihe landwirts<aftlite Arbeiter, die mindestens

voin 1. Zanuar 1913 ab 1m Juland in der Landwirtschaft f

nicht nur porübergehend bescästigt sind, : : c) ausländinche nihtlandwirt1chaftliche Arbeiter, die minèestens vom l. Januar 1919 ab im Zuland in nichtiandwirt1chatt- lichen Betrieben nicht nur vorübergehend beschäftigt find, d) ausländithe nihtlandivirtschantliche Arbeiter die am 1. Juli 1914 „seit nundeitens einem Jahr im JInland in einem nichtlandwirt!chaftlichen “Betrieb beschäftigt waren und un- vérzüglich* auf-- ihre alte Arbeitsöstelle zurückgekehrt sind, fobald : die : dur< den: Krieg geschaffenen Hinderung8grütde In Fortiall gekommen waren, j L

bis eins{ließli<-

einschließlich des Portos abgegeben.

s) ausländisde Arbeiter, die am 1. Januar 1919 bereits im nland ansässig, aber no<h ui<ht 14 Jahre alt waren,

H Arbeiterinnen, die dur< die Verheiratung mit einem Aus- länder die deutsche Reichsangehörigkeit verloren haben, und zwar die unter b bis f genannten Arbeiter, totern sie einen Befreiungs1chein der Deut!chen Arbeiterzentrale besien, dei diele auf Grund der Feststellungen der Ocrtspolizeibehörde

auestellt. Artikel IL Die Verordnung tritt am 1. Januar 1924 în Kraft. Berlin, den 22. Dezember 1923.

Der Präsident der Reichsarbeitsverwaltung (Reichsamt für Arbeitsvermittlung), f J. V.: Rötger. |

Bekanntmachung

Über Aenderung der Branntweinübernahme- und

| Verkaufpreise der Essigsäuresteuer, des Monopol-

ausgleihs und der Hektolitereinnahme im Betriebs- fahre 1923/24,

Mi Grund der am 19. Dezember 1923 von der Reichs- monopolverwaliung gemeinsam mit dem Beirat gefaßten Be- \chlüsse wird in Abänderung der Bekanntmachungen vom 19. Oftober 1923 und 30. November 1923 folgendes bekannt-

gegeben: ;

Zu Zit fer 11. L Für ven vom 1, Januar 1924 ab tellfea- tvigt Le Orandpeels ¿B Geiomar fie L L Ertel _2 Für déi vont 1. Jänuar 1924 ab intérhalb

i des Ja bréntire<ts aus Mais hergettellten Branntwein beträgt der Zuschlag

29 Goldmark tür 1 bl Weingeist. e Dèr Züschlag wird nur den {n „dec Bekanntmachung - vom

19. Oftobec 1923 unter Ziffer [l 2 genannten Brennereien und in

dem dort angegebenen Umtange gewährt. 4, Für den vom l. Januar 1924 ab hergestellten Branntwein

aus Melasse fällt der Abzug von d Goldmark tort,

Zu. Ziffer VLILL.

Vom 1. Januar 1924 ab beträgt : 1. der regelmäßige Veikautpies . . . e 400 Goldmark, 2, der allgemeine ermäßigte Verkaufpreis . « 49 7 3. der Eisigbranntweinpres „o 0 für 1! h1 Weingeist.

Zu Ztffer IX.

Vom 1. Januar 1924 ab beträgt die Efsigsäuresteuer 1. für in Anrechnung auf das Betriebärecht: oder Hilfsbetriebg- recht abgefertiate Eisigiäure ._. ‘28,10 Goldtnarf,

2, für andere Esfigiäure iowie für Essig- : fäure und Eisig, die aus dem Aueland “U R C 42,15 für den Doppelzentner wasserfreier Effigsäure.

Zu Ziffer X. 1924 ab beträgt der regelmäßige Monopol-

a) ‘wenn er von der Weingeistmenge zu bere<hnen ist ($ 152 des Geseges) 345 Goldmarf für 1 hl Weingeist, ‘b) wenn er von dem Gewichte zu bere<nen ist ($ 153 Abs. 2 des Gefegzes) L L. bei Likfören und anderen twweingeist- | haltigen Erzeugnissen . .. . « 207 Goldrnark, 2. bei Arrak, Num und Kognak . . . 276 ü 3. bei anderem Branntwein . - «e 349 z für cinen Doppelzentner. | U 2, Voin 1. Jannar 1924 ab wird ein allgemeiner ermäßigter Monopolausgleih nicht erhoben. : f 3. Vom |!l. Januar 1924 ab beträgt der befondere ermäßigte N aauegleich (8 152 in Verbindung- mit $ 92 Abf. 2 des elegr8.: | für weingeist- und ätherhaltige Heilmiitel und für zur Herstellung von alfkfoholfreien Getränken. Lackwaren oder Zuckerwaren bestimmte weingeist- und ätherhaitige Essenzen, a) wenn er von der Weingeistmenge zu bere<nen it i 45 Goldmarf für 1 h1 Weingeist,

1. Vom 1. Januar ausgleid:

b) wenn er von dem Géê-_ wichte zu beréchnen ift 5 | (S 153 Abt. 2 des Gef) N für 1 Doppelzentner, für weingeilt- und ätherhältinge Nieh- und Schönheitemittel, a) wenn er von der Weingeistmenge zu berechnen i ; 145 Goldinart für 1 h1 Weingeist,

- b). wenn er von dem Ge- wihte zu berechnen ist ($8 153 Aby. 2 des Get.) 87 | Zu Ziffer XL. Vom 1. Januar 1924 ab beträgt die Hektolitereinnahme 280 Goldtnark für 1 bh1 Weingeist. Berlin, den 27. Dezember 1928. | Retich8monopolverwaliung für Branntwein, Steinfopff.

E

für 1 Doppelzentner.

Bestimmungen

über die Freigabe von Sprit zur Trinkhranntweins herstellung.

É

In der Zeit vom 1. bis 31. Januar 1924 einschließli<h werden Bestellungen auf Lieferung von Branntwein ¿u Trinkzwecken an- genommen. Der Hundertfag der Bezugszahl (Ziffer 111 dér Ver- teilungsvestimmungen der Neihömonopolverwaltung für Branntwet vom 26. Februar 1923) beträgt für den Vîonat Januar 100 vH mindestens 300 L Begründete Anträge auf Erhöhung von Bezugszahlen sind an die Reichsinonopolverwaltung zu richten. Verbraucher, die feine Bezugszahl besigen, können, forveit fie Handelserlaubnis tür Spiri- tuosen oder Schantkonzession vorlegen, bis 300 1 W. bestellen

Bestellungen müssen nah Maßgabe der Bezugsbedingungen vom 10. November 1923 für Mengen von 300 Liter auwärts (Mengen unter 300- Liter siehe Kleimnvertauf) bis zum 31. Zanuar einf@(licßli<h an die dem Vesteller zugewiesene auswärtige Abteilurg oder aus Orten, die ni<t zu einer autwärtigen Abteilung gehören an de MReichémonopolverwaltung für Branntwein, Berwertungestelle, Berlin W. 9, Schellingstraße 14/15, Abteilung Verlauf, abgegangen sein.

Die 3 ahlung ist gemäß Ziffer 11 der Bezugebedingungen vom 10. November 1923 zu leisten. i i

Die Betecknung des Kaufgeldes erfolgt aut Gtund von Golèmark- preîlen gemäß Ziffer Il und Il der Beiungsbedingungen vom 10 November 1923, Der Goldmarkpreis beträgt für däs HeTtoliter S. 400 Æ, d. i. für d6 1 W 4 A Hierzu treten die tür die einzelnen Branntweinfortea und Kleinverkaufêrmengen festgesctitek Zuschläge. z s p j i 5 - & * p d

Die gemäß Ziffer Il, 3 der Bezugsbtedingüngen getürzte Vleunge ann der Kêufer mit der ihm im nächsten Monai zuitehender und

r t zt S untar: baarbarcz2 taate. blen Air D n A dann güölttgen Preises facbestellèn. E : 28

Séstéllugen auf Mengen von: 300-1 und mebr, die na uts re<nüung der Papiermark ‘in Goldmark getürzt n erden tnüsscn und dadinch in den Kueinverfauf fallen, werde ¿zurn Großer fauteöteite ausgeführt, fofcrn der übertandte Geldbetrag unter Zugrundelegung des Preites vom Tage der Bestellung für eine Grolwerfaufamenge ausgereicht fätte.

LUR A. Großverftauf.

Meugen von 300 1- aufwärts werden zum regelmäßigen Vertaufes preise von 4 Goldmark je | W. berechnet.

Bei Veriendung vou Sprit unt Begleitschein geaen vorläufige Entrichtung des Spigzenpreites gemäß $ 91 des Bran utweintmonotol- geleges vom 8. April 1922 wird zurzeit der Spigenvreis mit Gold- imarf 1,20, die Hektolitereinnahme mit Goldmark 2,80 je 1 W be4 rehnet. Die Hefktoliterceinnahme ist na< dema jenigen Sagezu entrichten, der im Zeitpunkt des - Uebertritts des Branntweins in den freien Verkehr oder bei Umwandlung in eine Voll, fauf, am Tage der Geldüberweisung gilt. _Im legteren Falle "ist gleichzeitig mit der Ueberweisung des Betrags aub der Betrag der Umwandlung in einen Bollfauf an die nah Ziffer k Abi. 2 zuständige Stelle ¿zu richten Paptermarkzablungen auf Hektolitereinnahme werden umgerechnet zu dem Goldumnrechuungs!aß, der am Tage nah Zahlungteingang amtuch kestgelezt. ift.

Der Preis giït tür umfiltrierten Primaiprit. Für über Holt- Fohle filtrierten Weinsprit erhöht fich. der Preis um 0,19 Golèinark und für Weinsprit „Marke Ka.lbauin“ um 0,15 Goldmark je | W. Die Monovolverwaltung behält sich die Mengerabgabe der leuteren beiden Branntweinforten vor. u

B. Kleinverfauf.

Mengeu bis zu 280 Liter werden nur gegen vou der na Ziffer L Abf. 2 zuständigen Stelle ausgestellte Bezugs fchein e abgegeben; derartige Mengen sind unmittelbar bei den Lieterstellen der Reichêmonopyolverwaltung in der Zeit vom 1. bis 31. Januar eins ichließlich zu bestellen und zu bezahlen. Die Lieterung ertolgt erst nah L-oriage des Bezugsfcheins, der lor ort bet der nach Ziffer 1 Abt. 2 zuständigen Stelle abzutordern ist. :

Anträge auf Bezugs!cheine, die na< dem 27. Januar eingehen, bleiben unberü>sichtigt.

Die Bezugöscheine werden in Höhe von 100 vH der Bezugszahl ausgestellt, jedo< hat jeder Verbraucher An)pruch auf mindestens 300 Liter.

, Es wird gelieteri zu den festgeteßten Kleinverkaufs« preisen und nah den Bezugsbedingungen B vom 10. November 1923. Die Kleinveikaupreife betragen bis aut weiteres :

von 25 1 W. bis 100 1 W. Goldmart 4,21 je 1 W.

über 100 1, 2801; G W115

Die Preise gelten für unfiltrierten Primasprit. Für über Holze foble filtrierten Weinsprit erhöht sih der Preis um 0,10 Goldmark und für: Weiusprit „Marke Kahlbaum“ um 0,15 Goldmark je 1 W.

LV. Sammeélbezug.

Zur Erleichterung des Bezuges für solche Abuehmer, die weniger als 300 Liter bestellen fönnen, jedoh den Großve:faufpreis genießen wolien, wêiden Bestellungen niebrerer Abuehmer zum gemeius famen Versand der Ware an einen Empfänger untex Berechnung des Großverkautprerfes entgegengenommen, ofern die Es aut weniger als 300 Liter lauten und die Getamte menge der Bestellungen mindestens 300 Liter beträgt. »

Von tedem Besteller muß ein betonderer Beitellihein ausgefertigt werden, in welhem eine gemeinsame Verladeadresse angegeben ist.