1845 / 230 p. 1 (Allgemeine Preußische Zeitung) scan diff

E E E U E

1068 geärndtet haben. Nicht übersehen werde daneben eine anderePartei Lord : „dringend empfohlen“ (12 St.); gegen Tessin und Wallis kommt es , Wien, 14. Aus. 5% Mei, 113%. 4% do. 102. 3% do. 79. Mas Abonnement belrägt : A l l c m l E umfangreih in seiuer Geseßgebung, allgemein an Thätig- | zu feiner Majorität, : Actien 1629. Aul. de 1834 1ENE 1839 1294. Nordb, 2184. Gloez, M 3 Rihlr. sür 4 Jahr. g bn LuWB:E Mail. 1375. Liv. 126. Pesth. 1145. Budw. —. 4 thlr. - 5 Iahr. Alle Post-Anstalten des In- und

Feit, shre>li< in seiner feindseligen Ueberwachung der Eisenbahnen. S ien 2 F : s Das Haus der Lords, sagt man, fei zu einem Haufe der Lords Lond- Pan . : N li E . - L Iahr. | ; A A hurst, Brougham und Campbell geworden, und“ da er das thätigste >< Paris, 13. Aug. Nach den “neuesten Berichten aus | B s: En N Dea t 1845. llen Theilen der. Monarchie L T Beflellung BALE ist, für und gegen EEE Ei und CEPMdig wirkt, ist S Iean vom 9ten ersen Ba f Ie zl Tri e E S 7ER ide Er Ls v M GANE : | I Expedition As“ el war es wirkli< wenig mehr als ein substantivisher Körper, als ein Haus | wesenheit der Königinnen und der Jnfantin Loui a Fernanda fort, : r. Cour. t oui los r. CouMWerti -Get f s nar m,

N dieb Vie Si fin Kön h me, die sie Bo ads Brief. | Geld. okiemii t Rried | cu] m ciner Zeile des Alg. - : s SriedriSsfitoge fir. 73,

Brougham. Die drei geseßgebenden Stände sind jebt Königin, | und die Königin Jsabella soll über die vortreffliche Mat Î k Bibiadam und Unterhaus, Jnmitten aller dieser Träéhoit umfäng- | unter allen Klassen der. baskishen Bevölkerung findet, äu erst-befrie- t ies es 100% | 99% [ail.Powd.Biveub Anzeigers 2 S gr. licher öffentliher Elemente und aller dieser Partei- und Fractions= | digt sein. Die Zahl der Fremden mehrt si< mit jedem Augenblicke, e Free q E Le E EE 201 |

Konflikte und dem Widerstreite von Jnteressen is die Position des | so daß die ohnedies immer sehr heitere Stadt den belebtesten Anbli> L Seeb.à 500. 87 Mgd:Lps. Euonb. N

Ministeriums ernstlih affizirt worden, Sein Personal erlitt Aen- | bietet. Auch der spanishe Konsul von Bayonne war dahin abgereist, | s Noumüek. Jo, do. Prior.Obl. derungen. Lord Elliot, Secretair für Jrlaud, trat kurz vor Eröff- | um dem Hofe- seine Huldigung darzubringen. Die Anstalten zum Seladdrientebe.ls Brl. Aub. Eiseob. nung der Session ab, Herr Gladstone bald naher als Präsident des Empfange der französishen Prinzen werden zu Pampelona eifrigst | nerüuer Stadt do. do. Prior-Obl. Handels-Amts. Lord Stanley ward ins Oberhaus verseßt, als wenn | fortgeseßt, und die Truppen-Corps, welhe man daselbst versammelt, Obligationen Düss.Elb. Eiseub. er dort nöthig und im Unterhause unnöthig wäre, und es fanden | um sie den Prinzen zu zeigen, sollen in jeder Beziehung die Elite | Bauz. do. iv Tb. lo. do. Prior.Obl. no< mehrere Stellenwehsel in den minder wichtigen Regionen statt. | der spanischen Armee bilden. Weatpr. Pfandbe. Rhéin, Bisohb. In seinen ersten Mitgliedern hat das Kabinet seinen Kredit nicht im- Ueber den ganz unerwartet nun do erfolgten Rütritt dex Ge- P ras P T von E E E a mer behauptet, Sir J. Graham ließ es mit Hartnä>igkeit in der | nerale Manuel de la Concha und Cotoner von den Posten als Gene- ia S D Vat AEIA Ar Mazzinischen Angelegeuheit zum Skandal“ kommen, Lord Aberdeen ral-Capitain und zweiter Kommandant von Catalonien, so wie des L f a i Ak A R bekam über die widerwärtige Angelegenheit mit den Brüdern | Gefe politico Gispert, giebt ein Privat - Bericht aus Barcelona vom E L B.-SLE.LUA. u.B. Bandiera und in der anderweitigen unangenehmen Sache der | 7ten einige genauere Notizen. Herr Gispert war unmittelbar nah | seblesisebe do. Magd.-Ialbst.Eb.

Abweisung von Spaniens Anträgen wegen Zulassung seines | Niederlegung seines Amtes nah Madrid abgegangen, wo das Artillerie- | 4do.v.Staatg.Lt. B. Br.-Schw.-Frb.E do. do. Prior. Ob].

S Æ

163; é 230. Berlia, Mittwoh den 20 A ugust 1845.

101} 100 |

ES|| S

In ha ry L meinschaft. der evangelischen Landeskirche si< getrennt haltenden Lu- geführt wurde. I. Abtheilung. 6 Kanonenschläge von Stolzenfels,

1E

a\

theraner : | beantwortet mit 6 dergleihen von Ehrenbreitstein und 6 von der

licher Theil. j - „Wir i . f ; aud: Berlin, Kabinets-Ordre in Betreff der von der Gemeinschaft euen er 20 E UNL Pin. Gottes: Glan -Kövig) L | Morg, 10 Zallschirm-Raketen mit Leuchtkugeln von Stol enfels evangelischen Landeslirche sich getrennt haltenden Lutheraner. | Auf-die Uns vorgetragenen Bitten und Wünsche derjenigen Unserer luthe- | und von allen Höhen mit 2 Signal- Raketen beantwortet. G IL Ab-

hein-Provinz. Ankunft der Majestäten in Stolzensels. Großes | rischen Unterthanen, welche sich von der Gemeinschaft der cvangclischen Lan- | eilung, Fallschirm- Raketen von Stolzenfels, Gloengeläute von erxwerk daselbst, Grundsteinlegung zur Becthovenstraße -in Bonn. desfirche getrennt halten, wollen Wir in Anwendung der in Unserer Mo- JZohannisberg, das Signal zum Beginnen. Der erste Moment : Gie Kolonial = Zu>ers dur< diplomatishe Wortklauberei viel anzu- Regiment in Garnison steht, dessen Oberst er i. Seine Gattin uud E ovinz Sachsen, Straßen-Unfug in Magdeburg bei Gelegenheit | narchie bestehenden Grundsäye über Gewissensfreiheit und freie Religions- | randole von 10 Raketen von Stolzenfels als Signal zum Zünden Äonli Kölu Reh es Feuers. D Es Eo Uebung und im Interesse der öffentlichen bürgerlichen Ordnung zulassen und | des Feuerwerks auf dem Zohannisthurm (bei Lahnstein); Gloden-

tsche Bundesstaaten. Königreich Sach sen, Weitere Be- | gestatten , daß -vön den gedachten Lutheranern nachstchende Brfäanile unter | geläute in allen Kirchen. Zweiter Moment: Beleuchtung der Aller-

E Lord Ds e d im e Ragje als ein T seid De Familie werden ihm W dem gleichfalls L Unge tretenen General- ARA Ls 13% 134 Ai E edner gezeigt und als infompetenter Staatsmann ín seinem De- Capitain Concha na<h Madrid folgen. Die Abdankung dieses Teteren | * Curiensd'or, 2 A E E LO R eia : Z i E EE I, C partement, Der Herzog von Wellington is zum bloßen Aeußerer | besonders erregt allgemeines Bedauern zu Barcelona, wo er durch a T E 130 16 E ON “êónigin Victoria in Mainz. SFS M Mina deli: 1 D oe E See NMRnges in ilde Drit Ls gege ues pad eahne>s; Raketen vom Stolzenfels, väias Mor von Bemerkungen geworden, die manhmal richtig, man<mal was | seine mit Festigkeit verbundene Mäßigung si die allgemeine Ahtung S Wonprinzessin; der Ludwigs-Kanal.) Z getrennt haltenden Lutheranern . soll gestattet seits: zu besonderen Kirchen- N L Ae TEs der vorherigen Punkte, Rhense, Oberlahnstein und Anderes sind. Allein na< Allem ist Sir R. Peel die Regierung, | aller Parteien zu erwerben gewußt hatte. Es scheint, daß er si< sehr : / land und Polen. St. Petersbur g. Ordens-Verleihungen, | Gemeinden zusammenzutreten und ll gel Verein dieser Gemeinden unter clit S, ierter Moment: Beleuchtung von Ehrenbreitstein, der und seine Position entscheidet das Wohinaus. Peel aber hat an | über den General Narvaez zu beklagen zu haben glaubt, und die in Meteorologische Beobachtungen. angelische Kirchen - Visitation und Svnode zu Odessa. i gemeirsamen, dem Kirchen - Regimente der evangelischen. Landeskirche nicht artéburg; Raketenfeuer von allen Punkten; Abbrennen des ersten Kraft gewonnen und verloren, Durch die bloße Beharrlichkeit seiner | der Regel am besten unterrihteten Personen versichern, nah ihrer : | ifreich. Paris. Befinden des Königs. Guizot über die resse | Untergebenen Vorstande zu bilden, 2) Zur Bildung einer jeden einzelnen | Zroben Feuerwerks von der Marksburg. 111. Abtheilung. Fortseßung Politik hat er Anhänger unter seinen Gegnern gewonnen; bie Kenntniß der Natur und des Charakters der zwishen Beiden ausge- ag E Morgan“ | Nachniitiage | ‘Abends ee inb die Politif der Zuli-Regierung, Salvandy über den Unterricht, | Gemeinde is jedoch die besondere Genehmigung des "Staats erforderlich. | des vorigen und großes Feuerwerk von Stolzenfels; Abbrennen langsamen Denker der Mittelklasse haben angefangen, ihn zu begreifen, brochenen Mißhelligkeiten, daß das Unrecht auf Séiten des Generals Eda: met O pen a Pheilöspruch über den Fürsten von Berghes, Proclamation Bugeaud's, Die Erthcilung dieser Genehmigung steht gemeinschaftlich den Ministern der | einer Girandole auf der Niederlahnsteiner Wache von 2500 Raketen. und si denen zugesellt, die ihn als den besten Mann unter obwal- Narvaez sei. Die Anhänger und Freunde der Regierung selbst be- | Lultäruck 332/21'"’Par.\333/01'"’Par.'333,89’'’Par.| Quellwärne j Venvischtes. Schreiben aus Paris, (Urlaub des Marschall Bu- gelsitichen Angelegenheiten, des Jnnern und der Zustiz zu. 3) Eine solche | Ausgezeichnet s{ön nahmen si< die magische Beleuchtung der Jo- tenden Umständen ansahen und ihn nun als den Besten überhaupt zu be- | klagen Concha's Abgang am meisten, weil sie fürchten, die moralishe | Lufiwärme .…..|4 10,2° R. E L O OiTER p10; sein Ichter Zug in Kabylien.). ; : irhengemeinde (Nr. 2) hat die Rechte einer moralischen Person. Sie | hannis- Kirche, Lahne>s, das Feuerwerk von der Marksburg, die in trat (ät Gub al = F, L g en, b I, Nora u Q 2 r e 9/40 e SSSbritanien und Jrland. London. Orangisten-Demonstration | kann daher auch Grundstü>e auf ihren Namen mit Genehmigung des | bunten Flammen zu stehen schien, Ober-Lahnstein und die über dem Ort rahten geneigt sind, als ausgemachten Staatsmann, der mit seiner | Kraft der Armee, welche doch die Hauptstüße der Regierung ist, könne upunkt j} 8/9" R.\-+ 9,7° R.\+ 9,4° R.| Bodenwärme Jrland. Börsenbericht. Der brasilianishe Sklavenhandel Staats erwerben, sowie eigene, dem Gottesdienste gewidmete Gebäude be- | ; K abl ä ü Sthritt- für Schritt-Politik dem natürlich langsamen Fortschritte der | dadurch eshwächt werden. Dunstskitigany .| ‘90 pCt, 65 pCt. 99 pyCt. | Ausdünstung( Brüssel, E lien - ( ung i jed "unddi i i im Kranz strählenden und von Sitolzenfels aus fortwährend über den Zeiten entspricht. Profane Zeloten des neuen Glaubens sind so weit s M heiter. trüb. | Niederscli (E ei Ernennung, Die Familien - Versammlung in The I des Allgeines game und (die Rechte der Kirhen (8. 18, Tit, 11, crächtigen Strom fliegenden bunten Fallshirm-Raketen aus. Auf der E gegangen, den Ruf „Peel und Vorsehung“ anzustimmen. Anderer- Aegppten nh NW NW. Warwewed a Kanton Basel, Proclamation des Kleinen Raths, li e der von dee Gemeinschaft dee raclae Sen M A 4 BeN Heye des U selbst brannte in riesiger Größe der Namenszug V E eits aber wird seine liberale Bahn von einem großen Theile seiner Kahira, 15. Juli, Der Herzog von Montpensier, welcher os E E + 9/1 FWpten. lexandrien, Rükehr des Professors Lepsius. Bau | haltenden Lutheraner dürfen nur Männer von unbescholtenem Wandel an- | (Victoria Elisabeth) inmitten bunter Feuersäulen, Zur Linken strahlte ursprünglichen Anhänger mit zunehmendem Widerwillen betrachtet.“ Alexandrien am 7ten verlassen hatte, traf am Sten Abends hier ein s Roy" Maa 41MM Nz D Mk B eia mud B, Nachricht Berlin. B i Aae (Nr, 15 begin a Be Ming tier Sellie E E glaii bie Miilgéfibue, Die Krone Les Brie Le LT B S tig! f , cls - : en - Nachrichten. erlín, Bórse. ande (Nr. estätigt und von einem ordinirten Geistlichen ordinirt sind. s : N i Set'g’i én; E Sie Verde A t Jioreubs ad blie ‘wber Ee Prin Königliche Schauspiele Hs, g R dieser Vorscrift e 9 r ¿1 beurthelen, gs nas untes ea drs a e L gener oridol Kt RG ie ee E L ; j S i : ) y E E . : G Migl. Schauspiele. - („Phädra“‘z Gastspiele.) Numismati - 1, weichen Dedingungen die bisher schon als Geistliche dieser Reli onspartc ahnsteiner iese plögli zum Himmel empors<hoþÿ und, in den ¿Fluren Brüssel, 14, August. Gestern Vormittags sind Jhre Ma- | bestieg sodann einen mit Pu prächtigen Rossen bespannten Wagen |- Dienstag, 19, Aug. Jm Opernhause. 98ste AtemMst. RE Bermischtes Hy Mpielo0) mate: Gesell) thätig gewesenen Personen in dieser Eigenschast ferner pngelassen werden | des Rheins spiegelnd, einen wahrhaft prahtvollen Anbli> gewährte.

jestäten nah Deutschland abgereist, wo sie ungefähr einen Monat | und begab \i<, im Gefolge der vornehmsten ägyptischen Notabili= : : eri ; können, 6) Die von diesen Geistlicen (Nr, 4-und 5) vorgenommenen j j bee gedenken. Die beiden Königlichen Prinzen verweilen | täten, mehrerer angesehenen Franzosen worunter Variín Bey, x E Marie, oder: Die Tochter des Regiments, up Taufen, Confirmationen, Aufgedet und Sn A Gültigkeit, O Eettboben-Sitabe“ glet M zwar dur Ubt der cid R

m

GOD S

|1S818 E

o

l

do\e-

L A

unterdessen auf dem Schloß des Königs in den Ardeunen. Vor der | der Vorstand der Kavallerieschule und zweier Geschwader Rei Zu dieser Vorstellung werden Billets zu den gewöhnlihn is R leit Me 9 Aen, O Ln gültig teur g +e n P ae Ee eine gute A Meaupe g n ere : abzulehnen suhte. Der in den Grundstein gelegten Urkunde wur

Abreise empfing Se. Majestät ie Eidlei Î terei, unter d alle d F und ei f - - se empfing Se. Majestá noch die Eidleistung des Herru Nothomb | terei, unter dem Schalle der Musik und einem zahlreichen Fadel haus-Preisen verkauft. Führung der Geburts -, Trauungs- und Sterbc- Register haben die. Geist- J Ee L O s ichen Vorschríften genau zu befolgen, ins- | die Bildnisse von Beethoven und Lißt, so wie ein Grundriß des

als Gesandten am preußischen Hofe. zuge auf díe Citadelle, wo zu- seinem Empfang Alles bereit war / Ìs 4 j j i Die gegen die Pfarrer von Watermael, Boitsfort uud Auderg- | und ein reiches Mahl“ seiner harrte. Tages darauf, am 9ten Mittwoch, 20. Aug. Jm Schauspielhause. 133ste Abon 2 . . . | lichen dieser Gemeinden die geseglich aut z1 Bi 0 0 hem wegen ihrer von der Kanzel herab Uet S La Beur theilug nahm er die Citadelle, die Arzneischule, bas Militair Spital bi: E Gi Ga Die Squle n Verliebten, f Amtlich er Theil. R E E Negister bei dem Gerte ihres V S peeleiirten neuen Stadtviertels, welches Sternenthal heißen soll, bei von Beschlüssen der Verwaltungsbehörden verhängte Gefängnißstrafe | Gärten Jbrahim Pascha?s, die Moscheen und andere Merkwürdigkei- | "" 0 Abth. von C. Blum. Frei nah der Jdee des Sheridau| E gl / Its len öffentlichen Glauben haben, 8) Änscebvte zu Trannmgen a E LEE . : ist vom Könige um die halbe Strafzeit ermäßigt worden. ten in Augenschein. Am 40ten reiste er mit Abbas Pascha nah Suez | "" dem Lustspiele : The love chase. ; e D Is beo König haben Allergnädigst geruht : i mit rechtlicher Wirkung in ‘den zum Gottesdienst bestimmten Lokalen derje- / A i : ab, das er nah vier Stunden erreihte und wo er unter Kanonen= Donnerstag, 21, Aug. Jm Schauspielhause, 134ste AbonDem Geheimen Finanz - Rath Dr. Fallenstein den Rothen nigen Gemeinden vor ins Ii den, zu denen die Verlobten abern Provinz Sacfen. Am 17. August, Abends rgen 9 Uhr, Dänemark. donner von dem Statthalter, dem französischen Dampfer „Archimede“, | Horstellung: Don Carlos, Jnfant von Spanien, (Her (Fen Adler-Orden vierter Klasse; und : …_, [9 Wenn Mitglieder der acdacitin- Benelidan. die Verrichtung einzelner bio m p f h od dem Nac Fase der Georgenstra ‘baselv ar Kopenhagen, 14. August. Bei der ónigs in. | so wie von dem dort aufgestellten Dampfboo indi - } Philipp, als legte Gastrolle.) Dem Vieutenant a. D. Ernst von Clemens und Milwiß | geistlichen Amishandlungen in der evangelischen Landeskirche nachsuchen, so | 698 s< sehr bald au dem Nachbarhause mittheilte und daselbst an s penhagen, August. Bei der Ankunft des Königs in | st wie vo o fgestellt pfboot der ostindishen Com ) telhendorf bei Ersurt die Kammerherrn-Würde ; so wie fol daraus allein der Austritt aus iber Gemeinde nicht gefolgert werden. | 90l3, Heu und Stroh so viel brennbaren Stoff vorfand, daß beide Föhr hatten die dortigen preußischen Badegäste ein Fest veranstaltet, | pagnie, empfangen wurde, Sonntag den 13ten traf er, nahdem er Königsstädti T Dem Stadtrichter Schneider zu Landsberg in Ober-Shlesien | 10) Jn Ansehung der Verpflichtung zu den aus der Parowbial-Berbindrne | Häuser nebst ihren Hintergebäuden in kaum längerer Zeit als einer welches der König mit seiner Gegenwart beehrte, den Ball mit einer | unter Anderem die Spuren des alten Kanals von Suez besichtigt ; ónigsstäd isches heater. ¡¿Müdem Land- und Stadtgerichts - Assessor Thill zu Gleiwiß den | fließenden Lasten Und Ab en sel aueh hel ‘vén sich Ler cogeectisée - Stunde vollständig niedergebrannt waren. Da sich zu diesem Feuer auch Polonaise eröffnete und bei Tafel den ersten Toast auf Se. Ma- | hatte, wieder auf der Citadelle zu Kahira ein; Montag Morgens Dienstag, 19. Aug. (Neu einstudirt.) Das Alpenrösh als Justizrath zu verleihen. Landeskirche getrennt halienben Lutherauern die Borschrift des $. 261 | eine Menge Unberufener hinzudrängen wollte, ihre Anwesenheit bei

jestät den König von Preußen ausbrahte. Der Saal, so wie die | stattete er Ibrahim Pascha einen Besuch ab und trat darauf seine R und der Shawl, Lustspiel in 3 Akten, von Holbein, Tit, 11 Thl. Îl. “des Allgemeinen Landre<hts zur Anwendung kommen, so | demselben aber um so weniger ersprießli<h gewesen wäre, als die T j weit nicht nah Provinzialgesoyen oder besonderem Herkommen dergleichen | dortigen Räumlichkeiten sehr eng und beshränkt waren, so sah ih

Rue fei ter VEnKR Se isa Sestgeber als Pagen sür deu | Reise nah Ober - Aegypten an. ,; zun Ie Ae Scene aus: Staberl in Bet dh b n dun E s 9ng fungirten, waren mit der dänischen Nationalfarbe geshmüdt. auberposse mit Gesang, von Carl. (Herr Lang, im ers: M t js ‘ter, | Abgaben auch von Nihtevangelischen an ‘evangelische Kirchen oder Psar- | dag mit der Sorge für freie und ofene Zugänge beauftragte dort

: ; : P me: x Baron von Rentbeim, i iten: sly, ql Die Kandidaten der Baukunst, welche entweder in dem zweiten | reien, und umgekehrt, zu entrichten sind. Zur Entrichtung des Zehntens tait- “thigt eint * "04 S weiz. Haudels- und Börsen - Uachrichteu. rollen.) heim, im weiten: Fürst Staberlowsky, all ihrigèn Termine die Vorprüfung als Staats - Baumeister oder | sollen die gedachten Lutheraner, wenn die ebnberechtigie Kirche E Pfarrei be je ser ljpee igten wer Befehle Aussäbiglien Beiumsten Drän-

- Inspektoren- oder bis zum April k. J. die mündliche Prüfung | eine evangelische is, überall verpflichtet bleiben, wo die Zehntpflicht sich nah nah der Hauptwache abzuführen. Jhnen folgte eine große Menge

_ Kanton Zürich. Die Tagsaßung beschäftigte si< in ihrer Auswärtige Börsen. Mittwoch, 20. Aug." Die weibliche Schildwache. (\/W- 5 E / eit G S Bb : / en/: Sibung am 12, August mit der luzerner Amnestie -= Frage. Luzern Amsterdam, 14. Aug. R wirkl. Seh. 64/5. 5% Span. 24 | in 1 Aft, von W,. Friedrih. Vorher: Aus dem Lebe (Wrivat-Baumeister abzulegen beabsichtigen, werden hiermit aufge- Ckeerabten L N NgO pY ‘Sustiz Ent becifkce fir e Ane des Publikums dahin, und ein wildes Schreien und Toben auf dem (Herr Meyer) legte mit großer Mäßigung die gegenwärtige Sachlage | 3% ao. 40. Ausg. —. Pass. 74. Zinsl. 72. Preuss. Pr. Sch. —. Pol. —. Sängerinnen, oder : Anfang und Ende, Liederposse in 3 Att, vor dem 415ten k. M. si< christlich bei uns zu melden, führung dieser Bestimmun Sorge zu tragen, Urkundlih haben Wir diese | alten Markte ließ die Absicht vermuthen, die Verhafteten befreien zu vor und zeigte, was Luzern in dieser Beziehung bereits gethan habe, | 4% Russ. Uope 943. von Heinrich Ewald. (Dlle, Julie Herrmann, im ersteu Et (f den Ersteren das Weitere eröffnet und den Leßteren der Ter- General - Konzession Allerböchstsclbst vollzogen. Gegeben Sanssouci, den | wollen, Die Mannschaft der Hauptwache trat ins Gewehr, wurde

bezeichnet werden wird, der zu ihrer Prüfung in den Natur= 23. Juli 1845, E i bald durch einige herbeigezogene Militair - Detaschements verstärkt, (L. S.) Friedrich Wilhelm. und das Publikum wurde theils dur< die Ansprahe und Auf-

indem er damit die Handlungswei j i Antwerpen, 13. Aug. -Zinsl. —. Neue Aul. 232. T l i iten: : ollen. De goweise der radifalen Kantone Bery, VékiifeFür dia, M., 15. Aug. 65% Met. 115% Br. Bank-Actien p. ult, SNMNE e a0 MAENEO, MIOTe, MIA PPPNYONEN,) nschaften angeseßt ist, Meldungen, die nah dem 15ten k, M. z ——————————ÄREE————— e F ge g Z è 4 jen, fönnen nit mehr berüsitigt werden, Eichhorn. von Savigny, von Bodelshwingh. Uhden.“ forderung mehrerer höheren Osfiziere, theils, wo si< Ungehor- sam ‘zeigte, dur< das Einschreiten der Soldaten veranlaßt, \si< bald

Aarga i ä j |

früheren Boten derselben Sieg 44 uen Anesie p M i E MiaL A cuéa 960; ; a0 DD:G; < MiegiBOY aa , Nu] Méih, 0 G

mit ihren jebigen Instructionen verglih. Die mélfen Sttnbe h zt Poln. 300 Fl. 1014 Br. do. 500 Fl. 85% Br: Verantwortlicher Redacteut Dr. J, W, Zinkeisen, Berlin, den 16. August 1845.

gnügten si, ihre Instructionen zu verlesen. Das Resultat der Ab- Db na un Uet Por phouen I 3% A Ik 84. 45. s Königliche Ober-Bau=-Deputation. Nhein «Provinz. Das Königl. Dampfschiff, welhes Jhre | wieder zu zerstreuen. Einige Ruhestörer durhzogen no< truppweise

slimmung war: Dem hohen - Stande Luzern wird eine Amnestie | neayl. —, 5086 Span, Rene p Gedrut in der De >erschen Geheimen Ober - Hosbuhbrud Rats eric | Majestäten den König und die Königin mit Jhren hohen Gästen, der | mehrere Straßen und trieben Unfug dur Fenstereinwerfen :c. Es ' Angekommen: Se. Excellenz der - General - Lieutenant und Königin Victoria, dem Könige und der Königin der Belgier, rhein- | kamen dabei 13 Verhaftungen vor und die Ruhe wurde nit weiter

E S S —— R Nas tor des Militair - Oekonomie - Departements, von Cosel, aus aufwärts nah Stolzenfels brachte, passirte am 14. August, Nachnmit= gestört. Der ganze Auftritt war lediglich durch den Muthwillen Ein=- i sien, tags die Stadt Koblenz, unter dem. Donner der Geshüße und dem zelner und die Neugierde des stark versammelten Publikums veranlaßt.

o L e Zubelrufe einer dihtgedrängten Menge, welche alle Pläße, alle Häu- |. : A l l d c in Ee î n É r A n J E Î g E V. i: le (inge dem Es A hatte En ibt Me erlauchten Deutsche Bundesstaaten. a: ; ; Q a A 2 i h: y i ersonen mit weißen Tüchern den freundli<sten Willklomm entgegen R : 2 E. : Bekanntmachungen. der Maris ieten, ite vid ad ifi Aa A Literarische Anzeigen. rig Wo werden hier reihe Nahrung : » : ° ° winkte. Abends versammelte die große Beleuhtung der Umgegend sötjeide wehre: Bete aen i am 18, August [727] Ediftal-Vorladun sung eines Testaments dd. Wien, den 12, Zuli Bei Unterzelcbneterit ben ersi Theologen gehört. t A Gde q lon | licht amtliche r Theil. von Stolzenfels bei dieser Burg eine zahllose Menge aus der Nähe „Zufolge einer uns zugegangenen Verordnung der Königlichen Kreis- 3 1624 verstorbenen Lazarus Henkel des älteren von ei Unterzeichnetem i so eben erschienen und dur Unterschiede erhabenen Standpunkt einnehmaH Sie et L A S En E dae E vom gesiilttn Tage paben Se. Majestät ae König, kaden , : ' | Allcrhöchstdemselben über die am Abend des 12, August zu Leip g att- nig

aller unbekannten Anwarter und Berechtigten zu den Donnersmark auf Gfáll und Wessendorf zu Oder ; ; ; , M j 20 Ey 0 A L d v L : Y L : HOMINAE: Memel Nenvet E E S berg und Beuthen, Römisch - Kaiserlichen und des | e Ouchandlungen, in Berlin durch Oehmig- [fs 2 bre Va P E M D 0 ren Wagenreihe und zu Fuß waren Tausende von Menschen dahin | gefundenen Ereignisse Vortrag geschehen, au der von der Köriglichen l s in Oberschle euthen-Siemíano- j Junern Stadtraths zu Wien, und E fe s) Buchhandlg. ( J Bülow) Bearbeitung der h, Schrift, weit entfernt, als Verlin, 19. Aug. Die heute ausgegebene Nr. 26 der Geschz= geströmt, als gegen 11 Uhr die ausfsteigenden Raketen den Beginn | Kreis - Direction zu Leipzig díeses Gegenstandes halber unter dem 15ten ien, 3) die ihrem Aufenthalte nah unbekannten zwei Töch- : e E / | bibel für Geistlihe, Lehrer und g Mmlung enthält folgende General-Konzession für die von der Ge= | des Feuerwerks signalisirten, welhes nah folgendem Programm aus=- | d, M. erstattete Bericht, ebenso wie der Bericht des Stadt-Raths vorgelegt D Nor A E mai: MeANT Do o h artin A vai Burgstr 8, zu beziehen: Aeltern durch E des Planes well y

von Oonnersmark, als gegenwärtiger Besizer des Gräf- maun SVrasen Penkel von Donnersmark, Charlotte f L haben, dadur< nur wesentli<h gewonnen hat, E m E R c m com = e m m a E

lih Henkel von Donnersmarkschen Familien -Fideikom- und Josepha, und, im Fall diese verstorben, deren [834] L y Neustadt a. d. Orla, im Juli 1845 i : : E , E ; : ; ; ; e d, ria, De “L j t, den darzu- | trug diesen Bericht mít so feiner Nüanzirung vor, daß die Versammlung S < ulbi bel, I. K, G, Wal Königliche Schauspiele, lieoeE, Épataree ‘Mt T Se T, Ctm o Prozeß, in | die Abschnitte, Enns er besteht, dur rauschende Acclamation ausfüllte.

E Tatnstoib-Neukect f Oberschlesien, hat zur Been- i A R A A U i Cd, i igung eínes gegen den Landesherrlichen Fiskus über | mit der Aufforderung vorgeladen wer en, vor oder in das ist; L Phädra. Gastspiele : , ; ; :

f x t, ller cinen und den aben wir no< anzuerkennen, was Dlle. Stich in der gemüthvollen Rolle nim E met selten gesdlebt, das mehrere Darstelier einen. und do a Arícia und Mad. Werner - als Oenone geleistct, so wollen wir, da

die Ausübung des Bergregals in der Standesherrschast | dem anberaumten Termine ihre Erklärung über den Erklärung und Auslegung der heil, Schrist von dem D 0 : d E, : : ; : i ; ; ‘V: : ; 836 en Freund 7 lüd cin l dd d Auffassun tet, zw Anaut 1834 s L M brin ages E s dei Bewe E Ba Bar E Ei dirse ise D Wisensczast und nas daf M ; Se eben ist erschienen und bei -Nlexal line Jah! P grade 1A ugut die Auführone bik Rae in "a Ee En Er, eli ven E E der Alle zum gb den E, Aen IDAE Sgewurtt, ra auch D / / 49, em E ; j ; Dr, j 5 i | E O „Phâdra“’ in del i i i Bohllaut te davon als Phâädra die erfreulihste Anwendung, | no< Dlle. Löhmann als Panope- un e. Werner als Jdmene nen- an s Pera pen Finanz - Ministerium einen ME e L A LEDTYe mit seinem Widerspruchsrecht ; __ lugendliche Alter ic, Dunker Königl, Hofbuchhändier in ider Ad lids Glä Pag On fai cute en CBoblaut Die Eee Ai De Lo bes Partie eid dien nen. Die Darstellung ward durch eine korrekte Ausführung der D- dur- erg an ges V pet mde. welchen unter mehreren, | präfludirt werden wird. ECAN Zweiter Titel: L S “Grigen O Ofboten, Dasselbe erschien im S ahre 1677, und obwohl es durch des | in ihre volle Wirkung, besonders die berühmten Worte „Du nanntest ihn, | Symphonie von Beethoven würdig und um so bezeichnender eingeleitet, als aus dem ¡Vergleich näher zu ersehenden Modalitäten Natiboc, den 17, Juni 1845, Die Laugen A RUR so wie in allen übng"g id g schon in der Stunde der Geburt getödtet werden sollte, | nicht ih.“ Ju der Scene, wo sie dem Hippolyt das Geständniß ihrer ras sie am euer s C des Grote ee Land,

/ : | elbst d ) i ä i sd verlo>ender, meichelnder, dur Dlle. Elise Spengler, vom Großherzoglichen Hoftheater zu Darm- ; st| der Herzog von Bouillon und der Herzog von Nevers dic | macht, hätten wir den Sprachausdru> verlo>ender anschmeich stadt, begann ihr Gastspiel am 14. August als Parthenia im Sohn bre

dem Fideikommiß-Besizer, seinen Erben und Nachfol- Ah j g . ir di ; Königlich preußisches Ober - Landesgericht, i Maabua ee Ba ms bér fet S aur 9 ; E Mes heili é Schrift L L ehrb B < E Midra“ von Pradon beklatshen und jene von Nacíne auspfeifen | das innere Feuer gedämpfter gewünscht; die Glanzstelle, wo sie dem Hippolyt ) ( , l 1 haft Beuthen uts F fs e MOTN L FLOMDESNELt Alten und Neuen Testamentes Religions eschichte und 1, so hat sich die Arbeit dcs Lepteren dennoch in jugendlicher Frische | sagt, der, den sie liebe, sci „wie man die Götter bildet, so wie ih Dich | Wild niß“. Zwei Dorzüge derselben gaben si sogleich beim Auftreten Nuzungen des Bergre Ta das B, ner Znsprüche Auf 833 ' t erflärt und ausgelegt i: & g i er Bühne erhalten, während si< Niemand mchr um das Werk seives sehe‘‘, sprach sie durhweg mit Steigerung des Affekts; die Künstlerin ver- | zu erkennen ¿ eine ‘zu heroifchen Darstellungen vorzugsweise geeignete Ge- s dite dun 3- Recht R as BVorzugs- und Aus- | [833] Bek a nt machung. i ; ür Muytl olo ie Vers befümmert. Erscheint die riechische Heldenzeit, in ihrem Ueberspielen | suche einmal, diese Worte, den Hippolyt mit den Augen in der Nähe fixi- | stalt und ein überaus wohl - und volltönendes Organ. Der Accent hat Steink î in d s ideik au guf Gallmei-Erze und Die BVormundschäft über den Oekonom Gottlieb : Kirche, Schule und Haus A ) Mi! Mythe in die Geschichte, bei Racine auch dergestalt verneuert, daß sein | rend, flüsternd hinzuhanchen und erst bei dem „Dich“ der Rede Nachdru> | den süddeutschen Beigeshma>, inzwischen is die Schärfe desselben wenig- : einkoh W n den Fideikommiß-Gütern der Neude>er | Alfred Richard Rudelius, geboren den 1, Septbr, 1821, von der in E Le UNeR Völker des Altert) Wia in dieser Beziehung sih mit der künstlerischen Vollflommenheit der | eintreten zu lassen und die Liebes-Erklärung dürfte in wesentlich gestei- | stens für die Rundung der Sprache vorthcilhaster, als die gezogene Breite Linie unb ín den dem Standesherrn innerhalb der wird über den geseglihen Termin der Volljährigkeit Dr. Joh. Friedr. Theodor Wohlfarth. Nah der Anordnung K, Otfried Müll! Fsischen Muster nicht messen kann, so bietet es für dieses Mangelhafte | gerte Wirkung treten j des norddeutschen Dialekis, Jm Grunde haben sih beide nichts vorzu- Standesherrshaft Beuthen am 14, Au ust 1834 schon | den 1. Septbr. dieses Jahres hinaus fortgeseßt. In 3 Bdn, à 8 Hefte. Subscr.-Pr. pr, Hst, 72 Sgr. Asfessor d p E E M E jversitäl irg cihenden Ersa in Aufstellung des F Rargen ildes eines von 9 Theseus hat an Herrn Rott einen Darsteller, der, seit Eßlair's.Tode, | werfen : während n bi m Süddeutschland n es oóida i pon, L hse}or der philo}. Fakultät der Universität V rdtbarsten Lei ri i B ise di i l es Alterthums ins riht man dagegen hicr das i vor r wie ü aus, un ir ( sten Leidenschaften zerrissenen weiblichen Herzens. Und wenn vorzugsweise die Mittel besipt, solche erhabene Gestalten d h pes n ad ler von „Kürchen, Bürnen“, Würlher“ 10, w, sprecten

zugehörigen Allodialgütern, so wie au Gallmei - Erze Fran! d. O < d ute E }

au in denen innerhalb der Standesherrschaft gele- canifurt a, d, O., den 11, August 06 Für die Abonnenten der Predigerbibel A. T, gratis, Erster Band. gr, 8, broschirt 1 Thl. harakter ei i i icheren Modu-

enen Fideikommiß-Gütern der Gräflich Henkel-Beuthen- Vormundschafts-Kollegium Nachdem bereits die Jbeec dieses wichti alle fi Dun 1842 . e r einer Mutter, deren Augen sich M verbrecherischen Absichten Leben zu rufen, Will das Organ desselben sich au den wcicheren tr s Spiel der Dlle, S pen gle is no< eiwas shüchtern-befangen; es scheint, Idee dieses wichtigen Werkes H , im J genen Sohne erheben, kein ästhetisch - edler genannt, werden darf, | lationen, den sanfteren elegishen Tönen nicht immer fügen L Beschwö- 2 s Sch des Tou Pte E anzuschlagen, und daher gelan-

schen finie, eingeräumt worden is, Dieser Vergleich des Königlichen Land- und Stadtgerichts, von allen Seiten die un i A D j i j ¿ i

: j zweideutigste Anerkennung er- C. A, Schwetschke un „dagegen die V "s, lühend innend il Affekte. O

a ues einen Familienschluß enehmigt werden, Wir O e fahren hat, bedarf es nicht, daß wir die Aufmerksamkeit a enahme d as Aa chin So L "Sb diea (T O Grlöbuis T enen Bs v Hippolyt zu verderben, | gen ihr die in den Affekt übergehenden Stellen der Rolle - minder als die

haben daher nach $, 9 des Gesezes vom 15, Februar des verehrlichen Publifums auf - dasselbe erst zu lenken | 1703 b] den E rer Reue und Sühne im freiwilligen Tode mit so großer Seelen- | dränate er den inneren Grimm in die Donnerworte mit tragischer Wirkung | lyrisch-milden, naiven und beziehun Svollen. Jn die Worte, mit denen sie

1840 (Geseß - Sammlung pro 1840 pag, 20) einen [735] Nothwendiger Verkauf. suchen, um so weniger, als der Name des Verf, als A dae Maferg hay g rer quen “da r jon daß berühmté tragishe Schauspielerinnen es immer für cine uisomum. dem Jungomar im E uf e T! ei E M porte G L : , A of g e T1 j ti , va ore gen en, d L

sten Aufgaben gehalten haben, diesen Charakter von den Brettern Herr Hendrichs hat in neuerer Zeit so häufig in Gesellschaftsstücken d D Sbm i Helden-Jüngling, ohne ihn zu kränken , bewältigenden

Termin auf den ; ; s Bearbeiter der über alle Lande deutscher Z brei 23. März 1846, Vormittags um 11 Uhr, Stadtgericht zu Berlin, den 27. Zuni 1845, teten Prediger-Bibel A, T. mehr als hinreichenz | in der Feldstraße 8 Shachtruthen Feldstcine und 20M ben ì i z Das in der Pallisadenstraße belegene Tischlermeister | teen Prediger-Bibel A, T. mehr als hinreichend ruth, alte Mauersteine öffentl. meistbietend verkauft". eir Funf zu vergegenwärtigen, welche, die Natur veredelnd, in | spielen müssen, daß es willkommen war, ihn Ge: PDYNIHKA Ae daß wir diese Stelle nie gelungener wiedergeben hört + . , M4 : 1) ï ' ge E O: für den Werth dieser Bearbeitung des heil. Buches bürgt. en dringt und den Abgrund zeigt, in den Leidenschaften den Men- | Zeit au<h einmal wieder in der höheren Tragödie zu sehen. Er trägt zu Da Ed ie ite E Charatter ge Parthenía als einen

vor dem Ober -Landesgerichts-Assessor Herrn Hoffmann J i in dem Ober-Landesgericht angeseßt, zu welchem , Albrehtsche Grundstü>, gerichtlich abgeschäßt zu 18,758 Dieselbe erscheint unter einem zwei Ne ; ; : 184 ' e zweiten, erweiterten zu stürzen und b L d ng in und strebt, die Charaktere 1) E ora R und Berechtigte zu den a N ár P Serie ¿11 u Titel, weil niht blos die seit der ersten Ankündigung [702 b19 . q B d frank Die berühmteste Mellcrje in Darstellung der Phädra dürfte bci Agra bar tav En T E n Kunst zu ihnen | streng griechischen aufgefaßt, war vor allen leeren Aufwallungen auf ihrer Res Hen G E Fn erfmaris@ben arnowíiy- an der Gerichtsstelle subbastirt änd g Tas L hervorgetretenen großen Bewegungen auf dem Gebiete nzeige für ruch Veutschen Sophie Schröder gewesen sein. Bei uns giebt Mad. ingezogen fühlen. "Auch scin Hippolyt wußte die Herzen zu gewinnen, und | Hut und mußte daher dem feineren Gefühl wohl zusagen. N Ses L er und Beuthen - Simianowitzer Familien- pothekenschein sind in der Registratur ein seben, 9- | der Kirche, sondern au< öffentlich aus esprohene Wün- Unierzeichneter empfiehlt die zwe>mäßigsten Gr inger, ebenfalls eine Künstlerin erster Gattung, die Phädra: Es f war Herrn Franz als Theramen, bei der Erzählung von der Schlei- Ihre zweite Rolle (am 18, August) war die Bs E v ta de 2) die frem Lebea und Aufenthalte nach unbekannten : \ | Lien ues ern Ui R E Ae Uai fe E D D Net Fall nter Gar \nverständig, eine Parallele ziehen zu wollen, da jeder geniale | fung des schönen Jünglings, im Eindru> schon vorgearbeitet, Herr Fr anz | Wespe““. Auch hier veranschaulichte sie die Heilung von der Emanzipation ay l , er neufatho en’ Kirche, au igsten Preisen, E. , praft eprü ehelichen Nachkommen der wahrscheinlich in Wien deren ruhmvolle Schilderhebung dieses Werk vielfach Jerusa emerstr, 38, neben Lem Gasthof zur Stadt #0

Eer E Kitis:

A EE N Ba btA s

Se