1845 / 232 p. 1 (Allgemeine Preußische Zeitung) scan diff

-

Handels- und Börsen- achrichten.

Verlin, 20. Aug. Die gestrige Besserung der Course hielt heute niht Stich ; vielmehr erlitten unsere Eisenbahn - Effekten durhweg einen kleinen Rückgang. Oesterreichische Actien ohne Umgang.

Marktpreise vom Getraide. Berlin, den 18, August 1845, Zu Lande: Weizen 2 Rthlr. 9 Sgr. 7 Pf., au 2 Rihlr. 2 Sgr. 9 Pf.z3 Roggen 1 Rihlr. 16 Sgr. 10 Pf., auch 1 Rthlr. 13 Sgr, 10 Pf.z; große E 1 Rihlr. 3 Sgr. 7 Pf.z Hafer 1 Rthlr., auch. 25 gr. 2 Pf. Zu Wasser: Weizen (weißer) 2 Rthlr. 12 Sgr., auch 2 Rthlr. 9 Sgr. 7 Pf. und 2 Rihlr. 7 Sgr. 2 Pf.; No gen 1 Rihlr. 16 Sgr. 10 P, auch 1 Rihlr, 15 Sgr. 7 Pf. ; Hafer 25 Sgr. 5 Pf., auch 23 Sgr. 1 Pf. Sonnabend, den 16, August 1845. Das Sthock Stroh 8 Rihlr, 10 Sgr, auch 7 Rthlr, Der Ceniner Heu 1 Rihlr, 5 Sgr., auch 22 Sgr, 6 Pf. .

: 24 Amsterdam, 16. Aug. Während dieser Woche wurden die Course der holländischen Staatspapiere dur häufiges Verkaufen, vielleicht für Spe- Fulanten im Getraidefache, denn gewöhnlich stehen Getraide - und Fonds- markt in Wechselwirkung gegen einander, sehr gedrückt und ließen etwas nah, Am häufigsten kamen 3{proz, Syndikat - Obligationen vor, die da- durch von 947 allmälig bis 932 % HaTuR ringen ferner 3proz. wirkliche Schuld in Certififaten, welhe von 782 bis 7% % abgelassen wurden, sich aber wieder auf 78% erholten ; Integrale wichen“ von 64% „auf 64% und 4proz. wirkliche Schuld von 101 auf 10022 %, Die Acticn der Handels- Maâtschappy machten fortwährend den Hauptgegenstand für die Spekulan- ten aus; nachdem deren Cours bei öfteren erheblichen Schwankungen ver- wichenen Montag 1702 % erreicht hatte, erfolgte eive Reaction, die den res vorgestern bis 168% % zurücfdrängte ; gestern war jedoch die Kauf- ust wieder überwiegend, und wurde zuleßt 1685 % angelegt. Jun Eisen- bahn - Actien ging das Geschäft träge. Haarlem - Rotterdamer standen auf 5-430 %, Utrecht - Arnheimer sind anfangs zu 1175, zuleyt zu 116% % abge- “assen, in neuen Rheinischen fiel gar nihis vor, Von fremden Staats- “Papieren hielten si 4proz, russische Certififate fest auf 943 %, 9proz. wie- ner Metalliques auf 113 %, und s{wankten Ardoin - Obligationen zwischen ._ 23% und 24%, portugiesische wichen von 665 auf 663 wurden zuweilen zu 927 % abgenommen z dagegen war viel Handel in pe- ruanischen Obligationen, auch hier tägli höher gingen und von 20} zulegt 237 % erreicht haben, R ibi ist nichts verändert und blieb der Zins - Cours auf 22 a chen.

Die anhaltend sehr nasse Witterung bei noch nicht vollendeter Getraide- Aerndte, so wie von allen Gegenden dieses Landes eintreffende Gerüchte über ein Mißrathen des Karto el -Gewädchses, haben die Spekulanten in Lebensmitteln zu bedeutenden Unternehmungen angeregt, Dies zeigte sich vornehmlich am Getraidemarkte des verwichenen Montags, wo ansehnliche Quantitäten Weizen, Roggen, Gerste, Buchweizen und Hafer zu steigenden und hohen Preisen cifrig abgenommen wurden. Am Mittwochmarkte war zwar der Umsay noch immer sehr lebhaft, doch gingen die Course: nicht höher, und gestern, weil die Besorgnisse wegen der Kartoff:ln etwas

, brasilianische"

die nah den günstigeren Berichten von London“

1076

tahzulassen anfangen , blieb der Handel in Weizen und Roggen still, und d es Cours pin Gerste wieder um 10 p pro Last zurück. Die am

ontag EEeR Preise waren folgende; für unverzollten 128, 129pfd. bunten poln. Weizen 295 , 310 Fl., 126 . 128pfd. dito 295 , 300 Fl., 129pfd. anklamer 287 Fl, 127pfd. pommerschen 274 Fl., für verzollten 127 . 128pfd. bunten poln. Weizen 325, 330 Fl, 126 . 128pfd. dito 310. 320 Fl., 127pfd. weißbunten dito 330 Fl., 126pfd, rothbunten fkönigsberger 300 Fl. ; für 117.118. 119,120. 121pfd. preuß, Roggen 204 : 207-. 210 . 213 216 Fl, 122pfd, dito 219 Fl., 118, 119pfd, neuen stettiner 198. 200 Fl., 125pfd. anflamer 220 Fl., 118 . 120pfd. Odessa-Roggen 198, 203 F[., für 116 , 117pfd. Kavalier-Gerste 200 Fl., 1140pfd, dänische 180 . 185 Fl,, 112pfd. dito 188 Fl, 111pfd. dito 183, auch 190 Fl., 110pfd. pommersche 180 Fl., für 91pfd. dicken Hafer 125 Fl., 82, 87pfd. dito 112. 118 Fl, 75, 79pfd. Futterhafer 100, 108 Fl,, 118pfd. brabantshen Buchweizen 250 Fl,, 112pfd. französi- {hen 220 Fl. Gestern wurde blos umgeseßt 117pfd. preuß. Roggen zu 212 Fl., 118pfd, neuer stettiner zu 210 Fl., 110,111 ,112pfd, dänische Gerste zu 165 , 167 , 169 Fl.

Auswärtige Börsen,

Amsterdam, 16. Aug. Niederl. wirkl. Sch. 64. 3% do. 393.

Frankfurt a. M., 17. Aus. 1989. Bair. Bauk - Actien —. Hope 92 6. Poln. 300 Fl. 1015 Br. do. 500 Fl. $55 Br.

Hamburg, 18. Aug. Bank-Actien 1650. Engl. Russ. 114.

London, 15. Aug. Cons. 3% 99{. Belg. 100. Neue Anl. 274. Pas slve 65. Ausg. Sch. 15%. 25% Hou. 63. 4% do. 1007. Neue Port. 65. Engl. Russ. L18. Beras. 88. Chili 102. Columb. —. Mex. 345. Peru 39.

Wien, 16. Aug. 5% Mei. 1135. 4% do. 102. 3% do. 78. Bank- Actien 1629. Aul. de 1834 1597. de 1839 1293. Nordb, 2163. Gloggu. 156. Mail. 137. Liv. 125. Pesth. 1147. Budw. 937.

5% Span. 24.

5% Met. 115% G. Bank-Actien p- ult. Stiegl. 905 G. Int. 625.

j Bekanntmachung. / - ‘* Die auß. Allerhöchsten Befehl Sr. Majestät des Königs zum Besten des hiesigen Klein- Kinder - Hospitals im Königlichen Schlosse Monbisou stattfindende Ausstellung der großen Teppiche nah Raphael?s Kartons wird am Sonntag den Asten d. M. geschlossen.

Meteorologische Beobachtungen.

Abends 10 Uhr.

Nach einmaliger Beobachtung.

1845. 19. August.

Morgens Nachmittags 6 Uhr. 2 Ubr.

Luftdruck |335/07’’’Par./334,11’’Par. 333/41 "Par. Quellwärme T R, Luftwärme .…. ,|—- . 8,6° R.|+ 15,9° R.|4- 13/1° R.| Flusswärme 13/,0° R. Thaupunkt -+ 6,6° R. 8,8° R. -+ 9,4° R.| Bodenwärme 13,5? R. 83 pCt. 58 pCt. 75 pCt. Ausdünstung 0,/008'’ Rh. bewölkt. halbheiéer, bewölkt. | Niederschlag O.

SSO. SSW. Wüärmewechsel 116,6 9 Wolkenzug SSW. -+ 10,1° R.

Tagesmittel: 334,20" Par... +412,5° R... -++8,3° R.…. 72 pci. 080.

Dunstsättigung .

Allgemeiner Auzeiger.

15. Norwegische Landschaft, von Leu, auf Nr, 1771, an Herrn Kaufmann Emil Claus zu Roermond, Provinz Limburg. t Der Blinde und sein Führer, von Böttcher, auf Nr. 2376, an Herrn Eduard Pelzer auf Lau4 venburg bei Neuß, t Diíe Tempelruinen von Pästum, von v, Gue- rard,- auf Nr. 84, an Herrn Bürgernieister W e l - ter zu Cranenburg, » - Landschaft beim Regen, von Gust. Lange, auf Nr. 948, an Herrn Kaufmann LudwigSchnie- wind zu Elberfeld, Ht Wald - Landschaft beim Sonnen - Untergang, von Flamm, auf Nr, 2833, Alliance zu Crefeld. - Landschaft beim Aufgange des Mondes, vonHül- ser, auf Nr. 2270, an Herrn Carl Weckbecker, in Lehmen bei Münstermaifeld. z j Jobs als Schulmeister, von Hasenclever, auf Nr, 2623, an Frau Ernestine Priem geborene Schöller zu Düren. Landschaft, Bach im Walde, Nr. 197, an seine Durchlaucht Herzog Prosper Ludwig von Aremberg zu « Zagdhunde, von Fr. Happel, auf Nr. 2273, an Herrn Steuer-Einnehmer te Peerdt zu Dins-

Bekanntmachungen.

Bergisch - Märkische Eisenbahn [810] Gesellschaft.

Nachdem der Königliche U iBURg oan Herr von Mirbach zu Düsseldorf durch Ernennung Seiner Ex- cellenz des Herrn Finanz-Ministers, sodann durch Wahl 18 des Bertwaltungs-Raths: die Herren Ober-Bürgermeister von Carnap, Direktor Egen, Justizrath Servaes und Landgerichts-Assessor Riotte hierselb, der Leßtere in der 19 Eigenschaft als Spezial - Direktor , zu Mitgliedern der Direction, ferner die Herren Wilhelm Ulenberg und August Schöller hierselbst - so wie Herr Eduard Moli- 90 neus zu Barmen zu stellvertretenden Mitgliedern der Direction berufen worden sind, so wird dies nah Vor- \rift des Art. 48. des Statuts zur offiziellen Legiti- E, der Direction’ hiermit zu öffentliher Kunde gebracht. ; Elberfeld, den 8. August 1845, Der Prásident des Verwaltungs - Naths, Kommerzienrath von der Heydt.

Kunst- Verein

für die

Rheinlande und Westphalen.

General-Versammlung vom 9, August 1845,

Bei der heutigen Verloosung wurden folgende Ge- winne gezogen: L 1, Zur Rettung eilende Lootsen , von Jordan, auf Nr. 1960 der Actien- Rolle, an Herrn Gastwirth “Friedrih Schreiber zu Basel. 2, Der ewige Jude, von Professor Oesterley, auf -- - Nr, 3357, an Se, Majestät den König der ._ Bellgier zu Brüssel. 3, Die Auferweckung von ZJairí Töchterlein, von Caxl Clasen, auf Nr. 795, an Jhre Durchlaucht Prinzessin Carl von Walde zu Menge- ringhausen bei Arolsen, Tristan und Jsolde, von Müde, auf Nr. 929, an die Herren Gebrüder Lüttringhausen zu Elberfeld. Todtes Wild, von Lehnen, auf Nr. 4015, an Herrn R. Hall zu London, Das Maurische Thor von Marsham bei Tanger, - von Professor F. Boussuet, auf Nr. 3750, an Herrn - Land- und Stadtgerichtsrath Heine zu Halberstadt. Abendgebet heimkehrender Tyroler Landleute, von Canton, auf Nr, 2738, an Frau Gräfin von Limburg-Styrum zu Bonn. Romeo und Julie nah Shakespeare, von Gesel-

16,

17,

21,

22,

[842] laden.

Werden.

Don

Der Erzengel Michael stürzt den Lucifer in den Abgrund, von Dom, Mosler, auf Nr. 3618, an Herrn Kammerherrn Grafen Emmo von Schaffgotsch zu Maiwaldau bei Hirschberg. Die Naschenden, von Wischebrink, auf Nr, 801, an Herrn Gutsbesißer Freiherrn Clemens von O er zu Egelberg bei Coesfeld.

- Eleonore, Gemahlin König Heinrich's Il., ihrer Nebenbuhlerin, stellend, durch Bournye, au Abraham ter Meer zu Crefeld.

. Sonnen -Untérgang, von Weber, auf Nr. 398, an Frau Auguste Hatkort-Aders zu Leipzig. Theil des Frieses im Elberfelder Nathhaussaale, Mildthätigkeit darstellend, von Lorenz Cl asen, auf Nr. 3481, an Herrn Apotheker Ho vius zu

- Hühnerhändler, von Seidel, auf Nr. 2059, an Herrn General - Lieutenant und General von Wrangel zu Stettin,

Partie von Kattenburg bei Amsterdam, von Me-

víus, auf Nr. 3039, an men zu Wickrath.

uírotte und sein

auf Abenteuer zichend,

Nr. 3463, an Herrn Rentner Pithan-Hülseu-

beck zu Düsseldorf.

Der Secretair des Kunst-Vexreins,

dann den

beziehendlich sein, hiernächst den

itimirte und zur Abschließun

an die Gesellschaft | wo möglich zu vereinigen,

Annahme oder nicht bestimmt erklären werden erachtet werden, im nicht zu Stande kommen sollte, den

2, März 1846

von Groos, auf Brüssel.

sehen.

SUNIRIO zu bestellen. Wilsdruf, den 3, Juli 1845,

[682 b]

der {önen Rosamunde, die Wahl GBist oder Dolch zu sterben, von f Nr. 1692, an Herrn Fabrifherrn

ondon.

Bank von England Noten stellt), welche in Zahlung

estohlenen Banknoten, wie fommandirenden

Herrn Pfarrer Rah-

Diener Sancho Pansa von Schrödter, auf Lombard Street, London; Hobler, Solicitor,

Wiegmann,.

fchap, auf Nr. 1374, an Herrn Kommerzienrath lüddemann zu Kolberg. er Gang nah Emmaus, von Otto Rethel,

[693]

mondt in Aachen,

Die Abgebrannten, von Schrader, auf Nr. 3047, an Herrn Landrath Freiherrn Rait von Frenz zu Düsseldorf. i ;

Es auf dem Heimwege, von Sonderlan d, auf Nr, 2944, an Herrn Superintendenten Heil- ot i Gee: ;

andschaft ;. 9orgegend , von Pet. Heinr. Happel, auf Nr. 1557, an die Herren Gebrüder Rocca zu Göttingen,

ruchistück; von Holthausen, auf Nr. 1821, an

errn Kaufmann Hübner zu Magdeburg, Das Junnere der St, Markus - Kirche in Venedig, von Professor Wiegmann, n Nr. 1136, an Herrn Riitergutsbesizer Dr. Crusius zu Leipzig,

41, Sery laden,

12,

13,

14,

E dGltal-CitadEom

Nachdem der Schnittwaarenhändler Heinrich Wilhelm auf Nr, 1583, an Herrn“ Barthold Suer- | Veit Köhler in Wilsdruf seine Jusolvenz angezeigt und sein Vermögen den Gläubigern abgetreten hat, so. ist Gerichts wegen mit zu verfahren gewesen, kannte und unbekannte Gläubiger Köhler's, oder wer on aus irgend einem Rechtsgrunde Ansprüche an den- elben zu haben vermeint, Gerichts wegen hierdurch ge-

: den 24. November 1845,

welcher zum Liquidations - Termin auberaumt worden, zu rechter früher CerItou in richtsstelle zu erscheinen, ihre Ansprüche bei Strafe der Ausschließung von gegenwärtiger Konkursmasse und des Verlustes der Wiedereinseßung in den vorigen Stand - zu melden und zu de, mít dem bestellten Kon- fursvertreter über die Richt

m Ì

lauf gesebt,

Eröffnung des Konkurs - Prozesses und es werden demnach alle be- | so wie in a

mon, prakt, wortshreiben 2c. zur naturgemäßen He

erson an hiesiger Ge-

Brosch. 15 Sgr.

gkeit der angemeldeten For-

derungen, so wie unter sich über das Vorzugsrecht zu - verfahren und binnen sechs Wochen zu beschließen , so-

9, Januar 1846 : der Eröffnung. eines Ausschließungs - Bescheids, welcher der Außenbleibenden Mittags um 12 Uhr für bekannt gemacht erachtet werden wird, gewärtig zu

23, Januar 1846,

Vormittags 10 Uhr, in Me Ion oder durch gehörig le- ie eines Vergleichs in-

ruírte Bevollmächtigte an hiesiger Gerichtsstelle zu er- scheinen, unter: einander die Güte zu pflegen und sich unter der Verwarnung, daß die Außengebliebenen, so wie diejenigen, welche sih über der etwanigen Vergleichs - Vorschläge nicht ollten, für einwilligend

Falle jedo ein Vergleich

der Jurotulation der Akten, und endlich den 2, Mai 1846 der Eröffnung eines Ordnungs - Erkenntnisses, welches beziehendlih der Außenbleibenden Mítt . für befannt gemacht erachtet werden wird, sih zu ver- Auswärtige Gläubiger haben zur Vermeidung 5 Thlr, Strafe Bevollmächtigte hiesigen Orts zur Annahme von

Von Schönbergsches Gericht, Planes gewiß die berufensten Kräfte zu gewinnen, Hennig, Ger. Dir,

Warnung Diebstahl bei Dre & Co,, Bankers in

Ein respektives Publikum wird gebeten, genau auf “die Nummern und besonders auf die Dati aller £ 5. 10. 20, 30. 40. 50, 100. 200. 300. 500 und £ 1000 (1844 oder früher ausge- angeboten werden, geben und solche mit der Liste der bei Rogers &C o. sie in den Zeitungen be- annt gemacht worden, zu vergleichen, -

Die Zahlung der gestohlenen Noten is bei der Bank ausgeseßt; und es wird besonders gebeten, daß, wer Listen von den gestohlenen Noten besizt, ferner zum Vergleichen aufbewahren diejenigen, welhe noch keine Listen h senden belieben, sci es p. Post oder au an irgend eines der Londoner Bankhä Herren Rogers & C o., Bankers, Clement'’sLane, an Herrn Francis 26 Bucklersbury,* London; an eine der City- oder Metropolitan-Polizei-Stationen oder auch an jedes Kontinental-Bänquierhaus.

NB, Alle £ 1000 Banknoten, im Mai 1844 aus- gestellt, sind, mit Ausnahme der gestohlenen, außer Um-

ge, und daß-auch aben, f anderem Wege : user; an die

Citerarische Anzeigen.

Bei Unterzeichnetem erschien so eben und ist daselb en Buchhandlungen, zu haben: (if

n Die Heillehre

von der: Seíte der Reaction aufgefaßt,

mit Hinweisung auf die Krankheit des Herrn Dr. Si- rzt ín PROL welche in dessen „An t-=

bwehr der zeit- und lfunst 1c.“, hervorgetreten ist, Von Dr. Franz Bicking.

E, S, Mittler (Stechbahn 3),

Königliche Schauspiele.

Donnerstag, 21. Aug. Jm Schauspielhause. 134ste Abonn Sersiellung: Don Carlos, Jnfant von Spanien. (Herr G, D as Philipp, als leßte Gastrolle.) 3

reitag, 22, Aug. Jm Opernhause, 99ste Abonne 4 Vorstellung: Die Kreuzfahrer. Anfang halb 7 Uhr.

Zu dieser Verstellung werden Billets zu den gewöhnlihen d haus-Preisen verkauft. ; y Gebühr für d

m Königl. Gn ier p Manns aub vil Tuy i Les a Land E pen dem Leben eines Fürsten, Hierauf : Mazurka, ausgeführt vo ; ; Brue. Und: Der Kurmärker und die Picarde, 1815, 1 rut S Mee 6 Uhr.

Abounemeut beträgk: Kthlr. 4 Iahr.

Kthlr. - 4 Iahr.

8 flir. - 1 Iahr.

llen Theilen der Monarchie ohne Preiserhöhung.

Allgemeine

Preußische Zeitung.

Alle Post-Anstalten des In- und Auslandes nehmen Sestellung aus dieses Blalt au, sür Berlin die Expedition der Alg. Preuß, L Zeikung : Friedrichsstraße Ur. 72,

Billets für die Vorstellungen des Königl. Schauspiels z q s lottenburg sind bis zum Tage der Vorstellung, Mittags 1 1, Villet-Verkaufs-Büreau des Schauspielhauses zu Berlin und 332. im Schloß-Theater zu Charlottenburg an der Kasse zu haben, i

Königsstädtisches Theater.

Donnerstag, 21. Aug. (Neu einstudirt.) Staber]z Abenteuer in Frankfurt und München, Posse in 2 Akten, wy (Herr Lang: Staberl, als Gastrolle.) Vorher: Nehmt ein 6, daran. Lustspiel in 1 Aft, von Dr. Töpfer. :

Greitag, 22. Aug. Des Schauspielers leßte Rolle.

Sonnabend, 23. Aug. Zum erstenmale : Johanna und hg Lustspiel in 2 Akten, nach Scribe und Varner, von B. A, (Dlle. Julie Herrmann: Hannchen, als Gastrolle.) Hier weiblihe Schildwahe. Liederspiel in 1 Akt, von W., i (Dlle. Julie Herrman: Rose, als Gastrolle.) j

Montag, 25. Aug. Erste italienische Opern = Vorstelly neuen Saison. Zum erstenmale: Die Lombarden. Große 4 Akten. Musik von M. Verdí, Text von Themistokles Sol ins Deutsche übertragen von Emilie Seidel. |

Preise der Pläße: Ein Plaß in den Logen jy Balkon des ersten Ranges 1 Rthlr., im Parquet und in h quet-Logen 20 Sgr., im Amphitheater und in den Logen dez Ranges 15 Sgr., Parterre 10 Sgr., Sperrsiß des dritten ü 7s Sgr., Gallerie 5 Sgr., ein Plaß in der Orchestyi 1 Rthlr., 10 Sgr.

Anfang halb 7 Uhr.

A Inhaltft.

licher Theil. i y

and, Rhein-Provinz. Einzelnheiten über die Abreise der Köni- Victoria von Stolzenfels, Briefe aus Koblenz, (Abreise der igiín von Ee und Münster, (Verbindung mit der Ems ch den Max-Klemens-Kanal.) tsche Bundesftaaten. Königreich Bayern, Ankunst der Kö- in von England in Aschaffenburg, Der Ludwigs-Kanal wird vom Angus an in allen seinen Theilen ve:suhsweise befahren. Kö- reich Hannover, Der General- Lieutcnant von Vincke +-. Die Pi p Gesellschast in Hannover erwartet, Großher- thum Hessen. Ankunft und Abreise der Königin Victoria und des tigs und der Königin von Preußen in und von ainz,

and und Polen. Set, Petersburg, Vorschrift für die Auf- me in Gymnasien. Kirchenbau in Niíga.

eich. Paris. Hofnachriht, Algeriens Verwaltung. Pa-

hissahrt zwischen Marseille und Aegypten, Auswechselung der Ra- ationen des marokfanishen Vertrages. Vermischtes. Schreiben París. (Wiedereroberung abgefallener Gebiete in Algerien ; Ver- ung Abd el Kader's;z béabsichtigter Angriff der Pforte auf Tunis.) britanien und Jrlaud. London. Der Standard über ise und Verbrauch des Zuckers, Die Times über den Anschluß

Texas. Die Prinzessin Albrecht von Preußen

rlande. Aus dem Haag, ) nah Kamenz zurückehren.

E Vertrag. mit Holland wegen eines Kanals,

Naundorf +4. Vermischtes.

en. Brüssel. Verantwortlicher Redacteur Dr. J, W, Zinkeisen, : (Feste in S. Sebastianz Truppen-

del von Antwerpen. } ben, Eren e Lares, Pi Gedruckt in der De ckershen Geheimen Ober - Hofbuchdruin, Fu 3 Conscription in Gerenaz General Prim.) [9 ) nigte Staaten vou Nord - Amerika. London. Feuers- ist in New-York, Entschcidung des Konvents von Texas über die hlußfrage. - i Statistik Moskau's,

d ls- und Börsen-Nachrichten. Berlin, jen. Getraide-Handel,

Börse. Kopen-

eethoven-Feier ín Bonn, Natursorscher-Versammlung in Bonn, rzy1ifi’s Compositionen, Gotha.

Amtlicher Theil.

Se, Majestät der König haben Allergnädigst geruht, nach- ten Jnhabern des: Eisernen Kreuzes erledigte Seniorenstellen veiten Klasse zu verleihen :

A. Aus dem Offizier-Stande:

n Böhler, General-Major a.-D,, zu Brandenburg. Greveniß, General-Major a. D,., zu Berlin.

n Franckenberg, Rittmeister und Oberförster a. D., zu Ho- henstein, Kreis Osterode. /

n Wrangel, General-Lieutenant und Commandeur des 2ten Armee-Corps.

las du Ro sey, General-Major und Commandeur der 12ten Landwehr-Brigade.

B. Aus dem- Stande vom Feldwebel abwärts:

hann Schmidt, Amtsdiener beim Rentamt zu Wehlau. ilhelm Krohn, Major im 19ten Infanterie-Regiment. iedrich Stein, Gendarm a. D,, zu Heyde, Kreis Heydekrug. ttfried Lüdcke, Major und Plaß-Major zu Danzig.

Königliche Bibliothek.

Der Bestimmung des Königlichen Hohen Ministeriums der geist- Unterrichts = und Medizinal - Angelegenheiten zufolge, ist die lide Bibliothek, der vorzunehmenden Reinigung der Säle und 7 wegen, auf drei Wochen, und zwar vom 25. August 4, September, geschlossen.

Derlin, den 19, August 1845.

Roniglihe Geheime Regierungs -Rath und Ober- Bibliothekar, | Dr. Per,

Im Verlage der Unterzeichneten is so eben ed [843] Geschichte der Oper und des

Königlichen Opernhaus

in Berlin von L. SCHNEIDER, Regisseur der Königl. Oper, Mit arch itektoni schen Beiträgei von Langhans, Königl. preußishem Ober-Bauralh, Prachtausgabe mit historischen Dokumenten, a Beilagen und eingedruckten Holzschnitten, Imperial-Kupferdruckpapier,

Erste Lieferung, 6 Bogen Text und 3 Kuysehst ubscri tions preis 4 Thlr :

Als sih das Berliner Opernhaus aus sc(iKüi prächtiger denn zuvor erhoben hatte, denn dh seinem Aeußeren die Form bewahrte, welche uy aus Friedrih's des Zweiten erhabenen Geiste {s vorgegangen war, fühlte man si unwéllfürlich ju gleichung der Vergangenheit mit der Gegenwat, Erinnerung an die Schicksale dieses Tempels da aufgefordert, Es erschién daher als ein würdig ternehmen, eine Geschichte dieses Bauwerks, an wel Geschichte der in demselben gefeierten Kunst, der) hen Musik anzuschließen sei, zu veranlassen, Es Verlagshandlung gelungen, für die Ausführu

ags um 12 Uhr

wir so zunächst dafür gesorgt, daß der Jnhalt den stand gediegen und erschöpsend darstelle, daß d teressante historische Monographie von dauerndet the hergestellt werde, so glaubten wir auch in \ stattung eines dem Berliner Opernhause. # Werkes der jeßigen Pracht dieses Bauwerks zu müssen, Jn wie weit uns dies gelungen, nblick der ersten Lieferung, welche wir him! Publikum übergeben, lehren. Selbige liq! i hiesigen Buchhandlungen zur Ansicht aus, wel E ausführliche Anzeigen nebst Subscriptionslistn p} d: _ Bekanntma j i ben sind, Die Namen der geehrten Substkcibu| Vie Kandidaten der Baukunst, welche entweder in dem zweiten len dem Werke vorangedruckt werden. S, rigen Termine die Vorprüfung als Staats - Baumeister oder der König haben die Dedication des Werkes | Inspektoren oder bis zum April k. J. die mündliche Prüfung men geruht. My ‘vat-Baumeister abzulegen beabsichtigen, werden hiermit aufge- Berlin, -den 20. August 1845,

Acht zu chung.

dem Ufer.

, Freitag den fen

August

fordert, vor dem 13ten f. M.

sih shriftlich bei uns zu melden, worauf den Ersteren das Weitere s Ï

C ) i eröffnet und deu Lebteren der Ter- min bezeihnet werden wird, der zu ihrer Prüfung in den Natur= wissenschaften angeseßt is, Meldungen, die nah dem 135ten. k, M, eingehen, föunen nicht mehr berücksihtigt werden. h Berlin, den 16. August 1845. -- Königliche Ober-Bau-Deputation.

Dem Artillerie-Lieutenaut Werner Siemens und dessen Bru- der, dem Maschinenbauer Wilhelm Siemens in Berlin, is unter dem 19, August 1845 ein Patent ! auf Regulatoren für Maschinen, welhe durch Elementar-

fraft bewegt werden, in vier verschiedenen , dur Zeichnun- gen und Beschreibung nahgewieseneu Verbindungen auf sieben Jahre, von jenem Tage an gerechnet, und für den Umfang des preußischen Staats ertheilt worden. :

“Strede des

Dem Artillerie - Lieutenant Werner Siemens uud dessen Bruder, dem Maschinenbauer Wilhelm Siemens in Berlin, is unter dem 19, August 1845 eiu Patent

auf Darstellung künstlicher Steinmassen und Steinüberzüge, so s das Verfahren als neu und eigenthümlih anerfanut worden, auf aht Jahre, von jeuem Tage an gerechnet, und sür den Umfang des preußishen Staats ertheilt worden.

Vichtamtlicher Theil.

Inland.

Nhein- Provinz. Bei der Abreise der Königin Victoria von Stolzenfels am 16. August wurde sie von Sr. Masestät dem Könige nah dem Dampfschiffe geleitet, Der Prinz Albrecht führte die Königin von Preußen Majestätz der König und die Königin der Belgier, der Prinz und die Prinzessin von Dièttfen die Herzogin von Deßau, Prinzeß Agnes von Deßau, die Prinzen Briedrih und Alexander von Preußen und die höchsten Personen des Gefolges ge- leiteten die erlauhten Reisenden. Auf dem Verdeck nahmen die Königin Victoria und Prinz Albrecht herzlihen und wiederhol= ten Abschied von Jhren Majestäten und der ‘ganzen hoheu Versammlung. Unter dem Hurrahgeshrei der versammelten Zu-= shauer, dem Salutiren der am Ufer aufgestellten Garde =- Land- wehr und den Geschübßsalven vom Stolzenfels fuhr das Dampf- boot ab. Am mittleren Mast wehte die {were seidene Königöflagge. Jhre Majestäten der König und die Königin blieben mit der hoben Versammlung troß des beim Betreten des Schiffes plöblih wieder fallenden Regens auf der Landungsbrüdcke stehen, bis das Fahrzeug vorüber war, Noch eine lange Zeit rüßte die scheidende Königin mit dem wehenden Tuch aus dem Fenster des Pavillons zurück nah Prinz Albreht winkte mit dem Hut vom Verdeck aus grüßend zurück, Jn den harrenden Equipagen begaben sich die Aller= höchsten Herrschaften dann wieder zurück nah Stolzenfels.

XckX Koblenz, 16. Aug. Die auf Stolzenfels weilenden Allerhöchsten Herrschaften haben gestern wegen des noch immer an- dauernden shlechten Wetters die Burg nit verlassen. Gestern Abend nah dem Diner war ein Konzert veranstaltet , bei welchem jedoch nur die Höchsten Personen mit ihrer nächsten Umgebung ge- genwärtig» gewesen sind, Das Konzert wurde von Meyerbeer diri=- girt, und als Mitwirkende sind besonders die Fräulein Und und Tuczek, Madame Garzia, die Herren Staudigl und Mantius zu be- merken. Wohl selten waren ausgezeichuetere Künstler zu musikalischen Vorträgen vereinigt, denen, wie wir vernehmen, der Beifall der hochgebildeten Versammlung in hohem Grade zu Theil geworden.

Die Abreise der Königin von England und des Prinzen Albrecht hat heute um 10$ Uhr stattgefunden, Allerhöchstdieselben wurden von Ihren Majestäten dem Könige und der Königin, so wie vielen an- deren hohen Personen, bis an das Werft zu Kapellen geleitet, wo Sie unter dem Douner des Geshüßes und der Salutation eines JZufanterie- Kommandos das prachtvoll ausgestattete, in Bereitschaft liegende englishe Dampfschiff bestiegen.

Heute Abend wird in dem Pracht-Saale des hiesigen Schlosses

1845.

ein großes Konzert stattfinden, wozu au an die Notabilitäten der Stadt und Umgegend Einladungen ergangen sind.

__X Múnster, 18. Aug. Zur allgemeinen Freude is hier voë einigen Tagen aus dem Königl. Finanz-Ministerium die Benathrichti- gung eingegangen, daß des Königs Majestät si bereit erklärt haben, deu Max-Klemens-Kanal zur Wiederherstellung und Weiterverbindung mit der Ems einer sh zu diesem Zwede bildenden-Gesellshaft zu überlassen. Ueber die zwecmäßigste Art der Ausführung dieses Un=

ternehmens sind die Untersuchungen bereits im Gange, und wir dür=

fen hoffen, daß ‘die Aufforderung und der Prospekt zu einer desfall- -.- Vorläufig sind die #-

sigen Actienzeihnung baldigst ersheinen werden. 18 Kosten auf 250,000 Rthlr. veranschlagt, welhe Summe auch s{chwer= --*: lih bedeutend überstiegen werden fann, da die bei weitem größere Kanals bereits vorhanden ist und nur gerei-- nigt und an einigen Stellen vertieft zu werden braucht; der neu zu grabende Verbindungskanal von Klemenshafen bis unterhalb Mesuni aber nur etwa 1% Meile lang sein wird und fast überall ein unbebautes, beinahe - werthloses Terrain durchschneidet. Da nun die großen Schleusenwerke bei Rheine noch im Oktober d. J. beendigt werden und dadurch der Emsstrom bis Mesum, welches noch theil= weise in Stauwasser liegt, völlig s{iffbar wird, so gewährt die dort beabsihtigte Einmündung des Max - Klemens - Kanals den von Leer fommendèn Flußschiffen die Möglichkeit, in einer Fahrt ohne alle Um= ladung bis zu den Thoren von Münster zu kommen. Welche großé Erleichterung des Verkehrs und Kosten-Ersparnisse in der Fracht hier durch herbeigeführt wird, bedarf wohl feiner näheren Auseinander- sebung, und die Theilnahme an diesem Unternehmen is daher hier auch allgemein.

Deutsche Bundesstaaten.

Königreich Bayern. Am 18. August Mittags traf Jhre britishe Majestät die Königin Victoria mit ihrem Gemahl, dem Prinzen Albreht, in Aschaffenburg ein, wo sie von den Königlichen und städtishen Behörden bewillkommnet wurden und in den Haupt- Straßen das Königl. Infanterie - Regiment Zandt in Parade auf= gestellt war. Die Regiments - Musik spielte vor dem Gasthofe „zum römischen Kaiser“, wo die hohen Reisenden abgestiegen waren, die Melodie des englischen Volksgesanges: God save the Queen. Nach einem nur etwa viertelstündigen Aufenthalte seßte Jhre Maje=- stät mit dem Prinzen Albrecht , ehrerbietigst begrüßt von einer zahl- reihen Menge, die sich in den Straßen versammelt hatte, die Reise nach Würzburg fort. Zufolge Allerhöchster Entschließung darf der Ludwigs - Kanal schon jeßt, obwohl bis zur gänzlichen Voll- endung erst versuchsweise, in allen seinen Theilen befahren werden, und demgemäß wird vom 25. August d. J. an die Wasserstraße von Kelheim bis Bamberg dem allgemeinen Verkehr überlassen.

Königreich Haunover. Am 16. August starb auf seinem Stammgute Ostenwalde der Königl.“ hannoversche General-Lieutenant, Sreiherr E. von Vincke, im 78sten Jahre seines Lebens, nur aht Mo- nate nah seinem jüngeren Bruder, dem hochverdienten Königlich pren= ßisheu Ober - Präsidenten von Vine, zu Münster. Seit mehreren Jahren aus dem aktiven Dienste zurückgetreten, widmete er seine Zeit und seine bedeutenden Mittel der Verbesserung und Verschönerung seines Liébliugsgutes Ostenwalde, welches er zum Park für die ganze Umgegend umschuf, so wie der Beförderung der Wohlfahrt seiner zahl- reichen Guts-Angehörigen. Die englishe Schauspieler-Gesellschaft, welhe jeßt in Hamburg verweilt, wird gegen Ende dieses Monats auh in Hannover eintreffen, um mehrere Vorstellungen zu geben.

Großherzogthum Hessen. Am 17. August trafen Jhre Königl. Hoheiten der Erbgro herzog und die Erbgroßherzogin in Mainz ein, um Jhrer Majestät der Königin Victoria einen Besuch abzu» statten. Sämmtliche Herrschaften wareu bei der Königin zum De- jeuner, uud auch Jhre Königl. Hoheit die Herzogin von Cambridge war um ¿Uhr eingetroffen. Nach dem . Dejeuner, Nachmit=- tags 4 Uhr, begab sich die Königin in der Equipage Sr. Königl. Hoheit des Prinzen Wilhelm von Preußen in die en lishe Kapelle, wohnte dem Gottesdienste bei und fuhr dann durik die Haupt straßen der Stadt. Um 7 Uhr fand das Diner im Groß= herzoglichen Palais statt, zu welchem , außer dem Vice - Gou- verneur und dem Kommandanten, au der Bischof, der functionj= rende Großherzogl. hessishe Territorial-Commissair, der Bürgermeister von Mainz und der englische Prediger ugezogen zu werden die Ehre

R A

solche au noch

Duncker und Hun

[7%] Kartoffelbier-Bereitunz

Alle Arten von Kartoffelbieren, aus gedäu toffeln, aus geriebenen Kartoffeln nah Fischer 1 mermann, aus reinem Stärkniehl mit Mah nah ling und nach Bohmhammelscher Art, ohne An von Gerste und Malz, werden auf die vorzügli! darzustellen gelehrt. Hinsichtlich der Bereitung toffelbieres ohne Malz wird noch bemerkt, daß J stumpfung der Säure na chemís-ritigen Pi ohne Zurüdlassung der schädlichen, mit Genau N schwer abzuseidenden Kalktheile, geschieht,

Die Beethoven- Feier in Bonn.

*+ Boun, 16, Aug. Am Dienstag Morgen, dem Haupttag des , halten sich, wie Jhnen schon bekannt sein wird, im Chor der Mün- he Sänger und Orchester zu einem feierlichen Hochamt versammelt, Jann das feierlihe Hochamt mit der Messe in C-Jur von Beethoven, der Leitung des Professors Dr, Breidenstein, Präsidenten des Comités. auch dieses Werk aus einer früheren Periode des Meisters mehr den lichen Charakter froher Welt-Anschauung als tiefen religiösen Ernstes 9 war sie doch in der Klarheit und Grazie der Formen gerade ge- die allgemeine Stimmung des Festes auszudrücken und wie der frische

Iu reiner Freude zu erheben. Die Chöre wirkten troß der ungün- über räumlich bedingten Ausstellung sehr gut. Bei dem Ausbleiben 6 und dem Erkranken des Tenoristen Göge mußten die männlichen dec M Dilettanten erseyt werden, und die weiblichen Stimmen der Da- i Keller, potheker erster Klasse, Nedacteur 99 Und Tuczek gewannen im Quartett zu sehr die Oberhand. meinnüpßigen Erfindungen in der Brannt : die Leptere wahrhaft trefflich und trug namenilih das Bene- und Bierbrauerei“ und Vorsteher des landwiM dur den ganzen Chor hindurch auf so erhebende und des heiligen lich -tehnishen Instituts zu Lichtenberg bei B As würdige

danàch zu

Ta

M faum èr ünterscheiden war. b sich 3 telb f / fendigung des Hochamtes begab sih der Zug unmittelbar au;

[707 b] ! in hat ht neben dem Münster liegenden Plaß, wo die britischen und preu- Der Brennereibetrieb aus neuen Kartoffeln ¿1 d ajestäten auf dem Balkon des Fürstenbergischen Hotels erschienen. selt/ vergangener Woche begonnen, und fönn M etlichfeit begann hier mit der Ouvertüre zum „Egmont“, welche die gen Herren, welche sich zur Erlernung der M es Erscheinen froh bewegten Gemüther wieder auf den zurügelenkt gêmeldet haben, antreten, bei 20 T alle diese Feste galten. Hierauf entwickelte Professor Dr. Brei- Dr. W. Keller zu Lichtenberg vas Bedeutung des Tages in einer (bereits mitgetheilten) Rede,

i 1 ‘w Worte wenigstens überall hindrangen. Die Hülle ‘des Denk-

E EA T - Und Kanonendonner mischte sich in den Jubel, der in diesem

eise vor, daß die religióse Wirkung von der künst- j

Augenblick erscholl, denn die Gestalt dessen, dem die gebildete Menschheit seit einem Vierteljahrhundert ihre höchsten musikalischen Genüsse und heilige Augenblicke des Entzückens schuldet, schien leibhaftig und doch idealish unter die Menge getreten zu sein, die ihr mit deutschen, englischen und franzö- sischen Zungen ihren Dank zurief, als ob es dem Lebenden gâlte. Auf einem granitnen Postament, dessen vier Seiten mit den Symbolen der Symphonie, des Drama's, des Oratoriums und der Phantasie geschmüdckt sind, steht er ernst, fast finster da, bereit, mit dem Griffel zu schreiben, als wäre er vom Zwiespalt des Lebens, der \o oft aus seinen Werken uns entgegentönt, auch in dem verklärten Reiche nicht verlassen, dem dies Kunstgebilde angehört, und als legte die „hohe Kraft des Herakles“' immer noch frische Psfeile auf. Während einer Fest-Kantate des Prof, Breidenstein wurde die Urkunde des Denkmals unterzeichnet, ; ;

Das zweite Konzert, das Nachmittags um 4 Uhr begann, wurde von Spohr und Lißt dirigirt und konnte die undung des ersten hon darum uicht gewinnen, weil es dem Comité nicht gelungen war, einen ersten Teuor für den Kanon aus Fidelio ‘“’, das zweite Finale dersclben Oper und die erste Scene aus „Christus am Oelberg““ zu gewinnen. Denn Herr Mantius, der in der Probe jene Partie übernommen hatte, wurde durch die Festlich- feiten in den Königlichen Schlössern bei der Aufführung mitzuwirken ver- hindert, Der zum Ersay bestimmte Tenor, Herr Göße, erkrankte plöglich, und das Comité sah si in dieser Verlegenheit genöthigt, von dem Pro-

ramm abzuweichen; auf die Ouvertüre zu „„Coriolan‘‘, dirigirt von Herrn Kapellmeister Spohr, folgte statt des Kanons das Klavier - Konzert in Es, vorgetragen von Herrn Fr. Lißt, Beide Stücke wurden mit Vollendung ausgeführt; wir érinnern uns feines ähnlichen Falles, daß der berühmte Klavierspieler seine Virtuosität mit der Gediegenheit der Becthovensthen

Composition so_in Einklang zu bringen wußte und jede Besorgniß, daß ihre Reinheit dur jene Virtuosität leiden könne, so widerlegte; er hat keine

Note zugescht, vielmehr durch das scelenvollste Verständniß und durch zau- berish feine, nur seiner Hand ausführbare Schattirungen den Jnhalt des Kunstwerks ausgedrückt, Der bekannte Kanon aus „Fidelio“, der hierauf durch die freundliche Theilnahme des Herrn Kapellmeister Weber zu Stande fam, lonnte feine andere Wirkung machen, als eine angenehme. Dagegen mußte man sich mit der zweiten Hälfte der Introduction aus „Christus am Oelberg/“ begnügen, die auf diese Weise nur den Sologesang des Fräulein Tuczek enthielt, der aber schon als solcher. ohne die voran ehende Christus - Arie ungetheilten Beifall fand. Hiermit {loß die Direct on des Kapellmeister Spohr, dessen hervorragender Persönlichkeit und würdiger Nuhe das Fest zum großen Theil scine Haltung verdankte. Ein Lorbeer- Kranz sollte ihn dafür lohnen, aber er kam der Hand, die ihn heimlich krônen wollte, zuvor und lehnte dieses höchste Zeichen der Anerkennung unter dem Jubel des Hauses ab, Dic Direction der zweiten Hälfte des Konzeits hatte Herr Dr. Lißt übernommen. Sie begann mit dem Streich- Quartett, vorgetragen von den Herren Hartmann, Deikum, Weber und Breuer, das die feinere Kammermusik unter den Werken des Meisters repräsentiren sollte. Freilich war vorauszusehen, daß in einem so großen und überfüllten Raume eine Aufführung, deren Hauptreiz in der Nüancirung besteht, uur in der Nähe volle Ancrkennung finden konnte, was auch in reihlihem Maße geschah. Hierauf folgte die Aufführung der C -moll-ESymphonie unter Leitung des Herrn Dr. Lißt. Es lag in seiner feurigen, allzu bewegten Natur, weniger die maßvolle Einheit des Ganzen, als vielmehr Einzelnheiten hervorspringen zu lassen, diese Einzeluheiten selbs dur einen lebhasten Gestus der Directien

ervorzuheben und füx das Adagio ein Tempo zu wählen, das unser deut- H Gemüth nicht gusprah, während es im lebten Theil für den Aus- druck triumphirender Begeisterung cine noh “größere ¡Sitigerung des Zeit- maßes verlangte, Aber auch dieses Werk, das Vielen das liebste, der Mehrzahl das" versländlichste ist, konnte troßdem nur den größten Beifall