1845 / 300 p. 1 (Allgemeine Preußische Zeitung) scan diff

as Abonnement beträgt: A ll d c m c î n C

2 thlr. für £ Iahr.

s Ridie: 5 i Jahr: s P | Me Post-Anstalten des In- und allen Theilen der Monarchie : Gf r sen estellung iserhöhung. die Expedition d Al P Sena für den N ‘Zöltulie 4; Preuß. m einer Zeile des Allg. s Friedrihsstraße Ur. 72. Anzeigers 2 Sgr. ; +> Die vorstehenden Prämien werden dem 8. 6. der Bekanntmäáchung des Herrn Chefs des i

Seehandlungs-Instituts vom 30sten Juli 1832. gemäls, drei Monate nach der Haupt - Ziehung 00. Berlin, Mitt woch den 29a Hftober 1845,

‘0314vß21L ‘38n3f -16vL 213quig

also am 415ten Januar 1846. und an den folgenden Tagen, hier in Berlin durch die

Haupt -Seehandlungs-Kasse (Jägerstrasse No. 21.), Be Rückgabe der Original-Prämien. Inhalt, Deutsche Bundesstaaten. theilt is, gedru>t worden , fein erihtlihes Einschreiten zulässig, niß

tliher Theil. Königreich Vayern. Tex Königl. bayerische Ober- on | Venn die Polizei- Behörde Grund ndet, die ohne ihre Erlau

4 4 E Et ï ite rüfung nicht unterworfen - Rhein-Provinz, Der Dombau zu Köln, j : er Kön Post- | gedru ift mi i Scheine an jeden Inhaber, dessen Legitimation e1nér weiteren, F O i he Bundesstaaten Königreich Bayern, Geschenke der Reise dueg B.ofenstein, welcher die Kaiserin von Rußland auf Jhrer Bestrafune der Umb uet D rdebbee ay Vat d Po- : E piserin von Rußland. Die Bildsäule Kreittmayr's. Königreich weile dee Z O als Königl. Kommissär begleitete, hat zum Be- lizei-Behörde dem Staats-Antwalt zur Erwirkun eines rihterlihen

d Preusls Courant ezahlt. i asen. Verordnung in Beziehung auf dée Niederlassung von Aus- | w, Zufriedenheit mit dem Posidienste eine mit den Namens- | Stx f-Erkennt die Anzei g .

WwIrd, In Ds B : dern, Die Kartoffel- Aerndte in Sachsen, Königreich Würt- | zügen der Kaiserin und mit Brillanteu reih geshmüdte Dose zum ry jedé Sd E Mihen, a GIGE aae Ad En E “aus Wer aber séine Prämie im Laufe von vier Jahren nicht erhebt, hat sie nach ers aa RAO: Le T 7 Besen Epe N bnata, er hoben Reisent o totdleidenden, Nh an dia Piiib- Desan nic angegeben is, 3) Jf der auêwärtige Dreier und 4 4 i Großherzogthum Baden, Das Verfahren bei Beschlag- | vertheil E : f R ; ru angegeben und liegt der Dru>ort außerhalb des deutschen P l Iche di ähnte, dem Prämien- Scheine beigedruckte hme von Drufschristen. Großherzogthum Hessen, Die S orben, t Ju 23, Oktober wurde in München die folossale Bundes, is dabei die Schrift in deutscher Spr rieben und den näheren Bestimmungen WECICNe Ie vorerwdà , ' Bai, Schulden, Schreiben qus Braunschweig. dent Postamente aufgestel(? Se tet Som feierlide Guta E politischen Jnhalts, #0“ fann die Polizei-Behörde die & rift vorläu- : E é tagdenz Geldkrisis, ¡ ttiind ) L n utung | fig verbieten, auh die an öffentlihén Orten und bei den “) s 1 Betra ZU milden Zwecken verwendet. rreichische Monarchie. Mailand, Aufenthalt und Abreise stattsinden. Auf der vorderen Seite des Postaments befindet in F ; E Bekanntmachung enthält, verwirkt und wird ihr 5 ) faisers undder Kaiserin von Res, ras Chur, uephaben die Aufschrift „W. X, À, Frhr, von Kreltt n men Sie hat en Ereinplare hier Bersügeng: ba L anl 2 st un er damit verknüpfte(W x * E é / U l ra O L E 4 m bs N anderen iz n Nachricht zu en und ein Exemplar an Mit der Absendung der Prämien Beträge durch die Post und der damit verk pft 4 Ie beben Dersckafiea, E itterune unt Aerndte in bee ‘dim, | 1705 und gest” Aan 27, Oltobeer 1790. "Bee e vaten N ; r s Ae “d N eneralifirt,

25888! ll I gl! ss55 = 2S8

jus hu J

ukreich, Paris. Hofnachriht, Thiers. Die neue Truppen- | „Dem Verfasser der bayerischen Gesepbücher das dankbare Vater- zaftebt oder dur Audshreibet enr E B Vor vie Das

B SPEaEB| l IIallaeus 8 B

_ ¿ é e shebung. Bewegungen der französischen Seemacht im Mittelmeere, d,‘ T Correspondenz, wird sich die Haupt- Seehandlungs -Kasse nicht befassen. E aide Pgen der Pap n Seemacht sm Baier) /| lan handlu gen in Verwahrung genommenen Exemplare sind an den t fürwortung des Zusammenwirkens mit England in Otaheiti und Afrika, wöher sie kamen, oder an die dortige Obrigkeit zurüdzuschi>en ,. sie

Staats - Einnahme. Gelbes Fieber auf Malta. Eisenbahn- Königreich S acbsen. Das Leipziger Kreisbla t li R gers Le Dun vi va Pot Bud

1 den 20 sten October 1845. igelegenheiten. Sparkassenwesen, Ertra der Sammlungen für | - Ï E : Berlin, ge 0 ube: :Bermeisaties, g gen f öffentlicht nahstehende (und, wie die Deutsche Allg. Zt g. meint, schon eréFnet worden. Auth hier handelt die lizei-Behörde ganz un- ßbritanien und Irland. London, Sir R, Peel, Die | wahrscheinlih durch die gegen vorgekommene Ausweisungen erhobenen | ! än

inius - Briese, Abreise des Herrn Thiers. Loxd Brougham über | Einwürfe veraulaßte) Verordnung an sämmtliche Obrigkeiten des leip- Meist wegen G e i baren Jubalt vérláchFwit, int Le Ge:

i a h ¡ : ei Du Abreise 1 Thiers, i iger Kreis. e apte) Berordnu der S General-Direction der Seehandlungs - Societät. ien. Brüssel, Nibiauszahlung vor gno h, dem Sübpol, | iger Kreis-Directions-Bezirks ‘ichte anzugehen, 4) Js die Schrift entweder in srember Sprache gesthrie-

ien. n dai j “s 4 , , - die Juden - Reform, Schreiben aus Brüssel, (Die lebte daß juwellen an iteisterium A Rar cle nehmen gehabt, s er en ndalts, oder in einem L U:

: ; T bi , : ; ' - Behörden an Ausländer, um Behuf einer mithin j / pubenwvahl ln Brüssel z die Srotlfoncii des Aan) Miß- | beabsichtigten Niederlassung im Kögigreiche Segsn Beh! Aus- S A ge Ee En o E Lid 46; Unruhen in Norwegen; Vermiscte) zogs von | Sbigug dine vol Meter een, dees aer el s | iee e Monde gedrndie Sr Bundedbeschluß eine Siri lien, Rom, Feier ‘des Geburtstages Sr, Majestät des Königs von seitigen Behörde erlangen Nan ae Zeugni darübét dar M a1 gane daß unterdrü>t werden, so is sie in allen Buchhän 1 und an allen

eußen, j - 4 ie nah Erfüllung d è hen Staats- | öffentlichen Orten, wo sie vorgefunden wird, soglei hinwe zunehmen es, Schreiben aus Madrid, (Die Vermählung der Königin ; A Unterthanen Verp Blichen Erforytrnisse in den fähi E aa und zu vernichten. 6)- Wenn in obigen Fällen Zünd 3 An Gericht

mischtes,) , ; ; kein positives Gese vorhanden, s ‘den Unter - Behörden und Orts- en das Verfahren der Polizei-Behörde einschreiten oder si in der T M ALA (R aE Ma dn, Marte und dem Obrigkeiten die Ermächtigung beilegte, erartige Zusicheruncen über Auf- Sache ein Erkenntnißreht zueignen wollte, so hat die Polizei-Behörde A n f A N « em ae fo CZL ge anon, | E, ¿lden Cugis a Berdánd chne ere nepanisie zu ertheilen. | einen Kompetenz-Konflikt zu er eben, unter einstweiliger Aufrehthal= . y . g . j J G “i und Börsen-Nachrichten, Berlin, Börsen- und Markt- StaatSangehörigkei im Königreiche bis j t bestimm ausg bil: ‘ung der n6ihig erachteten Maßregel, , N l h 2

2b an pnie welden Boraussedurget dg datlane erre er welchen Vorausseßungen e inder mit der ihm gestat- G ; teten Wohnsißnahme und Niederla} “_ín einer "Gemeinde zugleich Großherzogthum Hesjen und bei Rhein, Die neueste das sächsische Unterthanen - Recht erserbe. E fann daber | Nummer (29) dei Regierungsblattes enthält ein G | : den obgedachten, vot“ Unker-Behörden Sgestelltên Ai 2 n | welhes “bereits aufgenommene oder no< aufzunehmende . eine verbindliche Kraft für den Staat an und für si< nit zugestanden | und zur Bestreitung der Kosten der mit den Ständen vereinbarten ü ¿ wérden. Da sie aber gleichwohl theils zu Differenzen mit auswärtigen Re- | Staatsstraßen bestimmte Kapitalien, in ungefährem Betrage von Amtlich er Th eil i gierungen Uns geben, theils dazu dienen können, die betheiligten Zudivi- 2,244,000 Fl., der Staatsschulden-Tilgungs-Kasse als eine Staats. . duen selbst rre zu führen und zu vergeblichen und störend in ihre Lebens- \{<uld zur Verzinsung vom 1, Januar 1845 an und zur Tilgung

Verhältnisse eingreisenden Unternehmungen zu verleiten, \0 werden auf An- überwiesen werden 3

e, Majestät der König haben Allergnädigst geruht : ordnung des Königlichen Ministeriums des Zunern die Obrigkeiten des leip- 4

| . lleai A d Zoll - Direkto ziger Kreis-Directions- Bezirks auf obige Grundsäze hierdurch ausdrü>lich Deni Kaiserl, russischen Kollegien - Assessor und Zoll - Direktor aufmerksam gemacht und angewiesen, wenn von einem Ausländer um ein L Stubky zu Gorsden im kauenschen Gouvernement, und dem seine Aufnahme in den hiesigen Staats- und Unterthanen-Verband zusichern- L Braunschweig, 26, Okt. Jn Blankenburg, wo Se. il, russischen Feldjäger, Major Petrowski, den Rothen Adler- | des Zeugniß angesucht wird, mit dessen Ertheilung so lange, bis von ihnen Hoheit unser Herzog bereits seit etwa aht Tagen auf dem freund- n dritter Klasse; so wie den &eldjägern: Capitain Gedoroff zur Königlichen Kreis - Directi erich l i lihen Shlosse verweilte, ist Se. Königl. Hoheit der Prinz von Vilde, den Rothen Adler-Orden vierter Klasse zu verleihen. über die Zulässigkeit und Unbedenklihkeit der fraglichen Preußen eingetroffen. Die Rückkehr Sr. Hoheit des Herzogs wird gebenen Fall eingeholt worden, Anstand zu nehmen, bei erfolgender Geneh- erst in einigen Tagen, nachdem die auf den von Blankenburg eben s aber das Zeugniß unter ausdrü>licher , Aiggogwe auf selbige aus- niht fernen preußischen Gebieten beabsichtigten Jagden ebenfalls ab-

du n i E e Oft, 1845, Königl, sächsische Kreis - Direction, ehalten worden sind, erfolgen. Die Umgegend von Braun

BASs C5 28ER Z388!| ZU8a22!| Ia.21 1 SERE S

S888 8E £4SaZA

S8 288

o A

S&S

| Die Königl. Akademie der Künste hat den ehemaligen Juwelier Bekanntn ; Goldarbeiter , Albert Gerhardt hierselb, für bewiesene i H [727] Edifktal-L2 lerishe Geshi>lihkeit in Kork-Arbeiten zu ihrem akademischen In den mehrsten Landestheilen ist die Kartoffel-Aerndte an sich ! aller unbekannten Anwarte1 ler ernannt und das Patent für denselben unter heutigem | als eine ziemlich reihlihe zu betraten, in fast allen aber is au< | Hasen sind so selten, daß man sie selbst zu bem dreifachen Preise Gräflich Henkel von Donn m ausfertigen lassen, die Besorgniß erregende Kartoffel-Krankheit mehr oder weniger auf gegen voriges Jahr hier nicht na< Wunsch bekommen kann. Fommissen A N Berlin, den 25, Oktober 1845 E ¡O wenige Fluren oder | C Dee h L Ba lde Las E geringsten an die E R K 24 : 1 I9r geviueben, nur 6 den Handelsstand berührenden mögli en Geldverlegenheiten gedacht Der freie Standesherr ; Vireltoruum und Senat der Königlichen Akademie der Künste -| verdorben worden. So wenig Uebereinstimmendes und Regelmäßiges | wurde, deuteten englishe Berichte solche frühzeitig dn Tan England von Donnersmark, als geg : (gez.) Dr. G, Schadow. aus den verschiedentli< angegebenen Erfahrungen zu entnehmen ist, | lassen sih darüber auch breitere Beobachtungen und Wahrnehmungen lich Hénkel von Donnersm | so scheint do im größeren Durchschnitte no< nit ein Drittheil der anstellen, als irgendwo sonst; denn England zieht die Früchte des Ned FarnemideMende “: gesammten geärndteten Kartoffeln frank zu sein, Die Preise stehen ti i ielle Kraftentwi>elung, g Mea E re( ¿war überall verhältnißmäßig hoh, indeß dürften sie, wie man meint, fri es dur die feinste Politik, auf seine Jn j Beuthen bis in die dritte : au fernerhin wohl nicht bis zur Unershwinglihkeit für die ärmere selben zu Nuße. Die Geldkrisis findet nun, wie jene Berichte dar- am 14, August 1834 und Klasse ansteigen, wenn nur der Jeßt no< brau<hbare und für den Be- legten, die hauptsächlihste Ursache in den unübersehbaren industriellen dem Königlich Preußische darf mehr als genügende Vorrath der Kartoffeln erhalten wird. R O A in den E s t aapwthe Der Staats= leich abge en, du! + + : Eisenbahnen sind wenige, und wenn au einige derselben nicht einmal ad aat Verg rid näher Üichta mtlich er The il. / die allermäßigsten Zinsen des Anlage - Kapitals abwürfen, so würde dem Fideikommiß-Besizer, ° Königreich Wúrttemberg. Der neu ernannte Königl. | dadur die Handelswelt in einem solchen Umfange nicht berührt und ge r die Anerkennun i niederländische Minister - Resident am Hofe zu Stuttgart, Ritter von bedrängt werden können. Die Actien der Privat = Cisenbahnen aber dena 2 Dergre ents Inland. Gevers, hatte am 22. Oktober Audienz bei Sr. Majestät dem Könige, | gingen aus den Händen der Compagnieen und der betheiligten Ban- ‘atz Tan Bergregals Rhei L L um sein Beglaubigungs- Schreiben zu übergeben, Das Regie- quierhäuser an große und kleine Waarenhandlungen über, und nah s{ließungs- Recht zum L : e cin Provinz, In der am 21, Oktober zu Köln abge- | rungsblatt vom 23, Oktober enthält eine Verfügung der Mini- | solchen Vorgängen und anderen günstigen Solgerungen fühlte si< in teinkohlen in den Fideikc eri Tung des Central-Dombau-Vereins-Vorstandes wurde die sterien der Justiz und der Finanzen, wonach in bürgerlichen Rechts- der ganzen übrigen Welt der vornehmste und der geringste Geld- Linie und in den dem ( f «tal - Einnahme des Vereins zu 150,431 Rthlrn, angege- Streitigkeiten für Ausländer, welche kein liegendes Gut besißen, besißer mit entschiedener Vorliebe zu den Actien hingezogen. Nun Standesherrschaft Beuthen : nei Et Präsident theilte sodann den neunten Baubericht des Dom- | Anwälte derselben zu Entrichtung der schuldigen Sporteln verbunden zeigen si<h aber nit allein die Unternehmungen in den Waaren- zu en Allodialgütern, pteisters Zwirner über die Fortschritte des Baues seit dem 1. Zuli sind 2c, Jm Schwäb. Merkur theilt ein in der Schweiz leben- geschästen gelähmt, sondern das Unheil der Ge dkrisis dehnt sih auch au in denen unE alb : i ; l, Es heißt darin unter Anderem: „Die Erfolge ‘während | der Württemberger ein einfahes Mittel mit, um die gesunden Kar- | über alle anderen Privatgeshäfte und namentli über die Hypothe- e, eifommiß-Gütern Zeitraumes bestehen auf der Südseite in der weiteren Auffüh- toffeln gesund zu erhalten und dem Faulen der franken Gränzen zu | fen - Verhältnisse aus. Da das Herzogthum Braunschweig weder

7

n 5 s p Mccy zin reue der Pfeilermassen am Kreuzgiebel, wo die westlihe Seiten- seben, das sih bereits dur Versuche bewährt haben soll. “Es müssen | Staats - Anleihen noch Actien - Ausgaben durch Geschäftshäuser oder

aben daher nach $, 9 de m Ce Fan A und an der östlihen damit begonnen dana die Kartoffeln in Weinfässer gefüllt und mit Gewürzshwefel | dur< Compagnieen gemacht hat, sondern seine neueren Geld = Nego-

mlun y L Cine gro

840 g j big, und andere werden no< aus den Steinbrüchen er- den Landesshuld - Papieren, da sie nur bestimmte Zinsen gewähren,

23, März 1846, Vo ¿ Um wo mögli<h no< im Laufe dieses Jahres auch von Speculationen, weder an fremden Börsenpläten, noch hier , die e

Í e. Anzahl fünstlih bearbeiteter Bausteine liegt eingebrannt werden. ciationen dur< das Herzogliche Leihhaus besorgen ließ, \o kann bei

Termine a Vis vor dem Ober- erí Seitenhall einwölben zu fönnen. In ähnlicher Weise Großherzogthum Baden, Eine unter dem 11, Oktober | Rede sein. Dagegen sind die Betheiligungen des hiesigen Handels- fn dem D dedSndabgerieds Ae Arbeiten an dem nördlichen Kreuzgiebel, jedoch den Polizet Bee 008 ne Großherzogthums zugegangene Instruction, standes sowohl, als einer großen Anzahl von Privatpersonen, bei i I e ans Dani Ans N | : L e drei Le Sanühallen sind daselbst schon | die polizeiliche Beschlagnahme von Drudsschriften betreffeud , lautet, | den fremden Staatspapieren, Actien u. \. ,w. beträhtlih. Eine ? Neuer und Beuthe M : stes s jollen sie no< im Laufe dieses | ihrem Haupt - Inhalte nah, wie folgt : , 1) Nihtperiodische Dru>- Börse existirt hier nit, es geben si aber viele geshäftige Leute die mmissen, a 4 7 - Die Bauthätigkeït in den nördlichen schriften über 20 Bogen, ohne Unterschied des Dru>ortes, können vielfältigste Mühe, die E L Personen aufzusuchen, um sie

2 díe hrem Leben und en, inb bald nah dem Königlichen Besuche (im August) be- | nur dann polizeilich mit Beschlag belegt werden, wenn a. Verleger | mit angeblich vortheilhafter Anlegung des Geldes in auswärtigen “A Nachkommen ten: vem bis dahin die alten Ueberdahungen erhalten werden | und Drudort niht benannt sind, oder b. die erforderli<he Caution Staatspapieren, Actien u. \ w, bekannt zu machen, und Braunschweig gewesenen auf Lebt sind sie entfernt, und schon steigen die mächtigen Ge- nit gestellt is, odêr c. wenn der Inhalt der Schrift ein solches hat si< folglih dabei stark betheiligt, Nun geben si< aber hier

der Martha Stubei, i Allgem um die neuen Wölbungen gleich vornehmen zu können. Vergeben oder Verbrechen begründet, das im T Interesse | ebenfalls die Geld - Verlegenheiten kund, bei denen der eigentliche

f eínes Testament ohe Inn wird die Bauthätigkeit mit etwa 400 Mann unun- von Amts wegen verfolgt werden kann. Diese eshlagnahme muß Waarenhandel gedrückt wird. Es fehlt an verfügbaren Fonds; das

N rob e i Z is geseht, In der nämlichen Sihung wurde noch eine binnen 24 Stunden dem Staats- Anwalt und dem Gerichte bekannt | Geld stellt sich höher im Werthe, und ín Folge dessen steigt der

berg Don : Don an den euren Fürsten von Lie tenstein für seine gemaht werden, damit dieses über die Fortdauer der Beschlag- | Zinsfuß. Die Hypothek - Gläubiger wollen sich ni<ht mehr mit den Innern Stadtraths zu migt, gespendete Gabe von 200 Dukaten vorgelesen und 9e- | nahme erkenne. 2) Für Shristen unter 20 Bogen, welche | bisherigen 32 pCt. Zinsen begnügen, so daß selbst da Verle enheiten 3) díe ihrem Aufenthalt? im Großherzogthum gedru>t sind, ist, wenn die Censur um- entstehen, wo sie re<t drü>end werden können. Manche Gläubiger ter des im Jahre 178 gangen oder die Schrift anders, als wie ihr die Dru>erlaubniß er- suchen au< wohl sich jeßt gerade von der Hypothek loszumachen, um