1845 / 308 p. 1 (Allgemeine Preußische Zeitung) scan diff

D

ps

E E E E E E E E

früher große Summen für Anschaffung von Vieh ausgegeben, und Antwerpen, 30. Okt. Zinsl. —, Neue Anl. 204. 1 D N D ! x Li L fs wee He mun swer vieleidt wnmbglig sein, diee Knbgébe 1 | gran fare L M L nor Vie u Ti}. (pra ande r, ge Königlicje Schauspiele. s Äbeniebint biciat: Allgemeine Poln. 300 Fl. 997 Br. do. 500 FL ,

: E 5 : i f Mittwoch, 5. Nov. Jm Schauspielhause. 183ste Abonne Kthlr. - 2 Jahr. j ait, fes von Gebe q vei, gerung beab | T, Moe B Leute g, UN7.00. 0% 4. ae eum 0 8 | Borsen; Bg a Oerbause, 12006 Mom E: Ie , , Je Poft Anfale des Ia: und , L P ELP LEIv o, eapl. —. an. Rente —. Pass. 03. , 6. v. auje. Ie onney i : s i; usland Wer öffentlge Gesundheitszustand ist in ganz E der be- | P Wien Bun Okt. 56% Met. 1115. 4% do. 101. 3% do. 765. Bank- Borstellung z Catharina Cornivo, Vsang E Uhr. P E ie Preiserhöbang, e auf dieses glatt ax, gann friedigendstz; ein volles Jahr ist nun verflossen, daß kein Pestfall |. 4cten 1600. Axl. de 1834 1595. ¿e 1839 1294. ordb. 1933. Gloggu. 131. Zu dieser Vorstellung werden Billets zu den gewöhulichen O, rtions - Gebühr für den die Expedition der Alg. Preuß. D . 1 g [4 h f sich ereignet, Mail. 1155. Liv. 1155. Pesth. 1073. Budw. —. : haus-Preisen verkauft. einer Zeile des Allg . Zeitung: i . Friedrihchsstraße Ur. 72.

Am Sten d, ist das österreichische Dampfboot „Jmperatore“/ m Schauspielhause. 41te französische Abonuements-Vors,(ff Anzeigers 2 Sgr. direkt von Triest in sechs Tagen angelangt; dasselbe wicd, da heute Berliner Börse. is dle Dice U de Ta Deckene de E G

die Bombay-Post eingetroffen, alsbald nah Triest zurückehren, wo- B L ban IRIL - } drame en 5 actes et en prose, par Mr. de Rougemont.

hin es den bekannten Herrn Waghorn bringt, welcher über Deutsch- é‘ i i

and. U A aae mit Depeshen ans edin eee fr tr trie Gern Su4 Uebits pm S alle. 184ste Abonn r e Cu 00 ñ | : «

will den Beweis liefern, daß diese Route kürzer als jene über Frank- Fonds. T * | Actien. E j Bestellungen zu den beiden ersten Opern - Vorstellungen / o0onnerslag den 6m Novem ;

Pos ericht mi Ce, Mete en Zones Meselhe (5 die, ind/she : l En : ——_ R D Mitwirkung v: Dlle, Lind können tht ichs ais Vt Í des 1845, ost vorziehen müsse. S4. Sckuld-Sch. 983 | 972 [grl.Potsd.Eiseub. da bereits. sämmtliche disponible Pläße angewiesen sind. N M L R P

Prämien - Scheine do. do. Prior.Obl, Sobald die erste dieser Vorstellungen öffentlich angezeigt is, DK

E En it 06 Io I; Seer M V unl Uichtamtlicher Theil. [v Gu ufe an oen drei Tagen flattgesunbenen Ausstellung Um den mannigfahen Mängeln der bisherigen Billet - Ventlicher Theil. T wirth ise, din Pserderccala rab ine Thiershau ber Me ltt als irthshaft, ein Pferderennen und eine Thier hau, deren Resultat als

E i b Schuldverschr. Brl. Anb. abgest. G se N N h T D Berliner Stadi- do. do. Prior.Obl. Z 7 E E che Bundesstaate Köni id B Beru. Die Eisenbahn - Kommission hat bei dem Regierungs- Obligationen Düss.Blb. Eiseub. Büreaus im Say piel - mie im Opernhause abzuhelfen En tse eng “ed guy t Fon ig e C4 y E doster M : Deutsche Bundesstaaten. éin erfreuliches bezeihnet werben fam, füllten den Rest der zur Zu- Rath darauf angetragen :. 1) auf das Anerbieten einer baseler Oe- | Baux. do, in Tk. Ja do De S LAIE f E E. m E E, M [OIeN gel-Versicherungs-Gesellschaft in Leipzig. Königreich H&i Ry ben Königreich B Sei , sammenkunft bestimmten Zeit. An allen drei Tagen waren \ämmt- Lait Ut O Micg T8 M De A er 2E | Sett Pa al E L des "M8 Der Verkauf der Billets fir die bgang der Kronprinzessin. Die falenberg - grubenhagensche Ritter: | auf sei „Bayern, Seit Eröffuung des Ludwig-Kanals | lie Großherzogliche Kunst-Sammlungen und öffentliche sebonstn t: weilen niht einzugehen, dagegen sich für die Bewilligung einer Eisen- | Grosb. Pos. do. do. do. Prier.Obl. „Der Verkauf der Billets für das Opernhaus und für die ast, Großherzogthum Baden, Starke Güterzu Lee aen u ¿liner ganzen Strecke hat der Handel auf dem Maíne einen leb- | Gebäude dem Publikum geöffnet N bahn von Aarwangen oder Solothurn nah Bern auszusprechen; | o do. I IEE shen und französischen Vorstellungen des Schauspielhauses un, Großherzogthum Mecklenbuïg-Sch werin, Bauerm- Sbis chwung erhalten, und bie Zahl der diesen Fluß befahrenden : 2) auf das Eisenbahn-Anerbieten der Engländer unter Vorbehalt nä- | etr: Plaväbe. Ag E M CURTIRA Kasse n Ap De , wozu der „Frsammlung in Schwerin, Herzogthum Braunschweig, Ein- iffe mehrt si fast tägli. dihen T dide? abèr Lde vere bin 1 bie Bedingung ciner, 75 jäbrièen | Lur: « ou, do p L idi ü rt : Gui B ne La 9 U ‘Morg ia Freich, ‘Páris, * i i ; : Königreich S A A jo 1 Mng vom 31, Oktober sind die Stände des Herzo thums i ehen, dabei aber von vorn herein die Bedingung einer 75 jährigen | geblesische d A d änger führt, durh zwei Beamten von 9 Uhr Morgens bis Mukreich, Paris, Ministerkrisis, Prinzessin von Joinville, | ,, g achsen. An 17, Oktober hielt in Leipzig ' ten ordentlichen Landt b g zum fünf Konzession auf kürzere Zeit zu beschränken oder wenigstens dem Staate | as R Midodes E A Cabn e in dér Woche, uth,; von 41, bis 2 Uhr Sonntagi ie E ga Su pen- Einschiffung nat Afrita Z Gas zu gegenseitiger Hagelschäden-Versicherun g ihre ste | rufen worde ndtage auf den 17. November d. J. zusammenbe- das Re t ü , i E V . . r.-Scbw.- o wertite 1g d. f J i 7 n N ge in n rei, iers N m ung. er lesia ri e e â tsberi t ab d . das Bérawerks Monopol i On MuoeehmE Ge ae Vil 4 Gold al warco, j E N Der Billet-Wrkauf findet, wie lia bekannt gemacht, ny E én d A P ps Sri. e Algieristhe Ppstlegeybeiten, sih die Zahl der Mitglieder um 117 veribasnt batte enf Sto Frankrei ch niht zu ertheilen; 3) zur Verständigung über die interkantonalen | Friedriehsd'or. 13!/]8onu-Köluer Esb, die bereits öffentlih angezeigten Vorstellungen statt, Bestellung es Gefechte Âi Gs Ge L ce nba R E n der Provinz | 10,779 Mitglieder mit einer Summe von 9,935,761 Rthlrn. ver= Paris, 31. Oft. Heute i Mini L ; ost Verhältnisse soll eine Konferenz mit den betreffenden Kantonen ver- | A2d-Eldw. à s Th. 115 |Niedersch.Mk.v.e, oes Billets, welcher Art sie au seien, werden weder von der G-Mäehritanien und J n 2M aganem und A ai sichert waren. Uebrigens hatte die Anstalt in diesem Jahre auch | man glaubt, daß in d selber A inister-Rath in den Tuilerieen ; anstaltet werden, Disconto. 55 | do. Priorität 984 Intendantur, noch von dem Billet - Verkaufs - Büreau angeno f von Lincolns-Jnn, Die Ueberlandpost durch Deuts bla E große Verluste erlitten, besonders in Folge der außerordentlihen Ver- | Soult wird 'entsiéden R E N hei e Erseßung des Marschalls : E Zu diesem Zwecke sollen in einzelnen Fällen, was besonders Mhreiben aus London. (Ankunft der Ueberlandpost durch Deutschland ; heerungen durch das Hagelwetter am 9. Juli d, J. Wie \sämmtlihe | wolle auch die Conseils - Präsidentschaft nige bder der Mar|chail Berlin-Potsd Eisenbah Thle. zu 30 Sgr. | befannt gemacht wird, Bestellungs-Büreaus eintreten, in welde Kabinets-Versammlung z Korngeseye.) Hagelversicherungs-Anstalten Deutschlands“ mehr oder weniger hart an | auêtreten. General Schneid ird als N ebalten, sondern ganz erlin-Potsdamer Eisenbahn. a | Gala, | Schauspielhause von dem Haus-Polizei-Jnspektor Harke und im erlande. Aus dem Haag, Adreß- Entwurf zur Beantwortung diesem Tage betroffen worden sind, so war es auch die leipziger, und Kriegs-Ministerium be eichnet wir E achfolger desselben im In der VWVoche vom 28. Oktober bis incl. den 3. November c. sind . hause von dem Haus-Polizei-Jnspektor Tak Bestellungen angt Thron-Rede. i zwar in einer Gegend dem preußischen Regierungs-Bezirke Merse= | ob er in diesem Au E La v jo s es wes sehr zweifelhaft sein, auf der Berlin-Potsdamer Eisenbahn 7941 Personen gefahren. um . Kurz 1395 | men werden. y i gien. E sel. Die Berathungen der Abgeordneten der Handels- | burg wo seit vielen Jahren son zahlreihe und bedeutende Ver- | übernehmen, da das Bn é abin (9 P L! s Portefeuille zu 2 m. 1385 Der Zugang zur neuen Kasse im Schauspielhause gewäh minternt, Zermischtes, y i ierungen bei derselben stattgefunden: haben, denn es wurden an die- Die Pri j ganze Kabinet in anken gerathen cheint. ien. Schreiben aus Plermo, (Ankunft des Kaisers und der Kai- | jem Ta i t weniger als in 225 Ortschaften 791 Mitglieder der | Der Kanzler Von op Res L A r E: lossenen Raume gegen Wind und Wetter gesichert sind ; des hres Pari ; : ALEL Gesellschäft betroffen, die zusammen eine Entschädigung vou 118,481 Via dis Ne P-eeserendar der Pairs-Kammer wi en j e beit, aen aus Pari s. (Die Munizipal-Wahlen; die öffent- Thaler iwwAnspruh zu nehmen haben. Zur ‘Den Tin Entschädi ae ‘die Tullecier 2 fung erhalten, slch auf die ersts Nur

00 j 3 Mi 6 24/6 235 / ; ; : Handels - und Börsen - Nachrichten. ¿ 2 m “\ 79% | wird Abends bei den Vorstellungen im Opernhause der Ein, Sicherheit; Freilassungen ; ; h ¿ x : j : | gen; das Rekrutirungs- und Steuer-Gesey in ; - eben. L Si Î S A : [2m 1025 | den dortigen Kassenflur dem Publikum eine Stunde vor der (F baskischen Provinzen und Navarra. gungssummen (im Ganzen 157,917 Rthlr.), so wie der Taxations- inisteri ; E i eine fleine Steigerung, die jedoch feine e an Foriscbritte mac tone, : «2AM 102 | nung der Kasse gestattet sein, damit en bis zu dieser ZeiWnbahnen. P Ober Schlesische Bahn und Verwaltungskosten, is ein Nahshuß von 982 pCt. der voraus- | land u soll bellossen Le Gu 5 Vie Ad mut Qu da si mehrseitige Verkäufer zeigten, | reslau , 12M nerhalb des Hauses in den Queues besindlich , gleichfalls dem Mdels- und Börsen-Nachrichten. Starke Geldzufuhren in Ham- gezahlten Beiträge nöthig, wozu jedo 14,170 Rthlr. 24 Ngr. aus | sind Befehle nah Toulon unterwe ge D v Vill lassen; {on Ras s Genonni rine ADML P I ait g Tago 99% | und Wetter nicht ausgeschßt ist. , Mrg, dem Reservefonds als Zuschuß zur Vertheilung kommen. den 15, November mehrere Kriegsschiffe zu ‘dieser Beira Dee Marktpreise vom Getraide, Frankfu ad. W.......... 100m | 2 [d L H TiGIE 351 16 . j i segeln werden. | Berlin, den 3, November 1845, Betde ing -eioke e554 100 sRu, | 8 Wo. 10 Ged e die Königlichen Schauspiele zu Berlin, Zur neueren Königl, ie Kronprinzessie U der im Fürstenhoss: Palais Lazu | Militar: Deegrapdishe Depesche, von dem Kommandanten der 21sten ; wms F anat Ce L e E, 2 Pf E 3 Rihlr. ; Roggen Ld s Königsftädtisches Theater. y eine erihteten Kapelle den ersten feierlihen Kirhgang nach ihrer Nie- Ministe. Mager "O i L GAMAMEe M, dei E L 1 Riblr, 18 R auch 1 Riblr. 16 Ser 10 PES Ueine Gerste 1 Nibir: j : i Mittwoch, 5. Nov, (Jtalienische Opern-Vorstellung.) Lug Gran, Di Gegenwart" Sr. Majestät des Königs und des Königl. | Truppen, die zu Port Vendres nach Oran eingeschifft werden S en 18 Sgr., auch 1 Rihlr, 12 Sgr, z Hafer 1 Rthlr, 4 Sgr, 10 Pf., auch Meteorologische Beobachtungen. Borgia. Oper in 3 Akten. Musik von Donizetti. (Lebtes Trave a g Hof- und Sthloßprediger, Konsistorial-Rath Dr. | an Bord sind. Neun dem Staat gehörige Schiffe, von welchen einige 1 Rihlr. 2 Sgr, 5 Pf.; Erbsen 2 Rihlr, 12 Rihlr. Eingegangen sind - treten der Signora Leon vor ihrer Abreise nah Kopenhagen.) Ritters / O ete den Gottesdienst. Die falenberg - grubenhagenshe | mehrere Fahrten gemacht haben, wurden zum Transport der neuerlich 86 Wispel 12 Scheffel, 1845. Morgens | Nachmittags | Abends Naeli: einmaliges Donnerstag, 6. Nov. Der ewige Jude, dramatisches C 7 2 ittershaft ist zur Berathung eines Entwurfs der Statuten für die- | nah Algerien bestimmten Regimenter verwendet; die Einschiffung ge- Ds Zu Wasser: Weizen (weißer) 3 Rihlr. 3 Sgr. 7 Pf, au 3 Rihlr, s Nee R E gd T SiaA, in 5 Abtheilungen, von Karlschmidt. Amtli ch er Th eil selbe-auf den 10. November nach Hanusver einberufen, {ah zu Port Vendres, Marseille und Toulon. y Die Absendung fe 27 q lse große Gerste T Bithle ls L bafer 1 Nible 2 Sgr 340,62’"Par.|340,44""'Par.|341/76"'Par.| Quellwärme. 7,7° R. Greitag, 7, Nov, Der ewige Jude, oran Großherzogthum Baden. Deë zum Königl. niederlän- fer de eingeidit A ee Ditober waren 9290 Maun und 987 4 Pf., auch 1 Rihlr, 1 Sgr. 2 Pf. Eingegangen sind 203 Wispel 3 Scheffel. Mi ran L e s + ert Wi a t ViaEAE Ren, : e. Majestät der König haben Allergnädigst geruht: En v aper D 1 am . großherzogl. Hofe érnaunte Ritter n Ld B nat ‘Alg ctien bestimmten LACNN n A S E §45, E Ea A A LES e A/S De 9 R. REEEE B ——EC E : f k j s evers hatte am 31. Oktobér die Antritts - Audi é Köni 4 + 1 ) e Das Schott Stroh 9 Kid, auch s Mhlr, 15 Sqr, Der Centner pen | Brnealligs | 96 pes.“ | 63 pre“ | 83 por.” audinntng 0/002" Berantwortliher Nebactenr Dr, 3, W, Zinfeisen, [rnstadt- den Rothen Adler: Drben vierter Met 1e vetegte | Hoheit dem Großherzoge, Jn Mannheim hat die Güte: | Oftober dee Sni an l teilt folgendes aus Nimes vom 26. 1 Nihlr, 5 Sgr., au 20 Sgr, | ettex he Yas bs memen ar et A | Den Redlémtuas- und Forsträthen, Freiherr can Winß R 3 e u E DM Se E si vermehrt, daß die | menen italienischen Flüchtlinge og BA s led S Bre L n Ne A —+ 0,1° R. h e zu Köln, Crelinger zu Minden und Nicolovius zu Kös- | „(05ck ampschisazriS-Sejellja genöthigt gesehen hat, noch | wir bei unserer Ankunft zu Marseille erlitten, hat bis i rtge- Gedruckt ín der Deckerschen Geheinien Ober - Hofbuchdruer das Prädifat als Ober-Forstmeister b zu A0 ein drittes Schleppboot anzuschaffen, da die beiden im Dienst befind- | währt. Allein die Dinge haben fs alúdlihenocite Zefiern 4 /dIE:

Auswärtige Börsen. : Tagesmittel: 340,94’ Par... +0,39 R... —0,8° R... 84 pct. N. eizulegen ; : M E , : l Den seitherigen Konsistorial-Assessor, evangelischen Pfarrer Daub lichen Böte dem Bedürfnisse niht mehr genügen. Jm Laufe des | Der Präfekt, der einige Tage abwesend war, is vorgestern Abends

Z({.

e

SlIÉI1INI 11821111

do

Herzogthum Braunschweig. Durch herzogliche Verord-

ck S |- F.

LESEEE=E E S Ï

L T T A T r

1118! El E8ER x

2 Mi.

Dr s 1493 Vortheil, daß die Billetkäufer, bis sie an die Kasse gelangen, in n von Rußland.)

| 1 £881 |

d

d ü

T D i

4 . ie irk], . L . n, %, # "u / Ï ; V4 e , , 3% E e R E a s h E e —— ünster, zum Konsistorial - Rath und Mitgliede des Konsistoriums ftobers sind allein aus holländischen Häfen } Deurtschisfe in Mann- | zu Nimes angekommen; er hat unsere Vorstellungen angeuommen und R E Aen . 645. ¿ : Pr, Sch, —. Pol. —. : : Yrovinz Westphalen zu ernennen; und heim angekommen und haben nah erfolgter Wschung threr Ladungen | gleich zu unseren Gunsten nach Paris geschrieben Sn Erwartu Dem Bahnhofs-R teur L ; , j eiligst die Rückreise wieder angetreten, um noh vor Beginn des.Win- | der Antwort des Mini d g . Zrwartung : l testaurateur Lanb\ch zu Wittenberg den Titel: terfrostes die übri a U f 1twort de inisters des Junern hat er uns aus den Gefäng- E M RS E B TMEADA Met P u A A M i u Traiteur zu verleihen. deln fs gen großen Waarenvorräthe aus Holland herau- nissen in eine Kaserne bringen lassen. Der Königl. Prokurator und der T1 T H T T S T E R gelt Jn (2URNEN, : A deiibie e Lune act et dazu beigetragen, unsere Leiden t ; E i j 1 zu erleihtern. Diesen Morgen haben einige i j L 5 Dem Lehrer bei der Königlichen Akademie der Künste, Maler Großherzogthum Mecklenburg - Schwerin. Am | erhalten, sich auf ihre Kosten, mit dée Distücute, Udue Ebtatie ie gi z l Beckmann hierselbst, ist das Prädikat „Professor“ beigelegt | 22, 30. und 31, Oftober fand in Schwerin die dritte allgemeine Depot von Chateauroux zu begeben. g SrOTSEe Î V gelegt | H V / x zu beg Der größte Theil der Ausge- * en, auern-Versammlung für Medcklenburg statt, Zu derselben hatte si, | wanderten wird nah Saumur gebracht.“ i d * L A Eo E L auch eine vevir hcieey Die Reforme macht zu einem Shreiben des Herrn Thiers allwig vom 23, Juli 1824, auf Grund deren 4 [1085] E dikftal-Ci ¡ / s j ; namentlich aus Holstein, Hannover, Brandenburg, | über die {wei i è Bekanntmachungen. für die Gebrüder Wdartin und Christian Mallwip y Nachdem über den Nachlaß bas e Juni cr O] Ls Gutes Pie, l i A rcellenz der General-Lieutenant und | Pommern und Ostpreußen, eingefunden.“ * Durch das Direktorium des hat wohl srit oéiisegen Cie "Ber Kit bri den Vecba, e [1086] Bekanntmachung, auf dem sub No. 13. cat. zu Quebßin belegenen hierselbst verstorbenen Schlossermeisters Johann Gott- burger Eise nb tettin e General des Zten Armee-Corps, von Wrangel, patriotishen Vereins eingeleitet, wurden die Verhandlungen im Ball- | über die religiösen Corporationen einige Sympathieen für bie Fo Am 14, Oktober d, J, ist am nördlichen Ostseestrande Kossäthenhofe , sub Rubr. Ul. No. 4. ex decreto | lieb Spaeth dur die Verfügung vom heutigen Tage É Mabdeni tv . saale des Großherzoglichen Schauspielhauses, Morgens von 9 bis haaren laut werden ließ. Dies war in unseren Augen nichts als L B De peigen e Dörfern pri Kay 8 Pf Tas S 100 Thlr. 22 Sgr. | der E Ens rozeß eröffuet worden 2 j zur 7ten Einz) 1 ira nts E von 6 bis e Uhr, an den beiden ersten Tagen | eine jener Rednerkünste,- deren Herr Thiers \ich gern bedient um den eld ein Boot mit den Leihnamen zweier Fischer in E 1D, L , r einen Termin auf / i auf die Actien di vollführt, Die Tribünen waren besonders des Abends mit Zuhörern | Leichtaiäubi ei ä E der See aufgefangen und geborgen LOEDEN: Beide DeGE fle, Dab E E den d in dem E Vormittags 10 Uhr, A T Ruf. E aus allen Ständen, worunter auch viele Damen, beseßt, lche mei- i Mitte teitdibeu: ie S dele Gi C O La Á iri Fisher Ee ein L von 48 e D Jahren ‘zu vom 14, Juli 1806, aus bur für Tit Tuch biesi er Gerichtsstelle anb ami gd Bescherer an Mp bahn + Gesellscha| stens mit gespannter Aufmerksamkeit dem Gange der- Erörterung | ihre Freunde hatten die Rede des Herrn Thiers fau : Ende erlá A. pas Por Mino von nin; qt Joss laidan langen Ea Gottlieb t rent far ege Filiger:G el Le gun E Nadl e g Ea U 109 g Oh A e ten. Nicht geringe Theilnahme erweckte die am Nachmittage des | als Herr Thiers schon einen langen Brief schrieb, Mari et s S Andere, anscheinend etwas älter, mit fastanienbraunen Tuchmacher Kaschinskischen Eheleuten gehörigen, | und deren Richtigkeit nahweisen sollen. | S Ler H "Jnhaber LEA Quit J R at dem alten Garten stattgefundene Ausstellung von Acker- Gedanken aussprah und zuglei seine politischen Ansichten über die langen Haaren, war etwa 5 Fuß 3 Zoll groß. Beide in der Schuhstraße sub No. 506, hier belegenen | Die Gläubiger werden zu diesem Termine unter der I C dogón ! Welche f nstrumenten u. s. w.; noch größer war indessen der Andrang zu der " Schweiz niederlegte, Dieser Brief war an einen Staatêmann des waren mít langen wollenen Strümpfen, grauen und be- Fre btaule sub Rubr. III. No, 2. ex decreto Warnung vorgeladen, daß die Ausbleibenden aller ihrer Ae mi Tten Einzahlung! n A ziehungsweise braunen wollenen Unterbeinkleidern und et fab: ugust 1806, 28 Thlr. 16 Ggr, intabu- | etwanigen Vorrechte verlustig erklärt und mit ihren | sand sind, darauf aufmerksam gemacht, daß i F e e —— a— Westen und V fenen Oba dea Vetliidet h über der erichtlichen Obligation des Heinrih Kurz vom Der id Meldenden Glüamen s d be Ma e O Mas mäßheit §S. 14, und 15. des Statuts noch 1s Reglement für die Königlichen Schauspiele | der auf der Bühne zwischen den Coulissen befindlichen {warzen Striche, er, daß die General - Intendantur entweder allein oder mit dem ihr bei b vlker: linen déaits WORaGa Geis Ms ciea tei 26. Februar 1839, auf Grund deren für die Ulein- bleiben möchte, binet ben: sollen. r T 0E eine Nachzahlung ebst 0 Een Sue L o Adi zu Berlin. dit e gi (n, S A E A e da s bf: Cie a K U Cme, eide MelbstiR E 8 Höhe von 40 Rihlr, Ä S ; , » . r “N z E LN N / ande, ge - i ägi änani L händler Hankeschen Eheleute 150 Thlr, auf dem Denjenigen, welche persönlich nit erscheinen können, Lie oe lea L M ia aufalaufeden Zins 90s kürzlich erschienene Reglement für die Königlichen Schauspiele zu | fentliche Auftreten derselben außerhalb des Theaters, gegen vas ‘Erscheinen verhängen tönne, Diese Behauptung isl der Wabrh ruhe nes Nechtómittels 9 .

ohne Haken, deren jeder aus einem Stücke Leder in 4 , dex Art gefertigt war, daß dieses Stück Leder am Rande den sub No. 534, hier belegenen Wohnhause, sub | Kommissarien Johmus und Vogel als Mandatarien n | Actien, für welhe vorgedachte Zahlungen nicht inen Zeitung (in Nr. 279) besprohen. Es ist dasselbe, obwohl | poriren, namentli bei Theatern, die niht zu den Volkstheatern gehören | ihr beigeordneten zum Richteramt verpslichtéteten Rehts-Konsulenten nur

( in di : Rubr. lI[. . 3. vig. 1 ä mit einem ledernen Riemen in die Form eines Schuhes ubr. [I[. No. 3. vig. decreti vom 18, März 1839, Porsdlag gebracht. Ÿt in den Buchhandel gekommen, doch mehrfah Gegenstand der öffent- | u. #, w. eine Geldstrafe von 5 Rihlr. festseßen; höhere Geldstrafen, so wie Arrest-

N : S werden, annullirt werden müssen. E / zusammengeshnürt war. ingrossirt sind, Srankfurt a. d, O., den 25, September 1845, Berlin und Hamburg, den 3. November 4184 Besprechung und der Kritik oe. ein Fall, der bei den bisher An neuen und in anderen Theater -Geseßen nicht enthaltenen Bestim- | strafen, werden durch ein von der General -Jntendantur und dem Rechts- e

In dem aus Fichtenholze gebauten Boote, dessen Se- | ferner folgender, angeblich bereits bezahlter, auf dem in Königl, Preuß. Land - und Stadtgericht, Di , / tnenen Theatergeseßen, deren beinahe alle bedeutend i i i / j Ä k : e Direction der Berlin - Hamburger Eise", erg , einaye alle bedeutende Hof- und Stadt- | mungen dürften im berliner Reglement nur wenige vorzufinden sein. Zu fonsulenten ab des âtg ; / ; gel und Steuer beschädigt waren , befanden sich neben | der Sattlerstraße sub No. 56. hier Wohnhaus dem Kauf Gesellschaft, er besigen, nicht stattgehabt hat. Sind die Vorzüge des berliner diesen gehört, daß, wenn Dichter gerufen werden, olche ri zu hte Dke S auNaNen Gesängen nd Li, ofern die Gelbe

Aermeln versehen; ihre Fußbedeckung bestand aus Schuhen , j dem Maurer Reinke gehörigen, in den Pfannshmie- | werden der Justizrath Dr. Bardeleben und die Zustz- genommen wird, nah diesem Termine aber di wird von einem berliner Korrespondenten der Augsburger All- | derselben im Publikum, nachdem sie ihre Nolle beendi t, gegen das Extem- | des Reglements kann vielmehr die General-Jutendantur ohne Mitwirkung des

den beiden Leichen 16 Stück fein s { mann A. Lazarus jeßt gehörigen Wohnhause eingetra- ments j ; i s É L ; f l „eine e Boa ArzelH L a ggueA E genet- Forderungen, C Jnbab l ua Muferdonts [881] Nothwendiger Verkauf. did E 0 d doch M GN r enn Geseye erbo án sondern die Regisseurs für sie zu danken haben. Diese Bestimmung beruht | von 40 Rihlr, nicht übersteigt, ohne Zulassung irgend eines Rechtsmittels Fäulniß übergegangenen Pomucheln, nach unbekannt sind, nämlich: ] Stadtgericht zu Berlin, den 12, August 1845, [899 b] F amentlich gehört dazu der in oben benannter Zeitun éitienaie Ar- Zrliungen: befarnt ces Bie pebec nber, mehêsach durch bie | voltreckt werden fännz ¡wegen höherer Geld- und Arreststrafen findet eín Es ist wahrscheinlich, daß die beiden Fischer durch die | 1) der für die verwittwete Buchbindermeister Martin Das ‘ín der Breitenstraße Nr. 6 belegene Lerchsche Diejenigen Inhab : 11 op Velher um so mehr eine Erwiederung erforderì, als E baa Zeitungen bekannt gewordener Vorfall herbeigesührt hatte, Haben fremde | Rekurs an das Ministerium des Königlichen Hauses statt. Die vorgedach- unmittelbar vor dem 14, Oktober d. L stattgehabten Nah, qun E taaten vom 20, Juni 41771 A gerichtlich abgeshägt zu 24,747 Thlr, 16 Sgr, Sub e f N een Cerufi L T Mete Rechtsgefühl unserer Zeit A ap elliren scheint, j bed a L e Badiicate See, o rann diese Belhräntuns ’wèdl ul ide UOR A e n ENONI, MtA, bo geri, LO) JMOR A, estigen Nord- und Os-Stú 4 ( Ls e, T Z o Vans 26, Sant etaed Ä e durch di z x l 1 zus , | y - 1 ‘ar |chon unter der vorigen Regierung, getroffen und seit jen bestig russischen Küste rers@la ma e der i u ntc et anni eingetragenen 50 Tir A am 31. März 1846, Vormittags 11 Uhr, che e A ps am 1./13. MERa A h T W le neue berliner Theater - Geseßgebung entschieden entsprochen n befremden , da jeder für ein Gastspiel engagirte Künstler sich den An- | in dazu geeigneten Fällen, dad Anleitung r anal E Boot und die Fischergeräthe zeigen fich von einer etwas 2) ber für den Präcentor Darkow aus der gericht- | an der Gerichtsstelle subhastirt werden. Taxe und Hy- | ?2rfallen du oupons in Berlin z d ISollte man mit Recht von dergleichen Kritiken über Theater - Ges ordnungen und Gebräuchen des Theaters, wo er gastirt, zu fügen hat, in- | Vorschriften des Allgemeinen Landrechts , stets besolgt worden. Déíeselben Küste f Beschaffenheit , als dieselben an der hiesigen O Ton vom 15. Januar 1796 sub | pothekenschein sind in der Registratur cinzusehen, e ar rats berge Ln o Bi e on e, daß die Verfasser derselben mit der Literatur der seit Schröder ne lte D Le I L Kunst-Anstalt gestört Le E E Sen en F. - ou Justiz - Pers df enthalt cgerits wut dée dem üste sind. ubr. IIT. No. 3, ex decreto vom 16ten ejusdem L E Ei M bei den Unterzeió and bis zur neuesten Zeit erschienenen Theater-Geseye bekannt sind: Ergieb | (e:ntsf 8 berlí Ani Agenten ZUsiz « Persauen enthalten, übrigens die - Alle diejenigen, wel b i nenéls et anni Muatosürien 170: Thl, j | stén dieses Monats bei den Unterze Rein di d ¿ j Í rgiebt sich nun aus Obigem, daß die meisten Bestimmungen des berliner Rekurs-Justanz ín den angegebenen Fällen ausgeschlossen, so steht, wie d he E E tan ju Deb 2 it augeinaggi d L birienioms welche auf [1087] Nothwendig er Verkauf. cs, Si age Abstempelung einzureichen. Der Ze9 E, Nisahes, nut e A artet ns R Ee bereits bei anderen Bühnen eingeführt sind, und ist deren Sa uvigen nur zu bekanut, jedem Angeschuldigten und Bahre E werbus aufgefordert, diese Auskunft entweder \{rifili d die vorstehend genannten Kapitalien und Dokumente ian e enfiadi, im Beit ber Kol R: U T8 Zti R Cas V semungen dieses Reglements, h sich beinahe in allen Geseßen der Ses T pesoe Ia G A U, Dae eoU A rve t 2 eg E ia gegen die Strafresolute bei der vorgeseßten Justanz dem: unterzeichneten G } als Eigenthümer, Cessionari - od , 4 E j er zu Wi i ç “al Î / Mos eyen, sönlich bel demselben “pr Éi anag Sn rei Da Briefs -Ju aber dinsprüge T lebae amen UE rung zu Danzig, Ruh E im Dorse Berlin, am 4, E AL I A d Wagent en, als nel P O a pre wen Pedro esa Soi in eni E E E E Bct Le Sue bargileat és v n berli Es t ferner Y mehreren, s Wer Æ Höhe der Strafen im [den dur aufgefordert, diesel ch sub No. L alt u a - h 7 E , vird, erliner Reglement geklagt, Bergleicht man die Strafen d i "Pubig, ben 25. Oktober 1845, aa Dei ember Ta N ias 16 Uhr, | des Hypothekenbuchs gelegene Mühlengrundstück nebst Bräderstrasse No, % Wn Leit, Gesegbüchern bas gesammte agr med Mpeiana. Ee Es bestätigt si hierdurch von neuem die shon von vielen Theater- | denen der wienèr, dresdener und Prannshweiger Gesepe, so p iebt sich fol Königliches Land- und Stadtgericht, e a Na G S Stadtgerichts-Rath Goehde Pertinenzien, Mis E L E chäpt auf i aud uamentlich ín Preußen rgen Cg ms e N w e ü er tglih das Theater Lese Hie itat CLL R Bui: Ged. P Md à he E Zguolie Laie zu spielen verwei- Martíny, ° n unjerem „Znstructions - Zimmer Nr. 2, anstehenden G Yte 0ns- Verhältnisse liegende Vorschrift, deren Befolgung den Unterge- dem i ische ieb en | on Theil, in Wien Und Dredeen bee Semuditt, zahlt. in Berlin den vier- ; ia N 2 Termine geltend zu machen, widrigenfalls se mit allen soll den 28, Maí 1846, Vormittags 10 Uhr, [893 b] ì bei allen V a , ¡ g von dem inneren theatralischen Getriebe haben, welche nur der erlangen | ten Theil, in Wien und Dresden die Hälfte der Tagesgage und in Braun- [879] Bekanntmachung ihren Ansprüchen auf dieselben drtae präkludirt wit —- ichger ordentlicher Gerichtsstelle in nothwendiger Uhren aller Gattung, gut regulirt u, richtig ge\“FF Vorgesegten Folasam vit eg er ues E Luld g obliegt aae e a E N g igt r e N are weig dex achten Theil der Monatsgage; wer eine Probe ganz versäumt, Nachdem von den Jnteressenten auf das öffentliche ar pit i gy Kapitalien im Hypothe- ente Ov poibclenitis e R die M zum Verkauf A TA T werden e beige im g Theater - Geseßen, zum Theil au son in den bis erigen ge- | ten Zeitung gleith Aeideni Budeten. eine Ünfanntai de M bedoetin iee den 16ten Theil der Monats E u An A R "Vorstellun eis Aufgebot nachstehender angeblich verlocen gegangener | ?enbuche verfügt werden wird, i d ' angenommen und aufs beste unter einjähriger "Fen Anordnungen beim Königlichen Theater zu Berlin, Bestimmungen | tergeseße überhaupt dargel i ist i i “A ( ; e aregage; wer den Anfang einer Vorstellung um Hypotheken - Dokumente : Colberg, den 20, August 1845 e e le v werden. reparirt, F. J, Spengler, Poststr, lien gegen den A ufenthalt der Schauspiel ge erhaupt dargelegi hai, so ist ihm dies auch in Ansehung des | 5 Minuten verzögert, zahlt in Berlin und Wien eine halbe Tagesgage, in Wi , h : ustadt, den 10, Oktober 1845, Bor er Schauspieler auf der Bühne während | berliner Reglements selbst widerfahren , dessen genaue Kenntnißnahme man | Braunschweig den 81 n Theil d ; i \ 1) der gerichtlichen Obligation des Kossäthen David Königl, Land - und Stadtgericht, s Königliches Landgericht, stellung, in der sie nicht beschäftigt sind, gegen das UÜeberschreiten | doch vor der öffentlihen Besprechung desselben vorausseyen sollte, "Se sagt vufdan, verfällt in Berlin in die Sirase ciner halben MentiécaS ex