1845 / 326 p. 2 (Allgemeine Preußische Zeitung) scan diff

1473

1472

i i ü Ä i j i in j j j i Aufforderung zu veriveigern, welche der König an Sie mi v 1. März 41846 bis 1 E d i s E i E y Westen seines Reichs zurü>, unter dem Vorgeben, daß Geschäfte seine | Algerien abtritt. Er soll in fünf Jahren eine Kolonie von 30 Fa- |} und 1842 aufgekommen ist. Und man hat wohl zu bemerkt direkte | D N eie der ine, vom 1, März is 1. Juni 1848, beide einschließlich, Wcideeiis eder 19 offe va Aa d, E E Í “ini va bascibi nothwendi machten, A s C sek um | milien mit dem nöthigen Viehstande gründen und 25 Obstbäume auf | diese Summe fast nur von der ärmeren unwissenden Bolksklass t, Ándem er o p Mia Mit i 2 Erzeugiiß ‘circa 13,000 -Spzs, vder so viel Rthlr. hamb, Beo. E wirklichung strenger BA fe: ín L Zrreigên y Pz ttoe B zen si<h von dem Schauplaß der Ereignisse zu entfernen und es zu ver- | die Hektare pflanzen. j i emei wird, die no< dazu einer Hungersnoth entgegen M aas? Wenn Sie der Meinung sind, vie K e außer den Abträgen, ‘vie gu détisélben Terminen , ‘nah dem für ‘die houptlichlih beim Kriegs - Ministerium , dessen Ausgaben außer allem Ver- meiden, daß er si< zwischen den beiden streitenden Theilen, Frank- Wie es heißt, würde Herr Rossi bis nah Ankunft des Kaisers ür Herrn Newman, den kürzli< zur römischen Kirche überge, M. , die Regierung :so ohne Weciiercs bei. Seite Zu sieben, iso ist Anleihe bestimmten Amortisationsplan, gezahlt werden follten. Hier- liniß mit den wirklichen Bedürsnissen des Landes schen, unablässig for- reih und Abd el Kader, entscheiden müßte, Man hatte diese Fahrt | von Rußland in Rom verweilen. Puseyisten, wird von seinen Freunden eine Subscríption ‘vera cin Rücksehritt iu das Geleis der absoluten Mouarchie. Jh nua, den | Mit “wird denn wohl die ganze Anleihe mit dem Ablaufe des jeßigen dern werden. Sie werden ‘der griechischen RaBeoens kund thun, daf wir des „Cameleon“’ dazu benußt, die Küste des Rif zu erfors<hen. Der Herr Odilon Barrot ist von seiner Reise nah dem Süden und um der Universität Oxford das Geld zurü>zuzahlen, welihes 4, M bcägen Der constitationellen Regierung innig ergeben, fordere eine offeue, | Budgets-Termins getilgt sein. Das Storthïg hatte am 27. Sep- Oma E g 2 Nothwendigkeit admíni rativer Neformen und die

mit dieser Mission beauftragte Korvetten - Capitain Herr Fourrichon | na Korsika zu Paris wieder angekommen, seit zehn Jahren als Gehalt für seine ‘Stelle daselbst bezog, M. ge, S, kategorische Erklärung -voa ‘Jhnenz ‘ih verlauge | tember beschlosseu, die Regierung zu dieser Auffündigung au ermäh- | Mächte ine ‘v llen n E bestehen, 4 L | sollte einen Puukt ausfindig machen, der zur Landung sowohl für Zu Marseille sind wieder 11 italienishe Flüchtlinge eingetroffen. | während welcher Zeit er thatsählih nit ‘mehr Zur anglifz, der Kamm: T i s oder ais als E: auf ¿die Frage, ob fie der | tigen. Benauer gesagt, liegt der zu ‘tilgenden Anleihe von 1834 der gethan, Die grle<ische Regierung s G A Iu Zahte S en, wie für die Vorräthe eines in Marokko operirenden Corps, Von jedem Kavallerie-Regiment dürfen 10 Freiwillige na< Al- | Kirche gehörte. Ein neuer Uebertritt zum Katholizismus 4 erung e g N e ao e ree . ay dieses Vetlangèn | von Norwegen übernommene Theil der früheren dänish-norwegishen | rer Erwartung entspte<èude Weise erfüllt, Díe Koster bcs Krie 8-Devar- l ‘ten des Herrn Capes vom Prerogative Court, ‘dem Gerichtshe ee eue Verw 7 Gthte fie E DiSe Ove e Et, (óproz.) Anleihe zum Grunde und wird ‘mt dem 41. Juli 4848 be- | teménts ehren fortdauernd ein Dritthèil der Staats - Eirifüilfie B , Das i altung , e g ichtigt sein. Ursprünglich ‘hatte S{hweden ‘im fieler Frieden díesen | Räuberwésen hat zugenommen. Die Ruhe ‘dèr ‘türkischen Giätz - Provin-

eeignet wäre. „So studirt man“, bemerkt das Journal des gerien geben, : : j d e Be ats, „das Terrain und bereitet Alles für eine große Expedition - Mit dem Schiffe „Are d'Alliance““ sind eine Anzahl Missionaire | Erzbischofs von Canterbury, mat eine Sinekure von 1509 zben „oder nicht, mochte sie ein Programm :erlassen haben oder uit, | t 3 i zeit f zu wiederholten Malen von Räudee - Ein fa T - | Séhu Spez. übernommen, und eder aten von Näubér -Einfällen gestiöit ünd ‘das -083-

vor, welche die Geschi>e Algeriens und die Marokfo's endlich dauernd | und Geistlihe ua< den Marquesas- Juseln abgegangen. - jährlih vakant. : i f : hre Mitwirkung verlangt, und bisher hat dic K i / i wie! entscheiden soll,“ - s N Voltaire’s Landhaus zu Ferney wurde am 42, November sür Der Graf -von Jersey hat sich mit dem Entführer seiner L Ne at in ihrer Antwort auf die Thron Mas ‘Sud S ur n i Norwegen bewegen lassen, | manische Gebiet mehrfach von bewaffneten Gtiethen - Banden véi]étt wor- Die Kriegsbrigg „Ducouedic“/ ist von Montevideo, welhes | 456,000 Fr. an einen Herrn Grignolet, früher Shawl- Fabrikant in | dem Rittmeister Zbbetson, in so weit ausgesöhnt, daß die (Mi stets cine bejahende Eiklärung abgegeben. Darum, meine Herren, i ie Stelle des Bruderreiches zu e m Len Tau ey Moe Recht, diesen Zustand der sle am 9, September verlassen hatte, am 13. November im Hafen ¡| Paxis, verfauft, der ein Vermögen von 20 Millionen Fr. besißen soll. | holung der Trauung na englischem Ritus vorgestern Hhiers( die Regierung nicht zugeben, ‘daß in der Adresse ein Paragraph stehen mo „von 1 eine 4prozentige umwandeln zu brd Iduiélte Merbilras oe eln Ds g N deaMee von Toulon angelangt. Außer den gestern hon mitgetheilten Be=- Bei wenig Geschäften erfuhr die Rente heute nur sehr unbe- | der St, Georgs - Kirche hat stattfinden fönnen. Vor einigen (e, wie -der E Der Kommission ‘vorgeschlagene, schielende, zweideutige, | Föunen. Æs wird hiernächst Norwegen an ausländisher Schuld nur | a0, wo Unorditung hetischt din vid L lade aeeen nt l richten soll dieselbe auch die Nachricht überbracht haben, daß in Folge | deutende Schwankungen; au<h in Eisenbahn - Actien ging wenig umz | bereits hatte der Graf dem Vater des Bräutigams, Herrn J E Sr Beifal alle Gegner der Regierung, lle diejenigen, die | noch ein kleiner Rest der 300,000 Spzs. übrig bleiben, welche nah | tes ‘dariúnter leiden ; ie Vergeudu : der LeGifn Ei en nd des thätigen Einschreitens der See-Streitkräfte Frankreihs und Eng- | die Preise blieben fast unverändert. cinem reichen Banquier im Regents-Park wohnhaft, einen Besur mit rem , ‘no< mit ihrem Tadél offen ‘heraustreten wollen, | dem Beschluß des außerordentlichen Stortings von 1828'aufgenommen | ‘det überbies den drei vetbürgenden Mächten le Uk fe Be f lands der General Oribe si< endlich genöthigt sehe, die Belagerung macht, sih in versöhnlicher Weise ausgesprochen und auch her, ée Ceasilgie erret anE Sia ti eor t De Mdoesé einen ‘würden, um theils gegen Bank= Actien ‘in die Bauk eingesWlossen zu | Großbritánien, als ‘eine dieser Mächte, fann and A sit E Mr Moutevideo's aufzuheben; Rosas aber habe in seiner Wuth den bci- x Paris, 18. Nov, Der Handels-Minister hat die Geueral- | klärt, das junge Paar in seine Familie aufzunehmen. Yj aran unumwunden erkläre, ob ‘wir im Laufe dieser Session Uf hre werden, ‘theils zur Vermehrung drs Bank-Fonds ‘und zum Ausleihen | daß dieser Zustand der Dinge länger dauere, Dreizehn Jahre eint vér- den Mächten Frankrei<h und England förmlich den Krieg exklärt und | Conseils des Aderbaues, der Manufakturen und des Handels auf den | Trauung war indeß von der Familie der Braut Niemand ugeMicfung und Zhre Sympathie rechnen fönnen oder nicht, ‘ein Mittelding | M Privaten. flossen seit der Grürdung des Königreichs Griethenland, ährénd dieses zu gebenz 7 15, mbe n sein rzeu Einleitungs- Die Königin hat dem Vice-König von Aegypten “ihr ‘M1 Za und Nein giebt es bier weni ir ibt. g : Zeitraums haben vie ‘dréi gewährleistenden Mächte der griéWiswhen Négit- hon verloren zu gebenz fee Dezember R 7 _ em e 3 E Eínlei 1g ibersandt (d k ha! Nachricht de Mornin f os J. E h D Mie fte , wen T U hn S <w ci 3 rung fortwährend ‘unbestréitbare Beweise der Nachsicht und ‘der Theílnahnie e erichte sagt er, diese Zusammenberufung sei nothwendig geworden, | übersandt, welhes, einer Nachri r nig Po Hierauf ging der Minister ‘in íniges Nähere tber ‘die Zusam- : E : ; : gd Reschid Pascha, der bisherige türkische Botschaster in Paris, jept | weil E Taae 14 ada boken, Secsabten das Adterbau, die zufolge, am 24, Oktober daselbst Mehmed Ali feierlich überreigt Ding des Kabinets ein, -ud ls er auf \< selbst zu iwas Kanton St. Galleu. Wie man veruimnit, hat der Kleine E E a L O E Ss. wr zum Minister der auswärtigen Angele nheiten ernannt, ¿ß noch uicht Gewerbe und die Beziehungen Fraukreichs u ¿anderen Staaten be- | den ist. , ; gte er: \ Rath beschlossen, beim Oroßen Rathe darauf auzutragen, in ge- | neue an die ‘verbündetèn Mächte um Hülfe zur Bestreitung feiner Bedürf- abgereist; er wird erst am 28, November nah Marseille abgehen, um ] theiligt seien. Um hierübex volle Aufflärung zu erhalten, nimmt die Nach Berichten aus ‘Neu-Seeland vom 26. Mai soll M39 brauche Jhnen, meine Herren, woh! nicht zu erllären, welche Mci- | Z?nwärtiger Sizung auf die Bisthums - Augelegenheit nicht einzu- | nisse zu wenden, nachkommen muß. Nicht blos, weil Großbtitanién die si< dort nah Konstantinopel einzuschiffen. t <lAS _} Regierung die praktische Erfahxung und ‘Einsicht jener Körperschasten | das Haupt der eingebornen Insurgenten, dem Gouverneur der (M i ‘vertrete. Nicht heute erst, ‘noch géstern ‘bin { zur Darlegung der | gehen, sondern dem Kleinen Rathe Zeit zu lassen, den neuen Konkordats- | Unabhängigkeit Griechenlands ‘achtét, sónderi an, weil es ‘Fesnestyeies Der Courrier von Marseille meint, man habe die Konkurrenz ] in Anspruch, Einige Worte liber diese dreifache Justitution dürsten | Capitain Figroy, ‘als -Gefangeuer gestellt haben. erf B EE “Tod oe berufen worden, Jh ‘habe dem | Abschluß umsihtig zu prüfen, Um jedoch den Vorwurf ‘absihtlicher | hierzu gencigt is, {will es M nicht in die ‘inneren Ange E DAO Gíie- des Herrn Waghorn in Betreff der indischen Po durchaus uicht zu | auch außer Frankreich von allgemeinem Juteresse sein. Das älteste llicderlande. tes e t 1a ars A Reihen ter en Überhaupt an eine Zögerung von ‘sich abzuwälzen, trägt der Kleine Rath auf eine außer- | <enlands mischen. Dennoch s einleuchtend , daß, wenn : Griechenland fürhten, wenn nur die Regierung die Fahrt der Dampfböte beschleu- | der drei genanuten Conseils is das des Handels, welches schon zur Zeit elt ant auf | ‘ordentliche Sipung an, die son im nüchsten Dezember stattfinden soll pon frember Ober - Aussicht befreien will, es Alles aufbieten muß, um sich ate dabe Mh der yPolbhem-“, der die lebte indishe Post | de Regierung Ludwig's X. ins Leben gerufen wurde: Erst später tamen | Aus dem Haag, 17. Nov. Gestern übergab de 1 höbsleus vor, den ZnstrncilonsRlGier und ine eo Nemmenhei, i | leisenden Mächte 4u nehmer ja emleblae Ei SpBeande déx gewähs- brate, mehr als 12 Stunden unnüßerweise in Malta aafgehalten. | auch die Conseils des-Akexbaues und der Manufakturen hinzu. Anfangs | württembergische Gesandte, Herx vou Pfeil, dem Körige seiy e Und zur Verthidigung ‘dieser Grundsäye bin q < O : Italien. vern Milit g e Zu ua, Meri Ca e Sie Gr eet 1a Nee Depesde Auch müsse die Ausladung der Depeschen im Hafen von Marseille } waxen.dieselhen getrennt von eingnder iu Thätigkeit, Erst 4831 erhielten | glaubigungs-Schreiben. Wim; do<h nein, sie bedürfen meiner Verthcidiguug nid, e Florenz, 13, Nov. Se. Kaiserl, Hoheit der Großherzog hat wsltheflen “*7 ANMATHGEN Mgeregenvelien 18 Grlechehläub ‘Zune Mbiehrift rascher geshehen, Sobald das betreffende Schiff im Hafen einges | M dur Königliche Verordnung eine Einrichtung nah emeinsamen S$e4igicn hrer Auscechtexhaltung, Darstellung und Auwendung, und das || den bisherigen Direktor der Finanzen, Staatsrath Francesco Cémpini, Die Antwort der griechishen Regíerung auf diese Note sollen laufen, begebe s< ein Postbeamter an d essen Bord und lasse die | Vor riften. Das Couseil des Handels besteht aus 59 Mitgliedern, , D z gegen die Katholiken, sondexn mit den Katholiken bin ¿h Mi- | mit Beibehaltung dieser Stelle, ‘zum Staats - Secretair und ‘ersten | die Gesandten ‘der drei Schußmühte 'befriedigetd gefunden habén. Pakete auf die Post trageu. Dies Verfahren sei zu langsam; au } Diese werden -von den Handels-Kammern ernannt, welche dieselben Brüssel, 19. Nov. Vorgestern begann in der Repräsen, Das sten t ubt nicht an ein Belgien, das iu zwei feind- | Direktor \ämmtlither Ministerien, ‘den Staatsrath Giuseppe Pauer begreife man nicht, warum die englishen Depeschen nicht Vort wei- | aus ihrer Mitte oder aus ihrem Bereiche wähleu Fönnen. Die | Kammer die Diskussion der Adresse; sie war eine Höchst bewe Feldlager gespalten ist,

scheine durchaus nicht Willens, das Spiel das Land sei übrigens in völliger Verwirru

die auf einander loszusturzen bereit wären; | zum Großfanzler des Verdienst-Ordens von S, Gi : ras : i S aues ( E L Z ‘O T T ; , j - . OBiuseppe, ‘den Staats= = Athen, 9. Nov. Die ‘polítisthe Kri 8, welhe ‘ih ‘in ini ter geshi>t würden, sondern zwei bis drei Stundeu auf der Post } Handels Kammer vou Paxis ernennt aht Mitglieder, die von Lyon, | hat gleich von ‘vorn herein si so ernsthaft gestaltet, daß ihr fy D ihne Melabr sür das Leute piSoa nf eine Har Fn orhaudanmn | rath Messandro Humbourg zum Minister ‘der cui Angelegen- | nem leßten Briefe ‘erwähnte, und Wte ier die Gen er t größe liegen bleiben. Diese Verspätungen abgerechnet, könne Triest es kci= Marseille, Bordeaux, Nantes, Rouen und Havre jede zwei Mitglieder, | die Grage über das Schi>sal des jeßigen Ministeriums ents<eh für eben so möglich, wie sie es 1830 war, und ie diesem E rar | heiten und Direktor des Kriegs-Départements, und den Cav. Gio- Unruhe versetzte, ist beendigt, und Kolettis ist aus dein Kampfe sieà= nesweges- mit Marseille aufnehmen. j alle guderen Handels -Kammern jede cin Mitglied. Das General- | sollen \heint, Herr Bandeweyer gab folgende Erklärungen; es den folgenden Zusap-Paragraphen zur Adresse vor: „Die Kammer | Lanni Baldasscroni, bisherigen General-Administrator der Landes-Ein- | reich hervorgegangen! Das fernere Schi>ksal des Ministeriums ist Ueber die Streitigkeit der Regierung des Waadtlandes mit dex Conseil der Manufakturen besteht gus 72 Mitgliedern, vou welchen l u e E E, “e Æ E n Deo, V N it sh gern daran, daß die Verfassung, ‘diese Grundstühe der belgischen | künfte, zum Staatsrath ernannt, jeßt eutschieden : Kolettis bleibt nah wie vor und ist stärker als je! dortigen Geistlichkeit spriht das Journal des Débats folgendes | ein Theil dur die berathenden Kammern der Künste und Manufak- béi es bie Retkceun für ibre PGt tee vol A far 4 nalität, das Werk der Versónung zwischen den gemäßigten Männern | Zbrahim Pascha besucht forwähreud die Abendzirkel der vor- Bei der von Allen anerkannten Nothwendigkeit, die Diskussion Urtheil aus: „Der Staats-Rath vou Waadt hat. lange Erwägungen | tureu und der Rest duxch deu Minister ernanut wird, Das General- Lari bad Feld auf dem sich díe Diskusfion bewegen wird, ein \(Neinungen ist, Gleich Zhnen, Sire, ‘von der Ueberzeugung durchdrun- | nehmen Welt, Der Gesundheits-Zusiaud desselben scheint \si< bedeu- | des Budgets so {nell als mögli< zu Ende zu bringen, wurde still mitgetheilt, um seine Entscheidung, wona die Geistlichen gezwungen Conseil des A>exbaues ist aus 53 Miigliedexn gebildet, welche sämmte | zemarftes sei, damit die Kammer es wohl wisse, daß wir den Ar (Ms zum isa des ‘Landes derselbe Geist der Versöhnlichkeit in Lei- | tend gebessert zu haben, obgleich seine Gesichtszüge von Spuren för- shweigend die Erledigung zweier sehr wichtiger egétistände ‘vön werden sollten, in der Kirche politische Bekanutmachungen zu verósfente | lich der Minister exuennt. Eines disser drei Couseils ist also ganz, das | wurf fär unvollständig crachten, und zwar für unvollständig gerade i Ed Bree Aabas Mooheodthan muß, bieten wir hiermit | perlichen Leidens nicht froi find, Eine imposante neue Erscheinung | der Kammer bis dahin vershoben,. Diese wären die ‘Eit- S zu re<tfertigen, Er hâtte sid jedo< auf die finzige Erwäguug andere nur zux Hälfte Ergebuiß der Wahl, während die Zusammenseßung | Theil, der für uns der wichtigste ist, und über welchen Zweifel und ezein die uns zur Vorlage konnen K find, iu Prüfung der gewährt es, weun ih der Pascha, von zahkreichem Gefolge umgeben, | scheidung über die Geseßlichkeit ‘oder Üngeseplihkeït der Depu= be <ränfen können, in welcher er sagt, „daß die Berlesung dex | des dritten gauz uden Häuden der Regierung liegt. Daß diese Einxiche | wißheit obwalten zu lassen, weder der Würde der Regierung nog h vollende Mitwirkun zu Theil werden zu {assen E E s unsere | én der Gala-Uniform zeigt, tirten - Wahlen für die beiden volkreihen und wi{htigen Pro- Proclamation auf der Kanzel untex au n entlichen Umsiänden, } tung von Mängeln und Lüden nicht sxsi sei, wird feinem Unbefangeueu | Kammer ansteht. Der König, meine Herren, \{<kießt den lehten Y der Würde ‘der Kammer die Erklärung schuldig zu F da wee | Grie l vinzen Kalavrgta (Morea) und Karysto (Euböa). Diese Wählen d weise und zu einer Zeit befohlen worden sei, wo _| leicht entgehen, und scüher oder später wixd mau zu einer Abänderung | phen der Thron - Rede, worin er an die Gesinnungen erinnert, w(W ter den vorgeschlagenen oder einen anderen Paragraphen verwer- i P Î e<enland. fanden im Sommer 1844 unter dein Maurokordatossheu inisterium die Geseße und selbst die Verfassung guf eine weite und derselbeu schreiten müssen, um in die gauze Zustitution mehr innere A e E R geführt, inl fo geaden Wor lie, Fe ihre Pflicht zu erfüllen wissen würdez ‘die politische Existenz Athen, 4. Nov. Die (mehrfa erwähnte) Note des Grafen | statt, und in beiden wurde der damalige Minister-Präsident angeblich ausgedebntere Weise hätten ausgelegt und angewendet wexden | Gleichförmigfeit und Harmonie zu bringen, Nach der Begründungs- s 2 A, S E E E E Den A p Ninisteriums steht oder fällt mit Ann ahme oder Verwerfung dieses | Aberdeen an deu englishen Gesandten am griechischen Hofe, welhe | als Deputirter gewählt. Wegen unzweifelhafter Bestechung und Be- müssen,“ Jn diesen - Worten findet \i< die reine Lehre der | Ordounauz vom Jahre 1831 \ollteu si diese dxei General-Conseils Lis Antwort auf diese Stelle # lägt Jhre Adreß - Koumefos ages, t S | aus Londou vom 2, Oktober datirt ist, lautet folgendermaßen: drohung der Stimmenden, so wie wegen bewiesener Verfälschung der Revolutionaire. Mit solhen Grundsäßen ist e leichter, als die | alle Jahr einmal versammelu, um liber die vom Minister des Handels | Paragraphen vor: ,, Diese glü>licheu Nesultate (die Begründu E die 2 glayble vor weiterem Eingehen in die Diskussion an „Mein Herr! Durch verschiedene Depeschen des laufenden Jahres ha- | Stimmzettel, anuullirte jedo< die Kammer beide Wahlen, und da= willkürlihsten Handlungen und die offenbarsten erlepungen dex Ge- } und Aderbaues ihnen vorgelegten oder von ihren eigenen Mitgliedern | Selbsiständigkeit und des Wohlstandes ider Nation), zn denen Ew, Me A e cin e E dies zu beanepie Ursache des Nück- | bou Sie die MZEE a erugalestát in Kenntniß geseyt von der Wei- | durh verlor Maurokordatos feinen Sih als Depútirter, Es kain seblihkeit zu rechtfertigen. Es is auch ‘ein helehreudes Beispiel, daß angeregten Fragen ¿hr Gutachten gbzugebeu, Allein die Bexordnung | so bedeutend mitgewirkt, sichern Ew. Majestät dit Forkbauer unse Wi sein, da die Mitglieder jenes Kabincs in dos cene müsse ja ciu } gerung der griechischen Regierung / die j bereinfunft vem 2, (14,) Sep- | daher zu einer neuen Wahl. Jn Kalavryta hatten zwei Oppösitions- es eine auf die äußerste Ee aue des demofratisheu Prinzips | wurde bisher iu diesem Punkte nicht genau vollzogen, seit 1841 wae | benheit und des Vertrauens zu, womit das Land den Köni nus (rien; zweitens frage er, worin das neue Kebine A i Poli E ere der grie>ischen Anleihe zu ratifiziren, Gleichzeitig | Kandidaten bei weitem die reisten Skimmen (circa 5300), die Ko= gegründete Regierung ist, welche eine solhe Sprache führt; und daß f xeu sie niht mehr versammelt. Der Wunsch aber, sie alle Jahre | si seinem Schi>sal so innig angeschlossen hat.“ Es giebt feinen Rh dem alten unter heide, und drittens unter welchen Bedlitungen j Meint diu A O N des griechischen Budgets, in welcyèm lettisten (unter diesen der berü<htigte Sophianopulos) nür circa 4000 der Radiklaglismus in dem Kanton Waadt zeigt, was ex überall seiu regelmäßig vor Cröffuung der Kammern zusammentxeteu zu sehen, i | dex für dieses Königthum, ohue welches unsere Selbstständigkeit viel abinet die Männer verschiedener politi A i ¿ i Legung diesor Ankeíhe nirgend dic Rede i, als Stimmen, Es lag daher im Juteresse des Ministeriums, die Wahlen würde, wenn er zur Herrschaft gelangte.“ E : allgemein und dürste künftig wohl guch Bexücksichtigung finden ungelöstes E geblieben, vielleicht nie erwirkt worden wäre, uen hätten. polstischer Ansthten vereint und m Mgr ne Eggert Ver i T Vg: Gr e der Ersteren zu annulliren, und zwar auf den Grund von Bestechung + s , 0 , G E F EUEDI _ P eas JO On M ROIYE. Ce í 1 : j j / Ÿ y l # 5 r c j; : s e H U 6 i E Auch die se<s Bahn - Gesellschaften für die Bahu vou Tours Ci 1 Len Sefiinungen Ki (ais Belgier aas vollen B bei “ie err Vandeweyex bemerkte hier, daß die Minister sih im Laufe dcr | die Verträge gegründeten Fordezungen der verbündeten Mühte als eine va und sonstigen Ungeseblichkeiten, welhes zu beweisen eben nit \wer nah Nantes haben sih vershuolzen und die 40 Mill, des Actieus Großbxitguien Und Irland. Zhre Kommission, meine Herren, 7s für hinrei Bens ca tet ha! Md sion darüber aussprechen würden. : / diesen zugestandene Thatsache betrachtet, Sie haben mir ferner gemeldet, | fiel. Bei der Wahl von Karysto dagegen waren die Kandidaten, Kapitals je nach Verhältniß unter si vertheilt. Nur ¿iue Geselle ; i E u N 42 , j; En Devaux: Das Ministerium habe seit den drei Monaten seines daß der von der Abgeordnetea-Kammer zur Prüfung des Búdgcts ernannte | welihe die meisten Stimmen hatten, treue Anhänger von Kolettis E A4 j ? 9 Loudoa, 18. Nov. Se. Kaíserl. Hoheit der Großfürst Kon- | Kammer dieses Gefühl der Dankbarkeit und Ergebenheit gegen dex ens séin politisches idt ers ; L 2D i er 3 g g / N g 1 Haft hat sih< diesem Plane nicht angeschlossen z fe seht uuter dem stantin von Rußland is am Sonnabend (15ten) auf dem Linienschiff |} bekunde, so sind wir unsererseits, und das aus hohwichtigen poli verschob politische 03d Tate f no< nit erörtert, es bés zur Thron- | Ausschuß endlich seinen Bericht vorgelegt habe, in wolchem er tíc-Einschal- | und daher war es dem Ministerium besonders daran gelegën, die des Herrn von Rothschild, der au die Verbiubung de Geselle J Bn | ens | Gründen, zu der Frage an die Komui batatiati ie qu, oben, diese jedoch e fein Wort darüber enhalteu, Da nun | tung der Anleiheziffer empfehle, woraus abcr nit folge, daß im Büdget Geseblihkeit dieser Wahlen anerkennen zu lasen. Diè Wahlen v ape Straßh laßt bat L g F Wee „ZIngermanland“ in Plymouth augekommen, Se, Hoheit der Herzog | hat E N i ge Á sou - warum sie gi as Minisierium das Vertrauen der Kammer wolle, so müsse es seine | die Anleihe als ein bestimmter Ansgabeposten- inbegriffen \ciz allein wenn Kalavrvta k in der R L O. Fohlen bon shaften für raßhurg vergtlaßt hat, Sn H Ferdinand zu Sachsen-Koburg hat si ay demselbeu Tage nat Lissa- | n. Die Abit ECEU g s AURIC M gan „nehmen Mühe darauf pogranden, sagen, was es wolle und was es sri, warum | selbst diese Summe ins Budget aufgenemmen. wäre, wÖrde daraus auf | C avryfa tamen zuerst in der Kammer vor, und mit Beihülfe +64 d Bei dem am 12, November im Ministerium dex öffeutlichen Bauteg f | j sen; Die Absicht, einen indirckten Tadel gegen das Kabinet gerad! Wü) unter weichen Bedingungen es die R : , E V E 2 è anderer Umstäide, und namentlich dadur, dáß einige s<hwänkende Anhän- vorgenommenen Zuschlag der S ieuenlieferung für die Ai ie vid bou einges<i}fft. i ; | ihr Schweigen aussprechen zu wollen, fann i< der Kommission nf Der Finanz-Minister N T A B ir Tee Ae S i keine größere Bürgschaft für die Bezahlung eines Theils dieser Zinsen zu ger von Kolett:s diesen ¿wingèn wollten "die vakanten Ministerien zu be- Eisenb d b ; ; 4 “99 e Dia Nathrichten aus Irland schildern den dortigen Zustand noch trauen; denn die Männer, aus denen sie besteht, sind zu ehrenhasn "n di t, r Ansicht, daß diese Frage- | schließen sein. | M, Í f L j y I 2 N LOITENE senbahn wurden von den vier Partieen, in welche die Liesexuug | immer hr ungünstig, und ran giebt den ministeriellen Blättern Schuld, i / g ganz gegen die Präcedenzien der Kammer sei, Es handle sich hier Was Herrn Koleltis? Mittheilung vom 18, (30.) April betrifft, in der | leben, und deôwegen zu den Reihen der Opposition úbergingen, sah getheilt war, eine zu 360 und zwei zu 355 Fr, für 1000 Kisogramgi / g ministe n DQUd, } sinnung, wissen zu gut, was sie sich selbst schuldig, als daß {ie darum, blos zu fragen, damit das Ministerium antworte. Dic Dis- | ex die Beweggründe auseinandersegzt, welche die griechische Regieru Kolettis sich plöplich in einige Gefahr verseßt, und ih habe Grund, Be E Rae N VY+ [1 "By ] daß fie das Uebel der Kartoffel-Krankheit geringer dargestellt hätten, | hinter eín vicldeutiges Schweigen, hinter eine absichtlich unklare Wien möchten nur voran chen, die Minister würd dann i z p gin egt, qelche die griechische Regierung ver- i A . 7 le vierte zu 3575 Fr. übernommen. als es wirkli sei. Dessenungeachtet hat vor esteru troß aller Noth | verste>en wollen, als daß sie nicht den Muth gehabt hätten, ciuer (M : geen, ürden sich dann in deren | anlaßt haben, die Gathcißung der Uebereinkunft vom 2, (14.) September | zu vermuthen, daß, wenn es bei dieser Stimmung der Kammer zu Die Regierung hat cine Sammlung von Mustern tunesischer | in alleu Fatholischen Kirchspielen die Einsamhta C7 O°Counell- | wenn Fe eínen solchen beabsichtigten, gerade hcraus zu sagen, Und fiatte ibren drid aussprechen. Daher stelle er das Verlangen, daß | 1843 za verweigern, so halte ih es für überflüssig, auf die ín jener Ur- | einer augenbli>lihen Abstimmung gèkommen wäre, er die idénigsten Stoffe, welhe den Gegenstand eines bedeutenden Haudels ¡u À erien | Rente stattgefunden, und oibelbe cini dal a g / | diese Phrase so abgefaßt, daß wir { ut wie ‘die Bethefligten, über n 0e L0ns nehme. / ; funde enthaltenen Raisonnements und Betrachtungen zu aniworten, nicht | Stimmen für seine Kandidaten gehabt hätte. Er bediente sih daher bilden, veranstalten und die Fabrikherren und Kaufleute vexmittel# der sta den, und ‘dtejelbe schein au einen guten Fortgang zu | sihtey dex Komwission uicht gau; im E u finds dieses Zweifelhai ogiexr is anderex Ansicht und meint, das dic gestellicu Fragea | bles weil sie alles Grundes ermangeln, sondern auch weil sie der Art sind, | dex (bereíts erwähnten) Lst, eine Anzahl seiner Anhänger dus dem Binbele- Ri rneta auf [L füterflam máde Io E M P J h bi 2 O T U E SComete B muß aus der Adresse vei lubeh y Jh frage ab U tue edi e A [var Kath, daf man din S Tien nicht vas Herrn Keleitis vers enigen isi H S der s Sigßungssaale zu entfernen, wodurch die Zahl der Anwesenden so ver= S fFentlidht die Bebinaun, ; | Roapi F Na i i 5 iß, i übereinsti i i i La L E D Tung, hervorbringen. Jn ‘de gert wurde, daß die Kammer unvollzählig w d die Si Der Messager veröffentliht die Bedingungeu, unter deuen die geß erzeugte Beo eisterung in den beiden leßten Jahren zu- Eg Mas N mit dem Wesen des REiiae, vas es sci, That hak diese mit dem griechis<hen Budget verglichene Urfühde bic Res | Pert wur 4e S WAL Uns Bie Sihung Regierung dem Herrn Ferdinand Barrot 600 Heftarey Laudes iu sammengebracht vat, abót: boch mehr "018 in De e 1441 : Sericaiee 860 Pee T u en ie Gs Nutga Ver Justiz - Minister d'Anethan wünscht auch die Diskussion fort- gierung Jhrer Majestät von der Nothwendigkeit überzeugt, gegen die âtfgehoben werden mußte, Dadurch gewann er Zeit, si< mit der : d : « ge 5 : | Biechische Regierung in Betreff der Anleihe eine Sprache zu führen, die | Opposition zu verständigen, Jn Folge einer Konferenz, die am Abend E Ie P E E E RP E T T E T Gld i | ——W Savart hält die Erklärungen vorläufig für nothwendig, weil es ] man fernerhin nicht mißverstehen, no< darüber spotten kann, Die griehishè | außerhalb der Kammer stattfand, bes<loß diè Käimer am : H N H n ein Vertrauens-Votum handele, Regierung scheint, bei ihrer Weigerung, oberwähnte Uebereinkunft gutzuheißen, | nächsten Tage, daß eine ganz neue Wahl in Kalavryta vorgenom-

gen, hier folgen lassen, Der Name jenes Fürsten der Trevirer kommt öfter Galazda, Lanígowo, Zittar, Zokto und anderen öffnen ließ, gewonnen | gen dessen Münzgeschichte des Hauses Hohenlohe, die nicht in de E! Berichterstatter Herr de De >ex fand si< auf den Wunsch sciner | vergessen zu get, daß sie gegen die verbündeten Mächte in feiner Be- | men werden sollte,

vor, Jn der Anklage der gallischen Provinzialen und frejen Völker wider worden und besonders dadurch merkwürd daß die dax n Zopf, ; dei Misfions - Kollegen zu der Bersicherung veranlaßt, daß die Kommission | ziehung ihre Ve1pili tungen umgehen k weil sie in d i itt di i ai us ad, das gele dfe 18 neueñe Erzeugnisse der Literatur wn Zweideutigkeiten habe äußern wollen, daß sie nicht die Frage hae 7 a 1832, E tese das R lar Grlrtenleas ae l Je E von A Die er ane m wi y Lg M p iges Ams ei

den Prätor Fontejus tritt in Rom selbst ein Jnduciomarus als Hauptzeuge f bede>ungen und Trachten no< heutiges Tages an denselben Orten, deren vorgelegt : die 2te Auflage des Werkes des Grafen Raczvnski, l

widex den römischen Bedränger auf (Cicero pro Frontejo 8 p.)z ejn Mann, f autife Ben 104ugen anan nicht feuut, in Gebxauh fiad. Ueberhaupt be- | dailler de Pologne in 2 Bde, 410.3; Dr, fe r, die ile, ob dem Ministerium Vertrauen zu schenken sei, sondern daß se, | Dynastie gebildet worden, klar bestimmt sind. Jn Ermangelung der Gut- j i intri / : dem römische Bildung nicht fremd war, nh m er sein elastuugs-Zeugui guet mau den Resten hellenischex Vorzeit uicht e íu Münzes uad f teaten der Schtels F, Münzen Les voti Cle Mtb e eo Gl A Har ausgespröchener Grundsäße und Handlun 9 Vf Veibuna 4A Ucbereinfunst E 2, (18) ibe tas wird die de E Sieg S O m E des Sophianopülos Iateinis< ablegte, obwohl Cicero seinen Auódru> bespöttelt, Der Zeit ug ildwerfeu, joudezn aa< iu Sitten, Trachtey, Gebräuchen, wóvou für | Handbuch der worgeuländishen Müuzkunde. p des Ministeriums, nux diese vorsichtige und zurüchaltende Stellung | britische Regicrung in ihrer Eigenschaft als ewährleistende Macht, | d!e Kammer verhindert e, trat ke> und herausforderñd auf, üñi Ffönnte sogar dieser Juducionmarus und der Gegner des Câsar dieselbe Per- | Zitalien das Wexk Jovio!s la mimica degli antichi invesÚigata nel gjodticà Endlich wyrde von dem Hexrn Geh, Regierungs - Nath Töll tinnehmen wollen, so weit cs sie betrifft, auf die strenge Erfüllung der Verpflichz dás Ministerium zu besiegen Und nötörish, um Kolettis zu stürzen. fon sein, da zwischen der Rede des Ciícero und dem Kriege wider die Trxe- napoletana (Neapel 1832) einen schlagenden Beweis giebt. Here Ritt- | Bezug auf eínen früheren Vertrag über einige Gemmcen aus deu [M Minister der auswärtigen Augelegenhciten, Herr Dechamps, | tungen bestehen, wie sie festgeseßt sind in obenerwähntem Art, 42, dur< | Die Zeitungen frohlo>ten im voraus. Jn den“ Kaffeéhäusern wurde virer und Neroièr nur 13 Zahre liegen und ni erwähnt wird, wie ar ge vou R guch legte aus seinex reichen Samalung, anu ciucu früheren waldsenshen Nachlasse in Kepenhagen die Mittheilung gema, ij t, das Ministerium habe wohl gewußt, daß die Kommission nicht eincn welchen Griechenland gehalten is, seine ersten Cinfünfte vor Allem der Be- | Kolettis? Abschied, als {on dem Könige eingereiht uud ängenommen, rbr: d war, als er auf des Labienus' Betrieb , oder vfelleiht au oxérag anfuüpfend, eiue Neihe der werthvollen und schönsten griechis<hen | jener Hauptstadt hinterlassene Sammlung des großen Künstlers, auha „segen das Ministerium in die Adresse habe legen wollen, abet ihre | zahlung der Zinsen und der Tilgung zu widmen und sie, bévor nicht die | als ein fait accompli erzählt, und u deu Salons der Elite unserer Í altung werde von der öffentlichen Meinung anders aufgenommen, Bezahlung der Auêëgaben der Auleihe für jedes ahr vollsländig gesichert | politischen Kannengießer zirkulirte die Liste des neuen Ministeriums,

ásar's eigene Anordnung, verrätherish ershlagen und sein abgehauencs | Münzey vor, die jy einem séhr belehreuden Vortrage vou erläutert | rei ägvpti l iechi ömishen V j id A s in Mare tischen Werken afler Art, griechischen uud römischen 1M" Ministerium müsse aus dieser zweideutigen Stellung sich befreien, ist, zu keinem anderen Gebrauche zu verwenden, Die gricchishe Regierung welche nur Maurokordatisten und exaltirte Nappisten enthielt, Da

s TE Lr F Lé, D è - , , E agm nt n und el C s, exrq ottel | ftr , e l , ,

GERMANUS der Jnsrift als Anzeige der Nationalität nicht wollen ] glierlichex Siegel vou Klöstern, Ordens-Kapitely uud geistlichen Herren mit, | tuetten, ar<ítektoni lten lassen, der Ungewöhnlichkeit w n ; y L #9 Í 2 VPR Mj 4 S ADEIGe / L , tetten, eftonishen Ornamenten, Lampen u. \, w,), Vasen, nd un l L le x / y | | 1 der ne! eo Gepräge e A gesell we e B be Mag elen, p welchen autike geschuittepe Stcine, die man in die Mitte dexrselbeu eiu- | die griechischen mit Figuren bemalten 160 betra en, Bronzen aller nicht scheue, sich offen hervor zu wagen, Die Fragen des Herrn | in offenbaren Widerspruch verseßt mit den Verbindlichkeiten, die sie einge- érgab: Für die Bestätigung der Wahlen von Karysto 56, gégen 41;

O, G ugu) eptc, benuyt woiden sind, wie man deun unbedeuklih heilige Geräthe, be- ] sonders víele von etrusfischer Herkunft, wob 9% S f it sz! machten der allgemeinen Diskussion ein Ende; das Ministerium angen. Ju Folge dieser den Verträgen, auf welchen die Gründung des a Hl 0: j ; e F 2 Saa des Inducibtins, orie Le EXI I (omari) FIL., Germanus, | soudexs Relíquigrien 2c, mit antifen Gemmen \hmüdte, deren heidnischen Darstellungen , antiken Sou ín ‘Gold, Ga é e | fe ers antworten, wenn es den Augenbli> dafür angrimessen finde. Königreich Grieheuland beruht, widersprehenden Auslassung ist Großbri E fs Wide, d DEA d f zu E R dôß , rifizüge führen, und wozu der jue | Da1stelluygeu wan ejne hrislliche Bedeutung unterlegte, Außerdem wuxden tragen, allerlei Arbeiten in Silber, Blei, Elfenbein, zahlreichen ( i hie ga egen meinte, die Diskussion könne ers dann weder die vier Minister, no<h Herr Kotfiotakis, der Unter -Finánz=

1 5 y vozu dex eginnen tanien in seiner Eigeuschaft als gewäh: leistende Macht genöt igt, gegen diese VE j Rabe L r f iee Heren Dey Res, Auch bei dieser von den Hexrcz General-Wardeiu Kandelhardt, Eichler und auderen |} und bunten Glas - Fragmenten gller Art, ganz vorzüglich aud be ragen des Herrn Devaux beantwortet habe, i n f ohne seine NLIRES ine iM E une Maßregsl O 0 E Minister, zugegen waren, und daß mehrere trete Anhängéèr von Ko- älteste d é preußis<en Rhei B Fun ort und Inschrift, die nahweisbax Figledein eine Anzahl neu erschienener Denfmüngen vorgelegt, worunter | Münzsammlung enthält, die in Betracht der Schönheit und f pee Am p s erwiederte, man verlange Offenheit vom Ministerium, Entf einzulegen, und die Negierung Zhrer Majestät hat sonach den festen lettis dur< Krankheit und andere Ursachen verhindert waren, an der n bér Nerfarimlalte uf Sftober unter Vorsib des Herry Gehei- bahn e gi Me E L og pludyung Antwerpens und Kölns durch eine Eiseu- } wahl der Exemplare zu den gusgezeihnetsten gere<net werde! M, A se von seinen Gegnern, Ju der Kammer ebe cs | Entschluß gesaßt, eine solhe Maßregel nicht nur nicht zuzulassen , soudera Abstimmung Theil zu nehmen. : j en Mödiezinas Mes L N o eine Versügung Sr. Stcellemz bes | Ll Ph df Be Sönigl. Bor ada lens Pfeuifer auf die 50jährige | Thorwaldsen hatte seinen vietdrigen Aufenthalt in Rom E, Verwaltu er g Q m po nur eín gleichartiges e die Vollziehung der Uebereinkunft duingend zu fordern, val Ju _ Statt eine shimpflihe Niederlage zu erleiden, géwainn das Mi- Staats: ’inisters und General-Postmeisters Herrn von Nagler ‘mitgetheilt ls@erin b d F mathe E 1evols zu ZEREOG ¡v die von Droste- | mit künstlerischer Wahl das Auser eseuste in dieser Art Fo Vinislerium im n und An eyen geben könnez diese würden mithin Dessenungeachtet ist Großbritarien geneigt, seine Rechte mit Mäßigung nisterium eine glänzenden Sieg und nöch dâzu drei neuè Stíminen wobur< der Gesellschaft fär fue Korrespondenz und gedrucften Berichte A Zivei uldenstü 1 n F gr mie ffes aer ror JOR ausgegebenen | zubringen, Blos die griehishen Münzen betragen, ohne e, die dq e dig prag nrw: E Zndessen gebe e QUNULGE gge wird es e Ln T Augenbli>e von der | gon den neuen Deputirten von Karÿgstò, welche vorgestern den Eid wenn solche ofen oder unter Kreuzband verseudet werden, die Poztosreiheit | Jn der Versammjun am 3, November unter Vorsi ‘des Prásident 4 nd Sicilien F297 „worunter besonders die aus Groß- “i der Kammer stüpte, dem Lande Unheil brin f wúrve Dit m, idle inn Vats iber dié E n fe ie e B be t’ (Abs angie digt ablegten und lhre iße innähmen, gewä rt wird. Herr Dr. Koner legte eine Sammlung von mehr als 3000 der Gesellschaft, Sr, Durchlaucht des Fürsten Wilhelm Radziwill, Seba Loe di L N ICEN ie vem großen Künsiler M! ganze Kampf, die Opposition würde mithin das Ministerium blos O N ‘hat, E ofen vir Anleibe wldme A E Das Budget ist (wie béreits erwähnt) von der Kammer ange- 1g x gric ou Hera x | h ad n Que man iy der That nirgend in größerer ip seinex Bildung angreisen, weder in seinen Handlungen, noch in | kann Griechenland, um séinen Derpslistungen treu zu bleiben, nit umhin, | n0mmen worden und liegt jegt dem Senate vor, Viele Senatoren

ünzen vor, welhe mühevolle verdienstliche Arb rselben Weise fort- } pjjcher Münzen aus dem Funde voy Pelczysfa vorgelegt und erläutert i i eführt, als vollständiges Bilderregister dex e e de e exfrey Pri vi Zeit | Suile, enfalls mst Trio auegewählt, aus etwa 1000 ges4E aßregeln es wolle, es glaube mit den jeßigen Elementen | Anleihe zu verwenden. Der am 4. September fällige englische Theil der | zu disfkutiren, allein da die Kammern geseßmäßig ám 31, Oktober

L x umismatif wixd | wobei der Gesellschaft die erfreuliche Nachricht zuging , daß in furzer Zeit | Steinen und eb Í s feln q ‘ride éhuliden Sammlung J Belm berg dic Mit- p vollständige Beschroibung der Münzen dieses wichtigen Fundes N Komeen / zum Theil fresli N OTE besichend, Von jenen Kammern ín Harmonie zu sein, In den Debatten werde das Mi- | Anlcibe ist bercits von der britischen Regierung gesichertz was die Summe (12. November) geschlossen werden müssen, 6 fehlt 8 bâzu än Zeit. n m unbe

on Ihm selb gefertigter schr genauer Zeichnungen antifer gricchischer | wyxde vou Herrn von Strzele>i aus Krafau cine Nei dirter pole j ; „6 eld fl ju V ! jj t Zen Aud 1 Me ER M ‘vorgelegt und erláute, | Menheit sehen fann, Zu dsesem Allen omn nun die Gemmet- T nipien seines Programms. Das Ministerium habe angezeigt, | mindestens den Ueberschuß der Einnabmen zur Bezahluitg der Zinsen der | haben den Wunsch ausgesprochen, dasselbe den ëinzeluen Artikeln

; G volle Fragmente und 950 m : ; l 4 / Rer L , Í < á ( nilicht werden wird. Sodany wurde eiu Aufsay deò K. ollegien-As}essors worunter wieder 60 Sk sh dann über díc Ursachen des Austritts des früheren Ministe- | ‘betrifft, welche am 1, Män 1846 verfällt, 0 muß erwiesen werden, inwiewelt Einige sind zwar der Mei , d wenn sie es nicht Artikel : a7 tlihen Bänden, von einem N annten Gelchrten au errn Yr Köhne in St. Petersburg, über zwei in der befanuten Relchet- | jener réheréit Art befindlich su, die Ae L 4 10 DOA vie über die Bildung des ncuen aussprechen, Der Minister des | die von der griechischea Ne ierung bei ihren Berehnungen zur Grundtage Artikel a Mara dies in spätorei Pia ein leräbrlihes Präcedetz. ersten Hälfte des vorigen Jahrhunderts un! wahr! 0A zur Peröffeut- } schen Sammlun besindlihe uuedirte Münzen des Königs vou Böl men | die Mehr ahl ausmacken, Unter den antif Glasy betragen be die leitenden rinzipien bei der Bildung des Kabincis dar- genommenen Angaben richtig sind, und welches wüklich der Ueberschuß seïn | Beispiel geb i ind di istén Senato ini lihung bestimmt, Herr Ko ner verlas sobgun r ‘p9andlung über Lycien d Herzogs vos Luxemburg, Johanns des Blinden, verlesen, worin dex meen- 80 Munimeias von den fibri, en S 00panen e e Allgemeine Diskussion möge jet fortfahren, in deren Verlauf | wird zwischen der niedrigsten Schäßung von 700,000 Drachmen und dem eispiel geben würde, doh sind die meistéi Senatoren einig, das und die Münzen der einst so zahlreihen Städte desselben und den Flam Versa lex nachweist, daß diese Münzen weder nath Böhmen, no< uach Luxem- oder wegen lehter Er altu v s er Wichti feit edo if p vsterium sich vorbehalie, die nöthigen Erklärungen zu geben, Gesammtbetrage von 1,600,000 Drachmen, wie er in das Budget ded gê- Budget im Ganzen zu voren, : Mengang eer Typen mit dem einheimischen Batieds sl, besonders bezug- ied: ndera nah Zialien gehören, in welchem Lande Zohaun fie wahr« | mit großem Sinn und Tad er R idt auf R vl de f den ntrag des Herrn Dimortier wurde am Schluß der | genwärtigen Jahres aufgenommen ist. Sci dieser Ueberschuß indessen wel» Das von dér Kammer Sicriuni bar Budget weicht seht bedeu- nchmend auf das von ihm vorgelegte Reisewerk von Fel! 0w s, twoduxc ulich während seiner Fehden hat Ae lassen. Von Herrn Cappe | und haraktersstische Bedeutsamkeit des Jnhalis gesammelt, 1E 8 das Amendement des Ministers Vandeweyer zum Drud ver« |. her er wolle, so wird die britische Regicrung immerhin veilangen, daß eine | tend Das Frl G feine UcbernEi T gOegren ab,

j i as Folgende i :

bje früheren Berichte von Beaufort und Anderen wesentli er wexe } wurden aus einem bei Wexden, i isseld S1 : i e 1 i ri und Anderen wese ; / deu aus eiziezu im R s-Bezirk Düsseldorf, gemgchteu | lung enthält viele wert vo ca in i und die Debat E l entsprechende Quote, zur Bezahlung ihres Antheils am Dienste ver Anleihe, clcbrioben 9 f i) fle Stüde, deren manche als e e Mo delangte Gie bann um Se Gestern seßte man fusti de u ihrer Verfügung gesellt ate Déssenungeahtct is die Re ierutig A. Budget der Einnahme,

] den, zuglei" hinweisend auf die große Anzahl noch uicht be ente | Funde mehrexe zum Theil no< nit b e Münzen vo ; i j 1 \ i befsie | uude mehrexe zum | rge die | zu betrachten sind, Bej d Rei d abe . j T0: "eils Deimertien Ae at fi M G n E bed | Bod nige coen fab Mine M Boppard, Dortmund und Essen, | an aytifen Dentrlecn geln Reicht gewiß von allen Kleiu e Toy Ler alsgemeitan Diafusiten, Nie BRUNI E is Sevpocidentilgung provisorisch ein- Ma t Ek. i M: fu Tei et Küftenlante o) N bönizier Gr ex ur ff. Adaipb I. geprägt; abex auch. die befannten gehören den díe Naghricht mit Bohlgefallen begrüßt werden, daß der np | i Schweden Und Uorwegen. ige werde, Auf diese Weise wird Großbritanien in Gémeinse{hast tit Vötschlage des ändetltitg ditr d ein wahrscheinlih aus Nordosten gekommener Do amm im Alterthun a a4 “gy g Bai Bag mert Mini, Mea, s hesiden 2 ¿Al ¡M a E hr es Zilles, mit an 1 j ania, 14. Nov. Durch Königl. Resolution vom 31sten Seuland eli Jui E Degen zu dts daten. lp fas ps Veu- “oe ums, E «ah B "Gesdhente i alies : | , zeichni é er sämmtlichen Thorwa dienshen Ld is Finanz-Departement ermächtigt worden, von der zwi- | Annahme die Regierung hrer Majestät rü>sihtli< der Zinsekzahlüng än | Einnahme für bas Jáähr 13,936,526 13,966,526

“drei handschri ingen xömischex UnMN

isammentrafen, Herr Prof. von Pietrozewski | elt einen Vortrag en ein: dux Herrn Dir>s in Leeuwarues Pert [s L l ber eine Reihe antiker Thonbildwerke, welhe von ihm guf n dis 8 blungen der sriedländischen Geselwast itr Gese wien die Vere ammlungen beschäftigt is, welches iu Kopenhagen im Laufe des iebigen Ortschaften | Sp Piunde, und vou Hern Assessor und Archivar Albrecht zu Oehrin- I 1 Brune frstheinen I

Staatskasse und dem Hause Hambro u, Sohn in Kopen s A Aa : ; 1 N . | 4, Márz 1846 bestehen wird, Sie werdén die riechishe Regierung v Wirklich eingehende Gelder aus der dies - und 834 abges lossenen Staats-Anleihe, zu jedem der 10 Ter- dieser Entschließung amtlich in Keuntniß seyen, Y 9 ét ide 5 vorjähelgen Finâhj- Periddé «i, ¿ 13,000,000 43,268,869,53

Innern Macedoniens ans den Gräbern, dje ex hei

E E E E E A E E S E T E E E E E ES