1902 / 8 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

n die Oeffentlichkeit bringen, das nah

feileres Porträt i stellt werden soll.

eincm besonderen

des Dichters i

Krankenpfleger. Anlegung und Führung Verfahren in großer Auflage herge

aus desen Zinsen die allernothwendigsten Ausgaben des Zentral-Comités au ollen. Ueberweisung treitung der Kosten der 8 Depots für das Vereins- Ferner im Preußischen des Generals der Infanterie z. D. Anträge verschiedener Provinzialvereine Kosten der Neu- und Er- welche im Kriegsfall dem theil zur Verfügung gestellt werden

\{ullebrern als freiwillige eines cisernen Bestandes, Verwaltungs- und laufenden

Mobilmachuna bestritten werden

Falle einer î 8 dem Chinafonds zur Be

einer Summe au Wiederergänzung der aus den Beständen d lazareth entnommenen Gegenstände. ntral-Comité: Kooptation von Viebabn als Mitglied. um Gewährung von Beihilfen zu den weiterungsbauten von Nothben Kreuz çanz

welcher genöthigt

Der Verein „Dienst an Arbeitslosen“, ist allein im leßten

c<âäfts\stelle zu vergrößern, ist ktober bis 31. Dezember 1901 von denen 1947 eingehend befragt der Obdachlosen sen folgende Angaben:

aewesen ist, seine G Vierteljahr, vom 1. aufgesu<t worden , Welchen Umfang die auf die R erihtete Arbeit angenom Speisemarken 936 wurden mit Meisegeld versehen; 234 den vom Verein bezahlt. in Arbeit gebracht 36 zurü>befördert. Der Verein hat, kosten, im vergangenen Vierteljahr ü \suchenden ausgegeb der Freunde seiner Werk in der bish geschenkte Grundstü>k brin fünftigen Ueberschüsse dür verwendet werden. „Dienst an Arbeitslosen“, E. V., A>erstraße 52.

Krankenhäusern , unterstüßt ;

148 Perfonen Heimath wurden 155 unterstüßt.

Nach außerhalb wurden (in Berlin 11) und Mit Kleidungsstü>ken wurden ehen von den Verwaltun ber 4000 M. direkt für die Hil st auf die freiwilligen Beiträge Arbeit angewiesen und bittet um solche, erigen Weise weitergeführt werden kann. t zur Zeit no<h keine Erträge, en nur für die Erweiterung de ( ten an den Verein

Vize-Ober-Zeremonienmeister, Kammerherr Neid stags- Abgeordneter Roesi>ke, Kommerzien- Ober-Stabsarzt Dr. Pannwig und Direktor Aus\<{uß des Zentral-Comités Nothen Kreuz-Vereine m vel&er die Aufgabe hat, für die Krie und auh das Nettungswe eiten einheitlih zu gestalten, ent- Unterstützung fanden diese Be- anz Deutschland aft sih dieser hat aber auch Ministers, des Ministers d des Ministers des Jnnern an n Kreisen der Frauenvereine vom Rothen Gebiete der ersten Hilfe ozialen Gesetze stattgefunden.

Der aus den Herre B. von dem Knesebe>, rath NRavené, Séblesinger bestehende Zusammenwirken der Berufsgenossenschaften, 1 kranktenpflege im Deutschen Reiche in Friedens faltet eine crfolgreide Thätigkeit. \trebungen neuerdings no< d verbreitete Nahrungêmittelindustrie - Berufsgen Vereinigung angeschlossen hat. Insbeso Sinne des bekannten Erlasses des Kriegs- der geistlichen 2. Angelegen die Ober-Präfidenten in de Kreuz ein praktishes Vorge gemeinsam mit den Organen der \

Der Verein i

vorzubereiten

Alle Sendungen sind zu ri

adurh, daß die über

Krieglstein sprah vorgestern im Hohen-

Herr Baron Bin der- \äle vor einem zahlreichen

rn-Saal der Germania zum großen Theil aus Mitgliedern des Deutschen bestand, über seine Krieg8erleb weilte zum Studium der Pest Auftrag an ihn erging, als Zeitung zu dem deutschen Expeditions sehr anschaulicher Weise berichtete der abenteuer. Speziell den bekannten kühnen V von Foerster, welcher mit nur einer Kompagnie chinesischen regulären Soldaten Schnellfeuergeshüßen vertheidigte vorzüglich gelungen. moralischen wie physischen L atrouillierung unter Anführung des Oberleutnants Anschauung zu berichten. Zur Winte es im Nücken des F Muth, Tap bei unseren Truppen hätten bewiesen, daß die Söhne gekommen ist, die gleih ihnen

Auditorium, Tottenvereins Baron Binder th in Indien, als der atter für eine hiesige korps in China zu stoßen. Vortragende über feine Krieg8- orstoß und Angriff des Majors stürmend den von 700

au<h mit modernen n Gebirgspaß erstritt, schilderte er als ßte der Redner von hervorragenden pen gelegentlich der kühnen Kirsten aus eigener hre>liher Sdhnee- - f Saumpfaden über das ferkeit und kameradschaftliche Treue der Geist der Väter auf r das Vaterland und

hen auf dem nisse in China. und Hungersno

Kriegsberichterst

e Blätter haben die irrthümlihe Meldung dem Königlich pre ußishen Meteoro- Ballon „Preußen“ gestern auf- welche lange Vor-

Verschiedene hiesig gebracht, taß der große, logishen Inst steigen würde. bereitungen und bedeutende Dagegen haben t unkten Guro

itut gehörende Eine Auffahrt dieses Ballons, Geldmittel erfordert, war überhaupt nicht hatsählih (wie in Nr. 4 d. Bl. pas, u. a. au<h in Berlin, am gestrigen Tage Aufstiege nah inter-

Ebenso wu

beabsichtigt. eistungen der Trup

gekündigt) an verschiedenen P zu wissenschaftlichen Zwecken

nationaler Vereinbarung stattgefunden. rszeit, während \

unbekannte Kata sterämter Nordwest isen sämmtliche bebauten und unbe- Berlin angehören, sind Oranienburger

Amtsräume Zentrum, Berlin Süd, deren Geschäftskre bauten Grundstücke des Stadtgemeindebezirks seit dem 4. Dezember v. J. die ersteren b

Abendstunde wegen mußte Vortrag unterbre<hen, den er ein anderes Neichlicher, wiederholter Den Scluß des interessanten

vorgerü>ten aus dem Dienstgebäude ortzuführen und zu eiden na< dem Hause Oranienburger die andern beiden nah dem Hause Oranienburger Vom 1. April d. J. ab werden auch Oranienburger Straße 15

Straße 76,

Straße 15, Straße 14 verlegt worden. die beiden leßteren nah dem Hause (Postamt Berlin N. 24) verlegt werden.

Abends bildete eine

Schilderungen. t < Aufnahmen des Vortragenden aus

Vorführung von Lichtbildern na dem „Neiche der Mitte“.

Der erste der diesjährigen Vortrags-Abende, welde der zum Besten seiner Unterstützungskassen se. vor einem zahlreich einleitenden Worten Vereinsmitgliedes L M. von Stern zwel ein Märchen vor,

„Verein Berliner Presse“ veranstaltet, fand gestern 1m Architektenhau erschienenen

Der Verein zur Förderung der Kunst hat, um die Er- Theodor Fontane, sei Ebrenmitglied, lebendig zu erhalten, beschlossen, im Prämienblatt für die Mitglieder eine Nadierung nah dem bekannten Fechner's<en Bildniß Fontane's herauszugeben. Der 2 weun er mit diesem Kunstblatt Erfolg hat, no< ein zweites, wohl-

sein verstorbenes abre 1902 als Beranstaltungen Richard Schott lyrishen Gedichte

trop man<er poetishen Empfindungen, infolge der etwas monotonen Wiedergabe, nur geringen Eindru> machten. Hierauf gab Herr Dr. Johannes Fastenrath, der bekannte Leiter der „Cölner Blumenspiele", einer der besten Kenner und feinsinnigsten deutschen Ueberseßer der spanischen Literatur, eine bunte Blumenlese aus dem Gebiete des Humors innerhalb der leßteren. Aus einer Ge Neihenfolge von Epigrammen, Anekdoten, Traditionen, egenden, Allegorien, Satiren, Novellen, volksthümlichen Erzählungen 2c. wußte er die Perlen geistvoll herauszulösen und in kurzen 26 en einen höchst interessanten und lehrreihen Üeberbli> über diejes Gebiet des \panishen Geisteslebens zu bieten. Zum Schluß la3 Herr Dr. Bn Hoffmann, an Stelle des erkrankten Prinzen zu S@chdnaich-Carolath, zwei lustige Chestandsges ihten vor, deren tro>Œener Humor vornehmli<h durch seine ges<hi>te Sprechweise zu bester Wirkung kam. Diesen wie den vorauëgegangenen Darbietungen wurde wohlverdienter Beifall gespendet.

Das Ballfest des Vereins „Berliner Presse“ findet, wie nunmehr feststeht, am Sonnabend, den 29. Januar, in den Ge- \ammträumen der Philharmonie statt. Die Vorbereitungen sind im vollen Gange; insbesondere dürfte die Damenspende den Be- sucherinnen des Balles eine eigenartige Ueberraschung bereiten. Ueber den Verkauf der Eintrittskarten u. L w. erfolgen in den nächsten Tagen nähere Mittheilungen.

___ Der nächste Vortrags- Abend des Vereins Berliner Kaufleute und Industrieller findet ausnahmsweise niht am Mittwoc, den 15, sordern am Montag, den 13. Januar, im großen Saale des „Kaiserhofes*, Abends $8 Uhr, für Damen und Bn statt. Herr Professor Dr. Mar Dessoir wird über „Die oziale Funktion der Kunst“ sprechen.

Auf der Treptower Sternwarte wird der Mond, welcher während der ganzen kommenden Woche sehr günstig zu beobachten ift, morgen und an den folgenden Tagen {hon von 4x Uhr Nachmittags an mit dem Riesenfernrohr gezeigt. Direktor Archenhold spricht am Sonntag Nachmittag um 5 Ühr über „den Mond und seine Gebirge" und Abends um 7 Ühr über „Sternhaufen und Nebelfle>e“. Beide Vorträge werden durch zahlreiche Lichtbilder erläutert.

__ München, 9. Januar. (W. T. B.) Der Gründer und Herausgeber des „Bayerischen Vaterlandes“, ehemalige Reichstags8- Abgeordnete Dr. Sigl ist heute Mittag gestorben.

eingestürzt.

(Forisezung des Nichtamtlichen in der Ersten, Zweiten und Dritten Beilage.)

Neues Theater. S{hiffbauerdamm 48. Sonn- abend: Coralie & Co. Schwank in 3 Alten von | Friedrich Karlstraße). Sonnabend: MWieder- Deuts von Maurice | eröffuung. (Etienne: Georg Engels, als Gat.)

Mu>k. Jn

Dirigent: Kapellmeister Dr. Scene geseßzt vom Regisseur Droescher. Dekorative Einrichtung vom Ober-Inspektor Brandt. Anfang 74 Uhr. Preise der Pläye:

Orchester-Loge 8 X, Zweiter

Wetterbericht vom 10. Januar 1902, 8 Uhr Vormitta gs. b i L z : Fremden-Loge 12 6, VMalabrègue und Hennequin. Erster Rang 8 K, Dritter Rang 4 H, Vierter Rang Sitzpkay 2 & 50 «4, Vierter Rang Stebvlay 1 M 50 A. Schauspielhaus. 11. Vorstellung. König Richard

| der Dritte. E f Shakespeare 9 von S(legel, mit theilweiser Benugung ¡{tung von Wilhelm Oechelhäuser. Anfang

Rappaport. Anfang 74 Uhr.

Sonntag: Coralie & Co.

Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Zu balben Preisen : | Der Veilcheufrefsser.

s. ‘dUI. lsius.

eau Tre

Beobachtungs-

u. Meere Temperatur

in Ce

Barometerst. niv

J va

Ly)

>—P-A

(

% 0 | Wilbelm

- -_ Ä

/

10,6 | 74 Uhr. :

14: 11. Vorstellung. Tert von Antonio r i bearbeitet von Ballet von Paul Taglioni.

s

e $: _ F)

L (A)

Tristan Bernaard, deuts 1 i Sonntag, Montag und Dienstag: Seiu Doppels- | F T

Vorber: English spoken. Anfang Beethoven-Saal. Sonnabend, Anfang 8 Uhr

Konzert von Emile Sauret mit dem Phil«

ríi Das große ufzügen von Felix Philippi. Musik vou Ferdinand

2a, Nachmittags

52

Die japauische Vase.

3 Akten von Paul Bilbaud

22 (A

ter. Uriel Acosta. Anfana 74 Uhr

{5

j m P] —]

1dítille wolkenlos

T j d-i r

onnabend: Die Jüdin | Direktion

M

Deutsches Theater

n Toledo.

. f

1) i Gt Af q Musik von Victor Vouander

| und Hermann Hirschel.

j]

2 Uhr Der Probe- 74 Uhr: Lebendige |

L 2

2 P

Die versuukecue Gloee.

| Sonntag, Nachmittags | Der Obersteiger. Nachmittags

iy Ie tS L

Berliner Theater. Frau Holle. rothe Robe.

Thalia-Theater.

(

a 0 0 É.

Ueber unsere |

h

- - Ì 2% E

Anfana 74 Uhr

onntag und folgende Tage Nachmittags 3 Ubr Die Waise vou Lowood.

5 J

Heidelberg. 9 ¡z: Alt-Heidelberg.

i) Ì d

L t& C. A L S

Schiller-Theater. (Wallner-Theater.) Zum ersien Male: Einsame Akten von

Lysander"s ierauf - Die Komödie der Jrrungen. Einsame Menschen. Montag, Abends s Ubr: Der Nevisor.

fe

I ak Lou da f 6. Ï arent, Abendé Ubr ad Sonnabend, Nachmittags

94 | Menschen.

0 3 | Hauptmann

Zentral-Theater. halben Preisen ein Kind frei):

Das iüñte Mädel.

Abends 74 Uhr nrih Reinhardt

mit einem Minimum von 3 Akten von

über Mittelskandinavien wcitlih Irland erschienen irübe, mild Kôste ifi etwas Regen

wae richeinlich

Ein neves Minimum ift | In Deutschland ift das

Sonnakend 3 Akten von

Theater des Westens.

m Besten des Invalidenheims Neu* Kalser Wilbelm-Stiftung für deutsche

Zu halben Der Waffensch S

Der Barbier

Mildes, im Süten |

Regenfällen, vorstellung ju

Babelsberg, der Nachmittags

Norden mit Montag und folgende Tage Anfang 74 Uhr

Deutshe Seewarte

Theater. Königliche Schauspiele, €-

10. Verftellung in 4 Alten Henri Meilhac und L Nevelle tes Proëtret 2

| Martha.

| Zehn Mädchen und kein Mann. ontaa (Scehüler-Vorstellung)

! von Sevilla.

Cessing-Theater. Soanabend: Das schwarze

Das s<hwarze Schäflein. Montag: Die Fee Caprice.

Kelle-Alliance-Theater. Sonnabend: Die Dame aus Trouville. und Tanz

Lebensbild in 1 Aft als Gâste.) Anfang 74 Uhr.

:

Carmen. Text von | Schäflein. nad einer !

Neu einstudiert Beotges Bizet

Konzerte.

| Mitwirkung: Richard Nöfßler (Klavier).

Residenz-Theater. (Direktion: Sigmund Lauten- burg.) Sonnabend : Sein Doppel genger. Schwank | Saal Bechstein. Sonnabend, Anfang 7# Uhr: î aurice Hennequin und Georges | y, Q sik.Abend von D ld F ¡a i e Smekem. (L'anglais | L, Kammermusik-Ubend von Dona1® f rancio Duval. Vorkber: Maglien SpoTen (E | Tovey aus London. Mitwirkung: Fräulein Marie von Bolten-Bäders. j Fillunger (Gesang) und Herr Professor E, Wirth.

ï

Nova, L T harmonischeu Orchester (I. Rebiécf). um Cricen DCaic our.) Schwank in |

und Maurice Hennequin. Dirkus Schumann. (NRenz-Gebäude, Karl- | raße.) Sonnabend, Abends präzise 74 Uhr: E i s A V. Grande Soirée Migh-Lise. Gala Friedrich - Wilhelmslädtisches Theater. Programm. Mirza Golem - Truppe. Neu: N Sonnabend: Der rothe Neu

E A P - 44 } Akten von Louis Herrmavn

.

Joux icariens auf Kameclen.

dys t Lau Veo Zu balben Preisen E Mr. Joe Hodgini. Mons. Llovd. Mr Powrrell

.

Quer durch Paris. Sonntag: Zwei große Vorstellungen.

s onnabend: Die Bade- | 1.iren Vorstellungen: Das großartige Januar- Große Audsftattungtposse mit Gesang und | Programm. In beiden Vorstellungen: Quer

H al ä Y j ä Worm, als Gast.) | dur< Paris. Nachmittags cin Kind frei

Die Badevuppe. ret Aae R E T C T P A T T R

Zu kleinen Preisen | Familien-Nachrichten.

Verl ob en

Gichel-Streiber (Potstam) Hre. Hauptmann

¿a<imnitiags 3 Uhr: Die Geisha. Karl Oito von Haeften (Weimar Her. Professor

i Sidney Jones | Gustav Schauer (Berlin) rw. Fr. Stadt-

Abends 74 Uhr: Das süße Mädel. | rath Marie Stre>fuß, geb. von Beulwiy (Berlin)

Fr. Marianne von Le Coq, geb.

Das süße Mädel. | (Darmstadt

j | Verantwortlicher Nedakteur

Sémwank mit Gesang | Direkior Siemenroth in Berlin.

Musik! von Eusiav Verlag der Expedition (Stolz) in Berlin

Soritermana, als Gast. Mini | Deus der Norddeutschen Buchtru>kerei und Verlags-

Er. Pariser ; e Abele Hartwig, Ley. Thucner, | Anstalt, Berlin SW., Wilhelmstraße Ne. 32

Hierauf | Acht Beilagen (ein‘&liehlich Bêrsen-Beilage).

um Deutschen Reichs- L Z Deuischen Reichs-

E rste Beilage Anzeiger und Königlih Preußischen Staats-

Berlin, Freitag, den 10. Januar

Verichte von deuts<hen Fruchtmärkten.

Paris, 10. Januar. (W. T. B.) Aus Algier wird ge- meldet, in mehreren Gegenden herrsche außerordentlih starker S neefall, in Bussada und Gd dis-Ulad seien unter dem Dru> der Schneemassen zahlreiche Häuser von Eingeborenen

Sing-Akademie. Sonnabend, Anfang 8 Ubr : Lieder-Abend von Willy Birkenfeld (Tenor).

Bemerkungen. Ein liegenter Strich (-

Die verkaufte Menge wird auf vo

| U 1 lle Doppeszentner un ) in den Spalten für Preise bat die Bedeutung, Ls

r Verkaufétwerth auf volle der betreffende Preis

Üe Mark abgerundet mitgetheilt er Du L nicht vorgekommen ift, cin Punkt N uan

Qualität memen mittel Verkaufte Vertauîs Durdschnitts- Am vorigen Außerdem wurden : e a o Gezahlter Preis für 1 Doppelzentner Menge M Ge wert übe höchster niedrigster höchster | niedrigster | höchster [Doppelzentner ' 1g verkauft M M “K “K « Doppelzentner i, (Preis unbekannt) 9. Landsberg a. W. . Weize è Kottbus . E 16,00 17,00 A. v Breslau . , Winter B tee B A Ea R x : R E -Weizen 15,70 16 00 16,65 16,65 4 v 7 Hirs{berg i. Sl, . Sommer-Weizen 15,60 15/80 A e 17,30 ¿ M . Ratibor e 16,30 16,60 17/10 17/40 Sah N s Zöttingen s 5,60 158 s 229 ; v Geldern . | B 16,20 16/30 20e 242 1 050 16 862 S L De E 1500 16,70 16,70 16.90 60 98. 4 Z Véberlingen : ves 16/30 18/80 16,40 16,40 320 5 170 2.1. Rastatt N | 16,30 16,53 [16,53 17:00 1730 ° l g « ] Château-Salins . - 17,00 ‘17:00 M 17,00 j , 4 6,00 16,40 Zu wt 9 85 L T 1620 | 1500 A : « : N E 2 5,00 A - Wongrowitz . 14,10 141 R . é « 51 E A 14,00 14,10 140 e A 30 498 j « Hirschberg i. Schl. 13,90 14,20 | 14,40 1450 14/80 15 221 9 e O 7 E 14,40 14,40 14,80 14/90 15.30 16 ° * Q ingen E - veei C De „2D 236 - | Geldern . 1440 | 14,40 E E 300 4 170 " Neuß . ù 14,60 14,60 14,90 1490 1620 @ . G Aeln ; S s 13,30 13,30 13,80 13.80 ans 1170 - Langenau i. Wttbg. : ; L 13,90 14,00 14 20 9 3 790 - ngen . î 16 14,20 es : x ü Château-Salins 14,30 14,48 14/48 5, - 28 Salin ' 4,4! 4! 14,50 14,50 : 13,60 14,20 | L E . I. Sandberg a. W. . i G erfte. . ongrorwoitz . B 3,00 » Belau 7 R i D 11,40 ae d Se 6 : . irschberg i. Sh[. Li 12,40 97 a 70 A U - - ruft A 1200 | o | 1570 1 T0 7 ° Göttingen . , 12,50 13,00 13,50 N 14,70 9 59 - Döbeln E : 14,50 14,50 15,40 15,40 VIEE 13 970 - Sagan i. Wttbg. . 10 14,30 14/40 14.40 , . A e Aae 5,2 15,40 s ¿adi d e ® Châüteau. Salins 15,00 15,00 T: 15,5 16.00 S 1 161 ü —_— 14,50 15,20 E ' 2 372 . E ? J, E Hafer. j - - Landsberg a. M, 0 L 14,40 14,40 m 30 à ottbus its 2 14,20 14,80 Pr 436 é Wongrowiß . 15,00 5; o Wn e 4.1. ° De Lt 13.20 12,70 | 13.00 Os 19,20 378 <1 . Hirschberg i. Schl. 3, 13,40 | 136 N ¿ 380 - s Ratibor : ö Ÿ L 13,80 14,00 14 20 j 1440 Es J Ô 2. L s Göttingen 12,80 1280 | 1300 1220 32 451 e ° Geldern . L 14,90 14.90 1540 T 300 3900 >L o Neuß . 15,50 15,50 16,00 16.00 1a 4s n S e nas L 20 s u 14.80 1580 50 790 A . genau i. Wttbg 14,50 14,60 14/80 15,10 LAEE 8.1 ° Ueberlingen . 15,20 15,40 15.60 SeS G u Rastatt ¿ 14,80 5,26 15 96 1550 15,60 45 693 . Chüteau-Salins 15,50 15,50 16,00 16.00 Es : y y 15,00 15,80 kt e 9 144

Bim Bom, die besten musikalishen Clowns der Gegen- länder. | wart Neu: Die musikalischen Jongleure. Neu- Obne Konkurrenz. Original-Bicycle-Reun- Der rothe | Truppe. Direktor Alb. Schumann"s neueste Original-Dressureu. Ferner: Madame Renz. Herr Ecnst Menz Fräulcin Dora Schumann.

Zum Scbluß Allabendlih stürmischer Beifall :

t: Frl. Else Lohmann mit Hen. Oberleutnant Ggon Baron von Vietinghoff gen. Scheel (Berlin) Else Gräfin Clairon d'Haussonville mit Hra (ieter Erwacbsene bat | Rittergutsbesiter und Leutnant d. R. Yans von Séhneewittchen bei den fieben Freier (Potsdam-Raduhn a. d. Oder) Lebendes Schachspiel. | Geboren: Ein S obn : Hrn. Pfarrer Scheduikat

Die freche Natte. | (Rautenberg). e Overette in | Gestorben: Hr. Leutnant Friedrich Ludwig von

s vndifaten ganz diesem Wesen der Sçadikate

Deutscher Reichêtag. 113. Sihung vom 9. Januar 1902

B , „Am Tische des Bundesraths: Reichskanzler Graf von ulow, Staatssekretär des Jnnern, Staats-Minister Dr von Posadowsky-Wehner, t s ü Marineamts, Staats-Minister, Vize-Admiral Staatssekretär des Reichs-Justizamts Staatssekretär des RNeichs-Schaßamts Freiherr mann, Staatssekretär des Neichs-Postamts Kraetke

Die ersie Lesung des Neichshaus! i i è Ä Î ) 1) ) füt mird fert )6haushalts-Etats Abg. Dr. Bachem (Ze eatrollte Bild ift das une tage Kenntniß bekommen berief sich darauf, daß er mit sciner Schwar: vorigen Jahres leider ret behalten babe. - onale weiter zurü>denkt, wird er bestätig : 1899 bei Gelegenheit der inanzlage so rosig ansab, dak geradezu sträâubte. Die heutigen ja gewiß auch urü>, aber der leßle Grund ficher usgaben, der Mangel jede - jeyî vor einem Defizit von 58 M el Millionen stärker sein als die leite (ommt E En Ueberschuß mebr ite en ZJadre 32 Millionen Ueberscbuk aus 1499 et y T Etat hat sich im Ganzen ay v ree va rrœnungömäßig veri<blc<tert Dei den Zöllen, bei den Reichs ge Mindercinnahmen iu ver cinen reg der Rü>lgang des Verkehrs der Nuckgang n tate, des Eiien-

$0 if ihnen ja sehr s{wer be Iweren Schädigung muß Ie VERNARRE

Staatssekretär

Nieberding,

ulr.)

freulicbîte, baben

Das uns gesteru von der Finanzlage on dem wir bisher im Reichés imalerei vom Aut y nalerei vom Anfang des

en münen, dak er no< am neuen Flottenvorlage eue Eirnabme

7 Spar s2mnfi ité T n

tellen founten acgen den laufenden um 97 Daza fommen die Chinga- Stempelabgaben, bei den Elsenbahnen ein Hauptfaktor ift bier tur AN Bei den Eisendabncinnabme ied dverichàr!t turch das Be dieg any L IUmen It und des Koblensvndikats ¿ber ex nt, der Tiefpunkt ac f at gleichzeitig eingeräumt, dak der Keoblen-

De Se ciner Besier

otuttion viel toe

iese Syadikate auf die King

großen Srnt F N Der RNeichsk Inf Präsident der Krisis sei bereits übderreunden

Gisenmarft

E die Krifis außerordentlich veribärtend ei n; die Schattenseilen des Svyndikatsrociens ind bei Ticien _idibar geworden mit vershränalten Armen i ader angeidts i Durchgreitentes

betcenters

acarrut 4s s Ls

+ eino Fofaubeors g

hat cine besondere Genehmigung de vorge!chlagen. irgend

geschehen

ein R egister sprochen ; wegen

es in

Die Verschuldung des Reichs

no< 10 Jabren für un 9 nd eret Ta d "n er s it Verells der titer arte 12 N idt “eri AD L î è ï eid faun ja zu ein 2en datür c bc! a bur s fa E f i Ey R " gel LIUCTAI Md i 2 Ï 3 Live A ben an Unterstüyu len ien fan P fehlen lassen, sonst wäre lange nicht Die Hauptschult ber nit beim P f a 3 einen tbeitsparteien. sondern beim ncuen Q n Aus rèerun fn R u a L d ® L MTF L Sh é Verschlechterung unserer Schultverbält V4 ah o ei (Es A edenen erregt au r Post-Etat- Fr ® 5 -. # 4 ' n einen mäßigen U«e abdacachen, t 1 i z ada Uebers{üsien ter P anderen Länderr Amis C F G L TONTCTH erdaitnik; dat sich außerordentlich verbot ceinna en 175 n Tis d Es it nabmen 17 } Millioneao nicdriger be fe aper À Lal ger t A 3 Poft ci zum a Tk d E laufende Etat mit m Feb d ried Bat Ä j L A T ic Pei ba I Wt Di meine Grbabrun de 4 T zwei „vavren cine laxrere, weni f e é % D / g qua G V q. ? d r Ui « # t ; m27L î m. N 4 da D s H p B 2 L z Í f ? % c d, Â. S « o Ek i 1 LADee . d E - D 171 r Mete + f t ; Ï duk 45 auf 14. und für 15 d ee ê S6 t? L des d F Ÿ g N Bettag ex Sen « ® de d H «Ti A z 7 ; kt S «s E zéf t Ls » Ÿ (ein Dg H <¿ 4s L, TE H î g Ä L C 7 Ga ud Di 12 rhertre - & m m det E s 4. ù t Zu tet Ï L . Ü tei f -. * « ; Q tell k gei t der ti « . C LTE Ft dre a K Da ibe g Q ® S# L M W m 4 y 3 It Urterdilarwen v)

3 thatsäcblih ; engeletgedung in etnem !:

te dur on Sta “A? ac! 4 Le

S ù

7

Anzeiger.

14 1p # &ritterreis mte

in den leyten ses Spalt

S D

| es

h

ed wir wien anuderrri 22?

#