1902 / 8 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Seite ertönt Diese Erschliez§ung der Stadt Posen, die Niederlegung E E E eine für die Beamten bequemere A S O erfordert im Ordinarium mehr 385 000 M gans a f uo f a E ate nah 20 eg S f auf ein so i int i i i lmei, die hier auf der polnischen Seite ertonte, E Are al inglichsten Aufgaben für die Stadt Posen. “VIeNreinTyelung ein zusuhren. ¿é arf in dieser Beziehung bemerken, meine Herren, daß zur wirk- | günstiges Grgevniß der Deranlagung nicht zu renen, wird daher That în ven Provinen berige a6 g d donwezen if E durchaus nit i ele eer, Vereines n Ta L Sit L 0 a e ta Uh glaube, die am engsten be- b E Ds B n Ae ar Ls 4 samen Durchführung des Kreisarztgescßes eine große Anzahl älterer | dek Betrag von 174 000 000 #4 derselbe Betrag wie im Vorjahre A : überstiegen zu sein, un é i einen, aus allen 6 eng, j ; 5 wehr, die Landgendarmerie 16 E Q af ecminsdt, ihnen fatlieccts mit cinem L A E E E a E P E tgenTlani (sehr richtig! | baute Stadt in Preußen und leidet unter all den Folgen eines der C i ebensäußerungen 10 Millionen Mark zu Hilfe zu kommen.

\ i i ü : r 2 i ns . , . " 3 S y , e f Î i i 5 id s ti u n . S i i l \ i [i t u t l u nt tüt ung f nd®8, die von diesem Hause i if i ts) n in welchen etn on vern . M ß egel eme organisatorische

ür ei ; nächste Ergänzungssteuer- Veranlagung erfolgt für die Steuer- Ä 4 | : und daß dafür ein Betrag von 160 000 & zur Verfügung gestellt ist. | jahre 1902 bis 1904. Das muthmaßliche Ergebniß derselben wird auf che und di dsägliche Abschließung | verhelfen so ist es erste Bedingung, den Gürtel, der sie bisher ums gewünscht worden ist, um 59 000 (A bei der Landgendarmerie, um | Da dieses Wartegeld aber in vielen Fällen nicht ausreihen wird, um ion, gets Bearen, B e E ie | schaftliche Haß gegen alles Deutsche und die grund]a i l i i i lben Fehler machen wie Maßregel. Wir werden niht wieder dense

m D M ch K G s rund 34 000 000 M. geschägt. Hiernach erge sih gegen den Ansaß lles Deutsch Se ch hab Jahr | spannte, zu zerreißen, ihr die Möglichkeit zu geben, sich auszudehnen, 120 000 e s a S G : diesen Herren eine angemessene Beihilfe zu geben, is nun ein besonderer | M vorigen Etat eine Mehreinnahme von 1 000 000 Di

ihtig! rets.) Wir haben von Zahr | (utte C Sedanke, daß die In dem Etat des Ministeriums des Innern finden Sie zum “K

M GIS g eePt HaN Ms Ana den Es n E COSabr E a G aa in dieser Weise seitens ihr Licht und Luft zuzuführen. Es bestand nun ter Ge ß F |

j i i 3 ckes, sondern wir wollen, u J 1 B

ohne jede Bestimmung des BVerwendung8zweckes,

eSteuer ) » p i ic 6 Unterstügungsfonds in Höhe von 60000 K ausgeworfen. Das | des Auffommens {m Kalenteriahre 1900 in Ansa gebracht. Dana O Ei Stadt Posen ihrerseits diese Operation vundfritren A eie ver ersten Male eine Summe von 24 000 4 eingestellt, um die Fürsorge- | Extraordinarium der Medizinalvewaltung it auf 1 Million Mark | ergiebt "ih grgen dex vorigen Clatobeirag die Mintereinnahme von . - | der polnischen Presse und anderer polnischer Organe Wind ät, man Stadt wie Posen die über bedeutende steuerliche Quellen nicht ver- E s ves E Da O M GSR ege Prnebung L M bemessen. T M Vieles Grtraordigarum O 400 000 M. höher ausgeworfen wtr Lon Sen für das Betriebsjahr, 1900" verbliebenen ri taten e Bana 10 i dle Sia I s t da hter, wie die Borginge de lehten 2 ochen und Mo fe ergeben fügt und die mod vor eine Reibe anderer großer Aufgaben gestellt lassenen in REEEE wohlthätigen Wirksamkeit zu E A: Atjes dotiert als 200A In diesem Extraordinarium befinden sich vor allen MNeinerträgen der steuerpflichtigen Eisenbahnen füt das Etatsjahr drei Ursachen der Belastung scheidet die Schule hier Au iy Be ernten, wie die Vorgänge der leßten Wochen und Vonaie Sr0e E icht ist nit im stande, eine derartige kostspielige und mit großem Qo ist gleihmäßig für die Justizverwaltung wie für M Berwval- Dingen die Mittel für den Neubau verschiedener Quarantäneanstalten : 1901 an die Staatskasse zu entrichten ist; hieraus ergiebt \sich obige Ill wan; 16 ede dran fon. Die en dass E C e giisiko verbundene Maßnahme durchzuführen. Die Stadt hat deshal® Md Innern bestimmt, As U also bei der Verwaltung | in Neufahrwasser, Swinemünde, Emden, mit zusammen über 300 000 46 Veinurelnahe r L R M S ss a A E es f A Ma ihrerseits haben: cinmal beweisen sie die es Doi, “dringend gebeten, ‘ihrerseits davon absehen zu können: Da es acht Me Fonds auch der Herr Justiz-Minister enlspréhend mitzuwirken | Zur Bekämpfung der Granulose sind wiederum 350 000 (4 vorgesehen, ei den Ausgaben haben für Besoldungen theilweise erhöhte soll fi M A A N ‘quis S M d e E A Sache der Militärverwaltung ist, eine derartige Operation haben. I E e Me i äßi der Pro- | und sie werden dle aa fommen, fodaß die ganze Maßregel auf eine Ermäßigung der

X M u sin beson ere Mittel eingestellt zur Erforschung und Be- Beträge ausgeworfen werden missen; bas Nähere ergiebt der Etat, ero : »v\ter t, C E : Ben Verw ltung meine Herren

Ku v} 1 . altun L erster inie a1 tat der lan wirt h\chaftliche n Verwa g, ,

befestige n (Bravo! rets und bei den Nationalliberalen), durchzuführ en, da bei der Militärderw altung n at d d

, R 4 a s ! ] d

inzi j i \ [l wirklich dem einzelnen Steuer- d

vinziallasten hinausliefe, sondern 1e so

Armenlasten und Wegelasten,

E A R 1 G Etat der Verwaltung der direkten Steuern, An Neich6- kfämpfung der Krebskrankheiten. Es sind in dieser Beziehung zunächst steuern werden 41 932 000 L gegen 1901 + 88 000. M, es 2 2 1 r p e ga z d j E : E l V Tite und niht kommunale und fonstige öfffents j ist eme Mehrausgabe von 557 000 M vorgesehen, darunter für land- 10 000 M eingestellt zu statistishen Ermittelungen über die Ursachen | als Vergütung für Erhebungs und Verwaltungskosten, nahdem yom andererseits werden sie aber, wie ih hoffe, den Leuten im Lande doch U. i A : in Frage kommen, so haben wir uns dazu wirthschaftlihe Lehranstalten 109 000 &, für Förderung der Vieh- | der Krebökrankheiten; dann soll bei dem hiesigen Charitókrankenhause Alte errrage n bie Reibe, n eee rer gen owie ie . , ° - i 4. s » ( rp e L a D) D, V} ; » d . » 7 "0 f V ut , L L V, E L N » 0 » » Ne M6 s j C zahler, dem kleinen Mann in der kleinen Gemeinde, zu gule vai klar maden, wohin die Bewegung treibt und was für Agitatoren A G staatsseitig die Niederlegung des Umwallungsgeländes zucht 80 000 t Landedneliorationen 116 000 M; der Fonds zur E besondere Abtheilung eingerichtet werden, um durch experimentellc 11468 000. K eden 1001 u 99 000 M “n G lee A 00ô L , - i 5 ' : uta 4 p P E L B 9 T Ryvdo ) T A » io 1 C » . ¿ j gd ie U A Zis N LUTIE 44 G h, 3 Pue 3 j deshalb soll ein Theil der staatlichen Dotation von den Provinzen an hinter der Bühne hier thätig sind. Ich hoffe, daß die Den in N Mitra Nachdem ich das Finanz-Ministerium übernommen Förderung der Simo ag ist um 50 000 f erhöht, namentlich für Verfuche den Ursachen der Krebskrankheiten näher zu kommen, Sie 3000 M; Zukersteuer 4 489 000 4, +4- 34000 #; Salzsteuer die Gemeinden ‘und Kreise weitergegeben werden. Das Wol Ras Westpreußen und Posen ihrerseits aus diefen Vorgängen E idt habe ich die Verhandlungen mit dem Reichs-Schayamt und dem das N R Ce, Versuchswesen. i } | finden eine erste Nate von 53000 für diesen Zweck eingestellt. L M; Hranufweinsieuer 21 117 000 6, —+ 224 000 A; Bier- ¿ß eine organisatorische Einrichtung, eine sorgsame Beschlußfassung idt Þuntnehmen werden, noch mehr als bisher auf die Schanzen hat Ra NE übrt, und Sie finden das Nesultat dieser Ber- _VDas Extraordinarium ist um 84 Millionen Mark geringer be- JInégesammt beläuft sich das Extraordinarium des Kultus- vesteuerun; 3 879 000 A, + 82000 M; SGpielfartenstempel 49 000 M; der provinziellen Instanzen, und das erforder! a O L Mle us jeben Zoll breit deutschen Bodens gegen das andzingende A Q , G einer ersten Nate von 4 Millionen G messen, weil auh hier wie bei einer Anzahl anderer Verwaltungen | Ministeriums naturgemäß erheblich geringer als für das Jahr 1901, S La en S 4 9, A “r pr O Preubèns id f n : - setze i 1 Qa N t tanallibe \ n in der Forderung eine \ u ap »rbeblide Ÿ \ febe V N Lauth! na i (0 p atftà j 3 Ó M Die inn P Inige Ne ; / 1 deswegen war im vorigen Jahre vorgeschen, als der Gesepentwurf im Polenthum zuvertheidigen. (Bravo! rets und bei den Nationalliberalen.) O O L ofen daß diese Erweiterung, die Möglichkeit, sich aus- 1901 ganz erhebliche Aufwendungen vorgesehe n waren, die d jelzt nicht des ja be fanntlich ganz ausnahmsweise große (Erhöhungen vorsah. auf 45 286 000 A, beziffert, gegen das Vorjahr s fo 000 A Die Mai eingebraht wurde, daß das Geseß erst am 1. April 1902, also Jhnen diese Aufgabe der Vertheidigung gegen das Polenthum ab- O g di Möglichkeit wirtbs{aftliche Unternehmungen zu be- wiederkehren. h erinnere daran, daß für die part lehtuli der | Aber f ist immerhin mit 154 Millionen Mark noch über den {on Sr ha /tosteuer pt, um E M höher, bie Stempelsteuer um H T4 PTé v © _ R E wod » on, L 1 E L Us . E 1K L Ä i H L. P ; na s A 2 i U | ; j M, \ T me, twa nah Jahresfrist, in Kraft treten sollte. Würden e tueno Ver ehmen, Yann nicht Aufgabe der Staatsregierung sein; dies 4 ade Î : N H industrielle Anlagen zu schasfen, der Stadt Regulierung der Weichsel von Gemlig abwärts 2 300 000 s vor hoben Ansäyen der Jahre 1899 und 1900 und mehr als doppelt so Ül ion - ar nNIEFrIger angeleß! woryen E s / N fahr (9 ‘würde das Geseh eon A Ee g A P würd die Initiative, die Thatkraft unserer deutschen BRBE e Hus 1 E v a A Pr obs Posen zum Segen ge- geschen waren, und für die schlesischen Gebirgsflüsse die große Summe | hoch wie z. B. 1896 und 1897. neuen Miitaliedóstelle bel er Previn Steuer Dice A O i 3 1eB ü WUTDE Me / ote d damit au T nzei *TODIN G i ao E Ga » N ; R id 0 lien Gaus L i i; n ¿telle be ck l ZOILCUCTse too § treten und die Kommunalverbände der Wohlthat des Gesetzes für das läbinen. | A Posen is mit auch der gc von 5 Millionen Mark, die den Bedarf auch noch im laufenden Jahre Meine Herren, ih glaube, das Wesentliche aus den einzelnen | und einer neuen Abtheilung bet bem Stempel- und Erbschaftssteuer- fommende Jaber 1908 noV Y Ee E D Ela Wokhl aber giebt es weite Gebiete, wo es Mae, es O a 8 1x Taxe besteht die Hoffnung, daß wir im Laufe langer det. Jm übrigen, meine Herren, haben wir die großen extraordinären Gtats besprohen zu haben, und ih möchte Jhre Geduld nicht noch amt, was gleichfalls ein neues Mitglied erforderlich mat, ferner die das Kertnelhen wollen und uns deshalb entshlossen, daß in das Gtals- ist den Deutschen det Rü@en zu stärken, sie in diesen Abwehrmeß fer 6 1d ; Verkauf dieser Grundstücke die sehr hohe « Zuschüsse, die das Jahr 1901 für die landwirthschaftlichen Fonds auf- | länger in Anspruch nehmen. Ih überreiche den Etat der erprobten Sehung reer Meer SNTeNR ee e M istér U axe Ta | Millione tar r ini Ö ieser | Jahre O PE ei | \ of e ür die iirtb\ch{chaftlibe i8vositionsf N Pir Khvorfis é «jj tofad H » S E Steuer-Direftione 61 N ünster, end 2 jahr 1902 bereits die Hälfte dieser Dotation, also 5 Millionen Mark, eéitti zusammenzufassen und zu vereinigen. Dazu gehört auch dieser Jahre s Eik tatt haben, wieder zur Staatskasse fließen L sür die 5 landwirthschaftlichen Dispositionsfonds, nicht gekürzt. | sachverständigen Prüfung dieses hohen Hauses und glaube aussprechen trächtliche U, 4 A L S e A Ne De t Q S % w Chor, A E . Ey 1 R ú o! v P »f »p ho L A 9 E ; S t A p n.6, R î d . t » A » C I - » ¿ , N m p av —_— y eingestellt werden. ; Dispositionsfonds der Ober-Präsidenten. Jn der Hand der Dber- R T 8 ist zweifelhaft, ob das der Fall sein wird, und dann voir haben es bei der bedrängten Lage der Landwirthschaft nicht für | zu dürfen, daß er sich bemüht hat, zwar die bewährten Grundlagen erhebung und Kontrole (10 Ober-Grenz- und Ober-Steuer-Kontroleure, Meine Herren, ih komme dann zur duitten Kategorie der laat. Präsidenten liegen diese ganzen Maßregeln. Die Ober Präsidenten jc grit? L 0 rft im ‘Laufe einer“ langen Reihe von Jahren angängig erachtet, der Landwirthschaft diefe wesentliche Zubuße zu ent- | solider preußischer Finanzwirths{chaft zu wahren, aber auch innerhalb 8 Hauptzoll- und Hauptsteueramts- Assistenten, 33 Grenz- oder Steuer 1 Ausgaben, zu den Staatsverwallungs-Ausgaben. Die Staat®- S besten în det Las, qu beurtbeilen, wo es ridhtig ist, eino wird es jedensa Ms p L , Summe im Betrage von ziehen, und es find diese Fonds bis guf einen vorübergehenden Fonds bon der verfügbaren Mittel den Bedürfnissen der Verwaltung qgerecht zu lusseher und cinzelne Andere). i: : lichen ZAuögc ' l r Millio Marl zestiegen und zwar sind am el en E M ? R L aen gelingen , während wir die ganze E and für die 60 000 A zur Begründung einer Versuchsanstalt in der Provinz werden und den lebendi jen Fortschritten auf den verschiedenen Ge- ; Etat der Bergs-, Hiüitten- unv Salinenverwaltung,. Die Ran In L e e Mehtaudgabe von 700 000 « | kusehen, um die Ier [P Men Iutscuntnenhlallen \ 11 Millionen Mark die übrigen 6 Millionon Mark sind für die Meslvväukunt- mit: vak i Ra D T aka E das | Bieten ded Witaata e H Q C Sinnahmen sind um 1721844 M niedriger, bie Ausgaben um weist das Finanz-Ministerium eine Mehrausgabe von D T Cos b E Ä ¿cka daß beispielsweise aud aux diesem In end bestimmt an das Neich bercits bis zum Jahre N E, i zahezu bon g X etrage M t das ieten des Staatsölebens die Wege zu ebnen. (Lebhafter Beifall.) 12598 566 M. höher angesetzt, sodaß; der Ueberschuß um 2980 410 M G D O A. nv v ne „U V , e x è R F ck01 e V 4 ; D Fyety f »f MTeut. Ver P ne (Fri c t d ata h 0 M wvia _ 4,1 M 6 ¿ Î E auf. Darunter sind vorgesehen 40 neue Ger Ag E A Fonds jet die Mittel genommen werden sollen, um deutsche Vereink- UA i La baben, sodaß, rein finanziell betrachtet, mir das Ce E, N fs d tr 2 Damit it die Tagesordnung ershöpft. Der Präsident hinter dem Vorjahre zurückbleibt. Nach Abzug der cinmaligen unt E Ztellen für Bureaubeamte. Es ist den Herren 1a ant 4 Í Î 2 mz n werden sollen G g 4 oThaftes ersdeint. Das soll i erfahren, der Ostfonds ist in der bisherigen Höhe ver- 50 neue Stellea für Bureaubeamte. Cs E i, auf vie | bäuser zu erri@ten, baß die Mittel entnommen werden sollen, | A; (tat der ganzen Sale als ein zweifelhaftes erscheint. Dad daß die Geschäfte der Vorsigenden der t R A E D e Meadh deutscher Handwerker zu ermöglichen und | * tesultat der ganz E "horoe v0 daß info ge desen eine e ) Ui Regierungen übergegangen sind, und da}

" ° , » A » t, 5 ¿nab h ih F G í f bliet Bravo! von Kröcher theilt mit, daß inzwishen von den Abgg. N Pes Vociahe 0602710 Qu Uebershu i | A 7 “M pte )1 i 106 fi Bo , Ino [0 j i O L b G S f s y tut E O Si Maren Ee E : Mi E f: ; m a d ! R R E d » DOE J agdze ws fi und Genossen eine Jnterpellation, Zu den Œinnahmen ist zu bemerken: Bei ver Festseyung der wan Sw E ee iee pit (sihead verde Mit einem Worte muß ih noch eingehen auf die erhebliche | betreffend die auf dem Gebiete des Neligionsunterrichts in den | Förbèrungen für bas nächste INechnungéjahr ist man bei den einzelnen etre Mg vem Mgr E E : aesde verde Mehrforderung von 1400000 K für die Anlegung eines Mager- | Volksschulen der sprachlih gemischten Landestheile getroffenen | Bergwerken -— abgesehen von besonteren LBerbältnissen im all 4A i Ae Ula H die Opfer nicht gescheut werden g gung ( L s l ( 4 6 n abe (f 7 f Ostpreuf ine Ausdehnung er wichtige Angelegenbeit, für die auch dw. F vichhofs bei Berlin. Wir glauben mit der Bewilligung dieses Be- | Anordnungen, eingegangen ist, gemeinen von der vorhandenen Belegschafts,ifer und der im Durh- bren : “a die masurisihe Bo : l C . : : e Ï p J q Le G itwerflofienon Fah G E M n Jes - i z i wthnen, Van E E s An e j Be x1 durten. ; j Akovaeke trages als Darichen einem berechtigten Wunsche der Landwirthschaft Schluß gegen 1 Uhr. Nächste Sihung Montag, den chnitt des leiztverflossenen Jahres auf den Kopf entfallenden F örder "e eanäbnen mbe id bi di | | ie bisher ganz friedliche masurise Bevölkeruug Bauverwal zu dem i nunmehr übergebe, ( ug P i / / c - leistung ausgegangen. —- Bei der Veranschlagung der durchcchnittlichen “Erw dchte ich bei dieser Gelegenheit noch, da dics au | fabren soll, denn auch die Q P s E % e Aen Bewegun Im Etat der Bauverwa tung, zu d z xlangt. Darunter wie des legitimen Handels entgegenzukommen. Es fehlte für den 13, ‘Januar, 11 Uhr. (Interpellation der Abgg. Hobrecht und Je gen, d agung L nier Gegeustand des Interesses d L e isvet daß wir die | wird von großpolnischer Seite in die Heye der polnischen Bewegung f erden im Ordinarium 1400000 A mehr verlangt. Lari * Magerviechhandel in Berli Norli inem Seutralvunkt: E rana - Aleiorn E M art Vahe t sucht M die Land stalt für Gewässerkunde Als Nieder Magerviehhandel in Berlin und um Berlin an einem Zentralpunlkt; Bezüge der Regierungs - Asses gt lyebessert baben. f P E Gti ¿bte id erwähnen die Landesansla ed . Als DE O aetanea M L E, e Ee Sie finden dann in einer großen Anzabl von anderen Positionen möchte ih | ¡8vositionsstellung einer großen Anzayl aller d Infolge der Zurdispositionsstelung einer (

Se er H _ s is ohlen preise, DIE für die Gestaltuna tes ganzen Etats ren cie; ( enoj}jen übe den L chuß d es Deutschthums mnn den östlichen lichster E) 9 tung sint 7 ¡Et 7 uo e ite ; pw M g pr) A E ° ( , c _— N Bron nzen un “Tnlerpellation der Uh g. D : n Î azdzewski D u J Ws mu ! e et t& r J p p î 1 t Y T | ine öffentliche " er 9X ndel war an den ve \chiedensten Stellen etabliert, CT entwickelte L q ? Vvo J T eits fin treten ) erl U ’CT ) d ) ? § Y f {1 1g de Arbeiten des We feräusschu} ev fol eine öffentliche « nstalt ti fi i fer f i Hebi C A2 estp eußen unÇü Y olen Wo l | ï | ) i R è ere ne A uw endungen ür die C C d | \ er Bean T ie C bo ncen bei der H uni fu Ie lungeren î b e richte iche “. camter nund i 1 Ÿ l er Tee d S) M S \ T V| ) V d r 1

) C d Genossen.) gang in den Absaßverhältnifsen anderer Industriezweige, namentli

y : i: e s j L42001 un enofen., Gebiete der Giseninvbuitrie, aereinet werben. fi E 4 ichtet den, die ihrerseits alle nivellitishen und si sogar in privaten Stallungen, und es fehlte an Einheitlichkeit | a eit Se Loe SERNEOEE BNESES "08 Jo A 8 Que

Ey L für Gewässerkunde errichtet werden, dic erjeits c ' s «rf pat Stallungen, u fehlt | | ee Bru P E au

chs bei der V ltung | darf k{ hervorheben daß wir eine ganze Anzabl von ienstwohnungen Hd Gitedüea Materialien im Lande sammelt, um daraufhiñ die und Vg R V t E E A E ne "i

Ç a e Ps eworte V ß ° Nachwu R bet der Berwaliung La L Â vi Gei dontis ateaorien. PPDroIme V ey E un D.A Ms é d wnehme u geman auc erhebliche ve erinarpo izeilide Maßregeln im efolge. ir

Beamten so gunitig geworden, M der Tb t es {wer war namentli vorgesehen baben für die Beamten der verschiedensten Kalegor H Arbeiten für Klußkregulierungen, Brüdcken u. #. w. vornehmen 1

4 » id » » L k, H U Maki L dr, N rbeîte | j ( Ei v (ge essen sin 1 je Be Ï x Assessoren bei | Will man den Beamten, die dort unter widrigen Verbältnitten, viel n Justitiare zu bekommen. Infolge dessen sind die T ezüge der Aje))oren be TBi B

in Wirklichkeit E wurden Die Ausgaben find im allgemeinen nah den Dur(hschnittésäßen : L M ie haben uns daber entschlossen, au die Genossenschaft für Vieh- i können und uns vor unliebsamen Ueberrashungen zu bewahren, wle N : | : I ait 1 Hy d A venötbiat Cnncil In K : i 7 iner fe ölkerung umgeben, zu amtieren genotdig L d z 3 D n ) von einer feindlichen Bevö g umÿ der Verwaltung von 1500 auf 1800 „K un Minimum erböbt und ist | fach

-- V ® ® a t Cs

von 29 491 220 M e. em U ¡ati wäbre Jw darf ferner er y O L LaadGos d ens@astlidder Organisationen zu gewähren. Ich

G die Geschäfte der Regierungen sehr rermehrt, und de&wegen sind | nossen}

di Sk la \ ein gerichtet d 1k n 4 ren A on A T 1 u n a L T Men mu 1 . c L DVTC vIrIe M 6 d j l yt l Jahre unC Da, Wo E FMoOTDETUNAG DOR tr fl UF b As naL , m , , , s , , t \ d, in bel una r E él f . B L . » 00 d de N fe t » S ù l 1) s hc tlichen Unterlage! me . ch ' 0, welche die (F richtung eines Ma Jer bh )} w) bei f ill, A S h ha , at für 19082, beer unt T 2 ug! n VELEGL I r Der T ur {r If Y ç P T 1 aunAc dic er wIncntaal 4, l 1) m Ly t J \ j Ï 0 cky ne |TU aus An e G V 3 mal un Cet Ten C en n u [ t l i i Í 1 ik C 1 S L b l rt äglih mm d t ¡Q ï n V î - an 1 1

anshlagt worden. Gegen ten vorigen Etat 5

T

ein erhebliches Darlehen zu geben, wovon Sie die erste Rate von Staatéwerke ter Mehrbetarî g Haf vorgekommen sind et ; 1400 000 G im Etat eingestellt finden. Wir hoffen, daß die Maß- | für das Rechnungsjahr 1902, die in Nr. 7 des „N.- u. St.-Anz.* | haltungskosten 270015 #4, Abgaben y ; : i Dienstwobuungen zu schaffen. e inari ex Bauverwaltung ermäßigt sih um \ : S" P 8 IEO R S , “ta de «Er (a pt 0 E E e E, E E ae i j j eil ex in | Maße darauf Beda(t nebmen, ibnen T s Das Extraordinarium der Dauve i i regel sowohl der Landwirthschaft wie dem legitimen Handel wie den | veröffentliht worden sind, lassen wir heute noch die nachstehenden | gaben für Lanterwerb 663 196 A, Ausgabe j iner Erböbung des Fonds bedurfte es nicht, weil er A ; ift seit einer Neibe von Jahren begonnen Se M d, E ou Ali (derer Etats im egel [owoy d ( vem ¿egilimen Pande D - A j dori mo or Arkoldor qo E erreichen. Einer Erbök t g L Mittel hat (Sehr richtig! rets.) Damit ist seit einer Reihe von Jahrer b E 19 Millionen Mark, weil, wie bei einer Anzah! andere S veterinärpolizeilichen Rücksichten zu gute kommen wird. (Bravo!) Auszüge aus den Etats der einzelnen Verwaltungszweige folgen. (Versicherung der Arbeiter gegen Unfall 2c-) 4A diesem Jahre noch ausreichende Mile n Aa worden und wird damit fortgefahren werden. Beispieläweise finden Ste um | F bre 1901 eine erhebliche Anzahl von vorübergehenden Posten vor E ct : Etat der Domänenverwaltung. Der Ertrag von Domänen- | Ausgaben 395 957 4 Dagegen sind die Ausgaben für Materialien Der Zivil - Pensionsfonds erfordert eine Mebrlei\tung IME dinarium der Eisenbahnverwaltung für die unteren Bediensteten E ije nit wiederkehren. Ferner war infolge des Geld- Ich komme zum Etat des Kultus - Ministeriums, der ja den | vorwerken is auf 12863 287 „{ angeseßt, um 197 318 „4 niedriger und Geräthe gegen das Vorjahr um 1146020 #4 geringer bemesien 4 Millionen Mark, die Relittenversörgung von r area R d C R von éiner Million vorgesehen neben 1} Millionen im e e 1901 der Wegeablösungtfonds sehr reichlih größten Theil der Ausgaben in den eigentlihen Staatöverwaltungs- | als im Vorjahre. Der (Ertrag von anderen Domänen-Grundstüdten U : : u 5 Millionen Mart. euen ITag E s L : iberflusse m Jahre 12 ch "| y also insgesammt in einem Etatsjahre ein e 13h 5 En Mebr Ordinacium Jnsgesammt sind für diesen Zweck in leßter Zeit bloß G tert worden, und wir müssen jeyt, wo wir uns na der Decke zu Ausgaben in Anspruch nimmt. i: 5 zei» wolle us erleben, wte C ACD V 9 de Y doll L Ï Î Meine Herren, Sie wollen daraus

V) t

worden, weil die Preise der on den Hütten anzukauseriden Stbmel

Da habe ih hervorzuheben, daß auch | (autsließlih der SENRgANeT sowie von Mühlen und Fischereien güter erbeblih nictrige: angenommen werten forate. : ‘Die Fouts

Vis j 5 Millione den östlien Provinzen 5 Ls al twas langsameren Tempo im nächsten Etat für das Kultus-Ministerium eine Mehrausgabe im aug n P. “ils @ E S Í e vas irf eres Pa Tyr Ee E Cas Tad E e E -GRN i y nor allem aber aud die Erböbung der Bezüge | für untere Eisenbahnbedienstete b Millionen in den ostliden Provin treden baben, diese Ablösung in einem etwas tangjame E KRDO , Mini D naeh V 3d L a 4 d, Ds Gro ver E Le A L E E E E A E b anstellung von Beamten, vor allem aber au die Grhödu S O rtraordinär verwendet worden ene i Ordinarium von 4 Millionen Mark vorgesehen ist, und ih m te baden von rund 9% ha und der in den Regierungsbezir en Trier und Etat der Eisenbahnverwaltuug. Die Seiammtiumme der der Beamten, weiter wirlt im Sinne einer größeren GUriCrge Zeu M G8 ift ferner in der Thronrede angeTündigt worden, daß dem Sun e Gandels- und Gewerbeve waltung finden Sie Mebr- um die Erlaubniß bitten, mit wenigen Daten Ihnen darzulegen, wie Dopren) nen G bew. in der Einrichtung begriffenen Wein- Eren Segen E MREE S Beamten und ührer Hinterbliedenen, mdem g E Se Roben Gaul aud eine Gesegeworlage zugeben wird uber die Bereit» 1 2 vet p Mt Million Mark vorgesehen, und zwar entfallen von gerade die Ausgaben im Bereich des Kultus - Ministeriums gestiegen erg alla Ertrag Vau B ebt S d D Ri 1901 E * ck «Dts 5 Das Wag. L Jeu Jy Syrnes Zabr cin Mebr von 5 Millionen Mark für diese Zwecke ens wia y L wid Staatêmittel für die Bediensteten und unteren und L L aaoken 900 000 M, also cin ganz überwiegender Theil sind, weil man dem preußischen Staat und insbesondere dem verstorbenen -| 9 047 964 4 eingestellt. Rund 62 000.4 Mehbrertrag ber Bäder und Jh muß nech auf einen Punkt un Gtat des Finanz-Ministeriums mitil da: Beamten des Staats uch diese Mittel werden Ver O Es, Uedeiriideilen Jch halte die Förderung des Herrn Finanz-Minister von Miquel wiederholentlich den Vorwurf ge- Mineralbrunnen. Ferner mehr die etwa 42000 M betragenden binweisen, der seinbar unbedeutend ist und wie L Saite na dung finden können, um Wohnungen für Beamte im Osten zu ec A ARE n Unterrichts für überaus wichtig, um die Gymnasien zu macht hat, daß er für Kulturzwecke niht ausreichende Mittel zur Ver- | Zinsen des Emser Kurfonds vrinzipieller Bedeutung zu tem scheint Das ist, dak für Düsicldor Wendung Ane LCR gart a p Ie Gebieten den technischen Fortschritt in fügung gestellt habe

zen Cinbeitsséye ver- fúr (âmmtlidhe

Den Mittheilungen über den preußishen Staatshaushalts-Etat an: Löbnen

.

Ortentlihe Einnabmen i 5081 009 A Dauernde Ausgaben . ebr Y2 149 von rund 1250000 4, welche auf Ueberiéufi 2a : n ; Grun s Staatshandshalts-Gesctzes vo Mai 1898 in den Etat Meine Herren, die laufenden Ausgaben im Kultus- rund des E 8h 16b [t Eeeye vom 11 T Tg Br mg ta E E, E IOS A GNATIE anm E 4 aufgenommen sind und behufs Zablung an die Emser Kurkasse wieder . Vaterlande zu fôrdern Ministerium betrugen 1890/91 95 Millionen Mark, und sie betrugen 1901, | verausgabt werden unteren ASMUTTLARS E hz ih é ï ton N Nj An Fi »f 5% M mne Y 1 dau M 8A T _ u heherr Soetrieba. L des Erlasses n die Nessort(hefs gewandt Aas Justiz-Ministerium weist Mehrausgaben von 1 240 000 M S o im lezten Zahre der Viiquel E 145 revi 9 gen den 2 erden Br 0g acen L I Betr chs Ä h reacbe C ie Frage des Erlasses f an vLCNIC i i y dfderium 2,as ZU Vet wia er died M sie b Jah fast M ner 0 bemwirti e - 1 9A 9595 « Jegenuder des Innern den Anstoß dazu gegeven, è- denn Bann finden die Verren Un cum Lal de Mul D ÿ Gd eben llerdingd LOO0 OVO „AXC Tur Wartegelder ab; aber FEEs Marl, hie haben sich also in A 11 Zahren um fast 50 Millionen 1901 9510 M). tür Celbütkow rtbscaftete Meinatler 2023 000 A g Loon oos wiede n Anariff genon mten Wereen U. V 2 AAnI 1netI Ì E A l - L ani A au E h Dn GRDAR D L y Med -Tadas z ugen M4 50 0 p ht. . “e # : DLTALTTS K s 4114114 . eines Wodbnungögeleyced E Angr A tue der widtieflen » et einacstellt cut iren und Prarroauïct D aen: Geldes Tbeil nur cine icbeinbare Ersparniß, indem diejentge Mart, und mehr als 0 /0 ergöoni S / E i (neugebildeter Titel). Die entirreenten Einnabmen find oben nab- ih balte die Regelung der Wohnungdsrage Pi T 5 L p ‘De j y trage von 500000 « Mein rren enn wir die treiben Beamten. die mit der Einführung des Bürgerlichen Gesey Was speziell die einzelnen Verwaltungen betrifft, so wiesen die | gewiesen.

e : DeDDU Tie eine Aufaabe, bei der 1 alc Non» L D, s g dies vas riNtcritgen AICAMi E S B L . U Rnis inerüt2 G0 ; h f 77 M 6 : Á utero id, anken H ans Ausgaben unserer inneren Politik, eine Aufgabe, be Ar E A ebr des uns aufgedrungenen Kampfes wirksam bewirken woller uts mr Disposition gestellt worden sind demnächst in den de i Universitäten 1890/91 nur einen Ausgabebedarf von 7, Millionen eas Aus gen, Smmatigen und au way per Semen p stt anzu- fessionen und alle Schichten der Bevölkerung, meine i Me YATO 1 E uf —_ ic e stüyen, au wegs E a eden und alio dieser Ersparniß an Warte- auf, 1901 von 10,7 Millionen. Der Ausgabebelrag für die höheren | ühren: Dethlifen zur Kuêfubrung von Meitorattonen auf Domane: n n emäß darf man hierbei au niht s{chabdloni- unt n N Vg y : d | tiven Ruhestand treten werden und alto Le „n Seite Lehranstalten bat \ich von 6,2 Millionen im Jahre 1890/91 auf vorwerken und sonstigem Domanialbesiy 200 000 „A (gegen reichen können tlaturgeimnaß dar I E y n in Stadt | was deuts iß, gleichviel o li a vangelis ade è D ein entspreGender Mebrbedarf an Pension auf der anderen See Lebra alter i 0 ¡S j le m L O | 900 000 4), für Arbeiterwobnungen 2x. auf den ieren, sondern wird den durchaus verschiedenen Verhaltuitien in Sia euts&tkirdl Da f Lanedo Üs noi wad loniómus bedr E En S “Hy i 13,8 Millionen im Jahre 1901 erhöht, ift also um mehr als 100 9%

c o H utt it ien Cicmenic Una ISTL ATAL S HL Bar I oaconühertteb und Land, in Großstadî und leinstadt Rechnung zu tragen baben de n Gw weil fe viel R ke entfern nd und wei egenübderstedt E nal i s en Grundzügen bercits auf+ | und außerdem, wen qw Lw raumt I bof : dieser Gesetzentwurf, der in seinen @rundzugen e N h Jch hoffe, daß dieier

_-- F Mebrautgaben bei der 0 is u 1hCT | Ï PC Stadie aufen und zu einer | ie nur us gestellt ijt demnächst die weiteren Stadien durchlaufei d j 4

R j 4 F D ° . *y der ine aroße ICITCLA Ï ) * T 4 + E % ® 4 reit # ï r T ( O K en nett ar hnen MNamentlich bat der Beamtent t ci : E Ô seben n F F e LTBoTPUUni gut LCiioi PAUcn i cin Wobnungtinspektor vorgeiehen 1 e W

s L V L Pr Ba Pr tA wm Ci ï im Et î 1 Î D 4 t J T tor «h A Main ton tut Ä 10 1h bi eité mit inet Mitte eine ) 4 Ii A Au bl Lon Ca L S Vi RAR A A Le ad LPCI Î Î \ [ 1 a CerTIMcin LL H Ï bh, K L der übe haupt 1 Ci 1 a 110 it Ï r 1 h ut

d di

im CGtatsjiahre 1

250 000 A (gegen 1901 500 000 M), außerordentliber Zus L 1 Justizverwaltung, von denen 1 zestiegen. Das Elementarunterrihtêwesen, welches im Jahre 1890/91 | wm ordentlichen Domänen-Baufonds 500 000 «A (— 1 300 000 In der c ex Ez unge: zu der durch Vermehru j : - Î 1 c M ris e Fo f L a wu Lo T hig u Da t c Lon N sind n erbcblichen Theil durch Vermehrung des Beamten- mit §8 Millionen Mark dotiert war, ist im Jahre 1901 mit | Der vorjährige Fonds ist bereits zu einem erheblichen Theil zu der ban 5 Nr nt ur CTLCLA A S My Da L U j in Ihre tenen Qui U Lange acts et Deaba ift H f Jobnun zältnisse führen wud in ibrem inneren Zutan efentlichen Besserung der Wobnungwwerhältni}sc ü wesentlichen Besjerung

nd Mineralbrunnen im Interesse ibres erionen- unt r¿Zrerlebr: Die Ermnabmer aué 116 n tebA En. nothmer Eta tandes E 7 7 _

y E “gp nußbaren Betriebs durhaus nothwendigen umfangreichen Ner Stets

T O0 n. eine Erböbun et hatten im Jahre 1890/91 9 Millionen Mark zur Verfügung und Fonds ift tecbuunadiabre 1A 706000 a hetm In tas

99 Staaldanwälte, in%gelammt i E E N 2E E B E -

L » Go mit der nötbigen u verseden auc) U 2 : aués{licklih zu diesen Zwecken bestimmt un |

Kommunen obliegen wird, die zuglei das nächste Intereste daran errichten, um sie mil a E áde genswalbah und Nenndor? soemwic die

cmmuncn L L L s L Ï

d Milli f i in für die fisfalishen Lüder und Mineralb 1s bedingt. Es sind Stellen ben Ric und 85 Millionen Mark autgeworfen. Kultus und Unterricht gemeinsam % ua Betriebe gewejener StreSex T PA L 4 14 v L | N i | | | | ‘aran | erien, um fie mit d ttigen See ju versebe *L Erwrreiterungöbauten verwendet worden. Der diesj : m S Â s q B s L L i V v s «4 ass Ï F s dor Gaontntts DA U : s tin e Ä - B, M hrend die cigentliche Für]orge auf diesem Gebiete naturgemaß der E ll ammmt - l n r 1 1901 17} Millionen. und soll in der Haudtiade I t feu 2 Das Jadr 2900 dat cu “« Badr 2e die deutiHen I g van! des Jahres 1900 E E Ie G ollen i Was speziell den Etat des Kultus-Ministeriums für 1902 be- für die Bäder Ems, Langenschwalbach erie die : t Hi É wud tér das Etatsiake 1902 grarmüber dez: : er P n Se leser Bezichung seit mm n T ga Éa? 5 e I. treit Crwähbnen darf ih no F taattanr tele O i Kultus Ÿ L | Mineralquelle in Marienfels verwendet werden Ì dezr

T v coagg gge E E Seit, N N 8 i d T3 Es wird ns et Lkeiondere Kteude sein ier aud den UDCTiti p E 4 atoanwälte en AETAE en solle ; oar trifft, so befinden sih unter den erwähnten 4 Millionen 430 000 „& Mineralquell S t tw a Ï : g / Fa - à wentgiten reMid s wrd U P d? ent en Erster Staatsanwä i e

4d ist es do au Ausgabe des Slaals, g t 8 dere Fr M E y : meinden yu denern, k tai then Kathe ¡fen D eler: es licgen nad / Nt Sf; :

fi Î | end binnuutreten, und dazu rechne ih, daß eutschen Katdolti «ewifien Grenzen, helfend hinzuzu

u Ntabezcinnchme aué dem DiterfestverTebr g ufe G g g g y i Etat der Forstverwaltung. Für Nebennutungen f 1 TDr F m. s Did. d lttdalteon u j ¿ der für Universitäten, und dabei kann ih erwähnen, daß es zu unserer aller ieben bei größeren Staatéanwwai! chaîter n 1 be Œ t. G bg P Le a s t I. is cine gan a. x ai Tz Cs x .: Bedürfniß vorhanden ist, derarlige Wohbnungtktinspeltoren ge bere t (

D g Den "M in dis - Fur en) gez : weitere Mindereinnabme, die gu 4 500 000 M (gegenüber 1901 -- 155 000 M) derans&Slagt 14 , T2 Przt agde e aw tre: G da : n D a e j L. f a. L E, D. L-L éa A i ¿g Cr r DiTre Semer eber beim Landgericht 1. in Berlin. Freude möglich gewesen ist, die Akademie in Münster durch Angliede- Die Besoldungen für Föríter er orderten einen Medrbetrag Dor CuT ckch der-laudt: Mültzärderionen Ï * Cr ICDC C 40s ay G Y T F Y - » - » N Ce 2. eo. D -. A G d h K Bad nad meke artikedet als die Evongeliséhen. Wer U : L A : ü H mit einiaen Worten er rung einer rechts- und staatéêwissenschaftlichen Fakultät zu ciner Universität | 67 500 « Für Werbung und Transport von Holz uni g irlih, daß in den lleineren Katholiken find noch mer gra S : j an bei dieser Gelegenheit nock@ mil enigen Z2 werden Es in 14 gan} natürli B w d l ische Pr G L A U - is den das der tc wie 1 ( 7.5 L d M al nil ce T O V D b K ; ahre Finflußk der Haus- und Grundbesiyer le Ppoinie He ci dem überwiegenden Ein :

; ce é enabmedermehrung auf remer Seußebrfitrigerung geyrn- t, S4 ; ax | Forstprodukten sind -+ 140000 „K, für verschiedene Forfikulteu : = a 5 überbaupt der Zuschuß des Staates zu den Qeiten auszugestalten. (Bravo!) Die Söhne der Rothen Erde widmen sih | Dre Ï y G Uit kinactteit wi z wie fn RIerganp: See D R E ° c «t L y D F Nit L V5 cut mt . aunasretform nicht in dem Maße wird durchsetzen lassen, Katholik als Abdtr

“_—-—

úr ture de ei i des Etatsiabres 1200 wrd a g 4- 200 000 A eingestellt. Zur Beschaffung von Inithäusern für dét: c dorfidtige Sdänung ift aué mit Nalude Ó g e i Maeli iti ck j icher |! T j Í Î Ameri en as Ber g ven Recbtovflege stellt. Meine Herren, dieser Zuschuß: be- ja mit Vorliebe juristischen Studien, und es war u degrejflidder | Arbeiter sind aub diesmal 100000 A ausacworien worte: b d | Und ibm, dem deutite er elfen. ist cine besondere und | der geiammäcr CENLES 6B Wunsch, daß sie diesen Studien auf heimatblichem Bod j n ¿nd cébalb it es wünsccntwer! un n®o 1 í G R s E s ¿ls cs wünschenswerth ist, und des

U Mett e Berl nage: ng ? Ge ungfütorrmt c: prmebn Der Raab? C meg Mee dureh: enter oden obliegen | zur Herstellung don Fernspreanlagen 100000 «4 Es hat fh im eten erfol ter “nanzteßie r arvansi d zur Zeit noch nüt Ï - «ber T I -_—- U lienen Ti L ia L n D Q e. Ÿ Y M C . p 74 f w ee s H os A D _ E E S @ - ang prs das a o Ganiamal E A d - B g 0 tabre 1900 77 Millic k d wieder begegnet, das könnten, und demgemäß sind die Mittel für die Ausgestaltung der | Interesse des peuerschußes der Foriten 213 dringend netbr-cntng beraud- ' Dana f cine Met e D U k itliches Organ zu \{affen, das diese ganze dringliche Aufgade entacgenzutreten, der man Hin uns wreder Degeg 2 Af A zcbí Etat vorgesebe gestellt, in besonders feuergetährteten. großen, zusam bánaenden mud d, Ma Zus dem Betriet e A Sans notbwendia, cin obrigkeitlihes rg l i bt Es ist Neben der Kirde j le ù : î r : i seits niót acnug für die Justivenr áltung thue ademie îin dem nächsten Elat vorgese n. entlegenen Natelboluwaltungen tie Oderförstereien e RA N fa zu bringen. Aus dem Betrnde “* =S dem 1 April 1900 Bewegung überwacht und, soweil nôthig, vorangey fl besonders | hier ‘daß ünter S j und 8 Pr mdenanstalten, di j Der Cane A cid, seit 1897 94 um fast 7 Millionen erbêtt Das Elementar-Unterrichtswesen weist wiederum cine Stcigerung | Förstercien, Feuerwabttbürmen und zum theil au mit größeren Ort ri : ded zur SSlwfie des Exatorabres J 1 Sn = 2 Ï 9 . ü - I «i A, B s SUIctA 4 50 ba 14 1A 1 ' : 7 - nd ; s E : G | D s Ei aer ange Mng ug ami rg Da d G E bauvt acfordert werten, je 5 für d f ondere die gemi i t at na al ¿bte ich von besonderen Bauten das don 2100 000 A auf. Darunter sind, wie ih bereits erwähnt bade, | schaften teledbonis& zu verbinden, damit es ermögliht wird, mit dem Die 4 eri lagerte Sciammiteirnadme deträg! dde: I 028 000 M L L E E __ fs : “F i c f S um oie 1 7 414 G x 4 h E g M . «ion Joitneorlutt au c. S è Li S a mi . s M —- rage G R E spradhigra Landestheile bei g s ift cir erau Ser Ihven welches eine Erweiterung s Seminarien und s Präparanden- Anstalten vorgesehen, während 1901 | geringîien Zeitverlust ausreichende Löïchma raten z c der P t TAnTCr icli s H M G y rur j an cabit is F s us dicsem Gebiete dient E pras M E E ie Y E T [4 F " inar, in Summa 2 fin Sie im Etat der Finanzverwaltung | Sem Meine Herren, tann finden E

D 4 ta C Cie + F N Ter L K A Ï : ¿ | zuziehen. Disder fin cits den der Forstverwaltung jährlid Auf ¿e Einnabme aus dem E altem. z= jed L 2 f 1 ? zuzicd G S têder d derc k V D ù - « D - l s ct es gegenwärtigen Umfanges erfahren 10A und 1900 bei viel glänzenderen finanziellen Verhältnissen nut je drei wendungen für Anlage don Telephoaleitangen zu odizgem ZweX ge- | 1. April 1900 im Betrirde arweienen Strrkrr haden im Berideungs : : L e T T : H ¿uferlich und bei der ganzen innneren Gin- Seminarien vorgesehen waren. Wir haben mit der Errichtung von | macht worden. Sie daden fh bei Waltdbränden durdweg vorzüglud | jahre 1 22 224 000 S betragen Rus Anmiai der Srmingumns der cingesient en uus e raiaal gy P es Zemi für S@&lcire= er iun : m rivat nftalten 1 - Greeitrtusn x Laa _ tent ao Ms Gebäudes ent- Seminarien und Präparanden- Anstalten fortschreiten müssen, um dem | bewährt und den Forstikas dor erdedlicdem Scdaden dewadrt Dir | ZuFertarlfc it eine TMindercinnahmne dor 200000 A t Yuias gr ú a Westpreußen, Posen nud SWeLen pur Ee | fe Westpreußen und Poi | eitung in d 5 nd der Bedeutung dicie! ia Mangel an Volklöschullebrern allmählich zu begegnen. (Bravo!) | ausgedehnten Waldbrände des verflossenen Frühjahres mahnen jedo | draht Dir EtnnadmneDermedrung aus rrwnr- Ver2rdesidriger=mg E EE E t j i é r ŒW i fen unt Dc 7R Ï att Lana soll 4 &eften erc gc a ¿ Cd L L i q q M «e g b Danrhes ei v Tze pr h n e: a Une der Erg hat r de aare 100 u E 1 2. G ip p gemigten Min ge I m i A a Î s s 15 z c x Aa ngT J dies Di wed fi de Ci f & í be inen Bet - u &Olcuniateren R CTACTCR. 4 CRcen In Ee TICT « +Le j Fu 7 T D ä S S = Se M Ei | | ; bin gelleli Slatt Posen ickimmt ad ien der Skla E iger als 64 Millieuen verantGtas RA n R MSen DE JETRET VOTYEITEen Cen Deren von | fardernd und degünstigend auf den Holzabiay und mildern aud è | gedint. Mut Nie biera! fi eine Mehreinnahmne von run ar det erb A U I did e Ri Tad di Ei tt Posen bestimmt Nr de uf ¿- ie f weiteta : y Ianern finden Sie Mebrausgate? 200 000 „M zur Unterstühung von Präparanden an nithtstaatlichen | h i Unfällen und ähduluben Aulilen deionders fübldare Ungunst der f O0 A cingeieczit. As dem Betr ede der S dem 1. Ypeil erft ag aner Me An D Din Ua die t 5 dudign ten nad die Séliethe? von 209 000 A ti Ï i At C Siliiionei Moe Ul ‘lanträthbliche Ver Anstalten; füt Remunerierung nebenamtilicher Kreis-Schulinspektoren | Einzellage vieler Forfigedöfte i O erèSneter und der dié zum Sédleße des Statsjadres 1 pur pee Ge erhalera der Slaatererana t der xinisfen rap dèbe ven M309 4 emer - du Sihnleiiesa m e. | “.— a. Gd ete ith ide #8 ceaubilssarbe tet und der Orts-S@(hullnspektoren ist ein Betrag von 107 000 4 vor- gus der Verwaltung DOR R onouD, gea ie GEEIg fommendey STredee trit: E Sramadmn Der IE E ay i 4 der veolniséhen Frage | Hôde von 2B: i 28 rc nyr zua hat Î iena 79000 M, inébesondere für 1antraidi Bureaudli E ) J 0 q ah Sat der Verwaltnng dire! | Ei E “aier Sande E Frage des Verhaltens der Slaalöregierung p Ä - S a weit | riéhien, serner cine erste Rate von A0000 M, um den Babnbef | ‘fiuinermeltuna in Berlia 549000 4, indem neben 15 f gesehen. Es sind tann noch sehr erhebliche Beträge zur Steigerung | Frgänzungtsteuer 34 000 00 M (+ 1 aneasieuer 1 (00000 A, | 3791 000 ms Die m veran Sig” = I F bten es werden ja naber dle Verbandlun L e den 6 Ge bert n in Posen gu ae für den Güterverkebr ge d E E i accûüelit werden sollen. Das ift eine der Leistungen des Staates für Volköschuluweeke eingestellt. Jch will | Gewerdedetriebe im Umbderrieden 2 L 000 M (— 000 A Cer An Betréeddarsgadre Ant veranlagt Lr Veieidangen, Iihazas „#0 weren L E D e ie Gs S I Wi Di ¿o beiven Maurrgela werten hoffentlich dazu Waétmeiitern 255 Sntirute einge e ï es m ersten Male auf diese im einzelnen nichi eingehen; ih will nur noh dervordeden, | bahnabgade 561 700 A 400 A) Sedöhren 1 500 A | Vednmate edgriduridiße u: Verw: è doe Hiltardewnern, De ieiem bdregierung bieten, Vorn | Ege e E S a Ben S1. t í kes i ael die befannilich im vorigen Fahre bereits jo j 4 (4- 168 0CO 40), für VedendeiHi tigungen der Eutañterdeamtrr 22 &BA | ihne, StLenmulager x B 410W0 A Cm Seer ad sp Us Silgenzeit e e L G Lil Ä ¿dit Posen zua de- Mabreg ; Ta daß auh das lechnische Unterrichlöwesen im Ordinarium mit Stantranti u n l O R n e me Îgr verg ee E dgie #23 | ia die Eciébeiaung trat, us nâéiten Jahre erhebliche Mittel in ? L 231 000 ä lert if d lm @ inagt A y (4- 26 700 4), Straédeträge und sonitize Ginnatmen 4B A0 s werde Voägode des Judrrs 100 2 768 GOS zegonider Maityew wié also zu ieser Fragt "nur inso luße i (s es für die Be- günstigen Endlich finden Sie im Gptraordinaciomn gr E rfe j ¿s lm Jahre 1993 weilere Miuttel erfordern m4? s 0 M höher doller un m Exriraordinarium ogar cine i 000 A a Sr A iw Rergiat de weldee Veo dee Rades per Ars A thg eaen Mary icd ioll inilterlums cine iche erhblihe Forderung von 4 Milllonez | spruch nimmt ux ia ay Berlia au! cine Höhe gebracht seis, Summe von 2400 000 M vorgesehen ist, d. h. fasi eine halbe Million Dos Cinkommenlie net. Selzufemmen ad dexr Gras | 100 üer die eewlhuten J remd G V a med: dougcten i a bs P Ls F G s 1 E fis f Ï Sberunt ce 17 20000 | a wirb dana das Personal in ¿8 d e ung für das e 1901 ft gogen 1900 prar wm red T5 O G A Dare M ¿d udp2de werd de dend de Medr- and Minder arundung der einzelnen Positionen y Mark als erste Rate ciner Sesammtforderung ven 1e F Gas g des Dienstes entspricht, und w arf mehr als 1901 agung j y : fann dto nit umhin, darauf hinzuweisen, meine Herren, wie von at s E DMRIRE aus E E 7 eie V GIdArs bin E S L i Ï d w urfatrasg D et gz ver C rein hervorgehoben worten ist, wie än der Regierangstank jahraus jak

#s anl g b TEET Sr d m—

. -