1902 / 18 p. 11 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

auf Anirag der GrbcGein obne Rücksicht dierauf er-

theilt werden wird

Grünberg, den 11. Groß. Hefsische3

VZYZG]? Bekanntmachung.

N, 4 7 G D »

Nx. Z4ZZ3. Die Erben des am 29. Novernber 1900 in n s X D bad » 2. . Reilîngen verstorbenen Ubrmachers Christian Ettwein werden aufgefordert. idr Erdredt spätestens bis 15, März 190D dabier anzumelden. Der SrAaffer ift am 27. November 1826 als Sobn der Ursula Œttwein in Langens@Wiltah geboren, seit 1830 Ur ula ESttiveut tun Langen!Miitad geboren, leit 153C d V Rck ddo v la d T0 2 r n Mönchweiler und zuleßt in Reilingen wohnhaft JLweien.

DHockeuhecim, den 5. Januar 1902.

Großh. Notariat als Nathlaßgericht. (Unterschrift )

Aufgebot. a des Nacblabpflegers, Bureauvorstehers anz Stawidi in Koschmin, werden die Erben des arz 1898 in Koschmin verstorbenen Ar- ph Lewandowicz aufgefordert, fich späteste dem Aufgebotstermin am S8. Of- tober L902, Vormittags 9 Uhr, Gericht j n, sonst wird der Nachlaß dem sich melden- legitimierenden Erben, in Ermangelung dem Königlih vreußischen Fiskus ver- er sich später meldende Erbe alle Erbschaftsbesißers anzuerkennen id weder Rechnungslegung noch Ersatz , fondern nur Herausgabe des noch G

Januar 192. Amtsgericht Grünberg.

bet

e

enen würde fordern dürfen. 2. Januar 1902.

[83835] K. Württb. Nachlaßgericht Oberflacht. Erben-Aufforderunug.

In der Nachlaßsahe der am 1. Mai 1839 in Oberflacht geborenen und daselbst am 16. Dezember 1901 ledig verstorbenen Theresia Ilg ergeht an den längst verschollenen Halbbruder Iosef Jlg, geb. den 19. September 1825 in Oberflaht und im Falle seines Ablebens an seine Nachkommen die Aufforde- rung, ihre GErbrehte binuen sechs Wochen bei Gefahr der Nichtberücksihtigung anzumelden.

Den 18. Januar 1902.

Vorsitzender : Bezirks-Notar Keller.

33334] K. Nachlaßgericht Salzstetten.

Oeffentliche Aufforderung zur Aumeldung

' der Erbrechte.

Jn der Nahlaß;sache der dur Aus\{lußurtheil für todt erklärten Eheleute Jakob und Magdalene Berge von Salzstetten und ibrer Kinder Katharina, Johann Nepomuk, Anton, Iosef und Agatha Berge von da,

ergeht an die im Jahre 1850 nach Amerila aus- aewanderten und feither verschollenen Kinder des

Josef Berge, Zimmermanns von Zainen, Namens:

a. Karl Berge, geb. den 9. Dezember 1833,

b. Johannes Verge, geb. den 17. Juni 1835,

c. Maria Katharina Berge, geb. den 17. Sey- tember 1836,

d. Maria Berge, geb. den 20. Juli 1838, unt im Falle sie nicht mebr leben follten ai ihre Abkömmlinge dic Aufforderung zur Anmeldung ibrer Erbrehte binnen der Frist von sechs Wochen, widrigenfalls im Auvseinandersetungsverfabren auf hr (Erbrecht keine Rückficht genommea werden würde. Den 15. Januar 1902.

Vorsitzender: Gerichtsnotar Zugmaier.

In dem A erfahren zum Zwecke der Todeserklärung verschollenen Karl Emil Viering zu Düsseldorf am 8. November 185%, balt niglice Amtêgeriht in Düsseldorf am 9. I

«4 uar 1902 für Mecbt erkannt

ICDOTEN

Der verschollene Garl Emil Viering, geboren zu iffeltorf am 8. November 1855 als Sobn di (Fbeleute Kaufmanu Heinrich Vi ui N l eb. Brügelmann, wird für todt erklärt. Als Zeit- inkt tes Todes wird der 31. Dezember 1891 f citellt Düsseldorf, den 9. Januar 1902 Königliches Amtsgericht 845 Im Namen des Königs! In tem Auf töverfabren zum Zwecke der Tot [iâr i versd i! dn Ê ï F y.. h » 4j tl F aud ì H y be An i n durd n! rid th N F Ht F F L holl Catharina Swictlifk 4 Ì 1 F Ÿ F . A be in Î ! | 1 Î e Ì “J î j [t 4 | rt Î [lärt | î Ï 3 x “h T Î 12 Ubr feslaeli ° Ä j 1 Í ian | Ï Guesen, è ) c 102 Ï a Wt e » 43442 Vekanntmachunag. l Ï , «Î int 4d Ì, 4 » P 4 F Ä ù u h N 1 Q I ® á Ï e f Berlin, e e # Ï ¡ Ausschlußurtheil. S q As rz 44 lach Nt «% Ï N _ Ï ! l f Ÿ Wolfach, o Ï e „F Ï L 1 U i 5 f Ï Î U ï X Y i ebt er G + -. 4s D . m © W ? litter Í D. - e f - T $- F Ï Y H ° ets Ï s j T üfierldorf, d Januar 1902 «1744 Cefientliche Zustellung “e WŒ, y e Sidi atl m6 Seltals g - * : T DA G $7 î ; Ir Ï “s s _ E is De t ; 2e Temid:ows# 7 rüber der s d “- * 4A -

,

P

1567 und 1568 des Bürgerlichen Gefetbuchs, mit dei Antrage, die Ebe der Parteien zu trennen und die Beklagte für den schuldigen Theil zu erklären. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlichen Ver- bandlung des Nechtsstreits vor die Zweite Zivil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Bartenstein O.-Pr. auf den 15. April 1902, Vormittags 93} Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen- Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Vartenstein, den 16. Januar 1902.

: Donde,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [83783] Oeffentliche Zustellung.

Der Arbeiter Ferdinand Schumek zu Nastenburg, Prozeßbevollmächtigter: -Nechtsanwalt Kantorowicz zu Bartenstein, klagt “gegen die Arbeiterfrau Maria

Schumek, geb. Klein, früher zu Oberhausen, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß

die Beklagte sich des Ehebruhs schuldig gemacht habe, mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu trennen und die Beklagte für den {huldigen Theil zu erklären. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Zweite Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Bartenstein, O.-Pr., auf den 15. April 1902, Vormittags A0 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Varteusftein, den 17. Januar 1902.

Donde, Gerichts\chreiber des Königlichen Landgerichts. [83789] Oeffentliche Zustellung.

Der Eduard Stoeber, Metger in Herligheim, zur Zeit in London, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Justizrath Dr. Nuland in Colmar, klagt gegen seine Ehefrau Jeannette, geb. Hueber, früher in Paris, z. Zt. ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, mit dem Antrage, die Ede der Parteien aus Ver- schulden der Beklagten für aufgelöst zu erklären und der Beklagten die Prozeßkosten zur Last zu legen. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die Il. Ziv.-Kammer des Kaiserlichen Landgerichts zu (Colmar auf den 8. April 1902, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Colmar, den 17. Januar 19092.

Schmidt, Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Landgerichts.

[83792] Oeffentliche Zustellung.

Die Näherin Martha Cisniewski, geb. Doering, zu Ohra, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Pa- ledzfi zu Danzig, klagt gegen ibren Ebemann, den Arbeiter Johann Cisniewski, früher zu Danzig, jetzt unbekanuten Aufenthalts, wegen böëliher Ver lassung, mit dem Antrage, das zwisWen Parteien

[83802]

Stettin gen_ ) Voigt, zuleßt in Stettin wohnhaft, jet unbekannten Aufentbalts, mit dem Antrage,

bandlung des Rechtsstreits vor das acricht, Abtheilung 23

[83803]

Prozeßbevollmächtigter : Werren daf, Nehrkorn, Aufenthalts

flagten

öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Thoru, den 8. Januar 1902.

Barabas, Gerichtss{hreiber des Königlichen Landgerichts. [83794] Laudgericht Hanburg. Oeffeutliche Zustellung.

Die Ehefrau Îda Auguste Marie Louise Tomasson, geb. Boß, zu Altona, vertreten durch Rechtsanwalt Tachau, klagt gegen ihren Ebemann Steingrimur Tomasfson, unbekannten Aufenthalts, unter der Be- hauptung, daß der letztere sie im Jahre 1885 ver- lassen und daß sie seit April 1891 nichts mehr von ihm gehört habe, mit dem Antrage auf Herstellung der häuslihen Gemeinschaft, und ladet den Be- flagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor die 7. Zivilkammer des Landgerichts zu

Hamburg (Altes Rathhaus), Admiralitätstraße 56,

l. Sto, auf den 18. April 1902, Vormittags 97 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge-

dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwelke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hamburg, 18. Januar 1902.

Pohlmann, Gerichtsschreiber des Landzerichts.

] Oeffentliche Zustellung.

1) die minderjährige Margarethe Martha Albertine

Meich, vertreten dur ihren Vormund, den Bahn- arbeiter Carl Fechner zu Schöneberg bei Beriin, Prinz-Georgstraße 8.

2) die unverehelihte großjährige Ma1itha Reich

daselbst

Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Levy in - klagen gegen den Matrosen Hertnann

1) den Beklagten zu verurtheilen: a. an Klägerin zu 1 vom 24. September 1898

an bis zu ihrem zurückgelegten 16. Lebensjahre an Alimenten monatlih 18 M zu zahlen, und zwar die rückständigen sofort, die künftigen in vierteljährlichen Vorauszahlungen,

b. an die Klägerin zu 2 80 e Entbindungskosten

zu zahlen,

2) das Urtbeil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Sie laden den Beklagten zur mündliGen Ver-

Königliche Amts-

zu Stettin zum Termin am

12, März 1902, Vorrnittags D Uhr, im Zimmer 87. 23. C. 368/01/1

Stettin, den 24. Dezember 1901.

Pagel, Aktuar, als Gerichtéschreiber des Königlichen Amtsgerichts. Abtbeilung 23. Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann I. Hannieka zu

As\cFersleben, Rechtéanwalt Justizratb aeaen den Kaufmann Hermann zu Aschersleben, jetzt unbekannten

unter der Behauptung, daß er dem Be als dieser noch îin Aschersleben wobnte

lagt

früher

cinen

s v f M6 ® Fl TF5 45 S t 9 nts 0 S bestehende Band der Ebe zu trennen und den Be- | Anzug käuflich geliefert babe it dem Antrage, den klagten für den allein s{uldigen Theil zu erklären. | Beklagten zu verurtheilen, an Kläger 50 „46 nebft Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen | 9% Zinjen vom 1. Juli 18939 bis 31. Dezeml

Y 9 9 Li # f J Vz t L d L E R F #4 Verhandlung des Rechtsstreits vor die Zweite Zivil- | 1899 und 49/9 infen vom 1. Januar 1900 zu x ' n N Tov un Y J l Fi h ri t allrr A y » kammer des Königlichen Landgeridts zu Danzig, | zahlen und das Urtbeil für l g vollstreckbar zu Pfefferstadt 33/35 Hintergebäude, 1 Treppe, | erklaren. Ver Klager ladet den Beklagten zur münd- Zimmer Nr. 20 auf den 19. März 2908, | lihen Berbandlung des Necbtsstreits vor das König Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderuna, einen lie Amtsgericht zu Ascheräleben auf den 14 März bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu | 1902, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung fentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klag wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht bekannt gemacht Danzig, den 13. Januar 1902 Aschersleben, den 17. Januar 1902 L au F I 0a ett d Gerichtsschreiber des Königlichen Land, zt Gerichts!chreiber des K lichen Amtägerichts 83787] Oeffentliche Zustellung. (83955) Oeffentliche Zustellung. Die verebel. Gescbirrfübrer Viktoria Scbent Der Recbt8anwalt F. Munckel w Berlin. P Wixrkiel, zu Markranstädt, Prozecßbevollmäcbt damertitr. 101 e l i 4 I edhti It 1) bar i 5. Al Stegemann, den G ir1 ( Schervpe, befaanten À 4 OIL l 4% T LS A I, Í D Ï "Y L S-cbeit der i h d Ref R . \ Ï n Q ol i wegci b Die K d 9 l j D G G Lad L Ï l it D s Q L, . Ss  Q l L Ht 2 rid Ï d F ty M) d 1999 1995 Î «ut rat tus [1 L V immer 156 b L Î L 18744 ú D 1 U A u f * | Nr. 62, auf den 1%. April 1902, Vormittags 72, März 1902, Vormittags 9! Uhr. G F M e es t q ) F v: 5 H E 9 Uhr, rs rd einen bei dem „U Zwecke der tlid dad Gerichte zuaelañ t zu best lu8zug der Klage bekannt gemacht im do þ tentlid ) ck Berlin, 1 | 4 U \ 5 Q tert A A, b ( 4 Halle a. 5 des J g DIG 4 : L S378 Oeffentliche Zußellung. K Ï Le . Ï F 9 L v G . T. f Ï y F T 8379 Oeffentliche Zustellung. pl mä! i | kiagt | Semper è idr Krüger, | ! ; i D y G j e E, Ï P G A o r l deri ht i 14 ® ; urd i. Po den 29. März 1902, | 2 245 M | Vormittags 10 Uhr, deru | - Ï Ï U 4 E Ls - Ä _ Stargard i. Pomm., r 19 v4 L. e 8... G Y H bted [ [838 Oeffentliche Zuftellung. ; o Ln s F Den # . n 6 P Sto freerl i i dez 19, Upril 2 trn. t 19302, Vormittags LO Uhr, mit ti ( : Pirfe, : "ett! Ärmwait f « Î s , N H Ä t e G b. $ L Á é 1 Ÿ L X o Ÿ et

f K d f . am Í Berlin I Y Ä j F F De b -@ Ht t Ï ck i et D ri F . ¡f F [M 1 A 4 L . D .

Nad r s Oeffentliche Zuttellunga. F . L T K F ï m e Y ce Ÿ - D [31 F f Î s Ä "_. 2 den f x ndlicber Z j se roi $-

L » @ 4. s a Ï D Ä @ 4, au Ï Ï Sl 4s 7 É» R Ÿ 114 4 Vau T ? Ï "9 s Wi A ina i zu Tbot flagt Vaule, g !

7, April 1902, Vormittags 9 Ube, 1 früber jz ztlott Detédamerte. 3; q Des utt etter s A c M ne. 3b! au Gerzhte err “a ed ; Ä ibe Ri t - a è enen Anevalt äu 9 9 vos #, po 4 e us Sa f 4

den Restbetrag von 4000 4 laut Schuldschein vex, \hulde, mit dem Antrage, die Beklagte zu vertbeilen an die Klägerin 4090 Æ nebst 6 9/6 Zinsen feiït den 1. April 1901 zu zahlen und das Urtheil gegen Sicherheit-leistung für vorläufig vollftreXbar zu er. flären. Die Klägerin ladet die Beklagte m mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor dje Vierte Zivilkammer d:s Königlichen Lantgzrichts 17 zu Berlin, Halleshes Ufer 29/31, Zimmer 60 2 Treppen, auf den 26. März 1902, Vor. mittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bej dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be, stellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wir) dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin SW. 46, den 17. Januar 1902.

: —_-Noat.-Aktuär, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts 11.

Oeffentliche Zustellung. 27 C. 2478—01}9, Der Fabrikant Karl Börner in Schmiedefeld, ver. treten durch den Rechtsanwalt Ernst Peisel in Bischofswerda i. S., klagt gegen den Tapezierer Gustzy Ferdinand Franz Otto Hoffmann, zuletzt in Berlin Scharnhorst-Straße 2, jeßt unbekannten Aufenthaliz wegen der dem Beklagten am 30. November 1901 gelieferten Waaren, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig zu verurtheilen, an den Kläger 59 4 fünfzig Mark nebst 40/9 Zinsen seit 15. Juli 1899 zu zahlen und das Urtheil für vorläufig voll. streckbar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor daz Königliche Amtsgericht 1 zu Berlin, Abtheilung 27 auf den L, März 1902, Vormittags D] Uhr, Iüdenstr. 59, 1 Treppe, Zimmer 82. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemaht. Die öffentliche Zustellung ift be: willigt worden. {838C0! Verlin, 18. Januar 1902. i Nowinsfki, GeriÞts\{reiber des Königlichen Amtsgerichts 1. Abtb. 27

[82949] Oeffeutliche Zustellung.

Der ‘Privatmann Robert Wenzel în Dresven; Striesen, Kläger, vertreten dur den Rechtöanwalt König îin Augustusburg, hat gegen den Landwirth Gustav Nichard Halbe, früher in Eppendorf, jet unbekannten Aufenthalts, Beklagten, beim Königlichen Amtsgericht Augustusburg am 21. Dezember 1901 eine einstweilige Verfügung erwirkt, die flagten am 24. Dezember 190i durch die Post zu gestellt worden ist. Mit dem Antrage, diese eini weilige Verfügung zu bestätigen, dem Beklagten di Kosten des Verfahrens aufzuerlegen und das Urtbeil für vorläufig vollftreckbar zu erklären, ladet der Kläger den Beklagten zur mündlichen Verbandlung des Nechtestreits vor die Erste Zivilkammer des König lichen Landgerichts zu Chemniß auf den 10. Müärz 1902, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anmalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gema@t

Chemniß, am 16. Januar 1902,

D

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgericht Oeffentliche Zustellung.

» Q),

dem Be-

Dic Firma FriedriÞh Müller in Porschappel «u Y D T treten dund den Rechtsanwalt Francke in De K \ 4 «L «I S Í Í Y 9 » N als Prozeßbevollmächtigten, klagt gegen den: Modell tishlermeiiter Johann Albert Kramer iz Pot | app jet unbekannten Aufentbalts, aus Miethvertrage, mit dem Antrage auf vorläufig v \treckbare Verurtbcilung des Beklagten zur Zahlun Ì « 95 „A Mietbzins und Wasserbeitra das 4 iartal 1901, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Recbtsftreits vor da Königlicbde Amtsgericht zu Döblen auf den 6. Fe: bruar 1902, Vormittag@ 10 Uhr. Zwecke der fentlichen Zustellung wird dieser A d der Klage bekaant gemach! Döhlen, den 18. Ianuar 1902 r Gerichtsschreiber des Königlichen Amts84 83796] Oeffeuriiche Zustellung. No Civm qt Mi I N Gol fakeif ¿ LOCOLTUC( « L A LLLCL T L 1 2 dur Ned walt Sil Î Dürr at gegen den Fabrikangeitellten 4 Sicbermannu, früber in T jeyt ohue bek Kah % ; da art 9 vou pomisol F % Î N f % 91 Ï Ï 4 \ eun î ber 189 nd auf bar! i Ul ils, und lade! leflaglen r mündlichen Verhandlung des Ved itrei r das Kêöniglicce Amtsgericht zu Dürca bi « ch Ì v f 12, März 1962, Vormittags © Uhr u s é b x ¿ ° n! 4 it lung . T Au è der Klage betî it gemadil Ecri@t®Hreider des K lien Amtsgeri& [89958 Oeffentliche Zustellung. Let tische Arzt 1er. mod. Milliyer zu E Í $2 L # - Ae D a D La Ls ; rl Bode fr i Au*enthalis, auf ( ) ° u ui n 4K J y d ‘1 Í 4 þ Urtbeil zur i Ï Ì «4 ned! 4% O rh i Det Ÿ L F . 1‘ l r Ï at à, d » Ÿ - j "e 4, x Ï Fe P M « es ai «Ä 1. 4 Î K od _ G D j tfurl 25, Februar 1902, Vor mitiaz6 10 Uhr. Zum Zweke der êdfent ! tellung wird dieser Auszug der Klage be! @ 4. s E14 furt, de: Januar 1902 alo. E ciá L Lee Þ . Ä g . an 6 a h þ (Berid: er t ( al id: E. grridid «3799 Oeffentliche Zuftellung le Wake ers 9 ? rp} P Ht T y 11 H zimmer î . , Ä G un F Ti t Natid Ä T F Ï 4 Ï Ï # I n » , »+ Lao a 4 Ä C 2. - s f t n tel n C B Î Ï tu2bi Î Darlehas ? “M id Der Kiäger | tr enu V D 1 E . 7 d : _A Y A eit 1 Ï 0! un O Ld Î n A dex Elagi ura j # b H itt îi.-e ì4 «tit ju eiflären, und ladet jur müntlihen V Ï des Rechiélireils vor das Könialiche A tichi zu Dresden, Lothriagersir. 1, 11, Zimmer 1s uf den 22. März 1902, Vormittags 9 Uht TDrecéden, bten |! nuar 1902

. riStéreter tes K enialiden Amts; Lt!

Fünste Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Slaats-Anzeiger.

2 S. Berlin, Dienstag, den 21. Januar

1. Untersuchungs-Sachen.

2. Aufgebote, Verlust- und Fundsachen, 3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Vers Verpachtungen, Verdingungen 2c. thpapieren.

ote, Verlust- U. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

Oeffentliche Zustellung. Gutsbesißer Gommern b. Mügeln, Bez. Dresden, Prozeßbevoll- NRecht8anwalt

1902.

. Kommandit-Gesellshaäften auf Aktien u. Aktien-Gesellsh. . Erwerbs- und Wirthschafts-Genossenschaften.

. Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten.

. Bank-Ausweise.

. Verschiedene Bekanntmachungen.

ustellungen u.

4. Verkäufe, 5, Verloosung 2c. von Wer

) Aufgeb

“| Deffentlicher Anzeiger.

9) der Arbeiter Hugo Polonius in Paruschowikz, 3) der Kaufmann Paul Polonius in Poppelau,

4) der Kaufmann Josef Polonius in Poppelau, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Dr. Ruben- sobn in Rybuik,

flagen gegen

l) die Bergmannsfrau Marianna Dragon, ge borene Niewelt, in Poppelau,

9) deren Ebemann Bergmann Johann Dragon, früber in Poppelau, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, die Beklagte zu 1 schulde den Klägern die Kosten für die Kündigung der Hypothek von 360 Æ auf Blatt 15 Poppelau Abtheilung 111 4,50 E rüdständige Zinsen, sowie 3,30 # Notariatsgebühren und Aus lagen für die 1öschungsfähige Quittung über genannte Post mit dem Antrage,

1) die Beslagte zu | kostenpflichtig zu verurtheilen, an Kläger gegen Aushändigung der löschungsfähigen Notariatsregi\ter Nr. 271/01 und ‘des Hypothekenbriefes Abtheilung 111

99 Stiilcf litt. B, À 1500 M

399 53609 6453 65

zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Mes, den 17. Januar 1902.

Der Landgerichts: Sekretär Ba ch.

3) Unfall- und Juvaliditäts- x. Versicherung.

¿220 246 345 3! 1010 1072 9287 2317

Schumann 1495 4539 mächtigter :

Pirna, klagt gegen den Baumeister Paul Schul, früher zu Gommern, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß ihm auf dem dem Be flagten gebörigen Grundstücke Blatt 197 des Grund- bus für Gommern seit dem 11. Juli 1899 in der 3, Abth. dieses Grundbuchblattes Nr. 1/1 eine Hypo- tbekenforderung von 70€0 M nebst Zinsen zu 49/9 und Kosten für unbezablte Kaufgelder zusteht, mit dem Antrage, den Beklagten dazu, daß er zur Ver: ZwangêLverwaltung steigerung seines Grundstücks Blatt 197 des Grund- für Gommern 7000 M zu 49/9 davon vom 1. Oktober 1900 ab bezahle und die Kosten des Nechtsstreits trage, das Urtbeil

5369 5978 C056 6507 6531 T128 TIST (194

3%2 Stick Vitt. (. ùà 00 994 429 689 697 807 83

6182 0194 6406 6730 6746 687i 7290 7504

4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

[83935] Verkauf alter Werkstattsmaterialien.

2088 2148

260599 2665

4054 4417 O72 5108 289 D518 5997 6000 60843 6925 7422. 7452 7846 7873

und Zwangsver- au Kupfer in Stücken Zinkschrott, Gußeisen, brocken, lagernd in den Hauptwerkstätten Lingen und Osnabrück und daselbst zu besichtigen.

Eröffnung der Angebote am 4. Februar 1902, Zuschlagsfrist bis zum 20. Februar, Abends 8 Uhr. Nerkaufsbedingungen postgeldfreie Einsendung von 50 4 (ni{cht in Brief marken) von unserem Zentralbureau zu beziehen Münster, den 18. Januar 1902.

Königliche Eisenbahn-Direktion.

Verkauf von Bronze. Dienstag,

und Spähnen, Nothguß

F sammt Zinsen

6095 6650 6824

zu verurtheilen darin zu bestimmende für vorläufig vollstreckbar Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Recbtsstreits vor die 9. Zivilkammer Î Dresden auf den 10. April 1902, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei diesem Gerichte zugelassenen Zum Zwecke der öffent lien Zustellung wird diefer Auszug der Klage be- fannt gemacht. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts Dresden, am 16 Oeffentliche Zustellung. Berlizheimer & Prozeßbevollmächtigter: Nechtsanwallk flagt gegen den Ober

Klagezustellung zu zahlen, 2) den Beklagten zu 2 zu verurtheilen, die Zwangs- feiner Ebefrau

Zinsen seit dem Tage der

vollstreckung

(GBebotbogen

das Urlbeil für vorläufig vollstreckbar

Königlichen Landgerichts

Die Kläger laden den Beklagten zu 2 zur münd- lien Verhandlung des Necbtsstreils vor das König- lie Amtsgericht 1902, Vormittags 9 Uhr. öffeutlihen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage befannt gemacht.

Nybuik, den 9. Januar 1902

Selzer, Aktuar, reiber des Königlichen Amts8genil

NRechtsnwalt

15, März Zum Zwecke der

Februar 1902, Vormittags 11 Uhr, soll in dem Geschäftszimmer dés Attillerie-Depots in Koblenz die bei den Artillerie- Depots: Ulm, Neubreisah, Straßburg, Bitsch, Mey, Koblenz und Mainz lagernde Bronze im Gesammtgewiht von rund 472 000 kg öffentli meistbietend verkauft werden. Die Verkaufsbedingungen Artillerie-Depots einzusehen, auch können Abschriften derselben aegen postfreie Einsendung von 1 Æ# vom Artillerie-Depot Koblenz bezogen werden Artillerie-Depot Koblenz. E y S G |

5) Verloosung c. von Werth papieren.

Die Bekanntmachungen über den Verluft von Werth- | 215 papieren befinden sich aus\s{ließlich in Unterabtheilung 2

als Gerichts

Oeffentliche Zustellung. | Der Handelsmann Franz Ulrich zu Klaushagen bel MNechtsanwalt

Hanau a. M, Cabn in Frankfurt a. M., fellner Ernst Johann Daniel Kleemann, |rüher în

unbekannten daß Beklagter n Jahren 1900 und 1901 den Betrag von 1021

bei derl genannten

Boitenburag,

Nufenthalts

Sch{lächter Karl Ulrich, (Nord-Amerika), unter der Behauptung mit ibm und anderen 1893 zu Klaubhagen des Handelsmanns Friedri Ulrich, 1baefunden erflärt sei,

Antrage, den Beklagten zu verurtheilen, anzuerkennen, daß er durch die ihm feiten Lebzeiten gemachten (Frbansprüche

zu Pierce County

T estamentserbe

deren Zahlung versprochen Landgericht flagten foftenpflihtig verurtheilen Geldempfang nächtigten Rechtsanwalt Carl Cahn dahier 1021 49/4 infen dieses Urtbeil auch gegen Sicherheitsleistung für vor- läufig vollftreckbar erflären

verstorbenen

an Klagerin Prozeßbevoll

ermäcbtigten Testament für

seines Vaters bei desien "uiwendungen wegen aller seiner tacblaß vollfommen abge Zuziehung bei

Die Klägerin ladet den zur mündlihen Verhandlung des MNechtt streits vor die Dritte Zivilflammer des Königlichen auf den 24, März 1902, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung dem gedachten Gerichte zugelassenen Iwecke der öffentlichen * tellung wird dieser Au&zug der Klage bekannt gemacht Franksurt a. M., den 13. Januar 1902

Der Gerichtsschreiber des Oeffentliche Zustellung.

Jacob Mattern in Kaîtel, Fubrunternebmer unbekanntem aus Arbeitslohn und gemachten Verurtbeilung

auch einer Flaushagen

Aufküidigung von ausgeloosten Mentenbriefen

der Auflassung des Grundstücks Blatt Nummer

übrigen (Erben

Provinz Schlefien. Bestimmungen des Rentenbank: Gesetzes

Landgerihts zu Frankfurt

der 88 41 und folgent

das vorbezeicbnek«( berechtiat sink mündlichen

5 b Ï È t

alt zu bestellen Gar ee er Provinz Schlesien

den Bef 1aten zur wen Verloosung

MNerhandlung en Nentenbriefe Königliche Amtsgericht mmern 1902, Vormittags 11 Uhr öffentlichen Zustellung wird dieser bekannt gemacht

Templin, ten

Eöniglichen Landgericht Nentenbriefe

Det Taglöhner 102 2tüd L.itt.

“l

ITaNEe, ] Stü Litt. D. Klippel îin Kastel Í )

--

Geri(tss{hreiber des Königlichen Oeffentliche Zustellung.

Rremiertrau

dem Autrage

..

ablung von |

an unter Kostenkfolg Kulmerchausste des Rechtsstreits ¿u Mainz,

mündlichen Verbandlung Großherzogliche Amtsgericht j uf Freitag, den 28, Februar 1902, Vor Zum Zwecke der öffentlichen tellung wird dieser Ausg der Klage bekannt g.) (Unterschrift), Hilfs-Gerichtsschreiber des Großihertoalichen Amtsgerichts Oeffentucye 2zustellung. Der Kaufmann W. C. Fund vollmäcbtigte id Blaekert in Ambrosius, früher zu Minden

bevollmächtigte Rechtsanwalt

-.

mittags 9 Uhr. Aufenthalts nch im Monat April

fie

1900 beimli

Oftober 1900 Königliche n mittel mit dem Antrage, die Juf? (Hrunkt Tee [

D klagt gegen

jz Beklagten

--

Verbandlung Necbtatrcits ite Zivillammer des Königlichen

den 14, Apri

mündlichen

Webel vom 25. Juli und der Protesturkun Der Kläger ladet den Beklagten des Rechtsstreits ( Amtsgericht zu Minden auf den 4. März 1902, Vormittags 11 Uhr. f

i 1902, Vormittags T9 0 e « ei oen ü

tur mündlichen Verbandlung (

-

Zum Zwecke

aihreiber des Q Oeffentliche

_ Mindeu, den 15. ch r Gerichtsschreiber des EXönialichen

Zustellung. L Oeffentliche Zuttellung.

-

-

CTI

v5 n

eten durch Rechtsanwalt Kurschat [falli ¿gt gegen den Meiereibesizer F. Rüger, frü Schirwindt, jeyt unbekannten Aufenthalt

November 1901 gelieferte Milh, mit fostenpfilicbtige

Verurtbeilung ZIL : i Rentenbricete

9 #; 3

tlagezustellung, und ladet ten Beklagten liden Verhandluna des Rechtsstreits vor das K ide Amisgericht zu Pillkallen auf 1902, Vormittags 10 Uhr. entlichen Zustellung wird fanat gemacht Villkallen, den 13

._

T

| ck Liu. O i Stü Uu F Qüund igung Rentenbricfe y JTnhader dersel autgc

s Ä bezurtd

den Nennwertb gegen der Nentenbriefe neb den und Talons deziehungs-

April Mas

Januar 1902 cchtsitteits zut Lai

e « ú ä & jut mündlicden Verbandlung

L. Mär1

Mey, als Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerticdis Oeffentliche Zustellung.

) Die Wittwe ‘Marie Polonius 1 Povvelau,

latet den Beflagten Rechtsstreits vor | liSdev Landgerichts

Wrobllik, ! 1902. Vormitta

cheinen mit A \uittung vom L.

v Uhe, mit ten Geri $t