1902 / 21 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

bäuften Fabrifen find nahezu ebenso mit ihren Lieferungen im Rück- Bare ln das tus nah Beendigung des Ausstands der Stahlarbeiter der war. E

; och s{chwieriger gestaltet sich die Situation für die Eifen- und Stahlfabrikanten E das ganz unzulängliche Sugebot von Noh- stahl, und es hecrscht an Stahlbillets folher Mange L

fumenten, um das benöthigte Material zu erhalten, bis zu 28 Doll. pro Ton zahlen, einen Preis, der kaum je zuvor dagewesen und im Vergleih zu den anderen Eisen- und Stahlprodukten unverhältniß- mäßig hoh ist. Die Kapazität der großen Stahlwerke des Landes reiht augenscheinlih für Deckung des enormen Bedarfs nicht mehr aus, und daher soll der untengenannten Quelle zufolge die United States Steel Corporation bereits große Erweiterungsbauten ihrer ursprünglich der National Steel und der Carnegie Co. gehörigen Stahlwerke planen. E : |

Die Stahlproduktion der Vereinigten Staaten für 1901 wird

die vorjährige Ausbeute von 10 188 000 Tons voraussichtlich noch um 2 500 000 Tons übersteigen. Die Produktion des Stahltrusts an Bessemer- und basishem Stahl allein wird für dieses Jahr auf über 9 000 000 Tons geschäßt. Von der nächstjährigen Produktion ift mindestens die Hälfte {hon gegenwärtig verkauft. (Nach der New Vorker Handels8zeitung.)

Zuckerproduktion Merxikos im Jahre 1901.

In dem Erntejahre 1901 wurden im mexikanishen Staate Morelos 30 510 t Zucker gewonnen, in Jalisco 10089 t, in Puebla 9057 t, in Veracruz 5283 t, in Michoacán 3296 t und in Yucatán 3098 t, zusammen in den genannten sechs Staaten 61 333 t. Die :WEeNTOOS au der übrigen merxikanishen Staaten belief fich im

ahre 1899 auf 10081 t, und da die Produktion des Jahres 1901 durchweg reihliher war als 1899, so kann man die Produktion des ganzen Landes auf 72 000 bis 75 000 t \chäußen. ;

In den leßten zehn Jahren hat die Zuckerproduktion Mexikos um 40 9/6 zugenommen, nah den gegenwärtigen Aussichten wird die- selbe aber wohl in den nähsten Jahren eine noh stärkere Steigerung érfahren, da zahlreiche mit den besten Maschinen ausgestattete Zuker- plantagen neu errichtet und die bestehenden vielfa vergrößert worden find. CaEA in den Staaten Veracruz, Tamaulipas, Jalisco

und Michoacán hat der Zuckerrohrbau stark zugenommen. (El Eco- nomista Mexicano.)

Absagzgelegenheit für photographische Artikel in Brasilien.

Brasilien ist zur Zeit ein gutes Absatzgebiet für photographische Apparate und Bedarfsartikel. Am meisten sind kleinere Kameras, die sogenannten .„cycle cameras“, im Gebrauch, welhe mit Nefktilinear- linsen und einfahen beweglichen RNückenwänden versehen find. Als Kopierpapier kommt Haup Ai glänzendes und mattes Gelatine- papier zur Anwendung. Die Berufsphotographen gebrauchen zur Entwickelung der Platten meistens Eisen, neuerdings jedoch auch viel Metol und Hydrochinon, Amateurphotographen entwickeln auch häufig

mit Glycin. (Nah einem Bericht des Konsuls der Vereinigten Staaten in Bahia.)

Bau von Entwässerungsanlagen in Argentinien.

Die Kommission für Entwäfserungsanlagen in der Provinz Buenos Aires beabsichtigt, den Bau von Kanälen in einer Länge von mehr als 620 engl. Meilen sowie auch sonstigen Entwässerungs- anlagen in gewissen, Uebershwemmungen autgeseßten Gegenden öffentlich zu vergeben. Nähere Auskunft ertheilt das Sekretariat der argentinischen Gesandtschaft in London W, Kensington, Palace- gardens 16. y

Ein Termin für die Vergebung des Baues i} nicht angegeben.

(Dun’s Review.)

Ausfubr und Weltverbrauch von chilenishem Salpeter im Jahre 1901.

Die Entwicktelung der Ausfuhr von Salpeter aus Chile feit Beginn der dortigen Produktion is aus folgender Zusammenstellung ersichtlich:

Tonnen Tonnen

E 800 E T O s 10 000 1892... 796.000 O 93 000 E.» RBUOO TERE 55 000 1894. . . 1082000 1870. . . 136000 1090 . . « 1 210 000 1880. . . 225 000 1896. . . 1075 000 O; 4D 1897. . . 1 060000 1886. . . 445400 1898 . . . 1265 000 1887. . . 693 000 1899 . . . 1 370 000 188. . . 758 300 1900. . . 1430 000 1889. . . 930000 1901. . . 1270 C00 1890. . . 1035 000 Danath hat die Ausfuhr des verflossenen Jahres gegen das Jahr 1900 um 160 000 Tonnen abgenommen.

Der Gesammt verbrauch der Welt an chilenishem Salpeter war

in obengenannten Jahren folgender :

Tonnen Tonnen S © 100 E... U e d 7 000 1892. . . 8681 380 P 1893. . . 890470 r 50 000 10A. . . V2 190 E I 1895. . . 1025 920 1880. . . 2230 000 1896. . 1 060 000 1885. .. 445000 1897 . . . 1105 000 1886. .. 469615 1898 . . . 1 195 000 s O 1899. . . 1335 000 S O 1900. . . 1334 000 1889. . . 734860 1901. . „1300 400 1890 S893 810

Von den im Jahre 1901 konsumierten 1 375 400 Tonnen ent- |

fielen 1 162 400 Tonney auf Europa, 195 000 Tonnen auf Amerika

und 18 000 Tonnen auf andere außereuropäishe Länder. Im Jahre |

1900 wurden 1 129 000 Tonnen verbraucht in Europa, 185 000 Tonnen in Amerika und 20 000 Tonnen in anderen außereuroväischen Ländern

(Nah 1l'Engrais.)

Absaygebiete für Schirme.

Charput wird mit Schirmen ausschließilih von Konstantinopel versorat: es soll jedo lobnend sein, dort eine Fabrik zu errichten, um niht nur Charput, sondern auch Diarbekr mit dieser Waare zu versorgen. Absay findet nur der billige Artikel der zu 6 bis 30 Piaster verfaufi wird.

vch Aleppo deckt seinen Schirmbedarf fast ausschließlich aus Konsiantinopel; auch hier wird tem billigsten Artikel der Vorzug gegeben; die Preise s{hwanken zwischen 2 und 18 Franken pro Stü

In Brussa liegen die Verhältnisse ähnlih. Beliebt sind Woll- |! shirme „Thibet“ zu 7 bis 10 Piaster das Stück, dann halbseidene

abrifale wie „Gloria“ oder „Salin de Chine*. Brussa verbraucht ¡jährlih für etwa 80 000 Franken Schirme, die meist aus Kostantinopel

werten.

Wie der franzésishe Konsul in Rangoon berichtet, deckt ritiih-Birma den größten Theil seines Bedarfs an Schirmen in ingabore, doch wäre der direkte Export nah Rangoon vorzuziehen.

Absay von S@hirmen scheint sich gut zu entwickeln, da die Ein-

fee ih immer mehr der Schirme bedienen. Absay finden aus en nur billige Artikel; es sind die Schirme mit den autso-

mat Fctern den Eingeborenen besonders beliebt. a einem amtlichen französischen Bericht aus Singapore

ey japanische Konkurrenz, was time anlangt, im 0

435 000 Do

daß die Kon- |[

West-Australien Queensland .

Neuf üdwales Neuseeland

Die Goldprodu

großen Textilfabriken

robe Waaren, wie

Unternehmung viel beitragen. nah Commercial Intelligenece.)

Menge

‘Unzen 1 702 379

742 571 684 175 252 680 408 247 461 279

(Nach The Statist.)

bewerthet.

etwas besser,

Besserung bisher noch wenig verspürt.

noch nit bekannt geworden.

1209/4) Mangan 72 M

Satze belassen werden.

Walzwerksabfälle 50 57 M, {were Abfälle zum Paketieren 60 Drebspähne 38 frei

binreicheund,

| Rote Erde u. Ruhrort stellen

unerheblih angezogen

beraufgegangen. Liefetung, während über tas 1 nichi verkauft, oder cin um Bandeisen die Vereinigung beraufgeseßt.

nommea. Im Auslande ziehen die

ande werden für Handelsbleche einige den Say dafür bald wieter auf 120 M bringen zu können. Für die übrigen Bleche stehen die Preise, leche und Rahmen 160,4, Konstruktionsbleche 140

cabEssen, Siegen, Dill 166 M und Tender- und einbleche sind gl . Anfragen

wie folgt: Kef proTonne mit Lokomctivk 135,4 pro Tonne a G

u 115 M zu ha

Senmcnschi riffen wu sein: es konnte Fran daher im letzten Jahte n Scbirmerport nach tiefem da Der Absay

, sodaß die Beschà ein E

war,

wird

leiten nennenêwertbe Luremburger 42—44 M, Qualitätspuddeleisen 57—60 K, Stahleisen 60— 62 K, und Gießereirobeisen 60—61 M ab Werk, Thomaseisen kostet 57,50 „K und Spiegeleisen Leßterer Preis soll aber, wie ver- lautet, verbandsseitig demnächst auf 70 herabgesetzt und auf diesem In Altmaterial sind die Notierungen auf dem erböhten Stande der letzten Wochen stehen geblieben. Zurüdckhaltung lang

I 63

etwas

Arbeiten

durchweg befriedigt. Die G d rick 1A vRdULS (n Le

von

Aenderung

der

faum lange nicht Beschäftigung der Entfall der Werke Schrotteinkaufsstelle hat, wie berichtet wird, den Bedarf ihrer Werke für das nächste Vierteljahr größtentheils gedeckt und tritt nur noch in | ganz geringem Maße als Käuferin auf. | für frische, | Oberbauschrott 55

| Blecbschrott Halbzeug

52 M,

40 M, verbrauchendem lebhafter, die Stablwerke voll Die Verstcigerungen in Lothringen-Luremburg sind Ende, es wird aber von daher immer noch wesentlich billiger angeboten (zumal Robblödcke) als in Rheinland und Weslfalen. | 5—6 M an der Tonne für Halbzeug, um auch den Walz- ein cinigermaßen verlustloses freilih von einem Verdienst auch tann noch nit die Rede sein dürfte. Die außer dem Verband stebenden Martinwerke bleiben nur unter den Verbandsäten, die sich für Robblöckde auf 75 4, vorgewalzte Blôcke 80,4, Thomasknüppel 90 M, S. M. 3 M mehr, ab Schnittpunkt In den fertigen Eisen- und Stahl- | erzeugnissen beweist die überall zu Tage tretende größere Kauflust, daß die Verbraucher die Zeit für gekommen ballen, sich zu decken, und nicht länger auf weitere Ermäßigungen zu warten haben die Preise fih für alle Artikel sehr gefestigt und theilweise nicht Flußstabeisen ist heute unter 105 „( nicht mehr zu haben und Shweißstabeisen ist ebenfalls auf 1124 A Diese Preise gelten selbstverständlich nur für sofortige Quartal hinaus entweder überbaupt 15 M hôberer Sahl Inlande Say daher jum größten was mit usfuhrvergütung robblehen ist die Anfrage äußerst rege und auch die Be- stellungen werden jeyt ziemlih flott gegeben. Eine Belebung des Geschäfts steht heute zweifellos fest und die Zuversicht bei Kauf und Verkauf hat bereits wesentlich zu reise eiwas an und a Nark mehr bervilligt.

mebr auf

unt Aufträ

von Schirmen in Singapore ist im s Jahre ganz erheblih egen und wird mit : ndels-Museum.)

Die Goldpro duktion der britishen Kolonien in den Monaten Januar bis November 1901.

Die Goldausbeute der britishen Kolonien hatte in den ersten 11 Monaten des Jahres 1901 folgendes Ergebniß aufzuwei

Werth

6 546 145 2 227 713 2 736 700

869 568 1574 899 1845 116

ftion Tasmaniens ist nur für die Monate Januar

bis September 1901 angegeben; sie betrug für diese Zeit 40 487 Unzen im Werthe von 157 900 S.

Kultur einen neuen Spinnfaser in Erythrea.

Nach Mittheilungen aus Italien beabsichtigen Kapitalisten aus

der Lombardei, in der Kolonie Erythrea

dem Manilahanf ähnlichen Pflanze „Zanzaviera“ anzulegen, wenn die

Versuche mit der Verwendung der Faser zum Spinnen in den

| Italiens günstig ausfallen.

toriumsversuchen foll die Faser fih zur Herstellung eines Garnes für

/ Wagendecken, gut eignen.

chon größere Ländereien für den Zweck gepachtet und wird wahrschein-

lich auch eine Tau- und Schnurfabrik in Asmara oder einem anderen geeigneten Orte der Kolonie errichten.

Zur Hebung der wirthschaftlihen Lage von Erythrea konnte die

(Nach Bollettino delle Finanze und

große Pflanzungen einer

Nach Labora- Die Gesellschaft hat

Tägliche Wagengestellung für Kohlen und Koks

an der Nuhr und in Oberschlesien.

An der Ruhr sind am 23. d. M. gestellt 14 956, nit recht- zeitig gestellt keine Wagen.

In Oberschlesien sind am 23. d. M. gestellt 4918, nicht rechtzeitig gestellt keine Wagen.

Vom rheinisch-westfälischen Eisenmarkt berichtet die „NRh.-Westf. Ztg.“ im wesentlihen Folgendes: Die leichte Belebung bei einigen wenigen Fertigfabrikaten hat ziemlih rasch zugenommen

» sih auch auf die meisten anderen Artikel übertragen, sodaß die Ansicht wohl berechtigt sein dürfte, daß eine neue Aera begonnen und die Tendenz des Marktes eine steigende Richtung angenommen hat. Das Geschäft felbst anbelangend, hat sih die Nachfrage, wenigstens

weit die Fertigfabrikate in Betraht kommen, i merflich belebt.

in den

Auch in Halbfabrikaten geht es und nur die Rohstoffe, Roheisen und Erze, haben, l der allgerneinen Die Preise haben in gleicher Weise bei den Fertig\abrikaten angezogen, während fie bei Halbzeug und Nobstoffen, wenn auh nit fonderlich nacchgaben, so doch eine gewisse Stabilität bewahrten. Daß die größere Hälfte der Aufträge (über 509/69) vom Auslande hereingenommen wird, ließ si In Erzen wird, in Anbetracht der großen Rückstände auf die alten Abschlüsse, noch recht wenig gekauft. Neue Preise, mit Ausnahme der- jenigen für Rostspat und ausländische Erze sind infolge dessen auch Das Geschäft in Noheijen liegt im Großer und Ganzen woh zietilih still, wenn auch in den letzten Wochen einige Abschlüsse zu stande zumal vom Ausland, ziemli lebhaft ist. reichen aber für einen regelmäßigen Betrieb keineswegs aus und an eine baldige Abnahme der vorhandenen Lagervorrätbe is noch weniger in Qualitäts- viel gekauft. nicht Me. 10

gekommen sind und die Nachfrage, Die eingehenden Aufträge

und Nr.

Händler, zu beschaffen. auf normaler in der Eisen- geringer geworden.

(Es wird augenblicklih bezablt Werkstätten- und

Es feblen heute

zu gestatten, wenn

Infolge dessen

gefordert wird Aufträge 117,50 Theil bis Hilfe der

ermöglicht

ingen und Königs- bebérbleche

s rege be- geben ng des

(Oesterreich.

fen: t

nicht ver-

“tarr wis ¡—, Lombarden 20,15, Ungarishe Goldrente

Manche

Jtalien. Méridionaux —,—, Schweizer Simplonb. —,—, Mexikaner —,—, Italiener 100 30 Kassa, 3 9/% Reichs-Anleibe —, Schudert 121,80, Nationalbank 108,90.

Effekten- und Wechselbank genehmigte einstimmig

der die Verwaltung ermächtigt, bis zu 20000 Aktien, glei 6 Millionen Mark nominal, nit über pari, eins{ließlih der laufenden Dividende und zuzüglih Stückzinsen, anzukaufen. Die Ermächtigung wurde bis 1. Januar 1903 gegeben, mit der Befugniß für den Auf- sichtörath, die Frist eventuell bis 1. Juli 1903 auszudehnen. In der Be- gründung des Antrags hatte die Verwaltung ausgeführt, es sei zwar fragli, ob der während des vorjährigen allgemeinen Niedergangs und des faum zuvor dagewesecnen Kursdrucks der Aktien entstandene Plan bei den heutigen wesentlih vershobenen Verhältnissen noch durch- führbar sci; er werde aber aufrechterhalten, da ja auch, wenn er nah seiner Genchmigung sich als dauernd anein

keinerlei Nachtheil daraus für die Aktionäre entstehen könne

65 M, gewöhnlicher

aber zu be-

wutte.

Ende des Monats stattfindenden Versammlung verwirklichen. Für Walzdraht besteht seit Neugründung des Walzdrahtverbandz

auf breiterer Grundlage sehr lebhafte Nachfrage, sowohl vom Jn- wie |

vom Auslande. Namentlich das leßtere bewilligt die höheren Preis. forderungen und möchte sich ps möglichst lange Fristen decken. Bej großen Mengen wird verkauft im Inlande 140 Æ die Tonne mit 15 # Nükvergütun gegen Verpflichtungs\{hein und Kaution und 15 M. a rvergütung, im Auslande 110 4% die Tonne ab Mittelpunkt des rheinish-westfälishen Gebiets, Nach gezogenen Drähten is die Nachfrage sehr rege ge- worden; es wird auch wieder mehr auf Preis und besonders auf Ueberpreise gehalten. Die Verhandlungen wegen eines Drahtsyndikats werden fortgeseßt. Sehr lebhaft hat sih die Inlandsnachfrage nah Drahtstiften gestaltet. Die Dringlichkeit der Bestellungen zeigt aber, wie sehr die Lager geräumt und alle Vorräthe verschwunden sind. Der Verbrauch in Trägereisen hat bisher angehalten, weil bei der milden Witterung die Bauthätigkeit kaum \tockte. Bei den Werken sollen belangreihe Aufträge in Trägereisen für das Frühjahr vorliegen. Der Preis stellt sih bekanntlich auf 100 4 ab Burbah. Im Röhrengeschäfte bewegt sih der Verkehr, wie gewöhnlich im Winter, in engeren Grenzen, und die Beschäftigung mancher Werke fönnte besser sein. Die Auslandsaufträge mit 81—82 9/4 Nabatt sind eben au nit verlockdend, und werden daher nur im Nothfalle an- genommen. Zweifellos dürfte jedoch der Frühlingsbedarf mehr Leben in das Geschäft bringen. Der amerikanische Wettbewerb tritt zur Zeit nicht auf. Die Waggonfabriken sind mäßig beschäftigt und erwarten den neuen Staatsauftrag auf 4000 Güterwagen. Maschinen- A und Gießereien leiden durhweg noch an Arbeitsmangel.

n der Kle ineisenzeug-Industrie ist in leßter Zeit etwas mehr Leben zu verspüren. Die Preise aber bleiben noch tief und verlust- bringend, wie nie zuvor, zumal in Schrauben, Muttern, Nieten;

do zeigen sich in manchen Zweigen unverkennbare Spuren der Besserung.

Die nächste Versammlung der Börse Las die Stadt Essen findet am 28. d. M.,, Nachmittags von 4 bis 5 Uhr, im «Berliner Hof“ statt.

Breslau, 23. Januar. (W. T. B.) Schluß-Kurse. Schles. 34% O Litt. A. 99,95, Breslauer Diskonto-Bank 79,00, Breslauer Wechslerbank 99,C0, Kreditaktien —,—, Schlesisher Bankverein 141,00, Breslauer Spritfabrik 171,00, Donnersmark 187,50, - Katto- wißer 193,50, Oberschles. Eis. 112,75, Caro Hegenscheidt Akt. 114,75, Oberschles. Koks 125,00, Oberschles. P.-Z. 94,00, O p. Zement 97,25, Giesel Zement 95,50, L.-Ind. Kramsta 145,00, Sd es. Zement 143,00, Schles. Zinkh.-A. —,—, Laurahütte 196,50, Bresl. Oelfabr. 68,00, Koks-Obligat. 96,50, Niederschles. elektr. und Kleinbahn- gesellschaft 50,50, Cellulose Feldmühle Kosel 135,00, Oberschles. Bank- Aftien 112,00, Emaillierwerke „Silesia“ 121,50, Schlesische Elektrizitäts- und Gasgesellshaft Läitt. A. 110 Gd., do. do. Litt. B. 104,09 Gd, Polnische Pfandbrief-Emission 1898 87,70.

Hannover, 23. Januar. (W. T. B.) 3X 0/9 Hannov." Pro-

vinzial-Anleihe 99,20, 409% Hannov. Provinzial-Anleihe 103,75,

34 9/0 Hannov. Stadtanleihe 98,20, 49/6 Hannov. Stadtanleihe 103,74,

49/9 unkündb. Hannov. Landes-Kredit-Oblig. 103,50, 4% kündb.

Celler Kredit-Oblig. 102,90, 4% nnov. Straßenbahn-Oblig. 9425, 43% Hannov. Straßenb.-Obl. 95,10, Continental

Caoutchouc-Komp.-Aktien 517,00, Hann. Gummi-Kamm-Komp.-Akt. 215,00, Hannov. Baumwollspinnerei-Vorz.-Akt. 36,25—36, Döhrener

Woll väscherei- und Kämmerei-Aktien 150,50, Hannov. Zementfabrik-

Aktien 108,75, Hörxtershe (Eichwald) Zementfabrik-Aktien 28,50, Lüneburger Zementfabrik-Aktien 110,00, Ilseder Hütte-Aktien 672,00,

annov. Straßenbahn - Aktien ,—, Zudckerfabrik Bennigsen- Ftien 115,00, Zuderfabrik Neuwerk-Aktien 73,00, Zudckerraffinerie

Brunonia-Aktien 116,50.

Frankfurt a. M., 23. Januar. (W. T. B.) Schluß-Kurse.

Lond. Wesel 20,405, Parijer do. 81,30, Wiener do. 85,275, 39/0 Reihs-A. 90,90, 3 9% Hessen v. 96 88,60, Italiener 100,00, 3 9% port. Anl. 27,10, 59/6 amort. Rum. 95,60, 49/59 rus. Kons. —,—, 4 9% Ruf. 1894 —,—, 4% Spanier 78,00, Konv. Türk. 25,10 Unif. Egypter 108,80, 5 9/9 Mexikaner v. 1899 —,— Reichsbank

154 00, Darmstädter 132,00, Diskonto-Komm. 185,80, Dresdner Bank

136,60, Mitteld. Kreditb. 110,30, Nationalb. f. D. 108,50, ODest.-

ung. Bank 115,50, Oest. Kreditakt. 205,60, Adler Fahrrad 139,00, G L Elektrizität 190,00, Schuckert 123,70, Höchster Farbw. 330,00, ochum.

Gußst. 184,80, Westeregeln 194,00, Laurahütte 196,40,

Lombarden 20,10, Gotthardbahn 170,00, Mittelmeerb. —,—, Bres- lauer Diskontobank 78,40, Anatolier 87,50, Privatdiskont 24.

Effekten-Sozietät. (Schluß.) Oesterr. Kredit-Aktien 205 80,

20: F

Sotthardbabn —,—, Deutshe Bank 207,25, Diskonto-Kommandit

185,80, Dresdner Bank 136,60, Berliner Handelsgesellshaft 144,50, Bocbumer Gußstahl 186,00, Dortmunder Union —, Gelsenkirhen

170,85, Harpener 163,25, Hibernia 160,75, Laurahütte 198,50, Portugiesen , Jtalien. Mittelmeerb. 89 50, Schweizer Zentralb.

Sch{weizer Nordostbahn „—, Schweizer Union

5 9% Die heutige außerordentlihe Generalversammlung der Deutschen den Antrag,

rbar erweisen sollte,

Frankfurt a. M., 23. Ianuar. Getreidemarktbericht von

Joseph Strauß. Weizen, ab unserer Gegend, 16,75—85, do. frei bier ca. 16° 17, do. La Plata u. Fansas (kfleberreicher Weizen) ca. 171— 18, do. Redwinter und russ. Sorten (kleberreicher Weizen) ca. 174—18; Roggen, ab unserer Gegend ca. 14—}, do. frei hier ca. 14,4; Brau- gerîste, Wetterauer, 15}3—164, do. Franken (Ochsenfurter Gau), Pfälzer und Ried, 163—17}; Hafer (je nah Qual., exquis. 25—50 über Notiz) 154;— t; We

keime 9—10; Weizenmehl (autom.) 0 51—26, 1 231—24, TI1 214¿—22; do. exquis. Qual. pr. Sack 1¿—2 M über Notuz; SESRgENMEHT G 224—23, 0/1 1}—14 M tarunter. Die Preise berste

Stationen bei mindestens 10000 ke. Der Weizenmarkt erschien sehr rubig gestimmt und selbst in New York waren die Schwankungen ganz ohne L

wenig wie die allgemeine Lage des Artikels. Das Roggengeschäft war obne ausgesprochene Stimmung. Gerste erzielle nur geringe Umsähe, da sowohl Zufuhren wie Versandifrage gleichmäßig lUcin blieben. An Hafer hat der Handel an Lebhaftigkeit, der Werthsiant an Fesligkeit gewonnen. Die Preise für Weizen, Roggenkleie und Malzkeime behaupteten sich ziemlich fest: der Umsatz war jedoch nicht von Belang. Der Me hl markt zeigte sich gleichfalls fest; der Handel allerdings hat, infolge der guten Vorräthe unserer Höntler und Bäkercien, dic besheitensten Grenzen nicht überschritten; Benöthigte mußten aber volle Preise

izenkleie84—}; Roggenkleie 91; Malz

en sich per 100 kg ab hier, häufig auch loko auswärtiger

Iedeutung. Die Tendenz hat sich kaum verändert, ebenso-

anl Côin, 23. Januar. (W. T. B.) Rüböl loko 60,00, pr.

Mai 57,50.

Essen (Ruhr), 23. Januar. Wie die „Rh. -Weslf.-Zig.* meltet, den Verbandszechen des Kohblensyndikats er-

langen, der tbeilten nbronung für den Dezember, wiederum 6% Umlage zur Ba

(SHluß in der Zweiten Beilage.)

M 21.

Handel und Gewerbe.

(Schluß aus der Ersten Beilage.)

Magdeburg, 23. Januar. (W. T. B.) Zuckerbericht. Kornzucker 88 9/9 ohne Sack 7,40—7,65. Nachprodu e 759% o. S. 5,30—5,65. Stimmung: MNuhig. Krystallzucker 1. mit Sack 37,95. Brotraffinade 1. o. Faß 28,20. Gemahlene Raffinade mit Sack 97,95. Gemahlene Melis mit Sack 27,45. Stimmung: —. Roh- zucker 1. Produkt Transito f. a. B. Hamburg pr. Januar 6,50 Gd., 6,60 Br., pr. Februar 6,55 Gd., 6,572 Br., pr. Mai 6.874 bez., 685 Gd., pr. August 7,05 Gd., 7,10 Br., pr. Oktober-Dezember 72% Gd., 7,30 Br. Behauptet. «

Dresden, 23. Januar. (W. T. B.) 39% Sächs. Rente 89,45, 34 09/6 do. Staatsanl. 100,90, Dresd. Stadtanl. v. 93 100,15, Alg. deutsche Kred. 167,75, Berliner Bank —,—, Dresd. Kreditanstalt 675, Dresdner Bank 136,50, do. Bankverein 104,30, Leipziger do. ——, Sächsische do. 126,25, Deutsche Straßenb. 153,00, Dresd. Straßenbahn 175,29, Dampfschiffabrts-Ges. ver. Elbe- und Saalesch. 137,00, Sächs.-Böhm. Dampfschiffahrts-Gef. —,—, Dresdener Baus gesellschaft 155,50.

Leipzig, 23. Januar. (W. T. B.) (Schluß-Kurfe.) ODester- reichische Banknoten 85,35, 3 %/% Sächsische Rente 89,40, 3 9/6 do. Anleihe 100,90, Leipziger Kreditanstalts - Aktien 168,00, Kredit- und Sparbank zu Leipzig —,—1 Leivziger Bank - Aktien 1,40, Se iger

Wetbekenbank —,—, Sächsische Bank - Aktien 126,80, lische

oden-Kredit-Anstalt 123,00, Casseler Jute-Spinnerei und -Weberei 162,00, Deutsche Spißen-Fabrik 211,50, e Baumwollspinneret- Aktien 163,00, Leipziger Kammgarnspinnerei-Aktien 164,00, Leipziger Wollkämmerei —,—, Stöhr u. Co. Kammgarnspinnerei 150,00, Tittel u. Krüger Wollgarnfabrik 107,50, Wernshausener Kammgarn- spinnerei —,—, Altenburger Aktien-Brauerei 183,00, Hallesche Zucker- raffinerie 170,00, Leipziger Elektrizitätswerke 110,50, Polyphon Musikwerke —,—, Portland-Zementfabrik Halle —,—, Thüringische Gas-Gesellschafts-Aktien 231,00, Mansfelder Kuxe 795,00, Zeißer Paraffin- und Solaröl - Fabrik 130,00, „Kette“ Deutsche Elbschiff- fsahrts - Aktien 84,50, Kleinbahn im Mansfelder Bergrevier 55,00, Große Leipziger Straßenbahn 146,75, Leipziger Elektri che Straßen- hahn 69,25,

Bremen , 23. Januar. (W. T. B.) Börsen-S chlußbericht. Schmalz matt. Tubs und Firkins 474 A, Dovpvpeleimer 48 ». Speck stetig. Short loko A, Short clear Januar-Abladung 45} t. Kaffce {hwächer. Baumwolle matt. Upland middl. loko 414 A.

s Éurse ges Csfekten - Matter L BELORA a ie Da iffffahrts-Gesellschaft „Hansa“ 129} bez., Norddeutsche Lloyd- Aen 1101 Gd, Bra Bultan 141 Br., Bremer Wollkämmerei 216 Gd.,, Delmenhorster Linoleumfabrik —,—, Hoffmann's Stärkefabrifen 1714 Gd., Norddeutshe Wollkämmerei und Kamm- garnspinnerei-Aktien 149 Gd.

Hamburg, 23. Januar. (W. T. B.) Schluß-Kurse. Hamburg.

Kommerzb. 114,45, Bras. Bk. f. D. 143,00, Lübeck-Büchen 139,00, A.-C. Guano-W. 89,80, Privatdiskont 2!/s, Hamb. Paketf. 112,00, 3 Lo Hamb. Siuee Anl. 89,60, 34 9/6 do. Staatsr. 102,10, Vereinsbank 162,00, 6 9% Chin. Gold-Anl. 104,05, Schuckert —,—, 34 9/9 Pfandbriefe der inländischen Vereinsbank —, Hamburger Wechslerbank 90,00, Bres- lauer Diskontobank —,—, Gold in Barren pr. Kilogr. 2788 Br.,

Nordd. Lloyd 11100, Trust Dynam.

2784 Gd., Silber in Barren pr. Kilogr. 75,50 Br., 75,00 Gd.

Wecbselnotierungen : London lang 3 Monat 20,284 Br., 20,242 Gd., 20,27 bez, Soedin furz 20,424 Br., 20,384 Gd., 20,41 bez., London Sicht 20,444 Br., 20,404 Gd., 20,424 bez, Amsterdam 3 Monat 167,35 Br., 166,95 Gd., 167,30 bez., Oesterr. u. Ung. Bkpl. 3 Monat 84,65 Br., 84,15 Gd., 84,51 bez., Paris Sicht 81,40 Br., 81,10 Gd., 81,30 bez.,St. Petersburg 3 Monat 213,75 Br., 212,75 Gd., 213,50 bez., New Bork Sicht 4,20} Br., Ss 4,19} bez., New Pork 60 Tage b

Sicht 4,17 Br., 4,14 Gd., 4,16

Getreidemarkt. Weizen ruhig, bolsteinisher loko 172—176, La Plata 136—142. Roggen rubig,+ \üdrussisher rubig, cil. Hambura 107—112, do. loko 110—11%, mecklenburgisher 143 bis 148 ais stetig, 134, La Plata 99. Hafer stetig. Gerste rubig. MRübs1 rubig, loko 57. Spiritus il, pr. Januar 14 Br., 134 Gd., pr. Januar-Februar 144 Br., 13 Gd., Februar- März 144 Br., 13} Gd. Kaffee ruhig. Umsay 1509 Sack. Petroleum

rubig. tandard white loko 6,70.

Kaffee. (Nachmittagöbericht.) Good average Santos pr. Ja- nuar 31} Gd., pr. März 324 Gd., pr. Mai 334, pr. September uckdermarkt. (Schlußbericht.) Rüben- Robzucker 1. Produkt Basis 88/9 Rendement neue Usance, frei an Bord Hamburg pr. Januar 6,60, pr. Februar 6,65, vr. März

34 Gd. Behauptet.

6.70, vr. Mai 6,874, pr. August 7,10, pr. Oktober 7,25. Rubig

93. Januar. (W. T. B.) (S@(luß - Kurse.) Oecster-

e d \ ierrente 100,65, Oesterreichische Silberrente 100,50, Oesterreichi Goldrente 120,60, Oefterreichishe Kronenrente S dreuts 119,60, do. Kron. A. 9605, Oesterr.

60er Loose 146,00, Länderbank 421,50, Oesterr. Kredit 652,00, Union- bank §51,00, Ungar. Kreditb. 67200, Wiener Bankverein 455,00, Böbm. Nordbabn 386,00, Buschtiehrater 1000,00, Elbethalbahn 454.00, Ferd. Nortbahn £540, Oesterr. Staatsbahn 666,00, Lemb.- Czernowiy 555,00, Lombarden 77,50, Nordwestbahn 449,00, Pardu- biger 383,00, Alp -Montan 402,50, Amsterdam 197,60, Berl. Scheck 114.17, Lond. Sheck 239,22, Fuen Scheck 95,27, Napoleons 19,02, oten 253,00, Bulgar. (1892) 97,00, |

Rima Murany 486,00, Brüxer —,—, Prager Eisenindustrie 1465,

reichische 4, 0 97,45, Ungarische

Marknoten 117,17, Ruf. Ban

enber tronenfabrifk —,—, Straßenbahnaktien Lit. A 286.00, n R 242 00, Veit agnesit —,—, Pester Vaterländ

Sparkasse Komm.-Oblig. 49/9 95,50, do. 44/6 99,00, Wechsel auf

Berlin 117 25. do. auf London 239,30.

Getreidemarkt. Weizen pr. Frühjahr 957 Gd.,, 9,58 Lir. RNoagen pr. Frühjahr 8,09 Gd., 8,10 Br. Mais pr Mai - Juni

5,72 Gd., 5,73 Br. Hafer pr. Frühjahr 7,84 Gd., 7,85 Br

24. Januar, 10 Uhr 50 Minuten Vormittags. (W. T. B.) Ungar. Kreditaktien 670 00, Oesterr. Kreditaktien 649,50, Franzosen 465 00. Lombarden 77,00, Elbethalbahs 453,00, Oefterr Parierrente

100.80, 4% Ungar [drente , Defterr Fronen- Anleibe 97,50 Dea

s 10, Marknoten W -- Banfverein 456,09, Länderbank 420.00, Buschtiehrader Lit. 1. Altien —,—, LUtck@e | Loose 104,00, Brüxer —,—, Straßenbahn-Aktien Lit. A. 286 50,

do. Litt. B. 282,50, Alpine Montan 402,00, Prager Eisen

b ât. E Getreidemarkl

Ee O. Me 4 00 R 941 Br, do. pr.

pr. April 7,90 Ed., 7,91 Br. |

Hafer vr. April 753 Gd, 7,54 Br. Mais pr. Mai 541 Et., „42 Br.

Weizen lest, do. pr. A Oftober G “=— Br.

Koblraps pr. August 12,25 Gd., 12,35 Br.

, 23, Ja (W. T. B.) (S&loß-Kurse.) Enaliicde oa Rers d 3%/ Reichs-Anl. 90'/4, Preuß. 34 */ Kons. 99, |

2 lo . 92%, 44% äu. A , 6% fund. Arg. A

e 107}, 34% N font e Gi Ser R 2. Ser. 101, Spanier Kont. Türk. (

Zweite Beilage zum Deutschen Reihs-Anzeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Freitag, den 24. Januar

Anaconda 67/6, De Beers neue 43?/s, Incandescent (neue) 16, Rio

Tinto neue h Platzdiskont o ufue Silber 29°/26, 1898 er Chinesen 89" g.

Ee ¡De Pläye 20,55, Wien 12,21, Paris 25,324, t. Petersburg 24/16. :

Die Bank von England hat den Diskont von 4 auf 34 9/0

herabgesetzt.

Bankausweis. Totalreserve 24 699 000 Zun. 1 239 000 Pfd. Sterl., Notenumlauf 29 035 000 Abn. 257 000 Pfd. Sterl., Baarvorratb 35 959 000 Zun. 982 000 Pfd. Sterl., Portefeuille 26 389 000 Abn. 408 000 Pfd. Sterl., Guthaben der Privaten 40 552 000 Abn. 1495 000 Pfd. Sterl, Guthaben des Staats 9 493 000 Abn. 835 000 Pfd. Sterl., Notenreserve 22 516 000 Zun. 1 131 000

fd. Sterl., Regierungssicherheit 17 279 000 Abn. 3 094 000 Pfd. Sterl.,

rozentverhältniß der Reserve zu den Passiven 49!/s gegen 44*/s in der Vorwohe. Clearinghouse-Umsaß 221 Mill., gegen die ent- sprehende Woche des vorigen Jahres 57 Mill. mehr.

96%/0 Javazucker loko 8- nominell. Rübenrohzucker loko 6 sh. 7 d. Stetig. Chile-Kupfer 484, pr. 3 Monat 48?/s.

Wollauktion: Lebhafte Ano bei anziehenden Preisen.

Liverpool, 23. Januar. (W. T. B.) Baumwolle. Umsay: 10 000 B., davon für Spekulation und Export 500 B. Tendenz: Nuhiger. Amerikanishe good ordinary Brune: Sehr stetig. Jaxuar 42 /64—426/6«4 Käuferpreis, Januar-Februar 42/5, do., Februar- März 42/6, 42/64 Verkäuferpreis, März-April 424/54—4%/64 do., April. Mai 42/6, —4%/5, Käuferpreis, Mai-Juni 4/4, Verkäuferpreis, Funi-Juli 42/6, do., Juli-August 42/64 do., August-September 42/64 bis 42/5, do., September-Oktober 4/64—4®/6 d. do.

Offizielle Notierungen. American good ordin. 47/32, do. low. middling 4/4, do. middling 47/16, do. good middling 4°/16, do. middling fair 43/16, Pernam fair 4!!/16, do. good fair 5/16, Ceara fair 45/3, do. good fair 4/16, Egyptian brown fair 5, do. brown good fair 5}, do. brown good 9/16, Smyrna good fair 43, Peru rough fair —, do. rough good fair 6°/s, do. rough good 7, do. rough fine 7/9, do. moder. rough fair 5/3, do. moder. good fair 6, do. moder. good 64, do. smooth fair 4'°/,,, do. smooth good fair 423/;,, M. G. Broah good 4/16, do. fine 4/6, Bhownuggar good 37/s, do. fully good 4, do. fine 4?/16, Oomra good 3s, do. fully good 4!/;», do. fine 47/32, Scinde fully good 3/22, do. fine 325/34, Bengal fully good 3'°/z2, do. fine 3%/;,, Madras Tinnevelly

ood 45/5.

s Glasgow, 23. Januar. (W. T. B.) Roheisen. Mixed numbers warrants träge, 49 sh. 14 d. per Kassa, 49 sh. 43 d. per laufenden Monat. (Schluß.) Mixed numbers warrants 49 h. 31 d. Verkäufer. Middlesborough 44 h. 1 d.

Bradford, 23. Januar... (W. T. B.) Der Markt lag fest auf London; Merinos und Kreuzzuchten 5 bis 10%/9 über den Preisen der Dezember-Auktion; englisde Wolle erschien thätiger.

Paris, 23. Januar. (W. T. B.) An der Börse herrschte feste Tendenz auf die Londoner Diskontermäßigung; besonders waren Rente, Italiener und Spanier beliebt; leytere steigend auf die günstige Beurtheilung der Urzaiz’shen Finanzprojekte. Banken lagen \{wächer ; auch Goldminen erschienen nahgebend auf Londoner Ab- gaben; Rio Tinto-Minen jedoch sehr fest. j

(Schluß-Kurse.) 39/6 Französishe Rente 100,35, 49/9 Ital. Rente 99,70, 3 9/6 Portugiesische Rente 27,35, Portugiesische Taback- Obligationen 519,00, 4%/9 Russen 94 102 00, 49/9 panis áußere Anleibe 77,82, Konv. Türk. C. 27,90, do. D. 29,67, Türken- Looje 111,25, Merid.-Aktien 631,00, Oesterr. Staatsb. 715,00, Lom- barden —,—, Banque de France —,—, B. te Paris 995,00, B. Ottomane 553,00, Crédit Lvonnais 1040,00, Debeers-Akt. 1106, Geduld 173,00, Harpener 1227, Metropolit. 588, Rio Tinto-A.

1056,00, Suezkanal-A. 3770,00, Privatdiskont 2/6, Wchs. a. Amst. 205,18, Wchj. a. dtsch. Pl. 1223/6, Ital. Goldagio 2i, W f, London k. 25,094, Sthedcks a. London 25,12, Wchs. a. Madrid 370,00, MWch{s. a. Wien 103,87, New Go G. M. 80,50, Huanchaca 124,00, Eastrand 228,50. : j

Bankausweis. Baarvorrath in Gold 2453 209 000 Zun. 13786000 Fr, do. in Silber 1097 523000 Zun. 2 499 000 Fr., Portefeuille der Hauptbank u. d. Fil. 644 851 000 Abn. 22 719 000 Fr., Notenumlauf 4 204 017 000 Abn. 66 670 000 Fr., Lauf. Rechnung d. Priv. 470 965 000 Abn. 31 710 000 Fr., Gutha d. Staatöschatzes 179 052 000 Zun. 104 020 000 Fr., Gesammt-Vor- {üsse 504 202 000 Abn. 1 871 000 Fr., Zins- u. Diskont-Erträg- nisse 2482 000 Zun. 343 0C€0 Fr. Verhältniß des Notenumlaufs zum Baarvorrath 84,46 : i

Getreidemarkt. (Sc(hluß.) Weizen ruhig, pr. Jan. 21,50, pr. Februar 21,85, pr. März-Juni 22,65, pr. Mai-August 22,95

rubig, pr. Januar 27,55, pr. Februar 27.70, pr. März-Juni 28,45, pr. Mai- August 28,90. Rüböl behauptet, pr. Januar 61, pr. Februar 603, pr. März April 61, pr. Mai- August 614. Spiritus fest, pr. Januar 274, pr. Februar 28, pr. März-April 285, pr. Mali- August 291

pr. Januar 21/4, pr. Februar 214, pr. Mai-August 224, pr Oftbr.- Januar 23/,.

St. etersburg, 23. Januar. aba oa De, to. Amsterdam , do. Berlin —,—, Schecks au? Beilin 46,30, Wechsel auf Paris 4 9% Staatdörente von 1894 96, 39%, foni. Eiscnbahn-Aul. ven 1830 , do. do. don 1849/90 —,—, 3} % Gold-Anl. von 184 —, 3%/,4 °% Boden- kredit-Pfandbriefe —,—, Asow Don GCommerzbant „—, Peters. burger Disfkonto-Bank 338, Petersburger internationale Handelsbank L Tim. - Russische Bank für auswärtigen Handel —,—, War-

mmer uk iGaner Kemmerg-=o Januar. (W. T. B. Jtalienishe 4% Rente 10145, Mittelmeerbabn 461,00, éridionaux 642,00,

d'Jtalia 879

beiblofsen worden, die im Portefeuille der Bank befiadlichen Stücke der inneren Schuld zu verkaufen und den Diskont zunächst auf 5 später auf 4 zu erböben : Lissabon, 23 Januar. (W. T. B.) Goldagio 31 Amsterdam. 253. Januar. (W. T B.) (Scehluß-Kurse.) 4% Rufen v. 1594 61. 3% holl. Anl. 99/4, 5% t. Mex. Eiten- babn-Anl. 39' 4. §°/s garant. Transvaal-Gisend.-Dbl. 95" Trans- vaalb.Akt. —,—, Marknoten 59,3%, Russische Zollkupons 191'/4 Getreidemarkt. Weizen auf Termine geschäftslos, do. ver

—_—— do. pr. Mai s euen auf Termine fesi, 130, vr Mai ——, Rbl 0 , pr. Mai 5

7 's Chine! */z, 3j */% Egvrter 102, | T Wer Anl. 67% 0 En Ag Jtal. 5% ente 99, 5 %

oed ordinary IA ancazinn §4.

j B . (W. T. B.) (ESâdluh-Kurse.) Exterieurs e N E Liu C. 27,40, Türken Liu. T. f -4 aua Duis. “Hy T7 | S U Janaat T ) etrelidemarkit 2 275 D. 2, 4% Trib.-Anl. 984, Ottomanb. 12/4,

77/4, Jialiener —,—, Tüú

Weizen behauptet. Roggen ruhig Hafer fest. Gerte ruhig

Petroleum. (Schlußbericht.) Raffiniertes Type [oko 174 bez. u. Br., do. pr. Januar 174 Br., do. pr. Februar 17Î Br. do. pr. März 173 Br. Fest. Schmalz pr. Januar 116,00.

Konstantinopel, 283. Januar. (W. T. B.) Der Vertrag, betreffend die Bagdad-Bahn, ist nunmehr auch von den betheiligten Parteien unterzeichnet und ausgetausht worden. :

New York, 23. Januar. (W. T. B.) An der Fondsbörse konnte sich im Laufe des heutigen Verkehrs der Kursstand behaupten, da sich für einige Papiere, besonders die Vanderbilt-Werthe, cine feste: Stimmung kundgab. Die Veranlassung für leßtere Erscheinun bildete das angebliche Bestehen des Planes, die Aktien der New Yo Central-Bahn gegen solche der Cleveland Cincinnati-, Chicago- unt St. Louis-Bahn umzutauschen. Die Aktien der American Sugar A wurden gekauft wegen des Steigens der Preise für raffinierten Zucker und wegen der Gerüchte, daß beabsichtigt set, die Cinfuhr kubanishen Rohzukers zollfrei zu lassen: Im allgemeinen. war die Börse theilnahmlos und der Schluß unregelmäßig. Afktien- umsaßtz: 400 000 Stü. | O S

Der Weizenmarkt eröffnete, infolge ungünstiger europäischer Marktberichte und flotten Angebots, willig mit etwas niedrigeren

reisen ; auch im Verlaufe war, auf noch ne Ernteberichtez:

tattigkeit in Mais, dringendes Angebot und Abgaben der Haussiers ein weiterer Rückgang des Geschäfts zu verzeihnen. Gegen Schluft führten jedoch Deckungen der Platspekulanten und erwartete Export= käufe eine Besserung herbei. Der Schluß war stetig. Die Preise für Mais fielen anfangs auf ungünstige europäishe Marktberichte, flottes Angebot und Abgaben der Haussiers ; späterhin trat aber, entsprehend der Besserung in Weizen, sowie auf Deckungen der Baissiers, eine Erholung ein, welche sih jedoch auf lokale Verkäufe: wieder abshwächte. Der Schluß war ebenfalls stetig.

(Schluß-Notierungen.) Geld auf 24 Stunden Dur G Qa Zan 33 9/0, do. Lune für letztes Darlehen des es 39% Wechsel auf ondon (60 Tage) 4,842/,, Cable Transfers 4,874, Weisel auf Paris (60 Tage) %5,18!/s, do. auf Berlin (60 ) 95, Atchison Topeka und Santa Aktien 75/3, do. Preferred 963, Canadian Pacific Aktien 1144, Chicago Mil+ waukee und St. Paul Aktien 163, Denver und Rio Grande

referred 914, Illinois Ceñtral-Aktien 1383, Louisville u. Nashville

ftien 105}, New York Centralbahn 161, North. Pac. Preferred —, Northern ene Common Shares —, Northern Pacific 3% Bonds 733/z, Norfolk and Western Preferred 914, Southern Pacific Aktien 594, Union Pacific Aktien 101!/s, 49/6 Vereinigte Staaten Bonds pr. S 1394, Siber, MLERAE Bars 9553/3, Amalgamated Copper 70}. Tendenz für Geld: Leicht.

R TEDETiR Baumwoue - Preis in New Bork She do. für Lieferung pr. März 8,06, do. für Lieferung pr. 8,13, Baumwollenpreis in New Orleans 7/4, Petroleum Stand. white in New York 7,20, do. do. in Philadelphia 7,15, do. Refined (in Cases) 8,30, do. Credit Balances at Oil City 1,15, S Western steam 9,65, do. Robe u. Brothers 9,80, M Januar 674, do. pvr. Mai 674, do. pr. Juli 67!/3, Rot Winterweizen loko 87/3, Weizen pr. Januar —, do. pr, März 85/9, do. pr. Mai 84/z, do. pr. Juli 84?/s, Getreidefracht nah Liver- pool ?/z, Kaffee fair Rio Nr. 7 6, do. Rio Nr. 7 pr. Februar 565 do. do. pr. April 5,85, Mehl Spring-Wbeat clears 2,90, Zuder 3, Zinn 23,874, Kupfer 11,00. Nachbörse: We zen ss c- niedriger. Í

Chicago, 23. Januar. (W. T. B.) Der Weizen markt er- öffnete im Einklang mit New York bedeutend niedriger und die Preise gaben auch im Verlaufe, auf Verkäufe und dringendes Angebot, nocch weiter nah; später erholten sie sih jedoch auf Deckungskäufe und der Sóluß war stetig. Das Geschäft in Mais verlief, entsprechent der Mattigkeit des Weizens, in shwächerer Haltung und {loß gleih«, falls stetig.

Weite pr. Januar 75}, do. pr. Mai 79!/4, Mais ver Januar. 594, Schmalz pr. Januar 9,224, do. pr. Mai 9,424, Speck short clear 8,80, Pork pr. Januar 16,00 : i af

Minneapolis, 23. Januar. (W. T. B.) Zwei Aktionäre der Great Northern Bahn, von denen der eine 400, der andere 100 Aktien besitzt, haben beim hiesigen Distriktsgeriht dur ihre Anwälte den Antrag auf Erlaß einer Verfügung einreichen lassen, dur welche der genannten Bahn und deren Direktoren die Ueber- tragung der bezüglihen Aktien an die Northern Securities- Companyv untersagt wird Den von diesem Antrag Betroffenen stebt eine 20 tägige Frist zur Gegenäußerung offen.

Roggen rubig, pr. Januar 15,50, pr Mai-August 15,90 Mebl |

Robzuck…er. (Schluß.) Rubig. 889/96 neue Konditionen 171 | ls 18, Weißer Auer fet, Me 0, fle 100 Ug |

(W T. B.) Wetbsel auf !

Wechsel auf Paris 102,42}, Wechsel auf Berlin 125,95, Banca |

Die Einnahmen ter Mittelmeerbahn betrugen in der | | 9 Szuuar-Dekade 1902 im Haurtney 4+ 187 §515, im Ergänzungs- | net 4- 3485; zusammen -4- 191 000 Lire. , y |

9 Madrid, 24. Januar. (W. T. B) In einer außerordentlichen | Versammluna des Verwaltungböraths der Bank von Spanien ft |

Rio de Janeiro, 23. Januar. (X. 1. B.) Wechsel auf London 114. J Buenos Aires, 23. Januar. (W. T. B.) Goldagio 133 60.

Verdingungen im Auslande. Spanien

97. Februar. 12 Ubr. General-Post- und Telegraphen-Direktion (Dirección General de Correos y Telégrasos) în Madrid: Erx- neute Verdingung bebufs Herstellung und Betriedes eines T elephon- netes in Santiago de Compostela. Konzessionsdauer bôchstens 20 Iabre, nah deren Ablauf Uebergang an den Staat chne Ver- aûütuna. Jabreskanon für den Staat 10‘ der Rodeinnadme. An- aebote auf spanischem Stempelpapier Klasse 11 bis zum 22. Fedruar. S icherdeitsleistung vorlävfig 2000 Peseten, endgültig 4000 Peicten.

: D ut * MNäberes an Ork und Sielle

Verkchrs- Anstalten.

Postvackete ohne und mit Werthangade werden fortan na ch allen Orten des egyptishen Sudan angenommen Die yu- ¿sige Hêde der Werthangabe richtet sich nah dem Beförderungdwege. Nähere Auskunft ertheilen die Postanstalten

Bremen, 2. Januar. (W. T. B.) Norddeutsther Llovd Damvfer „Borkum“ 22. Jan. v. Buenos Aires n. Bremen, „Frank furt* v. Galveston n. Bremen und „Kaiserin Maria Theresia“, » New Bork kommend. 22. Ian. v. Algier n. Genua abgegangen.

24. Jauuar. (W. T. B) Dawpser „Weimar“ 22. Jay. iew Bork, „Stuttgart“ v. Ost-Asien in Hamburg, « Würzburg", t-Alien best. in Yokohama und „Nuentung“ in Singavore

Prins Heinrich“ 22. Jan. Reise v. Schanghai n. © cna

( Gera“, v. Baltimore, 23. Jan. Dungeneh pass. „Aer“

New Bork beit. 2B. Jan. in Neapel angekommen

Hamburg, 23. Januar. (W. T. B) Vvawdurg-Ameriks- Linie Dampfer „Graf Waldersee* 23. Jan. in Hamburg angel. Auguste Victoria* (Orientreise) 22. Jan. v. New York und «Nauviia®, v. dort n. Stettin best, d. Kopenhagen A. «Victoria Luise (Westindien-Fabrt) 22. Jan. in Kingstoa „Satnia*, D St. Thomas n. Hamburg, 21. Jan. v Den „Valencia,

J

v. Sit. Thomas n. Hambutg, 22 Jan in Havre, vtia*, v. Ham- bara n Weslindien, in Veracras und „Uhala”, b 8. Müteldrasilien, in Oporto, „Christiania“, v Hamdurg a. brasilien, 21. Jan. in Bahia und „Sevilla® in RNozario ee “Atdesia* 22 Jan. v. Aden abgeg, „Kiautibeu“, a. Osb-Asien

23. Jan. in Neapel

N Sibi E eda emei E n Mau): E L F iets S: F

L ai

e t