1902 / 21 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[83932] y : Kursk-Kiew-Eisenbahu 4 °/, Prioritäts - Anleihe, i 1. Februar d. J. ins us fai Mie verloosten O blidationen, o iger Anleibe werden vom Verfalltage ab werktäglih in den

üblichen Geschäftsstunden an den Kassen g f Herren Robert Warschauer

« Co. der Herren Mendelssohn «& Co. der Berliner Handels - Gefell-

schaft :

der Direction der Discouto-Ge- sellschäft i:

der Direction der Discouto-Gesellschaft in Fraukfurt a. M.

ausgezahlt. osfau, im Januar 1902. Direktion der Moskau-Kiew-Woronesch- Eisenbahn-Gesellschaft.

e U r r e E A t n U

6) Kommandit - Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsh.

Die S Dae ge über den Verlust von Werth- papieren befinden jih aus\chließlich in Unterabtheilung 2.

[84913] Diamant Deutsche Zündholzfabrik Actien-Gesellschaft, Rheinau, Baden.

Eine außerordentliche Generalversammlung unserer Aktionäre soll am 24. Februar 1902, Vormittags 97 Uhr, im Geschäftslokale der Gesellschaft, Rheinau, Baden, abgehalten werden.

Tagesordnung:

Aenderung der i und zwar:

8 3 soll lauten: j

Das Grundkapital der Gesellshaft beträgt 4. 1 500 000 und Ls in 1500 auf den Inhaber lautende Aktien zum Nennwerthe von 1000 (6 Das Kapital i} vollständig gezeichnet.

Die Ausgabe von Aktien zu einem höheren Be- trage als zum Nennwerthe ist zulässig. i

Außer den Aktien werden noch 2100 Genußscheine Litt. B. an die Aktionäre ausgegeben. Bezüglich dieser Genußscheine gelten E Vorshriften in § 7 und 8.

8 5 soll lauten: Das Geschäftsjahr Mut vom 1. Juli bis 30. Juni.

in Berlin,

8 7

Artikel B. soll lauten: h

Von dem verbleibenden Reste erhalten die Aktien eine Dividende von 4 9% ihres Nennwerthes.

Artikel D. soll lauten: i

Von dem verbleibenden Rest erhalten die Aktien 2 9/9 ihres Nennwerthes.

Artiïel F. soll lauten:

Von dem verbleibenden Rest erhalten die Aktien die eine, die Genußscheine Litt. B. die andere Hälfte, ewe die Generalversammlung nicht beschließt, den

ier in Nede stehenden verbleibenden Rest ganz oder theilweise zu Nükstellungen oder zu außerordentlichen Abschreibungen zu verwenden. Die hiernach zu ver- theilenden Beträge können abgerundet werden ; die verbleibenden Spiyen sind für das nächste Geschäfts- jahr vorzutragen.

Der vorleyßte Absay des § 7 soll lauten:

Die Generalversammlung is auch berechtigt, von dem zur Vertheilung sub f. verbleibenden Reit einen Theil zur Ausloosung von Genußscheinen Litt. A. zu verwenden. y

V,

& 8,

Der 5. aen soll lauten:

Jeder Genußschein giebt dem Inhaber desselben eine Stimme. Ueber die Ablösung der Rechte der Genußscheininhaber und über die Auflösung der Gesellschaft oder ihre Vereinigung mit einer anderen Gesellschaft kann nur eine Generalversammlung be- ließen, in welcher mindestens 809% der Genuß- seine vertreten sind, und ist ein \solcher Beschluß nur gültig, wenn mindestens 759% der vertretenen Stücke dafür gestimmt haben. Ist die erste General- versammlung nicht beschlußfähig, so muß innerbalb 4 Wochen eine zweite Generalversammlung cinberufen werden, welche dann ohne Rücksicht auf die Zabl der Erschienenen, aber auch nur mit einer 75 °/9 Ma- jorität gültigen Beschluß fassen kann.

Eine Ablösung der Rechte der Inhaber der Genuß- heine muß mindestens zum Betrage von 1000 „K für jeden Genußischein erfolgen und kann zu einem niedrigeren Preise nur auf Grund eines cinstimmigen Beschlusses stattfinden. Ueber Abänderungen des Statuts, durch welches die Rechte der Genußscheine in Bezug auf Gewinnvertheilung oder im Falle be- s{lossener Liquidation berührt werden, kann in einer Generalversammlung nur ein Beschluß gültig sein, wenn mindestens 90 9/% der vertretenen Stücke dafür gestimmt haben. Jm übrigen werden die Beschlüsse mit einfacher Stimmenmehrheit gefaßt.

& 9. Erster Absah soll lauten: Der Vorstand soll aus mindestens 2 Mitaliedern,

welche vom Aufsichtörath gewählt werden sollen, be- stehen.

L 10 soll lauten:

lle die Gesellshaft verpflichtenden Erklärungen

müssen von 2 Mitgliedern des Vorstandes oder von

einem Mitgliede des Vorstandes und cinem Pro-

furisten, oder von 2 Bauen abgegeben werden. VIL

VL

12. Per erste Absaÿ soll bien: Auffichtêrath besieht aus 4 bis 7 Mitgliedern.

§ 13.

Absatz 2 soll lauten: Der Aufsibioicti “bâlt regelmäßig alle 2 Monate

d so als Veranl vorl eine 6 ab. Die Berufung des ails

A B S ADIT Auf ry ee Mitglied des

Absay 3 soll lauten:

Beschlüsse werden gültig, wenn die Majorität der anwesenden Mitglieder dafür gestimmt hat.

q § 13 zwischen Absaß 4 und 5 soll eingeschaltet

werden:

Der Aufsichtsrath ist berechtigt, einige seiner Mit- glieder als Comité anzustellen, damit dieselben solche

flichten verrihten können, welche ihnen vom Auf- ihtsrath in Auftrag gegeben werden und für E thnen eine folche A zu gewähren ist, welche dem Aufsichtsrath richtig erscheint.

In Me Absatz 5 soll der erste Saß lauten:

Der Aufsichtsrath ist bes{lußfähig, wenn mindestens 4 Mitglieder erschienen O

C40

“_ In der 4. Linie des ersten sage soll es lauten: Der Aufsichtsrath beschließt selbst über die Ver-

theilung seiner Der Vorsißende erhält

2 Kopftheile.

Aktionäre, welche in der Generalversammlung das Stimmrecht ausüben wollen, haben ihre Aktien spätestens am dritten Geschäftstage vor der Generalversammlung bei der Gesellschaftskasse, bei einer deutschen Gerichtsbehörde oder bei der Diamond Match Company, 56 Michigan Avenue Chicago, Ill, U. S. A. zu hinterlegen, und in dieser Hinterlegung bis nach der General- versammlung zu belassen. Solche von der Hinter- legungsstelle ausgefertigte, die Anzahl der Stimmen be- urfundende Erklärung legitimiert zur Stimmführung in der Generalversammlung.

An Stelle der Aktienurkunden können auch Depositenscheine der Reichsbank oder eines deutschen Notars hinterlegt werden. j

Jede Aktie gewährt eine Stimme.

Rheinau, Baden, den 22. Januar 1902. Diamaut Deutsche Zündholzfabrik Actien-Gesellschaft.

Der Vorstand. Otto Ottesen.

Bezüge.

[84914] Diamant Deutsche Zündholzfabrik Aktien-Gesellschaft, Rheinau, Baden.

Eine außerordentliche Generalversammlung unserer Genußscheininhaber Litt. A. u. Litt. B. soll am 24. Februar 1902, Vormittags 107 Uhr, im Geschäftslokale der Gesellschaft, Rheinau, Baden, abgehalten werden.

Tagesordnung:

Aenderung der P und zwar:

8 3 soll lauten:

Das Grundkapital der Gesellshaft beträgt M. 1 500 000 und zerfällt in 1500 auf den Inhaber lautende Aktien zum Nennwerthe von 1000 4A Das Bapeos ist vollständig gezeichnet.

ie Ausgabe von Aktien zu einem höherèn Betrage als zum Nennwerth ift zulässig.

Außer den Aktien werden noch 2100 Genußscheine Litt. B. an die Aktionäre ausgegeben. Bezüglich dieser Genußscheine gelten die Vorschriften in §8§ 7 u. 8.

8 5 soll lauten: f Das Geschäftsjahr ust von 1. Juli bis 30. Juni.

T

Artikel B. soll lauten:

Von dem verbleibenden Rest erhalten die Aktien eine Dividende von 4 9/9 ihres Nennwerthes.

Artikel D. soll lauten :

Von dem verbleibenden Rest erbalten die Aktien 2 9/9 ihres Nennwerthes.

Artikel F. soll lauten:

Von dem verbleibenden Nest erbalten die Aktien die eine, die Genußscheine Litt. B. die andere Hälfte, soweit die Generalversammlung nicht be- ließt, den hier in Rede stehenden verbleibenden Rest ganz oder theilweise zu Rückstellungen oder zu außerordentlichen Abschreibungen zu verwenden. Die biernach zu vertheilenden Beträge können abgerundet werden. Die verbleibenden Spißen sind für das nächste Geschäftsjahr vorzutragen.

Der vorleßte Absatz des § 7 soll lauten:

Die Generalversammlung ist auch berechtigt, von dem zur Vertheilung sub F. verbleibenden Neste einen Theil zur Ausloosung von Genußscheinen Litt. A. zu verwenden.

IV.

& 8.

Der 5. Absatz soll lauten:

Jeder Genußschein giebt dem Inhaber desselben eine Stimme. Ueber die Ablösung der Nechte der Genußscheininhaber und über die Auflösung der Ge- sellschaft oder ihre Vereinigung mit einer anderen Ge- sellschaft kann nur eine Generalversammlung be- \{ließen, in welcher mindestens 80 9/% der Genußscheine vertreten sind, und ist ein solcher Beschluß nur gültig, wenn mindestens 75 9% der vertretenen Stücke dafür gestimmt haben. Jst die erste Generalversammlung nicht beschlußfähig, so muß innerhalb 4 Wochen cine zweite Generalversammlung einberufen werden, welche dann ohne Rücksicht auf die Zabl der Ercschiencnen, aber auch nur mit einer 75°/4 Majorität gültigen Beschluß fassen kann.

Eine Ablösung der Rechte der Inhaber der Genuß- scheine muß mindestens zum Betrage von „K 1000 für jeden Senußschein erfolgen und kann zu cinem niedrigeren Preise nur auf Grund cines einstimmigen Beschlusses stattfinden. Ueber Abänderungen des Statuts, durch welches die Rechte der Genußscheine in Bezug auf innvertheilung oder im Falle be- s{lossener Liquidation berührt werden, kann in einer Generalversammlung nur ein Beschluß gültig sein, wenn mindestens 909% der vertretenen Stücke dafür gestimmt haben. Im übrigen werden die Beschlüsse mit einfacher Stimmenmehrheit gefaßt.

V,

§ 9.

Erster Absay soll lauten : Der Vorstand soll aus mindestens 2 Mitalicdern, eide vom Aufsichtörath gewählt werden sollen, be-

V, 10 soll lauten : lle die Gesellschaft verpflichtenden Erklärungen müssen von 2 Mitgliedern des Vorsiandes, oder von einem Mitgliede des Vorstandes und cinem Pro- lurifien, oter von 2 Prefuriien abgegeben werden.

12. Der ersie Absay soll Tork: Der Aufsichtörath besteht aus 4 bis 7 Mitgliedern.

VIII.

S 13.

Absay 2 soll lauten:

Der Aufsichtsrath hält regelmäßig alle zwei Mo- nate und außerdem so oft, als Veranlassung dazu vorliegt, eine Sißung ab. Die Berufung des Auf- sichtsraths erfolgt durch den Vorsißenden oder in dessen Verhinderung dur seinen Vertreter vermittels \{riftliher Einladung; sie muß erfolgen, wenn zwei Mitglieder des Aufsichtsraths oder ein Mitglied des Vorstands diese beantragen.

Absatz 3 foll lauten :

Beschlüsse werden gültig, wenn die Majorität der anwesenden Mitglieder dafür gestimmt hat.

In § 13 zwischen Absatz 4 und d soll eingeschaltet werden :

Der Aufsichtsrath is berechtigt, einige seiner Mit- lieder als Comité anzustellen, damit dieselben solche

flihten verrichten können, welche ihnen vom Auf-

chtsrath in Auftrag gegeben werden, und für welche thnen eine dere Vergütung zu gewähren ist, welche dem Aufsichtsrath ri tig erscheint.

In § 13 Absayz 5 soll der erste Saß lauten :

Der Aufsichtsrath ist beshlußfähig, wenn mindestens vier Mitglieder Men D

8 15. j D der vierten Linie des ersten Absatzes soll es auten : :

Der N beschließt felbst über die Ver- theilung seiner Bezüge. er Vorsißende erhält 2 Kopftheile.

Genußscheininhaber, welche in der Generalver- sammlung das Stimmrecht ausüben wollen, haben lhre Genußscheine spätestens am dritten Ge- \chäftstage vor der Generalversammlung bei der Gesellschaftskasse, bei ciner deutschen Ge- richtsbehörde oder bei der Diamond Match Company, 55 Michigan Avenue, Chicago, Ill. U. S. A., zu hinterlegen und in dieser Hinterlegung bis nah der Generalversammlung zu belassen. Ati von der Hinterlegungss\telle aus8gefertigte, die Anzahl der Stimmen beurkundende Erklärung legi- timiert zurStimmführung in der Generalversammlung.

An Stelle der SerilsGeinurkunden können au Depositenscheine der Reichsbank oder eines deutschen Notars hinterlegt werden. i

Jeder Genußchein gewährt eine Stimme.

Rheinau, Baden, den 22. Januar 1902.

Diamant, Deutsche Zündholzfabrik Actien-Gesellschaft. Der Vorstand. Otto Ottesen.

[84906]

Die Aktionäre unserer Gesellshaft werden hier- durch zur ordentlichen Generalversammlung auf den 21. Februar 1902, Vormittags 11} Uhr, nah Magdeburg, Geschäftsstelle der Herren Dingel & Co., Domplatz Nr. 8, ergebenst eingeladen.

Tagesordnung : 1) Bericht des Vorstands. 2) Vorlegung der Bilanz, der Gewinn- Verlust-Rechnung. E 3) Beschlußfassung über Punkt 2, sowie über Vertheilung des Reingewinns. 4) Entlastung. : Ï

Hinterlegungsstellen der Aktien, woselb auch Druck-

erxemplare des Geschäftsberichts erhältlich, sind: Geschäftsstelle unserer Gesellschaft, Bankhaus Diugel «& Co., hier, Bankhaus von der Heydt & Co., Berlin, Bank für Rheinland und Westfalen, Cöln a. N. Magdeburg, den 22. Januar 1902.

Magdeburger Mühlenwerke Nudel und Couleur Fabrik.

K unibert Sbèering

und

184985] Dieh, Baumhauer & Cie. Kommandit- gesellschast auf Aktien Barr (Elsaß).

Die Herren Aktionäre der Kommanditgesellschaft auf Aktien Diez, Baumhauer & Co. werden hier- dur zu der am Samêtag, den 15. Februar 1902, Alter Weinmarkt Nr. 24, in Straß- burg i. E.,, 3 Uhr Nachmittags, stattfindenden ordentlichen Generalversammlung ergebenft cin- geladen.

Barr, den 22. Januar 1902.

Dich, Baumhauer & Cie, Tagesorduung :

. Geschäftöbericht der persönlih haftenden Ge- sellschafter über das Geschäftsjahr 1901. Bericht des Aufsichtôraths.

Feststellung der Bilanz, der Gewinn- und Verlustrehnung und Beschlußfassung über die zu vertheilenden Dividenden.

IV. Entlastung der persönlih haftenden Gesell-

schafter.

V, Entlastung des Auffsichtêraths.

V1. Neuwahl eines Aufsichtsrathsmitgliedes

Deutsche Cotton Oel Werke. Act. Ges. Köln a/Rh.

Die Herren Aklionäre unserer Gesellschaft laden wir hiermit zu einer ordentlichen Generalver- sammlung ein, welhe am Sonnabend, den 22. Fe- bruar dés. Jahres, Vormittags 10 Uhr, in unserem Geschä télofal zu Côln, Brandenburger- straße 1, stattfinden soll.

Tagesorduung :

1) Borigge des Berichts der Revisions-Kommission

und Beschlußfassung über denselben.

2) rüfung des Berichts des Vorstands und

ufsihtêraths, der Gewinn- und Verlust: Rechnung für das 2. Geschäftsjahr event. Ge- nehmigung derselben und Entlastung des Vor- stands und Aufsichtêraths.

3) Wahl zum Aufsichtsrath.

Diejenigen Herren Aktionäre, welce an der General - versamml theilnehmen wollen, haben nah § 20 unserer Gefellschaftsflatuten ihre Aktien oder den

nterlegungsscheia eines Notars bis zum 1B. Fe-

dés. Abends 6 Uhr, in unserem Bureau zu C Brandenbu “L nter-

Etage r ett dieselben ihnen der Versammlung auszufolgen find. Cölu, den 20. Januar 1902.

84653 VELEIO, l Ma; Philips. scar Müller.

[84655] | Herr General - Agent Joseph Block in Fra furt a. M. ist durch Tod aus dem Auffichts, unserer Gesellschaft ausgeschieden.

Mainz, 22. Januar 1902. ;

Ioh. Wirth’she Hofbuchdruckerei A. Der Vorstand: Oscar Lehmann.

Die Actiengesellschaft für Feruspre i zu Berlin, Krausenstr. 19, ist aufgelöst. Vak Gläubiger wollen sich melden.

Verlin den 21. Januar 1902. [84

Der Liquidator : Nobert Heinecke.

[84263]

- 7 Q S Leipziger Zmmobiliengesellschaf| Die einunddreißiîgste ordentliche Gen versammluug unserer Aktionäre wird Mont, den 17. Februar 1902, Vormittags 11 1} án den Geschäftsräumen der Gesellschaft, Leipi Promenadenstraße Nr. 1, abgehalten. Tagesordnung : 1) Vorlegung des Geschäftsberihts und Rechnungsabs\chlusses für das Jahr 1901. 2) Ertheilung der Entlastung an den Aufsi rath und den Vorstand der Gesellschaft. 3) Beschlußfassung über die in Borfchlag y brachte Bertheilung des Gewinns.

N Wahl zur Ergänzung des Aufsichtsraths. 9) Abänderung des Gesellschaftsvertrages, y zwar in den folgenden Bestimmungen: § 1 Ausdehnung des Gesellschaftszweckes auf j

missions- und Bankgeschäften. § 4 Bezifferung Grundkapitals auf das im Jahre 1872 ausgegek Aktienkapital. Zulässigkeit der Ausgabe neuer Aft, zu einem höheren als dem Zreunbetrage und Aufheby aller weiteren, auf die Erhöhung des Grundkapitals f züglichen Bestimmungen. Berechtigung zur Ausg von Schuldverschreibungen. §8 5 und 32 ? passung der Fassung des Grundsaßes, daß ehte der Aktionäre durch Beschlußfassy in der Generalversammlung ausgeübt werd an den Wortlaut des Handelsgeseßzbuchs. Ueh tragung des Nechts zur Einberufung der Gener versammlung und zum Erlasse öffentlicher kanntmachungen auf den Vorstand unter Vorbeh der Ausnahmen, welche das Geseß und der sellshaftsvertrag feststellen. Ersa des Erfordernis eines zweimaligen Abdrucks der öffentlichen kanntmachungen durch die Vorschrift eines einmalig Abdruks, soweit nicht Gesetz oder Gesellschaftsvert in einzelnen Fällen eine öftere Bekanntmachu fordern. 8 7 Aufhebung der Bestimmungen ü das Stimmreht von Interimsscheinen und y Aktien, die über Beträge von verschiedener H lauten. —. § 8 Streichung der überflüssigen Y stimmungen, daß über die Aenderung des Gesellschaf vertrags, die Auflösung der Gesellschaft und Anträ des Aufsichtsraths oder einzelner Aktionäre in red gültiger Weise nur in einer Generalversamml Beschluß gefaßt werden könne, und daß zu Protokollen über die Generalversammlungen Zeu nicht zugezogen zu werden brauchen und auch die Mi vollziehung der Protokolle durch einzelne Aktions nicht erforderlih sei. §8 9 und 13 Berechn der Majorität in einer Generalversammlung unt Zugrundelegung des bei der Abstimmung vertreten Grundkapitals. Beschränkung der Vorschrift, daß e Generalversammlung gültig nur Beschluß fassen ka wenn in ihr mindestens die Hälfte des ausgegeben Grundkapitals vertreten ist, auf die Beschlußfassu über Auflösung der Gesellschaft. §8 11 und 1 Beschränkung der Mitgliederzahl des Aufsichtsra! auf vier bis zehn Herren und daraus folgen weitere Aenderungen. Aufhebung des Erfordernis daß die Aufsichtsrathsmitglieder in Leipzig oder des Umgebung wohnhaft sein sollen. &S 12 und Abänderung der Verwahrungséstelle, bei der Aufsich raths- und Vorstandsmitglieder auf die Dauer ibr Amtsführung die von ihnen geforderte Za von Gesellschafts - Aktien zu binterlegen habe S8 14, 15 und 22 Aufhebung der L stimmungen über besondere Qualifikation der Ar sichtêraths- und Vorstandsmitglieder und über è Enthebung eines Aufsichtsrathämitgliedes von seine Amte durch die übrigen Aufsichtérathsmitglicder. 8 17 Feststellung der Form für Erklärungen | Aufsichtsraths und der Form der Protokolle über è Auffichtsrathssitzungen. Zulässigkeit schriftlicher A stimmung des Auffüchtsraths durch Umlauf. §1 Ersay des Ausdrucks8 „die Bilanz festzustellen“ dur «die Bilanz zu prüfen“. Beschränkung der Befugn des Aufszhtôraths zur Anstellung, Suspendierung u Entlassung der Gesell schaftsbeamten auf die Mitglied des Vorstands, die stellvertretenden Direktoren u die Profuristen und Uebertragung der Anstellung und Entlassungsbefugniß bezüglih der übrigen H amten auf den Vorstand 23 Feststellung Form der verpflichtenden Erklärungen der Vorstant mitglieder und Prokuristen. § 28 Einschränker Bestimmungen über die Verrechnung und Vertheilu des bei Grundstücksverkäufen erziciten, in Restkau geldera bestehenden Gewinnes. Modifizierung d Vorschrift von der Ueberweisung eines Theiles è Reingewinnes an den gesetzlichen Reservefonds. - lässigkeit von Rücklagen für besondere Zwecke, namenti au für gemeinnützige Zwecke. § 29 Ersay d 4 Auódrucks ejährlicde Reingewinn“ durch „Uederschw des Jahresgewinns* und des Ausdrucks „Beitrag 1 Bildung cines Pensionófonds für die im Dienste d Gesellschaft stehenden pvensionsberehtigten Personer durch „Zuschuß zu den Erträgnissen des Pensio fonds“. Aufnahme der Bestimmung, daß die Et währung eines solchen Zuschusses der Beschlußfassun des Auffichtêraths unterliegt. § 30 Erweiterun der dreijährigen Präklusivfrist für den Verfall u erhobener Dividenden zu Gunsten der Gesellscha auf cine vieriägrige Frist. § 31 Eu fügung einer Bestimmung über die Verwaltu: un Berwendun des Unterstützungöfonts für Arbeiter der ellschaft. ‘§ 33 chränkun

Aufgebotêverfahrens auf abhanden gekommene ftic und Belastung der Antrags mit de

Si P e METE

treffen oder welche von der Registerbehörde als

Pideng de: pbenzahl des Geselsckaft den 21. Januar 1902.

Thieme. 1 M Coldig.

Betrieb von B aller Art, Kg

Kosten für tie Ausstellung neuer Urkunden. E

Oeffentlihe Seiden-Trocknungs-Anstalt.

Die Direktion besteht aus den Herren

Moritz

für das Kalenderjahr 1902 de Greiff als Vorsitzenden,

Kommerzienrath Dee s cpevfaidt als stellvertreten-

den Vorsitzenden,

Wilhelm Crous und Direktor

Dr. Königs als Mitgliedern und den Herren Eduard

von Beckerath, Arthur Le als Stellvertretern,

ysner und Ernst Heydweiller was nach Vorschrift Ves 8 11

des Statuts R bekannt gemacht wird.

Krefeld, den 20. [84652]

anuar 1992.

[84231]

Debet.

Activa.

An Kassa-Konto:

Kassenbestand Waaren-Konto:

Bestände i. Nohwaaren u. halbf.

Anlagen Abth. G. M.: i Lagerbestd. i. gebrauhten Ma- schinen Montage-Konto : Vorausgez. Lohn a. halbfertige A Utensil.- u. Werkzeug-Kto. ; M 7414,90

Abschreibung . ., 2414,90 Wechsel-Konto:

Wechselbestand Lichtanlage-Konto Zentralen-Konto . 4.142 324,43

Abschreibung . . 22 324,43 Effekten-Konto Filial-Waaren-Konto:

Bestände i. Rohwaaren . . Konto-Korrent-Konto :

Debitoren

Der Verwaltungsrath.

215 637 15 538 22 959/47

5 000|—

6 844/30 1 000/—

120 000|— 1633 3236

2 67286 182 888/42

. |__797 37117

3 005 037/96

Berlin, den 1. Januar 1902.

Phoebus Elektricitäts-Aktien-Gesellschaft in Liqu.

[84648]

Debet.

An Grundstück-Konto:

Buchwerth 1. Januar 1901 M. 279 000,— AbsMreibunag . 8.500, Gebäude-Konto: ; Buchwerth 1. Januar 1901 M 403 500,— Sia ., STAOLAS S M 430 994,88 Abschreibung . . , Maschinen-Konto : Buchwerth 1. Januar 1901 Á 174 100,—

Zugang 5 615,59

M 179 715,59 I

Abschreibung . . , Jnventarien-Konto : Buchwerth 1. Januar 1901 T [A 58 800, 7 460,88

5215,59

Zugang

M G66 260,88 |

Abschreibung . Elektrische Anlage: Buchwerth 1. Januar 1901

de 16 000 1 132,80 15 132 80 1 532,80

4 260,88

Zugang

Abschreibung . . Ü Gespann-Konto : Buchwerth 1. Januar 1901 d 2 840, Abschreibung . . ,„ 440,

4 294,88

M 2400, Futtervorrätbe . 626,28

Materialien-Konto: Vorräthe an Zement, Kalk, Thon, Koblen, Koks, Torf zc. Böttcherei-Konto : Vorrätbe an Fässern, L Stäben, Bänden 2c. Kassa-Konto : Baarbestand Wechsel-Konto : Bestände Effekten-Konto: Bestände Debitoren-Konto: Außenstände

Meyer.

«A

426 700|—

j |

174 500|—

62 000|--

13 600

70 078/58

12 999/16

Neustadt Wpr., 31. Dezember 1901. L G Preußische Portland Cementfabrik.

Der Auffichtsrath.

Neumann

stelly. Vorsiyender. E Z j Für die Ucbercinstimmung mit den ordnungömäßig geführten- Büchern

1]

|

Au G

[84651] Gemäß § 244 des machen wi

Der Vorstand der

44 des H. G. B. vom 10. Mai 1897 ir hiermit bekannt, daß Herr Nitterguts- besißer Victor von Czarnecki auf Gogolewo aus dem

fichtsrath unserer Gesellschaft ausgetreten ist. örchen, den 22. Januar 1902.

Zuckerfabrik Goerhen. Cukrownia w Miejskiéj Górce.

Vilanz per 31. August 1901.

Passiva.

Per Aktien-Kapital-Konto

"”

Delkredere-Konto . 4 14091,62

Neu-Ueberweisung , 65 998,38 Ertrareserve - Konto für Zins- zuzahlungen an die Rheinische Glefkftricitäts- & Kleinbahnen Aktien Gesellschaft, Kohlscheidt b. Aachen:

p. 1900/1901

p. folg. Jahre lt. Vertrag

4.242 617,19 Zugang 31. August O I e 9088981

Konto-Korrent-Kouto(Kreditores):

I. Bank-Konto . 4 720 000,— T1. do. . v 301 823,34 Anzahlg. a. halb-

fertige Anlagen 58 935,30 Sonstige Kre-

ditoren

Valance am 31. Dezember 190.

Per Aktien-Kapital-Konto:

Dem Reservefonds 59/ M.

700 Aktien à M 1000,— Partial-Obligations-Anleihe : [lt. Saldo vom 1. Januar 1901 M. 216 500,— ab ausgelooste Obligationen

22 Tot

3005 037

Hypotheken-Konto Partial - Obligations - Amortisa- tions-Konto: s noch nicht präsentierte aus- gelooste Obligationen . . Partial-Obligations-Zinsen-Kto. : noch nit präsentierte Kupons Reservefonds-Konto Spezial-Reservefonds Delkredere-Konto Accepten-Konto Kreditoren-Konto Gewinn- und Verlust-Konto: Vortrag von 1900 / 966,80 Gewinn per 1901 , 37 454,97

M 38 421,77 ab Abschreibungen 19 244,15

Gewinn-Vertheilungs-Plan : 958,88

Tantième an Vorstand

und Beamte 4 09921

Vortrag auf neue Rech-

nung 14 119,53

M19 177,62

Der Vorstand.

Max Schramm.

Eugen Wendt, gerichtl. vereid. Bücherrevisor. Gewinn- und Verlust-Konto,

Handlungs-Unkosten-Konto : Allgemeine Unkosten

Reparaturen-Konto: Instandhalten von

Gespann-Konto : Aufwendungen

Interessen-Konto : Zunsen der Anleihe 1c n

Gebäuden, Maschinen, Utensilien x. .

16 702/77

19 2441: 19 177

93 574:

Neustadt ‘Pre 31. Dezember 1901. Der

che Portland Cemeutfabrik, Î Max a D. Sw inge.

nn, sielly. mmung mit den ordnun fig geführten Büchern uns E Üebereinsticnung Wendt, da o Bücherrevisor.

Neuma V

Per Gewinn-Vortrag aus 1900 .

Fabrikations-Konto

Pacht- und Miethen-Konto . . ..

M. Freiherr von Hodenberg. G. Dumke.

84 047

337 500

1 203 490

Credit. M 700 000|—

206 500 40 000-

1 112 961/63

Otto Schwinge.

Credit.

M [A 966/80 89 035 57 357211

93 57448

[84605] Müärkisch-Westfälischer Vergwerks-Verein Letmathe.

: Gemäß Beschluß der Generalversammlung unserer Gesellschaft vom 12. November 1901 t die Gesellschaft bis zu 1850 auf den Inhaber lautende Vorzugs-Aktien zu je 4 1000,— zum Zafft der Beschaffung neuer Mittel in Höhe bon 4 890 000,—.

L: Qa Die Ausgabe geschieht zum Nennwerthe. Die Vorzugs-Aktien nehmen an der Dividende für

e u vom 1. Juli 1901 an theil und genießen ein Vorzugsreht vor den Stamm-Aktien in der Weise, A E e E an die n Ser N runa E E Cas p iet ae - aczaytungsan]pruc) erhalten und þ. im Falle der Liquidation Anspru auf Auszahlun ihres ennen gege den S L N E ae a

¿Ven Fnhabern von Stamm-Aktien ift auf die auszugebenden Vorzugs-Aktien ein Bezugsrecht in

der Weise gewährt, daß dieselben unter Zuzahlung von 4 800 auf je p tamm-Aktien A A R

diefe fünf Stamm-Aktien gegen zwei Vorzugs-Aktien umtauschen können. Dieses Bezugsrecht ist binnen einer Frist von 4 Wochen von zwei dieserhalb zu erlassenden Bekanntmachungen an auszuüben.

Sofern am 1. März 1902 niht dur die auf die vorangegebene Weise zu bewirkende Ausgabe

von Vorzugs-Aktien oder anderweitige Ausgabe von solchen neue Mittel in Höhe von 4 890 000,—

beschafft sind und nicht handelsregisterlihe Eintragung der erfolgten Erhöhung des Grundkapitals gesehen

ist, wird der Beschluß über die Ausgabe der Vorzugs-Aktien hinfällig. Der am 9. Dezember 1901 zur

Eintragung angemeldete Beschluß ist am 7. Januar 1902 handelsregisterlih eingetragen worden.

2 Mit Nücksiht auf das Eintragungsdatum fordern wir hierdurch erneuert die Inhaber von Stamm-Aktien auf, das vorgedachte Bezugsrecht „auszuüben. Die 2. Bekanntmachung dieser Aufforderung tis B n P afen O gate E a I an die bei Verwirkung des Bezugs- / ur dessen Ausübung einzuhaltende Frist zu laufen beginnt. chbte i S1. Februen 1902 z g (Letter Tag der Frist also | Zum Zwecke der Ausübung des Bezugsrechts sind die Stamm-Aktien mit zugehörigen Gewinn- antheils- und Erneuerungsscheinen bei einer der nachgenannten Stellen, welche Formulare dazu bereit halten, unter Benutzung dieser Formulare einzureichen. Bei der Einreichung sind Zeichnungsscheine für die zu beziehenden neuen Aktien unter Benußung der gleichfalls bei den nachgenannten Stellen bereitliegenden M utare in dupio auszustellen. Der zuzuzahlende Betrag ist gleichzeitig bei der Einreichungsstelle in Daar voll einzuzahlen. Der Zeitpunkt für die Ausreichung der Vorzugs-Aktien wird demnächst bekannt gegeben werden. Die entstehenden Kosten trägt die Gesellschaft, insbesondere auch die der Schlußscheine.

Die Ausübung des Bezugsrechts Vorstehendem gemäß kann bei folgenden Stellen geschehen : bei dem Bankhause von der Heydt & Co. in Berlin, Deichmann «& Co. in Cölu, Vetter «& Co. in Leipzig, A L Zuckschwerdt & Beuchel in Magdeburg und bei der Gesellschaft selbft in SEHRAINE

I. i Im Anschluß an die vorstehende Aufforderung theilen wir den Aktionären unserer Gesellschaft sowie au anderen Interessenten mit, daß wir bereit sind, Offerten wegen Uebernahme desjenigen Theiles

auszugebender Vorzugs-Aktien entgegenzunehmen, welcher nicht Vorstehendem gemäß von den Aktionären unserer Gesellschaft gezeihnet werden wird. ITI. /

,_ Gemäß dem zu T erwähnten Generalversammlungsbes{chluß vom 12. November 1901 wird das gegenwärtige Grundkapital in der Weise herabgeseßt, daß

l) bei dem unter Zuzahlung von A. 800,— erfolgenden Umtaush von 5 Stamm-Aktien zu je M. 600,— in 2 Vorzugs-Aktien zu je A 1000,— die einen Nennwerth von 4. 3000,— darstellenden 9 Stamm-Aktien nur mit einem Nennwerthe von #( 1200,— in Anrechnung kommen, somit eine Nenn- werthsverminderung um 6 1800, (also im Verhältniß von 5 zu 2) eintritt, und

; 1) grelemgen Stamm-Aktien, mit welchen das Bezugsrecht auf Vorzugs-Aktien niht ausgeübt wird, auf } ihres 9 ennwerthes, und zwar durch Zusammenlegung von je 4 dieser Stamm-Aktien zu einer, herabgeseßt werden. Dieser Zusammenlegung unterliegen, wenn der Beschluß wegen Ausgabe von Vorzugs- Aktien hinfällig wird, sämmtliche Stamm-Aktien,

Die Zusammenlegung geschieht in der Weise, daß gegen 4 eingereihte Stamm-Aktien eine Stamm-Aktie zurückgegeben wird, welche mit einem Stempelaufdruck versehen wird, der vom Vorstand und einem Mitglied des Aufsichtsrathes unterzeihnet wird. Die als fortbestehend zurückgegebenen Aktien erhalten fortlaufende neue Nummern. Mit den Stamm-Aktien sind die zusammengehörigen Gewinn- und Erneuerungsscheine einzureihen; zu jeder zurückgegebenen Aktie werden die zugehörigen Gewinnantheils- und Erneuerungs\cheine mit Stempelaufdruck und Unterschrift eines Beamten der Gesellschaft zurückgegeben.

*Die Inhaber von Stamm-Aktien unserer Gesellschaft fordern wir bierdur auf, diejenigen Stamm-Aktien, welche niht Vorstehendem gemäß zum Umtausch gegen Vorzugs-Aktien benußt werden, bis zum 15, Juni 1902 bei der Gesellschaft in Letmathe zum Zwecke der Zusammenlegung mit den zu- gehörigen Gewinnantheils- und Erneuerungsscheinen einzureichen.

i Diejenigen Stamm-Aktien, welche nicht bis zu der angegebenen Zeit zum Zwecke der Zusammen- legung eingereiht werden, sollen für fraftlos erklärt werden.

Insoweit bei der Einreihung von Stamm-Aktien überzählige Stücke ih ergeben, indem weniger als 4 oder eine dur 4 nicht theilbare Anzahl Stücke eingereiht werden, wird der Vorstand thunlichst eine Verständigung unter den Betheiligten berbeizuführen suhen. Insoweit dies nit gelingt, wird in Gemäßheit des Generalversammlungsbes{lufses eine entsprechende Anzabl mit Herabsezungsvermerk ver- sebener Aktien durch den Vorstand zum Börsenpreise und in Ermangelung eines solhen im Wege öffent- licher Versteigerung verkauft und der Erlös zur Verfügung der Betheiligten gehalten und, fofern die Berechtigung zur Hinterlegung vorhanden ist, hinterlegt werden. In derselben Weise wird mit denjenigen Stücken en werden, welche auf die der Kraftloserklärung unterliegenden Stamm-Aktien entfallen.

Die hiervor zu T bezeihneten Stellen sind bereit, die Uebersendung der zum Zwecke der Zusammen- legung einzureihenden Stücke, sowie die Einholung der dagegen zurückzugebenden Stüte kostenlos für die Einreicher zu vermitteln.

Letmathe, den 21. Januar 1902.

Der Auffichtsrath.

»w

Der Vorstand. [84649]

Activa. Bilanz am 30, September 1901, Passiíva.

M M ; M [F Grundstück-Konto, Saldo . 49 352/91 Aktien- 1% Abschreibung 246 76 Kapital-Kto. 587 000 Wasseranlagen-Konto, Saldo 171 07544 Accepten-Kto. { 796/15 3°%% pro anno Abschreibung 9 566/13 Aval-Konto . 16 000|— Gebäude-Konto, Saldo T8 891 57 Spn 2% pro anno Abschreibung 388/92 Korrent-Kto., on, oanim L s bia =—= Kreditoren . | 275 389179 Feuerungêanlagen-Konto, Saldo . 16 945 44 Unter- 109% pro anno Abschreibung . 847/27

E emc E LDE stüßungs- Maschinen-Konto, Saldo . 102 643/49 fonds-Konto 999

Reservefonds- “s [E | Sa. . 103 20249

[Ps Konto 10 %/% Abschreibung wie oben 5 16012 Meobilien- u. Geschirr-Konto, Saldo 5 998 21 340 Sa. . 6 338/21 10 9% Abschreibung wie oben 116 91 6 021/30f 4 - ——_— i Haus-Konto 11 282/72 1/9 Abschreibung 56 42 Reparaturen-Konto, Reservest. . . Betriebs-Konto, Vorräthe Kassa-Konto, Bestand Wechsel-Konto, Bestand i: Löbnungs-Konto, Vorschüsse . . Konto-Korrent-Konto, Debitoren . Neubau-Konto i Gewinn- u. Verlust-Konto; Verlust

49 106115 168 509 31 38 502/95

16 098/17 1 108/90

10 017/02

376 280/25

11 226/30

Debet. Gewinn- und Verlust-Kouto am 20.

An Reparaturen-Konto ovisions- Font. isfonto-Konto

Unkosten-Konto 28 533 6 insen-Konto 3 749 tent-Konto G

Srundstuck-Konto 1% Abschreibung M 246,76

Sseraniagen-Konto 3% Abschreibung 2566,13

«Konto Z88,92

es 22 Ma F Konto 0 Pegelagen Konto 22% Modilien- u. Geschirr-Kto. 10 °/% A Haus-Kon |

1%

10 720/20

Saldo-Vo 4 22 G4L84 Abgang

10,30

bung

E E. R O0 D So

g bung bu

E M Stad E E E T e E e T L

E N OR i E ie Fen

M itel Tite

e tis E E E A A L M t A Cc N

E

En