1902 / 24 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

eld hier, flagt gegen ihren Ehemann, den Artisten erdinand Hermann Henning, früher zu

ugust

gebäude, Grunerstraße,

mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten

richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. u Bmede uszug der

r cal t Zustellung wird diefer Ladung bekannt gemacht. Berlin, den 23. Februar 1902. Lehmann, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts 1. Zivilkammer 20.

[85988] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau des Carl Gustav Paul, Anna Jo-

hanne Sophie Catharine, geb. Bergmann, in Breme

haven, vertreten durch den Necht8anwalt Dr. Claussen in Bremerhaven, klagt gegen ihren Ehemann, den Carl Gustav Paul, früher in Bremerhaven, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen böslicher Verlassung, mit tem Antrage: die Ehe der Parteien zu scheiden und den Beklagten für den {huldigen Theil zu er- und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechts\streits vor das Landgericht, Zivilkammer 11, zu Bremen, im Gerichtsgebäude,

klären,

1. Obergeshoß, auf Montag, 1902, Vormittags 97 Uhr, forderung , Rechtsanwalt zu bestellen. lichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage b kannt gemacht.

den 7. mit der

Apr

Bremen, aus der Gerichtsschreiberei des Land-

gerichts, den 25. Januar 1902.

Dr. Lampe. [84143] Oeffentliche Zustellung.

Der Maschinenwärter Reinhold Roos in Slislan en iedler in Bernburg, klagt eb. Völke, zuleßt in Stettin, jeßt in unbekannter Abwesenheit, wegen Ghebruhs, mit dem Antrage, die zwischen den

arteien bestebende Ehe zu scheiden und die Beklagte ; Er ladet ie Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Nechts- treits. vor die Vierte Zivilkammer des Herzoglichen Kandgerichts zu Dessau auf den 22. März 1902, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen

i. Anh., Cölbigkerstraße 9, vertreten durch Rechtsanwalt, Justizrath

gegen seine Ehefrau Vinna Roos,

fir den allein huldigen Theil zu erklären.

c

bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt z bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellun wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Dessau, den 18. Januar 1902. 2 MOURETO,. Gelbetar, Gerihts\{reiber des Herzoglichen Landgerichts. [85985] Oeffentliche Zustellung. Die ‘Ebefrau Gefangen-Aufseher a. D.

Swakopmund

anwalt Ellerbeck zu Dortmund, klagt

1568 V. G

mittags 9 Uhr, forderung, einen gelassenen Anwalt zu bestellen.

Zimmer 50, mit der

bekannt gemacht. Dortmund, den 17. Januar 1902. Hemmes, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[85984] _Oeffentliche Zustellung. Die Ehefrau Bergmann Gustav

ibren Ebemann, den Bergmann Gustav Fle

s j i , it legen. früber zu Hombruch, jeßt unbekannten Aufenthalts, TAt 2ER auf Grund des $ 1568 B. G.-B. mit dem Antrage

Die Klägerin ladet den

auf Trennung der Ehe. Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts

treits vor die Vierte Zivilkammer des Königlichen

andgerihts zu Dortmund auf den 10, ri 1902,

elassenen Anwalt zu bestellen. ffentlichen Zustellung wird dieser bekannt gemacht. Dortmund, ‘den 21. Januar 1902. j Vemmes, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

{85980] Oeffentliche Zustellung. Die Ehefrau Firiedrih Peters, Luise, geb. Weber zu Barmen, Westikolterstr. 26

abrifarbeiterin ozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Alfermann in

trmen, fklogt gegen ihren

genaunten Ehemann

Ppritar beutr, früher zu Barmen, jeyt ohne be- unter der Be-

annten Wohn- und Aufenthaltsort, bouptuna, daß Beklagter die Klägerin im Sabe, mit dem Antrage: beamten zu Barmen am 29. November 1878 ge-

s{lossene Ehe der Parteien zu scheiden, Beklagien für den {huldigen Theil zu erklären und ihm die Kosten des Prozesses zur Last zu legen. Die Klägerin Beklagien zur Pn Verhandlung Zivillammer des

ladet den des Rechtsstreits vor die Zweite

Königli Landgerichis zu Elberfeld 10, April

auf

lassenen Anwalt zu bestellen. befannt adt. El id, den 23. Januar 1902. (Uaterschrift), At. Gerihtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [86977] Oeffentliche Zustellung. Die M Anna Dorothea Vit

Schmidt, Ï R, n g" tigter téinwalt

E üller in Flensburg, klaat gegen den früheren Gastwirth Martin Chrittian Sörensen, früber zu Apenrate undo Tondern, jetzt unbekannten Aufenthaltes, unter der Scteuptung ta Beklagter vor eiwa 8 Jahren plöylih nah Amerika ausgewandert und seitdem verschwunden geblieben sei, mit tem Antrage, die Ehe der Parteien dem Baade nah ju scheiden und den ten für den huldigen Theil zu er-

geb. Ju izrath

uf- einen bei diesem Gerichte Sa Zum Zweck der öffent-

Adolf Theodor Grimmenstein, Tomma, geb. Brams, zu Afrika, Prozeßbevollmächtigter: Rechts- b 2 egen ihren Ghemann, den früheren Gefangen. Aufseher Adolf Theodor Grimmensteiu, z. Zeit unbekannten Auf- enthalts, auf Grund der $S 1565, 1566, 1567 Abs. 2,

3. G.-B. mit dem Antrage auf Trennung der Ghe. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsftreits vor die Vierte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Dortmund auf den 10. April 1902, Vor- Auf- bei dem gedahten Gerichte zu- I i [nw . Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage“

iz Fleck, Emma, eb. Schwarze, zu Hombruch, Prozeßbevollmächtigter : Justizrath Dr. Gottschalk zu Dortmund, klagt gegen

Jahre 1894 böelih verlassen und sich von Barmen entfernt

Die vor tem Standes-

den 1902, Vormittags 9 Uhr, mit ter

Aufforderung, cinen bei dem gedachten Gerichte was

Zum Zwecke der entlichen Zustellung wird dieser Auszüg der Klage

wádtigier Dammthorstraße 40 il, | 1

urg auf 11 Uhr,

Auszug der Klage bekannt gemacht. Flensburg, den 21. Januar 1902. e- i _Aderhold, als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[85990] Oeffentliche Zustellung.

ls lichen Landgerichts zu Freiberg auf

wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Freiberg, den 24. Januar 1902.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[85983] Oeffentliche Zustellung.

i Die Marie Sanwald, geb. Knodel, in Gündelsbach

l | O..A. Maulbronn, Prozeßbevollmächtigter: Rechts

Chemann, den Meßger Louis Santwvald, zur Zei €-

geschlofsene Che geschieden werde.

lihen Landgerichts in Heilbronn den 15. April 1902, Vormittags 9 U der Aufforderung, einen bei dem gedachten

zugelassenen Anwalt zu bestellen.

bekannt gemacht. Heilbroun, den 25. Januar 1902.

: L TODENTTET, Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts. [85993] Oeffeutliche Zustellung.

u

g Rechtsanwalt

burg,

l Prozeßbevollmächtigter : hier,

flagt gegen ihren

den schuldigen Theil zu erklären.

Anwalt zu bestellen.

gemacht. Meiningen, den 22. Januar 1902. Der Gerichtss{reiber des Landgerichts.

[85981] _ Oeffentliche Zustellung. Die Wilhelmine Johanna Else, geb.

Fuß- Artillerie Negiment Nr.

in Mey, klagt gegen thren genannten Ehemann Anton Stußt, zur Zeit ohne bekannten Wokm- “und

wegen Sittlichkeitsverbrechen fahnenflüchtig geworden und die Klägerin verlassen habe, mit dem Antrage: Kaiserl. Landgericht wolle die unter den Parteien bestehende Ebe für aufgelöst erklären, aus)precben, daß der Beklagte die Schuld an der Scheidung trägt und demselben die Kosten des Rechtsstreits zur Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Erste Zivilkammer des Kaiserliben Landgerichts zu Mey auf den 18. März 1902, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

l agr E - : : ormittags 9 Uhr, Zimmer 50, mit der gu Zwecke der öffentlichen Zuslellung wird dieser Aufforderung, cinen bei dem gedachten Gerichte zuu-

¿m Zwecke der uszug der Klage

u&Gzug der Klage bekannt gemacht. Mey, den 24. Januar 1902. Der Landaerichts-Sekretär Bab. [85987] Oeffentliche Zustellung. Albertine Saenger, ohne Gewerbe, zu Mülhausen i. Els., Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Hr Hochgesand daselbst, klagt gegen ibren Ebemann Wilhelm Baumgartner, With, früber zu St. Lud- wig, z- Zt. obne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort , | abwesend, wegen Ebescheidung, mit dem Antrage: , | Die zwischen Parteien bestebende Ghe für aufgelöst, den Beklagten für den {huldigen Theil zu er- | klären und demselben die Prozeßkosten zur Last zu legen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Zweite Zivillammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Mül- hausen i. Els. auf den 17, April 1902, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwolt zu be- stellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zuitellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Mülhausen i. Els., den 22. Januar 1902. Boucon, Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Landgerichts.

[86008] Oeffentliche Zuftellung.

1) Die Wittwe Julie Buy, Köchin in Bad Kisfiogen, und 2) der Lzckierer C. Wimmel daselbst, als Vormund der Franziófa Agathe Wimmel von da, vertreten durch Rechisanwalt Lochner in Bad Kissingen, kkagen gegen den Kellaer Heinrich Görger, uleyt dahier wohnhaft, jet ohne bekannten Aufent- balt, auf Grund des fräntischen Landrechts zus Vater- saft, mit dem Antrage auf vorläufig vollstreckbare Verurtbeilung des Beklagien zur Zahlung don: a 1000 M4 Entschädigung nebît 4°/) Zins vom

Januar 1900, h. von 20 M Tauf: und Kindbett foslen nebst 4°/) Zins vom 1. Januar 1900 an die Klägerin unter 1, e. zur Aneikennvng der Vatersctaft zu der Miiflägerin pnd d. zur Zahlung eincs wöchentlichen, in vierteljährigen Raten voraus | zahlbaren Beitrags von 3 „X von der Geburt an bis ¡zum zurückgelegten 12. Lebensjahre und der Hälfte | der Kleidungökosten, des Schulgelds und der allen- fallsigen Kar- und Beerdiguogstosten, falls das Kind | innerhalb ter erwähnten Periode erkranken oder

flären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur münd-

lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Vierte Berlin, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Ehe- | Zivilkammer des Königlichen Landgerichts 2 scheidung. Die Klägerin ladet den Beklagten von B E n len

neuem zur mündlichen Verhandlung des _Rechts- streits vor die Zwanzigste Zivilkammer des König- lihen Landgerichts 1 zu Berlin, Neues Gerichts- Il. Stock, Zimmer 27, auf den 9. April 1902, Vormittags 9} Uhr,

den S. März 1902, Vormittags mit der Aufforderung, einen bei dem O Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. um Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser

__ Die Marie Bertha verehel. Philipp, geb. Walther, in Freiberg klagt gegen ihren Chemann, den Zigarren- ae Hugo Ba S ID- fribee L M eiberg, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Scheidung der i i inderiähri G Lan Binde vaten Wee Veraliüng, e und als geseßliher Vertreter seiner minderjährigen ladet den Beklagten zur mühdlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 2. Zivilkammer des König- uf den 2. April 1902, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung

anwalt Dr. Kleine in Heilbronn, klagt gegen ihren

mit unbekanntem Aufenthalt abwesend, zulegt in Ensingen, O.-A. Vaihingen, wohnhaft gewesen, auf Ehescheidung wegen böeliher Verlassung, mit dem Antrage, zu erkennen, daß die zwischen den Parteien am 17. Februar 1898 zu Ottendorf, O.-A. Gaildorf, Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Zivilkammer des König- auf Dienstag, , mit t erichte ; ] / Zum Zwedcke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage

Die Therese Schmidt, geb. Koch, in Sigmnnds, Lau Ehemann, den Meytger Ernst Schmidt, früher zu Köppelsdorf, jeßt un- bekannten Aufenthalts, auf Ehescheidung mit dem Antrage, die zwishen den Parteien bestehende Ehe dem Bande nach zu trennen und den Beklagten für Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Erste Zivilkammer des Land- gerihts zu Meiningen auf Dieustag, den 8. April 1902, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen

Y Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt

) mi ) geb. Preßler, Ehefrau des früheren Hauptmanns im Sächsiichen

l i ent 12 Anton Stuy zu Mey, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Hoevpe-

Aufenthaltsort, unter der Behauptung, daß Beklagter

sterben sollte, und ladet den Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Groß- herzoglihe Amtsgericht zu Baden auf Freitag, deu 7. März 1902, Vormittags ¿10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. :

Vaden, den 18. Januar 1902.

i Matt, Gerichtsschreiber des Großh. Bad. Amtsgerichts.

[86031 Bekauntmachung.

In Sachen Vormundschaft über VBrrüger Mathias, unehelich der Franziska Pflüger, Dienstmagd in Unterhaunstadt, und Pflüger, Franziska, selbst, ver- treten- durch Nikolaus Meier, Depotarbeiter in Ingolstadt, als Vormund des uneheliden Kindes

Tochter Franziska Pflüger, Klagepartei, gegen Meßmer, Josef, led. großj. Käser, zuleßt in Nieden, nun unbekannten Aufenthalts, wegen Vaterschaft und Unterbalts, wird leßterer nah erfolgter Bewilligung der öffentlichen Zustellung der Klage zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor dem K. Amts- gerichte Füssen in die öffentlihe Sißung dieses Ge- richts vom Montag, 17. März 1902, Vor- mittags ‘9 Uhr, geladen. Klagepartei wird beantragen, zu erkennen: I. Der Beklagte is {chuldig, die Vaterschaft zu , | dem von der Kindsmutter am 4. September 1900 - | außerehelich geborenen Kinde Mathias Pflüger an- zuerkennen und für dieses Kind für die Zeit von der t | Geburt desselben bis zu dessen zurückgelegtem sechzehnten Lebensjahre eine jährlihe, für drei Monate vorauszahlbare Geldrente von 120 M zu be- zahlen und an die Kindsmutter 20 4 Kosten der Entbindung, 15 4 Unterhalt für die ersten sechs Wochen nah der Entbindung, 30 # als persönliche Entschädigung für die Ansprüche aus der Bei- wobnung zu entrichten. IT. Derselbe hat die sämmtlihen Streitskosten zu tragen bezw. zu erstatten. E Das Urtheil wird für vorläufig vollstreckbar ertiart. Der Klagepartei - ist das Armenrecht bewilligt worden. Füssen, den 24. Januar 1902. Gerichtéschreiberei des Königlichen Amtsgerichts Füssen. Dr. Gietl, Kgl. Sekretär.

[85999] Oeffentliche Zustellung. Der Mathias Clemens, pens. Werkstättenschreiber in Bischheim, Riffgasse 1,

1) als geseßliher Vertreter seiner Tochter Mar- garetha Clemens, 17 J. a., ledig, Fabrikarbeiterin in Bischheim,

2) als Vormund der minderjährigen unehelichen Augustine Margaretha Clemens in Bischheim,

klagt gegen den Emil Becker, 24 I. a., Schlosser, z. Zt. obue bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen Ansprüchen aus außerehelihem Beischlaf mit dem Antrage auf kostenfällige, vorläufig vollstreck- bare Verurtheilung des Beklagten, an den Kläger 1) 33,60 K dreiunddreißig Mark 60 Pfge. für Entbindungskosten, 2) bis zur Vollendung des 16. Lebensjahres der obenerwähnten Augustine Mar- aretha Clemens eiue im voraus am Ersten jedes Kalendermonats fällige Geldrente von monatli 12 MÆ, und zwar die rückständigen Beträge sofort, zu zahlen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Kaiserliche Amtsgericht zu Schiltigheim auf den 19. März 1902, Vormittags 8 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Schiltigheim, den 16. Januar 1902.

Nabe, Gerichtös{reiber des Kaiserlichen Amtsgerichts.

[86003] Oeffentliche Zustellung.

In Sachen Kehrle, Gertrud Maria, außerebeliches Kind des Dienstmätchens Anna Kehrle in Müncben, vertreten durch den Vormund Karl Burkhardt, Ge- meinderath in Blaubeuren, und der Anna Kehrle selbst, Klagspartei, gegen Praßnegg, Franz, Schau- spieler, srüher in Schrobenhausen, jeßt unbekannten Aufenthalts, Beklagten, wegen Unterbalts, ist auf Samêtag, deu 22. März l. JI., Vormittags 10¿ Uhr, Verhbandlungstermin anberaumt und wird hiezu der Beklagte hiemit öffentlih geladen. In der Klage ist beantragt, den Beklagten kostenfällig zur Bezablung von:

1) 770 A bis 21. Februar Unterhbaltöbeiträgen und 100 Æ Ersay für Entbindungskosten, 4/6 Zinsen hieraus vom Zustellungétage an, 2) zur Leistung eines vorauszahlbaren Unterbalts- beitrages von monatlich 30 A vom 21. Februar 1902 an bis zum zurückgelegten 16. Lebentjabre des Kiades zu verurtheilen und das Urtheil für vorlävfig volistreckbar zu erflären. Der Klagépartei ift das Armenrecht bewilligt und Rechtsanwalt Schmid zur Vertretung beigegeben. 5 Schrobenhausen, am 23. Januar 1902. Gericbtéschreiberei des Kgl. Amtsgerichts. Der geshäftöl. Kgl. Sekretär: (L. 8.) Schel s. {(85992] Oeffentliche Zustellung. Der Landwirth Jürgen Peters in Upstcte, Prozeß- bevollmächtigter: Rechtsanwalt Maaß zu Aurich, klagt gegen den Johann Hibbeler und die Antje Hibbeler, zur Zeit unbekannten Aufenthalts, aus einer Hypothek, mit dem Antrage, die Beklagten foslenpflichtig zu verurtheilen, 6 Monate nah Zu- stellung der Klagschrift dem Kläger 831 4 nebst 49/4 Zinsen seit dem 22. November 1899 zu zablen und sich wegen dieses Betrags nebst Prozeßkoîten die Zwangsvollstreckfung in den im Grundbuche von Blomberg Bo. 1 Bl. 35 angeschriebenen Grundbesitz gefallen zu lassen, und ladet die Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstrei!ns vor die Zivil- fammer 11 des Königlichen Landgerichts zu Aurich auf den 25. April 1902, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, cinen bei dem gedachten Gerichte zu lassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der entliden Zustellung wird dieser Auszug der bekannt aht E E

Aurich, den 24. Januar 1902. Der Gerichtsschreiber des Könialichen Landgerichts. [85979] Oeffentliche Zuftellung.

Der Uhrmader und Juwelier Hugo Riel in Berlin, Friedrichstr. 1314, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Märker zu Berlin, latet ten lizeileutvant ilde, * früher in Beilin, jeht un- fannten Aufenthalts, zur müntlichen Verbandlung des anhängigen Rechtsstreits 32. O. 183. 01. vor die

1902 rüdständigen

Berlin, Grunerstraße, T1. Stockwerk,- Zimmer 13, auf den 24. März 1902, Mittags 12 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwee der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Ladung bekannt gemacht. E Berlin, den 23. Januar 1902. Strahlendorff, Gerichtsschreiber

des Königlichen Landgerichts T1. Zivilkammer 15. [86001] Oeffentliche Zustellung.

Der prakt. Arzt Dr. Alfred Pinkuß zu Berlin, Potsdamerstr. 86b., vertreten dur die Rehtsanwälte Dr. Gabriel und Berent hier, Königstraße 55, klagt gegen den prakt. Arzt Dr. Wachsmaun, früher zu Berlin, Mansteinstr. 13, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus einem am 1. Dezember 1900 gegebenen am 15. Dezember 1900 fällig gewesenen baaren Darlehen von noch 150 f, mit dem Antrage auf Verurtheilung ‘des Beklagten zur Zablung von 150 A. nebst 49% Zinsen seit dem 15. Dezember 1900 und zur Tragung der Kosten des Rechtsstreits, einschließlih der Kosten eincs gegen Beklagten eingeleiteten Ärrestverfahrens (71. G 22. 01). Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das E Amtsgericht T1 zu Berlin, Abthei- lung 71, Jüdenstr. 59, 111 Tr., Zimmer 163, auf den 25. März 1902, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwedcke der öffentlichen Zustellung wird dieser Aitszug der Klage bekannt gemacht.

(L. 8.) Ziehm, Gerichts\d reiber

des Königlichen Amtsgerichts 1. Abth. 71. [85989] Oeffentliche Zustellung. h

Der Deer A &eidel in Darmstadt, vertreten durch die Rechtsanwälte Geh. Justizrath Dr. Osann I. und Dr. Ofsfann 11. in Darmstadt, klagt gegen den Haublungügeilfen Schlofimann zu Ober-Modau, jeßt unbekannt wo abwesend, wegen Forderung, mit dem Antrage auf Zahlung von 630 M (Sechs hundert dreißig Mark) nebst 49/6 Zinsen vom 7. Januar 1902, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung dés Rechtéstreits vor die 11. Zivilkammer des Groß- Vetzoaten Baubgerichts zu Darmstadt auf Diens- tag, den 25. März 1902, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Hum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Darmstadt, den 24. Januar 1902.

i Stumpf, Gerichts. Assessor, Gerichtsschreiber des Großherzoglichen Landgerichts. [86000] Oeffentliche Zustellung.

Der Schirmfabrikant Emil Kaad!mann zu Haders- leben, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dähn- bardt, Hadersleben, klagt gegen den Barbier Wilhelm Benuing, früher zu Hadersleben, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behavptung, daß Beklagter ibm an Miethsentshädigung für ten Monat Oktober 1901 die Summe von 18,75 A schulde, mit dem Antrage auf kostenpflichtige Verurthcilung des Be- klagten zur Zahlung von 18,75 M nebst 49/6 Zinsen seit dem Tage der Klagzustellung. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu NENREE u s aat a L Vor- mittag r. um Zwede der tl -avioe T wird dieser Auszug der Klage eaen gemacht.

Hadersleben, den 18 Januar 1902. Maaß, als Gerichtsschreiber

des Königlihen Amtsgerichts. Abth- 1. [86002] e da Die Wittwe C. Brüne in Bochum, Bergstr. 18, klagt gegen den Schuhmacher Cargñath Dominik, zuleßt in Haëpe wohnhaft, jeßt unbekannten Auf- enthalts, auf Grund der Behauptung, - ihr vor cinigen Monaten gestorbener Ehemann im Juli 1901 dem Beklagten eine Circular-Elastic-Cylinder- Nähmaschine Nr. 6 mit Herzbewegung und Selbst- spuler zum Preise von 130 M unter Eigenthums- vorbehalt bis zur Tilgung des Kaufpreises verkauft, Beklagter aber noch nichts gezahlt habe, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurtheilen, au sie 130 M nebst 49% Zinsen seit Klagezustelluag zu zahlen oder die oben bezeihnete Nähmaschine heraus- zugeben. Klägerin ladet den Beklagien zur mündlichen Verbandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Haspe auf den 18, April 1902, Vormittags 9 Uhr. Dieser Auszug der Klage wird ly Zwecke der öffentlichen Zustellung bekannt gemacht.

Haspe, den 22. Januar 1902. (Unterschrift), Assistent, als Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[85997] Oeffentliche Zustellung. Der Albert Wiunmer, Restaurateur in Heilbronn, flagt gegen den mit unbekanntem Aufenthalt ab- wesenden Gottlieb Lay, lediger Reisender, früher in Heilbionn, wegen einer restlichen Darlchnsforderung von 300 M, mit dem Antrage, durch vorläufig voll- streckbares Urtheil zu erkenven: der Beklagte ist schuldig, an den Kläger die Summe von 300 A zu bezablen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verband- lung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtögericht zu Heilbronn auf Moutag, den 17, März 1902, Nachmittags 3 Uhr. Zum Zwecke der fentlichen Zustellung wird dicser Auszug der Klage t ge“ macht. Heilbroun, den 24. Januar 1902. Gerofk, Gerichtéschreiber des Königlichen Amtsgerichts. [85995] Oeffentliche Zustellung. Der Zeugschmiedemeister Paul Kessack in Lands- berg a. W.,, Neveitraße, Prozeß,bevollmäthtigter : Justizrath Lasker daselbit, klagt gegen den Gasmeiiter Augast Flöge, früber bier, dann in Bockenheim p. Frankfurt a. M. wohnhaft, jetzt unbekannten Aufent- halts, wegen rückständiger Miethe für die Zeit vom 1. Juli bis 1. Oktober 1901 aus dem Vertrage vom 23. Mai 1901 mt dem Antrage, den B ten unter Kolstenlast zu verurtbeilen, an den Klä 90 M nebst 49% Zinsen seit 1. Oktober 1901 zu zablen und tas Urtheil für vorläufig vollitreckbar zu erklären. Der Kläger ladet den Beklagien zur mündlichen Verhantlung des Nechtéfireits vor das Königliche Amtsgericht in Landsberg a. W. auf den 14. März 1902, Vormittags ©9 Uhr, Zimmer 23. Zum Zwecke der öffentlichen Zuslellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemachi. Landsberg a. W., ten 23. Januar 192.

nb

15. Zivillammer des Königlichen Landgerichts 1 in

Gregorfiewicz,

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

85996] Oeffeutliche Zustellung.

| Der . Stadtspacfkaässenrendant Hermann Loeffel- hein in Märkisch-Friedland, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Brummund in Falkenburg, klagt gegen den früheren Hotelpächter Georg Lehmaun, früher in Märkisch- Friedland wohnhaft, jeyt unbekannten Aufenttalts, unter der Behauptung, vos Lehmann am 13. Dezember 1900 ein am 13. Februar 1901 fälliges Darlehen von 100 4 von Loeffelbein er- halten . habe, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 100 M. nebst 4% Zinsen seit dem 13. Februar 1901. Der Kläger sadet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht in Märkish-Friedland auf den 3. April 1902, Vor- mittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt

emacht. " Märk.-Friedland, den 22. Januar 1902. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

85994] Oeffentliche Zustellung. :

l Die Versicherungs - Aktien - Gesellschaft Rhenania mit dem Hauptsige in Cöln, vertreten in Meß durch ihren Hauptagenten Lucian Danglard in Mey, Neumarkt Nr. 30, klagt gegen den Mosaikarbeiter Giavanni Baptist Mattielig, früher in Mey, dann in Straßburg, Katharinen- itraße Nx. 10, jeyt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, aus am 22. März 1901 verfallener Versicherungêprämie und Kosten zweier Arrestbefehle mit dem Antrage, den Beklagten kostenfällig zur Zahlung von 55,50 4A nebst 49/9 Zinsen vom KRlagezustellungstage ab zu verurtheilen und das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das Kaiserliche Amts- geriht zu Metz auf den 26. März 1902, Vor- mittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Lamys, Gerichtsschreiber des Kaiserlihen Amtsgerichts.

[84879] Oeffentliche Mona, 4 : Der Paul Lambalot, Reisender zu Mülhauseni. E., Fröschenweide Nr. 21, klagt gegen die Wittwe Elisa- beth Dieckmaun, früher Inhaberin des Apollo- Theaters in Mülhausen i. E., zuleßt im Apollo- Theater zu Bern, jeßt unbekannten Wohnorts, wegen Lohn als Kassierer, geshuldet für den Monat Januar 1901, mit dem Antrage auf Verurtheilung auf Zah- lung von 40 M nebst 49/9 Zinsen seit dem Klage- zustellungstage an und die Kosten des Rechtsstreits, und ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Kaiserliche Amtsgericht zu Mülhausen i. E. auf Samstag, den S. März 1902, Vormittags 9 Uhr. un Zwecke der ôffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage Bekannt gemacht. Cherbourg, j Gerichtsschreiber des Kaiserlihen Amtsgerichts.

[85998] Oeffentliche Zustellung einer Klage. Nr. 1718. Der Kaufmann Emanuel Lederer in Offenburg, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt riedmann allda, flagt gegen den Franz Schädel, laser, früher zu Hofweier, jeßt an unbekannten Orten, unter der Behauptung, daß der Beklagte dem Kläger aus Waarenkauf vom 15. Juli 1901 noch restlich 34 M 55 «4 nebst 49/9 Zins vom Tage der Zustellung der Klage an \{hulde, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von resilih 34 M 55 «4 nebst 49/9 Zins vom Tage der chZrístellung der Klage, sowie zur Tragung der Kosten era derjenigen des Arrestverfahrens und vor- 4äufige Vollstreckbarkeitserklärung des Urtheils. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsftreits vor das Großherzogliche Amtsgeriht zu Offenburg auf Montag, den 24. März 1902, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Offenburg, den 21. Januar 1902. G. Beller, ; Gerichtös{hreiber des Großherzoglihen Amtsgerichts.

[85982] Oeffentliche Zustellung. :

Der Fabrikant Richard Scheibner in Plauen i. V., vertreten durch ten Rechtsanwalt Dr. Moeller da- selbst, klagt gegen den Kaufmann John R. Lewin, früher in Piauen i. V., jeyt unbekannten Auf- enthalts, in 2 Wecselprozessen Un. 4€6/01 Nr. 1 u. Hn. 467/01 Nr. 1 aus 2 Wechseln über 1175,20 A und 1866,80 {M mit dem Antrage auf

Bezahblunz 7

1) von 1189,20 «A sammt 69/9 Zinsen von 1175,20 M seit dem 1. November 1901, sowie 040 M Wechselunkosten,

2) von 1885,17 M sammt 1866,80 „A seit dem 1. 0,40 M Wechselunkosten,

und ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- bandlung des Rechtsitreits vor die 1. Kammer für

Handeltesachen tes Königlichen Landgerichts Plauen auf den 17, März 1902, Nachmittags 3 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte tugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentl hen Zustellung wird dicser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Plauen, den 25. Januar 1902.

Geritöschreiber des Königlichen Landgerichts.

(L. 8.) Aktuar Sei ß.

[86004 Oeffenliche Zustellung. Der P. Lallement, früher Weinhändler, jet Rentner in Longeville, klagt gegen den Johann Baptist Chely, früher Wirth in Ste. Marie aux Chönes, ¡eyt obne bekanuten Aufenthaltsort, aus Waaren- lieferung, mit dem Antrage auf Verurtheilung zur blung einer Summe von 151,00 M nebst 4/6 insen vom Klagezustellungötage ab und zu den Kosten, und ladet den Beklagien zur mündlichen Danenag I RUEIEE pr dag NERETe mt zu Nombach au b rz 100A Wörmittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage

befannt gemacht. Müller,

Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Amtsgerichts.

[36007] Oeffentliche Zustellung. | Die Fünna Gebrüder Treaupel in Bensheim, ar ey dur Edi em in î gegen den l „E nger,

irâber my: 217 d ck Zt. ohne bekannten Wohn-

6% Zinsen von Dezember 1901, sowie

den Betrag von 102,35 #4 \{chuldet, mit dem An- trage auf fostenfällige, vorläufig vollstretbäre Ver- urtbeilung des Beklagten, an den Niger die Summe von Einhundertzwei Mark 35 H Z ne

vom Klagetage ab zu zahlen, und ladet den Be- | d. flagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits vor das Kaiserlihe Amtsgericht auf den 19. März 1902, Vormittags 8 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

[86006]

boratorium in Augsburg, vertreten dur Nechts- anwalt Nottenhöfer, Karl Roth, früher in Langenneufnah, nun unbe- fannten Aufenthalts cf. Reichs-Anzeiger Nr. 4," 78731 ist auf klägerischen Antrag der auf woch, den 19. Februar 1902, Vormittags 9 Uhr, anberaumt gewesene Termin abgeseßt und unter Be- willigung der öffentlihen Zustellung neuerliher Ver- handlungstermin auf Dienstag, den 18. 1902, Vormittags 9 Uhr, bestimmt worden. Zu diesem Termine ladet die Klagepartei den Be- flagten. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieses hiemit bekannt gemacht.

[86005]

in Osthausen, klagt gegen den W. Delies, Händler, früher in Straßburg, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen eines am 29. Oktober 1901 gelieferten

Urtheil zur Zahlung von 200,00 H nebst 5 9/0 Zinsen seit dem 29. Oktober 1901 zu verurtheilen,

st 49/0 Zinsen

zu Schiltigheim

Schiltigheim, den & Januar 1902.

abe, Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Amtsgerichts.

Oeffentliche Zustellung.

In Sachen: C. F. Wolfrum, chem.-pharm. La- s

d

Augsburg, gegen Dr. med.

Mitt-

März

Schwabmünchen, 24. Januar 1902. Gerichtsshreiberei des K. Amtsgerichts. (L. 8.) Heer, K. Sekretär.

Oeffentliche Zustellung. i Der I. Levy, Sohn von Lazarus, Pferdehändler

ferdes, mit dem Antrage, den Be- flagten kostenfällig durch vorläufig vollstreckbares

und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor das Kaiserlihe Amts- geriht zu Straßburg, Saal 49, auf den 18. März 1902, Vormittags 9 Uhr. um Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage befannt gemacht. s

Swert, Gerichts\hreiber des Kaiserlichen Amtsgerichts.

[85986] Oeffentliche Zustellung. i Der Kaufmann Josef Mengus in Straßburg, Prozeßbevollmäch'igter: Rechtsanwalt Dr. Reinhardt, flagt gegen den Albert Meckler, früher Oekonom im Kasino des Inf «Negts. Nr. 132, und dessen Che- frau Therese, geb. Hammacher, beide früher zu Straß- burg, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthalts- ort, aus Waarenlieferungen, mit dem Antrage: die Beklagten unter solidarisher Hoftbarkeit zu ver- urtheilen, an Kläger 403,42 \ nebst 5 9/6 Zinsen seit dem Klagetage zu zahlen, denselben die Kosten des Rechtsstreits einshließlih derjenigen des Arrest- verfabrens G. 510/01 zur Laft zu legen und das Urtheil gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Der Kläger ladet die Be- klagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor die T1. gillaanE des Kaiserlichen Land- gerihts zu Straßburg i. Els. auf den 19. März 1902, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedabten Gerichte zu elassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug ter Klage bekannt gemacht. i i Straßburg, den Januar 1902.

er Landgerichts-Sekretär : Weber.

[85975] Oeffentliche Zustellung.

Die Nawblaßmasse Eger zu Otymbingwe, vertreten dur den Nachlaßpfleger : Polizeisergeant Dietrich zut Karibib, klagt gegen den Ansiedler Bergwell, unbekannten Aufenthalts, auf Grund der Behauptung, daß: der Beklagte ihr für in der Zeit vom 13. No- vember 1897 bis 8. Dezember 1898 entnommene Waaren den Restbetrag von 532,15 K schulde, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zablung von 532,15 M Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor das Kaiserliche Bezirksgericht zu Swakop- mund auf den 15, April 1902, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Swakopmund, den 20. Dezember 1901.

(L. S.) Steckel, Gerichtéschreiber des Kaiserlichen Bezirkägerichts.

[86070] Oeffentliche Zustellung ciner Klage. Nr. 1239. Der Löwenwirth Jakob Alberth zu Großz- sachsen, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsagent AdanHöôr da'elbst, klagt gegen den Bäcker Karl Bauer, früher zu Großsachsen, z. Zt. an unbekannten Orten, unter der Bebauptung, daß der Beklagte dem Kläger für verabfolgte Spcisen und Getränke und für baares Darlehen ten Betrag von 15 K 17 «4 s{ulte, mit dem Antrage, den Beklagten zur Zablung von 15 H 17 „4 nebst 49/4 Verzugsziosen vom Tage der öffent- lichen Zustellung an kostenfällig zu verurtheilen und dieses Uitheil für vorläufig vellstreckbar zu erflären. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Großherzog- liche Amtsgericht 11 zu Weinheim auf Montag, den 17, März 1902, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser

Ausga der Klage bekannt gemacht. Weinheim, den 25. Januar 1902.

Rechtspr. Riede, Gericbtss{hreiber des Großiberzoglihen Amtögcrichts. [860 9] Berichtigung. | Die Gläubigerin in der Oeffeunchen Ens Nr. 79767 der 3. Beilage zum Deutschen Reichs- 2c Anzciger vom 9. Januar 1902 heißt Stemberg,

nicht Sternberg.

Nectlinghausen, 24. Januar 1902 Königlicdes Amtaericht.

[85974] Bekanntmachuug. Nach'tehende im Negicrungsbezirk Cassel des König- reichs Preußen anhängige Andeinandecfedungaten werden uwecks Ermittelung bis jet undefannt ge- bliebener Theilnehmer und zur Festitellung der Legi- limation der Betbeiligten unter Bezugnahme auf die geltenden geseylichen Bestimmungen hierdurh öffentlich bekannt gemacht Es wreird allen unbefannten Theilnehmern, Hypo- thefkengläubigern oder Realpvrätendenten, welche ein Interesse bei ten Auseinandersezungen zu haben ver- incinen, überlassen, innerhalb 6 vom

99

aid Aujenthaltsort, welcher für Waarenlieferungen

machung an, bei dem Kommissar oder der unter- | st zeichneten Behörde, spätestens aber bei der leßteren in deren Geschäftslokal zu Cassel, Fünffensteritraße Nr. 1, in dem auf

Negierungsrath Wißmann anberaumten Termin fich zu melden.

Witzenhausen. Schafhof bei Frankershausen auf den Grundstücken

Schafhof auf den Feldschlägen „Hinter den Krippen“,

markung Frankershausen, Kreises Eschwege.

burg a. F.

legung der Gemarkung Obergude, Kreis Noten- burg a. F.

Fulda

4) Ablösung der auf dem Bauerngute der Ehefrau des Carl Wehner zu Lütter und auf weiteren 17 Bauerngütern zu Lütter und Memlos, Kreises Gersfeld, ruhenden Verpflichtung zur alljährlichen Abgabe von Korn und Hafer an die Pfarrei Lütter.

Eschwege. legung der Gemarkung Germerode, Kreises Eschwege. Cassel.

legung der Gemarkung Ehlen und Ablösung des Koppelhuterehtes auf dem angrenzenden Theile der

Montag, den 24. März 6., Vormittags 11 Uhr, vor dem Ober-

Kommissar: Regierungs-Assessor Dr. Bonay zu 1) Ablösung der Schafhuteberehtigung des Gutes

er Gemarkung Orferode, Kreises Wißenhausen, 2) Ablösung der Schafhuteberechtigung des Gutes

die Kripplöher“, „in den Krippen“, „auf der othen Grube“ und „in der Kaisergrube“ der Ge-

Kommissar: Regierungsrath Wagner zu Noten--

3) Hutebefreiung und wirthschaftlihe Zusammen-

Kommissar: Oekonomie-Kommissar Wagener" zu

Kommissar: Negierungs-Assessor Dr. Joël zu 5) Hutebefreiung und wirthshaftlihe Zusammen-

Kommissar: Oekonomie-Kommissar Blume zu

6) Hutebefreiung und wirthschaftlihe Zusammen-

Gemarkung Bodenhausen, Kreises Wolfhagen. Kommisjar: Negierungsrath Guenther zu Marburg. 7) Hutebefceiung und wirthschaftihe Zusammen- legung der Gemarkung Altenlotheim, Kreises Fran- kenberg. Kommissar: Rinteln. : : 8) Theilung des dem adeligen Damenstift und den Stellenbesißzern Nr. 1 bis 87 zu Fischbach, den Stellenbesißern Nr. 1 bis 22 zu Höfingen und den Stellenbesigern Nr. 1 bis 44 und 46 (Schule) zu Pôöyuen gehörigen Forstortes „Finnenberg“.

Caffel, den 22. Januar 1902. Königliche General-Kommisfion.

Oekonomie-Kommissar

3) Unfall: und Juvaliditäts-2c. Versicherung.

Keine.

Ld 4) Verkäufe, Verpachtungen, . Verdingungen 2. (86000) Regierungsbezirk Potsdam.

In dem am Donnerstag, den 13. Februar d. JI.,- Vormittags 10 Uhr, im Brederek"schen Lokale zu Oranienburg anstehenden Handels- holztermine kommen aus der Oberförsterei Schöôn-. walde folgende Kiefern-Bauhölzer zum Ausgebot : Belauf Züblêdorf, Jagen 156b. (Schlag) 474 Stücken mit $675 fm, Belauf Summt, Jagen 39a. (Schläg) 336 Stücken mit 364 fm, Jagen 39°. (Schlag) 768 Stüden mit 534 \m, Belauf Woltersdorf, Jagen 214a. (SdWlag) 693 Stücken “mit 837 fm, Fagen 212b (Durchforstung) 59 Stücken mit 43 fm, Sagen 201, 208, 209 (Totalität) 22 Stücken mit 38 sm, Belauf Gorin, Jagen 8b. (Schlag) 575 Stücken mit 315 sm.

Schönwalde (Mark), den 25. Januar 1902.

von Hertell, Königl. Forstmeister.

[86055] Bekauntmachung.

Die Lieferung des bei der unterzeichneten Behörde bis zum 31. März 1903 erforderlichen Buchen-Brenn- bolzes soll im Submission®wege an den Mindest- fordernden vergeben werden. Zu dem zwecke fordern wir die Lieferungslustigen auf, ihre Viterten ver- siegelt mit der Aufschrift: „Lieferung von Brenn- bolz“ bis zum Donnerstag, deu 6. Februar d. Js. bei uns einzureichen. i : Die Lieferungs-Birdingungen können in unserem Sekretariat während der Geschäftöstunden éingeschen werden.

Alle na dem oben genannten Termin eingehenden Offerten bleiben unberücksichtigt.

Hannover, den 23. Januar 1902.

Königliches Konsistorium. [$6065] Verdingung. i ¿

Die Lieferung der für die diesseitige Anstalt wäh- rend der Zcit vom 1. April 1902 bis 31. März 1903 erforderlih werdenden Wirthschaftöbedürfnisse und der während der Zeit vom 1. April bis 31. Oktober d. J. nötbige Kartoffelbedarf soll gruppenweis verdungen werden, und zwar: L

Grüwpe 1: ca. 600 kg Hafergrüge, 15 kg Haden- nudeln, 5 kg@ Hirse; Gruppe 11: ca. 380 kg unge- brannter Kaffee; Gruppe 11 a: ca. 1900 kg Erbsen ; Gruppe 11b.: ca. 1200 kg Bohnen; Gruppe lle. : ca. 1300 kg Linsen; Gruppe 111: ca. 600 ke Neis, 1500 kg Salz, 6 kg Kümmel, 6 kg Pfeffer, 3 kg Lorbeerblätter, 800 1 Essig; Gruppe 1V: ca. 900 kg Rintslelsh, 500 ke Schweinefleish, 800 kg pr ráucherter Spe, 550 kg Rindcraierentalg, 350 kg Hammelslelsch, 10 ka Kalbfleisch, 400 kg Schweine- malz; Gruppe V: ca. 24500 kg Kartoffeln; Grupre Vi: ca. 8500 kg Feinbrot, 159 kg Semmel, 4 kg Zwieback; Gruppe Vil: ca. 170 kg Zichorie, 120 ke Syrup; Gruppe V111: ca. 100 kg Kern- seife; Grupve X: ca. 60000 kg Steinkohlen. Außerdem: ca. 8000 1 Vollmilch, 3500 1 Mager- milch, 90 &xe Butter, 700 kg Käse

Die Angebote sind versiegelt, portofrei und mit der Aufschrift: f

„Angebote auf Wirtbschaftsbedürfnifse“ bis ¡um Eröffnungstermin am: Donnersêtag, den 13. dena o De: Tee .

Vormittags il Auf Milch, Batter und Küse sind besondere An-

Tage der erfolgten Veröffentlichang dieser Bekannt-

[86053]

mäßig ausgefüllt und die auf der 1. 1 fe Quittung von dem Einliefernden unterschrieben ein.

Claus zu | Talons mit der Post ebenfalls dur

empelfrei. Die Lieferungébedingungen, deren Kennt-

niß nothwendig ist, können während der Dienststunden im Sekretariat der Anstalt eingesehen oder gegen gebührenfreie Einsendung von 50 4 übersandt werden.

Cassel, im Januar 1902. Königliche Strafanstalt an der Fulda.

E

5) Verloosung 2x. von Werth-

papieren.

Die B über den Verlust von Werth- papieren befinden jich aus\ließlich in U:terabthei[ung 2.

Bekanntmachung. Ausgabe der Zinskupous Serie V zu 4 °% Reutenbriefen der Provinz Hannover. Die Ausgabe der Zinskupons Serie V Nr. 1

bis 16 nebjt Talons zu 4°/6 Rentenbriefen der Provinz Hannover soll nah folgenden Bestim- mungen \

tattfinden :

1) Vom 10. März d. J. ab sind die be-

N Talons mittels einer Nachweisung çinzu- liefern, Rentenbank-Kasse und den Königlichen Prelttajen zue e Hildesheim, Lüneburg, Osnabrück,

zu welcher Formulare von der hiesigen

apen-

urg, Stade, Aurih, Göttingen und Celle auf Er-

suchen unentgeltlich verabreiht werden.

2) Die Einlieferung ist zu bewirken :?

a. in Magdeburg \selbst in unsern Geschäftse- räumen, Domplaß Nr. 1, an den Wochen- tagen Vormittags von 9 bis 12 Uhr, oder

b. von auswärts mit der Post frei unter der Adresse der unterzeichneten Direktion.

In beiden Fällen muß die Nahweifun vors i ite befind-

N Werden die Talons in unsern Geschäftsräumen abgegeben, so erhält der Einliefernde die nèuen Kupons sofort, wogegen letztere bei Cinfendung der i die Post, und zwar auf Gefahr und Kosten der Empfänger, zu- gestellt werden. i

3) Sind Talons abhanden gekommen, so müssen uns die betreffenden Rentenbriefe eingereiht werden. In solchem Falle empfiehlt es si, diese Einreichung sofort zu bewirken, damit nicht etwa vorher die Aus- gabe der neuen Kupons an einen Anderen auf Grund der Talons erfolgt.

4) Zu den bis ins{ließlich 1. April 1902 aus- geloosten Rentenbriefen find neue Kupons nicht zu verabreichen, vielmehr die bezüglichen ‘Talons bei Einlösung der Rentenbriefe mit abzuliefern. Magdeburg, den 23. Januar 1902. Kövigliche Direktion der Reutenbank für die Provinzen Sachsen und Hannover.

[46322] Bekanntmachung. Am 9. Juli d. Is. sind folgende Anleihescheine der Stadt Bocholt ausgeloost worden: Buchstabe W. Nr. 13 zu 1000 A

L B. 46 1000 , E. 17 1000, B. 169 1000 C. 3 500 C. 21 500 » R E Die Rüczablung des Kapitals erfolgt am 31. März 1902 bei der hiefigen Kämmerei- kasse gegen Rückgabe der Anleibe!{heine, der An- weisungen und der nes nicht verfallenen Zinsscheine. Bocholt, den 5.-Septembér 1901. Der Bürgermeister :

Geller.

[86054] Bei der am heutigen Tage stattgefundenen zweiten Ausloosung unserer 4} °/9 Partial -Obliga- tionen wurden folgende Nummern gezogen : 3 5 16 47 53 66 67 91 117 132 161 170-177 188 228 253 260 277 278 298 307 309 342 346 353 358 436 439 471 492 510 522 526 532 534 546 577 583 585 636 638 643 653 660 675 693 713 741 756 781 785 803 811 831 834 852 $67 876 881 884 887 888 891 944 917 96

1101 1141 1143 1150 1168 1170 1173 1177 1182 1189 1194 1211 1298 1315 1341 1352 1439 1441 1450 1468 1474 1481 100 à 1000 Æ Die Rückzahlung dieser Partial-Obligationen er- folgt gegen Einlieferung derselben und det dazu ge- bôrigen Talons, sowie der niht fälligen Kupons vom 1. April 1902 ab mit cinem Zuschlage von 3 °/% bei unserer Kasse in KörtingE&dorf, bei dem Bankhause Ephraim eyer & Sohn, Hanuover, bei dem Bankbauïse Robert Warschauer & Co., Berlin, bei Herren Gebr. Körting, Leipzig, JIo- hannisplay 4/5. Die Verzinsung dieser Partial-Obligationen hört mit dem 1. April 1902 auf. d Hannover/Körtingédorf, 20. Januar 1902.

Gebr. Körting.

815 899

6) Kommandit- Gesellchaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsh.

Die Bekanntmachungen über den Verlust von Wert vapieren befinden sich ausschlicßlich in Unterabtheilung

85932]

: Hierourch machen wir öffentlich bekannt, daß Herx Rentier Arthur Stalmann aus aât a. H. wegen ciner längertauernden überseeiïchen Reise sein Amt als Mitglied des Auffichtöraths niedergelegt hat.

1 Der Vorstand

der Kaliwerke Eime, Act. Ges. [$5929 e. Q “« «M Düsseldorfer Bankverein Düsseldorf.

Gemäß $ 214 des Hañdel dringen bierdurch K E L Kommerzienrath Auaust Stein, Düsscldorf, aus dem unserer Gesellschaft ausgeshieten t.

Düsseldorf, 25. Január

dierber cinzureiden. bote abzugeben. Lieferungkgegeaslände, welche der Licscrant selbst im Inlande hergestellt hat, sind

1902. Der Vorstand.

e eti ee E T I E E E R REEE L v la ase +46 S - ‘enn C T iv E T « GEN m Ee A 4 ti D E: ands mt _