1902 / 27 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E

‘Dex lehlgenannte Künfiser, éin ehemaliges bekanntes Mit erste internationale Wint - | et l erauê\tellung von Hunden aller Nafsen und nahm | dann [i i, w i öpferi i i Sbiltincden De imme, melde cat gens. us jur Erweitine Leiend den Ankauf deen in E fünftferisch n E L im sar vissenscha mér i a s e ¿ Aan. urze Vedbatte knüpfte fi S igfei ü i S - L

am. Musikalish n eadtthor un Fey e zur Es zarauf fu Aue: orlage des Tod neis, O dit Uebernahme eines der befaunte Porträtisi, Here Profesor t es aa d A E r e B e Î f Q g e

Lieder Jung Werner's aus dem „Trom ter von Säkkingen* in Kom- | arbeiter in Rüdersdorf ‘entstehenden Bantoste - Der Stadtv. Singer | pee: ggionißmalerei denke, und verlas jenige an ibn gerihtete Bri ft : e e „l ä en. Der Stadtv. Singer | v I i tse

Partnerin Fräulcin Véigene (M fler du E Sani feine Fie dea E e rf Bedingung eine dreimonatige Kündigungs- fculen, fich des leblafcitere Bais ee Sard A

Als besonders anziehende Nummern fink noch zu nennen „Rechenstunde-, mit dies rbeiterwohnungen festgeseßt werde, und

i 9 6 e . j j hen Rei iger und Königl ischen Staats-Anzeiger h der Pußta“, E ernsten und heiteren Rezitationen des p E mag E E “Theil as ibun véNén aste E umorist Vert D an s g ey at über zum Deutsch en eihs-Anzeiger un omg l reu l enl d I; él N 2 er-Negisseurs Herrn Max Laurence, die lebhaftesten und w [- | füll ( i ¿T / i E olrée am 9. d. M. bereits eingehend : verdienten Beifall fanden. haftesten und woh E g wt rbindn M E E Ader rentiers E berihtet worden ist, verabschiedete si< am Montag in seinem d S

in Vant 0 i I ritten erlin, Freitag, den 31. Januar fl | A sei, daß in der Aula des Falk-Nealgy afiums regelmäßig Ver- ee E Dae Dea NO Pt e fattliihe Been M De D N 8 J

L Im Königlichen Opernhause wird morgen Georges Bizet's | sammlungen stattfänden, welche den Zwe> hätten, für die sogenannte | von Nummern auf und gab ihm reihe Gelegenheit, fein e ahl E c

E E E Oen n E “a Titelrolle gegeben. Cie Beau tdode, nad Die” epltem der at artiges, vielseitiges Talent na< jeder Richtung bin glänzen zu Verichte von deutschen Fruchtmärkten.

: on José sin err Kraus, die Micas ' L é ie Bespre<hung diese egen- S s ien die Lieder- t ifati A é

‘Gécamil 0 Derc Bachmann. Dn Ballet iritt Fräu OCrI0d Lr stait es führte, du - Tebbaften Angriffen E O Di assen. Besonders feien die Lieder Bprovisationen nach Textunterlagen

heiteren

va Is und ernsten Inhalts erwähnt welche leßtere Herrn Lamb / EEIIE E E z Außerdem wurden

_Im Königli en Schauspielhause geht morgen Feli des ealgymnasiums und indirekt auch gegen den neuen Stadt- seitens des Publikums gegeben worden waren. Hierbe; erg Qualität tts- Am vorigen am Markttage

Philippi's Schauspie „Das große Licht“ mit den Herren Matko SgHE Schulrath Dr. Voigt, der nah Ansi t der Redner zu Unrecht ver- | seine erstaunliche Geistesgegénwart ivie Au E E falieA 1202 i mittel j gut j Verkaufte Verkaufs- E Markttage

Shri A iee ‘ie Leue in den olen in Scene. E Oen e À lera O qu S Na doch Rubens zu voller Geltung. Der Beifall des fobgesi E gering Menge für Durch | en eater geht morgen, Sonnabend, Herma ) an / en Unfug handle. ach einer uditoriums setzte glei f ) i j g En Z

Sudermann's neues Drama „Es lebe das Leben“ zum d en Male Beimete U Debatte, an welcher si< außer dem Antragsteller | endete in ftürmif en Ovationen für dex [ior ebhaft ein und Gezahlter Preis für 1 Doppelzentner werth 1 Doppel \cnitts-

in Scene. und- dem Stadtschulrath Dr. dessen Wiederkommen im nächsten Jahre mit Freuden begrüßt

s : tner

: ) Voigt no<h die Stadtvy. Nosenow und : elzentner S preis

„Im Berliner Theater findet morgen Nachmittag die Auf- | Dove sowie der Vorsteher Dr. Langerhans betheiligten, wurde dann | werden wird. niedrigster | höchster | niedrigster | höchster | niedrigster Hoe Doppelz 2 2 7

führung der angekündigten drei Satiren von Lucian (1. Sonder- | die öffentlihe Sipung, welcher eine geheime folgte, geschlossen. h. M. M t a

Ce O L E A e e eter, SP zuerst gegeben Veber die estlihkeit der Hofe sellschaft, wel P | O E

rben, Hierauf „Der Hahn oder der Traum des usters“ und zum i N ofge]e afl, welhe zum osen, 30. Januar. (W. T. V. ie W i C LA F

Sdluß „Die Fahrt i den Styr“. ö Besten der A enheime am 17. Februar, Abends 8 Uhr, | hat heute die Höbe von 2,66 m rat ‘Die Téitei V fin i A Winter-Wei Be 15,70 16,00 | 16,50 16,80 17,30 Herr Ferdinand Bonn wird in nächster Zeit im Theater | n Künstlerhause (Bellevuestraße) stattfindet, hat Jhre Hoheit die | bereits überfluthet. : Be inter-Weizen t '

des Westens als Gast in Lord Byron's dramatischer Dichtung Herzogin Ernst Günther zu S A

i | 168 6,60 | 16,90 , 85 | Manfred“ (mit Robert S fetiorat ib Zur D ed 0 Bolten das Pro- —— ae . Sommer-Weizen R 15,80 | 16,40 17/90 17,90 h „(antred (mit Robert S L) ie Ti i i ernommen. Zur Darstellung gelangen „Deutsche Märchen“ : Ö i A Hirschberg E | j | L 0 6 30 | Das Werk ist bisher auf Lene ien Dibie Ke A: bie Tebenben Bilder Pbiben von Pi Fessos tee e A lit Cöln, 31. Januar. (W. T. B.) Der Rhein ist seit gestern Ra H 22 1620 16/30 | elangt. Im Monat März eröffnet fodann die dramatische Sängerin | der Text, den der Dichter selbst vortragen wird, stammt von Göttingen i

früh um 84 cm gestiegen, seine Höhe beträgt jeßt 3,77 m. Natibor . L 2 16, 16,81 | i i Dr. Marr Möller, di S ld 16,40 16,40 | 16,70 16,70 16,90 rau Katharina Fleisher-Edel vom Hamburger Stadttheater | Pr. Marx Möller, die Musik von E 4 |

T:

Spalte 1 na ibe Sblaglier F por pn unbekannt)

ai dem (Preis

(s i S 614 | f | : : n Viktor Hausmann. In den Mainz, 30. Januar. (W. T. B) Amtiis wt ; r, 90 15,90 16,40 16,40 E Em bel, its en d Mar A6 Pobbielatl gern A o, ‘mis E : Pia oa En t ONE von | Gestern Abend 104 Ühr fuhr e tert b N Bi, {< 7 A S E 16/50 | 16,50 16,80 17,20

.__ Am Dienstag, den 4. Februar ends 8 Ubr det t - , N on -tdda, Fraulein von Krosigk, Gräfin von | der von Frankfurt a. M. ei S ü 10 E | j | Es Dohenzollerns\<ule in Schöneberg der dritte T MEUN bér Hohenau, Erbprinz von Ratibor und C | ; i iere b tp a: M. einfahrende Güterzug Nr. 5091 einer | |

: E - 17,00 1200 - | orvey vom Regiment Gardes | Nangierabtheil in di R ; j Langenau i. Wttbg. . ; f 17,00 17,00 17,50 av D aus den Herren Egidi, Seuffert, Werner | du Corps, Graf von Wartensleben vom ieten-Husaren-Negiment, N ‘Gaens in die Flanke Die Toromotive UNd dev L 19,90 o : | und Dechert beste

: E | a>wagen des Güterzuges sowie SBiiterw 1 N Rastatt L | G 5,80 16,20 2 An Î : ; |

tehenden Klavierquartetts unter Mitwirkung der Graf von Spone> vom Kaiser Alexander Garde-Grenadier-Negiment, | ersonal ift anan e der Materie gui A C 16,80 17 0) Os E L E s Herten Ura> (Violine) und Kammervirtuos Schubert (Klarinette) von Bachmayr „vom Leib-Garde-Husaren-Regiment, von Helldorf unerheblih. Die Untersuchung ist eingeleitet. Gn ia E E

tatt. Karten zu 1,50 4 und 1 4 sind in der Musikalienhandlung | 9M 1. Garde-Regiment z. F. Vor und nah der Vorstellung "E

von Thelen, Eichh ornstraße 2, käuflich. findet in den Ausstellungsräumen ein von der Kapelle des Hamburg, 30. Januar. (W. T. B.) Heute früh um 5 Uhr Q 14,20 A A 1470

l. Garde - Dragoner - Negiments_ ausgeführtes Promenaden- | bra in der Velkuchenmühle von Carl Nambke eine Feuers d e Ze

Mannigfaltiges. Konzert statt. Das Buffet hat Frau von Kameke übernommen. runst aus, welhe an der Fabrik und - einem se<s\töd>igen Lager- O

, Leipzigerstraße 37, im gebuude großen Schaden aurichtete. as Feuer wurde auf die Ge-

)

ir E Ser p R R e

85 17,00 |

Ä P Ss E E RIST-

| 14,60 ; : H 58 L af 14,70 | 14,70 I 14:60

E N f 1400 14,20 | 14,40 1450 | 14, 4 Soi E e e e ps E: 1400 14,30 | 14,60 14,60 14,90 : 963 14,62 O 14,50 14,90 15,00 | 15,0 : 4 245 L a 2 10 | 2 0 S | 14,20 14,20 00-18 : ; i

bd E A 14/60 14,90 14,90 15,20 ¿R 1355 Geldern Ea Be R E 13/30 13,30 13,80 13,80 E e a | | 1380 | 1390 | 1400| 1420 : 623 p a Mie 1400 | 1450 | 1450 | 1500 |

C3 e,

Billets zu 10 4 sind bei Bote u. Bo> Berlin, den 31. Januar 19092. suite schen Kunst-Salon, Unter den Linden, und ‘an der Nestau- âude beschränkt und war gegen Mittag von der Feuerwehr bewältigt. Die Stadtverordneten beshäftigten {ih in ihrer gestrigen Souberkerten a u ags ad lid i ben 93 tin E i | Menschen sind nicht ums Leben HENeN

Sibung punädst mi cinem Antrag der Stadtvv. Arcufitt del l zu 3M, eren möglihs aldige Bestellung erwünscht ift.

Penofsen, betreffend die andnahme von der Erhebung der Ge- Der gestrige Künstler-Abend des Verei Y

zmeinde-Cinkommensteuer nah dem Steuersaßze von 4 M, der die Ein- Presse“ im Boos Star des Niet E, wurde durch Nach Schluß der Redaktion ei

e de a Debetge geinsließlich gift. R Lo rig des Herrn Professors W. Eberlein eingeleitet. Depeschen. ? 9 , [ aus\<uß über- er vetannte Schöpfer des Entwurfs für das Nich Wagner- s X | ; Í 1,6 1,6 : i

wiesen. r Gbenso wurde eine Vorlage des Magistrats, | Denkmal führte das ¿zahlreich èrsWienene Publikum nag T cinsterdam, 81. Januar. (W. D. B.) Wie das d 4 E 14,40 | 1440 E D D

betreffend eine neue Bekleidungsordnung für die Waisenverwal!ung | Rübli> auf das âlteste und spätere Berlin an der Ge „Algemeen Handelsblad“ “aus Batavia meldet, haben zu A E : j :

und eine Erhöhung der Kostgelder, an einen Ausshuß zur Vor- | wart vorüber in die Metropole na< hundert Zabre, | Ehren der dort weilenden Offiziere und Mannschaften der De Sn

erathung verwiesen. Sodann erklärte sich die Versammlung damit Nah einer dem phantastischen Stoffe vorzüglich atiéevakión deutschen Kriegsschiffe „Hertha“ und Bussard“* eine An- i | i 8 E i:

einverstanden, daß den nah Vorschrift des Kcankenversicherungsgesetzes Darstellung zeigten wohlgelungene Lichtbilder die Ideen des Künstlers ahl von Festlichkeiten stattgefunden A ommand E S E. D,» odo ep 6s Sr | / 11,60 11,80 | —- | rie

pfliGtigen sädtihen Beanisza eere 1900 digen gee erungs, 1 threr qepacten Ae gun «Bre einigen geistreichen Aphoritmen deider Schiffe wurden vom General-Gouverneur Noose aen PEOngrowih E S F c 12 40 | 1 70 | 13,20 | 14,20

, Un V KUNDI der Amts- | über die Bildhauerkun loß dann der interessante Vortrag. So- | i seinem Palais in Buitenzor fange E ai A 2 Ç E : E Be uSpension in Erkrankungsfällen, sor (der 8 f eia S Ode M uer da jante Vortrag o- | n jeinem Palais in Buitenzorg empfangen. ¿r | ' / B oder Gehalt zusteht, msckeeg weit ges a SinteaveeugeL L0Mt dann sprach der Architekt Herr Bodo Ebhardt über die „Erhaltung t Hirschberg N {s

3erliner ngegangene

E in tg E E E Hg R M E.

Va a 0 Q. EQ q S 4

p

j : ( E E 9a | Bn 13.00 | 13,50 5 : i 1 ttelalterliber Burgen“. Nachdem er die Ansicht Aesthetiker E n eo s l / ' Gesetzes bezeichneten Leistungen auf die daselbst vorgeschriebene Zeit | und Kurth: f Le u e Enlitlen von Aesthetikern G

¿u gewähren seien. Ferner bewilligte die Decsaminiaaa 208 S und Kunsthistorikern für und wider die Nestaurierung von Denk-

‘e : E E YIO ' A zu | mälern aus alter Zeit mitgetheilt Hatte, äußerte er Tei i i i i Chrenpreisen der Stadt Berlin für die im Februar d. J. stattfindende Ansicht dahin, daß n dauerndes Reli Rice R E Ie (Fortseßung des S n der Ersten und

ôtti | - | | 14,40 15,40 | 15,40 A J S | 14/30 1440 | 1440 L 1 A E o a ers 5,40 | 15,40 | 15,50 | 15,50 15,60 15,60 : 989 E 4 S | 1220 | -ARoo 16/00 16/50 128 Nastatt E Ae 4 C So S | 15.00 L 15.50 2A E h ¿ A o vie ae d i y O 12/20 13,60 13,60 939 E a Ct C 4 ette co eie e : i i i:

Hafer. 15,00 | 15,00 ° . 15,50 15,50 124 675

O vom 31. Januar 1902 Nang 6 &, Dritter Ran Vi i Ï t L

: : , C ¿D Kang 4 Æ, Vierter Nan Hennequin. Deuts von L olten-L ; Sc f S

8 Uhr Vormitta gs. G 2 M. 50 „s, Vierter Rang Stehplatz geseht ot S (ait Den oute Vorher oe Saal Bechstein. Sonnabend, Anfang 74 Uhr :

L V Croisez. Lustspiel in 1 Aft von Benno Jacobson. | Klavier-Abend von José Vianna da Motta.

Schauspielhaus. 24. Vorstellung. Das grofie Sonntag und folgende Tage: Die japanische

Licht. Schauspiel in 4 Aufzügen von Felix Philippi. Vase. Chassez-Croisez. Birkus Schumann (MNenz-Gebäud K

Die zur Handlung „gebörende Musik von Ferdinand Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Die Camelien- straße.) So Ö 7 Ey rige 1

vummel. Anfang 74 Uhr. E ; dame. XVEI GreAe R res Lise Gr:

Dre in Une 1 Versen, Heilmar. | Pera eue Debats. Neu: Jm es Í Borsptel von Wilb rriodri an; Sts v Es I)

Kienzl. Ea bon Emil Graeb. ‘Anfang 71 E Friedrich - Wilhelstädtisches Theater. Sos-

Us e E ach U Male in Deutshland. Monfieur Edouard Sos- Schauspielhaus. 28. Vorstellung. Miss Hobbs. Direktion: J &Frißshe. Sonnabend: Die drei | maun. Zum ersten Male: Sensationell. L’écuyère

ti von Wilhel aperette in : 3 = 121 Boi Gou l T O M L 0D 1A Lustspiel in 4 Aufzügen von Jerome K. Jerome. | Wünsche. Operette in 3 Akten von L. Krenn und | lumineuse. In Feuer und Flammen Ferner: a i s e j 5 80 16. | 9 9 ; 714 i 15,43 | D. Li j A S H s : T E O S / S - ( s : i f f 00 16,00 16,20 16,20 14 ) | 2 S C IORRARE S. Anfang 74 Uhr. 71 ' qa Musik von C. M. Ziehrer. Anfang U, E Alg N Spezialitäten Langenau i. Wttbg.. . . + o + 15,80 19,0 Ten 16 50 h ¿ 66 b 16,00 3. L. | i : 7 (# Ubr. un reftor lb, Schumann’s neueste Rastatt . E Ê e e n _ K : F S i | Lug Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Zu balben Preisen: | Original-Dressuren Zum Schluß : Zum ersten Chüteau-Salins C 5, x : i f ¿T (6 di ga : S vond. C bi. ì M D 5 * | m ! 6 F E ú ütecau-Salins® j 40 14,90 14,90 15,40 15,40 _68: 4, : Vlissingen. . | 7795 (ONO 6 “3G TUS 7 rFenisihes Theater. Sonnabend: Zum ersten ee Bettelstudeut. Abends (F Uhr: Die drei | Male: „Mephisto_ und Doktor Faust. Eine e e oon IBEE ees e S r: 12:60 ani E S 1490 S T # -s 5 5 Ï g 9 ma Hh s G R » k : D y: Cel ; i: i: A N i: ; 5, 5, 59 k i

Cr sunt [ FINE ONO 9 bede>t von Hermann ‘Siderinina, See Übr ten Aa von I SualtisGe s ns clblbeilungen E ; f © nd der Verkauféwerth auf volle Mark abgerundet mitgetheilt. Der Durchschnittspreis wird aus den unabgerundeten Zahlen berechnet.

real 788 8 B E Sonntag, Nachmittags 24 Übr: Rosenmontag. Thalia-Th t aaa lowh ¿Ste mos: O Schumann und Hof-Balletmeiste E Bemerkungen. Die verkaufte Menge wird Qui UeTe SHPPOLEREr Uy Det P Preis nicht oi ift, ein Punkt (.) in den lezten se{s Spalten, daß: entspre<ender Berit feblt.

Skagen n 786 2 TS “r gjars | Arends 71 e: E ne das S ) ETE Ta ca De O. Mit vollständig L Akt: Im Studierzimmer des Doktor Faust. Jm, Ein liegender Strich (—) in den Spalten für Preise hat die Bedeutung, daß de | 785.0 [NN 6) mag: TE lebe das Leben. rner auellallung: Seine Kleine. Große Berliner | Rei der Liebe. 2. Alt: N

Karlstad i 7867 138 2 bede Ei (Paula Woeyosse mit Gesang und Tanz in 3 Akten. 16. Sie 3 Att E L s Le 5 j s H (Paula Worm, als (Gc ft. M fa 71 h - N E gs : Stockholm . | 783 5 |NNW 2\wolkenlos | Nerliner Theater. Sonnabend, Nachmittags zl 6 Gast.) Anfang 71 Uhr. dem Blo>köberg. Dic Wisby. . . . | 781,3 [N Glbededt | Vaparanda . | 7791 \N_ 2 wolfkig

: Ÿ i L 4 z u berufen, und gab ihm zu bedenken, daß einst Alexander der ) j Coms ; : E n i ; < fortaeset tigernden Unrube im Saale auf der Tribüne niht | re<ts zu berufen, und ga

n C Mer 1d, ' Sonntag und folgende Tage: Seine Kleine. Faul 6 PVóöllenritt. Die fliegenden Gestalten der Deutscher Reichstag. me D :

3 Uhr: 1. Sonder-Vorstellung: Lucian's Gespräche: Ünterwelt. Schluß, Apotheose.

val (09.1 5 Timon. Der Hahn. Die Fahrt über S

Borkum . . . | 783,9 [O 5[wolkig

Keitum . .. | 785,4 [NO 4\wolkenlos |

M ees >=

_—

m ——

Mnn

Temperatur |

CaO s Wink | Wetter | rihtung |

j j

Landiera E G Cabn 14,40 A n L, U ta don dieie “e d ¡fs io d 5 s ep D 13:40 13,90 | 14/10 14,30 | 14,50 14,70 : e E S E s e ps L Ea E 7 O O 14,50 1670 | ‘zio Hirschberg C R T M L 6 8 | 14,00 14,20 “t „7 2 tatibor d S ce 5 ua | 15,00 15,00 15,60 | 15,60 j Ri e Es E ete p eie 1600 1. WLO.F 1eO 1600 1 1600 1 060 7! 12 5,3: 16,00 | Geldern E A ide i ) 16,00 16,50 75 150 pi G Neuß . L T H |

Meercs-

Name der Beobachtungs-|

station

niveau reduz in Celsius.

a.0%u

Stornoway . | 3,8 [Windstille [wolkenlos | Blassod. …… | 7842 |

Shields . . | S 4jwolfenlos | Scilly «i - | 777,7 /DNO 6swolfig e Ir L a t

-_

=2=2 | Barorneterst

05 l a 0

| &> | tos

[3]

f

M

——

2 s L

- -

I Zu „Ein Schüßenfest im | Ver PVerxensabbath auf 10 fahe Teufels-Voltige

d -. _— O 1 00 © s ta

j Do rel bots Ur 00

F . V Große auch den gordishen Knoten zerhauen habe. Herr von Massow mehr vernehmbar i i een t sich flolz einen Junker; er muß sih allerdings bezeichnenderc _ Í P ha. Sinaes >01 A1 dir meinen, daß die Tariflommission nennt sich fic z cinen ZUnICT ; B s er So 6 t 30. S vom 30. Januar 1902. 1 Uhr. Abg. Singer (Soz.): Au wir meinen, L wirthCdhal Mei den Söh der großen Männer begnügen. Herr > Sonntag: Zwei große x 130. Sitzung N veeiane für die Berathung dieser Vorl enn die wirthschaft- | Weise mit den Söhnen Pes N da Seys, ends ‘4 Uhr. Die rothe Nobe. Bentral-Theater. Sonnabend, Nachmittags | beiden Vorstel en O hmite E lungen, In Am Tische des Bundesraths: Staatssekretär des Reichs ran bt r Ee Tru Be E E im Vorder- | von Massow hat in selner D erde au Fadenhag belundes. 1 a, Nami ags 21 r: nua vou 4 Ubr: Zu balten Preisen lieder Œ asen b g Mephisto In eiden Nori [l Ee A . s Lm l " —_ L > z P. - GCT e WIEDUniie Ic DEI DCET X AE 160. E e bebandelt Eine Diesc Tuden bassenden Unier IcDen de L er er U

mburg . . | 7839 |[NNW Z3lbede>t Varnhelm. Abends 74 Ühr: , | U reisen (jeder Erwachsene bat ein A en Dorslelungen: Monsieur Freiherr von Thielmann, später Staatssekretär | (runde steben, werden au von der Zaristommission behandell f > find froh n sie fie friegen. Gerade konservative Blätter

Strinemünde 7827 [U Ssbededt “pa ia Alt-Heidelbera. Alt Heidelberg. | dl nel) Sli viteGen „boi S eten g agteetÓn S d E ggen [Yazams v “Etaats Minister Dr. Graf von Posadowsky: Bersleppung ift nicht zu befürchten L d ao eg Din iter beroeelide Klage ‘erkeben, daf gerade die

winemünde [b | Zu i; agen: : ! L or c R ; Sw Der Antraa Müller-Saagan wird acacn die Stimmen der uft Vg Norlicb iüdische reiche Erbinnen beimfübren wenn fie

e - G les | Fe e Fuppe. Die freche Ratte. Abends | S umann 6 neueste Original-Drefsuren. Na» Wehner. E C E _ Der Antra L U UEES s Ga Junker mit Vorliebe jüdi „Sroinnen_ « IDE

münde 481,8 ND 4ibede>t f Schille Theat m | #4 Uhr: Das süße Mädel. Operette in 3 Akten | mittags ein Kind frei auf allen Plägen Zum Auf der Tagesordnung steht zunächst die Fortjezung der | Sozialdemokraten, der Freisinnigen Volkspartei und der Frei- e eben friegen fönnen. Herr Schlumberger kann no< immer

Neufahrwasser 779 2 N 4'woltig / L“ Cer, (Wallner-Theater.) Sonn- | von Heinrich Nein ardt. 9 Male: L'écuyère lumineuse pen. «V Auf der aacéL 01 e u rfs betreffend die Ab sinnigen Vereinigung verworfen, der Antrag Paasche _auf n< in den Deutschen Neid tag nicht finden Er hat uns neulih

Memel l 777,2 \N_ 4 beiter 4 abend, Abends - Ubr: Der Jougleur. Posse mit ¡ Sonntag, Nachmitta 16 3 Ubr Qu balben Preisen : N dritten Lesung des Gesezen M t er 1eciehe â Rei der Verweisung Der Vorlage an dic Branntweinsteuer:-Kommission eine bveranuate Viertelstunde bereitet, weiter nichts: er wird sich an

M | Gesang in 4 Abtheilungen von Gil Pobl, lies Seebadett. Deeette 1 3 Alten von Gene. | M E T R T ctr änderung des Bran ntwein teu geies «t - Da Bert eun L | Kritik und ernsthafte Diskussionen noh sebr zu gewöhnen

(Westf.). . | 779 3 |NNO | Sonntag, Nachmittage 3 Uhr: Wilhelm Tell. | Lebendes Schachspiel, dargestellt von 32 Kindern. Familien-N i namentlichen Abstimmung über Artikel 1, Rumme “lacbetien E ies Neichs6haus- | haben. Herr Weißenhagen wies mit Recht darauf hin, daß in der

Hannover . . | 7814 N 2/ Schnee ) 6 | Abends 8 Ubr: Heimath, | Abends 74 Ubr: Das süße Mädel minen-Nachrichten. missionsbeshlüsse, wo gesagt ist, daß die im Z 43a festgeteyten Darauf wird die zweite Berathung des Reichs! E Familie das Kind mehr als bisher geshügt werden müsse;

Berlin. . . . | 7812 ‘NO 3 bede>t Montag, Abends $8 Uhr: Der Jongleur. | Montag: Gastspiel von Yvette Guilbert mit | Verlobt: Frl. Frieda Koerber mit Hrn. An:ts- Brennsteuersäße bis zum 30. September 1902 unter Erhohung | h alts-Etats für 1902 bei dem Etat des Reichsamts Seemuid po 780 3 O 2 wolkig | threr Gesellshaft. Montmartre en Ballade richter Carl Rudolph (Oppeln

reau . . . | 7793 |[NW 2 bede>t y

71

R, eat gn, K j O _ - er verlangte sogar den Aé&btftundentag für die Frauen und Kinder. | Th er des wW n ha Königshütte). um 50 Proz forterhoben werden follen, hatte n<h am 15. Mai des Jnnern, und zuvar bei dem Titel „Gehalt des Staats- e Frl. Ri rdîine Behm mit Hrn E Z x S 9 [ONO 6/wolkig Î F stens. Sonnabend: Volks d L 5

4 Auch Herr von Hezl hat Aehnliches befürwortet Der Staats- s D > s L f ia rach s é g n B 0A E - G ï U Ü S » V ; R Q A “m H 7 e Ï Î D Schumann (Berl Gol E Me TLN Vans vorigen Jahres die Beschlußunfähigkeit des Haujes ergeben | fekretärs” und den dazu beantragten Nesolutionen fort fefvetáe Graf von Posadowsky E Sanertzer Welse m ges G msi y | : SQumann (Verlin—Golzow bei rêwalde). “ati uf namentliche Abstimmung wird zurüd scizt ih hätte ihn gern gefragt, of n DIC AUNOCTardei n s

eie Vorstellung zu halben Preisen Zar und | Belle-Alliance-Theater. Sonnabend: Die | Geboren: Cin „Sohn: Hrn. Alexander Grafen Der Antrag auj amen ege S sih für den Kom x e Pöus (Soz): Wenn der Abg. Oertel neuli< auf die | au< in _ dem uns versprochenen Gesetzentwurf cntbalten it, L R cjweSenles Sr Soaaiae Ie j Dame aus Trouville. Schwank mit Gesang und | Flerling-Boblschau (Schloß Burgau, Kr. Düren, gezogen. Vei der RHSMRUBI if sti mmig abgelehnt del Tibas bor Waecieliten der sozialdemokrotishen Konsum- | ob ein Spezialgesch dafür gemacht werden wird. Die Zabl der 5 NO 4ibalb bed. | onntag, Nachmittags : Zu halben Preisen Die | Ludowig (Han- mi sionsbeshluß; Niemand: derselbe ift ecinitimmig ad( Ï niedrigen Löbne der Angaettellt | j

0 9 E N Î 79 (D 6 Aus T H Ï wei D W n | Tanz in 3 Akten Musik von Guslav Rheinl.). Vrn. Leutnant bon e R AE Ga, vereine bingewicsen hat, so ist er mit seinen Freunden in der Lage der Landwirthschaft beschäftigten Kinder ist cine sebr hode. Die Be» 6 O g wolkig Z ame. Abends - icnuer Viut. Orerette Hrn. Ober-Sta ¿arzt Aba Dr. Paasche (ul j be anlirtaat 1Urt Ges 2TTG OTOUUI g v TCINC DINGeTTI Î Í í 4 3

Z anda. i it a j ' Tr ar es Hierauf: Er. Lebenobild in 1 Aki nover). Eine Tothter L elche die Löbne au dief rbeiter zu er- | s{äftigung der Kinder in der Landwirthschaft ik cin Schaden nicht von Johann Strauß | S j E Dr. N 3 Y [ s ( Ö Vorschriften für die Melasse Maßregeln zu ergreifen, welche die Löhne auch dieser Arbei a túr ti r, sonde uh für die Landwirthschaft im Ganzen. f Ee 9 Sonnlag und folgende Ta r. Acumann (Vromdberg). urüd>ver 4 des Artikels 11, welher Vorschriften fi s x L S lebriaens werden bei uns s zu 167,50 M nur für die Kinder, sont trn au ur ie Ta G Se rw L 2) Montag (Schüler-Vorfstellung) : Figaro’s Hoch- | rouville. Hierauf Gu, e E Er QIE Gestorben: Hr. Land erihts-Direktor a. D., Ge- la E die Kommission und will derselben auch die Youen e quel us Di Leipzi Ten eer Genofec Gab G soll | In Ihrem cigenen Interesse sollten Sie die Kinderarbeit beseitigen. NNW 2 teted>t j zeit, E R | Sonntag, Nachmittags 3 Uhr Zu kleinen Preisen : beimer Justizrath Albert Rosenberg (Breêlau). e angenen Antràgc der Abaa. Prinz von Arenberg und Genossen m natlih E ic X : i Million ¿ebt do aber an die Mit- Es dandelt fi nicht eiwa nur um die Arbeit ter Kinder bei den Hober, gleiGmäßig vertbeil fldru> von Annalise. - _| Pr. Landgerichtörath a. D. Carl Weilsbäuser E sen. Der Artikel 11 habe bei der Zeitbedrängniß, in s ton derdïenen Die Konsumvereine müssen mit der land- | Eltern, sondern um Verwendung der Kinder in immer mebr industriell ge- * a E mayig eilter Luftd über C . 2 . (Breélau) r. Mittori Hai Ç 4 Chen Tol vorigen Jahres die Kommission befunden babe. glieder wieder zurüd> abge A ut dar va doe M wos t stalteten Betrieben, so beim Zu>errübenbau: immer zahlreicher werden 188 mm liegt uber der nördlichen Nordsee, ein eing eater. Zonnabent: Die Zwillings- B bein Hr. Ritterschaftêrath und Ritter- welcher sih im Mai vorigen Jahre r A sondern sei nur | wirth\{aftlichen Produktion direkt in Verbindung kreten, um dem staltetcn Detr r n M Pons Kind dei der Bedicnuna vôn ® M unter 765 mm jenseits der Alpen. sQwester. N tet bon e Sorma.) Trianon-Theater Georgenstraße, dicht am A Dr. Kamemerger ite e E ‘Eelrimt: rent pg D mda fob E E 438 Brotwucher zu begegnen. Dem „g ist dae Me u Mascbinen E DOR abaiies Kläalih steht cs mit dem In Deutschland ist das Wetter meist etwas fälter nnuzag: ovyannieseuer. (Auftreten von Bahnb ledriblirafs E, i E z D R Uner furzweg zur Ablehnung empsohien worden : lle meiner- | belfe 1d die ôêfonomishe Entwi>kelung nicht aufhalten x tasdwin drvir je CELLLER ei

; y i , P, of Friedrichstraße (zwishen Charlott Tustizrath Wilbelm Petsch (Berl n I A Zaaan (fr. Volkêp.) Jh stelle meiner elfen und èì fc | Be, Schulunterricht der Kinder auf dem Lande. Wer da wüns>t die

weise beiter. Kälteres, vielfa heiteres Wetter, Agnes Sorma.) Uni ) dd S ariollen- und ; Cu rin). Verw. q Dr. Müller - Sagan „Boltêp Jolltarifkommission | Leipzig-Plagwitzer Vercin kann sich au<h mit selnen Lohnzablungen | Schulunte! uan der 5 l e mud dase Teocon dal bas erbeblidte Niederschläge wahricheinlich. Montag : Die Fee Caprice. o ieh E DEUnent Lebende Lieder Jr Atelbeid Bure von Graeve, geb. von Garnier seits den Antrag, die eingegangenen Anträge G Sees machen. | sehen lassen und verdient die gegen ihn erhobenen Vorwürfe nicht Eltern auf dem Lande bleiben der muß da ir orgen, A A

Es eine piele. Neues Programm. Anfang (Dresden). -= Verw. Fr. Lina von Hevdebrand . j á lassen ib dafür verschiedene Gründe g G N y Mißstände in die Erscheinung treten, drinacn wir mit liche Volkss<ulunterricht ganz anders un mrcnig / Deutsche Seewarte. F Da: s Ubr vf v N ju überweisen. Et Wutraa He vor, die Mehr- | Wo wirklich Mikstä in die Er nung ircicn, c S e f ie i Stadt. Bei dem heutigen Unfug der s Uno der Lasa, geb. von Spiegel (Na del). Dex Tarifkommission licgt bereits der Antrag pen Ot, Ly 5 S aller Entschicdenbeit auf Remetur. Der Abga. von Masiow bat auf medern organifiert wird wie in der S at C

E Ueues Theater, Sthifsbauerdamm 4a. Sonn- Berw. Fr Therese von Min>>wiy, geb. Frein erträge aus den Getreitezöllen dur en Wer a Ss Wittwen. Mängel dcs Unterstützung wohnsißgesetzes hingewiesen. Mögen er und | Kinderausdeutung in der Landwirthschaft fann nee Den abend: Coralie & Co. S&wank in 3 Akten von Konzerte von und zu Mannsbach (Wernigerode). schiedendes Gesey zur Sre Fteruns der A EII e S: scine konservativen Freunde nur Revisionsanträge stellen, er soll uns | welchem Erfolge des Schulunterrichts nicht die f Valabrôgue und Hennequin. Deutich von Magorice . R > und Waisenvers ung der Arbeiter zu verw: » rann n Lönigliche Schauspiele Sonnabend : Opern- t. (Etienne: Georg Engels, als Gast.) Sing-Akademie. Sonnabend, Anfang s Ubr Verantwortlicher Redakteur: . s ang 74 u baus. 30. Vorstellung. tag :

Fravffurt : (Main). . | 77 Karlörube . . | 772 Münden . | 77 c

0 s 4

#

T8 | T7

T7

' « Berl azn zur BesSönigung dieser Zustände anf die Nothwendigkeit der í f fei Seits finden . t ferner auf è daltung des Berliner | man zur BesSönigung dieser Zustände au Lor nrt gesey-Novelle handelt es sh auch um Liebedgaben R Eo Magistrats in dieser Frage e auf den neucsien Erlaß desselben Konkurvenziätgöeit mit E Ddr perweN, Je at [O aer b ifi j J. V.: von Bojanowski i Berli die Branntweinbrenner : dadur ift schon ein engerer Zusammen a bezügli der städtischen Arbeiter hingewiesen, er hat any das | zu uns gevörge Vg, f mag “uuter itigung di Carmen, Üper in 4 K von Bronislaw Hubermann ( Violin )mit « , I n Derlin, olltariffommission und dem bier zur Be- E E B O gewiesen. Der Einzelne mag unter s De) adet ron izet. Text von Hen ri M E oralie & Co, dem Vhildarmoniigen Orchester (J. Rebide?). Verlag der Expedition (Scholz) in Berlin. wischen den Ausgoven p E Es fommt binzu, daß es sich bei | Wodnungdelend in Berlin Yerangezogen. Le Ju En Aus Randes leiden, der Einzelne mag av< zu Grunde g Je ' Gun Dru> der Nordteutschen Buchdruderei und Verlags- E I Drvenden Tee) Ev ans unterbeeiteten Sn Brrrerg | «2E L d angngronin L. WEL Ex (4s und Aiadile verurtheilen, | nichts, wir baben cs hier mit dem Woble der Gesa “7 ? s f ( x Cn 4 7 Ne and dictes Wodaungecient ielt x L - » È ig von Emil Graeb. Residenz-Theater.(Direttion:Sigmund Lauten Beethoven-Saal, Sonnabend, Anfang 8 Uhr : Ansialt, Berlin SW., Wi belmstraße Nr. 32, : darum handelt, den Spiritusproduktionsbetrich über "E Fr S und p Gegenflande unserer Kritik machen? Daß wir den Herrn | Und wenn Hunderte von Millionen nöthig wären, An dgegrn 4. Preise der : F rg.) Sonnabend - Die Vaíse.(u' l i Si ( j dur Körterung ciner Svndikatsbildung e Tage ° Prafen Mirbach unveilen unter die Lupe nebmen, unn ibn nicht | beseitigen, wir würden einer sol E EruatbcE 10 A, 8 M, in 3 se.(W’amour.) | ou bon Therese Slotttso (Klavier) und Sieben Beilagen j 4 Ey S Zondifate bildet fortgeseyt den Gegenstand | Grafen Mirbach zuweilen unter der rellen Ge dbesizer: ér | Daf der neue Zolltarif dazu bestimmt it die d in den Loge Rang Aften von ildaud unt Maurice Willem Willeke (Violoncello) (cins{ließlich Börsen-Beilage ; id un da fa Jolltariffommission. Die Kom- | wundern. Graf Mirbach ist ciner der reichsten cbarun grit nd ju seyen den landwirtbschaftlichen Arbeitern Lèdane J d grúndl Grörterungen i& el daf sich aus diesem Grunde gleich- | hat sehr großen Einfluß, Graf Mirbach bat derte ma - glaubt Ideen feiner 424 die Landwirthe zablen nichts t ja au so s{nell, daf E E f - itreich aufgefo de forderte den Kaiser uad | zahlen, glaubt Ihnen k ; i erpwingen. Und dazu ta T Bere fung der Angelegendeit an diese Ion emr ee Rönig auf, cine A Bollovertretung auf Grund cines neuen Wahdl- | willig; fie zahlen nur, was die Arbeiter fh N Bd E don S. ! ct c tg 4 CIRC Cu 4 L EL 47M O c Die Ausführungen des Redners find gegen den S