1902 / 32 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

ege weist. In der Bernstein-Frage hat Herr Gamp dem hrt aus, daß in der modernen Fabrik die rohrsystem selbst als Leiter „zu berwenden oder als vor- einen herzlichen Dank dafür ausgesprochen, daß dieser das Handwerter erhielten, sondern immer géirievene geerdete Schußverkleidung für Hochspannungsleitungen E ? 3. zu der Firma Westphal in Stolp geregelt hat. Jch in éi r zialarbeit gedrillt würden. Herr von | in Anwendung „zu bringen. Aus einer vorgelegten Kosten- E diesem Dank an, denn ih habe den Seine gehabt, mit die ge doch vershiedene Wenn und Aber ge- | bere<nung für die verschiedenen Montierungs\ysteme ergiebt sich, daß Oberbayern . errn Handels-Minister den. Vertrag mit jener Firma vorzu- Desahigungsnachweis werde die Lehigfeit im Hand- | bei einer mit dem neuen Metallrohr ausgeführten elektrischen Anlage 38/" Niederbayern bereiten. Jh will mi< nicht in ein gutes Licht seßen, sondern nur he er au nicht alle Unfälle im Baugewerbe | neben den anderen. te<nij<hen Vorzügen au eine- Erf irniß in den Hfalz B sagen, daß es mir näher gelegen hätte, den Dank auszuspre<hen. Ich t f werde er sie do sicherlih vermindern, Herstellungskosten zu erzielen if. , Das Material für das neue Jn- berpfalz bin aber nit mit dem Herrn Minister der Meinung, daß der Bernstein- „das alle des Schweißes der Edlen werth. Selbst- stallationsfystem wird durch die Firma Hartmann U. Braun, Aktien- Oberfranken %etrieb in Deutschland auf dem Aussterbeetat stehe, fondern ih meine, 1 ten - Wallbrecht meine, Fächschulen zur Hebung | gesellschaft, in Frankfurt a. M. auf den Markt gebracht. 12! Mittelfranken . daß dieser Betrieb noh immer durchaus Fenn ist, wenn ihm nur Í ben sei auch der Befähigungsnachweis nöthig. Unterfranken Regierung die geeignete Unterstüßung zu theil werden läßt. Die | Daß nur fon te Lehrlinge autbilden dürften, sei nur eine Schwaben

J as O

Haudel und Gewerbe. À Februar Neoit „her Speisefette. vou. Der Polizei-Präsident von Berlin bringt folgenden | Zet: a El 206 Des ULATTFTHAE 1H irflich far

Erlaß des Ministers für ¿Ne sE Gewerbe, betreffend Verbrau in feiner B 6 O roch Ice dex WIRE D

die Beschäftigung von Arbeitern und Arbeiterinnen s E gen „\totierungen sind-

D Go C

id: [ l ber 1901 T L of- und Genossenschaftsbutter 1 a. Qualität 105,00 bis 107,00 M, e $196 A 1 dee Goeben de Waage 10 | Sa Bet i Dye 10D da 100 X achdem $ 136 Abs. 1 der Gewerbeordnung dur Artikel 12 ; R: Z ; i | des Gesetzes vom 30. Zuni v. I. (N-G.-Bl. S. 321) einen Zusaß Sia C N Yrageren Aen steigende Freie gemeldet. erhalten hat, erscheint es geboten, auch den Auëzug aus den Be- so gedrückt, daß dieselbe T8 "a tit, n ; ie hier bezahlten Preise stimmungen der G.-O. über die Beschäftigung von jugendlichen Arbeitern, ‘derselben unausbleibli< sei s A i fte Gn ne b eo, v ce Eo der nah $ 138 Abs. 2 der G.-O. in der von der Zentralbehörde zu Choice Western Steam 533 4, am ant Jes Daf alz (Bo Tia) bestimmenden Fassung in den Fabrikräumen auszubängen, und dessen 541 M, - Berliner Stadt sh al Wi ames gfelsnals l eau Fassung dur die Anlage L der Anweisung zur Ausführung des Ge- {malz (Kornblume) 56 big 65 10 ne) S d E Braten- seßes vom 1. Juni 1591, betreffend Abänderung der G..O. vom sich bessere Nachfra G E R IEOEE E 26. Februar 1892 (M.-Bl. d. i. V. S. 89), festgestellt worben ist, n entsprechend zu ergänzen. Ich bestimme deshalb, daß Nr. V1L jenes Auszugs in Zukunft folgende Fassung zu erhalten hai : , Adreßbuch der Direktoren und Aufsihtsraths-Mit- VI1. Zwischen den Arbeits\tunden müssen allen Arbeitern unter | glieder der Aktien-Gesellshaften. Herausgegeben von Hans 16 Jahren regelmäßige Pausen ewährt werden. Für solche, welhe | Arends und Curt Moßner. Finanzverlag Gesellschaft m. b. H.» nur 6 Stunden tägli<h beschäftigt werden, muß die Pause Berlin C., Neue Friedrihstraße 47. (Pr. geb. 10 4) Die vor- mindestens eine halbe Stunde betragen. Den übrigen muß | liegende neue Ausgabe 1902 dieses bewährten Nahschlagebuches enthält, mindestens Mittags eine einstündige fowie Vormittags und Nach- | wie die früheren Jabrgänge, in alphabetischer Reihenfolge die Namen mittags je eine halbstündige Pause gewährt werden. Eine Vor- | und genauen Adressen der im Titel genannten Persönlichkeiten, soweit es und Nachmittagspause „brauht niht gewährt zu werden, sofern die s um Aktien: Gesellschaften handelt, deren Werthe an der Berliner Börse | jugendlichen Arbeiter täglih nit länger als aht Stunden beschäftigt | gehandelt werden. Abgesehen von seinem praktis<en Werth für Kaufleute werden und die Dauer ihrer dur< eine Pause nicht unterbrochenen Zndustrielle, Banquiers und Kapitalisten, bietet das Werk au< no<- Arbeitszeit am Vor- und Nachmittag je vier Stunden nicht übersteigt | dadur< ein besonderes Interesse, als-es' bei jedem Neuerscheinen eite (G.-O. $ 136 Abs. 1).° genaues Bild der Veränderungen gewährt, die ‘sih im Laufe des E Gre enen Jahres in den Verwaltungskörpern der verschiedenen . | : è Gesellschaften vollzogen haben. Hierbei ist jeder bis zum 31. Januar (Aus den im Reichsamt des Innern zusammengestellten eingetretene personelle Wechsel, soweit er ermittelt werden konnte, „Nachrichten für Handel und Industrie.) berüdsichtigt worden, wodur< das Adreßbuh für die ihm bestimmte

Frankrei. Gebrauchsdauer nah Möglichkeit zutreffende Angaben gewährleistet.

Neugestaltung der Bestimmungen über den Fein- : gehalt der Gold- und Silberwaaren. Die Deputirtenkammer Gewinnvortrag und Tantièmebere<nung (e Vor- hat in der Sigzung vom 6. Juli 1900 einen Geseßentwurf, betreffend | stand und Aufsichtsrath deutscher Aktien-Ge}ells<haften die Neugestaltung der Bestimmungen über den gßeingehalt der Gold- | von Eugen Preische. Verlag von Haude u. Spener, Berlin. und Silberwaaren, angenommen. Bei dieser Neugestaltung sind die | (Pr. : 1,00 4) , Die vielfach erörterte und \trittige Frage der Be: Forderungen der Industrie und die Nothwendigkeit, die Ausfuhr zu | handlung des Gewinnvortrages bei der Tantièmebere<nung der Ver» fördern, im weitesten Umfange berüdsihtigt worden. So sind | waltungsorgane der deutschen Aktien-Gesellshaften wird in der vereinfahte Vorschriften für die Stempelung der Waaren aus vorliegenden Schrift sowohl vom national-ökonomischen wie vom bank- Legierungen vorgesehen, die in der heutigen Goldschmiedekunst eine Caen Standpunkte aus erörtert. Dur den vor. eshlagenèn gee Rolle spielen. Ferner soll bei der Ausfuhr statt des Muster- | Ersay der bisherigen rehneris<en Manipulationen durch die Kaveibung tempels ein Fabrikstempel eingeführt und die Herstellung der Waaren | zweier ans aulih entwi>elter mathematisher Formeln lug der . Ver-

|

T

05> T >

deutsche Bernsteinfabrikation kann natürlich ni<t mit der ameti- natürliche Forderung. i Land- und Forstwirt aft. 45] Bauten . s kanischen fonkurrieren, wenn sie niht von den Königlichen Bernstein- Abg. Euler (Z bemängelt die Entscheidung des Ministers d F ligt hi< ft Dresden werken bei der Abnahme des Bernsteins bevorzugt wird. Der | in dem Fall der B rmenscilderfabrik. Von Wohlwollen gegen- Getreidehandel in Ftalien. Leipzig Redner macht ferner auf Wunsch von befreundeter Seite darauf auf- | über dem Handwe in dieser Entscheidung nichts zu spüren. Wenn Der Kaiserliche Konsul in Ancona berichtet unterm 31. v:M.: Chemnig merfsam, daß in der Königlichen Porzellanmanufaktur zum theil die großen Betrie e den Innungen fern blieben, könnten die Innungen Weizen: Die Tendenz war im abgelaufenen Mönat flau, und Zwidau . Accordlohn gezahlt werde, was er bei diesem nicht auf Erwerb ge- | nicht lebensfähig sen / es wurden nur wenige Abschlüsse für einheimisches. Produkt zu | 50| Neckarkreis . A rihteten Betriebe nicht für angemessen halte. balt eger N M eefeld reeelige FaEas r Lire N ee O per âz ganase / eie Z S ats. S L E : aiten des Luntilers in tiefem Falle. Es handle si< garniht um ie Mehlmühlen der Marchen beschränken \ib-.auf ung des- 2 Jagilirew8 . Minister für Handel und Gewerbe Möll er: : eine Frage des Wohlwollens, fondern um eine Befolgung geseßliher | täglichen Bedarfs. 9 q s s ; 53| Donaukreis . Meine Herren! Der Herr Vorredner hat in Bezug auf meine Bestimmungen, um die Frage, ob der betreffende Betrieb nah dem |. ais: Für einheimishes Produkt herrschte bei Preisen. von: d4| Konstanz . Aeußerung, die ih wegen des Absaßes von Bernstein gemacht habe, | Gefeß verpflichtet werden konnte, der Innung beizutreten. Fabuk- | Lire 16,— bis 16,50 per dz wenig Nachfrage. j ó Freurg N mi offenbar mißverstanden. Ich habe niht gesagt, daß die Bern- | mäßige Betriebe hätten diese Pflicht nit. Von Fiume trafen ungesäht 2000 âz ungarischer Mais hier ein, 96| Karlsruhe M E : R ; Die Diskussion wird geschlossen. der zu Goldfrancs 12,50 bis 13,— per dz unverzollt, cif Ancona 57] Mannheim . ie steinindustrie in Deutshland im allgemeinen im Absterben begriffen Der Ant li gel Ah! der -Lebrlinashali ird: | Abnehmer fand. Starkenburg. sei, sondern habe lediglich von, gewissen handwerkömäßigen Betrieben | Der ü I ali Nang wix Vom Schwarzen Meere sind für Februar - Lieferung, ungefähr. Hessen 499| Oberhessen .…. . im Osten geredet. Damit habe ih die Stadt Danzig gemeint; ich Der An'rag Hibe b t gli e de Befähigun gsnachweiscs 5000 dz nah hier {<wimmend. L ; A meinhessen Ls denke, ih hätte die Stadt Danzig au son genannt. Es handelt wird gleichfalls angenommen. ol Sedlenburg-Schwerin

: R ee i i Sachfen-W sich um eine beschränkte Zahl von verhältnißmäßig kleinen Betrieben, Das Gehalt des Ministers wird bewilligt. Gesundheitswesen, Thierkrankheiten und Absperruugs: Medlen E b

e

H T

C

: i : lenburg-Streli ;

die daran festhalten, etwas zu, machen, was in weiten Theilen der Welt ZU dem Kapitel „Handels: und Gewerbeverwaltung“ liegt Maßregeln. 164] Oldenburg E aus der Mode gekommen- ist, d. h. Bernsteinperlen, die nur noh für | der Änt rag der Abgg. Trimborn (Zentr.) und Genosen vor: L ' i | jo) Lübe>. einen beshränkten Theil des Auslandes, insbesondere für die afrikanische Var ep T R euen E s ain artet L n i: fie Gia T | Braunschweig

ü i ie L i \chràä .} TUT DI der ewe ne Zentral- ufolge Beschlusses des i tio esundhbeitsraths 1G O

e T E ciu s N gg gs n 4 s N telle beim Ministerium für andel und Gewerbe zu errichten, und aon ela vom Ia v. M. ‘Utbüticgen Dertüntie D Beirut S teiningen

E A0), ole (E [gms wundern, daß: ly in ihrém- | - ¡war unter: S affung eines aus ständigen und niht- | der ärztlichen Untersuchung in einem Hafen, wo \ich.-ein Sanitätsarzt : en-Altenburg

Geschäft zurü>kommen. Ich habe schon gesagt, daß ih als Minister ständigen Mitgliedern bestehenden Beiraths; b :

iz befindet. SoQIee ¿0/ Coburg . die Handwerker nicht dahin erziehen fann, daß sie den Ansprüchen des 2) unter Fühlungnahme mit den Handwerkerkammern, Innungen Gob.-Gotha Gotha

Markts stets folgen. Aber nur dann, wenn sie dies thun, werden sie und Gewerbevereinen eine Förderung des Kleingewerbes ins- | : Sa

|

i; E, i; | i : besondere nah folgenden Richtungen in Erwägung zu ziehen: Nachweisung ( warzburg: Sondersh. eine weitere geschäftliche Existenzberehtigung haben. Nichtsdestoweniger a. Veranstaltung von ate con kleingewerblihen Motoren, | über den Stand vor Thierseuchen im Deutschen: Reich. Schwarzburg -Nudolstadt hält die Verwaltung der Bernsteinwerke an äußerst billigen Preisen Maschinen und Werkzeugen; ‘h. Vorführung bewährter Arbeits- am 31. Januar 1902. ae 6 gerade für diejenigen Bernsteinsorten fest, wel<he diese Handwerker methoden und technischer Fortschritte des Kleingewerbes in Lehr- Rab E e

: L CER ; Nach den Berichten der beamteten Thierärzte zusammengettellt im ‘s verarbeiten. Es geschieht also, alles, was gesehen kann. audbitune S A erblihes Gera tnshaftdelee: us Kaiserlichen Gesundheitsamt) E i Sas M Je N an gee NE Es & regelmäßige Berichterstattung über die Ergebnisse der staatlichen ¡asstehend sind die Namen derjenigen Kreile (Amts, t Beziule) Ss: E genannte Fabrik vou. Westphal in Stolp, sondern auch, wie dies ganz 5ewerbeförderung;z - L : verzeichnet, in welhen Roß, Maul- und Klauenseuche, Lungenseuche o Cs rihtig hier hervorgehoben ist, no<h. eine ganze Reibe von anderen 3) dieerforderlihen Mittelin den nächstjährigen Etat einzustellen.“ Die Seeleute ui: 5 TRECIEREIY N S, Fs lea cini ini i ieben, tlih i üri vorhanden ist, di wie v Abg. Trimborn begründet in längerer Ausführung die einzelnen le Vahlen der betroffenen Gemeinden un ose Ind leßtere in B k - Von d l y N L ene E C ise À Dit id Punkte seines Antrags, dessen Üebecweisung an eine Kommission er | Klammern bei jedem Kreise vermerkt; sie umfassen- alle bor- Glsaß: Sb Elf E Golte erauf aufbewahrt werden müssen. Die bei der Einfuhr bon | und will vielmehr Furch geshi>t ausgewählte Beispiele und“ Probe- GOUAT. CrIRNOs g / empfiehlt. Im Ministerium müsse eine besondere Abtheilung ge- | handener Seuchenfälle oder aus nur wegen Seuchenverdachts-ge}perrten 2othringen !: «Cliaß ‘q 9 17/62 Gold- und Silberwaaren bisher gewährten - Erlei terungen sollen | re<nungen ein praktis<her Rathgeber sein. doh niht in einem solchen Umfange,- daß sie den Absay von Bern- schaffen werden, die das Recht und die Pflicht habe, \i< mit allen | Gehöfte, in welchen die Seuche nah den geltenden Vo n. no< Lothringen. . . . . | 3| 10| 57 aufgehoben werden; die Gegenstände- follen den Zollbeamten des s E mf stein nah dem Ausland ersezen können. Der größte Theil des Bern- diesen Fragen zu beschäftigen. Sein Antrag wolle ni<ts Unmög- | nicht für erloschen erklärt werden konnte. Betroffene Kreise 2c. 1) Grenzeingangsamtes vorgeführt werden, um dort angemeldet, gewogen i i steins muß nah dem Ausland verkauft werden. Ich habe es vorhin | liches, sondern \Gla e nur vor, was sich in esterrcih bereits voll- Rot (Wurm). h Bn Hen Garantieamt_ überwiesen zu werden, wo sie derselben Be- G Si eee der Deutschen Hypothekenbank (Aktien- ; j 546 fommen bewährt habe. Der Redner erläutert die darüber bestehenden R Zt tas a. Maul- und Klauenseuche. \andtung wie die im Inlande hergestellten unterliegen. Die Beschluß- esellschaft) in Berlin zufolge, wurden im abgelaufenen Géschäfte- {hon ausgesprochen und wiederhole es nochmals, präzisiere es noch- österreichischen Gesetzesb timmungcen und schildert die Entwickelung g peusen. Meg.-Bez a Qo ar0: Dotiäubérg, i. Pr. Stadt 1: Osterode î, Ostpr. 1 (1). 4: Tuchel 1 (1). 6: Oberbarnim fassun _ des Senats steht no< aus. (Chambre des Députés 1900 jahr 1901 an Pfandbriefen für 11 906 500 M verkauft und für mals: ih werde dafür sorgen, daß niemals ein ausländischer Käufer des Kleingewerbes in Oesterreich, wie er fie felbst dort gesehen babe. j, Gy S s tes as T 7 as Ee Sea es 1 (1), Jüterbog-Luckenwalde 1 (1), Westhavelland 3 (3), Ostprignitz Nr. 297 und 1751.) T 14 158 800 L zurückgekauft. Ferner hat \sih der Umlauf dur< Ver- vortheilhafter gestellt wird, als die Inländer, selbst unsere Besonderer Werth sei zu legen auf die Einbürgerung der Maschine O L L L T M RILE o SCIENe: 3 (3), Westprigniy 2 (3). 7 : Soldin 1 (1). $8: Demmin 2 (2) loosung von 5 9/6 igen Pfandbriefen im Betrage von 100 300 „/ und inländischen kleinen Käufer, gestellt sind. In Danzig ift | in dem Kleingewerbe und auf den Zusammensluß der kleinen Be: Sr: L Chin 1 y Leder *toqudy Mar run Gbbblan 9 1E Regenwalde 1 (1). 10: Greifswald 1 (1). 11: Samter 1 (1), Geflügelexport aus Rußland. tur) Einlieferung von ebensolchen, zwe>s DypotzEntilann , im Be: Norfohy La: a it | triebe zu Genossenschaften. Ferner set dafür zu sorgen, daß das Klein- B L Mien 1/11 Fn ebt auz Zvoglau J (3) Fraustadt 1 (1). 14: Bolkenhbain 1 (1). 15: Pleß 1 (1). 16: ta t E s trage von 8600 #' verringert, sodaß der Gesammt-* inderumlauf dafür gesorgt, daß der Verkehr der Kleinkäufer direkt mit n s M L 5 Breslau Stadt 1 (1), Brie 1 (1). Neg.-Bez. O ln: Oppeln j 6 s ) Die <wad<he Ernte in den Gouvernements Tambow, & w 9 361 9 Dio 9 i E : i ewerbe Absatz für feine Artikel finde. Die Zentralstelle in Wien „Slad j: Ql g g 3. BPpPe t: Wolmirstedt l (9), Neubaldensleben 1 (9). 17: Bitterfeld 1 (1) A 1m 1 n 4 1 zambow, Sarato 2 361 200 M beträgt. Dies hat náturgemäß au< ein Zurü>kgehen den Vernsteinwerken durch eine Genosseushaft aufre<t erhalten wird. abe bei der Vergebung öffentlicher Arbeiten mitgewirkt, was ih | 1 (1), a Pn: (T Fattowiß 2 (3). Rég-Bez Mansfelder Seekreis 1 (1). 29: Hanau 6 (15). 30: Usingen 1 (1), | 1d vie an enge und die Preis ege ebonisGen Kosakenhceres hat au | des 11a geg eenpestands zur Folge gehabt, welcher si von 118 614890 Es geschieht seitens der Verwaltung, glaube ih, also wohl alles, was | insonderheit bei Armeelieferungen bewährt habe. Genossenschaften Srfust: Worbis L V L O Pw iE, Tondern A 4: Saarlouis 1 (1). 35 : Düren 1 (5), Vtontjoie 1 (S). 37: Q M gp u De Preise i Pes eslügel, Lr Marg Export | auf 114 966 077 reduzierte. „Nichtsdestoweniger weist das Pivbisions: geshehen kann,, um die Industrie im Inland bozuhalten. fönnten gemeinsam die Robstoffe beziehen, gemeinsame Maschinen be- | Neg--Bez. Hannover: Neustadt a. Rbge. 1 (1). Reg.-Bez. H i 2 Pfaffenhofen 2 (2), Schongau 1 (1), Schrobenbausen 1 (1), Weil hein Finkauf in de go! eingewirkt: Obgleich das Geflügel sich beim | Konto ungefähr die gleiche Höbe wie im Vorjahr auf. P b .

mit beliebigem, dem Ausfuhrbestimmungslande entsprehendem Fein- fasser die bisherigen Schwierigkeiten zu heben und eine digende gehalt gestattet sein sowie die Vorschrift aufgehoben werden, daß die | Lösung anzubahnen. Das Werkchen verräth augens{einli< bedeutende zur Ausfuhr bestimmten Erzeugnisse getrennt von denen für den In- Sahkenntniß, vermeidet ein Uebermaß rein theoretisher Erwägungen

L S

L R E

T L A

|

; y ; ; nußen und gleichmäßige Arbeit liefern. Die Lehrlingsausbildung müsse | Hetm: Marienburg n l (1). Reg.-Bez. Stade: im ‘+ Loír ; ; r Sat T L VCIET » 2) : > Wenn einzelne Klagen vorgekommen sind, insbesondere eine Klage jr e L O nos Prämiterang ‘pon Lebrlingsarbeiten n nisse Reg.-Be . Arnsberg: Hörde e ohum Stadt l (1) Reg, | (2). 48 : Bayreuth 1 (2), Rehau 1 (1), Wunsiedel 1 (1 4E. mit besserer Ernte, so erreichten die Freise sür die Exportwaare doch | gegen die Pfandbrief - Zinsen wird auf 741865 (gegen 719 265) A aus Berlin, daß ein bestimmter Fabrikant einzelne Sorten, die ellun der prämiierten Arbeiten Jn Oesterrei verfüge die Cöln: öln Stadt 1 (4), Cöln 1 (1). ayern. Neg.- t er- Ansbach 3 (4), Weißenburg 1 (1). 43: Osenfurt 3 (4). 44; eine ungewöhnliche Höhe, da das Ausland nur gemästetes todtes | angegeben. Dagegen weisen die sonstigen und W el - Zinsen hervorragend s{öône Stü>e enthalten und selten sind, allein verlangt entralstelle über 48 Beamte, ‘und der Vorsitende lege si jeden | bavern: München l 1 (1). Württemberg. Donaukreis: Biberach : Memmingen 1 (1) Neuburg a. D. 1 (1) Oberdorf 1 (4) Sonthofen Geflügel erhält. Lebende Gänse füï den Export wurden für 1 Rbl. | das Vorjahr eine Minderung von 48036 (A auf. An fandbrief habe, ohne nebenber auch diejenigen geringeren Sorten abzunehmen era die Frage vor: „Was kannst Du beute zur Förderung des | 1 (1), Waldsee 1 (1). Baden. Landeskomm.-Bez. Konstanz: Bonn- (2) 47 ; Grimma 1 (1) Rotliy 1 (1). 50: Böblingen 1 (7) bis 1 Rol. 20 Kop. das. Paar cingekauft, für geshla<tete zahlte Dru>- und Stempelkosten wurden gegen das Vorjahr 44741 „6 er- ave, h L N Gewerbes thua2* In Dei einielnen österreihischen Landestbeilen dorf 1 (1), St. Blasien 1 (1), Waldshut 2 (2). Landeskomm.-Bez. Bradenheim 2 (6) Hain L 0) Vevudea 2. Me ae man 4 Rbl. 50 Kop. bis 4 Rbl. 70 Kop., in leßter Zeit sogar spart; das Unkosten-Konto bat ledi eine Steigerung von 22/933 «4 die die anderen Fabrikanten abnehmen, so babe ih auch dafür Bor- beständen besondere Kerwaltun körper für Gewerbeförderun Ans, Freiburg: Freibur J (1), Neustadt 1 (1). Meckleuburg-Schwerin. (5, 51: Rattenbun j (1) S2: Hall 9 (2) Ki f ls g 15% J MNbI[. 90 Kop. Pro Pud. Da aus 1 Pud 1} bis 2 Paar Gânse erfabren. Der Reingewinn beträgt 703 907 (gegen 773 705) in sorge getroffen, daß solde Wünsche erfüllt werden können entgegen } «esammt gebe Oesterreich dafür jährlich 1 Million Kronen ai Wir | Gadebusch 1 (1), Wismar 1 (1), Schwerin 1 (1), Güstrow 1 (1). î S emideiui 1.62 v s fes S (2) Sp: Waldiez 1 (1) Lu kommen, jo fostet das Paar gemästeter ges{la<teter Gänse ungefähr | welcer leßteren Summe aber ein aus dem Verkauf des frâberen dem seitherigen System, bei dem den Käufern für sie nit kurante müßten nah diesem Muster ein besonderes Königlih preußisches E E Neustreliy 1 (1). Oldenburg. gieriog- (2). 56: Rastatt 1 (10) Pforzheim 1 (1). 57: Eppingen 1 (1), | ° r: *Fteto M ; ‘et 4 ; , | Bankgebäudes resultierender besonderer Géwinn in Höhe von T4 443 A ; , Q ; R ER io Í Ns E T E RTAE eee thum Oldenburg: Öldenburg 1 (1). Braunschweig, Wolfen- U C 2 (7 u nes >12) Gut gcmästete Puten gab es wenig; es ist dies auf das Auf- enthalten war. (s soll der Generalversammlung u. a. di Vert hei- Sorten mit aufgezwungen werden mußten. Ih habe cine andere Gewerbeförderungsamt haben. Der Redner spricht zum Schluß sein büttel 1 (1) insheim 3 (14). 58: Dieburg 3 (7). 59: Gießen 1 (1), Fried- treten von feuchenartigen anste>enden Krankbeiten beim Mästen dieses | [1 er glei boben Dividen Ä 1 0 E E Preisaufstellung anfertigen lassen, und cs werden den Käufern daf volles Vertrauen zum Handels-Minisfler aus, daß er den Anregungen | tet (4) W j E Sêts rg 2 (4). 68: Meiningen 1 (1). $3: Straßburg Stadt 1 (1). Geflügels- zurü>zufühbr ; arauf, daß die Héndler kei per | ¿Ung der gleich hohen ividende von 6% wie in den beiden Vör- d d N t E des Antrages entsprechende Folge geben werde, und bittet alle Parte Zusammen 42 Gemeinden und 52 Gehöfte. ag 1 (1), Schlettstadt 1 (10). $4: Altkir< 1 (3), Gebweile eslügels, zurüdzuführen sowie au darauf, daß die Händler bei den | jahren vorgeschlagen werden. daß sie lediglih ausgesuhte Stücke baben wollen, selbstverständlich LTN age \ S gc E G Parteten genau 7 R ry A pad Ln REEE 3), Qc weiler bohen Futterpreisen es nicht vortheilhaft fanden, die Puten zu mästen.

Ó S : des Hauses um wohlwollende Aufnahme seines Antrages. Lungenseuche. (25), Mülhausen 6 (24), Nappoltsweiler 1 (1), Thann 3 (9). Die Preise für dieselben betrugen bis 2 Rbl. 7b Kop. y P d au erhöhte Preise augeranet, Das ist: alles, was man vom Um 4/4 Uhr vertagt das Haus die weitere Berathung Preusten. Reg.-Bez. Magdeb urg: Wanzleben 4 (6), Wolmir- 5: Ghateau-Salins 7 (53), Diedenbofen 1 (1), Forbach 2 (3). bis 5 Rbl. 76 Kop. pro d s pro Paar oder Die Bank des Berliner Kassen- Vereins beridtet über verständigen kaufmännischen Standpunkte aus thun kann. bis Donnerstag 11 Uhr (außerdem Vor lage wegen der Aus- | stedt 1 (3), Halberstadt Stadt 1 (1), Halberstadt 2 (2). Reg.-Bez. Zusammen 120 Gemeinden und 310 Geböfte. Hühner haben ebenfalls stark unter seuchcnartigen Krankbeiten | das Jahr 1901, u. a. daß der für den Umfang des Geschäfts aus-

Was die Wünsche anbetrifft, die der Herr Vorredner bezüglich bildung der Juristen). Merseburg: E>artsberga 1 (2). L b. Schweiuescuche (eins<l. Schweinepest). bei der warmen Witterung gelitten, was der s{le<ten Einrichtung s{blaggebende Inkasso Verkehr, welher im Jahre 1899 die bôchste des Schußes der Bernsteinfabrikation bei der Ausfuhr ins Ausland Zusammen 9 Gemeinden und 14 Gehöfte. 1: Fishhausen 5 (5), Königsberg i. Pr. Stadt 1 (1), Königsberg | der Mastställe zugeschrieben weiden muß in welchen bei wenig | Ziffer mit 18211 „Millionen Mark erreicht hatte, gegen ausgesprohen hat, so gebört das eigentlih nicht an unsere Adresse, Maul- und Klauenseuche und Schweinesecudhe Pt. $ (5), Labiau 7 (14), Wehlau 2 (3), Gerdauen 2 (2), Rastenburg Licht und DOMS Er SERRLMN, übermä äg viel lebendes Geflügel E L ps L "E a d erne any 12 604 Millionen sondern an das Reich, das die Handelsverträge zu machen hat. Aber (eins<l. Schweinepest). (7), Pr.-Evlau 4 (7), Peiligenbeil 6 (6), Braunsberg 1 (1), Heils- | zusammengepfer<t wird. Bei einigen Händlern “Dadurd wurbes | in 1901 auf 5797 Millteren pee Effeltendepots bellef h

s n S A i ea P E Es L : Technik E T rg 3 (3), Neidenburg 1 (1), Osterode i. Ostpr. 3 (3) Mohrungen | von zwei bis drei Tagen 6000 Paar Hübner ein. Dadurh wurden | în 1901 au 997 Millionen (gegen 10392 in 1899" und 8994 er kann si darauf verlassen, taß wir selbstverständlich nit vergcfsen y Sébivei (2). S2 Niederung %0 (6) Tilsit Stadt l (1), Tilsit j (h) viele Geflügelzüchter veranlaßt, das Geflügel no< vor der voll- in 1900). Die Gesawmtumsäte find von 41,8 Mülliardea werden, die Interessen der Bernsleinfabrikation im Ausland bei Der hiesige Elektrotehnishe Vercin bielt am 218. v. M. Preußische i i Maul- s gl buen 1 (13 Sensburg 9 (2), Jobaunidburg 10 (17) 2: Marien. | !tändigen Abmästung zu s{la<ten. Mit dem Eintreten des Frost- | auf 34.2, also um 7,6 Milliarden zurü>gegangen. Das M inder- etwaigen Handelsverträgen geltend zu machen. seine Jahreéversammung ab, in welcher der Vorstand neugewählt, Provinzen Regierungs- 2c. Bezirke, und L cine ita i Westpr. 1 (1), Pr.-Stargard 4 (B), Berent D ( )), Karthaus wetters stiegen die Preise für gut gemästete Hühner loko bis auf | ertragnii wird mit 226 000 M angegeben, welbes cinem Dividenden-

Was {ließli di L L R j der Bericht des Schatzmeisters über das verflossene Jahr und der g r sowie Klauen- Schweine (3). 4: Stubm 1 (1), Marienwerder 1 (1) Rosenberg i Westpr I Rbl. das Paar. Nachdem es wieder warm geworden, hat der | abs{lag von etwas mehr als 2 °/4 entspricht. Der Reservefonds bat

nun Ie ih le Klagen über die Porzellanmanufafktur Voranschlag für das neue Jabr entgegengenommen wurden. Im Vor- ferner Bundes- c fcuche (9 Thorn Stadt 1 (1) Thorn 2 (2) Watten 4 (4) l t Export aus Besorgniß davor, daß die Waare verderben könnte, gänz- | die statutenmäßige Höbe von 1 350 000 4 beibehalten. Es wird u. â. angeht, so muß ih dem Herrn Vorredner erwidern, daß ih ein Auf- | stand trat keine Aenderung cin; Vor ipender ist der Geheime Negie- staaten, Bundesstaaten, du peit (1). G2 Prenilau 8 (8), Obecbarnim 2 (2) "NiederberAn (n | lich aufgehört. | vorgeschlagen, 64 (gegen 84) der 9 000 000 „4 Aktien-Kapital als geben der Stü>arbeit für die Mehrzahl der in der Porzellan- rungératt, Professor Slakby Der te<niscbe Aus\{uß berichtete welche nit Í i 7 Lond Q i h

welche in itow 9 (9), Poteoam Stadt 1 (1), Osthavelland 2 (11) Nuvpin Gut gemästete E uten gab es viel. Da jedoch die Verkäufer es | Dividende zu zahlen, sodaß auf jede der 3000 Stúe> Aktien cin Betrag é H Ztiats j ; f ber seine Arbeiten; vuter diesêèn sind besonders bervoriubeben : y “P Mort e meg ge Ty R manufaltur beschäftigten Leute nicht sagen kann. Wie ih gestern | s l G s G HELEI Negierungs- i ; é f h e s Berathungen über Moßregeln, welche verhüten sollen, lt x in Regierungs-Bezirke auch {on bervorgehoben babe, ist die Mehrzahl der in der Porzellan- E N Í daß g i g j getheilt find.

(1). 38 : Kelbeim 1 (1), Mainburg 1 (2). 39 : Neustadt a. H. Einkauf in den Dörfern billiger stellte als in den früheren Jahren | {uß der Hypotheken - Zinsen und Verwaltungskosten -

}

-2! Freise 2c &| Gemeinden

s | Gehöfte

- Gemeinden

Ostprigniu 2 (7). 7: Königsberg i Nmm. 4 (3), Soldin 4 (4), nichk verstehen, die Waare in cinem den gestellten Anforderungen ents von 190 (gegen 255) Æ« entfällt j eE | “D möwalde 1 (1), Friedeberg i. Nm. 4 (4), Landöberg 3 (3), Lebus | !prehenden Zustande auf den auéländischen Markt zu bringen, so | die von den Schienen celektrisher Babnen sich aubsbreitenden Bezirke (21), Wesisterndberg 1 (10), Osisterabera 1 (1). tüllihau-Scbwiebug | wurden gute Gnten nur în geringer Menge ausgeführt, obwobl man | »), Guben 2 (2), Sorau 1 (1). 8: Üeckermünde 1 (1), Stettin | loko bis 1 Nbl. 36 Kop. pro Paar bot (Nah Torg. Prom. Gaz.) Der Berit ter O ppelner Portland-Cement- Fabriken ry 5 trehilids & L f ; ladt 1 (2), Greifenhagen 2 (2), Stargard Stadt 1 (1), (vorm. F. W. Grundmann) zu Vppein flagt über „eine zu reße fann selbstredend nicht immer auf eine so strenge Jnnebaltung der Berathungen über patentrechtli>e Fragen und die Ausarbeitung bon L pmmia 4 (6), Regenwalde 2 (2). 9: Belgard 2 (2), Kolberg- | E Ueberproduktion und cinen dadur entftandenen allzuscarsen t- Arbeitszeit gehalten werden, wie es bei regulären Arbeit ¡cichebe sededen cer ren Suy der Gebäude gegen den L lip Es wurte L rin 1 (2), Köslin 2 (2), Bütow 1 (1). 10: Stralsund Konkurse im Auslande. dewerb, wodur< die Verkaufspreise im verflossenen Geschäftsjahr n r R Ee : DLRTER WISEETN ge n | sodann mitgetheilt, daß ter Verein am 19. März d 5. einen Ge- ; E 4 ladt 1 (2), Greifswald 1 (1). 18: Jarotschin 2 (2), Schrimm U Ti 1901 cinen Rüdschlag bon 23% gegen das Veriabr erfabren fann. Dieser Grund allein, meine ih, sollte schon dem PVerrn Vor- | sellschaftsabend mit cinem wissenschaftlichen Vortrag und einer Fach- Ostpreußen | Gumbinnen . (2 Posen Oft 1 (1), Obornik 6 (6), Ne tomiscel 4 Gráât | T ; Galizien baben. Das Gewinnrefultat wird demgemäß als ein wenig günstiges redner es flar werten lassen, daß cs in der Mehrzahl der Fälle un- | aubstellung veranstaltet, zu dem eine größere Zabl von Gästen geladen as Danzig Rd s (1), Bomít 4 (4) Frauftadt i (1) Kosten 1 (1), Rawitsch 2 (2) Konkurs isl eröffnet über tas Zicrmögen des Gewerbetreibenden | bezeichnet Dos Bruttoerträgniß betrua 552.133 der Netto» möglich ift, anders als nah Stüctlobn die Bezahlung zu leisten. Die | reden soll Verr „Fngenieur Yeubach bielt hierauf einen Westpreußen | Marienwerder E. | ihmin 3 (3), Pleschen 2 (6), Ostrowo 2 (2), Adelnau 2 (2), Scbild, | Josef Techner in Andryów millels Beschlusses des K. K Kreis: | übershuß 98538 M Von leßterer Summc fclien, _dorbebalt! wirfliche Arbeit ih bi llerdina a U. m Vortrag über die elektrischen Signal apparate der Union- E 1 eo 2 R tg 1 (1). 1D: Rilebne 5 (6) Kolmar i. P. 6 (7), Wirsitz 2 (3), gerichts, Abtheilun IV, in Wadowice vom 30. Januar 1902 No ez. der Genebmigung ter Generalversammlung, u. a } ©/4 Dividende a » Sberg j 7 OCTeings auf die Frage niht | Fleftrizitäts Gesellschaft Diescs verbältnitzmäßig junge Gebiet hat Brand otôdam o o E : ngrowiy 2 (2), Gnesen 1 (1), Witkowo 2 (2). 13: Groß-Warten- | 5; 1/2. Provisorisher Konkursmasseverwalter Advokat Dr. Johann | 3000000 J Altienkopital gezablt unt 4941 A auf neue Rer ang ganz praparier! werden, soviel ih weiß, auch nah Zeitlohn bezahlt. | vor allem seit der Anwendung auf Kriegtschiffen eine bedeutende Aus- | L randenburg | e 4 | 1-39] t g 2 (2), Oels 5 (6), Trebnit 17 (20), Militsch 8 (10 Guhrau | Malec in Andrychów. Wabltagfabhrt (Termin zur Wahl des tefini- | vorgetragen worten Das Reserve-, Dispositions- und Pensionsfonds A Dasbach (Zentr.) führt aus, daß die Grundlage der | debnung erfahren. Apparate dieser Art dienen auf Schiffen zur E s e ai 3| F 6 (1), Steinau 2 (2) " Woblau 14 (17) Neumarft 6 (6) Breelau | tiven Konkurömasseverwalters) 14. Februar 1902, Vormittags 9 Uhr. | Konto ift in der Bilanz vom 31. Dezember v. J. mit 30000. Waarendaussteuer nit richtig sei : das Gesey könne nur richtig wirken, | Befeblölibermittelung als Maschinen- und Mudertelegraphen, Kessel- Köslin ; M adt 1 (1), Breôlau 9 (9), Oblau 12 (16), Brieg 3 (3), Strehlen | Vie Forderungen find bis zum 13. Márz 1902 bei dem K. K Bezirks. | 300 000 bezw. 20 000 „A (na der Gereinnadertdeilung) wenn die Skever nah dem Umsay berechnet werde. Bezüglich der | und Deektelegraphen, Torpedo Signalgeter, Umdrebungs- Anzeiger 1c, Stralsund . e L My D D 1 l), Nimptsch b (6) Münsterberg 6 (10), Frankenstein 3 (6), | gerichte in Andryhóöw anzumelden; in der Anmeldung ist ein in | während das Aanleibe-. Vrrotbelen- und Dividenden-Konto deégleichen Gewerbeaufsicht sei es ein Uebelstand, daß den Fabriken der Besuch | ferner in Berg- und Hültenwerken zur Fernübertragung verschieden: - j E . « « ¿4 V Mi 1:33) 2 Senbah 1 (1), Schweidnitz 2 (2), Stricgau 3 (6) Waldenburg | Andryhóöw wohnhafter Zustellungsbevoll mächtigter namhaft zu machen. | mit 920000, 490000 bezo. 90 408 4 bewerthet if des Fabrik-Inspektors vorber bekannt werde. Infolge dessen würden | artiger Kommandos untd ständig wieteikehrender Vorgänge. Auch Posen l E ia) | / 2), Glay 1 (i) 14: Grünberg 3 13) Zagan 1 (1), Sprottau riquidierungêtagfabrt (Termin zur Feststcllung der Ansprüche) 13. März mand Mißstände nicht aufgede>t. automatisch wirkend werden sie vielfach als Ruderlagezeiger, Geschwindig- | E S T aa 2), Gíogau 1 (3), Lüben 3 (3) Hunilau 2 (2), Goidtera-Havnau | 1902, Vormittags 9 Ubr. a Aba S<mig- Düsseldorf (Zentr.) wünscht cine Aufhebung der feitdmesser E als regiitrierende Fernzeiger aller Art gebraucht Schlefien Liegniy a E l L: 9 H Liegnitz 6 (7), Javer 4 (6), Schönau 1 (1), Bolkenhain 3 (4), | i Wie wir dem GesSäftsbericht der Lindeubrauerei Berotdnung, daß die Schaufenster Sonntags verhängt sein müssen; | Die Vortheile elektrischer e C A bestehen in ter großen | E e a e a Ç : deshut 4 (4). Löwenberg 2 (2), Lauban 1 (1), Notbenbura L OL | ZIZwangsversicigerun | Unna (verm. Rasche und Be>mann) in Unna i W. für das es genüge ein Schild im Schzufenster mit der Angabe, daß das Ge- | Anvassungsfähigkeit, in der leichten Ucberwindung der größten Ent- | Magdeburg . |

manufaktur beschäftigten Leute nit cigentli<h der Arbeiter- | Ströme die wmetallenen Rcebrleitungen in der ide angreifin, Be- | getheilt sind. {lasse zuzurehnen, sondern mehr den Künstlerkreisen. Für diese Kreise | rathung von Vorschriften über die Prüfung elektrisher Maschinen,

Laufende Nr.

$ | Kreise 2c.

5 | Gehöfte

t

18> E

Pommern

Ì 7 C din L C m C O E) P de 3 PO

( i Gd s i Í | i j 15: Ovpela 1 (1), Groß-Stredliy 2 (4 Tost-Gleiwiy 3 (3) Beim Königlichen Amtsgericht |1l Berlin landen die | Betriebsjabr 1900/1901 entnehmen, wurden 67317 hi ( schäft geschlossen sei. fernungen, in der Cinfechbeit und Betriebssichebeit. Bei dem in Sachsen Merseburg . brze 2 (2), Kosel 1 (1), Leobscbüy 1 (1), Neustatt i O-S. 1 (1), Neisse nachbezeichneten Grundstle zur Aersteigerung: Zu Zeblendorf an | 71248 in 1899/1900) abgesezt. Der Bestand auf Effekten.Konto Minister für Handel und Gewerbe Möller: | Sen mon, Apparaten ang wandten P vstem sind mechanische L Erfurt E E j ), Grottfau 1(1) 1G: Gardelegen I (1), Jerichow! 1 (1 , Jerichow 11 | der Wannscebahn, der Frau Ingenieur M ¿tgaretde Keidel, ge- | sid dur Verkauf ter I! ®% igen Pfandbriefe um 133 350 4 vexr- Meine Herten! Dée cben beflagicn Thatsachen aus dem Ge irte | è tiebtrer Cc benmieden ; die Teitunge zad in Ger ug, da ur Ten eine Sl «Holstein 5 SWlcêwig E a L L | | S - j LValberstadi 1 (1) UT : >galfreis 9 (9 Halle a. E 2dt Fetommc va Roche, gebêrig Mit tein G t ren 29 450 Â bei mindert: è 283 Hrretbefken Konto cthôbte “d um 0000 A“ 37d da? j x L P m s DICHT faden Apparai nur rei Leitungen erforderlih find Nach E » « e ¿ A î 2), Merseburg 1 (1). Naumburg 1 (1), Zeig 1 (1). 4%: Langen- 22 850 M blieb die Bä>er-Innuna Concordia liv, Meise | Delkredere-Konto stellte sich auf <3 807 4 Der etzielie Ue G C 4 g _ E) i Ï öln gehören eigentlich nicht in mein Ressort. Es ift allerdings in | einer eingehenden Besprecbung dex konstruktiven Cinzelheiten Vildesheim . . . . [4 -— | 3 1 (1). D0: Hameln 2 (3). Lu: Éinde> 1 (1) 22: Gif- | bietente. Grundstü> in Gemarkung Het mEdorf, dem Kaufmann | if mit 261 526 angegeben, wähtend 152500 „M als N der Provinz Wesifalen von meinem Herrn Amtisvorgänger die Ver- | der Aprarate , die _den „jeweiligen Verbdáltvissen besouèers an- Hannover L e Ly - J) ° 1 (1), Uehen 2 (3). 2: Stade 3 (5), Rotenbara L Han Berthold Jacoby zu Berlin gehörig. Nayangbwerth 986 Mit | verbleibén. Hiervoa wird voraelcblagen ü a. 6% Divi 18 tretung der Handelsinteressen ia die Hand genommen und veranlakt | paßt sind und in allen Theilen den Stempel 'orgsältiger Dae . . . . . «[—| 24.4 6 ) 0: Bersenbrö> 1 (1). 26: Lüdingbausen 1 (i). Coesfeld tem Gebot von 25 000 M baar blieb Frau Kau f Luise Jaccby, | tablen und 6488 M auf nene Nochaung zu übertragen g L A au i Durchatbeitung vnd praktischer Erfahrung tragen fühite der L i ik Ie f 4 >, Meschede 1 (1). Li c F é í 10 Mai worden, daß die eigentlich zuständigen Ressorts in dieser Fraa beg [6 s ' | ; Uj j : Bielefeld Statt 1 (1). 2%: Meschete 1 (1), Brilon geborene Engel, Greifsmalterstrate | cistbictende. A uf- s gen Ne cer rage, das | Vortragende avher anderen aufgestellien Signalgebe: n nech die wasser- L i j ) Soest 1 (1). 8D: Kleve 1 (2), Mörs 3 (3), Geldern 5 (10), | gehoben wurde das Verfahren. betreffend dies tifcigerang Kultus-Ministerium und tas Ministerium des Innern, zugestimmt | dichten Wecker der Union Elektrizitäts-Gese ichaft unter Wasser E. «o i al daz: j 3 (4). 88: Cöln Statt 1 (5), Cêla 2 (2). 348: Trier | der Herm Hoffmann schen Grundstücke Hälfte zu Tempelhof, Nad dem Berit der Hamburg-Bremer Feuer-Ver- baben, daß die betreffenden Polizeiverotènungen für Westfalen auf- arbeitend vor. Sodann sprach Herr Dber-Zngenieur Peschel aus Wesifalen } Minden . . . ( A | K 1 (1) $7: München Stadt i (1), Frelsiag 1 (1). 46: | Friedrih Wilhelmstraße. siherungs-Gesellschaft in Hamburg für 1901 ft die Prámien- gehoben worten sind. Es handelt i bier nicht um Sonntogérube. Ltantfurt. a Siartfre lel A n n GeelY Rem Es Gera d E 4 |—|=1d a ¿ (1) 48: Marienberg 1 (2). 553: Emmendingen 1 (1). Rescite um 190 000,4 gegen 610 000 ia 1900), ia beiden A 9 u o asJ t U G L g 5 > e Biefien 3 . S, «gi - C13 Q g ? * sondern um Sonntagébeiligung; es ist ein Ausfluß der S onntags- jeyt in Deutschland üblichen Juställationèmetboten empsiebit Hetr Defien- Naffau ies ! y aat 3 (3 S L Or Parch L 1) Cafes j (1) Tägliche Wagengestellung für Koblen und Koks leren u Mette Pebuios Scar Li heiligung. Es gehört darum diese Sache nicht in mein Ressort ; ich | Peschel die Verlegung der Leitungen in blavkes Metalirobr. Die | K E a ie: ant j | od 1 (1) 68: Saalfeld ‘1 1k T2: Cóiben 1 1). V: an der Ruhr und ia Oberschlesien. datscite arblicken Der i lönnte also böhflens ter Briefträger sein für die anderen Ressorts. | Robre sind aus beiderseitig ver -inntem Sloblband so zusammergctogen, j E wie | 42 itlande Ï (1). _ Aa der Ruhr sind am b. d. M. geftelli 14434, vidht rebi- in Eurepa als ays auf dem Ich möchte aber dem Heren Vorredner anheim geben, die Ancelezmn- L o ‘iee Bel L nes Pete, ener Vêln.. . . . . .—|=—| Zusammen 461 Gemeinden und 583 Gebsöfte ea gemalt rone a, fied d: d. M G can j gunstig, und fann daber anch beit ‘ao A L E E a e Dniuns vor» int uradftde wetden die Rebie zusam Fr fit und “bilden | L A I An Stelle der Namen der Regierongs- x. Bezirke if die ent- | rechtzritig geftellt keine Wagen. e ' a n L ga zubringen. Das wäre eigent riéhtige Adresse. so gute eleftrische Kentalie. Dadurh ist es lich, das Metall- | Si Í e = f / $- j : iz

me 27 etre ade lfde. Nr. ans der vorstehenden Tabelle aufgeführt flag werden. Die

Î î - d