1902 / 46 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

bs-Anzeiger

Der Bezugspreis beträgt vierteljährliÞ 4 A 50 .

Alle Poft-Anstalten nehmen Bestellung an;

für Kerlin au SW., Wilhelmstraße Nr. 32.

Einzelne Uummern kvosteu 25 „.

¿ 46.

JFuhalt des amtlichen Theils:

Deutsches Reich. fanntmahung, betreffend die Ernennung von Bevoll- mächtigten zum Bundesrath. Erste Beilage:

bersicht des auswärtigen andels des deutshen Zoll- ‘gebiets mit Getreide und Mehl in der Zeit vom 1. Januar bis 15. Februar 1902 und 1901.

Königreich Preußen.

rnennungen, Charakterverleihungen, Standeserhöhungen und sonstige Personalveränderungen.

fanntmachung, betreffend die Verlängerung der der West- fälishen Landes-Eisenbahngesellschaft für die Vollendung „und Jnbetriebnahme von Eisenbahnen geseßten Frist. J Erste Beilage: ersonal-Veränderungen in der Armee und Marine.

Deutsches Reich.

S Bekanntmachung,

treffend die Ernennung von Bevollmächtigten

GEL zum Bundesrath.

uf Grund des Artikels 6 der Verfassung des Deutschen

Mind von Seiner Majestät dem König von der Staats- und Finanz-Minister Dr. Rüger und

N

x Majestät _König von Württemberg ats - Minist i wesens, Generalléufnant |- chnürlen zu Bevollmächtigten zum Bundesrath

annt worden. Berlin, den 22. O 1902. Der Stellvertreter des Reichskanzlers. Graf von Posadowsky.

Königreich Preußen.

Seine Majestät der nig haben Allergnädigst geruht:

die für die Zeit vom 1. Januar d. J. bis dahin 1905 erfolgten Wahlen des Ober-Baudirekiors Hinckeldeyn zum Präsidenten der Akademie des Bauwesens und zum Dirigenten der Abtheilung für den Hochbau, sowie des Wirklichen Geheimen Raths Wiebe zum Dirigenten der Abtheilung für das Jngenieur- und Maschinenwejen dieser Akademie zu bestätigen.

SeineMajestät der König haben Allergnädigst geruht : der Wahl des Prosessors Dr. Hans Gruner zum Rektor der Landwirthschaftlichen Hochschule zu Berlin für die Amtszeit vom 1. April 1902 bis dahin 1904 die Allerhöchste Bestätigung zu ertheilen.

Ministerium der öffentlihen Arbeiten. Bekanntmachung.

Auf Grund der durch Artikel TI1l der Allerhöchsten Kon dessions-Urkunde vom 11. Dezember 1899 mir ertheilten Er- mächtigung wird die Frist, welche der Westfälischen Lan des- Eijenbahngesellshaft für die Vollendung und Jubetrieb- nahme der Eisenbahnen von Borken nach Burgsteinfurt mit

gung von Stadilohn nah: Vreden (Westfälishe Nord-

n), von Sennclager nah Wiedenbrück und von Neubeckum

Münster i. W. gcseßt ist, zufolge cines begründeten, An- trags der (esellschast für die Eisenbahnen von Borken nah Burgsteinfurt mit Abzweigung von Stadtlohn nah Vreden und von Sennelager t Î ape q!-- bis zum 1. Januar 19068 und für die Eisenbahn von Neubeckum nach Münster

1. Juli 1903 verlängert. lin, den 19. Februar 1902. Der Minister der öffentlichen Arbeiten Im Austrage: Wehrmann

JustizeMinisterium.

Dem Amiegerichtärath Mißschke in Zeiy, dem Amts- Hoppe in Heilsberg, sowie dem Ersten Staatsanwalt, Justizrath Mali mann in Trier ist die nachgesuchte ang mit Pension ertheilt. s ar, Justizrath Eich in Euskirchen ist die nach- L Entlassung aus dem Amt ertheilt. E Notaren sind ernanni: die Nechisanwälte Scholz in E Liebau und Magnus in Königsberg i. Pr. l | der Liste der Nechtsanwälte sind gelöst: die Nechts- Í te Dr. Franz Lipman- Wulf, Johßmann und Dr. Riese dei dem Landgericht 1 in Berlin pringer bei dem Landgericht 11 in Berlin.

j r den Post-Anstalten anch die Expedition Ó L

| |

4 147 784 M); | Wedjelstempelsteuer 10551 790 M (— 390188 M). | un

Staats-Anzeiger.

Uf rc N en "k :xck 2

pr O

dl 4 i M L S

t y d BA Lu

Berlin, Sonnabend, def22. Februar, Abends.

In die Liste der Nechtesvälte sind eingetragen: die Rechtsanwälte Bruno Sprßer vom Landgericht I1 in Berlin . bei dem Landgericht fin Berlin, Joÿmann vom Landgericht T in Berlin bei m Amtsgericht TT in Berlin mit dem Wohnsiy in Groß-Lierfelde, die Gerichts-Assessoren Margolinski bei dem Ldgericht 11 in Berlin und Dr. Löwenstein bei dem Asgeriht und dem Landgericht

in Düsseldorf. Der Amtsgerichtsrath (icke in Wennigsen und -der rt sind gestorben.

Landgerichtsrath Tacke in

Ministerium der geilihen, Unterrichts- un d Medizinal-gelegenheiten.

Der Kreis-Assistenza1zt f. Lauer in Neufahrwosser ist zum Kreisarzt ernannt unthit der Verwaltung des Kreis- arztbezirks Kreis Friedeberg|.-M.*beauftragt worden.

} Ï Ï j }

Nichtntliches. Deutsses Reich.

Preußen. îirlin, 22. Februar.

_. Seine Majestät der iser Les König hörten h:ute im Jagdschlosse Hubertussto|die Vorträge des Stellvertret-rs des Staatssekreiurs des Zchs:Marineamts, Vize-Aèmirals Büchsel und des Chefs 1s, Vize-Admirals Freiherrn von Senden-Bil S à

A T ZA j E d De Syn : orsiy des Staats- sekretärs des Jnnern, Staat. dem Vorsiy des S

inisters Dr. Grafen von

Posadowsky - Wehner abgki[ienen Plenarsizung des Bundesraths wurden die Reh betreffend den Entwurf \u

A: d Ab urtæ- | } einer Bestimmung über die Besch) ing jugendlicher Arbeiter auf Steinkohlenbergwerken in den B&qubezirken von Preußen FIsaß- Q i cie 1 lere ‘Hit Baden und Elsaß=- Lothringen und ‘treffend einen zweiten Nachtrag zum zt va range M 1 ir ‘das RNcchnungs- inhr ( » Sn Di 5) C Ä z jahr 1901, den zuständigen Aus\hW überwiesen. Zu- gestimmt wurde den Ausschußanträgen, reffend einen Nach- trag zun Statut des Saarbrüer *nappschaftsvereins, betreffenden Entwurf einer Bekannk chung über den Fett-, WMer- und Salzgehalt der Bul" betreffend den

Staatsregierung beim Da Ihrer Verhandlungen "

Entwurf Von Bestimmungen über die Bäftiqung von Arbeiterinnen und jugendlihen Arbeitern“ RNohzucker- fabriken, Zuckerraffinerien und Melassecntzuck | betreffend den Entwurf von Vorschriften über d, Einrichtung und den Betrieb gewerbliher Anlagen, in d&g Gummi- waaren unter Anwendung von Schwefelkohlenstoff der durch

Chlorschwefeldämpfe vulkanisiert werden, und betre-nd den |

Entwurf von Bestimmuntcen über die Beschäftiak Arbeiterinnen und jugendlichen - Arbeitern in Gl&üiten Glasschleifereien und :Beizereien sowie Sandbläsereien. E: dem wurde über Eingaben Beschluß gefaßt.

g von

wesen, für das Landheer und die Festungen und für das S4 wejen Sihung.

In der Zeit vom 1. April 1901 bis zum Schlusse des Monats Januar 1902 sind nah dem „Centralblatt für das Deutsche Reich“ folgende- Einnahmen (einschließlih der ge- stundeten Beträge) an E und gemeinschaftlichen Verbrauchssieuern sowie andere Einnahmen des Deutschen Rei chs zur Anschreibung gelangt:

Zölle 453 526 823 M (gegen das Vorjahr + 30 554 484 46), Tabacfsteuer 10 387 223 M (4+ 263 724 M), Zucersteuer und Zuschlag 89830193 A (— 14402915 F), Salzsteuer 41985085 M (— 117 226 M), Maischbottichsteuer 9 724 770 M 1096298 M), Verbrauchsabgabe von Branntwein und Zuschlag 110 898 595 M (— 1322614 M), Brennsteuer 2'820 383 ÁÁé (— 1 327 123 M), Brausteuer 27 053 487 M (— 427 153 M), Uebergangsabgabe von Bier 3 153 591 A (— 287 259 A6), Summe 743 679 384 M (+ 11 837620 A6). Stempelsteuer für: a. Werthpapiere 11845457 e (— 6472696 M), b. Kauf- und sonstige Anschaffungsgeschäfte 10 594 210 M (— 1153246 M), c. Loose zu: Privatlottericn 4266636 H (+ 720 331 M), Staatslotterien 27 545643 M (4+ 12 382 254 0 d. Schiffsfrachturkunden 643500

7 piclkartenstempel 1 325 371 M (+ Me

oft: elegraphen-Verwaltung 350131 238 M (+ 17588773 M). Neichs-Eisenbahn-Verwaltung 70 403 000 M (— 5 396 000 M).

Die zur Reichskasse gelangte - Einnahme, abzüglich der Ausfuhroergütungen 2c, und waltungsfkosien, beträgt bei den nahbezeihneten Einnahmen: Zölle 413 926 666 (4- 22 808 214 M), Tabadsteuer 10 649 556 M (4 358 164 A6), Zuckersteuer und Zuschlag 86 158523 # (— 18473 149 M),

und Bruno | Ss îieuer 39 447 189. M (— 238 294 #(), Maischbortichsteuer

370 H (— 2/279 366 e), Verbrauchsabgabe von

| bingsanjstalten, | Ï

| aßer Heute hielten die vereinigten Ausschüsse für Rechnukg- |

Insertionspreis für den Raum einer Druckzeile 20 „. Juserate nimmt an:

die Königliche Expedition des Deutschen Reichs-Anzeigers

unnd Königlich Prenßischeu Staats-Anzeigers

Berlin §3W., Wilhelmstraße Nr. 32.

Branntwein und Zuschlag 95015 975 M (4+ 2779 800 46), Brennsteuer 2 880 383 4. (— 1 327 123 4), Brausteuer und Uebergangsabgabe von Bier 25 666 234 #. (— 608 386 M6) Summe 676 061 130 6 (+ 3019860 M). Spielkarten- stempel 1 208 288 M. (— 37 431 M6).

Königsberg, 21. Februar. Der 26. Provinzial- Landtag der Provinz Ostpreußen is heute durch den Ober-Präsidenten Freiherrn von Nichthofen mit folgender Rede eröffnet worden :

Geehrte Herren! __ Unerwartet ist im vergangenen Jahre mein Herr Amtsvorgänger in der Fülle seiner Manneêkraft, inmitten seines erfolgreihen amt- lien Wirkens aus dieser Zeitlichkeit ges{hieden! Die große Liebe und Verehrung, welche sih der Verstorbene durch seine ganze Persôn- lihfeit bei den Bewohnern der Provinz Ostpreußen erworben hatte, wie der tiefe Schmerz um den durh seinen Heimgang eingetretencn shweren Verlust is in zahlreichen Nachrufen zugleich mit dem Gelöbnisse dankbaren Gedenkens zum Ausdrucke ge- fommen. Mit besonders s{chmerzlichen Empfindungen werden Sie sich daran erinnern, daß der Wunsch allseitigen gesunden Wiedersehens im Spätsommer, mit welchem der Ver- ewigte beim Schlusse des vorigen Provinzial-Landtages von Ihnen Abschied nahm, niht in Erfüllung gegangen, daß er dahingeschieden ist vor den erhebenden Tagen, welhe durch den Allerböchsten Besuch Ihrer Majestäten des Kaisers und Königs und Seiner Durch-

lauchtigsten Gemahlin dieser Provinz geschenkt worden sind. Diete Tage, mit ihren ernsten, weihevollen firchlihen Feiern, ganz besonders

aber die Stunden, welche die Kaiserlichen Majestäten in diesem Saale verweilten, werden bei J

vergeßlichen Eindru

edèm, der sie miterleben durfte, einen un-

PY:

et É Ant at L gewidmet bat, zum Esten" Sie eißen, gereiht mir zu be}onderer Ehre. E N Zhre Arbeiten werden au in diesem Jabre vornehmlich der Erledigung der dem Provinzial-Landtage regelmäßig zufallenden Ge- schäfte gewidmet fein. â E : : Aber auch bei der Erfüllung etniger besondercn Aufgaben wird Ihre bewährte Mitwirkung wieder erbeten. h Lit: O Die ungünstige Witterung hat in dem westlichen Theile vnserer Provinz cine so starke Auswinterung der Saaten und einen 10 großen

Mangel an Futter zur Felge gehabt, daß in einigen Kreifen besondere Hilfsmaßregeln erforderlich erschienen, um etner großen Anzahl Bam e lih auch von fleineren Besigern die Grhaltung ihrer Wirtbschaft is zur nächsten Ernte zu ermöglichen. Vie Königliche Staatsregierung hat zu diesem Zweck größere Geldmittel zuc Verfügung estellt, aber dabei vorautge]cht, dab auch der Ee E fih--tnit einem Ze forterliden Summe betheiligt. tit F Ie Sie burt das Gese vom 18 Juni 1884 vorgeschriebene und für die Pferdezucht der Provinz Ostpreußen ]o sehr wichtige Autbildung der Hufschmiede soll tur eine anderweite Cinrichtung der Hus- bes{laglehrs{chmieden zu Lock, Pr Holland und Wehlau verbeßjert unk der Besuch dieser Lehrschmieden auch leryenden bedürftigen Yuf- \{mieten aus allen K'1eijen der Provinz ermöglicht werden

än der Stadt Königèebe:g find zablreiche öffentlihe Sammlungen

| vorbanden, deren Ge ¡enstände einciseits für die Kenututy der G&nt

wickelung und Geschichte unserer Provinz, andererscils ur. du Se und das Kunstgewerbe von der größten N edeutung S Vie Mirkung dieser werthvellen Sammlungen wird aber biger tur idre ¡um Theil recht mangelhafte Unterbringung erheblich becinträcbtigt. Deâbald soll für sic dur das einmütbige Zusammenwirten der Provinz, dcs Staäâtes und der Stadtgemeinde Königsberg

cin würdiges Heim geschaffen und fie damit ganz besonters

[wud weiteren Kreisen zugänglih gemacht werden Ib „darf der vudigen Hoffnung Auétdruck geben, tai Sie dicjem shônen Werke zur H ng des idealen Sinnes în unserer Provinz Ihre Zustimmung mMversagen werden :

ochgechrte Heren! Dic

Belathn der weiteren und namen auf dem Gebiete tes_ 1

¡ baues, \ haben dic Königliche Staatêregicrung

| Landlagk der Mcnaichie eine Vorlage

| die den\ Provinzèón alljährlih aus

| DotatiorA erheblich c béht werden.

| Di

I

j

J

|

|

allseitigen Klagen über die \chwere engeren Keommunalverbänte, Armenwescnds und des Wege- bewogen dem zu machen, dur welche

Staatomittein

Provinz

regieruna ht nur dic schwierige wirlbichaftliche Lage diefer um

fernsten Ost der Menarchie gelegenen Provinz berückfihtigt, sentein au anerfanr\ bat taß e Aufgabe des gesammten Staates sel, der kesammtmenarcic gebradt

gr dic. inst große Opfer für die at, aus allgembgen Muteln eine Hilfe zukommen zu lassen.

Ausdruck gebe, d die Ihnen obliegende Beschlußfassurg über die

Ï | Indem ih üeiter tem Vertrauen der Königlichen EStaatkéregietung | Verwendung der n&en Züuwentungen, insbesondere auch die theilweise

Unterverthbeilung aufdie en Segen dieser Provind, und i

Ostpreußen für eröffnet Darauf nahm

Verlesung der geschäftserdnungsmähigen immu

Majestät den Kaiser und Köni Le | räsidenten wurde södann ll im Königreich P

und zum Vize:-Präsidenten der Adg. S chlegelberger- Tüjit g t.

11s lebhaft einstimmtie um Da Acclamation der O beSaMa Graf zu Eulenbur

| | derselbe cine Arsprcche, die mil Ï Ï

zuflichenden

Wenn in diefer ge tic i od dacht worden

preußen mi ten höchsten Zuwendungen bedacht wr

ist, so wen Sie daraus entnebmen, daß die Königliche Staals-

¿eren Kommunalverbänte, zuni Heil und brer Glieder auvfallen werte, ertläre ih im Allerböchsten Avftiage den 26. Provinzial - Landiag der Provin

dèex Altcrapräsident, Bürgermeister a. D. Kinder das Wort, uz die ersie Sigung zu erra, Nach hielt

cinem Hoch auf Seine \hiok, in welches das

E R R E Sg

ap

Cg tei

L ey H acts n

tut giit