1902 / 46 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

.

Theater und Musik, auf der einen Seite ins Gesuchte, Manierierte, noch auf der Sing-Akademie statt.

; : ; ; : 7 Die Sängerin besißt einen nit se Aufgebot. Friederike Böl Tochter des S achermeisters | Kuster aus Klein-Schöppenstedt, geb. am 2. Februar | macht, welche er seinem Bruder, dem Anw Konzerte. beit epns Trivialé, u eren ; ois Sa s in der Lewis besonders flangvollen, dem Alt sich näh N M eel] Hüttner Gre C a in Gotthards | Johann Heinrich Bölss ‘unh der S Marie | 1834 zu Groß-Baitschen, Kreis Gumbinnen, Sohn i r Am Dienstag gab Herr Eugen d’ Albert im Beethoven- | immer den ei enthümlichen Tor 1 Sit der Tertworle zu dn tbntes : ‘Viemalo ie di fog Gesang Shärf hat beantragt, die gs Fen E ae ge- pt U L un en aus Le drs veEN n fe geh Tdeeraham Kuster und dessen Ehefrau | Urkunde des K. Notariats Schongau vom 7. Mai 1901 Saale seinen einzigen die8winterli Klavier-Abend. Er brachte | treffen. Dabe ; i Umfang von Stimmungen, der | Vortra t ind v ; 5 oren 25. November / ¿ulegt wohnhaft in | im Jahre 1865 in Altenhausen gewohnt hat un arie, geb. Advernat, betreffend, : nur Werke der Größten unter den Grofen der Klavierliteratur von | von Dichtungen e E ann Une / inter etner meebareE ggifalischèin Ve s s

f Die bezeich N Un E S L beim NaBlei diet alle diejenigen, | Ges -NReg. Nr. 599 ertheilt hat. ) ier“ Bi ; i ären. i ihnete Ver- | dort beim Grafen v. d. Schulenburg als Kammer- | welche an dem Nachlasse eéselbe

; ; ; Herm Almers* „Novemberfeier“ bis zu | aber unter einer merfbar ß Morles, für todt zu erklären le vezelhne g

a4 Chopin zu Gehör; er begann mit des ersteren von ibm selbst | Eduard Mörike's S eid ribaren Befa /

ngenheit der K : hatte t, sich spâtest d f f n ein Erbrecht zu München, den 19. Februar 1902. . man! s ; i : ; N 9nzertgeberi wird aufgefordert, si spätestens in dem au jungfer in Stell1 s „Gärtner“ reiht. Es dürfte shwer sein, unter der leiden, stellenweise au an einem angel rechter Snnerl{ge n j scollene Passacaglia in C-moil und {loß mit Chopin's H-moll- roßen Fülle des Ge die Lieder hervorzuheben, die vor den | si besonde s bei d nnerlichke Sonate. Dazwischen lagen Schubert's Phantasie-Sonate in G-dur, [d q enen, die / sich besonders bei de

ing gewesen und nah Aufgabe ihrer | haben glauben, hierdurch aufgefordert, ihre Rechte | Gerichtsschreiberei des K Amtsgerichts München 1. Mitderaak "1 it b den 17, September 1902, Vormittags Stellung Ende der 60er Jahre des 19. Jahrhunderts | bis zum 10, April 1902, Vormittags 10 Uhr, Abth. A. f. Ziv.-Sacen. ändere Lem e Das Publikum zeigte anfangs Zurü. H tas wi tedergabe des Ed. Levy’ schen Liedes 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Geriht anbe- | naß Amerika ausgewandert ist, aufgefordert, \sich | geltend „zu machen und nachzuweisen, widrigenfalls Dr. Daniel, K. Sekr.

A inG-dur von Beethoven (op. 51,2 u. op. 129) und die von ver- haltung, wies E an Luf ‘des Abends fft Oren ink zeichnete ret Svatote Geek Mit Het une vorges it als eine raumten Aufgebotstermine zu melden, widrigen- | spätestens in dem auf den 31. Oktober 1902, | als einige Grben angesehen werden: : [93775] K. Württ. Amtsgericht Ehingen. altener Leidenschaft und duftiger Poesie, troßallem Wechsel der Stimmung | den Komponisten wiederholt dur spontanen Beifall und Hervorruf Ihr Ton i zwar energish, aber nicht Tine f Teduit falls die A nte A E c N ta a e ae E C L E )) je Chefran Es he Aen

doch in so einheitlichem Geiste gehaltene Phantasie in C-dur (op. 17) von | aus. L Robert Kahn spielte den Klavierpart mit außer- | rein. Das i id 2

: l j; ) In dem Aufgebotévecfahren ede der Todes=- Konzert von Lalo wurde er und welche Auskunft über Leben oder Tod der Ver- Aufgebotstermin bei dem unterzeihneten Gericht zu | 2) die Ehefrau des Arbeiters Fischer, Karoline, (grEais hren zum Zwee der mann. Daß d'Albert alle Stilarten in vollklommenem Maße | ordentlihem oeti . Vorgetragen wurden die Lied d Ö

beherrscht, it bei einem Pianisten von seiner Bedeutung selbstverstänb, von der K poetischen Empfinden O d eder | und s{chön zu Gehör gebracht,

l ; Januar 1842,

1 N L j; e , [pätestens im Aufgebotstermine dem Gericht | wird. ‘An alle, welche Auskunft über Leben und Tod 3) die Ehefrau des Schuhmachers Szurgelies, 2) Gotthard Merk, geb. am 8. Mai 1846,

lih; das {ließt freilih nit aus, daß ibm die Werke der subjektiven | U R UA enge gerin mit De 4 Q anuas noch bisweilen etwas an tieferem Empfinden “mangaste eia a en. i der Verschollenen zu ertheilen vermögen, geht die | Louise, geb. Kuster, daher. beito von cas B heute folgendes Aus\{luß-

Vlementibee Sas f d Chopin bef ü i ojetti qu 10 vedauerliher war es, daß ihre S tmmmikter weder an Stärke | Im Beethoven-Saal stellte sich zu derselben Zeit der Pian ns ünfeld den 15. Februar 1902. Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermin dem Braunschweig, den 17. Februar 1902. urtheil verkündet: j

D: une B n S bten a ee ge agen ie ie noch, e im forto, an Schönheit A Wie weit daran err Richard B Platt in einem mit dem Phi Tharmonisget v f Königliches Amtsgericht. Gericht Anzeige zu erstatten. Herzogliches Amtsgericht Niddagshausen. Mathildé und. Gotthard Merk werden für todt

verlorenen Groschen“ nabm er in so beshleunigtem Tempo, daß die Idee kämpfen batte, seas otto ih nft edi teres, 2 Verfige Mer cine n enc gur S ee E sehr junge Künstler (93764) Ausfertigung. Neuhaldensleben, den 9. Februar 1902. [93743] Oeffentliche Aufforderung. erklärt. Als Zeitpunkt des Todes wird der 1. Ja-

und die Klarheit der Diktion dabei zu kurz kamen. Das Gleiche gilt von | Einen vollen Erfolg errang Herr Alfred Reif enauer gleichzeitig | zarten, fast weihlichen Anschlag. B s D car et seht Aufgebot. L Königliches Amtsgericht. Die Clifabethe Feiling, geboren am 28. März | nuar 1900 festgestellt. Die Kosten des Verfahrens

[d Aoifalunges, de aogenee der Grd auf de Le Genn | La P, Becbllefy iu cen der ver van thur ged lanter Ketten | Beer en Ansdies. Ba D ate E A Tay e Nes Peter Wessermgler ie | oge Musgevat Gran Feiling T1” unt besser Gieteas Una Let[8s | fallen bem Nacblafte zur Last

jar Hans standen, bedeutun slo8 sind Der begeisterte B fn r N O enthielt nur Kompositionen von Schumann, unter | Rubinstein und der e ganischen Phantasie“ von Liszt zusammen, e Leute kofén / angebli) um das | Es ift beantragt, die verschollenen geb Mauß ift mit Wirkung vom 1. Januar 1900 Gerichts\{reiber Naber.

nach einzelnen Säten eine Defonve Höhe erteltbie var ‘Wbt bes a 10 p (2 ionlasiestüce hee en E Ia In ie Aufler gewaltigen Aufgabe war der Konzertgeber nicht gewa N Stra Ra bore C 8 Auf ¿bv täverfabren um 1) Schlosser Johannes Friedrich Nichard Wahl, für todt ‘erklärt worden. Der Jodann Georg | [93776 Bek tachut

berechtigt und bewies, daß die Erwartungen der Zubderr L bes Ln, h „owie Variationen über den Namen Abegg (op. 1). In | Auffassung und Empfinden sind gei ihm noh nicht genügend abgeklärt E Vhdogorklärte O a Bea emäß zulegt in Schmalkalden wohnhaft, geboren am Schimpf 1V. von Nieder-Weisel, Bevollmächtigter P L Urtbeil L a Deus O 1% Mi

Plûheo des Hauses füllten 2, Ht enttäusdt ei , die alle Je E, das Klavier singen zu lassen, wie in derjenigen | und die Technischen Schwierigkeiten waren für fein Können do no Zwecke der Zic e O N Leuterkofen inan 2. September 1852, der \sich nah Begehun „eines | er Anna Elisabethe Henry Anderson Ebefrau geb. 1829 19 G ifs s E s Sl fei Fo Fin Ebenfalls im Beethoven-Sa al gab am Mittwoch die feines Gleide 2 E in be a S i Stoffs Ein mitta erst fehlte O Breit g die Ye: Wohnsi hatte, ‘in ben 1840er Zahren nah Amerika Z A R E ver Mer Jabae E Setting in Oakland bei San Francisco, bat für die- Friedri Martin ‘Sala ( Schult) u Wirkung

L L ; A ; ete : i 1 re 1 l es Stoffs. E 1 refflih geschultes Orche ' è N , | von hier entfernt hat, : l ; ; S K in Ra S N A - pen E L V E R E QUS rer D Spedit zu nennen, wenn nicht, namentlich in der linken Maron e hätte die Begleitung unter solchen Umständen fac 8, ausgewandert au No O e, L 2) unverehelihte Anna Christine Herdmann, zu- Ebe e En en Cine Lina La das a li Ly e der Komponist selbst die Begleitung seiner Lieder übernommen batte. übex\Gritten fünd ben Diana Vol B N ‘Mit Tee e Er u a E E “Wer Geinlich : pemüht, die E auf Subetee, 27. September ‘1902, A e Sa! t d B A A tragt. Alle diejenigen, denen Erbrehte auf den Ce (Geseten betta tür tobt erklärt. Als 4 4 S4 I N J A t N E ch Q 2 c # d 5 9D, o S ¡ Ì ° E az !

Früdhiee ungen Nobert Kahn's Ls fes alen und N trag zeugte allenthalben bon Wärme und Ursprünglichkeit, den Zeichen junge Debütant erntete dennoch reichen Beifall bei beat Mee Anzah] Vorm. 85 Uhr, las E S ausgewandert ist | Abfömmlinge! werten Fearien zustehen, insbesondere Dee des Todes ist der 31. Dezember 1858 fest-

ind. Sie bewegen sich L und das ist eiù Votiu a Daus n a Ke fun ‘von vornehme Ge Alles, was er gab, war flar und ge. | erschienenen Publikum und wurde 1ogar zu einer Zugabe veranlaßt. E a a Bn: "e va R ah Q WIE 9) Schneider Feist Heinemaun, zuleßt in Shmal- rechte in ‘Begründung derselben bis“ spätestens 6 ifswald, den 11. Februar 1902

S bec N a E OLS ray g Aas n en Des sun , ven vornehmer Chrlichkeit, echt musifalisch, von wohlthuender | Frau Aug uste Goeß-Lehmann, die hier bereits vortheilhaft bo, E todt ib E Raben M “Tob 9 S Ge Á Qlèrét u | falden wohnhaft, geboren am 30. Januar 1859, der | Monta g, den 21. April 1902, Vormittags Hreifswa R e f eg M M R:

g; Gin Aa ien Ba C Ln e Be M cen, und das M E E A E E Klnstlet zu: E, hatte emals am Donnerstag gf egentlid eined Mien verindkin- bie Nufföbberuns spätestens n B A Pen na E an ist, [oh | 10 Uhr, bei dem unterzeihneten Gericht anzu- 37771 E R ; ; ; S L Qt ; / Í (4 e 1 n, Ó etn veranstalteten Klavier- Abends die j S l 4) Maurer Carl Friedri ick, zuleßt in Flo KrAn: ; 9:

e E Sinns in Ske 0A deutide O L L 2G gu elben sbezeugungen. Zu wünschen wäre, daß die noh in | Kunst um sih versammelt. Das Programm enthielt. Werke A Ausgebolstermine dem K. Amtsgericht Landshut An- wohnhaft, geboren ám 27. Mai 1859, De in den Den, wet N R CGRRN S der AUGAE Durch Ausschlußurtheil des unterzeichneten Gerichts L ind L n ; rannes Drahm p : fich Ie A Mel gestellten drei Konzerte sih einer regeren Betheiligung der Schumann, Schubert, Beethoven, Bach, Chopin, Liszt und Anforge geige zu mae 19. Feb 1902 80er Jahren nah Amerika ausgewandert ist, er Butbacl 18 Ubruar: 1008 vom beutigen Tage ist der am 18. Januar 1851

s A V Cer E ug sreunde Berlins erfreuen möchten. | welche mit guter Technik und musikalischem Feingefühl zur Ausführun Landshut, a la ee L : 9) Büchsenmacher Johannes Valentin E, zuleßt ), Großh. Hef Ambdaeti t. hierselbst geborene Bäcker Wilhelm Wenig für todt

Wanbibet und Wide V i vel in gemeinsames Konzert der Damen Gina Goeß (Gesang) | gelangten und verdiente Anerkennung fanden. gi. Amtgertt. in Struth wohnhaft, geboren am 16. April 1892, (Eh e R E ant: erklärt. Äls Todestag is der 31. Dezember 1889

r S Schmidt (Violine) fand am Donnerstag in der e ben e Pn Urschrift: der vor mehr ‘als 40 Jahren ausgewandert ist, [93744] Oeffentliche Aufforderung.

1; , stgestellt. 3) Wilh Frns\: S i ¡ Der Jacob Lemp von Nieder-Weisel, geb. am fe

einige E E E E L Landshut, den 19. Februar 1902. 6) Wilhelm Ernst August Otto Schmeißer, zu

1. Untersuhungs-Sachen.

Is e A : h Neustrelitz, den 18. Februar 1902. i E E C R e Ca Ea N E E e S d gs leßt in Seligenthal wohnhaft, geboren am 8. Ja- | 4. Mai 1830 „daselbst, unehelicher Sohn der Ka- Großherzoliches Amtsgericht. Abtheilung T. 2. Aufgebote, Verlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl j Erwera, erEclensGaften guf Aktien u. Aktien-Geselsch, Der Kal. Sefreläe, (2. S E nuar 1845, der vor etwa 50' Jahren nah Ametita | tharine Jung, ist mit Wirkung vom 1. Januar 1900 E Bais 2 1 D n U. . z 1 J k C ° +TCLUL: 4 D.) C . 3. Unfall- und Invaliditäts. 10 Bersiete g 8 D c entli é . Erwerbs- und Wirthschafts Genossenschaften. 4. Verkäufe, Verpachtun +

esensbesi Meinxad Weiher in Bernbeuern bei Co E

erklärung der verschollenen

erlin, 1) Mathilde Merk, geb. am 13.

obwohl cs dem e eOclangre soterung zu ertheilen vermögen, ergeht die Auf- melden, widrigenfalls ihre Todeserklärung erfolgen | geb. Kuster, zu B

F i x [93727] Oeffentliche Zustellung.

N N ausgewandert ist für todt erklärt worden. Der Johann Georg E Fmilie Matbilte aof âller. geb.

en, Verding . Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten. P Tp. IA S d L L a vis Geschatster Friedri Wilhelm und Marie | Schimpf 1V. von Nieder- Weisel hat als Bevoll- Vie Frau Emilie Mathilde Auguste Müller. aeb / gungen 2c. 9. -Ausweife. er Ziegler Fürgen Peter Jacobsen in Broweg

5. Verloosung 2c. von Werthpapieren. Bank E

e | , * t ‘ie Eli- | Ploeßing, zu Hamburg, vertreten durh den Rechts- ; s | Christiane Hildenbraudt , zuleßt wohnhaft in | mächtigter der Susanne Lemp und der Marie Gli anwalt Thurm in Berlin klagt gegen ihren Ehe-

. Verschi at als Pfleger beantragt, die verschollenen Ge- | Seligenthal,* geboren am 13. August 1864 und | sabethe, geb. Lemp, Johannes Heil Ehefrau, beide ( , La

“riGiedene Bekanntmachungen. ¿ (hwister Hans Peter Hausen und Christian SNAUNI, ge guf

: i hnhaft in Stedesand, für todt 24. September 1866, die in den 60er Jahren nah | in Ballarat in Australien und Schwestern des für todt | mann, den früheren Heizer Hugo Gustav Adolf L Nr. 102 478, ausgestellt am 10. April 1895 auf | 2) der Ziegler Friedrih Dreier in Schwelent N Ansyriicho ; i Hansen, zuleßt wohnhaft in Stedesand, für todt zu 1) Untersuchungs-Sachen. das Leben des Herrn Johann Heinrich Hagemann, | hat das Nusaeboi den SpauteMwelentrup | Rechte und ulprüche auf die vor

2 Ras E R At ; in- | Müller, unbekannten Aufenthalts, wegen böslicher Amerika ausgewandert sind, Grflärten, für dieselben Ertheilung eines gemein- Verlassung mit dem Antrage: Z Á genannten Grund- klä Die bezeichneten Verschollenen werden auf- 3)- Michael Ki Nikolaus? Soh letzt | shaftlihen Erbscheins als geseßlihe Erben des Jacob | Verlassung “ntrage. i: “ufgebot folgenden Sparkasse » j Vert ; ertlaren. zet@nete! 8) Michael Kirchner, Nikolaus? Sohn, zuleß 00 I L U l. die Che der Parteien wird geschieden, [93864] Verfü Maurermeisters in Insterburg, jeßt Kreis-Baumeisters Sparkasse in Lengo: Me 917 über r al e ae E M ne E OTTUN 4, daß im Fall gefordert, sich spätestens in dem auf den 15. Okto- wohnhaft in Struth, geboren am 9. August 1842, | Leinp beantragt. Alle diejenigen, denen Erbrechte e der Parte ge A HateciadinalaE in Wehlau i. O -Pr., auf Friedri Dreier, Söwelèuttup M, Widersprubdredchts e, r M Bescheinigung deg ber 1902, Vormittags 10 Uhr, vor dem i

1) den Rekruten Karl Kappe, geboren den | Nr. 112728, ausgestellt am 7. Juli 1897 auf das | be

än: Ma

E

A

Sia t ec E Sit Sie

E

i n: usrepvem Ihr ntIh ae E27 Sis 4

S 4

: A Cx M i ärten zustehen [1]. der Beklagte trägt die Schuld an der Scheidung 4 : ' 1 j der vor länger als 30 Jahren nah Amerika aus- auf den Nachlaß des für todt Erklär D f. | und hat die Kosten des Rechtsstreits zu tragen, eankragt. Die Inhaber der Sparkassenbücher | werden. F. 28 ‘is n Rechten ausgeschlossen unterzeichneten Gericht anberaumten e sgobolltermi gewandert ih Mo nbere ; Mtvte Ster S M auf und ladet den Beklagten jur mündlichen Verband- e u ur My Mes Weisen: | Krers in Wien, 0 Mx Marl, SGleifer, | werdes ausseforder, Pbäesiens in dew auf Diens | "Müser d ebrun, 1905, pi, fn glle, welche Audfunft ler Weben der Lat | jn “Bct Sena Beuese julebt wobnbast | efowder, ibe Grbredde unter Begründung terselben | , und ladet den Bef tor die 21. Zivilkammer ded burg eyrers In len; / tag, den 9, Juli 1902, Vormittags 10 Uhr, Königliches Amtsgericht Abth. 6. a E ? S A bt die | N Darchseld, geboren am 29. VDftober 1851, V ittags 10 Uhr, bei dem unterzeihneten Ge- | Königlichen Landgerichts 1 zu Berlin auf den b. die Depositenscheine: vor de ‘rze n Geri immer Nr. 7, an, e L A der Verschollenen zu ertheilen vermögen, ergeht die | vor länger als 30 Zahren nach Amerika aus- | Vormittag E “T. Lee U il 1902, Vormittags 1X Uhr, Neues 27 Jun 1879 f S E Stabe vom 3. Dezember of us den Versicherungs- beraumten Aufgebotetern ge fe Her A aae (93770) Aufgebot Aufforderung, [patestens im Aufgebotstermine dem gewandert ist, - i gh a gun R I uer Erbschein nah Geri B Gre [1 Stockwerk ‘Zimmer 3) den Rekruten Leopold Acker geboren den | hein Nr. 40 132, ausgestellt auf das Leben des in- | und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die | Im Grundbuche von Kl. Sisbeck Bd. 1 Bl. 33 Gericht Anzeige de M, 10) Ackermannssohn Adolf Ferdinand Ludwig ‘Vunbaili ben 18 Februar 1902. Nr. 3, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten 26. September 1880 in Wanzenau Landkreis zwischen verstorbenen Herrn Karl Friedrih Reiche- Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird. und Bd. T. D 48 steht unter Nr. 1 ein Kavital Leck, den h Be liches A L it Schüler, zuleßt wohnhaft un Grumbach, geboren 'Großbl ‘Hess. Amtsgericht. Gericht zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Straßburg, i Senne, ils t essors D Kirchberg, zuleßt Lemgo, den 11. Dezember 1901. von 6000 L nebst 40% Zinsen seit dem L April Ede Angeri j; An Zu O im Jahre 1881 nach 93745) O : E ck A ff ed Zweck der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug VEE ; andgerihtsraths a. D. in Dresden, Fürstli Aintsgeri Q Ai es ¿ \ d) Da ° i Umerila ausgewandert ist, s : 374 effentlihe Aufforderung. r Klage bek: gemacht. Da es T O Sa E Dread Saed, (0e: von 2. Oktober 1910 über den Versicherungsschein SELN s «ian: dea 7 ns ejusd. für den Aera n gd Nie Veröffentlicht: Wulff, Gerichtsschreiber. für todt zu erklären. Die Anträge sind gestellt Erbrecte agen Nablaß der dur lÜrtheil hie- “eta Le E 1902. Straßbur sämmtlich vom Landwehrb irk Straßb Nr. 65 137, ausgestellt auf das Leben des Herrn Emil | [93749 Aufgebot. in Kl. Sisbeck zur H "otbek ei einrich Nieß (93757] Aufgebot. zu 1 von der Ehefrau des Schlossers Zohannes | sigen Gerichts für todt erflärten Juliane Heim, Buchwald, Gerichtsschreiber ' m TandwehrbezirkStraßburg, Arthur Gutjahr, Oberlehrers an der R Nuf Noi V3 Drr ors our wvPolhef eingetragen. Nachdem T h ckhA Friedrich Richard Wahl, Marie, geb. Ullrich, in b. 17. Feb 1839, und des 10. Juni 1843 ge- s Königlichen L ichts 1. Zivilkammer 21 wegen Fahnenfluht werden auf Grund der &8 69 ffffl. ur Gutja r, Dberlehrers an der ealshule zu Auf Antrag des Negierungs-Präsidenten zu Vüssel- | der Verlust des Hypothekenbrie s glaubhaft gemadt Der Drechsler Franz Richter zu Schönebeck, als éFriedri N Bal, j N ' gev. 17. Februar 15839, und E ISENZ S des Königlichen Landgerichts 1. Zivilkammer 21. des Militär-Strafgeseßbuchs, sowie der §8 356, 360 | Neudnig, n Leipzig, jeßt Dr. phil, Realschul- dorf werden alle diejenigen, welche aus der Geschäfte- | ist, wird auf Antrag des Gläubigers der unbekannte fleger des Nachgenannten, hat beantragt, den ver- Seugenl E nir Ringenshmied Carl August | ¿Lrenen e Heim von Holzheim, insbesondere [93865] Oeffentliche Zustellung. der Militär - Strafgerichtsordnung die Beschuldigten direktors in Lei zig-Reudnig, j __| führung des früheren außergerhtlihen Auktionators | Jnhaber desselben aufgefordert, spätestens in dem auf ollenen Schmiedemeister Friedrich Urban, ge-| zu 2 Don dem J [eger l Es. Va R T A | rer Abkömmlinge, sind bis L, „Mai In Sachen der verebelichten Pauline Kortyka, hierdurch für fahnenflüchtig erklärt. U vom 2. Okto r 1900 über den Versicherungsschein Theodor Kremer in Buschhausen, Kreis Nuhrort, | den 28. Okftober 1902, Morgeus 10 Uhr boren am 18. November 1854 zu Burg Dorf —, Hildebrandt in Seligent Sl eka es Gie: t 1902 dahier anzumelden und zu begründen, geb. Niervlok, in Miechowit, Slägerin, Prozeß Strafiburg i. E., den 17. Februar 1902. Nr. 81 475, Audgeftellt auf das Leben des Herrn | Ansprüche auf dessen bei der hiesigen NRegierungé- | vor dem unterzeichneten Amtsgericht anberaumten im Inlande zulkßt wohnhaft gewesen zu Vetschau, | zu 3 von dem Pfleger, Viehhändler Chaim Heine widrigenfalls Erbshein nah Ergebniß der Fest- bevollmächtigter : Rechtsanwalt ÜUrbanczyk in Gericht der 31. Division. Dr. phil. Emil Arthur Gutjahr, Schuldirektors in Hauptk1sse hinterlegte Kaution erheben, aufgefordert, Aufgebotstermin seine Nechte bei Gericht anzumelden für todt zu erklären. Der bezeichnete Verschollene | mann in Schmallalde r Bürgermeister Wilbelm stellungen ertheilt wird. L. O.-S., gegen ihren Ebemann, den Gelegenheits- [93874] l “aletDda Meried: Leipztg-Reudnig, jeßt Nealschuldirektors in Leipzig | ibre Ansprüche spätestens in dem auf den 6. Mai | und den Hypothekenbrief vorzulegen, widrigenfalls wird aufgefordert, \sih spätestens in dem auf den Bach 4 S g Pfleger, Bürgermeister Wilhelu Butzbach, 18, Februar n tgaeridó arbeiter Stefan Korityka, früher in Miechowig, der Untersuchungssach d li em Q A A n 1902, Vormittags 11¿ Uhr, vor dem unter- | die Kraftloserklärung desselben erfolgen wird. 29. Oktober 1902, Vormittags 9} Uhr, | 2 EA N Pfleger, Landwirth David Eck in Großh. Hess. Amtsgericht. jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung, În G E ËT fi De uri CrEen A Füsilier | vom 23. Oktober 1894 über den Versicherungs- | zeichneten Gerichte, Kaiser Wilhelmstraße 12, Zimmer | Vorsfelde, den 15 Februar 1902. vor dem unterzeihneten Geriht anberaumten Auf- | _zu 5 von dem Pfleger, Landwirth Dc : [93752] Bekanntmachuug. ladet die Klägerin den Beklagten zur mündlichen ail 3y na E . Komp. Niederrhein. sein Nr. 67 422, ausgestellt auf das Leben des Ne. 83, anberaumten Aufgebotstermir e anzumelden, Herzogliches Amtsgericht. gebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todes- Struth, R O Schenkwirtb. Carl. Auaust Am 22. Januar 1901 starb bierselbst die unver- Verhandlung des Rechtsstreits vor die Erste Zivil- F ers egts. * a I wegen 9 ahnenflucht wird PYerrn Michael Levy, Kausmanns in Berlin, widrigenfalls ne mit ihren Ansprüchen auf die Lämmerhbirt. erklärung erfolgen wird. An alle, die Auskunft über zu 6 von dem L leger, chMhentiwir arl Uugu} ebelichte Köchin Rosina Helene Neumann, geboren | fammer des Könialichen Landgerihts in Beuthen L nd a O T" gen )Y ilitär-Strafgeseß- | vom gel: „Zanuar 1891 über den Bersicherungs- Kaution auêgeschlossen werden und der Regierungs- R Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen ver- g gde d M er, Ringenshmied Eduard | am 3. Mai 1833 zu Nieder-Gräditß als Tochter des | O.S. auf den 18. April 1902, Vormittags P voran er ves Besch idi B r gera [wein e «E 101, ausgestellt „aus das Leben des | Präsident die Befugniß erlangt, die Kaution an den [93828] Y Aufgebot. mögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Auf- E L, von, de eYeT, Rngen]chmied Eduard Inwohners Johann Gottlieb Neumann und seiner | 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- abnenflüchti g ri YVeschuldigte ierdur ur | Herrn ile »lemens Klöter, Malers in Glauchau, | Eigentbümer auézubändigen. | Zohann Aloys f upp, geboren zu Darmftadt am gebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. L Deorandt ‘dem Pîle D ' Fabrikarbeiter Wilhelm | Ehefrau Anna Maria, geborenen Döring. Eltern, | dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Düsseldorf, de 20 Sebruié 1900 g G y a en e Hort), Versich y Düsseldorf, den d Februar 1902, 4. F des Sobn des Bürgers und Schub- Lübbenau, den 10. Februar t L z L i G E C Bizuilk: SDLLHC Abkömmlinge oder Ges{wister hat sie nit hinter- | Zum Zwedcke der öffentlichen Zustellung wird dieser dorf, 20. ar 1902. om 2. September 1895 über den Versicherungs- Königliches Amtsgericht. machermeisters Johann Konrad Nikolaus Rupp und Königliches Amtsgericht. Abth. 2. Gren Weorg 5 Doqn m B ' 4 Ç lasse i folge sind also die Geshwister ihrer | Auszug der Ladung bekannt gemacht. Königliches Gericht der 14. Division. {hein Nr. 78 245, auêgestellt auf das Leben des s dessen zweiten Ebefrau M{ckrie Katharine, geb. Veith, [93759] s Bekanntmachun „ou 9 von dem Pfleger, Bürgermeister a. D. Blum Gle Bur Veree Mle Sid an Gerate Bisber Achen O.-S., den 19. Februar 1902. R E 2 - C SIMECEPO Perrn Conrad Gilbert, Hoteliers in Gries b. Bozen, | [83829] Aufgebot, ; zuleßt wohnhaft in Darmstadt, ist etwa im Zahre “Auf Antrag des Tagelöhners Cd Schwind- in Varchfeld, Pfleger, Holzhauer Friedri Ludwia | sind nur die Abkömmlinge einer Schwester ibrer Werner, e Cn ero der Firma Gebr. Habel in Frank’ x Vex Wirth Martin Raloszynéki aus Obora und O S ae Amerifa ausgewandert und foil mindestens ling-Lorang aus Merzig wird desscn Sobn, der am A aen Pfleger, Holzhauer Friedrich Ludwig Mutter, Namens Anna Rosina Döring verebelicht Gerichte schreiber des Königlichen Landgerichts e urt a. d. r, ; F i er Nentier Ferdinand Bratke aus Gnesen, beide | 10 Jahren veri ouen. Auf Antrag seines Bruders 91. Fe 866 Bettingen im Kreise Saarlouis | e in Moders. uvd E Ä 1e y nann ermittelt. Alle diejenigen 9379: j \ elluna. 2) Aufgebote, Verlust- U, Fund- Ne M E März 1900 über den Versicherungsschein vertreten durch den Rechtsanwalt Eôpe aus Gnesen, | Privatier Konrad Nuvv in Darmstadt, ergeht biermit ar 1266 zu Dettingen Un Schwindling e unter L O ci L e: Cen e, n ela Erbrost beanforuden, werden V Die Stef ea a D ad Gents{, in 6 j ' Q L x “im Me qua Ds ea C, L 0 | Dio Murfén L 5 L a R x I H 4 x 199 D a aufgeford i c IDatettens e ( S B N s R Q s ù b «44 L U Les T, R p achen Zustellungen U dergl inl, Velerici Gt Et E des Perrn } haben as Au gebot der beiden über die au „dem | 91 Aufforderung Em Á e : L juleßt wohnhaft in Merzig, welcher seit dem Jahre E. Gee 1902 Mittags 12 Uhr, vor | aufgefordert, dies bis zum 21. April 1902 bei Charlottenburg, Kaiser Friedrichstraße 65, Prozeß- r . . Karldbad. - wpolcipaciters- in Eger, Jet în dem Lrari n gpaloëzynski achöôrigen Grundstücke 1) den DCT ollenen, sih spätestens im Aufgebots 1886 verschollen ist, aufgefordert, \sih spätestens in bem unterzcicneten Gerichte anberaumten Aufgebots- | uns anzumelden und ihre Verwandtschaft mit der bevollmächtigte: Rechtäanwälte Thobsêll und Gersten- [74527] Aufgebot. F S i Obora Blatt Nr. 17 in Abtheilung 111 sub Ne 14 | termine Mittwoch, 26. November 1902, Vor- dem auf den D, September 1902, Vormitta dl D aa tis pin marigy Deut r arb sla T fl Erblasserin durch Personenstandsurkunden naczu- feldt in Flenéburg, klagt gegen ibren Ghemann, den N i e 2 [I. betreffend Versicherungen auf den Lebe sfall d 9% bin E E E 7 or M ; ; a wi termine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung i e ; 5 : Der Gasiwirth Friedrich Alba in Hanau bat refer d F erungen ai den Lebensfall, und 20 für Ferdinand Bia1ke eingetragenen Dar- | mittags 9 Uhr, Zimmer Nr. 16, zu melden, 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht aux | erfolgen wird. An alle, die Auskunft über Leben [ weisen. Postdicektor a. D. Adolf Flemming, früher in das Aufgebot der angebli am 13 April 1900 dur j L a. dIec Bersicherung e F lehns- und umgeschriebene Erbtbeilsforderung von widrigenfalls leine Todeserklärung erfolgen wird, raumten Aufgebotstermine zu melden. widrigenfalls be G “uta Ns s N s g E k l D m en wecidni e. den 18 Februar 1902. Husum. jetzt unbekannten Aufentbalts. wegen böslicher Eu N i: Do / ; Nr. 3300 ausgestellt am 4. Juli 188 auf Herrn | 1488 und 1800 M nebst 50 sen aechilhs ?) alle, welhe Auskunft übe 8 L : é : ; 6 L oder Tod der Verschollenen zu erthcilen vermögen, Sch je Á Í L, e Heuer zerstörten 3 prozentigen Schuldverschreibung Chr stian Johannes Wehner în Olbernhau. Ovpolbefenbriefe beantraat. De Zinsen gebildeten | Ted Ves Weine 0e A y „Leben oder den die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebots. önigliches Amtsgericht Verlassung unter der Behauptung, daß der Beklagte der Landeskreditkasse zu Gaffel Ser. XV 11 Litt. E. Nr. 3400 ausgestellt am 29, Aveuft 7 M u PMNICMIOEE Jn O A ne, n aber i dieser | Bâtest Ee g a dere u jv E, E Auskunft über Leben oder Tod ded Verschollenen zu Î emine dem Gericht Anzcige zu machen. [93766] Aufgebot. nach Verübuna bedeutender Amtsunterschlagun C ar, 505 über 200 „G beantragt. Der Inhaber der Herrn Franz Alexander Water in Leipzia: unter Abkürzung der Aus, botfrift gu e N e Fides en Ameige 1 e dein unkerzeichneten ertheilen vermögen, ergeht die Aufforderung, Schmalkalden, den 12. Februar 1902. Der Gerichts-Sekretär Meyer in Zanow hat als | seinen legten Wohnsitz Husum verlassen babe, sein Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den | * b. der Depositenschein Es auf d Z 5. Mai 1902. "V. mitta n N De 1 stadt, 18 "Febr n T7 watestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige Königliches Amtsgericht. Abth. 3. Verwalter des Nachlasses des am 23 Zanuar 1902 | gegenwärtiger Aufenthaltsort troy steckbrieflicher 4. Juli 1902, Vormittags 11} Uhr, vor vom 22. März 1889 iber den Versicherungsschei —— tlya A a Vormittags 10 Uhr, GEDO 4 T S a NIT 1902, H iu machen. y in Zanow Abbau verstorbenen Eigentbümers Ferdi- Verfolgung und Aussetzung ciner Belohnung seiteas dem unterzeichneten Gericht, Zimmer Nr. 24, anbe- Nr 7999 ‘aubgeftellt aut Fräulcin Hulde Ella ar iBermine Sieneten Gerichte p eraomten Aus D A E Merzig, den 14. Februar il e e debol. nand E S tener om 19. Januar 1908 daselbs event. wegen. Eliebenihs eater ie Miete , Tad raumten Aufgebotstermine seine Necbte anzumelden M: VEE ( E N old ne leine RNechto anzume en und die DUPO: 02205 Königliches Amtogeri t. / G G Mathilde Walter in Chemniy tbefenbriefe bvortiuleae idrigenfalls3 C la [93767] Ausfertigung. und die Urkunde vorzulegen widrigenfalls die Kraftlos- ñ p eaoiy ben fas otlgensalls die Kraftlos. | 4 U ind uns als verloren angezeigt worden. erklärung der Urkunde erfolgen wird j

Der Stellmacher Michael Herschel in Engers hat | verstorbenen Ebefrau Bertba Les, geb. Haut, das | event. wegen Ebebruchs unter der Behauptung, da erklärung derselben erfolgen wird Aufgebot, [93746] Aufgebot. beantragt, den verschollenen Lehrer Hcinrich Herschel, In Gemäßbeit von § 15 der Allgemeinen Ver-| Guesen, den 1h mogen wird. Cassel, den 16. Dezember 1901. f ° Aug , nesen, den !

5 AufgebotEverfahren zum Zwecke der Ausscbließung |} der Beklagte in den leyten Jahren Gbehbr (

er Bauer Jgn zg i c Rentner Nikolaus Schlienger in Pfastatt bat zuleyt wohnhaft in Menden a. d. Sieg, für todt zu | pon Nachlaßgläubigern beantragt. Die Nachlaß- | trieben, von dem die Klägerin erst nah Abschluß des

zanuar 19. 2. Der Bauer 5gnaz Schnugg in St. Zeno bei Der n vous e f E T gal Verícholl d f e fi G P“ D/A R Mas R Beklagt ngeleiteten Disciplinar-

L Ï sicherungs-Bedir 1iferes S Ki Reichenhall hat beantragt, D . beantragt, den verschollenen Franz Joseph Willig, erklären Ver bezeichnete Verf oUcene wird auf- ¡läubiger werden daber aufgefordert, ibre Forde gcger en Xeliagien eing i

Königliches Amtegericht. Abth. 13 § 16 unferes Ratio far Statuts bezw. don Aonglides Amtégericht. magd Elise Deckel, au in DlolecEin TaLRR 2 Jabre alt, zuletzt wohnhaft in Pfastatt, für todt | gefordert, sich spätestens in dem auf den 19, Sep- rungen gegen den Nachlaß des verstorbenen Eigen- verfahrens Kenntniß erbalten babe, mit dem Aatrage:

[74526] Aufgebot. Lebendsfall machen wir dies biermit unter der Be- | [93768] Aufgebot, Tochter des in Breitasch verstorbenen Wechs: lwärters u erflären. Der eichnete Verschollene wird auf- | tember 1902, Vormittags 10 Uhr, vor dem | thuümers Ferdinand Lesch und seiner verstorbenen | die zwischen ten Parteien bestehende Ehe zu scheiden

Des Ober-Werkmeister D. Gräser zu Cassel hat deutung bekannt, daß wir die obigen Scheine für Die verehelichte Arbeiter Kuball, Karoline, geb. | Ludwig Heckel, für todt zu erklären Die bezeichnete ordert, si spätestens in dem auf den 22. No- unterzeibneten Gericht anberaumten Aufgebotêtermine Ebefrau B

das Aufgebot der angeblih im Oktober 1901 ab- kraftlos ertláren und ar i |

| Bertha, geb. Haut, spätestens in dem und den Beklagten für den schuldigen Theil zu er- i 1 deren Stelle Duplikate aus- | Haaker, in Drosedow, zugleich im Namen ihrer | Verschollene wird aufgefordert, sich spätestens in dem vember 1902, Vormittags 9 Uhr, vor dem | zu melden me Mans Be Todeertiörung ersolgen

den gekommenen (wahrscheinli gestoblenen) | stellen werden, wenn sich innerhalb dreier | Schwester, der verehelichten Arbeiter Gramwe, Fried

dverschreibung der Lanteékreditkasse zu Cassel

ch E auf E den 1, Mai 1902, Vor- C D En Ie R A : i J i ird. 2 + C s ift über Leben oder nun Uhr, vor dem unterzeichneten | mündlichen Verbandlung des R tsitreits vor t aut Saméêtag, den 11, Ofto 1902, Vor- Aerzeichneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine | wird. An alle, welhe Audfun i mittags 5 nünd 1 des / onate vom unteugeseyten Tage ab cin Jn- | geb. Haaker, in Cletin bar tas Aufgebot E EEO | mittags 9 Uhr, vor den K Antonie Eis 1a melden, widrigenfalls die Todedberklärung erfolgen | Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, ergeht Gerichte anberaumten Aufgebotstermine bei diesem 3. Zivilkammer des Xbniglichen Laadgerichls iu Serie 16 Lit. B. Nr. 6620 über 1000 ,4 beantragt. | haber dieser Scheine bei uns nicht melden sollte. oren gegangenen Hyvpothcekenbrieses über die im | anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigen- « An alle, welche Auskunft über Leben oder | die Ausforderung, spätestens im Aufgebotstermine Gericht anzumelden. Die Anmeldung bat die | Flensburg a Dag, DaT 902, Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens Leipzig, den 22. Februar 1902 Grundbuche von Loiy Band V11 Blatt 312 Abth 111 } falls die Todeterklärung erfolgen wird. Ag alle, Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, ergeht | tem Gericht Anzeige zu machen Angade des Gegenstandes und des Grundes Cramiiags 1 i n wil R, Y/sordemmg, r in dem auf den 4, Juli 1902, Vormittags Lebensversicherun Gesellschast uLcipzi Nr. 4 für sie und ihre Schwester eingetragene | welde Auskunft über Leben oder Tod der Ver die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine Siegburg, den 18. Februar 1902. der Forderung zu enthalten Urfundliche Bewcis- bei dem geda ten n E zatge n Zu u 11 Uhr, vor dem unterzeiQneten Gericht, Zimmer i gs } pg. Popother von 150 M (50 Thlr.) beantragt. Der | {ollenen zu ertheilen vermögen, ergeht die Auß dem Gericht Anzeige zu machen. Königliches Amtsgericht. Abth. 3. stäcke sind in UÜrscheift oder in Abschrift bei- bestellen. Jum Zwecke d e ôffen id Zuítellung Nr Arni fu gebotstermine seine Rechte Dr. Händel. Dr. Walther. Znhaber der Urkunde wird aufgefortert. spätestens | forderung, spätestens im Aufgebotöterrcine dem Ge- Mülhausen, den 4 Februar 1902. (93741 Aufgebot zufügen. Die Nachlaßgläubiger, welche fich nicht | wird dieser Auszug der Klage bekann gemacht anzume und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls - in dem auf den 1, Oftober 1902, Vormitt rich!e Anzeige zu machen. E i die Kraftloderklärung der Urkunde erfolgen wird. [93769) Aufgebot, ags ö

ff , Ï D. cem 1901 V l y a gcne Kuxscheine e s T A1 icht ande- g, U . . c u c et

y ÿ C § b Î . bufe gele hee Verbindlichkeiten aus Pflichttheilsrechten, Vermächt . Köhnke, i 19 Nech! : Beglaubigt: D téschreiber Cherb , | Wagner von Schopp, s i d Aufl ücksichtigt zu werden, von Gerichtsschreiber dea Königlichen Landgerichts. Königliches Amtsgericht. Abth. 13. 1) über 10 Kure der Manefeld'schen Kupferschiefer- uud die Urfanbe widrigensalls de eeiden (L. 8.) an ) STilter m E ) E 2) der am 25. Februar 1860 geborene Jakob nsen nur insoweit Befriedi üng verlangen, alë | (937301 O liche Zu 14 [93771] Beschluß. panergen Gewertichaft Get au%efertigt für | erklärung der Urkunde erfolgen “Ida gas Für die richtige Ausfertigung: Der Wirth Alfred Pogenbeig in Mülhausen i. Els. ae E Ebeleute Jobann | (ch nah Befriedigun M Lon p Poyenen Die Ebkfrau D argaretda Johanna hristine Poll, Die durch Beschloß vom 2. November 1901 auf Hergisdork, Antraafteller: E Ra S rader in | Loig, den S Gehenar 1902. Verichtochreiverei des K Amtsgerichts Grdiug ay Senossen haben beantragt, den Verzgonenen Jakob Wagner, Straßenwêrter, und Anna “Maria | Mäubiger noch ein Ucderschuß ergiebt. Ai a Jöhak, in Behrenöbroe? ver Gettorf, aerng des Mandbrief der Ban Sanne in Chemniy | 2) über 64 Kuxe derselben G, werkschaft aus- omigiides Amtsgericht. er K. Selretär: (L, 8.) H ôgn. Pogeuberg, Zimmermann, geboren am and er Leipziger enban 4 fr di. ; x - : . Serie 1X Lite. E. Nr. 35 (über 200 4) verbängte | Œ/ertigt für di: Gewerkin Frau Kaufmann Schneider, [93753] Aufgebot. [93827]

¡2 Mai 1844, zuleyt wobnbaft in Mülhausen i. Els, | Katharina gro ay Ly FrTeror doe aur für dea seinem Ertéheil, entsprechenden Thel erolmábtiate “edtzamalt Hr, Sbelz in l . Ï P n G ; Îperre wird aufgehoben, da ble s Zenny Adolfine Charlotte, geb. v Dürfeld, in Libau Der Rechlsanwalt ie Aufgebot. fôt todt "aue k

C , x 35 Ja j Bläubdiger aus Pflicht. T Eernförde. jeut annfen zu erflären. Der bezeichnete Verschollene | etwa 3 k ad scitdem verscbollen | der Verbindlichkeit. „Für die Gläu Vou, früher zu örde, jeut unbel ? Gob Möünít t| Nr. 6019. 4 âden- vird nah Amerika auswanderte und seildem theilörechten, Vermädhtnissen und Auflagen, sowie enthalts, auf Grund der Behauptung, daß langer des Antragstellers gelangt it. End, E K, s B gean @éciany pas Wirths Franz Linnedro ju Laer das led, bat de Todebertiärnnn Les im Jabte 172 506 as November 1LEA Bett e T! vor gebotttermin An A, u e {r die Mäubiger, genen die Lat sie cia o T [ an November 1896 Februgr 1 Í far Melville Nechtsanmalt Het S - a ri L um cunt uh von Mau-iy Band 11 | Amerika aue andetten und seit 1573 si an uy- unterzeichneten Gericht anberaumten Aufgebots- lefisbbach in dessen Sitzungésaal vom Mittwoch, ita i Érbe ihnen nach der E U j igliches Amtsgericht. Abtb. 11 4°. and Rebttauwelt OC Bete O mana RKonopfka | Blait 29 auf den Namen des Kaufmanns Johann | befannten Orten aufhaltenden Me Jakob termine zu melden, widrigenfalls die T ärung 26_N ber 1962 Vorm 9 Uhr Rechts l ein, daß jeder Erbe ihnen utrage, die Ehe der L i g in Libau Friedrich Poagenflaas zu Gütersloh eingetragen; n Bruder von Müenloh beantragt Ge bt tes- wird. An alle, welche Auskunft über Leben | den 26. Novem Y , | Theilung des Nachlasses yur für den seinem Erbtheil | Beklagten für den schu ufgebotstermin: 8. ber 1902, Vor- | g der Gemeinde Mauri belegenen Grundituds. | halb die Auff E. erge âber Ler Ï vermögen melden, widrigenfalls deren To rung er* } entsprechenden Theil der Verbindlichkeit haftet. Klägerin ladet den _ von uns aus@tfertigte Dokumente : guletagó 3 Zt Peruer 2. Rechténachtheil : ee P ERO groß Ho a 00d Reinertrag, ‘weiter: Leben oder ‘Tod des Verschollentwe n eribeilen e ae de Versdhollen “pätestens im Asia: folgen E. Auskunft über Leben oder Tod der | Zanow, V ania ge 108 icht bandlung tes Rettstrcnto i Tode céerfi - men cionen Peinrich Lütke-Nottarp zu | mögen. spätestens im Termin bv den dem Anzeige zu machen. » elite Aust j o emein ame : y G Eisleben, m E a r demselben Grundbuch auf | 19. September 1902, Vorm mitS0s S Uhe, Mülhausen, tee 5. Fedraar 1902. Edt die Aufforderun, eie ine He er wh [93721] Bekanntmachung. 1962, Darmtags L » mit ta d Am gericht. Y —_ Gâtereloh ein- | dem Großk. Amtsgericht dabier Anzeige zu machen. Kaiserliches Amtsgericht. Ee b Amtsgericht zu Müt Be des K Tue München 1 Abth. | forderung, cinen dem (74525 Aufgebot undstus Flur gemeinde, Mauriy belegenen | Gleichzeitig gebt bie Auffo1 an den Ver- z (9e) Lügeler, oa At E den 18 Ï Af Fi dom 14. Februar 1902 wurde die E a ur 1) ber Kolon Kruse in Kn bat das Auf- | der Adil m ded cle Ta E igratbämers maden ‘ideigenfalis die Todeterfiá Eg crfolgm wi. m Der SerSESeelber Cherbourg (0%) Michel, K. BLE beri 2E t gema _ fol Sparkassenduchs der städtischen Spar- beantragt. Alle hamêprätententen werten auf- eli den 14. Februar 90e Az! | y E Kraftloserfl den 11. Februar in ¿ Ne. über 445,86 M4, lautend | gefordert, f testens im Aufgebotstermine am 5. Mai Der ber Gr i mtdgerichts- ietras ded Regifirators Hermann Otte zu (0e des am 21. Oktober 1900 | Der Zimmermann Bernbard Weiber dabier, am Litt au drich Kruse, Krubberg, 190, Vormitt, 18 Uhr, Zimmer 27, ihre Serre deiereig, wird Ses ; E: Bed V “- “Arbeiters Gottlieb | Glockendach 34/0, widerruft hiermit die Generalvoll- Gerichtsichreiber des Bandgerichts