1902 / 46 p. 9 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

naci

mge E

C E E E E E

E

id N

193726 Oeffentliche Zustellung.

In Cbesachen der Perlenarbeiterin Martha Caroline Anna Louise Jansky, geb. Bitterling, in Hamburg, Klägerin, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt

ranzen in Kiel, gegen den Zuschneider Anton

nsfy, früher zu Kiel, jeßt unbekannten Aufent-

halts, Beklagten, ladet Klägerin den Beklagten vor die 11. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Kiel zu dem auf Mittwoch, den 30. April 1902, Vormittags 10 Uhr, anberaumten Termin zur Verhandlung über die Abnahme des der Klägerin in dem Urtbeil vom 23. Mai 1900 auferlegten Eides, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gericht Ca Anwalt zu bestell@u. Zum Zweck der öffentlihen Zustellung wird dies bekannt gemacht.

Kiel, den 14. Februar 1902.

j Littwinski, Gerichts\{hreiber des Königl. Landgerichts.

Die Ebefrau Henriette Günther, geb. Wold, in Neu-Stettin, vertreten durch die Rechtsanwälte Dres. Görß, Achilles, Muus und E. Brehmer in Lübeck, klagt gegen ihren Ehemann, den Arbeiter JFohbann Ernst Günther, zuleßt wohnhaft gewesen in Lübeck, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Che- scheidung mit dem Antrage, die am 22. April 1879 vor dem Standesbeamten zu Gr. Küdde geschlossene Ehe der Parteien dem Bande nah zu scheiden, den

_ Beklagien für den schuldigen Theil zu erklären und

ihm die Kosten des Rechtsstreits aufzuerlegen. Zur mündlichen Verhandlung des Nechtsstreits ift Termin vor der Ersten Zivilkammer des Landgerichts zu Lübeck auf Dienstag, den 22. April 1902, Vor- mittags 10 Uhr, anberaumt. Klägerin ladet den Beklagten zu diesem Termine mit der Aufforderung, einen bei diesem Gerichte zugelassenen Anwalt zu seinem Vertreter zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung an den Beklagten wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

[93372]

Lübecck, den 14. Februar 1902. Der Gerichtsschreiber der Ersten Zivilkammer des Landgerichts. [93723] Oeffentliche Zustellung.

Die verehelihte Anna Dorstewiy, geb. Alex, in Teichel, vertreten durch Rechtsanwalt Klinghammer bier, hat gegen ihren Ehemann, den Porzellanmaler Eduard Dorstewitz, früher in Volkstedt, jeßt un- bekannten Aufenthalts, Klage auf Ehescheidung wegen böslicher Verlassung erhoben, und ladet den Beklagten zur Leistung des der Klägerin durh bedingtes End- urtheil vom 11. November 1901 auferlegten Eides und weiteren mündlichen Verhandlung vor die Erste Zivilkammer des Landgerichts zu Rudolstadt zu dem auf Montag, deu 1. Mai 1902, Vormittags 10 Uhr, bestimmten Termin mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug des Ladungéschriftsatzes bekannt gemacht.

Rudolstadt, den 19. Februar 1902. Gerichtsschreiberei 1 des Landgerichts.

Michael. Ulm. Oeffentliche Zustellung.

Eva Maria Thieringer, geb. Bauer, in Göppingen, vertreten durch den Rechtsanwalt Steiner von da, klagt gegen ihren mit unbekanntem Aufenthalt ab- wesenden Ehemann Hugo Thieringer, Fabrik arbeiter von Göppingen, wegen Ehescheidung mit dem Antrage auf Urtheil dahin:

1) die zwischen den Partcien am 3. Februar 1894 zu Göppingen geschlossene Ebe wird auf Grund der &S 1566, 1567 Ziff. 2 und 1568 B. G. B, geschieden,

9) der Beklagte ist an der Scheidung \{huldig und hat die Kosten des Rechtsstreits zu tragen,

und ladet den Beklagten zur mündlichen Ver handlung des Rechtsstreits vor die 11. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Ulm auf Dienstag, den 29. April 1902, Vormittags 9} Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht. Ô

Den 19. Februar 1902.

Gerichtsschreiberei des Königlichen Landgerichts.

Kanileirath Renner

[93732] Oeffentliche Zustellung.

Der Erbpächter Heinr. Brockmöller aus Vellahn als Vormund der am 16. Februar 1894 geborcnen Frieda Anna Bertha Marie Boldt daselbst, ver treten durch den Amtüanwalt Schumacher zu Boizen- burg, klagt gegen den Kneht Carl Schlee, gebürtig aus Brablitorf, jet unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte der Mündel- mutter in der geseßlichen Empfängnißzeit beigewohnt babe und diese denselben als Vater des Kindes in Anspru nehme, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurtheilen, dem Kinde von sciner Geburt an bis zur Vollendung seines vierzebnten . Lebensjahres als Unterhalt eine im voraus am Ersten jetes Kalender vierteljahres fällige Geldrente die rückständigen Beträge sofort zu zablen, und zwar für die ersten deiden Lebensjahre je sechzig Mark, für die folgenden beiden Jahre je fünfzig Mark und für die leyten 10 Jahre je vierzig Mark, und das Urtheil für vor läufig vollstreckbar zu erklären und ladet den Be flaaten zur mündlichen Verbandlung des Rechtsftreits vor das Großherzogliche Amtsgericht zu Boizen- burg auf den 17, April 1902, Vormittags 10 Uhr. Zom Zweke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht

Peters, Gerichtsschreiber des Grofiherzeglichen Amtsgerichts [93728] Oeffentliche Zustellung. D

Die Prudentia, Versicherungs - Aktiengesellschaft in Berlin, Schiffbauerdamm 15, Prozchbevoll- t , flagt gegen den Kaufmann, früheren ungs - Generalagenten Max Kaufmann,

[93731]

Versi über zu Cêln a. Rh, unter der Behauptung, daß ter Veflaate als früherer Leiter der Subdirektion Cöln

der „Fides, Erste Deutsche Cautions- und Allgemeine

Versicherungs Ansialt“, Gesellschaft auf Gegenseitig-

keit zu Berlin, auf Grund der mit leytgenannter Gesellschaft chlosenen Verträge vom 28. Juni 1897, 20. J 1897 und 1. Juli 1998 derselben an einfa und noch nicht abgelicfcericn Prämien den Nesideirag von 13 249,10 M schulde, welcher voa der Fides an die Klägerin abgetreten sei, mit dem Anirage, den Beklagien kostenpflichtig m ver- vriheilen, an die Klägerin 13 249.10 M nebst 4 °% wr seit dem 1. Januar 1900 zu zahlen und das

rtheil gegen Sicherhdeitéleistung für votläufig vell-

Das zu erflätren. Die Klägerin ladel den Be-

agten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits

vor die 15. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts T zu Berlin, Grunerstraße, 11. Stock, Zimmer 13, auf den 15. Mai 1902, Mittags 1D Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. 32. O. 516. 01.

Berlin, den 16. Februar 1902.

/ (Unterschrift), Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts 1.

[93816] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Heinrich Gerding in Berlin, Lüne- burgerstr. 30, vertreten durch den Rechtsanwalt Liebling in Berlin, Münzstr. 30, klagt gegen 1) den Ignaß Gäuger in Budapest, Trommelgasse 72, 2) den M. Deutschmaun in Budapest V1, There- sfinring 10, 49. P. 485. 01, aus einem Wechsel vom 1. Dezember 1900 über 1000 4, fällig gewesen am 15. Mai 1901, und dem Wechselproteit vom 18. Mai 1901, mit dem Antrage auf Zahlung von 1000 M nebst 69/0 Zinsen seit 18. Mai 1901 und 11,05 4 Wechselunkosten, und ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 5. Kammer für N des Königlichen Landgerichts T zu Berlin, Neue Friedrichstraße 16/17, 11. Stockwerk, Zimmer 61, auf den 14. April 1902, Vormittags 10 Uhr, mit der Auf- forderung, einen bei dem gedahten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. A Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemaht.

Schulze 1, Gerichtsschreiber des A

Landgerichts 1. 5. Kammer für Handelsfachen.

[93729] Oeffentliche Zustellung.

Der Fabrikant Karl Jurk in Lübbenau (Spree- wald), Prozeßbevollmächtigter Rechtsanwalt Dr. Katz in Berlin, Prinzenstraße 26, klagt gegen den Rau mann Ernst Schalm, früher in Berlin, Louisen- Ufer 42, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Kaufmann Otto Schalm aus Berlin, Mitterstraße 16, ihm aus einer Geschäfts- verbindung den Betrag von 3626 4 30 -Z verschulde, daß der Beklagte Ernst Schalm am 30. Oktober 1900 das Handelsgeschäft des Otto Schalm über- nommen und er für die Schulden des Handels geschäfts des leßteren gemäß § 25 H.-G.-B. hafte, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig zu verurtheilen, an den Kläger 3626 4 30 nebst 6 9/9 Zinsen seit dem 1. März 1901 zu zahlen, und das Urtheil gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Der Kläger ladet den Be- flagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 16. Kammer für Handelssachen des König- lichen Landgerichts T zu Berlin, Neues Gerichts gebäude, Portal 111, Neue Friedrichstr. 16/17, T1. Stock werk, Zimmer 61, auf den 25. April 1902, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Amwvalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 18. Februar 1902.

Henckel, Gerichtsschreiber des Königlichen Land gerichts 1. 16. Kammer für Handelssachen.

[93737 Oeffentliche Ladung. _ Der Kaufmann Karl Hoffmann hier, Wasserthor- straße 51/52, vertreten durch die Rechtsanwälte Dr. Paul Alexander Kat und Paul Stein hier, Leipziger- straße 39, klagt gegen den Kaufmann (Drogenhändler) H. Kramer, früher zu Berlin, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Einwilligung in die Auszahlung hinterlegter Gelder mit dem Antrage:] As **x 1) den Beklagten zu verurtheilen, darin zu willigen, daß der bei der Königlichen Konsistorial-, Militär- und Baukasse von dem Gerichtsvollzieher Fißner am 15./17. November 1898 unter Haupt-Iourn. Nr. 7751 binterlegte Betrag von 295,67 M nebst den aufge- laufenen Zinsen an den Kläger ausgezahlt wird, 9) das Urtbeil für vorläufig vollitreckbar zu er klären, und ladet den Beklagten zur mündlihen Ber- bandlung des NRechtéstreits vor das Königliche Amts gericht 1, Abtheilung 43, zu Berlin, Jüdenstraße 59, li Tr., Zimmer 120, auf den 7. Mai 1902, Vorm. 10 Uhr. Zum Zweckte der öffentlichen Zustellung wird dieser Auslug der Klage bekannt gemacht Berlin, den 7 bruar 1902 (L. S.) Neuendorff, Gerichtsschreiber Königlichen Amtsgerichts 1. Abtheilung 43. [93738] Oeffentliche Zustellung. er Nestaurateur Peter Jacobdî zu Berlin, Französischestr. 21, vertreten durch den Rechtsanwalt Dr. P. Mosenfeld daselbst, Zimmerstr. 84 1, klagt egen den Trainer Erich Eitner, früber zu Charlotten- urg-Westend, Akazien-Allee Nr. 29, wohnhaft, jetzt mbekannten Aufenthalts, wegen 9140 M für die l September 1901 entnommenen Waaren und » 9/9 Zinsen seit 21. September 1901, mit dem An- auf Verurtbeilung des Beklagten zur Zahlung M 40 A nebst §5 vom Hundert Zinsen seit tember 1901 und die Kosten des Verfabrens n, das Urtbeil für vorläufig vollstreckbar rklären, und ladet den Beklagten zur müntlichen des Mechlsstreits vor das Königliche Amtsgericht | wu Berlin, Attbeilung 14, auf den 15. Mai 1902, Vormittags 94 Uhr, Ilden straße 59, 1 Treppve, Zimmer 61 Zum Zwecke der öffecnatliGen Zustellung wird dicier Auszug der Klage befannt gemacht Grimm, Geriht&{hreiber cs Königlichen Amtsgerichts 1. Abtheilung 14 Oeffentliche Zustellung. Osfar Gladenbeck in S ceitraßie 9, Prozekibevollmäcbligter: MRechts- lomon in Berlin, Spandauerbrückte 13 zen den Bildhauer Max Levi, unbekannten früber zu Charlottenburg, Nürnberger 0, auf Grund der Behauptung, daß er dem en dessen Bestellung am 12. Mai 1899 riginalmodtell eine männliche Statuctte auch angemessenen Preise von 70 M mit dem Antrage auf vorläufig voll- lerurtbeilung des Beklagten zur Zahlung f 5% Zinsen seit tem 12. Mai 1899 Dex Kläger ladet ten Beklagten zur mündlichen Ver- handlung tes Mechtsstreits vor das Königliche Amts- aerit zu Charlottenburg auf ten 4%, April 1902, Vormittags 10 Uhr, Zimmer 36, im Zivil gerihtsgebäute am Aitsgericbtêplad ar Zwrecke der éfffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemachk Charlottenburg, den 18. Februat 1902

I 4 S pf

B » »

aufmann

Friedricha-

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts Abih. 7.

[92610 Oeffentliche Zustellung.

4 2010) Malerin Elisabeth Bußon zu Düsseldorf, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Heyne daselbst, flagt gegen 1) die Wittwe Johann Georg Saft, Maria, geb. Schuckart, 2) deren minderjährige ge- seßlih durch fie vertretene Kinder: a. Georg, b. Johann, c. Gertrud Saft, sämmtlich bisher zu Düsseldorf wohnhaft, nunmehr ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, aus einem vor Notar Burgharß 11. hier am 18. Juli 1901 abges{lossenen Kaufvertrage, mit dem Antrage auf kostenfällige Zah- lung von siebenhundert drei und ahtzig Mark 75 nebst 49/9 Zinsen seit dem Klagezustellungstage, sowie auf Zahlung der Kosten des Arrestverfahrens 13. G. 44/02, und zwar als Gefammtschuldner. Die Klägerin ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 4. Zivil- fammer des Königlichen Landgerichts zu Düsseldorf auf den 2. Mai 1902, Vormittags 9¿ Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Düsseldorf, den 13. Februar 1902. Gronau, Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts.

[93722] Oeffentliche Zustellung. Der Kaufmann Friedrih Thiele zu Nienhagen,

Bezirk Magdeburg» Prozeßbevollmächtigter: Nechts-

anwalt, Justizrath Dahmen in Elberfeld, klagt gegen 1) den Handelsmann Otto Haape, früher zu Clberfeld, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufent- haltsort, 2) 2c., auf Grund Waarenlieferung, mit dem Antrag auf solidarische, kostenfällige Zahlung von 1179 Æ# 60 S nebst 5 v. H. Zinsen seit 1. November 1900 durch vorläufig vollstreckbares Urtheil. Der Kläger ladet die Beklagten zur münd- lien Verhandlung des Nechtsstreits vor die Kammer für Handelssachen des Königlichen Landgerichts zu (Elberfeld auf den 16. April 1902, Vormittags 9 Uhr, unter Abkürzung der Einlassungsfrist auf vier Wochen mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung an Haape wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Elberfeld, den 18. Februar 1902.

Gerichtsschreiberei 6 des Königlichen Landgerichts. [93829] Oeffentliche Zustellung einer Klage.

Nr. 3061. Die Karlsruhe Brauereigesellshaft vorm. K. Schrempp in Karlsruhe, vertreten dur die Rechtsanwälte Dr. Binz und May in Karlsruhe, klagt gegen den Wirth Johann Belle und dessen Ebefrau Bertha Belle, früher in Karlsruhe, Kronen straße Nr. 56, jeßt an unbekannten Orten ab wesend, unter der Behauptung, daß ihr der beklagte Ehemann aus Bierlieferungen restlich 5833 M 12 «S \{hulde und daß die mitbeklagte Ehefrau für diesen Betrag die sammtverbindliche Haftbarkeit übernommen habe, mit dem Antrage: die Beklagten seien sammt verbindlih haftbar schuldig, an die Klägerin 5833 M 12 nebst 5 9/6 Zinsen vom Klagzustellungstag zu bezablen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Die Klägerin ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Kammer für Handelssachen des Großherzoglichen Landgerichts zu Karlsruhe auf Mittwoch, den 9. April 1902, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Karlsruhe, den 17. Februar 1902

LUpp, Gerichtsschreiber des Großherzoglichen Landgerichts. [93380] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Ottokar Conrad, Koblenversand on gros zu Zwickdau i. S.,, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Dr Höhne îin Leipzig, klagt gegen den Koblenhändler W. Hugo Hofmann, früher in Leipzig, jet unbekannten Aufenthalts, auf Grund Lieferungsvertrags, mit dem Antrage auf vorlaufig vollstreckbare und kostenpflichtige Verurtheilung des Beklagten zur Zablung von 294 ,( 75 «4 nebiît 5 Zinsen seit dem 1. Februar 1901. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verbandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Leivzig Zimmer 109, auf den 12. April 1902, Vor- mittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zu- stellung wird diefer Ausg der Klage bekannt gemacht Der Gerichtsschreiber beim Königlichen Amtsgericht

Leipzig, am 17. Februar 1902 937391

Der C b Yrusendorf klaat geaen den Albert Decht, leut Rittergut befannten Aufenthalts Aki Weacn cInct Hort schein vom von 49 M aus den 1902, mit dem Antr zu verurtheilen Mark

riner Gs CTICOITCLACT d

T î L UnCOiIcTUig

vorläufig vollstreck klagten zur mündlichen Verbandlung del : or das Königliche Amtsgericht zu Mittenwalde auf 11, April 1902, Vormittags 11 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemachk Mittenwalde, den 18 Der Gerichtösschreiber des Königl (Untecschrift), Aktuar

Oeffentliche Zustellung. 3+ und Laurabütte, Altien- b.

Wle Laue d Gta kets i A 202 L0H A R T RTR A E L

por Ten

2 Ÿ Februar

K Amtsgerichts

Li Le

zu Berlin vertreten dur den Bergwerksdirektor Li ? zw Laurabütte, Prozefbevrollmäcktiater: Mecbisanwalt Sklaley zu Ratibor, klagt gegen die Ecben des zu Havnau verstorbenen Handshuhbmacbers Carl Friedrich Wiibelm Eduard Roît, darunter ten Hantschuhmache pas Albert August Carl Not, früher zu Oéslebs- ausen in der Strafanstalt, unter der Behauptung, daß die Zinsen, 6%, der für die Klägerin auf dem Grondbuachblatt Steinkoblenarube Marianne bei Czerwionka in Abib. 111 Ne. 1 eingetragenen Hvvothek von 12000 Thir. glcich 36 000 M seit L Juli 1890 rüdfläntig sind, mit tem Antrage, die Beklagien als Erden bew. Erdeterben des Hantschubimnachers Gar

‘flagt

Friedrich Wilbelm Eduard Roft zw verurtheilen, aus |

der Steinkoblengrube Marianne bei Czerwionka an |

die Klägerin 540 M zu zablen, die Nechisfireitns zu tragen und das Urtheil gegen Sicherheitéleistung für vorläufig vollstreckbar zu erflären. Die Klägerin ladet ten Mitbeklagten Hantschuhmacher Hans Albert August Carl Rost,

Kotten des

f Î Ï

_

früher *zu Oslebshausen in der Strafanstal mindlichen erog dlung, des Meta d ur Til: damer des Königlichen Landgerichts in Ratibor auf den 26. April 1902, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, , einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Ratibor, den 19. HOe 1902.

i quefa, Gerichts\{reiber des Königlichen Landgerichts,

[93733] K. Amtsgericht Reutlingen. Oeffentliche Zustellung.

Der Weinhändler Konrad Ostertag in Reutlingen Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Deusch in Reutlingen, klagt gegen den led. volljähr. Alexander de Conchine, mit unbekanntem Aufenthalt gah- wesend, früher Spinn- und Webschüler in Reutlingen unter der Behauptung, daß Beklagter ihm für Wohnungs8miethe für die Zeit vom 1. Februar big 1. Juli 1902 den Betrag von 300 #4 \chulde, mit dem Antrage, durch ein vorläufig vollstreckbares Urtheil zu erkennen: der Beklagte sei \{uldig, dem Kläger den Betrag von 300 # zu bezahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das K. Amtsgericht in Reutlingen auf Freitag, den 18. April 1902, Vor- mittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Den 17. Februar 1902.

H.-Gerichts\chreiber Kübler.

K. Amtsgericht Reutlingeu.

Oeffentliche Zustellung.

J. I. Hecht, Kohlenbandlung in Neutlingen, klagt gegen den led. volljähr. Alexander de Conchine, mit unbekanntem Aufenthalt abwesend, früher Spinn- und Webschüler in Reutlingen, unter der Be- hauptung, daß Beklagter ihm für zu vereinbarten und sachgemäßen Preisen gelieferte Kohlen den Be- trag von 47 M schulde, mit dem Antrage, durch ein für vorläufig vollstreckbar zu erklärendes Urtheil zu erkennen, der Beklagte sei schuldig, dem Kläger den Betrag von 47 A zu bezahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Der Kläger ladet den Be- klagten zur mündlichen Verbandlung des Rechts- streits vor das K. Amtsgericht Reutlingen auf Dienstag, den 8. April 1902, Nachmittags 3 Uhr. Zum Zwelke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Den 17. Februar 1902.

Hilfsgerichtëe\{reiber Kübl er. [93735 Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Valentin Klingler zu Altenwald gegen den Bergmann Peter Lorscheider, früher in Altenwald, jeßt obne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, unter der Behauptung, daß ihm Beklagter für in den Jahren 1901 und 1902 käuf- lib gelieferte Waaren 37 A nebst 49/9 Zinsen seit 5. Januar 1902 verschulde, mit dem Antrage auf fostenfällige Verurtheilung zur Zablung von 37 M nebst 49/6 Zinsen seit 5. Januar 1902 und Voll- streckbarkeitserkflärung des Urtheils. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht in Sulzbach auf Freitag, den 4. April 1902, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage belannt gemacht.

Sulzbach, den 18.

(L. S.)

[93734]

Februar 1902. Ballof, Gerihtss{reiber des Königlichen Amtsgerichts

3) Unfall- und Juvaliditäts- x. Versicherung.

Keine.

T E I A T R A T E A I

4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2.

[93875] Verkauf von Altmaterial.

Die bei den dieéseitiaen Inspektionen logernden rot

Sciecnen, Stabl! î Blechschrott, Meifi } zemusterter Postwagen, 240 e Veruluce, etwa hen sowie alte noch bravckchbare ire Zentesimalwaagen sollen tu :

1%, März, Vormittags unterzeichneten Direktion, Ee-

Altmaterialien, als \chrott, Eisenschrott I . Ÿ F 4 Ij s

unbraud Verkaufêtermin an 10¿ Uhr, bei der s{äflsummer 193

-.

nere nf ctc L'CT 16004 s

ie Angedole nd, Ankau zuienten

mit der Aufschrift: „Angedo

41 f è nan Vater wnr phar al von Altmaterial® verichen

A Bam L 15 Y

S

gungen liegen in den Sei

Betriebs- und Maschinen-Inspektionen

stätten - Inspektion a. hier,

lüigsberg i. Pr

und Breslau aus. Dieselben

Versiande des Zentralbureaus

1 demselben gegen Einsendung j

in Baar portofrei bezogen werden. Zu!

3 Wochen

Bromberg, den 18. Februar 1902

Königliche Eisenbahn-Direktion.

[91901] Bekanntmachung.

Die Lieferuna von 59.2 « Bodnen frei Magazn Konservenfabrik Mainz soll im Termin, den 1. März 1902, Vormittags 10 Uhr, im Geshäftezimmet der unterzeichneten Fabrifverwal tung vergeben weites Geeignete Unternehmer, welche als licferun ét bekannt oter im Termin sich darüber autzuwen? vermögen, wollea ihre Angebote mit der Auafichrif? „Angachot auf Lieferung von Bohnen* vorber @ck senden oder im Terminzimmer vor Beginn de Termins abgeben

Die Lieferungsbedingungen, welche au die Ter schriften für das Angebot und das VerdingonsF verfahren enthalten, liegen bei der unterzeichne Fabrikverwaltong und bei den Previantämtern p Frankfurt a M. Münster i W., Erfort und M3@® burg zur Eiosicht aus. Außerdem können diesel gegen Einsendung von 50 Z in Maiker tet werder

Mainz, den 14. Februar 1902.

Verwaltung der Armee-Konservenfabrik-

' 4 Memel

S uni

M 46.

1. Untersuchun s-Sach

9 Auge

all- und Invaliditäts- 2c. V erung. L Berfänse Verpachtungen, Verdingungen 2c:

h, Verloosung 2c. von erthpapieren.

en. erlust- und Fundsa 0 u. dergl.

Vierte Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Sonnabend, den 22. Februar

Deffentlicher Anzeiger.

1902.

6. Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsch. 7. Erwerbs- und

8. Niederlaffung 2c. von 9. Bank-Ausweise. 10. Verschiedene

irthshafts-Genoffenshaften.

echtsanwälten.

ekanntmachungen

4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2. [93892]

In dem am Freitag, den 7. März cr. im Deutschen Hause zu Eberswalde stattfindenden Nußholzversteigerungs - Termin gelangen aus dem Peoier Grimniß zum Ausgebot: :

Schubbezirk Schorfheide, Totalität 21 Eichen 53,91 fm, 16 Birken 13,78 fm, 369 Kiefern 637,32 fm, 41m Cichen-Nußgholz 11. Kl, 2 rm Cichen-Nußholz

Kl. y # M bezirk Joachimsthal, Schlag, Jagen 69a., 93 Birken 14,73 fm, 726 Kiefern 1596,41 fm. Scußbezirk Wilhelmseichen, Jagen 44a., 27 Kiefern

n L q D O 60 Kiefern

Schutzbezirk Kölln,

117,39 M. . dL Schußbezirk Altenhof, Jagen 157, 160, 431 Kiefern 90,62 tm. f

f Schuybezirk Hüttendorf, Jagen 207a., 111 Kiefern

37,23 fm. A ai ¿

Shupbezirk Ziethen, Totalität 634 Kiefern 535 fm.

Oberförsterei Grimnitz b. Joachimsthal U. M.

[93889] O

Jagen 129 %9.,

Bekanntmachung. }

Zur Verpachtung des vom Königlichen Domänen- fisfus angekauften Gutes Ostrowo, Kreis Gostyn, als Domâne auf die Zeit vom 1. Juli 1902 bis da- hin 1920 steht in unserm Sißunaszimmer Termin auf Sonnabend, den 5. April 1902, Vor- mittags 141 Uhr, an. j

Gesammtfläche 396,9570 ha, darunter 220,1639 ha Aer, 125,9423 ha zum größeren Theile zu be- wässernde Wiesen, 0,7500 ha Weiden, 2,8900 ha Gärten, 30,0505 ha Holzung. Grundsteuer Rein- ertrag 1378,59 Thaler.

Die Ausbietung erfolgt in einem doppelten Bietungsgange nah Maßgabe der an den unten be- fanntgegedenen Stellen cinzusehenden Bietungs- regeln B. |

Zunächst erfolgt - die Ausbietung unter Zugrunde- legung der Pachtbedingungen mit der Verpflichtung des Pächters zum käuflichen Erwerbe des auf der Domäne vorhandenen lebenden und todten Wirth- s{aftsinventars, sodann, also erst nach Schluß des ersten Bietungsganges, die Ausbietung unter Zu- grundelegung der Pachtbedingungen ohue jene Ver- pflihtung. Z

Pachtkaution 4 der Jahrespacht, auf volle Hundert

nach oben abgerundet. E

Bietungélustige haben, und zwar möglichst inner- balb der letzten 4 Tage vor dem Termine, im hiesigen Dienstgebäude, Zimmer 76 a., ihre Qualifikation und den eigenthümlichen Besi eines verfügbaren Ver- mögens von 50000 M naczuwei}en. i:

Die Pachtbedingungen u. \. w. liegen in unjerer Domänen-Registratur und auf dem Gute Ostrowo zur Einsicht aus; auf Verlangen erfolgen Abschriften gegen Nachnahme der Kopialien.

Besichtigung des Gutes nach vorgängiger An- meldung bei Frau Oekonomierath Lude in Ostrowo, Kreis Goslyn, jederzeit gestattet.

Posen, den 15. Februar 1902. , Königliche Regierung, Abtheilung für direkte Steuern, Ns und Forsten. aun

92716] Bekanntmachung. L Die Lieferung des Bedarfs der Königlichen Thier- ärziliden Hochschule an l : 1) Braunkoble. . ungefähr 250 000 kg Steinkoble 100 000 : Kiefernklobenbolz 125 rm Hafer . . 100 000 Wiesenbeu 131 000 Haferschrot 5 000 ) Roggenrichtstrob 150 000 ) Weizenschalenlleie 19 000 ) Roggenkleie . 5 O 0 10) getrocknete Biertreber 14 000 L soll in der Zeit vom 1. April d. J. bis Ende März 1903 öfentlih vergeben werden : Die Lieferungsbedingungen liegen des g im Geschäftszimmer des Administrators der Ho ! : Luisenstraße 56 zur Einsicht bereit

Î

î

Die Angebote sind \{riftlich für einzelne oder

mehrere Gegenstände mit der entsprechenden Auf- | 14. April, dei

{ritt (Angebot u. |. w.) bis zum %, März d. J. an den Unterzeichneten einzureihen. Den Preis ngaben zu 1 bis 3 sind Proben beizulegen. Bei den Preisangaben Nr. 4 bis 7 ist der im Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Potsdam für die Stadt

Ï

bei der General-Direktion der Sechandlungs-Societät bei der Direction der Dis- conto-Gesellschaft bei der Deutschen Bauk bei der Berliner Handels- Gesellschaft bei der Bauk für Handel & x add Gat i ei der Dresdner Bank | ; bei der Nationalbank für / in Berlin, Deutschland bei dem A. Schaaffhauseu' schen Bankverein bei dem Herrn S, Bleichröder bei den Herren Mendelssohn «& Co. bei den Herren Rovert War- schauer & Co. bei den Herren Born & Busse bei S e Bank in Hamburg i bei den Herren L. Behrens «& inHamburg, Söhne bei dem Herrn Jacob S. H. Frankfurt a. M., bei der Bayrischen Hypotheken- & Wechsel- banf in München, bei den Herren Sal. Oppenheim jun. & Co. in Cöln, ferner: bei der Hongkong «& Shanghai Banking Corporation in Samburg, der Direction der Discouto-Gesellschaft und der Filiale der Bank für Handel & Industrie in Frankfurt a. M., den Filialen der Deutschen Bank in Ham- burg, Bremen, Frankfurt a. M., München, Leipzig und Dresden, der Dresdner Bauk in Dresden und ihren Filialen in Hamburg, Bremen und Nürnberg und bei dem A. Schaaffhausen- schen Bankverein in Cöln ; j zum Tageskurse für achttägige Sterling-Wechsel auf London. E Die verloosten Obligationen sind unter Beifügung eines arithmetis{ geordneten Nummernverzeichnisses mit allen nach dem Einlösungstermin verfallenden MANEHneR einzuliefern. Der Betrag etwa fehlender FRuvons wird von dem Kapitalbetrage der Obligation gekürzt. Pas Die Verzinsung der oben bezeichneten Obligationen bört mit dem 28. Februar d. J. auf. Berlin, im Februar 1902.

Stern in

Buirer Walzenmühle Aktien Gesellschaft

vormals L, und A. Kolping in Buir.

Einladung für die Herren Aktionäre zur General- versammlung auf Mittwoch, den 26. März 1902, Nachmittags vier Uhr, bei Herrn Jusliz- rath Goecke in Cöln. | Tagesordnung: 1) Erledigung des § 19 des Statuts. 2) Ersazwahl zum Aufsichtsrath. [93148] Der Aufsichtsrath.

Die Herren Aktionäre unserer Gesellschaft werden zu der am 27. März 1902, Nachmittags 5 Uhr, im Geschäftslokale der Gesellshaft, Markgrafenstraße Nr. 22/23, hierselbst abzuhaltenden ein und vierzigsten ordentlichen Geueralversammlung hierdurch eingeladen.

Auf der Tagesorduung stehen : ; 1) Geschäftsberiht des Aufsichtsraths und des Direktors. 2 / j 2) Bericht der Revisionskommission über den Befund des ibr zur Prüfung überwiesenen Nechnungs-Abschlusses pro 1901. ; 3) Beschlußfassung der Generalversammlung über die Genehmigung der Bilanz und des Rech- nungs-Abfhlusses pro 1901, über die Vor- {läge zur Gewinnvertheilung und über die dem Aufsichtsrathe und dem Vorstande zu er- theilende Decharge. L 4) Wahl von drei Revisions-Kommi}sarien für die Fahresrechnung pro 1902.

5) Wahl von Aufsichtsräthen und Aufsichtsraths- Stellvertretern.

Die Jahresrechnung nebst Bilanz, sowie der Vor- standsberiht werden vom 12. März c. ab in unserer Hauptkasse zur Einsicht unserer Aktionäre ausgelegt.

Die Eintrittskarten sind vom 23. März c. ab in unserem Bureau, Markgrafenstr. Nr 22/23, hier, gegen Vorzeigung der Aftien in Empfang zu nehmen. z E

Die Vertretung der niht persönli erscheinenden Aktionäre ist nah § 29 des Statuts nur dur jolche Aktionäre gestattet, welche dur schriftliche Vollmacht legitimiert find

Berlin, den 22. Februar 1902.

Deutsche

Feuer-Versicherungs-Actien-Gesellschasft.

[93917] : Bank für Rheinland und Westphalen.

Die Aktionäre unserer Gesellschaft werden zu der am 20, März 1902, Vormittags 10 Uhr, im Geschäftsgebäude unserer Bank in Cöln, Agripya- straße 14, stattfindenden ordentlichen Generalk- versammlung hierdurch eingeladen. Stimmberechtigt in der Generalversammlung find. gemäß §8 33 und 34 des Statuts diejenigen Aktio- nâre, welche spätestens eine Woche vor dem füx die Generalversammlung anberaumten Tage ihre Aftien oder die den Besiß der Aktien nach- weisenden Depotscheine der Reichsbank oder eines deutschen Notars nehst einem Nummernverzeichnisse bei unserer Kasse in Cöln oder

bei der Deutschen Bank in Berlin,

bei dem Bankhause Delbrück, Leo « Cie, in Berlin,

bei dem Bankhause von der Heydt & Cie. in Berlin,

bei der Bergisch-Märkischen Bank Bonn in Bonn

hinterlegt haben oder sich dem Vorstande gegenüber in einer ihm genügend erscheinenden Weise über den Besitz ihrer Aftien und die Fortdauer dieses Be- siges bis nah der Generalversammlung legitimiert haben.

Tagesordnung :

1) Vorlage der Bilanz, des Gewinn- und Ver- lust-Kontos und des Geschäftsberichts.

2) Beschluß über die Genehmigung der Bilanz, über die Deckung des Verlustes und Ent- lastung des Vorstandes und Aufsichtsraths. Herabjezung des Grundkapitals um 1 666800 4 a. dur Abstempelung der Aktien über

1200 M auf 1000 Æ, b. durch Zufammenlegung der Aktien über 300 Æ im Verhältniß von 6 zu 5.

4) Ermächtigung des Aufsichtsraths, das Statut entsprechend zu ändern.

5) Wahlen zum Aufsichtsrath.

Cóöín, den 21. Februar 1902.

Die Direftion.

193] Actienbrauerei Erlangen vorm. Gebrüder Reif in Erlangen.

Der Direktor. [93492] Fr. Wilm. Abräham Thüringer Export - Bierbrauerei, [93846] Neustadt (Orla). Unter Bezugnahme auf unsere Bekanntmachung vom 29. Januar 1902 fordern wir unsere Aktionäre, welche sich nicht fristgemäß zu der ihnen nage

Deutsch-Asiatische Bank.

6) Kommandit- Gesellschaften

bis spätestens zum 26. Mai 1902 inklus. bei der Gesellschaftskasse oder bei der Sächsischen Handelsbank in Liqu. in Dresden während der

auf Aktien u. Aktien-Gesellsch.

»

Die Bekanntmachungen über den Verlust von Wertb- vavieren befinden sich auss{ließlich in Unterabtheilung 2 [93919] As, - . -. - ch . Ostfriesische Vank in Leer. In Gemäßheit des § 32 der Statuten werden die Aktionäre unserer Bank biermit zu der am Freitag,

den 18. April 1902, Nachmittags 5 Uhr, | lim Klub

„Erholung“ zu Leer stattfindenden dreistigsten ordentlichen Generalversamnflung eingeladen. Tagesordnung : 1) Erstattuna des Jahresberichts pro 1901 9) Beschlußfassung über die Verwendung des Reingewinns }) Entlastung der Direktion und des raths 4) Neuwabl für cin nah den Statuten aus- scheidendes Mitglied des Aufsichtöratbs %) Antrag auf Aenderung des § 37 der Statuten Diejenigen Aktionäre, welhe an der versammlung tbeilnehmen woller, haben nah § 28 der Statuten ihre Aktien spätestens 3 Tage vor dem Versammlungstage, also spätestens am unserer Kasse îin Leer oder Wecuer zu deponieren und dagegen Eintrittskarten in Empfang wu nehmen Leer. den 20. Februar 1902 Dex Aufsichtsrath der Ostfriesischen Bank.

Herm. Garrels, Vorsigender

Aufsichts

Berlin veröffentlichte Monatsdurhschnittöpreis mit | [93901]

Auf: oder Abicblag zum Grunde zu legen /

Der Termin zur Eröffnung der Angebote ist auf Mittwoch, den 12. März d. I., Vormittags 9 Uhr, im Geschäftszimmer des Adminisirators an-

raumt Der Zuschlag erfolgt bis zum 29 März è

Berlin, den 17. Februar 1902.

Der Rektor der Thierärztlichen Hochschule.

Eggeling-

5) Verloosung x. von Werth- papieren.

ngen über den Verlust von Werth- ausí{ließli in Unterabtheilung 2.

Die Bekanntma darieren befinden

[99877] 4!/,9/, Kaiserli Chinesische Staats-

Anleihe in Gold von 1898. Die Einlósunga der am 1. März d. J. fälligen c unt verloosten Obligationen erfolgt vom Tage der Fälligkeit ab außer bei uns

Ï Ï

Leipziger Außenbahu Actien-Gesellschaft.

1902, Vormittags 11 Uhr, in uaseren Geschäfts-

räumen, Leipzig, Zeihyerstraße 6b.

ordentlichen Generalversammlung eingeladen Tagesordnung :

Rechnungsabichlusscs für 1901 2) Ertheilung der Entlaslung an den Aufsichts rath und Vorstand. Die Ausubung des Stimmrechts ift davon ad bängia, daß

das Geschäftsj

bei eivem deutschen Gericht oder

veriammlung binterlegt werden Leipzig, den 22. Februar 1902. Leipziger x 22 feb Actien-Gesellschaft

| Uu ath. Friedri ch Jay, Vorsizender.

Gencral- |

Die verehrl. Aktionäre unserer Gesellschaft werden hierdurch w der am Sonnabend, den 15, März

stattfindenden | Burgstraße 30 [,

1) Vorlegung des Geschäftöderichts und des adr

minde#teus 2 Werktage vor der | Generalversammlung bei der Gesellschaft, dei der Allgemeinen Deutschen Credit - Austali, Abiheilung Becker & Co. in Leipzig, de

Notare die Aktica dis zur Beendigung der General-

| üblichen Geschäftéstunden ihre Aktien mit zugehörigen | Talons und Dividendenscheinen auf das | 1901/1902 u. flade. mittels doppelter | verzeihnisse, zu welchen Formulare bei uns ode | dem genannten Bankinstitute zu entnehmen | Zrwvecke der Zusammenlegung einzureichen | noch nit geschehen 1st Diejenigen ?2 | welche die Zuzahlung nicht fristgemaß | wird (vergl. unsere Bekanntmachung vo 1902), und welde auh nicht spat 1902 zur Zusammenlegung etng wie biermit

kraftlos erklart sebuna der frittgema! | reichten Aktien, roe | saße durch neue ? | reiben und der C

für RNecbnung der : | find. An Stelle | klärten Aktien ine ne | Dividendenscheinen auf i | neu ausgegeden und t | durch die Gesell) | Ermangelung etnes Versteigerung l iden taust Erlôs abzüalih der Kosten ift den L zuzablen oder, dafern die Dere@tigu | legung vorhanden it, zu binterlegen | Neustadt (Orla), am 18. Februar 1902 | Thüringer Export-Bierbrauerei. | Paul Boettcher Preußische

Feuer-Versicherungs-Actien-Gesellschaft zu Berlin.

i Die Herren Aktionäre der DPrenfiiic euct- V | fcherungs Actien-Gesellschaft zu Berlin werden dicr-

mit auf Gruyd des § 21 des Gesellschaftsveitrag | zu der am 15. März cr., Vormittags 11 Uhr, abzubaltenden RRALUV. ordent | lichen Generalversammlung crgeden!t eingeladen | Auf der Tagesorduung stehen : | 1) Geschäftöbericht des Aufsihloraihs und des Ï i

4

93873]

Vorstands i | 2) Bericht der Revijions-Kommüiition Jahresrechnung uad Bilanz pro 1901, Beschlaÿ | fassung üder Vertheilung des Iahresgerwinrs und Antrag auf Entlastung : 3) Neuwabl voo Mitglicdern des Auffichtêraths Diejenigen Herren Aktionäre, melde 18 det Generals versammlung iheilzunchmen beabsichtigen, haben fich áß 21 des Gesellschaftsvertrages unter Vor ung ihrer Aktien spätestens drei Tage vor der ralversammlung dei der unterzeichneten Gesellschaft anzumelden. | Berlin, den 22. gebeua, 1902 F

| sche Feuer: Vex «Uciien+ Geiclüichait. | rudcket.

ider die

lassenen Zuzahlung bereit erklärt baben, biermit auf, |

i | 1901/1902 und

In der ordentlichen Generalversammlung unserex

| Aktionäre vom 19. November 1901 ist beschlossen

worden, das Grundkapital unserer Gesellschaft durh Zusammenlegung von Aktien im Verhältniß von 2 : 1 um höchstens 4 500 000,— herabzusetzeu. | Unter Bezugnahme hierauf, fowie auf § 290, & 219 | H.-G.-B. fordern wir die Aktionäre unserer Gesell schaft auf, | bis spätesteus am 5. April 1902 | während der übliben Geschäftsstunden bei der Ge- | sellschaftêfafse in Erlaugeu odeë bei den Bant- hâufern C. Schlefinger-Trier & Co. in Berlin und Gebr. Arnhold in Dresden ihre Aktien mit zugebörigen Dividendenscheinen für das Talons mit arith» metish geordneten Nummernverzeichnifsen zum Zwecke der Zusammenlegung einzureichen, ?oweit das n D nicht geschehen, bezw. die nachgelafsene baare Zu zablung nicht geleitet ist

Aktien, welhe nicht frisigemäß Zusammen legung eingereiht find, werden, wie diermi

l cobdt wird, für Traftlos

e gilt in Anichung ien, weiche und | je Aktien

Iabr

d folgende nebit

Erlaugeu, 1. Dezembdi 1 Actieubrauerci Erlangen vorm. GcbrüderRe1f Der Vorstand.

n 1

M

Electricitats-Werke.

T Â üschaft werden hierdurch

¡u de am 19, März d. I., Nachmittags # Uhx, 1 icinecn deutschen tedt

im Si, ingdsaale der Allgemei den ordentlichen

Leipziger

#4 L R

anierer Sei

mitait Leivzig 2dsubal!er Geucralversammlung 1nmacladci Zur Theilnahme sind alle diejenigea dere weile id dei dem Ei sammlung als Altionare colmwedet r Vor i idrer Aktien oder durch Voriegung von Depotiten- icheinca ausweisen, in welchen von VehSrden, vou elncim Notar, von der Allgemeinen deutschen Creditanstalt in Leipzig oder deren Filiale Dreéêdenu, von der Dresooucr Baut in Dreéden | ever von der Direction der Discouto: Gescll» schast in Verlin die Hintetleguäg der Aktien mil | Angade der Nummern bescheinigt worden ift.

Tagesord Ï 1) Gci@Sdâftébericht nad Reliannatabicilnd

das L dr 1901 | Y Enlloltung der Vecwaliüngscrgane. jz) Bestimmung âder die Verwendung des Aci j winnò. di in den Auassibtstäth.

Bene tai

N