1902 / 50 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Aus dieser Verschiedenartigkeit der Bezeihnung würden leicht Mißverständnisse und Schwierigkeiten bei der Abnahme entstehen Fôönnen. Auch würde es gegenwärtig für eine deutshe Pumpenfabrik nit leiht scin, einen anen Vertreter in Egypten zu finden, der

it wäre, die zur Cinführung deutsher Pumpen erforderliche be- deutende Mühe, Zeit und Kostenausgabe aufzuwenden.

Nach der Zollstatistik wunden an Pumpen und Bestandtheilen von Pumpen folgende Werthe eingeführt: im Jahre 1900 26 987 LE,, 1899 22 692 L£E., 1898 18 572 L E, 1897 8204 £ E., 1896 7171 £ E.

_ Wie auf allen Gebicten der Landwirthschaft, so macht ih neuer- dings aub auf dem der ns ein bedeutender Fortschritt und im Zusammenhang damit eine stark in der Zunahme begriffene Nach- frage nah verbisserten Bewässerungsvorrihtungen bemerkbar, die das alte, Arbeitskraft vergeudende und wenig leistende System der Fefe gs durch Sakkien und Schadufs mehr und mehr zu ersetzen

rufen find.

Der Einfuhrwerth der Jahre 1900 und 1899 vertheilte si auf die hauptsächlih an der Einfuhr betheiligten Länder, wie folgt:

Herkunftsländer "Werth du ug England 19 220 15 818 ranfrei 2333 3 686 merika 2 102 644 Deutschland 1511 401 Belgien 885 1 579.

Außer diesen Ländern sind die Schweiz und Italien noch mit geringfügigen Ziffern vertreten.

Amerikas und Deutschlands Antheile sind, wie obige Ziffern zeigen, in den beiden Jahren bedeutend gewachsen, während der be Cte Antheil nur im Jahre 1899 eine verhältnißmäßig hohe Ziffer erreichte.

Infolge der Einrichtung einer Anzahl neuer Fabriken verschiedener Industriezweige weisen die Jahre 1900 und 1899 eine bedeutende Steige- rung der Einfuhr von Maschinen aller Art und Maschinen- bestandtheilen auf. Sie bewegt sich in folgenden Werthziffern : im Jahre 1900 138 746 Æ E., 1899 91 568 £ E. und 1898 68 513 £ E.

Die Einfuhr fand in folgendem Antheiléverhältniß statt:

Herkunftsländer "Worth in L

England . 89 317 49 776 Deutschland .

15 667 9 355 Meh 13 317 12 227 Belgien

s G LLOLD 9 796.

Desterreih-Ungarn, Italien und die Schweiz kommen außerdem noch als Konkurrenten mit ziemlich stabilen Werthen von 2000 bis 3000 £ E. in Betracht.

Amerika führte im Jahre 1899 Maschinen im Werthe von 1501 £ E. ein, ging aber 1900 {on wieder auf 744 L E. zurüd.

England lieferte ‘vor allem im Jahre 1900 die esammte maschinelle Einrichtung für die Baumwollspinvyereien und -Webereien in Kairo und Alexandrien, Deutschland unter anderem die Sudhaus- einrihtung der neu errihteten Brauerei (Crown Brewery) in Kairo aur ven größten Theil der Maschinen für die Druckerei und Buch- inderei.

Auch die Einrichtung für eine neuerdings errihtete Schrift- gießerei (für arabische g ist aus Deutschland bezogen worden.

Mit der Einfuhr von Motoren, außer Dampfmaschinen, ist in neuerer Zeit der Anfang gemacht worden, und zwar hauptsächlich mit Gas- und Petroleummotoren, die zum größeren Theile aus England, sum fleineren Theil aus Deutschland kamen. Das englische Erzeugniß st in beiden Kategorien billiger als das deutshe. Dagegen arbeiten die deutshen Gaëmotoren \sparsamer. Gasmotoren sind hauptsächlich in den großen Städten in Stärken von, 4, 6 und 8 Pferdekräften in kleineren industriellen Betrieben in Gebrauch.

Auch der Automobilsport hat in Egypten bereits Fuß gefaßt.

n landwirthschaftlichen Maschinen hat die deutsche Industrie dank der Rührigkeit eines deutshen Kommissionshauses hon einige Erfolge aufzuweisen, obwohl die egyptishe Landwirth- aft erst an den allgemeineren Gebrauh von Maschinen gewöhnt werden muß.

Für Vresh- und Strobschneidemashinen mit Göpel- betrieb {eint Aussicht auf Absatz vorbanden zu sein; jedo müssen die Maschinen für den egyptishen Markt in mancher Hinsicht ab- weihend von dem heimischen Schema gearbeitet sein.

Für den Sudan wird beabsichtigt, an Stelle der alten, \{wer fälligen und nur geringe Arbeit leistenden Holzsakkien mit Thon- krügen eiserne Shöpfvorrihtungen nach demselben, an unsere Baggermaschinen erinnernden System einzuführen, und es besteht Aussicht, den ersten Auftrag darin der deutschen Industrie zu sichern.

In Fahrrädern behberrsht das amerikanische Fabrikat den Markt. Die englischen sind zu theuer. Nach deutschem, italienisdem und französishem Fabrikat ist wenig Nachfrage. Der Absaÿz von Fahr- râdern befindet sih in rückläufiger Bewegung; eine Anzabl von Firmen, die \sich vor cinigen Jahren in größerem Umfange mit dem Artikel befaßten, haben ibn aufgegeben.

Von Nähmaschinen sind die beliebtesten Marken Singer und White, und zwar das deutsche Fabrikat ebenso sebr wie das ametri- kaniscbe.

Schreibmaschinen mehr in Gebrau. (Nach in Kairo.)

aller Provenienzen einem Bericht des

fommen mebr und Kaiserlichen Konsulats

Goldproduktion Rhodesias im Iabre 1901 Die Goltproduktion Nhodesias belief fch na den bei Dezember 1901 auf 15 174 Unzen gegen 9373 Unzen im Dezember 1900.

Die Gesammtproduktion des Jahres 1901 Berichten 172 150 Unzen gegen 91 850 Unzen im 65 303 Unzen im Jahre 1899 und 18 085 Unzen im Jahre 1898

(The Mining Journal, Railway and Com

rcial Gazette.)

n nach Victoria Stabl-

Kolonie

Lieferung von S{&{ Am 14. April 1902 soll eine Licferuna von 15 £50 Tons s{bienen und 1505 Tons Laschen für die Rie lierung der Victoria zur Vergebung kommen

Nädere Auskunft ertheilt der General-Agent Victoria in London, S8W., Victoria St. 15, vom 10. Februar d ab.

[Commercial TIntelligence.)

für S 5

Zwangsversieigerungen Beim Königlichen Amtsgericht 1 gelangten die nachbezeichneten Grundfiücke zur Versteigerung: Elbingeritraße 78, dem Maurermeister Carl Lüdtke, Alexanderstiaße 8. gehörig. Mit tem Gebot von 235 500 M blieb Ingenicur Julius Bach, Hobensiaufen- firaße 14, Meistbietender Prinz Eugensitraße 20 und 20a., dem Mautermeister Fr. Schüttler hier gehörig. Nutungkwerth 6470 4 bezw. 6470 Æ Mit dem Gedot von je 86000 M blicb Frau Reich, Lindensirake 35, Meistbietende Beim Königlichen Amtsgericht 11 Berlin: Preußische- fe 8 in Dt.-Wilmerösdorf, tem Malermeister Baars acdória vhungewerth 6200 M Mit dem Gebot von 129750 M blich Kausmann Theodor Altmann bier. Mohrenstraße 34, Meisitbietenter Ringîiiraße in Groß-Lichterfelde, tem Kulturtechniker Victor Schweder gehörig. Nuyeongöwerth 7744 4 Mit dem Gebot von 3000 M boar und 6000 M Hrvolhefen blieb Krau L. Séhweter in Groß-Lichterfelde, Ningitraßke 107, Meisibictende loriutsträße 7 in Neu-Weißkensee, der Firma Ph. Wol fs- eimer, Lederhandlung in Pirmasens, gehörig. Noyungöwerth 1150 A Mit dem Gebot von 34 000 a baar und #000 M Hrys- en blieb die Kredit- und Depositenbark in Zweibrückten Meili- erde. Grobhäuser in

F Berlin

einickendorf.

| 1899 | ungüniîtige

| im Handel |

der. | normal; bevorzugt waren

Chambter of Mines in Bulawayo eingegangenen Berichten im Monat | war anfanas sdlsermen

Ï v Gn HrWHr v 44

Lot A domi ol . |

L H “s L Ï n (a p H -

E der d E E | die Zuckerraffinationsindustrie war das al Uit i i d F folge

| in

| hatle dagegen

Aufgehoben wurde das Verfahren in Sachen E. |

Zwangsversteigerungen im März d. J.

Beim Königlichen S Se eln ema Men E

\ücke zur Versteigerung; beim Königlichen Amtsg

dagegen 24, und A in E in Met ele 9, in Groß-Lichterfelde 1, in Lihtenberg 1, in Nieder-Schön- hausen 1, inSchöneberg 2 inSWönerklinde 1, in einicken- dorf 2, in Rosenthal 1, inNeu-Weißensee 1, inSd margen- dorf 1, in Tegel 1, in Stegliß 1, in Zehlendorf 1, in Charlottenburg 5, in Rixdorf 3, in Köpenick 4 und in Zossen 1 Grundstü. In Kalkberge- Rüdersdorf ein Bauerngut.

Tägliche Wagengestellung für Kohlen und Koks s an der Rubr und 4 Der R eti

An der Ruhr sind am 26. d. M. gestellt 14 668, nit recht- zeitig gestellt keine Wagen.

In Oberschlesien sind am 26. d. M. gestellt 5307, nicht rechtzeitig gestellt keine Wagen.

Berlin, 26. Februar. Bericht über Speisefette von Gebr. Gause. Butter: Der Markt verlief in E Woche ruhig, da infolge des bevorstehenden Ultimo der Vérbrauh \{wächer war und auch von den Ausfuhrplägen wenig gekauft wurde. Eine V änderung der Notierungen trat niht ein. Die heutigen sind: Hof- und Genossenschaftsbutter 1 a. Qualität 110,00 bis 112,00 46, Hof- und Genossenschaftsbutter 11 a. Qualität 104,00 bis 110,00 M Schmalz: Der Markt verlief ohne jede Anregung und es blieben auch hier am Plaße die Preise unverändert. Die heutigen Notierungen sind: Choice Western Steam 54 H, amerikanisches Tafelshmalz Gratenlis 59 #4, Berliner Stadtshmalz (Krone) 554 K, Berliner Bratenshmalz (Kornblume) 57 bis 60 A Speck: wenig Geschäft.

Nach dem Bericht des Börsen -Handels- Vereins in Berlin für 1901 beläuft \si{ch der Jahreägewinn, abzügl. 9711 M Vortrag aus 1900, auf 171 293 A Hiervon sollen u. a. die Aktionäre vorweg 4909/9 Dividende und demnächst noch 19/6 erhalten, während ein Rest von 9654 #6 zum Uebertrag auf 1902 bestimmt ist. Das Kapital-Konto und die Reservefonds find in der Bilanz vom 31. De- zember v. J. mit 3 000 000, bezw. 409 384 angegeben.

Die Vereinsbank Mühlhausen, Thüringen, weist in ihrem Geschäftsbericht für 1901 ein Gesammterträgniß von 131 365 f. nah, wcvon 106865 K verfügbar bleiben. Es wird vorgeschlagen, 7 0/9 Dividende auf 1 500 000 (4 Alktienkapital zu ver- theilen und restliche 665 4 dem unberükrt steben gebliebenen Vortrag aus früheren Jahren zuzuführen, woturch derselbe mit 16875 4 in das Jahr 1902 übergeht. Die Reservefonts betragen, laut Bilanz vom 31. Dezember v. J., 198 000

Dem Jahresberiht des Essener Bergwerkvereins König Wilhelm in Borbeck für 1901 entnehmen wir, daß die Förderung von 987 800 t in 1900 auf 915 345, infolge der bestim- mungêmäßigen Produktionteinshränkungen, urückgegangen ist. Die Minderförderung bat in den drei Zechen 29} Feierschihten nothwendig gemacht. Die Belegschaft weist gevod eine Vermehrung um 43 Mann auf, der Dur(hschnittélohn ist aber um 39% zurüd- gegangen ; er betrug 4,62 (gegen 4,76 in 1900 und 4,53 in 1899). Die Selbstkosten stieaen von 7,529 A in 1900 auf 7,775 im Bericht: jahr (d. i. pro Tonne -++ 3,16 9/6). Der Rein- gewinn ist mit 1 737 065 M angegeben und als zu zahlende Dividenden werden 15 9/9 für die Aktien und 209% für die Vorzugs-Aktien vor-

eschlagen. Ein Rest von 34 904 4 soll auf neue Rehnun kommen. An Aktien-Kapital ünd in den Rücklagen verzeichnet die Bilanz vom 31. Dezember v. J. 5 700 000 bezw. 1 488 358 M

Dem Jabresberiht der Handelskammer für den Kreis Mannheim für 1901 entnehmen wir Folgendes: Im Getreide- handel war der Geschäftsgang während des größeren Theils des Berichtéjahres \{leppend und unbefriedigend, und es \ind die Umsätze gegen 1900 abermals etwas zurückgegangen. Das Geschäft in Hülsenfrüchten war im ersten Halbjahr befriedigend, im Herbst trat jedoch die Nachfrage wegen der reichen Kartoffel- ernte zurück; doech sind die Aussichten für das erste Halbs- jabr 1902 umicht ungünstig Der Handel mit frisem Obst hatte, infolge des {wachen Ausfalls der Ernte, mit hohen Preisen zu renen. In der Müblenindustrie waren war die Umsätze gut, allein die Preise, wobl infolge tes zunehmenden Wettbewerbes, wenig befriedigend, und tas Gesammtergebniß genvate nur bescheidenen Ansprüchen. Das Meblgeschäft sab sich im all gemeinen auf die einheimishen Meble beshränlt. Im Weingroß- handel hat si, wie Ende 19€0 erwartet wurde, das Frühbjahbrs- geschäft mit" Hilfe der beiden guten Jahrgänge 1900 und namentli belebt; do mochte sich im Laufe des wirtbschaftlihe Lage, wenngleih zunächst

mit besseren und theueren Weinen, merkbar. Die spät geherbsteten Trauben versprechen für den Handel braubbaren Wein zu liefern, gering ist. Das Geschäft in- die

vorwiegend ret be einen immerbin Menge freilich fremden Verschnittweinen

gut verwendbaren und preitwwertben enige îin fremden gestamvften Trauben belebte sich aber mit dem Sinken der Auds- sichten für den cindeimischen Herbst und {loß sehr angereat Für utene Iahr, îin- des Kartells der Zuckerfabriken, in jeder Beziehung befriedigend. Me Zulkerwaareninduftirie batte tagegen unter ten vom festgeschten Preikerböhungen erheblich zr leiten, da es ihr nicht glich war, ibre Fabrikalbreise entsprechend zu erböben T ländishem Robtaback der 1900er Ernte war. ungeachtet ter boben Preise und des \{lanfken Absatzes, den tas ausgesprochen gute Zigarren- material dieser Ernte fand, nur cin bescheidener Nutien diese Tabacke beim Sortieren übermäßig viel AMall ercaben und civen sebr bohen Dekalo ¡eigten. Außerdem waren sie {hon ret boch bezablt worden tabdacken erzielte

LCTIIen

spanischen Weine

-_ Ai 42/22] - verla CAbgcia

fartell mali

cin lobnendes Geschäft unter der Ungursi der all zemeinen La

gung, bedeutend zurückgegongen

um ten Betried autreht zu erhalten wurde mehr als

n mit Verlust ausgeiührt Aud im Rohbalas und belegten wie unbelegten Spiegel sich Umsay und Giscböfttnußen vermintert. Für Kobl ens großhandel war das Geschäft im allgemeinen nicht so unbefrietigend, wie angesichis der allgemeinen Depression zu erwarten gewesen wäre Die Eisengießereien blicken auf ein besonters i Fabr zuvck. Die Aufträge gingen wegen des Arbeitémanc Maschinenindustrie äußerst langsam ein, und d kennten nicht befriedigen. In Lokomobilen zu Zwecken war die Nathirage, lnsolge tes der Intusitie und ter Bauthätigkeit, äußerst Aufträge gingen nur in geringer Zahl ein und die Preise sanken so ict, dah fie kaum nech cinen Noyen gelassen haken Unter dem ungünstigen Ernicausfall sank aud ter Betarf an Loko- mobilen zu landwirthschaftlichen Zwecken, sowie an größeren landwirthsch@Saftlihen Maschinen, wie z B. Dreschgarnituren In ländwirttschaftlichen Kleinmaschinen war das Geschäft hingegen weniger vndefriedigend. In Leinen- und

¡lâfern bat

ck L L

indufiriellen

ickchwah;

Der allgemeire wirtschaftliche Rucklzarg lich die Zelistossindolitrie nicht unberührt, indem die von Verbeaucherin albgellessieceren Mengen nicht vellkemmen

auch

den

| abgenommen wurden, wodurh sich theilweise cine Ueberprotuktion

und der auf

er=--

| 8,75 Berichléjabres die |

verlief |

| 947 00

Zuckers- î | Vannov. em PVantel mit |

beschieden, da |

beim Pflanzer | ! Der Handel mit ausländischen Robe | Die Zigarrenindustrie | ge zu leiten. Der | Absay der Spiegelglasfabriken ist, troy beträchtlicher Preisermäki-

lauer Diskontobank 83.10. Anatolier 88,60

| Gotthardbabn | 196 60, Drestner Bank 139 10, | Bothumer Gußstahl Darnieterlicgens | 1 | Portugiesen | 9c0 S | talien.

Baumwollwaaren | wird für tas abgelaufene Jah? im Eanzen eia zuiriederstellendes Er- | geboih verzeichnet

geltend mahte. Das Geschäft in Lumpen für Papier, wollefabrikation war andauernd ungünstig; L der des hres eingetretene Preisrü ganz. Auch in der Herstellung von Pax

das Beuichtsjahr ungünstig, anfangs we j wegen iaaeluben Absayes. olgte dem erfreulichen Aufshwung i ebenso großer Rückschlag. Im T Nt rars h befriedigende Geschäftélage des Vorjahres bine an; vom Juli ab begann indessen das Geschäft zu \tocken da Schuhwaarenfabriken nicht genügend aufnahmefähig waren. Det Scbuhwaarengroßhandel verzeichnete seit Ablauf des rübjahrg, N ps E “an En N bat E ne rose Qi R altung bei den Käufern. Das Wintergeschäft hatte unter A Witterung besonders zu leiden. Die reise er milden Wettbewerb amerikanischer dem deutshen Markte in unerfreulicher Weise Die Schiffahrt war, dank dem ausnahmsweise ünstigen stand, zwar fast während des ganzen Jahres im Betrieb #Frachten- und Schleppl öhne waren außergewöhnlich gedrüdckt un

ih selbst in den Wintermonaten ni erheben. Der G

is în den Sommer f

abrikate mate \i

üteryverkehr der Personenboote zu

durchgehends sehr \{chwach, der Thalderkefr war zwar besser, blich few 4

herrs ging, infolge 1 j

doch gegen die Vorjahre etwas zurück. Im Wasserbau jedo ziemlih rege Thätigkeit. Die Flößerei üdckgangs des Holzbedarfs am Niederrhein, sehr Lagerbhausgeshäft hat seine selbständige und mehr eingebüßt. Das Speditionsgescchäft litt u Einwirkungen der allgemeinen wirthschaftlichen Depression, bei ‘der Holzspedition. branche ist die ungünstige Wirthschaftslage naturgemäß nicht \ vorübergegangen. Für das Bankges günstig; doch hat sich das deutshe Bankwesen, dauk seiner Solidität en Anforderungen der schwierigen Lage gewachsen gezeigt. Die Arbe iter verhältnisse lagen zwar ungünstiger als in 1900, die Entlassungen Betriebéeinsch1änkungen und Lohnkürzungen haben jedoch nicht den großen Umfang erreicht, der im Spätherbst befürchtet wurde. Nichtzvelt® weniger war das Angebot wohl während des ganzen Jahres überall und namentli bei der Eisen verarbeitenden Industrie größer alz die Nachfrage. Allem Anschein nah is der Bezirk der Handels, kammer von der Noth der Zeit nicht mit gleiher Schärfe getroffen worden wie manche anderen Gegenden Deutschlands. Ausstände wurden der Kammer nicht bekannt, ebenso liegen keine Meldungen über Vero tragêébrüche vor, und ‘das Einvernehmen zwischen Arbeitgebern und Arbeitnehmern scheint nirgends ernstlich gestört worden zu fin,

tank zurü.

namentl

urlog

Dem Geschäftsbericht der Mecklenburgishen Spar- Bank für 1901 zufolge, beträgt das Gewinnrefultat 278 099 « d: i. + 181 541 gegen 1900). Nach Abzug obiger Summe verringert e der aus dem Vorjahre übernommene Fehlbetrag von 385 937 A4 auf 107 838 #4 Eine Dividende soll jedo für 1901 noch nit gezablt werden. Die Zahl der benußten Konto-Korrent. Konten ist von 4675 auf 4933 gestiegen und an Spar- sowie Guthaben-Büchern sind 3967 Stück neu auêëgegeben worden. Die Bilanz vom 31. Dezember v. J. weist u. a. als Aktien-Kapital 2 000 000, als Kapital-Einlagen, Kreditoren und Zinsen-Reserve 30 654, 156 364 bezw. 137 064 4 nad.

Breslau, 26. Fehenge: (W. T. s Schluß-Kurse. Schles. 34% L.-Pfdbr. Litt. A. 99,75, Breslauer Diskonto-Bank £3,50, Breslauer Wechslerbank 99,75, Kreditaktien —,—, Schlesisher Bankverein 141,00, Breslauer Spritfabrik 171,50, Donnersmark 194,50, Katto, wier 200,75, Obers(les. Eis. 123,50, Caro Hegenscheidt Akt. 127,75 Oberschles. Koks 127,10, Oberschles. P.-Z. 103 00, O p. Zement 106,50, Giesel Femen: 1C2,C0, L.-Ind. Kramsta 146,00, Sd s 150,00, Schles. Zinkh.-A. —,—, Laurahütte 207,50, Bresl. Oelfabr. 63,50, Koks-Obligat. 98,50, Niederschles. elektr. und Kleinbahn- ze\ellschaft 54 50, Cellulose Feldmüble Kosel 142 00, Oberschles. Bank- Aftien 115,00, Emaillierwerke „Silesia“ 125,00, Schlesische Elektrizitäts und Gasgesellschaft LTäitt A. 113,00 Gd., do. do. Litt. B. 107,00 Gd, Polnische Pfandbrief-Emission 1898 90,40.

Görliß, 26. Februar. (W. T. B.) Der Verband deutsher Glasfabrifen hat sich, der „Niederschles. Ztg.“ zufolge, Heute* als eingetragene Genossenschaft konstituiert. Eine angemessene Erböhung der äußerst gedrückten Preise soll {leunigst in Kraft treten, nachdem die wenigen noch auéstehenden Firmen ibren Beitritt voll zogen haben werten. Eine allgemeine Einstellung des Betriebes wird für sämmtliche Fabriken geplant, welche Glas für Beleuchtungsanlagen berstellen.

Peagdeburg, 26. Februar. (W. T. B.) uckerberidt Kornzucker 88 9% ohne Sack 7,65—8,074. Nachprodukte 75 9/6 o. 5,65— 5,90 Stimmung: Matt. Krystallzucker 1. mit Sat 27,959. Brotraffinade 1. o. Faß 28,20. Gemahlene Raffinade mit Sack 27,959. Gemablene Melis mit Sack 27,45. Stimmung: —. Roh- zucker 1. Produkt Transito f. a. B. Hamburg pr. Februar 6,70 Gd, Br., pr. März 6,70 bez.,, 6,724 Gd., pr. Mai 695 bez, 6 924 Gd., pr. August 7,20 bez., 7,174 Gd., pr. Oktober-Dezember 7,424 Gd., 7,45 Br. Schwächer.

Pannover, 26. Februar. (W. T. B.) 34% nov. Pro- v’nzial-Anleibe 99,60, 49%/9 Hannov. Provinzial-Anleibe 104,50, 3} 9/9 Hannov. Stadtanleihe 99,25, 4 9%/ Hannov. Stadtanleihe 103,00, 4% unkündb. Hannov. Landes-Kredit-Dblig 103,60, 4% kündb. Celler Kredit-Oblig. 10200, 49% Hannov. Straßenbahn-Oblig 93,50, 44% PLannov. Straßenb.-Obl. 9425, Continental Caout- chouc-Komp.- Aktien 535,00, Hann. Gummi-Kamm-Komv.-Aktien Hannov. Baumwollspinnerei. Vorz.-Akt. 34,00, Dèöhrener Woll wäs&terei- und Kämmerei-Aktien 159,00, Hannov. entfabril- Aktien 102,00, Hörtershe (Eichwald) Zementfabrik- Aktien „22,48 Lüneburger Zementfabrik. Aktien 107,00, Fseder Hütte-Aktien 735 0 Straßenbahn - Aktien Zuckerfabrik Bennigsen Aktien 115 00, Zuckerfabrik Neuwerk. Aktien 68,25, Zuderraffinern

Frankfurt a. M., 26. Februar. (W. T. B.) S@&{luß-Krrie nd. Wechsel 20,463, Parijer do. 8135, Wiener do. %,A

| Brunonia-Aktien 110.00.

o RNeicds-A. 93,10, 3% Hessen v. 96 91,00, Itallener 100.76 bort. Anl. 28,10, 59% amort. Rum. 97 40, 4 9/4 russ. Kons. j /s9 Russ. 1894 96.30, 4% Spanier 78,10, Konv. Türk. 2600, if. Egypter 108 50 b 9% Mexikaner v. 1899 99,30, Reichtharl £4 00, Tarmstädter 137.60, Diékonto-Komm. 196 40, Dresdner Bark 139 00, Mitteld. Kreditb. 11200, Nationalb. f. D. 11050, Oefl-

0 o 5 5

| ung. Bank 117,50, Oest. Kreditakt. 221,20, Adler Fahrrad 152.00

Handel mit |

| BeGum. Gufkisi.

Aug. Elektrizität 195 70, Schuckert 123,00, Höchster Farbry. 34950 203,90, Westeregeln 195,00, Laurobütte j Lomktarden 1840, Gotthardbahn 169,50, Mittelmeerb. 87,50, Brb Privatdiskont 1/,. Oesterr. Kredit-Aktien 223 00 Ungarishe Goldrente S 212,90, Sm Berliner Handelögese B 203 10, Dortmunter Une —, Gellenfirde 166.75, Hibernia “E vaurahütte H , Jtalien. Mittelmeerb. ——, Schwelzer Zentralb. eizer Notdosibahn , j r Union —— éridionauzx —, Schweizer Simplonb, - , 6% exikaner —,—, Italiener —,—, 3% Reichs - Anleihe —,— Schackert 123,60, Helios 38 50. Côln, 2. Februar. (W. T. B.) RMühsl loko 61,00, Mai 58 50, d Essen a. d. Ruhr, 26. Februar. (W. T. B) Bel tem Kolb svndikat muß, wie der „Rh-Weslif. Zig.* von wusiändiger S mitgetheilt wird, iür ten Monat März die 38ige Produktiont- einsch{ränkung bestehen bleiben Die nächlle Monalsoersammints witd hierüber formellen Beschluß fassen. Die Umlage flir de Monat Februar betrögt wiederum I*/%

Effekten-Sozietät 145,00,

(Sbluk.) Lombarden 18.70, Devtie Bank

Franzoîfen

Harpener

waren gedrügt

eg | t auf die Höhe der lehten Jahn J

Bedeutung meh | nter den

u an der Transportversiherung e j

t war das Berichtzjabr E

resden, 26. Februar. (W. T. B.) Keine Bör fe. - Sis, 9% iebruar. (W. T. B.) Keine Börse

Bremen, 26. ebruar. (W. T. B.) Börsen-& lußberiht. | ; behauptet. Tubs und Firkins 474 A, Doppeleimer 473 S. Gin _ Short loko Short clear Februar - Abladung Es Kaffee ruhig. Baumwolle stetig. Upland middl. loko

Bi S urse des Effekten - Makler - Vereins. D gunefihiffahrts-Ge ellschaft cs 124 Gd., otdbeutiGe Lote Aftien 1144 bez, Bremer Vulkan 138 bez, Bremer Wo kämmerei 99% Od., Delmenhorster Linoleumfabrik 154 Br., Hoffmann's Stärkefabriken 1714 Gd., Norddeutshe Wollkämmerei und Kamm- spinnerei-Aktien 149 Gd. Der Aufsichtsrath von Hoffmann's Stärkefabrik bes{loß 1 seiner heutigen Sißung, der Generalversammlung für das Ge- chäftsjahr 1901 eine Dividende von 129% (wie im Vorjahre) nach reichlichen a A f und Verstärkung der Reserve vorzuschlagen. Hamburg, 26. Februar. (W. T. B.) Schluß-Kurse. Hamburg. b. 116,25*, Bras, Bk. f. D. —,—, Lübeck-Büchen 138 75, 4,-C, Guano-W. 90,00, Privatdiskont 15/;, Hamb. Patetf. 116 50, Nordd. Lloyd 114 50, Trust Dynam. 178,50, 30%%/ Pan Staats- Anl. 9145, 34 9/0 do. Staatsr. 103,85, Vereinsbank 167 10, 69% Chin. Gold-Anl. 105,00, Schuckert —,—, 34 0% Pfandbriefe der dischen Vereinsbank —, Aomburger Wechslerbank 89,00, Bres- quer Diskontobank —,—, Gold in Barren pr. Kilogr. 2788 Br.,, 9784 Ed., Silber in Barren pr. Kilogr. 75,25 Br., Ta 76 Gd. Pechselnotierungen : London lang 3 Monat 20,334 Br. 20,294 Gd., 90314 bez, London furz 20,48 Br., 20,44 Gd., 20,45 bez., London Siht 20492 Br, 20,454 Gd., 20,46 bez., Amsterdam 3 Monat 16760 Br., 167,20 Gd., 167,55 bez., Oesterr. u. Ung. Bkpl. 3 Monat §460 Br., 84,00 Gd., 84,25 bez., Paris Sicht 81,55 Br., 81,25 Gd, g1,41 bez, St. M Unl 3 Monat 214,25 Br., 213,25 Gd., 214,00 bez., New York Sicht 4,214 T, 4,184 Gd., 4,183 bez, New York 60 Tage Siht 4,174 Br., 4,144 Gd., 4,165 bez. * Kassa. Getreidemarkt. Weizen matter, holsteinisher lofo 176—183, d Winter Nr. 2 139. Roggen matter, füdrussisher ruhig, ci, amburg 112, do. loko , mecklenburgischer 153, ais matt, 135, runder 100. Hafer stetig. nhig, Rüböl fest, loko 57. Spiritus 14 Hr, 13 Gd., pr. Februar-März 14 Br., 13 Gd., pr. März-April 14Br,, 13 Gd., pr. April-Mai 14 Br., 13 Gd. Kaffee behauptet. lalay 2500 SaE Petroleum stetig. Standard white loko 6,70. affee. t la@Wericht.) Good average Santos pr. März 0 Gd, vr. Mai 304 Gd., pr. September 312, di ezember

145 bis : Gerste Eil, pr. Februar

24 Gd. Behauptet. Zuckermarkt. (Schlußberi t.) Nüben- sohzuder 1. Produkt Basis 88 9/9 Rendement neue Usance, frei an Bord Hamburg pr. Februar 6,70, pr. März 6,724, pr. Mai 6,924, r. August 7,20, pr. Oktober 7,40, pr. Dezember 7,55. Behauptet. Vien, 26. Februar. (W. T. B.) (Schluß - urse) Vester- eihishe 41/5 9/9 apierrente 101,65, Oesterreihis@e Silberrente 11,50, Desterreichi ly Goldrente 120,85, Oesterreihishe Kronenrente 390, Ungarishe Goldrente 120,05, do. Kron. A. 97,35, Oesterr. ler Loose 154,50, Länderbank 435,00, Oesterr. Kredit 702,50, Union- inf 571,00, Ungar. Kreditb. 718 00, Wiener Bankverein 465,00, öhm. Nordbahn 387,00, Buschtiehrader 1000,00, Elbethalbahn (2,00, Ferd. Nordbahn 5675, Oesterr. Staatsbahn 675,50, Lemb.- enowiz 568,00, Lombarden 68,00, Nordwestbahn 464,00, Pardu- iter 397,00, Alp.-Montan 406,50, Amsterdam 197,80, Berl. Scheck 1/25, Lond. Sheck 240,05, Pariser Scheck 95,42, Napoleons 19,07, urfnoten 117,25, Ruff. Banknoten 254.00, Bulgar. (1892) 98/00, ima Murany 513,00, Brüxer —,—, Prager Eisenindustrie 1515, firtenberger Patronenfabrik —,—, Straßenbahnaktien Litt. 2. 07,50, Litt. B. 283,50, Veit Magnesit —,—, Pester Vaterländ. zparkasse Komm.-Oblig. 49% 95,75, do. 44 9% 99,00, Wechsel auf lerlin 117,35, do. auf London 24005. Getreidemarkt. Weizen pr. Frühjahr 9,51 Gd., 9,52 Br., Mai-Juni 9,53 Gd., 9,594 Br. oggen pr. Frühjahr 7,75 Gd., ß Br., pr. Mai-Juni Gd, Br. Mais pr. Mai - Juni M4 Od.,, 5,65 Br. Hafer pr. Frühjahr 7,99 Gd., 8,00 Br. pr. ebst 804 Gd., 8,05 Br. Die Brutto-Cinnahmen der Orientbahnen betrugen in der Woche (vom 29. Januar bis 4. Februar 1902) 218 494 das Vorjahr + 2857) Fr. Seit Beginn des Betriebs- (vom 1. Januar bis 4. Februar 1902) beliefen \ich{

selben auf 854 540 (4- 122 354) Fr. Skobálévo - Nova - Zagora. km 8627 (+ 4956) Fr., feit 1. Januar 18 484 ( 840) Fr. acedonishe Gisenbahn. (Salonique— Monastir) 5. Woche t 29. Januar bis 4. Februar 1902 (Stammlinie 219 km) 53 (+ 2516) Fr. Seit 1. Januar 127 973 (4 29 627) Fr.

_— V

. , 4 9/0

954, Brasil. 89er Anl. 70}, 59% 4 9/0 unif. do. 1074, 34 9/0 Rupees 645/,, ul Mex. 1004, 49/6 89er Russen 2. Ser. 1004, 4%/ Spanier 773/s, R Türk. C. 283/,;, D. 263/16, 4 9/9 Trib.-Anl. 99, Ottomanb. 125/s, naconda 67/3, De Beers neue 464}, Incandescent (neue) 14, Rio Tinto neue 464, Plazdiskont 22, Silber 295/16, 1898 er Chinesen 927 /s». echselnotierungen: Deutsche läße —,—, Wien —,—, Paris

St. Ee —,—. etreidemarkt. (Schluß.) Markt träge. S ais Ln cizenlabung, angeboten. o Javazucker loko nomineli. übenrohzudcker loko 6 e d. Fest. Chile-Kupfe r 55/5, pr. 3 Moa 55/9. verpool, 26. Februar. (W. T. B.) Baumwolle. Umsaz: 8000 B., davon für Spekulation und Export 500 B. Tender: Stetig. Amerikanische good ordinary Lieferungen: Stetig. Februar 4 les 4 [es Verkäuferpreis, Februar-März 436 42/6, do., März- April Lee 4 [64 do, April-Mai 426/,,—437/,, Werth, Mai-Juni 4 ler—4 64 AARCTEIS Juni-Juli 42/5, Verkäuferpreis, Fuli- August 437/,, do., Augus -Septem 42/64 —43/,, do., September- Oktober 423/,—424/,, Werth, Oktober-November 4296, d. do. Glasgow, 26. Februar. (W. T. B.) Roheisen. Mixed numbers warrants stetig, 53 h. 11 d. per Kassa, 54 h. per laufenden Monat. (Schluß.) Mixed numbers warrants 54 \h. 1 d. per laufenden Monat, Middlesborough 47 \h. 10 d.

St. Petersburg, 26. Februar. (W. T. B. London 94,05, do. Amsterdam —,—, do. (Berlin E 4 H

Berlin 46,274, Wechsel auf Paris —,—, 40/4 Staatsrente von 1894 96/,, 3 9/0 kons. Eisenbahn-Anl. von 1880 —,—, do. do. von 1889/90 4 3{ 9% Gold-Anl. von 1894 200 H 38/10 9% Boden- kredit-Pfandbriefe —, Asow Don Commerzbank —, Peters- rger Diskonto-Bank etersburger internationale Handelsbank

m. 347, Russische Ban für auswärtigen Handel —, War-

“Mailand 2 au W

ailand, . Februar. (W. T. B.) talieni 40

Rente 102,45, Mittelmeerbahn 449,00, Mena ha Wechsel auf Berlin 126,05, Banca

Wesel auf Paris 102,621, d’Italia 895.

Der Verwaltungsrath der Banca Commorciale Italiana beshloß, der Generalversammlung für das Jahr 1901 die Vertheilung einer Dividende von 40 Lire oder 89/6 auf das gesammte Aktien- kapital vorzuschlagen. Ferner wurde beschlossen, in Pisa und Bergamo Agenturen zu errichten.

ratur ur 26. Februar. (W. T. B.) Wechsel auf Paris 36,2743.

msterdam, 26. Februar. (W. T. B.) (Schluß-Kurse.) 4% Ruffen v. 1894 —, 3909/6 holl. A 97, 59/9 garant. Mee Eifel bahn-Anl. 3815/4. 59/4 garant. Transvaal-Eisenb.-Obl. —, Trans- vaalb.-Akt. —,—, Marknoten 59,30, Russische Zollkupons 192!/,.

, Getreidemarkt. Weizen auf Termine geshäftslos, do. pr. D Cs pr: A bia e Aae en l Terunie flau, r. März 132, pr Mai —,—. ü oto 31, pr. Mai 3014, Septbr.-Dezbr. 294. 9 i

Java-Kaffee good ordinary 35. Bancazinn 703.

Brüf sel, 26. Februar. (W. T. B.) (Schluß-Kurse.) Exterieurs —, Staliener ——, Türken Litt. C. 28,10, Türken Litt. D. 26,15. Warschau-Wiener —,—, Lux. Prince Henry 482.

Antwerpen, 26. Februar. (W. T. B.) Petroleum. (Schlußbericht. ) Raffiniertes Type weiß loko 174 bez. u. Br., do. pr. Februar 174 Br., do. vr. März 172 Br., do. pr. April 173 Br. Fest. S malz pr: Februar 115,50.

Belgrad, 26. Februar. (W. T. B.) Die Zolleinnahmen

im Monat Januar d. J. betrugen 614 120 Fr. (gegen 491 015 im Januar 1901).

__ New York, 26. Februar. (W. T. B.) Die Fondsbörse er- öffnete unregelmäßig. Wichtige Werthe wurden wenig beachtet und der Markt neigte, troß Kurserhöhungen in unbedoutenden Aktien, die auf Vperationen der Spekulation zurückgeführt wurden, zur Ver- flauung. Bestellungen von 2 550 000 Doll. Gold, welche morgen zur Verschiffung gelangen, sowie Berichte über Schaden an der Winter- Weizenfaat veranlaßte die Baissiers zum Eingreifen in leßter Börsen- stunde, wodur ein scharfer Rückgang auf allen Gebieten eintrat. Die Börse {loß bei \{werfälligem Verkehr mit gedrückten Kursen. Aktien umsay : 620 000 Stück.

Uß.

Ital. 5 9/9 Rente 991/

' ,

bu Li \ch{

27. Februar, 10 Uhr 50 Minuten Vormittags. (W. X. B.) har. Kreditaktien 722,00, Oesterr. Kreditaktien 707,50, Framosen

120, Lombarden 68,00, Elbethalbahn 471.00, Oesterr Papierrente | eir —,—, Defterr. Kronen-Anleibe 99,00, | di

150, 4% Ungar. Goldrente zar. Kronen-Anleibe 97,35, Marknoten 117.31 Rerdank 434,50, Buschtiebrader Litt

t 11200, Brüxer —,—, Straßenbabn-Aktien Litt. A. 287 0, litt. B. 283,50, Alpine Montan 404,00, Prager Eisen Budapest, 26. Februar. (W. T. B.) m loko unverändert, do. pr. April 9,42 Gd ter 832 Gd., 8,33 Br. Roggen pr. Avril 7.64 Gd.

Bankverein 465,00,

. B. Aktien Türkische

943 Br., do. pr. |

L Vatersuhungs-Sachen. L Aufgebote, Verlust- und Fund 2chen, Zuste

D I T I

Veschluÿß.

N der Strafsache gegen den

und Genossen wegen Verb Néordnung Gemaß: dett V. die dur Bescbluß mbgesprochenc Beschlagnahme des Vermögens fein im T averedelichten Lina Vanudriett d des | Beid iers Friy Vergerx aus Camen auftgehbob agerannten sich dem Untersuchunadridter ge

l) Untersuhungs-Sachen. [1%

mten mtTO

cutíden

t d, den 25 Maigliches Landgeribt. 11

Stra‘kfammetr VBeschla der Untersuchungssache gegen den Musketier | Valentin

wertamp der 2 Lomp cit f | aflatishen t. 53, wegen Fahnenflucht. wirk F Graad | wird auf Grund Y D F, des Militár Strafgcichduchs so

0 der Militär+Strafgerichtöortnung de e bierdurch für fahncnfluchtig erflärt

» den 25. Fcbruar 1902

Lnigliches Gericht der 14

s Besch der Untersu ngahe gegen den Rekruten j dach aas dem Landrechi bezirk Frans | N, wegen Fadneafluht, wird zuf Gruad der des Militär - St1afgeieybachs iowie ter der Militär- Strafgcticdtéctdouag det ate bierdurch für fahacaflächtig crtlärt uad Deutichen Reiche befindliches Vermögen mit belegt. et a. M., dea 20 Februar 1902 Gericht der 21. Division

t Engel den Deines. Trregdgerichtsratd

geichdachs iowie tabnenludiia crflá

E Schanghai, den

Graf Schlie Oberii u Kcam3adcut

093] Jn Îdeeder

mird

Getreidemarkt. | der Ha F Y î

7.65 Br. d

_Veschlagunahme-Verfügung.

vom 14. Dezember | \uldiate dierdurch für 3 Mete

Frankfurt a. M., den 21 Serb M

N A L K Dalemann. b *“ Acdruatr 1902 * N

guahmc-Verfügung. uni nbunget ade Jaszkowstky der Infanterie-Regiments, wegen Fadnenflucht ° Lee L dex I 956 Strafgerichtcordaung t! uad sein im Deutschen Neiche è Vermögen mit Beschlag delegt.

j : S 1 C ta nahme- Verfügung. G R T ? Hodere Gerichts jegt in Köpenick, eingetragene Grunditäeck

Der Gerrhtödert i 9a d

Neauncnis

‘FetGagnazme-Lerilgung,

der lUntetsudhangsahe gegen den Musketier | esirim der 2. Kompagnie 1. Of- | astati‘dhen Tnfanterie-R auf Grund der

, ewe der L

! Strafgeriédtdocdunng der Bes

Der Weizenmarkt eröffnete, infolge flotten Angebots und noch günftigerer Ernteberihte, willig und mit niedrigeren Preisen ; er bebielt ne Zeit lang, auf Verkäufe und erwartete Zunabme der Ankünfte, se Haltung bei. Als im weiteren Verlaufe die Exportnachfrage zunahm und die Baissiers deckten, auch ungünstige Ernteberichte gee | ldet wurden, trat aber eine Steigerung ein. er Suzaß war sebr | 3 bis "/4 böber) Die Preise für Mais, anfangs, ent-

d der Mattigkeit an den Weizenmärkten, sowie auf Abgaben | sers, etwas schwächer, steigerten sich im Verlaufe auf erböhte |

ige für den Platz, Festigkeit des Weizens, sowie anf Deckungen | Jaissiers und s{lofsen sehr fest (4 bis | böber). y

ungen u. dergl L Unfall- und Invaliditäts. 2c. Verficherung. ent ér n ér 4 Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen x. + à Verloofung 2c. von Werthpapieren.

e gegen den Unteroffizier | b Komp. 1. Kurbessischen Infanterie

1 Fabnenflucht, wivd auf Grund

Strafgeseubuchs sowie der ¿r- Strafgerichtsordnung der Be- fahnenflüchtig erflärt befindliches Vermögen mit |

Der Gerichteberr : Oberst u. Negiments- Kommandeur.

Februar 1908.

er 21. Division Frregögerichtsrath

gegen den Musketier ck» Kompagnie 1. Osi

9 f. des Militär-Straf 60 der Militär der Beschuldigte hierdurch für

d44T]

von den Um jur Zeit der Eintr zuf den Namen des Maurervoli: rs Edmund Schneeweciß

12. Januar 1902

flatiichen Infanterie-Regiments tfeit.)

Schnee: i

Wohngebäude mit linkem Seitenfl zuergedäute und 2 Höfen. am V. Vormittags 10 Uhe, dur das

Will eke, Tricgsgernhtärath.

blatt I6 meats, wegen Fahnenflucht, und zur 65 f. des Mülitär- j

390 der

diteuer nidt, rad

Y

| „Armenia*, v. Hamburg a. Ost-Asien, in Tsingtau angek.

fabnenflüchtig êrklärt und sein im Deutschen Reiche | vermerk ift befindliches Vermögen mit Beschlag belegt

Schanghai, den 17. Januar 1902 Gericht des 1. Ostasiatischen Infanterie-Regiments. | (Höôdbere Gerichtsdarkcit.)

Graf Schlippenbach, Willeke

|

2) Aufgebote, Verlust- u. Fund- | le sachen, Zustellungen u. dergl.

Zwangsversteigerung. Im Wege der Zwangsvollitreckunga Berlin, Zorndorferstraße 7, belegene, im Grundbuche | bungen Band 183 W ung des Verstcigerungsvermerks Maurermeisters)

dai 1AM, | L Te Di Ds

| Gericht, Jüdenstraße 60, Erdgeschoß, Zimmer Nr. 8, | versteigert werden. Das Grundftöeck ift in der Grund- | steuermutterrolle unter Artikel Nr. 17 823 Karten- | [26448]

981/31 verzeichnet, 8 « 72 qm groß | der Bedäudesteuer- |

(S@{hluß-Noti .) Geld auf 24 Stunden insrate Da do E ei Darlehen des S 24 %/0, We

sel auf London (60 Tage) 4,85!/z, Cable T 881/s, sel - auf Paris (60 Tag S Bij E Bea a0 Tes

do. auf Berlin (60 Tags) 95, Atchison Topeka und Santa Fs Aktien et do. k Preferred 96/2, Canadian Pacific Aktien 1154, Chicago Mil- waukee und St. Paul Aktien 163'/z, Denver und Rio Grande “tent 92, Illinois Central-Aktien 1394, Louisville u. Nashville

ktien 104, New York Centralbahn 1624, North. Pac. Preferred —, Northern Pacific Common Shares —, Northern E fic 3% Bonds 74/4, Norfolk and Western Preferred 904, Southern Pacific Aktien 643/z, Union Pacific Aktien 992/z, 49/6 Vereinigte Staaten Bonds pr. 1925 1394, Silber, Commercial Bars 95, Amalgamated Copper 71/z. Tendenz für Geld: Leicht.

Waarenberiht. Baumwolle - Preis in New York 83 do. für Lieferung pr. April 8,59, do. für Os pr. Juni 8,48, Baumwollenpreis in New Orleans 83/64, Petroleum Stand. white in New York 7,20, do. do. in Philadelphia 7,15, do. Refined Wi Cases) 8,30, do. Credit Balances at Oil City 1,15, Schmalz,

estern steam 9,50, do. Rohe u. Brothers 9,65, Mais

ebruar —, do. pr. Mai 664, do. pr. Juli 657/93, Rot

interweizen loko 87, Weizen pr. Februar —, do. pr. März 825/», do. pr. Mai 824, do. pr. Juli 8214, Getreidefracht nach Liver- pool 14, Kaffee fair Rio Nr. 7 55/,, do. Rio Nr. 7 pr. März 9,19 do. do. pr. Mai 5,35, Mehl Spring-Wheat clears 2,85, Zucker 3!/g, Zinn 25 321, Kupfer 12,37}—12,50.

Die Brutto- Einnahmen der Northern Pacific-Bahn betrugen in der 1. Februarwoche 1902 590 561 (gegen 493 660 in derselben Zeit des Vorjahres, also + 96 901) Doll.

Chicago, 26. Februar. (W. T. B.) Die We izenpreise seßten zwar etwas niedriger ein, stiegen aber später auf Käufe für den Gxport und für lokale Rechnung und schlossen sehr fest (4 bis { höher). Der Maismarkt verlief, auf günstige europäische Marktberichte, late auf prets Pa der lers, in fester, steigender Haltung und loß gleichfalls sehr fest (4 bis § höher).

Weizen pr. PVèai 764, do. pr. Juli 76?/z, Mais per Mai 603, Schmalz pr. Februar 9,074, do. pr. Mai 9,20, Speck short clear 8,65, Pork pr. Februar 14 95. :

Rio de Janeiro, 26. Februar. (W. T. B.) Wechsel auf London 1131/2.

Buenos Aires, 26. Februar. (W. T. B.) Goldagio 141,80.

Verkehrs-Anstalten.

___ London, 27. Februar. (W. T. B.) Dem gestern in Halifax im Tau des Lloyddampfers „Karlsruhe“ eingetroffenen Lloyd- dampfer „Neckar“ waren 700 Meilen östlih von Halifax vier Flügel der Schiffs\{raube gebrohen. An Bord beider Schiffe be- finden sih über 2000 Passagiere.

__ODttawa, 26. Februar. (W. T. B.) Die canadishe Re- gier u ng hat dem canadishen Parlament ein Abkommen mit

tarconi vorgelegt, nah dem zur Errichtung einer Telegrap hen- station am Kap Breton eine Summe von 80000 Doll. bewilligt werden foll, unter der Bedingung, daß der Höchstsay bei Uebermittelun

von Handelsdepeschen zehn Cents pro Wort, für Preßdepveschen fün Cents pro Wort Detrraas soll. : D

Bremen, 26. Februar. (W. T. B.) Norddeutscher Lloyd. Dampfer „Kaiser Wilhelm der Große“, v. New ork, 25. Febr. in Bremerhaven angek. „Prinz Heinri“, v. Ost-Asien, 25. Febr. v. Genua n. Bremen und „Sachsen“ v. Nagasaki n. Hongkong

abgegangen. - 27. Februar. (W. T. B.) Dampfer „Nürnberg“ und „Stutt gart", v. Ost-Asien komm. bezw. dorthin best., 25. Febr. in Havre bezw. Port Said, „Borkum“, v. d. La Plata, 26. Febr. in Antwerpen, sowie „Undine“, n. Bangkok best., in Colombo angek. „Aller“ 26. Febr. v. Genua via Gibraltar, Neapel n. New York abge «König Albert“, n. Ost-Asien best., 26. Febr. OQuessant pass. eBarbarossa“ 26. Febr. Reise v. Fremantle n. Adelaide fortgesetzt.

, Hamburg, 26. Februar. (W. T. B.) Hamburg-Amertka- Linie. Dampfer „Patricia*, v. New Vork n. Hamburg, 26. Febr. und „Pretoria“, v. Hamburg n. New York, 25. Febr. v. Plymouth abgeg. „Scotia* 25. Febr. in Genua angek. „Deutschland“ 25. Febr. v. Hamburg über Southampton u. Cherbourg n. New York und „Troja“, v. Hamburg n. Westindien, v. Havre abgeg. eHolsatia*, v pan n. Westindien, 25. Febr. in Antwerven, Abessinta*, v. Ham- urg n. Philadelphia, in Boston, „Numantia* in London, „Numidia*, v. Hamburg über Dünkirchen n. d. La Plata, in Sunderland und ePontos“ îin Hamburg angek. „Sevilla“ 25. Febr. v. Para und „Dacia“, v. Hamburg n. Mittelbrasilien, v. Rio de Janeiro abgeg. „Acilia*, v. Hamburg n. d. La Plata, 25. Febr. in Antwerpen und „Sithonia* Lamburg n. Ost-Asien, 25. Febr. v. Calcutta (Heim- New Bork, 25. Febr. in . Singapore (Heimreise)

259. Febr. v. Kobe abgeg.

25. Febr. Curbaven vas.

reise) abgeg. „Athbesia*“,

Bermuda angek Hc urg“ 25. Febr. v

abgeg. „Kiautschou“, v. 1, 26. Febr. in Nagasaki angel. London, 26. Februar. (W. T. B.) Union-Gaftle- Linie.

Dampfer „Kinfauns Casile“ heute auf Ausreise v. Madeira abgegangen.

C

„Alefia“, v.

e 1.6 „Silefia

Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsch. Erwerbs- und Wirtbshafts-Genofenschaften. Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten.

Bank-Ausweise.

Verschiedene Bekanntmachungen.

P

e O D O O P"

am 28. Dezember 1901 in das Grund- | buch eingetragen | Berlin, den 16. Februar 1902. Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 35.

| [94619

Zur Zwangsverfteigerung der wur Konkursmasse } des Erbpachtgutsbesizers Leopold Corvinus hier ge- | dôrigen, hieselbst belegenen Grundstücke, nämli l) des Erbpachtgutes Bauhof e. p., 2) des Ackerplans Nr. 93, Î

) der Gartenparzelle Nr. 75a. am Bahkilensee.

4) der Gartenparzellen Nr. 75h. und ha

am )) des Wohnhauses Damm , 6) des Brennereigrundstücks Nr. 8a. beim Banu- j 7) des Scheunengrundstücks Nr. 68h. beim Ban- «é 5) der großen massiven Scheune beim Bauhof rechts vom Eingang auf den Bauhof, dem Viebítai gegenüber, it der erfte Verkaufs» und Anmeldetermin aul Sonnabend, den 19. Mai 1902, 18 Nhe, und der Ucherbotstermin auf

Nr. 268 e. p. am Menger

as h soll das in

«++ V att Ne

p i (06

in Berlin, Veorder- |! Dodvvel 14 Uhr,

unterzeichnete | den 20.

L enb.

r 190%

Zum sêffentlich meisibietenden des zum

h | terne Göôuler hier

* | rolle Nr. 32 606 bei ciaem jährlichen Nuzu j 4 Militár- | voa 11 C0 A jur Gebändelteuer m! cinem J | Flam he sub Nr. 221 hier y digte hierdurch für | betrage von i veranlagt. Der Versteigerungs- | hauses «6. p. der Versaufstermia D